Page 1

Franzรถsische

Filmwochen 27.03.- 13.04.2014

Sachsen-Anhalt Dessau . Halle . Magdeburg


2

Meine sehr verehrten Damen und Herren, Chers amis du cinéma,

zum ersten Mal finden im Frühjahr 2014 die Französischen Filmwochen Sachsen-Anhalt in drei Städten statt. Gemeinsam mit dem Institut Français Sachsen-Anhalt begeben sich vier verschiedene Lichtspielhäuser auf eine cineastische Reise und laden Sie zur (Wieder)Entdeckung von Geschichten und Gesichtern der französischen und frankophonen Kinokultur. Von Premieren zu Previews, von Komödien zu Dramen, von Debüt- zu Kinderfilmen, von Frankreich bis Canada über Belgien! Im Mittelpunkt des Programms stehen 10 Filme, die bisher noch nicht in Sachsen-Anhalt zu sehen waren, aber bereits in Frankreich große Erfolge feiern konnten, wie Casse-tête chinois („Beziehungsweise New York“) oder Suzanne. Es gibt ein Wiedersehen mit Audrey Tautou, Cécile de France, Fabrice Luchini, Romain Duris, François Cluzet, Nathalie Baye, Marilou Berry, Dany Boon, Kad Merad oder Sandrine Kiberlain, aber auch Neuentdeckungen wie Vincent Macaigne, Gabrielle Marion-Rivard, Mélissa Désormeaux-Poulin oder Pierre Niney. Mit Violette, einem bewegenden Portrait der Beziehung zwischen Violette Leduc und Simone de Beauvoir, und dem Biopic über Stardesigner Yves Saint Laurent stehen zwei Filmpreviews im Programm der Französischen Filmwochen im Zeichen der Filmbiografien. Dies war der Anlass für eine kleine Retrospektive weiterer französischer Porträtfilme. So finden sich Coco Chanel, Edith Piaf, Renoir und Serge Gainsbourg auf der Leinwand wieder. Und wer noch mehr über „la môme Piaf“ erfahren möchte ist zu Jens Rostecks Lesung „Edith Piaf. Hymne an das Leben“ am 28. März herzlich eingeladen!


3

Es freut mich sehr, dass es nach den Französischen Filmtagen Halle und der Magdeburger CINE.FOLIE! in der Vergangenheit in diesem Jahr erstmalig die Französischen Filmwochen in Sachsen-Anhalt gibt. So erfüllt sich mit 18 Tagen französischer Filmkultur in drei Städten, mit 19 Filmen für Erwachsene, Kinder und Jugendliche in vier Kinos, mit 90 Filmvorstellungen zwischen Gegenwartskino und Filmgeschichte auch für mich als bekennende Cineastin ein Wunsch. An der Stelle möchte ich mich bei dem ARTist! e.V. Moritzhof für die Koordination des Projekts, bei den vier beteiligten Kinohäusern für das Mitmachen und ihre Begeisterung sowie bei der Staatskanzlei des Landes Sachsen-Anhalt für ihre Unterstützung herzlich bedanken. Gemeinsam schaffen wir hier ein neues rendez-vous cinématographique, an dem sich hoffentlich künftig weitere Partner in Sachsen-Anhalt anschließen werden. Mit Worten von Juliette Binoche „Le cinéma, c‘est un rêve que l‘on rend possible.“ lade ich Sie herzlich zu den Französischen Filmwochen Sachsen-Anhalt ein, zum gemeinsamen visuellen und kulturellen Genuss eines abwechslungsreichen und bunten Programms. Bons films ! Violaine Varin Kulturattachée, Beauftragte für deutsch-französische Angelegenheiten in Sachsen-Anhalt Institut français de Saxe-Anhalt


CinemaxX . Magdeburg Do, 27. März 17.00 Uhr Le passé / Das Vergangene (dt. F) 20.00 Uhr Le passé / Das Vergangene (OmU)

Fr, 28. März

17.00 Uhr Les Reines du ring / Diven im Ring (dt. F) 20.00 Uhr Les Reines du ring / Diven im Ring (OF)

Mo, 31. März 17.00 Uhr Casse-tête chinois / Beziehungsweise New York (dt. F) 20.00 Uhr Casse-tête chinois / Beziehungsweise New York (OmU)

Di, 01. April

Mi, 02. April

17.00 Uhr Supercondriaque / Super-Hypochonder (dt. F) 20.00 Uhr Supercondriaque / Super-Hypochonder (OmU) 17.00 Uhr En Solitaire / Turning Tide (dt. F) 20.00 Uhr En Solitaire / Turning Tide (OmU)

