Page 1

Winter

INTERVIEW MIT DEM

BÜRGERMEISTER

KULTUR

HIGHLIGHTS

Ideen & Anregungen für den Winter & Adventszeit präsentiert von Ludwigsfelder Unternehmen


wünscht allen aktuellen und zukünftigen

Hausherren sowie deren Liebsten ein WUNDERVOLLES WEIHNACHTSFEST und einen GUTEN RUTSCH ins Jahr 2018! Wir freuen uns auf ein weiteres Jahr in dem wir Ihnen mit e Rat und Tat zur Seit stehen können!

HAUSFINANZIERUNG NACH MASS Wir beraten Sie gern bei Ihrer Finanzierung:

03375 - 211 006

www.money-consult.de

Am Nottefließ 2 15711 Königs Wusterhausen


Hello again

Winterzeit ZIN A G A M R UNSE LT! A E R H A J WIRD 2 Liebe Leser, liebe Leserinnen, wir möchten uns für Ihr Interesse an unserem Magazin bedanken, denn ohne Ihr positives Feedback würde dieses nicht mehr produziert werden – danke vielmals! Die Vorweihnachtszeit veranlasst uns jedes Jahr aufs Neue dazu, über Geschenkideen nachzudenken. Daher werden Sie in unserem Magazin viele schöne Möglichkeiten finden, um Ihren Liebsten eine Freude zu bereiten! Daneben informieren wir über Aktuelles sowie Veranstaltungen in der Stadt und wie immer melden sich Ludwigsfelder Unternehmen zu Wort.

en, die Unternehm n e ll a i e b in mit ken uns s er M a g a z n u Wir bedan , n e b a s etragen h f ein neue dazu beig en u n s a u u e fr ir . n W e . g füllen llen Beiträ Leben zu 018 mit to 2 r h Ja s e sp a n n en d

www.gvlu.de mail@gvlu.de

Weitere redaktionelle Beiträge entstanden in Kooperation mit der Pressestelle und dem Stadtmarketing der Stadt Ludwigsfelde.


Winterzeit ist Spielezeit

Draußen windet und stürmt es. Was gibt es da Schöneres als ein gutes Spiel in netter Runde? Wir, das Team der Stadtbibliothek, haben eine kleine Auswahl von Spielen zusammengestellt, die wir für Sie und Ihre Kinder neu gekauft haben.

Floh am Po: ein lustiges Farbwürfelrennspiel Monster-Pups: wer mit seinem Monster zuerst drei volle Klorollen einsammelt gewinnt! Drachen-Rallye: ein spannender Wettflug um die Dracheninsel Geistesblitz: hier wird gesucht, was nicht da ist Pfannen-Pannen: das schnelle Geschicklichkeitsspiel fördert die Motorik und den Appetit Smart Cookie: Logik mit Keksen Black Stories in zahlreichen Varianten: für spannende Familien- und Freundesrunden Rotkäppchen: In dieser spielerischen Umsetzung des klassischen Märchens spielen die Spieler zusammen gegen den Wolf.


Apropos Rotkäppchen: Wussten Sie schon, dass Märchen heilen? In dem Buch „Heilende Märchen“ gibt es Geschichten, die Kinder stark machen: „Bruder und Schwester“ – Eifersucht und Geschwisterrivalität „Die drei kleinen Hühnchen“ – Patchwork: Familie neu gemischt „Die drei Sprachen“ – Geduld und innere Stärke „Der geprellte Tod“ – Kinder begegnen dem Tod „Der alte Großvater und sein Enkel“ – Von der Kraft der Freundschaft „Märchen machen stark: Geschichten gegen Kinderängste und Alltagssorgen“ und „Die Märchenapotheke: Grimms Märchen als Heilmittel für Kinderseelen“ geben ebenso Einblick in die Kraft der Märchen. Zusammengekuschelt mit Mama, Papa, Oma oder Opa im Bett oder auf dem Sofa sitzend und den alten Märchen lauschend, ist ein preiswertes Erlebnis, das Kindern in unserer schnelllebigen Zeit lange in Erinnerung bleibt.

Zeit ist das kostbarste Geschenk, was Sie Ihren Lieben machen können. Zeit zum Lachen, Zeit zum Träumen, Zeit für die schönen Dinge des Lebens. Ein Gutschein für die einjährige Nutzung der Bibliothek sichert dem Beschenkten aufregende, interessante und geruhsame Stunden beim Lesen und Hören. Den Gutschein bekommen Sie für 15,00h in der Bibliothek. Damit können Bücher, Spiele, Hörbücher, Musik-CDs, DVDs und Zeitschriften ein Jahr lang entliehen werden.

Wir wünschen Ihnen eine schöne Winterzeit und freuen uns auf Ihren Besuch in der Stadtbibliothek Ludwigsfelde.

Mo 14.00 - 18.00 Uhr Di 10.00 - 12.00 Uhr | 14.00 - 18.00 Uhr Do 10.00 - 12.00 Uhr | 14.00 - 18.00 Uhr Jeden 1. Samstag im Monat 10.00 - 13.00 Uhr Tel. 03378 - 827 222 ludwigsfelde.bibliotheca-open.de


Spielideen gegen Langeweile am Weihnachtsfest

Zeitungs-Activity Ihr benötigt: Zeitung | Stift und Papier Münze | Uhr Der Spieler darf sich aus der Zeitung einen Begriff heraussuchen, welchen die Mitspieler erraten müssen. Er wirft danach eine Münze, die darüber entscheidet, ob er zeichnet (Kopf) oder den Begriff pantomimisch darstellt (Zahl). Dann muss der Begriff innerhalb von 2 Minuten erraten werden um einen Punkt zu erhalten.

Brezel-Schnappen Ihr benötigt: Salzbrezeln | Schnur Die Schnur durch die Salzbrezeln fädeln und etwas über Kopfhöhe durch das Zimmer spannen. Die Mitspieler halten ihre Hände auf dem Rücken verschränkt und versuchen, nur mit dem Mund so viele Brezeln wie möglich zu erhaschen.


Song-Raten

Wer bin ich? Ihr benötigt: Klebezettel | etwas zum Schreiben Jeder Mitspieler schreibt eine Person auf einen Zettel, ohne dass die anderen sehen können, wen er aufschreibt. Danach wird jedem Mitspieler ein solcher Zettel an die Stirn geklebt, sodass die anderen lesen können, was darauf steht, er jedoch nicht. Durch Fragen, die nur mit Ja oder Nein beantwortet werden können („Bin ich ein fiktiver Charakter?“, „Kann man mich im Radio hören?“) muss nun jeder herausfinden, welche Person auf seinem Zettel steht. Wird eine Frage mit Ja beantwortet, darf der Mitspieler weitere Fragen stellen, bis eine Frage mit Nein beantwortet wird. Dann darf der nächste Mitspieler eine Frage stellen.

Ihr benötigt: Handy oder Laptop, Internetverbindung (zum Überprüfen der Antworten), Jeder Mitspieler spielt auf seinem Handy ein Lied an (oder summt die Melodie). Die anderen Mitspieler raten schnellstmöglich den Titel des Liedes oder den Interpreten. Wenn das zu leicht ist, könnt ihr statt des Titels auch das Jahr erraten, in dem der Song erschienen ist.

der Weihnachtsmann

Krimi-Stadt-Land-Fluss Ihr benötigt: Papier und Stifte Nachdem ein Mitspieler im Kopf das Alphabet durchgeht und ein Weiterer durch Stopp-Sagen einen Buchstaben bestimmt, müssen alle Mitspieler Worte mit diesem Anfangsbuchstaben in die Tabelle auf ihrem Blatt eintragen. Anders als bei der klassischen Variante werden hier allerdings die Eckdaten zu einem Mordfall gesucht – Todesursache des Opfers, Mordwaffe, Täter, Augenzeuge, Hauptindiz und Gerichtsurteil. Wenn euch diese Variante etwas zu unweihnachtlich ist, könnt ihr euch auch andere Kategorien ausdenken. Wie wäre es mit Geschenkideen, Winteraktivitäten oder Süßspeisen?


News rund um

Ludwigsfelde

Bestattungswald Stadt Ludwigsfelde Seit den 1950er Jahren erhielt die Beisetzung von Urnen auf unserem Friedhof eine zunehmende Bedeutung. Eine neue Bestattungsvariante möchte die Stadt nun ihren Bewohnern anbieten. Sie hat unmittelbar neben dem Friedhof einen Bestattungswald eingerichtet, in dem Urnenbeisetzungen in freier Natur vorgenommen werden können. Im Bestattungswald werden Waldgräber zur Verfügung gestellt, in denen die Urnenbeisetzungen zu Füßen der Bäume in vergänglichen Urnen, sogenannten „Bio-Urnen“, vorgenommen werden. Dieser Wald ist zu jeder Zeit für jedermann frei zugänglich.

Neuer Winterdienst für die kommenden fünf Jahre – Retec GmbH aus Berlin übernimmt Winterdienst Im Sommer dieses Jahres hat die Stadt turnusgemäß den Winterdienst für die kommenden fünf Jahre neu ausgeschrieben. Aufgrund der Bindung an das Vergaberecht erfolgte die Ausschreibung europaweit. Nach Sichtung aller eingegangenen Angebote und Gesprächen mit den Anbietern hat die Retec GmbH aus Berlin für die kommende Periode den Zuschlag erhalten. Das Berliner Unternehmen wird die angemessene Winterwartung der Anliegerstraßen in der Kernstadt und den Ortsteilen übernehmen. Dazu zählen: Daimler Siedlung, Preußenpark Süd, Gartenstadt, Flußviertel, Ludwigsdorf, Waldsiedlung, Brandenburgpark, die elf Ortsteile. Die Winterwartung der Hauptstraßenachsen in den übertragenen Vierteln sowie in Ludwigsfelde Nord und West, des Preußenparks Nord und des Industriegebietes übernimmt weiterhin die Stadt

Er ist nicht umzäunt und der Besucherverkehr ist nicht eingeschränkt. Die Grabpflege übernimmt die Natur. Bereich Friedhofsverwaltung | Thyrower Weg 3 1. Sachbearbeiter S. Abromeit Tel. 03378-512765

Bild: Ingo Alms

Ludwigsfelde in Eigenleistung. Die Durchfahrtsstraßen in den Ortsteilen werden vom Landesbetrieb für Straßenwesen übernommen. Ausnahmen bilden hier Genshagen, Löwenbruch, Gröben und Kerzendorf. Bei entsprechenden Wetterlagen mit Schnee und Eis werden große und wichtige Straßen sowie Kreuzungen bevorzugt geräumt. Der Winterdienst agiert immer mit angemessener Winterwartung. Das bedeutet, dass entsprechend der Wetterverhältnisse wirtschaftlich vertretbare Entscheidungen getroffen werden. Schneeflächen werden nicht grundsätzlich geräumt, sondern können auch mit Hilfe von Streugut abgestumpft werden. Die Stadtverwaltung Ludwigsfelde nimmt Hinweise und Beschwerden bezüglich der Ausführung des Winterdienstes unter 03378/827-0 entgegen und wird diese entsprechend der Dringlichkeit an den ausführenden Winterdienst weiterleiten. Als Mieter wenden Sie sich bitte an Ihre Hausverwaltung bzw. an Ihren Vermieter.


Richtig Fahrradfahren will gelernt sein Stärkere Kontrollen im Stadtgebiet Wer schon einmal im Stadtgebiet auf der falschen Seite gefahren ist, hat mit Sicherheit viele böse Blicke und den ein oder anderen, nun ja, saftigen Spruch geerntet. Dabei gilt auch für Radfahrer die Straßenverkehrsordnung – beispielsweise das Rechtsfahrgebot – sowie anfallende Bußgelder, die von der Polizei verhängt werden können. Die Polizei hat die Kontrollen im Stadtgebiet von Ludwigsfelde in den letzten Monaten deutlich verstärkt und wird diese auch 2018 regelmäßig durchführen. Ob Radfahrer auf der falschen Seite, freihändig fahrende, mit dem Handy spielende oder Radler ohne Licht – die Polizei hat bei den Kontrollen allerhand zu tun.

Theodor Fontane wäre stolz auf diese Schule Seit dem 6. November 2017 ist wieder Leben in die Theodor-Fontane-Schule eingezogen. Zahlreiche Schüler kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus, als sie ihre neue alte Schule zum ersten Mal wieder betraten. Während der Renovierung waren die rund 380 Schüler in der Gottlieb-Daimler-Schule untergebracht. „Ich freue mich, dass wir die Schule nach 16 harten Monaten nun wieder zum Schulbetrieb übergeben konnten. Auch wenn noch einige Restleistungen auf unserer Liste stehen, ist das Wesentliche geschafft. Mein Dank gilt natürlich dem beauftragten Architekturbüro Sta², allen Fachplanern, allen beteiligten Firmen, allen Schülern, Eltern, Lehrern, dem Hausmeister und den Stadtverordneten für das entgegengebrachte Vertrauen und der Verwaltung. Des Weiteren ein herzliches Dankeschön an die Gottlieb-Daimler-Schule für die Unterbringung aller Schüler und Lehrer der Fontaneschule während der Bauzeit“, bedankte sich Fachbereichsleiter Torsten Klaehn. Der Koordinationsbedarf aller Beteiligten und Betroffenen sei enorm gewesen, wurde aber hervorragend gemeistert, so Klaehn weiter.

