Issuu on Google+


INTERNATIONAL SCHOOL & MUSEUM OF FLAMENCO BACHELORTHESIS ANNA MEISE AUGUST 2011

Hochschule 21 I Matrikelnr: 20812 Betreut durch: Prof. Dipl. Ing. Architekt BDA Jasper Herrmann und Dipl. Ing. Architekt Christoph Winkler (SEHW Architekten Hamburg)

INHALT

1. Einleitung/ Aufgabe/ Wettbewerb

SEITE 1

2. Andalusische Architektur

Umgebungsanalyse

2 4

Jerez de la Frontera Standort 3. Flamenco

7

4. Museumsbau

9

5. Schulbau

10

6. Raumprogramm & Flächenstudie

11

7. Entwurf

12

- Gestaltung

13

- Kubatur

13

- Städtebauliche Einordnung

14

- Fassade

15

- Nutzung

16

- Sicherheit & Energie

17

- Flächenzusammenstellung

17

- Lageplan

19

- Grundrisse, Schnitte, Ansichten,

21

- Pictogramme - Visualisierungen Aussen und Innen

8. Grundlagen

36

9. Quellen

35

10. Daten & Copyright

36

11. Anhang - Vergrößerte Pläne

- Fassadenschnitt

- Ausarbeitung auf CD


EINLEITUNG

Die Aufgabenstellung meiner Bachelorarbeit bezieht sich auf einen durch die

Auf Grundlage meiner wissenschaftlichen Recherchen werde ich ein Raumprogramm

Organisation „ContestA“1 international ausgeschrieben Studentenwettbewerb mit

entwickeln und eine städtebauliche und strukturelle Analyse der Umgebung

dem Titel:

vornehmen. Ich sehe die Grundlagenanalyse als Voraussetzung, ein gut fundiertes Konzept zu entwickeln. Es folgt die Ausarbeitung eines konzeptionellen Entwurfs für ein

„International School & Museum of Flamenco“

funktionierendes Gebäude, welches ich dann in Entwurfs- Wettbewerbsplänen und Visualisierungen darstellen werde.

Auf einem 5500qm großen Grundstück in der Altstadt von Jerez de la Fronterra in

Enthalten sein sollen nach Aufgabenstellung der HS21, durch Prof. Jasper Herrmann,

Spanien soll der Neubau einer Flamencoschule mit Museum geplant werden. Im

meinem Erstprüfer;

Besonderen soll die Rolle des Flamenco in der spanischen Geschichte und Kultur sowie die andalusische Architektur im Flamencogebiet reflektiert werden.

- Lageplan 1:500 mit

Auf Grundlage dieser Studie ist ein Raumprogramm mit Flächenverteilung zu entwickeln

Außenflächendarstellung

und ein Konzeptentwurf zu erstellen. Ein Entwurf „ La Ciudad del Flamenco“ des - Grundrisse aller Geschosse 1:250

Architekturbüros „Herzog und De Meuron“, hat im Jahre 2004 bereits einen Wettbewerb ähnlicher Art gewonnen, ist bisher aber nicht umgesetzt worden.

- 2 Schnitte 1:250

- Ansichten - Fassadenschnitt 1:20 - Visualisierungen und/oder Modell

Das Baurecht ist für den internationalen Wettbewerb, sowie die Bachelorthesis außer Acht zu lassen! Es folgt ein geeignetes Layout und eine Darstellung in Plänen, eine Website und eine Präsentation in der Lehrinstitution. Da Teile der Ausarbeitung als Bachelorthesis und andere Teile als Wettbewerbsabgabe angelegt werden, wird diese Ausarbeitung zweisprachig, Englisch und Deutsch.

THESE:

Entwurf „ La ciudad del Flamenco“ von Herzog und De Meuron2

„Die Rolle des Flamenco in der spanischen Kultur, sowie die Tradition der andalusischen Architektur lassen sich in einem Neubau in moderner Architektursprache integrieren, ablesen und in die Zukunft führen.“

Der ausgeschriebene Studentenwettbewerb soll sich weitergehend mit der Rolle

Abgabetermin ist der 12. August 2011.

des Flamenco in der andalusischen Architektur befassen und eigene Ideenansätze, unabhängig vom vorhergegangenen Wettbewerb evaluieren. Ich plane in der Anfangszeit der Bearbeitung, eine wissenschaftlichen Untersuchung hinsichtlich folgender Punkte:

1 2

-

Rolle des Flamenco in der Spanischen Geschichte und Kultur.

-

Die andalusische Architektur im Flamencogebiet.

-

Besonderheiten des Schulbaus und des Museumsbaus.

http://www.internationalcontesta.com/ http://www.eikongraphia.com/wordpress/wp-content/Herzog%20&%20de%20Meuron%20-%20Ciudad%20de%20Flamenco.jpg

1


ANDALUSISCHE ARCHITEKTUR Was sind die Besonderheiten der architektonischen Strömungen, städtebaulichen

Besonders geprägt wird Andalusien vom maurischen Historismus- Architekturstil,der die

Situationen, kulturellen Ansprüche und Bebauungsdimensionierungen in der Gegend

Elemente orientalischer Bauformen zitiert. Der Stil greift auf die Besiedlungshistorie der

Andalusien und der Stadt Jerez?

Gegend zurück. Relikte maurischer und islamischer Architektur prägen Andalusien. Der berühmte Mudejarstil verschmelzt islamische, spätgotische und christliche Bauelemente.

Die Region Andalusien besitzt einen großen siedlungsgeschichtlichen Reichtum, der

„Mudejar“ aus dem Arabischen bedeutet dabei soviel wie „zum bleiben ermächtigt“

auf eine lange Historie zurückgeht.

und bezieht sich auf die islamischen Baumeister, die in Andalusien blieben, um nach der Reconquista für christliche Bauherren weiter bauten. Viele Bauwerke in Andalusien sind

Eckdaten: 3

islamischen

und

Prähistorie und Antike:

maurischen

Ursprungs

Frühe orientalische Einflüsse: Besiedlung der Gegend durch die Phönizier,

und

Griechen, Tartesser und Iberer.

mit

Römischer Einfluss

Barock-

1.Jhdt. v. Chr. bis 4.Jhdt n. Chr. Besiedlung durch die Römer und Araber in den

überbaut und vermischt.

Provinzen Cádiz, Sevilla und Cordoba.

Prägend

sind

auch

Hispano- Musulmanische Kunst:

die

dem

Islam

8.-15.Jhdt.

stammenden

Mudejar Stil

heute meist gepflasterte

Mittelalterliche Kunst:

Innenhöfe,

13.-16.Jhdt

einst

Kirchen in Cordoba, die Kathedrale in Sevilla, Capilla Real in Granada.