Moritzhof . Magdeburg Do, 27. März 16.00 Uhr Renoir (OmU) 20.15 Uhr Suzanne (OmU)

Fr, 28. März

15.00 Uhr Coco avant Chanel /

16.30 Uhr 17.00 Uhr 20.00 Uhr 21.00 Uhr

Coco Chanel - Der Beginn einer Leidenschaft (OmU) Ernest et Célestine (OmU) Suzanne (OmU) Jens Rosteck „Edith Piaf. Hymne an das Leben“ ... LESUNG Violette (OmU)

Sa, 29. März 19.00 Uhr Gabrielle (OmU) 21.00 Uhr Suzanne (OmU) So, 30. März

16.00 Uhr La Môme / La Vie en Rose (OmU) 18.30 Uhr Suzanne (OmU)


Mo, 31. März 18.15 Uhr Suzanne (OmU) 20.15 Uhr 2 automnes 3 hivers / 2 Herbst 3 Winter (OmU) Di, 01. April

5

16.00 Uhr Gainsbourg, vie héroïque /

Mi, 02. April

Gainsbourg - Der Mann, der die Frauen liebte (OmU) 16.30 Uhr Le Jour des Corneilles / Der Tag der Krähen (OmU) 18.15 Uhr Camille redouble / Camille – Verliebt nochmal! (OmU)

16.00 Uhr Renoir (OmU) 16.30 Uhr Ernest et Célestine (OmU) 20.30 Uhr Violette (OmU)

Do, 03. April 16.00 Uhr Coco avant Chanel / Coco Chanel - Der Beginn einer Leidenschaft (OmU) 16.30 Uhr Le Jour des Corneilles / Der Tag der Krähen (OmU) 20.15 Uhr Alceste à bicyclette / Molière auf dem Fahrrad (OmU) Fr, 04. April

15.00 Uhr Gainsbourg, vie héroïque /

16.30 Uhr 17.00 Uhr 19.00 Uhr

Gainsbourg - Der Mann, der die Frauen liebte (OmU) Ernest et Célestine (dt. F) Alceste à bicyclette / Molière auf dem Fahrrad (OmU) La Tendresse / Zärtlichkeit (OmU)

Sa, 05. April

15.00 Uhr 15.30 Uhr 17.00 Uhr 19.00 Uhr 21.00 Uhr

Camille redouble / Camille – Verliebt nochmal! (OmU) Le Jour des Corneilles / Der Tag der Krähen (OmU) Alceste à bicyclette / Molière auf dem Fahrrad (OmU) Gabrielle (OmU) Violette (OmU)

14.00 Uhr 14.30 Uhr 16.30 Uhr 18.15 Uhr

La Môme / La Vie en Rose (OmU) Ernest et Célestine (dt. F) Alceste à bicyclette / Molière auf dem Fahrrad (OmU) 2 automnes 3 hivers / 2 Herbst 3 Winter (OmU)

Deutsche Fassung = dt. F / Original mit Untertiteln = OmU / Originalfassung = OF

So, 06. April


Kiez Kino – Das LEO-Lichtspiel . Dessau Do, 27. März 17.30 Uhr Gabrielle (OmU) 20.30 Uhr Suzanne (OmU) Fr, 28. März

17.30 Uhr Coco avant Chanel /

Coco Chanel - Der Beginn einer Leidenschaft (OmU)

20.30 Uhr Le Passé / Das Vergangene (dt. F)

Sa, 29. März 17.30 Uhr Gainsbourg, vie héroïque /

Gainsbourg - Der Mann, der die Frauen liebte (dt. F) 20.30 Uhr Casse-tête chinois / Beziehungsweise New York (dt. F)

So, 30. März 14.00 Uhr Ernest et Célestine (dt. F) Mo, 31. März 17.30 Uhr Le Passé / Das Vergangene (OmU) 20.30 Uhr Suzanne (dt. F)

Di, 01. April

Mi, 02. April

17.30 Uhr Casse-tête chinois / Beziehungsweise New York (dt. F) 20.30 Uhr Gabrielle (dt. F) 17.30 Uhr Suzanne (dt. F) 20.30 Uhr Le Passé / Das Vergangene (dt. F)

Do, 03. April 17.30 Uhr Violette (OmU) 20.30 Uhr Alceste à bicyclette / Molière auf dem Fahrrad (OmU)

Fr, 04. April 17.30 Uhr Gainsbourg, vie héroïque / Gainsbourg - Der Mann, der die Frauen liebte (OmU) 20.30 Uhr La Tendresse / Zärtlichkeit (OmU) Sa, 05. April

