Issuu on Google+

Anwaltsblatt 2009 Mediadaten Nr. 37

ad Sales & Services Pikartenkamp 14 22587 Hamburg

Fon: 040 86628467 Fax: 040 86628468 info@ad-in.de


2 Mediadaten 2009 Inhalt

3. Titelportr채t

4. Auflagen- und Verbreitungsanalyse 5. Leser-Struktur-Analyse 6. Media-Profil 7. Kurzfassung der Erhebungsmethode zur Leser-Struktur-Analyse 8. Anzeigenpreisliste Nr. 37 9. Anzeigenformate und Preise 9. Anzeigenformate und Preise 1. Informationsblatt Einhefter 2. Informationsblatt Beilagen 3. Informationsblatt Sonderwerbeformen 4. Stellenmarkt Print und Online 5. Stellenmarkt Print und Online 6. Informationsblatt Digitale Druckunterlagen 7. Termin- und Themenplan 8. Allgemeine Gesch채ftsbedingungen


1

3 Mediadaten 2009 Titelporträt

1. Kurzcharakteristik Offizielles Organ des Deutschen Anwaltvereins. Anwälte informieren Anwälte über aktuelle Entwicklungen in allen Rechtsgebieten. Schwerpunkte: Rechtsprechung, Haftungsfragen sowie Anwaltsvergütung und -gebühren. Wissenschaftliche Aufsätze zur Berufs- und Rechtspolitik runden das Themenangebot ab. 2. Erscheinungsweise 3. Jahrgang

monatlich, am 1. Werktag

4. Web-Adresse (URL)

www.anwaltsblatt.de

5. Mitgliedschaften

keine

6. Organ

Offizielles Organ des Deutschen Anwaltvereines

7. Herausgeber

Deutscher Anwaltverein Felix Busse, Dr. Peter Hamacher, Dr. Michael Kleine-Cosack, Wolfgang Schwackenberg

8. Verlag Haus-/Postanschrift Telefon Fax Internet E-Mail

Deutscher Anwaltverlag Wachsbleiche 7 53111 Bonn 0228 91911-0 0228 91911-23 www.anwaltverlag.de kontakt@anwaltverlag.de

9. Redaktion

Leitung: Dr. Nicolas Lührig, Rechtsanwalt Redaktionelle Mitarbeit: Manfred Aranowski und Udo Henke, Rechtsanwälte

9.1. Sitz der Redaktion Telefon Fax E-Mail

59. Jahrgang 2009

Deutscher Anwaltverein Littenstraße 11, 10179 Berlin 030 726152-141 030 736152-191 anwaltsblatt@anwaltverein.de

10. Anzeigen Telefon E-Mail

Ingrid Anna Oestreich 040 86628467 oestreich@ad-in.de

11. Vertrieb Telefon Fax E-Mail

Deutscher Anwaltverein Diana Scharff Littenstraße 11, 10179 Berlin 030 726152-103 030 726152-191 anwaltsblatt@anwaltverein.de

12. Bezugspreis Jahresabonnement

Inland 132,- Euro (inkl. MwSt. + Versandkosten) Einzelverkaufspreis 13,- Euro (inkl. MwSt. + Versandkosten)

13. ISSN

0171-7227

14. Umfang-Analyse 2007 Format der Zeitschrift Gesamtumfang Redaktionsteil Anzeigenteil davon Einhefter Beilagen Verlags-/Verbandseigene Anzeigen

=11 Ausgaben* DIN A4 1.366 Seiten = 100 % 998 Seiten = 73 % 368 Seiten = 27 %

15. Inhalts-Analyse Redaktion

nicht erhoben

32 Seiten = 8,7 % 27 Stück 163 Seiten = 44,3 % vom Anzeigenumfang

* davon 1 Doppelnummer


2

4 Mediadaten 2009 Auflagen- und Verbreitungs-Analyse

.18.1. Verbreitung nach Nielsen-Gebieten

16. Auflagenkontrolle 17. Auflagen-Analyse Exemplare pro Ausgabe im Durchschnitt für die Zeit vom 1. Juli 2007 - 30. Juni 2008 Druckauflage

68.487 Exemplare

Tatsächlich verbreitete Auflage (tvA):

67.773

Verkaufte Auflage 65.532 Abonnement 65.532 Einzelverkauf 0 Sonstiger Verkauf 0 Freistücke 18. Geographische Verbreitungs- Analyse

davon Ausland

596

davon Ausland 596 davon Mitgliederstücke 65.532

793

Anteil an tatsächlich verbreiteter Auflage

Wirtschaftsraum

in %

Inland Ausland Tatsächlich verbreitete Auflage

99,1 0,9 100,0

Exemplare 67.177 596 67.773

in %

Nielsen-Gebiet 1 Schleswig-Holstein Hamburg Bremen Niedersachsen Nielsen-Gebiet 2 Nordrhein-Westfalen Nielsen-Gebiet 3a Hessen Rheinland-Pfalz Saarland Nielsen-Gebiet 3b Baden-Württemberg Nielsen-Gebiet 4 Bayern Nielsen-Gebiet 5 Berlin Nielsen-Gebiet 6 Mecklenburg-Vorpommern Brandenburg Sachsen Sachsen-Anhalt Nielsen-Gebiet 7 Thüringen Ausland Tatsächlich verbreitete Auflage

Anteil an tatsächlich verbreiteter Auflage

16,96 2,76 4,22 1,75 8,23 26,84 26,84 14,82 9,72 3,74 1,35 13,70 13,70 13,81 13,81 6,09 6,06 5,60 0,94 1,12 2,44 1,10 1,31 1,31

Exemplare 11.495 1.871 2.859 1.186 5.580 18.189 18.189 10.041 6.589 2.534 917 9.284 9.284 9.361 9.361 4.125 4.125 3.794 640 760 1.652 744 887 887

0,88

596

100

67.773


3-L

5 Mediadaten 2009 Leser-Struktur-Analyse

19. Branchen/Wirtschaftszweige/Unternehmenstypen Nummer der Grundsystematik 74.11.1 74.11.2 74.11.15 74.12.3

21.2. Position im Betrieb

Anteil der ermittelten Leser (WLK) %

Check

20. Größe der Wirtschaftseinheit Ein Beschäftigter 2 bis 4 Beschäftigte 5 bis 9 Beschäftigte 10 bis 19 Beschäftigte 20 bis 49 Beschäftigte 50 bis 99 Beschäftigte 100 und mehr Beschäftigte keine Angabe Rundungsdifferenz Check