In den Wintermonaten sollten alle Ludwigsfelder die Funktionen am eigenen Rad überprüfen. Funktionieren die Bremsen? Ist die Fahrradbeleuchtung intakt? Allein das Fahren ohne Licht bedeutet min. 20 Euro Bußgeld. Gerade wenn es zeitiger dunkel wird, gefährdet man sich selbst sowie andere Verkehrsteilnehmer. Gleiches gilt beim Fahren mit dem Handy. Das Benutzen des Handys kostet stolze 25 Euro. Musik darf man über Kopfhörer hören, sofern Geräusche des Verkehrs noch wahrnehmbar sind – sonst bedeutet es 15 Euro Bußgeld. Bei allen Regeln wird es Menschen geben, die sich nicht daran halten. Alle Fußgänger und auf der richtigen Seite fahrenden Radfahrer sollten im Falle eines Geisterradlers trotzdem nicht den Weg versperren oder den Falschfahrer absichtlich auf die Straße drängen, um Unfälle zu vermeiden.

Ein besonderes Highlight im frisch renovierten Schulgebäude sind die wieder eingesetzten, bunten Bleiglasfenster der Künstlerin Ilse Fischer. Eines der Fenster war komplett kaputt und das andere war arg beschädigt. Zur Freude aller konnten beide Werke wieder voll hergestellt werden und werden nun durch eine zusätzliche Scheibe und einem kaum sichtbaren Drahtgitter geschützt.

Bild: Jutta Abromeit/MAZ


lde

für Ludwigsfe

t s b r e t HWin er Das Magazin

W INTERVIE MIT DEM

AUSFLÜGE IM HERBSTBÜRGER MEISTER

KULTUR

HIGHLIGHTS

MESSE IN LU pr

Karsten Dobe Steffen Liske Dörthe Dräger Sophie Strzeletz Michelle Erfurth

gungen Ideen & Anre ngen t Anregu ens& e Herb für den Id ventszeit d hm neA en ntrer& rinUte de W el sf n e ig d dw r fü ne hm en n Lu äs en ti er t vo sfelde r U nt er pr äs en ti er t

vo n Lu dw ig

Mit dieser Ausgabe wird das „Magazin für Ludwigsfelde” zwei Jahre alt. Aber wer steckt eigentlich dahinter? Neben dem Gewerbeverein, der das Magazin herausgibt, übernimmt das Ludwigsfelder Unternehmen ansichtssache – Agentur für Gestaltung – die Planung sowie Gestaltung des Magazins. Zu einem Gespräch trafen sich Herr Dobe & Herr Liske vom Gewerbeverein Ludwigsfelde sowie Frau Dräger, Inhaberin der Agentur ansichtssache und ihre Mitarbeiterinnen Frau Strzeletz und Frau Erfurth. Pünktlich zu Beginn jeder Jahreszeit erscheint seit 2 Jahren das Magazin für Ludwigsfelde, welches in Ludwigsfelde zur kostenlosen Mitnahme ausliegt. Wer hatte denn eigentlich die Idee? Karsten Dobe: Ich glaube die Idee des Magazins entstand bei einer Stammtisch-Sitzung des Gewerbevereins. Diese nutzen wir, um neue Mitglieder kennen zu lernen und aktuelle Themen und Projekte zu besprechen – um unsere Ziele zu verfolgen. Das ist neben der Stärkung der Kaufkraft in Ludwigsfelde die Mitbestimmung der Entwicklung der Stadt durch die

Unternehmer sowie den Einsatz von Fördermitteln. Und daneben wollen wir eben auch Unternehmensnetzwerke schaffen, die Innenstadt beleben und für unsere Mitglieder werben. Frau Dräger ist von Anfang an Mitglied im Verein und stellte uns ein Magazin vor, dass sie für einen Kunden entwickelt hatte und machte den Vorschlag so etwas für die Mitglieder des GVLu anzubieten. Durch die Möglichkeit das Projekt gemeinsam zu finanzieren hat jeder einzelne eine großartige Möglichkeit kostengünstig in hoher Qualität und mit großer Auflage zu werben. Wir waren alle ganz angetan und heute ist das Magazin ein Schwerpunkt des Vereins. Dörthe Dräger: Ja, das stimmt. Ich habe mich gefreut, dass ich damit offene Türen eingerannt habe. Es ist für uns eine Herzensangelegenheit geworden und ein Projekt, was aus gestalterischer Sicht so richtig Spaß macht – was allein an unserem Titel sichtbar wird, da wir für jede Ausgabe ein Bild passend zur Jahreszeit zusammenstellen. So hatten wir schon die Worte „IN LU” aus Eiscreme, Eicheln oder dieses Mal in gestrickter Form.


Das klingt sehr positiv – gibt es etwas, was an den Nerven zerren kann? Michelle Erfurth: Grundsätzlich sind wir nicht leicht aus der Ruhe zu bringen, aber tatsächlich sind Lieferverzögerungen ärgerlich für alle Beteiligten. So war es bei der Herbst-Ausgabe. Diese sollte ursprünglich 2 Wochen früher erscheinen. Aber gut, sobald wir das Endergebnis in den Händen halten, ist das auch vergessen. Steffen Liske: Das kann passieren, aber glücklicherweise haben die Teilnehmer Verständnis dafür. Wir sind alle Unternehmer und wissen, wie es laufen kann. Eine gute Zusammenarbeit ist das A und O und das funktioniert sehr gut zwischen dem Gewerbeverein und ansichtssache sowie den teilnehmenden Unternehmen. Neben den Beiträgen der Unternehmen wird das Magazin z.B. mit Rezepten und Dekoideen gefüllt. Woher stammen diese Beiträge? Sophie Strzeletz: Diese Beiträge stammen von ansichtssache. Wir finden es schön, dass der Leser auch dazu eingeladen wird, entsprechend der Jahreszeit kreativ zu werden. Es ist auch eine Abwechslung für uns, da wir hier ganz frei sind in dem, was wir einbringen – ohne Kundenvorgaben zu haben. Diese „bunten Beiträge” und die Berichte rund um das Thema „Stadt Ludwigsfelde” machen das Magazin aus, denn so es ist keine reine Werbezeitschrift. Klassische Anzeigen findet man z.B. nur auf den Umschlagseiten und nicht im Innenteil. Wie funktioniert die Zusammenarbeit mit der Stadt Ludwigsfelde? Karsten Dobe: Wir freuen uns sehr, dass die Marketing- und Kulturabteilung der Stadt Ludwigsfelde das Magazin so umfangreich als Kommunikationsmittel nutzt. Genau das ist ja auch ein wichtiges Ziel unseres Vereins: Gemeinsam mit der Stadt Projekte für Ludwigsfelde zu realisieren und uns gegenseitig zu unterstützen. Michelle Erfurth: Wir arbeiten als Agentur schon seit Jahren für die Stadt und betreuen auch das Klubhaus. Somit haben wir die Möglichkeit regelmäßig die Kulturhighlights als Kalender im Magazin zu veröffentlichen und Veranstaltungen zu bewerben. Die Ludwigsfelder Neuigkeiten und Pressemeldungen werden uns vom Stadtmarketing zugearbeitet. Das funktioniert super und freut alle Beteiligten.

Rundum klingt das nach einem spannenden Projekt! Wenn Sie nach den zwei Jahren eine Bilanz ziehen müssten – wie würde diese aussehen? Sophie Strzeletz: Wir erhalten viel positives Feedback von unseren Lesern, aber auch von den Unternehmen, die positive Resonanz spüren. Viele Unternehmen sind bei jeder Ausgabe immer wieder gern dabei. Steffen Liske: Tatsächlich, denn die Ludwigsfelder nehmen das Magazin super an. An den 12 Verteilerstellen u.a. in der Sparkasse, den Wendorff Apotheken, der Stadtverwaltung, EDEKA Specht und der Kristalltherme ist es immer rasch vergriffen. Wurde das Magazin anfangs nicht in die Briefkästen verteilt? Karsten Dobe: Ja, das stimmt, war aber eine teure und im Ergebnis unbefriedigende Möglichkeit. Das Gute liegt so nah: Wir sind ein Verein mit vielen Mitgliedern, die Laufkundschaft haben und wir nutzen das ganz einfach über die Verteilung in Aufstellern an diesen Orten aus. Dieses Konzept hat sich wirklich bewährt, denn es ist einfach und effektiv. Frau Dräger, hauptsächlich sind Sie und Ihr Team aber doch keine Redaktion, sondern eine Agentur für Gestaltung. Wie kann man sich Ihre Tätigkeit neben dem Magazin vorstellen? Dörthe Dräger: Wir sind Ansprechpartner wenn es um Corporate Design, Websites sowie die Gestaltung und Erstellung von Druckprodukten geht. Viele Unternehmen, die in diesem Magazin bisher vertreten waren, zählen wir zu unseren Kunden, beispielsweise haben wir für Strelow Bad, evelea, das Klubhaus sowie Kaminzeit das Logo sowie Gestaltungskonzept entworfen. Auch für MONEY CONSULT, Edeka Specht und die KristallTherme konzipieren und gestalten wir verschiedene Medien: Flyer, Anzeigen, Visitenkarten, Newsletter, Beschilderungen usw. Wie man sieht, sind wir eine Full-Service-Agentur mit bunter Kundenmischung. Jeder Auftrag bringt neue spannende Themen und Ideen, die wir mit Begeisterung umsetzen. Karsten Dobe: Wir freuen uns auf die nächsten Ausgaben und wünschen allen Ludwigsfeldern schöne Weihnachten!


Online-Brillen-Bestellung versus Optiker In Zeiten wie diesen erfreut sich das OnlineShopping größter Beliebtheit. Bestellvorgänge laufen meist schnell und unkompliziert ab, die Lieferung erfolgt bis zur Haustür – so stellt auch der Brillen-Online-Markt eine Modeerscheinung dar: Modell aussuchen, Werte angeben, Bestellung auslösen, perfekte Brille im Paket erhalten – fertig! Aber ist es wirklich so einfach? Steffanie Herfert, Geschäftsführerin von Apollo in Ludwigsfelde, sagt NEIN und unterstützt damit die Aussage von Ingo Rütten (Sprecher des Zentralverbands der Augenoptiker): „Eine Brille ist ein beratungsintensives Produkt, das für ein optimales Ergebnis nicht ohne den direkten Kundenkontakt verkauft werden kann.“1 Auch unsere Augen verändern sich im Laufe der Zeit, daher ist es grundsätzlich immer wichtig, vor einem Brillenkauf die aktuellen Werte bestimmen zu lassen. Es zählt Genauigkeit! Wir, das Apollo-Team, können vor Ort mit verschiedenen Hilfsmitteln Schritt für Schritt die konkreten Werte bestimmen sowie mögliche Hornhautverkrümmungen nachweisen.

1

Zudem kommt es auf eine individuelle Brillenanpassung an! Der Online-Brillen-Kauf birgt die Gefahr, dass die Brille nicht dem Augen­abstand entspricht. Dieser ist von Person zu Person unterschiedlich! Vor allem bei Kindern und Jugendlichen kann eine fehlerhafte Einstellung schwerwiegende Folgen haben. Weiterhin ist die Einstellung des Brillengestells ein individueller Vorgang. Das Apollo-Team weiß genau, wie die Brillenbügel sitzen sollten und kann vor Ort ganz individuell die nötigen Anpassungen vornehmen. Das ist bei einem Online-Kauf nicht möglich – hier fehlt der nötige Kundenkontakt. Außerdem gewährt Apollo die lebenslange Service-Garantie. Was sie beinhaltet? Apollo-Mitarbeiter reinigen Ihre Brille gratis und erledigen kleine Reparaturen oder Anpassungen für Sie kostenfrei. Zudem haben Sie die Möglichkeit, Ihre Brille gegen Beschädigung, Diebstahl und Verlust mit der Rundum-Versich­erung schützen zu lassen. Damit sind Sie in jedem Fall, auch bei erheblichen Beschädigungen, auf der sicheren Seite. Hinzu kommt bei dem Fachmann vor Ort eine persönliche sowie individuelle Beratung, denn wir möchten, dass Sie zufrieden sind! Finden Sie bei Apollo heraus, welches Modell zu Ihrem Typ passt!

www.welt.de/finanzen/verbraucher/article144621312/Optiker-oder-Online-So-kaufen-Sie-Ihre-Brille-klug.html


Steffanie Herfert und ihr Team von Apollo nehmen sich Zeit für eine umfassende Beratung und haben den Anspruch für jeden eine Brille zu finden, die höchsten Tragekomfort bietet und perfekt die Gesichtszüge unterstreicht. Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig und das spiegeln wir durch unsere Zufriedenheitsgarantie wider. 100 % zufrieden oder Geld zurück! Apollo bietet Ihnen mit der Zufriedenheitsgarantie entspannt risikofreie Einkaufsmöglichkeiten. Sie sollen sich schließlich mit Ihrer Sehlösung durch und durch wohlfühlen. Damit das dauerhaft der Fall ist, können Sie bei Apollo Ihre Brillen innerhalb der ersten 6 Monate nach dem Kauf zurückgeben, und Apollo erstattet Ihnen in diesem Fall ohne Wenn und Aber ganz unkompliziert Ihr Geld zurück. Kann Ihnen der Online-Anbieter auch ein solches Rückgaberecht bieten? Ein gern genannter Grund für den Online-Kauf ist der günstigere Preis. Aber ist es so? Bei Apollo erhalten Sie Ihre Brille zum besten Preis! Was diese

