Issuu on Google+

St.Bonifatius Mitteilungen f端r die katholische Kirchengemeinde

mit St.-Johannes-Basilika

Dezember 2009


2

INHALTSANGABEN

Mitteilungen für St. Bonifatius und St.-Johannes-Basilika

Ich habe im Laufe meines Lebens zwei Dinge erkannt: Es gibt einen Gott. – Und ich bin es nicht. (Jim Henderson)

Inhalt Die „neue“ Gemeindereferentin hat das Wort...................................................................... 3 Sankt Martin im Rückblick .................................................................................................. 4 Der Pfarrer von Ars · Martinstag in der Gemeinde .............................................................. 5 Die Sternsinger kommen! .................................................................................................... 6 Das Weihnachtsspiel ........................................................................................................... 7 Die Ökumene Benedikts XVI. ............................................................................................. 8 Romfahrt: „5 Jahre Papst Benedikt“..................................................................................... 9 Malteser suchen Ehrenamtliche · Kollekten . .......................................................................10 Notübernachtung · Der Nikolaus kommt! .......................................................................... 11 Gruppen und Kreise............................................................................................................12 Eine Weihnachtsgeschichte: Leuchte Berlin, leuchte! ...........................................................13 Männerrunde 09 · Deutsch-polnischer Jahresabschlussgottesdienst · Bibel teilen..................14 Männer über 45 · Bußgottesdienst im Advent · Männer 09 · Mädchenwochenende . .........15 Geburtstage · Meditationen und Gebete ............................................................................16 Taufen, Trauungen, Beerdigungen . ....................................................................................17 Regelmäßige Gottesdienste ................................................................................................18 Wichtige Anschriften . ........................................................................................................19

Redaktionsschluss für die Januar-Ausgabe 2010 ist am Freitag, 18. 12. 2009 um 18.00 Uhr. Beiträge, die danach eingehen, können erst in der nächsten Ausgabe erscheinen. Herausgeber ist der Pfarrgemeinderat Sankt Bonifatius. Layout: Ulrich Seidel Für den Inhalt verantwortlich i.S.d.P. ist Pfarrer Ulrich Kotzur. Anschrift der Redaktion: Gemeindebüro Yorckstraße 88 C, 10965 Berlin, ( 78 90 56-0. E-Mail: redaktion@st-bonifatius-berlin.de Manuskripte sind ausschließlich an den Pfarrgemeinderat zu senden. Für unverlangt eingereichte Manuskripte und Bilder wird keine Gewähr übernommen. Einsender von Beiträgen erklären sich mit der redaktionellen Bearbeitung einverstanden. Artikel, die mit Namen des Urhebers gekennzeichnet sind, geben nicht in jedem Fall die Meinung des Herausgebers wieder. Anonyme Einsendungen werden nicht abgedruckt. Eine Bitte an Kranke und deren Angehörige: Wer aus Gesundheits- oder Altersgründen nicht mehr in die Kirche kommen kann und den Besuch des Pfarrers wünscht, wird gebeten, dieses im Gemeindebüro zu melden (( 78 90 56-0). Bei Krankenhaus-Einweisungen ist es wichtig, die Konfession anzugeben, damit die Krankenhaus-Seelsorge informiert werden kann. Bitte auch das Gemeindebüro benachrichtigen.


Mitteilungen für St. Bonifatius und St.-Johannes-Basilika

EDITORIAL

3

Liebe Gemeinde, mit dem ersten Advent be­ginnen wir das neue Kirchenjahr und die vor allem von den Kindern herbeigesehnte Zeit, in der ihnen der Adventskalender das lange War­ten auf Weihnachten versüßt und verkürzt. Einigen Erwachsenen hingegen treibt das „Alle Jahre wieder“ eher Schweißperlen auf die Stirn, während sie an die Vorbereitungen für die Feiertage denken; andere werden das Alleinsein in der kalten und dunklen Jahreszeit als besonders bedrückend empfinden.

der schönsten Erzählungen über die Güte und Menschenfreundlichkeit Jesu sind uns in diesem Evangelium überliefert. Nur hier finden wir die uns vertraute Erzählung von der Geburt Jesu.

Der Evangelist Lukas, der uns in den Sonntagslesungen durch den Advent und durch das neue Lesejahr C begleitet, zeigt uns Jesus als Heiland der Menschen, der sich den Menschen vorbehaltlos zuwendet – einige

Ich persönlich freue mich, die Gemeinde und die Menschen in St. Bonifatius in den nächsten Wochen weiter kennen zu lernen. Nach 12 Jahren im Dienst des Erzbistums Berlin habe ich die Stelle der Gemeindereferentin hier in St.

Jedes Jahr aufs Neue sind wir im Advent eingeladen, innezuhalten und uns auf die Feier der Menschwerdung Gottes vorzubereiten. Die besonderen Einladungen und Veranstaltungen der dieser Zeit entnehmen Sie bitte den nachfolgenden Seiten.

Bonifatius gerne angetreten und freue mich, das Seelsorgeteam zu erweitern und zu verstärken. Ich wünsche Ihnen eine gesegnete Adventszeit und grüße Sie herzlich, Ihre (neue) Gemeindereferentin Bärbel Achterberg

Einladung zur Adveniat-Suppe 6. Dezember 2009 St.-Johannes-Basilika 13. Dezember 2009 St. Bonifatius jeweils nach dem Gottesdienst


4

SANKT MARTIN

Mitteilungen für St. Bonifatius und St.-Johannes-Basilika

Durch Sankt Martin um einige Erfahrungen reicher Ich ließ mich leicht überreden die Vorbereitungen für den Martinsumzug zu übernehmen. Etwas Neues, etwas Großes zu organisieren lag nun vor mir. Ein paar Telefonate, ein paar persönliche Gespräche, ein paarE-Mails und ein wenig delegieren. Dies kann doch nicht so schwer sein, dachte ich. Alle Aufgaben waren verteilt, die Straßensperrung beantragt, Pferd und Martinsgänse bestellt. Alles lief nach Plan – bis eine Woche vor dem Termin. Die Ministranten sagten aus Zeitgründen ihre Mithilfe als Ordner ab. Andere Anfragen blieben ergebnislos. Ca. 33 Stunden vor der ersten Probe erfuhr ich zufällig von der Absage des Verantwortlichen für das Martinsspiel. Was nun? Es war nichts vorbereitet, und so schnell Ersatz zu finden, dafür waren die Aussichten gleich Null. Um keine Zeit zu verlieren, sprang ich, im wahrsten Sinne des Wortes, ins kalte Wasser und übernahm selbst diese Aufgabe. Jetzt hieß es einen Text finden. Meine Zeit war knapp, denn ich musste ja auch noch hauptberuflich arbeiten gehen. So saß ich bis spät in der Nacht da, um Vorbereitungen zu treffen. Samstag früh, rief ich die Kinder an, deren Telefonnummern ich hatte oder besorgen konnte.