17.30 Uhr Violette (OmU) 20.30 Uhr 2 automnes 3 hivers / 2 Herbst 3 Winter (dt. F)

So, 06. April

14.00 Uhr Ernest et Célestine (dt. F)

Mo, 07. April 17.30 Uhr 2 automnes 3 hivers (OmU) 20.30 Uhr Alceste à bicyclette / Molière auf dem Fahrrad (dt. F)


Di, 08. April

17.30 Uhr Coco avant Chanel /

Coco Chanel - Der Beginn einer Leidenschaft (dt. F) 20.30 Uhr Violette (OmU) Mi, 09. April

17.30 Uhr Alceste à bicyclette / Molière auf dem Fahrrad (dt. F) 20.30 Uhr Casse-tête chinois / Beziehungsweise New York (OmU)

LUCHS.Kino am Zoo . Halle Mo, 07. April 15.45 Uhr Ernest et Célestine (dt. F) 20.00 Uhr Casse-tête chinois / Beziehungsweise New York (OmU)

Di, 08. April

Mi, 09. April

16.00 Uhr Ernest et Célestine (dt. F) 18.00 Uhr Suzanne (OmU) 16.00 Uhr Ernest et Célestine (dt. F) 17.45 Uhr Violette (OmU)

Do, 10. April 15.15 Uhr Ernest et Célestine (dt. F) 17.00 Uhr Suzanne (OmU) 19.00 Uhr Gabrielle (OmU)

Fr, 11. April

Sa, 12. April

So, 13. April

15.00 Uhr Ernest et Célestine (dt. F) 16.45 Uhr Gabrielle (OmU) 18.45 Uhr 2 automnes 3 hivers / 2 Herbst 3 Winter (OmU) 14.30 Uhr Ernest et Célestine (dt. F) 16.15 Uhr Casse-tête chinois / Beziehungsweise New York (OmU) 21.00 Uhr Yves Saint Laurent (OmU) 10.30 Uhr 12.15 Uhr 14.30 Uhr 16.00 Uhr 18.15 Uhr

Ernest et Célestine (dt. F) Renoir (OmU) 2 automnes 3 hivers / 2 Herbst 3 Winter (OmU) La Tendresse / Zärtlichkeit (OmU) Violette (OmU)

7


2 automnes 3 hivers / 2 Herbst 3 Winter F 2013 / R: Sébastien Betbeder / D: Vincent Macaigne, Maud Wyler, Bastien Bouillon / FSK: o. A. / 90 Min.

Eine unkonventionelle Geschichte über das Leben dreier Franzosen um die 30, die nicht wissen, wo sie im Leben stehen und wo es sie noch hinführen wird. Arman möchte nach einer zerbrochenen Beziehung sein Leben ändern. Zufällig trifft er auf Amélie. Amélie ist auf der Suche nach etwas, ohne zu wissen, wonach sie Ausschau hält. Arman ist sofort verliebt und die Bekanntschaft nimmt ihren Lauf. Zugleich erleidet Armans Freund Benjamin einen Schicksalsschlag und muss sich wieder ins Leben zurückkämpfen. Der preziöse Stil, der traurige Humor und vor allem die sprachlichen Finessen verleihen dem Film seinen treffsicheren Charme. Filmpreview! ... 31. März & 06. April, Moritzhof Magdeburg / 05. April & 07. April, Kiez Kino Dessau / 11. April & 13. April, LUCHS.Kino Halle

Alceste à bicyclette / Molière auf dem Fahrrad F 2011 / R: Philippe Le Guay / D: Fabrice Luchini, Lambert Wilson / FSK: ab 0 / 104 Min.

Serge Tanner war ein großartiger Schauspieler, bevor er sich aus dem Rampenlicht zurückzog und nun auf dem Ile de Ré seine Zeit mit Fahrradfahren verbringt. Als sein alter Freund Gauthier eine Inszenierung von Molières „Der Menschenfeind“ plant, will er Serge für die Rolle des Alceste gewinnen. Da dieser die Rolle schon immer spielen wollte, lässt er sich zu gemeinsamen Proben überreden. Doch schon bald geraten die Realität und die Welt des Theaters aneinander und so treffen Freundschaft auf Eitelkeiten und Liebe auf Verrat. „Molière auf dem Fahrrad“ ist die neue geistreiche und scharfzüngige Komödie von Philippe Le Guay („Nur für Personal“) und eine Hommage an den großen Dramatiker Molière. Filmstart! ... 03. bis 06. April, Moritzhof Magdeburg / 03. , 07. & 09. April, Kiez Kino Dessau


Camil e redouble / Camil e – Verliebt nochmal!