Best-Preis-Garantie bedeutet? Sollten Sie Ihre Brille (identisches Fassungsmodell inklusive vergleichbarer Glas-Qualität) bei einem anderen Anbieter zu einem günstigeren Preis finden, erhalten Sie Ihre Brille bei Apollo zu diesem niedrigeren Preis. Sogar noch bis zu 8 Wochen nach dem Kauf. Beim Apollo-Preis, der dem Vergleich als Grundlage dient, handelt es sich um den Preis abzüglich aller Rabatte (beispielsweise dem 100 Euro-Aktionsgutschein, den Sie innerhalb der 3 für 1 Aktionen erhalten). Sollte Apollo nach Abzug aller Rabatte und Aktionsgutscheine immer noch teurer sein, gilt selbstverständlich die Best-Preis-Garantie. Haben Sie die Argumente überzeugt? Dann freuen wir uns über Ihren Besuch in unserer Apollo-Filiale! Wir wünschen Ihnen eine frohe Vorweihnachtszeit, schöne Weihnachtsfeiertage und einen guten Rutsch in das neue Jahr 2018! Ihr Apollo-Team

Im Kaufland-Center in Ludwigsfelde Potsdamer Straße 51 | Tel. 03378 - 20 87 01 www.apollo.de Mo - Fr 09.00 - 20.00 Uhr Sa 09.00 - 18.00 Uhr


evelea Ergotherapie -

therapeutische Angebote für individuelle Bedürfnisse „evelea” – das klingt wie ein exotischer Duft oder eine ferne Insel. Wer in Ludwigsfelde unterwegs ist, dem wird dieser Begriff wahrscheinlich schon begegnet sein. Zumindest in der Straße der Jugend, denn dort befindet sich die Ergotherapiepraxis mit dem klangvollen Namen „evelea”. Zum Team des jungen Inhabers Paul Mitschard gehören fünf weitere engagierte Ergotherapeuten und Ergotherapeutinnen. Nach ihrer dreijährigen Ausbildung, die mehrere monatelange Praktika beinhaltet, haben sie alle eine staatliche Zulassung erworben, durch regelmäßige Fortbildungen wurden diese weiter spezialisiert. Die Therapeuten bleiben stets auf dem aktuellsten Wissensstand und beherrschen sowohl klassische als auch innovative Methoden. Diese benötigen sie auch, denn Ergotherapie gehört zu den medizinischen Heilberufen und die Therapeuten behandeln Krankheitsbilder aus allen Bereichen. Ob Groß oder Klein, die Behandlung jedes einzelnen Patienten orientiert sich an seinen individuellen Bedürfnissen.

Um eine ergotherapeutische Behandlung zu erhalten, liegt in der Regel eine Heilmittelverordnung eines Arztes vor. Da darauf eher eine Zeitspanne und grobe Ziele vorgegeben werden, statt strikten Vorgaben, kann während der Behandlung äußerst individuell auf die Bedürfnisse des Patienten eingegangen werden. Oft werden Ergotherapie und Physiotherapie ergänzend zueinander verordnet. In diesem Fall sprechen sich die Therapeuten ab, um dem Patienten eine optimale, interdisziplinäre Behandlung zukommen lassen zu können. Allgemein versucht die Ergotherapie z.B. bei neurologischen Erkrankungen, die aktive Bewegungsfähigkeit gelähmter bzw. eingeschränkter Extremitäten wiederzuerlangen. Sie beziehen dabei auch die Wahrnehmung und Konzentrationsfähigkeit ihrer Patienten mit ein und schulen die Motorik und Ausdauer als harmonisches Zusammenwirken dieser einzelnen Aspekte. Zu den herausragenden Spezialgebieten der Praxis gehört die Handtherapie. Diese Behandlung ist bei evelea nach den Richtlinien der Akademie für Handrehabilitation zertifiziert. Ob Gesten und Gebärden,


Tasten und Greifen – für jeden Menschen sind die Hände eine der wichtigsten Verbindungen zu seiner Umwelt. Zielgerichtet eingesetzte Handtherapie kann einerseits die Funktionsfähigkeit der Hände fördern und einem chirurgischen Eingriff vorbeugen, andererseits nach einer Operation die Heilung unterstützen. Dann helfen die Ergotherapeuten ihren Patienten beispielsweise bei Kraftaufbau, Sensibilitätsschulung und Koordinationstraining für die betroffene Hand. Gerade bei Erwachsenen und älteren Patienten geht es oft um eine therapeutische Nachsorge nach verschiedenen Operationen (z.B. um Narbenbehandlung) als Folge eines Arbeits- oder Haushaltsunfalles. Aber auch Hirnleistungstraining u.a. bei Demenz, Gang- und Gleichgewichtsübungen, Förderung der Feinmotorik, Händigkeitsumschulung, Wiedererlangen von aktiver Bewegung z.B. nach einem Schlaganfall, bei Parkinson oder Multipler Sklerose (MS) sowie Linderung bei Rheuma (Arthrose, Arthritis, Gicht etc.) stehen auf dem Behandlungsplan. Die Ergotherapeuten von evelea sind außerdem auf erfolgreiche und bewährte Methoden wie die Sensorische-Integrations-Therapie (SI), Behandlungen nach Bobath und die Triggerpunkttherapie spezialisiert. Menschen, die durch eine Erkrankung, Verletzung oder Behinderung eingeschränkt sind, werden gestärkt. Mit einer individuellen Therapie können sie wieder in die Lage versetzt werden, ihr Leben möglichst selbständig und unabhängig zu meistern. Die Behandlungen erfolgen sowohl in der Praxis, als auch vor Ort bei den Patienten, bei Bedarf kommen

die Therapeuten also zu einem Hausbesuch in die eigenen vier Wände oder in die jeweilige Wohnstätte. Zu den Patienten der evelea Therapiepraxis gehören neben den Erwachsenen auch Kinder. Um den Jüngsten einen optimalen Start ins Leben zu ermöglichen, ist es wichtig, eventuelle Entwicklungsverzögerungen, Konzentrationsstörungen oder Fein- und Grobmotorikprobleme frühst möglich zu erkennen und aufzuholen. Schulkindern kann eine Therapie helfen, Schwierigkeiten beim Schreiben und der Händigkeit zu überwinden. Auch für die ganz Kleinen wird Prävention bereits besonders groß geschrieben. Zu den weiteren speziellen Angeboten von evelea gehören die Babymassage und die Eltern-Baby-Kurse. Unter dem Motto "Babys in Bewegung" sind diese Kurse für Kinder im ersten Lebensjahr konzipiert. Zusammen mit ihren Eltern lernen die Kleinen dabei auf spielerische Weise. Zielgerichtete Bewegungs- und Sinnesanregungen fördern die optimale frühkindliche Entwicklung und helfen dabei, Entwicklungsverzögerungen gar nicht erst entstehen zu lassen. Jeder Kurs findet unter der Leitung einer zertifizierten Therapeutin statt. In Planung sind außerdem Entspannungskurse für ältere Kinder, denn Stress und Leistungsdruck machen in unserem Alltag auch vielen Mädchen und Jungen im Schulalter zu schaffen. Was die meisten bisher vor allem für Erwachsene kennen – Kurse für progressive Muskelentspannung (PMR), autogenes Training oder Yoga – bietet evelea künftig direkt zugeschnitten für den Bedarf von Kindern an.

Praxis für Ergo- & Handtherapie Inhaber: Paul Mitschard Straße der Jugend 22 · 14974 Ludwigsfelde T 03378 - 829 42 88 · F 03378 - 829 42 87 www.evelea.de · info@evelea.de


Neues Leben und knappe Kitaplätze

Bürgermeister Andreas Igel (SPD) zur Ludwigsfelder Stadtentwicklung Die Zeiten sind lange her, als Ludwigsfelde mit dem Image einer unscheinbaren „grauen Maus“ bedacht wurde. Heute ist die Stadt als attraktiver Wohn- und Arbeitsort gefragt wie noch nie. Wie hat sich Ludwigsfelde in den vergangenen Monaten entwickelt? Im zurückliegenden Jahr ging ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung: Mit vielen Einwohnern und Gewerbetreibenden haben wir im Sommer die Fertigstellung der Ludwig-Arkaden gefeiert. In diesem Teil der Neuen Mitte von Ludwigsfelde ist damit endlich Leben eingezogen. Auch für die Stadtverordneten und die Verwaltung war das Jahr 2017 ein wichtiger Meilenstein. Inzwischen werden die Geschäfte gut angenommen, die Ludwig-Arkaden haben ihren Funktionstest als neues Kommunikationszentrum gut bestanden. Die Praxis hat auch gezeigt, dass das Verkehrskonzept zu funktionieren scheint. Gerade die Arbeiten auf der Potsdamer Straße für Zufahrten zum Parkplatz unter der Autobahnbrücke und die zusätz­lichen Bushalte-

stellen waren zeitweise eine harte Geduldsprobe für alle Verkehrsteilnehmer. Mittlerweile nutzen viele Autofahrer außerdem die neue Verbindung vom Ostverbinder als kurze Zufahrt zu den Geschäften und ins Zentrum. Eine Herausforderung bleibt allerdings noch – das Parkplatzproblem für die Mitarbeiter der Geschäfte ist bisher nicht zufriedenstellend gelöst. Wie wird es 2018 im Stadtzentrum weitergehen? Im neuen Jahr wollen wir die Aktivierung der Neuen Mitte als erlebbaren Raum fortsetzen. So könnte ich mir vorstellen, dass wir „den Sprung“ über die Potsdamer Straße hinweg schaffen und bei Festen sowohl die Geschäfte auf der einen Seite als auch die Skaterbahn und den StadtAktiv­Park auf der anderen Seite einbeziehen, bis hin zur Kirche St. Michael. Unsere Magistrale, die Potsdamer Straße, wird auch weiterhin einen großen Einfluss darauf haben, wie attraktiv das Ludwigsfelder Zentrum von Einwohnern und Besuchern wahrgenommen wird. Deshalb gehört zur Neuen Mitte auch die gesamte Ladenzeile entlang der Potsdamer Straße.


Für den Bereich zwischen Pflegeheim Casa Reha und Kegelbahn haben wir jetzt die vertraglichen und rechtlichen Voraussetzungen geschaffen, um die noch vorhandenen Lücken zu schließen. Hier sollen entsprechend Bebauungsplan Wohn- und Geschäftshäuser entstehen, mit Handelsflächen im Erdgeschoss und 120 Wohnungen darüber. Gemäß vertraglicher Bindung sollen hier die Bauarbeiten 2018 beginnen. Ludwigsfelde wächst rasant und ist vor allem für junge Familien mit Kindern interessant. Ist die Stadt mit ihren Kitas und Schulen auf diesen Zuwachs eingestellt? Diese erfreuliche Entwicklung stellt uns vor große Herausforderungen. In diesem Jahr ist es mit viel Koordinationsgeschick und Verständnis der Eltern noch geglückt, allen Anspruchsberechtigten einen Kitaplatz zur Verfügung zu stellen. Dies war nur durch Einrichtung einer Übergangskita für 50 Kinder im Citytreff möglich. Das führte allerdings auch zu Einschränkungen für die Vereine im Citytreff. Sie haben viel Verständnis und Kooperationsbereitschaft gezeigt, dafür möchte ich mich bei allen Beteiligten herzlich bedanken. 2018 wird uns das Thema Kinderbetreuung weiter beschäftigen und nur mit großem Aufwand zu lösen sein. Die DRK-Kita „Regenbogen“ in der GeschwisterScholl-Straße erhält einen Anbau im Wert von 2,5 Millionen Euro für die Betreuung von 102 Kindern, in der Friedrich-Engels-Straße entsteht ein Zusatzbau für 50 Kinder. Trotzdem bleiben Kitaplätze knapp. Im Rousseaupark wird im Auftrag der Stadt eine neue Kita für rund 220 Kinder gebaut. Die Bauarbeiten für die dringend benötigte Einrichtung beginnen 2018, die ersten Kinder können dann ab Frühjahr 2019 hier betreut werden. Insgesamt werden die freien Träger und die Stadt Ludwigsfelde über 8 Millionen Euro investieren, um diese Kindereinrichtungen zu bauen. Derzeit stehen wir außerdem in Verhandlungen mit einem weiteren freien Träger, der eine zusätzliche Kita für 100 Mädchen und Jungen errichten möchte. Was die Schulen betrifft, ist es uns mit großen Anstrengungen gelungen, dass nach den Herbstferien der Schul- und Hortbetrieb in der Theodor-­FontaneGrundschule wieder aufgenommen werden konnte. Die Grundsanierung ist in 1  1/4 Jahr geglückt und damit ein lang gehegter Wunsch von Eltern, Schülern, Lehrern und Hortnern in Erfüllung gegangen. Allein in diesen Standort wurden insgesamt rund

