Artyou – Urban Art Basel 2012

Page 1



Artyou Urbane Kunst Basel 20.23.09. 2012 Ackermannshof St. Johanns-Vorstadt 19/21, CH-4056 Basel

www.artyou.ch

Zur Anfahrt empfehlen wir die öffentlichen Verkehrsmittel: vom Bahnhof SBB mit dem Tram 11 oder der Buslinie 30 bis «Johanniter-Brücke», oder die Buslinien 33, 34, 36 und 38 bis «Universitätsspital». Mit dem Auto: die Parkhäuser «Universitätsspital» oder «Storchen».

03



Urban Artists nutzen das Stadtgebiet seit Jahren als Freilichtmuseum für ihre Bilder und Botschaften: Ihr Repertoire reicht von subtilen Eingriffen über leuchtende Farben und fantastische Kreaturen bis zu provokativen Aktionen. Die Stimme, die dabei entstanden ist, findet immer positiveres Echo in breiten Bevölkerungsschichten und hallt bis in den Kunstbetrieb. Seit 2006 begleitet die Artyou diese Entwicklung einer Kunstrichtung im Umbruch. Die dreitägige Ausstellung lädt die Besucher/innen ein zu einem vielschichtigen Rundgang zwischen ungeschliffener Strassenkunst und raffinierten Kunstwerken. So illustriert die bereits siebte Ausgabe facettenreich die aktuelle Dynamik von Urban Art, bei der sich immer mehr Künstler/innen an die Bedingungen im Innenraum anpassen. Ohne dabei die spezifischen Qualitäten ihrer Herkunft zu vernachlässigen: Dringlichkeit, hoher Wiedererkennungswert und technische Perfektion. Artyou setzt bei der Auswahl der Künstler einen Fokus auf Personen, die sich bereits seit den 1990er Jahren intensiv mit dem Bezug zwischen urbanem Raum und künstlerischen Strategien befassen. Dazu gehören Kunstschaffende wie RAE MARTINI oder ALËXONE. Daneben präsentiert Artyou eine aktuelle Generation von Künstlern, die sich mit allen Facetten des Urbanen beschäftigen: von den Plastiken von CICOLUPO über organische Technologie bei der NEVERCREW bis hin zu DOPPELDENKs Gesellschaftskommentaren. International bekannte Urban Artists stellen somit gemeinsam mit lokalen Entdeckungen neue und exklusive Werke im Ackermannshof Basel aus.

Bereits zum zweiten Mal wird von einer Fachjury der Artyou AWARD (2011: Alexander «Biserama» Becherer, DE) verliehen, der einem/r aufstrebenden Künstler/in die Möglichkeit bietet, sein oder ihr Schaffen konsequent voranzutreiben. Neu ist hingegen die Artyou EDITION, für die ausgewählte Künstler/innen rund um das Artyou Logo ein Werk kreieren, das als limitierter Siebdruck erhältlich ist und nicht zuletzt die Ausweitung des Ausstellungsraumes auf die Strasse durch die Artyou WALL – in diesem Sinn und im Namen der beiden Organisatoren/Kuratoren Philipp Brogli und Beat Schöneck: Herzlich willkommen! /Dr. phil. Rémi Jaccard Kunsthistoriker