9

F 2011 / R: Noémie Lvovsky / D: Noémie Lvovsky, Samir Guesmi, Judith Chemla / FSK: ab 12 / 115 Min.

Camilles Leben steht Kopf, nachdem ihr Ehemann sie plötzlich für eine Jüngere verlässt und auch die gemeinsame Tochter sich abschottet. Voller Frust betrinkt sie sich am Silvesterabend hemmungslos und schwelgt in Erinnerungen an ihre Jugend, die vor Hoffnungen und Träumen nur so strotzte. Noch einmal soll sie dies erleben können und wacht am nächsten Morgen in einem Krankenhausbett auf – im Alter von 16 Jahren. Wie wird sie diese zweite Chance nutzen? Eine chaotische Tragikomödie, die einen „spezifisch französischen Charme hat: unbefangen, gut gelaunt, nachdenklich.“ IFcinema-Film! ... 01. & 05. April, Moritzhof Magdeburg

Casse-tête chinois / Beziehungsweise New York F 2013 / R: Cédric Klapisch / D: Romain Duris, Audrey Tautou, Cécile de France / FSK: ab 6 / 117 Min.

Xavier ist 40 Jahre alt, zweifacher Vater und lebt in Paris. Als seine Exfrau plant, mit den gemeinsamen Sprösslingen nach New York zu ziehen, verlegt auch Xavier seinen Wohnsitz in die Stadt, die nie schläft. Dort erwarten ihn allerlei Turbulenzen: So muss er nicht nur mit der amerikanischen Kultur zurechtkommen, er erfüllt den Kinderwunsch eines lesbischen Paares und trifft auch noch zufällig seine erste große Liebe wieder. Als „chinesisches Puzzle“ und tragisch-komische Romanze kommt Cédric Klapischs dritter Teil nach L‘Auberge espagnole und Les Poupées russes rund um das komplizierte Leben von Xavier daher. Filmpreview! ... 31. März, CinemaxX Magdeburg / 29. März, 01. & 09. April, Kiez Kino Dessau / 07. & 12. April, LUCHS.Kino Halle


Coco avant Chanel / Coco Chanel - Der Beginn einer Leidenschaft

10

F 2009 / R: Anne Fontaine / D: Audrey Tautou, Benoit Poelvoorde, Alessandro Nivola, Marie Gillain, Emmanuelle Devos, Régis Royer / FSK: ab 6 / 110 Min.

Als Waisenkind in der französischen Provinz aufgewachsen muss sich Gabrielle „Coco“ Chanel schon von frühester Kindheit an behaupten. Ihr bewegtes Schicksal ließ sie als Varietésängerin ihren Lebensunterhalt verdienen, später als mittellose Näherin und sogar Kurtisane. Dennoch entwickelt sich die willensstarke Frau nach und nach zu einer etablierten, weltweit bekannten Modeschöpferin, die bis heute für Freiheit und Weiblichkeit steht. Großartiges Portrait über die wohl einflussreichste Mode-Designerin des 20. Jahrhunderts. Retrospektive! ... 28. März & 03. April, Moritzhof Magdeburg / 28. März & 08. April, Kiez Kino Dessau

En Solitaire / Turning Tide F 2013 / R: Christophe Offenstein / D: François Cluzet, Samy Seghir, Virginie Efira / FSK: o. A. / 96. Min.

Yann Kermadec träumt davon, an der Vendée Globe teilzunehmen, einer Non-Stop-Regatta rund um den gesamten Globus. Das Rennen ist eine große Herausforderung, bei der man ohne fremde Hilfe den mitunter tödlichen Gefahren des Meers trotzen muss. Als Kermadec einen seiner Freunde bei der Regatta ersetzen soll, wird die Erfüllung seines Traums endlich möglich. Zum Unmut von Frau und Tochter ergreift Kermadec seine Chance. Doch schon nach wenigen Tagen entdeckt er einen blinden Passagier an Bord, der das Rennen schwer gefährdet. Der Kameramann Christophe Offenstein feiert mit diesem Drama sein Regiedebüt. Nach „Kleine wahre Lügen“ ist es seine zweite Zusammenarbeit mit François Cluzet („Ziemlich beste Freunde“). Filmpreview! ... 02. April, CinemaxX Magdeburg


Ernest et Célestine B/F 2012 / R: Stéphane Aubier, Vincent Patar, Benjamin Renner / FSK: ab 6 / 80 Min.