Ich bat sie, mir zu helfen und beim Martinsspiel mitzumachen. Gott sei Dank, alle haben zugesagt. Ich war froh, die erste Hürde genommen zu haben. Der Text fand bei allen Kindern Zustimmung, und die Rollen waren schnell verteilt. Eineinhalb Stunden besprachen und probten wir alles unter den gegebenen Bedingungen. Die Generalprobe war für 16:00 Uhr am 11.11. geplant. Doch es dauerte länger als erwartet, alle Kinder zu verkabeln. Es sollte ja auch jeder etwas hören können. Wir waren gerade bei der ersten Szene, als wir die Fanfare vernahmen. Gut, dachte ich mir, dann muss es halt ohne Generalprobe laufen. Jeder hatte seinen Text vorher geübt, letzte Anweisungen wurden vergeben. Markus Kluge überwachte die ganze Technik. Da kam Marius, als Martin mit dem Pferd, durchs Tor geritten. Auch er wurde noch schnell verkabelt. Dann ging es schon los. Unser Herr Pfarrer fand die richtigen, einleitenden Worte und stimmte die ersten vier Strophen des Martinsliedes an. Danach folgte unser Anspiel. Alles lief super. Die Kinder gaben ihr Bestes und spielten aus vollen Herzen jeder seine Rolle. Marius, Morgain, Martina, Emilia, Jeremie, Vivien, Klara, Simone und Antonia;

Ihr wart alle toll, habt super gespielt! Danke an Euch alle! Dann war es geschafft. Die ganze Anspannung der letzten Woche, fiel von mir ab. Die netten Worte danach, mir kamen vor Rührung die Tränen. Es hat uns allen Spaß gemacht. Ich möchte nicht vergessen, den fleißigen Helfern zu danken, die sich um unser Wohl gekümmert haben. Einen großen Dank spreche ich den vielen Stolpersteinen, welche auf diesem Weg lagen, aus, denn ohne sie hätte ich nicht diese Erfahrungen, die ich gemacht habe, sammeln können. Es hat alles seine Bestimmung, und deshalb wird jedes Jahr an Sankt Martin erinnert, und dies nicht ohne Grund. Ich bitte alle, nehmt Euch Gottes Wort zu Herzen: „Seid allen gut, denn was ihr dem geringsten tut, das habt Ihr mir, dem Herrn geschenkt!“ – Wohl dem, der wie Sankt Martin denkt. Jeannette Stehr


PFARRER VON ARS

Mitteilungen für St. Bonifatius und St.-Johannes-Basilika

5

Der große Heilige Jean-Marie Vianney, Pfarrer von Ars, Patron aller Priester.

Er lehrte die Menschen zu glauben. Zu einem Vortrag über das Leben des Heiligen und anschließendem Gebet für die Heiligung der Priester laden wir ganz herzlich ein.

Samstag, 12. Dezember 2009, 16.00 Uhr,

Josefssaal, Maria-Ursula-Haus an der St.-Johannes-Basilika. Referent: Kaplan Dr. Eric Godet

Martinstag in der Gemeinde St. Martin ritt durch Schnee und Wind vor den Toren von Amiens, wo er einen Bettler traf, mit dem er seinen warmen Mantel teilte. Welches Kind kennt diese Geschichte nicht. Nun, eins weiß ich: Die vielen Kinder, die am Martinstag mit ihren bunten Laternen dem Hl. Martin von der Methodistischen Gemeinde in der Dieffenbachstraße zur St.Johannes-Basilika folgten,

kennen sie auf jeden Fall. Denn auf den Stufen der Basilika wurde, wie jedes Jahr, die berühmte Szene von freiwilligen Kindern aus der Gemeinde dargestellt. Anschließend gab es, wie es der Brauch will, Martinsgänse zum Teilen und das Martinsfeuer beim Maria-UrsulaHaus. Es war wie jedes Jahr ein sehr schöner Umzug. Mein Dank gilt den Darstellern, der Führerin des Pferdes

(Ich hab mich da oben sehr sicher gefühlt), allen Helfern und natürlich Jeannette Stehr die den Umzug dieses Jahr mit viel Liebe gestaltet hat. Danke möchte ich auch den vielen Kindern und deren Eltern sagen, die mit ihren meist selbstgebastelten Laternen den Abend in ein buntes Lichtermeer getaucht haben. Marius Retka

Wort des Lebens für Dezember So soll euer Licht vor den Menschen leuchten, damit sie eure guten Werke sehen und euren Vater im Himmel preisen.

