Issuu on Google+

BAUMBURGER

K U L T U R

S O M M E R

PROGRAMM SOMMER 2013

MUSI K

A U S

V ER SC H I EDE N E N

KULTU R E N

S W I N GE N DE S

KÜNS T L E RI SC HE S

S O UL I GE S

J AZZI G E S

B L UE SI G E S

FOLKIG E S

F I L M I S C HE S

HISTO R I S CH E S ROCKIG E S

I R I S C HE S AL L E R F EI N S TE S


Grußwort des Bürgermeisters Liebe Besucherinnen & Besucher, ich darf Sie nunmehr zum fünften Mal an dieser Stelle recht herzlich sowohl bei uns in Altenmarkt als auch speziell im historischen Gutshof zum „Baumburger Kultursommer“ begrüßen. Zusätzlich zur mittlerweile fest etablierten Kultursommer-Veranstaltungsreihe als einem herausragenden Bestandteil des regionalen Kulturgeschehens darf ich Sie auch zum Baumburger Biomarkt willkommen heißen. So wie die Auswahl der auftretenden Künstlerinnen und Künstler weltumspannend ist, so ist das Angebot am Biomarkt von Regionalität geprägt. Beide Veranstaltungsreihen eint eines: Der Anspruch an Qualität! Dem Organisationsteam mit Muk Heigl an der Spitze ist erneut hervorragend gelungen, beim Kultursommer einen höchst attraktiven Mix verschiedenster Musik- und Stilrichtungen und beim Biomarkt einen bunten Strauß an Fieranten zusammenzustellen. Neben – hoffentlich – gutem Wetter bei den Veranstaltungen wünsche ich den auftretenden Künstlerinnen und Künstlern als auch den Veranstaltern den verdienten Erfolg und den Besucherinnen und Besuchern natürlich viel Freude bei den Darbietungen in Altenmarkt a.d. Alz.

Stephan Bierschneider Erster Bürgermeister der Gemeinde Altenmarkt

2


Grußwort des Landrats Verehrte Gäste des Baumburger Kultursommers, liebe Freunde der Kultur auch in diesem Jahr locken die alten Gemäuer des Klosters Baumburg, die attraktiven Veranstaltungen des 5. Baumburger Kultursommers zu besuchen oder die Köstlichkeiten des Biomarktes zu genießen. Kulturlandschaft ist der Spiegel der Menschen, die sie gestalten und erhalten. Der Landkreis Traunstein kann mit Stolz in diesen Spiegel schauen. Denn er verfügt über eine vielfältige und facettenreiche Kunst- und Kulturlandschaft. Mit dem alljährlichen Baumburger Kultursommer und dem Biomarkt wird das Veranstaltungsangebot im Landkreis Traunstein um eine besondere Attraktion reicher und glänzt in der warmen Jahreszeit durch das einzigartige Ambiente. Neben den Bereichen Kunst und Musik bietet der kulturelle Hochgenuss unserer Region auch diverse Gaumenfreuden für alle Besucherinnen und Besucher, egal ob jung oder alt. Mein herzliches Vergelt´s Gott gilt dem Initiator und Organisator Herrn Muk Heigl und allen Beteiligten, die uns immer wieder ein Kulturerlebnis der besonderen Art bieten und uns bei einem Besuch den stressigen Alltag für einige Stunden vergessen lassen. In diesem Sinne wünsche ich allen Besucherinnen und Besuchern des Kultursommers und des Biomarktes unvergessliche Eindrücke und schöne Stunden am Kloster Baumburg.