6,2 Millionen Euro investiert. In den kommenden beiden Jahren sollen auch die Außenlagen erneuert werden und damit die Gesamtmaßnahme der Sanierung abgeschlossen sein. Damit nicht genug. Die Vorbereitungen für die langfristige Modernisierung der Kleeblatt-Grundschule nehmen nun ebenfalls klare Formen an. Grundlage dafür war ein gemeinsamer Zielfindungsprozess, in den sich Schüler, Eltern, Lehrer und Mitarbeiter der Verwaltung aktiv eingebracht haben. 2018 werden die Planungsund Umbauarbeiten beginnen und über einen mehrjährigen Zeitraum realisiert. Der Finanzierungsbedarf für die Maximalvariante einer Sanierung beträgt rund 17,2 Millionen Euro. Die Kleeblatt-Schule ist mit rund 540 Kindern die größte Grundschule in der Stadt. Bisher erhielt diese Schule lediglich eine moderne Außenfassade und Teile des Schulhofs wurden neu gestaltet. Die Ludwigsfelder sind bekannt dafür, dass sie gerne gemeinsam feiern. Werden sie dazu auch 2018 Gelegenheit haben? Ein besonderes Highlight war 2017 das LuFest. Gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern, Vereinen und Veranstaltern werden wir diese Tradition auch im nächsten Jahr fortsetzen und wieder ein Stadtfest veranstalten. Der Termin steht sogar schon fest: 15. und 16. Juni 2018. Lustig aber lärmgeplagt? Welche Chancen gibt es, um vor allem die dauernde Lärmbelastung der Ludwigsfelder zu mindern? Besonders froh bin ich, dass das INSEK, also das integrierte Stadtentwicklungskonzept als zukunftsweisendes Konzept nach Bürgerbeteiligung und Einbeziehung vieler Akteure in diesem Jahr beschlossen wurde. Die künftige Entwicklung der Stadt wird damit in einen beschriebenen Handlungsrahmen eingebunden. Auf dieser Grundlage wird 2018 der Lärmaktionsplan fortgeschrieben und der Flächennutzungsplan für die Stadt mit allen Ortsteilen überarbeitet. Im Lärmaktionsplan werden zum Beispiel geeignete Maßnahmen festgelegt, um Belastungen für Bürger zu reduzieren. Im Fokus steht dabei der passive und aktive Lärmschutz gegen den Autobahnlärm. Außerdem wollen wir erreichen, das in Zukunft der Durchgangsverkehr nach Potsdam minimiert wird, so könnten beispielsweise LKWs auch um die Stadt herum geführt werden. Interview: Marina Ujlaki, Kevin Senft


r wi

en nb e a on rt h e it v Ka t. n se r Ze ren ffne s lo de nse eö h tsc . in er u uf g n ze 4.12 Foy rka r Ku 2 im kve r Fü am Uhr hen 2 esc 1 is d G b 9 un

Geschenkideen zum

Weihnachtsfest

Die kalte Jahreszeit kann ganz schön an die Seele gehen. Die Tage sind kurz und kalt – was gibt es dann Schöneres, als sich in heißem Thermalwasser zu entspannen oder in einer Sauna so richtig ins Schwitzen zu kommen? Mit unseren Gutscheinen* können Sie Ihren Liebsten zu Weihnachten ein ganz besonderes Geschenk machen, indem Sie Auszeit verschenken: Ob nun das Geschenkpaket „Kleine Auszeit“, welches den Eintritt für eine Person enthält, sowie eine dreißig minütige Aromaöl-Massage, einen kuscheligen Leihbademantel und einen Saft Ihrer Wahl oder einen Verwöhntag „Kristall“, der eine Tageskarte enthält, sowie eine Ganzkörper-Aromaöl-Massage und eine Sauna-Honig-Creme. Für jeden ist das passende dabei! Konnten wir Sie neugierig machen? Dann besuchen Sie unsere Website und schauen Sie sich viele weitere Wellness-Angebote an: www.kristall-saunatherme-ludwigsfelde.de Geschenktipp: Liebevoll verpackte Geschenke finden Sie in unseren Vitrinen im Foyer. Auch in unserem Elfi-Badeshop finden Sie tolle Geschenk­ideen – von ausgefallenen Badeschuhen bis zur exquisiten Bademode. * 3 Jahre Gültigkeit


Veranstaltungen im Winter 2017/2018 3.12. – Sonntag

Romantisches Vollmondschwimmen

6.12. – Mittwoch

Der Nikolaus kommt

9.12. – Samstag

Adventssauna

24.12. – Sonntag

Heiligabend

25.12. – Montag 26.12. – Dienstag

Weihnachtssauna

Bei Kerzenschein bieten wir Ihnen interessante Vollmond-Spezialaufgüsse. Im Dampfbad erleben Sie die wunderbare Honig-Quarkmaske. (19 bis 24 Uhr) Wer ihm ein Gedicht vortragen kann, darf sich auf eine Überraschung freuen. (15 bis 19 Uhr Kinderprogramm, ab 19 Uhr Programm für Erwachsene) Genießen Sie mit Schokolade, Lebkuchen, Rosinen, Mandeln und Zimt einen Saunaabend mit speziellen Aufgüssen und Wellness-Angeboten. (ab 18 Uhr) Heute bleibt die Therme geschlossen. Erleben Sie in unserer herrlich geschmückten Therme festliche Aufgüsse und ein ganz besonderes kulinarisches Angebot. (9 bis 22 Uhr)

31.12. – Sonntag

Silvester

Stimmen Sie sich mit einem kleinen Sauna-Feuerwerk auf den Jahreswechsel ein. (geöffnet von 9 bis 18 Uhr)

1.1.18 – Montag

Neujahr

Wir begrüßen Sie mit unseren besten Wünschen zum neuen Jahr gern in der Zeit von 10 bis 22 Uhr.

Weihnachtliche Gaumenfreude – auch ohne Thermeneintritt im festlich

geschmückten Foyer leckeres Essen genießen!

Lassen Sie sich mit unseren festlichen Spezialitäten – auch schon in der Vorweihnachtszeit – einen genussvollen und entspannten Tag bescheren! Wählen Sie aus herzhaften Enten- und deftigen Gänse-Menüs, köstlichen Vorspeisen oder lassen Sie sich verführen von leckeren Desserts. Dazu genießen Sie unseren hausgemachten Sanddorn-Punsch! Unsere Gaumenfreuden sind auch als Geschenkgutscheine erhältlich.* Unsere vielfältigen weihnachtlichen Gaumenfreuden entnehmen Sie bitte der Speisekarte oder unserer Homepage.

Wir wünschen Ihnen, Ihrer Familie und Ihren Freunden besinnliche Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr! * 3 Jahre Gültigkeit

Kristall- und Saunatherme Ludwigsfelde Fichtestraße | 14974 Ludwigsfelde Tel. 03378 - 518 79 0 | Fax 03378 - 518 79 33 www.kristall-saunatherme-ludwigsfelde.de So - Do 09-22 Uhr | Fr & Sa 9-23 Uhr Unsere Öffnungszeiten an den Feiertagen 24.12.: GESCHLOSSEN | 25.12.-28.12.: 09-22 Uhr 29.12.-30.12.: 09-23 Uhr | 31.12.: 09-18 Uhr 01.01.: 10-22 Uhr


WendorffApotheken:

Gesund und entspannt durch den Winter

Wenn es draußen kalt und trübe wird, sinkt bei vielen Menschen die Stimmung in den Keller. Neben den typischen Erkältungswellen macht ihnen in der dunklen Jahreszeit vor allem der sogenannte „Winterblues” zu schaffen. Ob wir gut durch den Winter kommen, hängt vor allem davon ab, wie gut das Immunsystem gegen geballte Virenattacken gerüstet ist. Da 70 Prozent unseres Immunsystems im Darm liegen, ist zum Vorbeugen eine gesunde Ernährung besonders wichtig: mit weniger Kohlenhydraten und Zucker beispielsweise, dafür aber mit viel frischem Gemüse und sonnengereiftem Obst. Auch der auftretende Lichtmangel begünstigt im Winter den Blues. Denn bei Dunkelheit schüttet der Körper vermehrt das Hormon Melatonin aus, das die „innere Uhr” des Menschen beeinflusst. Fachleute empfehlen, täglich 30 bis 60 Minuten im Tageslicht (ohne Sonnenbrille) spazieren zu gehen und bei jedem Wetter die Natur zu genießen. Auch sportliche Aktivitäten steigern die Stimmung. Pflanzliche Arzneimittel, beispielsweise rezeptfreie Johanniskrautpräparate und Kräutertee aus der Apotheke

können ebenfalls helfen. Zusätzlich kann man sich den Duft des Waldes, natürlicher Frische und anregender Gewürze mit verschiedenen Duftkompositionen in sein Zuhause holen. Besonders beliebt sind an Herbst- und Winterabenden der Duft von Zimt und Nelken.


Ob Diffuser für verschiedene Duftöle oder zum Beispiel das Aroma-Set "Winterfreude" mit Duftstein und einem zarten Porzellanengel, die WendorffApotheken bieten eine reiche Palette an Artikeln zum Entspannen und Wohlbefinden. So finden Kunden in der Fontane-Apotheke im Stadtzentrum auch sinnvolle und schöne Geschenkideen, gerade wenn nicht die üblichen Süßigkeiten gefragt sind: Ein Tee-Adventskalender für Erwachsene,

Vitamin D - gut versorgt durch den Winter Müdigkeit, Antriebslosigkeit, geschwächtes Immunsystem, Krämpfe und Schmerzen in den Muskeln – dies alles können erste Anzeichen für einen Mangel an Vitamin D sein. Langfristig kann ein Mangel in Zusammenhang mit der Entstehung ganz verschiedener Krankheiten stehen, z.B. Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Allergien, Multiple Sklerose, Demenz, Asthma, aber auch das Risiko für Krebserkrankungen steigt. Deutschland ist ein Vitamin DMangelland. In unseren Regionen herrscht ein großer Mangel an Vitamin D. Nach aktuellen Daten des Robert-Koch-Institutes in Berlin sind bis zu 90% der Bundesbürger aller Altersklassen nicht genügend mit Vitamin D versorgt. Aufgrund der geografischen Lage steht die Sonne in den Monaten Oktober bis März nicht hoch genug am Himmel, um unsere Haut mit den notwendigen UV-B-Strahlen zu versorgen. Auch über die Nahrung kann der Vitamin-D-Bedarf nicht ausreichend gedeckt werden. Oder wer hat schon Appetit, jeden Tag zum Frühstück einen sauren Hering mit Lebertran herunter zu spülen? Machen Sie den Vitamin-D-Test! Den Test bekommen Sie in der Fontane-Apotheke für 30 Euro (inklusive einer Beratung und eines individuellen Dosierschemas basierend auf Ihrem Vitamin-DBefund). Gerne können Sie sich zum Vitamin-DTest unter der Telefonnummer 03378-870280 bzw. direkt in der Fontane-Apotheke anmelden.

Saunaaufgüsse mit Winterduft, kuschelige Wärmflaschen, Kirschkernkissen in witzigen Hüllen für Kinder, verwöhnende oder aufmunternde Badesalze mit so phantasievollen Namen wie "Eine Portion Liebe", immunstärkende Vitamine, Pflegesets für Babys, hochwertige Kosmetik für Herren von Vichy oder "Doppelherz" zur Kreislaufstärkung für Ältere oder einen Geschenkgutschein.

In der kalten Jahreszeit bietet das Kosmetik- und Sanitätsstudio der Fontane-Apotheke allen Interessierten mit Aktionen rund um das Thema „Gesund und entspannt durch den Winter” spezielle Informations- und Beratungsangebote und Tipps für das Wohlbefinden: 1. Dezember 2017 | Hautberatung durch die Fachberaterinnen Frau Ihnow und Frau Kloschik. 14:00 - 19:00 Uhr | Fontane-Apotheke Auch der Weihnachtsmann kommt vorbei. Es gibt 20 % Rabatt auf alle Vichy-Produkte! 15. Dezember 2017 Eucerin Beratungstag 10:00 - 18:00 Uhr | Fontane-Apotheke Um Anmeldung wird gebeten. 16. Januar 2018 – X-Body-Tag (Body und Fitness, mit Verkostung) 11:00 - 19:00 Uhr | Fontane-Apotheke Außerdem in der Adventszeit: 10% Rabatt beim Kauf eines Kosmetikbehandlungsgutscheins Im Monat Januar: Computergestützte Hautanalyse für nur 9,90 Euro

IHR SANITÄTSHAUS

www.wendorff-apotheken.de


Zündeln mit Stil: Die neue

Kamin-Generation Rüegg RIII

Mit der 3-seitig verglasten Kamin-Generation Rüegg RIII lässt es sich heute vorzüglich zündeln. Nur sicherer, nachhaltiger und etwas stilvoller als bei unseren Vorfahren. Die neusten Heizeinsätze aus der Schmiede des Schweizer Kamin Pioniers überzeugen mit einer überdurchschnittlich effizienten Energienutzung und einer sauberen Verbrennung. In Niedrigenergiehäusern können die Heizeinsätze perfekt integriert werden. Die Geometrie der neuen Gerätegeneration erlaubt viel Flexibilität für individuelle Gestaltungswünsche in unterschiedlichen Wohnräumen. Panorama-Feuereinblicke kombiniert mit cleverer Energienutzung Die Rüegg RIII Modelle eröffnen 3-seitige Panorama-Blickperspektiven auf das Feuer und leisten nebenbei einen handfesten Beitrag an die Heizung des Hauses, was die Umwelt und den Geldbeutel

schont. Wirkungsgrad wie auch Sauberkeit sind dank einer perfektionierten Führung der Verbrennungsluft und der neuartigen Feuerraumgestaltung hervorragend. Ab Januar 2018 ist die Energieetikette europaweit auch für Wohnraumfeuerungen Gesetz. Sämtliche Geräte der Generation Rüegg RIII erfüllen die Anforderungen der Energieeffizienzklasse A+. Das ist der höchst erreichbare Wert für Wohnraumfeuerungen. Ungetrübte Feuerglücksmomente Damit die Sicht auf das Flammenspiel nicht durch Rauchgeruch und ständig schmutzige Scheiben getrübt wird, haben die Entwickler der Kamin Generation RIII auch in Sachen praktischer Nutzen technische Finessen ausgeklügelt. So verhindern die saubere Verbrennung und der clever entwickelte Luftvorhang zwischen Feuer und Glas das schnelle Verschmutzen der Scheiben. Das schmälert erfreulicherweise den


Putzaufwand. Wenn letzteres doch mal ansteht, lassen sich die Scheiben leicht aufklappen und sind dadurch einfach zugänglich. Die Geometrie der Rüegg RIII Heizeinsätze lässt viel Spielraum für individuelle Gestaltungsmöglichkeiten in unterschiedlichen Wohnräumen. Der Fokus bei der Entwicklung dieser Gerätegeneration wurde speziell auf ein unkompliziertes Handling auf der Baustelle und eine hohe Servicefreundlichkeit gesetzt. Sollte ein langlebiger Rüegg – Heizeinsatz einmal gewartet werden müssen, sind sämtliche beweglichen Teile leicht zugänglich und lassen sich auswechseln, ohne dass die kostbar gemauerte Hülle des Geräts beschädigt werden muss. Die Besitzer eines Rüegg RIII dürfen sich über einen leichtgängigen Scheibenmechanismus mit satt schließenden Türen freuen. Dies trägt zu einem ruhigen und hellen Feuerbild im Kontrast zum modernen dunklen Feuerraum aus Thermobrikk® und Stahl bei. Kamine versus Niedrigenergiehäuser? Raumluftunabhängige Verbrennungsluftzufuhr und die Möglichkeit, die Heizeinsätze mit Speichermasse auszurüsten, lösen einerseits fast jede Herausforderung der Installation und machen die Rüegg RIII Kamine auch in modernen und effizienten Niedrigenergiehäusern zum Blickfang und zur gesunden Strahlungsheizung in der Stube.