(Matthäus 5,16)


6

STERNSINGER

Mitteilungen für St. Bonifatius und St.-Johannes-Basilika

Die Sternsinger kommen! 20*C+M+B*10

Christus Mansionem Benedicat – Christus segne dieses Haus Die Sternsinger kommen am:

Samstag, 9. Januar 2010 von 15.30 bis 18.00 Uhr, Sonntag, 10. Januar von 15.30 bis 18.00 Uhr Im Januar 2010 werden in unserer Gemeinde wieder Kinder als Sternsinger unterwegs sein, um den Menschen Gottes Segen und Frieden für das neue Jahr zu wünschen und um Spenden zu bitten für Kinder, denen es am Nötigsten mangelt. Nach altem Brauch schreiben die Sternsinger bei ihren Hausbesuchen den Segensspruch an die Tür:

Wer den Besuch der Sternsinger wünscht, ist gebeten, sich bis Dienstag, 5. Januar 2010 im Gemeindebüro an­ zumelden, Tel. 7 89 056-0. Aus organisatorischen Gründen können wir nur Ihren Wunschtag einplanen – jedoch keine bestimmten Uhrzeiten zusagen. Alle Kinder, die als Sternsinger an der Aktion teilnehmen wollen, sind herzlich einge-

laden, vom 1.–3. Januar 2010 zum VorbereitungsWochenende nach AltBuchhorst mitzufahren. (Für alle Kinder, die nicht an der Fahrt teilnehmen können, im Januar jedoch als Sternsinger unterwegs sein möchten, gibt es ein Vorab-

Treffen am Sonntag, 20. Dezember von 11.30 bis

13.00 Uhr.)

Erwachsene, die die Sternsingergruppen auf ihrem Weg begleiten, sind ebenfalls herzlich willkommen! Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den Vermeldungen und den Handzetteln. Bärbel Achterberg, Gemeindereferentin

Senegal – „Kinder finden neue Wege“ heißt das Leitwort der 52. Aktion Dreikönigssingen 2010. Das Beispielland des kommenden Dreikönigssingen ist der Senegal. Die Lebenssituation der Jungen und Mädchen im Senegal ist geprägt von Bewegung und

Aufbruch. Zur Bewältigung des Alltags gehört im Senegal ganz besonders das friedliche Zusammenleben von Christen und Muslimen. Verbunden durch ihre gemeinsame afrikanische Identität und Kultur, soll es den jungen Menschen ermöglicht werden Tradition und Moderne

miteinander zu vereinbaren. Das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“fördert die Bildung, Gesundheitsprojekte und Maßnahmen zur Ernährungssicherung im Senegal und vielen anderen armen Ländern. Die Redaktion, st


Mitteilungen für St. Bonifatius und St.-Johannes-Basilika

WEIHNACHTEN

Das Weihnachtsspiel

wie immer soll es „von der Gemeinde – für die Gemeinde“ sein. Wir freuen uns auf die Mitwirkung ganz Vieler. Wer hat Lust, als Hirte, Engel, Soldat, Weiser aus dem Morgenland oder gar als Maria und Josef das Weihnachtsspiel (mit-)zugestalten? Ganz besonders suchen wir Sängerinnen und Sänger. Herbei, o… Mitspieler und Sänger. Wir freuen uns auf Jede und Jeden!

Die Termine Hauptprobe: Samstag, 19.12., um 10.00 Uhr Generalprobe: Dienstag, 23. 12., um 15.00 Uhr Musikalische Einstimmung: Heiligabend, 24.12., ab 15.00 Uhr Weihnachtsspiel: Heiligabend, 24.12., ab 15.30 Uhr

Interessenten kommen bitte an den Adventssonntagen nach dem Gemeindegottesdienst in St. Bonifatius zu uns, wir stehen dann hinten in der Kirche, oder melden sich im Gemeindebüro unter Telefon 030/78 90 56-10 oder unter E-Mail gemeindebuero@ st-bonifatius-berlin.de. Für das Vorbereitungsteam: Rita Clasen

am 24.12. 2009 um 15.30 Uhr WEIHNACHTSSPIEL

7


8

ÖKUMENE

Mitteilungen für St. Bonifatius und St.-Johannes-Basilika

Personalprälatur für Anglikaner: Die Ökumene Benedikts XVI. schen Gläubigen ermöglicht, in volle Gemeinschaft mit der katholischen Kirche zu treten und dabei die Elemente ihres spezifischen spirituellen und liturgischen Erbes als Anglikaner zu bewahren. ROM, 20. Oktober 2009 (ZENIT.org).- Ein historischer Der Ordinarius der PersonalOrdinariate wird im Regelfall Moment, ein Schritt in eine neue Dimension der Ökume- vom einstmals anglikanischen Klerus gewählt werden ne: Während einer erst am gestrigen Abend angekündig- Für Kardinal Levada stellt ten Pressekonferenz erläuter- die Apostolische Konstitute der Präfekt der Kongrega- tion eine „vernünftige und sogar notwendige Antwort tion für die Glaubenslehre, auf ein globales Phänomen“ Kardinal William J. Levada, zusammen mit dem Sekretär dar, insofern sie „ein einziges kanonisches Modell für die der Kongregation für den universale Kirche bietet, das Gottesdienst und die Sakraan die diversen lokalen Situmentenordnung, Erzbischof Joseph Augustin Di Noia OP, ationen anpassbar und in seiner universalen Anwendung die Grundinhalte der Apoden ehemaligen Anglikanern stolischen Konstitution, mit gegenüber gerecht ist. der Papst Benedikt XVI. die Aufnahme von Gruppen und Das Modell sieht die MögGläubigen der anglikanischen lichkeit der Weihe von verheirateten, ehemals angliKirche in die katholische kanischen Klerikern zu kathoKirche ordnet. Wie Kardinal lischen Priestern vor. „HisLevada den Journalisten torische und ökumenische mitteilte, gehe es hierbei um 20 oder 30 anglikanische Bi- Gründe gestatten sowohl in schöfe sowie um „Hunderte“ der katholischen als auch in von Gruppen von Gläubigen. der orthodoxen Kirche keine Weihe von verheirateten Der Kern der Apostolischen Konstitution, die bald veröf- Männern zu Bischöfen“, so fentlicht wird, besteht in der Levada. Einführung einer kanonischen Struktur, die eine korporative Die Seminaristen der Ordinariate werden neben den Vereinigung der Anglikaner katholischen Seminaristen mit der katholischen Kirche ausgebildet, auch wenn in der Form von Personaldas Ordinariat eigene AusOrdinariaten vorsieht. Dadurch wird es den anglikani- bildungshäuser eröffnen Ein historischer Moment: Apostolische Konstitution für die Anglikaner in voller Gemeinschaft mit der katholischen Kirche

