(59) Antidotum 12. Oktober 2021

Page 1

NR 3 (59) / 2021 / ISSN: 1734-3364 BEZPŁATNY KWARTALNIK BJDM-U

Ziel: Professionalisierung unserer Redaktion? Bildungswelt Auf jeden Fall in Nordrheingeschafft! Westfalen S. 10

S. 17

Quo Vadis Poloniae? S. 19

Wir wissen, was wir wollen und was wir damit erreichen können.

Unsere Heimat Mattheus Czellnik über Aktivitäten für die Gemeinde Guttentag BJDM - BUND DER JUGEND DER DEUTSCHEN MINDERHEIT


ANTIDOTUM | EDITORIAL

Liebe Leserinnen und Leser! Die neue Ausgabe von Antidotum zeigt wieder neue Gesichter und ein anderes Gesicht der Jugend der Deutschen Minderheit. Ich bin immer wieder überrascht von der Themenvielfalt der jungen Redakteure und ihren immer besser werdenden journalistischen Fähigkeiten. Diese Ausgabe ist in vielerlei Hinsicht einzigartig. Zum ersten Mal haben wir beschlossen, zwei Interviews aufzunehmen. Wir setzen auch auf Crossmedia, daher wird das Interview mit Mattheus Czellnik auch als Podcast verfügbar sein. Anlässlich der Premiere der neuen Ausgabe werden wir eine kleine Vernissage in Guttentag Mattheus‘ Heimatstadt - organisieren. Ihr seid herzlich eingeladen!

KONRAD MÜLLER Chefredakteur des Antidotum Foto: Piotr Michnik

Unser Ausbildungsprogramm für junge Journalisten neigt sich langsam dem Ende zu, doch zuvor gilt es, die jungen Leute für ihr großes Engagement während der Ausbildung im August in Warschau zu loben. Wir hatten die Ehre, die deutsche Botschaft zu besuchen, mit dem dortigen Presseteam zu sprechen und Erfahrungen mit Fachleuten auszutauschen, die sich um das Image der wichtigsten deutschen Institution in Polen kümmern. Das Selbstpräsentationstraining vor der Kamera mit Marcin Antosiewicz oder das Treffen mit einer ZDF-Produzentin sind Ereignisse, die dem gesamten Redaktionsteam lange in Erinnerung bleiben werden. Einzelheiten in dem Artikel von Weronika Koston! Ihr Lieben, ich wünsche Euch einen wunderbaren Empfang. Ich hoffe, Ihr habt Spaß an den neuen Texten und bleibt uns noch lange als treue Leser(-innen) erhalten!

Konrad Müller

DAS PROJEKT WURDE REALISIERT DANK FINANZIELLER FÖRDERUNG DURCH: | PROJEKT ZOSTAŁ ZREALIZOWANY DZIĘKI WSPARCIU:

{2}


EDITORIAL | ANTIDOTUM

Ein Wort des Vorsitzenden Es ist bereits ein Jahr vergangen, seit die Delegiertenversammlung den BJDM-Vorstand gewählt hat. Einerseits haben wir bereits die Hälfte unserer Amtszeit hinter uns, andererseits liegt noch genau so viel vor uns. Die vergangene Zeit kann als fruchtbar bezeichnet werden, voll von kleinen und großen Erfolgen und vielen erfolgreichen Projekten. Es gab bekannte und beliebte Veranstaltungen, wie das Weihnachtskonzert, City Bound BJDM, oder die Jugendkonferenz. Es gab auch ganz neue Formate wie Garagenkonzerte, Autokino, Themenworkshops, Jugendpunkte – und das alles in der unsicheren Zeit der Pandemie. An dieser Stelle ist auch die Journalistenschulung zu erwähnen, dank der wir heute über ein modernes und professionelles Antidotum-Redaktionsteam sprechen dürfen. Das Wichtigste aus meiner Sicht ist jedoch, dass wir in diesem Jahr betont haben, wie wichtig die Jugend für die deutsche Minderheit ist und sein sollte. Wir ergreifen immer häufiger die Initiative und beeinflussen unsere Gemeinschaft. Es besteht aber kein Zweifel daran, dass junge Menschen nach wie vor eine stärkere Stimme und mehr Unterstützung brauchen. Die Jugendarbeit ist heute die größte Herausforderung und Aufgabe der deutschen Minderheit. Wer das heute nicht versteht, hat vielleicht morgen keine Chance mehr dies zu verstehen.

OSKAR ZGONINA Vorsitzender des Bundes der Jugend der Deutschen Minderheit in Polen Foto: Katarzyna Bryk

Oskar Zgonina

Bild dieser Nummer FOTO: STADTRALLYE OPPELN 2021

{3}


ANTIDOTUM | INHALT

5 Bundestagswahl 2021 6 Titelstory INTERVIEW MIT MATTHEUS CZELLNIK

10 Antidotum Schulungsprogramm ZIEL: PROFESSIONALISIERUNG UNSERER REDAKTION? AUF JEDEN FALL GESCHAFFT!

14 Liderzy Mniejszości FÜHRUNGSKRÄFTE DER DEUTSCHEN MINDERHEIT - JUSTYNA MARUSIK

17 Meine Karriere F

BILDUNGSWELT IN NORDRHEIN- WESTFALEN

19 Gesellschaft F16

QUO VADIS POLONIAE?

21 Reise FF

SPASS UND KULTUR MIT DEM CITY BOUND BJDM!

F

Impressum | stopka Herausgeber: BUND DER JUGEND DER DEUTSCHEN MINDERHEIT IN POLEN UL. M. KONKOPNICKIEJ 6 45-004 OPOLE WWW.BJDM.EU

Chefredakteur:

KONRAD MÜLLER

Deutsche Korrektur: DOMINIK DUDA, MARCIN LANGNER, JOANNA RATUSZNA

KONRAD MÜLLER

Źródło zdjęcia na okładce:

Redaktion:

SKGD/ADAM LISZKA

MONIKA MIKOŁAJCZYK, DOMINIK DUDA, ANDREA POLAŃSKI, WIKTORIA ŚWIERC, WIKTORIA ERNST, STEFANI KOPREK, OSKAR ZGONINA, DANIEL MIELCAREK, KONRAD MÜLLER, SABINA SZCZĘSNY, ZOFIA CZERWIŃSKA, DAMIAN KLESZCZ, CLARA KÜNZEL, JOANNA RATUSZNA, KATARZYNA ZYMIAK, WERONIKA KOSTON, DANIEL GORA, MARCIN LANGNER

{4}

Korekta polska:

Grafik/Layout/Design: EMANUELA JANDA (DIGITAL MONSTERS)

Kontakt: ANTIDOTUM@BJDM.EU

ISSN: 1734-3364

POGLĄDY I OPINIE PRZEDSTAWIONE PRZEZ POSZCZEGÓLNYCH AUTORÓW NIE MUSZĄ I NIE ZAWSZE ODPOWIADAJĄ POGLĄDOM I OPINIOM REDAKCJI. REDAKCJA ZASTRZEGA SOBIE PRAWO ADIUSTACJI I SKRACANIA NADESŁANYCH MATERIAŁÓW I LISTÓW.