05


06 Inhalt 010 PROGRAMM 012 WALL Artyou

014 APP Artyou

Artists

016 ALËXONE DIZAC

022 DOPPELDENK

018 MORTEN ANDERSEN

024 JERS & ALEY

/FR

/DK

020 CICOLUPO /CH

06

/DE

/CH


026 AWARD Artyou

028 BRUNO SANTINHO /POR

030 TIN-TIN

032 RAE MARTINI

036 EDITION

034 NEVERCREW

039 DANK/ IMPRESSUM/ SPONSOREN

/ITA

/CH

Artyou

/FR

07




010 PROGRAMM 20.09. Do.

/20.00–23.00 Uhr

VERNISSAGE & SPECIALS *

/Freier Eintritt /In Anwesenheit aller Künstler < PRINCESS P /Red Bull Music Academy, Bern/CH Inspiriert von den House-Platten ihres älteren Bruders gründet Princess P in den frühen 90er Jahren ein DJ-Team und beginnt in Clubs aufzulegen. Bald darauf produziert sie schon ihre eigene Radioshow und managt einen kleinen Club für elektronische Tanzmusik. 15 Jahre später widmet sich die einstige Absolventin der Red Bull Music Academy wieder verstärkt der Kulinarik. Die Plattenteller belegt Princess P noch bei besonderen Anlässen. Dann richtet sie vorzugsweise House an, angereichert mit Indie, garniert mit Techno.

21./22.09. Fr./Sa.

AUSSTELLUNG & SPECIALS *

23.09. So.

News & Infos vor und während den Ausstellungstagen auf www.artyou.ch

/10.00–22.00 Uhr

/10.00–18.00 Uhr

010

/CHF 7.00


* SWATCH

& ART

/Inspiriert durch die faszinierende Welt der Tattoo-Kunst Die jüngsten Swatch & Art Designs sind aus der Zusammenarbeit mit dem französischen Tattoo-Künstler TIN-TIN entstanden. Sein berühmter aufwendiger und dynamischer Stil bringt er gleich in drei erstaunliche Uhrendesigns ein. Die fotorealistischen und japanisch inspirierten Bilderwelten, welche er oft in seinem Pariser Tattoo Studio entwirft, hat er nun erfolgreich auf Zifferblätter, Gehäuse und Armbänder übertragen. So entstand ein einzigartiges visuelles Erlebnis, in dem sich ein unglaublicher Sinn für Details mit wunderbarem Einsatz von Farben verbindet. www.swatch.com

* DRUCKBUS

/Die mobile Siebdruckstation

Druckbus ist eine kleine und kompakte mobile Siebdruckanlage für den grafischen Siebdruck, die alle Anforderungen für einen qualitativ hochstehenden Siebdruckprozess für kleinere bis mittlere Auflagen abdeckt. Durch ihre Mobilität kann sie an jedem beliebigen Ort aufgestellt werden und wird für ein breites Publikum als gestalterische, soziale und ökonomische Dienstleistung angeboten. Gaspard Weissheimer ist mit der mobilen Station am Freitagabend und den ganzen Sonntag zu Gast an der Artyou und lässt die Besucher ihre eigenen Siebdrucke kreieren und mitnehmen. www.druckbus.ch

011


012 WALL Artyou

Mit der ersten Organisation von Artyou WALL, betreut von Julien Kolly, weitet sich das Ausstellungsgebiet in den öffentlichen Raum aus und kehrt damit zu den Wurzeln von Urban Art zurück. Mit Unterstützung der Stadt Basel und den IWB werden zur Verfügung gestellte Wände und Objekte im Vorfeld der Artyou bemalt. Dies bietet die Gelegenheit, die Künstler live in Aktion zu sehen und den Gestaltungsprozess vor Ort zu verfolgen: «Es gibt keine unbekannte Macht, die meine Hände leitet, aber alles überschneidet sich und irgendetwas geschieht. Denn am Ende entstehen Szenen», so beschreibt der Urban Artist ALËXONE sein Vorgehen. Die Stadt als Freiluftgalerie zu verstehen, sich in einen bestehenden Kontext einzupassen und mit künstlerischen Mitteln ein Territorium zu beanspruchen, dies gehört seit den Anfängen von Urban Art zu deren wichtigsten Merkmalen. So verwandeln sich gelegentlich unscheinbare Nicht-Orte in strahlende Kleinode – was meist heimlich passiert, wird nun durch die Artyou WALL in Szene gesetzt. Schliesslich geht es nicht zuletzt darum, negative Vorurteile gegenüber illegalen Verwüstungen zu widerlegen. Durch die Nutzung des Stadtkörpers als Leinwand bringt das Projekt hochklassige Werke nach Basel, die auch nach den vier Ausstellungstagen noch sichtbar bleiben. «Letztlich bereitet es mir Freude, etwas zum Betrachten zu schaffen», erläutert schliesslich auch ALËXONE auf die Frage nach seinem künstlerischen Antrieb. In seinen Bildern schafft er eine bunte humoristische Welt, die das Publikum direkt

012

ansprechen soll. Die eigenständigen, flächigen Figuren des Parisers waren schon in der Fondation Cartier und im Centre Pompidou zu sehen.

