Issuu on Google+

TIME OUT

Offizielles Magazin des Handballclub Malters

Mai 2011

HERZLICHE N O I T A L U T A GR

! ! G E I T S F ZUM AU F1-SPL2 |

Das Team von Nicole Fallet schafft ein Riesenerfolg f端r den HC Malters! Lest den Sensationsbericht und bestaunt nochmals die besten Momente! 2/3/7-9


AUFSTIEGS - SPEZIAL

MIT GROSSEM WILLEN IN DIE SPL2

D

ank einer kämpferischen Leistung, überragenden Torhüterleistungen und grossartigem Teamspirit steigt Malters/Menznau in die SPL2 auf. Trotz einer knappen 23:21 Niederlage im Rückspiel, geriet der Aufstieg dank dem Fünf-Tore-Polster aus dem Hinspiel nie ernsthaft in Gefahr. Herausragend waren die beiden Shooterinnen Fabienne Mendel und Nadine Lustenberger mit je neun Treffern. Obwohl beide Teams zu Beginn eine grosse Nervosität an den Tag legten, fand Malters/Menznau zuerst in die Partie. Unterstützt von rund 100 mitgereisten Fans, die eine grandiose Atmosphäre in die Halle zauberten, lag man nach knapp zehn Minuten bereits mit drei Toren in Front (0:3, 7’). Doch wer gedacht hätte, dass es nach der frühen Führung zu einem einfachen Abend werden würde, der sah sich bald schon getäuscht. Wettingen/Siggenthal kam, angeführt von ihrer Topscorerin Eliane Estermann (9 Tore), kurz darauf ebenfalls auf Touren. Es entwickelte sich bis zum Schluss ein Kampf, wobei sich keine der beiden Mannschaften gross absetzen konnte. Des Öfteren wechselte die Führung, jedoch mehr als drei Tore war die Differenz zwischen den beiden Teams nie. Glücklicherweise war da noch der Fünf-Tore-Vorsprung aus dem Hinspiel, der schlussendlich auch dafür sorgte, dass Malters trotz der Tagesniederlage in der Gesamtabrechnung die grossen Siegerinnen waren. Mangelnde Chancenauswertung vor der Pause Dass Malters/Menznau zur Pause mit nur einem Tor in Front lag, war vor allem der mangelhaften Chancenauswertung zuzuschreiben. Immer wieder scheiterte man vor dem Seitenwechsel an der Torhüterin des Gegners. Es fehlte in dieser Phase die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor, sei es von der Kreisposition, aber auch aus dem Rückraum. Man konnte froh sein, dass Wettingen/Siggenthal nur selten in der Lage war, diese ‚Geschenke’ anzunehmen, so dass es trotzdem für eine knappe Führung zur Pause reichte (9:10). Susi Ernis Zaubershow Dass die Mannschaft in einer bestechenden Form ist, zeigte sich auch darin, dass eine empfindliche Schwächephase unmittelbar nach der Pause, in der die Geg-

2

nerinnen dreimal in Folge trafen und vom 9:10 auf 12:10 (33’) stellten, postwendend gekontert werden konnte. Dies vor allem dank Susi Erni, die in dieser Phase bewies, warum viele Spielerinnen zu Recht grossen Respekt vor ihr haben. Eins ums andere Mal blieben die Siggenthalerinnen an ihr hängen – nicht selten aus aussichtsreichster Abschlussposition. Die Tatsache, dass Marianne van Weezenbeek auch noch einen 7-m (17:17, 46’) mirakulös parieren konnte, zeigte, dass die Malterserinnen zurzeit über ein hervorragendes Torhütergespann verfügen. Nach dem Spiel sollte Nicole Fallet zu Protokoll geben, dass für sie eben dieser gehaltene 7m der Knackpunkt der Partie war und sie sich von diesem Moment an sicher war, dass ihrem Team der Aufstieg nun nicht mehr zu nehmen sein würde. Grosser Kampfgeist in der Schlussphase Nun, ganz so einfach wurde es dann doch nicht. Insbesondere weil sich die Malterserinnen in den letzten fünf Minuten noch zwei Zeitstrafen aufladen mussten. Gefragt war jetzt purer Kampfgeist und Charakter. Und unter der während des ganzen Spiels zwar unauffälligen, aber äusserst subtilen Spielregie von Sarah Bachmann, haben die Malterserinnen zum Schluss beides bewiesen. Zwar vermochten sie das Spiel nicht mehr zu drehen, doch wen interessierte dies, nachdem mit dem Schlusspfiff der Aufstieg besiegelt war. Fabienne Mendel mit ‚Spiel ihrer Karriere’ Äusserst wichtige Bausteine für den Erfolg in dieser Aufstiegsbarrage waren die beiden Rückraumspielerinnen Fabienne Mendel und Nadine Lustenberger. Beide erzielten in diesem Rückspiel je neun Treffer und waren damit für dreiviertel der Tore von Malters zuständig. Während man dies von Nadine Lustenberger fast schon gewohnt ist, wuchs Fabienne Mendel in diesem so wichtigen Spiel über sich hinaus. Denn sie war es, die in den wichtigen Situationen immer und immer wieder den Ball im Netz unterbringen konnte. Zudem hielt sie mit ihrer Routine die Verteidigung zusammen. Gefragt, ob sie heute das ‚Spiel der Saison’ gezeigt habe antwortete sie, es sei wohl sogar das ‚Spiel ihrer Karriere’ gewesen. Fanmarsch durchs Dorf Malters Zum Schluss brachen alle Dämme: Die Spielerinnen la-


