Page 1

Ab- und Zufall  / Minutenbilder Markus Jäger / ONUK Bernhard Schmitt recycling-world.eu

1


2

PET-02 (Deckelringe), 2012


3


4

TITAN (Negativformen von H端ftprothesen), 2012


5


6

MOLYBDÄN, 2012


7


8

Battery, 2012 Ein Sack voll Tag der offenen T端r, 2013


9


10

Wolfram (Hartmetall-Bohrer), 2012


11


12

Markus Jäger/ONUK Bernhard Schmitt © 2013 von links nach rechts und oben nach unten TETRA, ALU, ELECTRON, PET-02, PET-03, EIN SACK VOLL TAG DER OFFENEN TÜR, TITAN, STAHL-01, FEUERLÖSCHER, BATTERIEN 01, LAMPEN 2, LAMPEN 1 Seite 13: PET 01, 2012, digitale Komposition


13


14


15


16


17


18


19


20

TITAN (Negativformen von H端ftprothesen), 2012


21


22


23


24

SILIZIUM, 2012


25


26


Ab- und Zufall In unserem aktuellen Projekt befassen wir uns mit Abfällen der industrialisierten Gesellschaft. Im Zuge der zunehmenden Ressourcenverknappung erleben sie eine Metamorhose - vom Abfall hin zum Wertstoff. Wir thematisieren diesen Prozess indem wir sie mittels Dokumentarfotografie zu komplexen Bildwelten zusammenfügen und zu singulären Kunstobjekten transformieren. Aus industriellen Massenprodukten deren Entsorgung mittlerweile ein globales und existentielles Problem geworden ist entstehen komplexe neue Bilderwelten. Alle verbrauchen Material und auch jeder kreative Prozess – wie die Erstellung von Bildern – fördert den Verbrauch von Ressourcen und produziert neue synthetische Stoffe. Diesem Dilemma begegnet unsere Gesellschaft u.a. durch die Wiederaufbereitung der Abfälle, macht sie zu Wertstoffen. Trotzdem kommt es überall auf der Welt zu massenhaften Ansammlungen und Strudeln von Wertstoffen. Stoffe, die von den organischen Lebensformen nicht verdaut werden können und somit das ökologische System empfindlich stören. Unser künstlerischer Ansatz besteht in der medialen Transformation bestehender Abfallstrukturen. Künstliche Berge, Verklumpungen, Sammlungen, Teppiche, Polymere. Im ästhetischen Sinne betrachten wir Abfälle als hochwertige Bild-Bausteine. Inhaltlich betrachten wir die in einer begrenzten Zeitspanne zu verarbeitenden und anfallenden Massen von Wertstoffen und die damit verbundenen hochdifferenzierten Recycling-Prozesse. Die Daten unserer Bilder bestehen aus unzähligen unterschiedlichen, hochauflösenden und bearbeiteten Fotografien. Die Arbeiten können i. d. R. bis zur Fassadengröße skaliert werden. Die Arbeitstitel wie „Minuten- oder Stundenbild“ behinhalten die fiktionale Menge von Objekten, die in dieser Zeit verbraucht und verwertet werden. Die Zeit ist unsere logische Bild-Begrenzung. Gleichzeitig schafft der zeitliche Hinweis eine Relation zu den Dimensionen unseres Wertstoffaufkommens. Mit Abfällen und Wertstoffen könnte man die Welt mehrfach verpacken. Wir stehen an einem Punkt, in dem es für unsere Zukunft entscheidend ist, den Wettlauf zwischen dem Wachstum von Müll und seiner Reduzierung und Wiedernutzbarmachung zu Gunsten des Letzteren umzukehren. Ein Zeitpunkt, den wir mit unserer Arbeit in Bildern, Installationen und Projektionen thematisieren und begleiten wollen.

Markus Jäger 1984-90 Studium Staatliche Akademie der Bildenden Künste, Karlsruhe Meisterschüler, seit 1984 Ausstellungen, Projekte und Installationen, öffentliche Förderungen und Ankäufe, Förderpreis der Akademie, Preis für Zeichnung der Sparkasse Karlsruhe, Werkstattwochen Sigmaringen, Stipendium Schloß Plüschow, Preisträgerkonzept zum 300. Geburtstag d. St. Karlsruhe Mitglied des Künstlerbundes Baden-Württemberg ONUK Bernhard Schmitt Studium der Geschichte, Soziologie und Politologie, Seit 1994 Arbeit als Künstler und freier Fotograf. Seit 1996 zahlreiche Publikationen sowie Ausstellungen im In- und Ausland. Preisträgerkonzept zum 300. Geburtstag d. St. Karlsruhe, Ankäufe öffentlicher und privater Sammlungen Lebt und arbeitet in Karlsruhe.

27


© 2013 · Stand 05.13.  2013 · Version Web www.recycling-world.eu / Markus Jäger · www.mj-konzept.de / ONUK Bernhard Schmitt · www.onuk.de

Recycling world 13  

recycling-world.eu e-catalogue by mj-konzept.de and ONUK

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you