LIVE-PAINTING /17. – 20. September

Verfolgen Sie live, wie ALËXONE am Allschwilerplatz Basel arbeitet: von der grauen Mauer über den Aufbau des Hintergrunds mit Farbe und Text bis zur Ausgestaltung seiner Characters. Parallel wird der gesamte Prozess auf www.artyou.ch dokumentiert und via einer eigens produzierten App erfahrbar gemacht (Beschrieb Seite 14).



014 APP Artyou

Um die Vernetzung der urbanen Kunst über Social-Media-Plattformen zu ermöglichen, präsentiert Artyou eine von Gwenaël Magnenat (vingtneuf degres) entwickelte Mobile-App. Sei es im öffentlichen Raum, wenn Alëxone Dizac am Allschwilerplatz das Live-Painting durchführt oder an der Ausstellung im Ackermannshof – der Benutzer kann eigens fotografierte Bilder auf die Artyou Website und sein Facebook-Profil senden. Mittels eines Streams werden die Bilder stets live aktualisiert. Daraus entsteht über die Artyou Tage ein Fotoalbum aus Sicht und mit Eindrücken der Besucher. Zudem informiert das App, welches im iTunes Store gratis erhältlich ist, über die ausstellenden Künstler/-gruppen und News der Artyou – Urbane Kunst Basel 2012.

www.artyou.ch/app

014



016 ALËXONE DIZAC /FR

In den späten 1980er Jahren entdeckt ALËXONE DIZAC in Paris die Welt des Writings für sich und entwickelt ab 1995 unter dem Namen OEDIPE seinen innovativen kalligrafischen Stil. Ab der Jahrtausendwende integriert er erfolgreich Characters in seine Kompositionen und seine Karriere als ALËXONE nimmt ihren Lauf. Mit seinem überbordenden Universum voller tierischer Gestalten und humanoider Figuren gehört er bald zu den Stars der französischen Urban-Art-Szene. Mit der Serie der œdïpéries kehrt er nun wieder zur Schriftgestaltung zurück, den eigenwilligen, hochstilisierte Buchstaben, die er lange Zeit ausschliesslich auf Aussenwänden platzierte. Vor den monochromen, dicht gestalteten Hintergründen stechen die bunten Konturen seiner filigranen grafischen Bögen und Zeichen deutlich heraus und verbinden sich zugleich zu ausgewogenen Kompositionen. Neben den Resultaten seiner kontinuierlichen Arbeit im Atelier präsentiert ALËXONE dieses Jahr zudem an der Artyou WALL seine Fähigkeiten im Stadtraum. > «Lignes toutes tracées» 2008 114 x 145 cm Mixed Media auf Leinwand

016


017


018 MORTEN ANDERSEN /DK

Immer wieder versucht das Auge, die Linien und Volumen in MORTEN ANDERSENS Bildern zu einem Objekt zusammenzuführen, vielleicht einer Raumstation – oder sind es doch Buchstaben? Trotz ihrer räumlichen Tiefe und schattierten Körpern entziehen sich seine Werke solchen Deutungsversuchen. Andersen setzt uns nur Ausschnitte vor, starke Momentaufnahmen einer figurativen Abstraktion, die geometrischen Gesetzen unterworfen scheint. Auf hohem technischem Niveau und mit meist zurückgenommener Farbgebung spielt er mit klaren Formen, die sich auflösen, neu zusammensetzen und in stetiger Bewegung befinden, sowie mit dem expressiven Farbauftrag, der der Bildfläche zusätzliche Lebendigkeit verleiht. Mit der intuitiven Weiterentwicklung der Gesten des Writings hat der Autodidakt ANDERSEN eine eigenständig enigmatische Bildsprache gefunden: «Ich sehe Farben, wie ihr Düsenjets hört», wie Andersen eine Ausstellung in Berlin benannt hat. > «Stand Still And Ricochet Off The Wall» 2012 190 x 160 cm Acryl, Markers, Spray und Tinte auf Leinwand

