Page 285

Rosen haben dürfte. Er wollte sie auch bezahlen, aber der nette Wirt schenkte sie ihm. Johann überreichte Jeanette eine hell rosa und Marie eine rote Rose. „Und ich?“ Paul tat beleidigt. „Du hast heute genug Pokale und Geld bekommen, das reicht!“ meinte Johann lachend. Marie gab Johann einen Kuss. „Danke für die Rose, mein Schatz!“ flüsterte sie und legte den Kopf an Johanns Schulter. Er spürte, dass sie fix und fertig war und legte den Arm um sie. „Ich denke, wir sollten ins Hotel fahren und uns für morgen ausruhen!“ meinte er. Jeanette warf einen Blick auf ihre Armbanduhr. „Oh je, ich muss los! Danke Chef, schönen Abend! Bis Morgen früh!“ sagte sie schnell und war verschwunden. „Und Paulchen, was machst du heute Abend?“ wollte Marie wissen. „Ach, ich geh ins Kino!“ antwortete er und grinste schelmisch. „Ins Kino?“ riefen Marie und Johann erstaunt wie aus einem Mund. „Ja, ins Kino!“ „Alleine?“ fragte Johann immer noch ungläubig. „Natürlich nicht! Wer geht alleine ins Kino?“ fragte Paul völlig entrüstet. „Ja, aber mit wem gehst du?“ hakte Marie nach. 285

Hindernisse zum Glück  

Eine Liebesgeschichte und gleichzeitig der erste Roman der Erfolgsautorin Barbara Behrend.

Hindernisse zum Glück  

Eine Liebesgeschichte und gleichzeitig der erste Roman der Erfolgsautorin Barbara Behrend.

Advertisement