Hermann Steinmaßl Landrat des Landkreises Traunstein

3


Inhalt Grußwort des Bürgermeisters

2

Grußwort des Landrats

3

Fünf Jahre Kultursommer & Biomarkt

5

Baumburger Impressionen

6

Ausstellung „Licht“ von Harald C. Lössl

9

Fetziger Swing & Schlager Lonely Lips

10

Impressum

11

Deutschfolkpop Klima

12

Omnitah

14

The ultimate Krautbluesnight Dynamite Daze

16

Hot Shot Blues Band

17

Baumburger Biofeste

18

Historischer Markt und Mittelalterfest

19

Jazzin‘ up Your Soul Ron Williams

20

Freiluftkino

21

Ausstellung „Grün“ von Andreas Pytlik

22

Irische Nacht Pipeline feat. Valerie McCleary

23

Oldtimertreffen

25

Baumburger Hochlandspiele

26

Der ehemalige Rossstall – Anfahrt

27

Baumburg und seine Geschichte

28

Baumburger Kultursommer – alle Daten

29

Abschlusswort des Veranstalters

30

Vorvrkaufsstellen

32

4


Baumburger Kultursommer 2013 Kultursommer-Impressionen

Vor fünf Jahren wurden der Baumburger Kultursommer und der Baumburger Biomarkt aus der Taufe gehoben. Seither haben tausende Besucher das Flair des historischen Gutshofs erlebt und lieben gelernt. Kultursommer und Biomarkt sind zur festen Größe im Chiemgauer Veranstaltungskalender geworden. Die Magie schafft das Ambiente, für das passende Programm sorgen Veranstalter Muk Heigl und sein Team mit „Anspruch an Qualität“, wie Altenmarkts Bürgermeister Stephan Bierschneider in seinem Grußwort schreibt. Die Bilder auf den nächsten Seiten zeigen: Kultur gehört genau hier hin, an die Stätte, die jahrhundertelang kulturelles und wirtschaftliches Zentrum des nördlichen Chiemgaus war.

5


Baumburger Impressionen

6


Baumburger Impressionen

7


8


Ausstellung „Licht“ von Harald C. Lössl

Vernissage Finissage

28. April, 16 Uhr 12. Mai, 16 Uhr

Harald C. Lössl beschäftigt sich seit den 70er Jahren mit Kunst und Design. Schon damals entstanden außergewöhnliche Möbelstücke wie Sofas aus Coca-Cola-Dosen und futuristische Lichtobjekte aus Acrylglas, die er in seiner eigenen Galerie in der Münchner Kaulbachstraße ausstellte. Seit 1999 lebt Lössl in Obing. Hier entwickelte er eine innovative Technik, mit der er vielfältige Lichtobjekte kreiert. Diese sind nicht nur als Leuchten ein Blickfang, sondern projizieren außerdem farbige wandfüllende Lichtgemälde auf den Hintergrund. Parallel widmet sich Lössl der künstlerischen Fotografie. Im vergangenen Jahr präsentierte Lössl seine Werke im Neubau des „Staatlichen Museums Ägyptischer Kunst“ in München anlässlich der ersten von „bayern design“ veranstalteten „Munich Creative Business Week“ (www.mcbw.de). Die Galerie im historischen Gutshof bildet die optimale Kulisse für die aktuelle Ausstellung: Farbe und Form, Licht und Schatten werden dem herrlichen Gewölbe eine zauberhafte Atmosphäre verleihen. Vernissage: Sonntag, 28. April, ab 16 Uhr Finissage: Sonntag, 12. Mai, ab 16 Uhr www.bobsini-design.de Die Ausstellung ist freitags, samstags, sonn- und feiertags von 16 bis 20 Uhr und während der Kultursommer-Veranstaltungen geöffnet. 9


Fetziger Swing und Schlager

Lonely Lips

4. Mai, 20 Uhr

Nicht HipHop, nicht Rap, nicht Heavy Metal heißt die Musik der Lonely Lips, sondern es handelt sich um fetzige Swingmusik und Schlager der 40er und 50er Jahre – Musik aus längst vergangenen Tagen, die aber immer noch aktuell ist und es auch bleiben wird. So alt wie diese Musik ist die Band selbstverständlich nicht – ganz im Gegenteil: Sie wurde gegründet anno domini 2002 und besteht aus drei so hübschen wie jungen Damen. Die Herren der Begleitband sind etwas älter, dafür aber nicht ganz so hübsch (aber das muss ja auch nicht sein). Wer beim Bandnamen „Lonely Lips“ an einsame Lippen denkt, der irrt. Vielmehr stammt er von einem gleichnamigen Lied, das die Musiker in ihr Programm aufgenommen haben. 10


Ihre Entstehung verdankt die Band hauptsächlich der Tatsache, dass sich die Sängerinnen in der musikalischen Großstadt Perach/Inn (Oberbayern) kennengelernt haben. Die männlichen Begleiter haben sie in weit zerstreuten Dörfern bis hinein ins Niederbayerische ausfindig gemacht. Es handelt sich also fast um eine internationale Connection. Wer sich ihre Musik zu Gemüte führt, kann dazu singen, tanzen, aber auch schmunzeln, lachen oder was einem sonst dazu einfällt. Natürlich kann man auch einfach nur zuhören und die Musik genießen. Ruth Prochaska – Helga Kuhn – Steffi Schönlinner – Hans Gerauer – Georg Hauck – Hans Steininger – Josef Kili –