Célestine ist eine gescheite lebhafte kleine Maus, die gerne zeichnet. Ernest hingegen ist ein großer, brummiger Bär mit einer Schwäche für Musik und Süßigkeiten. Obwohl die Maus im Waisenhaus schreckliche Geschichten über die Bären hört, muss sie sich nachts in deren Welt schleichen, um Zähne für die Zahnwerkstatt der Mäuse zu sammeln. Zufällig lernen sich Ernest und Célestine kennen und werden Freunde. In ihren jeweiligen Welten werden Freundschaften mit dem erklärten Feind jedoch nicht geduldet, und so werden sie von beiden Seiten verfolgt. Wunderschön gezeichnet, erzählt dieser Film von einer ungewöhnlichen Freundschaft und von Toleranz, Mut und Einstehen für jemanden, den man lieb hat. Kinderfilm! ... 28. März, 02., 04. & 06. April, Moritzhof Magdeburg / 30. März & 06. April, Kiez Kino Dessau / 07. bis 13. April, LUCHS.Kino Halle

Gabriel e CAN 2013 / R: Louise Archambault / D: Gabrielle Marion-Rivard, Mélissa Désormeaux-Poulin / FSK: o. A. / 104 Min.

Gabrielle, eine junge Frau mit Williams-Beuren-Syndrom, verfügt über eine ansteckende Lebensfreude und eine außergewöhnliche Gabe für Musik. Seit sie ihren Liebsten, Martin, im gemeinsamen Chor kennenlernte, sind die beiden unzertrennlich. Doch ihr Umfeld erlaubt ihnen nicht, ihre außeralltägliche Liebe wie erwünscht zu leben. Als sich die Gruppe auf ein wichtiges Musikfestival vorbereitet, tut Gabrielle alles, um ihre Autonomie zu beweisen. In ihrem Bestreben wird sie mit den Vorurteilen anderer, aber auch mit den eigenen Grenzen konfrontiert. Der sensible und berührende Film gewann den Publikumspreis in Locarno. Filmpreview! ... 29. März & 05. April, Moritzhof Magdeburg / 27. März & 01. April, Kiez Kino Dessau / 10. & 11. April, LUCHS.Kino Halle


Gainsbourg, vie héroïque / Gainsbourg - Der Mann, der die Frauen liebte

12

F 2009 / R: Joann Sfar / D: Eric Elmosnino, Laetitia Casta, Lucy Gordon / FSK: ab 12 / 121 Min.

Vom wilden und aufregenden Leben des legendären Serge Gainsbourg - eine der französischen Ikonen des 20. Jahrhunderts! - erzählt Comic-Star Joann Sfar („Die Katze des Rabbiners“) in einem ebenso komischen wie fantastischen Biopic. Es ist die Geschichte eines Poeten und Provokateurs, der mit seinen Liedern die Musikgeschichte verändert hat, eines unwiderstehlichen Herzensbrechers, dem die schönsten Frauen - Brigitte Bardot, Juliette Gréco, Jane Birkin - zu Füßen lagen. Mit Witz und Fantasie zeichnet der Film zentrale Stationen von Gainsbourgs Leben nach und wirft einen Blick hinter die öffentliche Maske eines schillernden Genies. Retrospektive! ... 01. & 04. April, Moritzhof Magdeburg / 29. März & 04. April, Kiez Kino Dessau

La Môme / La Vie en Rose F 2007 / R: Olivier Dahan / D: Marion Cotillard, Sylvie Testud, Jean-Paul Rouve, Pascal Greggory, Emmanuelle Seigner / FSK: ab 12 / 134 Min.

Schon früh träumt die kleine Edith Giovanna Gassion von einer Karriere als Sängerin, um dem bettelarmen Pariser Stadtteil, in dem sie ihre Eltern Louis und Annetta Gassion aufziehen müssen, zu entfliehen. Unter dem Künstlernamen „la môme Piaf“ („Kleiner Spatz“) gelingt der nur knapp 1,42 Meter großen Chanteuse der Durchbruch, nachdem sie der Nachtclubbesitzer Louis Leplée entdeckt hat. Es folgen tragische Romanzen, Alkoholexzesse und Krankheiten. Ein prächtiges, bewegendes Portrait über eine Frau, die nichts bereut: Edith Piaf (1915-1963), Frankreichs beliebteste Sängerin und Nationalikone, deren Musik stets ihr tragisches Leben widerspiegelte. Retrospektive! ... 30. März & 06. April, Moritzhof Magdeburg


La Tendresse / Zärtlichkeit F/B 2013 / R: Marion Hänsel / D: Olivier Gourmet, Marilyne Canto, Adrien Jolivet / FSK: o. A. / 78 Min.

