Issuu on Google+

www.das-gerber.de

GERBER magazin Juni 2012

Neuer Ankermieter

kommt ins GERBER

So könnte die neue Marienstraße aussehen. SEITE 3

„Oooh, Beddo!“ So schön war es bei der Grundsteinlegung.

So interessant wird der Mietermix im GERBER. SEITEN 4–5

SEITEN 6–10

Hier wächst Stuttgart zusammen.

AUSGABE

#2


Editorial

Zuhören Wenn man ein Bauprojekt wie das GERBER erfolgreich realisieren will, bedeutet dies unter anderem, gut zuzuhören. Den Nachbarn zuhören: Welche Fragen und Ängste haben sie? Was können wir tun, damit die Beeinträchtigungen für sie so gering wie möglich ausfallen? Eine Folge dieses Zuhörens war zum Beispiel, dass wir kürzlich eine Ausfahrt von der Sophien­ s traße auf die Hauptstätter Straße geschaffen haben, um die angespannte Verkehrssituation zu beruhigen. Oder dass wir Kalliopi Bamiatzi damals dabei unterstützten, eine Lösung für ihre Apotheke zu finden. Mehr dazu auf Seite 11. Bei einer städtebaulichen Ent­ wick­ lung, die als Architekten­ wettbe­ werb lanciert wurde, hört man als Projektentwickler auch den Stadtplanern, der Politik und der Ver-

waltung zu. Und dem Architekten, den wir auf Seite 11 vorstellen. Die Makler von Colliers Bräutigam & Krämer hören den potenziellen Mietern genau zu – und natürlich denjenigen, die bereits unterschrieben haben. Wer sind sie, welche Vorstellungen haben sie? Das Ziel ist ein optimaler Mietermix im GERBER. Diese Bemühungen sind erfolgreich, wie Sie den Seiten 6 bis 10 entnehmen können. Umgekehrt sind wir darauf angewiesen, dass man uns zuhört. Wir sind dankbar für das rege Interesse an unserem Bauprojekt – daran, was gerade passiert und warum es passiert. Unsere Informationsangebote, allem voran die Website, werden gut genutzt. Das spornt uns an, weiterhin eine transparente Öffentlichkeitsarbeit zu betreiben.

Hört gut zu: Dr. Frank Lebsanft Bild: Stefan Schwarz

Dass Zuhören Freude machen kann, zeigte sich, als die Kleine Tierschau anlässlich der Grundstein­ legung in der Baugrube rockte. Insbesondere der Hit „Beddo“ wird uns noch lange in den Ohren klingen, und auch sonst denken wir gerne an das Fest zurück. Impressionen davon gibt es auf den Seiten 4 und 5. Der Grundstein markiert nach dem Aushub und den Verbauarbeiten traditionell den Beginn der Arbeiten am Hochbau. Wir freuen uns darauf, das GERBER nun in die Höhe wachsen zu las­sen – wie bisher im Dialog mit allen Interessierten und Betroffenen.

Ihr Dr. Frank Lebsanft Die Baustelle im Mai 2012, von der neuen Aussichtsplattform in der Tübinger Straße aus: Die letzten Arbeiten am Tiefbau laufen, gleichzeitig wird der dritte von insgesamt sechs Kränen für den Rohbau montiert. Bild: Andrzej Jan Estko

Geschäftsführer und Partner bei der Projekt­e nt­w icklungs­g esellschaft PHOENIX Real Estate Development GmbH www.phoenixrealestate.de

EDITORIAL

Impressum VERANTWORTLICH PHOENIX Gerber GmbH & Co. KG Königstraße 5 70173 Stuttgart

Telefon 0711 9979986-13 Telefax 0711 9979986-33 info@das-gerber.de

Redaktion Theresia Schneider, Tübingen www.texterin-konzeptionistin.de

DRUCK Druckerei Albert Klein, Filderstadt, www.aklein.com

Geschäftsführer: Dr. Frank Lebsanft Dr. Oliver Orthey

Konzeption, Design Design-Agentur ARNE, Esslingen www.arne-klett.de

Schlusslektorat Andrea Groh, Schwarzenberg www.andrea-groh.de

Titelbild Grundsteinlegung Bild: Ferdinando Iannone

2 www . das - gerber . de


So könnte die neue Marienstraße aussehen

Eine Fußgängerzone so hell und freundlich wie die Königstraße: In diese Richtung geht es bei der Neugestaltung der Marienstraße. Visualisierung: G2 Landschaftsarchitekten

Der Gemeinderat der Stadt hat zugestimmt, dass die Marienstraße entsprechend der Königstraße baulich aufgewertet werden soll. Und dies vor Eröffnung des GERBER, das somit zu einem erstklassigen Einkaufsstandort in der Stuttgarter City wird. Die Planungen für diese Maßnahme laufen nun heiß. Einen Vorgeschmack auf die neue Marienstraße gibt die oben abgebildete Visualisierung. Wir möchten sie unseren Lesern nicht vorenthalten. So könnte es aussehen. Wir freuen uns darauf!

