Issuu on Google+

Chemnitz – Stadt der Moderne ! Rathaus-Journal ! www.chemnitz.de ! Erscheinungsweise: wöchentlich, mittwochs

130.000 Exemplare ! 22. Jahrgang

!

32 !

10. August 2011

Rathausjubiläum S.2

City Open Air S.3

Botanisches Kleinod S.3

Kunstwettbewerb S.3

Amtliches S.10/11

Beim Fotowettbewerb werden Motive mit der besonderen Sicht des Fotografen gesucht.

Der Neumarkt wird zum Rathausjubiläum zur Hip HopBühne.

Ein Kräutergarten auf dem Kaßberg lehrt Kindern Nützliches zu heimischen Pflanzen.

Wer ausstellen will zur JugendkunstTriennale, sollte seine Arbeiten jetzt einreichen.

Im amtlichen Teil des Amtsblattes finden Sie öffentliche Ausschreibungen der Stadt.

Chemnitz feiert das Neue Rathaus An der Schwelle des 20. Jahrhunderts kam Chemnitz zur wirtschaftlichen Blüte. Damals wurde das Neue Rathaus, dessen 100. Geburtstag die Stadt jetzt feiert, gebaut. Dem Jubiläum ist eine Festwoche vom 26. August bis 4. September gewidmet. Chemnitz feiert »100 Jahre Neues Rathaus« – und das zehn Tage lang. Es ist das Jubiläum in der Innenstadt 2011: Am 2. September 1911 wurde im Beisein des sächsischen Königs das Neue Rathaus, eines der markantesten Gebäude im Herzen der Stadt, feierlich eingeweiht. In ihm manifestierte sich vor allem die Wirtschaftskraft und der wachsende Bürgerstolz. Gefeiert wird mit einer Festwoche vom 26. August bis 4. September. Es gibt viel zu entdecken, einen historischen Festumzug ebenso wie Modenschauen oder eine spektakuläre Stuntshow, bei der Chemnitzer Textilien eine Rolle spielen. Türmer aus ganz Deutschland treffen sich in Chemnitz. Unternehmer, deren Firmen mindestens so alt sind wie das Neue Rathaus, werden geehrt. Der wertvolle Ratsschatz wird erstmals öffentlich gezeigt. Seine Premiere erlebt das City Open Air Chemnitz. Im Jahr der Wissenschaft laden extra aufgelegte Programmreihen jeden Nachmittag und Abend ein, Forschung und Unterhaltung zu verbinden. Das Stadtfest läutet die Festwoche mit einer »Zeitreise durch Chemnitz« ein, die sich während des Gründerzeitmarktes oder des 600. Geburtstags der Schmiedeinnung fortsetzt. Zu den Tagen der Industriekultur lassen sich zur »Spätschicht« moderne Unternehmen entdecken. »Ich möchte alle herzlich einladen, sich in der Festwoche nichts anderes vorzunehmen, sondern beim großen Jubiläum dabei zu sein«, sagte Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig, »Das Rathaus wird schließlich nur einmal 100. Um das zu feiern, haben wir uns mit vielen Partnern ein Programm ausgedacht, das für jeden Unterhaltsames und Überraschendes bietet.«

Eines der markantesten Gebäude, das Chemnitzer Rathaus, wird im September 100 Jahre.

Foto: Ulf Dahl

Das Programm in Auszügen: Zum Auftakt öffnet das Schloßbergmuseum seine Schatzkammer und zeigt im Rathauses ab 26. August erstmals »Den Schatz des Rates und der Bürger – Die Ehrengeschenke zur Einweihung des Neuen Rathauses«. »Eine Zeitreise durch Chemnitz« verspricht das Stadtfest vom 26. bis 28. August. Für 250.000 Besucher wird in zwölf Themen viel geboten. Mehr Raum als jemals zuvor haben Vereine, auf der jungen Bühne spielen u. a. KraftKlub. Im Jahr der Wissenschaft heißt es wochentags auf der Bühne am Neumarkt jeweils ab 16 Uhr »Schule Open Air«. Auf dem Stundenplan stehen Vorlesungen und Experimente.

Warum Textilien »Made in Chemnitz« weltweit ganz vorn dabei sind, können sich die Besucher hautnah anschauen – und ein Stuntman tritt den Beweis an, dass die Stoffe sogar für ihn jobtauglich sind. Am 1. September fällt der Startschuss für die Neuauflage der Lauf-KulTour, bei der Studenten in knapp zwei Wochen Deutschland umrunden und dabei Botschafter der Stadt und ihrer Uni sind. Ab 20.15 Uhr heißt das tägliche Veranstaltungsmotto »Live statt Glotze«. Zu sehen sind Teile aus dem Projekt »SEHN-sucht« des Armen Theaters. Beim Science Slam wetteifern Wissenschaftler darum, ihr Forschungsgebiet so spannend wie möglich zu präsentieren. Eine Pre-

miere zur Festwoche erlebt das City Open Air. Partner, darunter die Macher des »Splash!«, das Bandbüro und das AJZ, verwandeln den Neumarkt in eine Hip Hop-Bühne. Am 31. August spielen anderem Heckert Empire, Moris und andere. Gleich mehrere Höhepunkte verspricht auch das Wochenende vom 2. bis 4. September: so das Türmertreffen, zu dem rund 40 Türmer und drei Carillonspieler erwartet werden. Anziehungspunkt dürfte am 3. September der Festumzug sein. In mehr als zwei Dutzend Bildern wird das Jahr 1911 wieder lebendig – zu bestaunen entlang der Strecke von Hartmannstraße bis zum Markt, wo der Zug gegen 16 Uhr erwartet wird. Am 4. Sep-

tember lädt schließlich die Stadtverwaltung von 14 bis 17 Uhr zum Tag der offenen Tür in das Neue Rathaus ein. Zu entdecken ist, wer im Goldenen Buch steht. Auch Gastgeschenke kann man ersteigern oder sich auf dem Stuhl der Oberbürgermeisterin fotografieren lassen. Ausklingen wird die Festwoche am 4. September ab 20.30 Uhr mit einem Konzert der RobertSchumann-Philharmonie. Mit »Carmina Burana« steht das Werk auf dem Programm, mit dem Carl Orff Weltruhm erlangte. Das Programm liegt in den Rathäusern aus. Im Amtsblatt wird es in der Ausgabe vom 24. August abgedruckt. Informationen gibt es aktuell unter www.chemnitz.de/rathaus. "

Eine russische Sommernacht

Sternschnuppen gucken

Improvisation unter freiem Himmel

Ausstellungszeitraum verlängert

Liebespaare, bunte Frauen und Tod

»Wo Weite an die Seele rührt« – so überschreibt die Villa Esche ihr diesjähriges Sommerfest, das am 19. August, 19 Uhr dort stattfindet. Svetlana Katchour lässt Melodien erklingen und Poesie von Puschkin würzt das Ganze. Dazu gibt es Pelmeni, Piroshki und Blini sowie Wodka und Tee.

Vom Gablenzplatz gehen am 12. und 13. August, 20.30 Uhr Radler auf eine gemeinsame Tour nach Reichenhain zum Grillplatz. Hier wollen sie den Himmel nach Sternschnuppen, die im August zahlreich sind, absuchen. Bei Regen, Gewitter oder bedecktem Himmel wird nicht gefahren.

Am 13. August, 20.30 Uhr findet die nächste »KammerImproShow« im weltecho statt, bei schönem Wetter draußen! Frisch aus dem Urlaub zurück, werden aufregende Stranderlebnisse improvisatorisch aufbereitet. Die Protagonisten freuen sich auf Zurufe. Eintritt: 9 Euro, 6 Euro ermäßigt

Wegen großer Resonanz verlängert das I-Museum die Ausstellung »Vom Gänsekiel zum iPad – Schreibwerkzeuge im Wandel der Zeit« bis zum 1. September. Die Schau zeigt Federhalter aus Perlmutt, Elfenbein und Stachelschweinborsten wie auch modernes Schreibgerät.

Frauen mit bunten Gesichtern und ausgeschnittenen Kleidern tragen auffallende Hüte, dieses charakteristische Otto-Dix-Sujet greift ein Chanson-Abend am Samstag, 19 Uhr im Museum Gunzenhauser auf. Es werden Texte gelesen und Musik von Weill und Hollaender erklingt.


2

32 ! 10. August 2011

100 JAHRE NEUES RATHAUS

Geschichte(n) rund um das Rathaus Alles Gute, altes Haus! – Fotowettbewerb zum Rathausjubiläum startet Die Fassade ist saniert, der Geburtstag ein runder: Zum Jubiläum „100 Jahre Neues Rathaus“ ruft die Stadtverwaltung zu einem Fotowettbewerb auf, der das markante Gebäude im Herzen der Stadt in den Fokus rückt. Unter dem Titel „Alles Gute, altes Haus!“ wird das schönste Foto des Rathauses gesucht. Bis zum 15. Oktober sind die Chemnitzerinnen und Chemnitzer aufgerufen, ihre Fotos einzusenden. In diese fünf Kategorien sollten die Fotos passen: - Wir feiern 100 Jahre Neues Rathaus - Ja-Wort im Rathaus - Das Rathaus gestern und heute - Das besondere Detail - Der besondere Augenblick

Zahllose Motive lassen sich im Rathaus finden. Gesucht wird die besondere Sicht des Fotografen auf oder in das Gebäude. Einige Anregungen können sich am Wettbewerb interessierte Laien bei diesen Bildern von Profis holen. Fotos: Lars Rosenkranz, Ulf Dahl, Andreas Truxa

Die Rubrik „Ja-Wort im Rathaus“

erklärt sich nahezu von selbst. Tausende Paare haben in den Jahrzehnten im Chemnitzer Rathaus geheiratet – und sicherlich im Bild festgehalten. Viel hat sich seit der Wende in der Chemnitzer Innenstadt getan. Wir freuen uns unter der Rubrik „Das Rathaus gestern und heute“ auf Fotos, die genau dies zeigen. In den Rubriken „Das besondere Detail“ und „Der besondere Augenblick“ sind den Ideen der Fotografen praktisch keine Grenzen gesetzt: Die Rolandfigur, das Lucretia-Portal, die Türen des Stadtverordnetensaals … Die Rubrik „Wir

feiern …“ ist für die schönsten Schnappschüsse von Stadtfest und Festwoche reserviert. Und so funktioniert es: Einfach unter www.alles-gute-altes-haus.de registrieren, bis zu fünf Fotos hochladen und anschließend vielen Freunden Bescheid sagen. Denn jeder, der sich

beteiligt, ist in einem Voting aufgerufen, seine Favoriten zu bestimmen. Zudem vergibt eine Fachjury einen Sonderpreis: eine Kamera mit Zubehör im Wert von 1500 Euro. Darüber hinaus gibt es exklusive Rathausführungen mit Türmer-Original Stefan Weber, die Sondermünze

der Sparkasse Chemnitz zum Rathausjubiläum und wertvolle Bildbände zu gewinnen. Selbstverständlich können die Bilder auch per Post an die Stadt Chemnitz geschickt werden. Die Adresse lautet: Stadt Chemnitz, Pressestelle „Fotowettbewerb“

Markt 1, 09111 Chemnitz In jedem Fall muss aber das Anmeldeformular ausgefüllt werden, das in gedruckter Form auch in der Pressestelle im Rathaus erhältlich ist. Die detaillierten Teilnahmebedingungen finden Interessierte unter www.allesgute-altes-haus.de. "

