Issuu on Google+

AFF JAHRBUCH 2012 AFF JAHRBUCH 2012

AFF JAHRBUCH 2012 IMPRESSIONEN IMPRESSIONEN DER DER ARTISTS ARTISTS FOR FOR FREEDOM FREEDOM BENEFIZ BENEFIZ KUNSTAUSSTELLUNGEN KUNSTAUSSTELLUNGEN LUDWIGSHAFEN LUDWIGSHAFEN AM AM RHEIN RHEIN UND UND BADEN-BADEN BADEN-BADEN

118 118 INTERNATIONALE INTERNATIONALE KÜNSTLER KÜNSTLER DER DER MALEREI, MALEREI, SKULPTUR, SKULPTUR, INSTALLATION, INSTALLATION, GRAFIK, GRAFIK, DIGITALKUNST DIGITALKUNST

Ludwigshafen Ludwigshafen am am Rhein Rhein Baden-Baden

©© Artists forfor Freedom e.V. –– 2012 Artists Freedom e.V. 2012

Baden-Baden


DAS AFF JAHRBUCH 2012 Leidenschaft für das Besondere!

© 2012 – Artists for Freedom e.V.

1


AFF JAHRBUCH 2012

2


INHALT ARTISTS FOR FREEDOM

9

VORWORT

11

DAS AFF TEAM

13

KÜNSTLER

15

DAS GRAUEN DER KULTUREN - LYRIK

45

GASTFOTOGRAFEN

57

AFF KIDS AND YOUTH

59

LUDWIGSHAFEN AM RHEIN

60

GRUßWORT MICHAEL CORDIER

63

MUSIK - LANGE NACHT DER MUSEEN 2012

81

WE THE PEOPLE - JACK SCHIMMELMANN

83

DR. DAGMAR BERG, BADEN-BADEN

85

KACHELOFENFABRIK, BADEN-BADEN

86

UNTERSTÜTZTE PROJEKTE 2012

101

BANDS FÜR AFF

103

VERBRAUCHS-MATERIALLISTE 2012

105

WIR SAGEN DANKE!

106

IMPRESSUM

107

3


AFF JAHRBUCH 2012

4


LUDWIGSHAFEN AM RHEIN

5


AFF JAHRBUCH 2012

6


BADEN-BADEN

7


ARTISTS FOR FREEDOM E.V.

Über Artists for Freedom: Wir, die Artists for Freedom e.V., sind ein weltweiter Zusammenschluss bildender Künstler und Freidenker aus allen Bereichen der Kunst. Diese Vielseitigkeit macht uns stark! Verantwortungsbewusste Führungskräfte aus vielen sozialen und wirtschaftlichen Bereichen, Studenten, Schüler, als auch Rentner, arbeiten leidenschaftlich mit und sind beratend tätig. Die gemeinsame Vision haben Artists for Freedom vereint und wir wachsen stetig weiter. Hochmotiviert tragen wir gemeinsam durch wechselnde Kunstausstellungen, Informationsveranstaltungen, Projekte und Präsentationen unter anderem das Thema Kinderhandel, Zwangsprostitution und moderne Sklaverei, auf feinsinnige und nachhaltige Weise, in das öffentliche Bewusstsein. Sponsoren aus sozialen Bereichen und der Wirtschaft haben uns bereits unterstützt, so dass neben vielen kleinen auch umfangreichere Veranstaltungen verwirklicht werden konnten. WIR bündeln kreative Ideen einer weltweiten Gemeinschaft von Kreativen und sensibilisieren so die Menschen der Welt. WIR erzielen mit unseren facettenreichen Ideen von Unterstützern aus Kunst und Arbeitswelt höhere Aufmerksamkeit in der Bevölkerung. WIR machen durch unser vielfältiges Potenzial u.a. auf den weltweiten Kinderhandel und Zwangsprostitution aufmerksam, schärfen Unrechtsbewusstsein und unterstützen ausgesuchte Projekte mit Erlösen aus dem Verkauf von Kunstwerken bei von uns organisierten Veranstaltungen. Für die großzügige Unterstützung in Ludwigshafen am Rhein bedanken wir uns besonders beim Marketing-Verein Ludwigshafen e.V., wie auch allen anderen Förderern und Unterstützern in Baden-Baden.

9


AFF JAHRBUCH 2012

10 0


VORWORT

Vorwort, Christina Seibold, Gründerin und 1. Vorstandsvorsitzende Artists for Freedom e.V. Wir befinden uns im dritten Jahr seit der Gründung von Artists for Freedom e.V. und wir dürfen stolz sein, denn 2012 war das bisher arbeitsreichste, facettenreichste und auch erfolgreichste Jahr für Artists for Freedom. Künstler aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, den Niederlanden, England, Indien, USA, Ecuador und Brasilien nahmen an den Ausstellungen teil. Impressionen der Ergebnisse halten Sie nun in den Händen: Das erste AFF Jahrbuch. Dieses Buch soll uns selbst und anderen Mut machen zu erkennen, Neues auszuprobieren und hervorzubringen. Es ist ein langer Weg an dem viele Menschen teilhaben, aktiv und auch passiv. Kreative Ideen entstehen und viele können umgesetzt werden. Dieses Buch ist ein Stück Anerkennung für die Arbeit, den Mut und das Durchhaltevermögen von Vielen. Es soll aber auch als eine Art Wegweiser in die Zukunft von Artists for Freedom e.V. dienen. Wir können nur erfolgreich sein und wachsen, wenn wir aufgrund unserer Aktionen und unseres Handelns stetig an uns selbst arbeiten und erreichen, dass die Werke der teilnehmenden Künstler von neuen und alten Sammlern gekauft werden. Denn das ist unser Ziel. Wir alle, AFF und auch jeder einzelne Künstler möchte denen helfen, die unsere Hilfe brauchen. Eins ist Fakt: Wenn wir Kreativität als Fähigkeit und Talent begreifen, Dinge, Probleme und Sachverhalte aus einer anderen Perspektive zu betrachten und so Probleme, Bedürfnisse und Sorgen auf eine ungewöhnliche, intelligente und überraschende Art zu verstehen, dann werden wir in Zukunft noch sehr viel mehr Aufmerksamkeit bekommen und so die Möglichkeit haben aufzuklären und zu helfen. Die Artists for Freedom Ausstellungen mit ihren Informationsveranstaltungen sind das Resultat harter Arbeit und Leidenschaft. Jede/r Einzelne unter uns, die/der sich an den Ausstellungen aktiv beteiligt hat, weiß am Ende was geleistet wurde. Für Erfolg durch unsere Ausstellungen ist kreative Qualität und Umsetzung die Voraussetzung und nicht nur ein netter Nebeneffekt. Erfolg heißt für uns nicht nur eine fantastische Ausstellung mit einem „Aha“ Erlebnis, sondern am Ende durch die globale Sprache der Kunst Menschen zu erreichen, die sich sonst nur wenig mit Kunst befassen, jedoch vor allem diejenigen, die sich nie mit den Themen Kinderhandel/Kinderarbeit/Zwangsheirat/Zwangsprostitution auseinander gesetzt haben. Sie sind es, die durch die positive Sprache der Kunst mit einem Thema in Berührung kommen, das in unserer heutigen Zeit präsenter ist als die Allermeisten glauben. Dass Kreative mehr sind als Menschen die „nur“ schöne Dinge hervorbringen, davon können Sie sich auf den nächsten Seiten in diesem Buch überzeugen. All diesen Menschen, sowie den Besuchern unserer Ausstellungen gilt unser Dank! Ich wünsche Ihnen mit dem AFF Jahrbuch 2012 viele entspannte Momente und besondere Eindrücke! Christina Seibold AFF Vorsitzende

11


AFF JAHRBUCH 2012

Dr. Dagmar Berg - Christina Seibold

Nicoleta Steffan - Christina Seibold

Stefan Seibold - Raymond Nickells

Stefan Seibold

Heidi Adrian - Christina Seibold

George Kerpacs - Dr. Dagmar Berg

D. Wolf - George Kerpacs - Peter Hendriks

Herbert Gr채fenecker

12

Raymond Nickells


DAS AFF TEAM

Christina Seibold

Dr. Dagmar Berg

Dr. Dagmar Berg - Christina Seibold - AFF Mama - Nicoleta Steffan Raymond Nickells

Ray und Stefan Seibold

Dan Gashi

Marvin, Samer, Samantha

Andrea Heps

Edgar Landherr

Samantha und Marco

Dr. Dagmar Berg

KIRA

Paul Raphael Reindl

Sabine Feickert

Richard Drummond

Stefan - Dagmar - Nicoleta - Ray - Dan - Christina

13


AFF JAHRBUCH 2012

ADRIAN, HEIDI – Malerei (Artists for Freedom Teammitglied) Bonn, Deutschland Heidi Adrian, 1944 in Görlitz geboren, in Mannheim aufgewachsen. Seit 1977 in Bonn. Weitere Lebensorte: USA und Afrika (Senegal). 1973 Studium Pädagogische Hochschule Heidelberg. Bis 2002 Tätigkeit als Lehrerin. Künstlerische Ausbildung im Studium und in zahlreichen Kunstkursen und Sommerakademien. Mitgliedschaften: Bundesverband Bildender Künstler (BBK), Internationale Gesellschaft der Bildenden Künste (IGBK), Frauenmuseum Bonn, Kunstverein Bad Godesberg e.V. Meine Motive entnehme ich dem Alltagsgeschehen, der Politik und aus Flora und Fauna. Ausdrucksmittel sind Öl- und Acrylmalerei auf Leinwand und Papier sowie Collagen, Styrenehochdruck und Monotypie. Zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland. www.adrian-art-bonn.de

ALVARENGA, IRIS – Öl Malerei Kirchheim unter Teck, Deutschland 1958 in dem schönen Bad Urach geboren. Ihre Wurzeln habe sie in Kirchheim unter Teck und zwar in Lindorf, einem schönen Vorort mit interessanter Natur rund drumrum. Ausbildung im kaufmännischen Bereich. Heirat mit Rodrigo. Geburt zweier wunderbarer Söhne im Abstand von 4 Jahren. Bekam die Möglichkeit Kunst zu studieren an der Freien-Kunst-Akademie in Nürtingen. Dozenten: Armin Bremicker, Hilmar Braun, Jürgen Kleinmann: Kunst, Harry Walther und Michael Gompf: Kunstphilosphie und Schreibbüro, Kunstgeschichte, Staatsgaleriebesuche Gespräche vor den Originalen der Kunst. Abschluss bildete ihre Apfelbar (2004), mit der sie ihr Verständnis für den Menschen und der Auffassung des Verständnisses und der Versuchung durch den Baum des Verstehens nachzuvollziehen versuchte. www.iris-alvarenga.com

ANDRES, BETINA – Monotypie / Malerei Mannheim, Deutschland Teilnehmerin der Artists for Freedom Ausstellungen in Ludwigshafen am Rhein (Malerei) und Baden Baden (Monotypie). geb. 1960, Ausbildung zur Weberin, Dipl. Designerin, Lehrerin. Seit 2002 kontinuierliche künstlerische Arbeit, vor allem in Zeichnung und Drucktechniken. Seit 2006 regelmäßige Ausstellungstätigkeit. Mitglied der GEDOK. Zahlreiche Kunstprojekte mit Schülern und Erwachsenen. Lebt und arbeitet in Mannheim.

14


KÜNSTLER

APEL JÜRGEN – Digitale Kunst, Lyrik Mannheim, Deutschland Als geborener Thüringer in Weimar entdecke ich immer mehr den Sinn hinter den Buchstaben und Wörtern, die wir in unserem Alltag benutzen. Unbewusstes wird für mich sichtbarer. Das Schöpferische der deutschen Sprache zu bewahren und zu erhalten, darin sehe ich den Sinn, eine Aufgabe für mich. Neben kleinen Gedichten, die mir in den letzten Jahren zuflogen, male ich mit viel Freude, beschäftige mich mich mit Zeichen, Zahlen und Symbolen. Über die Fotografie erhielt ich einen tiefen Zugang zu Farben und Formen. www.a-p-e-l.de

ARMBRUST, GUSTAV – Experimentelle Malerei Hockenheim, Deutschland Geboren am 14.01.1951 in Schwetzingen, freischaffender Künstler. Der Schwetzinger Autodidakt Gustav Armbrust, der schon in frühester Jugend das Experimentieren mit Farbe angefangen hat, sammelt Impressionen, verarbeitet sie in seinen Werken, die seinen engen Bezug zu Harmonie und Ausgewogenheit widerspiegeln. Die meist in Acrylmischtechnik hergestellten Kunstwerke zeugen von der Experimentierfreudigkeit und der schier unbegrenzten Fantasie des Künstlers, der unter Zuhilfenahme unterschiedlichster Techniken perfekt die Gradwanderung zwischen expressivem Abstraktionismus und detailverliebter Darstellung von Gegenständlichem und mystischer Symbolik beherrscht. Dabei bleiben Aussage und Absicht der Bilder stets verborgen, der stille und introvertierte Kunstschaffende lehnt Interpretationen grundsätzlich ab: „Das Gemälde steht für sich. Es bedarf keiner Geschichte oder sonstigen Formulierung einer Aussage. Jeder, der ein Werk von ihm betrachtet, soll es genießen und sich daran erfreuen, ohne permanent den Versuch zu unternehmen, dessen Sinn zu ergründen“ www.atelier-armbrust.de

BABAKOVA, IVETA – Abstrakte Kunst , Objekte, und Schmuck-Objekt Deutschland Geboren 1969 in der Slowakei 1986 Abschluss des Kunstgymnasium in Moldava nad Bodvou (Slowakei) 1994 Abschluss der Textiluniversität in Liberec (Tschechien), Titel : Textilingenieurin Arbeitet in Atelier in Freiburg – Stegen (D) und in Medzev/Slowakei) Ihre Werke wurden in zahlreichen Einzel– und Gruppenausstellungen in Deutschland und im Ausland gezeigt. www.GalerieRaum.de www.chicichici.de

15


AFF JAHRBUCH 2012

BALLON, KLAUS – Malerei Ludwigshafen am Rhein, Deutschland „Ich male aus dem Instinkt und ohne Methode, keine künstlerische sondern eine menschliche Wahrheit“. (Maurice de Vlaminck) 1944 in Feldbach (Österreich) geboren, lebt seit 1966 in Deutschland, seit 1970 in Mannheim/Ludwigshafen. Anfänge in der Malerei 1972 als Autodidakt Studium bei dem bekannten Mannheimer Maler Stallwitz Inspiration und Förderung durch Rudi Baerwind und Fred Emmerich Mitglied der Regio-Künstlergruppe e. V. Sasbach und der internationalen Künstlergruppe Secession Sasbach. Auslandsaufenthalte u. a. in England (Südküste), Lanzarote, Formentera, Südamerika, Japan, USA, Australien, Indien. www.klaus-ballon.de

BANFHILE, ANNA – Malerei München, Deutschland In ihrer Geburtsstadt München lebt Anna Banfhile als freiberufliche Künstlerin und Autorin. Sie absolvierte Fernschulen zu Belletristik, Zeichnen und Malen. Encaustic lernte sie bei verschiedenen LehrerInnen in Deutschland und Wales. Ihr Kunststil variiert von abstrakt, expressionistisch, surreal bis keltisch (Fantasy und Mythologie). Seit 2008 stellt sie in Deutschland solo und mit anderen und 2012 auch in Indien aus. Sie schreibt Krimis mit fantastischen Elementen, historische Krimis, Märchen, Fantasy und Gedichte, die sie auch als Collagen in ihre Bilder einbettet. Sie veröffentlicht in Anthologien, Zeitschriften und im EZine Fantasia. www.anna-banfhile.de

BAST, KLAUS – Skulpturen Wiesloch, Deutschland Klaus Bast, Jahrgang 1948 Von Jugend an Kunst interessiert begann er mit Bleistift- und Kohlezeichnungen, sowie der Ölmalerei im Stile des „phantastischen Realismus“. Getrieben von der Neugier der Ausdrucksmöglichkeit der Dreidimensionalität wechselte er 1994 von der Malerei zur Steinbildhauerei. Er bearbeitet alle Arten von Gestein. Wie z.B. Speckstein, Sandstein, Alabaster, Marmor, Basalt, Basaltlava, Diabas und Serpentine. Sein Motto lautet „Phantasien in Stein“. www.klaba-online.de 16


KÜNSTLER

BECKER, DIETER – Malerei Ötigheim, Deutschland 1952 im Schwarzwald geboren. Studium der Fachrichtung Wirtschaftsingenieur an der Universität Karlsruhe, Berufstätigkeit im IT-Bereich. Nach autodidaktischer Ausbildung tätig unter dem Pseudonym DLII [ ´deili] als Kunstmaler mit den Medien Öl, Acryl, Pastell und Mischtechniken. Seine Besonderheit ist die permanente Experimentiertfreudigkeit in Bezug auf Technik, Medien und Methoden, welche von haptischen und olfaktorischen Bildern über Lackmischtechniken bis hin zur Erstellung von Gemälden mit der Bohrmaschine reichen. Teilnahme an mehreren Gruppen– und Einzelausstellungen sowie Präsenz auf verschiedenen OnlineKunstplattformen. Veröffentlichung eines Buches mit teilweise badisch-mundartlichen Kurzgeschichten und eigenen Bildern. www.DLII.eu

DR. BERG, DAGMAR – Malerei (2. Vorstandsvorsitzende Artists for Freedom e.V.) Baden-Baden, Deutschland Chirurgin – Autorin – Malerin, Mutter von zwei Töchtern und einem Sohn Bewusstseinsforschung und Quantenphysik, Heilungswochen für Kranke und Leidende Vorträge, Seminare, Kongresse im In– und Ausland. Freie Autorin für diverse Fachzeitschriften in Europa. International tätig als Referentin und Kursleiterin an Fachkongressen und anderen Anlässen. Gast diverser TV-Sendungen und Rundfunkstationen im In– und Ausland. Gelistet in einer Galerie in Mougins (Frankreich) Zahlreiche Buchveröffentlichungen. www.heilungswoche.de

BÖTTGER, ANTJE-MARIA – Malerei Mannheim, Deutschland geboren 1953 in Mannheim 1972-75 Kunstschule Karl Rödel, Mannheim Abschluss: Meisterschülerin Ölbilder auf Leinwand in feinster meisterlichen Technik gemalt, sowie Zeichnungen in Pastelltönen. Böttgers Werk zeichnet nicht das Interesse an die klare Darstellung von Schönem oder Hässlichem – oft Tugenden des künstlerischen Feingeistes!

17


AFF JAHRBUCH 2012

BRAUN, ROSIETA – Malerei Ludwigshafen am Rhein, Deutschland Meine Malerei umkreist oft den Mensch… Um das in Form und Farbe umzusetzen und auszudrücken wähle ich die Abstraktion, den kühnen Kontrast, sowie dynamisch aufgeladene Formen und Farbzonen. Oft sind es einschneidende Erlebnisse eines Menschen, die am Bewusstsein rütteln und ungeahnte Energien freisetzen. Dies setze ich in der Malerei um. Ich verwende vorwiegend Acrylfarben, Pigmente und verschiedene andere Materialien in meinen Objekten. Die Farben werden Schicht für Schicht aufgetragen und dann teilweise wieder abgekratzt, um stellenweise die erste Struktur wieder freizulegen. Meine Arbeiten durchlaufen diesen Prozess teilweise mehrfach und entwickeln so ihre eigene Sprache. www.rosietabraun-malerei.de

BÜRNER, GABI – Malerei Baden-Baden, Deutschland ENTDECKUNGS-REISEN Man sieht den Bildern von Gabriele Bürner an, mit welcher Leidenschaft und Phantasie sie entstanden sind. Ähnlich einem Erzähler, der den Schluss seiner Geschichten noch nicht kennt, weiß auch die Künstlerin während des Malens nicht, wie die Bilder am Ende aussehen. Sie sind das Produkt einer augenblicklichen Intuition und Inspiration. Die Malerin überlässt es dem Betrachter, ihr Werk zu entdecken und an ihrem Abenteuer teilzunehmen. Deshalb gibt sie ihren Werken bewusst keine Titel. Seit 2003 leitet GABÜ museumspädagogische Führungen im Museum Frieder Burda, verbunden mit Malkursen in der Kinderkunstwerkstatt der Frieder Burda Stiftung, Baden-Baden.