Gesang Gesang Gesang Gitarre, Banjo Kontrabass Trompete, Akkordeon Saxofon www.lonely-lips.de

Karten für das Lonely-Lips-Konzert gibt‘s bei den Vorverkaufsstellen (letzte Seite) sowie an der Abendkasse. Vorverkauf: 13 € zzgl. VVK-Gebühr; Abendkasse: 16 €

IMPRESSUM Veranstalter: MUK HEIGL Veranstaltungs-Organisation Carl-Köttgen-Str. 12, 83301 Traunreut Organisation und Programmgestaltung: Johann Nepomuk Heigl (v.i.S.d.P.) Redaktion, Satz & Layout: Pressebüro Falkinger, Auenstr. 4, 83308 Trostberg 11


Deutschrockfolkpop

Klima

7. Juni, 20 Uhr

„Das beste Klima seit der Eiszeit“ – auf so einen Satz hat man in Zeiten des Treibhauseffekts lange warten müssen. Gesagt hat ihn aber nicht der Wetterfrosch, sondern eine Fachfrau aus dem Musikbusiness, und zwar über Vera und Sarah Klima. Die beiden Schwestern gelten als Geheimtipp in Bayerns Musikszene. Mit ihren feinfühligen deutschen Songs haben sie mehrere Wettbewerbe gewonnen. Sie erspielen sich eine wachsende Fangemeinde und steigendes Medieninteresse. Die „Welt am Sonntag“, Sat.1 und das Bayerische Fernsehen haben bereits bei den gutaussehenden Mädels angeklopft, die mit zielstrebigem Self-Management abseits vom CastingRummel und vorsortierten Schubläden der Musikindustrie schon beachtlich weit gekommen sind. Aufgewachsen im schönen Chiemgau bekamen Vera und Sarah bereits im Elternhaus Musik in die Muttermilch gemischt. Bei gemeinsamen Auftritten mit dem Vater entdeckten sie die Bretter, die die Welt bedeuten. Als Duo gingen sie mehrere Jahre selbst auf Tour bis sie schließlich 2003 ihre eigene Band gründeten. 12


Frontfrau und Sängerin Vera ist ein Allroundtalent – sie komponiert, spielt Gitarre und Geige und steht seit ihrem elften Lebensjahr auf der Bühne. Die andere Hälfte ist die zwei Jahre ältere Sarah an Klavier und Gesang, die auch Songs schreibt und vom Plakat übers CD-Artwork bis zur Website das Klima gestaltet. Klima kommen mal rau und rockig, mal verträumt und nachdenklich daher. Die Liedermacherinnen gehen seit mehr als zehn Jahren ohne Plattenvertrag konsequent ihren Weg und haben es mit ihrer Band bereits ins Vorprogramm von Laith Al-Deen, Christina Stürmer, Revolverheld und The Boss Hoss geschafft. Vera Klima – Gesang, Gitarre, Geige Sarah Klima – Gesang, Piano, Keyboard Jan Bartikowski – Gitarre Frank Thumbach – Bass Jochen Enthammer – Schlagzeug www.klimamusik.de Karten für den Deutschrockfolkpop-Abend gibt‘s bei den Vorverkaufsstellen (letzte Seite) sowie an der Abendkasse. Vorverkauf: 16 € zzgl. VVK-Gebühr; Abendkasse: 19 €

13


Deutschrockfolkpop

Omnitah

7. Juni, 20 Uhr

Die schwedische Singer & Songwriterin Omnitah mit ungarischen Wurzeln singt über das Leben, Träume und Erfahrungen. Wenn sie am Flügel die Geschichte zweier Menschen erzählt, entwickelt sie eine Klangfülle und Ausdruckskraft, die den Zuhörer gleichermaßen beeindruckt wie berührt. Auf ihrer neuen Tour begeistert sie durch ihre Uptempo-Songs und spielt auch die größten Erfolge ihrer „Red-Boots-Tour“. Ihre Musik auf diese Art unplugged zu hören verspricht ein Konzerterlebnis voller Emotionen. So vielseitig die Textinhalte sind, so abwechslungsreich sind auch die Musikstile, die Omnitah beherrscht. Die charismatische Künstlerin mischt in ihren Songs Pop, Rock, Jazz, Soul & groovige Rhythmen zu einer bezaubernden und zugleich gradlinigen Melange. 14