BUNDESTAGSWAHL 2021 | ANTIDOTUM

SHUTTERSTOCK

DANIEL GORA

Der Wahlkampf ist vorbei, Deutschland hat gewählt. Die Ära Merkel ist vorbei, der Garant für die Wahlerfolge der CDU somit auch. Die derzeitigen vorläufigen Wahlergebnisse lauten: CDU 24,1%; SPD 25,7%; FDP 11,5&; Grüne 14,8%; AfD 10,3% und die Linkspartei 4,9%. Somit fällt die Linke zwar unter die 5-Prozent-Hürde, allerdings kommt sie durch drei Direktmandate dennoch in Fraktionsstärke in den Bundestag. Die Wahlbeteiligung lag bei 76,6%.

Jetzt geht es an die Sondierungsgespräche. Eines ist klar: Für Rot-Rot-Grün wird es nicht reichen. Es wird sich rausstellen, wen die FDP und die Grünen zum König machen werden. Die SPD schließt derzeit eine Koalition mit der CDU/CSU aus. Somit stehen eine Ampelkoalition mit Rot-Gelb-Grün unter einem Kanzler Olaf Scholz zur Auswahl genauso wie die sogenannte JamaikaKoalition aus CDU, Grünen und FDP mit einen Kanzler Armin Laschet. Wäre die erste Option eine Bestrafung oder doch nicht eher eine Chance für die CDU, sich zu erneuern? Oder ist eher die Gefahr, die Stabilität des Landes am Ende

der Corona-Krise zu riskieren? Bis zum Schluss war es eine spannende Wahl, die zu schwierigen Sondierungsgesprächen führt. Beschließen die Parteien eine spröde-konservative Koalition der Vernunft, eine Jamaika-Koalition, oder zeigt die SPD, dass sie ihren eigenen Ansprüchen genügt und als Seniorpartner in einer Ampelkoalition stabil regiert. Sicher ist, dass die Union nach der Wahlniederlage eine Erneuerungsdebatte in der Partei führen muss, um wieder attraktiver für Konservative, die Mitte der Gesellschaft und für die jüngeren Generationen zu werden.

{5}


Interview mit

Mattheus Czellnik über Aktivitäten für die Gemeinde Guttentag

FOTO: MATTHEUS CZELLNIK

Mattheus, Du bist eine sehr aktive und engagierte Person. Was treibt Dich zum Handeln an?

KONRAD MÜLLER

DOMINIK DUDA

{6}

Ich habe es ein bisschen in den Genen von meinem Großvater Joseph, der als junger Mann auch für sein Dorf Makowczyce aktiv war. Mein Großvater war der Bürgermeister des Dorfes und er ist auch mein Vorbild. Außerdem ist es für mich eine große Befriedigung, wenn ich anderen Menschen helfen kann und ich sehe, dass sie es auch genießen. Zum Beispiel, indem wir Projekte im DFK machen,

zu denen viele Leute kommen und Spaß haben. Es ist wahrscheinlich das Wichtigste eine Atmosphäre zu schaffen, die allen gefällt. Warum ist es für Dich wichtig, dass du Dich in der Gemeinde Guttentag und in der Umgebung engagierst? Ich lebe in Guttentag, das ist meine Heimat. Ich fühle mich mit der Stadt Guttentag verbunden, es kommt direkt aus meinem Herzen. In der lokalen Gemeinschaft zu handeln, ist etwas Außerge-


TITELSTORY | ANTIDOTUM

Ich fühle mich mit der Stadt Guttentag verbunden, es kommt direkt aus meinem Herzen. wöhnliches. Es geht darum, eigene Kultur, Erbe, lokale Geschichte zu pflegen und zu verbreiten. Sie unterscheidet sich von der in Warschau gezeigten Geschichte, denn Guttentag lag lange Zeit innerhalb der Grenzen Deutschlands und früher innerhalb der Grenzen Österreich-Ungarns und des Herzogtums Mähren. Deshalb ist es wichtig, andere auf ihre Identität, Kultur und Sprache aufmerksam zu machen. Das stärkt uns- Personen, die etwas Gutes für dieses Gebiet machen wollen. Denen liegt es auf Herzen, dass unsere Gemeinschaft so lange wie möglich überlebt. Es baut die nächste Generation auf, von der du etwas lernen und weitergeben kannst. Durch die Gründung der Gruppe „Jugend Aktiv“, welche in der gesamten Gemeinde Guttentag sehr aktiv ist, können wir unsere Geschichte zeigen. Wir sind junge Menschen und Identität hat für uns Bedeutung. Das ist wahrscheinlich das, was uns am meisten auszeichnet wir wissen, was wir wollen, was wir bezwecken und was wir erreichen können. Ein junger Deutscher in Polen, der sich um seine Heimat kümmert - Merkst Du während Deiner Tätigkeit persönliche Angriffe, Zwischenrufe oder Hasssprache wegen Deiner Herkunft?