AUFSTIEGS - SPEZIAL gen sich in den Armen und die Fans waren ausser Rand und Band. Die Aufstiegsfeier in einem Malterser Lokal stand wenig später auf dem Programm. Auch dort wurden die Spielerinnen nochmals frenetisch begrüsst und gefeiert. Man war sich einig: Dieser historische Erfolg musste gebührend zelebriert werden. Dass die Fanschar nach ihrer Rückkehr zuvor mit Glocken und Jubelgeschrei quer durchs Dorf Malters schlenderte, zeigte, wie gross die Freude über den Aufstieg wirklich war. Und der spontane Applaus von Passanten bewies, dass man sich auch ausserhalb der Handballfamilie über den Triumph freute. BSC Wettingen/Siggenthal – SG Malters/Menznau 23:21 (9:10) Sporthalle Obersiggenthal – 250 Zuschauer – SR: Sicurella/Staunovo Strafen: 4x 2‘ gegen Wettingen/Siggenthal; 3x 2‘ gegen Malters/Menznau Malters/Menznau: Erni/Van Weezenbeek; Bachmann (1), Grau, Lustenberger (9/3), Mendel (9/2), Renggli K., Renggli M., Stalder A. (1), Stalder M., Stulz (1) Wettingen/Siggenthal: Lacher/Morf; Klein (1), Hagenbuch (1), Keller (1), Hofer, Crameri (2), Mutter (3), Lötscher , Stefanicki (2), Hirt (1), Estermann (9/3), Riechsteiner (3), Umbricht Malters/Menznau steigt mit dem Gesamtscore von 48:45 (27:22 im Hinspiel) in die SPL2 auf.

Fotos: René Jäger

3


VERZEICHNIS

Hc Malters

Kalender 22. Mai 2011 HCM Helfer/innen - Essen Gasthof Krone, Blatten

9. Juni 2011 HCM - GV 19:00 Uhr

Sporthalle Oberei, Malters

01. - 08. Oktober 2011 HCM Sportwoche Schüpfheim

Vorstand 2010/11 Aktuarin

Michel Eva

evmichel@hotmail.com

Damenleiterin

Erni Susi

susi16@regiocom.ch

Herrenleiter

Fellmann Bruno

bruno_fellmann@gmx.ch

Juniorenleiter

Blättler Benjamin

beni_blaettler@bluewin.ch

Juniorenleiterin

Wyss Aline

wyssaline@hotmail.com

Kassier

Bieli Manuel

manuel.bieli@gmail.com

Materialchef

Pfulg Fabian

pfulg@tele2.ch

Präsident

Springhetti-Murpf Andi

praesidium@hc-malters.ch

Sponsoring/Marketing

Britschgi Daniel

daniel.britschgi@gmx.ch

Technischer Leiter

Aregger Daniel

daniaregger@vtxmail.ch

Vizepräsidentin

Studer-Helfenstein Daniela

daniela.stuhe@bluewin.ch

Webmaster

Maric Stipan

chmpsbck@gmail.com

Presse/ Medien

Wyss David

davewyss@hotmail.com

Impressum Time - Out

Ausgabe 2 - Mai Auflage: 500 Ex. Redaktion Daniela Studer Dave Wyss Gestaltung/ Konzept: Marcel Lustenberger Adresse 6102 Malters Druck Lötscher - Druck Malters Internet www.hc-malters.ch

4

Unsere Hauptsponsoren:


VORWORT

Hc Malters

Liebe Handballerinnen, Liebe Handballer Eine tolle Saison wurde am Samstag 7. Mai mit dem Aufstieg der 1. Damenmannschaft in die SPL2 gekrönt. Die zahlreichen, im eigens für das Spiel organisierten Fan-Car mitgereisten Fans durften ein packendes Spiel erleben. Zugegeben, ich selbst wäre vor einer so tollen Kulisse auch lieber auf dem Feld als auf der Tribüne gestanden… In diesem Sinne nochmals herzlichen Dank für die Unterstützung der HCM- Fans!

Auch die Juniorinnen & Junioren konnten viele Erfolge feiern. Es ist auch immer wieder toll, die lachenden Gesichter auf dem Feld stehen zu sehen. In diesem Sinne auch ein herzliches Dankeschön an das JUSPOTeam, ohne euren Einsatz wäre dies nicht möglich.

Mit dem Sponsorengegenstoss und dem Schülerinnen- & Schülerturnier haben wir zwei tolle Events organisiert. Das Feedback auf beide Anlässe war durchwegs positiv. Zusätzlich wird am Sonntag 15. Mai 2011 das IHV-SchülerInnenturnier bei uns in der Oberei stattfinden. Auch das Fasnachtsbeizli war dieses Jahr ein Erfolg. In allen Aktiv-Mannschaften gab es verschiedene Erfolge zu feiern. Speziell hervorzuheben sind sicherlich der Aufstieg der Damen 1 in die SPL2 und der regionale Cupsieg der Herren 1. Besonders erfreulich ist auch die tolle Beziehung unter den einzelnen Teams, es wurden einige lange Abende gemeinsam verbracht.

Leider mussten wir dieses Jahr auch die traurige Seite des Vereinslebens kennenlernen. Mit Olivia Gasser haben wir eine aufgestellte, sehr beliebte FU18 Juniorin verloren. Die Nachricht über Olivias Tod hat den gesamten Verein sehr berührt.

Einmal mehr durften wir eine tadellos organisierte Saison erleben. In diesem Sinne herzlichen Dank an Dani Aregger, seine ArIn meinem letzten Bericht habe ich ein paar beit im Hintergrund ist für uns unglaublich Zahlen geliefert, ich möchte euch nicht wertvoll. vorenthalten diese zu aktualisieren. Insgesamt durften wir uns über 3198 Tore freu- Für mich als Präsident ist es sehr luxuriös en, davon wurden 256 per 7m erzielt. Der die Vereinsarbeit auf mehreren Pfeilern abgelbe Karton wurde 258 mal gezückt und stützen zu können. Die Ausgangslage war wir mussten 408 Minuten in Unterzahl schon sehr komfortabel und wir konnten überstehen. Alles in allem sehr eindrückli- den Vorstand zusätzlich gezielt verstärken. che Werte, da die U11- & U13-JuniorInnen Die tolle Zusammenarbeit und jede einzelund die Cup-Spiele in der Statistik fehlen. ne Person motivieren immer wieder die nötige Zeit aufzuwenden. Ich möchte mich bei Rückblickend auf die Saison sind einige meinem Team für das enorme Engagement Punkte zu erwähnen, die für mich sehr er- bedanken, es ist mir eine Freude mit euch freulich sind: zusammenzuarbeiten!

