Page 1

KOCH

BUCH


Vorwort Ideenreich durch den Küchenalltag – dieses Kochbuch hilft einfache und schnelle Gerichte zu zaubern. Die Rezepte wurden alle in der Praxis erprobt und sind eine wahre Gaumenfreude. Die Zutaten sind in jedem Haushalt vorrätig, damit gleich mit dem Kochvergnügen begonnen werden kann. Bei meiner Arbeit in der Familienhilfe der Caritas Vorarlberg, ist dieses handliche Büchlein entstanden. Die Lieblingsrezepte von meinen Arbeitskolleginnen Anja, Beate, Erika, Gabi, Marina und Mirjam wurden mit eingebaut – herzlichen Dank dafür. Somit viel Freude und Ideenvielfalt beim Nachkochen oder beim Abändern und Erweitern der Rezepte. Bon Appétit, Michaela Heinzle


Inhalt Salate & Dressings Suppeneinlagen Saucen für Nudelgerichte Hauptspeisen Vegetarisch Beilagen Dips & Brotaufstriche Kuchen Teige Süßspeisen Desserts


SALATE & DRESSINGS


Klassisches Salatdressing: 2 EL Öl 3-4 EL Essig Salz Pfeffer Salatkräuter Senf Wasser nach Bedarf

Zitronendressing: 2 EL Öl 2 Zitronen Wasser nach Bedarf Salz Salatkräuter Evt. Senf

Sauerrahm Dressing: 1/4 l Sauerrahm Zitronensaft oder Essig Salz 1 TL Staubzucker Salatkräuter

Joghurtdressing: 2 EL Öl 3-4 EL Essig 3-4 EL Naturjoghurt Salz Pfeffer Salatkräuter Senf Wasser nach Bedarf


Joghurtdressing


Kartoffelsalat


Kartoffelsalat 1 kg Kartoffeln 1/2 Zwiebel 3 EL Essig 2 EL Öl 1 TL Senf 1/2 TL Salz 3 Msp. Pfeffer 1 Schöpfer Suppe Kartoffeln kochen bis sie durch sind. Zwiebel klein schneiden. Essig, Öl, Senf, Salz, Pfeffer mischen. Kartoffeln schälen und dünnblättrig schneiden. Die Suppe darüber gießen und gleich den Rest untermischen.

TIPP: Am besten schmeckt der Salat wenn er etwas ziehen kann!

Thunfischsalat 2 Dose Thunfisch, in Öl 4 Eier, hart gekocht 5-6 Essiggurken 1 Becher Mascarpone Salz, Pfeffer, Senf Essig Blattsalat Essiggurken und Eier klein schneiden. Alle Zutaten gut mischen und mind. 2 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen. Anschließend auf Blattsalat anrichten.


Waldorfsalat 1 Glas Seleriesalat 2 Äpfel 3-4 Scheiben Ananas 1 Handvoll Walnüsse 1 Sauerrahm 5 El Majonayse Selerie in einem Sieb abtropfen lassen. Ananas klein schneiden, Walnüsse grob hacken, Äpfel in kleine Würfel schneiden. Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mischen. Eventuell noch etwas Salzen.

TIPP: Alternativ können auch Orangen, Mandarinen oder Pfirsiche hineingeschnitten werden.


Waldorfsalat


SUPPENEINLAGEN


Brätspätzle 250 g Brät 2 Eier 100 g Semmelbrösel 1/2 l Milch 1 Zwiebel Salz, Pfeffer, Majoran Die Zwiebel goldgelb anrösten, abkühlen lassen, mit den übrigen Zutaten zu einem Teig vermengen und gut durchrühren. Die Masse mit einem Spätzlehobel in heißes Wasser einschaben und ein paar Minuten kochen lassen. Die Brätspätzle abseihen.

Goldwürfel Weißbrot Butter Das Weißbrot in Scheiben schneiden und würfeln. In der heißen Butter goldgelb backen.


Biskuitschöberl 2 Eiklar 2 Dotter 60 g Mehl Salz Eiklar zu Schnee schlagen. Eidotter unterheben, Mehl und Salz vorsichtig einmengen. Die Masse fingerdick auf ein Backblech mit Trennpapier auftragen und im vorgeheizten Backrohr braun backen. Vom Blech nehmen, Biskuit wenden, Trennpapier abziehen. Nach dem Abkühlen in Karos schneiden. Erst kurz vor dem Servieren in die heiße Suppe geben, da sich die Schöberl sonst zu sehr mit der Suppe vollsaugen. Abänderung durch Kräuter, Schinken etc.


Grießnockerl 95 g handwarme Butter 2 Eier (Größe M) 215 g Grieß Salz, Muskat 1 l Salzwasser Butter, Eier und Grieß mischen und mit Salz und Muskat würzen. Mit zwei Kaffeelöffel Nockerln formen und in das kochende Salzwasser einlegen. Nockerl 5 Mintuen Kochen lassen und anschließend 5 Minuten ziehen lassen.

Fritatten 2 Eier 80 g Mehl 1/8 l Milch Salz Fett zum herausbacken Kräuter nach Bedarf Alle Zutaten glatt mit dem Schneebesen verquirlen. In einer Omlettenpfanne Fett heiß werden lassen. Mit einem Schöpfer den flüssigen Teig dünn verteilen und die Palatschinken goldgelb backen. Abkühlen lassen. Die Palatschinken aufeinanderlegen, einrollen und dünn-nudelig schneiden. In die heiße Suppe geben.


Fritatten


SAUCEN FÜR PASTA


Sauce Bolognese mit Gemüse 1 Zwiebel je 1 Karotte und 1 Zucchini Etwas Sellerie und Knoblauch 400 g Faschiertes 1 Tasse Gemüsebrühe 400 g Tomaten, gewürfelt Zum Verfeinern frisch gehackte Kräuter (z.B. Petersilie und Oregano) Tomatenmark Zwiebel, Karotte und Zucchini klein würfeln. Sellerie und Knoblauch fein hacken. Gemüse in etwas Öl anbraten. Die gesamte Mischung aus der Pfanne geben und kurz beiseite stellen. Danach das Faschierte in etwas Olivenöl anrösten, bis es grau ist. Mit etwas Salz und Pfeffer würzen. Danach mit etwas Suppe aufgießen, und die geschälten gehäuteten Tomaten dazugeben. Sauce kochen lassen. Frisch gehackte Petersilie, Oregano, etwas Tomatenmark, Salz und Pfeffer dazugeben, und bei schwacher Hitze ca. 1 Std. köcheln lassen. Gelegentlich umrühren. Bei Bedarf noch mit Pizzagewürz nachwürzen.


Sauce Bolognese 1 EL Fett 1/2 Zwiebel 250 g Hackfleisch 1/2 TL Salz 2 Msp Pfeffer 1 TL Paprika 1 EL Mehl 2 Tassen Wasser 4-5 EL Tomatenmark 1/2 TL Basilikum 1/2 TL Oregano Fett schmelzen und die Zwiebel anrĂśsten. Das Hackfleisch anbraten. Mit Salz, Pfeffer und Paprika wĂźrzen. Mit Mehl stauben, Wasser zugeben und Tomatenmark beimengen. Mit Basilikum und Oregano abschmecken.