FOTOS MATTHEUS CZELLNIK

Es gab schon ein paar solcher Situationen, z.B. auf Facebook. Das

{7}


ANTIDOTUM | TITELSTORY

passiert sehr oft, wenn ich zum Beispiel während des Fußballspiels die deutsche Mannschaft unterstütze. Wenn ich in den sozialen Medien schreibe, dass „unser Team gewonnen hat“, schreiben einige Leute zurück: „Wer ist unser Team?“ Für mich sind es einfach die Deutschen. Ich reagiere darauf nicht aggressiv. Ich denke, es ist wichtig solche Kommentare loszulassen. Manche Menschen verstehen nicht ganz, wer wir sind und welche Geschichte wir haben. Meistens kommt dieser Hass aus Unwissenheit. Deshalb brauchen wir mehrere Projekte, die sich mit der Geschichte der deutschen Minderheit in Polen beschäftigen. Wenn wir die Menschen darauf aufmerksam machen, werden sie es verstehen. Fotografie ist Deine Leidenschaft. vorgestellt wurden. Ein Herr, der Du hast vor kurzem Negative von mich in einer Publikation bemerkMax Glauer aus den 30-er im XX te, fand eine Handynummer und Jahrhundert entdeckt. Sie bezie- er rief mich an. Er sagte, dass er hen sich auf Deine Familie. Wie Negative mit dem Unterschrift fühlt es sich an, der greifbaren „Fam.CzellnikGuttentagO/S“ geGeschichte Deiner Vorfahren so habt hätte. Das waren Max Glaunah zu sein? Wie hast Du diese er-Negative, welche zu den ersten Einzelstücke erworben? Farbnegativen des 20. Jahrhunderts gehören. Das zeugt von Ich interessiere mich schon lan- hohem technischen Fortschritt, ge Zeit für Fotografie. Zuerst als der zu dieser Zeit in Deutschland Amateur, aber heutzutage bin ich herrschte. Auf diesen Negativen auf ein höheres Niveau gesprun- sind ein Cousin mit einer Tante gen. Dadurch entwickelt sich meines Großvaters dargestellt. meine Leidenschaft immer weiter. Die Fotos wurden wahrscheinlich Zurück zur Geschichte, der von in Arnoldsdorf (Jarnołtówek) aufDir erwähnten Negative. Die habe genommen. (...). Es ist ein großich dank des Projektes „Deutsche artiges Erbe, welches mit meiner Minderheit hat Wert“ gefunden. Heimat verbunden ist. Es zeigt Im Rahmen dieses Projekts wur- Menschen in ihrer damaligen Kleiden Broschüren veröffentlicht, in dung und wir können sehen, wie welchen viele Persönlichkeiten sie für Fotos posierten oder wohin aus der deutschen Minderheit sie für eine Fotosession gingen.

{8}


TITELSTORY | ANTIDOTUM

Ein solches Negativ enthält viele wertvolle Informationen für uns heutzutage. Der BJDM wird im kommenden Jahr sein 30-stes Jubiläum begehen. Wo siehst Du BJDM in 10 Jahren? Was wird das für eine Organisation deiner Meinung nach? Ich denke, dass junge Menschen freie Hand brauchen. Man darf denen nicht zu viel aufzwingen, weil sonst junge Menschen entmutigt werden. Es muss von ihnen selbst kommen. Sie sollen sich unterstützt fühlen, mit dem Wissen, dass sie etwas für die Zukunft tun. Deren Aktivitäten sollen natürlich ihre Altersgenossen anziehen können. Ich kann ein Beispiel nennen. Wenn wir ein Geschichtsprojekt organisieren und dabei

kommt eine Gruppe von älteren Menschen. Sie verstehen entsprechende Zusammenhänge, aber junge Leute werden sagen, dass Geschichte wieder langweilig ist. Damit locken wir Jugend nicht an. Geschichte muss auf eine andere Art und Weise gezeigt werden, z.B. durch Geländespiele: City Bound Breslau, City Bound Berlin (CBB) oder Stadtrallye Guttentag oder Oppeln. Wir müssen Geschichte aus einer interessanten und aufschlussreichen Perspektive zeigen. (...)

FOTOS MATTHEUS CZELLNIK

Den Rest des Interviews kannst du dir auf Antidotum-Podcast anhören - Facebook.com/Antidotum.BJDM

{9}


ANTIDOTUM | ANTIDOTUM SCHULUNGSPROGRAMM

FOTO: ANNA REJMAN

Ziel: Professionalisierung unserer Redaktion? Auf jeden Fall geschafft!

WERONIKA KOSTON

Wie geht man mit Hassreden um, wie reagiert man, und lohnt es sich überhaupt, darauf zu reagieren?

{10}

Zum guten Abschluss der Sommerferien, also vom 26. bis zum 28. August, haben wir als Antidotum–Redaktion eine Studienreise nach Warschau unternommen... Und was war das für eine Reise! So eine Reise hat es sicherlich in der deutschen Minderheit – wahrscheinlich nicht einmal in ganz Polen – noch nicht gegeben! Aber zurück zum Anfang... Die Antidotum–Redaktion besteht derzeit aus 42 jungen Menschen. Wir hatten bereits Schulungen für Grafikdesign und die Erstellung vom entsprechenden Content für soziale Medien, Workshops für kreatives Schreiben, eine Schulungsreise zur Akademie für Fotografie in Breslau, Schulungen für Film, Schnitt und Montage, ein Treffen mit den wichtigsten Persönlichkeiten der Medien der DMi

und ein Treffen mit der SKGDPressesprecherin Joanna Hassa über Imagekampagnen... Da fragt man sich natürlich, womit konnte uns unser Koordinator Konrad Müller noch überraschen, wie will er die Messlatte noch höher legen? Nun, tatsächlich hat es sich einen Besuch in Warschau mit ganz vielen inspirierenden Treffen, interessanten Inhalten, Know-how und praktischen Aufgaben überlegt.


ANTIDOTUM SCHULUNGSPROGRAMM | ANTIDOTUM

1) Das Treffen in der deutschen Botschaft in Warschau Allein die Tatsache, dass wir das Gebiet der Botschaft betreten konnten, finde ich persönlich schon ziemlich krass! Dort haben wir uns mit dem Leiter der Presseabteilung, Johannes Dietrich, und dem stellvertretenden Leiter des Kulturreferats, Valerio Trabandt, getroffen und einerseits über die Botschaft und ihre Mission und Aufgaben gesprochen, andererseits über die Arbeit des Presseteams. Das Thema Hassrede in den sozialen Medien, aber auch in unserem Alltag als junge Angehörige der deutschen Minderheit, wurde ebenfalls sehr stark diskutiert. Wie geht man mit Hassrede um, wie reagiert man, und lohnt es sich überhaupt, darauf zu reagieren? Ich würde gerne wissen, was Ihr darüber denkt – meldet Euch auf unserem Antidotum FB-Profil Bescheid.

#NEWS WUSSTET IHR SCHON, DASS POLEN BEI DEN EXPORTEN UND IMPORTEN ITALIEN, ÖSTERREICH ODER AUCH SPANIEN ÜBERHOLT? OH JA, POLEN IST EIN SEHR WICHTIGER PARTNER FÜR DEUTSCHLAND!

