Issuu on Google+

An einen Haushalt der Gemeinde Inzersdorf

September 2012

Wir sind da, wenn du uns brauchst!

Funktionsperiode 2009-2015

SPĂ– Inzersdorf

Wir sind da, wenn du uns brauchst!

SPĂ– Inzersdorf


Halbzeit

Liebe Inzersdorfer Gemeindebürger/innen! Seit der letzten Bürgermeister- und Gemeinderatswahl im September 2009 sind nun drei Jahre – also die Hälfte der Funktionsperiode - vergangen. Zeit, eine kleine Zwischenbilanz zu ziehen und als SPÖ-Fraktion auf den Prüfstand zu treten. Wir haben damals im Wahlkampf ein realistisches Wahlprogramm mit den Prioritäten unserer Arbeit erstellt und möchten Sie nun einladen, gemeinsam mit uns einen Blick darauf zu werfen, wie gut uns unsere bisherige Arbeit gelungen ist und welche unserer Vorhaben wir bereits umsetzen konnten.

GV Rudolf Diensthuber SPÖ-Fraktionsobmann Ortsparteivorsitzender

Sie erhalten mit dieser SPÖ-Zeitung auch einen Fragebogen mit einem kostenlosen Rücksendekuvert. Damit wollen wir bei Ihnen erfragen, welche Wünsche und Vorstellungen, Anregungen und Kritik unsere Gemeindebürger/innen aktuell bewegen. Bitte nehmen Sie sich die Zeit, diesen auszufüllen und ihn mittels beiliegendem Kuvert portofrei bis 20. Okt. an uns zurückzusenden. Wir sagen bereits im Voraus ein herzliches Dankeschön für Ihre Mitarbeit, die selbstverständlich anonym ist.

Rudolf Diensthuber

Zur Erinnerung! Wir sind mit dem Slogan und dem Motto angetreten: SPÖ INZERSDORF – Wir sind da, wenn du uns brauchst! Wir denken, dass wir dieser Linie auch treu geblieben sind! Allerdings können wir nur dort helfend eingreifen oder unterstützen, wo die gesetzlichen Rahmenbedingungen dafür gegeben sind. Für nicht gesetzeskonforme Regelungen oder falsche Versprechungen stehen wir nicht zur Verfügung!

SPÖ INZERSDORF – Wir sind da, wenn du uns brauchst!


SPÖ INZERSDORF eine PARTEI - eine FRAKTION - ein TEAM!

Von den insgesamt 20 Listenmitgliedern sind alle noch immer mit großem Eifer bei der Sache. Dies zeugt von Konstanz und Kontinuität in unserer SPÖ-Fraktion

Wir haben zu Beginn der Periode versprochen, als SPÖ-Fraktion im Gemeinderat Inzersdorf eine aktive Rolle zu spielen, d.h. nicht darauf zu warten, dass andere etwas tun, sondern selbst gestalterisch tätig zu werden und in vielen Bereichen die Initiative zu übernehmen. So geschehen etwa beim Bau unserer Lawog-Wohnungen, der Ortsbild-Verschönerung, den neuen Straßennamen und Hausnummerierungen, der eigenen Postleitzahl für unser Gemeindegebiet usw. All diese Dinge wurden bereits in der ersten Hälfte der Funktionsperiode umgesetzt, weitere sind in Planung. Darüber hinaus gelang es uns auch tagespolitisch noch in zahlreichen anderen Bereichen sinnvolle Beiträge zu leisten. Etwa in den Ausschüssen, mit den Baulandsicherungsverträgen, den Verhaltensrichtlinien für Hort und Kindergarten oder bei der Lösung beim Transport unserer Lauterbacher Schulkinder. Ich gebe zu, dass es der absoluten Mehrheitsfraktion ÖVP anfangs nicht leicht gefallen sein mag, sich einer derart aktiven SPÖ-Fraktion gegenüber zu sehen, aber man hat nach und nach gesehen, dass die neue SPÖ-Fraktion ein Gewinn für unsere Gemeindearbeit ist, weil wir Verantwortung übernehmen und mit unserer Arbeit Inzersdorf ein ganzes Stück weiter bringen. Aber wir legen auch großen Wert darauf, dass unsere Gemeinde in der Außendarstellung positiv wahrgenommen wird. So haben wir uns immer dann laut und deutlich zu Wort gemeldet, wenn unsere Einrichtungen oder einzelne Menschen öffentlich in Misskredit gebracht wurden oder wenn politische Vorgänge in unserer Republik sich zu Nachteil der Gemeinde oder einzelner Gruppen ausgewirkt hätten. Resolutionen an das Land OÖ oder den Bund sind mittlerweile auch für die anderen Fraktionen kein Tabu mehr. Gemeindepolitik kann sich eben nicht auf das Gemeindegebiet allein beschränken, denn Länder- Bundes- oder auch EU-Entscheidungen haben eben auch Konsequenzen für die Gemeindebürger/innen. Damit muss man sich auseinandersetzen!