Mal temperamentvoll, mal nachdenkliche Töne – das zeichnet Omnitahs Repertoire aus. Musik, die unter die Haut geht. Omnitah sang und spielte bereits für und mit namhaften Künstlern wie Xavier Naidoo, Yvonne Catterfeld, Curse, Nina Ruge, Vaya con Dios und Ingrid Peters. Für Walt- Disney-Produktionen wird sie regelmäßig gebucht – unter anderem für Kinohits wie „Die Muppets“, „Küss den Frosch“, „Bolt“, „Dschungelbuch 2“ und die TV-Serie „Phineas und Ferb“. Bei ihrem Kultursommer-Auftritt wird Omnitah ihre neue Solo-CD „Kein Schatten meiner selbst“ vorstellen, auf der sie ausschließlich deutschsprachige Lieder singt. Eine ideale Ergänzung für den Deutschrockfolkpop der Klima-Schwestern! www.omnitah.de Karten für das Deutschrockfolkpopkonzert von Klima und Omnitah gibt‘s bei den Vorverkaufsstellen (letzte Seite) sowie an der Abendkasse. Vorverkauf: 16 € zzgl. VVK-Gebühr; Abendkasse: 19 €

15


The ultimate Krautbluesnight

Dynamite Daze

28. Juni, 20 Uhr

Angelehnt an das in den 70er Jahren entstandene Genre Krautrock bezeichnen Dynamite Daze ihren Musikstil als Krautblues. Eine experimentelle Synthese zwischen Blues, Rock, Jazz, Punk und Alternative Roots Music. Spätestens mit Erscheinen ihres aktuellen Albums „Scarecrows On Rampage“ und ausgedehnten Tourneen in Europa zählen sie zu den spektakulärsten Vertretern ihrer seltenen Art. „Scarecrows On Rampage“ wurde zum Preis der deutschen Schallplattenkritik als beste Neuerscheinung und von der Musikzeitschrift „Wasserprawda“ als bestes Album nominiert. Die vier Musiker spielten mit einigen Blues- und Rock-Weltstars (u.a. Luther Allison und Country Joe Mc Donald). Die Blueslegende Louisiana Red schätzte ihre Begabung zur spontanen Komposition, ihren enormen Groove und Kreativität. Er machte Dynamite Daze zu seiner letzten Begleitband für seine Europatourneen. Dynamite Daze zählen zweifellos zu den Individualisten auf den Bühnen dieser Welt. Eine Band, die nicht nur in Deutschland ihresgleichen sucht. www.dynamitedaze.com Karten gibt‘s bei den Vorverkaufsstellen (Seite 60) sowie an der Abendkasse. Vorverkauf: 16 € zzgl. VVK-Gebühr; Abendkasse: 19 € 16


The ultimate Krautbluesnight

Hot Shot Blues Band Duo

28. Juni, 20 Uhr

Peter Hubauer mit der kleinen und nicht minder feinen Ausgabe seiner Hot Shot Blues Band: Der Name „Hot Shot“ spricht für sich. 1986 von Sänger, Gitarrist, Komponist und Texter Peter Hubauer gegründet, ist er seit nunmehr über 26 Jahren on the road. Der Profi-Musiker aus dem Raum Landshut hat sich in jährlich über 90 Konzerten sowohl im In- und Ausland mit seiner eigenständigen und lebendigen Musik auf höchstem Niveau begeisterte Publikumsreaktionen erspielt. Gerade bei Konzerten, bei denen eine niedrige, angenehme Lautstärke erwünscht ist, hat sich das Akustik-Duo bewährt. Als Instrumente kommen verschiedene akustische Gitarren wie zum Beispiel eine National Steel Gitarre und PercussionInstrumente zum Einsatz. Die Duoformation der Hot Shot Blues Band steht für Vielseitigkeit und Experimentierfreude, ihre stilübergreifenden Eigenkompositionen beinhalten Einflüsse aus Blues, Jazz, Soul, Latin und funky music. Dies gibt dem Duo ihr unverwechselbares Profil. www.hotshotbluesband.de Karten für die ultimative Krautbluesnacht mit den Hot Shots und Dynamite Daze gibt‘s bei den Vorverkaufsstellen (letzte Seite) sowie an der Abendkasse. Vorverkauf: 16 € zzgl. VVK-Gebühr; Abendkasse: 19 € 17


