Page 1

Überleben Stiftung für Folteropfer

Wege in eine menschenwürdige Zukunft


Über uns

Ins Leben zurück... Unser Land hat sich auf Grund der Konvention der Vereinten Nationen gegen Folter zu einer möglichst vollständigen Rehabilitation von Folteropfern verpflichtet. Wir haben dafür auf Grund der Geschichte dieses Jahrhunderts eine besondere Verantwortung. Wir schulden Sie jedem Menschen, zumal wenn sie als körperlich und seelisch schwer traumtisierte Flüchtlinge bei uns sind. Immer wieder wird die Folter als ein Machtinstrument gegen Menschen eingesetzt, die für humanere und freiere Lebensbedingungen in ihren Gesellschaften kämpfen. Immer ist die grausame Folge eine schwere Verwundung oder Zerstörung der Persönlichkeit. Mit Gewalt wird fortzeugend neue Gewalt heraufbeschworen. Die Humanität zahlt den Preis. Die Männer und Frauen im Behandlungszentrum tragen mit ihrem aufopferungsvollen Einsatz dazu bei, den mißhandelten Menschen dazu zu verhelfen, daß sie zu ihrem Leben mit seinen Wurzeln und seinem Wesen wieder zurückfinden. Und sie mahnen uns, niemals die Augen vor dem Verbrechen der Folter zu schließen. Die “Stiftung für Folteropfer”, die jetzt entsteht, gibt jedem von uns die Möglichkeit, an dieser Aufgabe nicht nur innerlich Anteil zu nehmen, sondern auch einen spürbaren Beitrag zu leisten. Dazu möchte ich uns alle heute herzlich einladen. (Ausschnitte aus der Rede von Dr. Richard von Weizsäcker, Bundespräsident a.D., anlässlich der Stiftungsgründung des Behandlungszentrums für Folteropfer 1997. )

Halide A.*, Kurdin aus der Türkei und in einer Frauengruppe für die Rechte der Kurden aktiv, wurde nach einer Wohnungsdurchsuchung verhaftet, verhört und gefoltert. Sie war erst neunzehn und stillte ihre kleine Tochter noch. Sie wurde geschlagen, mit Druckwasser abgespritzt, sexuell belästigt. Unter Elektrofolter verlor sie das Bewusstsein. “Das Schlimmste aber war, dass die Folterer drohten, meiner kleinen Tochter etwas anzutun.“ Nach ihrer Flucht nach Deutschland 1999 wurde sie mit ihrer einjährigen Tochter Berivan ins Behandlungszentrum für Folteropfer in Berlin gebracht. Sie konnte kaum schlafen. Schloss sie die Augen, überfielen sie Schreckensbilder aus der Folter. Sie zog sich zurück, war nicht in der Lage, sich zu konzentrieren. Durch regelmäßige Therapie fasste sie Vertrauen, lernte, ihre Gefühle und Gedanken auszudrücken und ihre Erinnerungen zu kontrollieren. Sie gewann wieder Selbstwertgefühl, konnte wieder Freude empfinden und begann Deutsch zu lernen. Drei Jahre nach Beendigung der Therapie im Sommer 2006 kam sie überraschend mit ihrer Tochter vorbei. “Mir geht es gut. Ich wollte Ihnen nur zeigen, wie groß Berivan geworden ist. Sie geht in die Schule, und es macht ihr Spaß. Und ich, ich arbeite in einer Änderungsschneiderei. Jeden Monat lege ich etwas Geld zurück, denn ich möchte mich selbständig machen. Natürlich, das, was ich erlebt habe, kann ich nicht vergessen. Aber es ist nicht mehr ständig in meinem Kopf und - ich bin wieder im Leben zurück!”