Kleiner Vorgeschmack aufs Jubiläum Zahlreiche Veranstaltungen und Aktionen ranken sich um die Festwoche zum Rathausjubiläum. Eine kleiner Auszug aus dem Programm soll Lust machen auf mehr. Das komplette Veranstaltungsprogramm findet man unter www.chemnitz.de oder als Flyer in allen Rathäusern und in vielen Einrichtungen der Stadt. Festakt für 100-jährige Unternehmen Die Festwoche 100 Jahre Rathaus spannt den Bogen von der Historie, der Einweihung des Neuen Rathauses vor genau 100 Jahren, der Industrie- und Gründerzeitstadt Chemnitz bis zur heutigen Stadt der Moderne. Die feierliche Eröffnung der Woche erfolgt am 26. August mit einem Festakt im Rathaus. Verdiente Unternehmen, die 100 oder mehr

Jahre in Chemnitz ihre Wirkungsstätte haben, werden dabei von Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig mit einem Eintrag ins Goldene Buch der Stadt geehrt. Bitte wenden Sie sich bis zum 18.08.2011 an Frau Uta Richter, Bürgermeisteramt der Stadt Chemnitz (! 0371-488 1522), um eine Einladung zu dieser Veranstaltung zu erhalten, sofern Ihr Unternehmen 100 Jahre oder älter ist. Köstliches Backwerk zum Chemnitzer Brotmarkt Zehn Bäckereien präsentieren sich am 31. August von 9 bis 18 Uhr mit ihren wohlschmeckenden Offerten auf dem Neumarkt. Zum 3. Chemnitzer Brotmarkt werden rund 40 verschiedene Brotsorten angeboten. Da sollte für jeden Geschmack etwas dabei sein. Übrigens: Erstmals werden die

Bäcker beim Chemnitzer Brotmarkt geflochtene Salzgebäckwaren feilbieten. Schmiedemarkt auf dem Jakobikirchplatz Zum Tag des Handwerks am 3. September dürfen sich die Chemnitzer und ihre Besucher auf ein ganz besonderes Jubiläum freuen. Von 9 bis 18 Uhr heißt es auf dem Jakobikirchplatz und in der Inneren Klosterstraße „600 Jahre Schmiedeinnung Chemnitz“. Wer will, der kann an einem der sieben Feuer sich selbst im Schmieden ausprobieren oder am Gabelstapler-Geschicklichkeitsspiel teilnehmen. Die Jüngsten dürfen beim Schmieden einen Kindergesellenbrief ablegen und anschließend mit ihren Eltern ein Tauziehen zwischen Mensch und Pferd

bestaunen. Für 11.15 Uhr ist der Auftritt eines Fanfarenzuges geplant und für 13 Uhr steht der Auftritt der Bergsänger aus Geyer mit dem Convivium Musicum in der Jakobikirche auf dem Programm. Geführte Rundgänge durch das Rathaus Die Sonderführungen im Neuen Rathaus sind eine schöne Gelegenheit, einen Blick in den rekonstruierten Stadtverordnetensaal mit Max Klingers kostbarem monumentalen Wandgemälde „Arbeit - Wohlstand – Schönheit“ zu werfen. Das Kunstwerk, das seit 1918 die Stirnseite des Saals ziert, war ein Geschenk des Textilunternehmers Hermann Vogel an die Stadt. Inzwischen blicken die zwölf Musen wieder aus luftiger Höhe in den

Saal, flankiert von einer altrosa Seidentapete, die von der Seidenmanufaktur Eschke in Crimmitschau nach historischem Vorbild gewebt wurde. Führungen: Samstag 10.30 und 15.30 Uhr Sonntag 10.30 und 15.00 Uhr Montag 10.30 und 15.30 Uhr Dienstag 10.30 und 15.30 Uhr Mittwoch 10.30 und 15.30 Uhr Donnerstag 15.30 Uhr Freitag 10.30 Uhr Darüber hinaus gibt es am Montag und Mittwoch, jeweils 9 Uhr, eine Führung, die für Kindergruppen kostenlos ist. Treff ist jeweils an der Tourist-Information, Markt 1. Die Tourist-Information erreichen Sie telefonisch unter: ! 0371 690 680. Bei den Kinderrathausführungen wird um Voranmeldung gebeten. "


32 ! 10. August 2011

3

JUGEND UND FREIZEIT

Neumarkt wird gerockt Am 31. August wird die Innenstadt gerockt. Zur Festwoche zum 100. Jubiläum des Rathauses will das Bandbüro Chemnitz in Kooperation mit Splash Entertainment und der Stadt von 16 bis 22 Uhr den Neumarkt zum vibrieren bringen. Livemusik, Skaterrampen, Airbrushflächen und Basketballkörbe laden die jungen Chemnitzer ein, sich vom

Schul- und Arbeitsalltag zu entspannen. Das Bühnenprogramm an diesem Mittwoch wird durch eine Mischung aus Rock, Elektro, Hip Hop und Reggae bestechen. Neben den Headlinern »Heckert Empire« (Ronny Trettmann & Ranking Smo), die zum besten nationalen Act 2010 in der Fachzeitschrift Riddim gewählt wurden, präsentiert der Chemnitzer Rapper »Moris« die Songs seiner im April erschienenen LP »Omnipräsent«. Die Skatepunkband »Thanks and Get Ready!« wird das Open Air gegen 16 Uhr eröffnen. Nachdem »Fritz Pauli«, die Gewinner des »Chemnitz Rocken!« Bandwettbewerbs, die Bühne geentert haben, spannen die Funkrocker von »Shagedelic Groove« und das Elektro-Projekt »Ruttee & Zolar« den Bogen für »Moris« und »Heckert Empire«. Unterdessen, können sich die Besucher am Basketballparcours der Chemcats versuchen, sich an Skaterrampen austoben oder sich

»Heckert Empire« alias Ronny Trettmann & Ranking Smo – sind einer der Liveacts am 31. August. Foto: splash! Entertainment AG

ein T-Shirt von zwei Künstlern der CSF-Media Group kostenlos anpassen lassen. Absolutes »Bonbon« – so die Veranstalter – ist der Fotowettbewerb, bei dem man ein Meet & Greet mit der Band Kraft-

klub am 27. Dezember im AJZ gewinnen kann. Hierzu ist es erforderlich ein verrückt-cooles Foto auf dem Open Air zu schießen und dieses auf die Facebook Seite der Stadt Chemnitz (face-

book.com/Stadt.Chemnitz) zu posten. Unter allen Teilnehmern ermittelt dann eine Jury bestehend aus Bandbüro, Splash Entertainment, Stadt Chemnitz und KraftKlub das Gewinnerfoto. "

Gesundheits-Studie wird fortgeführt Eine bundesweite Studie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen (KiGGS) nahm das Koch-Institut (RKI) 2005 auch in Chemnitz vor. Zwischen 2003 bis 2006 hatte das RKI in 167 Städten Untersuchungen durchgeführt. Die repräsentativen Ergebnisse von 17.641 Jungen und Mädchen von 0 bis 17 Jahren sind unter www.kiggs.de einsehbar. Wissenschaftliche Fragestellungen lassen sich allerdings nur durch wiederholte Datenerhebungen beantworten. Deshalb setzt das RKI die Untersuchung nun als Langzeitstudie über 15 Jahre fort. Die erste Wiederholungsrunde läuft gegenwärtig bis 2012. Auch diesmal ist Chemnitz dabei. Die Kinder und Jugendlichen der Basiserhebung, die nun 6 bis 24 Jahre alt sind, werden dabei weiter einbezogen. Für die Altersgruppe 0 bis 6 Jahre, also jene Kinder, die seit der ersten KiGGSErhebung geboren wurden, werden neue Familien über das Einwohnermelderegister zufällig ausgewählt und um Teilnahme gebeten. Die Erhebungen laufen telefonisch, eine körperlich-medizinische Untersuchung findet nicht statt. Geschulte Interviewer des RKI befragen vom 5. bis zum 24. September in Chemnitz. Die Teilnahme ist freiwillig. Die Befragungen erfolgen nur nach schriftlicher Zustimmung der Eltern bzw. der erwachsenen Probanden. Details dazu unter www.kiggs.de. Telefonische Auskunft beim RKI unter 0800/7547883 "

Kunstwettbewerb für Triennale

Fankurve steht für Stadion-Projekt Die CFC-Fans hatten das Wort: Verein und Verwaltung haben am vergangenen Freitag mit 80 Vertretern der CFC-Fanclubs über den Stadionumbau diskutiert. Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig und CFC-Vorstandschef Dr. Mathias Hänel berichteten über den Stand und geplante Schritte des Projektes. Die von den Fans eigens gegründete AG Fan-

Interessen stellte ihre Ideen und Anregungen zu fanrelevanten Themen, unter anderem zur Fanhalle oder zur Blockgestaltung, vor, die in konstruktiver Atmosphäre diskutiert wurden. In dem mehr als zweistündigen Gespräch wurde deutlich: Es ist das gemeinsame Ziel, dass sich der CFC im Profifußball etablieren und wirtschaftlich solide entwickeln kann.

Voraussetzung dafür ist der Stadionumbau, hinter dem die Fans geschlossen stehen. Der Chemnitzer Stadtrat entscheidet am 5. Oktober über den Stadion-Umbau. Die traditionelle Spielstätte an der Gellertstraße soll, sofern Stadtrat und Landesdirektion zustimmen, entsprechend der Anforderungen des DBF umgebaut werden. Bislang hat der

CFC eine Ausnahmegenehmigung für den Spielbetrieb, die zum 30. Juni 2012 ausläuft. Zu diesem Zeitpunkt müssen entweder die Auflagen des DFB für den Spielbetrieb in der Profiliga vollständig erfüllt sein, für die wiederum hohe Investitionen ins jetzige Stadion nötig wären, oder der angedachte Stadionumbau begonnen haben. "

Kräutergarten mehrt Wissen über Pflanzen Mitten auf dem Kaßberg legen Anja Hüttner und Jose Daniel und ihre Mitstreiter einen Kräutergarten an. Kinder entdecken und erforschen dort heimische Kräuter und Pflanzen.

gesunden Kräuter und Pflanzen mitten auf dem Kaßberg wachsen. Anja Hüttner und Jose Daniel vom Verein Interkultureller Garten gärtnern gemeinsam mit den Mädchen und

Dazu verwandelt sich ein KaßbergGrundstück in der Franz-MehringStraße 39 in einen Wissensgarten, in dem Kräuter und Pflanzen gesammelt, bestimmt und gepflanzt werden. Hier führt Kräuterexpertin Katrin Estel Kinder bei einem Rundgang über die Wiese des Interkulturellen Gartens und zeigt, welche

Jungen und erklären dabei wie man Kräuter und Gemüse selbst pflanzen kann. »Was ist ein Kürbis? Die Frage stellte mir ein Kind während eines

vorangegangenen Projektes. Weil ich damals so erstaunt darüber war, dass die Kinder nicht wussten, was ein Kürbis ist, habe ich die Geschichte im Verein erzählt. Gemeinsam haben wir dann die Idee für das Projekt entwickelt«, schildert Jose Daniel die Idee zum Projekt. Drei Phasen umfasst dieses Vorhaben, das im Rahmen des Programms »Jahr der Wissenschaft 2011« stattfindet. »Jetzt wird entdeckt und gepflanzt. Im Herbst werden wir ernten und die Ernte verarbeiten. Wir machen Pesto

selbst und basteln duftende Kräutersäckchen. Zu einer Konferenz im Oktober, bei der Vertreter interkultureller Gärten aus ganz Deutschland dabei sind, ziehen wir schließlich ein Fazit«, erklärt Anja Hüttner. Der Interkulturelle Garten Chemnitz ist ein Ort der Begegnung und des Austausches zwischen Menschen verschiedener Kulturen und Generationen. Der Garten belebt die Idee, den Erhalt der weltweiten Kulturpflanzenvielfalt mit Integrationsarbeit zu verbinden. "

Im Vorfeld der 2012 in Chemnitz stattfindenden JugendKunstTriennale des Sächsisch-Bayerischen Städtenetzes werden in Chemnitz, Zwickau, Plauen, Hof und Bayreuth 2011 Wettbewerbe ausgerichtet, die in eine Ausstellung münden. Gezeigt werden die zehn besten Arbeiten aus jeder Stadt, die sich damit auch für die Ausstellung der JugendKunstTriennale 2012 qualifiziert haben. Teilnahmeberechtigt sind Bewerber im Alter von 14 bis 24 Jahren aus Chemnitz, Zwickau, Plauen, Hof und Bayreuth sowie dem Umland dieser Städte. Einreichen kann man Malerei, Grafik, Plastik, Fotografie, Collage, Objekte, Videos, DVD, CD-Rom und Textilarbeiten. Abgabetermin für die Arbeiten ist am 18. und 19. August, 10 bis 16 Uhr im Kulturbüro, Getreidemarkt 3. Mehr Details dazu beim Kulturbüro 488-4126 oder unter www.saechsisch-bayerischesstaedtenetz.de. "

Woche für Woche auf dem neuesten Stand.