G

IN

YR

SE AS

R ST

G NI

West e

aß nstr

rie

Ma

ße

Rechts: Die Marienstraße befindet sich in zentraler Lage. Sie wird das GERBER mit den Fußgängerströmen der Königstraße verbinden.

CIT

Str a

Bild und Plan: Arne Klett

Linkes Bild: die Marienstraße heute

er ing

Gerberviertel

b Tü

CIT

Süd

G

IN

YR

Heusteigviertel 650 Parkplätze

N E U G E S T A LT U N G M A R I E N S T R A S S E

„Hier wächst Stuttgart zusammen“ – unter diesem Motto bauen wir das GERBER. Dazu, dass das Zusammenwachsen gelingt, wird ganz besonders die Marienstraße beitragen. Diese Fußgängerzone bildet die südliche Verlängerung der Königstraße und führt direkt auf das Nordportal des künftigen Einkaufszentrums zu – sie wird das GERBER also mit der Haupteinkaufsstraße Stuttgarts verbinden.

3 w w w. d a s - g e r b e r . d e


Das war die Grundsteinlegung „Oooh, Beddo!“ ertönte es aus der Baugrube. „Beddo“ heißt auf Schwäbisch Beton und ist ein Hit der Kleinen Tierschau. Die Kleine Tierschau macht schwäbische Musik-Comedy – ihr Büro befindet sich in unmittelbarer Nähe zum GERBER. Und für das GERBER wurde am 20. April 2012 der Grundstein gelegt.

Kinder des Kinder- und Familienzentrums St. Josef ließen Ballons steigen. Das Zentrum erhielt bei der Feier zur Grundsteinlegung vom Bauherrn des GERBER, der Württembergischen Lebensversicherung , eine Spende.

Oberbürgermeister r Dr. Wolfgang Schuste bei seiner Ansprache

Baubeteiligt e. Unten die Arbeitsgeme inschaf t Rohb au, welche in de n nächsten Monaten tüch tig zum „Bed do“ greifen wird ...

4

Dr. Alexander Erdland Wolfgang Schuster, rbürgermeister Dr. ber t Heinen Obe Nor en , legt AG) che tein rgis nds Den Gru Württembe er der Wüstenrot & erung AG und der sich ver ens Leb n (Vorstandsvorsitzend che führer PHOENIX er der Württembergis nk Lebsanft (Geschäfts (Vorstandsvorsitzend ng AG) sowie Dr. Fra Michael Gaedt eru von sich ei Ver dab n sie che Württembergis bachtet wurden t GmbH). Genau beo men elop Dev te Real Esta schau. von der Kleinen Tier und Michael Schulig

www . das - gerber . de


Einen Bericht, mehr Bilder sowie Videos, u. a. der O-Ton von „Beddo“, gibt es auf unserer Website.

www.das-gerber.de/grundstein

GRUNDSTEINLEGUNG

Bilder: Ferdinando Iannone

Die Stimmung war gut auf dem Fest, zu dem rund 400 Gäste geladen waren: unter anderem Projektbeteiligte, Vertreter der Stadt, künftige Mieter sowie die Nachbarn.

5 www . das - gerber . de


Die Hälfte der Ladenflächen ist schon vermietet Etwa zwei Jahre vor Fertigstellung des GERBER sind rund 50 Prozent der Einzelhandelsflächen vermietet. Als wichtiger Ankermieter konnte kürzlich H&M gewonnen werden, der unter anderem seine Linie Divided Black anbieten wird (Seite 8). Als Label, die in Stuttgart ganz neu sind, dürfen wir ankündigen: Rituals mit luxuriösen Kör­p er­ pflegeproduk ten, Calzedonia mit angesagten italienischen Bademoden sowie Intimissimi, ein hoch begehrtes Wäsche­ label aus Italien, das nun auch in Deutschland erste Shops eta­ bliert. Und mit Hikari kommt eine junge japanische Restaurantkette in das GERBER (Seite 10).

