Page 33

Wird das traditionelle, klassische Konzert von den neuen Formaten irgendwann abgelöst? Ich glaube, dass ein Nebeneinander nicht verkehrt wäre. Es wäre für mich erstrebenswert, dass man versuchen würde, auch an den klassischen Konzertorten neue, offenere Formate zu entwickeln, um so vermehrt auch die Jungen wieder ins klassische Konzert zu bekommen. Nehmen wir als Beispiel die Philharmonie Luxembourg: Sie bietet sehr strukturiert Konzerte für alle Altersklassen an: 0-2, 2-4, 4-8 Jahre, etc. Man kann als Kind also Auf dem Bickgut in Würenlos sind ein Streichquartett des argovia philharmonic, Intendant Christian Weidmann und der Weinexperte Lukas Leuenberger gemeinsam mit Lisa Stepf der Frage auf den Grund gegangen, welche Wirkung Musik auf den Geschmack von Wein hat.

alle Altersstufen durchlaufen, bis man dann mit 14 oder 16 Jahren in die «normalen» Konzerte geht. Es wird dafür gesorgt, dass junges Publikum nachkommt und auch an dieses Ritual herangeführt wird.

vordergründig erstmal nicht zueinander pas-

Liegt die Aufgabe der musikalischen Er-

sen, suche ich gerne nach möglichen Verbin-

ziehung also immer mehr bei den Konzert-

dungen. Und natürlich gibt es auch Projekte,

veranstaltern?

die durch den konkreten Austausch mit Kon-

Optimal wäre es natürlich, wenn das Hand in

zertveranstaltern entstehen.

Hand ginge mit Musikschulen und vor allem auch mit der Volksschule, in der der Musikun-

Welche Chancen, aber auch welche Her-

terricht leider immer mehr gekürzt wird. Im bes-

ausforderungen siehst du bei interdiszipli-

ten Fall sollte die musikalische Erziehung als

nären Konzertformaten?

Basis-Bildung bereits bei den Kindertagesstät-

Das Schwierige ist immer, eine gemein-

ten anfangen und dann nahtlos in Kindergarten,

same Sprache mit dem Gegenüber zu finden, gerade wenn man aus völlig unterschiedlichen

«Begrenzungen und klare Zielvorgaben helfen mir immer in meiner Kreativität.»

Schule und Musikschule übergehen. Insofern sehe ich es als gesamtgesellschaftlichen Bildungsauftrag an. Aber natürlich

Disziplinen kommt. Das merkt man meistens erst im Arbeits- bzw.

sind es jetzt die Konzerthäuser und Konzertver-

Probenprozess, wenn klar wird, dass es

anstalter, die akuten Bedarf haben. Die Verant-

unterschiedliche Auffassungen gibt. Man

wortung liegt nicht bei einer einzelnen Institu-

sollte sich gut kennenlernen, bevor man

tion, da sollten alle an einem Strick ziehen.

in das gemeinsame Projekt einsteigt, aber dafür ist oft zu wenig Zeit. Diese Kennen-

Wenn Du freie Hand hättest und ein unbe-

lernphasen sind jedoch enorm wichtig, weil

grenztes Budget, was würdest Du reali-

sie immer eine Form von Offenheit voraus-

sieren wollen?

setzen. Man kann nicht nur das machen,

(lacht laut) Es ist interessant, dass mir da ad

was man immer macht, sondern muss

hoc nichts einfällt! Ich glaube, ich bin wirk-

auch von seiner Vision abrücken können.

lich der Typ, der am besten etwas aus dem

Und wenn man dann merkt, dass aus zwei

macht, was ihm vorgesetzt wird. Benutzen wir

vorher disparaten Dingen etwas Drittes

doch die Analogie des Kochens: Ich bin nicht

entsteht, dann ist das Ziel erreicht.

jemand, der sich das Kochbuch vornimmt,

33

Profile for argovia philharmonic

Magazin argovia philharmonic Nr. 14  

Das Magazin argovia philharmonic Nr. 14 bietet Hintergrundinformationen, Interviews und Portraits zu den Veranstaltungen der ersten Saisonhä...

Magazin argovia philharmonic Nr. 14  

Das Magazin argovia philharmonic Nr. 14 bietet Hintergrundinformationen, Interviews und Portraits zu den Veranstaltungen der ersten Saisonhä...