Page 1

HOTEL 째 RESTAURANT 째 GALERIE

Tourentipps f체r 2 und 4 R채der


Wenn der Weg das Ziel ist ...


zeit, auf touren zu kommen! Ihr Lieben, es gibt sicher den einen oder anderen, dessen zwei- oder vierrädrige motorisierte Lieblinge jetzt brennend darauf warten, neue Gegenden und Strecken kennenzulernen. Da unsere geographische Lage ja nicht nur bestens für Wanderer, Mountainbiker oder einfach zum entspannen geeignet ist, haben wir ein paar spannende Touren zusammengestellt. Viele wissen ja gar nicht, welche Pässe, Bergstraßen und Landschafen es zu entdecken gibt!

Italien ja von hier aus direkt um die Ecke liegen, laden die julischen Alpen und die Karawanken zu einer wunderschönen Bergfahrt ein. * Der kulinarische Ausflug: In San Daniele Schinken schnabulieren und einkaufen und dann über den Plockenpass und den Millstätter See zurück zur art-lodge cruisen. * Kärnten-Rundfahrt: Natürlich gibt es noch Mittelkärnten und die Gurktaler Alpen, die zu einer Rundfahrt einladen. Wir wünschen Euch gute Fahrt! Katrin & Dirk

ein paar ideen * Allein schon der Weg zu uns muss nicht durch den Tunnel führen – von Salzburg könnt Ihr über die Großglockner Hochalpenstraße zur art-lodge fahren und schon die Anreise zum Erlebnis machen. * Von hier aus könnt Ihr die Nockalmstraße kennenlernen, das Porschemuseum in Gmünd und das Schloss Porcia in Spittal besuchen und die Tour bei einem genüsslichen Abendessen im Kleinsasserhof ausklingen lassen. * Drei Länder, eine Rundfahrt: Da Slowenien und

Kontakt: info@art-lodge.at // www.art-lodge.at // 0043 4247 29970


Schรถner ankommen


>> Von Salzburg über die GroSSglockner HochalpenstraSSe zur art-lodge >> 267 km, 3 Stunden 46 Minuten Wenn der Weg das Ziel ist, dann lieber über den Berg als durch den Tunnel.

der Pasterze. Die Alpenstraße ist eines der beliebtesten Ausflugsziele in Österreich.

Bis Bischofshofen über die A10, dann der B 311 folgen, um nachfolgend die berühmteste Alpenstraße Österreichs zu genießen.

Auf 48 Kilometern Hochalpenstraße mit 36 Kehren, bei einem Höhenanstieg bis auf 2.504 Meter erwartet Euch ein Natur- und Fahrerlebnis der besonderen Art!

Sie führt Euch ins Herz des Nationalparks Hohe Tauern, zum höchsten Berg Österreichs, dem Großglockner (3.798 m) und seinem Gletscher,

Dann geht es weiter über Heiligenblut und später durchs Drautal an den Millstättersee und dann weiter zu uns auf den Verditz. Herzlich willkommen!

Kontakt: info@art-lodge.at // www.art-lodge.at // 0043 4247 29970


Nocky Mountains Tour

© Nockalmstraße - Land Kärnten / Grohag


>> ÜBER DIE Nockalmstrasse - besuch des Porsche Museums – Schloss Porcia in Spittal zur >> 267 km, 3 Stunden 46 Minuten Über Bad Kleinkirchheim erreicht Ihr die Ebene Reichenau und den Beginn der der fast 35 km langen Nockalmstraße. Diese führt in 52 Kehren durch den Nationalpark mit dem größten Fichtenund Zirbenbestand der Ostalpen. Die geringe Steigung der Straßenführung ist eine optimale Voraussetzung, um die Einzigartigkeit der Nockberge genießen zu können, deren unverwechselbares Erscheinungsbild - die runden „Nocken“ - zu den erdgeschichtlichen Raritäten zählen und einmalig im gesamten Alpenraum sind. Die Nockalmstraße ist wie geschaffen auch für Oldtimer. Ausgesprochen sanfte Anstiege, die den Motor nicht überstrapazieren, zahlreiche Kehren und dazu natürlich die fantastische Landschaft machen die Fahrt zu einem besonderen Vergnügen!

