Page 1

Oktober 2014

An den B채umen, welk und matt, schwebt des Laubes letzte Neige, niedertaumelt Blatt auf Blatt und verh체llt die Waldessteige. Nikolaus Lenau


SEITE 2

Inhaltsverzeichnis

Seite 3

Neues von den Bewohnern

Seite 4

Neues vom Personal

Seite 5

Rezept

Seite 6/ 7

Neue Praktikanten im Risi

Seite 8/9

Risi Fest

Seite 10/11

Heimbewohnerausflug

Seite 12

Interview mit Frau Ebnรถther

Seite 13

Weihnachtsessen

Redaktionsteam: Lehrlinge der Risi Redaktionsleitung: Simona Bolt / Marion Kappler


SEITE 3

Eintritte Bleiker Anna

15.07.2014

C 411

Hollenstein Willi

18.07.2014

C 509

Strub Rosmarie

26.07.2014

B 134

S端sler Orhan

29.07.2014

C 611

G辰chter Emmi

04.08.2014

A 308

Schmucki Emil

10.08.2014

C 411

Schmucki Emil

05.09.2014

C 411

Hug Ursula

06.09.2014

C 506

Mauch Marianne

09.09.2014

C 611

Bernet Gottlieb

09.09.2014

A 106

Austritte Heimbewohner Bleiker Anna

26.07.2014

C 411

S端sler Orhan

01.08.2014

C 611

Hollenstein Willi

04.08.2014

C 509

Schmucki Emil

18.08.2014

C 411

Bernet Gottlieb

23.09.2014

A 106

In stillem Gedenken Ventura Antonietta

02.07.2014

Ber端cksichtigt sind Ein- / Austritte vom Juli bis September 2014

A 308


SEITE 4

Neues vom Personal Eintritte Grob Anait

01.07.2014

Pflegehelferin

Stergiou Eva

03.07.2014

Aushilfe Hausdienst Jul. & Aug.

Brunner Yolanda

21.07.2014

Praktikantin Hausdienst

Hidi Elisabeth

23.07.2014

Sozialassistentin

Hagen Raphaela

01.08.2014

Lernende FaGe

Federspiel Anja

01.08.2014

Lernende FaGe

Namgyal Ngachoe

01.08.2014

Lernender FaBe

Schweizer Aline

01.08.2014

Praktikantin Pflege

Kaya Halenur

01.08.2014

Praktikantin Pflege

Gabadadze Gari

01.08.2014

Pflegefachmann

Smon Shewit

01.08.2014

Praktikantin Hausdienst

Rautenbach Suzette

01.08.2014

Praktikantin Hausdienst

Thoma Yvonne

01.09.2014

Stv. Leitung Hausdienst

Yousef Eyas

01.09.2014

Pflegehelfer SRK

Raschle Eveline

04.07.2014

Mitarbeiterin Service

Strub Kathrin

31.07.2014

Pflegefachfrau

Looser Anita

31.07.2014

Lernende Fachfrau Gesundheit

Federspiel Anja

31.07.2014

Praktikantin Pflege

Hagen Raphaela

31.07.2014

Praktikantin Pflege

Namgyal Ngachoe

31.07.2014

Praktikant Pflege

Wittenwiler Esther

31.08.2014

Pflegehelferin SRK

Jose Thomas

31.08.2014

Pflegefachmann

Br채ndle Kerstin

31.08.2014

Mitarbeiterin Service

Stergiou Eva

31.08.2014

Aushilfe Hausdienst Jul. & Aug.