Lawog-Wohnungsübergabe Unser Einsatz aus dem Wahljahr 2009 hat sich ausgezahlt und wir konnten unser Versprechen halten. Mit Herbst wurden vier neue Lawog-Wohnblöcke fertiggestellt und ALLE Wohnungen sind bezogen. Am 18.Sept. fand die offizielle Eröffnung durch Wohnbaulandesrat Haimbuchner statt.

2009 SPÖFunktionäre bei der Besichtigung des Baugrundstückes

2012 SPÖFunktionäre vor der fertigen Wohnanlage

Wohnungsübergabe: v.l.n.r: GV Fritz Zecher, Dir. Frank Schneider, GV Rudolf Diensthuber, Landesrat Manfred Haimbuchner, das Mieterehepaar Brezina sowie Bundesrat Bgm.Ewald Lindinger

Ortsverschönerung Das Bankerl bei der tausendjährigen Eiche war völlig desolat. SPÖ-Umweltausschussobmann Fritz Zecher erweckte den beliebten Rast- und Kraftplatz mit neuen „Möbeln“ wieder zum Leben.

Ebenfalls ein Versprechen welches wir einhalten konnten – die schönere Gestaltung unseres Ortsbildes beim Kreisverkehr!

VORHER

NACHHER

SPÖ INZERSDORF – Wir sind da, wenn du uns brauchst!


Straßennamen Auch wenn der Abschied von alten Gewohnheiten nicht immer leicht fällt, so sind unsere neuen Straßennamen mittlerweile allseits akzeptiert und führen zusammen mit einem Ortsplan zu einer übersichtlichen Auffindbarkeit!

Hausnummerierung und Postleitzahl Eine übersichtliche Hausnummerierung gehört im Jahr 2012 zu einem guten Standard – das haben wir geschafft! Eine „harte Nuss“ war jedoch die eigene Postleitzahl für Inzersdorf. Trotz anfänglicher Absagen ließen wir nicht locker und erreichten in zähen aber erfolgreichen Verhandlungen letztendlich unser Ziel – 4565 INZERSDORF! Die gut sichtbare Anbringung der Hausnummerntafel ist nicht nur gesetzliche Pflicht, sondern garantiert eine gute und leichte Auffindung für alle. Bei vielen Häusern sind leider die Tafeln immer noch nicht angebracht!

4565 Inzersdorf im Kremstal

SPÖ INZERSDORF – Wir sind da, wenn du uns brauchst!


Weiteres Auf diesem gefährlichen Teil der Hauptstraße zwischen Rankl-Kurve und Bushaltestelle Ebenhöh konnte durch ein begehbares Bankett Sicherheit für die Fußgänger erreicht werden!

Unsere Schulanfänger sind uns jedes Jahr besonders wichtig. Für sie nehmen wir uns ausreichend Zeit, weil nun der Ernst des Lebens beginnt. Dass kleine Geschenke den Schulstart versüßen, gehört dazu.

Auch für unsere SPÖ-Bauern konnten wir eine Veranstaltung organisieren, ebenso Unterstützung für Vereine oder Aktivitäten bei Ferien aktiv, wo wir für Kinder einen Beitrag leisten durften.

SPÖ INZERSDORF – Wir sind da, wenn du uns brauchst!


Mit dieser Halbzeitbilanz ist es auch an der Zeit, darüber nachzudenken, wie es künftig mit unserer Gemeinde weitergehen soll

Kein Freizeit-Bürgermeister mehr! Unabhängig von der aktuellen Ausübung des Bürgermeisteramtes, glauben wir, dass es notwendig ist, dieses Amt in der nächten Periode neu zu definieren. Diese Aufgabe hat sich von einer reinen politischen Funktionärstätigkeit aus früheren Jahrzehnten zu einer anspruchsvollen Managertätigkeit entwickelt. Das Gemeindeoberhaupt hat dafür zu sorgen, dass bei seinen Handlungen und Überlegungen das Wohl der Gemeinde und ihrer Bürger/innen im Vordergrund steht. Dem ist vieles unterzuordnen, vor allem auch was den eigenen Beruf betrifft!

Was meinen wir damit konkret für unser Inzersdorf? Unsere Gemeinde ist ja einwohnermäßig eine relativ kleine Gemeinde (2000 EW) mit einer im Verhältnis dazu überproportionalen Fläche von 22km2, was einen erheblichen Zeitaufwand erfordert!