(* anonymisiert)

-1-


Über uns

Geschichte der Überleben – Stiftung für Folteropfer 1997

wurde die Überleben – Stiftung für Folteropfer im Beisein des damaligen Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker ins Leben gerufen. Die Überleben – Stiftung für Folteropfer verfolgt ihre Zwecke insbesondere durch die Förderung des Behandlungszentrums für Folteropfer Berlin e.V.

1999

nahm die Stiftung als gemeinnützige Stiftung ihren Betrieb auf.

2005

gründete die Überleben – Stiftung für Folteropfer die Tochtergesellschaft Catania gemeinnützige GmbH. Catania bietet Hilfe für traumatisierte Opfer, berät Ärzte und andere Heilberufler zum Themenkomplex psychisch reaktive Traumafolgen und unterstützt deutschlandweit junge Opfer.

2008

Seit Mitte 2008 bündeln die Überleben – Stiftung für Folteropfer, das Behandlungszentrum für Folteropfer (bzfo), das Zentrum für Flüchtlingshilfen und Migrationsdienste (zfm) sowie Catania unter der gemeinsamen Dachmarke “Zentrum ÜBERLEBEN” ihre Kompetenzen für noch umfassendere Hilfsangebote. Über das Internetportal www.ueberleben.org gelangen Sie zu allen Einrichtungen.

Die Überleben – Stiftung für Folteropfer setzt sich ein für • Opfer von Extremtraumatisierungen einschließlich ihrer Familienangehörigen durch medizinische, psychotherapeutische und soziale Betreuung und Behandlung •

Rehabilitation und Integration von Menschen, die aus politischen, ethnischen oder religiösen Gründen unterdrückt, verhaftet, gefoltert wurden oder in anderer Weise Menschenrechtsverletzungen ausgesetzt waren

Projektentwicklung und -förderung im Themenbereich Folter und Trauma

Wissenschaftliche Forschung und Dokumentation auf dem Gebiet posttraumatischer Störungen als Folge von Krieg und Folter

Aufklärung der Öffentlichkeit über die Ursachen und Wirkungen von Gewalt zwischen Menschen

-2-


Stiftungsprojekte

Rehabilitation für Überlebende von Folter und Gewalt

Die Stiftung fördert insbesondere die Arbeit des Behandlungszentrums für Folteropfer e.V. Menschen, die aufgrund ihrer politischen, religiösen

Durch Kunst, Musik und Gärtnern im Interkulturellen

oder kulturellen Überzeugungen verfolgt, eingesperrt,

Heilgarten des bzfo können unsere Patienten

gefoltert und fast getötet wurden, haben überlebt.

schöpferisch tätig werden und erleben sich wieder als

Aber sie haben ihr bisheriges Leben verloren.

Handelnde. Das vielfältige Therapieangebot des bzfo hilft auch, Spätfolgen und Auswirkungen in der Folge-

Das Team des bzfo bietet jährlich etwa 500 Patienten

generation vorzubeugen.

medizinische und psychosoziale Hilfe. Betroffene werden über Flüchtlingshilfevereine, Rechtsanwälte

Das Team des bzfo ist interdisziplinär zusammengesetzt

oder von Ärzten an das Behandlungszentrum für

und behandelt interkulturell. Im Gesundheitszentrum

Folteropfer weiter vermittelt.

Moabit betreuen Ärzte und Psychiater, Psychologen und Psychotherapeuten, eine Physiotherapeutin,

Die Männer, Frauen, Kinder und Jugendlichen erhalten

Sozialarbeiter und Sozialpädagogen die Patienten der

je nach persönlichem Bedarf psychologisch fundierte

Ambulanz, der Tagessklinik und des Wohnverbunds für

Therapien wie z.B. Gesprächs- oder Verhaltenstherapie

Migrantinnen.

sowie Physiotherapie. Ergänzt wird dieses Angebot durch fallspezifische Familien- oder Paarberatung

Etwa 25 freiberufliche Dolmetscher unterstützen die

sowie kreative und körpertherapeutische Angebote für

Therapie als Sprach- und Kulturmittler. Ergänzt wird

Einzelpersonen und Gruppen.

das therapeutische Team durch acht weitere feste Mitarbeiter in den Bereichen Verwaltung, Fundraising und Öffentlichkeitsarbeit, der Fachbibliothek im Haus und durch langjährige ehrenamtliche Helfer.

