Page 1

A U S Z Ü G E Andreas Woyke


I N H A L T 01 A d a p t i n g C i t y 02 U r b a n W o o d 03 P l a c e h o l d e r 04 R h i z o m


ADAPTING CITY Paris

Aulnay sous Bois

20 Minuten vom Pariser Zentrum entfernt, nahe des Flughafens “Charles de Gaule” befindet sich das 220 ha große Gelände des Konzerns PSA (Peugeot Societé Anonyme), welches als Produktionsstätte für Automobile genutzt wird. 2014 werden diese Werke allerdings geschlossen. Umnutzungsstratgien und Ideen für die weitere Entwicklung des Gebietes sind inhaltliche Kernpunkte des Entwurfs. Die enorme Größe des Geländes, die sozialen, kulturellen und wirtschaftlichen Veränderungen und die räumliche Nähe zu Paris waren dabei maßgebliche Faktoren. Dabei wurde das “Projekt” in 3 Phasen, welche insgesamt 30 Jahre umfassen, eingeteilt um es langsam in seine Umgebung zu integrieren.


220ha


Projektverlauf in Phase 1.

PHASE I

PHASE II

PHASE III

keine neugebauten Strukturen Renaturisierung

Infrastruktur wird adaptiv entwickelt, weitere Renaturisierung der Gleisanlagen, erste neugebaute Strukturen

physische Verbindung zum Norden wird kreiert, Park entlang der Gleisanlagen - Erholungsgebiet, neue Industrie - “research centre on mobility�


U B R A N

W O O D Berlin

Das Leben konzentriert sich mehr und mehr in Großstädten. Der Bedarf an Wohnraum wächst, jedoch ist der vorhandene Platz begrenzt, was diesen zu einem wertvollen Gut macht. Kreuzberg

Der Entwurf URBAN WOOD zielt auf eine Optimierung des Wohnraums ab. Der vorgegebene Raum von 50 m³ pro Person ist klein, jedoch qualitätiv aufgeladen. Ferner ist das Gebäude nachhaltig in Massivholz-Bauweise geplant. Jede Wohnung ist von 2 Seiten belichtet & hat einen Balkon. Des Weiteren gibt es zusätzlich 3 weitere Raumtypen mit verschiedenen Nutzungen, welche alle Bewohner des Hauses nutzen können.


Grundriss _ EG

5m


Ersc

hlie

Ă&#x;un

Wo hn

ung

g

styp

us

3. R

aum

Konzept

Schnitt

5m


R

Boldewitz

H

I

Z

O

M

Rügen

Der Gutshof Boldevitz ist maßgeblich durch 3 Felder definiert. Das nutzbare Land, das Wasser der vielzähligen Teichanlagen und deren Schilfgürtel. Ziel des Entwurfes ist es diese klar getrennten Felder miteinander zu verbinden, indem wir den Schilfraum begehbar und somit erfahrbar machen. Als Inspiration diente das natürliche Wachstumsverhalten des unterirdischen Sprossachssystems. Hierbei wurden pflanzliche Eigenschaften mithilfe von Scripting und parametrischer Software in räumlich nutzbare Situationen übersetzt.


Grundriss EG

BB

AA

5m


Schnitt


PLACEHOLDER

Berlin

Wedding

Placeholder sind temporäre Vorboten zukünftiger Interventionen. Sie hinterfragen bekannte Strukturen und zielen auf eine neue, zukunftsorientierte und optimierte Sicht ab. Bei diesem Entwurf werden innovative Nutzungsstrategien des Typus der Bibliothek am Beispiel des Wettbewerbs zum Neubau der Schillerbiliothek in Berlin Wedding untersucht. Wie sieht die Bibliothek der Zukunft aus? Wie wird diese genutzt? Welche Qualitäten sind essentiell? Die vermehrte Digitalisierung der Medien lassen andere Funktionen der Bibliothek in den Vordergrund treten. Es ist vielmehr ein Ort des persönlichen Rückzugs. Allerdings zeitgleich ein Platz des Austausches, vergleichbar mit einem Basar des Wissens.


Gentner Straße BB

+ 1,25m

AA

AA

+ 1,0m + 0,75m +0,50m +/- 0m

+ 0,25m

+ 1,5m

BB

Grundriss

Müllerstraße

Future Library

5m


Schnitt


ISOLATION space

(the structure)

PLAY

space

SOCIAL space

Axonometrie _ R채ume

CIRCULATION space


andreaswoyke@hotmail.com

Auszüge andreas woyke  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you