018


019


020 CICOLUPO /CH

Technisch versierte Schöpfer von meist naturalistischen Plastiken aus Holz und Metall ist die CICOLUPO Art Company, ein Basler Künstlerkollektiv, das aus Pascal Martinoli, Filip Wolfensberger, Joel Lobsiger und Manou Clément besteht. Ob Schauspiel und Tanz, Musik, Gestaltung oder Buchhaltung, jeder bringt seine eigenen Kompetenzen in die gemeinsamen Projekte ein. Durch das Sammeln weggeworfener Objekte und deren Zusammenfügen zu neuen Formen finden ihre Fähigkeiten einen neuen kreativen Fokus. So verwandeln sie industrielle Relikte in quasiorganische Konstrukte, welche die Gestalten von Menschen und Tieren annehmen. Dabei entstehen hagere Figuren, monumentale Masken und schwebende Gebilde, deren in Rost konservierte Elemente ihnen eine zeitlose Qualität verleihen. Mit diesem Vorgehen kommentieren CICOLUPO durch «das Verbinden von organischen und technischen Elementen das menschliche Dasein in seiner modernen, technisierten Gegenwart». > «The Face» 2011 215 x 126 cm Skulptur aus Altmetall

020


021


022 DOPPELDENK /DE

>

Das Künstlerduo DOPPELDENK aus Leipzig bedient sich traditionsreicher Darstellungsformen wie dem Altarbild und überträgt diese durch zeitgemässe Inhalte in die Gegenwart. Die beiden Triptychen verbinden Gesellschaftskritik mit leicht lesbarer Comicästhetik. Die bunte Seite voller Vergnügen und Konsum verkehrt sich auf ihrer Rückwand in eine Welt des Bösen und der Sünde. In der kaum überschaubaren Vielfalt ihrer Figuren und Motive präsentieren uns Andreas Gauch & Marcel Baer Episoden aus dem kollektiven Gedächtnis von Adam und Eva über die Band Kraftwerk bis zur Nutzung von Atomenergie. Ihre farbigen Figuren sind in einfacher Stilisierung und starken Kontrasten gezeichnet, wodurch sie eine entindividualisierte und inszenierte Wirkung erzeugen. In Verbindung mit den kulturell und historisch aufgeladenen Elementen kreieren sie so eine Welt, die erst in den Köpfen zu einem persönlichen Erleben erweckt werden – und illustrieren mit ihrem Doppelaltar trefflich die Bedeutung des George Orwells «1984» entlehnten Namens DOPPELDENK: «Die Fähigkeit, gleichzeitig zwei einander widersprechende Überzeugungen zu hegen und beide gelten zu lassen.» «+» 2012 aufgeklappt: 150 x 280 cm, geschlossen: 150 x 140 cm Acryl auf Leinwand Rahmen: Buche massiv

>

«-» 2012 aufgeklappt: 150 x 280 cm, geschlossen: 150 x 140 cm Acryl auf Leinwand Rahmen: Buche massiv

