Issuu on Google+

Nachdem nun alle Prüfungen nachweislich bestanden sind, kommen wir wieder zu dem Part mit den Überschriften, bei denen man sich zum Verrecken fragt, was zu Teufel jetzt wieder kommt.

In diesem Falle ist es eigentlich mal wieder ganz banal: Mein heutiger Tag drehte sich im Wesentlichen um Gärten (vor allem einen Garten), Post und eben Windbeutel. Aber der Reihe nach.

Wie einige wissen, schreibe ich nicht nur Blödsinn, sondern singe auch mal mehr, mal weniger schief. Durch einen Chor habe ich eine exzellente Quelle für immer neue Noten. "The Ballad of the Garden" ist dabei ein Stück, dass es mir unglaublich angetan hat. Leider ist das Original ein norwegisches Volkslied. Doch was heißt hier "leider": Ich habe nichts gegen Norweger (jedenfalls nichts Wirksames ;-) ) und gegen ihre Musik auch nicht (Ohrstöpsel sind verschollen ;-) ). Ich habe lediglich keine Ahnung, wie der Originaltitel lautet und finde unter der englischen Übersetzung Höllenteufeleintopfnochmal einfach keine Aufnahme. Würde ich mir gerne aber mal anhören, weil das Lied einfach toll ist.Sollte ich doch eine Aufnahme auftreiben und sollte diese legal im Netz zur Verfügung stehen, werde ich sie bei Gelegenheit hier verlinken - soll heißen, wenn sie mir die Gnade erweißt, sich von mir finden zu lassen. Denn wie steht es schon so (un)schön in der Bibel: "Wenn ihr mich von Ganzem Herzen sucht, so will ich mich von euch finden lassen." Man sollte also niemals versuchen, mit Gott Verstecken zu spielen, der alte Sack ist einfach ein Spielverderber. Oder muss ich den HERRN jetzt ALTER SACK schreiben? Oder nur alter SACK? Sozusagen als Äquivalent zum allmächtigen HERRN? Denn siehe, es begab sich dass der alte SACK sprach: Ich bin, der ich bin und du bist, was du isst.

Demzufolge wäre ich ein Windbeutel. Beschwerden über diese bescheuerte Überleitung bitte in dreifacher Ausführung an mich oder den heimischen Papiercontainer schicken. Letzteres spart sogar Porto. Porto, das man viel lieber in Bücher mit intelligenten oder dummen Sprüchen investieren sollte. Auf meiner Seite Sprüche und Zitate findet man unter Anderem einen Ausspruch von einem unbekannten Herrn namens Albert Einstein, der Gerüchten zufolge vor 2000 Jahren gelebt und die Welt revolutionär verändert hat. Kann aber auch jemand anderes gewesen sein, beim genauen Datum streiten sie sich noch, die Theologen, also des allmächtigen alten SACKES Scherpenträger. Zum Glück ist dessen Scherpe groß genug, dass sie alle ungestört in verschiedene Richtungen gehen und trotzdem noch das kostbare Gewand in ihren gierigen Krallen behalten können. Wäre auch schlecht für's Image, wenn der altbackene SACK in zerrissenen Klamotten daherkommen


würde. Geht es eigentlich nur mir so, dass ich mich beim Lesen der Bibel bei jedem HERRN so angeschrieen fühle? Man sagt zwar, das Internet trage entscheidend zum Sittenverfall bei, aber heutzutage ist jedem Jugendlichen klar, dass Flames nicht gut sind - jedenfalls, wenn man keien Virus geschickt, nicht aus dem Chat gekickt und sein virtuelles Gesicht in einem vorzeigbaren Zustand erhalten lassen werden will. (Habe ich eigentlich schonmal erwähnt, dass ich solche Formulierungen liebe?Bei "Formulierungen" klingelt es bei mir, da war doch was...) "Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen." Das ist also das angekündigte Zitat von Einstein. Und ich kann stolz verkünden: Ich bin genialerererererererer... oder so... als Einstein, denn ich habe durch jahrzehntelange Forschung und jahrelange Berechnungen nun endlich den geheimen Code von AOK, FBI, CIA, KGB, WWF und wie sie nicht alle heißen entschlüsselt und kann deshalb stolz verkünden: Mit Windbeuteln. Wer diese Hochleistungstechnikwaffen verspotten, hat keine Ahnung, wozu sie fähig sind.

Windbeutel Wirklich alles andere, als mein bestes Foto, aber soll ja auchkeine Werbung sein und musste schnell gehen ;-)

Die gefürchteten Kalorienbomben schlagen heimtückisch ein und entfalten ihre Wirkung langsam, doch unbemerkt: Der Effekt schleicht sich in die Gewebeschichten unter der Haut und sammelt dort seine Kräfte, um dann geballt und mit vereinten Kalorien eine gigantische Wettwelle hervorzurufen. Das Geschwabbel strömt in Wülsten unter der haut entlang und erfasst jeden noch so kleinen Winkel - selbst das Ohrläppchen ist nicht vor dieser dunklen Bedrohung sicher.

Eine weitere mysteriöse Eigenschaft entdeckte ich, als ich Kopf und Kragen riskierte, um dieses Top-Secret ans Licht eines Kamerablitzes zu führen: Denn siehe da, sie ließen sich nicht anstandslos fotografieren! Ich habe ihren Gen-Code noch nicht vollständig entschlüsselt, doch es besteht die Möglichkeit, dass die geheimnisumwobenen Windbeutel mit den profanen Vampiren verwandt sind, die sich bekanntlich ebenfalls nicht fotografieren lassen. Möglicherweise sind Vampire aber nur eine Legende und eine Ausschmückung der Geschichte, um eine Erklärung für


das Mysterium Windbeutel zu liefern. Denn Unwissen ist die größte Bedrohung, da es sich jenseits des menschlichen Verstandes bewegt und damit imstande ist, diesen restlos aufzuschlürfen wie einen Kirsch-Lakritz-Cocktail (mit Schirmchen) bis nur noch eine hirnlose Marionette übrig ist. (Wem gerade eine hirnlose Marionette aus dem persönlichen Bekanntenkreis einfällt: Das ist der Beweis!) Abgesehen davon sind die teile übrigens auch echt gute Wurfgeschosse, vor Allem, wenn sie noch tiefgefroren sind... Und wenn man glaubt, man habe sie endlich besiegt, weil die Packung nun einmal leer ist - tja, dann geht's erst richtig los.

Von der Postgeschichte ist der werte (werte? OK, klingt gut, kann so stehen bleiben - wer will, darf sich angesprochen fühlen) Leser für heute erst einmal verschont. Doch Aufatmen ist zwecklos, denn ich komme wieder... Vielleicht sollte ich mich mal auf das Zombie-Gen untersuchen lassen. Zum Beispiel von den kompetenten Wissenschaftlern aus dem folgenden Video - viel Spaß damit!

http://www.youtube.com/watch?v=qCzbNkyXO50


/7C72976D-E48D-48D5-92A4-9A416D6533