32 ! 10. August 2011

4

Bücher sind sein Leben Am Samstag wurde Gottfried Müller 90 Jahre alt – eine Instanz des Chemnitzer Buchhandels und damit auch eine kulturelle Größe in dieser Stadt. Der Jubilar trug sich an diesem Tag im Rathaus im Beisein seiner Familie und von Vertretern aus Politik und Kultur in das Goldene Buch ein. Damit würdigte die Stadt die Lebensleistung eines Menschen, der am 6. August 1921 in die Welt der Bücher hineingeboren wurde. Denn bereits seine Eltern, Magdalene und Max Müller, hatten sich diesem Metier verschrieben, waren Inhaber der Evangelischen Buchhandlung und eines Verlages. In den 20er Jahren, zur Zeit der Weimarer Republik, hatte auch die Familie des Buchhändlers schwer zu kämpfen. Wer kauft schon Bücher, wenn ein Brot montags eine Million Mark und am Folgetag bereits das Doppelte kostet? Doch das Geburtsjahr Gottfried Müllers steht auch für den Aufbruch der Gesellschaft in die Moderne. Neues Denken entfaltete sich. Von humanistischen Werten war Gottfried Müllers Elternhaus getragen und so erwuchs der pazifistische Geist zum Fundament seines Denkens und Handelns. Sein Bildungsweg führte ihn 1931 an das Gymnasium Hohe Straße, wo er das Abitur erlangte. Jahre die ihn prägten und Zivilcourage formten. Schon bald stellte er diese unter Beweis, als er mit dem Christlichen Verein Junger Männer zwangsweise in die Hitlerjugend eingegliedert wurde. Als einziger seiner Klasse trat er aus dieser Organisation aus. Diesen Mut lebten ihm seine Eltern vor. Als die Nazis die Bücher jüdischer Autoren längst aus Bibliotheken verbannt hatten, waren sie in der Evangelischen Buchhandlung Max Müller noch zu haben. Antisemitische Veröffentlichungen hingegen waren dort nicht zu finden. Der Zweite Weltkrieg gab Gottfried Müllers Lebensweg eine Richtung, die im krassen Widerspruch zu seinen humanistischen und christlichen Idealen stand: Die Einberufung zur Wehrmacht. Als junger Offizier erlebte er im

Brückenneubau in Klaffenbach Am kommenden Montag beginnt in Klaffenbach der Ersatzneubau der Brücke über den Klaffenbacher Bach. Der Neubau für den rund 130.000 Euro veranschlagt sind, soll voraussichtlich Ende November errichtet sein.Das bislang genutzt 60 Jahre alte Bauwerk in unmittelbarer Nähe ist besonders durch die Hochwasser 2002 und 2010 in desolatem Zustand. Auch stellt das derzeit noch vorhandene Doppelrohrsystem ein Abflusshindernis dar, das durch den Brükkenneubau beseitigt wird. Mit dem Bau geht eine halbseitige Sperrung der Klaffenbacher Hauptstraße einher sowie die Vollsperrung der Landwirtschaftsstraße. Fußgänger können eine Fußgängerbehlefsbrücke über den Klaffenbacher Bach nutzen. "

Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig ehrte Buchhändler Gottfried Müller mit einem Eintrag in das Goldene Buch der Stadt. Gottfried Müller wurde dazu mit Ehefrau Iris und Sohn Max ins Rathaus eingeladen. In ihrer Laudatio hob die OB die konsequent humanistische Haltung des Buchhändlers hervor wie auch sein Wirken in dieser Stadt. Foto: Sven Gleisberg besetzten Frankreich die Landung der alliierten Armeen im Juni 1944. Nach seiner Heimkehr aus der Kriegsgefangenschaft im Jahr 1947 übernahm er Verantwortung im Geschäft seines Vaters. Es war nicht einfach, die Buchhandlung über den Krieg zu bringen. Sie blieb geöffnet und war für viele eine Insel in der Flut nationalsozialistischer Propaganda. Der Aufbruchstimmung nach Kriegsende folgte der Geist des Kalten Kriegs: Für die weltoffen geführte Buchhandlung Max Müller kamen erneut schwere Jahre. Als im Juni 1953 erstmals das Machtmonopol der SED schwer erschüttert wurde, bekam auch Gottfried Müller das Misstrauen der Mächtigen zu spüren. Ein Buchhändler, der westdeutsche Fachzeitschriften vertrieb, konnte ja nur ein Konterrevolutionär sein! Durch die Vermittlung der Kirche wurde er nach drei Monaten Haft entlassen. Die Buchhandlung existierte weiter und blieb die

einzige privat geführte in Karl-MarxStadt bis 1990. Es war ein Glück für die Stadt, dass Müller das Erlebte nicht zum Anlass nahm, um wie seine Geschwister, in die Bundesrepublik zu gehen. Wer in Karl-Marx-Stadt ein besonderes Buch oder etwas aus dem Antiquariat suchte, der ging zu »Max Müller«. Hier wurde man fündig und war froh, dass es eine Alternative zum staatlichen Buchhandel gab. Jeder Kunde spürte beim Betreten des Ladens dass dessen Inhaber stets mit Leib und Seele der Literatur und der Kunst verhaftet war. Der Buchladen war auch für jeden oppositionell Denkenden ein Ort des Suchen und Findens. Die innere Opposition des Einzelnen bekam hier ein Hülle, einen Raum zum Atmen. Der Laden war auch eine Stätte der Begegnungen. Gottfried Müller unterhielt zu vielen Persönlichkeiten der Literatur und Kunst enge Kontakte.

Die Evangelische Buchhandlung blieb weiter eine erste Adresse in Chemnitz. Aber es wehte nun ein anderer rauer Wind in der Welt der Bücher. Die Mechanismen der Marktwirtschaft wirkten. Gottfried Müller stellte sich, weiter hart arbeitend, den neuen Herausforderungen – mit Erfolg. Und wieder hob sich diese Buchhandlung in Chemnitz ab. Billige, geistig leichtgewichtige Massenware suchte man hier vergebens. Im Gegenteil: Die Ausrichtung auf die Bedürfnisse der Technischen Universität zog viele Studenten und Professoren an. Dass Gottfried Müller unter anderem »sein« Gymnasium, das heute den Namen Karl Schmidt Rottluffs trägt, mit guten Lehrbüchern ausstattet, ist ihm eine Herzensangelegenheit. Derzeit sucht er, der 1997 das Bundesverdienstkreuz erhielt, nach einem geeigneten Buchhändler, der diese Oase der Kultur und Literatur in Chemnitz ". in seinem Geiste weiterführt.

Straßendecken erneuert Derzeit laufen Fahrbahnsanierungen auf der Hainstraße zwischen Forst- und Dresdner Straße. Im Anschluss soll auch die Decke der Dresdner Straße zwischen Hainstraße und Zufahrt Sachsen-Allee erneuert werden. Die Arbeiten dauern bis zum 12. September. Infolge dieses Ausbaus kann es zu Verkehrseinschränkungen kommen. Zuerst wird die Hainstraße halbseitig gesperrt und landwärts zur Einbahnstraße erklärt. Die Umleitung der Gegenrichtung erfolgt über Dresdner und Gellertstraße. Im Anschluss werden die Arbeiten auf der Dresdner zwischen Hainstraße und Zufahrt Sachsen-Allee weitergeführt und dafür eine zeitweise Einbahnstraßenregelung in stadtwärtiger Richtung eingerichtet. Die Umleitung der Gegenrichtung erfolgt über Gellertstraße und Hainstraße. Die Zufahrt zum Einkaufszentrum ist aus beiden Richtungen gewährleistet. "

Täglich einen Halbmarathon in den Beinen Sportliche ChemnitzBotschafter umrunden Deutschland erneut Einen Staffellauf durch Deutschland unternehmen Studenten der TU Chemnitz. Unter dem Titel Lauf-KulTour startet diese sportliche Herausforderung in Kürze zum fünften Mal. Mit einem 20-köpfigen Team von Läufern und Radbegleitern wird die Lauf-KulTour auch 2011 deutschlandweit den Studienort und die Stadt Chemnitz bekanntmachen. Der Startschuss dazu fällt am 1. September, 16 Uhr auf dem Chemnitzer Marktplatz. Vier Studentinnen und acht ihrer männlichen Kommilitonen haben sich seit April intensiv auf das Extremsport-Event vorbereitet.

Viele Zuschauer erlebten 2010 auf dem Brühl bei einem Musik-Wissenschafts-Festival den Start für den längsten Staffellauf durch Deutschland. Damals bereitete das Team Lauf-KulTour wie andere einen Vorgeschmack auf das »Jahr der Wissenschaft«, das 2011 begangen wird. Auch mit diesem Staffellauf um Deutschland. Archivfoto: Andreas Seidel

In einem 16-tägigen nonstop-Staffellauf umrunden sie die Bundesrepublik auf einer 4000 Kilometer langen Distanz. Sie passieren dabei Tag und Nacht mehr als 150 Städte. Jeder der 12 Läufer befindet sich zweimal täglich eine Stunde im Einsatz und läuft so täglich einen Halbmarathon. Beim längsten Staffellauf Deutschlands werden so über 250 Kilometer zurückgelegt. Zudem besucht das Team unterwegs neuromuskuläre Zentren, und macht aufmerksam auf Muskelkranke, die der Fähigkeit beraubt wurden, sich frei zu bewegen. Seit 2007 organisiert der Lauf-KulTour e. V., eine Initiative Chemnitzer Studenten, die Tour als Spendenlauf für die Deutsche Gesellschaft für Muskelkranke. Nachdem im Frühjahr noch nicht fest stand, wie die Tour wieder finanziert werden könne, hatten sich hiesige Unternehmen für das Projekt eingesetzt. "