Tomatensauce


Tomatensauce Zwiebel Passierte Tomaten Salz Pfeffer Suppenwürfel Oregano Frischer Basilikum Zwiebel fein hacken und in Öl anbraten. Die passierten Tomaten dazugeben und mit Salz, Pfeffer, Suppenwürfel und Oregano würzen. Zum Schluss den frischen Basilikum beigeben.

Anja‘s Spaghetti alla Tonno 1 Zwiebel 2 Dosen Thunfisch, natur 1 Rahm Salz, Pfeffer Zwiebel klein schneiden und anrösten. Thunfisch dazugeben und mitrösten. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit Rahm aufgießen.


Tomaten-Karotten Sauce 2 Pkg Tomaten, passiert 1 Zwiebel 2 Karotten Italienische Kräuter Salz Pfeffer, Zucker Öl Zuerst die Zwiebel in kleine Würfel schneiden und anschließend in Öl kräftig anbraten. Bereits jetzt wird eine großzügige Prise von jedem Gewürzes dazugegeben. Danach werden die passierten Tomaten und die klein gewürfelten Karotten dazugeben. Warten, bis alles einmal aufkocht und dann den Topfinhalt pürieren, damit später keine Zwiebelstückchen mehr in der Sauce schwimmen. Danach abschmecken.

Bechamelsauce 25 g Butter 25 g Mehl 250 ml Milch Salz Pfeffer Muskatnuss In einer Kasserolle Butter schmelzen lassen. Mehl einrühren, kurz anrösten und mit Milch aufgießen unter ständigen Rühren. Aufkochen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.


Sauce alla Panna 1 Zwiebel 400 g Schinken 2 Becher Rahm Zwiebel fein hacken. In Öl anbraten. Klein geschnittener Schinken zugeben und kurz mit anbraten. Rahm beigeben und eindicken lassen. Eventuell mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Gorgonzola-Rahm Sauce 150 g Gorgonzola 1/2 Zwiebel 1 Schuss Milch 1 Schuss Rahm Zwiebel anrösten und Gorgonzola schmelzen. Je ein Schuss Milch und Rahm hinzufügen und bei Bedarf mit Pfeffer würzen. Achtung: Kein Salz verwenden, da der Gorgonzola schon würzig genug ist!


HAUPTGERICHTE


Überbackene Gnocchi Für Teig: 500 g Kartoffel mehlig 170 g Mehl griffig 1 Stk. Dotter Salz

Für die Sauce: 70 g Butter 1 Zwiebel 80 g Schinken 80 g Paprika rot 80 g Paprika grün 100 ml Schlagobers 1 Ei 1 Becher Creme fraiche 100 g Reibkäse

Kartoffelteig herstellen: Gekochte Kartoffeln in eine Schüssel pressen, Mehl darüber geben- würzenlocker vermengen- Mulde machen und Dotter hinein geben- rasch zu einem Teig verarbeiten.

Gnocci formen: 2 cm dicke Rollen formen, in 1 cm

dicke Scheiben schneiden, mit der Gabel etwas niederdrücken, in siedendes Salzwasser einlegen, wenn sie oben schwimmen- abschöpfen- abschrecken. Zwiebeln, Schinken schneiden, anschwitzen- Paprika waschen, schneiden und dazugeben- Gnocci dazu und würzen und in befettete Auflaufform geben. Schlagrahm, Ei und Creme fraiche verquirlen und über die Gnocci gießen. Käse reiben und drüberstreuen. 20 Minuten Gratinieren bei 200°C


Tiroler Knödel mit Selchfleisch 500 g Knödelbrot ca. 3/8 Liter gut warme Milch 60 g Butter 100 g Zwiebel Salz, Pfeffer 3 EL grob gehackte Petersilie 3 Eier 300 g gekochtes Selchfleisch Das Knödelbrot in eine Schüssel geben, salzen, pfeffern, Petersilie und klein geschnittenes Selchfleisch darüber streuen. Die kleinwürfelig geschnittene Zwiebel in der Butter hellgelb anrösten und der Masse zugeben. Die erwärmte Milch mit den Eiern versprudeln, über das Knödelbrot gießen, alles durchmengen. Auf keinen Fall heftig abarbeiten, die Masse würde schmierig und die Knödel nicht locker werden. Alles gut durchziehen lassen. Die Knödel beim Drehen zuerst gut zusammendrücken und dann glatt drehen. Ist die Masse zu wenig feucht und lassen sich die Knödel schlecht formen, dann etwas Milch zugeben, ist sie zu nass, kann man mit Bröseln nachhelfen. Die Knödel in Salzwasser ca. 15 bis 20 Minuten leicht wallend fertig garen.

TIPP: Werden die Knödel auf einem Dampfeinsatz gekocht, sind sie in der Konsistenz fester, und fallen nicht so leicht auseinander.


Lauch-Schinken Strudel


Lauch-Schinken Strudel 2 Stangen Lauch 100 g Schinken 1 Blätterteig 1 Zwiebel Evtl. Fenchel 1 B. Creme Fraiche ½ B. Sauerrahm Salz, Pfeffer Zwiebel anrösten. Lauch, Schinken und Fenchel klein würfelig schneiden. Alles in eine Schüssel geben und gut vermischen. Den Blätterteig ausrollen und die vermischten Zutaten hinauf streichen und einrollen. Bei 180 Grad ca. 30 min Backen.


Thunfischrisotto 1 Zwiebel 2 EL Olivenöl 160 g Risottoreis Gut 3/4 l Fleischbrühe 1 kleine Zucchini, in Scheiben geschnitten 1 Fleischtomate 1 EL Tomatenmark 80 g TK Babyerbsen 1 Dose Thunfisch Salz, Pfeffer 1 EL Butter 1 EL Parmesan Petersilie Die Zwiebel fein schneiden und in 2 EL Olivenöl anlaufen lassen. Den Reis hinzufügen und für 1 bis 2 Minuten mitbraten. Nun nach und nach etwas Fleischbrühe aufgießen und eindicken lassen. Die Tomate kurz in kochendes Wasser legen, mit kaltem Wasser abschrecken und enthäuten. Nach rund 15 Minuten die gehäutete, entkernte und in Würfel geschnittene Tomate mit den Zucchini untermengen und mit 1 EL Tomatenmark abschmecken. Kurz vor dem Ende der Garzeit die Erbsen und den abgetropften Thunfisch zugeben. Wenn nötig, noch etwas salzen und pfeffern, mit 1 EL kalter Butter und 1 EL geriebenen Parmesan abrunden und mit Frischgehackter Petersilie bestreuen. Mit dem Servieren noch etwas zuwarten.


Thunfischrisotto


Hacklaibchen


Hacklaibchen 300 g Hackfleisch 1/2 Zwiebel 1 Ei 1 EL Mehl 1/2 eingeweichte Semmel Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Aromat, Majoran frische Petersilie Öl Eingeweichte Semmel gut ausdrücken. Zwiebel fein hacken. Alle Zutaten vermischen. Laibchen formen und in Öl anbraten.

TIPP: Es können auch Semmelbrösel anstelle der Semmel verwendet werden.

Schinkengipfel 1 Packung Blätterteig 15 dag Schinken 1 hart gekochtes Ei Petersilie, Schnittlauch Salz und Pfeffer 1 Ei Blätterteig ausrollen und in Dreiecke schneiden. Schinken und Ei kleinwürfelig schneiden. Petersilie und Schnittlauch hacken. Alles vermengen und Kipferl formen. Zum Schluss mit Ei bestreichen und im Ofen backen.


