Page 26

sie ist formal und in ihrer harmonischen Kraft

In der Saison 2019/20 reist die in Berlin le-

eigenwillig und ausdrucksstark.

bende Geigerin damit um die Welt. Eldbjørg Hemsing ist eine engagierte Verfechterin der

In Norwegen, das sich nach der Unabhän-

reichen Musiktradition Norwegens und seit

gigkeit von Schweden 1905 in ein euphori-

sie bei der weltweit ausgestrahlten Verleihung

sches Nationalgefühl hineinsteigerte, hatte

des Friedensnobelpreises in Oslo auftrat, ist

es Borgstrøms Musik jedoch schwer, da er

sie international unterwegs.

sich kaum um nationale Idiome kümmerte. Edvard Grieg, der norwegische Nationalkom-

Den klassischen Wiener Klang, der ihr elegan-

ponist schlechthin, soll sich über den jungen

tes Spiel auszeichnet, hat sie als Studentin bei

Borgstrøm verwundert geäussert haben: er

Boris Kuschnir in Wien perfektioniert. Es ist

sei so offenkundig talentiert und hervorragend

daher nicht verwunderlich, dass ihr die nor-

ausgebildet, seine Musik habe aber nichts

wegische Stiftung Dextra Musica eine wert-

spezifisch Norwegisches an sich.

volle Geige von G. B. Guadagnini aus dem Jahr 1754 zur Verfügung stellt. Sie spielt da-

Borgstrøms wiederentdecktes Violinkon-

mit aber nicht einfach nur die Wiener Klas-

zert wurde von der Presse als Sensations-

siker. Von Beginn an hat Eldbjørg Hemsing

fund gefeiert. Mit leidenschaftlicher Intensität

auch ein Flair für zu Unrecht vergessene und

eingespielt hat es Eldbjørg Hemsing: «Als ich

zeitgenössische Musik entwickelt und in inter-

erstmals die verstaubte Partitur öffnete, war

essante Projekte eingebracht. Aussergewöhn-

ich sofort fasziniert», schwärmt sie. «Dieses

lich und sehr erfolgreich ist ihre regelmässige

Concerto, das 1914 komponiert wurde, ist un-

Zusammenarbeit mit dem weltbekannten chi-

glaublich schön und soll nun endlich die ver-

nesischen Komponisten und Dirigenten Tan

diente internationale Aufmerksamkeit erlan-

Dun. Dieser hat auf unbekümmert moderne

gen.» Die Süddeutsche Zeitung bezeichnete

Art die Grenzen zwischen klassischer Musik,

die CD-Einspielung nicht nur «als noble Pio-

multimedialer Performance sowie östlicher

niertat, sondern auch geigerisch wie musika-

und westlicher Tradition überbrückt und ist als

lisch hinreissend».

Filmmusiker Oscar-Gewinner und UNESCO

1. Abo-Konzert Wiederentdeckt So 22.09.2019

17.00 Uhr

Aarau Kultur & Kongresshaus

Di 24.09.2019

19.30 Uhr

Aarau Kultur & Kongresshaus

Fr 27.09.2019

19.30 Uhr

Baden Trafo

©

Ni ko

Lu

la

j

argovia philharmonic Leo McFall Leitung Eldbjørg Hemsing Violine

nd

Eldbjørg Hemsing

Werner Wehrli (1892 – 1944) «Chilbizite» für Orchester (1917) Hjalmar Borgstrøm (1864 – 1925) CH-Erstaufführung Violinkonzert G-Dur op. 25 Franz Schubert (1797 – 1828) Symphonie Nr. 8 C-Dur D 944 «Die Grosse»

© A ig aP

Im Symphoniekonzert-Abo erhältlich. Einzelkarten: CHF 70 / 58 / 49 | Start Einzelkartenverkauf: 20.08.19

ho

gr

to

Konzerteinführung mit Dr. Verena Naegele 45 Min. vor Konzertbeginn. Kinderbetreuung am So, 22.09. Anmeldung bis 17.09.

26

ap

hy

Leo McFall

Profile for argovia philharmonic

Magazin argovia philharmonic Nr. 14  

Das Magazin argovia philharmonic Nr. 14 bietet Hintergrundinformationen, Interviews und Portraits zu den Veranstaltungen der ersten Saisonhä...

Magazin argovia philharmonic Nr. 14  

Das Magazin argovia philharmonic Nr. 14 bietet Hintergrundinformationen, Interviews und Portraits zu den Veranstaltungen der ersten Saisonhä...