CÉZANNE-THAUSS, CHRISTINE – Malerei Wien, Österreich Christine Cézanne-Thauss wurde 1952 in Wien geboren. Sie lebt und arbeitet in Wien. Schwerpunktthema in der Malerei von Christine Cézanne-Thauss ist der Mensch. Die Malerin versucht darzustellen, was Menschen bewegt und zeigt deren reichhaltige Palette an Gefühlen auf. Seit 2004 bestreitet die Künstlerin zahlreiche Ausstellungen im In– und Ausland. Neben dem Palais Strudlhof, dem Palais Palffy, dem Schloss Potzneusiedl und vielen anderen Ausstellungsorten innerhalb Österreichs, stellte die Künstlerin mehrfach in Deutschland, in Ungarn, in Russland, in Columbien und den USA aus. Außerdem beteiligte sie sich an Malevents und gestaltete auch den öffentlichen Raum. Sie ist Gründungsmitglied der Vienna Travelgallery in Wien. www.augenfisch.at 18


KÜNSTLER

COLDITZ, DOROTHEE – Malerei Baden-Baden, Deutschland geb. 1944, lebt heute in Ihrer Wahlheimat Baden–Baden. Den Umgang mit Farben und Formen lernte sie schon im elterlichen Einrichtungsgeschäft, Gardinen–, Wohn–, und Einrichtungsberatung. Die Mutter von zwei Töchtern ist ständig kreativ. -----Kreativität---- ihr Lebens-Motto. Zuerst war da das Schreiben, seit der Schulzeit Gedichte. 1983 der erste eigene Gedichtsband, danach Veröffentlichungen in vielen Anthologien, die erste Erzählung. Dann kamen die Farben und Formen. Durch verschiedene Kunst-Kurse fand sie ihre Technik. Acryl auf Leinwand – Farbkompositionen ausdrucksstark und provokant, emotional, abstrakt und verspielt. Im optischen Zeitalter lebend zeigen sich ihre Bilder mutig und voller Energie. Farben sind ein Appell an die Sinne und beeinflussen das Wohlbefinden. Sie selbst nennt ihre Bilder Design – Malerei. www.design-malerei.de – www.kunstfotoblick.de

DABBAGH. BARBARA – Malerei Vaihingen, Deutschland Barbara Dabbagh lebt und arbeitet in der Nähe von Stuttgart. Nach Studium, Berufstätigkeit als Ingenieurin und einer spannenden Familienpause folgte die Auseinandersetzung mit der Kunst durch eine 3-jährige Privatausbildung in Malerei und Zeichnen, kontinuierliche Ausstellungstätigkeit im In – und Ausland, sowie die Teilnahme am Seminar Bild-Technik-Rhetorik bei Prof. Hans K. Schlegel in Stuttgart seit 2009. Im Mittelpunkt der Werke steht der Mensch in seiner Bewegung sowie in der Beziehung zu seiner Umwelt und seinen sozialen Zusammenhängen. Zu den bevorzugten Techniken gehört die Lasurtechnik sowohl in Aquarell als auch in Acryl.

DÄHN, ANEMONE ELIETTE – Blattgold auf Leinwand und Gips Baden-Baden, Deutschland Jahrgang 1975, Lörrach Ausstellungen: 7. Oktober 2012 Open Art, Gruppenausstellung in Baden-Baden 28. Juli – 5. August 2012, Gruppenausstellung Art & Chapelles, Gerardmer, Frankreich 7. Juli – 30. September 2012, Gruppenausstellung im Sai Thera Zentrum, Karlsruhe 4. Juli – 4. September 2012, Einzelausstellung bei Neubau and friends, Hamburg-Eppendorf 22. Juni – 29. Juli Gruppenausstellung Artists for Freedom, Kachelofenfabrik, Baden-Baden-Oos 1. Mai – 11. August 2011 Einzelausstellung im Aquariana, Berlin Jan/Feb 2011 Gruppenausstellung im Russischen Haus, Berlin Dez 2010 Einzelausstellung im Alten Wagenmann, Endingen Nov 2010 Gruppenausstellung Expo Las Vegas, NV, USA Okt 2010 Gruppenausstellung Expo Santa Fe, NM, USA

19


AFF JAHRBUCH 2012

DEISINGER, ULRICH-HANS – Holzskulpturen Muggensturm, Deutschland 1964 geboren in Besigheim 1983 – 1993 erste Berührungen mit Holz, Kettensäge und das Gestalten eigener Objekte. Studium an der PH Ludwigsburg. 1993 – 2004 Leiter verschiedener Kunstworkshops u. a. am Städtischen Museum Heilbronn. Autodidaktische Arbeiten mit Holz und dessen unendliche Möglichkeiten. Erste eigene Ausstellungen. Lehrer in Heilbronn. 2004–2010 Gründungsmitglied „Kreativ Kreis Muggensturm“, Konzeption, Leitung und Durchführung unterschiedlichster Kunstprojekte, Eigene Ausstellungen und Vernissagen in Besigheim, Kirchheim, Leingarten, Heilbronn, Bühl, Muggensturm, Fachleiter Technik am Staatlichen Seminar Karlsruhe, Lehrer in Ettlingen. 2010 Gründung meines eigenen Unternehmens „Art & Projects“, Eröffnung meiner eigenen Werkstatt und meines eignen Ateliers. Meine Tätigkeit im Seminar als Lehrerausbilder habe ich beendet, um meiner Berufung Kunst, Holz, Skulpturen mehr Raum und Wichtigkeit zu geben. 2011 Eröffnung Atelier in Bühl, zahlreiche Ausstellungen und Events, u.a. “Die Kraft von Kunst und Raum”. 2012 Umzug und Eröffnung meines Ateliers nach Muggensturm. 25. Juli: Erste “Botschafterin des Friedens” wird präsentiert und auf dem Muggensturmer Eichelberg gestellt. Weitere Ausstellungen. www.artandprojects.com – www.botschafter-des-friedens.de

DI MERCURIO, EVELYN – Artiste Peintre Sculpteur Frankreich Evelyn peint et sculpte depuis sa plus tendre enfance. Cette passion pour les arts (peinture et sculpture) ui a sûrement été transmise par sa mère qui était peintre. Ces tableaux et ces sculptures reflètent son goût pour l’équitation et en particulier le cheval qui est diton : « l’élégance en mouvement » ! Elle puise son inspiration dans cet animal et pour cela, elle fréquente assidûment les terrains de polo et jumping de sa région. Elle revisite l’art équestre avec une touche très personnelle. Ses chevaux virevoltent comme les rubans soulevés par le vent ...

DINKEL, DAGMAR – Malerei Mannheim, Deutschland Dagmar Dinkel, gebürtige Stuttgarterin Jahrgang 1966, lebt und arbeitet seit 20 Jahren in Mannheim als freischaffende Kommunikationsdesignerin und Malerin. Ihre künstlerische Ausbildung absolvierte sie an der Freien Kunstschule Stuttgart, an der Fachhochschule für Gestaltung Pforzheim und an der University of Georgia, Athens, USA. Seit 2004 intensiviert sie die Entwicklung ihrer Malerei durch regelmäßige Teilnahme an Workshops und Zeichengruppen (z.B. Winterakademie Mannheim, Sommerakademie Limburger Hof, freie Kunstakademie Mannheim, Workshop Kunsthalle Landau, Aktzeichnen Atelier Waldhofstraße) und durch die Arbeit im eigenen Atelier. Ihre farbintensiven Bilder, die rein aus Pigmenten und Acrylbindemittel entstehen, sind intuitiv und emotional – erst im Prozess des Malens entstehen die Motive vor dem inneren Auge der Künstlerin. Inspiriert werden sie durch persönliche Erinnerungen und Erlebnisse, Gefühlszustände, durch Reisen und Alltagsmomente. Im letzten Jahr waren ihre Bilder in Ausstellungen bundesweit zu sehen. www.facebook.com/neulandatelier 20


KÜNSTLER

DO NASCIMENTO OHLSEN, FRANCISCA G. – Malerei Wiesloch, Deutschland 1962 in Brasilien geboren. Dort Agrarwissenschaft und Public Relations studiert. 1987 Abschluss des Studiums als Agraringenieurin. 1991-1992 in den USA gearbeitet. 1993 Umzug nach Deutschland. Seit 1994 verschiedene Kurse, unter anderem in der Europäischen Kunstakademie in Trier bei Renate Wolf. Seit 2008 pädagogische Assistentin bei der Schillerschule Waghäusel. 2009–2011 Mitglied des Führungsteams der wieArt Künstlergruppe Rhein-Neckar. Seit 2009 Studium für Malerei und Grafik bei dem Institut für Bildende Kunst und Kunsttherapie in Bochum. Seit 2011 Ateliergemeinschaft wieARTig Dozentin bei der Kinder– und Jugendkunstschule – KIKUSCH – VHS Wiesloch. Vorstandsvorsitzende des Kulturforums Südliche Bergstraße e. V. Seit 2012 Meisterklasse bei Prof. Piotr Sonnewend in dem Institut für Bildende Kunst und Kunsttherapie in Bochum. Ausstellungen in Baden Württemberg und Brasilien. „Jedes meiner Bilder ist Ausdruck eines Teils meiner Heimat, meiner Kindheit und meiner Jugend, die ich mir bewahren konnte. Die von mir gewählten starken Farben drücken das brasilianische Temperament aus und jedes Bild verbindet mich ein bisschen mehr mit meinen Wurzeln.“ www.art-do-nascimento-ohlsen.de

DREWES-WRIGHT, CHRISTIANE – Goldschmiedin, Schmuckdesignerin, Malerin Gimmeldingen /Pfalz, Deutschland und Cholderton / Salisbury, England INSPIRIERTE DUALE KREATIVITÄT Werdegang: Gymnasium Mannheim, dreisprachig, Goldschmiedeschule Pforzheim, Kunst und Werkschule Pforzheim, Goldschmiedin in Düsseldorf, selbstständig als Model-Goldschmiedin und Designerin für Schmuckfabrikationen. 2004 Malereiausbildung in England. Aktzeichnen + Malen, Portraitmalen, Kensington and Chelsea Akademie London, Fortbildungskurse bei namhaften Künstlern. Christiane Drewes-Wright ist verheiratet mit Familie und lebt in Gimmeldingen/Pfalz und in Cholderton/ Salisbury, England www.drewes-art.com

DÖRING-ORTLEPP, GISELA – Malerei Baden-Baden, Deutschland Geboren 1948 in Schramberg, erlernter Beruf Friseur-Meisterin, Maskenbildnerin Tätig am Staatstheater in Karlsruhe und 27 Jahre beim SWR Baden-Baden, Film und Fernsehen, Produktionen im In– und Ausland. Seit 2005 freie Künstlerin Körperpainting mit Airbrush, 2 jährige Privatausbildung in Aquarelltechnik/Zeichnen, sowie Seminare in Acryl und Mischtechnik. In Erweiterung der Farbmöglichkeit von Farbpasten, Quarzsand oder Strukturpaste entstehen neue Oberflächen, die den Werken eine Leichtigkeit und eine Tiefe geben und neue Impulse intensivieren und verstärken. Die Werke leuchten in kräftigem Blau, zartem Gelb oder dominantem Rot. Es entstehen glatte Flächen, wie auch Unebenheiten, durch die die darunterliegenden Farben wieder als eine neue Komposition erscheinen. „Bilder haben immer ein Geheimnis.“ 21


AFF JAHRBUCH 2012

ECKERLE, RUDI – Malerei Baden-Baden, Deutschland Rudi Eckerle, geboren 1946 in Bühl, lebt und arbeitet in Baden-Baden Steinbach als freischaffender Künstler. Als selbständiger Maler– und Lackierermeister und staatlich geprüfter Gestalter war er bis zum Jahre 2007 Inhaber und Geschäftsführer der Maler Eckerle GmbH – Technik und Design. Nach seiner Lehrzeit und Meisterprüfung studierte er von 1964–1968 an der badischen Malerfachschule Lahr, „Fachschule für Gestaltung“ mit Abschluss staatlich geprüfter Gestalter. Rudi Eckerle war bisher auf zahlreichen Ausstellungen im In– und Ausland zu sehen, unter anderem auf der Art Karlsruhe 2011, sowie der 5. regionalen Biennale FORMArT 2011 der Galerie oh in Schutterwald. 2006 gewann er den Künstlerwettbewerb „Szene 2006 Bühl“. www.art-design-rudieckerle.de

PROF. DR. ENGEL, RUDOLF – Skulpturen Baden-Baden, Deutschland 1931 in Merzig/Saarland geboren; Mitglied der Künstlergruppe cubus, Baden-Baden. Studium: Philosophie, Kunstgeschichte und Sportwissenschaft an den Universitäten Rennes, Saarbrücken und Oldenburg. Lehrer an Volksschulen und Gymnasien in Dinan/Bretagne und Saarbrücken Dozent für Leibeserziehung an der Pädagogischen Hochschule des Saarlandes. Dekan des Fachbereichs Erziehungswissenschaften und Leiter des Sportwissenschaftlichen Instituts der Bergischen Universität in Wuppertal. Seit der Emeritierung vermehrt künstlerisch tätig, besonders Skulpturen aus Stein und aus einheimischen sowie mediterranen Hölzern. Eine thematische Sonderheit bilden neben den als maritimes Treibgut bearbeiteten ›objets trouvés‹ die sogenannten „ZweiEiner“, zwei zueinander bewegliche, aber untrennbar zusammengehörige Skulpturteile aus einem Stammganzen. Objekte zu „Kunst im öffentlichen Raum“ in Wuppertal, Le Lavendou (Provence), im Saarland (Merzig, Hilbringen, Neunkirchen) und Bühl-Vimbuch/Baden. Seit 1997 regelmäßig Ausstellungen im In– und Ausland. www.skulpturen-engel.de

ENGENHART, MARC – Künstler Stuttgart, Deutschland Marc Engenhart, Jahrgang 1978, studierte freie Grafik und Kommunikationsdesign in Ravensburg und arbeitete parallel als freier Mitarbeiter bei Büros in Stuttgart, Berlin und München. Bis heute ist er auch als Musiker und Künstler tätig. www.marcengenhart.com

22


KÜNSTLER

ERLER, KURT – Expressive Acrylmalerei Umkirch bei Freiburg, Deutschland Kurt Erler, geboren am 9. April 1943 in Konstanz Bodensee, lebt seit ca. 50 Jahren in Freiburg Breisgau bzw. Umkirch. Hier lebt und arbeitet er an seinen Bildern. Vor ca. 45 Jahren begann seine Ausbildung im Bereich Malerei mit vielen Seminaren und Auslandsaufenthalten z.B. Österreich, Tunesien, bei verschiedenen Malschulen und Künstlern. Die Entwicklung begann zunächst mit Bauernmalerei, dann Porzellanmalerei, naive Malerei und Aquarellmalerei. Intensive berufliche Entwicklung und Führungspositionen drängten die Malerei in den Hintergrund. Doch die Liebe zur Malerei ist nie erloschen und lebte vor sieben Jahren neu auf. Es ist die Faszination der Farbenspiele der Natur, insbesondere die Vielfalt unzähliger Blüten, die ihn immer wieder neu inspirieren und die nun in seinen Acrylbildern zum Ausdruck kommen. kurt.erler@t-online.de

ERSCHLER, LENNART – Malerei/Mischtechnik München, Deutschland 1958 1976 1980 1984 1994 1998

geb. in München – 1979 Ausbildung Graphik u. Design Gastschüler / Akademie / München Freier Mitarbeiter Film / Fernsehen Freischaffender Künstler / Malerei Mitglied im „Berufsverband Bildender Künstler“, BBK München

Zahlreiche Einzel– und Gruppenausstellungen

FEDERSEL, HERBERT – Malerei Deutschland – – – – – –

seit 2010 im Offenen Atelier, Christophsbad, Göppingen Gruppenausstellungen in Dublin, lrland Februar/März 1995: Einzelausstellung Signal Art Centre, Brayl, lrland Juli/August 1995: Einzelausstellung South Dublin County Council, Dublin, lrland Juni/Juli 2011: Gruppenausstellung Christophsbad, Göppingen Dezember/Januar 2011/12: Gruppenausstellung Stadtbibliothek, Göppingen

23


AFF JAHRBUCH 2012

FRIEDEWALD, GÖTZ – Malerei München, Deutschland 1964 geboren in Wiesbaden 1984 Abitur 1987-1990 Mitgliedschaft im Wiesbadener Künstlerbund 1990 Abschluss des Architekturstudiums mit Diplom seit 2003 Mitglied im Kunstverein München seit 2004 Freier Maler seit 2004 Malkurse, FIRMEN Malen seit 2005 Mitglied im Schutzverband Bildender Künstler 2008 Lehrauftrag für Kunst an der Europäischen Schule in München seit 2010 Dozent der Akademie Wildkogel seit 2011 Dozent der Boesner-Ateliers, Schweiz www.friedewald.biz

FRITSCH, ARWED – Malerei Hagen, Deutschland In einem gastfreundlichen, für Künstler offenen Haus bekomme ich Musik– und Malunterricht und entdecke meine Synästhesiefähigkeit, Fluch und Segen der Frühgeburt zugleich. Ich sehe Farben und höre dabei Klänge, ich höre Musik und sehe Farben und empfinde Bewegungen. Ratlos die Eltern mit dem begabten Kind, das rastlos gestaltet, arrangiert, alles bekritzelt, bemalt, verschmiert, die Möbel umstellt und den Plattenspieler nicht ausstellt: Synagogale Klänge, schwarz-schwermütige, russisch orthodoxe Kirchengesänge. Sogar die Schulhefte werden übermalt, das bringt Komplikationen. Der elterliche Edukationskonflikt eskaliert in meiner Pubertät. Paternalistisch werde ich aufgefordert, am Mittagstisch die Aktienbörse aus dem Aushangkasten der Bank zu rapportieren, mütterlicherseits werde ich in Konzerte, Theater und Ausstellungen mitgeschleift, begeistert für den freidenkerischen Schiller und den mystischen Dostojewski, und ich sehe sie, die fliegenden blauen Menschen von Marc Chagall, voller Staunen. Fliegende Menschen, liebevoll, verliebt, blumig. Ich bekomme eine Ahnung vom Mysterium der Liebe durch die pastöse Farbe Blau, mit schwebenden Figuren. Aber der Schulweg am Aushangkasten der Bank trägt auch Früchte. arwed-fritsch.de

FRÖMMING, JÜRGEN – FOTOGRAFIE Deutschland COSMIC MOTION PHOTOGRAPHY „Wenn der Pinsel geführt wird von der Inspiration, die genährt wird von der vollkommenen Intuition, entsteht das Bild aus der einfachen Kraft des Seins. Den Bildern, Gedanken und Gefühlen aus dem Meer des Unbeschreiblichen eine Form zu verleihen. So dient der Künstler hingebungsvoll der Welt.“ Zahlreiche Ausstellungen, deutschlandweit.