Therapiegespräch mit Dolmetscherin

Musiktherapie

-3-


Stiftungsprojekte

Integration von Flüchtlingen und Migranten

Hilfe für traumatisierte Menschen in Deutschland

Seit 2005 ist das Zentrum für Flüchtlingshilfen und

Als Tochter der Stiftung bietet Catania seit 2005 Hilfe

Migrationsdienste (zfm) Teil des Behandlungszentrums

für traumatisierte Opfer und für Helfer. Catania setzt

für Folteropfer e.V.

sich bundesweit ein für die Prävention häuslicher

Das zfm ist seit über 25 Jahren in der psychosozialen Versorgung von Flüchtlingen und Migranten in Berlin aktiv. Sie finden dort ein umfassendes Angebot von der psychosozialen Beratung und Betreuung, über die Qualifizierung durch Sprachkurse und berufsvorbereitende Kurse, bis hin zur Vermittlung in Ausbildung und

Gewalt und für die nachhaltige Verbesserung der psychosozialen Versorgung von traumatisierten Kindern, Erwachsenen und ihren Angehörigen. Catania bietet fachliche Fort- und Weiterbildungsangebote sowie Beratung von Ärzten in der Diagnostik und im Umgang mit posttraumatischen Störungen.

Arbeit. Kulturelle Projekte als Angebot zur sozialen

Modellprojekt www.pflegen-und-leben.de

Integration runden das Profil ab.

„Pflegen und Leben“ bietet pflegenden Angehörigen

Speziell jungen Migranten ermöglicht das zfm, sich im Bereich Gesundheit und Pflege, im kaufmännischen oder im gewerblich-technischen Bereich eine berufliche Zukunft aufzubauen. Zudem sind die Mitarbeiter des Zentrums in der Lobby- und Vernetzungarbeit aktiv. Gemeinsam mit anderen nationalen und europäischen Organisationen engagieren sie sich für Fortschritte in der Migrationsarbeit und Flüchtlingspolitik.

Klientinnen im Deutschkurs

älterer Menschen psychologische Beratung, um sie emotional zu entlasten, die Situation Pflegebefürftiger zu verbessern und häuslicher Gewalt in der Pflege vorzubeugen. Das Modellprojekt wird durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert. Kreativtherapien für Kinder und Jugendliche Catania ermöglicht deutschlandweit kreative Therapien wie Kunst- oder Reittherapie, insbesondere für Kinder und Jugendliche aus sozial schwachen Familien.

Reittherapie

-4-


Stiftungsprojekte

Wieder Wurzeln schlagen. Der Interkulturelle Heilgarten in Berlin-Moabit

Aus der Idee, ihnen eine sinnvolle, tagesstrukturierende und auch körperliche Tätigkeit anzubieten, ist unser Gartenprojekt „Interkultureller Heilgarten“ entstanden. Die Patienten machen Erfahrungen mit Erde, Pflanzen und Wachstum in Verbindung mit einer aktiven, Sinn gebenden und zum Teil selbst versorgenden Tätigkeit als wichtige Ressource im Therapieprozess. Ein großer Teil von ihnen fühlt sich dadurch auch in gesundheitlich besserer Verfassung. Sie tauschen zudem Kenntnisse über eigene kulturspezifische, gärtnerische „Sehen Sie!“, winkt Goran Krasnic den Besucher heran,

Erfahrungen aus. Dadurch gelingt es ihnen zugleich

„Kürbisse, Bohnen, Erdbeeren...Vitamine!“

auch auf den Wert und kreativen Reichtum ihrer Herkunftskultur zurückzugreifen. Sie erleben sich selbst