4 91 2 1 1 0,4 0,4

2.860 59.000 1.300 780 520 260 260

100

64.980

18 39 20 10 4 1 3 5 100

Projektion (circa)

Empfängergruppen Anwaltsnotar Rechtsanwalt Syndikus-Anwalt Rechtsanwalt und Steuerberater In Ausbildung, Referendar, Student Sonstige keine Angabe

Anteil der ermittelten Leser (WLK)

12.020 25.410 12.870 6.300 2.600 780 1.820 3.120 60 64.980

Managing Partner/Geschäftsführer/Inhaber 52 Sozietätspartner 31 Leitender Angestellter 4 Angestellter 7 Freier Mitarbeiter 2 Sonstige 4 Rundungsdifferenz

33.530 20.730 2.340 4.480 1.300 2.560 40

Check

64.980

23. Alter

Bis 29 Jahre 30 bis 39 Jahre 40 bis 49 Jahre 50 bis 59 Jahre 60 Jahre und älter Rundungsdifferenz Check

%

100 3 30 29 28 10 100

Projektion (circa)

1.820 19.750 19.230 17.930 6.240 10 64.980


4

6 Mediadaten 2009 Media-Profil

. Seitenkontaktchance . Lesezeit

Anteil der ermittelten Leser (WLK) in %

Alle, fast alle Seiten (100%) Etwa drei Viertel der Seiten (75%) Etwa die Hälfte der Seiten (50%) Etwa ein Viertel der Seiten (25%) Nur wenige Seiten (10%) Keine, fast keine Seiten (5%) keine Angabe Seitenkontaktchance: 61%

27 18 28 19 6 1 1 100

Bis unter 15 Minuten 15 bis unter 30 Minuten 30 bis unter 45 Minuten 45 Minuten bis unter 1 Stunde 1 Stunde bis unter 1,5 Stunden Länger als 2 Stunden keine Angabe Durchschnitt: 30 Minuten

21 41 18 14 4 1 1 100

. Leseort Am Arbeitsplatz 85 Zu Hause 41 Unterwegs, auf Dienstreisen 26 (Mehrfachnennungen) 151 . Archivierungsverhalten Durch Sammeln der gesamten Ausgaben 75 Durch Sammeln einzelner besonders interessanter Ausgaben 12 Durch jährliches Binden der Ausgaben 25 Durch Sammeln bzw. Kopieren einzelner Beiträge 36 Das Anwaltsblatt gehört nicht zu meiner ständigen Bibliothek 8 (Mehrfachnennungen) 156

. Titelprofil (Top Two Werte Note 1 und 2) enthält fachlich kompetente Beiträge 77 ist gut lesbar, verständlich geschrieben 74 kann man weiterempfehlen 71 klar und übersichtlich gegliedert 68 greift interessante Entwicklungen auf 63 gibt nützliche Tipps und Anregungen für die berufliche Praxis 58 vertritt eine klare Meinung, ist problemorientiert und kritisch 52 es macht Spaß das Anwaltsblatt zu lesen 41 Durchschnittswerte auf der Schulnotenskala 1=sehr gut bis 6=ungenügend Mehrfachnennungen . Beurteilung der Themenauswahl (Top Two Werte Note 1 und 2) Haftpflichtfragen 81 Rechtsprechung 75 Aufsätze 55 Kommentare 55 Nachrichten und Veranstaltungshinweise 46 Internet-Hinweise 40 Aus der Arbeit des DAV 40

Durchschnittswerte auf der Schulnotenskala 1=sehr gut bis 6=ungenügend Mehrfachnennungen


7 Mediadaten 2009 Kurzfassung der Erhebungsmethode zur Leser-Struktur-Analyse

1. Untersuchungsmethode: Leser-Struktur-Analyse durch telefonische Erhebung – Stichproben-Erhebung 2. Beschreibung der Empfängerschaft zum Zeitpunkt der Datenerhebung:

3. Beschreibung der Untersuchung

2.1 Beschaffenheit der Datei: In der Empfängerdatei sind die Anschriften aller Abonnenten und Empfänger von Freistücken auf EDV erfasst. Aufgrund der vorhandenen postalischen Angaben kann die Datei nach Postleitzahlen bzw. Inland- und Auslandsempfängern sortiert werden.

2.2 Gesamtzahl Empfänger in der Datei

64.982

2.3 Gesamtzahl wechselnder Empfänger

0

61.493

61.493

2.4 Struktur der Empfängerschaft einer durchschnittlichen Ausgabe nach Vertriebsformen: - verkaufte Auflage davon Mitglieder-Abonnenten - ständige Freistücke

Tatsächlich verbreitete Auflage (tvA) - davon Bundesrepublik Deutschland - davon Ausland

3.489

-----------

64.982

64.413 569

3.1 Grundgesamtheit (untersuchter Anteil): Grundgesamtheit (tvA) Davon in der Untersuchung nicht erfasst: - Ausland - Freistücke Die Untersuchung repräsentiert von der Grundgesamtheit (tvA)

64.982 = 100 % 569 = 0,9 % 3.489 = 5,4 % 60.924 = 93,8 %

3.2 Tag der Stichproben-Ziehung:

3. April 2006

3.3 Beschreibung der Stichproben-Erhebung: Einfache Random-Auswahl per Schrittziffer aus der Datei der Empfänger

Ausgangs-Stichprobe:

Adressenbezogene Ausfälle: Leser nicht zu ermitteln Adresse/Telefonnummer falsch/ nicht ermittelbar

408 Fälle = 100,0 % 57 Fälle = 14,0 % 12 Fälle = 2,9 % 45 Fälle = 11,0 %

Brutto-Stichprobe:

Ausfälle: 101 Fälle = 28,8 % Zielperson nicht erreicht 57 Fälle = 16,2 % Zielperson verreist, krank 2 Fälle = 0,6 % Beantwortung der Berfragung verweigert 42 Fälle = 12,0 %

Netto-Stichprobe (auswertbare Fälle)

351 Fälle = 100 %

250 Fälle = 71,2 %

3.4 Zielperson der Untersuchung: Befragt wurde der hauptsächliche Leser 3.5 Definition des Lesers: hauptsächlicher Leser (Leser im WLK) Diese Untersuchung entspricht in der Anlage, Durchführung und Berichterstattung dem ZAW-Rahmenschema für Werbeträger-Analysen in der aktuellen Fassung.