In den nächsten Wochen wird die Saison 2010/11 abgeschlossen. Am 22. Mai 2011 wird das traditionelle HelferInnen-Essen durchgeführt, die ordentliche GV findet am 9. Juni 2011 statt. Die Einladungen zu den beiden Anlässen folgen separat. Sportlicher Gruss

Euer Präsident Andi Springhetti

5


Hc Malters

VEREIN INTERN

Handballturnier 2011 mit grosser Beteiligung! Am Sonntag, 27. März 2011 führten wir in der Sporthalle Oberei Malters unser zur Tradition gewordenes Schülerhandballturnier durch. Mit 250 angemeldeten Kindern erreichten wir erneut eine gute Beteiligung. Damit alles reibungslos ablief, standen 70 Helfer/innen des HCM im Einsatz. Dieses Jahr kämpften 37 Mannschaften um den Sieg in den einzelnen Kategorien. Trotz schönem Wetter fanden zahlreiche Zuschauer den Weg in die Sporthalle und feuerten ihre Schützlinge lautstark an. Nach spannenden Finalspielen standen die Sieger fest und man durfte zur Rangverkündigung schreiten. Wiederum durfte jede/r Teilnehmer/in einen begehrten Preis aus dem grossen Gabentempel mit nach Hause nehmen. Ein weiteres Schülerhandball-Turnier ging erfolgreich zu Ende. Der HC Malters bedankt sich bei den zahlreichen Helfern, Sponsoren und Zuschauern.

Auszug aus der Rangliste: 2. Klasse 1. 2. 3.

Die rasenden Hasen Anna and the „bodygards“ Die sieben Zwerge

3./4. Klasse 1. 2. 3.

Ich chume ned allei Die 8 Blitze SBB-Ei zog ond du besch weg

5./6. Klasse 1. 2. 3.

6

Handball style esch emmer geil Hanspedeeer ! Pemp Hipo


BERICHTE

Hc Malters

Damen 1 Wer hätte im letzten Sommer daran gedacht, dass die SG Malters/Menznau knapp ein Jahr später sich durch die Barragespiele für die SPL2 qualifiziert?! Wahrscheinlich nur die Wenigsten, doch genau diese hatten Recht behalten. Nach einer turbulenten, spannenden und intensiven Saison steht die Fallet-Truppe nun da, wo man es sich gewünscht hatte; Die SG Malters/Menznau steigt in die zweithöchste Liga der Schweiz, in die SPL 2, auf Diese Chance musste aber zuerst verdient werden, vor allem gegen Ende der Saison musste um jedes Pünktchen gekämpft werden und die Nerven wurden teilweise aufs äusserste strapaziert. Doch die Anstrengungen haben sich im Nachhinein mehr als gelohnt und auf die Saison kann mit Stolz zurückgeschaut werden: Vier Monate vorher: Gerade ging die Rückrunde zu Ende, welche Ma/Me auf einem sensationellen zweiten Platz beendet hatte, eine super Ausgangslage für die bevorstehende Rückrunde. Nicole „Chief “ Fallet erwartete natürlich von ihrer Mannschaft für den zweiten Teil eine genauso konstante Leistung, wenn nicht sogar noch eine Steigerung in gewissen Punkten. Den erspielten Podestplatz wollte man ja nicht wieder hergeben. Der Auftakt in die Rückrunde gelang genau nach Wunsch der SG Malters/Menznau. Gegen Borba Luzern durfte man einen Kantersieg feiern. Auch die Partien gegen Emmen, Olten, und Ruswil/ Wolhusen entschied Ma/Me für sich. Man befand sich auf einer Erfolgswelle. Zu diesem Zeitpunkt tauchte öfters die Frage auf, ob Malters/Menznau die Nationalliga B ansteuerte. Falls die Saison auf dem zweiten oder ersten Platz beendet wird, besteht die Möglichkeit sich zu qualifizieren. Die Spielerinnen und auch Nicole Fallet waren sich schnell einig, dass diese einmalige Chance ge-

packt werden muss und nun die Tabellenspitze angestrebt wird, war sich aber bewusst, dass es ein hartes Stück Arbeit sein wird. Unter anderem warteten noch Gegner wie Leimenthal und Thun auf Malters/Menznau. Zuvor trat die SG Malters/Menznau jedoch noch gegen andere Gegner an. Die Partien gegen Mythen-Shooters/Muotatal und Stans waren Spiele zum vergessen. Gegen die Schwyzerinnen gelang es Ma/Me, knapp eine Niederlage zu verhindern, gegen Stans klappte gar nichts. Malters/Menznau fuhr sich eine bittere Niederlage ein. Doch wer jetzt Kritik äusserte, kannte den Kampfgeist der SG Malters/Menznau nicht; in den nächsten drei Partien zeigte Ma/Me, dass man noch genau weiss, wohin man will. Mit klaren Siegen fegte man die Gegner vom Platz und die Fallet-Truppe war wieder im Spiel. Gleichzeitig zu dieser turbulenten Meisterschaft mischte SG Malters/Menznau auch im CH-Cup mit. Nachdem die Vorrunde gegen Emmen problemlos überstanden wurde, stand ein Auswärtsspiel in Crissier an. Trotz langer Reise gelang mit einer soliden Partie der Einzug in das Achtelfinale. Der nächste Gegner hiess Herzogenbuchsee SPL2. Kein einfacher Gegner, aber einer, den man besiegen konnte. Die Partie war hochspannend , doch am Schluss war das Glück nicht auf der Seite von Malters/Menznau und die Partie ging mit 23:24 verloren. Die Enttäuschung war gross, doch zeigte es auf, dass die Fallet-Truppe durchaus mit dem Niveau der SPL2 mithalten konnte. Nach dem Ausscheiden im Cup ging es ohne Pause in der Meisterschaft weiter. Nun standen die Partien gegen Leader Leimenthal und Thun an. Für die SG Malters/Menznau lief alles wie am Schnürchen. Nach dem Sieg gegen Grau-