24


KÜNSTLER

FUFEZAN, CHRISTINA – Acryl und Ölmalerei Freiburg, Deutschland Bin als Deutschstämmige in Polen geboren. Bis 1967 lebte ich und wurde als Lehrerin in Polen tätig. 1974 Übersiedlung aus Rumänien nach Deutschland. 1976 – 1982 Studium an der Albert-Ludwigs-Universität und pädagogischen Hochschule in Freiburg. 1982 – 2008 Lehrertätigkeit. Ab 2009 Acryl & Ölmalerei. Kunstausstellungen in Deutschland, Tunesien und USA. Malerei ist für mich eine Kraft der Erschaffung aus sich selbst, spirituell und voller Gefühle. Die Ideen sammle ich auf Reisen, Begegnungen und vorwiegend aus der unerschöpflichen Quelle meiner Traum– und Visionenwelt. Die Faszination für Farben, Licht und Formen erfüllen mich mit Freude, die ich durch meine Bilder mit anderen teilen möchte. www.ateliercf.net

GASHI, DAN – Malerei (Artists for Freedom Teammitglied) Baden-Baden, Deutschland Dan Gashi wurde am 18.01.1947 in Ujz – Gjakova (Kosovo) geboren. Die schwierige wirtschaftliche Lage veranlasste ihn, wie viele seiner Landsleute, im März 1969 nach Deutschland zu emigrieren. Er schließt sich Einwanderern an, die sich sportlich und kulturell betätigen und wird so mit der Kunst und Literatur in Deutschland bekannt. Dan Gashi erwirbt auf sportlichem Gebiet den 1. Dan in Karate. Anfang der siebziger Jahre beginnt er zu malen und zu schreiben. 1973 zieht er nach Baden-Baden. Er widmet sich vor und während des Kosovokrieges aufopferungsvoll den nach Deutschland geflüchteten Landsleuten und hilft ihnen und ihren Angehörigen. In dieser Zeit beginnt er verstärkt zu malen und zu schreiben. Zahlreiche Bilder und Gedichte (Gedichteband „Dort werden mich die Vögel erkennen“) sind der Beweis dieser kreativen Arbeit. Zahlreiche Ausstellungen und mehrere Auszeichnungen und Ehrungen. Dan Gashi schafft eine neue Tradition der albanisch-kosovarischen Kunst in Deutschland. In seinen Bildern und Gedichten verbindet er seine Gefühle und seine tiefe humanistische Grundeinstellung mit dem Leben seines Volkes. – www.art-dangashi.com

GEIGER, ANNA – Malerei Baden-Baden, Deutschland Studium an der Hochschule Reutlingen, Bachelor of Arts in Transportation Interior Design Studium am Royal College of Art in London, Master of Arts (1. Jahr abgeschlossen) Fachrichtung: Vehicle Design. Mehrere Ausstellung im Zuge des Studiums in London am Royal College of Art 2009/2010. Berliner Rechtsanwaltskanzlei 2009-2011

25


AFF JAHRBUCH 2012

GLANDER, ROBERT – Skulpturen Malsch, Deutschland 1946 in Speyer am Rhein geboren 1975 – 1976 Keramikkurse bei Herrn Feißt, Majolika Karlsruhe 2000 – 2002 nach Berufsende Rückkehr zu künstlerischem Tun mit Malen und Zeichnen bei Harald SyfriedLantin, und Frau Woerner-Rickelt Seit 2003 Beginn mit keramischen Arbeiten bei Workshops des Kunstkreises Malsch, unter der Leitung von Ingbert Maisch 2004 – 2006 Keramik-Seminar bei Sabine Claasen, Keramikerin aus Grötzingen Raku–Brenn–Seminar bei Georg Krüger, Elsaß Als Autodidakt mit Keramikergruppe des Kunstkreises Malsch gearbeitet www.raku-adhoc.de

GRAFETSTETTER, SONJA – Malerei/Skulptur Ketsch, Deutschland Sonja Grafetstetter, geboren 1967 in Mannheim, lebt und arbeitet in Ketsch. Längere Aufenthalte in Australien waren der Beginn autodidaktischer Arbeiten. Parallel hierzu die Teilnahme an zahlreichen Workshops regionaler Künstler. Seit September 2009 Studium der bildenden Künste an der freien Kunstakademie Mannheim. Über meine Arbeit: Architektur und deren Details inspirieren mich besonders, wobei der Fokus der künstlerischen Bearbeitung auf Ausschnitten liegt – die Essenz der jeweiligen Architektur. Die Konstellation der Formen und Farben zueinander und die daraus resultierende Kraft, Dynamik und Energie erschaffen eigenständige Bildwelten. Durch das Zusammenspiel von Farbe, Fläche, Licht und Schatten entsteht im strengen Gesamtgefüge ein dynamischer Spannungsbogen. www.grafetstetter.com

GRÄFENECKER, HERBERT – Skulpturen, Malerei (Artists for Freedom Teammitglied - Projektbeauftragter) Deutschland

26

Schon zu meiner Grundschulzeit liebte ich das Malen und Zeichnen. Seit damals habe ich mich sehr intensiv mit der Malerei und ihren verschiedenen Techniken auseinandergesetzt und nutzte nach meinem Abitur die Bundeswehrzeit für ein paralleles Fernstudium. Auch während meiner 35-jährigen leitenden Tätigkeit im öffentlichen Dienst, blieb die Malerei und das autodidaktische Studium der künstlerischen Techniken mein ständiger Begleiter. Mit meiner schweren Krankheit im November 2005 hat sich manches geändert. Vieles ist nun nicht mehr wichtig, was einmal unverzichtbar schien. Der Hektik zu entfliehen, zufrieden zu sein, Natur und Umwelt wahrzunehmen und ein Gespür für die Feinheiten des Lebens zu entwickeln, wurde weit wichtiger, als sich dem Diktat der globalisierten und kapitalisierten Gesellschaft zu unterwerfen. Geblieben ist die Malerei, bei der es mir darauf ankommt die besonderen Augenblicke oder Eindrücke, die das Leben so parat hat, auf großen Formaten zum Ausdruck zu bringen und so, vor allem dem Nichtsichtbaren eine Form zu geben und sich auch mit dem auseinander zu setzen, das man nicht versteht. Ich bin dankbar, dass die Malerei mir die Möglichkeit gab, ein anderes Leben zu beginnen und mir neue Ziele zu setzen.


KÜNSTLER

GRIESBAUM, EDELTRAUD – Leuchtobjekte Baden-Baden, Deutschland Geb. in Zoppot , ab 9. Lebensjahr bei Freiburg lebend. Seit 2011 in Baden-Baden. Fotografenmeisterin, 25 Jahre eigenes Fotostudio, von der Fotografie zur Malerei bevorzugt auf Plexiglas als Leuchtobjekt. Einige Zeit Atelier in Locarno. Ausstellungen: Freiburg, Basel, Bad Krozingen, Sulzburg, Locarno, Cannes, Staufen, Baden-Baden. egriesbaum.npage.de

GUTGESELL, NATALIE – Videokunst Bad Staffelstein, Deutschland Natalie Gutgesell, geboren 1972 in Coburg, studierte von 2005 bis 2010 Kunstgeschichte, Theater- und Medienwissenschaft in Erlangen-Nürnberg (M.A.) und von 1991 bis 1997 Anglistik und Romanistik in Bamberg. 2007 bekam sie den Förderpreis der Stadt Coburg für bildende Künstler und 2006 den ValentineRothe-Preis des Frauenmuseums Bonn verliehen. Sie ist Mitglied im BBK, im Kunstverein Coburg und in der Literarischen Gesellschaft Karlsruhe. Ausstellungen und Beteiligungen hatte sie bisher z.B. in New York, London, Peking, Barcelona, Madrid, Berlin, Dortmund, Paderborn, Bonn, München, Halle/Saale, Hamburg oder Nürnberg. www.NatalieGutgesell.de, www.wanderlust-ausstellung.de

GÖLDI, ANNEMARIE – Malerei Cugnasco / Schweiz geboren 1945 in der Schweiz, wo sie noch heute als bildende Künstlerin lebt und arbeitet. Anne Marie Göldi – alias AmiGold sagt über ihre Kunst: „Ob ich nun Menschen, Tiere, Blumen, Landschaften oder Stillleben male, was mich dabei interessiert, ist nicht die exakte Darstellung des jeweiligen Themas, sondern vielmehr der innere Wert, das charakteristische Wesen oder was man landläufig als die Seele der Dinge begreift, zu erfassen und zum Ausdruck zu bringen. Dabei ist mir immer der Mensch am liebsten geblieben, der Mensch jedweden Alters, jeglicher Hautfarbe oder Kultur, in jedem sozialen Zusammenhang, besonders die im Abseits der Gesellschaft stehenden Individuen.“ Zahlreiche Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen im In– und Ausland: *ROM * VENEDIG * FLORENZ * BERN * THUN * LUZERN *LOCARNO* Ihre Bilder befinden sich in privaten und öffentlichen Sammlungen. www.amigold.ch

27


AFF JAHRBUCH 2012

HELL, PATRICIA – Fotografie Mainz, Deutschland Patricia Hell malt in breiten, schwungvollen Flächen. Die Farbe entfaltet ihre Energie im Focus eines hochkonzentrierten, dynamischen Arbeitsprozesses. Zahlreiche übereinander gelegte Farbschichten bilden einen scheinbar unendlich tiefen Raum. „... Die künstlerischen Mittel sind autonom. Das Fehlen jeglicher ikonischer und narrativer Elemente lässt in gleichsam lyrischer Leichtigkeit metaphorische Bilder entstehen und mündet in unmittelbarer synästhetischer Erfahrbarkeit ... “ (K.-W. Ducoffre) Patricia Hell studierte in den 80er Jahren in Mainz bildende Kunst und Philosophie. Begeistert von der Vielfalt bildnerischen Gestaltens erarbeitete sie sich ein umfangreiches künstlerisches Repertoire. Neben zeichnerischen und grafischen Techniken gilt ihre größte Leidenschaft der Malerei. Malerei als ein Denken, Fühlen und Kommunizieren in und mit Farbe. Patricia Hell präsentierte ihre Arbeiten auf zahlreichen Ausstellungen im In– und Ausland. Sie lebt und arbeitet in Mainz. www.art-levitate.de/kuenstler

HELLA, ANDREAS – Stilistisch angelehnte Arbeiten an die Sichtweisen des Surrealismus, unterlegt mit Ausrichtung auf sozialkritische Hintergründe. Das Schwarz-Weiß der großformatigen Zeichnung betont den dokumentarischen Aspekt der Aussage, die Farbe in der Malerei spielt mit der Emotion. Wörth am Rhein, Deutschland Geboren: 1959 in Duisburg, 1978-1985 Studium an der „Staatlichen Akademie der Bildenden Künste“ in Karlsruhe bei Prof. von Hancke und Antes, seither freischaffender Künstler mit Atelier in Wörth a.Rh. in den Bereichen Zeichnung, Malerei, Wandmalerei und Objektebau Seit 1986 zahlreiche Einzelausstellungen u .a. in Pforzheim, Nürnberg, Frankfurt, Wörth, Hagenbach, Ulm, Düsseldorf, Freiburg, Lingenfeld, Bad Bergzabern, Neustadt , Dahn. Ausstellungsbeteiligungen in Erlangen, Karlsruhe, Wörth, Bad Bergzabern, Bad Kreuznach, Annweiler, Calw, Münster, Bochum, Offenbach, Rotterdam, Berlin, Riegel, Mainz. Kunst am Bau: Städtischer Bäderpark Herzogenaurach 1989, Öffentliche Ankäufe der Stadt Hagenbach, Deutsche Telekom und Stadt Annweiler. www.atelier-hella.de

HELBLING, PAUL GIACOMO – Fotografie Basel, Schweiz Studium: 1976 – 1979 Accademia d’Arte Brera (Fotografie und Malerei) Mailand (Italien) 1980 – 1983 Physik Universität in Mailand (Italien) 1984 – 1989 Informatik an der Universität Zürich (Schweiz) Berufliche Tätigkeit: 1995 – 2004 Werktätigkeit als Portrait, Architektur-, Snapshot-, Dokumentarfotograf (in Italien und in der Schweiz). 2005 Freelance Fotograf für Kunstfotografie Zahlreiche Ausstellungen in der Schweiz, Italien und Deutschland 28


KÜNSTLER

HENDRIKS, PETER – Steinbildhauer (Artists for Freedom Teammitglied - Projektkoordinator Niederlande) Tilburg, Niederlande Peter Hendriks, geboren 1948 in Maastricht, Niederlande hat im Oktober 2008 mit Steinbildhauen als Autodidakt begonnen. Ende 2009/Anfang 2010 besuchte er Bildhauer Workshops bei dem Künstler Peter van Goethem. Peters Skulpturen haben einen “eigentümlichen” Charakter. Es ist seine ART, sich von anderen Steinbildhauern zu unterscheiden. Es entstehen Skulpturen, die einmalig in ihrer Art genannt werden können. Peter verwendet nicht die sonst üblichen Podeste zum Stützen. Er schafft sich selbst eine Basis für seine Exponate. Für diese benutzt er vor allem Holz. So entsteht eine große Synergie. Peter Hendriks Skulpturen sind im Besitz vieler Sammler, Unternehmen und Einzelpersonen im In- und Ausland. www.peterhendriks.eu

HEYD-JILG, MARTINA – Schöne Kraftbilder Ettlingen, Deutschland Ich (Autodidaktin) male seit meinem 30. Lebensjahr neben meiner beruflichen Tätigkeit. Dieses Jahr beteiligte ich mich an der Ausstellung “Artists for Freedom” in Baden-Baden mit vier Bildern. Meine Gemälde entstehen überwiegend intuitiv beim Malen. Bevorzugt verwende ich kräftige Acrylfarbtöne. Meine Bilder strahlen als positive Energie in die Welt. www.martina-heyd.com

HORNUNG, GÜNTER – Malerei Berlin Deutschland Günter Hornung, 1958 in Köln/Rhein geboren, war Schüler des Mannheimer Kunstpädagogen und Performance-Künstlers Tom Ferritsch. Nach seinem Jura-Studium an den Universitäten Mannheim und Heidelberg setzte er 2002 seine Malausbildung bei Friedhelm Boomers, Dozent in Karlsruhe und Stuttgart, fort. Seit einigen Jahren arbeitet er in seinem Atelier in Gerolsheim/Pfalz an seinen großen Themenzyklen Urbanity–Mobility–Sports inside. Alle Bilder aus diesen Motivbereichen verwerten und geben gleichermaßen Erlebtes und Gesehenes wider, wobei der Moment der Situation – der entscheidende Augenblick – immer im Mittelpunkt seiner Malerei steht. Bei allen Bildern hat der Betrachter den Eindruck, die Zeit war angehalten worden, um die Spanne der Beobachtung auskosten zu können, der Bildbetrachter wird quasi Augenzeuge des Geschehens. www.guenterhornung.de 29


AFF JAHRBUCH 2012

HOTZ, EVA – Modedesign (Nachwuchskünstlerin) Mannheim, Deutschland 1990 in Mannheim geboren. Eva Hotz hat das Gymnasium bis zum Erreichen der Fachhochschulreife besucht. 2010 begann sie eine Ausbildung zur staatlich geprüften Modedesignerin auf der „Akademie für Kommunikation“ in Mannheim. Eva Hotz entwirft und näht leidenschaftlich gerne und wird 2013 ihren Abschluss machen.

HUES, THEO – Objektart, Grafik, Collagen Bad Nauheim/Deutschland Theo Hues, 1954 in Recklinghausen geboren, ist deutscher Künstler und Pädagoge. Er studierte Kunst und Musik in Frankfurt am Main. Seit 1983 ist Hues als Lehrer und Kunstpädagoge tätig. Er ist Mentor in der kunstpädagogischen Ausbildung für Studenten und Lehramtsreferendare. Geprägt durch verschiedene Kunststile und Künstler der 60er Jahre wie Andy Warhol und Roy Lichtenstein und durch die Kunst als gesellschaftspolitische Aussage rund um Joseph Beuys, beeinflusst vom Disput an deutschen Hochschulen und Universitäten zwischen Kunst als musisch – ästhetischer Bildung und visueller Kommunikation, entwickelte Hues schon früh seinen eigenen künstlerischen Stil. Kunst ist für ihn ein Spiegelbild gesellschaftlichen Lebens. Die kritische Auseinandersetzung mit seiner Umwelt wird thematisch in klaren, ausdrucksstarken Bildern, die sich auf wesentliche gestalterische Mittel beschränken, widergegeben. Mit seinen Ausstellungen und Aktionen steht er seit einigen Jahren national und international im Blickpunkt der Öffentlichkeit. www.theohues.de

IWANICKI, MALTE – Malerei (Nachwuchskünstler) Ludwigshafen am Rhein, Deutschland 1993 in Mannheim geboren. Zur Zeit besuche ich das Gauss Gymnasium in Worms und mache dort nächstes Jahr mein Abitur. So richtig mit dem Malen habe ich mit 16 Jahren angefangen. Mittlerweile ist das 2 Jahre her und inspiriert von z.B. den bunten Bilder Jonas Gerards und dem wilden Stil von Mike Ming, lasse ich meine gute Laune an meinen eigenen Bildern aus. Mit Bewunderung betrachte ich jede Art von Kunst und widme mich hin und wieder auch der Street Art oder dem Designen am Computer. Ohne große Vorkenntnisse zu haben probiere ich alle möglichen Techniken aus. malteiwa@gmail.com 30


KÜNSTLER

JONAS, ILDIKO ANNA – Malerei und Skulpturen Gundelsheim, Deutschland Gebürtige Ungarin, seit 1982 in Deutschland. Seit neuestem beschäftigt sie sich mit Börsenmotiven. Sie malt Bullen und Bären in verschiedenen Stellungen, mal angriffslustig, mal liebevoll nebeneinander stehend. Mehrere Einzel– und Gruppenausstellungen in Budapest, Singapur, Paris, Basel und in verschiedenen Bundesländern. Weiterbildung an der europ. Kunstakademie, Trier. Veröffentlichung im Kunstkalender „pro Region“ 2007 (Auswahlverfahren) Internationale Ausstellungen in Baden-Baden Benefizausstellung „Artists for Freedom“ Ludwigshafen und Baden-Baden Internationale Ausstellungen in Hamburg im Schloss Reinbek Börsentage Frankfurt, München, Hamburg und Finanzforum Hotel Hilton Frankfurt Deutsche Anlegermesse Frankfurt, Invest Stuttgart, Deutsche Kapitalmesse Dortmund Ständige Ausstellung im Geldmuseum der Deutschen Bundesbank in Frankfurt www.bisk-art.de

KALKBRENNER, HELGA – Malerei, Skulpturen, Fotografie Muggensturm, Deutschland Geboren 1957 in Rastatt. Ihr künstlerisches Schaffen hilft Helga Kalkbrenner seit vielen Jahren die Bewegungen ihrer Seele zu vermitteln. Sie nimmt den Atem der Schöpfung in sich auf und lässt ihn in ihre Werke fließen. Dies ermöglicht Helga Kalkbrenner, anderen Menschen Einblicke in Gefühle und Stimmungen zu gewähren. „Ich liebe die Ausdruckskraft der Kunst, sie ist die Sprache meiner Seele. Kunst ist für mich Auseinandersetzung und Weiterentwicklung mit sich selbst und dem Leben.“ Seit 1989 zahlreiche Einzel– und Gruppenausstellungen. Eigen– und Mitgestaltung von Wandmalereien. Mitglied im Kunstverein Art Baden-Baden und Kreativ Kreis Muggensturm. helga-kalkbrenner@t-online.de

