Page 34

Elternteil soll den sechsten Teil der Hinterlassenschaft erhalten, wenn er (der Verstorbene) Kinder hat; hat er jedoch keine Kinder, und seine Eltern beerben ihn, steht seiner Mutter der dritte Teil zu. Und wenn er Brüder hat, soll seine Mutter den sechsten Teil nach Bezahlung eines gemachten Verhältnisses oder einer Schuld erhalten. Eure Eltern und eure Kinder – ihr wisset nicht, wer von beiden euch an utzen näher steht. (Dies ist) ist ein Gebot von Allah; wahrlich Allah ist Allwissend, Allweise. Und ihr bekommt die Hälfte von dem, was eure Frauen hinterlassen, falls sie keine Kinder haben; haben sie aber Kinder, dann erhaltet ihr ein Viertel von ihrer Erbschaft, nach allen etwa von ihnen gemachten Vermächtnissen oder Schulden. Und ihnen steht ein Viertel von eurer Erbschaft zu, falls ihr keine Kinder habt; habt ihr aber Kinder, dann erhalten sie ein Achtel von eurer Erbschaft, nach allen etwa von euch gemachten Vermächtnissen oder Schulden. Und wenn es sich um einen Mann handelt – oder eine Frau – dessen Erbschaft geteilt werden soll, und der weder Eltern noch Kinder, aber einen Bruder oder eine Schwester hat, dann erhalten diese je ein Sechstel. Sind aber mehr (Geschwister) vorhanden, dann sollen sie sich ein Drittel teilen, nach allen etwa gemachten Vermächtnissen oder Schulden ohne Beeinträchtigung – (dies ist) eine Vorschrift von Allah und Allah ist Allwissend, Milde.“ (Qur'an 4:11-12) “Sie fragen dich um Belehrung. Sprich: ’Allah lehrt euch über die seitliche Verwandtschaft: Wenn ein Mann stirbt und keine Kinder hinterlässt, aber eine Schwester hat, dann erhält sie die Hälfte seiner Erbschaft; und er beerbt sie, wenn sie keine Kinder hat. Sind es aber zwei (Schwestern), dann erhalten sie zwei Drittel von seiner Erbschaft. Und wenn sie Geschwister sind, Männer und Frauen, kommt auf eines männlichen Geschlechts gleichviel wie auf zwei weiblichen Geschlechts.’ Allah macht euch das klar, damit ihr nicht irrt; und Allah weiβ über alle Dinge Bescheid.“ (Qur'an 4:176) 3. Eine Frau erbt manchmal das Gleiche oder mehr [als ihr männliches Gegenüber] In den meisten Fällen erbt eine Frau die Hälfte von dem, was ihr männliches Gegenüber erbt. Dies ist jedoch nicht immer der Fall. In einem Fall, bei dem der Verstorbene keinen Verwandten oder Nachfahren hinterlässt, sondern nur den Halbbruder und die Halbschwester, erben beide jeweils ein Sechstel. Wenn der Verstorbene Kinder hinterlässt, bekommen die Eltern, also Vater und Mutter den gleichen Anteil und erben je ein Sechstel. In bestimmten Fällen kann eine Frau einen Anteil erben, der dem Doppelten eines Mannes entspricht. Wenn die Verstorbene eine Frau ist, die keine Kinder, Bruder oder Schwester hinterlässt und nur von ihrem Ehemann, Mutter und Vater überlebt wird, erbt der Ehemann die Hälfte, wohingegen die Mutter ein Drittel und der Vater das übrig gebliebene Sechstel erben. In diesem besonderen Fall erbt die Mutter einen Anteil, der dem Doppelten des Vaters entspricht. 4. Die Frauen erben die Hälfte von dem, was das männliche Gegenüber erbt Es stimmt, dass als allgemeine Regel in den meisten Fällen, die Frauen einen Anteil bekommen, der der Hälfte des männlichen entspricht. Zum Beispiel in den folgenden Fällen: 1. Eine Tochter erbt die Hälfte von dem, was der Sohn erbt. 34

IRF_Book2_German  

www.way-to-Allah.com Aus dem Englischen übersetzt von Way to Allah e.V. / Abu Bakr Stark Verfasst von Dr. Zakir Abdul Karim Naik (IRF) 1 DIE...

Advertisement