7


Hc Malters

BERICHTE/ IMPRESSIONEN

Genau so kam es: Als das Hinspiel am 30. April in der Oberei Malters angepfiffen wurde, war die Nervosität aber auch die Freude auf zwei tolle Spiele von weitem zu spüren. Die Nervosität verflog, die Freude blieb. Mit einer kollektiven Glanzleistung erspielte Malters/Menznau sich Die Ausgangslage war top, der Wille und die einen Heimsieg und auch ein fünf-Tore-Polster Motivation zu 100% da, warum nicht also die gegen Wettingen/Siggenthal. Eine grandiose Chance packen und das Unmögliche möglich Leistung, die jedoch noch nicht der Aufstieg machen? bedeutete; das Auswärtsrückspiel in Obersig-

Fotos: René Jäger

holz besiegte Ma/Me nicht nur die Truppe von Leimenthal klar sondern auch Thun. Mit dieser Glanzleistung stand definitiv fest, dass Malters/ Menznau an den Barragespielen teilnehmen konnte.

8


BERICHTE genthal musste erst noch gespielt werden. Samstag, 07. Mai 2011 – der Tag der Entscheidung. Der Fancar stand bereit, die blaue Fanmauer war startklar um die SG Malters/Menznau lautstark zu unterstützen. Die Akteurinnen auf dem Feld sowie die Bank waren ready für das Spiel der Saison. 60 Minuten musste gezittert werden, denn vor allem gegen Ende wurde es nochmals spannend, doch der Schlusspfiff erlöste die Fallet-Truppe und der Traum wurde wahr. Zwar verlor man gegen Wettingen/Siggenthal, doch durch den 5-Tore-Vorsprung aus dem Hinspiel war die Sache klar, SG Malters/Menznau steigt in die SPL 2 auf! Es brachen alle Dämme und die Handballfamilie Malters stürmte nach einem Fanmarsch durch

Hc Malters Malters das Ponystübli. Als dann etwas später auch noch die Spielerinnen eintrafen, wurde es erst recht laut. Bis in die frühen Morgenstunden wurde der Riesentriumph gefeiert. Am Ende einer so grossartigen Saison kann die SG Malters/Menznau F1 nur „Danke“ sagen. Ein riesiges Dankeschön für die Unterstützung während der ganzen Saison an Heim- und Auswärtsspielen. Natürlich auch für den Fanaufmarsch der „blauen Mauer“ beim Aufstiegsspiel. Wir freuen uns, euch auch in der nächsten Saison wieder begrüssen zu dürfen.

„Aber eins das bleibt bestehen, der HCM der wird nie untergehen!“

Damen 2 Nachdem die Vorrunde auf dem 2. Tabellenplatz abgeschlossen werden konnte, liebäugelte die HackiTruppe bis Saisonende auf einen Podestplatz. Gegen die „hinteren“ Gegnerinnen wie Sursee, Dagmersellen und Willisau konnten auch 2 Punkte gewonnen werden. Auch das Spiel gegen die My-

then Shooters wurde gewonnen. Die grösseren Knacknüsse waren aber Altdorf, Hochdorf, Borba und Emmen. Besonders gegen das ungeschlagene Emmen hatte das Damen 2 keine Chance. Auch gegen Borba und Altdorf musste sich die SG Malters/Menznau geschlagen geben. Einzig gegen die Frauen aus Hochdorf schaute nochmals ein Sieg heraus. Damit beendete die Hacki-Truppe die Saison auf dem 5. Schlussrang. Die Handball-Saison war aber noch nicht zu Ende. Schliesslich waren die 2. Liga Frauen im regionalen Cup immer noch im Rennen. Voller Motivation reiste die Hacki-Truppe im März nach Emmen zu den Final Four’s. Leider

konnten sie Hacki zum Abschied keinen Cup-Sieg schenken. Das Halbfinal-Spiel gegen Hochdorf verloren die MaMe’s am Samstag. Der kleine Final am Sonntag fiel ebenfalls zugunsten der Gegnerinnen – diesmal Altdorf – aus. Nach dieser intensiven Saison und den vielen Trainings probierten die MaMe’s zur Abwechslung eine andere Sportart aus. Sie fuh-

9


Hc Malters ren nach Engelberg und wurden dort in die Kunst des Curlings eingeweiht. Die einen hatten noch Probleme mit „Sliden“; die anderen platzierten ihre Steine schon souverän „im Haus“. Der Spass und die Lachmuskeln kamen dabei nicht zu kurz. Beim gemeinsamen Spaghetti-Essen erholten sich alle wieder von den Strapazen. Danach verabschie-

BERICHTE deten sich alle in die „wohlverdiente“ Pause oder sie treffen sich bereits wieder in den Spielstunden am Mittwoch-Abend. Leider müssen wir uns von unserem Trainer, Hacki Steiger, verabschieden. Er gibt sein Traineramt ab, damit er mehr Freizeit mit seiner Familie verbringen kann. Wir wünschen ihm viel Glück und Spass. Mit einem weinenden