Gärten und Herzstücke

Renaissance:

der

16.Jhdt, Platereskenstil mit verspielter Ornamentik.

Architektur waren.

wurden

später

Renaissance-

und

Elementen

aus

reich

Patios4,

die

früher

bepflanze islamischen

Das Stadthaus in Sevilla, Palast Carlos V. in Granada; Kathedrale in Jaén. Barock:

Ebenfalls besonders war das zugrunde legen eines streng mathematischen Systems,

17. und 18. Jhdt.

basierend auf der Überlegung, alle Gebäudeteile in geometrischen Rechteckformen,

Kathedralen in Granada und Cádiz, Kirche San Salvador in Sevilla

mit dem Faktor der Wurzel proportional zu vergrößern.5 So ergibt sich eine besonders

Romantik und Moderne:

ausgewogene Gebäudeproportionierung.

19. und 20. Jhdt.

Das beste Beispiel für die Anwendung dieser Proportionslehre ist der Alhambra Palast

Mateo Inurria, Jacinto Higueras, Miguel Berrocal

in Granada. Nicht nur auf Gebäudekörper und Grundrisse, sondern auch Säulen und Fenster, bis hin zur Ornamentik wurde diese Proportionslehre angewandt. Auf diese Weise standen alle Gebäudeteile in vollkommen geometrischem Gleichgewicht, und das Gebäude wirkt auf seine Besucher bis heute auf mysteriöse Art und Weise

geheimnisvoll gut proportioniert.

3

2

http://www.andalusien-web.com/kultur.htm

4 5

SEITE 2

Bild Patio: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/7/70/Patio_de_las_doncellas.jpg http://tuprints.ulb.tu-darmstadt.de/1964/2/1_DER_RAUM_IM_ISLAM.pdf http://topdocumentaryfilms.com/when-


Alhambra Palast Granada6 Eine in

besondere ganz

Andalusien

Orangenbäume,

Einige Beispiele historischer Bauten in Jerez:

Bepflanzung die

sind oft

die auch

ganze Straßenzüge rahmen. Erhalten

sind

die

Straßenlabyrinthe

Kathedrale Jerez de la Frontera9 Die

Kathedrale

stammt

Grundsteinlegung auch

aus

der

aus

dem 17. Jahrhundert, mit der 1695

und

im

der

Jahre

Fertigstellung

1778 Sie zeigt eine Variation

muslimischen Zeit, die bis heute

verschiedener

die alten Stadtkerne prägen. Enge

der Gotik, dem Barock sowie

Straßen und Gassen stoßen immer

dem

wieder auf Plätze und Gärten,

Fundamente stammen von der

von denen wiederum zahlreiche

größten

Gassen abgehen.

von Jerez, auf den Resten der

Neben

ehemaligen

den

beeindruckenden

Baustile,wie

Neoklassizismus. maurischen

Die

Moschee

Salvador

Kirche.

Prachtbauten wie dem Alhambra-

Heute dient die Kathedrale den wichtigsten religiösen Veranstaltungen der Stadt.10

Palast sind die „weißen Dörfer

Vom Wettbewerbsgrundstück für die „International school & museum of Flamenco“,im

Andalusiens“, oder auch „Pueblos

Altstadtkern von Jerez ist die Kathedrale in der Ferne zu sehen.

Blancos“ die Weiß

genannt,

Architektur

der

getünchte

Außenwände

berühmt

Gegend.

Mauern

der

für und

Gebäude

Alkazar11 Der Alkazar ist die bedeutendste maurische Festung von Jerez, stammend

aus

dem

12.

geben den Städten und Dörfern

Jahrhundert, mit einem Umbau

einen

im 15. 18. Und 20. Jahrhundert.

einzigartigen

Charakter.

Sie erstrecken sich entlang des

Ein großer Teil der Originalstruktur

Küstengebietes

bis

des Gebäudes ist noch erhalten,

Granada, womit auch Jerez de la

beispielsweise die alte Moschee,

Frontera eingeschlossen ist.7

die

von

Cádiz

Ölmühle,

Türme,

Jerez de la Frontera Die Stadt Jerez de la Frontera verfügt über ein reichhaltiges Architekturerbe und einen mittelalterlichen Stadtkern mit Plätzen zum Verweilen. Ob Klöster, Cafés oder Geschäfte, verfügt die Stadt über reichhaltig verzierte historische Fassaden. Die Stadt Jerez gilt auch als Wiege der andalusischen Pferde, des Flamenco und des Sherrys. Es gibt viele historische Weinkellereien und als besondere Stätte die königliche Hofreitschule der edlen andalusischen Pferde. Wie in ganz Andalusien ist Jerez von Altbauten im maurischen Stil in der Durchmischung mit Renaissance-, Barock- und Historismus – Elementen geprägt. Die Straßen und Gassen werden meist von Orangenbäumen gesäumt. Es gilt für mich, den Entwurf des Neubaus gut in die Altstadt von Jerez einzupassen und den Nerv des ästhetischen Empfindens dieser Umgebung zu treffen. Jerez de la Fronterra 1835 – Bibliographic Institute Hildburghausen 8

2

achteckige

arabische

Bäder,

die

Eingangstore, der Waffenhof und die ehemalige Festungsmauer. Aus dem 18. Jahrhundert stammend ist besonders der schlichte islamische Tempel, der Palacio de Villavicencio zu erwähnen, in dessen Inneren sich die Camera Oscura befindet. Mit Hilfe eines einfachen optischen Prinzips kann man von dort die Stadt und ihre Umgebung aus der Vogelperspektive beobachten. 12 Kirche Cartuja de Nuestra Senora de la Defension13 Das

Gebäude

ist

aus

der

gotischen Zeit und beherbergt eine Kirche und ein Kloster. Die Fassade hingegen, mit ihrem schnörkeligem Dekor an den Außenwänden, stammt aus dem 17. Jahrhundert. Das

Klosterportal

Renaissancezeit,

aus

wurde

der nach

einem Entwurf des Architekten Andres de Ribera. 14 Die ausgewählten Beispiele sind nur ein Bruchteil, des architektonischen Reichtums der Stadt Jerez, die über zahlreiche weitere bemerkenswerte Bauwerke verfügt.