kann, um den besonderen Bedürfnissen in der Ausbildung im anglikanischen Erbe zu entsprechen. Auf diese Weise versucht die Apostolische Konstitution nach den Worten Levadas ein Gleichgewicht zwischen dem Interesse für die Bewahrung eines wertvollen liturgischen und geistlichen Erbes und der Sorge dafür herzustellen, dass diese Gruppen und ihr Klerus in die katholische Kirche eingegliedert sind. Kardinal Levada erklärte: „Wir haben versucht, auf einheitliche und gerechte Weise den Anfragen nach einer vollen Einheit entgegenzukommen, die uns von ehemaligen anglikanischen Gläubigen aus verschiedenen Teilen der Welt in den letzten Jahren gestellt wurden. Mit diesem Vorschlag beabsichtigt die Kirche, auf die legitimen Wünsche dieser anglikanischen Gruppen nach einer vollen und sichtbaren Einheit mit dem Bischof von Rom und Nachfolger Petri zu antworten“. Die Personal-Ordinariate werden nach vorhergehender Beratung mit den Bischofskonferenzen eingerichtet werden. Ihre Struktur wird der Struktur MilitärOrdinariate ähneln. Die Einrichtung dieser neuen


Mitteilungen für St. Bonifatius und St.-Johannes-Basilika

kanonischen Struktur steht für Kardinal Levada in Einheit mit dem Einsatz für den ökumenischen Dialog, der für die katholische Kirche weiterhin eine Priorität darstelle, dies besonders durch die Arbeit des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen. Die jetzige Initiative sei von verschiedenen anglikanischen Gruppen ausgegangen. Diese hätten erklärt, dass sie den gemeinsamen katholischen Glauben so, wie er im Katechismus der Katholischen Kirche zum Ausdruck komme, teilen und das Petrusamt als von Christus für die Kirche gewolltes Amt

akzeptieren würden. „Für sie ist die Zeit gekommen, eine derartige implizite Einheit in einer sichtbaren Form voller Gemeinschaft zum Ausdruck zu bringen.“ Papst Benedikt XVI. hoffe, so Kardinal Levada, dass die anglikanischen Kleriker und Gläubigen, die sich nach der Einheit mit der katholischen Kirche sehnen, in dieser kanonischen Struktur die Gelegenheit finden werden, jene anglikanischen Traditionen, die für sie wertvoll und mit dem katholischen Glauben vereinbar sind, zu bewahren. Diese Traditionen seien ein

ÖKUMENE

9

Geschenk, das innerhalb der universalen Kirche zu teilen sei. Die Einheit mit der Kirche bedeute keine „Uniformität, welche die kulturelle Unterschiedlichkeit ignoriert“; dies beweise die Geschichte des Christentums. Die Gemeinschaft der katholischen Kirche werde durch ähnliche Unterschiedlichkeiten gestärkt: „Wir sind daher glücklich, dass diese Männer und Frauen unserem gemeinsamen Glaubensleben ihren besonderen Beitrag anbieten“. Pfarrer Ulrich Kotzur

Romfahrt: „5 Jahre Papst Benedikt“

Im kommenden Jahr feiert Papst Benedikt XVI. bereits sein 5-jähriges Pontifikatsjubiläum. Dies nimmt die KAB (Katholische ArbeitnehmerBewegung) zum Anlass und lädt vom 19.-26. März 2010 zu einer Romfahrt für „Einsteiger“ und „Wiederholer“ ein. Bereits in der Vergangenheit bot die KAB Fahrten

nach Rom an. So erlebten mit der KAB über 500 Pilger seit dem Amtsantritt von Papst Benedikt XVI. die ewige Stadt. Im März 2010 wird das Besuchsprogramm sowohl für jene angeboten, die Rom bereits kennen und mehr von der Stadt sehen wollen, als auch für Neulinge, die zum ersten Mal die ewige Stadt besuchen wollen. Die Flugreise im März 2010 ab Berlin oder Karlsruhe/Baden-Baden beinhaltet selbstverständlich eine Audienz bei Papst Benedikt XVI. (wenn der Papst in Rom ist). Unter anderem werden Führungen

durch das christliche und das antike Rom angeboten. Ein Ausflug ins Umland von Rom mit Einkehr gehört ebenfalls zum Programm. Die Reise kann ab 780/830 € zuzüglich des Flugpreises (ca. 100-150 €) gebucht werden. Anmeldungen und weitere Infos im KAB-Sekretariat (Tel. 0621/25107) oder unter www.kab-rheinneckar.de. Ulf Bergemann


10

MALTESER

Mitteilungen für St. Bonifatius und St.-Johannes-Basilika

Malteser suchen Ehrenamtliche für die Kinderhospizarbeit Motivierte Männer und Frauen jedes Alters dringend gesucht. 2010 startet ein neuer Kurs Berlin. Für eine verantwortungsvolle Aufgabe der psychosozialen Begleitung im Bereich der Kinder- und Jugendhospizarbeit sucht der Malteser Hospiz- und Palliativberatungsdienst dringend neue ehrenamtliche Mitarbeiter. Der Kinderhospizdienst hat Anfang September 2008 seine Arbeit aufgenommen. Inzwischen wurden rund 25 Männer und Frauen für ihre Aufgaben in den Familien geschult. Aufgrund der großen Nachfrage werden die Malteser Anfang 2010 mit der Ausbildung neuer ehrenamtlicher Mitarbeiter beginnen. Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer entlasten Familien mit sterbenskranken Kindern im täglichen Leben, indem sie Geschwister betreuen, Gesprächspartner für

die Familien sind oder bei Behördengängen und Arztbesuchen begleiten. „Oft geht es gar nicht darum, große Dinge mit den Kindern oder Familien zu veranstalten“, berichtet Kerstin Kurzke, Leiterin des Malteser Hospiz- und Palliativberatungsdienstes. „Wir haben die Erfahrung gemacht, dass die Familien dankbar sind, wenn jemand einfach nur da ist und bei alltäglichen Problemen anpackt!“ Christlich und engagiert: Die Malteser setzen sich für Bedürftige ein. Hilfe für mehr als zwölf Millionen Menschen pro Jahr weltweit 56.000 Engagierte in Ehrenund Hauptamt an mehr als 700 Orten über 978.000 Förderer und Mitglieder. www.malteser-berlin.de Weitere Informationen: Kristin Erven-Hoppe und Astrid Gude, Pressesprecherinnen Malteser Hilfsdienst Berlin,