FU 18

Nach einer guten Vorrunde, welche wir auf dem 7. Rang beendeten, starteten wir im Januar in die Rückrunde. Eva Michel kam im Dezember neu ins Team und konnte uns als erfahrene Trainerin ihr grosses Handball-Wissen weitergeben. Mit Lili Vogel konnten wir eine neue Spielerin für unser kleines Kader dazugewinnen. Nachträglich herzlich Willkommen. Rebi Stalder hatte sich rasch von der Schulteroperation erholt und konnte schon bald wieder mittrainieren und wichtige Tore erzielen. Nach zwei Siegen zu Beginn mussten wir einige knappe Niederlagen einstecken. Diese brachten uns zwar keine Punkte, jedoch die Erkenntnis, dass wir weiterhin viel trainieren und viel an uns arbeiten mussten. Das Verletzungspech verfolg-

10

Auge hiess es auch Abschied nehmen von Irma Rüedi. Weinend, weil sie nun ihre Handballschuhe an den Nagel hängen wird und lachend, da sie uns trotzdem erhalten bleibt. Sie wird zusammen mit Hilda Meier-Amrein neu die Zügel als Trainerin beim Damen 2 in die Hände nehmen.

te uns leider durch die ganze Rückrunde. Viel Tape musste Daumen und Fussgelenke stützen, Kühlbeutel akute Schmerzen lindern. Aber wir sind schliesslich Handballerinnen und deshalb hart im Nehmen. Spass in den Trainings, an den Meisterschaftsspielen und während anderen Anlässen hatten wir auf jeden Fall immer. Kurz vor Weihnachten trafen wir uns zu Hause bei Aline, schauten uns einen spannenden Film an (unseren Match gegen Ruswil) und genossen selbstgemachte Weihnachtsguezli. Die feinen Spaghettis von Rebi vor dem Rückspiel gegen Hochdorf genossen wir genauso wie die Überlandfahrt nach Muri mit dem Bus und Eva als Reiseleiterin. Nun ist die Saison fast zu Ende. Rebi Stalder wird nächste Saison fürs Damen 2 ihre Tore erzielen. Wir wünschen ihr schon jetzt einen guten Start beim neuen Team. Denise Vogel wird im Sommer von ihrem Welschlandaufenthalt zurückkommen und wieder regelmässig mit uns mittrainieren. Willkommen zurück. Einen richtigen Saisonabschluss wird es auf jeden Fall noch geben. Was genau dies sein wird, bleibt noch ein Geheimnis. Auf jeden Fall werden wir unsere Sandkasten-Erfahrung ausgraben und am diesjährigen Beachhandballturnier in Kriens mitmachen. Das wird ein Spass.


INSERENTEN/ SPONSOREN

Hc Malters

Herzlichen Dank an unsere Inserenten! 11


Hc Malters

BERICHTE

Herren 1 Rückblick: Die Vorrunde beendete das Herren 1 auf dem zweiten Tabellenplatz. Mit 7 Verlustpunkten aus neun Spielen verlief die Vorrunde nicht ganz wunschgemäss. Insbesondere die Niederlage gegen den Tabellenletzten STV Willisau war angesichts der spielerischen Überlegenheit des HCMs und der klaren Pausenführung unnötig. Auch gegen Emmen – denen man in einem Vorbereitungsspiel noch klar überlegen war – musste der HC Malters im ersten Heimspiel der Saison einen Punkt abgeben. Im letzten Spiel der Vorrunde trat das Team von Kiki Egli auswärts gegen Dagmersellen zum Spitzenkampf an. Die Gastgeber dominierten ihre bisherigen Spiele, weshalb man dem Favoriten viel Respekt entgegenbrachte. In einem spannenden und hart umkämpften Match blieb der HCM jedoch unglücklicher Verlierer (30:29). Für die Rückrunde setzte man sich das ambitionierte Ziel, sämtliche Partien zu gewinnen. Zum Auftakt war der HC Malters zu Gast beim Handball Emmen. Der HCM vermochte die taktischen Vorgaben – das Team überreichte seinem Trainer als vorweihnachtliches Geschenk eine Taktiktafel – offensichtlich umzusetzen und distanzierte die Emmener bis zur Pause um zehn Tore (9:19). Wie so oft schaltete man in der zweiten Hälfte einen Gang zurück, was die geschlossene Mannschaftsleistung hingegen nicht minderte. Nach dem glücklichen Sieg im neuen Jahr gegen den BSV Stans (28:29) trat man anschliessend zu Hause gegen den KTV Muotathal an. Die Niederlage im Hinspiel und die gigantische Kulisse stachelten den HCM zusätzlich zu einer exaltierten Leistungsorientierung an. Eine starke Torhüter- /Verteidigungsleistung und eine Siebenmeterquote von 100% waren unter ande-

12

rem Erfolgsfaktoren dafür, dass man mit einer Führung von 16:11 in die Pause ging und die Begegnung schlussendlich 35:29 für sich entscheiden konnte. Drei Spiele vor Saisonende befand sich der HCM auf Kurs, das Rückrundenziel der spielerischen Ungeschlagenheit zu erreichen. Doch leider machten sich die fasnächtlichen Aktivitäten der Spieler bemerkbar. Totalausfall im Spiel gegen die SG Mythen-Shooters (38:34). Damit vergab man die Chance, im zweitletzten Spiel mit einem Sieg über den TV Dagmersellen den rechnerisch noch möglichen ersten Tabellenplatz zu erreichen. Nichts desto trotz darf der HC Malters, insbesondere angesichts des betriebenen Trainingsaufwandes, mit dem zweiten Tabellenplatz zufrieden sein und auf eine tolle Saison zurückblicken, die mit dem Gewinn des regionalen Cups gekrönt wurde. Dies dürfte auch darüber hinweg trösten, dass das Herren 1 die interne Wette mit dem Damen 1, was die Punktebilanz pro Spiel betrifft, verloren haben dürfte. Ausblick: Nächste Saison wird das Herren 1 wieder in der zweiten Liga Handball spielen. Sollte Dagmersellen nicht aufsteigen können (da sie bereits ein Team in der ersten Liga stellen), vergibt der HC Malters seinen Aufstiegsplatz an Handball Emmen. Unklar bleibt, ob einige Spieler ihr Glück nächste Saison in der ersten Liga bei Handball Emmen versuchen werden. Verzichten muss das Herren 1 nächste Saison auf seinen Top-Scorer Andi Springhetti, der sein handballerisches Engagement beim HCM aufgrund gesundheitlich-beruflicher Gründe beendet. Neu hinzu stösst dafür Silvan Häfliger vom TV Dagmersellen. Leider wird die nächste Saison aller Wahrscheinlichkeit nach aus beruf-