KEBSCH, ELLEN – Skulpturen Bonn, Deutschland Jahrgang 1965. Als Kind malte und zeichnete Ellen Kebsch mit Vorliebe – und sicher zum Missfallen ihrer Eltern – auf Tapete. Nach autodidaktischen Anfängen bildete sie sich weiter, besuchte später Kurse an Kunstschulen und Akademien, um sich zu professionalisieren. Doch ihrem Material, der Tapete, ist sie bis heute treu geblieben, sehr zum Gefallen der Rezipientinnen. Filigran, zierlich und mit leichthändigem Strich stellt die Künstlerin hauptsächlich Frauenfiguren dar, den femme fatales des vergangenen Jahrhunderts ähnlich, die als Motiv einen so interessanten visuellen Kontrast zu den derben Strukturtapeten bieten. Das Besondere und in dieser Form Einzigartige ist das gelungene Zusammenspiel und zugleich der Kontrast von Motiv, (Farb-)Material und Stil im künstlerischen Ausdruck dieser Künstlerin. Ihre Werke aus Kunstharz mit Tusche wirken sehr spannungsgeladen. www.ellen-kebsch.de 31


AFF JAHRBUCH 2012

KERPACS, GEORGE – Fotografie (Artists for Freedom Teammitglied) Pforzheim, Deutschland „Im Fließenden den Fortgang einer sich entwickelnden Situation entdecken. Sich selbst, den anderen, das unbekannte ...“ Im Rahmen der Artists for Freedom Benefiz Kunstausstellungen zeigte George Kerpacs mit seiner Ausstellungspremiere in Baden-Baden 2012 erstmals in seinen Fotografiearbeiten das Resultat seiner Wahrnehmung für seltene, flüchtige Momente und vergängliche Stimmungen. Er bündelt durch seine eigene Betrachtungsweise das Unscheinbare hin zum bisher verborgenen Detail und eröffnet dem Betrachter den Zugang zur Interpretation des Sichtbaren. www.facebook.com/georgekerpacsfotografien

KHOSCHSORUR, PUJA – Digitale Kunst Wien, Österreich Der Jurist mit persischen Wurzeln wurde 1977 in Graz geboren. Nach Beendigung seines Studiums in Graz und Amsterdam verschlug es ihn für mehrere Jahre nach SüdOst-Asien (und hier vor allem nach Kambodscha, wo er für eine Menschenrechts-Organisation arbeitete). Im Jahr 2008 gründete er den Verein „Le Donja“, in dessen Rahmen Dokumentarfilme, Fotokampagnen und Installationen entstanden sind, die sich mit Menschenrechten und deren Verletzungen auseinander setzen. Derzeit lebt und arbeitet Puja Khoschsorur in Wien. www.ledonja.org

KLOTZ, DANIELA – Malerei Grenzach-Wyhlen, Deutschland „In meinen Bildern geht es um das Verlassen der eigenen Perspektive – die Dinge einmal mit anderen Augen sehen – vielleicht von hoch oben wie ein Vogel schwebend“. Die Künstlerin liebt das Spiel mit unterschiedlichen Materialien. Bevorzugt arbeitet sie mit einer Wachsschicht auf bemaltem Grund. Diese erlaubt Durch– und Einblicke, wirkt einerseits fragil, verletzlich und anderseits versiegelnd, schützend. www.fengshui-atelier-lichtblau.de

32


KÜNSTLER

KNIPPHALS, M. SOTAI – Ölbilder, Zeichnungen, diverse Techniken Bergisch-Gladbach, Deutschland Geboren 1953 in Kiel Seither zahlreiche Ausstellungen, öffentliche Bauten, Ankäufe u.a.m. im In- und Ausland Seit 2005 lehrberechtigter Teewegmeister mit Schulen in Berlin und Bergisch Gladbach Zur Arbeit : Durchschreitet man all die Hemmnisse und tiefsitzenden Hürden über den uralten 10-stufigen Weg, den letztendlich alle gehen, so wird man seiner realen Natur gewahr. Alles Handeln von da an im normalen Alltag, ist von zeitlos gültiger Beschaffenheit; der Bau von Gärten, Häusern, Bildern, Speisen, Musik und alles anderem in unserem Leben. Nur so ergibt sich jene unübertroffene Qualität, die wir alle zu erreichen versuchen und nach der wir alle uns sehnen. www.martin-knipphals.de

KÖPFER, ROLAND – Skulpturen aus Holz Laufenburg, Deutschland Geboren 1958 in Laufenburg – Schweiz fühlt sich der im badischen Laufenburg wohnende immer noch als Halb-Schweizer. Erst spät fand er Zugang zur Kunstwelt, erlebt diese dafür jetzt umso intensiver. Mit seinen Skulpturen erweckt Köpfer oft Sichtweisen die im Innersten berühren. Freies Denken, freies Arbeiten, frei aus dem Bauch. Nach diesem Motto entstehen seine Werke. Zahlreiche Projekte mit sozialen Aspekten, die er in der Vergangenheit realisieren konnte, reihen sich aneinander. www.holzall.de

KOVACIC, NACKA – Malerei Frankfurt am Main, Deutschland Nacka Kovacic wurde als Naumka Spirovska am 08. Juli 1958 in Ohrid/Mazedonien geboren, wo sie ihre Kindheit in einem einfachen Leben auf dem Lande verbrachte. Ihre Sinne wurden geschärft von der Schönheit der dortigen Natur und den kulturellen und historischen Stätten verschiedener Hochkulturen an den Ufern des Ohrid-Sees, der „Perle des Balkans“. Nach der schulischen Grundausbildung absolvierte sie eine Ausbildung zur Textildesignerin an einer Fachschule für Kunst und Gestaltung. In den folgenden Jahren war sie in verantwortlicher Position als Modedesignerin bei der Firma Otex in Ohrid tätig. Bereits mit 16 Jahren entdeckte sie ihre Liebe zur Malerei. In Ergänzung zu ihrem damaligen Hobby machte sie eine Weiterbildung für Bilder– und Rahmenrestauration sowie Freskoarbeiten. Im ehemaligen Jugoslavien waren die Bilder des vielversprechenden Nachwuchstalentes über die Grenzen von Ohrid hinaus bekannt. Ihre Bilder aus dieser Zeit sind vorwiegend von Darstellungen der Natur und der Schönheit des Ohrid-Sees geprägt. www.nacka.de 33


AFF JAHRBUCH 2012

KRONER-STASEK, LUANA – Skulpturen Viernheim, Deutschland Die skulpturalen Werke von Luana Kroner-Stasek stellen meist eine surreale Wiedergabe von Personen in dem Augenblick dar, in welchem sie mit einer unvorhergesehenen Ausnahmesituation konfrontiert werden. Die Fixierung des Augenblickes in dem die Konfrontation mit dem Unbekannten wahrgenommen wird, führt dazu dass fast alle bis dato glatte Formen und Flächen mit Falten, Verzerrungen und Rissen überseht werden. Die aufkommenden Empfindungsprozesse aus den tiefsten Ecken des Menscheninneren dringen an die Oberfläche und erstarren zu einem Standbild. Der Beobachter fühlt dieses Festhalten des augenblicklichen Erkennens als das Ertappen eines Unbekannten, von dem er immer mehr fast magisch angezogen wird und dazu bewegt wird über die Ursachen dieser Verformung nachzudenken. www.behance.net/luana-sculptures

LANDHERR, EDGAR, Malerei Mannheim, Deutschland Der gebürtige Mannheimer, Edgar Landherr, lebt und arbeitet in der Rhein-Neckar Metropolregion. Frühe Hinwendung zur bildenden Kunst und intensive Studien in Zeichnen, Malerei und Grafik durch wachsendes Interesse an den Zeitströmungen moderner Kunst. Hier wird das Fundament für sein späteres Werk gelegt. 1984 bis 1986 Studium der Malerei und Grafik. Edgar Landherrs Arbeitsschwerpunkte sind die Malerei, Grafik und Zeichnung. Seit 1972 zahlreiche Ausstellungen im In-und Ausland. Auf den Spuren der flämischen Malerei entwickelte Landherr im Laufe der Jahre seine ureigene Technik. Der Künstler bindet diese immer wieder in seine modernen Werke mit ein. Es entstehen sowohl monochrome Arbeiten als auch satte und farbintensive Werke, fein und genau mit dem Pinsel gemalt oder auch ganz grob mit der Spachtel akzentuiert. Diese macht die Vielfalt und den Abwechslungreichtum seines Werkes aus. Schüler von Ernst Rockenbach (Grafik) und Reinhold Riedel (Malerei) Öffentliche Einzel-und Gruppenausstellungen seit 1972. Dauerausstellungen mit der Sammlung Westermann seit 1985 zusammen mit in der Sammlung vertretenen Künstler wie Günther Üecker, Hans Berweiler, Joseph Beuys und Paul Wunderlich. www.landherr.de

LEDECKY, EVA – Malerei Le Tholy, France Ever since she was a child dreaming among the trees, Eva Ledecky has always regarded the world around her with wonder. She studies visual arts in Strasbourg, then landscape architecture in Blois. She travels and fills her sketch books with impressions, while unforgettable memories are etched into her spirit : the misty mornings and ever changing light of England, the steam and red earth of Guyana, the majestic fjords of New Zealand. After three years experience as a landscape architect, she sets up her studio in the Vosges mountains, where, nestling between meadows, streams and forests, Eva rediscovers creativity… www.eva-ledecky.com 34


KÜNSTLER

LESSEL, JAGODA – Malerei Wien, Österreich Geboren in Serbien, lebt und arbeitet seit 1968 in Wien. Nach absolvierter Akademie für Physiotherapie in Wien, künstlerische Bildung bei den Professoren Anton Lehmden, Daniel Fischer und Awad Krayem. Der Mensch ist das zentrale Thema ihrer Arbeiten. Menschen hinterlassen Stimmungen, die dann durch Farben und Formen lebendig werden. Ihre Arbeiten vermitteln Energie, Lebenskraft, Neugier und setzen sich aber auch mit Schmerz und Leid auseinander – hier ergibt sich eine direkte Verbindung zu ihrem ursprünglichen Beruf als Physiotherapeutin. „Meine Liebe zu Farben, meine Sehnsucht nach Kreativität, die Freude am Experiment und an neuen Ausdrucksformen sind die Grundlage für meine künstlerische Arbeit. Eine bleibende Konstante stellt die ständige Veränderung in meinen Themenstellungen wie in der künstlerischen Ausdrucksweise dar.“ Jagoda Lessel Zahlreiche Ausstellungen im In– und Ausland u.a. Ungarn, Slowakei, Frankreich, Türkei, Tschechien Deutschland, Süd Korea (Seoul) Serbien und Italien. 2008 und 2009 nominierte das Stift Klosterneuburg Kunstwerke von Jagoda Lessel zum St. Leopold-Friedenspreis. www.jagodalessel.com

MAGREAN, RENATE – Malerei Roetgen/Eifel , Deutschland Renate Magrean, Jahrgang 1956, arbeitet seit 1985 in verschiedenen Techniken. Die Hauptrichtungen ihrer Arbeit sind großformatige abstrakte Acryl- und Ölbilder. Seit 1996 betreibt sie das Atelier GuckMal in Roetgen als Werkstatt und Malschule www.atelierguckmal.de

MAIER, MICHAEL – PHOTO DESIGN Wiesloch Deutschland Michael Maier, in Heidelberg geboren, arbeitet unter dem Motto: „Die Kunst verleiht der Phantasie Flügel“. Fotografien verschmelzen zu phantasievollen Kunstwerken. Mittlerweile ist er in seinem Creative Studio als selbstständiger Grafiker in den Bereichen Photo-, Print– und Webdesign überwiegend in der Werbung tätig. Surrealistische Fotokompositionen: Orientiert an den surrealistischen Bildern des 20. Jahrhunderts setze ich meine Bilder aus mehreren Fotografien zusammen. Dann aber werden die Bilder weiter verfremdet. Die heutige Technik ermöglicht es mir, Kreativität freizusetzen und meine Ideen zu verwirklichen. Wenn man einmal „digitale“ Luft geschnuppert hat, gibt es kein Zurück mehr. Kunstwerke: Alle Arbeiten sind in streng limitierter, nummerierter & handsignierter Auflage erhältlich. Einzel– und Gruppenausstellungen seit 1999 – www.yapizo.de 35


AFF JAHRBUCH 2012

MAIMANN, HEDY – Malerei Wien, Österreich Hedy Maimann ist eine in Wien lebende Künstlerin. Seit ihrer frühesten Jugend fühlte sie sich zu jeder Art künstlerischen Ausdrucks hingezogen. Sie tanzte Ballett und studierte während ihrer Gymnasialzeit klassisches Klavier an der Hochschule für Musik. Nebenbei absolvierte sie einen Zeichenfernkurs. Dennoch entschloss sie sich nach dem Abitur Volkswirtschaft zu studieren. Nach ihrem Studienabschluss und zweijähriger Tätigkeit im Bankenbereich begann sie bei Prof. Josef Maria Svoboda Ölmalerei zu studieren. Danach war sie einige Zeit Mitglied der Künstlergruppe „Die Spirale“, machte sich aber bald selbständig und begann in diversen ausländischen Städten wie Paris, London, Berlin, NYC, Brüssel, Mailand und Rom auszustellen. www.mon-art.eu

MAITRE-FAHRLAENDER, SABINE – Skulpturen Marckolsheim–Alsace, Frankreich Sabine Maître Fahrlaender, geboren im Juni 1963 in Freiburg im Breisgau. Künstlerische Ausbildung zur Kunst-Glasmalerin Seit 2004 freischaffende Künstlerin, realisierte Glasmalereien für Kirchen, Wohn- und Geschäftsgebäude, sowie einige Bereiche des Europa Park, Rust. 2005 entstehen Skulpturen in Metal und Glas. Le début – force de la nature. Un dialogue émotionnel et intimiste entre cette nature sauvage et belle, et l’homme. Arbeiten zum Thema Untermieter – Mensch. Konfrontiert mit einer von Menschen verbauten Natur in Stahl und Glas. Kalt und doch wieder faszinierend. Bevorzugt sind kalte, klare Formen, wie die Materialen selbst, sogleich aber auch wieder Licht, Leben und Transparenz . www.sabine-maitre.odexpo.com

MANN, ARTUR – Malerei Zweibrücken, Deutschland Geb. am 07.11.1950 in Zweibrücken. Mein Leben war schon immer der Malerei verschrieben, schon als Kind, einfach Bilder zu malen, um anderen damit eine Freude zu bereiten. Die Fertigkeiten der Malerei habe ich mir im Laufe der Jahre selbst angeeignet. Anfangs war es die Ölmalerei, auch das Kopieren alter Meister hat mir sehr dabei geholfen, Farben zum Leben zu erwecken. Meine Bilder betrachte ich als Farbenwelten. Es ist nicht die Welt der Farben, sondern sie symbolisieren die Farben der Welt, so wie man sie sich wünscht oder gerne hätte. Farbenfroh, kontrastreich, aber mit viel Harmonie. Wenn es mir gelingt, dem Betrachter ein kleines Wohlgefühl zu entlocken, dann habe ich als Maler schon etwas sehr Gutes getan. Wer in die Farbenwelten einzutauchen vermag, vielleicht in ihnen träumen kann, ist, wenn auch nur für einen kleinen Moment, ein glücklicher Mensch. Regionale, überregionale und nationale Ausstellungen. www.farbenwelten.npage.de 36


KÜNSTLER

MAURER, KARIN ISMAR – Malerei Bürstadt–Bobstadt, Deutschland Ausbildung in Aquarell– und Acrylmalerei bei diversen Malern aus Köln. Motive im gegenständlichen bis abstrakten Stil aus Afrika, aus der Welt von Flora und Fauna. Die Bilder entstehen außer in Aquarell und Acryl auch in Öl und Tusche. www.atelier-karin-maurer.de

MÜLLER, STEFFEN – Fotograf Hildrizhausen, Deutschland Steffen Müller, geboren 1975, erlernte den Beruf des Konstruktionsmechanikers. 1998 wechselte er in eine Getreidemühle und wurde im Müllerhandwerk geschult. Auf der Suche nach einer neuen Perspektive beginnt er 2002 ein Praktikum in einem Fotostudio. Es folgen feste und freie Assistenzen bei verschiedenen Fotografen. Parallel dazu kamen erste Aufträge als Fotograf. 2004 erhielt er eine Auszeichnung beim D&AD London und ist seitdem Mitglied dort. Steffen Müller arbeitet als selbstständiger Fotograf in den Bereichen Reportage, People und Werbung. www.smueller-fotografie.com

NAGEL, MICHAELA – Malerei Wiesloch, Deutschland 1968 in Heidelberg geboren, lebt und arbeitet in Wiesloch. Sie tastete sich autodidaktisch an die Acrylmalerei heran. Sie arbeitet mit verschiedenen Strukturen, mehreren Schichten oder nur mit einer dünnen Schicht, je nach Bild. Durch ihre zahlreichen Lasuraufträge versucht sie, dass ihre Werke eine immense Tiefenwirkung bekommen. Der Betrachter taucht förmlich in unendliche Weiten in fernen und fremden Horizonten. Ihre Werke strahlen eine magische und mystische Energie aus. Die Werke spiegeln durch das Licht neue Betrachtungsweisen, man kann vieles darin erblicken. Den Entstehungsprozess kann man nicht erahnen, dadurch erscheinen sie magisch, fesselnd, widersprüchlich und einzigartig zugleich. Für Michaela Nagel ist der Dialog zwischen ihr und dem Betrachter entscheidend. Die Künstlerin Michaela Nagel möchte mit ihren Werken anregen zum Träumen aber auch zum Nachdenken. Die Kunst kann man nicht erklären, denn jeder Betrachter wird dies unterschiedlich interpretieren und empfangen. www.nagel-michaela.de 37


AFF JAHRBUCH 2012

NICKELLS, RAYMOND – Dipl. Photograph/Dipl. Graphic Designer (Artists for Freedom Teammitglied - Koordinator Baden-Baden) Baden-Baden, Deutschland 1944 in Torquay S. Devon England geboren. Lebt seit 1970 in Deutschland und seit 1986 in Baden-Baden. Studium in Torquay Collage für Art– u. Photography. In London Fachhochschule für Photography (Diplom) In Hamburg Studium zum Diplom als Designer. 1960 Auszeichnung der International Society für Photography Kunstrichtung: Gemälde und Zeichnungen, hergestellt in verschiedenen Techniken, wie: Öl, Kohle, Bleistift, Airbrush, Aquarelle, Pastellkreide u. Hinterglasmalerei. Digital Malerei (MAC und PC) www.decorative-art-online.de

NOVIKOV, NIKOLAI – Holzschnitzerei, Holzbildhauerei, Grafik Dresden, Deutschland Ich bin als freischaffender Künstler in Dresden tätig. Kunst und Ökologie zu verbinden ist mein Anliegen, denn ich biete nicht nur originelle Unikate und Kunstwerke aus Holz an, sondern unterstütze den Umweltschutz, ein Teil des Erlöses wird an Greenpeace gespendet. Ich arbeite zusammen mit der Natur und lasse mich von ihr inspirieren. Die Menschen für die Holzkunst zu begeistern bedeutet mir sehr viel. Dabei ist mir bewusst, dass die Rolle des Künstlers bescheiden ist. Der persische Dichter und Sufimeister des 14 Jahrhunderts Hafis hat dies wunderbar in Worte gefasst: „Ich bin ein Loch in einer Flöte, durch die der Atem Christi strömt. Hören Sie diese Musik“. www.holzundkunstgalerie.de

