Page 1

O k to b e r 2 0 1 5

Gib jedem Tag die Chance, der schĂśnste deines Leben zu sein.

Yvonne Aldrovandi-Schläpfer


SEITE 2

Inhaltsverzeichnis

Seite 3

Neues von den Bewohnern

Seite 4

Neues vom Personal

Seite 5

Neue Lernende & Praktikantin

Seite 6/ 7

1.August Feier

Seite 8

Über das Küchenteam

Seite 9

Mittagessen mit der KITA

Seite 10

Rezept

Seite 11

Geschichte der Risi

Seite 12/13

Personalausflug

Seite 14/15

Rätsel

Seite 18

Flyer Weihnachtsessen

Redaktionsteam: Lehrlinge der Risi Redaktionsleitung: Anja Federspiel


SEITE 3

Neues von den Bewohnern Eintritte Dobler Melchior

15.06.2015

C 508

Gübeli Silvia

11.07.2015

A E02

Giovannini Peter

20.07.2015

A E02

Landolt Odette

29.07.2015

B341

Graber Jean-Pierre

19.08.2015

A E01

Kühne Leo

21.08.2015

A E02

Gübeli Silvia

18.07.2015

A E02

Giovannini Peter

03.08.2015

A E02

Landolt Odette

19.08.2015

B 341

Schärer Hans

14.06.2015

A 302

Hugener Hedwig

03.07.2015

C 409

Rebsamen Rösly

27.07.2015

A 204

Jörg Bethli

03.08.2015

C 602

Frischknecht Hans

07.08.2015

B 235

Feurer Berta

10.09.2015

B 233

Austritte Heimbewohner

In stillem Gedenken

Berücksichtigt sind Ein- / Austritte vom 1 Juli bis 10 September 2015


SEITE 4

Neues vom Personal Eintritte Ehrbar Katja

17.06.2015

Pflegefachfrau

Müller Raphaela

01.07.2015

Diätköchin

Näf Susan

20.07.2015

Ferienaushilfe Hausdienst

Raguth Florian

27.07.2015

Ferienaushilfe Küche

Baumann Fabienne

01.08.2015

Fachfrau Hauswirtschaft

Dällenbach Shannen

01.08.2015

Pflegefachfrau

Lich Vanessa

01.08.2015

Pflegefachfrau

Schweizer Aline

01.08.2015

Lernende Pflege

Smon Shewit

01.08.2015

Mitarbeiterin Hausdienst

Kortschmitt Maria

01.08.2015

Lernende Pflege

Korkmaz Seher

01.08.2015

Praktikantin Pflege

Schoch Nicole

01.08.2015

Pflegefachfrau

Büsser Samuel

01.09.2015

Koch

Frei Selim

18.06.2015

Praktikant Küche

Wild Claudia

19.07.2015

Köchin

Maier Melanie

31.07.2015

Mitarbeiterin Hausdienst

Baumann Fabienne

31.07.2015

Lernende Hausdienst

Dällenbach Shannen

31.07.2015

Lernende Pflege

Lich Vanessa

31.07.2015

Lernende Pflege

Mislimi Aldina

31.07.2015

Lernende Hausdienst

Brunner Yolanda

30.07.2015

Praktikantin Hausdienst

Schweizer Aline

31.07.2015

Praktikantin Pflege

Smon Shewit

31.07.2015

Praktikantin Hausdienst

Kortschmitt Maria

31.07.2015

Praktikantin Pflege

Smon Shewit

31.08.2015

Mitarbeiterin Hausdienst

Austritte

Dienstjubiläen Merlo Clara

01.07.2015 Pflegefachfrau

15 Jahre

Matter Silvia

01.08.2015 Mitarbeiterin Hausdienst

25 Jahre

Frei Dora

01.09.2015 Mitarbeiterin Aktivierung

15 Jahre


SEITE 5

Neue Lernende & Praktikantin

Hallo, ich heisse Corina Kellenberger. Ich bin 16 Jahre alt und wohne in Dietfurt. In meiner Freizeit höre ich sehr gerne Musik und gehe 2 Mal wöchentlich reiten. Für die Ausbildung zur Fachfrau Hauswirtschaft habe ich mich entschieden, weil mir die Abwechslung im Berufsalltag sehr gefällt. Wöchentlich, jeweils am Dienstag, gehe ich in die Berufsschule in Rheineck.