Schauen Sie bei uns vorbei und lassen Sie sich beraten. Wir freuen uns auf Sie und bitten Sie um Ihre Anmeldung per Telefon oder Mail. Wir wünschen Ihnen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch in das neue Jahr!

Individuelle Planung und Einbau Inhaber: Marco Fürch Nuthedamm 4 | 14974 Ludwigsfelde Tel. 03378 - 52 39 625 | Mobil 0173 - 23 38 719 info@kaminzeit-ludwigsfelde.de Mo - Fr 10.00 - 18.00 Uhr, Sa 09.00 - 12.00 Uhr Gern auch nach Terminvereinbarung. Partner vom


Ludwigsfelde von oben

Ludwigsfelde aus der Vogelperspektive zu betrachten, bleibt für viele Ludwigsfelder wohl ein Traum. Auch wenn viele schon einmal vor oder nach dem Urlaub über die Stadt geflogen sind, werden die wenigsten überhaupt realisiert haben, dass es ihre Heimatstadt ist, die sie unter sich sehen. Hätten Sie gedacht, dass Ludwigsfelde so grün ist? Nehmen Sie sich einen Moment Zeit und lassen Sie die Eindrücke auf sich wirken!


Kultur macht Spaß Stadt Ludwigsfelde gibt Kulturpass für Schüler heraus

Mitte Oktober verteilte die Stadtverwaltung Ludwigsfelde hunderte Kulturpässe an ihre Grundschüler. Der Kulturpass, der vollständig „Kultur & Freizeit(S)PASS“ heißt, soll bei Kindern ein Bewusstsein für Kultur schaffen, unabhängig von den Interessen der Eltern. Er motiviert die Schülerinnen und Schüler, möglichst viele kulturelle Veranstaltungen kennenzulernen und so ein Verständnis für Kultur zu entwickeln. „Dabei ist Kultur deutlich mehr als Oper oder Museumsbesuch“, erklärt Stadtmarketingverantwortlicher Kevin Senft. „Dank der vielen Partner des Kulturpasses können wir zeigen, wieviel Kultur in Ludwigsfelde steckt. Neben dem Klubhaus als unser kulturelles Zentrum nehmen auch die Stadtbibliothek, die Musik- und Kunstschule, die Tanzschule Hueber, das DRK Jugendzentrum sowie das Stadt- und Technikmuseum an diesem Projekt teil.“ Ziel ist es, zehn der im Kulturpass aufgeführten Veranstaltungen bzw. Angebote zu besuchen und dafür Aufkleber oder Stempel zu sammeln. Auch eigene schulische Veranstaltungen oder Angebote im Urlaub können quittiert und gesammelt werden. Wer bis zum 28. Februar 2018 zehn Sticker oder Unterschriften gesammelt hat, kann das Heft in einem mit Absender versehenen Briefumschlag an die Stadtverwaltung Ludwigsfelde, Abteilung Kultur, Rathausstr. 3, 14974 Ludwigsfelde einsenden. Als Belohnung werden die kleinen Kulturfans ins Klubhaus Ludwigsfelde eingeladen, wo sie ein kleines Geschenk sowie ihre KultURKUNDEN erhalten. Entstanden ist der Kulturpass auf Initiative des Klubhauses Ludwigsfelde und ansichtssache – Agentur für Gestaltung. Herausgeber ist die Stadt Ludwigsfelde. Der Kulturpass wird ab sofort regelmäßig zu jedem neuen Schulhalbjahr verteilt.

ansichtssache

AGENTUR FÜR GESTALTUNG


Willkommen

im Klub

mit Menschen, Rätseln & Legenden Wussten Sie, dass Ludwigsfelde durch einen großen Korruptionsskandal im 18. Jahrhundert entstand? Oder dass Struveshof noch Anfang des vorigen Jahrhunderts bekannter als Ludwigsfelde war? Geheimnisvolle, noch unentdeckte Geschichten finden sich oft vor unserer Haustür und interessante Menschen, manch Prominente, Experten für ein bestimmtes Sachgebiet sind unsere Nachbarn. Dieses oft verborgene Wissen will das Klubhaus in einer neuen Gesprächsreihe in unterhaltsamer Atmosphäre präsentieren. An fünf Montagabenden lädt Sie rbb-Moderator Detlef Olle in die Lounge des Klubhauses. Mit seinen Gästen geht er auf eine abenteuerliche, heimatkundliche Entdeckungsreise, wird die Fragen der Besucher beantworten und sicher manches Geheimnis lüften. „Natürlich gesund“ ist das Motto der ersten Veranstaltung am 8. Januar mit Buchautorin Michaela Barthel. Um aus dem Teufelskreis einer langen Krankengeschichte herauszukommen, hat sie ihre Ernährung drastisch umgestellt. Diese Erfahrungen gibt sie in ihren Kochbüchern mit Rezepten aus der Region weiter. Heute suchen bei ihr viele Rat und Hilfe. Gibt es einen Zusammenhang von Ernährung und sportlicher Leistung, fragen wir Olympiasieger Robert Bartko?! Kann man über eine bestimmte Ernährung sportliche Leistungen steigern und wie wirkt sich dies auf das Wohlbefinden aus? Der zweimalige Bahnrad-Olympiasieger und heutiger Sportdirektor der Deutschen Eisschnelllaufgemeinschaft wird nicht nur diese Fragen beantworten, sondern hat sicher manch Anekdote aus seiner Sportlerkarriere parat. Ernährungsberaterin Veronika Wrobel schließlich informiert darüber, was sich hinter den Inhaltsstoffen auf den Lebensmittelverpackungen verbirgt, damit diese für uns nicht ein Buch mit sieben Siegeln bleiben.

Tickets sind für 9,50 Euro im Bürgerservice Ludwigsfelde oder online unter www.reservix.de erhältlich.

NEUE

Veranstaltungsreihe

Neugierig geworden? Dann sind Sie herzlich Willkommen im Klub: Montag, 8. Januar 2018 um 18:30 Uhr in der Lounge des Klubhauses Thema : „Natürlich gesund“ Mit Buchautorin Michaela Barthel, Olympiasieger Robert Bartko und Ernährungsberaterin Veronika Wrobel

Ausblick: Montag, 12. März 2018 um 18:30 Uhr Thema: Struve`s Hof – vertraut - vergessen verkannt?


Kaffeeklatsch

startet in das neue Jahr

Termine und Vorverkauf für 2018 bekannt gegeben Die neuen Termine der beliebten Veranstaltungsreihe: „Kaffeeklatsch mit Carla und Gregor“ stehen fest. Am 10. Januar, 7. Februar, 7. März, 4. April, 9. Mai, 6. Juni (On Tour in Mietgendorf), 5. September, 10. Oktober, 7. November und 5. Dezember 2018 werden die Kultmoderatoren zum Tanz bitten, für stilvolle Unterhaltung sorgen und allerlei Wissenswertes aus den Bereichen Kunst, Kultur, Wirtschaft und Politik mit ihren Gästen teilen. Dabei freuen sich die Veranstalter und Moderatoren über neue Gesichter ebenso wie über langjährige Stammgäste. „Wir werden im neuen Jahr die Anordnung der Tische ein wenig verändern, um zusätzlichen Platz für neue Gäste bieten zu können“, lädt Moderatorin Carla Karstädt Interessierte ein, die Veranstaltung kennen zu lernen. Den Start ins neue Kaffeeklatsch-Jahr macht am 10. Januar der traditionelle Neujahrsempfang mit dem Bürgermeister. Die Themen der weiteren Veranstaltungen werden derzeit erarbeitet, doch so viel sei schon einmal verraten: Der Kaffeeklatsch wird 2018 ganz im Zeichen des Kulturlandes Brandenburg und dessen Motto „Wir Nachbarn“ stehen. Tickets sind ab dem 5. Dezember 2017 im Bürgerservice der Stadt Ludwigsfelde sowie online unter www.reservix.de erhältlich. Die Ticketpreise bleiben stabil bei 9,50g inklusive einem Stück Kuchen sowie einer Tasse Kaffee.


Kostenlos, aber nicht umsonst!

Seniorenbeirat und Wendorff Apotheke stellen Notfalldose vor Immer mehr Menschen bewahren zu Hause wichtige Dokumente mit Informationen für einen gesundheitlichen Notfall auf. Egal ob einen Notfall- oder Impfpass, einen Medikamentenplan oder eine Patientenverfügung - für im Notfall eintreffende Rettungskräfte ist es oft sehr schwierig, an solche überlebenswichtigen Informationen zu gelangen, weil diese an den unterschiedlichsten Orten in der Wohnung aufbewahrt werden und die Zeit zum Suchen fehlt. Die Lösung stellt der Seniorenbeirat Ludwigsfelde in enger Zusammenarbeit mit den Wendorff Apotheken vor: eine kleine Notfalldose, die im Kühlschrank steht. Diese Notfalldosen sind seit November auch in Ludwigsfelde erhältlich – sogar kostenlos. „Wir werden die Notfalldosen gern in unseren drei Apotheken in der Stadt anbieten. Diese Dosen sind bei uns kostenlos, aber definitiv nicht umsonst, denn im Ernstfall können sie Leben retten.“, so Andreas Wendorff, Inhaber der Wendorff Apotheken in Ludwigsfelde. Den entscheidenden Impuls zur Einführung der Notfalldosen gaben Dr. Vera Paul und Dietmar Lohrberg vom Ludwigsfelder Seniorenbeirat. Beide haben von der erfolgreichen Einführung dieser Dosen in anderen Gemeinden gehört und waren sofort begeistert. „Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie wichtig

eine richtige Erstversorgung sein kann. Bei Verwendung einer Notfalldose sehen die Sanitäter beim Eintreffen am Notfallort zwei Aufkleber: einen an der Haustür und einen weiteren am Kühlschrank, wo die Notfalldose gelagert wird, und wissen sofort, dass sie dort alle wichtigen Informationen zum Patienten finden – und das kann helfen, Leben zu retten,“ erzählt Dietmar Lohrberg begeistert. Die Notfalldose ist nicht größer als ein gewöhnliches Senfglas und soll immer in der Kühlschranktür gelagert werden. Im Inneren der Dose befindet sich ein Faltzettel, auf dem wichtige Erkrankungen, Operationen, Medikamente, Allergien und Angaben zu Familienangehörigen sowie dem Hausarzt notiert werden. Bereits nach wenigen Minuten sei der Zettel ohne größeren Aufwand ausgefüllt, erläutert Frau Dr. Paul das einfache, aber effektive Prinzip der Notfalldose. Weitere Information zur Notfalldose erhalten Sie in den Wendorff Apotheken in Ludwigsfelde und beim Seniorenbeirat der Stadt. Kontakt Seniorenbeirat Dr. Vera Paul Vorsitzende Seniorenbeirat 03378 - 20 34 34 seniorenbeirat-ludwigsfelde@web.de


Highlights

im Advent

01.12. Die Sinatra Story

Eine biografisch-musikalische Reise durch das bewegte Leben des genialen Sängers und Entertainers Frank Sinatra im glamourösen Amerika der 40er, 50er und 60er Jahre mit Vollblut-Entertainer Jens Sörensen und der Big Band Blue Eyes Orchestra. 20:00 Uhr | Saal | Tickets ab 22,40 o Tickets unter www.reservix.de und im Bürgerservice Ludwigsfelde

02.12. Russisches Ballettfestival Moskau: Nussknacker

Der Ballettklassiker zur Weihnachts- zeit für Groß und Klein 19:30 Uhr | Saal | Tickets ab 30,- o Veranstalter: Klassik Konzert Dresden Tickets unter www.reservix.de und im Bürgerservice Ludwigsfelde

06.12. Kaffeeklatsch mit Carla & Gregor

Motto: Es weihnachtet sehr 15:00 Uhr | Saal | Tickets: 9,50 o Tickets unter www.reservix.de und im Bürgerservice Ludwigsfelde

09.12. Die Bremer Stadtmusikanten & 10.12. Aufführung des Amateurtheaters

Ludwigsfelde 09.12.: 15:00 & 17:00 Uhr 10.12.: 15:00 Uhr | Lounge Tickets: 7,- o Erwachsene Kinder bis 14 Jahre: 5,- o Tickets unter theater@amaluev.de oder 0151 17366425

14.12. Schwarze Grütze

Endstation Pfanne - was bleibt ist eine Gänsehaut Alle Jahre wieder servieren die beiden Herren der Schwarzen Grütze ihren ganz speziellen schwarz-humorigen Liederpunsch. Ganz ohne weihnacht- lichen Kitsch, ganz ohne süßlichen Zuckerguss machen Stefan Klucke und Dirk Pursche das, was sie am besten können: Sie erzählen bitterböse und zum Schreien komische Geschichten rund um das Fest. 20:00 Uhr | Lounge | Tickets ab 18,- o Erm.: 15,- o | Tickets unter www.reservix.de und im Bürgerservice Ludwigsfelde