6 7 8

Bildnachweis: http://1.bp.blogspot.com/_vkE6clryLFo/TUIaHFvfG1I/AAAAAAAAAPA/wKWmymOXH0Y/s400/Alhamb ra.jpg http://andalousiecasa.com/resources/Pueblos+Blancos+2.JPG Bildnachweis: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Jerez_monks_c1835.jpg&filetimesta mp=20080117093728

9 Bildnachweis: http://dephoto980x880.mnstatic.com/die-kathedrale-von-jerez-de-la-frontera_11476.jpg 10 Bildnachweis: http://www.belocal.de/jerez_de_la_frontera/sehenswertes/die_kathedrale/seite_1,59706,2,64162.html Area de Tourismo Jerez 11 Bildnachweis: http://rpmedia.ask.com/ts?u=/wikipedia/commons/thumb/3/31/AlcazarJerez.JPG/140px-AlcazarJe rez.JPG 12 belocal.de/jerez_de_la_frontera/sehenswertes/alcazar/seite_1,59706,2,64206.html Area de Tourismo Jerez 13 Bildnachweis: http://de.academic.ru/pictures/dewiki/67/Cartuja_iglesia.jpg 14 http://www.belocal.de/jerez_de_la_frontera/sehenswertes/cartuja_santa_mara_de_la_defensin/sei te_1,59706,2,64163.html Area de Tourismo Jerez

3


STANDORT

Die

privilegierte

Lage,

liefert

ein

hohes

Entwicklungspotenzial

für

den

Revitalisierungsprozess des Altstadtkerns, der in Zukunft zum kulturellen Zentrum von Jerez werden soll. Die Analyse der Umgebung über Google Street View zeigt, dass die nähere Umgebung durch sehr viele zerfallene und restaurierungsbedürftige Gebäude geprägt wird. Die Lage von Ruinen und leerstehenden Gebäuden, sind besonders den von mir angefertigten Schwarzplänenzu entnehmen. Sie prägen das Alststadbild von Jerez de la Frontera. Die Bebauung des Altstadtkern ist sehr dicht und auffallend kleinteilig. Sie wird von Straßenachsen, blockweise strukturiert. Für das Grundstück, Plaza de Belen No 5 ist die 4-

Lage des Grundstücks15 Das Grundstück für den geplanten Neubau der International School & Museum of Flamenco befindet sich im Herzen der Altstadt von Jerez de la Frontera. Das Grundstück mit der Adresse „ Plaza de Belen No 5“ ist zu allen 4 Seiten umgeben von Straßen: Im Norden von der Calle Jesus de las Caidas und der Calle Luis de Isai, im Süden vom Plaza de Belen, im Osten von der Calle Rompechapines und im Westen von der Calle

seitige Erschliessung und Umfassung durch Straßen zu jeder Himmelsrichtung, besonders auffällig. Die Umgebung wird geprägt durch Patios, die als private Ruhezonen dienen. Aber auch durch Plätze, die als öffentliche Grünräume angelegt sind. In der Höhenabwicklung und im 3D Modell der Umgebung, ist zu sehen, dass die umliegenden Gebäude, zwischen 2 und 4 Geschossen nicht überschreiten. Im Entwurf muss daher abgewägt werden, ob dem historischen Kern ein Hochpunkt hinzugefügt, oder der Höhenverlauf des Bestandes aufgenommen wird.

San Honorio. Das Quartier hat einen bedeutenden historischen Wert für die Stadt. Aufgrund des zerfallenen Charakters der unmittelbaren Umgebung, soll eine Aufwertung, durch das geplante Neubauprojekt stattfinden. Im 19ten Jahrhundert befand sich auf dem Grundstück ein Gefängnis, welches danach durch eine Schule ersetzt wurde, bis diese im Jahr 1993 abgerissen wurde. 16 Seither werden die knapp 5500 qm von einem Bauzaun umfasst und das Grundstück steht lehr.

15 16

4

http://www.internationalcontesta.com/p/propuesta-project.html http://static.panoramio.com/photos/original/9262299.jpg


UMGEBUNGSANALYSE

STRAßENACHSEN

RUINEN

VERWAISTE GRUNDSTÜCKE

PATIOS

5


Grundstück: Plaza de Belen No 5, Perspektive von der Calle San Honorio

Grundstück: Plaza de Belen No 5

Der Alstadtkern von Jerez de la Frontera wird geprägt durch leerstehende Grundstücke,

Aber auch historisierende Fassaden und wunderschön angelegte Plätze, Gärten und

wie auch das Wettbewerbsgrundstück am Plaza de Belen No 5.

Freiflächen, sind in der näheren Umgebung überall zu finden.

Auch Ruinen wie unten rechts an der naheliegenden „Calle Rompechapines“ mit ganzen baufälligen Staßenzügen, die umzukippen drohen oder gegeneinander abgestützt wurden, prägen das historische Herz von Jerez.

6


FLAMENCO Reflektion zur Rolle des Flamenco in der spanischen Geschichte und seinem Einfluss auf

griechische Prägung des Landes ab dem 2. Jahrhundert nach Christus, schließlich die

die spanische Identität.

muslimische Eroberung von Al-Andaluz, mit folgestarken Einflüssen aus der arabischislamischen Kultur, die sich mit den bereits vorhandenen Kulturen vermischte. Auf diese

Der Flamenco bezeichnet nicht nur den bekannten andalusischen Tanz, sondern auch

Weise entstand in Andalusien eine ganz eigene Kultur, die von verschiedenen Seiten

die dazugehörige Gitarren Musik, das Spiel der Instrumente und den Gesang in den

historisch geprägt wurde. Aber auch kastillischer, maurischer und der Einfluss der Gitanos

Flamencoliedern mit einer bestimmten Melodik. Er gehört zu den traditionellen spanischen

(Andalusischer Roma-Stamm), haben den Flamenco, die Tanzbewegungen und

Bräuchen und ist fest in die Kultur des Landes verwurzelt. Er ist der facettenreiche

Liedtexte geprägt.

Rhythmus der andalusischen Kultur. Vergleichbar mit der Architektur Andalusiens wurde also auch die Kultur der Bevölkerung In Jerez de la Frontera findet in jedem Jahr das „renommierte Flamenco Festival (Festival

von verschiedenen Seiten, stark geprägt.

de Jerez) statt.“

Die Herkunft des Flamenco ist nicht ausreichend belegt, weshalb es

Der Flamenco ist dabei ein bis heute erhaltener, wichtiger Kulturteil dieser Entwicklung.

verschiedene Theorien gibt. Die Entstehung ist mit der geschichtlichen Entwicklung

Er verkörpert die Geschichte der Gegend und ist ein Ausdruck von Tradition für die

Süd-Spaniens und besonders der Region Andalusien stark verflochten. Die Herkunft

süd-spanische Bevölkerung, die in der Praxis des Flamenco ihre Verwurzelung in der

ist auch aufgrund der im wesentlichen mündlichen Überlieferung nicht ausreichend

Gegend und der kulturellen Entwicklungsgeschichte demonstriert.