022


023


024 JERS & ALEY /CH

Graffiti dominiert die Zugeinfahrt nach Basel – europaweit gehört die «Line» zu den wichtigsten Attraktionen, die regelmässig mit neuen Stilinnovationen aufwartet, und es findet sich kaum mehr unberührter Platz. Die beiden experimentierfreudigen Basler JERS & ALEY bringen folglich ihre beiden Namen auf derselben Fläche unter: Getrennt und doch vereint stehen die Pseudonyme auf der gerippten Wandoberfläche, die an ihrem originalen Standort aus dem vorbeifahrenden Zug wahrgenommen in immer neue Blickwinkel gesetzt werden. Im Ausstellungsraum werden die Betrachter/innen selbst zur Bewegung gezwungen, um die volle Wirkung des Werkes zur Geltung bringen. Auch mit dem mobilen Bildträger selbst spielen die beiden Writer listig auf die Faszination für fahrende Objekte als Ziel von Graffiti an und hinterfragen zugleich den Stellenwert zwischen Atelier, öffentlichem Grund und geschütztem Innenraum, wenn das unverkäufliche Werk wieder in seinen ursprünglichen Kontext zurückkehrt. > «2011» 2011 200 x 200 cm Sprühlack auf Holz

024


025


026 AWARD Artyou

/Artyou AWARD 2012 An der Artyou 2012 werden zahlreiche erstklassige Arbeiten zu bestaunen sein – und eine wahrhaft ausgezeichnete: Der mit 5000 Franken dotierte Förderpreis wird an den Künstler oder die Künstlerin einer besonders mutigen, kreativen und unkonventionellen Arbeit vergeben werden. Während der Ausstellungsdauer wird eine fünfköpfige Jury alle Exponate bewerten und sich auf eine/-n Preisträger/-in festlegen. Das überreichte Preisgeld stiftet die Basler Kommunikationsagentur kreisvier, die den Preis im letzten Jahr ins Leben gerufen hat. Die Juroren sind Beat Schöneck (Artyou), Julien Kolly (Kunstberater), Christian Jost (Vertreter kreisvier), Ralph Dinkel (Fotograf/Grafikdesigner) und Dr. Anne Krauter (Kunsthistorikerin, Dozentin Hochschule der Künste Bern). Der Gewinner bzw. die Gewinnerin wird den Artyou AWARD im Rahmen eines feierlichen Anlasses entgegennehmen.

026

/Ein Kunst- und Kulturengagement von kreisvier Freies Denken ist die Voraussetzung für künstlerische Innovationen. Dabei wirkt Kunst nie für sich isoliert, sondern sie inspiriert viele Lebens- und Arbeitsbereiche. Die Auseinandersetzung mit urbaner Kunst liegt daher auch im ureigenen Interesse einer Werbeagentur mit kreativem Anspruch. Die Agentur kreisvier unterstützt Kunstschaffende und deren Ideen, um ein Umfeld zu erhalten, von dem viele Branchen profitieren können. Zugleich ist ein Engagement für die Jahresausstellung Artyou ein nachhaltiges Bekenntnis zum Standort Basel – hier entsteht unsere Kreation und hier gilt es, den Bezug zu urbaner Kunst zu fördern. kreisvier sucht den Austausch und will daran mitwirken, dass sich kreativ denkende und gestaltende Menschen und Unternehmen in Basel positiv entwickeln können. www.kreisvier.ch



028 BRUNO SANTINHO /POR

Aus dem Sammeln von Comics und Baseball-Sammelkarten hat sich die Faszination von BRUNO SANTINHO für Bildaufbau, Typografie und nicht zuletzt fürs Zeichnen entwickelt. Nachdem er parallel als Street Artist und Grafiker tätig war, diese beiden Karrieren aber immer schwerer miteinander zu vereinbaren waren, fand er in freien Arbeiten wieder zu seiner Passion zurück. Neben der Schriftgestaltung und zeichnerischen Elementen gehören alte Zeitungen und Fotografien sowie im Zerfall begriffene Oberflächen zu seinen wichtigsten Merkmalen. In seiner aktuellen Werkserie fügt er diese zu vielschichtigen Collagen zusammen, die von zufälligen Phrasen bestimmt werden, die «mal sinnlos sind, mal zum Nachdenken anregen». Nicht ohne Ironie kombiniert der über Lissabon und die US-Ostküste in die Schweiz gelangte Künstler unter dem Label ROTTEN LEFTOVERS all diese aufgeladenen Versatzstücke und lädt uns zum Eintauchen und Erforschen der Schnittstellen zwischen Kunst und Gestaltung, Urban Art und Handwerkskunst ein. > «The Other» 2012 60 x 45 cm Collage auf Holzspanplatte

