Issuu on Google+

arcona MO.HOTEL Hauptstraße 26 · 70563 Stuttgart Tel. +49 711 28056-0 · Fax +49 711 28056-100 info@stuttgart.arcona.de · www.stuttgart.arcona.de Ein Unternehmen der arcona HOTELS & RESORTS.

Vernissage, 14. Juli 2013 um 11.30 Uhr.


Die Künstlerin Beatriz Rubio Beatriz Rubio, geboren 1965 in Albacete (Spanien), studierte Kunst an der Universidad Complutense de Madrid. Ab 1988 setzte sie dabei ihren Schwerpunkt auf das Gebiet der Restauration. Sie erhielt 1989 ein Stipendium, zunächst von La Caixa, dann 1990 für die spanische Akademie in Rom und konnte so ihre Studien zu diesem Thema vertiefen. Als Restauratorin arbeitete sie in privaten Sammlungen sowie für El Patrimonio Nacional, el Museo de Arte de Cataluña, in el Pórtico de la Gloria (Santiago, Spanien), und für andere Institutionen. Ihre künstlerische Berufung entwickelte sich früh und sie blieb ihr stets treu, auch als Mutter von 5 Töchtern. In dieser Zeit besuchte sie einen Kurs für

Ausstellung „Unerreichbares Ziel“ vom 1 4. Juli bis 22. September 201 3 Biographiearbeit, einen für Pädagogik und erwarb den Master für Kunsttherapie an der Universidad Complutense de Madrid. Als Kunsttherapeutin arbeitete sie in Casa Tobias, und Centro para Enfermos de Alzheimer, Madrid. Während dieser Zeit hat sie hauptsächlich Portraits gemalt. Danach veränderte sich ihr künstlerischer Stil vom anfänglich mehr Gegenständlichen zur Abstraktion. Nach langen Aufenthalten in Madrid, Barcelona, Rom, Teneriffa und Mallorca zog sie 2004 nach Freiburg (D) wo sie zeitweise das Atelier von Paul Pollock besuchte. Seit 2007 beschäftigte sie sich intensiv mit der Malerei. Mitglied der GEDOK-Freiburg seit 2010.

Ich denke, Kunst ist Nahrung für die Seele. Parallel zu meiner persönlichen Entwicklung und meiner Sicht auf die Welt und die Menschheit hat mein künstlerischer Weg verschiedene Stadien und Ausdrucksformen durchlebt. Immer wieder tauchen Fragen auf: was ist Kunst? Welche Bedeutung hat sie für mich? Was soll mein Beitrag sein? Was bewegt sich heutzutage auf dem Gebiet der Kunst? Was braucht die Welt heute? – Meine Arbeiten sind der Versuch einer Antwort auf diese Fragen; sie drücken aus, was ich selbst nicht in Worten sagen kann. Eine Intuition, ein Gedicht, eine Empfindung, ein Eindruck lassen mich in den Schaffensprozess eintauchen, diesen ersten Willensakt, der mit jeder Kreation einhergeht. Nach diesem ersten Impuls zieht sich mein Ich zurück und gibt dem soeben skizzierten, geahnten, aufgetauchten Werk wie einem werdenden Wesen Raum. Und, wie wenn es sich tatsächlich um ein Neugeborenes handelte, lausche ich und versuche dieses Wesen vor mir zu erkennen. Noch ist es von mir getrennt, aber meine Seele sehnt sich danach, sich mit ihm zu verbinden. Wir treten in einen Dialog der Farben und Formen ein. Ich lasse das Bild selbst sprechen, mit Fragen und Antworten, die das Eingreifen meiner Gedanken und erworbenen Begriffe erfordern. Und hier beginnt der lange, manchmal sehr lange und harte Kampf. Es wird ein Kampf mit mir selbst, ein Machtkampf: der Gebrauch des Intellekts, das Gefühl von Unverständnis und sich nicht mit dem Werk verbinden zu können, der Wunsch, das Bild zu beherrschen … Ich erwarte diesen wundervollen Moment, wo das Werk direkt in meiner Seele wirkt, ohne vorgefasste Ideen, ohne fertige Bilder, wo es zu mir spricht, ohne mich zu brauchen: die Vollendung, das Bild spricht von selbst, ist unabhängig von mir. Es ist.

Einführende Worte zur Ausstellung Frau Hernández Westpfahl. Genießen Sie im Anschluss das Lieblingsmenü der Künstlerin im Restaurant [mo.town]: Dreierlei Tapas Variation: Antipasti, marinierte Oliven und gebratene Mandeln *** Weißwein-Safran Risotto mit gebratener Paprika und Manchego *** Crema Catalana 25,00 € pro Person Tischreservierungen erbeten unter Tel. +49 711 28056-120


Vernissage_Rubio_arcona MO.HOTEL-Stuttgart