FOTO: KONRAD MÜLLER

{11} FOTO: WERONIKA KOSTON


ANTIDOTUM | ANTIDOTUM SCHULUNGSPROGRAMM

2) Treffen mit der Redakteurin von Forbes Women, Aleksandra Karasińska, und der ZDF-Produzentin aus dem Warschauer Studio, Milena Drzewiecka Das Treffen mit der Chefredakteurin von Forbes Women fand in angenehmer Atmosphäre bei leckerem Kaffee in einem stilvollen Café statt, während das Treffen mit der Produzentin des ZDF-Studios am nächsten Tag in einer OnlineForm stattfand (ich war von beiden Treffen übrigens begeistert!). Nach den Treffen kann ich im Namen aller Teilnehmenden zweifellos sagen: es war sehr inspirierend! Was jeder Journalist wissen sollte ist, dass das Wichtigste in

der Arbeit als Journalist die Fähigkeit ist, Geschichten zu schreiben. In unseren Artikeln sollten wir immer einen geeigneten Protagonisten – einen spannenden, universalen und charismatischen Helden, haben. Auf diese Weise ist es viel wahrscheinlicher, dass wir unser Publikum mit unserem Text interessieren. Wir sollten auch immer geeignete Fotos für unsere Artikel wählen, damit unsere Empfänger anhand der Fotos schon erraten können, worüber wir schreiben werden. Auch die Überschriften wie man es sich eigentlich denken kann - spielen eine entscheidende Rolle in unseren Texten, da sie in erster Linie die Lust zum Lesen wecken sollen.

#NEWS WUSSTET IHR SCHON, DASS ALEKSANDRA KARASIŃSKA EINE DER ERSTEN PRESSEAUSWEISE VON TVN24 HATTE? IHR IST ES UNTER ANDEREM ZU VERDANKEN, DASS SICH DER SENDER SO SEHR ENTWICKELT HAT.

FOTO: ANNA REJMAN

{12}


ANTIDOTUM SCHULUNGSPROGRAMM | ANTIDOTUM

3) Workshops mit dem langjährigen Korrespondenten des polnischen Fernsehens (TVP) aus Berlin, derzeitigen Newsweek-Journalisten Marcin Antosiewicz und gemeinsame Aufnahmen vor der Kamera Ah, die Workshops! Für diese Workshops änderten sogar einige Leute kurzfristig ihre Pläne, arrangierten schnell einen Ersatz und gaben ihren Abendjob auf – und das alles nur um ein bisschen länger zu bleiben und von Marcins großem Wissen und seiner Erfahrung lernen zu können. Dank dessen wissen wir jetzt, dass bei den öffentlichen Reden unter anderem besonders wichtig ist, sich gut und konkret vorzubereiten und eine klare Botschaft zu haben (eng. „research“) und immer den Umfang des Ereignisses durch Zahlen oder Prozente (eng. „data“) sowie den Kontext der Situation (eng. „background“) darzustellen. Alle diese Elemente muss man in den Reden vor der Kamera einbeziehen. Am zweiten Tag hatten wir auch die Gelegenheit, dies in der Praxis zu üben, indem wir Material für die Kampagne zur Volkszählung 2021 aufnahmen. Begleitet wurden wir von der Fotografin Anna Rejman, die nicht nur unsere Dreharbeiten fotografierte, sondern auch eine Porträtsession für alle in den wunderschönen deutsch-polnischen Gärten machte.

FOTO: ANNA REJMAN

FOTO: ANNA REJMAN

FOTO: ANNA REJMAN

#NEWS MARCIN ANTOSIEWICZ ZUFOLGE IST EINE DER WICHTIGSTEN PRINZIPIEN BEI DER ARBEIT EINES JOURNALISTEN DIE AUSSAGE: „ICH WILL VERSTEHEN“ – D.H. ALSO, DASS WIR NICHT UNBEDINGT MIT DER AUSSAGE EINER PERSON ÜBEREINSTIMMEN MÜSSEN, DIE WIR INTERVIEWEN, ABER WIR MÜSSEN SIE VERSTEHEN WOLLEN.

{13}


ANTIDOTUM | LIDERZY MNIEJSZOŚCI

Führungskräfte der Deutschen Minderheit

- Justyna Marusik

KATARZYNA ZYMIAK

Wir laden Sie ein, ein Interview mit einem lokalen Leader der deutschen Minderheit zu lesen. Justyna Maruska - seit 2011 ist sie stellvertretende Vorsitzende des DFK Kujakowitz im Kreis Kreuzburg, außerdem ist sie stellvertretende Vorsitzende des Vereins für Dorfentwicklung und -erneuerung.

Was bedeutet es für Sie, eine lokale Führungspersönlichkeit zu sein? Meiner Meinung nach ist ein „Local Leader” eine Person, die durch ihre Ideen und ihr Engagement die Bewohner, verschiedene gesellschaftliche Gruppen und Organisationen zum Handeln und zur Schaffung des Gemeinwohls mobilisiert. Die Grundlage ihrer Arbeit ist der Dialog und die Offenheit für alle Bedürfnisse und Vorschläge. Man berücksichtigt bei den eigenen Aktivitäten die Interessen der verschiedenen Gruppen, baut gute Beziehungen auf und engagiert sich vor allem für die lokale Gemeinschaft, um Veränderungen herbeizuführen, deren Auswirkungen für alle spürbar sind. Was macht Ihrer Meinung nach eine gute Führungskraft aus? Welche Charaktereigenschaften und Fähigkeiten sollte man