17

belegbar. Es wird vermutet, dass der Flamenco im wesentlichen durch die Einwanderung der Roma nach Andalusien gefunden hat. Es folgt die christlich jüdische und

Von außen betrachtet ist der Flamenco Tanz, ähnlich explosiv und temperamentvoll wie die Spanier selbst. Ich sehe den Flamenco als wesentliches Ausdrucksmittel, ihres naturgemäßen Charakters.

17

http://de.wikipedia.org/wiki/Jerez_de_la_Frontera

7


8


MUSEUMSBAU Wie folgt definiert der International Council of Museum (ICOM) den Gebäudetypus

Während der letzten Wirtschaftskrise, haben die Museen, international einen herben

Museum: „Eine gemeinnützige, ständige, der Öffentlichkeit zugängliche Einrichtung

Schlag erlitten, da die Gelder sie zu Unterhaltung weltweit knapper wurden. Diese

im Dienst der Gesellschaft und ihrer Entwicklung, die zu Studien-, Bildungs- und

Problematik der Abhängigkeit vom Wirtschaftsklima stellt für den Museumsneubau eine

Unterhaltungszwecken materielle Zeugnisse von Menschen und ihrer Umwelt beschafft,

Zukunftsfrage. Eine Lösung ist möglicherweise die Mehrfachnutzung des Gebäudes.

bewahrt, erforscht, bekannt macht und ausstellt“ .

Durch

18

die

Integration

von

Nebenaktivitäten,

wie

Auditoriumsveranstaltungen,

über Restaurant und Shop, können Museen zur Touristenattraktion und städtischen Das Museum ist eine Kulturstätte für das Volk, ein Ort der Versammlung und Begegnung,

Kulturzentren werden. In der gegenwärtigen Architektur werden Museen immer stärker

mit der Möglichkeit auf thematisch, demokratische Meinungsbildung über ausgestellte

als Mehrzweckkulturzentren verstanden. Auch der Wettbewerb um die „International

Exponate. Es sind damit zum einen Häuser zum Erhalt von Geschichte und Kunst,

School& Museum of Flamenco“ zielt auf einen solchen Gebäudetypus, der Schule und

zum Anderen aber auch Häuser für Menschen, für die Öffentlichkeit. Es dient der

Museum vereint.

Archivierung von Kulturgütern und zugehörigem Fachwissen, die der Öffentlichkeit durch Ausstellungen zugänglich gemacht werden. Darüberhinaus ist das Museum auch

In der Planung zu beachten:

ein Ort der Freizeitgestaltung und sogar ein Reiseziel.

Ein Museum ist ein Gebäude im öffentlichen Raum. Es muss für die Besucher leicht

Ein Museum zeigt, dass Architektur, Kunst und Geschichte vereinbar sind und für die

verständlich sein, besser noch; sie wie von selbst durch seine Räumlichkeiten führen.

Nachwelt in einem Gebäude, dem Museum erhalten und repräsentiert werden. Es ist

Auch die Erschließung von Geschossen und Sanitärräume muss leicht auffindbar

meist schon an sich ein Kunstwerk. Ein urbanes Bauwerk, das zum Zweck der Präsentation

sein. Ein hohes Maß an Raumqualität ist gefordert, um die auszustellenden Exponate,

bestimmter Ausstellungsexponate errichtet wird.

bestmöglich zu inszenieren.

Ziel für den Architekten ist es, durch intelligent konzipierte Architektur, das Publikum in das Gebäude zu locken und hindurch zu leiten. Während des 20ten Jahrhunderts hat sich ein Trend entwickelt, der nicht die auszustellenden Exponate hervorhebt, sondern ihrer Hülle, als eigentliche Attraktion. Als bestes Beispiel für diesen Trend, dient das „Guggenheim Museum für Moderne Kunst“ in Bilbao, von dem Architekten Frank O Gehry, dass schon wegen seiner Architektur allein, Millionen Besucher anzieht. Eine Parallele zum Wettbewerbsprojekt liegt darin, dass das Guggenheimmuseum als Mittel zur Aufwertung eines ganzen Quartiers diente und für Bilbao zu einem unverwechselbaren Orientierungspunkt und Stadtmagneten wurde. Die ursprünglich kaum wahrgenomme Stadt, erlangte durch den Bau dieses Museums einem internationalen Bekanntheitsgrad. „Museen haben mehr als Privathäuser oder Bürobauten dazu beigetragen, den Menschen nicht nur die Kunst, sondern auch moderne Architektur nahezubringen.“19

Guggenheim Museum, Bilbao 20

18 19 20

http://www.museumsbund.de/cms/index.php?id=135&L=0 „Architecture Now! -Museums,“ von Philip Jodidio, erschienen im Taschen Verlag 2010, ISBN: 978- 3- 8365-1224-4, Einleitung, S 32 Bildnachweis: http://www.imposante-bauwerke.de/wp-content/uploads/2009/12/guggenheim- abilbao-my kreeve. jpg

9


SCHULBAU

Ein Schulbau dient als Institution immer der Weitergabe, Lehre und Aufnahme, Studie von Wissen.

Die Herausforderung im Schulbau ist es, in Folge pädagogischer und

ästhetischer Überlegungen ein funktionierendes Gebäude nach den strukturellen Abläufen der Nutzer zu planen. Nutzer sind dabei zum einen Schüler und Lehrer, hier Tanzschüler und Tanzlehrer, aber auch organisatorische Kräfte die nicht in Klassen sondern Büroräumen unterzubringen

Rotunde

sind. Da ein Schulgebäude oft über einen ganzen Tag genutzt wird, sind Freizeit- und

Rotunde mit Museums und Schulflügel

Pausenflächen in der Planung zu berücksichtigen. Auch Seminare, Abendschule, Freizeit- Sport und kulturelle Aktivitäten, sollten in einem Schulbau immer Raum haben, wenn der eigentliche Schulbetrieb am Tag beendet ist. Der Bau an sich sollte eine ruhige, zum Lernen stimulierende Atmosphäre ausstrahlen. Dennoch bleibt die Schule ein Gebäude in Mitten des öffentlichen Raumes und sollte es auch Besuchern ermöglichen, sich problemlos im Gebäudeinneren zurecht zu finden. Zu unterscheiden sind im Schulbau diverse Typpologien, von denen die Tanzschule,

Chronologische Bildanordnung

bzw. die Flamenco Schule nur eine ist. Besonders ist hier der wesentliche Bestandteil an

Gruppenbau

Tanzsälen, Umkleideräumen und Studios. Die Analyse von öffentlichen Bauwerken, wie Schule und Museum hält für die Neubauplanung eine Reihe von Gebäudekörpervariationen offen: Pavillionartiger Gruppenbau mit Innenhof

Freiform

Möglichkeiten der Raumanordnung und Wegeführung sind:

10

-

Gerichtete Raumfolge

-

Matrixartige Raumabfolge

-

Raumdurchdringung und –isolierung

-

Freie Raumbildung

-

Gruppenbau

Räumliche Trennung


RAUMPROGRAMM Das Raumprogramm für den Entwurf ist auf Grundlage einer Anregung aus der

- Store

Auslobung selbst zu erstellen. Es können Räume hinzukommen, oder gestrichen werden.