Daher wird es immer deutlicher, dass dieses Bürgermeisteramt ab der nächsten Periode nicht mehr als bezahlte Nebentätigkeit neben dem Vollzeit-Hauptberuf geführt werden kann. Wenn man einen Vollzeitjob ausübt, ist es unmöglich, sich in ausreichendem Maß um die Belange der Gemeinde kümmern zu können. Darunter leidet die Qualität.

Des weiteren muss man als Gemeindeoberhaupt über ein gut funktionierendes Netzwerk auf allen Ebenen verfügen. Es genügt bei weitem nicht mehr, sich in der Gemeinde oder im Bezirk gut auszukennen. Sich im Interesse seiner Heimatgemeinde gute Zugänge zu den Ressorts auf Landes- und Bundesebene zu sichern ist unerlässlich und kann etwa in Finanzierungsfragen letztendlich entscheidend sein.

Die Welt im Jahre 2012 ist eine globale geworden – ob man das will oder nicht! Die für unsere Gemeinden bedeutsamen Entscheidungen fallen heutzutage (leider) bei der EU in Brüssel und wenn wir als Gemeindeverantwortliche erkennen, dass sich diese Beschlüsse letzten Endes negativ auf unsere Gemeindebürger/innen auswirken, dann haben wir uns dazu lautstark zu Wort zu melden und Position zu beziehen. Jene Zeiten, in denen alles widerspruchslos hingenommen wurde, sind gottlob vorbei. Es ist ja ganz nett, wenn einige wenige aus der ÖVP-Fraktion die Ansicht vertreten, dass es reicht, sich nur um die Belange auf Gemeindeebene zu kümmern, aber das genügt nicht. Wir sind als Gemeindeorgane schließlich jene, die mit diesen zunehmend von der EU vorgegebenen verschlechternden Rahmenbedingungen arbeiten und leben müssen. Will man also politisch vorausschauend Zusammenhänge erkennen, muss man über den Tellerrand der Gemeinde hinausschauen und sich mit diesen europäischen und nationalen Vorgängen auseinandersetzen, um entsprechend frühzeitig (re)agieren zu können. Nur nach dem Motto „Was geht uns die Welt an, wir sind Inzersdorf“ wäre eindeutig zu wenig und kurzsichtig. .

SPÖ INZERSDORF – Wir sind da, wenn du uns brauchst!


Sonstiges

Für Sie vor Ort in Inzersdorf

„Dorfstub’n“ Inzersdorf 4565 Dorfplatz 1 Montag, 3.Dezember 17-18 Uhr

Nicht vergessen! Falls eines Ihrer Kinder zum ersten Mal die Pflichtschule besucht, sollten sie unbedingt die Schulbeihilfen am Gemeindeamt beantragen!

Die Gewinne privatisieren, die Verluste sozialisieren? Was ist damit gemeint? Finanzgeschäfte sind im Grunde nichts anderes als Wetten abschließen und darauf spekulieren, wie sich dieser Einsatz auswirkt – Gewinn oder Verlust! Finanzgeschäfte sind also Risikogeschäfte und der „Investor!“ sollte das Risiko persönlich tragen. Genau das passiert aber aktuell nicht. Die Gewinne werden von den Spekulanten in die eigene Kassa gebucht, wenn es aber wie aktuell riesige Verluste gibt, soll diese Unsummen der Steuerzahler begleichen. Das kann und darf so nicht sein!

Neues Design! Liebe Gemeindebürger/innen, liebe Leser/innen unserer SPÖ-Zeitung!

Auch wenn der Herbst mittlerweile Einzug gehalten hat, denken wir gerne an den Sommer zurück!

Es ist dies die letzte Ausgabe der SPÖ-Zeitung mit diesem Layout. Ab der nächsten Ausgabe steht uns ein neues Anwenderprogramm zur Verfügung, was die Optik doch erheblich verändern wird. Was aber gleich bleibt ist der Inhalt. Wir werden weiterhin kritisch aber objektiv und ehrlich über die Vorgänge in unserer Gemeinde berichten und unsere Bürger/innen auf dem Laufenden halten. Also, freuen Sie sich darauf! Ihr Rudolf Diensthuber!

Impressum Herausgeber: SPÖ Inzersdorf, Druck: SPÖ-BO Kirchdorf, Hauptpl. 7, 4560 Kirchdorf Blattlinie: Sozialdemokratisches Informationsblatt, Fotos: SPÖ-Inzersdorf, privat, Internet, AK OÖ, ÖGB, Union, öffentl.Medien Mail: r.diensthuber@aon.at, Web: www.inzersdorf.spoe.at



SPÖ Zeitung Halbzeitbilanz 2012