Die nachfragenden Unternehmen zeigen, dass die Gegend rund um das GERBER eine nachhaltige Aufwertung erfahren wird. Es ist ein Wandel hin zu mehr Qualität und Trend abzusehen. Dieses Quartier in der Stuttgarter City entwickelt sich zunehmend zu einem spannenden Ort und wird auch Konsumenten anziehen, die etwas anderes suchen als die in vielen Einkaufsstraßen herrschende Gleichförmigkeit. Sind Sie interessiert? Dann freuen sich die Berater von Colliers Bräutigam & Krämer auf Ihre Kontaktaufnahme. Herr Streber, Frau Bunthoff und Herr Nothdurft arbeiten gern ein auf Ihre Wünsche abgestimmtes Angebot aus.

Allen Läden beziehungsweise Lokalen gemeinsam ist, dass sie auf höchstem Niveau ausgestattet werden.

VERMIETUNG

Nach der Grundsteinlegung bemerkt man bereits die Ausstrahlung des GERBER als neuer Anker- und Anlaufpunkt in der Stadtmitte. Das Interesse an Flächen im Umfeld Marienstraße und Tübinger Straße ist deutlich gestiegen. Dazu trägt bei, dass diese Straßenräume bis zur Eröffnung des GERBER verschönert werden. Weiter übt das Stuttgarter Stammhaus der Yeans Halle in der Tübinger Straße eine Magnetkraft aus – und die gute Nachricht, dass Globetrotter in das weniger als 100 Meter entfernte Tübinger Carré zieht (Seite 10).

Falko Streber falko.streber@colliers.de

0711 22733-23

Silvia Bunthoff

Philipp Nothdurft

silvia.bunthoff@colliers.de

philipp.nothdurft@colliers.de

0711 22733-394

0711 22733-26

LEGENDE Colliers Bräutigam & Krämer GmbH & Co. KG Königstraße 5, 70173 Stuttgart, www.colliers-bk.de

6 www . das - gerber . de

EINZELHANDEL GASTRONOMIE LEBENSMITTEL/NAHVERSORGUNG


7

VERMIETUNG


H&M kommt ins GERBER Ein weiterer Ankermieter hat zugesagt.

darunter die Linie Divided Black mit cooler Mode für junge Menschen. Das Unternehmen, das in über 40 Ländern agiert und allein in Deutschland rund 400 Stores betreibt, ist von dem Standort und dem Mietermix unseres Einkaufszentrums überzeugt.

Darüber freuen wir GERBERMacher uns sehr, denn dieser Mieter ist ein großer Gewinn: Nach EDEKA und der Bestseller-Gruppe hat uns damit ein weiterer spannender Ankermieter den Zuschlag gegeben – also ein Geschäft, das für eine hohe Besucherfrequenz sorgt. www.hm.com

Bilder: H&M

MIETER IM GERBER

„Mode und Qualität zum besten Preis“ lautet das Motto des bekannten schwedischen Textilunternehmens Hennes & Mauritz, kurz H&M. Dieses Motto setzt es bald auch im GERBER um: Auf zwei Stockwerken und auf über 2.500 Quadratmetern wird H&M hier seine Kollektionen für Damen, Herren und Kinder präsentieren,

8 www . das - gerber . de


Weitere neue Mieter Internationale Marken wollen sich im GERBER präsentieren – die meisten von ihnen gibt es in Stuttgart bisher nicht.

Rituals Der Hersteller luxuriöser Artikel für „Home & Body Cosmetics“ eröffnet im GERBER seinen ersten Store in Stuttgart. Er bietet hoch­wertige Produkte für die Gesichts- und Körperpflege, Tees, Duftkerzen, Kleidung sowie weitere schöne Dinge, und dies auf exklusive Weise: Rituals „verwandelt alltägliche Routinen in Rituale“.

Calzedonia und Intimissimi

Diese beiden Labels sind in Stuttgart noch nicht vertreten. Sie bringen angesagte italienische Mode in die Stadt: Calzedonia kreiert originelle Bademoden und Strümpfe für Damen, Herren und Kinder. Intimissimi bietet Frauen ein breites Spektrum an schicken Dessous sowie Nachtwäsche. Beide Marken zeichnen sich durch ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis aus. www.calzedonia.it

www.intimissimi.it

Der weltweit führende Anbieter für FashionAccessoires ist vor allem bei Mädchen und jungen Frauen beliebt. Neben Modeschmuck, anderen Accessoires und Teenie-Mode führt Claire’s trendige Produkte für die Schönheitspflege. www.claires.de