Hallo, mein Name ist Seher Korkmaz, bin 16 Jahre alt und komme von Ebnat-Kappel. Fussball spielen und Shoppen gehören zu meinen Hobbys. Vor dem Lehrbeginn als Fachfrau Gesundheit absolviere ich ein einjähriges Praktikum. Dazu gehört auch der Schulbesuch, 1 Mal wöchentlich, im BWZ-Lichtensteig. Ich habe mich für den Beruf Fachfrau Gesundheit entschieden, weil ich gerne mit älteren Menschen arbeite und mich ihre Geschichten sehr interessieren.

Raphaela Hagen


SEITE 6

1. August Feier Die 1. August Gemeindefeier fand an einem Samstag statt. Um 15:00 Uhr begann es, das Zelt füllte sich langsam mit Gästen. Ein Shuttle Bus fuhr regelmässig feierfreudige vom Bahnhof und der evangelischen Kirche bis zur Risi.

Die Anwesenden wurden musikalisch vom Trio Tanzboden und der Musikgruppe von Emil Pfister unterhalten. Das Jodelchörli Bütschwil ist um 16:00 Uhr ebenfalls aufgetreten.

Das Essen wurde direkt neben dem Festzelt grilliert. Zur Auswahl standen Olma – Bratwürste, Cervelat, Fackelspiesse und dazu jeweils Brot, Ofenkartoffeln oder Pommes frites.


SEITE 7

Am Abend trat unser Heimleiter Herr Raguth auf die Bühne und bedankte sich bei allen Beteiligten. Sein Dank richtete sich auch an die Heimbewohner, die das Fest zuliessen und extra länger wach blieben. Besonders richtete sich sein Dank aber an Herr Dobler den Festredner des Abends, Vizepräsident des Gemeinderats Wattwil und Vorsitzender der Heimkommission des Alters- und Pflegeheims Risi. Herr Raguth übergab ihm anschliessend das Mikrophon. Hr. Dobler begann seine Rede mit der Frage:„ Kennen sie das, wenn sie plötzlich etwas tun, von dem sie nie gedacht hätten, dass sie es tun würden?“ Genau so ging es ihm bei seiner 1. August Ansprache. Von vielen werden an solche Redner grosse Erwartungen gestellt, doch trotzdem sei es ihm eine Ehre, die Rede halten zu dürfen. Er begann über die Schweiz zu reden, die Geburtstag hat. Er wolle sein Land heute nicht schön reden, sondern das Schlechte für einen Tag vergessen und einfach ein bisschen träumen. Am 1. August die Nationalhymne zu singen gehöre zur Tradition des APH Risi, doch dieses Jahr nicht. Zum Abschluss des Abends gab es noch Dessert und ein atemberaubendes Feuerwerk.

Nagchoe Namgyal


SEITE 8

Über das Küchenteam Mit diesem Bericht möchte ich Ihnen gerne einen Einblick in den Alltag der Risi-Küche gewähren. Unser Team besteht aus fünf Köchinnen und Köchen, vier Hilfsköchinnen, zwei Abwaschhilfen und zwei Lehrlingen, welche beide im dritten Lehrjahr sind. Das Küchenteam arbeitet in sechs Schichten, welche für verschiedene Aufgaben verantwortlich sind. Die „k1“-Schicht beginnt um 6.30 Uhr und ist für das Frühstück und das Mittagessen zuständig. Meistens sind zwei Köche und ein Lehrling in dieser Schicht eingeteilt. Die „k2“-Schicht, bei welcher jeweils nur jemand vom Team anwesend ist. Er ist für das Abendessen zuständig. Am Morgen bereitet diese Person alles für die neun Abendmenüs sorgfältig vor, damit am Abend alles reibungslos klappt. Wie Sie vielleicht geahnt haben, gibt es auch eine „k3“-Schicht, welche für den Dessert verantwortlich ist. Jeden Dienstag, Donnerstag und Sonntag gibt es bei uns frischen, hausgemachten Dessert, welchen wir für ca. 150 Personen zubereiten. Die anderen drei Schichten („a4“, „k5“ und „k6“) werden von den Abwaschhilfen ausgeführt. Dabei sind „k5“ und „k6“ zusätzlich für die verschiedenen Salate zuständig, die täglich frisch zubereitet werden.