3.6 Befragungszeitraum: 06.04.2006 bis 09.05.2006 3.7 Durchführung der Untersuchung: TNS Emnid, Bielefeld


P

8 Mediadaten 2009 Anzeigenpreisliste Nr. 37 Gültig ab 01.01.2009

1. Auflage

Druckauflage: Tatsächlich verbreitete Auflage im Jahresdurchschnitt (lt. AMF-Schema 2, Ziffer 17):

2. Zeitschriftenformat

DIN A4 210 x 297 mm beschnitten 216 x 303 mm unbeschnitten 3 mm Beschnitt je Anschnittkante

Satzspiegel

68.487 Exemplare 67.773 Exemplare

175 mm breit x 252 mm hoch 2 Spalten je 85 mm 3 Spalten je 55 mm

3. Druck- und Bindeverfahren

Offsetdruck, Rückenheftung, digitale Druckunterlagen bis 60er Raster (siehe Informationsblatt „Digitale Druckunterlagen“)

4. Termine Erscheinungsweise Erscheinungstermine Anzeigenschluss Druckunterlagen

monatlich, 11 Ausgaben 1. Werktag d. Monats 4 Wochen vor Erscheinungstermin 4 Tage nach Anzeigenschlusstermin

5. Verlag Haus-/Postanschrift Internet E-Mail Telefon Fax 5.1. Anzeigenverwaltung Haus-/Postanschrift Internet E-Mail Telefon Fax

Deutscher Anwaltverlag Wachsbleiche 7 53111 Bonn www.anwaltverlag.de kontakt@anwaltverlag.de 0228 91911-0 0228 91911-23 ad Sales & Services Pikartenkamp 14 22587 Hamburg www.anwaltsblatt-media.de office@anwaltsblatt-media.de 040 86628467 040 86628468

6. Zahlungsbedingungen 2 % Skonto bei Vorauskasse oder Bankeinzug bis 5 Tage nach Rechnungsdatum sofern keine älteren Rechnungen offen stehen. Netto 14 Tage nach Rechnungsdatum. Bankverbindung:

Deutsche Bank PGK (BLZ 200 700 24) Konto-Nr. 212 1481 00 IBAN: DE60 200 70024 0212 1481 00 BIC/Swift-Code: DEUTDEDBHAM


P

9 Mediadaten 2009 Anzeigenpreisliste Nr. 37 Gültig ab 01.01.2009

7. Anzeigenformate und Preise* Größe in Seitenteilen

Breite x Höhe mm Satzspiegel

Breite x Höhe mm Anschnitt

**Grundpreis s/w Euro

1 Zusatzfarbe Euro

2 Zusatzfarben Euro

Zusatzfarben sind nicht rabattierbar!

2/1 durchgehend über Bund

380 x 252

420 x 297

7.800

8.800

9.800

10.800

1/1

175 x 252

210 x 297

3.900

4.400

4.900

5.400

3/4

175 x 188

210 x 222

3.000

3.400

3.800

4.200

2/3 quer

175 x 167

210 x 198

2.700

3.000

3.300

3.600

1/2 quer

175 x 124

210 x 148

1.950

2.200

2.450

2.700

85 x 252

105 x 297

1.950

2.200

2.450

2.700

1/3 quer

175 x 82

210 x 99

1.400

1.550

1.700

1.850

1/4 quer

175 x 61

---

990

1.140

1.290

1.440

85 x 124

---

990

1.140

1.290

1.440

1/8 quer

175 x 29

---

490

540

590

640

1/8 hoch

85 x 61

---

490

540

590

640

1/16

85 x 29

---

265

315

365

415

1/2 hoch

1/4 hoch

* Alle Preise zuzügl. MwSt. ** Für Heft 3 erhöht sich der Grundpreis um 50 %. Der Grundpreis für 1/1 Seite s/w beträgt z.B. 5.850 Euro.

Vierfarbanzeigen Euro


P

10 Mediadaten 2009 Anzeigenpreisliste Nr. 37 Gültig ab 01.01.2009

8, Zuschläge Farbe Platzierung

(nicht rabattierbar) Euroskala nach DIN 16539 Zuschlag siehe Nr. 7: Anzeigenformate + Preise Bindende Platzierungsvorschriften 2. und 3. Umschlagseite 4. Umschlagseite

9, Rubrikanzeigen Nachlässe Reise-/Ferien-/Kur-/Immobilien-Angebote Lehrgangs- und Seminarangebote Bürogemeinschaft/Zusammenarbeit/ Praxis-/Sozietätsangebote juristische Buch- und Zeitschriftenangebote (Zuschläge Chiffregebühren 12,- Euro) 10, Sonderwerbeformen siehe Informationsblatt Seite 15 bei Abnahme innerhalb eines Insertionsjahres 11, Rabatte (Beginn mit Erscheinen der ersten Anzeige) Malstaffel 3 Anzeigen 3 % 5 % 6 Anzeigen 11 Anzeigen 10 % Mengenstaffel 3 Seiten 5 % 6 Seiten 10 % 11 Seiten 15 % 12, Kombinationen

keine

400,- Euro 500,- Euro 600,- Euro 10 % 10 % 15 % 40 %

13, Einhefter

4-seitig, pro Tsd. 8-seitig, pro Tsd. 12-seitig, pro Tsd. benötigte Liefermenge: Rabatt 3 Einhefter 5 % 6 Einhefter 15 % 11 Einhefter 20 %

14, Beilagen

lose eingelegt, Höchstformat 205 x 290 mm Gesamtbeilagen bis 25 Gramm pro Tsd. bis 50 Gramm pro Tsd.

120,- Euro 130,- Euro

Teilbeilagen bis 25 Gramm pro Tsd. bis 50 Gramm pro Tsd.