028


029


030 TIN-TIN /FR

Der 1965 in der Nähe von Paris geborene TIN-TIN ist heute einer der am meisten geachteten Tätowierkünstler der Welt, mit einem besonderen Talent für hyper-realistische und japanisch inspirierte Tattoos. Beeindruckend ist, dass er sich das Tätowieren selbst beigebracht hat. Er begann seine Karriere 1984 während seines Militärdiensts in Berlin. Schritt für Schritt entwickelte TIN-TIN seinen unverkennbaren und ganz eigenen Stil, dessen erfrischend abwechslungsreiche Inspirationsquelle Illustrationen und Kunstbücher waren, und nicht Tattoo-Klischees der damaligen Zeit. Bereits am Anfang seiner Karriere reiste er rund um die Welt, um die besten Tätowierkünstler zu treffen und von ihnen zu lernen. Diejenigen, die seine frühen Werke bestaunten, waren verblüfft über die Perfektion seiner Arbeit, die beinahe Fotoqualität erreichte.

030


031


032 RAE MARTINI /ITA

«In jedem Bild male ich eine Geschichte, geschaffen aus vielen Nächten und Erfahrungen, die mich zur Person gemacht haben, die ich heute bin. Und meine Leinwände sind eine Art Seelenspiegel für mich.» RAE MARTINI begann seine Writerkarriere im Mailand der späten 1980er Jahre und verbreitete seinen Namen auf Wänden und Zügen, zwanzig atemlose Jahre, die er heute als alternative Ausbildung fern des Systems bezeichnet. Seine Erfahrungen in der Graffitiszene haben nicht nur sein Auge geschult, sondern auch sein Gefühl für Proportionen, Effekte und Oberflächen geprägt. Auch die Nähe zwischen Kreativität und Aggression bleibt in seinen Werken sichtbar: Die sorgfältig komponierten Bilder werden in einem letzten Arbeitsschritt mit dem Flammenwerfer traktiert, also mit Feuer und Adrenalin behandelt. Strassenfundstücke werden so in rohe Kunstwerke transformiert: 24 carat dirt – Martini veredelt in einem Prozess des Schaffens und Zerstörens den Schmutz der Stadt in Preziosen. > «121» 2011 150 x 150 cm Mixed Media auf Leinwand

032


033


034 NEVERCREW /CH

Die Tessiner Christian Rebecchi & Pablo Togni arbeiten seit 1996 an einer facettenreichen Kunstwelt, deren Teile und Bewohner auch neben Leinwänden und öffentlichen Mauern in Spielzeugen und Skulpturen zum Leben erweckt werden. An einer Schnittstelle zwischen Kunst, Gestaltung und kommunalen Projekten zeichnen sich die beiden Kunstschulabsolventen durch ihre präzise Erforschung von Form und Farbe aus. Mit feinem Strich zeichnen sie belebte Maschinen, deren Funktion nicht mehr ersichtlich ist und die so ein Eigenleben entwickeln. Damit thematisieren NEVERCREW gesellschaftliche Fragen nach unserem Verhältnis zu Konstrukten, die von uns geschaffen sind, sich aber zusehends unserem Verständnis entziehen: «Die biomechanische Struktur ist zugleich Symbol wissenschaftlichen und kreativen Potenzial und Personifikation des Chaos des modernen Lebens», schreiben sie zu ihrer aktuellen Serie. Derselbe reflektierte Umgang zeigt sich in der zurückgenommenen Farbgebung, die wie mit einem Augenzwinkern durch einzelne Farbtupfer aufgelockert wird. > «A Flying Friend» 2012 150 x 100 cm Mixed Media auf Leinwand