{14}

besitzen, wenn man zum Meine Führungstätigkeit Wohle der lokalen Ge- - wenn es so etwas übermeinschaft handeln will? haupt gibt, denn es fällt mir schwer, mich auf dieEine gute Führungskraft ist: se Weise zu identifizieren eine charismatische, ein- rührt daher, dass ich schon fühlsame und sensible Per- immer bereit war zu helson. Er/sie ist eine kommu- fen. Ich mochte es, mich zu nikative Person, die in der engagieren, etwas zu beLage ist, sich alle Vorschlä- wirken, und ich hatte keige und Meinungen (auch ne Angst, offen darüber die negativen) anzuhören zu sprechen. Schon wähund sie in die eigene Ar- rend meiner Schulzeit war beit einfließen zu lassen. Er ich Vorsitzender der Schüoder sie sollte auch die ört- lervertretung, später war liche Gemeinschaft und die ich Mitglied des ElternbeiBedürfnisse der Einwohner rats in einem Kindergarten gut kennen und sie durch in Deutschland, wo die Elsein oder ihr Engagement tern an verschiedenen Promotivieren. Aus eigener Er- jekten wie Kleiderbörsen, fahrung weiß ich, dass eine Weihnachtsmärkten, dem Führungskraft nicht eine St. Martinsumzug usw. bePerson sein sollte, die alles teiligt waren. Das hat mich selbst machen will. Er oder sehr inspiriert, auch als ich sie sollte die Aktivitäten zurück nach Polen kam. Als koordinieren und sie gut ich zum 20-jährigen Jubiplanen, indem er oder sie läum unseres DFK eingeandere Personen mit ein- laden und Mitglied wurde, bezieht. habe ich meine Ideen und Erfahrungen aus DeutschWo haben Sie Führung ge- land sofort in die Praxis lernt? umgesetzt. Und so fing alles an... Ich glaube, dass


LIDERZY MNIEJSZOŚCI | ANTIDOTUM

QUELLE: PRIVATARCHIV VON JUSTYNA MARIUSIK

wir mit jedem neuen Projekt den Erfolg immer mehr wollen. Das Wichtigste ist die positive Reaktion der Gemeinschaft, denn sie ist eine treibende Kraft für weitere Maßnahmen. Welche Maßnahmen haben Sie bisher im Rahmen Ihrer Aktivitäten ergriffen? Sind Sie besonders stolz auf etwas? Da ich immer auf Integration setze, möchte ich, dass jede Altersgruppe etwas für sich findet. Mein erstes Projekt war der St. Martin-Umzug, vor dem wir mit den Kindern Papierlaternen gebastelt haben, wobei wir auch die Eltern mit einbezogen haben.

In unserer Region hat die deutsch-polnische Zusammenarbeit eine lange Tradition und ist für die Region von großer Bedeutung. Heute ist es zu einer jährlichen Tradition geworden, die mit einer Heiligen Messe beginnt, dann mit einem Umzug durch die Straßen von Kujakowice mit einem „Soldaten” auf einem weißen Pferd, Laternen, Gesang auf Polnisch und Deutsch und schließlich mit einem Lagerfeuer mit Martinshörnchen und leckeren Würstchen endet. Dann konzentrierten wir uns auf das jährliche Ad-

ventstreffen für Mitglieder des DFK Kujakowice. Persönliche Einladungen, die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an einer Aufführung in deutscher Sprache, Gesang und der Besuch des Weihnachtsmannes führten dazu, dass über 220 Personen zu dem Treffen kamen, und seither ist diese Zahl bei etwa 170 geblieben. Für unsere Kanufahrt am letzten Juniwochenende habe ich einen 55-Personen-Bus jedes Mal in weniger als zwei Stunden voll bekommen. Wir veranstalten zahlreiche Workshops, Ausflüge und Treffen mit interessanten Gästen. So kann jeder etwas für sich finden. An dieser Stelle möchte ich mich

{15}


ANTIDOTUM | LIDERZY MNIEJSZOŚCI

bei allen bedanken, die mich unterstützen. Welche Aktivitäten planen Sie in naher Zukunft? Die Zeit der Pandemie hat dazu geführt, dass viele der geplanten Aktivitäten nicht stattfinden konnten, aber in diesem Jahr beginnen wir mit neuen Aktivitäten und hoffen, dass sie realisiert werden können. Wir haben im Auftrag des Vereins zwei Projekte geschrieben, mit denen wir die Bewohner zu körperlicher Aktivität und Selbstverwirklichung in Heimwerkerprojekten anregen und auf die Ökologie aufmerksam machen wollen. Wir planen natürlich jährliche Projekte am DFK, aber auch neue, die den aktuellen Möglichkeiten angepasst sind, in Zusammenarbeit mit dem Hausfrauenkreis des Dorfes Kujakowice oder den Dorf behörden und mit dem Elternrat unserer Schule. Wir haben bereits einen Deutsch-Kleinkind-Club ins Leben gerufen, in dem die Kinder jeden Samstag die Möglichkeit haben, die deutsche Sprache spielerisch zu erlernen. Was ist Ihr Hauptziel bei Ihren Aktivitäten für die „kleine Heimat”? Für mich bedeutet „Kleine Heimat” meine engste Umgebung, in der ich lebe und

{16}

täglich die meiste Zeit ver- te Lesung zuständig sind, und am Karsamstag werbringe. Deshalb ist mir die soziale Integration wich- den zwei Lesungen ebenfalls in deutscher Spratig, denn sie ermöglicht es der Gemeinschaft, ihre Be- che gelesen. Der Deutsche Kleinkinderclub und der reitschaft zu zeigen, sich für das Wohl des eigenen „Samstagkurs” sind kleine Dorfes einzusetzen. Lei- Schritte... Schritte, die in der haben wir in Kujakowi- Zukunft zum Auf bau dieser wichtigen Zusammence keine gastronomischen arbeit führen können. Einrichtungen, in denen wir uns zum sprichwörtlichen Ist Kujakowitz ein guter „Kaffee” treffen könnten, so dass Workshops oder Aus- Ort, um sich niederzulassen? flüge eine gute Gelegenheit zur Integration sind. Dies ist eine sehr schwierige Frage. Ich lebe gerne Wie sollte Ihrer Meinung nach eine starke deutsch- hier, weil ich die ländliche Atmosphäre, den Platz und polnische Partnerschaft den großen Garten liebe. und Zusammenarbeit vor Ort gestaltet und aufge- Ich stelle fest, dass es immer mehr neue Einwohbaut werden? ner gibt, Häuser werden gebaut, also ist es definiIn unserer Region hat die deutsch-polnische Zusam- tiv ein guter Ort zum Lemenarbeit eine lange Tra- ben. Und darüber bin ich dition und ist für die Regi- sehr froh. Aber ich muss on von großer Bedeutung. ehrlich zugeben, dass ich viele Veränderungen und Unser DFK feierte 2020 sein 30-jähriges Beste- Mängel sehe, die nicht imhen und ist damit ein soli- mer nur den Bewohnern anzulasten sind, die aber der Pfeiler für den Ausbau die Attraktivität von Kujader deutsch-polnischen Beziehungen. Kinder ler- kowice ein wenig schmänen die deutsche Spra- lern. Ich hoffe jedoch, dass che vom Kindergarten an, sich all dies langsam in die richtige Richtung entwiund wir sollten hier einen ckeln wird. Ich lade jeden, hohen Bildungsstandard sicherstellen. Ich den- der eine eigene Wohnung sucht, herzlich ein, bei uns ke, das ist der richtige Ort, um damit zu begin- zu wohnen. nen. Jeden Sonntag feiern Ich danke Ihnen für das wir in unserer Kirche eine Gespräch. Heilige Messe in deutscher Sprache, bei der Mitglieder des DFK für die zwei- Auch Ihnen vielen Dank.