128,- Euro 138,- Euro

70.500 Exemplare

(Preise zuzügl. Portomehrkosten)

15, Aufgeklebte Werbemittel

Postkarte, pro Tsd. Andere Drucksachen auf Anfrage Benötigte Liefermenge: 70.500 Exemplare

16, Lieferanschrift

Für Positionen 13-15 L.N. Schaffrath DruckMedien Marktweg 42-50 47608 Geldern

125,- Euro 160,- Euro 200,- Euro

80,- Euro

Die Begleitpapiere müssen Angaben über die Stückzahl der Transport- einheiten, Zeitschriftentitel und Heftnummer enthalten. Außerdem muss an jeder Verpackungseinheit sichtbar ein Muster angebracht sein


11 Mediadaten 2009 Informationsblatt Einhefter

. Einhefter sind fest in die Zeitschrift eingeheftete /vorgeklebte Drucksachen/ Prospekte. Einhefterpreise 4 Seiten 8 Seiten 12 Seiten

(pro 1000 Exemplare) 125,- Euro 160,- Euro 200,- Euro

Alle Preise zuzügl. MwSt.

. Technische Daten

Rabatte 3 Einhefter 6 Einhefter 11 Einhefter

Ergänzung zur Preisliste Nr. 37 vom 01.01.2009

5% 15 % 20 %

Die Preise können sich erhöhen, wenn die Beschaffenheit des Einhefters die Verarbeitung erschwert und dadurch Mehrkosten verursacht. Bei vorgeklebten Produkten entstehen zusätzliche Klebekosten – deren Höhe bei Auftragserteilung ermittelt wird. . Belegungsmöglichkeiten Gesamtauflage 70.500 Stück Teilauflagen auf Anfrage Die tatsächlich benötigte Anzahl muss bei Auftragserteilung abgestimmt werden. . Annahmeschluss Die Annahmeschlusstermine entnehmen Sie bitte dem Terminplan. . Muster Bei Auftragserteilung ist die Vorlage eines Musters erwünscht, diese müssen jedoch spätestens zum Einhefterschlusstermin vorliegen. Der Auftrag wird für den Verlag erst nach Billigung des Musters verbindlich.

Einhefter/ Durchhefter offenes Format: linke Seite rechte Seite 5 mm Beschnitt am Kopf vorgeklebter Einhefter offenes Format; linke Seite rechte Seite . Papierqualität Papiergewicht/ -qualität:

436 mm breit x 307 mm hoch 213 mm breit 223 mm breit (inkl. 10 mm Greiffalz)

422 mm breit x 307 mm hoch 211 mm breit 211 mm breit mindestens 90 g/qm maximal 220 g/qm

. Anlieferung Einhefter, die aufgrund ihrer Gestaltung nicht als Werbung erkennbar sind, müssen mit „Anzeige“ gekennzeichnet werden. Zur Überprüfung evtl. presserechtlich notwendiger Kenntlichmachung mit dem Wort „Anzeige“ benötigen wir vor Druckbeginn des Einhefters eine Blaupause bzw. einen Andruck. Bei angelieferten Einheftern setzen wir eine über die Gesamtauflage gleichbleibende, technisch einwandfreie Qualität gemäß unseren Vorgaben voraus. Eine Wareneingangskontrolle in unserer Druckerei ist nicht möglich. Die Einhefter müssen einwandfrei verpackt, gefalzt und maschinell verarbeitungsfähig termingerecht (siehe Terminplan) geliefert werden an: L.N. Schaffrath DruckMedien Marktweg 42-50 47608 Geldern . Die Begleitpapiere müssen Angaben über die Stückzahl der Transporteinheiten, Zeitschriftentitel und Heftnummer enthalten. Außerdem muss an jeder Verpackungseinheit sichtbar ein Muster angebracht sein.


12 Mediadaten 2009 Informationsblatt Beilagen

. Beilagen sind der Zeitschrift lose beigefügte Drucksachen. Sie müssen verarbeitungsfähig vom Auftraggeber zur Verfügung gestellt werden. Beilagenpreise (pro 1000 Exemplare) zuzügl. Portomehrkosten Gesamtauflage bis 25 Gramm Einzelgewicht bis 50 Gramm Einzelgewicht Teilauflagen bis 25 Gramm Einzelgewicht bis 50 Gramm Einzelgewicht Rabatte 3 Gesamtbeilagen 5 % 6 Gesamtbeilagen 15 % 11 Gesamtbeilagen 20 %

120,- Euro 130,- Euro 128,- Euro 138,- Euro

. Belegungsmöglichkeiten Gesamtauflage 70.500 Stück Teilauflagen nach Nielsengebiet oder Postleitzonen ohne Streuplan Die Mindestauflage einer Teilbeilage beträgt 5.000 Stück. Die tatsächlich benötigte Auflage muss bei Auftragserteilung abgestimt werden. . Technische Daten Mindestformat Höchstformat

105 x 148 mm 205 x 290 mm

Beilagen müssen auf einer Seite geschlossen sein. Einzelne Teile müssen so verbunden sein, dass sie als ein Teil weiterverarbeitet werden können. . Beilagen mit aufgeklebter Postkarte Postkarten sind in der Beilage innen anzukleben. Sie müssen dabei im Falz zum Kopf oder Fuß der Beilage angeklebt werden. . Portokosten Bei Belegung der Postauflage fallen zusätzliche Portokosten an. Diese errechnen sich nach Beilagengewicht - exakte Kosten auf Anfrage. Für Portokosten kann weder Provision, Rabatt noch Skonto gewährt werden.

Ergänzung zur Preisliste Nr. 37 vom 01.01.2009 Alle Preise zuzügl. MwSt.

. Beikleber sind Postkarten oder rechteckige, ungefalzte Drucksachen, die auf eine Anzeige (Mindestformat 1/1 Seite ) so aufgeklebt werden, dass sie mühelos abgelöst und verwendet werden können. Beikleberpreise je angefangenen Tausend (ohne Nachlässe) Postkarten 80,- Euro andere Drucksachen auf Anfrage Beikleber sind nicht rabattfähig. Bei Schwierigkeiten in der Produktion können Mehrkosten entstehen. Einzelkalkulation nach Probelauf. . Belegungsmöglichkeiten Beikleber können nur in der Gesamtauflage in Verbindung mit einer Anzeige (Mindestformat 1/1 Seite) gebucht werden. Die Platzierung und der Stand des Beiklebers bedürfen der Absprache mit der Anzeigenverwaltung. . Technische Daten Mindestformat 70 mm x 100 mm Höchstformat 180 mm x 270 mm Papiergewicht mindestens 135 g/qm höchstens 250 g/qm Bei Verarbeitungsschwierigkeiten hat die Fertigstellung der Auflage Vorrang gegenüber der Beiklebung. . Anlieferung Beilagen/Beikleber Beilagen und Beikleber müssen einwandfrei verpackt und maschinell verarbeitungsfähig – termingerecht (siehe Terminplan) geliefert werden an: L.N. Schaffrath DruckMedien Marktweg 42-50 47608 Geldern . Die Begleitpapiere müssen Angaben über die Stückzahl der Transporteinheiten, Zeitschriftentitel und Heftnummer enthalten. Außerdem muss an jeder Verpackungseinheit sichtbar ein Muster angebracht sein.