Telefon 030-348 003 800, Fax 030-348 003 809 presse@malteser-berlin.de; www.malteser-berlin.de Der Vorbereitungskurs beginnt im Januar 2010. Er beinhaltet vier Wochenendund vier Abendtermine, an die sich eine Praktikumsphase anschließt. Nach der Ausbildung treffen sich die Ehrenamtlichen einmal im Monat zur Supervision und zum gegenseitigen Austausch. Informations- und Bewerbungsgespräche ab sofort unter der Telefonnummer 030-65 66 17 80 oder 0151 120 42 969. Weitere Informationen: Kerstin Kurzke und Antje Rüger, Malteser Hospiz- und Palliativberatungsdienst, Tel. 030 - 65 66 17 80, E-Mail: hospizdienst@malteser-berlin.de Malteser Hilfsdienst e.V. Diözesangeschäftsstelle Berlin

Kollekten

6.12. 13.12. 20.12. 24.12. 25.12. 26.12. 27.12. 31.12. 1.1.2010

für familienlose Kinder und Waisenkinder für den Weihnachtsschmuck für unsere Heizkosten ADVENIAT-Opfer für die Kirche in Lateinamerika ADVENIAT-Opfer für die Kirche in Lateinamerika für die Sternsingerfahrt nach Alt-Buchhorst für bedürftige Familien in unserer Gemeinde für das Maximillian-Kolbe-Werk für das Maximillian-Kolbe-Werk


Mitteilungen für St. Bonifatius und St.-Johannes-Basilika

NOTÜBERNACHTUNG

11

Notübernachtung Liebe Gemeinde! Zum Sonntag, den 8.11.2009 lud Pfarrer Kotzur uns als Team der Notübernachtung von St. Bonifatius ein, die Heilige Messe mit zu gestalten. Weil die jahrzehntelange Verbundenheit mit unserer Kirche unser Engagement innerlich trägt, sind wir gerne gekommen. Um mit der Gemeinde vertrauter zu werden, brachten wir Brötchen, Aufschnitt, Marmelade, Tee und Kaffee mit. Als uns die Zeit davon lief, waren wir heilfroh, dass uns ein, auch andere Sonntagstreffen arrangierendes Ehepaar half, das zweite Frühstück anzurichten. Zur Einführung in den Gottesdienst berich-

tete einer aus unserem Team von seiner Vergangenheit zwischen Drogen und Obdachlosigkeit, aber auch von seiner Bekehrung im Gefängnis und seinem seitherigen Dienst an Sozialschwachen. Der uns in der Öffentlichkeit vertretende Diakon hielt eine ergreifende Predigt über die Witwe, die alles von sich gab und über die Radikalität, sein Leben für die Liebe zu riskieren. In persönlichen Fürbitten wünschten wir uns eine Kirche, die immer quicklebendiger wird und sich für alles Lebendige stark macht. Als wir die Kollekte für die Caritas einzusammeln und zum Altar zu bringen hatten, kam es zu vielen

Der Nikolaus kommt! Alle Kinder und Familien sind herzlich eingeladen zum

Nikolausfest Am Sonntag, 6. Dezember, von 16.00 bis 18.00 Uhr im Maria-Ursula-Haus hinter der St.-Johannes-Basilika, Lilienthalstr. 5, 10965 Berlin Ansprechpartner: Frau Frömmert, Tel.: 6 93 67 11 und Frau Esch, Tel.: 78 89 89 95

herzlichen Blickkontakten in die Gemeinde hinein und ein Kirchenbesucher leitete uns freundlich bei allem an, was uns noch ungewohnt war. Auch bei der Mahlgemeinschaft nach der Heiligen Messe in den Clubräumen, beim Erfahrungsaustausch über die Anfänge der Notübernachtungen in St. Marien- Liebfrauen bis hin zur Arbeit auf Gut Neuhof, die daraus erwuchs, spürten wir etwas vom ein-Herz-undeine-Seele-Sein. Das Betreuerteam der Notübernachtung von St. Bonifatius


12

GRUPPEN & KREISE

Am 2. Sonntag eines jeden Monats findet in der Pfarrkirche St. Bonifatius der Gemeindegottesdienst um 10.30 Uhr mit „Kinderkirche“ statt.

Familienmesse am 3. Advent ohne Kinderkirche

BlockflötenGruppen Erwachsene

mit Vorkenntnissen dienstags 18 bis 19 Uhr im Pfarrsaal

Kindergruppen

in verschiedenen Schwierigkeitsgraden montags und donnerstags nach Absprache im Clubraum. Bei Interesse rufen Sie bitte an: Marianne Vogler, Telefon 7 86 58 59

Katechumenatskreis für am katholischen Glauben Interessierte! Jeden 1. und 3. Donnerstag im Monat von 18.15 – 19.15 Uhr. Unterrichtsraum, Yorckstraße 88 B.

Nächste Treffen: 3. und 17. Dez. 2009

Mitteilungen für St. Bonifatius und St.-Johannes-Basilika

Senioren-Treffen in St. Bonifatius

Das Senioren-Treffen im Dezember findet am Dienstag, den 1. 12. 2009 statt. Das Treffen beginnt um 15.00 Uhr mit der Heiligen Messe. Anschließend laden wir ganz herzlich zur Adventsfeier in den Gemeindesaal ein. Im Programm: Adventslieder mit der Sopranistin Frau Barenthin mit musikalischer Begleitung von Herrn Klotz.

Die Kolpingfamilie St. Agnes trifft sich zu einem

adventlichen Beisammensein am Mittwoch, den 2. Dezember 2009 um 18.00 Uhr im Club-

raum. Es wird gleichzeitig der letzte Abend 2009 sein.

Wir wünschen allen Gemeindegliedern, Freunden und Gästen ein gesegnetes Weihnachtsfest. Ihr Pfarrer Ulrich Kotzur, alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die Redaktion.

