Page 4

ATTAC IM SIEBTEN JAHR

AM BEGINN VON ATTAC STAND DER RUF NACH KONTROLLE DER FINANZMÄRKTE. SEITHER FORDERT DER GLOBALE KAPITALMARKT IN UNSCHÖNER REGELMÄßIGKEIT WEITERE OPFER; VON RUSSLAND

Die Neuregulierung und demokratische Kontrolle der Finanzmärkte bleibt angesichts der aktuellen Entwicklung notwendiger denn je. Eine Einsicht, die sich – nicht zuletzt dank unserer jahrelangen Arbeit - zunehmend auch auf politischer Ebene durchsetzt. Über die Attac-Gründungsforderung nach Besteuerung von Finanztransaktionen (z.B. Tobinsteuer) besteht im Nationalrat mittlerweile Konsens. Wir fordern die österreichische Bundesregierung auf, sich innerhalb der EU endlich nachdrücklich für deren Einführung einzusetzen.

ÜBER ARGENTINIEN BIS ZUR US-HYPOTHEKENKRISE 2007 MIT IHREN WELTWEITEN AUSWIRKUNGEN.

Stabilere und krisensichere Finanzmärkte benötigen ein ganzes Bündel an Maßnahmen. Attac hat dazu konkrete Forderungen ausgearbeitet - von der Regulierung der Akteure (Banken, Fonds, Rating-Agenturen) und Produkte (Derivate) über steuerliche Lenkungsinstrumente bis hin zur Neuregelung von Stimmrechten und dem Verbot von Aktienoptionen. Seit Ende 2007 ist das Buch Tobinsteuer - „Sand ins Getriebe“ der Finanzmärkte und Einnahmen für Entwicklung von AttacFinanzmarktexpertin Cornelia Staritz im Buchhandel und im Attac-Büro erhältlich. Darüber hinaus veröffentlichen wir im Frühsommer 2008 unsere Kritik und unsere Alternativvorschläge in einem neuen Attac-Buch zum Thema Finanzmärkte.

Keine Macht für G8! Den Höhepunkt des globalisierungskritischen Jahres 2007 bildeten die Proteste gegen den G8 Gipfel Anfang Juni in Heiligendamm: Die Regierungen der führenden Industriestaaten tragen mit ihrer Politik die Hauptverantwortung für einen großen Teil der globalen Probleme. Besonders deutlich wird die Kluft zwischen den vollmundigen Gipfel-Ankündigungen und den realen Auswirkungen ihrer Politik am Beispiel Afrika. Unter dem Titel „Partnerschaft mit Afrika“ versucht die G8 eine noch weitergehende Öffnung afrikanischer Märkte durchzusetzen. Eine massive Verarmung des Kontinents wäre die Folge.

Alexandra Strickner, Wilhelm Zwirner, Sybille Pirklbauer, Brigitte Kratzwald,

Heinz M

Attac Jahresbericht 2008  

das siebte Jahr

Advertisement