MEINE KARRIERE | ANTIDOTUM

Bildungswelt in Nordrhein- Westfalen

JOANNA RATUSZNA

Für rund 4,6 Millionen Schüler begann am 1. September das neue Schuljahr in Polen. Die Reise in die Bildungswelt beginnt mit dem Besuch achtjähriger Grundschule. Aber wie sieht der Weg eines Schülers im deutschen Schulsystem aus? In diesem Beitrag möchte ich Euch das Bildungssystem in Nordrhein-Westfalen näher bringen, welches ich aus eigenen Erfahrungen kennengelernt habe. Deutschland ist ein föderalistisches Land und es besteht aus 16 Bundesländern, die eine eigene, differenzierte Bildungspolitik führen. Ich habe mein Abitur im Gymnasium Johanneum im Schuljahr 2020/21 in Ostbevern in Nordrhein- Westfalen (NRW) gemacht. In meinem ersten Jahr bin ich in diese Schule als eine Gastschülerin gekommen und nach einem Jahr durfte ich die gymnasiale Oberstufe fortsetzen. Ein Gymnasium ist allerdings nicht der erste Schritt in der Schullaufbahn eines Kindes.

kommen erste Änderungen. Jedes Kind bekommt in der Grundschule nach diesem Abschnitt die sog. Schulempfehlung. Diese Empfehlung gibt einen Vorschlag, wo das Kind weiterlernen soll. Dies soll den Eltern ein Bild über differente Kompetenzen und schulische Leistungen des Kindes geben, damit sie eine richtige Entscheidung treffen können. Die Entscheidung ist allerdings den Eltern alleine überlassen und diese Empfehlung ist als eine Hilfestellung aus der schulischen Seite gedacht.

Ein Kind in NRW wird im Alter von 6 Jahren eingeschult. Zu den Feierlichkeiten des ersten Schultages bekommt jedes Kind eine Schultüte mit Süßigkeiten und mit den Schulsachen. Die Grundschule ist auch die Primarstufe im Schulwesen und sie dauert 4 Jahre. Nach dieser Zeit

Die nächste Stufe ist die Sekundarstufe I. Kinder können nach einer Grundschule: Sekundär-, Gesamt-, Real-, Hauptschule oder Gymnasium besuchen. Die Sekundarstufe I bezieht sich auf die Klasse 5 bis 10, oder bei der Auswahl eines Gymnasiums auf die Klasse 5 bis 9.

FOTO: SHUTTERSTOCK

Bildung und Wissen geben heutzutage sehr viel Freiheit.

{17}


ANTIDOTUM | MEINE KARRIERE

Wer in NRW ein Abitur erwerben möchte, hat eine Möglichkeit ein Gymnasium oder eine Gesamtschule in der Sekundarstufe II zu besuchen. Die gymnasiale Oberstufe besteht aus einer Einführungs- und einer Qualifikationsphase. In der Einführungsphase (EF) wird man mit dem System der gymnasialen Oberstufe vertraut gemacht, damit man in der Qualifikationsphase (QI und QII) für das Abitur qualifiziert wird. Ein Gymnasium in Deutschland entspricht nicht gleich dem polnischen Gymnasium. Das Gymnasium in Polen ist mit der deutschen Sekundarstufe I (Klasse 7 bis 9) zu vergleichen. In einem Gymnasium in Deutschland kann man den höchsten Schulabschluss erwerben die „Allgemeine Hochschulreife“, auch Abitur genannt. Mit dem Abitur kann man Bundes- und Europa- weit alle Studienfachrichtungen studieren. In Polen entscheiden allein erreichte Prozentwerte in den Abiturfächern über die Leistungen und sie sind die Basis für spätere Studienbewerbung. In Deutschland bekommt man eine Abiturdurchschnittsnote. Dieser Durchschnitt wird aus den erreichten Punkten in der Qualifikationsphase und Leistungen in den Abiturprüfungen berechnet. Jede Schulnote in der gymnasialen Oberstufe wird auch in Punkten angegeben, in der Skala 15 bis 0 Punkte. Zum Beispiel ist eine 1+ in einer Klausur mit 15 Punkten zu bewerten. An dieser Stelle muss gesagt werden, dass die höchste Note in Deutschland eine 1+ ist.

{18}

Zwischen den differenten Schularten der Sekundarstufe I und II z.B. dem Gymnasium oder der Realschule bestehen Unterschiede in den erworbenen Schulabschlüssen, in den Fächerkombinationen, sowie in der Prüfungsverordnung. Eine Realschule verbindet allgemeine Bildung sowie berufsorientierende Kompetenzen. In einer Hauptschule wird den Wert auf grundlegende allgemeine Bildung mit der Berufsorientierung und Lebensplanung gelegt. Wichtig ist, dass jeder Schüler und jede Schülerin entsprechend gefördert werden und jeder bekommt Möglichkeiten sein Abitur zu machen. Die Entscheidung darüber liegt bei der Einzelperson. Die Statistik über den Anteil der Schulabsolventen/-innen mit allgemeiner Hochschulreife in NRW im Jahr 2019 aus dem Portal „Statista“ besagt, dass 44,9% der Schulabsolventen/-innen das Abitur erworben haben. Bildung und Wissen geben heutzutage sehr viel Freiheit. In den europäischen Ländern gehört Bildung zu den Grundrechten der Menschen und wir finden es z.B. in der Schulpflicht. Jedes Land hat eigenes Schulwesen und man kann sowohl Ähnlichkeiten als auch Unterschiede zwischen dem polnischen und dem deutschen Bildungssystem finden. Allerdings stehen einem mit dem Erwerben einer Reifeprüfung, wie das Abitur in Deutschland, oder Matura in Österreich alle europäischen Universitäten offen.