ALLES, WAS RECHT IST Die gesetzliche Erbfolge Sinn der gesetzlichen Erbfolge ist, dass niemand ohne Erben stirbt. Der Gesetzgeber will jedoch nicht unbedingt in den Willen des Erblassers eingreifen, so dass jeder durch ein Testament oder einen Erbvertrag eine vom Gesetz abweichende Regelung über seinen künftigen Nachlass treffen kann. Nur wenn kein Testament oder kein Erbvertrag vorhanden sind, tritt die gesetzliche Erbfolge ein. Grundsätzlich geregelt ist die Reihenfolge der erbenden Verwandten im Bürgerlichen Gesetzbuch – BGB. Dabei sind Erben der 1. Ordnung die Abkömmlinge des Erblassers, d. h. die Kinder und danach die Enkelkinder. Erben 2. Ordnung sind zunächst die Eltern des Erblassers und bei deren Tod Geschwister, danach Nichten und Neffen. Als Erben 3. Ordnung bezeichnet man zunächst die Großeltern und danach deren Abkömmlinge. Demzufolge sind Erben 4. Ordnung

die Urgroßeltern und daraus resultierend deren Abkömmlinge. Dem Ehegatten, der nicht unter die vorgenannten Ordnungen fällt, steht ein Erbrecht nach dem Güterstand zu, in dem er mit dem Erblasser lebte. Dies ist bei Nichtvorhandensein eines Ehevertrages der gesetzliche Güterstand der Zugewinngemeinschaft, der in den neuen Bundesländern seit dem 03.10. 1990 ebenfalls gilt. Bei diesem gesetzlichen Güterstand erbt der Ehegatte neben Verwandten der 1. Ordnung zur Hälfte, neben Verwandten der 2. Ordnung zu ¾. Wichtig ist dabei, dass der Ehegatte den gesamten Hausstand als „Voraus“ behalten darf, gegenüber Erben der 1. Ordnung die Gegenstände, die er zur Führung des Haushaltes benötigt. Es wird jedoch darauf hingewiesen, dass der geschiedene Ehegatte kein gesetzliches Erbrecht mehr hat. Im Übrigen gilt das gesetzliche Erbrecht auch für Lebenspartner im Sinne des Lebens-

partnerschaftsgesetzes, also für gleichgeschlechtliche Paare, die eine eingetragene Lebenspartnerschaft begründet haben. Zwischen ehelichen und nichtehelichen Kindern gibt es beim Erbe keinen Unterschied mehr. Eine Ausnahmeregelung gilt lediglich für nichteheliche Kinder, die vor dem 01.07.1949 geboren worden sind und wo der Erblasser am 03. 10.1990 in den alten Bundesländern lebte. Hinterlässt ein Erblasser keine Verwandten, Ehegatten oder Lebenspartner und hat kein Testament errichtet, dann tritt der Staat in die Erbenstellung ein. Eine Erbengemeinschaft bilden diejenigen Erben, die gemeinsam den Erblasser beerbt haben. Im Rahmen der Erbengemeinschaft kann kein Miterbe allein über einen einzelnen Gegenstand verfügen. Lediglich Maßnahmen, die zur Erhaltung eines Nachlassgegenstandes unabdingbar sind,

Hilfe – mein Erbe bezieht Hartz 4! Auch in den ehemals neuen Bundesländern macht sich die ältere Generation zunehmend Gedanken, wie das erworbene Vermögen sicher für die nächste Generation erhalten werden kann. Probleme bereitet dies, wenn die Kinder oder andere mögliche Erben erhebliche Schulden haben und von Gläubigern bedrängt werden, wenn sie sich im Insolvenzverfahren oder in der anschließenden Wohlverhaltensphase befinden, oder wenn sie dauerhaft Hartz 4 oder Sozialhilfe beziehen, z. B. wegen einer Behinderung. Die rechtlichen Zugriffsmöglichkeiten von privaten Gläubigern und So-zialleistungsträgern auf das Erbe und die Abwehrmethoden sind vielfach nicht bekannt. Sie sollen hier stichwortartig dargestellt werden: 1. Der Erbe ist verschuldet: Vor Eintritt des Erbfalls sind weder der gesetzliche oder ein testamentarischer Erbteil, noch der Pflichtteilsanspruch pfändbar. Nach dem Erbfall können die Gläubiger des Erben dessen Erbteil pfänden – wenn der Erbe ihn nicht in der 6-Wochenfrist ausschlägt, etwa zu Gunsten von Geschwistern oder seinen eigenen Kin-

dern. Ebenso kann der Pflichtteil gepfändet werden – allerdings erst, wenn der Erbe diesen auch einfordert. Macht er den Pflichtteil nicht geltend oder verzichtet er ausdrücklich darauf, gehen seine Gläubiger leer aus – der Pflichtteilsberechtigte selbst aber ebenso! Es erben dann die nicht belasteten weiteren Erben. 2. Der Erbe ist in Insolvenz/ in der Wohlverhaltensphase: Hier fällt der gesamte Erbteil, aber auch ein Pflichtteilsanspruch in die Insolvenzmasse. Tritt der Erbfall in der Wohlverhaltensphase ein, fällt die Hälfte des Erb- und Pflichtteils an den Treuhänder und damit an die zu befriedigenden Gläubiger. Allerdings kann der Erbe dies ebenso dadurch verhindern, dass er vor Ablauf der 6-Wochenfrist sein Erbe ausschlägt. Hierzu benötigt er nicht die Zustimmung des Insolvenzverwalters oder Treuhänders. Ebenso kann er den Zugriff des Insolvenzverwalters usw. auf den Pflichtteil verhindern, indem er diesen nicht geltend macht oder darauf verzichtet. 3. Der Erbe bezieht Leistungen nach Hartz 4 (SGB II) oder aus Sozialhilfe

(SGB XII): Hier ist die juristische Diskussion in Teilfragen noch sehr in Bewegung. Den Sozialbehörden steht jedenfalls das gesetzliche Recht zu, Erb- und Pflichtteilsansprüche auf sich „überzuleiten“ und dann für den Staat geltend zu machen. Mehrheitlich wird aber dem Erb- oder Pflichtteilsberechtigten die Möglichkeit zugestanden, jedenfalls vor Eintritt des Erbfalls auf seine Rechte zu verzichten, ohne dass diese Entscheidung durch die Sozialbehörden angegriffen werden könnte (Teilaspekt des „Bedürftigentestamentes“). Sind allerdings Erb- oder Pflichtteilsansprüche erst

auch, was der Erblasser innerhalb der Ehe an seinen Partner zugewandt hat und was von ihm innerhalb der letzten zehn Jahre vor seinem Versterben Dritten geschenkt wurde. Ausgenommen bleiben sogenannte Anstandsschenkungen zu Geburtstagen u. ä. Ebenso sind in die Aufstellung Versicherungsverträge, Sparverträge des Erblassers, in welchen er dritten Personen oder seinem Ehepartner ein Bezugsrecht eingeräumt hat, mit auszuführen. Der Pflichtteilsberechtigte kann wählen, ob er vom Erben ein privatschriftliches oder ein notarielles Nachlassverzeichnis verlangt. Er kann sogar nach Vorlage eines privatschriftlichen Nachlassverzeichnisses zusätzlich die Anfertigung eines notariellen Nachlassverzeichnisses vom Erben verlangen, es sei denn, dies wäre rechtsmissbräuchlich. Pflichtteilsberechtigten steht zu, der Aufnahme des Nachlassverzeichnisses beizuwohnen. Mitwirken dürfen sie aber nicht. Erben tun gut daran, den Auskunftsanspruch ernst zu nehmen und korrekt zu erfüllen - Falschangaben können unangenehme Konsequenzen nach sich ziehen. Der Pflicht-

setzlichen Regelung abweichen und sein Vermögen jemanden hinterlassen möchte, der nicht zum Kreis der gesetzlichen Erben zählt oder jemanden aus den gesetzlichen Erben mehr oder weniger zuwenden möchte. Dabei ist es sehr wichtig zur Fehlervermeidung sich hierzu rechtlich beraten zu lassen. Kerstin Börner, Rechtsanwältin

Kerstin Börner Rechtsanwältin

Interessenschwerpunkte: • Ehe- und • Verkehrsrecht Familienrecht • Strafrecht • Erbrecht • Arbeitsrecht Waisenstraße 13 09111 Chemnitz einmal entstanden, kann sich der Erbe nicht mehr gegen deren Verwertung durch die Ämter wehren, auch nicht durch Nicht-Geltendmachen oder durch Verzichtsvertrag – ein solcher wird zum Teil als sittenwidrig und damit unwirksam angesehen, mindestens aber würde eine derartige Vereinbarung als „absichtliches Herbeiführen der Bedürftigkeit“ gewertet und zum vorübergehenden Ausschluss vom Leistungsbezug führen. Eine weitere Besonderheit ergibt sich aus Folgendem: Sind Erboder Pflichtteilsansprüche entstanden, bevor der Sozialleistungsbezug beginnt, zählen diese Ansprüche zum Vermögen des Leistungsempfängers, für das die bekannten Schon- oder Freibeträge bestehen; entstehen die

Tel.: 0371/64 13 03 Fax: 0371/6 51 37 35 Ansprüche aber erst während dem Leistungsbezug, zählt der Anspruch als Einkommen, welches vorübergehend die Sozialleistungen vollständig zum Erliegen bringt. Betroffene Erblasser und Erben sollten sich daher rechtzeitig vor Eintritt des Erbfalles kundig machen, wie durch erbrechtliche Verträge und Verfügungen auf legalem Weg der Zugriff von Gläubigern oder Sozialbehörden auf das elterliche Erbe verhindert oder doch auf ein erträgliches Maß eingeschränkt werden kann. Erb- und sozialrechtlich spezialisierte Rechtsanwälte und die Notare stehen hier mit Rechtsrat und Vertragsentwürfen zur Verfügung. Gerhard Seidel, RA/StB Anwaltskanzlei Seidel & Collegen

Anwaltskanzlei Seidel & Collegen Rechtsanwälte · Steuerberater Gerhard Seidel Steuerrecht Erbrecht Baurecht Gesellschaftsrecht

Michael C. Neubert Arbeitsrecht · Verkehrsrecht Internetrecht Wettbewerbsrecht Urheberrecht

Anke Krohn Fachanwältin f. Miet- und Wohnungseigentumsrecht Verbraucherrecht Reiserecht

M info@seidel-collegen.de · www.seidel-collegen.de Weststraße 13 · 09112 Chemnitz · Tel.: 03 71/2 81 10-0 · Fax: 03 71/2 81 10-24 · Mail:

Enterbt – aber nicht ohne Rechte Wie setze ich meine Ansprüche auf den Pflichtteil erfolgreich durch ? In meiner erbrechtlichen Beratungspraxis nimmt die Thematik „Pflichtteil“ breiten Raum ein. Während Erben fragen, wie sie mit Pflichtteilsansprüchen umgehen müssen, wollen Pflichtteilsberechtigte wissen, wie sie diese erfolgreich durchsetzen. Klar muss sein: Der Pflichtteilsanspruch ist allein auf die Zahlung eines Geldbetrages gerichtet. Der Berechtigte kann weder Ansprüche auf bestimmte Nachlassgegenstände stellen, noch über ihre weitere Verwendung bestimmen. Dies betrifft insbesondere auch Erinnerungsstücke an den Erblasser. Der Erbe kann jedoch selbstverständlich Gegenstände freiwillig dem Pflichtteilsberechtigten überlassen. Damit Letzterer seinen Geldanspruch geltend machen kann, benötigt er zunächst die Berechnungsgrundlagen. Hierzu hat er einen gesetzlichen Auskunfts- und Wertermittlungsanspruch gegenüber dem Erben. Der Erbe muss über den Nachlassbestand zum Todestag durch Anfertigung einer einheitlichen und geordneten Aufstellung sämtlicher Aktiva und Passiva Auskunft erteilen. Hierzu gehört

kann einer der Miterben ohne Zustimmung der übrigen treffen. Die Auflösung einer Erbengemeinschaft erfolgt mit einer Erbauseinandersetzung. Dies gilt auch für eine Erbengemeinschaft aus testamentarischen Erben. Scheitert jedoch eine außergerichtliche Klärung muss das Nachlassgericht in Anspruch genommen werden. Es ist also unbedingt notwendig, ein Testament zu errichten, wenn man von der ge-

