Page 1

„Venedig im Schnee“ Unsere Top-Komödie von Gilles Dyrek – Ganz große Dernière Oh – das war ja wirklich toll, wie diese letzte Show von „Venedig im Schnee“ gelaufen ist: ein Ensemble in Hochform und das Drumherum, wie man so schön sagt, erste Sahne. Autor Gilles Dyrek (sitzend mit rotem Hemd) kam eigens von Paris nach Neu-Ulm, um erstmals sein Stück in deutscher Sprache zu erleben. Er war vorher schon mal in Ulm, als Schüler, hatte damals in der Juhe auf dem Kuhberg gewohnt, vor rund 20 Jahren. Seitdem hatte er kein Deutsch mehr gesprochen. Dass er in seinem Stück nur „Bahnhof“ verstehen würde, war nicht zu erwarten – hatte er doch in „Venedig im Schnee“, seinem bislang erfolgreichsten Stück, selbst mehrere hundert Mal gespielt, beide Männerrollen, den Jean-Luc, aber auch den Christophe (den er sich ursprünglich auf den Leib geschrieben hatte). Er war sehr angetan, schrieb ins Gästebuch: „Stropié !!! Felicitations – vielen Dank – Gilles Dyrek.“ Und an unsere Pinnwand auf Facebook postete er: „Danke für Ihre Aufnahme. Ihr Theater hat eine sehr schöne Seele. Ihr Vorstellung war ein schönes Geschenk für mich. Sie haben mir eine große Freude gemacht. Ich liebe sehr Ihr AuGuSTheater. Noch bravo für die ausgezeichneten Schauspieler. Mit Freundschaft Gilles Dyrek“. Seine Glückwünsche wiederholte er auch allen Beteiligten gegenüber, immer wieder, einzeln und global. Na ja, er hatte ja auch viel lachen müssen und auch heftig Zwischenbeifall und Schlussapplaus gespendet. Kuriosität am Rande: Dyrek traf an diesem Abend bei uns Christa Dubois (auf dem Foto sitzend rechts neben Gilles Dyrek) und deren Tochter Varinia (nicht auf dem Foto), die erstmals bei uns im Theater waren. Mutter und Tochter wohnen aber in Fresnes-Paris – wo auch Dyrek zu Hause ist. Weshalb sie in Ulm waren? Crista Dubois war auf Heimatbesuch – sie ist eine geborene Oertelt aus der Hasslerstraße in Ulm, Galgenberg. Die Welt ist klein. Kommen Sie zu uns, wer weiß, wen Sie alles treffen.

Die facebook-page des AuGuSTheater Neu-Ulm: http://www.facebook.com/augustheater.page Da finden Sie jede Menge Infos und sind immer auf dem Laufenden.

Tag der Offenen Tür mit Theater-Flohmarkt am 3. Juni Das AuGuSTheater öffnet ab 11.30 Uhr seine Türen für alle, die mal wieder in den alten „Konzertsaal“ schauen und staunen wollen, was wir daraus gemacht haben. Gleichzeitig bieten wir in einem Theaterflohmarkt Requisiten, Kostüme und Möbel zum Kauf an, Nutzloses, Skurriles und Brauchbares. Erinnerungsstücke, Schnäppchen, Trash, Kultiges.

Venedig im Schnee Kriegt Patricia die Kugel? Der Preis ist heiß!


AuGuSTheater Neu-Ulm

Unterhaltsam, pfiffig, sophisticated

Kult: „Liebe & andre Katastrofen“

„Helden auf dem Abstellgleis – Farce“

Passen Männer und Frauen üüüberhaupt zusammen?

April 2011

Unsere Eigenproduktion ist eingeladen zu den 29. Bayerischen Theatertagen in Bamberg.

Freitag, 29. Samstag, 30.

20 Uhr 20 Uhr

„Frühstück bei Kellermanns“ „Frühstück bei Kellermanns“

Mai 2011 Freitag, 06.

20 Uhr

Premiere neues Stück „Fast Faust“ Klassik meets Komik

Samstag, 07. Freitag, 13. Samstag, 14.

20 Uhr 20 Uhr 20 Uhr

„Fast Faust“, Lustspiel für 2 Schauspieler „Fast Faust“, Lustspiel für 2 Schauspieler „Fast Faust“, Lustspiel für 2 Schauspieler

Dienstag, 17.

20 Uhr

„2. Grüner Salon“ mit: Ekin Deligoez (MdB).

Freitag, 20. Samstag, 21. Freitag, 27. Samstag, 28.

20 Uhr 20Uhr 20 Uhr 20 Uhr

„Fast Faust“, Lustspiel für 2 Schauspieler „Fast Faust“, Lustspiel für 2 Schauspieler „Fast Faust“, Lustspiel für 2 Schauspieler „Fast Faust“, Lustspiel für 2 Schauspieler

Juni 2011 Freitag, 03. Freitag, 03. Samstag, 04.

11.30 Uhr „Tag der Offenen Tür“, Flohmarkt 20 Uhr „Liebe & andre Katastrofen“ 20 Uhr „Liebe & andre Katastrofen“

Mittwoch, 08.