Als Bäcker liest er mit größtem Interesse Rezepte. Seine Bäckerei, sein Wohnhaus und sein ganzes Stück Land verlor er, als 1993 serbische Milizen in sein Dorf ein-

mit einem wieder erstarkenden Selbstverständnis und der kreativen Kompetenz einer Persönlichkeit, die in diesem Kulturkreis groß geworden ist.

rückten und alles zerstörten. „Und wir mussten auch gehen. Sofort.“

Der Garten befindet sich auf dem ehemaligen Gelände des Krankenhauses Moabit unweit des bzfo in einer ei-

In Deutschland angekommen, traute er sich elf Jahre kaum auf die Straße, ging nicht spazieren, nicht einkaufen. Bis ihm jemand zu professioneller Hilfe riet. Im Interkulturellen Heilgarten des bzfo war Goran

gens hierfür angemieteten kleinen Parkanlage. Er wird von den Patienten des bzfo regelmäßig genutzt und ist fester Bestandteil der teilstationären therapeutischen Angebote.

einer der Ersten, die sich ein eigenes Beet anlegten mit Pflanzen aus der Heimat. Nach langer Zeit ohne jeden Kontakt zur Außenwelt und mehreren Monaten Therapie blühte er im Garten regelrecht auf. Und ein paar Monate später stellte er sich zum ersten Mal auch wieder in die Küche, um Brötchen zu backen. Er hat begonnen, im Exilland Wurzeln zu schlagen. Viele unserer Patientinnen und Patienten dürfen hier in Deutschland nicht arbeiten, weil sie noch keinen festen Aufenthalt haben. Sie kommen vielfach aus ländlichen Regionen, wo die Bewirtschaftung eines kleinen Gartens für sie zum Alltag gehörte. -5-


Stiftungsprojekte

Den Umgang mit Trauma und Schmerz erlernen Psychoedukative Gruppen und Schmerztherapie mit Biofeedback

Biofeedbackgestützte Schmerztherapie Traumatisierte Menschen leiden neben psychischen Störungen häufig noch Jahre nach dem Erlebten an chronischen Schmerzen wie z.B. Kopf- oder Rückenschmerzen. Diese Schmerzen können Folge von durch Folter und Gewalt entstandenen Verletzungen sein, aber auch aufgrund der allgemeinen Anspannung nach solchen Ereignissen entstehen. Gemeinsam mit dem Ambulatorium für Kriegs- und Psychoedukatives Gruppenangebot (PEG) im

Folteropfer Zürich, der Universität Southhampton, der

Behandlungszentrum für Folteropfer

Charité Berlin und der TU Dresden hat das bzfo eine

Von 2005 bis 2006 entwickelten Mitarbeiterinnen des

biofeedbackgestützte Schmerztherapie entwickelt.

Behandlungszentrums für Folteropfer (bzfo) das Manual

Im Laufe der Behandlung lernen die Patientinnen und

„Psychoedukation bei posttraumatischen Störungen“ -

Patienten mit den Schmerzen besser umzugehen und

ein niedrigschwelliges Behandlungsangebot für

die damit verbundene Hilflosigkeit und Verzweiflung zu

Betroffene, die auf einen Therapieplatz warten sowie

überwinden.

fester Bestandteil des Tagesklinik-Angebots im bzfo.