Beratungsangebot „Gemeinsam neue Wege zu einer besseren Lebensgestaltung finden“ Donnerstags 18.00 –19.00 Uhr St. Bonifatius, Clubraum II, Yorckstraße 88 B, Telefon 78 90 56-0 Verantwortlich: Frau Hanna Panak, Dipl.-Psychologin Telefon 39 20 22 90


THE ATER

Mitteilungen für St. Bonifatius und St.-Johannes-Basilika

13

Leuchte Berlin, leuchte! Eine Weihnachtsgeschich- und machen sich ebenfalls te von Lothar Trolle auf den Weg in Richtung OsWeihnachten in Berlin. Der Himmel ist rot. Er strahlt so leuchtend, als fände draußen am Stadtrand über den Dächern der Neubaugebiete der letzte Krieg statt. Oder als würde der Jüngste Tag und damit die Ankunft Gottes bevorstehen. Alle Bewohner der Stadt rennen auf die Straße und wollen sehen, was es mit dem Leuchten auf sich hat: Ist nun Krieg oder glüht der Himmel so, weil Weihnachten ist und etwas Großes passieren wird? Manche behaupten, über den Häusern im Osten stehe ein Stern so groß wie ein vierstöckiges Hochhaus. Andere sprechen von einem Ufo. Aus allen Richtungen strömen die Menschen zusammen. Die Schmitts aus Wilmersdorf warten am Kranzlereck auf die Müllers aus Spandau. Am Hermannplatz treten betagte Männer aus türkischen Cafés

ten, wo sie auf Jugendliche treffen, die eine Kiste Bier mit sich tragen. Man weiß ja nie. Während die ganze Stadt vor Ungewissheit, Erwartung und Hoffnung fiebert, hat ein Paar, das mit einem Esel unterwegs ist, ganz andere Sorgen: Die Wohnung wurde gekündigt und die Geburt des Kindes steht kurz bevor. Die Zeit drängt. Zu Fuß laufen sie die vollgestopften Straßen entlang, dem Menschenstrom entgegen in Richtung Stadtmitte: Die heilige Familie ist auf der Suche nach einem Asyl.

LEUCHTE BERLIN, LEUCHTE! geht einem Gefühl nach, das sich unweigerlich zur Weihnachtszeit einstellt: der Sehnsucht nach Familie, dem Wunsch nach Zusammengehörigkeit und friedlichem Idyll und dem Leiden daran. Mit LEUCHTE BERLIN, LEUCHTE! wird die

langjährige Zusammenarbeit zwischen dem Berliner Dramatiker Lothar Trolle (geb. 1944) und dem Oberspielleiter Sascha Bunge fortgesetzt. (ab 16 Jahren) THEATER AN DER PARKAUE – Junges Staatstheater Berlin Parkaue 29, 10367 Berlin Tel.: (030) 55 77 52 besucherservice@parkaue.de Premiere: 29. November, 19.00 Uhr Weitere Termine: 2.12., 19.00 Uhr, 3.12., 19.00 Uhr, 4.12., 18.00 Uhr, 15.12., 18.00 Uhr, 16.12., 18.00 Uhr, 17.12., 18.00 Uhr, 21.12., 19.00 Uhr, 22.12., 19.00 Uhr Preise: Erwachsene: 12 EUR ermäßigt: 9 EUR 3-Euro-Tickets, Parkaue-Karte: 30% Ermäßigung.

Herzliche Bitte! Falls Sie Faltblätter, schriftliche Informationen oder Fotos – älteren Datums oder aktuell –, die mit der Gemeinde St. Bonifatius zu tun haben, besitzen, möchte ich Sie als Chronist der Gemeinde bitten, mir dieselben über das Pfarrbüro zu überlassen. Die Unterlagen werden dann Bestandteil der fortlaufend geschriebenen Kirchenchronik. Sie sollen in späterer Zeit ein lebendiges Abbild des Gemeindelebens vermitteln. Danke! Gerhard Schmidt-Grillmeier


14

NACHLESE

Mitteilungen für St. Bonifatius und St.-Johannes-Basilika

Weinabend der Männerrunde 09

Am Samstag, den 7. November 2009 hatte die „Männerrunde“ 09 zum Weinabend in den Pfarrsaal von St. Bonifatius geladen. Rund dreißig „Reiselustige“ haben daran teilgenommen. Unser Weg führte von Deutschland über Italien und Spanien bis nach Chile und Israel. Insgesamt wurde 7 verschieden Weine offeriert. Ein Highlight des Abends war sicher die Verköstigung des Kreuzberger Rotweines, der

extra zur Präsentation an diesem Abend aus dem Rathaus besorgt werden konnte. Herr Carl Boyles führte auch diesmal mit seinem reichhaltigen Fachwissen zum Thema Wein, Weinanbau und Abfüllung sicher durch den Abend. Wissen Sie wodurch Rotwein rot und Weißwein weiß ist? Unterstütz durch eine Powerpoint Präsentation zu den Weinanbaugebieten, die Herr Klamm erstellte, konnte jeder auch bildlich und schriftlich die Reise begleiten.

Wein zu kredenzen sichtlich Freude bereitete. Die Stimmung und Atmosphäre im Saal war durchweg ausgelassen und von gutem Gespräch miteinander gekennzeichnet. Am Ende konnten einige der Weine auch mit nach Hause genommen werden, was das Herz der Reisenden ebenfalls erfreute.

Der reibungslose Ablauf des Abends wurde durch ein fast perfektes Zusammenspiel der Mitglieder der Männerrunde ermöglicht, denen man sehr schnell ansah, dass ihnen den

Deutsch-polnischer Jahresabschlussgottesdienst Schon zu einer guten Tradition geworden ist der Gottesdienst in der Silvesternacht in der Sankt-Johannes-Basilika in deutscher und polnischer Sprache. Der Gottesdienst beginnt am Silvesterabend (31.12.) um 23.00 Uhr, anschließend stoßen wir gemeinsam auf das neue Jahr an.

Bibel teilen heißt

Christus in die Mitte stellen – über sein Wort nachsinnen – Gedanken mitteilen

Wir treffen uns alle 14 Tage am Montag im Clubraum Yorckstr. 88 B und freuen uns, wenn jemand bei uns mitmachen möchte,

14.12.2009, 19.00 Uhr Verantwortlich: Regina Esch, Christine Schönfeld. Die Leitung der Treffen wird von den Teilnehmern nach Absprache organisiert.