www.rituals.de

MIETER IM GERBER

Bilder: Rituals, Calzedonia, Intimissimi

Claire’s

7 9

www . das - gerber . de


Leichte und leckere Küche aus Japan Mit Hikari wird eine angesagte junge Restaurantkette ins GERBER ziehen. Ein besonderes Augenmerk wird bei Hikari-Restaurants auf eine harmonische Inneneinrichtung gelegt. Man soll sich hier wohlfühlen. Hingucker sind dabei das „Running Sushi“, ein großzügig angelegtes SushiLaufband, und der original japanische Teppan-Grill aus Edelstahl. Hikari-Filialen finden sich mittlerweile in Einkaufszentren wie dem LOOP 5 in Weiterstadt, dem MainTaunus-Zentrum in Sulzbach/Taunus, dem Ettlinger Tor in Karlsruhe, der Altmarkt-Galerie in Dresden, dem City-Center Langenhaben in Hannover und dem CCB Bergedorf in Hamburg. Und bald auch im GERBER in Stuttgart: mit einem Flagship-Restaurant auf 235 Quadratmetern und zwei Ebenen. www.my-hikari.de „Das GERBER – ein neues Einkaufszentrum in einer attraktiven Lage – ist perfekt, um unser Hikari-Konzept nach Stuttgart zu bringen. Daher haben wir uns entschieden, hier gleich ein Flagship-Restaurant zu eröffnen. Es ist das erste Mal, dass wir Hikari auf einer so großen Fläche realisieren. Das Restaurant wird einzigartig werden, mit zwei Ebenen und einem besonderen Design.“ Quynh-Hoa Dao, Geschäftsführerin Dao Asian Food GmbH

Bild: Dao Asian Food GmbH

Vor 18 Jahren hat die Dao Asian Food GmbH in Deutschland ihr erstes Restaurant eröffnet, unter dem Namen Fu Loi: ein klassisches asiatisches Schnellrestaurant, von dem inzwischen über 20 Filia­len existieren. Im Jahr 2009 hat das Unter­ n ehmen eine weitere Marke erfolgreich etabliert: Hikari. Bei Hikari gibt es leichte japanische Küche. Direkt vor den Augen der Gäste bereiten die Köche Gemüse, Reis, Fisch, Meeresfrüchte und Fleisch zu – schnell und schonend, unter sparsamer Verwendung von Öl und Gewürzen.

Good News: Globetrotter kommt ins Gerberviertel

Das sind erfreuliche Nachrichten für uns GERBER-Macher: Wir gewinnen damit einen attraktiven Nachbarn. Er wird für hohe Besucherfrequenz sorgen und die Tübin­ ger Straße, die gerade neu ge­ staltet wird, als Einkaufsstraße aufwerten. Somit sagen wir: Willkommen im Gerberviertel, Globetrotter!

10 www . das - gerber . de

Bild: Globetrotter

im G espr ä ch

Der Outdoor-Händler Globetrotter eröffnet im Frühjahr 2014 seine erste Stuttgarter Filiale, und zwar im Tübin­g er Carré, 100 Meter vom GERBER entfernt.


Die Apothekerin im GERBER Sie ist im Gerberviertel verwurzelt und wird im GERBER die Center-Apotheke realisieren: Kalliopi Bamiatzi.

Dann aber zeigte sich, dass die GERBER-Macher sich für die Anliegen der Ladenbesitzer interes­ sieren und mit ihnen  Lösungen suchen. Im Fall von Kalliopi Bami­atzi sieht diese Lösung so aus, dass sie als Übergang Räume in der Sophienstraße nutzt und 2014

die Apotheke im GERBER realisieren wird, ein modernes Gesundheitsfachzentrum mit naturheilkundlicher Ausrichtung – und ein Ort für Begegnungen. Dies ist der Apothekerin wichtig, denn sie wohnt auch im Gerberviertel und engagiert sich in sozialen und kulturellen Projekten. Mittlerweile ist Kalliopi Bamiatzi überzeugt vom GERBER und freut sich über die Aufbruchsstimmung, die nun auch im Gerberviertel herrscht: „Das Einkaufszentrum holt die Fußgängerströme in unseren Stadtteil. Straßen und Plätze werden aufgewertet. Das Projekt bezieht die gewachsenen Strukturen um sich herum mit ein. Es wird ein offenes, lebendiges Zentrum in einem urbanen Umfeld entstehen – darauf freue ich mich.“

Bild: Felix Arnold

Die Paulinen-Apotheke in der Tübinger Straße war im Februar 2 011 als ein e s d er let z ten Geschäfte noch geöffnet in den alten Gebäuden, die inzwischen ab­ gerissen sind. Für die Inhaberin Kalliopi Bamiatzi hatte unser Bauprojekt zunächst einmal Existenzsorgen bedeutet. Lange war unklar, wie es für sie weitergehen würde. „Ich musste mich an den Gedanken gewöhnen, ganz woanders eine Apotheke zu übernehmen“, so Bamiatzi rückblickend.