Regionaler Biomarkt im historischen Gutshof Baumburg Nicht nur der Baumburger Kultursommer feiert sein Fünfjähriges – auch der Biomarkt bringt seit fünf Jahren neues Leben in die alten Gemäuer des historischen Gutshofs. Heuer werden wieder zwei große Marktfeste gefeiert: Am 11. Mai wird der Biomarkt von 9 bis 17 Uhr zum bunten Frühlingsfest. Sie können nach Herzenslust einkaufen und stöbern, sich aber auch einfach hinsetzen, ein Bier, einen Saft oder einen Kaffee trinken oder einen Happen essen, während Sie den Klängen der Marktmusikanten lauschen. Im Marktfestangebot sind unter anderem Brot, Käse, Wurst, Fleisch, Fisch, Obst, Salat, Gemüse, Öle, Antipasti, Nudeln, Biere, Weine, Säfte, Aufstriche und und und. Natürlich alles aus kontrolliert biologischer Erzeugung. Am 21. September findet von 9 bis 16 Uhr das große Erntedankfest statt – ebenfalls mit saisonal angepasstem Angebot. www.baumburger-biomarkt.de 18


Historischer Markt & Mittelalterfest

Ritter, Gaukler, Mamelukken

20. & 21. Juli

Hiermit sey kund und zu wissen getan, im namen der herren von Baumburg kommen kelten, mamelukken, roemer, bogenschuetzen, ritter, gaukler und marketender zum behufe des dritten rauschenden mittelalterfestes samt schaukampf und einer groĂ&#x;en handwerksschau zusammen. zu gast geladen seyen damen und herren der nahen und fernen laender rund um die gaue des ehrwuerdigen grafen chiemo. so hoeret: eine gar kurzweylige hofhaltung sey zu erwarten. es gibt gar viel zu schauen: edles geschmeide und feines tuch von meisterhand gearbeitet, irdenes geschirr und hoelzerne schuh. aber auch der leib soll eine gar sinnige ertuechtigung und labsal finden. so freuet euch per exempel auf den zuber der woelfin! und seid dessen gewahr: zu Baumburg muss keine kehle verdorren. hier ist wahrlich frohe atzung. findet Euch also ein am 20. und 21. tage des siebenten monats anno Domini 2013 auf dem berge der herren zu Baumburg ueber den ufern der alz. 19


Jazzin‘ up Your Soul

Ron Williams

20. Juli, 20 Uhr

Was passiert, wenn einer der charismatischsten Entertainer und beeindruckendsten Soulsänger dieses Landes auf eines der erfolgreichsten Swing-Trios des deutschsprachigen Raumes trifft? Dann entsteht etwas Neues und bislang in dieser Form noch nicht Gehörtes. Mit „Jazzin‘ up Your Soul“ gelingt dem bekannten Entertainer, Schauspieler, Moderator, Musical-Star und begnadetem Sänger Ron Williams ein musikalischer Spagat – die Verbindung der großen Soul- und Blues-Songs mit einer klassischen Swing-Besetzung. Die große Soulstimme Deutschlands interpretiert die Soulklassiker der 60er und 70er Jahre, und das Jörg Seidel Swing Trio schafft den unerwarteten und frischen Sound abseits der Hörgewohnheiten. Da gibt‘s nur eins: Tanzen oder zumindest wippen. Songs von Ray Charles, Otis Redding, Ben E. King, Nat King Cole und Tony Bennett gehören zum Repertoire des Ensembles, das die perfekte Symbiose von Blues, Soul und Swing darstellt. Eine großartige Stimme, ein charismatischer Bühnenauftritt, perfekte und unterhaltsame Moderation, dazu ein swingendes Trio von internationalem Format – eine in jeder Hinsicht unterhaltsame Show. www.joergseidel.de Karten gibt‘s bei den Vorverkaufsstellen (letzte Seite) sowie an der Abendkasse. Vorverkauf: 16 € zzgl. VVK-Gebühr; Abendkasse: 19 € 20