Mitteilungen für St. Bonifatius und St.-Johannes-Basilika

MÄNNERRUNDEN

15

Jahre alt aus St. Bonifatius und Umgebung.

Die Männerrunde trifft sich am Freitag, dem 11. Dezember, um 19.00 Uhr zu einer Adventsfeier im Clubraum. Herr Pfr. Kotzur wird uns auf das Weihnachtsfest einstimmen. Ich freue mich auf euch. Uwe Scheinemann, Tel.: 6 92 74 90; E-Mail: uwe@scheinemaenner.de PS: Bei uns sind auch jüngere Männer willkommen!

Bußgottesdienst im Advent „Was sollen wir tun?“ Am Sonntag, den 20. Dezember um 18.00 Uhr mit anschließender Möglichkeit zum Empfang des Bußsakramentes, auch bei einem fremden Geistlichen. Musikalisch begleitet wird die Andacht von einem gregorianischen Duo.

Gebetsmeinung des Heiligen Vaters Dezember

Wir beten, dass Kinder respektiert, geliebt und keinesfalls ausgebeutet werden. Wir beten, dass die Völker der Erde zu Weihnachten das fleischgewordene Wort als das Licht zur Erleuchtung aller Menschen erkennen und alle Länder Christus dem Heiland der Welt ihre Tore öffnen.

Die Männerrunde 09 lädt ein zur

Männer-MorgenAndacht im Advent

Montag, 14.12.2009 Um 6.00 Uhr in der Frühe Wo: Jugendheim, Yorckstr. 88 D Wer: alle Männer zwischen 20 und 99 Jahren Anschließend gemeinsames Frühstück, jeder möge dazu etwas mitbringen.

Mädchenwochende in Alt-Buchhorst

für Mädchen von 12 bis 15 Jahren. Von Fr. 1.1.2010 bis Sonntag 3.1.2010 Zwecks Gründung einer Mädchengruppe Leitung: Frau Nicole Stein Kosten: 30 € pro Teilnehmerin Nähere Auskünfte und Anmeldung für die Fahrt ab sofort bei Frau Stein oder Pfarrer Kotzur


16

UNSERE JUBIL ARE

Mitteilungen für St. Bonifatius und St.-Johannes-Basilika

Geburtstage im Dezember. Wir gratulieren herzlich zum 75. Geburtstag

1.12. Krystyna Klimek 9.12. Mirko Mihaljevic 15.12. Josef Forster

75. Geburtstag

16.12. Adelajda Lisiecka 17.12. Gabriele Jeroch 19.12. Magdalena Behm 22.12. Karl-Heinz Gewandt 24.12. Irmgard Marche

80. Geburtstag

13.12. Gisela Hartmann 25.12. Gertruda Manczak

81. Geburtstag

84. Geburtstag

87. Geburtstag

85. Geburtstag

88. Geburtstag

24.12. Maria Krautwald 24.12. Christa Krautwald 11.12. Christa Grabowski 16.12. Anneliese Queiß

86. Geburtstag

25.12. Hildegard Bombach 26.12. Wanda Nubel

6.12. Dorothea Pauli 17.12. Franz Remer 20.12. Dorothea Gastal

89. Geburtstag

2.12. Gertrud Kadella 5.12. Frieda Buss 17.12. Gertrud Greßkowski

90. Geburtstag

4.12. Elfriede Dressler 19.12. Viktorija Topalovic 22.12. Hildegard Jähner

11.12. Horst Kaminski 16.12. Herbert Dyballa 20.12. Margarete Lissack

93. Geburtstag

82. Geburtstag

5.12. Gertrud Botschek

27.12. Gertrud Hellmann

94. Geburtstag

8.12. Ingeborg Trejtnar

Gott segne dich. Gott segne die Zeiten, in denen du träumst. Gott segne dich, wenn sich schöpferische Kräfte in deiner Seele entfalten. Gott segne die Zeiten, in denen du lachst und dein Leben genießt. Gott segne dich, wenn du traurig bist, und schenke dir Trost durch seine Liebe. Gott segne die Zeiten, in denen du ruhst und neue Kräfte sammelst. Gott segne die Menschen, die dir Freude schenken. Gott segen die Abenteuer deines Lebens. Gott segne dich heute und alle Tage.


Mitteilungen für St. Bonifatius und St.-Johannes-Basilika

Taufen

4. 10. 2009 Sarah Cordula Reisner, St. Kilian, Fladungen

TAUFE • TR AUUNG • BEERDIGUNG

Trauungen

17. 10. 2009 Markus Adrian und Anna-Maria Adrian-Hora, Ev. Kirche Neutornow

18. 10. 2009 Mariel Patricia Hirata-Höpfner, Herz Jesu, St.-JosephKrankenhaus, Berlin

Beerdigungen

62 Jahre Ditlind Rolle 72 Jahre Wolfgang Lukes 72 Jahre Ingrid Faber

21. 11. 2009 Ella Rosa Rodrigues da Costa, St. Bonifatius, Berlin

34 Jahre Robert Wölk

In unsere Fürbitte schließen wir die Verstorbenen und ihre Angehörigen ein.

Photo & Design Studio Jörg F. Klam Hagelberger Straße 12 Berlin-Kreuzberg Tel. 0 30 - 78 89 70 74 info@studio-klam.de www.studio-klam.de

Unseren neuen Gemeindegliedern wünschen wir Gottes Segen.

17

Bewerbungs-, Hochzeits- und Babyphotos; Taufe, Kommunion, Konfirmation, Firmung; Portrait-Photographie, Imagewerbung, Firmenportraits u.v.m.