In der Psychoedukation wird den Patienten der

Das Manual ermöglicht es, den Patienten Erkenntnisse

Zusammenhang zwischen belastenden Ereignissen und

darüber zu vermitteln, was mit ihnen nach ihren

Schmerzen verdeutlicht. Gemeinsam werden

Erlebnissen geschehen ist und wie sie damit umgehen

individuelle Entspannungsverfahren entwickelt und

können.

biofeedbackgestützt geübt. Der Patient lernt Gedanken

In bis zu 12 wöchentlich stattfindenden Sitzungen werden gemeinsam folgende Themen bearbeitet: • Was ist ein Trauma? • Welche Folgen kann ein Trauma für die Betroffenen haben? • Wie kann der Patient, die Patientin im Alltag mit diesen Symptomen umgehen? • Trauer, Aggression aber auch Anerkennung, Wertschätzung und Ressourcenarbeit

wie z.B. “Ich kann meinen Schmerz nicht beeinflussen” in Frage zu stellen und stattdessen hilfreiche und positive Gedanken zu entwickeln. Erlernte Methoden und Strategien zur Schmerzbewältigung und –kontrolle werden auf alltagsrelevante Situationen und Umstände übertragen. Körperliche Übungen im Rahmen der Behandlung helfen den Betroffenen ihre Aktivität zu steigern. Mittelund langfristig lässt sich so eine deutliche Verbesserung im Umgang mit den Schmerzen erreichen.

• Interkulturalität und Leben in Deutschland -6-


Zuwendungen

Ermöglichen Sie Wege in eine menschenwürdige Zukunft. Sie können Folterüberlebenden mit einer Spende, einer Zustiftung oder einem Stifterdarlehen helfen. Für alle Fragen rund um das Thema Zuwendungen an die Stiftung Überleben steht Ihnen Ihre persönliche Ansprechpartnerin Dr. Doris Felbinger gerne zur Verfügung. Telefon (030) 30 39 06 28 • Mail d.felbinger@ueberleben.org

Spenden an die Stiftung Überleben kommen direkt an bei traumatisierten Opfern von Folter und Gewalt.

Spenden

Da die Stiftung als gemeinnützig anerkannt ist, sind Spenden als Sonderausgaben steuerlich absetzbar. Sie können Ihre Zuwendung bis zur Höhe von 20 Prozent Ihres Einkommens beim Finanzamt geltend machen. Darüber hinausgehende Beträge sind ins folgende Jahr übertragbar. Sie erhalten von uns umgehend nach Eingang Ihrer Spende eine Spendenbescheinigung. Bei Daueraufträgen oder Einzugsermächtigungen senden wir Ihnen die Spendenbescheinigung nach Eingang der letzten Spende im jeweiligen Jahr zu.

Aus den Erträgen des Stiftungskapitals finanziert die Stiftung Überleben die wichtige Hilfe für Opfer von Folter und Gewalt. Mit einer Zustiftung erhöhen Sie unmittelbar das Stiftungskapital und leisten so einen

Zustiftungen

wertvollen Beitrag, der dauerhaft und nachhaltig die Arbeit der Stiftung ermöglicht. Diese Form der Zuwendung unterliegt nicht der Ertragsbesteuerung, da die Stiftung Überleben als gemeinnützige Stiftung von der Körperschaftssteuer und der Gewerbesteuer befreit ist. Zustiftungen mindern Ihre Einkommenssteuer. Zusätzlich zum Spendenabzug von 20 Prozent können Sie bei einer Zustiftung in das Grundstockvermögen einer neuen oder einer bestehenden Stiftung einmalig oder verteilt auf maximal 10 Jahre bis zu einer Million Euro steuerlich geltend machen. -7-


Sinn(voll) stiften “Die Zukunft soll man nicht voraussehen wollen, sondern möglich machen.” (Antoine de Saint-Exupéry)

Stifterdarlehen

Die Zinserträge fließen direkt der Stiftung zu. Sie zahlen daher keine Steuern auf die Zinsen. Bei einem Stifterdarlehen entfällt die Abschlagssteuer (ab 1.1.2009 pauschal 25%), da das Geld im Namen der

Sie möchten Ihr Vermögen sinnvoll einsetzen.