034


035


036 EDITION Artyou

Für die diesjährige Artyou haben die Organisatoren unter der Leitung des Grafikateliers HOCHZWEI Basel einen Wettbewerb unter den Künstlern gestartet, um deren Kreativität für eine Neuinterpretation des Artyou Logos zu gewinnen. Denn immerhin sind es die Künstlerinnen und Künstler, die der Artyou mit ihren individuellen Stilrichtungen von Illustration, Graffiti und Street-Art-Einflüssen jährlich ein Gesicht geben. Als Grundlage diente das Logo, mit welchem das Künstlerkollektiv NEVERCREW als diesjähriger Gewinner eine eigene Interpretation mittels vielseitigen Arbeitstechniken und dem Einsatz unterschiedlicher Werkzeugen kreierte. Daraus ist ein mechanisches Artyou Werk entstanden, welches das Artyou Broschürencover ziert und an der Ausstellung als limitierte Siebdruck-Edition erhältlich ist.

036

Die zwei Künstler Christian Rebecchi & Pablo Togni beschreiben ihr Werk wie folgt: «Zwischen wahrgenommener Form und seiner wahren Essenz wie auch zwischen einem System und seinen Teilen besteht eine spannende Verbindung. Sechs einzelne Buchstaben bilden gemeinsam zwei Worte und hinter diesen beiden Worten verbirgt sich eine ganze Welt voller Menschen, Künstler, Beziehungen und Ideen. Eigenartige Mechanismen scheinen zusammenzuspielen, um als einzigartige Farbmaschine etwas zu produzieren: Ein Teil gibt ihr die nötige Energie, ein anderer weiss, wie sie zu nutzen ist. Aus jedem Blickwinkel zeigt es ein funktionierendes System, das aus einzelnen funktionierenden Teilen besteht. Nur ein Zweifel bleibt: Schafft die Maschine ihre eigene Farbe oder verwendet sie eine bereits existierende? Liegt Kunst beim Schöpfer oder in der Schöpfung?»


HOCHZWEI Basel

www.wall-of-fame.com www.edding.com



/HERZLICHEN DANK Ohne Unterstützung wären wir nicht viel mehr als eine Idee. Deshalb dankt Artyou allen Sponsoren herzlich für ihr Engagement. Zudem ein dickes Danke den vielen Helferinnen und Helfern hinter den Kulissen. Durch euch wurde aus «gut gemeint» ein «gut gemacht»!

Presenting Sponsor

Hauptsponsoren

/KONTAKT Artyou – Urbane Kunst Basel Philipp Brogli Hochstrasse 35 CH-4053 Basel philipp.brogli@artyou.ch www.artyou.ch

Sponsoren

/IMPRESSUM PROJEKTLEITUNG/INHALT/REDAKTION Philipp Brogli, Artyou/Artstübli KONZEPT & GESTALTUNG Severin Brunner, HOCHZWEI Basel www.hochzwei.ch TEXT Rémi Jaccard www.remijaccard.net LEKTORAT Sara Blaser, kreisvier, Basel www.kreisvier.ch

Logo-Haus

AUFLAGE 5’000 Exemplare DRUCK UMSCHLAG Peterka Siebdruck AG, Rapperswil www.siebdruck.org

Elektrotechnische Unternehmung

Medienpartner

DRUCK INHALT Steudler Press AG, Basel www.steudlerpress.ch PAPIER Diese Broschüre wurde gedruckt auf Papieren von Fischer Papier AG www.fischerpapier.ch Umschlag: Muskat 290 g/m 2 Inhalt: Lessebo 1.3 Natural 120 g/m 2

039



Peterka Siebdruck AG I Spinnereistrasse 29 I 8640 Rapperswil I Telefon 055 220 88 44 www.siebdruck.org


Artyou Art Direction

HOCHZWEI Basel www.hochzwei.ch