Putengeschnetzeltes 1/2 Zwiebel 250 g Putengeschnetzeltes Salz, Pfeffer 1/2 TL Paprikapulver 1/2 Suppenwürfel 1 EL Mehl 2 Tassen Wasser 4 EL Rahm Öl zum braten Zwiebel hacken und anrösten. Fleisch mit anbraten und mit Salz, Pfeffer, Paprika und Suppenwürfel würzen. Mit Wasser aufgießen. Zum Schluss mit Rahm verbessern. Für Currygeschnetzeltes: Statt Paprika einfach Curry nehmen und noch klein geschnittene Ananas in die Sauce schneiden.


Überbackene Ofenkartoffel 1 EL Olivenöl 2 sehr große Kartoffeln, gewaschen 2 EL Vollmilch 25 g Butter 25 g geriebener Gouda 1 großes Ei, getrennt Meersalz und Pfeffer 2 Scheiben Schinken gehackt 2 EL geriebener Parmesan grüner Salat Backofen auf 200°C vorheizen. Kartoffeln vollständig einölen und auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech ca. 1 Stunde backen, bis sie weich sind. Kartoffeln herausnehmen, längs halbieren, mit einem Löffel aushöhlen und das Innere in eine Schüssel geben. Milch, Butter, Gouda und Eigelb zu den Kartoffeln geben und alles zerdrücken, salzen, pfeffern und Schinken dazu geben. Eiweiß steif schlafen und unter die Kartoffelmischung ziehen. Kartoffelfüllung in die Kartoffelschalen füllen und mit Parmesan bestreuen, wieder in den Ofen stellen und weitere 20 Minuten backen – mit grünem Salat servieren.


Chilli con Carne 400-500 g Hackfleisch 2 EL Öl 1-2 EL Mehl 2 gehackte Zwiebeln 2 gehackte Knoblauchzehen 1-2 TL Chilipulver 1 TL Salz wenig Pfeffer 2 dl Bouillon 400-500 g passierte Tomaten 1 Dose rote Bohnen 1 kl Dose Mais Das Öl in einem großen Topf erhitzen, Fleisch beigeben, unter Wenden anbraten. Zwiebel und Knoblauch hinzufügen und mitdämpfen. Mit Chilipulver, Salz und Pfeffer abschmecken, mit Mehl stauben. Mit Bouillon ablöschen und etwa 10-15 Minuten köcheln lassen. Die Tomaten in Würfel schneiden, beigeben und 5 Minuten mitkochen. Bohnen und Mais hinzufügen, kochen lassen. Nach Belieben abschmecken.


Chilli con Carne


Kartoffelgulasch 1 kg festkochende Kartoffeln 1-2 Zwiebeln Paprikapulver 1 Schuss Essig 2 EL Tomatenmark Schübling und Landjäger nach Belieben Salz Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden. Zwiebel hacken und anrösten. Kartoffelwürfel dazu geben. Paprikapulver zugeben und sofort mit Essig löschen. Mit Wasser aufgießen bis die Kartoffeln bedeckt sind. Würzen und Kartoffeln weich dünsten. Wurst schneiden. Gulasch mit Tomatenmark und Wurst verfeinern.


Schweinefilet mit Gorgonzolakruste 800 g Schweinsfilet Fett Salz, Pfeffer 200 g Gorgonzola 3 Eier, getrennt Kräutersahne: frische Kräuter nach Belieben 1/4 l Milch 1/8 l Rahm Salz, Aromat Zitronensaft Filet in Medaillons schneiden, mit Salz und Pfeffer würzen, in Fett kurz anbraten. Gorgonzola passieren, 3 Dotter sowie geschlagenes Eiweiß unterziehen. Die Filets mit dieser Masse besteichen und bei starker Oberhitze knusprig überbacken. Für die Sauce Kräuter, Milch und Rahm pürieren. Auf kleiner Flamme einkochen lassen. Mit Salz, Aromat und Zitronensaft abschmecken und mit geschlagener Sahne verfeinern.


Das schnelle Huhn


Das schnelle Huhn 4 Hühnerbrustfilets 15 Cocktailtomaten 250 ml trockener Wermut 250 ml Schlagobers Hühnergewürz Cayennepfeffer 1 Zweig Rosmarin 1 Zweig Thymian 2 Zehen Knoblauch Die Hühnerbrüstchen beidseitig mit Hendlgewürz und Cayennepfeffer würzen. Die Cocktailtomaten am Strunk kreuzweise einschneiden. In einer Pfanne die Hühnerbrüstchen beidseitig scharf anbraten. Anschließend mit Wermut und Obers ablöschen und etwas einkochen lassen. Mit Rosmarin und Thymian bestreuen und den Knoblauch in die Sauce pressen. Die Tomaten mit der eingeschnittenen Seite voran in die Sauce legen, und noch kurz köcheln lassen. Im auf 180 °C vorgeheizten Rohr etwa 1 Stunde garen. Die letzten 10 Minuten der Garzeit das Rohr auf Oberhitze schalten damit noch alles schön knusprig wird. Dazu am besten Reis servieren.


VEGETARISCH


Spinatknödel 125 g Kartoffeln 125 g Blattspinat 1 Eidotter 50 g Vollkornbrösel 20 g Dinkelmehl 1 EL gehackter Petersilie 1 Knoblauchzehe 2 Eiklar Salz, Muskat Die Kartoffeln kochen, schälen und passieren. Den Blattspinat kochen und fein hacken. Dotter, Brösel, Mehl, Petersilie sowie Knoblauch hinzufügen und die Masse gut durchmischen. Mit Salz und etwas Muskat würzen. Aus den Eiklar einen festen Schnee schlagen und vorsichtig unter die Masse heben. Kleine Knödel formen und in Salzwasser kochen. Dieses Gericht eignet sich als Beilage, aber auch hervorragend als Hauptspeise mit Blattsalaten und Joghurtsauce oder einer leichten warmen Käsesauce.


Sylvia‘s Kartoffelpuffer 1 kg festkochende Kartoffeln 1 große Zwiebel (wenn man mag) 2 Eier 2-3 EL Mehl 1/2 TL Gemüsebouillon Salz Pfeffer Petersilie Öl zum ausbacken Die Kartoffeln grob reiben. Zwiebel fein schneiden und zu den geriebenen Kartoffeln geben. Die Eier und das Mehl unter diese Masse rühren. Mit Bouillon, Salz, Pfeffer und Petersilie kräftig würzen. Nach einer kurzen Weile, die Masse ausdrücken – die Kartoffeln ziehen Wasser. Das Öl portionsweise in einer weiten beschichteten Pfanne erhitzen. Jeweils 3 gut gehäufte Esslöffel Kartoffelmasse in die heiße Pfanne geben und etwas flachdrücken. Die Kartoffelpuffer pro Seite ca. 3 Minuten knusprig goldgelb anbraten. Die fertigen Kartoffelpuffer kann man gut im Backrohr warmhalten bis alle fertig sind. TIPP: Dazu schmeckt ein frischer Kräuter-Quark-Dipp und Salate.


Kässpätzle Spätzle (siehe Spätzlerezept) Käsemischung für Kässpätzle Zwiebel Butter Die Spätzle aus dem Wasser nehmen und schichtweise mit dem Käse bestreuen. Sie sollten nicht zu gut abtropfen, da sonst die ganzen Kässpätzle zu trocken werden. Zum Schluss die Zwiebeln in Ringe schneiden und in der Butter anrösten und über die Kässpätzle geben.