Anzeige

teilsberechtigte kann vom Erben verlangen, dass ihm die Werte der einzelnen Nachlassgegenstände mitgeteilt werden. Hat der Erbe keine Kenntnis über den Wert eines einzel-

nen Gegenstandes, muss er sich die Informationen besorgen. Bei Grundstücken und Firmen wird meist ein Gutachten einzuholen sein. Kosten dafür gehen zu Lasten des Nachlasses. Die Einschaltung eines spezialisierten Anwalts hilft Erben, wie auch Pflichtteilsberechtigten auf sachliche

Weise zu einem für beide Seiten befriedigenden Ergebnis zu kommen. Gerne stehe ich Ihnen für eine Beratung oder anwaltliche Vertretung zur Verfügung. Rico Buchwald, Rechtsanwalt

Pfeifer & Kollegen Rechtsanwälte Unsere Rechtsanwälte und ihre Interessenschwerpunkte Franz Thomas Pfeifer Verkehrszivilrecht Verkehrsstrafrecht Verkehrsordnungswidrigkeitenrecht Kapitalanlagerecht Familienrecht

Ludger Olbrich Arbeitsrecht Baurecht Gesellschaftsrecht Grundstückrecht Wohnungseigentumsrecht

Rico Buchwald Erbrecht Testamentsvollstreckung Immobilienrecht Kapitalanlagerecht Verkehrsrecht

Bahnhofstraße 18, 09111 Chemnitz, Tel. 0371/38235-0, Fax 0371/38235-10 eMail: info@pfeifer-und-kollegen.de, www.pfeifer-und-kollegen.de


6

32 ! 10. August 2011

AMTLICHE BEKANNTMACHUNGEN

Sitzung des Kultur- und Sportausschusses – öffentlich – Donnerstag, den 18.08.2011, 16:30 Uhr, Beratungsraum 118 des Rathauses, Markt 1, 09111 Chemnitz Tagesordnung: 1.

Eröffnung, Begrüßung sowie Feststellung der ordnungsgemäßen Ladung und der Beschlussfähigkeit 2. Feststellung der Tagesordnung 3. Entscheidung über Einwendungen gegen die Niederschrift der Sitzung des Kultur- und Sportausschusses – öffentlich – vom 16.06.2011 4. Beschlussvorlagen an den Kultur- und Sportausschuss 4.1. Dienstvereinbarung zu Folgen der Haushaltskonsolidierung der Stadt Chemnitz in Verbindung mit dem Entwicklungsund Konsolidierungskonzept

im Eigenbetrieb Das TIETZ (EKKo 2015) Vorlage: B-199/2011 Einreicher: Dezernat 5/DAStietz 4.2. Änderung der Vergabeordnung des Eigenbetriebes DAStietz der Stadt Chemnitz für Lieferungen und Leistungen nach VOL Vorlage: B-209/2011 Einreicher: Dezernat 5/DAStietz 4.3. Aufhebung des Beschlusses des Kultur- und Sportausschusses B-103/2011 vom 16.06.2011 und Neufassung des Beschlusses über die Zuwendungen an den Stadtsportbund Chemnitz e. V. im Rahmen der Sportförderung 2011 Vorlage: B-261/2011

Einreicher: Dezernat 5/Amt 52 Informationsvorlage an den Kultur- und Sportausschuss 5.1. Information über die Arbeit und Projekte der Städtischen Musikschule Chemnitz Vorlage: I-048/2011 Einreicher: Dezernat 5/SE 41 6. Verschiedenes 6.1. Mündliche Informationen der Verwaltung 6.2. Fragen der Ausschussmitglieder 7. Bestimmung von zwei Ausschussmitgliedern zur Unterzeichnung der Niederschrift der Sitzung des Kultur- und Sportausschusses – öffentlich – 5.

Öffentliche Zustellung 14544 Die an Herrn Roger Hertel, wohnhaft Oberfrohnaer Str. 21, 09117 Chemnitz gerichtete Mitteilung nach § 7 Unterhaltsvorschussgesetz (UVG) Aktenzeichen 51.436.14544 kann bei der Stadtverwaltung Chemnitz, Amt für Jugend und Familie, Bahnhofstr. 53, Zi. 255, während der Öffnungszeiten (Dienstag, Donnerstag, Freitag je 8.30 – 12.00 Uhr, sowie Dienstag und Donnerstag 14.00 – 18.00 Uhr) eingesehen werden.

Da der derzeitige Aufenthaltsort trotz umfangreicher Bemühungen nicht zu ermitteln war, ist die öffentliche Zustellung notwendig. Zwei Wochen nach dem Tag des Aushangs der Mitteilung gilt diese als zugestellt (§15 Abs. 3 Satz 2 Sächs VwZG). Ein entsprechender Aushang erfolgt im Schaukasten des Bürgerverwaltungszentrums 1 (Moritzhof). Tag des Aushangs: 10.08.2011 Tag der Abnahme: 24.08.2011

Anzeigen

Lüth // Bürgermeisterin

Sitzung des Ortschaftsrates Mittelbach – öffentlich – Montag, den 15.08.2011, 19:00 Uhr, Sitzungsraum, Rathaus Mittelbach, Hofer Straße 27, 09224 Chemnitz Tagesordnung: 1.

Eröffnung, Begrüßung sowie Feststellung der ordnungsgemäßen Ladung und der Beschlussfähigkeit 2. Feststellung der Tagesordnung 3. Entscheidung über Einwendungen gegen Niederschrift der Sitzung des Ortschaftsrates Mittelbach – öffentlich – vom 20.06.2011 4. Vorlagen an den Stadtrat/Ausschuss 4.1. Vorlagen zur Anhörung nach

§ 67 Abs. 4 SächsGemO 4.1.1. Richtlinie über die finanzielle Förderung von Vereinen und Veranstaltungen in den Ortsteilen Klaffenbach, Kleinolbersdorf-Altenhain, Einsiedel, Euba, Röhrsdorf, Wittgensdorf, Grüna und Mittelbach Vorlage: B-234/2011 Einreicher: Oberbürgermeisterin/Amt 15 4.1.2. Bereitstellung finanzieller Mittel für die Förderung von Vereinen und Veranstaltungen in den Ortschaften gem. § 67 (1) Nr. 4 SächsGemO

5. 6. 7. 8.

Vorlage: B-233/2011 Einreicher: Oberbürgermeisterin/Amt 15 Informationen des Ortsvorstehers Anfragen der Ortschaftsratsmitglieder Einwohnerfragestunde Benennung von zwei Ortschaftsratsmitgliedern zur Unterzeichnung der Niederschrift der Sitzung des Ortschaftsrates Mittelbach – öffentlich – G. Fix // Ortsvorsteher

Sitzung des Ortschaftsrates Röhrsdorf – öffentlich – Mittwoch, den 17.08.2011, 19:00 Uhr, Volkshaus Röhrsdorf, Heinrich-Heine-Straße 7, 09247 Chemnitz Tagesordnung: Eröffnung, Begrüßung sowie Feststellung der ordnungsgemäßen Ladung und der Beschlussfähigkeit 2. Feststellung der Tagesordnung 3. Entscheidung über Einwendungen gegen die Niederschrift der Sitzung des Ortschaftsrates Röhrsdorf – öffentlich – vom 15.06.2011 4. Vorlagen an den Stadtrat/Ausschuss 4.1. Vorlagen zur Anhörung nach § 67 Abs. 4 SächsGemO 4.1.1. Aufstellungsbeschluss zur 34. Änderung des Flächennutzungsplanes der Stadt Chemnitz (Bereich Leipziger 1.

Straße/Heinrich-Heine-Straße im Stadtteil Röhrsdorf) Vorlage: B-098/2011 Einreicher: Dezernat 6/Amt 61 4.1.2. Aufstellungsbeschluss zum vorhabenbezogenen Bebauungsplan Nr. 11/04 Nordic Wood, Röhrsdorf Vorlage: B-100/2011 Einreicher: Dezernat 6/Amt 61 4.1.3. Richtlinie über die finanzielle Förderung von Vereinen und Veranstaltungen in den Ortsteilen Klaffenbach, Kleinolbersdorf-Altenhain, Einsiedel, Euba, Röhrsdorf, Wittgensdorf, Grüna und Mittelbach Vorlage: B-234/2011 Einreicher: Oberbürgermeisterin/Amt 15 4.1.4. Bereitstellung finanzieller

5.

6.

7.

Mittel für die Förderung von Vereinen und Veranstaltungen in den Ortschaften gem. § 67 (1) Nr. 4 SächsGemO Vorlage: B-233/2011 Einreicher: Oberbürgermeisterin/Amt 15 Auswertung des Jahresgespräches am 27. Juni 2011 bei der Oberbürgermeisterin Informationen des Ortsvorstehers und Anfragen der Ortschaftsräte Benennung von zwei Ortschaftsratsmitgliedern zur Unterzeichnung der Niederschrift der Sitzung des Ortschaftsrates Röhrsdorf – öffentlich – vom 17.08.2011 Hans-Joachim Siegel // Ortsvorsteher

Berichtigung Die Bekanntmachung des Umlegungsausschusses vom 3. August 2011 zum Beschluss Nr. 6/05/ 001 vom 7. Juni 2011, wird aufgrund eines Schreibfehlers wie folgt berichtigt: Das Flurstück 435/41, Gemarkung Glösa, wird ersetzt durch 435/4, Gemarkung Glösa. Chemnitz, 3. August 2011 gez. Krone // Vorsitzender des Umlegungsausschusses

Ihr Amtsblatt Chemnitz - Woche für Woche auf dem neuesten Stand.

Impressum AMTLICHER UND REDAKTIONELLER TEIL

VERLAG

ANZEIGENTEIL VERANTWORTLICH

DES AMTSBLATTES

Verlag Anzeigenblätter GmbH Chemnitz

Objektleitung

SATZ // HB-Werbung u. Verlag GmbH & Co. KG DRUCK // Chemnitzer Verlag und Druck

Brückenstraße 15, 09111 Chemnitz

Kerstin Schindler, Tel. (0371) 6562-0050

GmbH & Co. KG VERTRIEB // VDL Sachsen Holding GmbH & Co.

Chefredakteurin

Tel. (0371) 6562-0050

Anzeigenberatung

HERAUSGEBER

Katja Uhlemann

Fax (0371) 6562-7005

Hannelore Treptau, Tel. (0371) 6562-0052

KG, Winklhoferstraße 20, 09116 Chemnitz

Stadt Chemnitz

Redaktion

Abonnement mtl. 11,- €

Bianka Polster, Tel. (0371) 6562-0053

E-MAIL // amtsblatt@blick.de

Die Oberbürgermeisterin

Monika Ehrenberg

SITZ

Tel. (0371) 488-1533

GESCHÄFTSFÜHRUNG

Reklamationen

Zur Zeit gilt die Anzeigenpreis-

Markt 1, 09111 Chemnitz

Fax (0371) 488-1595

Ulrich Lingnau

Tel. (0371) 6562-0050

liste Nr. 8 vom 01.02.2008

Konstanze Meyer, Tel. (0371) 6562-0051


Freizeit- und Fitnesstipps

32 ! 10. August 2011

Anzeige

7

!

