Issuu on Google+


portfolio andrea von danwitz andrea@fischhalle.net

Q


adular systems softwareunternehmen logoentwicklung entstanden 2001 bei high5, frankfurt

Ein Logo, das haupts채chlich im Internet Verwendung findet und gute Darstellungseigenschaften auf dem Bildschirm haben sollte.


wild fehring moderation coaching film logo // geschäftsausstattung entstanden 2005 bei fuenfwerken design, wiesbaden

Kleine Geschäftsausstattung für zwei Frauen, die für spezielle Film- und TV-Projekte zusammenkommen und dafür ein gemeinsames Erscheinungsbild benötigen. Die wandelbare Wortmarke – Fehring-Wild/Wild-Fehring – lässt zu, daß beide „unter einem Dach“ arbeiten, aber auch als Einzelpersonen auftreten können. Als Bildelement dienten Super8-Filmsequenzen aus einer Dokumentation von Frau Wild und Frau Fehring, die auf der Rückseite der Visitenkarten und dem Briefpapier zu sehen sind.


weingut tesch winzer printkommunikation // mailing entstanden 2005 bei fuenfwerken design, wiesbaden

Martin Tesch, ein junger Winzer von der Nahe, steht für kompromisslos guten Wein. Dies spiegelt sich nicht nur in der Art der Herstellung wider, sondern auch in den Werbemaßnahmen für seine Weine. So entstand eine Reihe von Mailings, die mit humorvollen Texten und Illustrationen den guten Tropfen noch spritziger machen. Zusammen mit anderen Kommunikations Medien für den Winzer erhielten die Mailings 2006 einen Red Dot-Award für Communication Design.


kulturhistorisches museum neuerkirch museum logoentwicklung entstanden 2003

Ein Logo für ein kleines Dorfmuseum im Hunsrück. Ob die Architekten damals schon geahnt haben, dass aus dem Wohnhaus einmal ein Museum wird und die Balken ein „K“ und ein „H“ bilden? – Das passende Logo für das Kultur-Historische Museum.


pfizer deutschland pharma unternehmen printkommunikation entstanden 2005 bei fuenfwerken design, wiesbaden

Bei der Bearbeitung der Printkommunikatiom für Pfizer müssen viele Interessengruppen berücksichtigt werden. Das führt schnell zu Kompromissen auf gestalterischer und textlicher Ebene. Die Herausforderung besteht darin eine nachhaltige Lösung zu finden, die allen Anforderungen gerecht wird.


lingua legis übersetzungsbüro geschäftsausstattung entstanden 2006

Geschäftsausstattung für ein Übersetzungsbüro, das sich auf Rechts- und Finanzübersetzungen spezialisiert hat. Daraus resultierte der Anspruch an ein klassisches und gleichzeitig modernes Erscheinungsbild.


zirp zukunftsinitiative rheinland-pfalz webdesign entstanden 2003

www.zirp.de Die ZIRP verlangte nach einem 체bersichtlichen und modernen Informationsportal, das die vielf채ltigen Leistungen und Veranstaltungen strukturiert und ansprechend darstellt. Der Website-Entwurf erhielt im Rahmen eines Wettbewerbes den ersten Preis f체r das beste Design.


pareto consult unternehmensberatung webdesign entstanden 2005

www.pareto-consult.de Zweisprachige Firmenpräsentation eines Unternehmensberaters. Die Website ist als erweiterte Web-Visitenkarte zu verstehen – ein Image-Auftritt, der Ăœberblick der Leistungen gibt.


yuriko ashino k端nstlerin webdesign entstanden 2006

www.yurikoashino.com Dreisprachige Website f端r eine freie Kalligrafie-K端nstlerin aus Tokio, die h辰ufig Ausstellungen in Deutschland und Japan gestaltet.


gesi global e-sustainability initiative logoentwicklung // webdesign fertigstellung fr端hjahr 2007

www.gesi.org Neben der Entwicklung des Logos, entstand die Internetpr辰senz der Nachhaltigkeitsinitiative. Sie dient den bestehenden Mitgliedern als Informationsportal und ist gleichzeitig eine Anlaufstelle f端r Firmen aus dem e-Business, die sich f端r eine Mitgliedschaft interessieren.


outlook – building perspectives magazin für architekten designer und ingenieure messe frankfurt editorial design entstanden 2005 bei fuenfwerken design, wiesbaden

Das Magazin „Outlook – Building Perspectives“ wird von der Messe Frankfurt herausgegeben und richtet sich an die Kunden und Messebesucher. Jedes Magazin behandelt ein spezielles Thema. Die Ausgabe zum Thema Material erhielt 2006 einen IF Award.


apfel i – die rechte maustaste nachschlagewerk für grafiker editorial design entstanden 2005 bei fuenfwerken design, wiesbaden

Zum Gestalten gehört mehr als eine gute Idee. Ohne technisches Hintergrundwissen kommen Designer schnell ins Schwitzen, wenn es Produktioner oder Auftraggeber ganz genau nehmen. Das Apfel i kommt im Taschenformat daher und wird als unverzichtbares Nachschlagewerk schnell zum täglichen Begleiter. Die Rubbelfarbe auf dem Umschlag läßt es zu, daß jeder sein persönliches Exemplar gestalten kann und die Spuren des Arbeitsalltages nicht an ihm vorbei gehen – nicht vorbei gehen sollen! Das Apfel i erhielt 2005 Bronze beim DDC-Wettbewerb.