Freiluftkino

Music by CHENNY GAN

täglich 2. bis 18. August, 21 Uhr Das Stadtkino Trostberg zeigt vom 2. bis 18. August täglich ab 21 Uhr Filme im Freiluftkino im historischen Baumburger Gutshof. Stadtkino-Betreiber Christoph Loster bleibt auch beim Kultursommer seinem Programmkino-Konzept treu: „Wir werden dreigleisig fahren: Zu sehen sind zum einen Kino-Highlights des Jahres, außerdem spezielle Geschichten aus der Region wie das Schnaitseer Projekt ,Es schmeckt nach Leb‘n‘ und Stefan Erdmanns brandneuer Film ,Heimat 46° 48° N‘. Und die dritte Schiene sind ausgewählte Previews.“ Den Start der Freiluftkino-Reihe macht „Der Kameramann“ von und mit Buster Keaton. Prof. Dr. Chenny Gan wird den Streifen am Klavier begleiten. Zum Abschluss der Reihe wird‘s eine Finissage geben – selbstverständlich mit einem Film und Livemusik. Das Programm finden Sie in der Tagespresse und auf www. baumburger-kultursommer.de. Eintrittskarten gibt‘s an der Abendkasse. www.stadtkino-trostberg.de 21


Ausstellung „Grün“ von Andreas Pytlik

Vernissage Finissage

6. September, 16 Uhr 22. September, 16 Uhr

„Ich will mit meinen Bildern meine – und damit eine – Weltsicht neu schaffen. Für mich selbst einen Punkt Null der Malerei finden. Keine künstliche Verkitschung. Keine perspektivische Spielerei.“ Scheinbar gleiche Landschaften induzieren einen radikal leeren Blick, geöffnet für ein immer wieder einzigartiges Sehen. Andreas Pytlik ist 1962 in München geboren. Seit 1998 lädt er mit der Farbe Grün in Malerei, Skulptur und Installation vorgegebene Situationen mit anderen Bedeutungen auf und überführt sie in völlig neue Empfindungsräume. Von Schnaitsee aus „begrünt“ er internationale Stätten. Pytlik unternimmt mit der Farbe Grün minimalistische Eingriff in städtische und ländliche Räume. So setzt er den Betrachter gezielten Impulsen aus, die ihn die Poesie eines Ortes oder verborgene Wirklichkeiten entdecken lassen. In München schickte er 2007 die Besucher mit seiner dreiteiligen Installation „Downtown“ auf eine Reise zu sich selbst: Sie erlebten eine Dampferfahrt in Richtung Marienplatz, mussten ihre Begriffssysteme in einer grün gefluteten Schleuse hinterfragen und auf eine emotionale Tieffahrt über eine Rolltreppe gehen: Wahre Abgründe können sich da auftun. Vernissage: Freitag, 6. September, um 16 Uhr Finissage: Sonntag, 22. September um 16 Uhr Die Ausstellung ist freitags, samstags, sonn- und feiertags von 16 bis 20 Uhr und während der Kultursommer-Veranstaltungen geöffnet. www.andreaspytlik.de 22


Irische Nacht

Pipeline feat. Valerie McCleary 7. September, 20 Uhr Unter den vielen neuen und vielseitigen Formationen, die keltische Musik spielen, haben Pipeline eine Sonderstellung. Das aufregende, neue Duo besteht aus Dermot Hyde und Tom Hake. Die beiden bieten ein Repertoire, das aus traditioneller und brandneuer Musik aus Irland, Schottland, Galicien und der Bretagne besteht, nicht zu vergessen die Melodien aus den Auswandererstaaten Amerika, Kanada und Australien. Pipeline sind wohl das einzige Duo in der Szene, das in der Lage ist, richtig gute Musik mit unschlagbarem und originellem Entertainment zu kombinieren. Hyde hatte seine erste Begegnung mit irischer Musik als Jugendlicher: Hals über Kopf verliebte er sich in die Tinwhistle. Außerdem lernte er Klavier, Gitarre und Dudelsack. Hydes Kompositionen machen den Hauptteil des Pipeline-Programms aus. Hake kam relativ spät zur keltischen Musik, nachdem er jahrelang Theater machte. Dort traf er Hyde. Hake liefert ausgefeilte Begleitung an Bouzouki, Gitarre und Harfe. Seine große Liebe ist und bleibt die Musik Schottlands und Irlands. 23