ANZEIGENTEIL

Die ganze Welt in einer Nacht am 13. August – in der Miniwelt im sächsischen Lichtenstein

„Eure Nahrung sei eure Medizin und eure Medizin sei eure Nahrung" Hippokrates ca. 2400 v.C. Ganz klar - NEIN. Der Internist und Ernährungsmediziner Dr. med. Wolf Funfack hat als Begründer des metabolic balance® - Programms die revolutionäre Idee vom individuellen, persönlichen Ernährungsplan. Es kommt eben nicht darauf an wieviel man ißt, sondern was man ißt. Die Erkenntnis ist nicht neu. Wenn wir genau wüßten, welche Lebensmittel für uns optimal sind, könnte sich das Gewicht dauerhaft regulieren und die Gesundheit verbessern. Das Leute ganz von allein in den ersten 2 - 4 Wochen zwischen 4 und 10 kg abzunehnen, erleben wir ständig (Beispielfotos unter www.fitness-inchemnitz.de). Die Innovation ist die Verbindung aus individueller Körperchemie eines Menschen mit der dazu passenden Nahrungsmittelchemie. Getreu dem Motto: Der Mensch ist, was er ißt – erstellt das metabolic balance® - Institut Isen persönliche Ess-

pläne. Ein Computerprogramm gleicht die Blutlaborwerte des Teilnehmers mit der dazu passenden Nahrungsmittelchemie ab. In vier Phasen gegliedert erhält der Teilnehmer seinen persönlichen Mahlzeiten-Fahrplan und balanciert so seinen Stoffwechsel wieder aus (metabolic balance). Einfacher ausgedrückt: Nur einige andere Lebenmittel in den Warenkorb legen! Täglich drei Mahlzeiten die satt machen, natürliche und gesunde Nahrungsmittel – und die Pfunde purzeln. Ergebnis ist ein gesundes Wunschgewicht, Energie und Vitalität! Kein Jojo-Effekt! Ein lizenzierter metabolic balance® - Experte hilft über Anfangshürden und ist Ansprechpartner für 6 Monate. Jetzt zwischen 14 und 22 Uhr unter 0371 518899 anrufen und ein kostenfreies Gespräch reservieren. Peter Wiegand MB-Betreuer Chemnitz

Amtsblatt Chemnitz

Wenn die Sonne hinterm Eiffelturm versinkt und die Modelle zu leuchten beginnen... dann ist die Zeit für „Miniwelt bei Nacht“. Genießen Sie die Miniwelt im Lichterschein am 13. August von 19 bis 24 Uhr und lassen Sie sich vom romantischen Flair verzaubern. Die Besucher erleben ➢ die Modelle der Miniwelt in einzigartiger Illumination, ➢ beleuchtete Bahnen, welche über die 600 Meter lange Gleisanlage dampfen ➢ den Ausblick auf die Welt bei Nacht im beleuchteten Biergarten unseres Restaurants „Am Tor zur Welt“, ➢ ab 19.00 Uhr Kinderanimation mit Stelzenlauf und Jonglage, ➢ ab 19.00 Uhr Livemusik mit der Band „Eagles and Horses“ – Country, Folk und Oldies der 60er und 70er Jahre auf der Miniweltbühne ➢ gegen 21.30 Uhr Lampionumzug für die „kleinen“ Gäste, ➢ gegen 22.00 Uhr Feuershow mit

„el fuego“, ➢ gegen 23.00 Uhr Schiffsfeuerwerk auf der Nord- und Ostsee Die Miniwelt im sächsischen Lichtenstein hat wie immer ab 9.00 Uhr geöffnet. Besucher, welche schon tagsüber auf „kleiner Weltreise“ waren, erhalten durch den Miniweltstempel freien Eintritt zur Abendveranstaltung. 360-Grad-Kino im Eintritt inklusive Im Minikosmos, dem digitalen Sternentheater bringen wir die Besucher bis ins Universum. Erleben Sie exklusiv zu Miniwelt bei Nacht die „Minikosmos-Nachtshow“. Eintrittspreise Miniwelt inklusive digitale Show im Minikosmos: Erwachsene 9 €, Kinder ab 5 Jahre 7 €, Familien 29 € (2 Erw. bis zu 4 Kinder [5-15 J.]) Anfahrt: A4 – Abfahrt HohensteinErnstthal // A72 – Abfahrt Hartenstein Weitere Informationen unter www.miniwelt.de // 037204 72255

wöchentlich aktuell · informativ 7&,B0$%/,* !%*C', =?

Ihre Werbung im Amtsblatt Chemnitz

:$0$F,E% @,$ 9C>&%

1?4 ;#)#(% ".0 15 6 A= D&*

=,11 .%, !/11, '%1&,*: 5%++,<&$*: ",*(%1>& $1. .%, 6/.,<<, 0$ <,$8'&,1 9,)%11,1444

Es berät Sie Frau Hannelore Treptau

7%",:$(%> #,$,*('/= :%& 3,< +$,)/2 7;:-%/1$:0$) !8'%++(+,$,*=,*>

Tel.: 0371 656200-52

!,*"$>,3 Frau Bianka Polster Tel.: 0371 656200-53

2?8A2= 8AA<<

G.(%,0+*,$3

6 FFF4B$0$F,E%4-,

Frau Konstanze Meyer Tel.: 0371 6562-0051

E-Mail: amtsblatt@blick.de Foto: Markus Pfeifer Abonnement

DER SCHNELLE WEG ZUM AMTSBLATT // NUTZEN SIE UNSEREN ABO-SERVICE! Ich möchte Ihren Abo-Service nutzen. Bitte senden Sie mir bis auf Widerruf die jeweils aktuelle Ausgabe des Amtsblattes der Stadt Chemnitz zu. Ich ermächtige Sie darüber hinaus, den Abo-Betrag von monatlich 11,- € von meinem Konto abzubuchen. Verlag Anzeigenblätter GmbH Chemnitz // Kennwort Amtsblatt // Brückenstraße 15, 09111 Chemnitz, Telefon 0371 6562-0050, Fax 0371 6562-7005, E-Mail amtsblatt@blick.de // Kündigung des Abonnements schriftlich an den Verlag bis zum 10. des Monats für den Folgemonat

Name, Vorname

ab MM.JJJJ (11,-€ mtl. für Porto + Versand)

KTO

Straße Nr.

Datum

BLZ

PLZ / Ort

Unterschrift

Kreditinstitut


8

32 ! 10. August 2011

AMTLICHE BEKANNTMACHUNGEN

Öffentliche Bekanntmachung

Anzeige

Neufestsetzung des Überschwemmungsgebietes des Pleißenbaches und Auslegung des Risikomanagementplans für den Pleißenbach Als Überschwemmungsgebiete gelten kraft Gesetzes die Gebiete, die bis zu einem Hochwasserereignis, wie es statistisch einmal in hundert Jahren zu erwarten ist, überschwemmt werden, soweit diese Gebiete in Karten der Wasserbehörden dargestellt sind. Die überarbeiteten Karten für das Überschwemmungsgebiet des Pleißenbaches in den Stadtteilen Chemnitz-Rottluff, Chemnitz-Niederrabenstein und ChemnitzRöhrsdorf sind vom 22.08.2011 bis zum 04.09.2011 zu den Sprechzeiten (Montag, Dienstag und Donnerstag 8.30 – 12.00 Uhr, Donnerstag 14.00 – 18.00 Uhr) im Umweltamt, Untere Wasserbehörde, Annaberger Straße 93 (Altbau), Zimmer 311, zur kostenlosen Einsicht durch jedermann öffentlich ausgelegt.

Die Neufestsetzung des Überschwemmungsgebietes des Pleißenbaches ergibt sich aus dem Entwurf des Risikomanagementplanes für den Pleißenbach, dessen Erstellung vom EUROPÄISCHEN FONDS FÜR REGIONALE ENTWICKLUNG mit 101.300 € gefördert wurde. Zur Information und Anhörung der Öffentlichkeit liegt außerdem ab dem 22.08.2011 für die Dauer von einem Monat der Entwurf des Risikomanagementplans für den Pleißenbach aus. Dazu kann bis zwei Wochen nach Ablauf der Auslegungsfrist bei der Stadt Chemnitz, Umweltamt/ untere Wasserbehörde, 09106 Chemnitz, schriftlich Stellung genommen werden. Auch nach Ablauf der Auslegungsfrist besteht zu den Sprech-

zeiten weiterhin die Möglichkeit in die Karten mit dem Überschwemmungsgebiet und in den Risikomanagementplan einzusehen. Rechtsgrundlagen für die Festsetzung des Überschwemmungsgebietes, die Erstellung des Risikomanagementplanes und die öffentliche Auslegung sind die §§ 99 b (Hochwasserschutzkonzepte, Risikomanagementpläne) und 100 (Überschwemmungsgebiete) des Sächsischen Wassergesetzes (SächsWG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 18. Oktober 2004 (SächsGVBl. S. 482), letzte Änderung vom 23.09.2010 (SächsGVBl. S. 270), in Verbindung mit den §§ 73 bis 79 des (WHG) Wasserhaushaltsgesetz vom 31. Juli 2009 (BGBl. I S. 2585), letzte Änderung vom 11.08.2010 (BGBl. I S. 1163).

Öffentliche Bekanntmachung Bekanntmachung nach § 33 des Sächsischen Meldegesetzes vom 21. April 1993 (SächsGVBl. Seite. 353), in der Fassung der Bekanntmachung vom 4. Juli 2006 (SächsGVBl. Seite 388), letzte Änderung durch Gesetz vom 11. Dezember 2008 (GVBl. Seite 938) Die Meldebehörde darf nach § 33 Absatz 2 Sächsisches Meldegesetz Daten von Alters- und Ehejubilaren (Namen, Doktorgrad, Anschriften sowie Tag und Art des Jubiläums) veröffentlichen und an Presse, Rundfunk und andere Medien zum Zwecke der Veröffentlichung übermitteln. Altersjubilare sind Einwohner, die den 70. oder einen späteren Geburtstag begehen; Eheju-

bilare sind Einwohner, die die goldene Hochzeit oder ein späteres Ehejubiläum begehen. Dies gilt nicht, soweit der Betroffene der Veröffentlichung oder Übermittlung seiner Daten widerspricht. Bereits in den vergangenen Jahren eingereichte Widersprüche behalten ihre Gültigkeit und müssen nicht wiederholt werden. Der Antrag auf Widerspruch zur Veröffentlichung der Daten ist in der Meldebehörde Chemnitz, in den Bürgerservicestellen der Stadt sowie im Internet unter www.chemnitz.de > Formulare > Buchstabe D (Datenschutz) erhältlich. Widersprüche gegen die Übermittlung der Daten eines Betroffenen sind zu richten an die

Stadt Chemnitz, Bürgeramt, Meldebehörde, 09106 Chemnitz (Sitz: Düsseldorfer Platz 1) bzw. bei jeder Bürgerservicestelle der Stadt Chemnitz einzureichen. Die aktuellen Sprechzeiten der Meldebehörde (Düsseldorfer Platz 1) sind: Montag und Freitag 08:30 Uhr bis 12:00 Uhr, Dienstag und Donnerstag 08:30 Uhr bis 18:00 Uhr sowie Samstag 09:00 Uhr bis 13:00 Uhr. Die Sprechzeiten der Bürgerservicestellen können unter der Rufnummer 488-3355 erfragt werden. Im Internet sind diese Informationen unter www.chemnitz.de > Bürgerservice > Bürgerservicestellen zu finden.