16.12. Weihnachtliches Chorkonzert

22.12. Live in Lu

mit dem Gemischten Chor Ludwigsfelde, Gemischten Chor Großbeeren, Blasorchester Ludwigsfelde, Kinderchor der Gebrüder-Grimm-Grundschule 16:00 Uhr | Saal | Tickets: 12,- o Erm.: 10,- o Tickets unter www.reservix.de und im Bürgerservice Ludwigsfelde

17.12. Klubkino

Filminfos unter www.klubhaus-ludwigsfelde.de 18:00 Uhr | Klubkino | Tickets: 5,- o Schüler bis 14 Jahre: 2,- o Kinder bis 6 Jahre: 1,- o Tickets unter www.reservix.de und im Bürgerservice Ludwigsfelde

20.12. Goldene Klänge zur Weihnachtszeit

Captain Cook & seine singenden Saxophone, Vera & ihre Oberkrainer, Ronny Weiland 16:00 Uhr | Saal | Tickets ab 39,60 o Veranstalter: AS EVENTS GmbH Tickets unter www.reservix.de und im Bürgerservice Ludwigsfelde

Weihnachtsbluesparty – TB Session Band Die TB Session Band hat sich den Rock- und Bluesklassikern der Musikgeschichte verschrieben und interpretiert die Songs im eigenen Stil. Es entsteht eine Mischung aus der Ruhe von J.J. Cale, aus dem Groove von Eric Clapton, aus der Gelassenheit von Joe Cocker und dem Wahnsinn der Stones. 21:00 Uhr | Lounge | Tickets: VVK 17,- o AK: 19,- o | Schüler, Studenten: 13,- o Tickets unter www.liveinlu.de

31.12. Silvesterball

Feiern Sie in angenehmer Atmosphäre und mit guter Tanzmusik in das neue Jahr hinein! 19:30 Uhr | Saal | Tickets: 84,- o inkl. Buffet | Veranstalter und Vorverkauf: Tanzschule Hueber

Ausblick 2018 07.01. Neujahrsfest ab 17:00 Uhr | Rathausplatz

26.02. Der kleine Zahlenteufel Ein Mathemusical für Zahlenfreunde

13.01. Neujahrskonzert – Programm: Best of Oper, Musical und Film

und Matheskeptiker. 10:00 Uhr | Saal Tickets im Bürgerservice Ludwigsfelde

Der kulturelle Start ins neue Jahr mit dem Brandenburgischen Konzertorchester Eberswalde. 19:00 Uhr | Saal | Tickets ab 14,00 o an allen bekannten Vorverkaufsstellen und unter www.reservix.de

17.01. Forever Queen

Einzigartig inszenierte Hommage an die britische Rockband 19:30 Uhr | Saal Tickets unter www.reservix.de und im Bürgerservice Ludwigsfelde

24.02. Lesung mit Horst Evers –

„Der Kategorische Imperativ ist keine Stellung beim Sex” 20:00 Uhr | Saal Tickets bei der Brunnenbuchhandlung

24.03. Fips Asmussen

Drei Stunden Humor-Power Nonstop. 20:00 Uhr | Saal Tickets unter www.reservix.de und im Bürgerservice Ludwigsfelde


Radio?

Aber bitte digital!

Gestartet ist das Digitalradio in Deutschland im Jahr 1981 über Satellit mit ADR (Astra Digital Radio), was aber im Januar 1999 abgeschaltet und durch den DVB-S Standard ersetzt wurde. Ab 1987 wurde Digitalradio über Antenne mit DAB (Digital Audio Broadcasting) ausgestrahlt, was wiederum Ende 2011 durch den neuen Standard DAB+ abgelöst wurde. Ab 1995 starteten die ersten Stationen aus Deutschland im Internet (Internetradio). Alle drei Verfahren werden heute genutzt. DAB+ wird UKW ablösen. Wie beim Fernsehen wird es in Zukunft nur noch digitale Programmangebote geben. DAB+, Radio in höchster Qualität mit Auswahlmöglichkeiten für jeden Geschmack. Rock, Pop, Information, Kultur, Schlager –

für jeden ist etwas dabei. Aktuelle Informationen regional, sehr eng begrenzt bis bundesweit sind möglich. Zum Beispiel im Auto 300 oder 500 Kilometer fahren und den bundesweit ausstrahlenden Lieblingssender hören, ohne Sendersuche, aber mit aktuellen Informationen versorgt zu reisen, ist ein weiterer Vorteil von DAB+. Das Internet kann diese Dienste zur Zeit nicht bieten. Ursache, schlechte Versorgung mit mobilem Internet und keine regionale Zuordnung beim Empfang – nur mit Standortübermittlung sind solche Dienste als gesonderte Zusatzdienste möglich.


Geräte stehen in den unterschiedlichen Formen und mit unterschiedlichsten Funktionen zur Verfügung. Kleine Kofferradios mit UKW und DAB+ inklusive Weckfunktion oder die Ergänzung zur Stereoanlage als kleines Zusatzgerät mit Internetradio und DAB+. Radiorecorder, Küchenradios, DVB-T2 HD Empfänger mit DAB+ oder Blu-ray-Receiver mit UKW, DAB+ und Internet inklusive Schnittstellen fürs Handy, den Fernseher und USB sind verfügbar.

Leider werden noch wenige Geräte mit dem „alten“ DAB Standard angeboten. Beim Kauf neuer Geräte sollte man auf den DAB+ Standard achten. Wir beraten Sie gern!

Im Bogen 3 · 14974 Ludwigsfelde Tel. 03378 - 80 05 89 www.winklerservice.de · info@winklerservice.de Di - Do 09.00 - 12.00 Uhr und 14.00-18.00 Uhr


Leckere

Geschenkideen Kräuter-Öl Du brauchst: Öl | Küchenkräuter (z.B. Rosmarin, Salbei, Lavendel, Minze) und Gewürze wieder verschließbare Flaschen Gib die Kräuter deiner Wahl mit den Gewürzen in die saubere Flasche und fülle sie mit geschmacksneutralem Öl, z.B. Distel-Öl, auf. Wichtig: Die Kräuter müssen vollständig bedeckt sein, da sie sonst schimmeln können! Verschließe die Flasche luftdicht und lasse das etwa zwei bis vier Wochen an einem kühlen, lichtgeschützten Ort ziehen. Zwischendurch schütteln. Tipp: Die Kräuter kannst du am Ende herausfiltern. Lässt du sie in den Flaschen geben diese zusätzlich eine schöne Küchendeko ab.

Selbstgemachte Schokolade Mach einer Naschkatze eine Freude mit deiner ganz eigenen Schoko-Kreation! Dazu einfach Schokolade im Wasserbad einschmelzen und anschließend in eine Silikonform oder auf ein Backblech geben. Die Schokolade mit Zutaten deiner Wahl, wie Nüssen, getrockneten Früchten, Zucker-Streudeko bestreuen und aushärten lassen. Dann in Stücke brechen oder schneiden und verpacken. Ideen: weiße Schokolade mit Veilchen, rotem Pfeffer und Zuckerperlen | dunkle Schokolade mit Chili, getrockneten Cranberries und Kokosraspel | Vollmilch mit Pistazien, Walnüssen und Pinienkerne Tipp: Kontraste mit andersfarbiger Schokolade setzen, z.B. weiße Schokolade auf ZartbitterSchokolade


Einwecken Beim Einwecken werden klassischerweise v.a. Obst und Gemüse in verschließbare Gläser gefüllt und bei 80-100°C eingekocht. Dabei werden Bakterien abgetötet und die warme, sich ausdehnende Luft entweicht. Beim Abkühlen entsteht daher im Glas ein Vakuum. Die Speisen sind luftdicht verschlossen und dadurch lange haltbar. Alternativ zu Einweckgläsern lassen sich z.B. leere Marmeladengläser verwenden. Werden sie mit heißen Speisen befüllt und mit dem sauberen Deckel verschlossen, wölbt sich dieser nach dem Abkühlen nach innen, ein Vakuum entsteht – man erzielt ohne Einkochen das gleiche Ergebnis. Einweckgläser stellen hübsch beschriftet und verpackt ein schönes Geschenk dar. Ob Marmelade, Mixed Pickles oder Pastasauce – bezüglich des Inhalts sind der Fantasie fast keine Grenzen gesetzt.

Cranberry-Sauce Du brauchst (für 6 Gläser): 600g Cranberries | 250 g Zucker | 2 Orangen 150 ml Apfelsaft | 2 EL Apfelessig | Sternanis Nelken | Zimt | Chili Orangen auspressen und den Saft, die anderen Zutaten (außer die Cranberries) aufkochen und 10 Minuten kochen lassen. Cranberries dazu geben und bei geringer Hitze mit geschlossenem Deckel etwa 10 Minuten köcheln lassen. Zwischendurch umrühren. In sterilisierte Gläser füllen, gut verschließen und in einem mit Wasser gefüllten Topf etwa 10 Minuten einkochen. Tipp: Die Sauce passt gut zum Weihnachtsbraten. Als abgewandelte süße Variante passt sie ebenso zum Dessert.


E IN

n t zu

C H TI S - N u r S T A de

g*

GU ge GR ngel o amie“

2 n bis 24.12. t i ene o ü in nn „ m , g ü ltig m o m S u o Perso n 20 i r la pr Col hein n *ei

Gu

017

t sc

Sonne macht glücklich! Schon der Blick in den Spiegel lässt Böses ahnen. Je weiter der Winter fortschreitet und die Haut immer blasser erscheinen lässt, desto deutlicher zeigen sich die Spuren von Alter und Ermüdung im Gesicht, vor allem rund um die Augen. Den Beweis dafür erbrachte jetzt eine Studie der New Yorker AMA Laboratories. Sie folgte 5.000 Frauen im Alter zwischen 27 und 60 Jahren durch das Jahr und kommt zu dem Ergebnis: Im Winter werden Frauen von ihren Mitmenschen um genau vier Jahre und acht Monate älter eingeschätzt.  82 Prozent der Frauen hatten im Winter deutlich sichtbare dunkle Ränder um die Augen und erkennbare Tränensäcke. Im Sommer waren das nur 38 Prozent. „Schuld” ist, so die Studie, vor allem die Sonne, oder besser: die fehlende Sonne! Die blasse Winter-Haut hebt die dunklen Augenringe und die Tränensäcke hervor. Das Gesicht erscheint älter! Aber damit noch nicht genug: Durch die fehlende Sonne und dadurch bedingt den Mangel an Vitamin D, dem Sonnenschein-Vitamin, kommt es zum „WinterBlues”, einem Defizit an „Glückshormonen”. „Immer mehr Studien zeigen, dass der Mangel an Vitamin D im Winter einhergeht mit Müdigkeit, depressiven Verstimmungen, Immunschwäche und dunklen Rändern um die geschwollenen Augenpartien, die

uns älter erscheinen lassen“, so der Leiter der Studie und Anti-Aging-Experte Mark Binette. „Fehlende Vitamine D und K haben einen erheblichen Einfluss auf unser Aussehen, vor allem rund um die Augen.” Ein Trost: Der Sommer kommt bestimmt und die „verlorenen“ fünf Jahre größtenteils zurück. Wer darauf nicht warten will, holt sich das wohltuende Licht, die sanfte und attraktive Bräune sowie das lebensnotwendige Vitamin D von der Sonnenbank, erspart sich so die Winter-Alterung und erhält die Glückshormone, um etwas Helligkeit, eine schöne Hautfarbe und gute Laune in die dunkle Zeit zu bringen. Das Bundesamt für Strahlenschutz empfiehlt 50 Sonnenbäder pro Jahr, also durchschnittlich eine Besonnung pro Woche. Da die natürliche Sonne im deutschen Winter in einem zu flachen Winkel auf die Erde scheint, wird die Vitamin D Bildung auch bei ausgedehnten Spaziergängen kaum angeregt. Die hauttypgerechte Besonnung in einem Solarium schließt diese Lücke nachweislich und auf sehr angenehme Weise. Am besten funktioniert das mit dem sichersten Solarium der Welt, dem „Sonnenengel“! Quelle: Huffington Post


Wer die „Winteralterung“ nicht nur aufhalten, sondern ein vitales, frisches Aussehen erlangen möchte, der kann ergänzend die Collagen-Licht Therapie mit „mon amie“ nutzen, um kleine Linien zu verdrängen und Falten zu reduzieren. Tiefere Konturen, gerade im Gesicht, an Hals und Dekolleté, straffen sich merklich und werden remodelliert. Die Haut erhält so ihre verlorene Spannkraft zurück und wirkt wesentlich glatter und frischer – Anti-Aging pur! Das Collarium „mon amie“ bietet den Anwendern zudem die freie Wahl: Purer Genuss einer reinen Collagen-LichtTherapie für die jugendliche Frische oder wahlweise zusätzlich die biopositiven Effekte der hauttypgerechten UV-Besonnung! Je nach Anwendungsdauer und natürlicher Hautbeschaffenheit erzielt die Collagen-Licht-Therapie mit „mon amie“ unterschiedliche Ergebnisse: Von Vitalisierung, über Regenerierung bis hin zu Straffung der Haut kann über die gewählte Anzahl der Anwendungen der gewünschte Effekt realisiert werden. Schauen Sie doch in den nächsten Tagen einfach mal vorbei und lassen sich beraten, oder besuchen uns online unter www.purovita.de oder auf Facebook.

