Page 59

zetere mit den Vögeln, weine mit der geknickten Blume. Du darfst sein, wie du bist. Und zugleich übergibst du damit dein Leid der Umwandlungskraft der Natur. Beobachte, wie viel Anstrengung es braucht, in deinem Elend zu verharren. Staune ob der Fülle deiner Emotionen, staune, wie lebendig und wandelbar du bist. Beende diesen besonderen Gang in die Natur zu der für dich festgelegten Zeit. Natürlich kann er bei Bedarf wiederholt werden. Wundere dich nicht, wenn du danach sehr müde bist. Lass auch das Gefühl des Leerseins zu. Geh sanft mit dir um. Du hast viel Mut bewiesen. Womit kannst du dich belohnen?

Sich vom Wind umschmeicheln, von der Sonne liebkosen, vom Regen erweichen lassen.

61

9783038006633  
9783038006633