Anzeigen

Willkommen im Senioren- und Pflegeheim Stocker und das Besondere daran • Jeder Bewohner genießt bei uns im Haus stattfindene physiocafè „Alte Wanne” besucht. und ergotherapeutische BehandPflege, Betreuung und Beglei- • Für das gesundheitliche Wohl lung. unserer Bewohner sorgt die tung in freundlicher und familiärer Atmosphäre. • Unser qualifiziertes und freund-liWillkommen in unserem freundlichen… ches Personal kümmert sich mehr als üblich um die Bewohner. • Problemlose Verkehrsanbindung Träger: Seniorenzentrum und gute Einkaufsmöglichkeiten helfen den Bewohnern auf Wunsch weitestgehend unabhängig zu sein. • Unser Haus ist z.Zt. mit 50 Bewohnern belegt. Zum heimisch Tel.: 0371 / 52 04 00 fühlen ist das Mitbringen von eigenen Möbeln erwünscht. Fax: 0371 / 51 03 41 • Es werden regelmäßig BeschäfKlaffenbacher Straße 2 tigungen, Feste und Ausflüge 09125 Chemnitz pflegeheim-stocker@chemonline.de durchgeführt sowie das Bürger-

Seniorenpflegeheim „Zum Wasserschloss”

Ihre Werbung im Amtsblatt Chemnitz Es berät Sie gern Frau Hannelore Treptau Tel.: 0371 6562-0052

E-Mail: amtsblatt@blick.de

Ausschreibung BEKANNTMACHUNG – SEKTOREN ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N): Verkehrsverbund Mittelsachsen GmbH, Am Rathaus 2, Chemnitz 09111, Deutschland, Telefon: +49 37140008-0, E-Mail: post@vms.de, Fax: +49 37140008-99 Weitere Auskünfte erteilen: SPIEKERMANN AG Consulting Engineers, Turnerweg 8, Dresden 01097, Deutschland, Telefon: +49 351828220, Fax: +49 3518282280 Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen sind erhältlich bei: SPIEKERMANN AG Consulting Engineers, Turnerweg 8, Dresden 01097, Deutschland, Telefon: +49 351828220, Fax: +49 3518282280 Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannte Kontaktstelle Verkehrsverbund Mittelsachsen GmbH I.2) HAUPTTÄTIGKEIT(EN) DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS: Eisenbahndienste ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND II.1) BESCHREIBUNG II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber: Chemnitzer Modell - Einfahrt Hbf. - Verkehrsinfrastruktur - Baufeldfreimachung und Erdbau II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung: (a) Bauleistung Ausführung, Hauptausführungsort Chemnitz, NUTS-Code DED11 II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung: Öffentlicher Auftrag II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens: Rückbau von Verkehrsanlagen, Technischer Ausrüstung, Ingenieurbauwerken und Gebäuden sowie Erdbau II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge: (CPV) Hauptgegenstand 45230000 II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): Ja II.1.8) Aufteilung in Lose: Nein II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG: Beginn: 02/11/2011 Ende: 13/04/2012 ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten: Sicherheit für Vertragserfüllung 5,0 %, Sicherheit für Mängelansprüche 3,0 % jeweils der Auftragssumme III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird: gesamtschuldnerisch haftend III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen für die Auftragsausführung: Nein III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Eintragung in das Berufsregister ihres Sitzes oder Wohnsitzes, Gewerbeanmeldung, Handelsregisterauszug I II.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Umsatz des Unternehmens sowie Anzahl der Mitarbeiter in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren, Nachweis über die Zahlung von Abgaben, Steuern und Sozialbeiträgen I II.2.3) Technische Leistungsfähigkeit Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Referenzen vergleichbarer Baumaßnahmen III.2.4) Vorbehaltene Aufträge: Nein III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: Nein III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen: Nein ABSCHNITT IV: VERFAHREN IV.1) VERFAHRENSART IV.1.1) Verfahrensart: Offenes Verfahren IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN IV.2.1) Zuschlagskriterien: Niedrigster Preis IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt: Nein IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber: CM-HBF-VIS-5 IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags: Ja, Vorinformation Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2011/S 113-186292 vom 15/06/2011 IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen: Tag: 06/09/2011, Uhrzeit: 16:00. Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Ja, Preis: 80,00 EUR, Zahlungsbedingungen und -weise: Verrechnungsscheck IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Anträge auf Teilnahme: Tag: 13/09/2011, Uhrzeit: 14:00 IV.3.5) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Anträge auf Teilnahme verfasst werden können: Deutsch IV.3.6) Bindefrist des Angebots: Bis: 31/10/2011 IV.3.7) Bedingungen für die Öffnung der Angebote: Tag: 13/09/2011, Uhrzeit: 14:00, Ort: VMS GmbH, Am Rathaus 2, 4. Etage, 09111 Chemnitz, Deutschland ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN VI.1) DAUERAUFTRAG: Nein VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD: Nein VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren Offizielle Bezeichnung: 1. Vergabekammer des Freistaates Sachsen, Braustraße 2, Leipzig 04107, Deutschland (Tel. 0371 / 532-0)


Bauen und Wohnen

32 ! 10. August 2011

9

ANZEIGENTEIL

Kontrollierte Wohnungslüftung – Wohlfühl-Klima durch Frischluftzufuhr

sup.- In vielen Haushalten herrscht dicke Luft. Und damit sind nicht familiäre Spannungen gemeint, sondern ganz wörtlich die Qualität der Atemluft. Der Grund: In „verbrauchter“ Luft steigt der Anteil an Kohlendioxid (CO2). Dieser häufig unterschätzte Faktor fürs Wohlbefinden, der in ppm (parts per million) angegeben wird, schwankt erheblich: Eine CO2-Konzentration von 360 ppm ist normal für die Außenluft in unbelasteten Gegenden, 500 ppm werden in städtischen Gebieten gemessen. Aber in geschlossenen Räumen z. B. in Wohn- oder Bürogebäuden sind Werte von bis zu 5.000 oder 6.000 ppm keine Seltenheit. Bereits ein Drittel dieser Luftbelastung führt beim Menschen zu Unbehaglichkeit und verminder-

Sparen Sie nicht an Ihren eigenen vier Wänden ... denn es kann Ihre Gesundheit schädigen! • Ökologische Dämmsysteme • Naturfarben, Putze und Anstriche • Pflege- u. Reinigungsmittel Freihaus, Garten u. Mobilar, Allergikergeeignet • Exklusive Dielen, Parkett u. Laminat

www.primawohnraumklima.de Blankenburgstr. 81, 09114 Chemnitz, Tel.: 0371-815 6460, JETZT VERLÄNGERT GEÖFFNET: Mo.-Fr. 7:30 – 19 Uhr

M & S Maler GmbH

ter Konzentrationsfähigkeit. Die zunächst nahe liegende Methode, zum Lüften ausgiebig die Fenster zu öffnen, sabotiert in modernen, wärmegedämmten Gebäuden sämtliche Effizienzstrategien beim Heizen oder Klimatisieren: Selbst eine perfekt isolierende Gebäudehülle verliert ihren Energiespar-Effekt, wenn die Wärme dann doch immer wieder nach außen entweichen bzw. im Sommer von außen hereinkommen kann. Die Alternative heißt kontrollierte Wohnungslüftung. Damit werden technische Systeme bezeichnet, die kontinuierlich die verbrauchte Luft abführen und gleichzeitig Frischluft dem Gebäudeinne-

ren zuführen. Ein CO2-Sensor sorgt dabei für gleichbleibend gute Luftqualität. Die zugeführte Luft wird anders als bei der Fensterlüftung gründlich gefiltert, so dass z.B. auch an vielbefahrenen Straßen die Feinstaubbelastung ausgesperrt bleibt. Gerade für Menschen mit empfindlichen Atemwegen oder für Allergiker kann solch eine Filterfunktion eine erhebliche Verbesserung der Lebensqualität bedeuten. Aber neben dem Wohnklima profitiert auch die Haushaltskasse: Moderne Wohnungslüftungen verfügen über eine intelligente Wärmerückgewinnung. Das bedeutet, dass ein Wärmetauscher der Abluft die Wär-

MARKISEN- UND TERRASSENDACHWELTEN Bei jedem Wetter ein Dach über dem Kopf MARKISEN- UND TERRASSENDACHWELTEN DIE SOMMER AKTION

MALER- UND FUSSBODENLEGEARBEITEN

Auf Terrassenüberdachungen, M a rkisen und Plissees bis 25% Rabatt

09131 Chemnitz, Zeißstraße 50 Tel.: 0371/42 43 24, Fax: 44 25 14, www.ms-maler.de

Sonnenschutz bei Terrassen! zusätzlicher überdachungen zu jeder Zeit problemlos nachrüstbar

Dachausbau

! nur 10 Tage Lieferzeit Öffnungszeiten: Mo - Fr 10.00 - 18.00 Uhr

Decken Wände Fußböden Schall - Brandschutz

Ronny Gehrmann Brückenstra��e 5 09353 Oberlungwitz

Tel. 03723 73 94 55 Funk: 0176 24 18 46 55 Fax: 03723 66 899 63

Carola Otto – Teppichbodenreinigung (Auslegeware) Seit 18 Jahren in Chemnitz Eine besondere Art der Teppichreinigung möchte ich Ihnen vorstellen. Sie bietet folgende Vorteile gegenüber der herkömmlichen Reinigung. - Laufspuren, Flecken (außer Verfärbungen), selbst Hausstaubmilben werden entfernt - geeignet auch bei Allergikern, Babys, Haustieren - Teppichflor wird ausgebürstet - Farben leuchten wieder - Teppichfaser wird imprägniert - Reinigungsbestandteile, die eine Wiederanschmutzung bewirken, werden nicht eingesetzt - nach kurzer Trocknungszeit (je nach Grad der Verschmutzung) sofort wieder begehbar - auch Reinigung im Wohnbereich (möbliert) problemlos - kostenlose Probe - Anfahrt innerhalb von Chemnitz nur 5 N - Information und Bestellungen nur telefonisch

Teppichboden Reinigung Carola Otto • Reichsstr. 69a • 09112 Chemnitz Tel. 0371/4 02 64 00 • Handy 0172/3707616

me entzieht und sie je nach Bedarf der Frischluft wieder zuführt. Dezentrale Anlagen wie die Comfort-Wohnungs-Lüftung CWL des Systemanbieters Wolf Heiz- und Klimatechnik (Mainburg) kommen so auf Wärmerückgewinnungsgrade von über 90 Prozent und verbessern damit die Energieeffizienz der gesamten Gebäudetechnik. Außerdem ist der Einsatz dieser Geräte gerade in Küchen oder WC’s ein wirksamer Schutz vor Schimmelbildung. Einen Überblick über verschiedene Systeme der kontrollierten Wohnungslüftung findet man im Internet unter www.wolf-heiztechnik.de.

Bis zu 25% Sommerrabatt sichern! Auf über 280 m² werden die neuesten Cassettenmarkisen sowie 17 neue Stoffe mit außergewöhnlicher Leuchtkraft und selbstreinigenden Effekt bei Regen präsentiert. Wo die Markise bei starken Windbelastungen und Regen an ihre Grenzen stößt, hat der Markisen-Baur mit dem Textilen Terrassendach die perfekte Alternative. Wer seine Terrasse überdachen möchte, kann sich bei vier verschiedenen Terrassendächern über die Gestaltungsvielfalt informieren, bis hin zur kompletten Verglasung mit rahmen-

Tor- & Zaunanlagen GmbH Chemnitz Komplette Zaunanlagen

Slevogtstr. 85 • 09114 Chemnitz Tel. 0371/413818 u. 423029 • Fax 423028

Ihre Werbung im Amtsblatt Chemnitz Es berät Sie gern Frau Bianka Polster Tel.: 0371 6562-0053

E-Mail: amtsblatt@blick.de

losen Schiebeelementen. Die Preiswerte Alternative zum Wintergarten. Beratung – Aufmaß vor Ort, Lieferung & Montag komplett aus einer Hand! Autorisierter Fachpartner.