Hake kam relativ spät zur keltischen Musik, nachdem er jahrelang Theater machte. Dort traf er Hyde. Hake liefert ausgefeilte Begleitung an Bouzouki, Gitarre und Harfe. Seine große Liebe ist und bleibt die Musik Schottlands und Irlands. Nach mehreren Wanderjahren ist die nordirische Ausnahmesängerin Valerie McCleary in den 80er Jahren in München gestrandet. Dort war sie bald ein nicht wegzudenkender Teil der Musikszene. Im Folk-Comedy-Trio Folksfest begeistert sie jahrelang die Fans, wenn sie neben Werner Schmidbauer und Ecco Meineke Folk und Klamauk zum Besten gab oder sich als Bluesrockerin oder gar als Geierwally präsentierte. In seinem ihr gewidmeten Lied „Valerie“ schrieb Schmidbauer: „Valerie, sing für mich, weil deine Stimme heilen kann.“ Dermot Hyde – Uilleann Pipes, Whistles, Gesang Tom Hake – Bouzouki, Gitarre, Harfe Valerie McCleary – Gesang www.pipeline-music.com

www.mccleary.de

Karten für die irische Nacht gibt‘s bei den Vorverkaufsstellen (letzte Seite) sowie an der Abendkasse. Vorverkauf: 16 € zzgl. VVK-Gebühr; Abendkasse: 19 €

24


Oldtimertreffen

8. September, 10 bis 17 Uhr Zum zweiten Mal findet in und um Baumburg ein großes Oldtimertreffen statt: Träume aus Blech und Chrom sind am Sonntag, 8. September, von 10 bis 17 Uhr im Baumburger Klosterhof aus der Nähe zu bewundern. Zahllose fahrende Schätze, geliebte Gefährte, edle Karossen, Personenwagen, Laster, Traktoren, Landmaschinen und Motorräder längst vergangener Tage werden erwartet.

25


Baumburger Hochlandspiele

Hod!

8. September, 10 bis 17 Uhr

Was dem Schotten seine Highland Games, das sind dem, der im Chiemgau ganz oben ist, seine Baumburger Hochlandspiele. Schiam, schmeißn, schiaßn. Nein, nix für Einzelkämpfer, (Stammtisch-)Mannschaften braucht‘s da. So schaut‘s aus. Eine Gaudi soll‘s werden, aber so scho. Da können Spezialisten im Maßkrugschieben, im Hufeisenwerfen und im Steinschleuderschießen antreten. Aber es gibt auch eine Wertung für Extremsportler, die alle drei Disziplinen bewältigen. Selbstverständlich sind Preise zu gewinnen, die den Siegern und der Klosterbrauerei würdig sind. Anmeldung bis 1. September bei Muk.Heigl@t-online.de.

26


Der ehemalige Rossstall

Der „Baumburger Kultursommer“ findet garantiert statt. Ob aber der Sommer stattfindet, darauf kann man sich nicht unbedingt verlassen. Was bei Freiluftveranstaltungen verhältnismäßig ungut ist. Drum werden die Kultursommer-Konzerte – sollte es wirklich ausnahmsweise mal regnen – ins Trockene und Warme verlegt, nämlich in den ehemaligen Rossstall des historischen Gutshofs. Dem mediterranen Flair und der Stimmung tut das keinerlei Abbruch. Garching Trostberg

Anfahrt

Obing Wasserburg

Baumburg

Truchtlaching Seebruck

Traunreut Traunstein

Auf dem Berg über Altenmarkt an der Alz im Landkreis Traunstein liegen die historischen Klosteranlagen von Baumburg – im Chiemgau ganz oben. Die Anfahrt zum großen Parkplatz unterhalb des Gutshofs ist beschildert. 27


Baumburg und seine Geschichte Das Kloster St. Margaretha zu Baumburg verdankt seine Existenz einem Gelöbnis von Berengar von Sulzbach aus dem Jahr 1105, das seine Frau, Gräfin Adelheid von Marquartstein, einlöste. Um 1107/09 wurde das Stift gegründet und mit Augustiner-Chorherren besetzt, die Berengar zuvor zur Errichtung des Stifts Berchtesgaden aus Rottenburg berufen hatte. Die Augustiner-Chorherren wirkten vor allem als Seelsorger. Zum Stift gehörten die Pfarreien in Baumburg-Altenmarkt, St. Georgen, Truchtlaching, Traunwalchen, Neuenchieming, Kienberg, Poing (heute Truchtlaching) sowie Besitzungen in Niederösterreich. Bedeutung erlangte auch die Schule des Stifts, die überwiegend von Söhnen des regionalen Adels besucht wurde. Baumburg erlebte im 15. Jahrhundert und insbesondere während der Reformation einen religiösen und wirtschaftlichen Verfall. Mit Ende des 16. Jahrhunderts entfaltete Baumburg neues Leben: Die Stiftsschule genoss wieder einen guten Ruf beim Adel; die Zahl der Kanoniker nahm wieder zu. Die barocke Umgestaltung der vormals gotischen Gebäude des Stifts begann um 1600 mit der Renovierung der mittelalterlichen Kirche. Dabei erhielten die Turmabschlüsse ihre charakteristischen Zwiebelhauben. Zum 600. Weihejubiläum errichtete der Baumeister Franz Alois Mayr aus Trostberg unter Probst Fischer eine neue Rokoko-Kirche mit filigranen Stuckierungen und Fresken. 1803 wurde das Stift im Zuge der Säkularisation durch den bayerischen Staat aufgehoben. Bis 1812 wurden Stifts- und Wirtschaftsgebäude sowie die stiftseigenen Grundstücke versteigert. Die Stiftskirche diente fortan als Pfarrkirche von Altenmarkt. Viele Gebäude des Klosters wurden abgerissen. Seit 1910 dient ein Flügel der Anlage als Pfarrhof. Ein anderer Flügel war lange ein Erholungsheim der Englischen Fräulein. Heute ist dort ein privates Seminarhotel untergebracht, das gern von Chören und Orchestern genutzt wird. Die im Jahre 1612 gegründete Klosterbrauerei Baumburg befindet sich heute ebenfalls in Privatbesitz. 28