13 Mediadaten 2009 Informationsblatt Sonderwerbeformen

Titelspot 80 mm breit x 90 mm hoch 4-c 4.400 Euro

Inhaltsverzeichnis 1/2 Seite einspaltig 4-c 3.600 Euro

Erg채nzung zur Preisliste Nr. 37 vom 01.01.2009 Preise sind nicht rabattierbar. Alle Preise zuz체gl. MwSt.

Rechtsprechung Platzierung rechte Aussenspalte, aufeinanderfolgend 3 x 1/16 Seite (85 mm breit x 29 mm hoch) 4-c Mindestabnahme 3 aufeinanderfolgende Ausgaben 2.570 Euro

Titel-Klinker 85 mm breit x 29 mm hoch 4-c 1.650 Euro

Anzeige Platzierung Seite 6, 8 oder 10 55 mm breit x 252 mm hoch 4-c 3.050 Euro


P

14 Mediadaten 2009 Stellenmarkt Print und Online

Der Deutsche Anwaltverein bietet einen Stellenmarkt für anwaltliche Berufstätigkeiten. Das Kombinationsangebot B umfasst die Zeitschrift Anwaltsblatt und den Online- Stellenmarkt unter www.anwaltsblatt-karriere.de. Anwaltsblatt erreicht mit über 67.500 Exemplaren mehr als 100.000 Leser (Quelle: Leser-Struktur-Analyse 2006). . Stellenangebote Format

Breite x Höhe in mm

s/w Euro

farbig Euro

1/1 Seite

180 x 267

1.300

2.400

1/2 Seite

180 x 130

650

1.200

1/2 Seite

87 x 267

650

1.200

1/4 Seite

87 x 130

320

600

1/8 Seite

87 x 62

160

300

1/16 Seite

87 x 28

87,50

150

Standardzeile in der Rubrik Anwaltsstation

75

Standardzeile in der Rubrik Anwaltspraktikum 

20

. Kombinationsangebot A Jura-Studenten, Referendare, High Potentials und Rechsanwälte erreichen Sie mit unserem Kombinationsangebot A bestehend aus

. Kombinationsangebot C ermöglicht Ihnen die Ansprache von JURA-Studenten, Referendaren und besteht aus:

+ Weitere Informationen finden Sie unter: www.anwaltsblatt-karriere.de – hier finden Sie Downloads für die Mediadaten, für PersonalImage-Anzeigen und den Stellenmarkt. > 1/1 Seiten . Anzeigen = Telefon Anzeigen < 1/1 Seiten Telefon E-Mail Internet Anschrift . Zahlungsbedingungen Bankverbindung

+ +

Ingrid A. Oestreich 040 86628467 Annett Fröbel 030 726152-158 anwaltsblatt-karriere@anwaltverein.de www.anwaltsblatt-karriere.de Deutscher Anwaltverein, Anwaltsblatt Karriere Littenstraße 11, 10179 Berlin zahlbar 30 Tage nach Rechnungsdatum Dresdner Bank AG BLZ 370 800 40, Konto Nr. 2160 444

DAV-Mitglieder erhalten Sonderkonditionen - bitte direkt bei A. Fröbel, Telefon 030 726152-158 erfragen.


15 Mediadaten 2009 Stellenmarkt Print und Online

. www.anwaltsblatt-karriere.de Finden und gefunden werden - die ID-Nummer macht es möglich. Erfragen Sie Ihre ID-Nummer und setzen Sie diese direkt in Ihre Anzeige ein. Wir verlinken Ihr Online-Stellenangebot mit Ihrer Anzeige und auf Wunsch mit Ihrer Homepage - ohne Mehrkosten. Nachhaltig Ihre Stellenanzeige steht bereits 1 Woche vor dem Erscheinungstermin des Anwaltsblattes im Internet - und bleibt dort für 6 Monate stehen. . Was wir von Ihnen brauchen Angabe zu folgenden Suchkriterien: Funktionsbereich (Anwaltsstelle, Anwaltsstation, Anwaltspraktikum oder sonstiges) Bundesland Position bei Anwaltsstellen (Freie Mitarbeit, Anstellung, Bürogemeinschaft oder Partnerschaft) Rechtsgebiete Standort Fließtext

(ggf. als Word-Dokument)

pdf-Dokument

bis DIN A4 ohne Passerkreuze

Angaben für die Standardzeilen

Bei Anwaltsstationen: PLZ, Ort, Kanzleiname, Rechtsgebiet (bis zu drei), Station oder Nebentätigkeit Bei Anwaltspraktika: PLZ, Ort, Kanzleiname, Rechtsgebiet (bis zu drei)