Margot D. über ihre Erfahrung mit „mon amie“: Die Collagen-Licht-Therapie verspricht einen spürbaren Anti-Aging-Effekt. Bereits nach 6 Anwendungen mit „mon amie“ wirkt meine Gesichtshaut frischer und gesünder. Der Wohlfühlfaktor auf diesem Collarium ist schwer zu übertreffen, gerade in der dunklen Jahreszeit tut das meinem Gemüt sehr gut.

Außerdem brechen mit dem 1. Advent äußerst sonnige Zeiten für CLEVERE SPARER an:

Mit unserem VORTEILS-PREPAID-KONTO 60€ für NUR 49€.

Erich-Weinert-Straße 41a | 14974 Ludwigsfelde Tel. 03378 - 87 43 05 | info@purovita.de | www.purovita.de Mo - Fr 09.00 - 21.00 Uhr | Sa 10.00 - 18.00 Uhr So 09:00 - 13:00 Uhr | Feiertage siehe Aushang


Bäderträume

werden wahr

Der Jahreswechsel steht vor der Tür und die Gedanken um Vorsätze für das neue Jahr schwirren vielen Menschen im Kopf herum. Einen guten Vorsatz haben wir für Sie: sich belohnen und Träume verwirklichen – wie Ihr persönliches Traumbad! Wir zeigen Ihnen, wie sich Ihre Vorstellungen sowie Wünsche realisieren lassen und gestalten das Bad nach individuellen Gesichtspunkten, so auch in Bezug auf die Barrierefreiheit, neu. Für unterschiedlichste Stilrichtungen und Ansprüche gibt es attraktive Sanitäreinrichtungen in allen Ausführungen. DER ABLAUF VON DER IDEE BIS ZUR REALITÄT: 1. Aufmaß bei Ihnen vor Ort Ihr Berater, der Sie durchgängig begleitet, macht sich vor Ort ein Bild von allen technischen Gegebenheiten. Somit erlangen wir Planungssicherheit. 2. Individuelle Beratung Ihre persönlichen Wünsche stehen an erster Stelle. Bevor diese realisiert werden können, sprechen wir über Ihre Vorstellungen und die Möglichkeiten der Realisierung. 3. Planung und Produktwahl Zusammen mit Ihrem Berater beginnt die detaillierte Auswahl von hochwertigen Produkten.

4. Erstellung eines Angebots zum Festpreis Nachdem alle Produkte ausgewählt sind erstellen wir Ihnen ein Angebot inkl. aller Handwerkleistungen. 5. Festlegung des Bauablaufes Wenn alles zu Ihrer Zufriedenheit ist, wird Ihnen ein persönlicher Badplan erstellt. Eine detaillierte Zeichnung zeigt Ihnen, wie Ihr Bad aussehen wird. Dazu erhalten Sie den Zeitplan für die gesamte Bauphase. 6. Vorbereitung, Lieferung und Montage Unsere Mitarbeiter beginnen mit der Demontage des alten Bades und der fachgerechten Entsorgung. Nach der Installation aller Trink- und Abwasserleitungen werden Trockenbau- und Fliesenarbeiten ausgeführt. Im Anschluss daran werden alle Sanitärobjekte bis hin zu Accessoires installiert und montiert. 7. Übergabe des fertigen Bades Eines lassen wir uns nicht nehmen: Die persönliche Endabnahme. 8. Lebenslanger Kundendienst Damit Sie auch zukünftig mit Ihrem Bad zufrieden sind, bieten wir einen kundenorientierten Service unter 03378-80 47 74 oder 0172-382 52 27.


3D-Visualisierungen liefern einen detailgetreuen Eindruck

Ernst-Thälmann-Straße 41a 14974 Ludwigsfelde T 03378 - 80 47 74 www.strelow-bad.de

GGT DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR GERONTOTECHNIK


Neu – ZEISS DriveSafe

Brillengläser

Gezielt für das Autofahren entwickelt – und auch für den Alltag geeignet! Viele Menschen fühlen sich beim Autofahren unwohl, unsicher und gestresst – vor allem bei ungünstigen Licht- und Wetterverhältnissen, wie sie z. B. bei Regen, Nebel, in der Dämmerung oder nachts herrschen. Durchschnittlich 83% der Brillenträger sind auch Autofahrer – eine wirklich große Gruppe von Menschen. Autofahren kann für alle eine besondere Herausforderung sein, unabhängig von der Entfernung. Gute Sicht ist in jedem Fall unerlässlich für die eigene Sicherheit – und für die der anderen Verkehrsteilnehmer. ZEISS DriveSafe Brillengläser sind als Einstärkengläser oder Gleitsichtgläser erhältlich.


DriveSafe erleben

Schnelle Wahrnehmung und Einschätzung der Umgebung bei widrigen Lichtverhältnissen, z. B. bei Regen oder in der Dämmerung

Geringeres Blendungsempfinden und weniger Irritationen durch blendendes Licht von entgegenkommenden Autos bei Nacht

Scharfe Sicht beim schnellen Blickwechsel zwischen Straße, Navi, Rück- und Seitenspiegel

Technologien Mit ZEISS DriveSafe Brillengläsern führt ZEISS eine neue Brillenglaskategorie ein. Sie sind für ganztägiges Tragen geeignet.

Durch die Luminance Design® Technologie können Entfernungen und Verkehrsverhältnisse viel besser eingeschätzt werden – auch bei widrigen Lichtverhältnissen (z. B. bei Regen oder Dämmerung).

Die DuraVision® DriveSafe Veredelung reduziert gezielt das Blendungsempfinden, indem sie selektiv die Anteile von kurzwelligem Licht abschwächt, die für den Blendungseffekt verantwortlich sind.

Dank der DriveSafe Design Technologie sind die Brillengläser auf die Sehsituationen und Blickbedingungen im Auto abgestimmt.

Potsdamer Straße 52 b · 14974 Ludwigsfelde · Tel. 0 33 78 - 87 00 26 · info@optik-dobe.de Mo - Fr 10.00 - 19.00 Uhr* · Sa 09.00 - 16.00 Uhr * Termine vor 10:00 Uhr und nach 19:00 Uhr nach Vereinbarung


Autohaus Wegener: Umbau in Rekordzeit

Autohaus Wegener erweiterte Fläche und Angebot Spannend war es von Anfang an. Noch bevor im März die ersten Handwerker anrückten, war es Marlies und Bernd Wegener klar, der Umbau und die geplante Erweiterung ihres Nissan Autohauses in Ludwigsfelde würden nicht nur alles auf den Kopf stellen, sondern auch ein Wettlauf mit der Zeit sein. Der Termin für die Einweihung galt zwar als anspruchsvolles Ziel, stand aber unverrückbar fest: das große Oktoberfest. Zu diesem Event kommen traditionell hunderte Kunden und Besucher aus der gesamten Region und wissen: Hier wird immer was Besonderes geboten.

Marlies und Bernd Wegener

Als „Operation am offenen Herzen“ bezeichnete Geschäftsführer Bernd Wegener im Vorfeld das Ausbauprojekt, da die Arbeiten bei laufendem Betrieb und möglichst „geräuschlos“ über die Bühne gehen mussten. „Der Bau war dringend notwendig, unsere Werkstatt platzte aus den Nähten. Zudem haben wir in den vergangenen Jahren am Standort mehr als 10.000 Autos verkauft, aber räumlich hatte sich hier noch nicht viel verändert,“ so Wegener. Die Ausstellungs- und Verkaufsfläche sowie der Außenbereich sollten demnach erweitert und dem neuen Design des langjährigen Vertragspartners Nissan angepasst werden. „Ludwigsfelde ist seit 1993 unser Stammhaus und nach wie vor der größte Standort. Inzwischen gehören sieben Filialen mit 160 Mitarbeitern zum Unternehmen”, ergänzte Chefin Marlies Wegener. „Mit der Werkstatt waren wir in Ludwigsfelde schon seit Jahren Ansprechpartner für Suzuki. Nach Berlin und Potsdam sind nun die Qualitätsprodukte dieser Marke auch in der Ludwigsfelder Filiale erhältlich. Nissan ist ein Hersteller, der zufriedene Kunden schafft und bei Suzuki ist es vergleichbar”, fügte Marlies Wegener hinzu.


Dank der Handwerker aus der Region und dem Engagement aller anderen Beteiligten konnte der vollständige Umbau in nur einem halben Jahr realisiert werden. Wer am Nissan Autohaus die Zossener Straße entlang fuhr, konnte den Fortschritt der weithin sichtbaren Umbauarbeiten mit eigenen Augen verfolgen. In Rekordzeit wurden neue Wände gezogen, die Nutzfläche auf 1.200 qm fast verdoppelt, das Mobiliar komplett ausgetauscht und für die Suzuki Automobile eine eigene Präsentationsfläche geschaffen.

Robert Gehring ist der neue Suzuki-Verkäufer.

Nach einer für alle stressigen und belastenden Zeit wurde dann wie geplant der 23. September 2017 für Mitarbeiter und Gäste in mehrfacher Hinsicht

ein großer Tag: Zünftiges Oktoberfest, feierliche Neueröffnung nach dem Umbau, Vorstellung der modernisierten Nissan-Verkaufsräume und Start als Suzuki-Händler. „Dass wir zwei zusätzliche Arbeitsplätze schaffen konnten, freut mich ganz besonders. Außerdem entstanden komplett neue, moderne Sozialräume für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“, betonte die Autohauschefin. „Wir können froh sein, dass so ein erfolgreiches Familienunternehmen in unserer Kommune beheimatet ist“, unterstrich Bürgermeister Andreas Igel bei seinem Besuch im Autohaus. Unabhängig vom wirtschaftlichen Erfolg und als Arbeitgeber sei Nissan Wegener seit über 25 Jahren in der Stadt eine herausragende Größe. Der Name stehe auch für sprichwörtliches soziales Engagement, Nachwuchsförderung und Kundennähe. Als Beispiel nannte der Bürgermeister die Unterstützung von Ludwigsfelder Vereinen, die Förderung des Handwerks und die Veranstaltungen auf dem Firmenareal, die wie das Oktoberfest mittlerweile Volksfesten gleichen. Text: Marina Ujlaki

Zossener Landstraße 12 · 14974 Ludwigsfelde Tel. 03378 - 85 850 · Fax 03378 - 80 44 59 www.autohaus-wegener.de facebook.com/AutohausWegener Service: Mo-Fr 07.00-18.30 Uhr, Sa 09.00-13.00 Uhr Verkauf: Mo-Fr 09.00-18.30 Uhr, Sa 09.00-13.00 Uhr


EDEKA Specht möchte Mee(h)r Eine Riesenauswahl an Frischfisch, Räuchenwaren und Eigenproduktionen hielt Einzug in die grüne Mitte. Die größte Fischabteilung in Ludwigsfelde bietet viel mehr als nur frischen Fisch. Vor allem kommt es auf eine gute Beratung an und den Menschen, der hinter dem Tresen steht, verrät Hermann Specht, Inhaber des Edeka Center Spechts in Ludwigsfelde.

wovon er spricht und hat in Herrn Niendorf jemanden gefunden, der Kunden begeistern kann. Im neuen Markt übernimmt Herr Niendorf seit November letzten Jahres die Fischabteilung. Um Ihnen zu zeigen, wer genau hinter der Fischabteilung steckt, haben wir Herr Niendorf für Sie interviewt:

Matze Niendorf, 32 Jahre alt, arbeitet seit über 7 Jahren für Edeka Specht. Im ehemaligen Edeka Specht Markt war er für die FleischAbteilung zuständig und hat diese schon mit viel Freude geleitet, erklärt Herr Specht. Damals habe er nach einer Type gesucht – jemanden, der sein Handwerk wirklich versteht, aber dies auch dem Kunden transportieren kann. Fachwissen ist sehr gut, aber Schüchternheit oder ein fehlender kreativer Umgang mit Kundenfragen hätte zur Folge, dass eben dieses Fachwissen dem Kunden nicht widergespiegelt wird. Fleisch sei sein Steckenpferd im Markt, so Herr Specht. Da er gelernter Fleischer ist, weiß er ganz genau,

Wie kommt man dazu nach sechs Jahren als Fleischer nun Fisch zu verkaufen? (Er lacht) Nun ja, eigentlich ist mein Werdegang noch ein ganz anderer. Bevor ich auf Herrn Specht traf war ich über Jahre hinweg Koch bei der Marine. Daher kenne ich mich mit der Ware so gut aus, da ich sie jahrelang einkaufte und schlussendlich natürlich auch verarbeitete. Wie und welche Lebensmittel zusammenpassen, um einen Seemann glücklich zu machen, war mein Job. Auf See habe ich viele Fischgerichte zubereitet – das liegt ja auch sehr nah. Dort habe ich meine Ambition zu Fisch entdeckt. Im ehemaligen Markt gab es noch keine Fischtheke, also habe ich die Fleischabteilung übernommen und auch diese sehr gern geleitet. Als der neue Markt in Planung war, war mir sofort klar: Ich möchte Abteilungsleiter in der Fischabteilung werden. Es gab ein Gespräch und Herr Specht sagte nur: „Ja, dann ran an den Fisch!”