20 Uhr

Gastspiel in Bamberg bei den 29. Bayerischen Theatertagen mit „Helden auf dem Abstellgleis“

Freitag, 10. Samstag, 11.

20 Uhr 20 Uhr

„Fast Faust“, Lustspiel für 2 Schauspieler „Fast Faust“, Lustspiel für 2 Schauspieler

Juli 2011 Dienstag, 12.

19.30 Uhr „3. Grüner Salon“ mit: Ekin Deligoez (MdB).

Mittwoch, 20.

20 Uhr

Freitag, 22. Samstag, 23.

20 Uhr 20 Uhr

„Fast Faust“, Gastspiel am Riedelsee, Wirtsgarten der Gaststätte am Riedelsee in Kiel (!) „Liebe & andre Katastrofen“ in Kiel (!) „Liebe & andre Katastrofen“

September 2011: Saisonstart am Freitag, 16.

In „Liebe & andre Katastrofen“ geht es auf unterhaltsamste, vergnüglichste Art um die Kardinalfrage: „Passen Männer und Frauen denn überhaupt zusammen?“

Die Presse schreibt: „Regisseurin Claudia Riese hat einen unterhaltsamen Besuch in dieser Anstalt voller Maulhelden eingerichtet.“ (SWP) „Heinz Koch, Richard Aigner und Gerhard Hulka geben sich … die Ehre als durchgeknalltes Reha-Trio, das die Midlife-Crisis längst hinter sich hat und durch den Jungbrunnen der immergrünen Wunschträume zu wahrlich kosmischen Konversationen ansetzt.“ (NUZ)

Echt Goethe – ohne Staub / Klassik trifft Komik

„Fast Faust“, Lustspiel für zwei Schauspieler Das Fernsehen hat uns zu 90-Minuten-Konsumenten gemacht. MTV und Viva servieren ausschließlich noch kleinere Häppchen, Schnipsel-Salat. Das Computerzeitalter ermöglicht Interaktivität, alle wollen immer überall mitreden, chatten, surfen, den Finger am Drücker haben. Heutzutage ist (vor allem) der (junge) Mensch (frei nach Loriot) infolge mannigfacher Belastungen kaum noch imstande, sich auf ein mehrstündiges Bühnenwerk zu konzentrieren. Darauf nimmt das AuGuSTheater Rücksicht und kommt dem Publikum entgegen: Gespielt wird „Fast Faust“ von Albert Frank, das heißt: Es wird korrekt die ganze Faust-Story erzählt, also das Wichtigste wird („die Stellen“ werden) im Originaltext geboten – nur schneller, kürzer („fast“ eben), Motto: „Goethe ist für alle da, valleri und vallera“. Natürlich wäre der „Faust“ in voller Länge (5 Stunden) vielfältiger und reicher als der in gut einer Stunde. Aber: Besser doch den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach. Alle, die den „Faust“ kennenlernen und dabei gut unterhalten werden wollen, sind bei „fast Faust“ goldrichtig. Und dazwischen geht es komödiantisch zu. Man erfährt en passant einiges übers Theatermachen und über die Schauspielerei. Also gibt es einen Mehrwert: Klassik plus Komik. „Echt Goethe – Ohne Staub“. „Fast Faust“ soll auch in Schulen laufen, im Klassenzimmer, im Musiksaal oder in der Aula. Für jeweils maximal zwei Klassen, beziehungsweise für jeweils eine Jahrgangsstufe (rund 50 SchülerInnen).

Extra: „Grüner Salon“ im Mai und im Juli Das Theaterfoyer wird zur Bühne für Gespräche über aktuelle Themen. Der Kreisverband (Neu-Ulm) der Grünen hatte keinen geeigneteren Ort in Neu-Ulm gefunden als unser Foyer und hat es (in 2011) für vier Abende im Rahmen der Reihe „Grüner Salon“ gebucht. Moderatorin der Abende ist immer Ekin Deligöz (MdB, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen). Sie wird jeweils bekannte und kompetente Gäste haben. 2. Grüner Salon: Wehr- und Zivildienst sind ausgesetzt – wie geht es weiter? (17. Mai, 20 Uhr) 3. Grüner Salon: Nachhaltiges Wirtschaften: Wie passen Ökonomie und Ökologie unter einen Hut? (12. Juli, 19.30 Uhr) Mehr dazu im Internet (auf unserer Spielplan-Seite).

AuGuSTheater Neu-Ulm Mitglied im Deutschen Bühnenverein Gefördert vom Freistaat Bayern, vom Landkreis Neu-Ulm und von der Stadt Neu-Ulm Leitung: Claudia Riese und Heinz Koch Telefon: 0731/55 34 12 augus@theater-neu-ulm.de Theater: Silcherstraße 2, 89231 Neu-Ulm Büro: Friedenstraße 14, 89231 Neu-Ulm (Mi. und Fr. 11 – 13 Uhr) https://www.facebook.com/augustheater.page

Spielplan II. Quartal 2011  

Der Spielplan des AuGuStheaters als pdf-Datei

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you