P


16 Mediadaten 2009 Informationsblatt Digitale Druckunterlagen

. Übernahme digitaler Daten für Anzeigen Vor einer digitalen Anzeigenübermittlung muss der Anzeigenverwaltung ein entsprechender Anzeigenauftrag vorliegen. Es gelten die allgemeinen Anzeigenschluss-Termine (Seite 14). Zur Kontrolle der übermittelten Anzeige wird ein 1:1 Ausdruck benötigt, bzw. bei Farbanzeigen ein farbverbindliches Proof oder ein Andruck. . Datenformate Wir empfehlen die Anlieferung von PDF-Daten, in diese müssen alle Schriften, Bilder und Grafiken eingebunden sein. Bilder müssen eine Auflösung von 300 dpi (Halbtonbilder) und 600 dpi (Strichbilder) aufweisen. Die Datei darf nur CMYK beinhalten (kein RGB oder Spotfarben). Ansonsten senden Sie bitte unseparierte Dateien im Format EPS (Schriften in Kurven gewandelt) oder TIFF (Halbtonbilder 300 dpi, Strichbilder 600 dpi); offene Dateien sind zu vermeiden. Sollten Sie offene Dateien nicht vermeiden können, so müssen diesen alle Schriften und Bilder/Grafiken im Original beigefügt werden. . Programmsoftware Apple Freehand bis Version X, Photoshop bis Version 6, QuarkXPress bis Version 6.5 Windows Corel Draw 10 (abgespeichert als EPS-Datei - Schrift als Zeichenweg) Adobe Illustrator CS2, Photoshop CS2, Indesign CS2 . Microsoft Office Office-Programme (Word, Excel, Powerpoint etc.) können keine hochwertigen farbigen Druckvorlagen erzeugen (Programme aus MS Office kennen keine Farbseparation) und können deshalb von uns nicht verarbeitet werden. . Farbraum Die Zeitschrift wird im standardisierten Offsetdruck auf Rollen- oder Bogenmaschinen hergestellt. Gedruckt wird mit den Grundfarben Cyan, Magenta, Gelb und Schwarz (CMYK), Sonderfarben sind nicht möglich. Zur Konvertierung und Kontrolle des Farbraums (ICC-ColorManagement) kann auf die Standard-Offsetprofile der ECI verwiesen werden (kostenloser Bezug des Pakets „ECI_Offset2004“ bei www.eci.org). Zu verwenden sind die Profile „eciRGBv10.icc“ (RBG-Farbraum) und „ISOcoated.icc“ (CMYK-Farbraum).

. Proof Digital erstelle Prüfdrucke sollten zur Kontrolle der Farbverbindlichkeit den FOGRA Medienkeil enthalten (kostenpflichtig zu beziehen bei www.fogra.org). Andrucke sollten ebenfalls den FOGRA-Druckkontrollstreifen aufweisen. Anzeigenübermittlung Mail: druckunterlagen@anwaltsblatt-media.de Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Ingrid A. Oestreich, Telefon 040 86628467 . Datenträger CD-ROM, DVD . Angaben bei Übermittlung - Zeitschriftenname - Heftnummer - Farbigkeit - Größe - Anzeigen unter Kundennamen abspeichern - Personenname und Telefonnummer für evtl. Rückfragen . Lieferadresse für Datenträger adSales & Services, Pikartenkamp 14, 22587 Hamburg . Datenarchivierung Alle Daten werden 6 Monate archiviert, unveränderte Wiederholungen sind deshalb in der Regel möglich. Eine Datengarantie wird jedoch nicht übernommen. . Gewährleistung/Zusatzaufwand Bei Anlieferung von unvollständigen oder abweichenden Daten (Texte, Farben, Abbildungen) übernehmen wir keine Haftung für das Druckergebnis. Fehlbelichtungen aufgrund von unvollständigen oder fehlerhaften Dateien, falschen Einstellungen oder unvollständigen Angaben werden nach Aufwand berechnet. Dies gilt auch für zusätzliche Satz- oder Lithoarbeiten sowie für die Erstellung fehlender Proofs.


T

17 Mediadaten 2009 Termin- und Themenplan

Heft

Erscheinungstermin

Anzeigenschluss

Druckunterlagenschluss

Anlieferung Ein-, Vor-, Durchhefter & Postkarten

1

02.01.2009

05.12.2008

09.12.2008

16.12.2008

16.12.2008

2

02.02.2009

09.01.2009

13.01.2009

20.01.2009

20.01.2009

3

02.03.2009

06.02.2009

10.02.2009

17.02.2009

17.02.2009

Erhรถhte Auflage > erhรถhter Grundpreis 130.000 Exemplare Sonderverteiler mit Programminformationen zum Deutschen Anwaltstag in Braunschweig