Stiftung Überleben angelegt wird. Sie müssen sie daher

Gleichzeitig wollen Sie Männer, Frauen und Kinder, die

nicht mehr in Ihrer Einkommenssteuererklärung

Opfer von Folter und Kriegsgewalt wurden, nachhaltig

berücksichtigen. Als gemeinnützig anerkannt ist die

unterstützen.

Stiftung Überleben von der Körperschaftssteuer befreit. Die Erträge aus Ihrem von uns verwalteten Vermögen

Mit einem Stifterdarlehen können Sie zeitlich

kommen voll und ganz dem Stiftungszweck zugute.

begrenzt wirksame Hilfe leisten. Sie leihen uns einen bestimmten Betrag auf Zeit und

Wir reduzieren das Risiko für Sie.

bekommen das Darlehen zum vereinbarten Zeitpunkt

Wir garantieren Ihnen vertraglich die vollständige

in voller Höhe zurückgezahlt.

Rückzahlung Ihres Darlehens. Das Stifterdarlehen ist

Wenn Sie es wünschen, können Sie das Geld dann auch für einen neu definierten Zeitraum weiter anlegen. Die Gewährung des Darlehens sowie die Rückzahlung nach Kündigung werden in einem schriftlichen Vertrag vereinbart. Außerdem erhält jeder Darlehensgeber eine Bankbürgschaft über den zur Verfügung gestellten Betrag.

zudem für Sie durch eine Bankbürgschaft unseres Bankpartners abgesichert. Unter Einhaltung der vertraglichen Kündigungsfrist können Sie jederzeit das Darlehen ganz oder auch teilweise kündigen. Sie können das Darlehen steuerlich vorteilhaft in eine Zustifung umwidmen. Ihr Stifterdarlehen können Sie ganz oder teilweise in

Lassen Sie Ihr Geld für hilfsbedürftige Männer, Frauen

eine Zustiftung umwandeln. Ihnen entstehen dadurch

und Kinder arbeiten.

selbstverständlich keine Kosten. Als Bonus ergeben

Sie überlassen uns eine Summe ab 10.000 Euro völlig risikofrei befristet oder unbefristet zur Vermögensverwaltung. Dieses Geld legen wir nach strengen und

sich im Falle einer Umwidmung sogar attraktive Steuervorteile. Dies gilt auch für die Umwidmung im Rahmen einer testamentarischen Verfügung.

konservativen Richtlinien bei ausgewählten Instituten am Kapitalmarkt an. Die Zinsen kommen über die Förderung des Behandlungszentrums für Folteropfer Berlin direkt den bedürftigen Männern, Frauen, Kindern und Jugendlichen und Familien zugute. -8-


Testament

Hinterlassen Sie Zukunft.

Setzen Sie ein bleibendes Zeichen gegen Folter und für die Menschen, die darunter leiden.

Sie wollen selbst bestimmen, wozu Ihr Vermögen verwendet wird. Regeln Sie Ihren Nachlass in einem Testament. Hinterlassen Sie Zukunft für die betroffenen Menschen. Setzen Sie ein

Vermächtnis

bleibendes Zeichen gegen Folter und für Menschenwürde mit einem Vermächtnis zugunsten der Überleben – Stiftung für Folteropfer.

Ohne gesetzliche Erben fällt Ihr Vermögen automatisch dem Staat zu. Was passiert, wenn Sie keine letztwillige Verfügung getroffen haben? Im Todesfall gilt die gesetzliche Erbfolge. Danach sind automatisch die Familienangehörigen, also Kinder, Geschwister, Eltern oder andere Verwandte und der Ehegatte/die Ehegattin Ihre Erben. Erbberechtigt sind auch Adoptivkinder und nichteheliche Kinder. Bei kinderlosen Ehepaaren erbt der überlebende Ehepartner.

Gerne vermitteln wir Ihnen eine Beratung über die rechtlich einwandfreie Form des notariellen Testaments. Die Kosten der Hinterlegung des Testaments beim Nachlassgericht richten sich nach dem Vermögenswert und sind in einer Gebührentabelle festgelegt.