Roth Marlies

07.09.2014

Pflegefachfrau

Perren Blanca

30.09.2014

Risi-Bus-Fahrerin

Heusser Gordana

30.09.2014

Pflegehelferin SRK

Austritte


SEITE 5

Interview mit Frau Ebnöther Frau Ebnöther, nun sind Sie einige Zeit im Risi, wie gefällt es Ihnen? Mir gefällt es hier sehr gut! Ich fühle mich hier sehr wohl und auch zu Hause. Dazu trägt das Personal sehr viel bei, durch die Höflichkeit, Freundlichkeit und den Respekt, denn das Personal uns Heimbewohnern entgegen bringt. Für mich ist das APH Risi einzigartig und ein Vorzeige Altersheim. Haben Sie einen Kindheitstraum den Sie sich schon immer erfüllen wollten? Mein grösster Traum war, einen Sprachaufenthalt zu machen. Mir war damals ganz egal wo, ich wollte einfach so viele verschiedene Sprachen wie möglich lernen. Den Traum konnte ich mir leider bis heute nicht verwirklichen, da ein solcher Aufenthalt sehr teuer war zu dieser Zeit und meine Familie sich dies nicht leisten konnte. Wenn Sie in Ihrem bisherigen Leben etwas ändern könnten, was wäre das? Da mich andere Sprachen schon immer interessiert haben, würde ich heute zuerst einen Sprachaufenthalt machen um weitere Sprachen schreiben und sprechen zu können. Wenn ich heute die Wahl hätte würde ich lieber ein Studium abschliessen und keine Berufslehre mehr absolvieren. Was für eine Lehre haben Sie absolviert und was war damals anders im Vergleich zu den Ausbildungen heute? Ich habe eine Anlehre als Verkäuferin in einem Gemüsehandel in Rüti ZH gemacht. Dabei habe ich viele positive Erfahrungen fürs Leben gesammelt. Es war nicht mein Traumberuf, jedoch habe ich es sehr gerne gemacht. Die Möglichkeit eine dreijährige Lehre zu machen gab es damals nicht. Wo haben Sie ihr Leben verbracht bevor Sie in die Risi kamen? Ich bin in Flawil auf die Welt gekommen, jedoch bin ich in Pfäffikon ZH aufgewachsen und habe dort meinen Schulabschluss gemacht. Danach sind wir nach Rüti gezogen. Wir hatten eine Metzgerei in Pfäffikon ZH in der ich auch gearbeitet habe.

Ich bedanke mich herzlich bei Frau Ebnöther für das Interview!

Aldina Mislimi


SEITE 6

Neue Praktikanten und Lehrlinge im Risi

Hallo ich bin Aline Schweizer, 16 Jahre alt und wohne im schönen Hemberg. Seit 6 Jahren spiele ich regelmässig Querflöte und bin in verschiedenen Vereinen Mitglied. Momentan bin ich hier im Risi als Praktikantin in der Pflege tätig. Diesen Beruf habe ich ausgewählt, weil es mir Freude macht Menschen in schwierigen Lebenssituationen zu helfen und zu begleiten.

Ich heisse Halenur Kaya, bin 17 Jahre alt und wohne in Wattwil. Meine Hobbys sind Tanzen und Zeichnen. Auch ich bin als Praktikantin in der Pflege tätig. Den Beruf habe ich gewählt, weil ich sehr gerne unter Leuten bin. Ich Pflege und Betreue sie gerne und möchte noch viel im Risi dazu lernen.

Hallo zusammen. Ich heisse Ngachoe Namgyal und bin 23 Jahre alt. Ich wohne in Wattwil und habe dieses Jahr im Alters- und Pflegeheim Risi, eine Lehre als Fachmann Betreuung begonnen. Dieser Beruf gefällt mir sehr, weil ich gerne Aktivitäten mit den Bewohnern der Risi unternehme.


SEITE 7

Grüezi, mein Name ist Shewit Smon und bin 21 Jahre alt. In der Risi bin ich als Praktikantin in der Hauswirtschaft tätig. Ich wohne in Bronschhofen. Zu meinen liebsten Hobbies gehört das Joggen, welches man in Bronschhofen sehr gut kann. Gerne höre ich Musik und lese viele Bücher. Mir gefällt dieser Beruf, weil ich riesigen Spass am Umgang mit Menschen habe und man viel Abwechslung durch das Arbeiten in verschiedenen Abteilungen bekommt.

Guten Tag. Ich bin Suzette Rautenbach und 16 Jahre alt. Ich schwimme sehr gerne und bin eine leidenschaftliche Velofahrerin. Zurzeit mache ein 1 Jähriges Praktikum in der Hauswirtschaft. Ursprünglich komme ich aus Südafrika und bin mit meiner Familie schon seit ca. 3 Jahren in der Schweiz

Simona Bolt


SEITE 8

Risi Fest 2014 Das Risi-Fest findet jedes Jahr im August statt. Dieses Jahr war das Motto Fussball Weltmeisterschaft. Alle Lernenden waren im Service eingeteilt oder halfen auf den Stationen. An einem Risi-Fest hat es seit 14 Jahren nicht mehr geregnet, leider hatten wir dieses Jahr das Glück nicht. Vor dem Risi hatte es verschiedene Stände mit den Handarbeiten von den Bewohnern, die in der Aktivierung angefertigt wurden. Die Küche hat diverse Kuchen und Zöpfe gebacken. Es gab auch viele Verschiedene Sirups wie zum Beispiel Goldmelissen und Basilikumsirup. Es wurden auch Liköre angeboten. Um 9:00 Uhr gab es Gipfeli und Kaffee für alle Bewohner und Bewohnerinnen und selbstverständlich auch für alle Mitarbeitenden. Das Risi Fest begann mit einem Ökumenischen Gottesdienst. Nachdem der Gottesdienst zu Ende war, konnten die Bewohner und ihre Gäste im Speisesaal Platz nehmen, zeitgleich wurde das Café zum Essraum umgestellt und festlich dekoriert. Das Personal war ganz nach dem Motto „Fussball Weltmeisterschaft“ gekleidet. Viele Länder waren vertreten.