18

REGELMÄSSIGE GOT TESDIENSTE

Mitteilungen für St. Bonifatius und St.-Johannes-Basilika

Tag

Angebot

Pfarrkirche St. Bonifatius

Samstag

Vorabendmesse

18.00 Uhr

Sonntag

Gemeindegottesdienst

10.30 Uhr

Jeden Sonntag

Gottesdienst in kroatischer Sprache

13.00 Uhr

Jeden Sonntag

Gottesdienst in polnischer Sprache

Montag

Heilige Messe

21.00 Uhr

Dienstag

Heilige Messe

15.00 Uhr

Mittwoch

Heilige Messe

Donnerstag

Heilige Messe

09.00 Uhr

Donnerstag

Gebetszeit zur Erneuerung der Gemeinde

19.30 Uhr

Freitag

Heilige Messe

Jeden letzten Donnerstag im Monat

Gottesdienst „Charismaten“

Jeden 3. Freitag im Monat

Gottesdienst „Legio Mariae“ 18.00 Uhr

Jeden 1. Samstag im Monat

Heilige Messe

Jeden 2. bis 5. Samstag im Monat

Heilige Messe

Freitag

Beichtgelegenheit

Samstag

Beichtgelegenheit

St.-JohannesBasilika 9.00 Uhr

10.15, 12.00, 18.00 Uhr

9.00 Uhr

19.30 Uhr, anschl. eucharistische Anbetung 18.30 Uhr

10.00 Uhr 08.00 Uhr

nach der Abendmesse 17.15–17.45 Uhr

Pfarrkirche St. Bonifatius:

Außerhalb der Sommerferien wird der Gemeindegottesdienst am 2. Sonntag im Monat mit „Kinderkirche“ und am 4. Sonntag im Monat als „Familienmesse“ gefeiert.

Sonntag-Abendmessen in anderen Kirchen:

Sankt Matthias, Winterfeldplatz Sankt-Hedwigs-Kathedrale, Bebelplatz Katholische Akademie, Sankt Thomas von Aquin, Hannoversche Straße 5, Berlin-Mitte

19.00 Uhr 18.00 Uhr 18.00 Uhr

Kirchliche Telefonseelsorge (kostenfrei): ( 0800-111 0 111 oder ( 0800-111 0 222


Mitteilungen für St. Bonifatius und St.-Johannes-Basilika

Katholische Kirchengemeinde Sankt Bonifatius

Yorckstraße 88 C 10965 Berlin Gemeindebüro: ( 78 90 56-0 Fax 78 90 56-20 E-Mail: gemeindebuero@ st-bonifatius-berlin.de Internet: www.st-bonifatius-berlin.de

Öffnungszeiten des Gemeindebüros:

Diakon:

Klaus-Peter Schaal ( 78 90 56-0 Sprechstunden nach telefonischer Vereinbarung.

Gemeindereferentin:

Bärbel Achterberg ( 78 90 56-14 E-Mail: gemeindereferentin @st-bonifatius-berlin.de Sprechstunden: Nach telefonischer Vereinbarung.

Pfarrsekretärin:

Dienstags und freitags 10.00 –12.00 Uhr, donnerstags 15.00–18.00 Uhr. Mittwochs geschlossen. Kurzfristige Änderungen sind möglich!

Gabriele Ollnow ( 78 90 56-10

Bankverbindung:

Pfarrgemeinderat:

Pax-Bank eG Konto-Nr. 6001 858 023 BLZ 370 601 93 Kontoinhaber: Kirchengemeinde St. Bonifatius, Kirchkasse

Pfarrer:

Ulrich Kotzur ( 78 90 56-11, E-Mail: pfarrer@ st-bonifatius-berlin.de Sprechstunden: Donnerstags 16.00–18.00 Uhr

Kaplan:

Dr. Eric Godet ( 78 90 56-12 E-Mail: kaplan@ st-bonifatius-berlin.de Sprechstunden nach telefonischer Vereinbarung.

Kirchenvorstand:

Stellv. Vorsitzender Edmund Brumbauer ( 7 85 44 27 Vorsitzender Wolfgang Stehr ( 7 85 52 59

Kirchenmusiker: Organist Günter Klotz ( 7 72 34 58

Leiter des Kirchenchores Andreas Müller ( 30 83 94 81

WICHTIGE ANSCHRIF TEN

19

Seelsorge im Klinikum am Urban

Krankenhaus-Besuchsdienst ( 1 30 22 95 15 Verantwortlicher: Diakon Klaus-Peter Schaal

Interkulturelles Familienund Beratungszentrum: Schwangerschaftsberatung Migrationsfachdienste Sozialpädagogische Beratung Lausitzer Straße 41–44 10999 Berlin ( 6 66 33-390/391/392 Fax 6 66 33-394 Leitung: Frau Leyla Özgüler Kalender Sprechzeiten: Dienstags 9–12 Uhr Donnerstags 14–17 Uhr und nach Vereinbarung Verkehrsverbindung: U-Bhf. Görlitzer Straße

Caritas Sozialstation

Lausitzer Straße 41–44 10999 Berlin ( 6 66 33-325 Leitung: Frau Thobe Pflegerufzentrale: 61 79 79 0 (365 Tage, 24 Std.)

Seniorenheim

St. Johannes Berlin Wilhelmstraße 122 10993 Berlin Leitung: René Bollerey ( 26 39 32-0 Fax 26 39 32 13 Gottesdienste: Sonntags 10.00 Uhr. Mo, Di, Mi, Fr + Sa um 8.00 Uhr, Do 15.30 Uhr, Sa 10 Uhr Wortgottesdienst


2

SO FINDEN SIE UNS GUT

Pfarrkirche Sankt Bonifatius

Yorckstraße 88/89 10965 Berlin ( 78 90 56-0 Fax 78 90 56-20 E-Mail: gemeindebuero@ st-bonifatius-berlin.de Internet: www.st-bonifatius-berlin.de U-Bahn U6, U7 (Mehringdamm) Bus-Linien M 19, 140

Sankt-JohannesBasilika

Lilienthalstraße 5 10965 Berlin U-Bahn U7 (Südstern)

Hinweis Die kontinuierlich weiterlaufenden Gruppen und Aktivitäten finden Sie in unserer halbjährlich erscheinenden Sonderausgabe „Gruppen und Aktivitäten“, die am Schriftenstand ausliegt.


http://www.st-bonifatius-berlin.de/pdf/Pfarrnachrichten_2009_12