BERICHTE

Hc Malters

lichen Gründen auch ohne Kiki Egli stattfinden. Damit muss sich der HCM von einem kompetenten und illustren Trainer verabschieden. Seine Motivationsansprachen wird das H1 jetzt schon vermissen. Mit seiner frischen und aufgeschlossenen Art hat er viel zur Teamkohäsion beigetragen. Seiner Aussage in der Halbfinal-Ka-

binenansprache, das Herren 1 des HCM sei das „geilste Team“, würden wir wie folgt begegnen; Jeder Trainer hat die Mannschaft, die er verdient hat. Das Herren 1 bedankt sich herzlich für sein Engagement. Es bleibt zu hoffen, dass ein ebenbürtiger Nachfolger gefunden wird.

Nach einer wohlverdienten Weihnachtspause, ging es anfangs Januar wieder los. Der Start gestaltete sich etwas schwierig. Wir hatten Mühe, wieder den Tritt zu finden. So resultierten auch nur Niederlagen aus den ersten paar Spielen der Rückrunde. Leider wurden auch die zu Verfügung stehenden Spieler immer rarer. Die einen gingen in die Rekrutenschule, waren verletzt oder aber die Fasnacht stand da noch im Terminkalender. Wir konnten uns dann wieder auffangen und kehrten auf die Siegerstrasse zurück. Eine echte Achterbahnfahrt, so könnte man die restlichen Spiele beschreiben. Mal spielten wir gut, mal spielten wir katastrophal. Unser Punktekonto stieg nur langsam an und der Punktevorsprung schmolz gegen Saisonende gefährlich, und es drohte der Fall in die Abstiegs-

zone. Mit einer Steigerung in den letzten Partien gelang es uns, definitiv von der Abschiedsgefahr zu verabschieden. Das letzte Spiel war dann ein gelungener Abschluss der Saison. Wir waren für einmal 14 Spieler und konnten aus dem Vollen schöpfen. Wie es sich gehört, ging unsere Saison mit einem fairen Unentschieden zu Ende.

Herren 2

Zum Schluss noch etwas: Herzlichen Dank an Kiki, welcher uns als Coach unterstützte. Ebenfalls ein herzliches Dankeschön an Bruno Fellmann, welcher in die Bresche sprang, als uns kein Kreisläufer zur Verfügung stand. Somit haben wir unser Saisonziel, Ligaerhalt, erreicht.

13


INSERENTEN / SPONSOREN

Hc Malters

Hc Malters

 

Herzlichen Dank an unsere Inserenten!

Wir versorgen Menschen mit ENERGIE

THE POWER CONNECTION CABLE SYSTEMS  COMPONENTS  OVERHEAD LINES  RAILWAY CATENARY SYSTEMS

14

PFISTERER SEFAG AG Werkstrasse 7 CH-6120 Malters www.sefag.ch


BERICHTE

MU 21 Wir können auf eine erfolgreiche Rückrunde mit insgesamt vier Siegen und zwei Niederlagen zurückschauen. Wir belegen den vierten Platz punktegleich mit dem Drittplatzierten. Aus Mannschaftsmangel mussten wir mit der Region Zürich eine Liga gründen. Es war spannend, auch mal gegen Gegner wie den HC Glarus zu spielen. Die lange Reise(!) lohnte sich

Mu 15

 

Nach einer starken Qualifikationsrunde konnten wir von der MU15 die Rückrunde in der ersten Stärkeklasse bestreiten. Somit standen viele attraktive Spiele vor uns, als wir mit der Vorbereitung für die Rückrunde begonnen hatten. Die besten regionalen Teams standen uns gegenüber und wir wurden in jedem Spiel hart gefordert bzw. überfordert. Mit guten Leistungen gegen Teams aus grösseren Vereinen wie Kriens und

aber, wir siegten klar. Ausserdem sind wir wohl die einzige HCM-Mannschaft, welche von sich behaupten kann, schon mit einer Fähre zu einem Spiel gereist zu sein. Die Seeluft des Zürichsees und die Fasnacht machten uns in Meilen aber das Leben schwer. Wir spielten katastrophal und verloren mit 9 Toren Differenz. Die restlichen Spiele zu Hause gegen den Stans konnten wir Punkte sammeln und uns am Ende der Rückrunde auf Platz 3 festhalten. Einzig gegen den Regionalmeister aus Muotathal mussten wir zwei Mal unten durch. Nichtsdestotrotz hatten alle Spieler grossen Spass und Freude am Sport und an der Mannschaft. Mit einem Erfolg im letzten Spiel gegen Borba Luzern konnte diese tolle Saison abgeschlossen werden. Im Anschluss darauf gab es ein gemeinsames Essen in Malters, welches die Saison abgerundet hat. Bis zu den Osterferien gab es dann noch einige Spielstunden jeweils am Montag und die

Hc Malters KTV Hasle, HV Huttwil und den HR Hochdorf konnten wir allesamt souverän gewinnen. Doch, leider wie schon oft, schafften wir es auch dieses Jahr nicht, die SG Pilatus auswärts zu schlagen. Durch die Niederlage in Horw verspielten wir uns die Meisterschaft in der Promotionsliga. Nur dank hartem Training konnten wir konstant gute Spiele leisten. Unsere Trainingsschwerpunkte sind neben Ausdauer- und Konditionstraining verschiedene Spielzüge im Angriff und eine gut funktionierende 3-2-1 Abwehr. Nächste Saison werden wir, trotz einigen Abgängen, nochmals zusammen in der MU21 spielen.