Marlies Imhof


SEITE 9

Mittagessen mit der KITA Am 7. Juli trafen sich unsere Bewohner mit der KITA zum gemeinsamen Mittagessen. Für den musikalischen Empfang sorgte einer unserer Heimbewohner, indem er Klavier spielte. Geschickt spielte er alte Melodien und wechselte diese laufend, wodurch die Kleinen beeindruckt dreinschauten. Den kleinsten Gast brachte die KITA-Betreuerin in ihrem Bauch mit und verzückte somit zahlreiche Bewohner. Eine Bewohnerin erzählte, dass sie auch bald ein neues Enkelkind begrüssen dürfe. Als Menü gab es leckeres Fleisch, Pommes frites und grüne Bohnen. Natürlich freute sich Gross und Klein über das gute Mittagsmenü.

Die Bewohner unterstützten unsere kleinen Gäste beim Essen. Sie halfen beim Fleisch zerschneiden, und die Jüngsten zeigten wie toll man Pommes frites mit den Fingern essen kann. Schnell lockerte sich die Atmosphäre und wer anfangs schüchtern war, überwand sich und redete mit.

Zum Nachtisch durfte sich jeder ein Glace aussuchen und dazu noch einen Kaffee trinken. Speziell für die Jüngsten gab es ein buntes Smarties-Glace.

Alle plauderten ausgelassen und genossen die Zeit miteinander. Nostalgische Gespräche über die eigenen Enkelkinder gehörten auch dazu und zauberten vielen ein Lächeln ins Gesicht.

Maria Kortschmitt


SEITE 10

Rezept Rindfleisch – Gemüse – Pfanne Zubereitung:

Für:

Zutaten: 500 g Rindshuft, vom Metzger, in Streifen geschnitten Bratbutter oder Bratcrème 1 mittlerer Lauch, gerüstet, in kleine Stücke geschnitten 1 kleiner Romanesco, gerüstet, in sehr kleine Röschen geschnitten 3 Rüebli, gerüstet, in sehr dünne Scheiben geschnitten 1 dl starke Bouillon 1 EL Maisstärke, express braun rosa Pfeffer, grob zerstossen, zum Garnieren Zubereitung Das Fleisch in der heissen Bratbutter portionsweise rundum kurz und kräftig anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Herausnehmen und warm stellen. In derselben Pfanne das Gemüse anbraten. Mit Bouillon ablöschen. Zugedeckt ca. 5-10 Minuten weich garen. Dem Fleisch und dem Fleischsaft die Maisstärke beifügen. Kurz aufkochen, bis die Sauce sich leicht bindet. Gericht mit rosa Pfeffer garnieren und servieren. Dazu passen Nudeln oder Reis.

Aline Schweizer


SEITE 11

Geschichte der Risi Die Geschichte und der Entwicklungsprozess des Alters- und Pflegeheimes Risi Das Alters- und Pflegeheim Risi hat sich über nun fast ein ganzes Jahrhundert zu einer gepflegten Anlage mit drei Gebäuden entwickelt. Ein guter Grund sich der einzelnen Höhe-und Wendepunkte zu gedenken: 1920

Die Bauarbeiten des neuen Bürgerheims starten, infolge eines tragischen Brandunglücks im Jahre 1919, welches dazu führte, dass das ehemalige Armen haus auf der Risi beinahe komplett niederbrannte. Diese Katastrophe forderte das Leben von 31 Menschen.

1921

Spatenstich des Neubaus „Bürgerheim Wattwil“

1952

Ein Neubeginn - Das Bürgerheim Wattwil wird umgebaut zu einem Altersheim.

1969

Nach mehreren Umbauarbeiten und Erweiterungen von Räumlichkeiten, der Innenausstattung sowie Einrichtungen für die optimale Betreuung von Bewohnern, besitzt das Altersheim nun 64 Plätze.

1989

Ein weiterer Neubau wird eröffnet mit weiteren 33 Einzelzimmern, das „Haus B“.

1998

Das Altersheim Risi wird zum Alters- und Pflegeheim, da die Bürger der Gemeinden Wattwil, Lichtensteig und Krinau dem Bau des „Haus C“ zustimmen.

1999

Das Risi beginnt mit der Lehrlingsausbildung.

