Page 1

saison 20/21 Giulio Cesare in Egitto

Oper von Georg Friedrich Händel Cosi facciamo Inszenierung: Martina Veh • Musik. Leitung: Hans Huyssen „Ob Händel schon geahnt hat, als der Vorhang des Londoner King`s Theatre sich am 20. Februar 1724 zur Uraufführung von Giulio Cesare hob, dass sein neues Werk ein triumphaler Erfolg werden sollte? Dieses Meisterwerk mit seinen höchst anspruchsvollen und virtuosen Partien ist seine meistgespielte und beliebteste Oper. Schon das Opernsujet garantiert lebhaftes Publikumsinteresse: die historisch belegte Liebesaffäre zwischen Cäsar und der Königin von Ägypten. Diese zeitlose Menschlichkeit meisterhaft umgesetzt in einer alle Gefühle auslotenden, ungewöhnlich reich instrumentierten Musik ist sicher der Hauptgrund für die Beliebtheit von Giulio Cesare bis in die Gegenwart. In bewährter Manier konzentriert sich die Realisation durch così facciamo auf den dramatischen Kern der Geschichte inklusive aller musikalischen Highlights.“

Nabucco

Oper von Giuseppe Verdi Tschechische Oper Prag / Oper Usti nad Labem Inszenierung: Martin Dubovic. Dirigent: Miloš Formáček In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln „Nabucco“, eine Oper um Macht, Liebe, Religion und Freiheit, war 1842 der erste Sensationserfolg des damals 29-jährigen Giuseppe Verdi und basiert auf der alttestamentarischen Geschichte von der Zerstörung des ersten jüdischen Tempels 586 v. Chr. Nabucco (Nebukadnezar), König von Babylon, hat Jerusalem erobert, den dortigen Tempel zerstört und das jüdische Volk ins babylonische Exil verschleppen lassen. Verblendet erklärt er sich selbst zum Gott. Nicht länger Herr der eigenen Sinne wird er schließlich von der eigenen Tochter Abigaille entmachtet...

Carmen

Oper von George Bizet Tschechische Oper Prag / Oper Usti nad Labem Inszenierung: Andrea Hlinková • Dirigent: Miloš Formáček In französischer Sprache mit deutschen Übertiteln Obwohl Bizet in seinem ganzen Leben nie spanischen Boden betreten hat, besticht seine Oper „Carmen“ durch ihr spanisches Flair. Musikalisch zwischen der Opéra comique und dem Verismo anzusiedeln, zählt „Carmen“ heute zu den populärsten Opern überhaupt. Im Mittelpunkt steht Carmen, die nur ihre Leidenschaft lebt, als gesellschaftliche Außenseiterin und damit allen Konventionen und Einbindungen entzogen, zerstörerisch, leidenschaftlich, sinnlich, erotisch. Eine Frau, die sich kompromisslos den moralischen Vorstellungen ihrer Zeit und Gesellschaft verweigert. Und als Gegenpol Don José, einst für den geistlichen Beruf bestimmt und entsprechend streng erzogen wird er in den Strudel der Leidenschaft hineingezogen. Aus dem korrekten Soldaten wird ein Mörder an der Geliebten...

Profile for Klaus Tschernig

art&artist - Saison 2020/21  

art&artist - Saison 2020/21  

Advertisement