Ferien wurden handballfrei gestaltet. Die Spieler dieser Mannschaft werden für nächste Saison getrennte Wege gehen. Die Mehrheit wird die neue MU17 bilden und einige werden noch eine Saison bei den U15- Junioren anhängen. Je nach Trainingszeiten wird diesen aber die Möglichkeit gegeben, mit den U17 zu trainieren, damit die Freundschaften untereinander weiterhin gepflegt werden können. Zudem können die jüngeren Jungs von den älteren noch profitieren. Zuletzt möchten wir uns als Mannschaft bei allen bedanken, die uns in dieser Saison unterstützt haben. Ein besonderer Dank geht an die Eltern, die mit uns ab und zu an die Auswärtsspiele gefahren sind.

15


Hc Malters

U 13

Hc Malters

Der erste Termin in der Rückrunde war der Sponsorengegenstoss. Der super organisierte Tag des HC Malters haben wir in vollen Zügen genossen.

Alle waren m ot i v i e r t , möglichst viel Geld für den Klub einzuholen. Mit Niederlagen und erfolgreichen Spielen blicken wir auf eine durchzogene Rückrunde zurück. Alle Spieler/ innen erzielten spürbare Fortschritte. Einige Spieler/innen, welche

früher eher zurückhaltend waren, kommen immer mehr aus sich heraus, einige wachsen sogar zu richtigen Handballtalenten heran. Besonders für unseren Torwart bekamen wir etliche Komplimente von anderen Trainern und Zuschauern. Nun stehen die Schnuppertrainings vor der Türe. Wir hoffen, durch diese einige neue Spieler/ innen als Unterstützung für unser Team zu gewinnen.

Bereits seit einem Jahr trainieren die U11-Kids jeden Montagabend mit viel Freude und Begeisterung in der Obereihalle. Das Team besteht aus 17 Kindern, die während der Saison an den verschiedenen Animationsturnieren teilgenommen haben. Anfang dieses Jahres sind noch drei weitere handballbegeisterte Kids dazugekommen, welche jedoch vorerst nur das Training besuchen. Natürlich ist es nicht immer einfach, mit so vielen Kindern ein Training durchzuführen, ohne dass irgendjemand aus der Reihe tanzt. So müssen wir ab und zu für etwas mehr Ruhe und Aufmerksamkeit sorgen.

Sei es nur den Ball ruhig in den Händen zu halten und zuzuhören. Oft kommen auch Fragen oder Geschichten einzelner Kinder, die uns immer wieder zum Schmunzeln bringen (Kinder wollen halt alles ganz genau wissen und erzählen und das kann nicht immer bis zum Trainingsschluss warten). Anfänglich übten wir mit verschiedenen Spielvarianten vor allem das Freilaufen auf dem Feld, den Kern- und Sprungwurf und später kamen einfache Körpertäuschungen dazu. Seit Anfang der Saison bis heute kann man deutliche Fortschritte sehen. Bei den jeweiligen Spielen am Ende des Trainings, sei es Handball, Basketball, Hockey oder Tschoukball, zeigen die Kids immer grossen Ehrgeiz. Das Resultat spielt bei vielen oft eine wichtige Rolle - wer verliert schon gerne! Die verschiedenen Animationsturniere waren dann für alle der Lohn für ihren grossen Einsatz im Training. Sie probierten das Erlernte an den Spielen umzusetzen, was natürlich nicht immer ganz einfach

war. Unsere Gegner waren uns mehrheitlich überlegen, trotzdem konnten wir gegen Ende der Saison einige Fortschritte erzielen. Der Torunterschied wurde immer kleiner und das einte oder andere Spiel konnten die Kinder für sich entscheiden. Die vielen Niederlagen konnten der guten Stimmung jedoch nichts anhaben. Die Kids sind immer noch „Feuer und Flamme“ für den Handballsport und jedes Einzelne gibt alles im Training. Das zeigt auch die Anwesenheitsliste nur selten fehlt ein Kind wegen Schule oder Krankheit. Als krönenden Saisonabschluss reisen wir nun am 21./22. Mai 2011 mit 15 Kindern nach Genf ans Minihandball-Festival. Da so viele Kids mitkommen können, nehmen wir gleich mit 2 Teams daran teil. Wir Trainer hoffen, dass wir die „Rasselbande“ einigermassen bändigen können (die Nervosität wird ziemlich hoch sein), alle etwas Schlaf finden um fit am Sonntag die Spiele zu bestreiten und alle wieder gesund nach Hause zu bringen. Das wird bestimmt

U 11

16

BERICHTE


BERICHTE/ VEREIN INTERN ein Erlebnis, das jedem hoffentlich in guter Erinnerung bleibt. Freuen wir uns auf ein tolles, gemeinsames Wochenende mit einem Team, das uns viel Freude bereitet hat. Nach den Osterferien gehen alle einen Schritt weiter. Die

Jungs bilden die neue MU13Mannschaft und die Mädchen bestreiten als eigenes Team die kommende Saison als FU11Team. Trotzdem können wir uns weiterhin jeweils am Montag in der Turnhalle begegnen, da die Trainingszeiten für alle

Hc Malters gleich bleiben. Und wer weiss, vielleicht trainieren wir im Oktober für eine ganze Woche mit möglichst vielen von euch wieder gemeinsam – das Handballlager in Schüpfheim ist dann angesagt.

HANDBALL

SCHNUPPERTRAINING Spass an Handball? Du bist herzlich eingeladen, bei einem Schnuppertraining mitzumachen!