Der konservative Frans und die chaotisch-lebenslustige Lisa sind seit 15 Jahren getrennt. Nun müssen sie sich dennoch gemeinsam auf die Reise begeben, da der gemeinsame Sohn Jack nach einem Ski-Unfall in einem Hospital liegt. Auf der Fahrt von Belgien nach Frankreich beleben Frans und Lisa die gemeinsame Vergangenheit zunächst nur verbal. Mit der Zeit entdecken sie wieder eine ganze Menge Gründe, warum sie sich trotz ihrer Unterschiedlichkeit einst in einander verliebten. Marion Hänsel inszeniert einen herzergreifenden Film darüber, wie seltsam Gefühle manchmal sein können und wie Sorge und Liebe auch die stärkste Kluft wieder zusammenwachsen lässt. Filmpreview! ... 04. April, Moritzhof Magdeburg / 04. April, Kiez Kino Dessau / 13. April, LUCHS. Kino Halle

Le Jour des Corneil es / Der Tag der Krähen F 2012 / R: Jean-Christophe Dessaint / FSK: ab 6 / 96 Min.

Mitten im dichtesten Wald lebt ein kleiner Junge zusammen mit seinem strengen, angsteinflößenden Vater. Außer den Geistern, die im Wald leben, hat der Junge keinerlei Freunde. Eines Tages entdeckt der Junge ein nahe gelegenes Dorf und lernt dort ein Mädchen namens Manon kennen. Dank ihr lernt der Junge, was Liebe und Geborgenheit bedeuten und er ist fest entschlossen, dass er diese Emotionen eines Tages auch von seinem Vater entgegengebracht bekommt. Nach dem Bestseller des Kanadiers Jean-François Beauchemin erzählt dieser wunderbar poetische Film eine Geschichte über Liebe und Schuld, Freundschaft und Vergebung. Kinderfilm! ... IFcinema-Film! ... 01., 03. & 05. April, Moritzhof Magdeburg


Le Passé / Das Vergangene F 2013 / R: Asghar Farhadi / D: Bérénice Bejo, Tahar Rahim, Ali Mosaffa / FSK: ab 12 / 130 Min.

Der Iraner Ahmad kommt für seinen Scheidungstermin von Teheran zurück nach Paris. Seine französische Noch-Gattin Marie hat mit Samir einen neuen Partner gefunden. Gemeinsam mit dem Paar leben Maries 16jährige Tochter Lucie, deren kleine Schwester Léa sowie Samirs fünfjähriger Sohn Fouad. Es gibt einige Spannungen in der Patchwork-Familie, doch das Verhalten von Lucie bereitet Marie am meisten Kopfzerbrechen. Ahmad soll versuchen herauszufinden, warum das Mädchen Samir regelrecht verabscheut. Zudem wird das Zusammenleben dadurch belastet, dass Samirs Mutter nach einem Selbstmordversuch im Koma liegt. Nach „Nader und Simin“ inszeniert Oscarpreisträger Farhadi wieder großartiges Erzählkino. 27. März, CinemaxX Magdeburg / 28., 31. März & 02. April, Kiez Kino Dessau

Les Reines du ring / Diven im Ring F 2012 / R: Jean-Marc Rudnicki / D: Nathalie Baye, Marilou Berry, André Dussollier / FSK: o. A. / 97 Min.

Die 30jährige Rose hat nur einen Wunsch: Sie sehnt sich ihren elf Jahre alten Sohn Mickaël zurück, der schon seit Langem nicht mehr bei ihr lebt. Dieses Vorhaben erweist sich als schwierig, doch Rose stößt auf eine unkonventionelle Möglichkeit, ihren Sohn zu beeindrucken: Zusammen mit ihren Arbeitskolleginnen aus dem Supermarkt gründet sie ein Wrestling-Team, dem Mickaëls Aufmerksamkeit gewiss ist. Hinter dem Kino-Debüt von Regisseur Jean-Marc Rudnicki versteckt sich eine Komödie über etwas andere Kassiererinnen. Filmpreview! ... 28. März, CinemaxX Magdeburg


Renoir F 2012 / R: Gilles Bourdos / D: Michel Bouquet, Christa Théret, Vincent Rottiers / FSK: o. A. / 112 Min.

In der lichtdurchfluteten Landschaft der Côte d’Azur widmet sich Renoir während des Ersten Weltkrieges seiner Malerei. Obwohl er seine Hände kaum noch bewegen kann und unter dem Verlust seiner Frau leidet, weckt die junge und unbekümmerte Andrée neue Energien in ihm. Auch der im Krieg verwundete Jean bekommt durch sie wieder Lebensmut, teilt mit ihr die Leidenschaft für das Kino und kann die Last, die durch den Erfolg seines Vaters auf ihm liegt, fast vergessen. Ganz im Stil der großartigen Gemälde Renoirs schwelgt der Film in den satten Farben der südfranzösischen Landschaft und in der elfenhaften Schönheit der letzten Muse des bedeutenden Wegbereiters des Impressionismus. Retrospektive! ... 27. März & 02. April, Moritzhof Magdeburg / 13. April, LUCHS.Kino Halle

Supercondriaque / Super-Hypochonder F/B 2014 / R: Dany Boon / D: Dany Boon, Alice Pol, Kad Merad, Jean-Yves Berteloot / FSK: o. A. / 107 Min.