Danach erreicht Ihr Gmünd. Das verträumte Städtchen war seit 1944 der Ort, an dem Porsche nach der Aussiedlung aus Stuttgart mit seinem Team und dem Maschinenpark die Kriegswirren heil überdauern konnte. 1947 wurde der Cisitalia – Rennwagen mit Kompressor und zuschaltbarem Allrad hier konstruiert. Im März 1948 wurde das erste Auto mit dem Namen PORSCHE, der Porsche 356, dort gebaut. Heute gibt es in Gmünd das erste private PorscheAutomuseum von Europa. Der Stolz der Sammlung, die inzwischen auf 48 Fahrzeuge angewachsen ist, ist ein Porsche aus der allerersten Gmündner Serie, handgehämmerte Alukarosse-Fahrgestellnummer 356 0020. Weiter dann nach Spittal zum Schloss Porcia, ein im 16. Jahrhundert errichtetes RenaissanceSchloss im Stil italienischer Palazzi, das zuweilen als schönster Renaissancebau nördlich der Alpen bezeichnet wird. Das Schloss Porcia beherbergt heute neben dem Museum für Volkskultur die Galerie im Schloss Porcia, eine Bühne für Theateraufführungen und Konzerte, eine Bücherei sowie ein Caféhaus und ist eine Pause wert. Auf dem Rückweg könnten wir Euch dann noch einen Besuch im Kleinsasserhof zum Abendessen empfehlen.

Kontakt: info@art-lodge.at // www.art-lodge.at // 0043 4247 29970


Drei L채nder, eine Rundfahrt


>> ÜBER DEN WURZENPASS NACH SLOWENIEN - Triglav-Nationalpark – Sella Nevea – nassfeldpass >> 254 km, 4 Stunden 44 Minuten An Villach vorbei Richtung Arnoldstein und dann über den Wurzenpass (1073 m) – mit seinen engen, kurvenreichen Straßen und bis zu 18 % Steigung bietet sich hier Fahrspaß der besonderen Art.

Nun geht es hinauf zum Nassfeldpass (Passo di Pramollo) auf 1552 m. Die Abfahrt auf österreichischer Seite bietet tolle Kurven und Kehren, die gepaart mit einem guten Fahrbahnzustand das Herz höher schlagen lassen. Zurück geht es dann weiter über die Windische Höhe und das Krastal mit seinen Marmorskulpturen zur art-lodge.

© Karnische Incoming GmbH

Entlang der Save beginnt die anspruchsvolle Straße zum Vrsic-Pass. Der Vrsic-Pass auf 1611 m ist der höchste Gebirgspass Sloweniens und stellt die Verbindung zwischen Kranjska Gora und dem Trentatal dar. Die 48 Haarnadelkurven bestehen im nördlichen Teil der Passstraße teilweise aus Kopfsteinpflaster. Am Vrsic-Pass hat man einen herrlichen Panoramablick über den Triglav-Nationalpark.

Weiter geht es in Richtung Soca und Predelau (Predil), nach Italien. Im Tal führt die Strecke weiter in Richtung Sella Nevea, Chiusaforte, nach Moggio. Dort biegt man ins nördlich verlaufende Val d’Aupa Richtung Pontebba.

Kontakt: info@art-lodge.at // www.art-lodge.at // 0043 4247 29970


Die Bella Figura Tour


>> durch das kanaltal nach San Daniele und und über die italienischen Pässe >> 352 km, 5 Stunden 34 Minuten Über die Autobahn nach Tarvis. Weiter geht es dann durch das 23 km lange Kanaltal (Val Canale), das die Karnischen von den Julischen Alpen und den Karawanken trennt, und in dem alle drei großen europäischen Sprachfamilien – Germanen, Romanen und Slawen – direkt aufeinander treffen und seit Jahrhunderten zusammen leben. Eine Konstellation, die in Europa sonst nirgends zu finden ist.