OESER, ANNA-MARIA – Malerei Deutschland Anna-Maria Oeser, geb. 1981 in Weimar, ist seit dem 14.11.2001 mit der Kunst verheiratet und arbeitet als Kunst– und Theatermalerin. Einzel– und Gruppenausstellungen, Beteiligung an Kunst– und Filmprojekten, sowie Bühnenbildentwurf und Fernsehausstattung. Im Zentrum ihrer Bilder stehen Menschen, Tiere und Landschaften, die aus dem Kontext der Realität in eine märchenhafte, oft unwirklich erscheinende Atmosphäre geholt werden. www.artists.de/anna-mo.html 38


KÜNSTLER

DR. OST, BERNHARD – philosophischer Symbolismus Erkrath, Deutschland Geboren am 21.März 1942 in Köln. Arzt, Maler und Autor. Seit 2004 Mitglied der IGdA (Interessengemeinschaft deutschsprachiger Autoren). Mit 6 Jahren wurden bereits die künstlerischen Weichen gestellt. Die Tochter des „alten Düsseldorfer Meisters“ und Schlachtenmalers Christian Sell war im Hause Ost als Haushälterin tätig, förderte und lenkte die ersten Mal– und Zeichenversuche. Während der gesamten Jugend– und Schulzeit gab es kontinuierliche Einflüsse von diversen Hobby– und Berufsmalern, u.a. an einem Düsseldorfer Gymnasium durch den heute international bekannten Künstler Prof. Heinz Mack. Bernhard Osts Gemälde und Plastiken zeichnen sich durch einen absolut eigenständigen Stil aus und waren im In– und Ausland und auf großen Kunstmessen präsent. www.kunst-berndost.com

PEMPEIT , KARL LUDGER – Skulpturen Künstlerdorf Barendorf, Iserlohn / Deutschland *1961 Hemer (Sauerland) Arbeitet im Künstlerdorf Barendorf / Iserlohn (Sauerland) Ausbildung zum Steinmetz und Steinbildhauer Seit 1981 freiberufliche Tätigkeit als Steinmetz, Steinbildhauer und Künstler 2007 Publikumspreis KunstQuadrate | contemporary art ruhr | Zollverein Essen Seit 2008 Teil der Sammlung der Videor Art Foundation, Frankfurt Rödermark www.pempeit.com

REINDL, PAUL-RAPHAEL – Malerei (Artists for Freedom Teammitglied) München, Deutschland Ereignisse prägen und verändern stetig. So entstand und entwickelt sich jede „Eigen – Art “. Das andere Hinschauen, mit dem Gefühl und dem Herzen sehen lernen. („zwischen den Zeilen lesen“) Die informelle – gegenstandslose Darstellung gründet in der Tiefe. In dieser Art der Darstellung setzt er Themen leidenschaftlich in Szene. Dabei spielen das Verhältnis von Farb– und Lichtraum ebenso wie daraus resultierende Schwingungen und Spannungen eine Rolle. Farben aus Erde und Gestein bereichern seine Arbeit. Techniken: Vorwiegend durch Spachtel-, Lasur–, Schicht– und Mischtechnik werden Strukturen und Ebenen festgelegt die mit Acryl, Öl, Kohle und Pigmenten herausgearbeitet und unterstrichen werden. www.eigen-art-eching.de 39


AFF JAHRBUCH 2012

REINDL, SABINE – Malerei München, Deutschland Sabine Reindl, geboren 1961 in Duisburg. Ich male nicht (mehr) was ich sehe. Ich drücke auf der Leinwand meine Gefühle aus, für das was um mich ist und was zum jeweiligen Moment aus mir heraus will. Inspiriert werde ich beim Malen durchaus auch von guten bildlichen Darstellungen, der Natur und vor allem auch von Musik. Mir geht’s bei meinen Darstellungen allerdings stets eher um etwas, was nicht ganz offensichtlich ist, sondern um meine ganz persönliche “Übersetzung”. Zunächst arbeite ich oft mit geschlossenen Augen, aber im weiteren Prozess immer mit dem Anspruch die Darstellung auszubalancieren, den Augen im Bild einen Ruhepunkt zu geben. Malen, meine eigene ART etwas auszudrücken und Momente zu sammeln, wo Worte für mich oft nicht hinreichen. www.eigen-art-eching.de

RIES, CHRISTINE – freischaffende Künstlerin Frankreich Sozialpädagogin/Kunst– und Kreativitätstherapeutin, geb. 24.04.65 in Karlsruhe Bereits in früher Kindheit habe ich mich für die Malerei begeistert und bin dieser bis heute treu geblieben. Durch die sozialpädagogische und gestalttherapeutische Tätigkeit in meinem Beruf als Sozialpädagogin und Kunsttherapeutin wurde dies noch intensiviert. Es war nicht nur diese experimentelle oder auch fotorealistische Malerei, hinzu kam das freie Modellieren von Skulpturen. Mit Acryl– und leuchtenden Ölfarben, auf der groben Struktur des Sandes möchte ich aber auch auf soziale Missstände hinweisen. Dabei versuche ich immer wieder ein persönliches Stimmungsbild der Landschaften, Menschen und Tiere zu kreieren. E-mail: christine.ries@wanadoo.fr

RITSCHER-ENGERT, ANGELIKA – Skulpturen, Mixed Media Ludwigshafen am Rhein, Deutschland Geboren in Ludwigshafen Designstudium an der FH, Kaiserslautern bei Prof. Konrad und Prof. Stilling Abschluß als Diplom–Designerin Seit 1980 als Innenarchitektin tätig, Seit 1992 selbständig, eigenes Büro; gleichzeitig Beschäftigung mit Malerei und Skulpturengestaltung, Seit 2000 sowohl als Malerin aktiv als auch im Gestalten von Skulpturen und Objekten. Zahlreiche Ausstellungen mit internationaler Beteiligung www.bilderundskulpturen.com 40


KÜNSTLER

ROCKHOLZ, ANNINA – Malerei Mannheim, Deutschland Geboren 1967 in Mannheim . Talentierte Autodidaktin „Mit Freude am Gestalten. In Liebe zur Evolution. Auf dem Weg.“ Seit 2010 Fernstudium/Privatstunden WfK Wiesbadener–FREIE–Kunstschule Leidenschaftliche Montessori–Pädagogin, KinderGARTENlehrerin. Zahlreiche Ausstellungen!

ROSKE, EDELTRAUD – Malerei Ettlingen, Deutschland Geboren 1944, beschäftigt sie sich mit Malen seit ihren jungen Jahren. Ihre ersten Motive stammen aus der naiven Malerei. Danach hat sie lange Zeit in Öl gemalt, auch anspruchsvollere Motive. In Kuppenheim war sie 18 Jahre aktives Mitglied im Künstlerkreis mit alljährlichen Ausstellungen, u.a. in Frankreich. Seitdem sie in Ettlingen wohnt hatte sie zahlreiche Ausstellungen. Im Jahr 2007 war sie aktive Mitbegründerin des Vereins für bildende Kunst Art Ettlingen e.V. www.artettlingen.50webs.com/roske-e/e-roske.htm

ROY, Drypta G. – Graphic artist and designer The Netherlands/ U.K./ India Graphic artist and designer and well known photographer – Dripta Roy was born in Calcutta but migrated to the Netherlands at very early age. He is a Dutch artist of Indian origin and resident of London, U.K. He received degrees in Management from U.S.A and in Design from South California University. Dripta received several awards: ISSE junior award, European Spark Award nomination, Aviskar award from 1997 till date. In 2012, he is selected for ICON magazine to cover the Olympic monuments of London. His artworks have been exhibited in Calcutta, Pune, Nagpur, Mumbai in India, London, West Sussex, the Netherlands and in Germany from 2007 onwards. He received the award for „Best Painter“ from AES International show in the Netherlands in 2011 and „Best Painter“ award in Digital group in AVISKAR – 2012 at Calcutta. His art works are in collection by Darda Gallery, Mercedes Benz, Mumbai, Birla Collection in India, private collections in London. Currently he creates from his canary wharf studio in London and Roymans Art Studio in India. Websites: www.dripta.com & www.roymansart.com

41


AFF JAHRBUCH 2012

DR. ROY, MANAS (ROYMANS) – Master Artist India/ The Netherlands Dr. Manas Roy is probably a close to perfect combination of a scientist and visual artist. In both professions he not only been engaged in parallel for over two decades but reached the level of mastery. Manas Roy popularly known as Roymans received his Doctorate in Engineering from U.K. and Master of Fine Art (MFA) from California of U.S. He started his art trainings under Indian Master Ramananda Bandyopadhyay from early age. His work was successfully auctioned in Taipei National Museum in 2000, Edward Auction in Hong Kong in 2002, Berlin in 2008 and Calcutta in 2011 recognizing him as a senior global artist. He returned to India in 2006 opening his Roymans Art Studios in Calcutta and thereafter in London. In 2008, he received the title of Master Artist in India. In May, 2012 he was invited as Museum Artist in the State Museum of Oriental ART In Moscow to present his life time work with Master artist and member of Royal Academy of Russia – Alexander Tokarev: His artworks are in collection of State Museum of Oriental Art in Moscow, Municipal Museum of the Hague, Netherlands, Formosa art museum, Deutschlandsberg castle, Indian Cultural Center of the Hague, James Hall collection of Paris and with many other reputed collectors in India, Hong Kong, Singapore, European countries and in Middle East countries. He currently operates from Hiland Park studio in Calcutta and Canary Wharf Studio in London. www.roymansart.com

SCHMIDT, SUSANNE – Malerei Speyer, Deutschland 1966 geboren in Speyer 2003-2004 Kunstschule Villa Wieser in Herxheim Seit 2005 Privatunterricht in großformatiger Acrylmalerei 2006-2009 Studium Integrale an der TU Kaiserslautern 2006-2010 Ausbildung an der Europäischen Kunstakademie Trier Zahlreiche Ausstellungen. Private und öffentliche Ankäufe. Meine zum Teil sehr großformatigen Bilder leben von intensiven Farbflächen. Die Arbeiten werden als komplexe Collage aufgebaut, Formen und Strukturen entstehen, letztendlich geht es jedoch immer um die Reduktion auf das Wesentliche. Manche Schicht wird wieder zurückgenommen oder zum Verschwinden gebracht, Neues wird erschaffen, verworfen und wieder aufgebaut. In einem dynamischen Prozess werden Schritt für Schritt verwendetes Material, sowie Farbe und Struktur zu einer Einheit, bis das Wesen des Bildes zum Vorschein kommt und den Betrachter berührt. - www.atelier-susanne-schmidt.de

SCHNEIDER, ANDREA – Bildhauerei/Malerei Neunkirchen, Deutschland Während eines mehrjährigen Aufenthalts in Westafrika in den siebziger Jahren hatte ich Berührung mit der dortigen naiven Kunst. Die Begegnung und Beschäftigung mit diesen Kunstwerken war der Beginn meiner eigenen ersten Versuche, künstlerisch zu arbeiten. Nach der Rückkehr nach Deutschland begann ich mit meiner Ausbildung, insbesondere Alanushochschule für bildende Künste, europäischen Kunstakademie Trier und erkannte, dass auch die Arbeit mit Stein und Eisen für mich schöpferisch und anregend ist. Stahl ist ein sehr hartes Instrument, mit ihm zu spielen, meine Vorstellungen mit seiner Hilfe in ein konkretes Gebilde zu bringen, ist immer wieder eine neue Herausforderung für mich. www.kunststuecke-schneider.de

42


KÜNSTLER

SCHNIEDERTÜNS GORNIK, EVA – Malerei Bühl, Deutschland Freischaffende Malerin, Autorin, Farbphilosophin und Dozentin für künstlerische Gestaltung in der Kinder– und Erwachsenenbildung. Sie lebt mit ihrem Mann und ihrer Katze in Bühl/Baden. Der Schwerpunkt ihrer künstlerischen Tätigkeit liegt in der Kunstmalerei. Seit 1987 ist sie mit ihren Kunstwerken in zahlreichen Einzel– und Gruppenausstellungen vertreten. Viele ihrer Werke befinden sich in Firmen– und Privatbesitz. Ihre Kunst ist geprägt durch „Die Freiheit in der Vielfalt“. Sie lässt sich nicht einzwängen in ein bestimmtes künstlerisches Ausdrucksschema und arbeitet aus ihrem „Innersten“ heraus. Dabei setzt sie gezielt die Energie der Farben ins Bild und bedient sich verschiedener Techniken und Materialien. www.schnie-go-kunst.de

SCHUH, URSULA E. – Digital Art München, Deutschland Im November 1954 ist Ursula E. Schuh in Augsburg geboren. Zartbesaitet und begabt. Etwas anders als die anderen war und ist sie. Früh wurde sie „Wort klaubend“, später „Wort kristallisierend“. Menschen in Scharen geht sie gern aus dem Weg und widmet sich der inneren Schau, den Schöpferkräften im Du. Sensitiv nimmt sie wahr, einfühlsame Denkanstöße sind kostbare Schätze, die sie selten ungefragt verteilt. Tiefgründig und sozial engagiert ist ihr Wesen. Königsdisziplin ist ihr das Wort zu komprimieren, zu kristallisieren, zu verdichten. Viele solcher kristallisierter Wortschöpfungen sind im Laufe der Jahre aufs Papier geflossen und haben sich mit Bildern vermählt. Nach einem Schlaganfall eröffnete sich ihr die Welt der Bilder und Farben neu: Meditativ-kreatives Gestalten, Digital Arts, Aquarell, Acryl, Kreide–, Engel–, Energie– und Kraftkarten; Ton– und Specksteinskulpturen. www.galerie-ues.de

SCHWANNECKE, SANDRA – Malerei Darmstadt Deutschland Erste Berührungen mit der Malerei hatte ich als Jugendliche zwischen den Jahren 1990 und 1994. Vorrangig verwendete Materialien waren zu dieser Zeit Aquarell, Kohle und Graphit auf Papier. Mit Eingang in die Berufswelt ging der Bezug zur Kunst jedoch verloren. Einen erneuten Einstieg in die Malerei fand im August 2011 statt. Gleichzeitig nahm ich den Einzelmalunterricht bei dem Darmstädter Künstler Cornelius Staudt auf. Gegenwärtig befinde ich mich in einer Phase des Experimentierens. Materialien über Acryl, Eitempera, Tusche bis hin zu Asphaltlack, Schellack oder Bienenwachs finden Einsatz in vorrangig freier Landschaftsmalerei.

43


AFF JAHRBUCH 2012

Das Grauen der KulTouren – von Norbert Schmitt 24.8.2011 von Norbert Schmitt. In Anbetracht dessen, dass der unimexte Einheitsgeist durch unsere Gefilde streicht, muss man heute zugeben, dass es gar nicht so schlimm ist, wie es kommen muss, um die aufgeweichten Hirnesmassen der athenischen Spartakusse und Astronauten des CyberSpace, die freiheitsgeile Swingerparty und den aufgeschleierten Fetisch des ambrosierten Rhinozerberusses einer Welt… ja einer Welt… einer Welt in der gar nichts zählt…gar nichts ausser Wägbarkeiten -ab und zugeben - muss ma?… - Mass und Zahl - Graf Zahl gewöhnt uns das Denken ab und bringt uns den Gewinn. Aus dem Boden schiessen Spielhallen und der scheinbaren Freude Häuser… es wird gewellnesst und gepimpt…es wird aufgezaubert ein Scheinen…ein Scheinen welches ehedem und ehemals in der Kunst zu finden war…da wo Kunst noch von Können und eine Zielsetzung jenseits der altbekannten Beliebigkeit hatte. Unwägbareres wird gleichgesetzt mit unwegbar…unbegehbar Ungangbar… Künstler bekommt schon fast die Lust aberzogen zu Schaffen… Sinn zu Schaffen… Wert zu schaffen. In einem Pragmatismus bleibt kein Raum… wenig Raum für Individuelles … für den des Geistes vollen Zauberer mit dem Pinsel in der Hand. Wo soll denn die Inspiration hergenommen werden…nur gleiches erkennt gleiches und nur da wo Geist ist kann welcher entstehen und intuiert werden. ———————————————————————————————– Des Geistes Sinn gibt alles hin Der Freie Sinn schafft Grosses gern und viel Des Dankes des Bedarf er nicht - Fliehet hin und gibt sich selbst ein StellDichEin ———————————————————————————————– Jaja, lamentieren haben wir gelernt…gelernt zu kritisieren und mäkeln. Wer bringt wem denn bei aufbauend tätig zu sein und zu hoffen und blicken und wirken auf ein neues Land, wenn nicht der Künstler und die Kunst? Wozu ist er denn da .. oder natürlich sie … (man möge mir verzeihen, dass ich noch deutlich schreibe) … Wozu isser denn da, der Künschtler? Zum Zeitvertreib? Zum Schmuck? Fürs DschungelCamp? Vielleicht für die Löwen? CaliGula - KaliYuga —Ich dachte wir wären vorbei — hindurch durch düstere Zeiten des Augenschmauses am Leid der anderen … an kultischen Verbrennungen und Neid … ja Neid … Des Glückes Schmied ist einer Selbst Der kann der ist’s - Der Zukunft Lohn Erstrebt er nicht - Sein Tun allEin S’ist Lohn genug - Dem freien Freier der Natur ————————————————————————————————Dichtung oder Wahrheit - wahrgeitsgedichtete Volkesmassen verschwören sich zu grosser Pein. Geisselnd sich und andere, durch immerneue Rituale der althergebrachten Pracht des Fetisch. Herr Hirst, vielen Dank für den Wink. Nur Kälber ziehen mit der Herde - auch wenn sie goldbefleckt sind. ———– Hey Allder : NOCHN LATTE !!!!! beflecke mich mit Milch oder Gold - hauptsache ich bin stylish and sexy…. Sex on the beach oder auch auf der Couch - Let me be your Voyeur - Lass den Flimmerdingsda krachen und die Knochen und das Mark erweichen vor Scham. Lasst den Segler surfen durch die virtuelle Pracht - Wo isser denn, der Herrgott? Im Gohonson? Im Kästle? Da wo’s Lichtle elektrisch flimmert…….. Mach Dir mal kein Bild - In diesem Sinne sind Bilder Gleichnisse — vielleicht Zeugnisse — Hinweise – Hinweisungen — Weisungen vielleicht manchesmal. 44