Wenn es nach Romain Faubert geht, lauert in jeder Ecke der Welt mindestens eine gefährliche und sehr komplizierte Krankheit. Durch seine neurotische Art hat der Hypochonder auch mit Ende 30 kaum Freunde, geschweige denn eine eigene Familie. Sein einziger Vertrauter ist sein Arzt Dr. Zvenska. Dieser versucht Romains Lebensfreude durch Parties, Internetflirts und andere erfolglose Kuppelversuche zu wecken. Doch erst eine Verwechslung lässt Romain zum Objekt der Begierde werden. Erstmals seit „Willkommen bei den Sch‘tis“ spielen an Dany Boon und Kad Merad wieder gemeinsam in einer Super-Komödie. Filmpreview! ... 01. April, CinemaxX Magdeburg

15


Suzanne

16

F 2013 / R: Katell Quillévéré / R: Sara Forestier, Adèle Haenel, François Damiens / FSK: o. A. / 94 Min.

Die Schwestern Suzanne und Maria halten zusammen wie Pech und Schwefel. Trotz des frühen Todes der Mutter haben die beiden eine glückliche Kindheit mit ihrem etwas tapsigen, aber liebevollen Vater Nicolas verbracht. Bald verkündet Suzanne ihre Schwangerschaft und mit dem kleinen Charlie vergrößert sich die Familie. Doch als Suzanne sich in den halbseidenen Julien verliebt, dauert es nicht lang, bis sie mit ihm davonläuft und alles hinter sich lässt... Katell Quillévéré erzählt eine stimmungsvolle Geschichte einer jungen Frau, die ohne Kompromisse lebt und für diese amour fou auf vieles verzichtet. Filmpreview! ... 27. bis 31. März, Moritzhof Magdeburg / 27. & 31. März, 02. April, Kiez Kino Dessau / 08. & 10. April, LUCHS.Kino Halle

Violette F 2013 / R: Martin Provost / D: Emmanuelle Devos, Sandrine Kiberlain / FSK: o. A. / 139 Min.

Verkannt und ungeliebt – so fühlt sich Violette Leduc, als uneheliches Kind am Anfang des letzten Jahrhunderts geboren, schon ihr ganzes Leben lang. Es ist die Begegnung mit Simone de Beauvoir in Paris kurz nach dem Zweiten Weltkrieg, die sie dazu bewegt, ihre Gefühle zu Papier zu bringen. Von Größen wie Jean Genet, Jean-Paul Sartre und vor allem Simone de Beauvoir unterstützt, schreibt sie so stark, leidenschaftlich und poetisch wie keine Frau zuvor über intimste Erlebnisse. Anmutig und schön, stimmungsvoll komponiert und fesselnd ist Martin Provosts Portrait dieser intensiven Beziehung zwischen der oft übersehenen Violette und der von ihr vergötterten Simone. Filmpreview! ... 28. März, 02. & 05. April, Moritzhof Magdeburg / 03., 05. April & 08. April, Kiez Kino Dessau / 09. & 13. April, LUCHS.Kino Halle


Yves Saint Laurent F 2013 / R: Jalil Lespert / D: Pierre Niney, Guillaume Gallienne, Charlotte Le Bon / FSK: o. A. / 106 Min.

Paris, 1957. Mit nur 21 Jahren wird der hochtalentierte Designer Yves Saint Laurent die rechte Hand des Modezaren Christian Dior und übernimmt nach dessen Tod den Posten des künstlerischen Leiters. Trotz enormer Skepsis der Modewelt wird seine erste Kollektion ein grandioser Erfolg. Bald trifft er Pierre Bergé, mit dem er ein eigenes Modelabel gründet. Yves Kreativität entwickelt sich über die Jahre jedoch in eine immer selbstzerstörerische Richtung, die sowohl sein Privatleben als auch sein Unternehmen zunehmend belastet. Eindringliches Portrait, das auch das Lebensgefühl im Paris der 60- und 70er Jahre vermittelt und einem der einflussreichsten Modeschöpfer aller Zeiten ein Denkmal setzt. Filmpreview! ... 12. April, LUCHS.Kino Halle