Rahmpaprika 5-6 grüne Paprika 2 rote Paprika 4 Tomaten 2 große Zwiebeln 2 große Knoblauchzehen 2 EL Öl 1/4 l Sauerrahm etwas Kräutersalz Kräuter der Provence Zwiebel und Paprika in Ringe schneiden, in etwas Öl andünsten, Gewürze und in Würfel geschnittene Tomaten dazugeben, aufkochen lassen. Zum Schluss den Rahm dazugeben. Dazu Pertersilkartoffeln servieren.


K채ssp채tzle


Cannelloni mit Spinat-Ricotta-Füllung 300 g TK Spinat 1 Zwiebel 2 Knoblauchzehen 2 EL Olivenöl Salz, Pfeffer, Muskat 250 g Ricotta oder Frischkäse 150 g Parmesan 2 Eier 20 Cannelloni Nudeln (ohne Vorkochen) 1 Glas Tomaten Sauce 100 ml Brühe Spinat auftauen lassen. Zwiebel sowie Knoblauch abziehen, hacken und im Öl andünsten. Spinat zufügen, 7 Min. dünsten. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Gemüse abkühlen lassen und hacken. Mit Ricotta, 100 g Parmesan und Eiern mischen. Ofen auf 200°C vorheizen. Masse in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen und in die Nudelröllchen spritzen. Cannelloni nebeneinander in eine gefettete Auflaufform legen. Tomaten Sauce mit der Brühe aufkochen und über die Nudeln geben. Mit übrigem Parmesan bestreuen. Für ca. 35 Min. im Ofen backen.


Mirjam‘s Gemüsestrudel 1 Blätterteig 1-2 Zucchini 1 Aubergine 1 Dose Mais 1 Paprika Tomatenmark Käse nach Belieben Knoblauch, Kräuter, Salz Gemüse klein schneiden, in eine Schüssel geben und so viel Tomatenmark untermischen bis eine schöne Masse entsteht. Mit Knoblauch, Kräuter und Salz würzen. Käse z.B. Pizzakäse nach belieben untermengen. Blätterteig damit füllen und aufrollen. Im Ofen bei 180°C für ca. 25 Minuten backen.


Ăœberbackene Zucchini


Überbackene Zucchini 160 g Reis 4 kleine od. 2 größere Zucchini 1 Dose Tomatenwürfel (oder gleiche Menge frische, gehäutete Tomaten) 1 Packung Feta 3 Knoblauchzehen Salz, Pfeffer frische Petersilie Zucchini halbieren und aushöhlen. Das Fruchtfleisch grob hacken, salzen und eine 1/2 Stunde ziehen lassen - Wasser rausdrücken. Zwiebeln klein schneiden und in Olivenöl glasig werden lassen. Tomatenwürfel (oder gleiche Menge frische, gehäutete Tomaten) und die Zucchiniwürfel dazugeben. Gekochten Reis dazugeben und mit 3 Knoblauchzehen, Salz, Pfeffer und frischer Petersilie Würzen. Zucchini kann man bereits nach dem Aushöhlen ins heiße Rohr schieben, dann werden sie weicher. Die Fülle in die Zucchini geben. Mit Tomatensauce untergießen. Feta über die Zucchini krümeln und bei 180 °C ca. 30 Min backen. TIPP: Dazu passt Weißbrot.


Pizzataschen 1 Pizzateig 1 Zwiebel 1 Paprika Tomatenmark Pizzakäse Pizzagewürz Gemüse klein schneiden. Alle Zutaten mischen. Pizzateig in Quadrate schneiden, Füllung in die Mitte geben und zu kleinen Dreiecken zusammen klappen. Bei 200°C im Ofen backen.

Marina S. Kartoffelauflauf mit Gemüse 600 g Kartoffeln Gemüse der Saison (od. 1 Pkg TK Gemüse) Salz, Pfeffer, Kräuter und Pizzagewürz Käse Je 1 Schuss Milch und Rahm Mozzarella Kartoffeln vorkochen und in Scheiben schneiden. Gemüse klein schneiden und zusammen mit den Kartoffeln und dem Käse in eine Auflaufform schichten und Würzen. Rahm und Milch darübergießen und mit Mozzarella ca. 20 Minuten bei 200°C überbacken.


Gefüllte Omlette Teig: 250 g Vollkornmehl 1 Ei 1 Prise Salz ca. 1/4 l Milch 1/4 l Mineralwasser Öl zum ausbacken

Füllung: 1 mittelgroße Zwiebel 4 Tomaten 1 grüner Paprika 1 mittelgroße Zucchini 2 Knoblauchzehen Paprika

Zwiebel, Tomaten und Paprika würfelig schneiden und in etwas Öl anrösten. Die Gewürze dazugeben und weich dünsten. Die Omeletten werden mit der ausgekühlten Masse gefüllt, in eine leicht geölte Auflaufform gelegt und mit geriebenem Käse bestreut. Rahm oder Joghurt mit dem Ei und dem geschnittenen Schnittlauch versprudeln und darüber gießen. Im vorgeheizten Backofen bei 200° ca. 20 Minuten überbacken.


BEILAGEN


Semmelknรถdel


Semmelknödel 6 Semmeln (Brötchen) vom Vortag (oder ca. 200 g Semmelwürfel) 1/8 l Milch (heiß) 1 kleine Zwiebel 30 g Butter oder Margarine 2 EL gehackte Petersilie (glatt) 2 Eier Muskatnuss gerieben Salz, Pfeffer etwas Mehl Semmeln in dünne Scheiben schneiden und mit heißer Milch übergießen. Zwiebel in Würfel schneiden und in der heißen Butter oder Margarine glasig dünsten. Petersilie kurz mitdünsten. Gedünstete Zwiebel/Petersilie unter die Semmelmasse mischen, die Eier untermischen, etwas ziehen lassen und anschließend kneten. Mit Muskatnuss, Pfeffer und Salz kräftig abschmecken. Eventuell etwas Mehl über die Masse stauben um eine bessere Konsistenz zu erreichen (nicht zu viel, sonst werden die Knödel hart). Mit feuchten Händen 6-8 etwa gleich große, feste Knödel formen und in Mehl wälzen. In kochendes Wasser legen und 20 Minuten ziehen lassen (nicht wallend kochen!). Dabei darf der Topf nicht ganz zugedeckt sein! (z.B. Kochlöffel zwischen Topf und Deckel)


15-Minuten-Gnocchi mit Ricotta 500 g Ricotta 2 Eigelb (M-L) 60 g frisch geriebener Parmesan 100-140 g Weizenmehl, plus extra zum Bestäuben 1/2-1 TL Salz Ricotta, Eigelb, Salz und frisch geriebenen Parmesan in eine große Schüssel geben und verrühren. Das Mehl zugeben und nur kurz unterrühren bis alles vermengt ist – der Teig hat eine ziemlich klebrige Konsistenz. Das Arbeitsbrett ordentlich mit Mehl bestäuben, einen großen Esslöffel des Teiges abstechen und auf das Brett geben. Teig und Hände großzügig bemehlen, dann den Teig sanft zu einer fingerdicken Rolle formen. In kleine Teigkissen schneiden, zwischendurch das Messer immer wieder in Mehl tauchen um ein Klebenbleiben des Teiges zu verhindern. Die Gnocchi auf einem bemehlten Brett ablegen und flott weiterarbeiten. (zu lange Wartezeit machen sie matschig und lassen sie am Brett kleben). Einen großen Topf Wasser zum Kochen bringen, großzügig salzen. Die Gnocchi in leicht köchelndes Wasser geben und 2-4 Minuten ziehen lassen (bis sie oben schwimmen). Sofort servieren.


