Page 382

„Ja, klar! Ich nehme sie morgen aus der Prüfung, wenn du willst!“ meinte Johann. „Nein, das brauchst du nicht! Aber sag mal, was ist mit dem Fuchshengst? Der ist im Moment noch `ne Nummer zu hoch, aber ich bin mir sicher, dass Kevins Vater dafür eine schöne Summe zahlen würde!“ sagte Mario und Kevin nickte bestätigend. „Der ist unverkäuflich! Außerdem gehört er mir nicht!“ behauptete Johann. „Oh, ein Berittpferd?“ hackte Mario nach. „Nein, nicht direkt! Er gehört meiner Freundin!“ log Johann. „Ach die hübsche Kleine, die deine Pferde putzt? Na, dann würde ich ihn auch nicht verkaufen! Die lässt dich sonst nicht mehr ran, was?“ Mario zwinkerte Johann zu. Johann hatte dieses primitive Gerede von Mario schon immer genervt, aber er konnte nichts sagen, weil er Geschäfte mit ihm und seinem Schützling machen wollte. Er lenkte vom Thema ab, in dem er fragte: „Also morgen früh um halb zehn?“ „Ja gut! Über alles Weitere können wir morgen sprechen!“ Mario deutete mit einer Geste von Daumen und Zeigefinger an, dass er den Preis meinte. Johann machte sich auf die Suche nach Marie, die er irgendwo in der Menschenmenge bei einer Gruppe

382

Hindernisse zum Glück  

Eine Liebesgeschichte und gleichzeitig der erste Roman der Erfolgsautorin Barbara Behrend.

Hindernisse zum Glück  

Eine Liebesgeschichte und gleichzeitig der erste Roman der Erfolgsautorin Barbara Behrend.

Advertisement