Issuu on Google+

Veranstalter: Arbeiterkammer Salzburg; Salzburger Armutskonferenz

Anmeldung: office@salzburger-armutskonferenz.at bzw. 0662-849373-227 Anmeldung bis spätestens 8. November 2012 Zeit: Donnerstag, 15. November; 09.00 – 17.00 Uhr Ort: Best Western Park Hotel (eh. Brunauer Zentrum) Elisabethstraße 45a, 5020 Salzburg 09.00 – 17.00 Uhr Kosten: € 39,- pro Person für Verpflegung und Raummiete Die Kosten für den Referenten werden von der Arbeiterkammer Salzburg übernommen. Achtung: begrenzte TeilnehmerInnen-Zahl!!!

Mit Recht gegen Armut in Salzburg II Ansprüche der Bedarfsorientierten Mindestsicherung kennen und durchsetzen

Donnerstag 15. November 2012 Best Western Park Hotel (eh. Brunauer Zentrum) 09.00 – 17.00


Inhalt

Ablauf

Vor mehr als zwei Jahren wurde im Bundesland Salzburg die Bedarfsorientierte Mindestsicherung eingeführt. Zwei Jahre, die auch geprägt waren von ersten Novellierungen, verwaltungsinternen Umstellungen und das sich „Gewöhnen“ an ein teilweise neues System.

Vormittag: 09.00 – 12.00

Was sich nicht geändert hat, ist der Bedarf an detailliertem Fachwissen auf Seiten von sozialen Beratungsstellen und Einrichtungen, die rechtliche Beurteilung einzelner Entscheidungen oder auch ungelöste Fragen der Vollziehungs„praxis“. Darüber hinaus sind wir der Meinung, dass intensivere Kenntnisse über mögliche Rechtsmittel für BezieherInnen und BeraterInnen nötig sind, um möglichst vielen zu ihrem „Recht“ verhelfen zu können. Die inhaltlichen Zielsetzungen des ersten diesbezüglichen Seminars (März 2011) soll nun erweitert werden um • • • •

gesetzliche Änderungen / Novellierungen; inhaltliche Schwerpunkte nach den Erfahrungen / Bedarfen der TeilnehmerInnen; die Bearbeitung von konkreten Fallbeispielen und einen detaillierten Überblick über mögliche Rechtsmittel für Bezieher/innen und Berater/innen.

Referent: Nikolaus Dimmel, Univ. Prof., Jurist u. Soziologe. Beschäftigt sich seit über zwanzig Jahren mit Fragen der Sozialhilfe / Mindestsicherung. Von 1990 – 1995 Amtsleiter des Sozialamtes der Stadt Salzburg. U. a. Autor des Sozialhilfe-Ratgebers „Recht haben und Recht kriegen. Arbeitsbuch Sozialhilfe“

Welche gesetzlichen Änderungen hat es seit dem letzten Seminar gegeben?

Welche höchstgerichtlichen Entscheidungen gab es im Zusammenhang mit der Mindestsicherung bereits und welche inhaltlichen Auswirkungen haben diese?

Inhaltliche Schwerpunkte (von den TeilnehmerInnen im Vorfeld eingebracht, z. B. Fremde, Leistungsrecht, Sanktionen etc.)

Nachmittag: 13.15 – 17.00 •

Die Bearbeitung von konkreten Fallbeispielen, eingebracht von TeilnehmerInnen / Einrichtungen

Rechtsdurchsetzung: o o o

Welche Rechtsmittel stehen zur Verfügung? Wie setze ich diese ein? Was muss ich dazu wissen?

Inhaltliche Schwerpunkte / Bedarfe sollen von den Teilnehmer-Innen bis 08. November übermittelt werden (office@salzburger-armutskonferenz.at).


Einladung Mit Recht gegen Armut