Kartoffeltaler 1 Beutel Teig für Kartoffelknödel Halb und Halb 2 EL Mehl 2 Eier 50 g geriebener Gauda od. Parmesan frische Kräuter Salz, Pfeffer, Muskat 4 EL Öl Knödelteig nach Packungsanweisung zubereiten und mit den restlichen Zutaten vermengen. Aus der Masse mit angefeuchteten Händen ca. 12 Taler formen. In einer beschichteten Pfanne das Öl erhitzen und die Kartoffeltaler darin in zwei Portionen bei mittlerer Hitze von jeder Seite in 5 Min. goldbraun braten.

TIPP: Anstelle des Fertigteiges können auch am Vortag gegarte Kartoffeln mit der Kartoffelpresse zerdrückt werden.


Kartoffelpüree 1 kg mehlige Kartoffeln 2 TL Salz etwas Milch 2 EL Butter oder Margarine Muskatnuss gerieben ev. etwas geriebener Kümmel Die Kartoffeln schälen, in etwa gleich große Stücke schneiden und in einen Topf mit soviel Wasser geben, dass die Kartoffeln gerade bedeckt sind. Salzen, aufkochen und bei geschlossenem Deckel ca. 20 Minuten köcheln lassen. Darauf achten, dass sich die Kartoffeln nicht anlegen (eventuell etwas Wasser nachgießen). Den Topf vom Herd nehmen, etwas Milch zugießen, Butter oder Margarine und etwas Muskatnuss (eventuell auch etwas geriebenen Kümmel) zufügen. Mit dem Kartoffelstampfer zerstampfen und mit einem Schneebesen flaumig schlagen oder mit dem Stabmixer pürieren bis ein richtiger Kartoffelbrei entsteht. Falls das Püree zu flüssig ist, die Flüssigkeit unter ständigem Rühren und mäßiger Hitze abkochen. Kartoffelpüree eignet sich für viele Speisen, besonders gerne wird es z.B. zu Faschierte Laibchen oder Hackbraten gegessen.


Kartoffelp端ree


Folienkartoffeln mit Kr채uterquark


Folienkartoffeln mit Kräuterquark 300 g Kartoffeln, mehlig 250 g Magerquark 1 EL Gewürzgurkenwasser Pfeffer, Salz Paprikapulver Knoblauch 1 EL Petersilie 1 EL Schnittlauch 1 EL Kresse Die Kartoffeln sollten möglichst alle die gleiche Größe haben, damit sie auch gleichzeitig gar werden. Ofen auf 225° vorheizen. Kartoffeln unter fließend Wasser gründlich waschen und bürsten. Alufolie auf der Innenseite leicht einfetten und je eine Kartoffel in Alufolie fest einwickeln. Folienkartoffeln auf den Gitterrost legen und im vorgeheizten Ofen bei 225° ca. 45 Minuten auf der mittleren Schiene backen. Man kann Folienkartoffeln auch in die heiße Glut vom Kamin, Lagerfeuer oder Holzkohlegrill legen. Magerquark mit Gewürzgurkenwasser glatt rühren und mit frisch gemahlenem Pfeffer, Salz und Paprikapulver pikant würzen. Knoblauch durch die Knoblauchpresse drücken und in den Magerquark rühren. Petersilie, Schnittlauch und Kresse fein hacken und unter den Kräuterquark mischen. Folienkartoffel mit Kräuterquark garnieren.


Spätzle 250 g Mehl 2 Eier 1 TL Salz 1/8 l Wasser Mehl mit Eiern, 1 TL Salz (gestrichen) und ca. 1/8 l kaltem Wasser verkneten. Am besten geht das mit einem Holzlöffel, man kann aber auch eine Küchenmaschine mit Knethaken benutzen. Den Spätzleteig so lange kneten, bis er elastisch ist und Blasen wirft. Der Teig sollte ziemlich zäh vom Löffel fallen. Anschließend Salzwasser zum Kochen bringen und die Temperatur soweit herunter schalten, bis das Wasser nur noch leicht siedet. Ins Wasser einspätzeln. Sobald die Spätzle an die Oberfläche schwimmen, mit einer Schöpfkelle heraus fischen und so lange in einer Schüssel mit warmem Wasser warm halten, bis alle Spätzle fertig sind.


Letscho 5 bunte Paprika 1 Zwiebel etwas Öl zum anbraten 500 g Tomaten Salz und Pfeffer 3 EL Edelsüßes Paprikapulver 2 zerdrückte Knoblauchzehen Zwiebel kurz anbraten dann wenige Tropfen Wasser beigeben und dünsten. Die Zwiebel paprizieren (Paprikapulver dazugeben und unterrühren). Die in kurzen Streifen geschnittenen Paprikaschoten dazugeben. Die gestückelten Tomaten ebenfalls beigeben. Knoblauch beigeben, Salzen und Pfeffern. Langsam bei geringer Hitze weich dünsten.

TIPP: Wer‘s gerne etwas süßlich mag, rührt einen Löffel Honig darunter.


DIPS & AUFSTRICHE


Sauerrahmdip


Sauerrahmdip Sauerrahm Kr채utersalz Etwas Pfeffer Alle Zutaten nach Geschmack verr체hren. TIPP: Mit Knoblauch und frischen Kr채utern verfeinern.

Zwiebel-Gurken Sauce 4 gr. Gew체rzgurken 1 gr. Zwiebel Ketchup 2 TL Senf Cayenne Pfeffer Tabasco Die Gurken und die Zwiebel fein schneiden. Ketchup und Senf dazu geben und gut vermischen. Nach belieben Cayenne Pfeffer und Tabaso dazu. (Tabasco kann auch weggelassen werden)


Guacamole 2 reife Avocados 1 Knoblauchzehe Saft einer Limone 5 Tomaten 1 EL Sauerrahm 1 Becher Creme Fraiche 1 kleine rote Chilischote Salz, Pfeffer Avocados schälen, Stein entfernen (aber aufheben!) und Fruchtfleisch in einer mittelgroßen Mixschale zerdrücken. Tomaten in kleine Würfel schneiden und den Knoblauch hacken.Alle Zutaten mischen.

TIPP: Wenn Sie ihre Guacamole etwas länger halten möchten, mischen sie den Avocadostein in das fertige Püree – so bleibt sie länger frisch!

Cocktail Sauce Ketchup Mayonnaise Etwa 2/3 Ketchup und 1/3 Mayonnaise gut vermischen. TIPP: Wer mag kann noch Curry zugeben.


Thunfisch Aufstrich 1-2 Dosen Thunfisch (in Saft) 1 kleine Zwiebel, gehackt Sauerrahm Creme Fraiche Kräuter (TK oder frisch) Salz, Pfeffer Thunfisch und Zwiebel mischen. Sauerrahm und Creme Fraiche dazugeben bis eine streichfähige Masse entsteht. Mit Salz, Pfeffer und Kräutern verfeinern. TIPP: Wer mag, kann ein hartgekochtes Ei klein schneiden und untermischen.