Kalliopi Bamiatzi ist als Tochter griechischer Einwanderer in Stuttgart aufgewachsen, teilweise im Gerberviertel. Sie studierte in Heidelberg Pharmazie und übernahm im Jahr 2000 nach verschiedenen Berufsstationen die traditionsreiche PaulinenApotheke in der Tübinger Straße. Seither wohnt sie auch wieder im Gerberviertel. Ein Interview mit Kalliopi Bamiatzi finden Sie auf unserer Website.

www.das-gerber.de/apotheke

Der Architekt des GERBER

Visualisierungen der Architektur sowie ein Interview mit Professor Albers finden Sie auf unserer Website.

www.das-gerber.de/architektur

„Andere Städte träumen meist noch von solchen gemischten Nutzungen in ihren Stadtzentren“, sagt Bernd Albers. Und verrät, dass ihm als Vor­bild und Inspiration das Eckhaus Tübinger Straße 22 diente: das Haus, welches in das GERBER inte-

griert wird und den dritten Eingang des Einkaufszentrums bildet – ein für Stuttgart typisches Stadthaus mit historistischer Fassade, mehrgeschossigem Handelssockel und kleinteiligen Wohnungen und Büros darüber. Seine Fensterfront, Bogenmotivik und Farbgebung werden sich im GERBER wiederfinden. Mehr zu den Überlegungen hinter der Architektur des GERBER erfahren Sie auf unserer Website.

Vorbild und Inspiration: das ins GERBER inte­ grierte historische Eckhaus Tübinger Straße 22

IM GESPR ÄCH

Professor Bernd Albers stammt aus Westfalen, studierte in Berlin Architektur und lehrte danach in Zürich, wo er ein eigenes Büro gründete. 1993 kehrte er nach Berlin zurück. Heute ist er Professor an der Fachhochschule Potsdam und führt in Berlin die BERND ALBERS Gesellschaft von Architekten mbH. www.berndalbers.com

Wie bringt man Einkaufen, Arbeiten, Wohnen und Parken ideal in einem Gebäude unter? Und wie gestaltet man dieses Gebäude so, dass es zur Stuttgarter Innenstadt passt? Mit diesen Fragen setzten sich Architekten in einem Wettbewerb auseinander, der für das GERBER ausgelobt worden war. Die Ausschreibung gewann Professor Bernd Albers aus Berlin. Zusammen mit der Stuttgarter EPA Planungsgruppe sowie mit Städteplanern und Politikern entwickelte er seinen Entwurf weiter zu dem Projekt, das wir heute bauen.

Visualisierung: Aldinger & Wolf

Bild: Rainer Mann

Zur Grundsteinlegung für das GERBER war auch der Architekt angereist: Professor Bernd Albers.

11 w w w. d a s - g e r b e r . d e


Zuschauer willkommen Wir freuen uns über alle, die den Baufortschritt interessiert verfolgen. In den Bauzäunen an der Ecke Marienstraße/Sophienstraße sind deshalb Guck­löcher angebracht, in den Zäunen auf der Paulinenbrücke Sichtschlitze. Und in der Tübinger Straße gibt es seit Kurzem eine Aussichtsplattform. Vom Dach einer Containeranlage aus haben Sie hier einen Überblick über die gesamte Baustelle. Nach wie vor können Sie das Geschehen auch im Internet verfolgen, aus der Vogelperspektive von zwei Webcams. Unsere Website informiert umfassend über alles, was sich beim GERBER tut und was geplant ist. Und sollten Sie dort auf eine Frage keine Antwort finden – bitte stellen Sie sie.

www.das-gerber.de Mieter willkommen Die Vermietung der Ladenflächen in der Mall läuft – bei Interesse wenden Sie sich bitte an:

Bilder: Arne Klett

Colliers Bräutigam & Krämer GmbH & Co. KG Falko Streber, Silvia Bunthoff, Philipp Nothdurft Telefon 0711 22733-0 E-Mail vermietung@das-gerber.de

Hier wächst Stuttgart zusammen.


GERBER magazin #2