Natürlich war das erst einmal eine Umstellung, aber genau das was ich wollte – eine neue Herausforderung, die immer weiter gedeiht. Ich setzte mich mit den Lieferanten auseinander, da ich nur die beste Qualität haben wollte. Viele Fischarten, die wir anbieten, bietet in der Umgebung kaum jemand an. Mir war wichtig dem Kunden auch Exoten anbieten zu können – Meeresfrüchte, Kalamar, Sepia oder Riesengarnelen. Aber auch die Fische aus unserer Region sind sehr wichtig. Viele Brandenburger kochen typisch brandenburgische Rezepte und lieben ihre Heimatfische. Hier berate ich die Kunden auch gern in Bezug auf Rezeptvorschläge. Was zeichnet deine Abteilung abgesehen von der Größe und der Vielfalt besonders aus? Da gibt es viele Aspekte! Alleine die Kühlmöbel, die wir benutzen, sind so genannte Ferraris unter den Kühlmöbeln. Es entsteht ein perfektes Kühlklima für den Fisch – das ist schon ziemlich einzigartig. Das Möbel ist von der Firma Aichinger und das neueste Modell. Daneben benutzen wir noch ein ganz bestimmtes Eis, das besser für den Fisch ist – darauf bin ich schon etwas stolz. Aber ich denke Sie wollen eher auf etwas anderes hinaus. Wir stellen Eigenproduktionen her, beispielsweise Fischsalate, marinierten Fisch, Grillspieße, Fisch mit Holzummantelung… damit könnte ich noch ewig weitermachen… (Er lacht) Und nicht zu vergessen: Wir machen auf Wunsch des Kunden Partyplatten. Das ist auch eine tolle Sache! Hier kommt auch gern unser selbst geräucherter Fisch zum Einsatz. Sie haben einen Räucherofen im Markt? Ja genau, ich wollte das unbedingt haben: einen Räucherofen, um meinen Fisch eigenständig zu räuchern. Regionaler geht es nicht… Morgens geräuchert und mittags beim Kunden auf dem Teller ohne

Fahrtwege… Von Lachs, Forelle, Heilbutt – unter Buchenrauch wird das alles bei uns im Markt vor Ort geräuchert. Alle Eigenproduktionen sind gekennzeichnet. Wer also meine Koch- und Räucherkünste probieren möchte, kann dies an der Kennzeichnung „Eigenproduktion“ erkennen. Ich freue mich über jede Anregung und Fragen. Worauf achtest du besonders wenn du deinen Fisch beziehst? Gibt es bestimmte Arten, die du nicht einkaufen möchtest oder kannst? Das ist eine gute Frage. Durchaus gibt es das. Ich werde öfters mal nach Aal gefragt, dann erkläre ich immer, dass dieser unbestritten auf der roten Liste der vom Aussterben bedrohten Tierarten steht und wir ihn nicht mehr verkaufen. Es ist wichtig für mich, den Verbraucher darüber aufzuklären und ein Verständnis dafür zu vermitteln, dass so etwas nicht unterstützt werden sollte. Es gibt genügend andere Fischarten, die MSC zertifiziert oder WWF gefördert sind. Da kann man sicher sein, dass der Fisch aus einer nachhaltigen Quelle kommt und das Überfischung oder Beifang vermieden wird bzw. Nutzung von Fangmethoden, die möglichst wenig negativen Effekt auf die Meeresumwelt haben. Vielen Dank Herr Niendorf! Zum Schluss würde mich natürlich noch brennend interessieren, was das Lieblingsfischrezept vom Marinekoch, der nach Ludwigsfelde zu Edeka gelangt ist, sein mag? Ehrlich gesagt mag ich am liebsten Riesengarnelen oder Gambas in etwas Öl und Knoblauch gebraten. So bleibt der natürliche Geschmack erhalten. Dazu mache ich mir meist eine halbe Süßkartoffel im Ofen mit Ziegenkäse – ein Gaumenschmaus! Probieren Sie es aus!

Potsdamer Str. 60 · 14974 Ludwigsfelde Tel. 03378 - 51 88 50 · www.edeka-specht.de E-Center: Mo - Sa 07.00 - 22.00 Uhr Essbar/Marktbäckerei: Mo - Sa 07.00 - 20.00 Uhr So 07.00 - 18.00 Uhr


MESSE IN LU GEWERBE SCHAU

KLUBHAUS &

RATHAUSPLATZ LUDWIGSFELDE

21.04. 22.04. AUSBILDUNGS

FORUM


Am 21. und 22. April 2018 findet erneut die Gewerbemesse unter dem Namen „Messe in Lu“ von jeweils 11 bis 18 Uhr im Klubhaus Ludwigsfelde statt. Sie verteilt sich über den Saal, über die Lounge bis in den Außenbereich. In Zusammenarbeit mit der Stadt und der Kreishandwerkerschaft hat sich der Gewerbeverein Ludwigsfelde zum Ziel gesetzt, das lokale Handwerk und Gewerbe durch einen gemeinsamen Auftritt zu stärken. Es werden Angebote, Innovationen und die allgemeinen Leistungen präsentiert. Die Messebesucher haben so die Möglichkeit, lokale Unternehmen noch besser kennenzulernen. Der große Vorteil in diesem Jahr: ein Ausbildungsforum bietet jungen Schulabsolventen und Arbeitssuchenden die Möglichkeit Kontakte zu lokalen Unternehmen zu knüpfen und sich über potentielle Ausbildungsplätze zu informieren. Unter anderem werden folgende Unternehmen vertreten sein: VW Autohaus Babelsberg | Reifenservice & Autodienst Beti Autohaus Wegener | Förch GmbH | Küchen Herrmann Allianz Versicherung Kai Piochacz | Märkische Landhäuser Money Consult | Premio Reifen & Autoservice Winkler Service | Kaminzeit | Bauservice Behrens Maurer Sonnenschutz | Sievers Bad & Heizung Die Messe ist für alle Interessierten geöffnet, spricht Fachbesucher aber ebenso an. Der Eintritt ist frei. ANSPRECHPARTNER: Gewerbeverein Ludwigsfelde Jahn Schubert – post@werbewerk-lu.de | Tel.: 0171 - 61 68 198 Steffen Liske – liske@moneyconsult.info | Tel.: 03375 - 211 006 Stadt Ludwigsfelde Nadja Hocke – nadja.hocke@ludwigsfelde.de | Tel.: 03378 - 827-117 Steffi Schmoz – steffi.schmoz@ludwigsfelde.de | Tel.: 03378 - 827-202


Tanzen –

Mehr Bewegung im Neuen Jahr Wer kennt es nicht? Das neue Jahr steht vor der Tür, man setzt sich Ziele und hat gute Vorsätze. Mehr Zeit für sich selbst oder mit der Familie verbringen, das Rauchen aufgeben oder mehr Sport treiben gehören oft zu den häufigsten Vorhaben im neuen Jahr. Wie wäre es denn mit einem Tanzkurs? Denn Tanzen erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Wie viele Studien beweisen, hält Tanzen nicht nur Körper und Geist fit, sondern fördert auch die zwischenmenschliche Kommunikation. „Tanzen ist für viele mehr als nur ein Hobby“ berichtet Stephan Hueber in seiner Tanzschule. „Viele unserer Tänzer haben mit einem Anfängerkurs das Tanzen für sich entdeckt und tanzen mittlerweile seit vielen Jahren bei uns“. Kein Wunder, denn die Tanzschule Hueber in der Potsdamer Straße 186, Ecke Fuldastraße in Ludwigsfelde bietet für Groß und Klein ein breitgefächertes Angebot. Schon die ganz Kleinen, ab einem Alter von 6 Monaten, beginnen gemeinsam mit Mama oder Papa sich zur Musik zu bewegen.

Um der großen Nachfrage gerecht zu werden, erweitert die Tanzschule 2018 nicht nur das Kursangebot sondern auch Ihre Räumlichkeiten mit einem zweiten Saal. Erweitert wird unter anderem das Angebot im Kinder-und Jugendbereich. Mehr Kindertanz und Hip Hop für alle zwischen 3-15 Jahren.


84

Klu Silv b est € in h a us er | kl. B u f B e g i n ba l l n T ic f ket et & B : 19:3 0 sg i bt e g r ü ß U h r es bei ungss uns ek t

Doch die Tanzschule bietet noch mehr. Am beliebtesten sind derzeit die sogenannten „Trendtänze“. Dazu gehören unter anderem Discofox, Salsa oder Swing. Denn egal zu welcher Art von Festlichkeit man in der Familie oder im Freundeskreis eingeladen wird, einen Discofox kann man immer gut gebrauchen. Eigens für diese Kurse hat sich Stephan Hueber einen neuen Tanzlehrer mit ins Boot geholt, der sich auf diesen Gebieten bestens auskennt. David Mehler ist 2-facher deutscher Lateinmeister, sowie Hip Hop Meister und hat sich auf die Bereiche Hip Hop und Salsa spezialisiert.

Und wer danach nicht genug bekommen kann, hat im Tanzschuljahr die Möglichkeit weiter zu tanzen. Das Tanzschuljahr bietet neben den weiteren Tanzkursen noch viele Extras. Es kann hier nicht nur der „Erste-Hilfe-Kurs“ absolviert werden, sondern auch ein Knigge-Pass. Dieser soll die Schüler auf das Erwachsenwerden vorbereiten. Moderne Medien, Akzeptanz und Toleranz oder ein Restaurantbesuch sind nur einige der Themen des Kniggepasses. Angeboten wird dies unter anderem für die Schulen aus Ludwigsfelde, Zossen, Trebbin, Großbeeren sowie Rangsdorf.

Neu sind auch die Schülerkurse in der Tanzschule Hueber. So manch einer erinnert sich vielleicht noch an die eigene Tanzstunde. Doch wenn viele Schüler das Wort Tanzschule hören, denken sie an langweiligen Tanzunterricht. Aber nicht hier. Die Tanzschule bietet den Schülern moderne Musik und Unterricht, der Spaß macht. Hinzu kommt 2018 auch ein großer Abschlussball für die Tanzschüler und deren Eltern.

Abgerundet wird das neue Angebot durch zahlreiche Workshops, Tanzveranstaltungen und Ferienprogramme, Hochzeitskurse, Privatstunden und vielem mehr. Wer also noch ein schönes Weihnachtsgeschenk sucht: Bei der Tanzschule Hueber werden Sie auf jeden Fall fündig.

Silvesterball

Haben Sie an Silvester schon etwas vor? Unser großer Silvesterball im Klubhaus Ludwigsfelde am 31.12.2017 beginnt 19:30 Uhr. Sie erwartet eine einzigartige Eröffnungsshow und der Showauftritt von Melissa Ortiz-Gomes, bekannt aus der RTL Tanzshow „Let's Dance“. Ab 22:30 Uhr tanzen wir die Nacht auf 2 Floors durch. Wir freuen uns auf Sie!

Inhaber: Stephan Hueber Potsdamer Str. 186 14974 Ludwigsfelde Tel.: 03378 - 183 13 13 Fax: 03378 - 183 13 14 info@tanzschule-ludwigsfelde.de www.tanzschule-ludwigsfelde.de


Dichter, Lyriker

vorübergehend ohne Bewusstsein

Zank, Auseinandersetzung

einer Axt ähnliches Spaltwerkzeug

schlechte Angewohnheit

Stadt in Nordostengland

Währungseinheit amerik. Schauspieler (Tom)

Viehhüterin

Weihnachtlicher

Rätselspaß Unten im Bild haben sich 5 Fehler eingeschlichen. Kannst du diese finden?

elektronische Post (engl.)

griechischer Buchstabe

Farbüberzug südamerikanisches Getränk

Stuhlteil

3 Antike

6

Buchformat

Diät

Abkürzung für im Auftrag

Beingelenk

5 Verfassung, Satzung

Boxhieb afrik. Staat am Golf von Guinea

Tabakware

Geräteoder Bodensportlerin

Serie, Folge

4 feuchter Wiesengrund Pflanze mit fleischigen Blättern

Regelverstoß beim Sport

Begeisterung, Schwung

kratzen, eingravieren

Kammlinie des Berges

Leitung, Befehlsgewalt

1 Skala in der Musik

erfolgreiche Lebensphase

blutstillendes Mittel

Präsident der USA (Ronald)

ohne Förmlichkeit

Wasservogel

falls; sobald

Wehklage Bratsche

Rauchfang, Schornstein

Gebiet zw. Maas und Schelde

die erste Frau (A. T.) Anerkennung

Zirkusarena

Skitorlauf spanisch: Hurra!, Los!, Auf!

7 Wurfseil, Wurfschlinge

zum Verzehr geeignet

2


01.12. 20 Uhr

Lassen Sie sich von der Big Band Blue Eyes Orchestra und dem herausragenden Sänger und Entertainer Jens Sörensen mit Songs wie „New York, New York”, „Strangers in the Night” oder „My Way” in die glamouröse Welt der SwingLegende Frank Sinatra entführen.

Tickets ab 22,40 i zzgl. Gebühren im Bürgerservice und unter www.reservix.de erhältlich.

13.01. 19 Uhr

NEUJAHRS

KONZERT Best of Oper, Musical und Film Erleben Sie ein geschmackvolles Neujahrskonzert mit einem Best Of aus bekannten Opern, Musicals und Filmen.

Tickets ab 14 i zzgl. Gebühren im Bürgerservice und unter www.reservix.de erhältlich.


BESUCHEN SIE UNS AUF FACEBOOK! Hier erhalten Sie interessante Informationen rund um das Thema „Gewerbebetreibende“ in Ludwigsfelde. Aktuelle Projekte des Gewerbevereins werden vorgestellt und Sie lernen die Mitglieder sowie ihre Unternehmen kennen. @gewerbevereinlu

Postfach 1220 · 14963 Ludwigsfelde · mail@gvlu.de · www.gvlu.de

INITIATIVE

Pro Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe

IHRE STIMME ZÄHLT! Weitere Infos und die Abstimmung finden Sie unter www.change.org Alternative: Unterschriftensammlung im KREATIVKOLLEKTIV in der Potsdamer Straße 92.

Winter in LU 2017  
Winter in LU 2017  
Advertisement