Ruccola-Tomaten Aufstrich 1 Bund Rucola (etwa 40 g) 100 g Frischkäse (Doppelrahmstufe) 150 g Magerquark 1 TL Arganöl oder Walnussöl 4 getrocknete, eingelegte Tomaten in Öl (30 g) 8 entsteinte schwarze Oliven (30 g) bei Bedarf Salz, Pfeffer Rucola waschen und Blätter grob schneiden. Frischkäse, Quark, Rucola und Arganöl glatt rühren. Getrocknete Tomaten und Oliven klein schneiden, unter den angemachten Frischkäse rühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.


KUCHEN


Kleine Topfentascherl 1 Blätterteig 1 Topfen 1 Pk. Vanillepudding 1 Vanillezucker ca. 5 EL Zucker, etwas Staubzucker 1 Ei Vanillepudding nach Packungsanweisung zubereiten und ein wenig auskühlen lassen. Topfen mit Pudding, Vanillezucker und Zucker vermischen. Blätterteig in 12 Quadrate schneiden. Mit Einem Löffel die Masse auf die Quadrate häufeln. Ränder mit Eiklar bestreichen. Zu Tascherl einschlagen. Mit Dotter bestreichen. Ca. 15 min bei 180° ins vorgeheizte Rohr geben. Ausgekühlt mit Staubzucker bestreuen.


I-LOVE-YOU Schnitten 180 g Zucker 1 Päckchen Vanillezucker 6 EL warmes Wasser 6 Eier, getrennt 180 g Mehl 3 TL Backpulver Creme: 2 Pkg. Frischkäse (Natur) 2 EL Zucker 2 Becher Rahm oder Cremefine zum schlagen 2 Pkg. TK Himbeeren 2 Tortenklar Zucker mit Dotter und Wasser schaumig schlagen, dann abwechselnd Mehl und Backpulver vermischt dazugeben. Anschließend die anderen Zutaten darunter mischen und zum Schluss den Schnee unterheben. Auf ein Backblech streichen und im Ofen bei 160°C Heißluft, ca. 20 Min. backen. Anschließend auskühlen lassen. Frischkäse und 2 Becher Rahm aufschlagen, Zucker daruntermischen und auf dem Teig verteilen. Mit tiefgefrorenen Himbeeren belegen. Tortengelee laut Packungsangaben zubereiten und über dem Kuchen verteilen. Anschließend 2 Stunden kalt stellen.


Früchteblechkuchen 180 g Margarine 180 g Zucker 3 Eier 110 g Mehl 100 g Maizena ½ Päckchen Backpulver Früchte der Saison Backrohr auf 180°C vorheizen. Margarine weich rühren, Zucker zugeben und schaumig schlagen. Anschließend Eier einrühren. Mehl, Maizena, Backpulver mischen, in die Masse unterrühren, auf befettetes Blech geben und mit Früchten belegen. Für ca. 30 min im Ofen backen. Nach Belieben mit Staubzucker und Zimt bestreuen.


Früchtestreuselkuchen 250 g Butter 250 g Staubzucker 1 Vanillezucker 5 Eidotter 250 g Mehl (ev. halb Vollkorn) 1 Päckchen Backpulver 5 Eiklar Äpfel, Zwetschken oder Früchte-Mix Streusel: 120 g Butter 150 g Zucker 150 g Mehl 150 g Nüsse oder Mandeln gerieben Prise Salz Zimt gemahlen Butter, Staubzucker, Vanillezucker, Eidotter cremig rühren. Mehl mit Backpulver mischen, unterrühren. Schnee schlagen und unterheben. Auf ein befettetes Backblech streichen. Mit z.B. grob gehobelten Äpfeln, oder Zwetschkenhälften belegen.

Streusel: Alle Zutaten rasch zusammen mixen, auf Früchten gleichmäßig verteilen. ca. 45 min backen


Mamorkuchen 100 g Butter 200 g Kristallzucker 1 Päckchen Vanillezucker 3 Eier, getrennt 250 g QimiQ® 20 g Kakaopulver 1/2 Päckchen Backpulver 210 g Mehl, griffig Butter, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Eidotter langsam dazugeben und gemeinsam schaumig rühren. Das glatt gerührte QimiQ einrühren. Aus dem Eiklar einen Schnee schlagen. Mehl mit Backpulver vermischen und unter die Dottermasse mischen. Eischnee darunter heben. Die Hälfte der Masse in eine eingefettete und mit Mehl bestäubte Form einfüllen. Kakao in die restliche Masse sieben und vorsichtig unterheben. Die Kakaomasse auf die helle geben. Den Kuchen im vorgeheizten Backofen ca. 50 Min. bei 160°C backen.


Marmorkuchen


Mineralwasserkuchen Teig: 4 Eidotter 2 Becher Zucker 1 Päckchen Vanillezucker 1 Becher Öl 1 Becher Mineralwasser 2 Becher Mehl griffig 1 Päckchen Backpulver 1 Becher Haselnüsse gemahlen 4 Eiklar Belag: 1 Rahm 1 Sahnesteif 1 Sauerrahm Geraspelte Schokolade oder Früchte der Saison Dotter, Zucker, Vanillezucker schaumig rühren. Öl dazugeben und weiter schaumig rühren, Mineralwasser langsam beimengen. Mehl, Backpulver, Haselnüsse mischen und zum Teig dazugeben. Eiklar zu Schnee schlagen und unterheben. Bei 180°C ca. 30 min backen und auskühlen lassen. Rahm mit Sahnesteif laut Packung schlagen. Sauerrahm unterrühren. Masse auf ausgekühlten Boden streichen. Mit geraspelter Schokolade bestreuen oder Früchten der Saison belegen.


Gabi‘s Blitzmuffins 4 Eier 3 Tassen Mehl 2 Tassen Zucker 1 Tasse Öl 1 Tasse Mineralwasser 1/2 Päckchen Backpulver wahlweise Vanillezucker, Kakao oder Zitronenabrieb Alle Zutaten mischen und in ein Muffinblech füllen. Bei 180°C backen.

Beate‘s Blitzkuchen 4 Eier 300 g Mehl 300 g Zucker 1/8 l Öl 1/8 l Wasser 1 Päckchen Backpulver 1 Päckchen Vanillezucker wahlweise Kakao oder Obst Alle Zutaten mischen und in eine Kastenform füllen. Bei 180°C backen.


TEIGE


Windbeutel


Brandteig 125 ml Milch 125 ml Wasser 1 Prise Salz 1 Prise Zucker 120 g Butter 150 g glattes Mehl 4 Eier

Füllung für Windbeutel: 500 ml Sahne 60 g Vanillezucker

Milch, Wasser, Butter, Salz und Zucker aufkochen, gibt das Mehl hinein und rührt den Teig auf dem Herd solange, bis er glatt ist und sich vom Gefäß löst. Ist die Masse etwas überkühlt, rührt man das versprudelte Ei kleinweise ein, wobei der Teig dazwischen immer glatt verrührt werden muss.

Merke: • • • •

Brandteig kann in heißem Fett oder im Rohr gebacken werden. Das Rohr muss sehr heiß sein und darf die ersten zehn Minuten der Backzeit nicht geöffnet werden. Im vorgeheizten Rohr bei 170°C 25 min. backen. Rohr auf 130°C zurückschalten und fertig backen. Da der Brandteig leicht zusammenfällt, lässt man das Gebäck im offenen oder ausgeschalteten Rohr abkühlen.