Über Pontebba (hier war bis 1919 die italienischösterreichische Grenze), Dogna und Moggio Udinese (schwer getroffen durch das Erdbeben 1976) führt die Route weiter in die Lavendelstadt Venzone. Über Osoppo erreicht man dann teilweise entlang des Flusses Tagliamento San Daniele del Friuli, Herkunftsort des weltberühmten luftgetrockneten San Daniele Schinkens (Prosciutto di San Daniele). 25 Hersteller produzieren dort jährlich über 2,6 Mio. Schinkenkeulen, die mind. 11 kg schwer sein müssen. Nach diesem Stopp geht es wieder nach Norden und über den 954 m hohen, kaum befahrenen Sella Chianzutan (eine ehemalige Bergrennstrecke) erreicht man Verzegnis (bekannt für den roten Marmor) und den sehenswerten Stausee Lago di Verzegnis. Bei Tolmezzo geht es westlich weiter nach Villa Santina und bei Ovaro biegt man rechts ab zum Monte Zoncolan. Diese Auffahrt gilt mit einer Durchschnittssteigung von 11,5 % als eine der schwersten Anstiege im Radsport und wird auch oftmals beim Giro d’Italia gefahren. Weiter führt dann die Route im Tal nach Paluzza und über den 1357 m hohen Plöckenpass erreicht man wieder Kärnten. Über Kötschach-Mauten geht es dann durch das Drautal und am Millstätter See wieder zurück in die art-lodge.

Kontakt: info@art-lodge.at // www.art-lodge.at // 0043 4247 29970


Die K채rnten-Rundfahrt


>> über arrich und gurk durch Mittelkärnten und die Gurktaler Alpen >> 230 km, 4 Stunden 5 Minuten Durch die Klamm nach Arriach, dem geographischen Mittelpunkt Kärntens. In Feldkirchen biegt man Richtung Gurktal ab, verlässt nach wenigen Metern die B 93 um über Zamelsberg und Weitensfeld nach Gurk zu gelangen. Der Gurker Dom stellt eine der wichtigsten Wallfahrtsstätten Kärntens dar. Weiter führt die Route nach St. Veit. Bei Launsdorf fährt man an der Burg Hochosterwitz vorbei. In Mittertrixen führt die Strecke links weg über Haimburg nach Diex (1159 m). Hier befindet man sich am Übergang von der Norischen Region zur Ferienregion Klopeiner See – Südkärnten. Nun fahrt ihr entlang der Höhenstraße Richtung Brückl weiter.

Nach Norden durch das Görtschitztal und bei Mösel biegt man links Richtung Althofen ab. Ein Tipp für ein bodenständiges Mittagessen ist der Hirter Braukeller, der kurz vor Friesach direkt an der Bundesstraße gelegen ist. Nach dem Essen geht es wieder kurz zurück und man biegt bei Schloss Böckstein in das Gurktal ein. In Straßburg geht es dann vom Gurktal rechts weg ins Metnitztal. Die Flattnitz (1400 m) auf der Hochfläche der Gurktaler Alpen gilt schließlich als Übergang vom Kärntner Gurktal ins steirische Murtal. Bei Stadl/Mur fährt man 6 km flussaufwärts bis Predlitz und von dort gelangt man über die teilweise sehr steile Auffahrt zur Turracher Höhe (1783 m) wieder nach Kärnten zurück. Über Bad Kleinkirchheim (mit den Thermen St. Kathrein und Römerbad) und Radenthein geht es durchs Gegendtal zurück zur art-lodge.

Kontakt: info@art-lodge.at // www.art-lodge.at // 0043 4247 29970


http://art-lodge.blogspot.com/

Katrin Liesenfeld-Jordan & Dirk Liesenfeld GesbR Verditzer Straße 52 9542 Verditz / Afritz am See Kärnten / Österreich

www.art-lodge.at info@art-lodge.at 0043 4247 29970

art-lodge Tourentipps  

Da unsere geographische Lage ja nicht nur bestens für Wanderer, Mountainbiker oder einfach zum entspannen geeignet ist, haben wir ein paar s...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you