Page 170

Er bot ihr einen Stuhl auf der Terrasse an und holte seine angebrochene Flasche Rotwein mit zwei Gläsern und schenkte ein. „Also, was hast du? Du machst dir doch wegen irgendetwas Sorgen!“ bohrte Marie nach. „Ja! Michelle hatte heute Morgen einen Autounfall! Ich weiß nicht, was sie hat! Ich habe den Arzt darum gebeten, mich anzurufen, wenn er genau weiß, was los ist! Bisher hat er sich nicht gemeldet! Zuerst war es mir egal, verstehst du? Wir sind getrennt und ich empfinde nichts für sie, aber jetzt tut sie mir ein bisschen leid! Außerdem wüsste ich schon gerne, was mit ihr ist!“ „Ach, Johann“ seufzte Marie, stand von ihrem Platz auf und setzte sich auf seinen Schoß. Sie legte ihm beide Arme um die Schultern und drückte sanft seinen Kopf an ihre Schulter. Es tat gut, dass er sich bei ihr anlehnen konnte und er spürte, dass sie für ihn da war. Dieses Gefühl hatte er allenfalls bei seiner Mutter gehabt, aber nie bei Michelle oder irgendeinem anderen Menschen. Er fühlte sich sicher, und nichts konnte mehr passieren, Marie war da! „Kannst du heute Nacht bei mir bleiben? Ich will nicht alleine sein!“ „Ich habe nicht einmal geduscht! Außerdem bekommt Jeanette dann was mit!“ gab Marie zu bedenken.

170

Hindernisse zum Glück  

Eine Liebesgeschichte und gleichzeitig der erste Roman der Erfolgsautorin Barbara Behrend.

Hindernisse zum Glück  

Eine Liebesgeschichte und gleichzeitig der erste Roman der Erfolgsautorin Barbara Behrend.

Advertisement