Jens Rosteck „Edith Piaf. Hymne an das Leben“

... LESUNG

Mit ihren Chansons bezauberte sie Millionen, ihre Bühnenpräsenz war legendär. Ihr dramatischer Lebensweg vom halb verhungerten Gossenkind zum international gefeierten Star bot Stoff für unzählige Filme und Romane. Ihre Chansons kennt jeder, als „Spatz von Paris“ wurde sie zum Mythos. Anlässlich ihres 50. Todestags im Oktober 2013 legt Jens Rosteck die erste große deutschsprachige Biographie dieser Ausnahmesängerin vor. Er zeigt sie als ebenso zerbrechliche wie kompromisslose Künstlerin, die sich buchstäblich für ihre Leidenschaft verzehrte. Jens Rosteck, geboren 1962, promovierter Musik- und Literaturwissenschaftler, lebt seit 1990 als Publizist, Musikforscher und Buchautor in Frankreich. Eintritt: 8 Euro VVK/10 Euro AK / 28. März, 20.00 Uhr, Moritzhof Magdeburg


die Kinos! CinemaxX . Magdeburg

Mit seinen neun Sälen bietet das Multiplex-Kino am Magdeburger Hauptbahnhof täglich Kino in allen Genres. Adresse: Kantstraße 6 / 39104 Magdeburg / www. cinemaxx.de Eintritt: 5,50 bis 8 Euro (zzgl. Logenzuschlag) / Bei telefonischer Kartenreservierung zzgl. 0,70 Euro pro Ticket. Reservierung kostenlos unter www.cinemaxx.de Kartenvorbestellungen: T: 040.80806969 / www.ticket.cinemaxx.de

Kiez Kino – Das LEO-Lichtspiel . Dessau

Mit lediglich 50 Plätzen ist das Kino im Dessauer Kiez eines der kleinsten in Deutschland. Doch es ist allemal groß genug, um fast täglich besondere Filme zu präsentieren. Adresse: Bertolt-Brecht-Straße 29 / 06844 Dessau / www.kiez-kino.de Eintritt: 6 Euro/5 Euro erm. / Kinotag: 5 Euro/4 Euro erm. Kartenvorbestellungen: 
T: 0340.8596451 / info@kiez-kino.de

LUCHS.Kino am Zoo . Halle

In dem mehrfach prämierten Filmtheater mit 179 Kinosesseln neben dem Hallenser Zoo wird täglich Arthaus-, Autoren- und Repertoirekino gezeigt.

www.luchskino.de

Adresse: Seebener Straße 172 / 06114 Halle/Saale / www.luchskino.de Eintritt: 4,50 Euro bis 6,50 Euro Kartenvorbestellungen: T: 0345.52 38631 / post@luchskino.de

Moritzhof . Magdeburg

Auf dem ehemaligen Vierseitenbauerngehöft findet sich neben Konzerten, Lesungen, Theater und Ausstellungen genug Platz im Programm, um der täglichen Kinoleidenschaft zu folgen. Adresse: Moritzplatz 1 / 39124 Magdeburg / www.moritzhof-magdeburg.de Eintritt: 5 Euro/4 Euro erm. / Kinderkino: 4 Euro/2 Euro Kartenvorbestellungen: T: 0391.2578932 / info@moritzhof-magdeburg.de Freundlichst unterstützt und gefördert von:


SPECTACLE VIVANT / ARTS VISUELS / ARCHITECTURE CINÉMA / LIVRE / PROMOTION DES SAVOIRS SAISONS CULTURELLES / LANGUE FRANÇAISE RÉSIDENCES / COOPÉRATION AVEC LES PAYS DU SUD L’Institut français est l’opérateur du ministère des Affaires étrangères pour l’action culturelle extérieure de la France.

französische-filmwochen.de

www.institutfrancais.com

Projektkoordination: ARTist! e.V. Moritzplatz 1 / 39124 Magdeburg / www.moritzhof-magdeburg.de

© Getty images

L’Institut français contribue à la promotion du patrimoine cinématographique français à l’étranger et à la diffusion non commerciale des œuvres de création récente. Il est également chargé de promouvoir les cinématographies du sud à travers la Cinémathèque Afrique, le Pavillon « les Cinémas du Monde » pendant le Festival de Cannes, et l’Aide aux cinémas du monde gérée par le Centre national du cinéma et de l’image animée et l’Institut français.


FRANZÖSISCHE FILMWOCHEN - SACHSEN-ANHALT | Dessau | Halle | Magdeburg  

Das vorliegende Programm gibt Ihnen alle Informationen zu den Spielzeiten der verschiedenen Filme, die während der FRANZÖSISCHEN FILMWOCHEN...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you