Escuela de Flamenco (School of Flamenco Art) - Lobby

Anregung und Leitlinie zum Raumprogram aus der Auslobung : 21

- 4 large classrooms (wood flooring, soundproofed, adequate mirrors)

„Arrival Area/distribution/ information point

- 4 medium-sized classrooms

Administrative Areas/ Offices

- Study Room, Faculty Room

Dance classes for group rehearsals

- Gym

Dance seminars for individual classes

- Showers and Dressing Rooms, Bathrooms

Changing rooms/ lockers

- Offices and Administration, Storage Room

Blocks area/ Patio to ride horses/ equestrian training covered pavillion

Area/ Cafe-restaurant-terrace

Theme shops

Centro de Investigación y Documentación del Arte

Auditorium (350 pax)

Flamenco (Center for Investigation and Documentation

Gym/Leisure Area

of Flamenco Art) / CIDAF

Exhibition room/projection

- Lobby / Reception

Space for outdoor performance“

- Library / Archive - Video / Audio Libraries

Die Ausschreibung des

2004 ausgeschrieben Wettbewerbs, sah ein detailliertes

- Deposit

Raumprogramm vor, aus dem es auch für diesen Entwurf sinnvoll ist, einige Punkte zu

- Conference and Audiovisual Room

übernehmen.

- Research Room

22

- Resting Hall

„Auditorio Nacional de Flamenco (Auditorium)

- Audiovisual Lab

- Lobby

- Offices and Administration, Storage Room

- Theater Hall (800 seats)

Other common areas

- Stage

- Lobby / Reception

- Control Cabins

- Cultural and Tourist Information Office

- Dressing Rooms

- Book / Music Store / Souvenirs

- Rehearsing and Warm up Rooms

- Cafeteria / Restaurant

- Bathrooms

- Bathrooms

- Offices, Storage Rooms

- Phone Booths, Automatic Teller Machines (ATMs)

Museo del Flamenco (Museum of Flamenco)

- Administration, General Storage Rooms

- Lobby (may be shared with the Auditorium)

- Underground Parking (at least two floors)“

- Cafeteria (may be shared with the Auditorium)

- Audiovisual Presentations Room

- Plastic Arts and Flamenco

- 8 Rooms for Permanent Exhibition (4 areas)

- 4 Rooms for Temporary Exhibition

21 22

http://www.internationalcontesta.com/p/bases-terms-and-conditions.html http://ciudaddelflamenco.jerez.es/flash/concurso.pdf

11


FLÄCHENSTUDIE ENTRANCE/ EXIT

DANCE CLASS

DANCE SEMINAR

GYM

Related Rooms

DANCE CLASS

ADMINISTRATION

DANCE CLASS

CHANGING

DANCE CLASS

OUTDOOR PERFORMANCE

OUTDOOR PERFORMANCE

DANCE CLASS

DANCE CLASS

DANCE CLASS

FLAMENCO SCHOOL

DANCE CLASS

ROOMS

CHANGING ROOMS

STAFF TOILETS

OFFICES

OFFICES

SCHOOL

MUSEUM

EXHIBITION

AUDITORIUM

LOBBY

EXHIBITION

CHILDRENS P

EXHIBITION

CAFE

FLAMENCO MUSEUM

EXHIBITION

UNDERGROUND PARKING

THEME SHOPS

Y RT 2 PE O m PR 70 53

EXHIBITION

EXHIBITION

STORAGE TERRACE

EXHIBITION

SANITARY ROOMS

COMMON AREAS

EXHIBITION

WARDROBE

ARRIVAL INFO POINT

RESTAURANT

MEDIA EXHIB.


ENTWURF GESTALTUNG Eine

das

Das Gebäude nimmt mit seiner Lage im Flamenco- Gebiet Andalusien unmittelbaren

Flamenco.

Die

Bezug auf die Kultur und Geschichte der Gegend. Ein Bezug zur Geschichte einerseits

Schaffung eines Mehrzweckkulturgebäudes ist das Ziel meines Entwurfes, das

und zur Stadtstruktur andererseits, ergibt sich durch die Anwendung eines historischen

ich durch die Raumverknüpfung zwischen Schule, Museum und Administration,

Proportionsgesetzes, basierend auf der Vergrößerung eines Rechteckdurchmessers,

Gemeinschaftsnutzungen wie der Tiefgarage oder dem Empfangsbereich, WC und

über den Faktor seiner Wurzel.

Administrationstrakt, erreichen möchte. Ziel ist die Gestaltung eines einheitlichen

Die Anordnung der Rechteckte

Ganzen, mit der Möglichkeit eigenständige Bereiche zu trennen und abzuschließen,

Größenvorgaben aus dem selbst erstellten Raumprogramm, in Anlehnung an die

ohne das andere Nutzer nachteilig beeinflusst werden.

Kleinteiligkeit der Umgebung, nach den Abmessungen des Grundstückes und auf

Gebäude

aus

für

Lernzentrum, die

und

International

musealem

KUBATUR wird

neue

Symbiose

School

&

Ausstellungsraum

Museum

of

im Grundriss,

richtet

sich

nach meinen

Grundlage der verschachtelten, labyrinthartigen Stadtstruktur von Jerez de la Frontera. Aus den Restflächen zwischen den Rechtecken, ergeben sich begrünte Patios, die für die Umgebung typisch sind. Sie laden zum Pausieren und Verweilen ein. Die zusammenhängende Raumabfolge im Inneren ist dabei teils fliessend, teils explosiv, wie die Bewegungen des Flamenco.

PROPORTIONALE VERGRÖSSERUNG

PATIOS

13


STÄDTEBAULICHE EINORDNUNG


FASSADEN

WEIßE KUBEN Bezugnahme auf die Architektur der Region, die andalusischen „Pueblos Blancos“ mit ihren weiß gekalkten Fassaden.

SPIEGELUNGEN Bezugnahme auf das historische Stadtbild durch spiegelndes Glas, welches die umliegenden historischen Fassaden reflektiert.

GREENPIX CONCEPT FASSADE Bezug zur ornamentalen Tradition Andalusiens. Flamenco Solar- Lichtspiel auf der großen, repräsentativen Auditoriumsfassade.