2000

Umzug von gleich 17 Personen in Begleitung und Mithilfe der Wattwiler. Der damalige Heimleiter Edy Schmid meinte damals dazu: „Es klappt alles, wir sind perfekt im Zeitplan“. Eine gute Planung verhalf dazu, dass sämtliche Bewohner wieder in Besitz ihrer Möbel, Kleider und persönlichen Erinnerungsstücke kamen.

2004

In diesem Jahr fanden diverse Renovierungsarbeiten wie z.B. die Erweiterung der Büroräumlichkeiten sowie die Restaurierung der Küche statt.

2008

Um den modernsten Anforderungen zu genügen und um das Platzangebot nochmals zu erweitern, wird der Glasbau an das Haus B angebaut.

Simona Bolt


SEITE 12

Personalausflug Am 28.8.2015 und am 4.9.2015 fand der vom Technischen Dienst organisierte Personalausflug statt. Besammelt wurde sich um 6:45 Uhr bei der evangelischen Kirche in Wattwil. Über den Ricken fuhren wir eine Stunde lang, bis wir zu einem Café kamen. Dort durften wir uns mit Gipfeli und Kaffee verpflegen und konnten uns die Beine vertreten.

Danach fuhren wir weiter zum Tropenhaus nach Wolhusen. Als wir ankamen, war die Freude riesig. Von aussen sah man bereits die ersten Pflanzen. Wir bekamen eine Führung durch das ganze Tropenhaus und erfuhren viel über die verschiedenen exotischen Pflanzen. Nach dieser lehrreichen und interessanten Führung schauten wir uns im Produktionshaus um. Um 11:45 Uhr genossen wir im Tropenhaus unser Mittagessen. Zur Vorspeise gab es eine Tomaten-Kokosnuss-Suppe und einen Salat. Der Hauptgang bestand aus Reis mit Pouletgeschnetzeltem, Karotten und Bohnen. Zum Dessert erhielten wir eine Vanillecreme mit Früchten.


SEITE 13

Gestärkt verliessen wir das Restaurant in Richtung Luzern. Wir trafen pünktlich am Hafen von Luzern ein und erreichten unser Schiff, welches um 16:00 Uhr ablegte. Bei schönstem Wetter genossen wir eine 90minütige Schifffahrt mit dem Ausblick auf den Vierwaldstättersee. Unser Schiff legte in Küssnacht am Rigi an. Von dort aus ging es mit dem Car zum Abendessen, in den Landgasthof Ried. Nach dem guten Abendessen machten wir uns auf den Heimweg, erschöpft aber überglücklich kamen wir um 20:20 Uhr in Wattwil an. Ein gelungener und schöner Personalausflug ging zu Ende.

Marion Kappler


SEITE 14

Rätselspass

Vervollständigen Sie die Sprichwörter: Alle Wege führen nach ______. Alte Liebe ______ nicht. Bellende Hunde _____ nicht. Der Apfel _____ nicht weit vom Stamm. Der Klügere gibt ____. Doppelt ______ hält besser. Eile mit _____. Einmal ist _______. Freu dich _____ zu früh. Gegen den Tod ist kein _____ gewachsen. Gleich und ______ gesellt sich gern. Guter Rat ist _____. In der Kürze liegt die ______. Jeder ist seines Glückes _______.

Verbinden Sie die Sprichwörter:

Jeder Topf… … ohne Dornen. Keine Rosen… …hat seinen Deckel. Liebe… …klingen hohl. Lieber arm dran,… …macht blind. Leere Fässer… …als arm ab.

Corina Kellenberger


SEITE 15

Rätsellösungen Juli

Wortsuche 24 Stimmungen- Wie fühlen Sie sich?

Corina Kellenberger


Weihnachtsessen 2015 Herzliche Einladung zum Weihnachtsessen 2015

Wir laden Sie und Ihre Familie ganz herzlich zum traditionellen Weihnachtsessen ein.

17. - 19. Dezember im APH Risi

Beginn Apéro ab 17:30 Uhr

Ihr Risi Team

Fröhlich soll mein Herze springen in dieser Zeit, da vor Freude alle Engel singen.

Büelstrasse 10 9630 Wattwil Telefon: 071 987 52 52 E-Mail: info@aphrisi.ch Redaktion: lehrlinge@aphrisi.ch www.aphrisi.ch Aline Schweizer

Risi Ziitig Oktober 2015  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you