prager herbst musikfestival plakate entstanden 2002

Der Prager Herbst ist ein Festival der klassischen Musik und findet allj채hrlich in Prag statt. In einem Workshop an der FH Mainz entstanden fiktive Plakate f체r diese Veranstaltung.


ab ins ausland veranstaltung der fh mainz plakate entstanden 2002

Plakat f端r eine Informationsveranstaltung f端r Studenten an der FH Mainz.


staatstheater mainz erscheinungsbild entstanden 2005 bei fuenfwerken design, wiesbaden

„Wir wollen ein neues Erscheinungsbild, das wieder Lust und neugierig auf das Theater macht“, sso lautete die Aufgabe. Es entstand ein neues Logo, das keine feste Position hat, sondern stehts auf das deutet, was angekündigt werden soll – ein echter Hingucker also. Die halbtransparenten Flächen sind als eine Art Vorhang zu verstehen, die neugierig darauf machen sollen, was sich dahinter abspielt. Die Entwicklung des Erscheingsbildes war als Wettbewerb ausgeschrieben, der leider nicht gewonnen wurde. Als „Trostpreis“ gab es jedoch einen IF Award in der Kategorie „Too good to be true“


steirischer herbst avangarde-kunst-festival erscheinungsbild entstanden 2005 bei fuenfwerken design, wiesbaden

Der Steirische Herbst ist über die Grenzen Österreichs als Avantgarde-Kunst-Festival bekannt und vereint verschiedene künstlerische Disziplinen. Für das neue Erscheinungsbildes wurde zu einem Wettbewerb aufgerufen, zu dem wir ein wandelbares und flexibles Erscheinungsbild entwarfen. Unterschiedliche bunte Bänder formen sich immer wieder zu einem neuen „Knäul“ und lassen das Erscheinungsbild des Festivals nie gleich aussehen.


steirischerherbst .at


filmz – festival des deutschen kinos erscheinungsbild entstanden 2006

Entwicklung eines neuen Erscheinungsbild und die Anwendung auf verschiedene Kommunikationsmittel (Plakat, Briefpapier, Flyer, Website, Programmheft, Sticker, Mappen, Banner). Der Ansatz beruht auf dem Motto: „Filme sehen und darüber sprechen“. Daraus ergibt sich das Keyvisual 2006 (Auge/Sprechblase), was beides in einem Zeichen vereint. Ein Projekt, das zusammen mit der Bürogemeinschaft Fischhalle mit großer Wahrscheinlichkeit auch im Jahr 2007 fortgesetzt wird.


collage illustration entstanden 2003–2005

Freie Arbeiten


collage die sind eben anders – mainz vs wiesbaden illustration entstanden 2003 – 2004

„Die sind eben anders!“ Die Rede ist von Mainz und Wiesbaden und den Vorurteilen, die zwischen den Rheinufern grassieren. Die acht Illustrationen bringen es mit einfachen Aussagen auf den Punkt und geben somit ein deutliches Statement, das nicht allzu ernst genommen werden sollte.


lebenslauf ausbildung

1999 2000–04 2002 2004

Abitur an der IGS Kastellaun/Hunsrück Designstudium an der Fachhochschule Mainz Auslandsemster an der Högskolan för Design och Konsthandverk in Göteborg Diplom an der Fachhochschule Mainz


lebenslauf berufserfahrung

1999 Praktikum (3 Monate) in der Werbeagentur FCB in Frankfurt 2001 Freie Mitarbeit in der Werbeagentur Take Four in Mainz 2001 Praktikum (5 Wochen) bei der Internetfirma New Identity AG, Mainz 2001 Freie Mitarbeit (10 Monate) in der Internetfirma New Identity AG, Mainz 2002 Praktikum (2 Monate) in der Internetfirma High5 in Frankfurt 2003 Studentische Hilfskraft an der FH Mainz 2004 Praktikum (3 Monate) im Design-Department von HaPe in Ningbo/China 2005 Trainee (1 Jahr) bei Fuenfwerken Design in Wiesbaden seit 2006 Freie Grafikerin in der B端rogemeinschaft Fischhalle in Mainz


lebenslauf kenntnisse

Sehr gute Kenntnisse in den Grafik-Programmen: Photoshop, FreeHand, InDesign, Quark Xpress, Illustrator Fließend Englisch in Wort und Schrift Grundkenntnisse in Französisch und Schwedisch Führerscheinklassen A und B


lebenslauf zur person

Andrea von Danwitz, Dipl. Designerin * 10.Juli 1978 in Simmern/Hunsr端ck Interessen: Design, Kultur, Musik, Reisen, Kaffee und Wein Hobbies: Tennis (Verbandsliga), Ski


andrea von danwitz kontakt

Bßrogemeinschaft Fischhalle Fischergasse 12 55116 Mainz andrea@fischhalle.net 0 61 31/90 73 72 – 2



Portfolio