GESELLSCHAFT | ANTIDOTUM

Quo Vadis Poloniae? Deutsch ist die meistgesprochene Sprache in Europa. Neben 100 Millionen MuttersprachlerInnen, lernen weltweit 15,4 Millionen Menschen Deutsch als Fremdsprache. Die weltweite Nachfrage nach der deutschen Sprache steigt. Dies zeigt zumindest eine Studie aus dem Jahr 2020, die das Auswärtige Amt in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut, der Deutschen Welle, dem DAAD und der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) alle fünf Jahre veröffentlicht. Die Gesamtzahl der weltweit Deutschlernenden im Vergleich zu 2015 bleibt damit annähernd gleich, das Interesse am Deutschlernen steigt jedoch vor allem in Afrika und Asien. In Afrika beobachtet man laut der erwähnten Studie ein Wachstum von fast 50 Prozent gegenüber 2015. Auch in Asien wird mehr Deutsch nachgefragt, vor allem in China. Das deutsch-amerikanische Verhältnis hat sich im Laufe

SHUTTERSTOCK

MARCIN LANGNER

der Präsidentschaft von Donald Trump deutlich verschlechtert, was unter anderem an der Zahl der Deutschlerner in den Vereinigten Staaten zu beobachten ist. Die Zahl dieser sank im Vergleich zu 2015 um 15 Prozent.

{19}


ANTIDOTUM | GESELLSCHAFT

Wenig überraschend ist, dass die meisten Deutschlerner (11,2 Millionen) in Europa leben, wo sich digitale Lernangebote wachsender Beliebtheit erfreuen. Für die deutschen Nachbarländer Niederlande, Tschechische Republik, Frankreich und Dänemark steht ein Plus von 18 Prozent auf 1,185 Millionen vor. Auch Russland weist mit einem Plus von 16 Prozent auf nun 1,79 Millionen Deutschlernende eine stärkere Nachfrage auf. Stark fallende Zahlen sind dagegen in Polen zu beobachten, das aber dennoch mit 1,95 Millionen das Land mit den weltweit meisten Deutschlernenden jenseits des deutschsprachigen Raums bleibt. Auch in Ungarn oder Großbritannien gehen die Zahlen zurück. Was ähnlich wie bei den Vereinigten Staaten, mit angespannten politischen Beziehungen zu tun hat. In Polen fällt laut der Studie das Interesse an der deutschen Sprache um 15 Prozent (seit 2015). Dies hat mit einer Abkühlung politischer Beziehungen Polens mit Deutschland zu tun. Vor allem in letzter Zeit sind „alte Dämonen“ wieder aufgewacht, was sich in den Schulen sehr oft widerspiegelt. Als Beispiel dient hier die Situation von Anfang Juni des laufenden Jahres, in der der Neidenburger Stadtrat Waldemar Pszczółkowski während einer Debatte zum Bericht über den Zustand der Gemeinde deutlich machte, dass er nicht für die Entlastung des obersten Kommunalbeamten stimmen wird, weil er nicht damit einverstanden ist, dass in den Finanzmitteln der Gemeinde Geld für die Vermittlung der

{20}

Darüber hinaus seien bestimmte Aktivitäten der deutschen Minderheit illegal, wie z. B. das Projekt „Deutsch AG“, das zusätzlichen Deutschunterricht an Schulen, jedoch außerhalb des Stundenplans als zusätzliche Aktivität vorsieht. deutschen Sprache an die deutsche Minderheit vorhanden ist. Ein ähnliches Beispiel eines Versuchs gegen den Deutschunterricht anzukämpfen ist der geplante Gesetzesentwurf des polnischen Bildungsministers Przemysław Czarnek über die pädagogische Aufsicht in Schulen. Es soll den Schulaufsichtsbehörden mehr Kompetenzen geben, um die Schüler vor „Demoralisierung“ zu schützen - darunter auch seitens der deutschen Minderheit. Der Vorwurf lag darin, dass bestimmte Organisationen in Schlesien unter dem Deckmantel des Deutschunterrichts, die deutsche Geschichte Schlesiens lehren. Darüber hinaus seien bestimmte Aktivitäten der deutschen Minderheit illegal, wie z. B. das Projekt „Deutsch AG“, das zusätzlichen Deutschunterricht an Schulen, jedoch außerhalb des Stundenplans als zusätzliche Aktivität vorsieht und vom Verband deutscher Gesellschaften mit deutschen Bundesmitteln finanziert wird. Bei solchen Situationen stellt sich nur die Frage Quo Vadis Poloniae?/Wohin gehst du Polen?


FOTOS: MONIKA MIKOŁAJCZYK

Spaß und Kultur mit dem City Bound BJDM! MONIKA MIKOŁAJCZYK

Der Bund der Jugend der deutschen Minderheit bietet ein breites Spektrum an Kultur- und Freizeitaktivitäten. Das touristische und kulturelle Angebot wurde in letzter Zeit durch die CBB-Projekte erheblich erweitert. City Bound BJDM Waldenburg und City Bound BJDM Breslau waren Projekte zum Kennenlernen deutscher Spuren, der Geschichte und Kultur der Städte Wałbrzych (dt. Waldenburg) und Wrocław (dt. Breslau). Bei der Durchführung dieser Projekte durften natürlich auch BJDM-Integrationselemente nicht fehlen.

D

ie erste Reise der CBB-Serie fand am 09-11.07.2021 nach Waldenburg statt. Junge Menschen der deutschen Minderheit hatten die Gelegenheit, interessante Ecken von Waldenburg zu entdecken und

das größte Schloss Schlesiens zu besichtigen. Die Stadtrundfahrt begann mit dem Besuch eines alten Waldenburger Bergwerks. Das Bergwerk war eine Weiterführung des bereits

bestehenden deutschen Bergwerks Bahnschacht. Ab 1945 trug es den Namen Wałbrzych und wurde am 1. Januar 1946 in Bolesław Chrobry umbenannt. 1964 wurde durch den Zusammenschluss der Bergwer-

{21}


ANTIDOTUM | REISE

Das Schloss Fürstenstein ist eines der größten Schlösser in Polen und in Europa. Es ist definitiv das größte Schloss in Niederschlesien. ke Bolesław Chrobry und Mieszko ein Werk unter dem gemeinsamen Namen Wałbrzych gegründet. Auf der Grundlage des Bergwerks in Waldenburg wurde im Zuge der Umstrukturierung am 15. Juni 1994 das Werk zur Gewinnung und Verarbeitung von Anthrazit eröffnet. Anthrazit wurde in einer Tiefe von 700850 m abgebaut. Die Anlage war das letzte aktive Kohlebergwerk in Waldenburg. Im Jahr 1999 wurde es vollständig geschlossen. Eine weitere große Attraktion für die jungen Leute war ein Besuch der Altstadt von Waldenburg und des berühmten Schlosses Fürstenstein. Das Schloss Fürstenstein ist eines der größten Schlösser in Polen und in Europa. Es ist definitiv das größte Schloss in Niederschlesien. Das Schloss verfügt über mehr als 400 Räume, in denen verschiedene Baustile kombiniert werden. Kein Wunder, dass sie einst als "Perle Schlesiens" bezeichnet wurde.