Variante Windbeutel: Brandteig in Dressiersack mit

Sterntülle füllen und Rosetten auf Backpapier dressieren. Sahne mit Vanillezucker steif schlagen und die Windbeutel nach dem backen damit füllen.


Mürbteig 300 g Mehl 200 g Butter 100 g Zucker 1-2 Dotter 1 EL Milch Butter wird auf dem Brett in das Mehl eingeschnitten und ganz fein damit abgebröselt. Die anderen Zutaten werden daruntergemischt und rasch zu einem Teig verarbeitet, den man kühl rasten lässt

Merke: Alles rasch und kühl verarbeiten!

Topfenteig 1 Pkg Topfen 1 Ei 70 g Mehl 70 g Grieß 70 g zerlassene Margarine Salz Zutaten zusammenmengen, 1/2 Stunde rasten lassen, Teig mit Löffel ausstechen, Frucht einfüllen, mit bemehlten Händen Knödel formen. Teigmasse reicht für ca. 12 Knödel.


Kartoffelteig 1 kg mehlige Kartoffeln 250 g Mehl Salz 20 g Fett 1 Ei Muskat Kartoffeln kochen, schälen, heiß passieren mit Mehl und Salz locker vermengen und mit übrigen Zutaten rasch zu einem Teig verarbeiten.

Merke: Kartoffelteig wird lockerer, wenn man einen

Teil des Mehles durch Grieß ersetzt (z. B. 20 dag Mehl, 5 dag Grieß). In Fett gebackener Kartoffelteig wird besser, wenn griffiges Mehl verwendet wird. Kartoffelteig nicht lange bearbeiten, sonst wird er zäh. Kartoffelteig in siedendes Salzwasser einlegen, nicht kochen, nur ziehen lassen.

Biskuitteig 3 Eier 90 g Zucker 75 g Mehl Dotter und Zucker werden dickschaumig gerührt, bis man damit schreiben kann. Dann werden Mehl und festgeschlagener Schnee sehr leicht daruntergezogen (eventuell auch 1 Löffel zerlassene Butter für eine Masse von 3 Eiern).


Hefeteig 400 g Mehl 40 g Butter 40 g Zucker Salz 20 g Hefe ca. 1/4 I Milch 1 Ei Geschmackstoffe (Vanillezucker, Schale oder Saft von Zitrone oder Orange, Rum) Zerlassene Butter, lauwarme Milch, Zucker, Ei, Geschmackstoffe werden mit der Gärprobe unter das gesalzene, vorgewärmte Mehl gemengt. Gärprobe: Hefe wird mit einem Löffel Zucker, zwei Löffel Mehl und drei Löffel Milch glatt verrührt. Hierauf lässt man die Gärprobe an einem handwarmen Ort zugedeckt gehen. Vorgewärmtes Mehl wird mit der Gärprobe und den übrigen Zutaten zu einem Teig vermengt, den man in der Schüssel oder auf dem Brett gut durcharbeitet. Man bestreut ihn mit Mehl und lässt ihn zugedeckt an einem mäßig warmen Ort gehen bis er doppelt so hoch ist. Nach dem Formen lässt man den Teig nochmals gehen.

Merke: Alle Zutaten sollten handwarm sein.


Hefeteig


SÜSSSPEISEN


Apfelk端chle


Apfelküchle 1/4 l Milch 250 g Mehl 2 Eier, getrennt Salz 40 g Zucker 1,5 kg Äpfel Eiklar mit Zucker steifschlagen. Mehl, Salz, Milch und Eidotter zu einem glatten Teig verrühren. Eiklar unterheben. Äpfel mit dem Entkernen vom Gehäuse befreien Schälen und in 1 cm dicke Ringe schneiden. Äpfel in den Teig eintauchen und in heißem Fett goldgelb backen. Auf Küchenpapier abtropfen lassen.

TIPP: Eine Kugel Vanilleeis dazu reichen.


Grießbrei 3/8 l Milch Prise Salz 2 EL Weizengrieß 1 EL Kristallzucker oder Honig 10 g Butter Milch mit Prise Salz aufkochen, Grieß einstreuen und unter ständigem Rühren 5 Minuten kochen. Mit Zucker oder Honig süßen und mit Butter abschmecken.

Riebel 150 g Riebelgrieß 150 g Grieß 1/2 l Milch 1 TL Salz 20 g Butter Milch mit 1 TL Salz aufkochen. Grieß langsam unterrühren. Kurz auskühlen lassen. Butter in der Pfanne schmelzen und Grieß darin knusprig rösten

TIPP: Besonders gut schmeckt der Riebel, wenn man kurz vor dem fertig rösten 100 ml Rahm zugibt. Dadurch wird der Riebel cremiger.


Palatschinken 250 g Mehl ½ l Milch 2-3 Eier Salz Mehl, Milch Eier und Salz zu einem glatten, dünnflüssigen Teig verrühren. In einer Pfanne Fett heiß werden lassen. Etwas Teig mit einem Schöpfer eingießen, durch drehen der Pfanne den Teig dünn verteilen und beidseitig goldgelb backen. Palatschinken können mit Marmelade, Topfen, Nutella usw. gefüllt werden.

Milchreis 1 l Milch 200 g Rundkornreis Kirstallzucker, Zimt Milch und Reis unter ständigem Rühren zum Kochen bringen. Die Hitze reduzieren. Milchreis bei niedriger Temperatur zugedeckt etwa 40 Min. köcheln lassen, bis er dick und cremig ist. Dabei häufig umrühren. Wenn der Reis zu dünn ist weiter köcheln, wenn er zu dick ist noch etwas Milch hinzugeben. Den gegarten Reis nach Geschmack mit Zucker und Zimt bestreuen.


Buchteln 500 g Mehl 30 g Trockengerm oder frische Hefe 3/8 l Milch 80 g Butter 80 g Zucker 1 Prise Salz 2 Eier Marillenmarmelade zum Befüllen 100 g zerlassene Butter zum Bestreichen Mehl in eine Schüssel geben. Germ, zerlassenen Butter, Zucker, Salz, Eier und Milch zugeben. Teig mit den Knethacken so lange kneten bis er seidig glatt ist. Mit einem Tuch zudecken und eine halbe Stunde gehen lassen. Ofen auf 180° vorheizen und eine Form befetten. Aus dem Teig eine Rolle formen, einzelne Stücke abteilen, flach drücken und mit Marmelade füllen. Danach gut zudrücken, mit Butter bestreichen und in die Form geben. Nochmals 10 Minuten gehen lassen und danach ca. 30 Minuten backen. Dazu passt sehr gut eine Vanillesauce.


Buchteln


Kaiserschmarren 4 Eier 1/4 l Milch 40 g Zucker 160 g Mehl 1 Prise Salz 50 g Butter Puderzucker zum Bestäuben Eier trennen. Milch, Zucker und die Eigelbe verquirlen, und mit dem Mehl zu einem glatten dünnflüssigen Teig verrühren. Eiweiße mit dem Salz sehr steif schlagen und vorsichtig unter den Teig ziehen. In einer großen Pfanne die Butter erhitzen, den Teig hineingeben. Sobald die Unterseite fest ist, den Schmarren wenden und bei schwacher Hitze fertig backen. Dabei den Schmarren mit zwei Gabeln in kleine Stückchen reißen. Mit Puderzucker bestäuben. TIPP: Dazu passt am besten Kompott.