15


Das Gebäude ist fest verankert in das Herz von Jerez de la Frontera, dem historischen

den neuesten ökologischen Media Architektur Systemen. 24Die Greenpix Concept - Glas

Altstadtkern. Diese wird durch Spiegelungen der umliegenden Gebäude in großen

und Solarelement- Vorhangfassade benötigt keinerlei hinzugefügte Energie und kann

Panoramafenstern an meinem Entwurf ablesbar. Das neue Gebäude wirkt dadurch

sich auschliesßich über die Sonnenlicht- Einspeisung bei Tag, selbst betreiben. Es entsteht

eigenständig und modern, ist vollkommen autonom in seiner Architektursprache, aber

eine Art riesiger ökologischer LED Screen.

dennoch mit der Geschichte verbunden. In jedem der Panorama- Fenster, spiegeln sich

Eine starke architektonische Anziehungskraft geht so von dem Gebäude aus, dass

die Fassaden der vier um das Grundstück liegenden Straßenzüge, mit ihren historischen

historische Architektursprache in der modernen spiegelt und mit einem hoch innovativen

Fassaden.

Repräsentations-Medium der „Greenpix Concept Fassade“ kombiniert. 25

Weiße Kuben nehmen einen Bezug auf die „Pueblos Blancos“, die für die Region typischen weiß gekalkten Fassaden vieler Gebäude an der andalusischen Küste von Cadiz über Jerez de la Frontera bis nach Granada. 23

NUTZUNGSKONZEPT Zur Aufwertung des kulturellen Lebens der Altstadt Jerez de la Frontera entsteht die neue International School & Museum of Flamenco als ein Multifunktions Kulturzentrum. Tanzlehrer, Schüler und Seminarbesucher treffen auf Museums- und Restaurantgäste sowie Verwaltungsmitarbeiter, Auditoriums- und Veranstaltungsbesucher. Zugänglich wird der Komplex von den verschiedenen Straßen, über öffentliche Bereiche wie dem Auditorium und dem Museum, vom Plaza de Belen, und private Bereiche wie Administration und Auditoriumsnebenräume, von der Calle de Luis Isai. Über die Calle Honario, wird der Outdoorperformance- Bereich der Tanzschule erschlossen, die sich An der Fassade des Hauptbaukörpers, dem Auditorium für Veranstaltungen und

insgesamt über 2 Geschosse erstreckt. Die Gymnastikhalle, ist dabei von außen für die

Aufführungen, ist der Bezug zum Flamenco deutlich ablesbar.

Tanzschule über die Calle de Isai, mit eigenen Umkleiden und Duschen, oder auch

Mit Hilfe einer Greenpix Concept Fassade entsteht eine Medienwand, auf der bei

zum „warm up“ über die Auditoriumsnebenräume zu erreichen. Zentralisiertes Parken

Dämmerlicht, Flamencotänzer über die Fassade schweben lässt. So ist die innere

erfolgt unterhalb des Gebäudes um Stau und Platzprobleme in den engen Straßen des

Nutzung des Gebäudes an der Fassade ablesbar. Das Photovoltaik System im

Altstadtkerns zu verhindern.

Glasscheibeninneren der vorgehängten Doppelfassade sammelt während des Tages,

Tanzschule, Museum, Administration und Auditorium sind jeweils durch flexible Faltwände

die Sonnenstrahlen ein, die es dann zum Betreiben der integrierten Leuchtelemente

oder eigene Zugänge abschließbare, Gebäudeteile. Im Untergeschoss finden sich

nutzt. Das von den New Yorker Architekten „Simone Giostra & Partners“ und der Firma

neben den Sanitären Anlagen, Park und Lagerfläche auch die Nebenräume zur

„Arup“, für das Xicui Entertainment Gebäude in Beijing entwickelte System gehört zu

Bewirtschaftung des Cafes. Eine Aufwärmküche mit Spieseaufzug und ein wegen der starken Hitze in den Sommermonaten Spaniens, gekühlte Müllraum. Die Räume haben einen eigenen Zugang, der auch die Belichtung der Räume gewährleistet. Ausserdem können sie über diesen Weg wahlweise über eine Treppe oder eine Rampe von der Calle Romechapines beliefert werden.

23

16

http://www.geo-reisecommunity.de/bild/36115

24 25

http://www.greenpix.org/project.php http://www.greenpix.org/project.php


ENERGIEKONZEPT

FLÄCHENZUSAMMENSTELLUNG [ M² ] Administration KG

OG

Passive Massnahmen“ zur optimalen

Administration Museum 67

Gebäudekonditionierung

Gemeinschaftliche Küchen 20

Gemeinschaftliche Sanitärräume 36 36 Rezeption 47

- Massive Bauweise

Lounge 65

- Sonnenschutz

EG

Administration Schule 118 110

26

Flamenco Museum

-Tageslichtnutzung

und

gezielte

künstliche Beleuchtung

Ausstellungsräume 633 278 Shop/Garderobe 320

Lager 243

- Gebäudeausrichtung

Sanitärräume 221 Flamenco School Tanzsäle 299 215

Jerez de la Frontera hat eine angenehme Jahresdurchschnittstemperatur von 17,6 °C,

Räume für Musikunterricht und Einzeltraining

mit hohen Niederschlagsraten im Herbst und Winter, sowie Trockenheit und Hitze in den

Bar und Aufenthalt

276

Sommermonaten.

Überdachte Außenaufführung 192

Auch im Januar beträgt die Durchschnittstemperatur ca. 14°C. Eine massive Bauweise

Vorlesungsräume 177

ermöglicht, dass das der Gebäudekomplex sich im Sommer nicht zu stark aufheizt und

Sanitär und Umkleiden 117 157

im Winter nicht zu viel Wärme abgibt.

Pausenhalle 95

Die Ausrichtung des Gebäudes ermöglicht einen Wärmegewinn im Winter durch die

Lager 58

flach stehende Sonne über die großen Panorama Fenster zur Süd, Ost und Westseite. An den Nordfassaden sind die Fensterflächen geringer.

Auditorium

Im Kellergeschoss ist ein zentraler Energietechnikraum für Blockkraft Heizung und

Saal 475 141

Klimaanlage vorgesehen.