4

01.04.2009

06.03.2009

10.03.2009

19.03.2009

19.03.2009

5

04.05.2009

08.04.2009

14.04.2009

21.04.2009

21.04.2009

6

02.06.2009

08.05.2009

12.05.2009

19.05.2009

19.05.2009

7

01.07.2009

08.06.2009

15.06.2009

19.06.2009

19.06.2009

8+9

17.08.2009

16.07.2009

21.07.2009

28.07.2009

28.07.2009

10

01.10.2009

11.09.2009

14.09.2009

22.09.2009

22.09.2009

11

02.11.2009

09.10.2009

13.10.2009

20.10.2009

20.10.2009

12

01.12.2009

06.11.2009

10.11.2009

20.11.2009

20.11.2009

Anlieferung Beilagen

Besonderheiten

Ausgabe zum Deutschen Anwaltstag 21.-23. Mai in Braunschweig

Berichterstattung Deutscher Anwaltstag


18 Mediadaten 2009 Allgemeine Geschäftsbedingungen

Ziffer 1 Anzeigenauftrag „Anzeigenauftrag“ im Sinn der nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen ist der Vertrag über die Veröffentlichung einer oder mehrerer Anzeigen, Einhefter eines Werbungtreibenden oder sonstigen Interessenten in einer Druckschrift zum Zweck der Verbreitung. Ziffer 2 Abwicklung Anzeigen und Einhefter sind im Zweifel zur Veröffentlichung innerhalb eines Jahres nach Vertragsabschluss abzurufen. Ist im Rahmen eines Abschlusses das Recht zum Abruf einzelner Anzeigen eingeräumt, so ist der Auftrag innerhalb eines Jahres seit Erscheinen der ersten Anzeige abzuwickeln, sofern die erste Anzeige innerhalb der in Satz 1 genannten Frist abgerufen und veröffentlicht wird. Ziffer 3 Auftragserweiterung Bei Abschlüssen ist der Auftraggeber berechtigt, innerhalb der vereinbarten bzw. der in Ziffer 2 genannten Frist auch über die im Auftrag genannte Anzeigenmenge hinaus weitere Anzeigen abzurufen. Ziffer 4 Nachlasserstattung Wird ein Auftrag aus Umständen nicht erfüllt, die die Anzeigenverwaltung nicht zu vertreten hat, so hat der Auftraggeber, unbeschadet etwaiger weiterer Rechtspflichten, den Unterschied zwischen dem gewährten und dem der tatsächlichen Abnahme entsprechenden Nachlass der Anzeigenverwaltung zu erstatten. Die Erstattung entfällt, wenn die Nichterfüllung auf höherer Gewalt im Risikobereich der Anzeigenverwaltung beruht. Ziffer 5 Textteilanzeigen I Bei der Errechnung der Abnahmemengen werden Text-Millimeterzeilen dem Preis entsprechend in Anzeigen-Millimeter umgerechnet. Ziffer 6 Plazierungsangaben Aufträge für Anzeigen, Einhefter und Fremdbeilagen, die erklärtermaßen ausschließlich in bestimmten Nummern, bestimmten Ausgaben oder an bestimmten Plätzen der Druckschrift veröffentlicht werden sollen, müssen so rechtzeitig bei der Anzeigenverwaltung eingehen, dass dem Auftraggeber noch vor Anzeigenschluss mitgeteilt werden kann, wenn der Auftrag auf diese Weise nicht auszuführen ist. Rubrizierte Anzeigen werden in der jeweiligen Rubrik abgedruckt, ohne dass dies der ausdrücklichen Vereinbarung bedarf. Ziffer 7 Textteilanzeigen II Textteilanzeigen sind Anzeigen, die mit mindestens drei Seiten an den Text und nicht an andere Anzeigen angrenzen. Anzeigen, die aufgrund ihrer redaktionellen Gestaltung nicht als Anzeigen erkennbar sind, werden als solche von der Anzeigenverwaltung mit dem Wort „Anzeige“ deutlich kenntlich gemacht. Ziffer 8 Ablehnungsbefugnis Die Anzeigenverwaltung behält sich vor, aufgrund eigener Beurteilung oder auf Weisung des Herausgebers Anzeigenaufträge - auch einzelne Abrufe im Rahmen eines Abschlusses - und Einhefter-Beilagenaufträge wegen des Inhalts, der Herkunft oder der technischen Form nach einheitlichen, sachlich gerechtfertigten Grundsätzen des Herausgebers abzulehnen, wenn deren Inhalt gegen Gesetze oder behördliche Bestimmungen verstößt oder deren Veröffentlichung für den Herausgeber unzumutbar ist.

Beilagen- und Einhefteraufträge sind für die Anzeigenverwaltung und den Herausgeber erst nach Vorlage eines Musters der Beilage oder des Einhefters und deren Billigung bindend. Beilagen und Einhefter, die durch Format oder Aufmachung beim Leser den Eindruck eines Bestandteils der Zeitung oder Zeitschrift erwecken oder Fremdanzeigen enthalten, werden nicht angenommen. Die Ablehnung eines Auftrages wird dem Auftraggeber unverzüglich mitgeteilt. Ziffer 9 Druckunterlagen Für die rechtzeitige Lieferung des Anzeigentextes und einwandfreier Druckunterlagen oder der Beilagen und der Einhefter ist der Auftraggeber verantwortlich. Für erkennbar ungeeignete oder beschädigte Druckunterlagen fordert die Anzeigenverwaltung unverzüglich Ersatz an. Die Anzeigenverwaltung gewährleistet, die für den belegten Titel übliche Druckqualität im Rahmen der durch die Druckunterlagen gegebenen Möglichkeiten. Ziffer 10 Haftung und Schadensersatz Der Auftraggeber hat bei ganz oder teilweise unleserlichem, unrichtigem oder bei unvollständigem Abdruck der Anzeige Anspruch auf Zahlungsminderung oder eine einwandfreie Ersatzanzeige, aber nur in dem Ausmaß, in dem der Zweck der Anzeige beeinträchtigt wurde. Lässt die Anzeigenverwaltung eine ihr hierfür gestellte angemessene Frist verstreichen oder ist die Ersatzanzeige erneut nicht einwandfrei, so hat der Auftraggeber ein Recht auf Zahlungsminderung oder Rückgängigmachung des Auftrages. Schadensersatzansprüche aus positiver Forderungsverletzung, Verschulden bei Vertragsabschluss und unerlaubter Handlung sind - auch bei telefonischer Auftragserteilung - ausgeschlossen; Schadensersatzansprüche aus Unmöglichkeit der Leistung und Verzug sind beschränkt auf Ersatz des vorhersehbaren Schadens und auf das für die betreffende Anzeige oder Beilage zu zahlende Entgelt. Dies gilt nicht für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit der Anzeigenverwaltung und ihrer Erfüllungsgehilfen. Eine Haftung der Anzeigenverwaltung für Schäden wegen des Fehlens zugesicherter Eigenschaften bleibt unberührt. Im kaufmännischen Geschäftsverkehr haftet die Anzeigenverwaltung darüber hinaus auch nicht für grobe Fahrlässigkeit von Erfüllungsgehilfen; in den übrigen Fällen ist gegenüber Kaufleuten die Haftung für grobe Fahrlässigkeit dem Umfang nach auf den voraussehbaren Schaden bis zur Höhe des betreffenden Anzeigenentgelts beschränkt. Reklamationen müssen - außer bei nicht offensichtlichen Mängeln - innerhalb von vier Wochen nach Eingang von Rechnung und Beleg bei der Anzeigenverwaltung geltend gemacht werden. Ziffer 11 Probeabzüge Probeabzüge werden nur auf ausdrücklichen Wunsch geliefert. Der Auftraggeber trägt die Verantwortung für die Richtigkeit der zurückgesandten Probeabzüge. Die Anzeigenverwaltung berücksichtigt alle Fehlerkorrekturen, die ihr innerhalb der bei der Übersendung des Probeabzuges gesetzten Frist mitgeteilt werden. Ziffer 12 Abdruckhöhe Sind keine besonderen Größenvorschriften gegeben, so wird die nach Art der Anzeige übliche, tatsächliche Abdruckhöhe der Berechnung zugrunde gelegt.