Baumburger Kultursommer 2013 Ausstellung „Licht“ von Harald C. Lössl Sonntag, 28. April, bis Sonntag, 12. Mai Fetziger Swing & Schlager: Lonely Lips Samstag, 4. Mai, 20 Uhr. 13 € zzgl. VVK; Abendkasse: 16 € Baumburger Biofrühlingsfest Samstag, 11. Mai, von 9 bis 17 Uhr Deutschfolkpop: Klima & Omnitah Freitag, 7. Juni, 20 Uhr. 16 € zzgl. VVK; Abendkasse: 19 € Krautblues: Dynamite Daze & Hot Shot Blues Band Duo Freitag, 28. Juni, 20 Uhr. 16 € zzgl. VVK; Abendkasse: 19 € Historischer Markt und Mittelalterfest Samstag, 20., und Sonntag, 21. Juli Jazzin‘ up Your Soul: Ron Williams Samstag, 20. Juli, 20 Uhr. 16 € zzgl. VVK; Abendkasse: 19 € Freiluftkino täglich 2. bis 18. August * Ausstellung „Grün“ von Andreas Pytlik Freitag, 6. September, bis Sonntag, 22. September Irische Nacht: Pipeline feat. Valerie McCleary Samstag, 7. Sept., 20 Uhr. 16 € zzgl. VVK; Abendkasse: 19 € Oldtimertreffen Sonntag, 8. September, von 10 bis 17 Uhr Baumburger Hochlandspiele Sonntag, 8. September, von 10 bis 17 Uhr Baumburger Bioerntefest Samstag, 21. September, von 9 bis 16 Uhr * genauere Infos in der Tagespresse sowie auf unserer Homepage www.baumburger-kultursommer.de 29


Abschlusswort des Organisators Liebe Kulturfreunde, Baumburg hat im Laufe der Jahrhunderte schon so einiges erlebt. Seit einem halben Jahrzehnt hat sich nun an diesem außergewöhnlichen Platz eine neue Stätte der kulturellen Begegnung entwickelt. Angefangen mit Ausstellungen in der Galerie über Konzerte, Tanzvorführungen, Lesungen, Theater, Kino und Märkte bis hin zu Maislabyrinth und Mittelalterfest bietet Baumburg eine Vielfalt stilvoller Veranstaltungen für jeden. Mittlerweile haben Tausende bei diesen Gelegenheiten die Magie dieses Ortes erlebt. Ich freue mich auf noch viele regionale, nationale und internationale Begegnungen. Kultur ist nicht alles, aber alles ist nichts ohne Kultur.

J. N. Heigl

30


Viel Spaß und gute Unterhaltung beim fünften

wünschen Muk Heigl & Team und

Ihre Lokalzeitung

31


EDEKA Böhr Altenmarkt Telefon 08621 50 87 50 Blumen Furtner Altenmarkt Telefon 08621 22 24 Scherer‘s tägliche Frische Trostberg Telefon 08621 50 85 95-0

KARTENVORVERKAUF Schreibwaren Brandl Trostberg Telefon 08621 31 81 Traunreuter Anzeiger Telefon 08669 40 44 Weinhaus Schmidtner Traunreut Telefon 08669 90 16 77 Wochenblatt Traunstein (Kartenversand) Telefon 0861 20 93 80


Baumburger Kultursommer