Bühne 116

Auf der Dachfläche des Auditoriums kann eine Solaranlage, wie sie schon an den

Aufwärmraum 57

Fassaden dieses Gebäudeteils zu finden ist, installiert werden. Die Ortsbedingte hohe

Ankleideraum 35

Sonneneinstrahlung, wir auf diese Weise genutzt. Eine jeweils anteilige Nutzung als

Umkleiden/ Duschen/ WCs 215

Solarthermie und Photovoltaikanlage ist möglich-

Lager 63

Die opake Glasfassade des Auditoriums ist mit einem innenseitigen Sonnenschutz zu

Sanitär ( + Mitbenutzung vom Museum)

102

versehen, der nach Bedarf elektrisch geregelt werden kann. Als Zielsetzung der inneren Klimabedingungen von Ausstellungsräumen ist über

GYM 383

einen längeren Zeitraum eine möglichst konstante Luftfeuchte und Lufttemperatur

Patios 172

sicherzustellen da Ausstellungsexponate oft sehr empfindlich sind. Gemeinschaftliche Nutzung Info Rezeption / Lobby 159

SICHERHEIT -

Küche 128

Überfall- und Einbruchmeldesystem

Müllraum (Kühlungssystem) 164

Außen: - Alarmglasmelder an allen Fenstern

-

Café/Restaurant 105 105

- Aussentüren mit Magnetkontakten

Tiefgarage 4313

Innen : - Infrarot-Bewegungsmelder

Lager 200

Erschließung 86

- Überfallmelder in der Verwaltung

Technik und Klimaanlage

Brandmeldesystem

68

- flächendeckend auszuführen

- Rauchansaugsystem im Ausstellungsbereich

ohne sichtbare Installation ausführbar

- optisch / chemische Rauchmelder -

Videosystem

-

Bodenwassermelder

-

26

Zutrittssystem

www.klimadiagramme.de/ Europa/jerez.html

PERSPEKTIVE DAY& NIGHT> PLAZA DE BELEN

17


LAGEPLAN 1:500


NUTZUNGEN 20


I

I P

P

NC

E

POR

II II

P

I

I

I

IV

II

II III

II

P

III

E

P

D

I+POR

P

P

II

IL

IV IV

II

AL

P II

III

R.

POR

III

P

SO

IV

I

I P

P

I

II

O

ESU

NO HO

III

P

B

Ou tra tdo pe inin or rfo g/ rm an ce

E NC S A D LAS C

SA

N

P

LAS

cha

II

CAID

AS

shower

S-B

III

S DE

P

P

II

P I

S-A

P

E

LE J

LL

CAL

RI

III

ngin

g

P

CA

shower cha

LL

ngin

g

E

WC

P

DE

I

LU

IS

dre

ssi ng

wa

rm

m

up

ge

changing

n

Rece

ption

Costume Storage

changing

OFFICE S MUSEU M

Copy Archiv

Sanit a MAN ry

Confer

ence

oin

t

EXHIBITION

EXHIBITION

Ba

r

ES PIN EC

5

x 14

op

um se mu ktes tic

EXHIBITION

S-BSS+I B

S-A

A

be 5

6

x2

P

EXHIBITION Bar % 89

Zo ne

39,

19 % 77 79,

16 %

N

III

P

C Re AFE sta / ur an

x2 5x

SHOP

89

LE

39,

BE

16

II II

9 x1

P

liv ery

DE

I

SS+I

P

ro

A

II

RO

EXHIBITION

rd

wa

AZ

-I+I

HA

EXHIBITION Inf

20 5

21 x 34

r

1x

Ba

WC

PL

PZ. DE

Sanit a WOM ry EN

shower

Storage

I

Bar Kitch e

MP

WC MAN

AI III

x2

CA

E NC S A S D A CL

Sta

M

A DE EN

IS

OFFICES SCHOOL

Copy Archiv

GY

WC WOM EN

r

up

shower Ba

Conference

ge

IV

DE

ra

Sto

rm

LL

E

III

roo

wa

DANC E CLASS

17

I+POR

II

I

III

II

A

III

CA

P

I

P -I+IV

M

.

I

CL

III

II

EN

III

LA

S

II

I

III

PO

P

CR

I

III

III

UZ

II I

LT O

De

t

II I

II

I

I

II II

LO

II

III

III

R.

II

I

D

P

II

P

II

II

L LI

I

P

I

II

P III

II

E

LL

III

CA

I

P

P

SOLAR II

V

II P

I

I II P

P

III

II

IV

II

P

P

I

P

II

P

AJ

I

E

O

I

LL

P

I

III

CA

P

II P

P P

I

P

II RUINA

III


II

CA

LLE

II

III

I

II

P I III

I

II

I

II III

I

P

JA

E AN

RB

O I

C L.

I

II I

CALLE -I+III -I+IV

-I+P

LOS PEONES

-I+III

CA

LLE III

II

I

FERNANDO

CURTIDORES

III

PERSPEKTIVE P

< EG GRUNDRISS II

OUTDOOR PERFORMANCE P

DE

III

P

SAN

II

1:500


A S-A

al Individu Classes

S-B

In Cl divi as du se al s

B

Da cla nce ss ch

an

17

x2

05

g

OFFICES nference Co SCHOOL

x2

05

Individual Classes

gin

WC

CL

sho

we

AS

S

r

ch

an

WC

Copy Archiv

gin

g

WC

WC

sho

ge

we

WC

sto

Sanit a MAN ry

r

rag

E NC DA ASS CL

DANC E CLASS

Loun

e

Sanit a WOM ry EN

Ba lc lev ony el

EXHIBITION ea

17

x2

1x

20 5

Leisure ar

17

WC

Lecture Room

EXHIBITION

re Lectu Room

x2

1x

20 5

EXHIBITION

S-B S-A

A

B

C nt E/ ra AF tau s Re

OG GRUNDRISS

1:500 23


PERSPEKTIVE

Cafe/ Restaurant


S-A

A

KG GRUNDRISS 1:500 S-B

B

6,77 %

,54

13

6,7

7

%

%

STO

RAG

21 x 34

USE

Lift

UM

WC

ME

N

WC WO ME

N

WC WO M

S-B

B

% 89 39,

16

79,

5x

19 77

%

e

x2

ag

%

tor

89

ts

39,

en

he n

ag

Dum wait b er

tc

ing

ki

an

up

cle

ar m

n

Me

W

WC

t

26

Lif

5

x 16

9 x1

W c as Sy ool te ste ing m

EN

C Te lim ch at ni e c ca o l r ntr oo ol m /

S-A A

5

x 14

cle ag anin sto ent g rag e

EM

25


SCHNITTE AA UND BB

+13,00m

AUDITORIUM +7,00m

+7,00m

Dance class

GYM

+3,50m

info point G Y M

+-0,00m

STAGE

BASEMENT GARAGE

-3.00m

+3,50m

INTERNATIONAL SCHOOL & MUSEUM OF FLAMENCO +-0,00m WC

WC -3,00m

CROSS SECTION AA

+13,00m

Shower

AUDITORIUM

Shower

Class +3,50m

Dance class +-0,00m

-3,00m

+7,00m

Class

Class

Storage

+7,00m

Shower

Outdoor performance

storage

warm up

Restaurant / Cafe

Partio

Exhibition

Exhibition

Exhibition

WC

+3,50m

Exhibition +-0,00m

BASEMENT GARAGE

-3,00m

CROSS SECTION BB


ANSICHTEN

NORDEN

SÜDEN 27


WESTEN

OSTEN


PATIO

Grüne Oasen als öffentliche oder private Ruhezonen, Gebäuden

gehören

traditionell

Andalusiens.