Scheiterhaufen ca. 6 altbackene Semmel 300 g säuerliche Äpfel 1/4 l Milch 3 Eier 1 Pkg Vanillezucker 25 g Zucker Zimt 80 g Butter Milch mit Eiern und Vanillezucker versprudeln. Die Semmel blättrig schneiden und mit der Milch übergießen. Äpfel schälen, entkernen und in Scheiben schneiden mit Zucker und Zimt bestreuen. Rohr auf 180° vorheizen, eine Auflaufform befetten in diese abwechselnd Semmel und Äpfel schickten. Als oberste Schicht Brotscheiben mit Butterflocken belegen mit der restlichen Eiermilch übergießen und den Auflauf ca 30 Min. backen.


Erika`s feine Sahnewaffeln


Erika`s feine Sahnewaffeln 1/2 l Sahne ( Ersatzweise 1/4 l Milch, 1/4 l Sahne) 8 Eier (getrennt) prise Salz 125 g Butter 200 g Mehl ger. Zitronenschale Alles mischen, Schnee unterheben und ins heiße Waffeleisen geben. Dazu Vanillesoße oder ein leckeres Kompott.

Polsterzipfel 300 g Mehl 40 g Butter 1/8 l Milch 2 Eidotter 1 Prise Salz 10 g Staubzucker Milch mit Butter etwas erwärmen. Das Milch-Butter Gemisch mit den restlichen zutaten zu einem Teig verarbeiten. Den Teig auf ca. 3 mm auswalken, in Rauten oder Dreiecke schneiden und gleich in einer mit Fett gefüllten Pfanne herausbacken. Die fertigen Polsterzipfel herausnehmen und abtropfen lassen. Mit Staubzucker bestreuen und mit Apfelmus servieren.


DESSERT


Ananas-Gratin


Ananas-Gratin 2 Scheiben Ananas etwas Zucker 1 Eiweiß 1/2 Prise Salz 3 EL Zucker 2 EL Kokosraspel Die Ananasscheiben vierteln, in Zucker wenden, in ein gefettetes Gratinförmchen geben. Eiweiß mit Salz steifschlagen, Zucker beigeben, weiterschlagen bis die Masse glänzt. Kokosraspel sorgfältig darunter ziehen, über die Ananas verteilen. Vier bis sechs Minuten in der Mitte des auf 220°C vorgeheizten Ofens gratinieren.


Mousse au Chocolat 200 g Vollmilchschokolade 3 Eier 40 g Zucker 150 ml Sahne 4 cl Weinbrand 2 cl Eierlikör Eier trennen. Eiweiß mit dem Zucker zu Schnee schlagen, Sahne steif schlagen, beides im Kühlschrank aufbewahren. Schokolade in kleine Stücke brechen und im Wasserbad schmelzen. Beiseite stellen. Im gleichen Wasserbad die Eigelbe mit dem Vanillezucker zu einer schaumigen Masse rühren, mit Weinbrand aromatisieren. Die Rührschüssel aus dem heißen Wasserbad nehmen (wichtig). Die geschmolzene Schokolade unter die Eimasse rühren, dann erst die Schlagsahne und zum Schluss den Eischnee unterheben. Das fertige Mousse in eine flache Schüssel füllen und möglichst über Nacht im Kühlschrank stehen lassen. Mit etwas Eierlikör schmeckt es noch besser. Ob Weinbrand, Cognac, Rum oder Espresso, dieser Zusatz dient ausschließlich der Aromagebung.


Schokoladecreme 1/2 l Milch 2 EL Zucker 100 g Bitterschokolade 15 g Stärkemehl 2 Dotter 1 Vanilleschote 2 cl Rum Schokolade fein raspeln. Ca. 6 EL der Milch entnehmen und Eidotter sowie Stärkemehl glattrühren. Die Milch mit dem Zucker und der Vanilleschote aufkochen. Die glatt gerührte Masse einrühren. Den Rum beigeben und die Schokolade einrühren bis sie schön vergangen ist. Die Vanilleschote herausnehmen und auskratzen. TIPP: Die Schokoladecreme kann kalt oder warm zu Süssspeisen serviert werden.


Bananenmousse 1 Banane 2 Eigelb 1 Bananenjoghurt Saft von 1/2 Zitrone 1/2 Pkg Vanilleeis 2 Eischnee 100 ml Schlagrahm Banane, Eigelb Joghurt und Zitronensaft schaumig r체hren. Vanilleeis zugeben und verr체hren. Den Eischnee vorsichtig unter die Masse ziehen. In Coupegl채ser anrichten und mit Schlagsahne garnieren.

Topfencreme mit Ananas 1/2 Pkg Topfen 2 EL Milch 1 EL Zucker 1 Vanillejoghurt 1/8 l Sahne Ananasscheiben Sahne schlagen. Topfen, Milch, Zucker und Vanillejoghurt vermischen. Ananasscheiben schneiden und mit der Sahne unter die Topfenmasse heben.


Bananenmousse


Panna Cotta mit Himbeergelee


Panna Cotta mit Himbeergelee 8 Blatt Gelatine 500 g Himbeeren 190 g Zucker 3 EL Orangelikör 1 Vanilleschote 375 g Schlagsahne 1 EL Puderzucker

Himbeergelee:

5 Blatt Gelatine in kaltem Wasser einweichen. 400g Himbeeren, 100g Zucker und Likör in einem Topf unter Rühren erwärmen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Himbeermischung durch ein feines Sieb streichen, nochmals kurz erwärmen. Gelatine ausdrücken und in der Himbeermasse auflösen. Vier Gläser schräg in einen Eierkarton setzen, Himbeergelee einfüllen und abkühlen lassen.

Panna Cotta:

3 Blatt Gelatine einweichen. Vanilleschote längs aufschneiden, das Mark herauskratzen. Sahne, 90 g Zucker, Vanilleschote und -mark in einem Topf aufkochen. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Gelatine ausdrücken und in der Sahnemischung auflösen. Vanilleschote entfernen und abkühlen lassen. Panna Cotta vorsichtig auf das Himbeergelee geben. Ca. 4 Stunden kalt stellen. Mit den restlichen Himbeeren verzieren und mit Puderzucker bestäuben.


Joghurtmousse 3 Blatt Gelatine 1 EL Zitronensaft 4 EL Staubzucker 1 Vanilleschote oder 1 Päckchen Vanillezucker 400 g Joghurt 200 g Sahne 500 g Früchte der Saison 2 EL Staubzucker Gelatine im Wasser ca. 10 min. einweichen. Joghurt mit 4 El Staubzucker und dem Vanillemark mischen. Anschließend die Gelatine gut ausdrücken und mit dem Zitronensaft erwärmen bis die Gelatine flüssig ist. Die Joghurtmasse vorsichtig löffelweise unter die Gelatine rühren. Sahne steif schlagen und unter die Joghurtmasse heben. Die Masse in den Kühlschrank stellen und fest werden lassen. Die Früchte waschen und pürieren. Mit dem Staubzucker süßen. Mit den pürierten Früchten auf einem Teller einen Spiegel machen und aus dem Joghurtmousse Nocken formen und auf dem Spiegel platzieren.


Joghurtmousse


IMPRESSUM

Autorin: Michaela Heinzle Bilder: Michaela Heinzle Gestaltung: www.keckeis-grafikdesign.at Š 2012 | Druck- und Satzfehler vorbehalten.


Kochbuch 2012  

Privatprojekt für die Familienhilfe der Caritas Vorarlberg.

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you