19 Mediadaten 2009 Allgemeine Geschäftsbedingungen

Ziffer 13 Abrechnung Falls der Auftraggeber nicht Vorauszahlung leistet, wird die Rechnung sofort, möglichst aber 14 Tage nach Veröffentlichung der Anzeige übersandt. Die Rechnung ist innerhalb der aus der Preisliste ersichtlichen vom Empfang der Rechnung an laufenden Frist zu bezahlen, sofern nicht im einzelnen Fall eine andere Zahlungsfrist oder Vorauszahlung vereinbart ist. Etwaige Nachlässe für vorzeitige Zahlung werden nach der Preisliste gewährt. Kleinanzeigen werden nur gegen Vorauskasse oder Bankeinzug veröffentlicht. Ziffer 14 Zahlungsverzug Bei Zahlungsverzug oder Stundung werden Zinsen sowie die Einziehungskosten berechnet. Die Anzeigenverwaltung kann bei Zahlungsverzug die weitere Ausführung des laufenden Auftrages bis zur Bezahlung zurückstellen und für die restlichen Anzeigen Vorauszahlungen verlangen. Bei Vorliegen begründeter Zweifel an der Zahlungsfähigkeit des Auftraggebers ist die Anzeigenverwaltung berechtigt, auch während der Laufzeit eines Anzeigenabschlusses das Erscheinen weiterer Anzeigen ohne Rücksicht auf ein ursprünglich vereinbartes Zahlungsziel von der Vorauszahlung des Betrages und von dem Ausgleich offenstehender Rechnungsbeträge abhängig zu machen. Ziffer 15 Anzeigenbeleg Die Anzeigenverwaltung liefert mit der Rechnung auf Wunsch einen Anzeigenbeleg. Je nach Art und Umfang des Anzeigenauftrages werden Anzeigenausschnitte, Belegseiten oder vollständige Belegnummern geliefert. Kann ein Beleg nicht mehr beschafft werden, so tritt an seine Stelle eine rechtsverbindliche Bescheinigung der Anzeigenverwaltung oder des Herausgebers über die Veröffentlichung und Verbreitung der Anzeige. Ziffer 16 Zusatzleistungen Kosten für die Anfertigung bestellter Druckstöcke, Matern und Zeichnungen sowie für vom Auftraggeber gewünschte oder zu vertretende erhebliche Änderungen ursprünglich vereinbarter Ausführungen hat der Auftraggeber zu tragen. Ziffer 17 Auflagenminderung Aus einer Auflagenminderung kann bei einem Abschluß über mehrere Anzeigen ein Anspruch auf Preisminderung hergeleitet werden, wenn im Gesamtdurchschnitt des mit der ersten Anzeige beginnenden Insertionsjahres die in der Preisliste oder auf andere Weise genannte durchschnittliche Auflage oder - wenn eine Auflage nicht genannt ist - die durchschnittlich verkaufte (bei Fachzeitschriften gegebenenfalls die durchschnittlich tatsächlich verbreitete) Auflage des vergangenen Kalenderjahres unterschritten wird. Eine Auflagenminderung ist nur dann ein zur Preisminderung berechtigter Mangel, wenn sie bei einer Auflage bis zu 50.000 Expl. 20 v. H. bei einer Auflage bis zu 100.000 Expl. 15 v. H. bei einer Auflage bis zu 500.000 Expl. 10 v. H. bei einer Auflage über 500.000 Expl. 5 v. H. beträgt. Darüber hinaus sind bei Abschlüssen Preisminderungsansprüche ausgeschlossen, wenn die Anzeigenverwaltung dem Auftraggeber von dem Absinken der Auflage so rechtzeitig Kenntnis gegeben hat, dass dieser vor Erscheinen der Anzeige vom Vertrag zurücktreten konnte.

Ziffer 18 Chiffre-(Ziffern-)Anzeigen Bei Ziffernanzeigen wendet die Anzeigenverwaltung für die Verwahrung und rechtzeitige Weitergabe der Angebote die Sorgfalt eines ordentlichen Kaufmanns an. Zuschriften auf Ziffernanzeigen werden nur auf dem normalen Postweg weitergeleitet. Wertvolle Unterlagen sendet die Anzeigenverwaltung zurück, ohne dazu verpflichtet zu sein. Die Anzeigenverwaltung behält sich im Interesse und zum Schutz des Auftraggebers das Recht vor, die eingehenden Angebote zur Ausschaltung von Mißbrauch des Zifferndienstes zu Prüfzwecken zu öffnen. Zur Weiterleitung von geschäftlichen Anpreisungen und Vermittlungsangeboten ist die Anzeigenverwaltung nicht verpflichtet. Ziffer 19 Gerichtsstandsregelung Erfüllungsort ist Hamburg. Im Geschäftsverkehr mit Kaufleuten, juristischen Personen des öffentlichen Rechts oder bei öffentlichrechtlichen Sondervermögen ist bei Klagen Gerichtsstand Hamburg. Soweit Ansprüche der Anzeigenverwaltung nicht im Mahnverfahren geltend gemacht werden, bestimmt sich der Gerichtsstand bei Nicht-Kaufleuten nach deren Wohnsitz. Ist der Wohnsitz oder gewöhnliche Aufenthalt des Auftraggebers, auch bei Nicht-Kaufleuten, im Zeitpunkt der Klageerhebung unbekannt o. hat der Auftraggeber nach Vertragsschluß seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt aus dem Geltungsbereich des Gesetzes verlegt, ist als Gerichtsstand Hamburg vereinbart. Zusätzliche Geschäftsbedingungen der Anzeigenverwaltung Ziffer I Die Allgemeinen und die zusätzlichen Geschäftsbedingungen der Anzeigenverwaltung gelten sinngemäß auch für Aufträge über Beikleber, Beihefter oder technische Sonderausführungen. Jeder Auftrag wird erst nach schriftlicher Bestätigung durch die Anzeigenverwaltung rechtsverbindlich. Ziffer II Bei Neuaufnahme einer Geschäftsverbindung behält sich die Anzeigenverwaltung vor, Vorauszahlung zum Anzeigenschlusstermin zu verlangen. Ziffer III Der Auftraggeber trägt allein die Verantwortung für den Inhalt und die rechtliche Zulässigkeit der für die Insertion zur Verfügung gestellten Text- und Bildunterlagen. Dem Auftraggeber obliegt es, den Herausgeber und die Anzeigenverwaltung von Ansprüchen Dritter freizustellen, die aus der Ausführung des Auftrages, auch wenn er storniert sein sollte, gegen den Herausgeber und die Anzeigenverwaltung erwachsen. Die Anzeigenverwaltung ist nicht verpflichtet, Aufträge und Anzeigen daraufhin zu prüfen, ob durch sie Rechte Dritter beeinträchtigt werden. Ziffer IV Die Pflicht zur Aufbewahrung von Druckunterlagen endet drei Monate nach Erscheinen der jeweiligen Anzeige, sofern nicht ausdrücklich eine andere Vereinbarung getroffen worden ist.


Ausf端hrliche Informationen erhalten Sie bei Ingrid Anna Oestreich, Telefon: 040 86628467


Anwaltsblatt Mediadaten 2009