DAS GRAUEN DER KULTUREN VON NORBERT SCHMITT

Wir sind in der Regel zu sehr vereinfacht und fokussiert auf das Naheliegendste als das wir vernehmen könnten die Rufe des Geistes. Das Einwahlverfahren in höhere Reiche als diejenigen sind, die uns unmittelbar, physisch wahrnehmbar entgegentreten. Es ist anzunehmen das die Welt um einiges grösser ist als unsere Sinne es uns erlauben wahr-zunehmen. In der Biologie akzeptiert man ganz klar, wenn ein Wesen keine Augen hat, dann erkennt es keine Farben. Hat es keinen Gehörsinn, dann nimmt es Mozart vielleicht nur als Vibrationen wahr. Sind gewisse Dinge rudimentär, wie Geruch oder Tastsinn, dann nimmt das jeweilige Wesen nur rudimentär wahr. Das Ausformulieren erspare ich mir und Ihnen, denn Einzelbeispiele wird sich ein jeder, der den Willen hat selbst vorstellen, bzw. erinnern und durchdenken können. Die anderen, ja es tut mir leid - für die ist nunmal dieser Text nicht. Mit Einweckgläsern und Keksen haben schon andere Leute die Front aufgepeppt. Auf an die Front und killt Euer eig’nes Sein, heisst der Ruf, der den Ellenbogen solidarisiert….Fraternität des Wahnes…Unglücklichkeit des Leugnens eines höheren Seins. Wer Sklaven nimmt und macht - wird dereinst Sklave sein. Ist schon Sklave seiner eigenen Begier. Eine wahre freie Gesellschaft, würde weder in Wien - noch in Berlin - noch sonstwo - einen illegalen Kinderstrich erleiden noch dulden, noch würde sie verschleppte Frauen gegen Geld begatten. ‘Das Böse sind wir’ und einige Wenige versuchen das Elend, dass die Vielen verursachen, durch ihre ‘FressSucht’ und dadurch Ihr ‘Einverleiben’ der Erde - den BesitzWahn und die dadurch bedingte Sucht alles zu kontrollieren. Kunst jedoch ist Liebe - Kunst ist Sein - Kunst ist immateriell und (soweit so gut auch das nicht immer) - mit der Motivation von wahrer Freiheit - nicht von Ware Freiheit - ein edler Schatz, welcher den Betrachter und ‘Besitzer’ in ein Sein führt, welches weitab liegt vom Einerlei und Einerlei des konsumistischen Daseins - welches überhaupt erst in Unzufriedenheiten führt. Don’t spread your energy - Konzentrier Dich auf ein Weniges und siehe darin alles - kitzele daraus hervor was Bewusstsein ist und ist und nimm Dir dann - dann erst ein Nächstes vor - oder den Nächsten…Wie d’moagsd. Kunst Macht schöpferisch + relaxed. Nur in der Mitte, zwischen Anspannung und Entspannung - liegt im wahren Leben und der wahren Kunst die Freiheit verborgen. Sie ist tatsächlich verborgen, das ‘Offenbare Geheimnis’, welches jeden anlächelt, der die Türe dazu öffnet… sich selbst öffnet der Grösse des Seins und seiner Selbst…Freiheit ist Kunst .. ist Wissenschaft… ist Wissen … ist Leben. Dogmen und Systeme helfen nicht die Bohne - auch nicht die Kaffeebohne ordentlich zu ent- und belohnen… und auch nicht, die Bodenschätze des uns anvertrauten Planeten anstatt zu horten - zu verschwenden an alle. Alles muss fliessen… Wenn der Fluss nicht fliesst wird alles sauer und stirbt. Wir müssen TATsächlich teilen … und nicht gaukeln - das Wachsfigurenkabinett ist schon zu voll und ausverkauft … Von INNNEN: Wir sollten nun endlich lernen nach so langen Zeiten after Sokrates, dass Denken - Intelligare heisst Zusammendenken Informationen, Inhalte zu vernetzen…Synapsen eigenständig zu bilden und zu spüren, dass das Gehirn ein Wahrnehmungsorgan ist und nicht alles was man sieht und hört und an Gedanken durchrauscht, sinnvoll ist und wahr/richtig. Ein belebter Muskel ist von Blut durchströmt und ein belebtes Hirn fühlt sich an wie pulsierendes Greiforgan, welches nicht mit Hormonen spuckt und auch keinem >Toten Inhalte speichert. Es lebt ist ein Organismus - keine Festplatte auf die ein User seine Daten kopiert. In diesem Sinne: Make your day

SCHMITT, NORBERT – Lyrik/Malerei Schwarzwald, Deutschland – studio@NorbertSchmitt.eu Norbert Schmitt wurde 1972 in Mainz geboren. 1990 – 1997 Ausgiebige Beschäftigung mit Geisteswissenschaften, Studium der Malerei und Plastik bei Denis Emmelin, erste Ausstellungen in Italien. Studium des Italienischen – mahagi Schauspielschule Basel (heute Zürich) 1997 – 1998 Spanien, Guatemala, USA, Mexico, Spanischstudien – Ausstellungen vor Ort 1998 – 2000 lebte und arbeitete er in Italien 2001 – 2004 hat er sein Atelier an der Untermosel 2004 – 2008 in Koblenz, Deutschland 2009 – 2012 arbeitet er am Hochrhein mit Blick auf die Alpen und in Prag Zahlreiche Messebeteiligungen, Einzel- und Kollektivausstellungen inner- und ausserhalb Europas. Seit 2012 im Hochschwarzwald Sehnsuchtsskizzen der Menschen, persönliche Beobachtungen und Erlebnisse, aber auch Sinnbilder und Konstrukte der Moderne treten in einen in sich geschlossenen Mikrokosmos zwischen Abstraktion und symbolhaftem Naturalismus. 45


AFF JAHRBUCH 2012

SCOTTI, ALEXANDRA – Malerei Worms/Deutschland Alexandra Scotti ist eine international bekannte Künstlerin und hat bereits u.a. in Zürich, Boston und Prag ausgestellt. In ihren Werken stellt die Künstlerin die Kräfte der Natur, deren Farben und Energien dar. Alexandra Scotti malt ihre Bilder spontan am Boden an verschiedenen Orten in der Natur und in alten Gebäuden. „Durch den Akt des Malens gelingt es mir, all das, was wir in unserer täglichen Umgebung nicht mehr wahrnehmen, darzustellen“, so die Wormser Künstlerin mit norditalienischen Wurzeln. Scotti lenkt den Blick auf die oft übersehenen oder nicht bewusst wahrgenommenen Dinge, wie die Farbnuancen der Natur und deren Wechselwirkungen sowie die durch Bewegung entstandenen Schattenspiele. Dabei findet auch die seelische Reflexion der visuellen Eindrücke Eingang in Scottis Werke. Mit ihrer ganz eigenen Bildsprache, der Rhythmik der Linien, den Farbharmonien und den Strukturen gelingt es Alexandra Scotti das Übersehene sichtbar zu machen.

SEEL, ALWIN – Malerei Ludwigshafen am Rhein, Deutschland Alwin Seel, Jahrgang 1945, AFF-Teilnehmer 2012 in Ludwigshafen, begann als Autodidakt. Diverse Kurse und Workshops sowie Malreisen in die Provence und an den Lago Maggiore eröffneten ihm neue Perspektiven. Als freischaffender Künstler vertritt er vom Fotorealismus bis zur reinen Farbkomposition sowohl gegenständliche als auch abstrakte Stilrichtungen. Ein Teil seiner Arbeiten sind Auftragsarbeiten, Portraits oder die künstlerische Umsetzung eines Fotos in ein Bild. Ausstellungen in Mannheim, München, Karlsruhe, Offenburg, Landau, Ludwigshafen und Mutterstadt. Der Künstler lebt und arbeitet in Ludwigshafen und Mannheim. www.alwin-seel.de

SEHON, BEATE – Freie Malerei Waldbronn, Deutschland 1989 war eine abgesagte Reise der Anlass, wieder den Pinsel in die Hand zu nehmen und den alten Farbkasten zu öffnen. Seitdem hat mich das Zeichnen und das Malen nicht mehr losgelassen. Ich besuchte über Jahre eine Zeichenschule und verschiedene Kurse in Aktzeichen und Aquarell-, Acryl– und Ölmalerei. Es war ein langer Weg, bis ich von der realistischen Malerei zur abstrakten kam. Linien sind wichtig für mich, ich zeichne gern mit dem Pinsel. Ein Bild entsteht, indem ich mit Linien beginne und es farblich thematisch weiter entwickle. Mein Hauptthema ist, den Menschen in verschiedenen Lebenssituationen darzustellen.

46


KÜNSTLER

SEIBOLD, CHRISTINA – Synaesthesia Fine Arts (Gründerin und 1. Vorstandsvorsitzende Artists for Freedom e.V.) Erzhausen, Deutschland Bildende Künstlerin, Grafikdesignerin, verheiratet, zwei Töchter, einen Enkelsohn. Die am 30. März 1966 in Frankfurt am Main geborene Grafikkünstlerin und Synästhetikerin zeigt in ihren facettenreichen Bildern innere Wirklichkeiten, die sie bewegen und sich in ihr neu formulieren. Was ihr mit Hilfe unserer modernen Technik gelingt, ist Poesie. Linien schwingen, Farben korrespondieren, um letztendlich in einem außergewöhnlichen Farben– und Formenspiel zusammenzufließen. Es ist das bewusste “Weglassen” der Linien, das ihren eindrucksvollen Werken, in denen Emotionen zu tanzen scheinen, eine zarte Leichtigkeit verleiht. Jedes Werk ist streng limitiert und zertifiziert. Ausstellungen: New York • Miami • Los Angeles, Las Vegas • Berlin • München• Starnberg • Köln • Frankfurt am Main • Wien • Leipzig • Mannheim • Baden-Baden • Pforzheim • Ludwigshafen und viele mehr. Christina Seibolds Werke befinden sich in öffentlichen und privaten Sammlungen. Gelistet in MOCA, New York, Who’s Who in Visual Art, The New Collectors Book, New York – 2012, Veröffentlichung: Visible World in colors of sounds by Christina Seibold www.artandemotion.de

SIEBRECHT, BRIGITTE FELICIAN – Malerei Künstlerdorf Barendorf, Iserlohn / Deutschland *1968 Frankfurt am Main Arbeitet im Künstlerdorf Barendorf / Iserlohn (Sauerland) 1994 Diplom „Freie Malerei“ Assenza Akademie, Dortmund, Kamp-Lintfort, Basel 1995 Abschluss Medien-Design 2005 Hauptpreisträgerin des Wiener Werkstattpreises für Fotografie, Wien 2007 Bronzeauszeichnung 11. Offener Kunstpreis, Jean Gebser Akademie für Bildende Künste, Leipzig 2007 Publikumspreis „contemporary art ruhr 2007“, Essen 2008 Auszeichnung während der Eröffnung des Museum of Computer Art, New York 2009, 2010,2011 „Honorable Mention“ Museum of Computer Art, New York Seit 2006 Teil der Sammlung der Videor Art Foundation, Frankfurt am Main www.siebrecht-art.de

SISA, HANS – Realistischer Expressionist München, Österreich geboren 1948 in Linz/Austria, lebt und arbeitet in München und Niederösterreich. 1968-1976 Studium Universität Mozarteum Salzburg, Studienrichtungen: Malerei, Bühnenbild Abschluss: Magister artium, Sologesang-Oper seit 1976 internationale Ausstellungstätigkeit – seit 1990 als Maler freischaffend tätig. Aufenthalte in Italien, Frankreich, Schweiz, USA, Teheran, London, Russland Initiator der Malerfeste auf Burg Reichenstein/OÖ (1997/2000/2003/2006/2009) Multimediale Klanggestaltungen und Lichtdesign bei Open Air Shows (u.a. Eröffnungskonzerte Open Air der Steiermärkischen Landesregierung 1997/98/99/2001, Musikalische Leitung: Prof. Peter Schmelzer) Zahlreiche Benefizveranstaltungen: „Gegen das Vergessen“; „Gegen die Gewalt“; „Für Frauen in Afghanistan“ (Zontaclub); „Menschen für Menschen“ mit Karl Heinz Böhm, etc. Ausstellungen u.a. in Wien, Graz, Innsbruck, Salzburg, Zürich, Mailand, Berlin, Frankfurt, Rom, Bern, Straßburg – www.hanssisa.com 47


AFF JAHRBUCH 2012

SPELL - PROF. DR. MENGES-SPELL, H.-W. - Skulptur, Objektkunst, Installationen, neue Medien Aachen, Deutschland Jahrgang 1946, Studium der Medizin, Psychologie und bildenden Kunst in Heidelberg und Düsseldorf (Kunstakademie: bei J.Beuys „monumentale Plastik“, Mannheim (Werkkunstschule: bei Berger-Bergner „akademische Malerei“). Freie Mitarbeit in verschiedenen Ateliers in Mannheim, Heidelberg, Düsseldorf und Emmerich. Mitglied des Berufsverbandes Bildender Künstler, Mannheim. Habilitation für Chirurgie an der Universität Heidelberg. Heute Freies Atelier: „Kunstwerk statt Werkkunst“ in Zweifall/Eifel. Mitglied der Europäischen Vereinigung Bildender Künstler (EVBK), seit 2010 1. Vizepräsident und künstlerischer Leiter der EVBK. Zahlreiche Ausstellungen im In– und Ausland. www.spell-art.de

STAUDT, CORNELIUS – Malerei/Glasgestaltung Darmstadt, Deutschland (Bekannt als Manfred Staudt, seit 2008 genannt Cornelius Staudt), gelernter Kunstglaser und seit 1983 als freier Glasgestalter und Maler in Darmstadt tätig, geboren 1962. Schon als Kind zeigte er viel Interesse an der Kunst und bekam intensiven Malunterricht. Seine Vorbildung intensivierte der Künstler durch einen Studienaufenthalt an der Akademie der Bildenden Künste Krakau (Polen) bei Prof. Roman Banaszewski. Seither gehören Landschaften und abstrakte Flächengestaltung zu seinen bevorzugten Themenbereichen. Seit 1991 nahm er an den Internationalen Künstler-Plenairs der Darmstädter Sezession in Frankreich und Ungarn teil. Vor Ort veranstaltete er das Internationale Künstlermeeting Helgertsmühle von 1993 bis 1996 mit. Erste größere Einzelausstellung 1990 mit großformatigen Malereien auf Holz und Papier im Staatstheater Darmstadt. Seitdem zahlreiche Ausstellungen im In– und Ausland. www.cornelius-staudt.de

STEFANESCU, ANDREI – Skulpturen Isartal, Deutschland Geboren 1950 in Rumänien. Die Anfänge seiner Kunst standen im Zeichen der Diktatur: die Gestalt eines gebeugten Sklaven, gehauen in Stein, Momente bevor er seine Ketten zerreißt. Kunstunterricht bei der Münchner Malerin Margit Türk. Bildhauerei– und Steinmetzunterricht bei Jo Matzat, Mauro Spaddaccini, Christian Schafflhuber. Als Künstler beschäftigt Stefanescu heute der Bezug der Bildhauerei zum 21. Jahrhundert: Globalisierung, die Online-Welt, das Geschäft mit Mensch und Natur, der Aufruhr dagegen. Er bringt Materialien zueinander, die zusammen gehören, gibt ihnen eine Gemeinsamkeit, wo keine war, und damit einer Vorstellung, einem Gefühl die dinghafte Gestalt. Seine Arbeiten wollen keine Botschaft haben, sie sind die Botschaft. „An wessen Glocke sie dann rühren, höre ich, wenn es zurück tönt, und dieser Ton klingt immer anders.“ steinspecht.magix.net/startseite 48


KÜNSTLER

STEFFAN, NICOLETA – Malerei (Artists for Freedom Teammitglied - Künstlerkoordination) Frankenthal, Deutschland 1969 in Rumänien geboren 1979 Umzug nach Deutschland Nicoleta Steffans künstlerische Sprachfindung begann mit der Bildgruppe: „In meiner Welt, in unserer Zeit“. Für sie eröffnete sich hiermit eine Spielwiese malerischer Ausdrucksmittel, die sie fortan konsequent umsetzte. Die überwiegend auf Blautönen basierenden Werke auf kühlem Metallgrund sind bei näherer Betrachtung mehrschichtig. Höhen und Tiefen werden sichtbar. Objekt und Subjekt, Figürliches und Abstraktes überlagern sich, geometrische Formen organisieren sich, die Topographien des Erlebten werden zur psychologischen Landschaft und lassen dem Betrachter Raum zur Interpretation. Die abstrakten Bildwelten verfügen über einen ganz eigenen Reiz. Es besteht ein Spannungsfeld zwischen den großzügigen Formen, die man glaubt auf den ersten Blick zu erfassen und der überaus feinen Binnenstruktur. Man muss genau hinsehen, die Oberfläche erforschen und Formationen und Strukturen finden. www.nsteffan-art.de

STEINER, OLIVER – Skulpturen und Objekte Ettlingen, Deutschland Ich bin 1969 in Karlsruhe geboren, absolvierte zunächst eine Ausbildung zum Maschinenschlosser und leistete nach der Ausbildung meinen Grundwehrdienst ab. Da ich schon immer sehr kreativ war, wollte ich nicht in meinem erlernten Beruf arbeiten, sondern beschloss zusätzlich, ein Studium der Werbegrafik zu machen. Während dieses Studiums arbeitete ich bei einem Freund als Baumpfleger und kam so zum ersten Mal mit einer Kettensäge in Berührung. Ich musste die Äste, die er von den Bäumen abgesägt hatte, am Boden für den Abtransport klein sägen. Zunächst machte mir dieses Gerät große Angst und ich konnte mir damals nicht vorstellen, dass dies einmal „mein Handwerkszeug“ werden könnte. Da mein Freund meine Zurückhaltung bemerkte ging er pädagogisch vor und erklärte mir die Funktion der Säge sowie die einzelnen Bauteile – es war damals eine „Stihl 026“ – eine Profisäge für Forst– und Baumfällarbeiten. So begann eine bis heute andauernde Freundschaft zwischen der Kettensäge und mir. www.steiner-kunst.de

THEIS, THOMAS – Malerei Weinheim, Deutschland Geboren am 09.08.1949 in Weinheim, 1969/70 freie Kunstschule Stuttgart, Staatl. Akademie d. Bildenden Künste Stuttgart, Studium der Malerei und Grafik, Universität Stuttgart, anschl. Studium der Kunstwissenschaft, 1975 – 2008 im Lehramt tätig. Seit Studienbeginn grafische und malerische Auseinandersetzung mit dem Thema „Landschaft“ an erster Stelle. Mitglied des BBK Mannheim www.theisartsite.de

49


AFF JAHRBUCH 2012

Eine Pflanze kann keimen, ein Wesen, auch ein Gedanke, eine Idee. Dazu die dingliche Gestalt: aus rohem Material heraus, derb und ungeschÜnt, immer feiner bearbeitet bis hin zu polierten Oberflächen. Zwischendurch, im Holz gewachsen, ein Stein, in dem ein anderer - keimt. Abstrakte Symbolik des Werdens. - Andrei Stefanescu -

Abbildung, rechts: Keimend Kirschholz, Marmor, Sandsteine 120 cm x 20 cm x 15cm von - Andrei Stefanescu

50


51


AFF JAHRBUCH 2012

VEGA, MARCELLO MARTINEZ – Skulpturen Freiburg, Deutschland Am 28. September 1962 in Ibarra, Ecuador geboren. Er studierte Bildhauerei und Malerei am Colegio de artes Plasticas, absolvierte ein praktisches Studium an der Facultad de artes encubanaan in Havanna, Kuba, er lebt und arbeitet heute in Freiburg im Breisgau. Zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland www.martinez-vega.de

VOGT, WOLFGANG Frankfurt am Main, Deutschland Geboren am 09. September 1954 in Walldorf. Als gelernter Dekorateur und Schaufenstergestalter sowie Autodidakt im Kunstbereich, versuche ich die Sicht der Dinge vom Ganzen, in Teilausschnitte festzuhalten. Ich male und gestalte vorwiegend in Acryl und Lackfarben auf Leinwand, Holztafeln, Karton oder Plastiktafeln. Die „DIGITALE KUNST“ ist eine weitere Form meines Kunstschaffens. Meine digitale Medienkunst beruht auf Geschichten, Historik oder spezielle Orte, die in Collagen zusammengefasst werden. Wolfgang Vogt versucht die Sicht der Dinge vom Ganzen in Teilausschnitten festzuhalten. Die experimentelle Auseinandersetzung mit dem Nichtmachbaren, ohne Richtlinie und Vorgabe. Das Zufallsprinzip im Auge behalten, ist bei seinen Arbeiten gewollt. Zahlreiche Ausstellungen. www.atelier-wolfgang-vogt.de