SEITE 9

Zur musikalischen Unterhaltung spielte eine Musikgruppe aus Gommiswald. Sie kamen mit Handorgeln, Hackbrett, Bass und Mundharmonika. Sie spielten viele verschiedene Lieder, zu denen man Tanzen und Singen konnte. Die Heimbewohner assen in der Cafeteria oder auf den Abteilungen. Am Risi Fest gab es als Hauptgang einen Reiseintopf mit Poulet Fleisch und Mango. Zum Dessert gab es einen Fussball Muffin. Falls jemand am Nachmittag noch Hunger hatte konnte man sich draussen bedienen, man konnte sich noch Brot mit einer Wurst, Hamburger oder einen Hot Dog bestellen. Es gab auch die Mรถglichkeit einen kleinen Orientierungslauf zu starten, Dieser Orientierungslauf den Herr Corthay entworfen hat, bestand aus 16 Posten und fand rund um das Risi statt. Bei jedem Posten hat es ein Bild mit einem dazugehรถrigen Buchstaben, das dann ein Lรถsungswort ergab.

Marion Kappler und Raphaela Hagen


SEITE 10

Heimbewohnerausflug Am Dienstag, 2. September 2014 um 12:15 Uhr trafen sich insgesamt 72 Bewohner vor dem Risi. Der Car aus Wängis stand vor dem Alters– und Pflegeheim bereit für die Abreise. Bevor der Heimbewohnerausflug beginnen konnte, wurden alle die Hilfe benötigten mit dem Lift hochgehoben und so in den Car geführt. Eine knappe, viertel Stunde später startete die Fahrt über Wil nach Kreuzlingen. Wir sahen bei der Fahrt junge Kälber die auf grünen Felder grasten. Bereits oberhalb von Ermatingen konnten wir den Bodensee und die Insel Reichenau bestaunen. Pünktlich um 13:00 Uhr hielt der Car in Kreuzlingen an und liess uns aussteigen. Im Anschluss konnten wir dann auf das Schiff, welches den Namen MS Munot trug. Die Ausstattung war sehr komfortabel. Unter anderem bot das Schiff zwei Rollstuhllifte, einen grossen Saal und ein Oberdeck, welches zur Hälfte überdacht war, an. Zum Dessert wurde Kaffee, Kirsch– und Apfelkuchen angeboten. Die Bewohner genossen das gemütliche Beisammensein und erfreuten sich daran, dass hin und wieder einige Sonnenstrahlen durch die Wolken drangen. Auf dem See tummelten sich Schwäne und vereinzelte Boote, dessen Besitzer ebenfalls die Wärme genossen. An acht verschiedenen Stationen hielt das Schiff an. Wir bestaunten die schönen, alten Häuser und Kirchen.


SEITE 11

Mehrere Bewohner schwärmten von den guten Restaurants in der Gegend und erzählten von ihren Erlebnissen in den jeweiligen Ortschaften. Kurze Zeit später sahen wir bei Gottlieben ein faszinierendes Schloss vor uns und Frau Herzog, erzählte uns einige Geschichten darüber. Die Reisegruppe hatte gute Laune und sang einige Lieder. Die Stimmung war ausgelassen. So verging die Zeit wie im Flug und wir mussten bereits die Heimreise antreten. In Stein am Rhein hielt das Schiff MS Munot am Ufer an und liess uns aussteigen. Der Car wartete bereits auf uns und der Buschauffeur liess während der Fahrt urchige Musik erklingen, welche natürlich ganz besonders die Heimbewohner erfreute. Ohne Vorfälle kamen alle heil im Risi an und konnten direkt ins Cafi um ihr feines Abendessen, welches aus einem Fleischteller und Brot bestand, einzunehmen. Die Müdigkeit nach diesem aufregenden und schönen Tag stand vielen ins Gesicht geschrieben, weshalb die Bewohner rasch in ihr Zimmer gingen.

Anja Federspiel


SEITE 12

Weihnachtsessen 2014 Auch in diesem Jahr feiern wird wieder unser traditionelles Weihnachtsessen mit allen Heimbewohner / -innen und ihren Angehörigen.

Datum: Zeit:

18. – 20. Dezember 2014 17.30 Uhr Beginn Apéro 18.30 Uhr Abendessen

Wir freuen uns Sie an einem der Abende begrüssen zu dürfen und wünschen Ihnen eine schöne Adventszeit. Alters- und Pflegeheim Risi Georg Raguth

Heimleiter

Büelstrasse 10 9630 Wattwil Telefon: 071 987 52 52 E-Mail: info@aphrisi.ch Redaktion: lehrlinge@aphrisi.ch www.aphrisi.ch Marion Kappler

Risi ziitig Oktober 2014  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you