{22}

FOTOS: MONIKA MIKOŁAJCZYK

Die Burg in Fürstenstein wurde Ende des 13. Jahrhunderts, in den Jahren 1288-1292, erbaut und ging im Laufe ihrer bewegten Geschichte von Hand zu Hand. Die Ursprünge des Schlosses gehen auf das 13. Jahrhundert zurück, als der Herzog von Świdnica und Jawor, Bolek I. der Strenge, eine befestigte Festung namens "Fürstenberg" errichten ließ. Im Jahr 1392 ging das Gebäude in den Besitz des böhmischen Königs der Luxemburger Dynastie, Wenzel II. von Luxemburg, über. In den folgenden Jahren wechselte es den Besitzer und gehörte unter anderem Bolko II. dem Kleinen, dem böhmischen Monarchen Wenzel IV., Georg von Stein (er baute das Schloss

um und fügte den Südflügel hinzu, der an den Schwarzen Hof grenzt), Ladislaus II. dem Jagiellonen - dem böhmischen und ungarischen König und Johann von Schellenberg. Danach wurde das Schloss an die Familie von Haugwitz und ab 1603 an die Familie Hochberg verkauft, die das Schloss über 400 Jahre lang regierte. Nachdem wir im Juli Waldenburg im Rahmen des City Bound BJDM besucht haben, ging es am 2021.08.2021 nach Breslau. In Breslau hatten wir die Gelegenheit, die Stadt entlang der Zwergenroute zu erkunden und auch historisch wichtige Orte wie die Kathedrale der Heiligen Maria Magdalena zu besichtigen.


REISE | ANTIDOTUM

Die Kirche im Stil der Breslauer Gotik wurde im 14. Jahrhundert an der Stelle einer früheren Kirche erbaut, die u. a. während der Mongoleninvasion zerstört wurde. Die Kirche wurde mehrfach erweitert und modernisiert. Die Pracht, die wir heute bewundern, ist das Ergebnis der Erweiterung in der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts. Der Kirchenkörper ist über 62 Meter lang und 32 Meter breit, und das Gewölbe über dem Kirchenschiff ist fast 23 Meter hoch. Die Sünderglocke auf dem Südturm war die größte in Schlesien - sie wog über 5,6 Tonnen. Ihre Blütezeit erlebte die Kirche an der Wende vom 15. zum 16. Jahrhundert. Sie hatte damals 16 Kapellen und 58 Altäre. Die Verzierung des Gotteshauses besteht heute aus der Renaissance-Kanzel

und zahlreichen Epitaphien an den Wänden der Kirche. Im Jahr 1523 wurde die Kathedrale von den Breslauer Evangelischen übernommen. Im Jahr 1887 geriet der Nordturm durch ein Feuerwerk in Brand, das anlässlich des Geburtstags von Kaiser Wilhelm I. gezündet wurde. Im Jahr 1945 zerstörte eine Explosion der dort gelagerten Munition den Südturm und die Sünderglocke. Nach dem Krieg wurde das Gotteshaus von der polnisch-katholischen Kirche verwaltet. Die Nachkriegsschäden wurden bis zum Ende des 20. Jahrhunderts beseitigt. Heute ist es eines der interessantesten sakralen Gebäude in Breslau. Hier finden häufig Konzerte und andere kulturelle Veranstaltungen statt. In Breslau werden auch seit 2005 in stetig wachsender

Zahl kleine Zwergenskulpturen aufgestellt. Sie stammen von Graffiti, die in den 1980er Jahren gemalt wurden, und von späteren Happenings, die von der Bewegung "Orange Alternative" organisiert wurden, die das kommunistische System auf friedliche Weise lächerlich machte. Nach der Wende gerieten die Zwerge in Vergessenheit, bis Tomasz Moczek, ein Bildhauer aus Breslau, im August 2005 die ersten fünf Zwerge aufstellte. Zweifellos sind CBB-Projekte nicht nur eine Möglichkeit, etwas über die deutsche (und polnische!) Kultur und Geschichte zu lernen, sondern auch eine tolle Möglichkeit, seine Freizeit zu verbringen und neue, interessante Menschen kennenzulernen!

{23}


rndeojktalP Projektkalender Kalendarz projektów Kalendarz projektów 04.10. Stadtrallye Oppeln 15-17.10. Jugendkonferenz (Posen) 05-07.11. ELOm V 23-26.11. Deutsche Filmwoche 26.11. Abschlussgala der Leaderprojekte 05.12. Weihnachtsmarkt *Fristen können sich aufgrund der Pandemie-Situation im Land ändern | Terminy mogą ulec zmianie ze względu na sytuację pandemiczną w kraju.

Willst Du zur Redaktion dazugehören? Schreib eine E-Mail an:

redaktion.antidotum@gmail.com

Facebook.com/Antidotum.BJDM | Facebook.com/BJDMRP

Instagram.com/zmmnbjdm Wenn Du unsere Aktivitäten finanziell unterstützen möchtest, besuche bitte zrzutka.pl (QR-Code). Mit den gesammelten Mitteln werden wir die Arbeit unserer Freiwilligen unterstützen und zu einer besseren Förderung des kulturellen und sozialen Lebens, wie auch zum gesellschaftlichen Leben der deutschen Minderheit in Polen beitragen. Jeśli chcesz wesprzeć naszą działalność finansowo, zapraszamy na portal zrzutka.pl (kod QR). Dzięki zebranym środkom zwiększymy efektywność pracy naszych wolontariuszy, a także przyczynimy się do lepszego promowania życia kulturalnego{24} i społecznego Mniejszości Niemieckiej w Polsce.

FOTO: PIXABAY