Historisch

zu

den

dienten

sie nicht nur der Entspannung sondern auch der Repräsentation von Reichtum und Macht der Hausbesitzer. Zwar dienen sie heute nicht mehr der Repräsentation, behalten aber ihren Charme und ihre Ausstrahlung. Ein Grund sie in die Architektur der Zukunft Andalusiens auch weiterhin zu integrieren. Die verwinkelten verwinkelten Flächen sind hier, in meinem Entwurf für die „International School & Museum of Flamenco“ den jeweils anliegenden Räumen zugeordnet. So gibt es einerseits Grünflächen, die nur von der Flamencoschule zugänglich sind. Andererseits aber auch einen Patio in direkter Verbindung zur öffentlich nutzbaren Outdoorperformance Fläche, sowie einen großen, der über das Museum, aber auch über den Verwaltungstrakt zu erschliessen ist. Die Patios dienen nicht nur als Ruhezonen, sondern auch als Treffpunkte.


FLAMENCO MUSEUM EINGANGSHALLE

Das

Flamenco

Museum

in

diesem

Wettbewerbsentwurf hat 6 große und 3 weitere, für Sonderausstellungen nutzbare Räume. Die Wegeführung durch das Museum ist fließend und der Besucher wird von einem Raum zum nächsten geleitet. Im dritten Saal befindet sich der Zugang zu den Räumlichkeiten im oberen Geschoss, die der Ausstellung im Untergeschoss entweder zugeschaltet, oder für eine ExtraAusstellung genutzt werden können. Aus dem Museum gibt es einen direkten Zugang in den Museumsshop und in das Cafe, welches sich wiederum über 2 Geschosse erstreckt. Die Eingangshalle, links auf dem Bild, dient als Verteiler für das Museum, das Parkhaus und der Sanitäranlage im KG, dem Cafe und dem Museumsshop, der Garderobe und dem Eintrittskartenverkauf im EG. Sie

hat

einen

direkten,

abschliessbaren

Zugang zur sich im EG Haupteingangsbereich befindenen Lobby und zum Infopoint.


FLAMENCO SCHULE DANCE CLASS Die

Flamenco

Schule

in

diesem

Wettbewerbsentwurf hat 3 große Tanz- und Seminarräume (ca 80 qm) im Erdgeschoss. Im Obergeschoss befinden sich 2 weitere große Räume, sowie 12 kleine (10 bis 15 qm) und 3 mittelgroße Räume (ca. 30 qm). Die kleineren Räume

dienen

dem

Musikunterricht

und

Einzel-Tanztraining. Auch zwei Klassenzimmer für die Vermittlung theoretischem Wissens und eine Pausenhalle finden sich im oberen Stockwerk. Umkleiden sind in jedem Geschoss zu finden. Besonders

ist

der

halb

überdachte

„Outdoor-Perfomance“ Bereich im Erdgeschoss, der direkt an einen Patio und eine Bar anschliesst. Er ist direkt von Aussen über die Calle Honorio zu erschliessen und


GRUNDLAGEN

PROGRAMME:

Aufgabenstellung HS21, Jasper Herrmann

Archicad 14

Auslobungsunterlagen: „Terms and Conditions“ der Contesta.

Artlantis Rendering

QUELLEN

Adobe Photoshop CS5 Adobe InDesign CS5

Web- und Bild Nachweis:

Adobe Illustrator CS5

Siehe Fußoten

Microsoft Office

LITERATURNACHWEIS: „Architecture Now! -Museums,“ von Philip Jodidio, erschienen im Taschen Verlag 2010. ISBN: 978-3-8365-1224-4 „Museen für ein neues Jahrtausend- Ideen Projekte Bauten“ von Vittorio Magnago Lampugnani und Angeli Sachs, erschienen im Prestel Verlag 1999, ISBN: 3- 7913- 2183-8 „Museen und Galerien“ Zeitschrift Architektur und Wettbewerbe, Ausgabe Juni 2005, Karl Krämer Verlag. ISBN: 3- 78283202-7 „Museen im 21. Jahrhundert- Ideen Projekte Bauten“, von Suzanne und Thierry GReub, erschienen im Prestel Verlag 2006, ISBN: 3- 7913-3575-8 „Das neue Schulhaus- Schüleruniversum und Stadtpartikel- Das Schulbauprogramm der Stadt Wien- Erste Bilanz“, von der Stadtplanung Wien, erschienen im A.F. Koska Verlag 2000, ISBN: 3-211-82814-1 „Planen und Bauen- Meine Schule“ von Manuel Cuadra, Herausgegeben von der Wüstenrot Stiftung und der Akademie der Architektenkammer Hessen im Klett Verlag 2000, I BSN: 3- 12- 207040-5 „e+p, Entwurf und Planung, Hochschulbauten/ institutsgebäude“ von Herbert Finger, Verlag Georg D.W. Callwey München 1973, IBSN: 3 7667 0234 3 „e+p, Entwurf und Planung, Die neuen Schulen, Gesamtschulen/Schulzentren/ Fachklassenprinzip/ Flexiblität, von Paulhans Peters, Dieter v. Schwarze und Susanne Günther, Verlag Georg D.W. Callwey München 2. Auflage 1971, I BSN: 3 7667 0114 2

35


DATEN: Copyright: ANNA MEISE

Hohenzollernring 27 22763 Hamburg Tel_ 01577-195-62-80 Mail_ annameise@annameise.de Web_www.annameise.de Hochschule 21 Matrikelnummer: 20812 Betreut durch: Prof. Dipl. Ing. Architekt BDA Jasper Herrmann und Dipl. Ing. Architekt Christoph Winkler INTERNATIONAL SCHOOL& MUSEUM OF FLAMENCO Ausgelobt durch ContestA und ISMOF www.internationalcontesta.com/ Hamburg, den 11.08.2011

ANHANG:

PLANSATZVERGRÖßERUNG Lageplan 1:500, DIN A3 Kubaturbemaßung 1:500, DIN A 3 Grundrisse 1:250, DIN A2 Schnitte 1:250 DIN A3 Fassadenschnitt 1:20, DIN A3 CD Rom

36



Bachelorthesis