► Jahrgänge 2002 / 2003

Montag, 9. Mai / 16. Mai / 23. Mai 2011 17.30 Uhr bis 19.00 Uhr / Sporthalle Oberei Malters Kontaktpersonen: Ueli Meier, Telefon 079 280 18 92 Nicole Flückiger, Telefon 041 497 01 36

► Jahrgänge 2000 / 2001

Montag, 9. Mai / 16. Mai / 23. Mai 2011 17.30 Uhr bis 19.00 Uhr / Sporthalle Oberei Malters Kontaktperson: Aline Wyss, Telefon 078 847 68 87

► Jahrgänge 1998 / 1999

► Mädchen

► Jahrgänge 1998 / 1999

► Jungs

Dienstag, 10. Mai / 17. Mai / 24. Mai 2011 17.30 Uhr bis 19.00 Uhr / Sporthalle Oberei Malters Kontaktperson: Joël Lachat, Trainer, 079 960 78 19 Fabian Bürgler, Trainer, 079 576 97 38 Donnerstag, 12. Mai / 19. Mai / 26. Mai 2011 17.30 Uhr bis 19.00 Uhr / Sporthalle Oberei Malters Kontaktperson: Joël Lachat, Trainer, 079 960 78 19 Fabian Bürgler, Trainer, 079 576 97 38

17


Hc Malters

INSERENTEN/ SPONSOREN

Herzlichen Dank an unsere Inserenten!

Ihr Partner für ganzheitliche Lösungen

✓ Energieversorgung in Malters ✓ Elektroinstallationen ✓ Telekommunikation ✓ Sicherheitstechnik ✓ Internet-Services RegioCom

QMS ISO 9001

18

Steiner Energie AG Industriestrasse 1 Postfach 561 6102 Malters

Telefon 041 499 90 90 Telefax 041 499 90 80 www.steiner-energie.ch

Ein Unternehmen der CKW-Gruppe


VEREIN INTERN

Hc Malters

HCM-SPORTWOCHE 2011 – NEU IN SCHÜPFHEIM Viel Spass, Sport und Action erwarten euch im diesjährigen Handballlager. Wir werden ein tolles Programm auf die Beine stellen. Mehr sei an dieser Stelle nicht verraten.

 

  Wir haben für euch einen tollen, neuen Lagerort ausgesucht. Das Haus an der Emme in Schüpfheim bietet die idealen Voraussetzungen für ein unvergessliches Lager.

Herzlichen Dank an alle Helfer/innen der Saison 2010/2011 Die Saison 2010/2011 gehört bereits wieder der Vergangenheit an und wir dürfen auf eine spannende Zeit zurückblicken. Wir danken allen Helfer/innen 2010/2011, die sich in irgendwelcher Form für unseren Verein eingesetzt haben. Ohne euch wäre es uns unmöglich, einen Meisterschaftsbetrieb für zahlreiche Mannschaften aufrecht zu erhalten. Folgende Personen können an der diesjährigen Generalversammlung ein Jubiläum feiern:

Hast auch du Interesse, beim HCM als Helfer/in mitzumachen? Es bieten sich für dich zahlreiche Möglichkeiten (Trainer/in, Hilfstrainer/in, Schiedsrichter, Zeitnehmer/in, Jugendspielleiter/in etc.). Melde dich einfach bei Daniela Studer, Tel. 041/497 04 91, daniela.stuhe@bluewin.ch.

19


RÜCKSEITE

Liebe Mitglieder und Freunde des HCM

Neues aus den

Zuerst einmal möchte ich euch allen gratulieren zu euren Leistungen in der bereits wieder vergangenen Saison. Dank der Homepage und Facebook konnte ich mich jederzeit auf dem laufenden halten und aus der Ferne mit euch mitfiebern.

Unser Ex- President schreibt aus den Vereinigten Staaten von Amerika.

Nach meinem sehr abwechslungsreichen und interessanten Start in den USA ist es in der Zwischenzeit ein wenig ruhiger geworden. Aber es

USA

gibt natürlich trotzdem immer wieder neue Erlebnisse und Geschichten zum schmunzeln. Das eindrücklichste Erlebnis waren sicher die Tornados, welche hier wüteten. Wir wurden hier zum Glück nur am Rande getroffen, aber in der Nachbarstadt hat es sehr viele Bäume, einzelne Gebäude und auch eine ganze Schule zerstört. Zum Schmunzeln war, als mich ein Nachbar gefragt hat, ob ich eigentlich kein Auto habe, denn ein anderer Nachbar habe ihm erzählt, dass ich immer mit dem Velo zur Arbeit (Wohnung - Arbeitsplatz ca. 1 km und ca. 1 Höhenmeter) fahre. Für mich persönlich ist allerdings die grösste Änderung, dass sich die Konzernleitung entschieden hat, die Niederlassung in Newport News auf Ende Jahr zu schliessen und ich somit (falls sich nicht noch einmal etwas ändert), anstelle von drei Jahren, nur gerade knapp für ein Jahr „ausgewandert“ bin. Somit wünsche ich euch allen eine erholsame Saisonpause und bis bald.

Gruss Mölli In eigener Sache

Vielen herzlichen Dank, René!

Dass diese spezielle Ausgabe unserer Vereinszeitschrift mit wunderbaren Fotos der jubelnden HCM-Spielerinnen und Fans daherkommt, verdanken wir einer einzigen Person: René Jäger. René betreibt mit Leidenschaft sein Hobby, das Fotografieren. Und das merkt man, wenn man seine Sportaufnahmen anschaut. Mit Liebe zum Detail und in herausragender Qualität kommen diese daher. Und obwohl René aus dem Bernischen stammt, war er immer wieder bei Handballspielen des HC Malters dabei, so auch beim Hin- und Rückspiel unserer Aufstiegsbarrage. Er stellte uns danach viele der abgedruckten Bilder zur Verfügung - einfach so. René, wir danken dir im Namen des ganzen Vereins, dass du mit deinen Bildern all die schönen und emotionalen Momente verewigt hast. MERCI VIELMALS!

idea&created by lumas

Hc Malters


HCM Time - Out Mai 2011