VOJNOV, DIMITRI – Malerei Kelkheim-Ruppertshain, Deutschland 1946 geboren in Ressen, Bulgarien 1967 bis 1972 Studium an der Akademie der schönen Künste in Sofia 1972 bis 1981 Freier Künstler in den Bereichen Malerei und Grafik 1981 bis 1985 Dozent für Malerei an der Akademie für schöne Künste in Sofia seit 1986 in Frankfurt/Main 2009 Magister Artis of E.A.C.O. Ausstellungen unter anderem: Galerie der schönen Künste, Sofia, Internationale Bienale der Kunst, Bilbao Haus der Kunst, Wien, Salon d‘Automne, Paris; Europ‘Art, Genf www.vojnov.de

52


KÜNSTLER

VOUGNY, ISABELL – Malerei Sevrier, France LES EMOTIONS DE LA NATURE Ma peinture ne vise pas à reproduire la Nature, mais à en restituer des impressions, des sensations, des émotions. Une ligne de crête familière, la sérénité profonde d‘un lac, la légèreté et la force d‘une brassée de roseaux, la fragilité d‘une fleur ou les brumes du petit matin ... Chacun peut, doit trouver un peu de l‘atmosphère qu‘il aime et qui le régénère. La beauté de la Nature a un nom. Elle s‘appelle Harmonie. Et cela dépasse de très loin le visuel. www.isabelle-vougny

WASCHICK, KARIN – Analoge Fotografie Mannheim, Deutschland Seit 09/2009 Studium der Bildenden Kunst. Freie Kunstakademie Mannheim/ FKAM, 5. Semester. Das Accessoire „Brille“ konkurriert derzeit mit anderen Modeaccessoires und spiegelt den persönlichen Stand des Einzelnen in unserer heutigen Konsumgesellschaft wider. Es handelt sich nicht nur um eine Sehhilfe, wie bspw. Kontaktlinsen, sondern vielmehr um ein Modeaccessoire, welches zudem als Statussymbol dient. Das Hersteller-Emblem bzw. Logo, welches meist auf dem Brillenbügel sichtbar zu erkennen ist, wird von allen Konsumenten umgehend und deutlich wahrgenommen – allerdings in sehr unterschiedlichen Formen. Trotz meiner Spontanität bei der Auswahl des Bildausschnitts beim Fotografieren kommen sich einander ergänzende, thematisch übereinstimmende, aber trotzdem differenzierende Fotografien zustande, die letztendlich eine Serie bilden. Nicht zuletzt deshalb, da sich das Objekt „Brille“ an sich nicht ändert, sondern lediglich die Form (des einzelnen Objektes), die Anzahl, die Abstraktion und die Perspektive.

WEICHSELBAUMER, ANNA – Acrylmalerei Wien, Österreich Malerei ist nicht nur Malerei. Sie ist bunt, vielfältig und bewegt etwas. Sich auf die Suche begeben wer man ist. Es stellen sich philosophische Fragen. Was will man, und wo kommt man hin? Wie funktionieren Außen- und Innenwahrnehmung? Sind sie automatisch Eins? Anregen, aufnehmen, aufregen, bunt, schief, das alles kann Malerei sein. Und wohin gehst du?

53


AFF JAHRBUCH 2012

WEISENBERGER, SUSANNE – Malerei Ober-Mumbach, Deutschland geb. am 18. Febr. 1963 in Mannheim Schon als Kind habe ich gerne gemalt und gezeichnet. Ob mit Wasserfarbe, Kohle, Bleistift, Buntstiften oder Glasmalerei, ich hatte schon immer große Freude am bildhaften Ausdruck. Nach meiner beruflichen Laufbahn als Fremdsprachensekretärin habe ich mich selbständig gemacht und einen Import für italienische Weine aufgebaut. Vor etwa 6 Jahren entschloss ich mich, inspiriert durch einen Freund, mit Acryl auf Leinwand zu arbeiten. Mit der Zeit entwickelte ich diverse Techniken (Malerrolle, Pinsel, Schwamm, Spachtel und Finger), um meine Ideen und Inspirationen zu verwirklichen. Durch die Verwendung von verschiedenen Materialien (Spachtelmasse, Kunststeine, Pulver etc.), versuche ich meinen Bildern besonderen Ausdruck zu verleihen. Besonderen Wert lege ich dabei auf intensive Farb– und Formgebung, da jede Farbe und Form auch ihre Bedeutung hat. Als Autodidaktin entstehen alle meine Bilder aus der Freude am Malen und aus dem „Bauch“ heraus.

WEISSSCHUH, IRIS – Malerei/Plastik/Lyrik Deutschland “Meine Bilder spiegeln Emotionen/Erfahrungen/Visionen wider, setzen sich mit Leben und Seele auseinander. Kunst muss frei sein und kommt von innen.“ Die in Stuttgart geborene Quereinsteigerin ist seit 2007 als freischaffende Künstlerin und Projektmanagerin in der Rheinebene zwischen Frankfurt und Basel tätig. Sie widmet sich neben der Plastik der Malerei, insbesondere der expressiven Abstraktion. Intuition gepaart mit Tiefsinn ist ihr Anspruch. „Lebenslanges Lernen“ sieht sie auch in der Umsetzung mit Kindern als Herausforderung an, eines ihrer Projekte hierzu ist ARTmurgtal. Die Kunst ist bundesweit ihr Wirkungsfeld und sie hat sich schon auf einigen Einzel– und Gruppenausstellungen der Öffentlichkeit präsentiert. www.iris-weissschuh.de

WELCKER, CONY – sculptures + more Mannheim, Deutschland geboren 1968 in Mannheim (Deutschland) 1988–91 Ausbildung zur Steinbildhauerin 1999 Meisterprüfung seit 2001 Ausstellungen im In– und Ausland (Deutschland, Portugal, Frankreich, Schweiz, China) ...more bedeutet, dass ich zwar hauptsächlich in der Bildhauerei tätig bin, jedoch schon immer gemalt, gezeichnet, geschrieben oder mich sonstwie ausgedrückt habe. Jede meiner Skulpturen hat seine eigene Geschichte. Das kann dramatisch ausfallen, wie z.B. bei „Luzifer – der Lichtbringer!“, oder poetisch, wie bei der „Zauberin“, die auf der Durchreise ist von der einen zur nächsten Welt, oder comicartig wie beim „Rosa Krokodil“, das an ein Marshmellow erinnert, oder der Skulptur „Tante Gertrud“, die angeblich jeder irgendwo in der Familie hat, wie ich mir habe sagen lassen. www.conywelcker.de 54


KÜNSTLER

WILLMANN, THOMAS – Malerei Staufen im Breisgau, Deutschland – – – – – –

Geboren im Hochschwarzwald Studium Grafikdesign in Freiburg im Breisgau Zunächst als Grafiker und Maler tätig Seit 2008 ausschließlich als Künstler (Maler) tätig Teilnehmer an mehreren AFF Benefiz Kunstausstellungen Ausstellungen u. a. in Wien, Berlin, Baden-Baden, Ludwigshafen, Greifswald, Prüm/Eifel, Meißen, Bad Homburg, Hofheim, Sömmerda, Rheinfelden, Hochschwarzwald und Staufen – Teilnahme an Kunstauktion in Paris

Thomas Willmann befasst sich mit einer Vielzahl von Themen. Dabei kann es sich sowohl um „leichte“ Themen (z. B. Landschaft) als auch um „schwere“, inhaltsgeladene Themen (z. B. Gesellschaft) handeln. Oft möchte er die Geschichte zu der jeweiligen Bildszenerie in der Fantasie des Betrachters entstehen lassen. Diese Werke handeln quasi von den Geschichten, die der Betrachter selbst hineininterpretiert. www.thomas-willmann.de

WIRTH-ROSTEM, KATHRIN – Druckgraphik, Malerei, Objekte Nürtingen, Deutschland und aktuell: Suleimaniya/Irak Geb. 14.12.1974 (Lüdenscheid, NRW), seit 1991 künstlerisch tätig, zunächst mit keramisch-bildhauerischem Schwerpunkt, später auch druckgraphisch und malerisch 1995 Abitur, anschließend Tätigkeiten u.a. im Bereich Keramik und in kunsttherapeutischen Ateliers, parallel dazu 1995/96 Freie Kunstschule Stuttgart. 1997-2001 Studium an der FHKT Nürtingen; Abschluss zur Diplom-Kunsttherapeutin, 2001 (Kunstfachklasse Thomas Hellinger, Dresden). Seit 2001 als KT tätig im Christophsbad Göppingen; Schwerpunkt Psychotherapie und Psychosomatik (inkl. dortige Klinik-Ausstellungs-Organisationen). Beteiligung an Gestaltung und Aufbau des „MuSeele“, Museum für Psychiatriegeschichte(n) im CB Göppingen. Seit 2005 in Elternzeit. Drei Töchter. Auslandsaufenthalt (Irak seit Mitte 2012) katrinwirth-rostem.jimdo.com

WOLF, DANIEL – Skulpturen Wiesloch, Deutschland Daniel Wolf, Bildhauer 1969: geboren in Heidelberg 1979-1988: Besuch Gymnasium Wiesloch 1993-1996: Lehre zum Steinbildhauer und Steinmetz in Heidelberg, Schulen in Freiburg und Mainz 1998: freie Arbeit „Hybris“, Ausstellung auf der Kulturmeile Eppelheim. 1999-2000: Besuch der bildhauerisch orientierten Meisterschule in Freiburg, Meisterstück „Fallen“ im Fach Bildhauerei, Abschluss mit dem Meisterbrief Ende 2000: Auftragsbildhauerarbeiten auf Barbados (Karibik) für den Neubau des Sandy-Lane-Hotels Mai 2002: Einzelausstellung im Rathaus Dielheim Nov. 2003: integrative Gruppenausstellung im Dreifaltigkeitssaal Wiesloch Mai 2005: Einzelausstellung im Hotel-Restaurant Landhaus Grenzhof (HD) www.wolfsteinbild.de 55


AFF JAHRBUCH 2012

ZENTLER VON HELLY, ROSWITHA – Malerei Stuttgart, Deutschland 1943 geboren in Neutitschein, Tschechien 1945 Flucht durch Kriegsereignisse 1948 Übersiedlung nach Stuttgart bis 1964 Studium zur Créatrice, bei Prof. Mecheels, Technische Akademie, Hohenstein 1997 Kunstschule Filderstadt 2010 Seminare Kunstakademie Bad Reichenhall, Prof. Dr. Markus Lüpertz, Elvira Bach Inspirations–Reisen: Amerika, Australien, Bali, Bora-Bora, Brasilien, China, Djerba, Dubai, England, Fidschi, Griechenland, Hawaii, Hongkong, Israel, Japan, Kanada, Karibik, Kreta, Kuba, Madeira, Malta, Neuseeland, Samoa, Singapur, Shanghai, Tahiti, Thailand, Tonga, Türkei, Zypern. www.art-emotions.de

ZIESE, FRANK – Malerei Obernburg, Deutschland Frank Ziese, ein guter 56‘ger Jahrgang, aufgewachsen bis 1967, als Mecklenburger in Hagenow als Sachse bis 1991 in Riesa und bis jetzt als Franke in Obernburg/Eisenbach. Künstlerische Entwicklung: über Kurse in Aquarell, Akt- und Porträtzeichnen, Autodidakt, Selbststudium meiner umfangreichen Literatur der gemalten Kunst, Kunstrichtungen und deren Geschichte. Künstler der einzelnen Epochen, wie Rembrand, da Vinci, Macke, Monet, Dali oder die Heutigen, HansWerner Sahm sowie Neo Rauch um nur einige zu nennen, sind seine Orientierung. www.frankziese.de

BERNADO – Digitale Kunst – Computer – Digital – Foto – Collagen, Encaustic (Wachsmalerei ) Erzhausen, Deutschland Autodidakt, Jahrgang 1950, seit 2004 Mitglied im Künstlerkreis Obertshausen e.V. 2. Vorsitzender seit Juli 2005 Regelmäßige Beteiligung an der Internationalen Kunstausstellung des Künstlerkreis Obertshausen e. V. und in Sainte-Geneviève-des-Bois (Frankreich) Zahlreiche Ausstellungen im In– und Ausland Auszeichnungen 2005 Prix du Hurepoix Marcel Roussi für Foto Collagen 2007 Prix du Hurepoix de photographie Rene Just durch die Sociètè des Artistes du Hurepoix (SAH) in Sainte-Geneviève-des-Bois www.bernado.de.gg

56


GASTFOTOGRAFEN

NIESIK, MELANIE – AFF Gast - Fotografin Erzhausen, Deutschland Fotografie & Design - Portrait- und Veranstaltungsbilder Gelernte Portrait-Fotografin Gast - Fotografin der 4. Artists for Freedom Benefiz Kunstausstellung in Ludwigshafen am Rhein, 1. Ausstellungsblock. www.melaniesik.de

SCHWARZ, DANIEL – AFF Gast Fotograf Erzhausen, Deutschland Fotograf und Designer Seit dem Jahr 2010 bewusste Auseinandersetzung mit Fotografie. Daniel Schwarz versucht seine immer neuen Ideen anschaulich zu verwirklichen und jedem seiner Bilder einen besonderen Reiz zu geben. Weiterhin beschäftigt er sich mit den verschiedensten Arten und Techniken der Fotografie, um so immer das Beste aus jedem Bild herauszuholen. Seine Arbeiten entstehen häufig in den Bereichen: Action - Natur - Menschen - Stillleben - Portrait Gastfotograf der 4. Artists for Freedom Benefiz Kunstausstellung in Ludwigshafen am Rhein 2. Ausstellungsblock. www.exordesignz.de

57


AFF JAHRBUCH 2012

FEICKERT, SABINE – Leitung AFF KIDS AND YOUTH / Kunsttherapeutin Heuchelheim, Deutschland Dass Malen aber auch für Erwachsene mehr sein kann, als nur eine nette Freizeitbeschäftigung, sollte Sabine Feickert 2001 am eigenen Leib erfahren. Auch über die Folgejahre begleitete sie das Malen als wertvoller Helfer durch kleinere und größere Krisen. Von der Selbstheilungskräfte aktivierenden Wirkung des Malens überzeugt, begann Sabine Feickert im Frühjahr 2008 mit der zweijährigen Ausbildung zur Malbegleiterin nach Bettina Egger, einer Form der Kunsttherapie, die sie besonders anspricht, weil sie die Malenden als Experten für ihr Bild und ihr Leben akzeptiert. Das Zusammenspiel von Körper, Geist und Seele und die Möglichkeiten, dieses durch künstlerisches Gestalten zu harmonisieren, fesselte sie. Sie lernte weiter. Im November 2011 erhielt sie die Zulassung als Heilpraktikerin für Psychotherapie.

Schulklassen und Kindergärten kamen in die Ausstellungen der Artists for Freedom. Sie malten dort eigene Bilder und unterstützten so das Engagement gegen Menschenhandel und Kinderarbeit. In 2012 leitete Sabine Feickert im Rahmen der Artists for Freedom Benefiz Kunstausstellung in Ludwigshafen am Rhein mehrere Projekte mit Schulklassen. EMail: s.feickert @ artistsforfreedom.net www.malen-befreit.de

AFF Benefiz Kunstausstellung Ludwigshafen am Rhein Kinder und Jugendliche malen in der eigens eingerichteten Kunst Kreativ Abteilung unter der Leitung von Sabine Feickert

58


AFF KIDS AND YOUTH

Kachelofenfabrik Emil Löw, in Baden-Baden. Unter der Leitung von Peter Sommerfeld und Prof. Dr. Rudolf Engel wurden Workshops für Kinder und Jugendliche durchgeführt.

59


AFF JAHRBUCH 2012

60

LUDWIGSHAFEN AM RHEIN


LUDWIGSHAFEN AM RHEIN

61


AFF JAHRBUCH 2012

Theo Hues (K체nstler), Michael Cordier (Gesch채ftsf체hrer LUKOM), Christina Seibold (AFF Vorstandsvorsitzende)

62


GRUßWORT MICHAEL CORDIER GESCHÄFTSFÜHRER LUKOM

Grußwort Michael Cordier, Geschäftsführer LUKOM Ludwigshafener Kongress- und Marketing-Gesellschaft mbH Meine hohe Anerkennung gilt dem großen Engagement der internationalen Künstlergemeinschaft Artists for Freedom in vielerlei Hinsicht. Zum einen begeistert mich die künstlerische Kreativität der in dieser Gemeinschaft zusammengeschlossenen Menschen. Beide Ausstellungen in Ludwigshafen zeigten eine Vielfalt an Darstellungsformen und einen stilistischen Facettenreichtum, der alle, die diese Exponate vor Ort erleben konnten, geradezu faszinierte. Zum anderen schätze ich in besonderem Maße das beherzte Eintreten dieser Vereinigung gegen den gesellschaftlichen Missstand des Menschenhandels. Besonders hervorheben möchte ich das Engagement von Christina Seibold und ihrem Team, die mit großem Idealismus und Ideenreichtum an zwei außergewöhnlichen Orten im Ludwigshafener Stadtzentrum zwei hervorragende Ausstellungen organisiert und kuratiert haben. Neben den ausgestellten Exponaten sorgte ein ansprechendes Begleitprogramm für weitere künstlerische Akzente. Beide Ausstellungen von Artists for Freedom bereicherten in besonderem Maße die kulturelle Landschaft unserer Stadt. Daher freue ich mich insbesondere auch ganz besonders darüber, dass wir als Team der LUKOM Ludwigshafener Kongress- und Marketing-Gesellschaft mbH mit unserer Arbeit beide Projekte tatkräftig unterstützen konnten und somit auch dazu beitragen konnten, dass beide Ausstellungen in Ludwigshafen erfolgreich umgesetzt werden konnten. Michael Cordier Geschäftsführer der LUKOM Ludwigshafener Kongress- und Marketing-Gesellschaft mbH

63


AFF JAHRBUCH 2012

64


65


AFF JAHRBUCH 2012

66


67


AFF JAHRBUCH 2012

68


69


AFF JAHRBUCH 2012

70


71


AFF JAHRBUCH 2012

72


73


AFF JAHRBUCH 2012

74


75


AFF JAHRBUCH 2012

76


77


AFF JAHRBUCH 2012

78


79


AFF JAHRBUCH 2012

80


MUSIK – LANGE NACHT DER MUSEEN 2012

SYNDICATE

PACATOR

81


AFF JAHRBUCH 2012

About Jack Schimmelmann: Jack Schimmelman is a former theatre director who created his own work for more than 15 years in New York City, Martha’s Vineyard and London. He currently resides in Martha‘s Vineyard. After assuming the responsibility of helping nurture a child, he realized there was no business in his show business and became a legal secretary. All the while he has continued to write on the issues of the day, as well as poetry and fiction. He is currently finishing TALES OF CRETE, A MEMOIR (MORE OR LESS) and SATORI IN BRIGHTON BEACH (OR HOW I FOUND REDEMPTION ON BARROW STREET). He has also written a creation myth for children entitled, CIRCLE OF FIRE. Much of his work may be seen on SCRIBD.com.

