Issuu on Google+

ÄRZTE DER WELT „Ärzte der Welt“ ist die deutsche Sektion der internationalen humanitären Organisation „Médecins du Monde“/„Doctors of the World“. Das „Ärzte der Welt“-Netzwerk leistet weltweit medizinische Hilfe für benachteiligte Menschen, die von Krisen oder Ausgrenzung betroffen sind. Frauen und Kinder stehen im Mittelpunkt unserer Aktivitäten.

DAS NETZWERK Das Netzwerk von „Ärzte der Welt“ führt über 350 Gesundheitsprogramme in fast 80 Ländern durch (internationale & nationale Projekte). Wir verstehen den Zugang zur Gesundheitsversorgung als universelles Menschenrecht.

Médecins du monde - Identité visuelle ALLEMAGNE

KONTAKT Ärzte der Welt e.V. Augustenstraße 62 D-80333 München Deutschland Telefon: +49 (0)89 45 23 081-0 E-Mail: info@aerztederwelt.org

VIELEN DANK FÜR IHRE SPENDE Stichwort: Ärzte-der-Welt-Projekte Deutsche Kreditbank (DKB) Kontonummer: 1004 333 660 BLZ: 120 300 00 IBAN: DE06 1203 0000 1004 3336 60 SWIFT BIC: BYLADEM1001

www.aerztederwelt.org www.mdm-international.org

front cover photo © Pierre W. Henry / Design: Aurore Voet, Damien Perrot / Publisher: Ärzte der Welt - 2013W

© Michel Redondo

© T. Dudoit / L’Express

ZUGANG ZUR GESUNDHEITSVERSORGUNG FÜR ALLE!

C : 100 M : 60 J:0 N:0

DIE WELT VERGISST SCHNELL. WIR HELFEN WEITER.

08/07/2009


© MDM Archiv

350 programme in 80 LÄNDERN

Langfristige Programme „Ärzte der Welt“ führt zudem langfristige Projekte in Entwicklungsländern durch, um die dortigen Gesundheitssysteme zu stärken. Hier engagieren wir uns vorrangig in strukturschwachen Regionen oder bei anhaltenden Krisen. Die Nachhaltigkeit unserer Projekte ist uns ein wesentliches Anliegen.

© Manfred Neumann

© kommpagnons Braune Richter

© Bruno Fert

© Fabian Fierchter

Nothilfe Wir sind vor Ort, wenn bei Katastrophen oder Krisen schnell medizinische Hilfe benötigt wird. In der Folge von Krisen helfen wir beim Wiederaufbau, beraten die örtlichen Gesundheitsakteure oder engagieren uns in der Krisenprävention.

InlandSProjekte Die Sektionen des „Ärzte der Welt“-Netzwerkes setzen sich auch in ihren eigenen Ländern für den Zugang zu medizinischer Versorgung ein. 13 Netzwerk-Mitglieder realisieren in Europa rund 200 Gesundheitsprogramme in ihren jeweiligen Heimatländern. In unseren Inlandsprojekten „open.med“ in München und „MedMobil“ in Stuttgart werden Menschen ohne Zugang zur Gesundheitsversorgung medizinisch behandelt.

Wir dokumentieren Verstöße gegen das humanitäre Völkerrecht u.a. durch Augenzeugenberichte. Auf nationaler und internationaler Ebene engagieren wir uns für eine allgemein zugängliche Gesundheitsversorgung als Menschenrecht für alle. © Benoit Guénot

© Sophie Brändström

einsatz für menschenrechte


Ärzte der Welt - Flyer