-9-


Testament

Was Sie noch zum Thema Testament wissen sollten.

In einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft zählen die Lebenspartner nicht zu den gesetzlichen Erben. Die Reihenfolge der erbberechtigten Blutsverwandten bestimmt sich nach dem Verwandtschaftsgrad. Zunächst erben Ihre Kinder, Enkel und Urenkel. In zweiter Rangfolge erben Ihre Geschwister, Nichten und Neffen und in dritter Rangfolge Ihre Tanten und Onkel, Cousinen und Vettern. Ihr Ehepartner, Ihre Kinder oder deren Kinder sowie im Falle der Kinderlosigkeit Ihre Eltern haben einen Anspruch auf den so genannten Pflichtteil. Dieser Pflichtteil ist ein gesetzlicher Erbanspruch, der immer dann greift, wenn der Erblasser durch Testament einen nahen Angehörigen von der Erbfolge nach seinem Tod ausschließt. Er kann im Erbfall nicht verwehrt werden. Sie können Ihr Testament eigenhändig und handschriftlich verfassen. Wichtig dabei ist, dass das Testament Vor- und Zunamen sowie Ort und Datum enthält. Sie können aber auch einen Notar mit der Erstellung des Testaments beauftragen. Wollen Sie nur einen Teil Ihres Vermögens oder auch einen Gegenstand einer Person oder Organisation zukommen lassen, können Sie dies in einem Testament oder einem Erbvertrag durch ein Vermächtnis regeln. Ihre Erben sind dann verpflichtet, Ihr Vermächtnis zu erfüllen. Jede weitere begünstigte Person oder Organisation ist ebenfalls zur Erfüllung der mit Ihrem Nachlass verbundenen Ziele verpflichtet. Neben einem Vermächtnis können Sie per Zustiftung in das Stiftungsvermögen Ihr Vermögen langfristig investieren. So gehen Sie sicher, dass Ihr Vermögen zu jeder Zeit in Ihrem Sinne verwendet wird.

-10-


Gremien & Kontakt Kuratorium Werner Gegenbauer Unternehmer Berlin

Prof. Dr. Jörg D. Hoppe Präsident der Bundesärztekammer Köln

Ulrike Poppe Landesbeauftragte zur Aufarbeitung der Folgen der kommunistischen Diktatur Land Brandenburg

Prof. Dr. med. Christian Pross Zentrum ÜBERLEBEN Berlin

Vorstand Uwe Krautzig (Vorsitz) Rechtsanwalt und Notar Berlin

Anne Springer

Kontakt Überleben – Stiftung für Folteropfer Turmstr. 21

Psychoanalytikerin

10559 Berlin

Deutsche Gesellschaft für Psychoanalyse, Psychotherapie, Psychosomatik und Tiefenpsychologie (DGPT) e.V.

Telefon: +49 (0)30 30 39 06 0

Berlin

Telefax: +49 (0)30 30 61 43 71 info@stiftung-ueberleben.de www.stiftung-ueberleben.de

Sissy von Westphalen Journalistin Berlin

Spenden & Helfen Überleben – Stiftung für Folteropfer Spendenkonto 312 47 00 bei der Bank für Sozialwirtschaft BLZ 100 205 00 -11-


Impressum Überleben – Stiftung für Folteropfer Turmstr. 21 10559 Berlin Telefon: +49 (0)30 30 39 06 0 Telefax: +49 (0)30 30 61 43 71 info@stiftung-ueberleben.de www.stiftung-ueberleben.de/ www.ueberleben.org Gestaltung Doris Felbinger • Verena Schoke Bilder shutterstock.com, photocase. com, eigene Fotos

Stand November 2010

Image Broschüre Überleben - Stiftung für Folteropfer  

Imagebroschüre der Überleben - Stiftung für Folteropfer

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you