82


WE THE PEOPLE - JACK SCHIMMELMANN

We the People from Jack Schimmelmann (New York) Jefferson, Franklin, Adams, Washington, Jay, Madison, and Hamilton, our pregnant fathers gather at the feet of an ancient Sphinx. They assemble, carried upon the wind that stirs the lungs of freedom in an ancient land. They are perplexed. Why do their descendants not add their voice to the storm of freedom raging in desert lands? Cairo is burning. The Sphinx weeps. And We the People silently observe. Forget the pundits; forget the State Department and the transparent political games being played. There is only one event. The human spirit in the guise of ancient Egypt has broken free of terror as hearts and skin overwhelmingly insist their dignity be acknowledged. They protest their poverty, lack of freedom to choose, their torturers. In response, insects crawl from beneath the sands of time to beat upon those who dare challenge the concrete forms posing as those who would govern. Still the crowd is sustained by one thing and one thing only - their dreams of freedom. This is the change we can believe in. There are those „experts“ who solemnly inhabit the electronic air projecting their grave countenance upon us assuring the world that we must be careful when dealing with the momentous historic changes happening in Egypt. We have been careful for a very long time and this is what our caution has begotten. We have been prudent when providing the Egyptian security apparatus with billions of dollars worth of military hardware and software. Do we truly believe that the Egyptian being pelted by tear gas that says „made in USA“ doesn‘t notice? Do they not understand that the fighter jets flying over their homes in their great erudite and beloved city of Cairo are made in the USA? We are faced with a choice: do we want to be on the inevitable side of history or do we want to be left in the dustbin of just another failed dream. Who are truly „We the People?“ Are they only us Americans as declared in the preamble of the constitution? Maybe it is time to redefine that phrase, We the People. History is upon us once again and we are being called to respond. We are being called because we once declared, We hold these truths to be self-evident, that all men are created equal, that they are endowed by their Creator with certain unalienable Rights, that among these are Life, Liberty and the pursuit of Happiness. All people except those of African American heritage. They were considered 3/5 of a person. We corrected that error by the bloodletting known as the Civil War. Another change in the weather is brewing. Our President listens to those experts who warn him of a dangerous change in the balance of power. Is that such a bad thing? What have our policies brought us so far? Support of brutal dictators and a state that believes it is civil behavior to build settlements on Palestinians‘ land while simultaneously trying to negotiate recognition of a Palestinian state that will ensure peace for both sides and perhaps much of the world. So our policy of arming both sides to create a so-called „balance of power“ is being threatened. It‘s about time! In fact, our policy in the Middle East fails by all objective standards. We have armed camps everywhere on the brink of explosion. Israel‘s security withers away with each passing season. Our footing slips in the muddy moral waters that we have created. We can no longer hold that „these truths are self-evident.“ We have lost our way and the Egyptian people in the streets of Cairo are shining a light for the world to see. If our President will not say it, then we must go to our proverbial rooftops and scream that freedom lives eternally. Let us finally clear the polluted atmosphere. We the People are „endowed by their Creator with certain unalienable Rights, that among these are Life, Liberty and the Pursuit of Happiness“ and if that changes the balance of power, then so be it. Let us deal with what is, not with a template derived from geopolitical games played by adults in locked rooms. As I sit in my warm home on this cold night trying to imagine the courage it takes to face certain pain, perhaps torture or even death with nothing but one‘s dignity and some stones as their shields, I open my eyes to see the Sphinx forming the beginning of a new dawn. Our founding fathers can be felt writing yet again, this time in the ever-evolving sands of antiquity.

83


AFF JAHRBUCH 2012

84


DR. DAGMAR BERG, BADEN-BADEN 2. Vorstandsvorsitzende AFF

Grußwort Dr. Dagmar Berg, 2. Vorstandsvorsitzende AFF Bilder die berühren, können die Welt verändern Wir, die Organisatoren von Artists for Freedom e. V., haben uns vorgenommen, auf dieser Welt etwas zu verändern. Wir möchten die Zukunft von Betroffenen positiver gestalten, so dass sie in Freiheit leben können. Fast unbemerkt von der Öffentlichkeit wird überall in der Welt heute noch Menschenhandel betrieben. Wir verschließen die Augen davor, dass junge Mädchen, oft noch Kinder, aus bitterer Not der Eltern verkauft werden und dann in die Hände skrupelloser Geschäftemacher geraten, die sie zur Prostitution in Wohlstandsländer weiter vermitteln. In einer Zeit, die von Sextourismus beherrscht wird, sind Kinder nun als Objekte der Begierde entdeckt worden. Das hat leider einen neuen Markt eröffnet. Gelegentliche Berichte darüber schrecken uns auf, aber geändert wird nichts. Die Polizei fahndet weltweit, aber der Ring der Händler ist so groß, dass es buchstäblich das Suchen nach der Stecknadel im Heuhaufen ist. Das Übel muss an der Wurzel gepackt werden, um eine Änderung zu erzielen. Keine Mutter, kein Vater darf mehr so arm sein, dass sie gezwungen sind, ihr Kind, ihr kleines Mädchen zu verkaufen, um Geld zu bekommen. Eine weltweite Aufklärung muss stattfinden, um eine Ächtung und Abscheu vor Menschen zu schaffen, die sich an Kindern vergehen. Denn sie ermöglichen erst den Handel. Wie kann so etwas erreicht werden? Zunächst muss eine große Öffentlichkeit darauf aufmerksam gemacht werden. Dann sollte ein anderes Bewusstsein in unserer heutigen Kultur entstehen. Wir dürfen nicht mehr die Augen vor dem Leid der anderen verschließen. Der Andere ist zum einen unser direkter Nachbar, aber es sind auch Menschen überall in der Welt. Wir sind alle für einander verantwortlich. Wie kann eine Änderung des Bewusstseins von vielen Menschen erreicht werden? Wenn wir Bilder sehen, die uns tief im Inneren berühren, dann geschieht etwas in uns. Gefühle werden in uns freigesetzt. Dies können ganz verschiedene Gefühle sein. Gefühle der Trauer, der Empörung, aber auch gute Gefühle, der Freude und der Nähe. Man fühlt sich durch irgend etwas auf dem Bild angesprochen und in diesem Moment wird in unserem Bewusstsein etwas bewegt und verändert. Wir denken zunächst bewusst nach über das Bild, das uns anspricht. Dann setzen wir uns mit dem Thema auseinander und jetzt kommt es darauf an, ob wir uns so angesprochen fühlen, dass wir auch etwas ändern wollen. Mit herzlichen Grüßen Dr. Dagmar Berg

85


AFF JAHRBUCH 2012

86

KACHELOFENFABRIK, BADEN-BADEN


KACHELOFENFABRIK, BADEN-BADEN

87


AFF JAHRBUCH 2012

88


89


AFF JAHRBUCH 2012

90


91


AFF JAHRBUCH 2012

92


93


AFF JAHRBUCH 2012

94


95


AFF JAHRBUCH 2012

96


97


AFF JAHRBUCH 2012

98


99


AFF JAHRBUCH 2012

Bärbel Neumann, Dr. Dagmar Berg, Stefan Seibold

Helfen wir ihnen, die Welt zu verstehen, im Kleinen und im Großen, mit Freude und ganz einfachen Mitteln. Was viele für unmöglich hielten, hat das Haus Löwenzahn in den letzten 10 Jahren geschafft. Allein durch großes Engagement und Solidarität, Ideenreichtum und Beharrlichkeit konnte ohne bedeutende finanzielle Eigenmittel eine anerkannte und außergewöhnliche private Einrichtung für ganztägige Kinderbetreuung geschaffen werden. Die Initiative für sozial- und ökopädagogische Erziehung e.V. ist eine Initiative, die sich für die Förderung eines familienergänzenden Betreuungs- und Erziehungsangebotes für Kinder zwischen 6 Monaten und zehn Jahren einsetzt. Die Initiative ist Mitglied im Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband (DPWV) Artists for Freedom konnte 2012 durch die Benefiz Kunstveranstaltung in Baden-Baden, 1.000,- €uro für das Haus Löwenzahn spenden! www.haus-loewenzahn.de

100


UNTERSTÜTZTE PROJEKTE 2012

Eva Schaab und Stefan Seibold

SOLWODI ist ein Verein, der Frauen in Notsituationen hilft. SOLWODI ist Anlaufstelle für ausländische Frauen, die durch Sextourismus, Menschenhandel oder Heiratsvermittlung nach Deutschland gekommen sind. Der Verein ist überparteilich und überkonfessionell. Bereits 2011 konnte Solwodi e.V. durch den Verkauf der Kunstwerke während der Benefiz Kunstausstellung in Ludwigshafen am Rhein „Kunst im Hafen“ eine vierstellige Summe gespendet werden. Auch 2012 kann durch den Verkauf der Kunstwerke teilnehmender Künstler wieder ein vierstelliger Betrag an Solwodi e.V. für deren Arbeit gespendet werden. Nachdem Frau Schaab (Leiterin Solwodi e.V. Ludwigshafen) die Geschichte einer Betroffenen während einer AFF Veranstaltung erzählt hat und sich hier herausstellte, dass dieser Frau weniger mit Geld als mit einer Nähmaschine geholfen werden könnte, erklärten sich spontan zwei Besucherinnen bereit ihre gebrauchten Nähmaschinen an Solwodi zu spenden. Auch hierfür sind unsere Veranstaltungen wichtig. Dort direkt helfen, wo es einfach nur ein paar Worte braucht und eine helfende Hand! www.solwodi.de

101


AFF JAHRBUCH 2012

Syndicate - Stefan Seibold (Gesang/Piano) und Richard Drummond (Gesang/Gitarre)

Syndicate unterstützen dieses Projekt mit ihrer AFF CD »Going Home«, »Better World« und »TOGETHER!«, sowie Live Konzerten im Kontext der Veranstaltungen von Artists for Freedom. In 2012 spielten Syndicate für AFF in Ludwigshafen am Rhein (Lange Nacht der Museen 2012), in Baden-Baden, sowie bei der 1. Langen Bahnhofsnacht, Erzhausen. www.syndicate-music.com

PACATOR [1429] pācātor, ōris, m. (paco), Beruhiger, Friedensstifter, -bringer, Tim Heidler - Rames Gouri - Marija Andelic In 2012 spielten PACATOR für AFF in Ludwigshafen am Rhein (Lange Nacht der Museen 2012), sowie bei der 1. Langen Bahnhofsnacht, Erzhausen.

DIE FELSEN

Tim G. Mayer – Gesang & Gitarre, Frank Ratuschny – Tasten Henrik T. Angstmann – Bass, Tobias Frohnhöfer – Schlagwerk In 2012 spielten DIE FELSEN für AFF in Ludwigshafen am Rhein zur Midissage des zweiten Ausstellungsblocks. 102


BANDS FÜR AFF

103


AFF JAHRBUCH 2012

104


VERBRAUCHS-MATERIALLISTE 2012

AFF „VERBRAUCHS-MATERIALLISTE“ 2012 • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • •

300 Plakate A1 und A3 8750 Flyer A5 und Din lang 2000 Einladungen Din lang 1000 Fenster-Briefumschläge 1000 Briefmarken 5000 AFF Projekt Info Flyer 2 AFF X-Banner 2 AFF Roll-ups 4 AFF Banner 100 Plakate Lange Nacht der Museen 2012 Mehrere hundert Programmhefte Lange Nacht der Museen 2012 4 Banner Lange Nacht der Museen 2012 400 Bildhaken Silber mehrere hundert Meter Perlon- und Stahldrahtseil, ø 2 mm 300 S-Haken, verzinkt 30 Zackenaufhänger 200 Visitenkartenhalter 150 Leuchten, davon 36 Floorspots 20 Bodenstative für Scheinwerfer 100 ausgetauschte Leuchtmittel 150 Farbfolien für Leuchten 12 Bühnenelemente, eine Treppe 11 x 3-er Steckdosen mit Schalter 61 x 3-er Steckdosen ohne Schalter 26 Verlängerungskabel 5 m 2 Verlängerungskabel 10 m 50 Meter Dekomolton schiefergrau (für Schwebewandsystem) 44 Latten, 250 cm (für Schwebewandsystem) 44 Latten, 200 cm (für Schwebewandsystem) 88 L-Winkel (für Schwebewandsystem) 352 Schrauben (für Schwebewandsystem) ergibt 22 Schwebewandsysteme 1.200 Nägel 22 Löcher gebohrt und gedübelt für schwere Bilder 9 Leitern 1 Messe-Infostand 400 Laminierfolien 2 Laminiergeräte 4 Drucker (an verschiedenen Standorten) 2 Papierschneidemaschinen ca. 1.500 DIN A4 Blätter, weiß 16 x Tinte/Toner/Druckerfarben 10 DVD Rohlinge 10 USB Sticks 12 Rollen Kreppband 6 Scheren 8 Kleberollen 250 Namensschilder 2 Eimer Wandfarbe 8 Malkartons 250 Stühle 30 Tische

• • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • •

• • •

30 Stellwände 4 Ausstellungsvideos - 2 Trailer 3 Großbildleinwände 1 Beamer 2 Monitore 2 Mikrofone 2 Mischpulte 650 - 700 m Kabel 4 Live Bands, ca. 200 gespielte Songs, 20 Std. Live-Musik 2 Schmuckvitrinen 14 Staffeleien 5 x Klebestift (AFF KIDS AND YOUTH) 6 x Acrylfarbe, 500 ml-Flasche (AFF KIDS AND YOUTH) 24 x Rundpinsel (AFF KIDS AND YOUTH) 3 x LineArt 250 DIN A3, 50 Blatt (AFF KIDS AND YOUTH) 1 x Rohgewebe (AFF KIDS AND YOUTH) 9 x Permanentmarker (AFF KIDS AND YOUTH) 10 Bleistifte, 1 Bleistiftspitzer 2 Rollen Papier 75 cm x 400 m 5 Kisten Kugelschreiber 10 Kisten Gummibärchen für die Nerven Unzählige Liter Kaffee/Cappuccino - Danke an Ray für die exklusive Versorgung in Baden-Baden :) Unzählige Flaschen Wasser, danke an Nicoleta und Ray! :) 400 Luftballons 8 Bänke 250 Einträge in die beiden Gästebücher Mehrere tausend Emails Hunderte von geführten Telefonaten Unzählig geschleppte Kisten 4 Pressekonferenzen 9 Mülleimer - 200 Müllbeutel 10 x Reinigungsservice Zahlreiche Teambesprechungen Mehrere Besuche von Schulklassen Mehrere tausend Besucher der Ausstellungen 1 Schwarzer Salon© (Dr. Dagmar Berg) 2 Schaufenster 1 Personenaufzug (0 x stecken geblieben) 1 Warenaufzug (3 x steckengeblieben - 2 x mit Personen ;) ) Mehrere tausend gefahrene Kilometer 2 Miettransporter Nicht zählbare gelaufene (Kilo-)meter Unzählbare Arbeitsstunden, -tage, und -wochen für die Gestaltung aller Flyer, Plakate, Einladungen, Banner, Namensschilder, Pressetexte, Künstlerportraits etc. während der Ausstellungen und für das AFF Jahrbuch 2012. Mehrere Übernachtungen im Hause Dr. Dagmar Berg (danke für die kostenfreie Logie während des Auf- und Abbaus in BB. Wir denken nun über eine WG nach. :) ) 1 defektes Schloss 1 Auffahrunfall ;) 105


AFF JAHRBUCH 2012

WIR SAGEN DANKE! Allen KünstlerInnen Allen HelferInnen auch während der Öffnungszeiten Besonders auch an Elvira Schreier und an die AFF Mama :) Allen UnterstützerInnen in Baden-Baden, wie auch in Ludwigshafen Michael Cordier, Geschäftsführer LUKOM Yann Fürst, Citymanager LUKOM Helmut Weilacher, Pfalzbau Norbert Fücks, ARTE Bühnentechnik Hannelore Bossert - UniCredit Global Business Services GmbH Matthias Haslach - UniCredit Global Business Services GmbH Dirka Meden - UniCredit Global Business Services GmbH Ernst Lindenschmitt (Hypovereinsbank Ludwigshafen) Eva Schaab (Solwodi Ludwigshafen) Bärbel Neumann (Haus Löwenzahn, Baden-Baden) Wolfgang Nutz mit der Clochard Schmuckkollektion (Z11-Primo) Cora Malik - Delta Medien GmbH (Meier Magazin) Miriam Gruber - Delta Medien GmbH (Meier Magazin) Gerhard Schmitt (Haustechnik, Objekt 3.034) Ingo Hauptmann (Haustechnik, Objekt 3.034) Barbara Ziegle, bz konzept TOPinLU VEhra Ludwigshafen HeiMedia, Erzhausen Familie Löw Norbert Gerhold (Amt für Schulen, Baden-Baden) Gerstaecker - Baden-Baden Angelika Landherr Mary Appia - Black Pearl Catering (Küche Ghanas) Hemmingway, Baden-Baden: für die Möglichkeit der entspannenden Teamabende nach dem Aufbau Kichererbse, Ludwigshafen Margots Paradies - Gaumenfreuden, Baden-Baden SYNDICATE PACATOR DIE FELSEN

Teilnehmende Künstler Ausstellungsblock 1, Ludwigshafen

106


IMPRESSUM

IMPRESSUM HERAUSGEBER

Herausgeber und verantwortlich für den redaktionellen Inhalt Artists for Freedom e.V. Wingertstraße 43 64390 Erzhausen www.artistsforfreedom.net Vertretungsberechtigt:

1. Vorsitzende: Christina Seibold 2. Vorsitzende: Dr. Dagmar Berg

Registergericht: Amtsgericht Darmstadt Registernummer: VR 82790 Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß § 27 a Umsatzsteuergesetz: 07 2505747 0 KONZEPTION UND GESTALTUNG

cs creative design www.cs-creative-design.de

FOTOGRAFIE

Fotos der Artists for Freedom Benefiz Kunstausstellungen: Raymond Nickells - Baden-Baden Melanie Niesik - Ludwigshafen am Rhein (Ausstellungsblock 1) George Kerpacs - Ludwigshafen am Rhein und Baden-Baden Roland Köpfer - Baden-Baden Paul Reindl - Baden-Baden Daniel Schwarz - Ludwigshafen am Rhein (Ausstellungsblock 2) Stefan Seibold - Ludwigshafen am Rhein und Baden-Baden

REDAKTION

Christina Seibold, Andrea Heps

LEKTORAT

Andrea Heps, Heidi Adrian

BILDNACHWEIS/COPYRIGHT

© Alle Rechte und Abbildungsnachweise für die abgebildeten Werke liegen bei den jeweiligen Künstlern und den genannten Fotografen. Künstlerportraits: Alle Rechte liegen bei den jeweiligen Künstlern. Alle Texte und Bilder wurden mit freundlicher Erlaubnis aller angegebenen Künstler, Autoren und Fotografen veröffentlicht. Die künstlerischen Urheberrechte der abgebildeten Werke und veröffentlichten Texte liegen einzig bei den jeweiligen Künstlern. © Artists for Freedom e.V. 2012

KONTAKT

Bitte kontaktieren Sie uns bei Interesse an in diesem Jahrbuch abgebildeten Kunstwerken, bzw. Fragen zu Künstlern, Interesse an Ausstellungen in Ihrer Stadt, oder Zusammenarbeit/Kooperation unter: aff_info @ artistsforfreedom.net oder telefonsich unter 0151 1577 4682 Gerne helfen wir Ihnen weiter! 107


AFF JAHRBUCH 2012

108


109


AFF JAHRBUCH 2012

110 110 11


111


AFF JAHRBUCH 2012

112


DAS AFF JAHRBUCH 2012