Sa

Der Markisen-Baur AUTORISIERTER FACHPARTNER

10.00 - 14.00 Uhr Röhrsdorfer Allee 13 09247 Chemnitz/Röhrsdorf Tel. 03722/402902 www.der-markisen-baur.de


10

AMTLICHE BEKANNTMACHUNGEN

32 ! 10. August 2011

Ausschreibungen Vergabe Nr. 17/11/396 a) Name, Anschrift, Kontaktdaten des Auftraggebers (Vergabestelle): Stadt Chemnitz, Gebäudemanagement und Hochbau, Annaberger Straße 89, 09120 Chemnitz, Tel.Nr.: (0371) 488 6501, Fax: 488 6591, Email: gmh@stadt-chemnitz.de b) Gewähltes Vergabeverfahren: Öffentliche Ausschreibung nach VOB/A 2009 d) Art des Auftrags: Grundschule Euba, Toilettensanierung e) Ort der Ausführung: Chemnitz, An der Kirche 2, 09128 Chemnitz OT Euba f) Art und Umfang der Leistung: Los 6: Heizung/Sanitär - Demontage Warmwasserboiler 200 ltr. - Demontage 65 m Abwasserrohr PVC DN 50-DN 100 - Demontage 145 m Stahlrohr verzinkt DN 12-DN 40 - Demontage 15 Stück Sanitärkeramik und Zubehör - Demontage 8 Stück Plattenheizkörper - Demontage 85 m Stahlrohr DN 12-DN 40 zum Teil mit Isolierung Montage neu von: - 9 Stück Stahlsäulenradiatoren 20-25 Glieder BH 600-900 mm - 80 m C-Stahlrohr DN 12-DN 25 Vergabe Nr. 31/00/11/001 a) Name und Anschrift der Vergabestelle (Auftraggeber): Zur Angebotsabgabe auffordernde Stelle: Stadt Chemnitz, Zentrale Verwaltungsdienste und Beschaffungsstelle, Frau Beck, Markt 1, 09111 Chemnitz, Tel.-Nr.: (0371) 4881067, Fax: -1099, Email: vol.submissionsstelle@stadt-chemnitz.de Den Zuschlag erteilende Stelle: Eigenbetrieb Das TIETZ, Moritzstraße 20, 09111 Chemnitz, Tel.-Nr.: (0371) 488-4354, Fax: -4395 Email: keppler@dastietz.de Stelle, bei der die Angebote einzuVergabe Nr. 31/52/11/002 a) Name und Anschrift der Vergabestelle (Auftraggeber): Zur Angebotsabgabe auffordernde Stelle: Stadt Chemnitz, Zentrale Verwaltungsdienste und Beschaffungsstelle, Submissionsstelle, Frau Beck, Markt 1, 09111 Chemnitz, Tel.-Nr.: (0371) 488 1067, Fax: 488 1095, Email: vol.submissionsstelle@stadt-chemnitz.de Den Zuschlag erteilende Stelle: Stadt Chemnitz, Sportamt, Abt. Verwaltung, Sg Haushalt und Beschaffung, Frau Wolf, Reichenhainer Str. 154, 09125 Chemnitz, Tel.-Nr.: (0371) 488 5251, Fax: 488 5299 Email: jennifer.wolf@stadt-chemnitz.de Stelle, bei der die Angebote einzu-

einschließlich Isolierung - 15 Stück diverse Heizungsarmaturen DN 15-DN 25 - 22 Stück Sanitärkeramik weiß einschließlich Installationselemente - 150 m Edelstahlrohr DN 12-DN 40 einschließlich Dämmung - 12 Stück diverse Sanitärabsperrarmaturen DN 15-DN 32 - 1 Stück elektr. Durchlauferhitzer 21 kW - 1 Stück elektr. UT Boiler 5 Ltr. - 1 Stück elektr. ÜT Boiler 10 Ltr. - 2 Stück Bodeneinlauf aus Guss - 100 m Abwasserrohr DN 50-DN 100 einschließlich Schutzschlauch - 45 Stück Kernbohrungen in Decken und Wänden Zuschlagskriterien: Sollten sich die angebotenen Leistungen nach Art und Umfang nicht unterscheiden, wird das einzige Zuschlagskriterium der Preis sein. g) Zweck der baulichen Anlage bzw. des Auftrags: Entscheidung über Planungsleistungen: nein h) Art und Umfang der einzelnen Lose: Aufteilung in mehrere Lose: nein. Einreichung der Angebote möglich für: ein Los. Vergabe der Lose an verschiedene Bieter: nein i) Zeitpunkt und Dauer des Bauleistungsauftrages: Ausführungsfrist für den Gesamtauftrag:

6/17/11/396: Beginn: 42. KW 2011, Ende: 02. KW 2012; j) Zulässigkeit von Nebenangeboten nach § 8 Absatz 2 Nummer 3 VOB/A 2009: Zulässigkeit von Nebenangeboten: Nebenangebote sind zulässig. Pauschalangebote werden ausgeschlossen. k) Ausgabe der Vergabeunterlagen: Vergabeunterlagen sind bei folgender Anschrift erhältlich: Stadt Chemnitz, Submissionsstelle, Frau Henke, Zimmer 018, Annaberger, Straße 89, 09120 Chemnitz, Tel.Nr.: (0371) 488 3078, Fax: 488 3096, Email: submissionsstelle@stadt-chemnitz.de l) Kosten der Vergabeunterlagen: Vervielfältigungskosten Gesamtmaßnahme: 6/17/11/396: 15,00 EUR; Zahlungsweise: Einzahlungsbeleg. Zahlungseinzelheiten: Bargeldzahlung bei Abholung möglich. Der Versand erfolgt nach Vorlage der Kopie des Zahlungsbeleges (keine Schecks). Anforderung der Verdingungsunterlagen bis: 18.08. 2011. Verspätet eingehende Anforderungen werden nicht berücksichtigt. Abholung/Versand ab: 25.08. 2011. Anschrift: Stadt Chemnitz, Submissionsstelle, Annaberger Str. 89, 09120 Chemnitz. Öffnungszeiten: Mo 8.30-12.00 Uhr und 13.30-15.30 Uhr, Di-Mi 13.0015.30 Uhr sowie Do 13.30-18.00

Uhr. Die Anforderung der Ausschreibung auf Datenträger, Datenart 83 nach GAEB, Ausgabe 2000, ist möglich. Das eingezahlte Entgelt wird nicht erstattet. Zahlungsempfänger: Kassen- und Steueramt: Stadt Chemnitz Kreditinstitut: Sparkasse Chemnitz Kontonummer: 3501007506 Bankleitzahl: 87050000 Verwendungszweck: 40012221 Verg.-Nr. 17/11/396 und Los Nr. n) Frist für den Eingang der Angebote: Frist für den Eingang der Angebote 08.09.2011, 10.30 Uhr o) Abgabe der Angebote: Anschrift, an die die Angebote schriftlich zu richten sind: Stadt Chemnitz, Submissionsstelle, Zimmer 018, Frau Henke, Annaberger Straße 89, 09120 Chemnitz, Tel.-Nr.: (0371) 488 3078, Fax: 488 3096, Email: submissionsstelle@stadt-chemnitz.de p) Sprache, in der die Angebote verfasst sein müssen: Deutsch q) Eröffnungstermin: Datum, Uhrzeit und Ort des Eröffnungstermins sowie Angabe, welche Personen bei der Eröffnung der Angebote anwesend sein dürfen. Stadt Chemnitz, Submissionsstelle, Zimmer 016, Annaberger Straße 89, 09120 Chemnitz. Datum und Uhrzeit der Eröffnung der Angebote: Bei Gesamtvergabe Los 6/17/11/396: 08.09.2011, 10.30; Personen, die

bei der Eröffnung anwesend sein dürfen: Bieter und ihre Bevollmächtigten r) Geforderte Sicherheiten: keine s) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen: gemäß Verdingungsunterlagen t) Rechtsform der Bietergemeinschaft: Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter u) Eignungsnachweise: Der Bieter hat mit seinem Angebot zum Nachweis seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit eine direkt abrufbare Eintragung in die allgemein zugängliche Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) nachzuweisen. Der Nachweis kann auch durch Eigenerklärung gem. Formblatt 124 (Eigenerklärung zur Eignung) erbracht werden. Hinweis: Soweit zuständige Stellen Eigenerklärungen bestätigen, sind von Bietern, deren Angebote in die engere Wahl kommen, die entsprechenden Bescheinigungen vorzulegen. v) Zuschlagsfrist: 14.10.2011 w)Prüfstelle für Verstöße gegen Vergabebestimmungen: Allg. Fach-/ Rechtsaufsicht: Landesdirektion Chemnitz, Altchemnitzer Str. 41, 09120 Chemnitz, Tel.-Nr.: (0371) 5320, Fax: 5321303

reichen sind: Stadt Chemnitz, Zentrale Verwaltungsdienste und Beschaffungsstelle, Frau Beck, Markt 1, 09111 Chemnitz, Tel.-Nr.: (0371) 488-1067, Fax: -1099, Email: vol.submissionsstelle@stadt-chemnitz.de b) Art der Vergabe: Öffentliche Ausschreibung VOL/A 2009 d) Art und Umfang der Leistung sowie Ort der Leistungserbringung: Ausführungsort: Eigenbetrieb Das TIETZ, Museum für Naturkunde, Moritzstraße 20, 09111 Chemnitz, Art und Umfang der Leistung: Forschungsstereomikroskop für das Museum für Naturkunde g) Bestimmungen über die Ausfüh-

rungsfrist: Ausführungsfrist für den Gesamtauftrag: 31/00/11/001: Beginn: Oktober 2011 h) Ausgabe der Vergabeunterlagen durch: Vergabeunterlagen sind bei folgender Anschrift erhältlich: Stadt Chemnitz, Zentrale Verwaltungsdienste und Beschaffungsstelle, Frau Beck, Markt 1, 09111 Chemnitz, Tel.-Nr.: (0371) 4881067, Fax: -1099 Email: vol.submissionsstelle@stadt-chemnitz.de Bezeichnung und Anschrift der Stelle, beider die Vergabeunterlagen eingesehen werden können: Stadt Chemnitz, Zentrale Verwaltungsdienste und Beschaffungs-

stelle, Frau Beck, Markt 1, 09111 Chemnitz, Tel.-Nr.: (0371) 4881067, Fax: -1099, Email: vol.submissionsstelle@stadt-chemnitz.de i) Teilnahme- oder Angebots- und Bindefrist: Angebotsfrist: 08.09. 2011, 10:00, Bindefrist: 30.09. 2011 m) Kosten der Vergabeunterlagen: Vervielfältigungskosten Gesamtmaßnahme: 31/00/11/001: 5,00 EUR; Zahlungsweise: Einzahlungsbeleg. Zahlungseinzelheiten: Der Versand erfolgt nach Vorlage der Kopie des Einzahlungsbeleges (keine Schecks). Verspätet eingehende Anforderungen werden nicht berücksichtigt. Das eingehende

Entgelt wird nicht erstattet. Anforderung der Unterlagen bis 18.08. 2011, Abholung der Unterlagen ab 25.08.2011. Öffnungszeiten der Zentralen Verwaltungsdienste und Beschaffungsstelle: Montag - Freitag 8:30 - 12:00 Uhr, Dienstag und Donnerstag 13:00 - 15:00 Uhr Zahlungsempfänger: Stadt Chemnitz Stadtkasse Kreditinstitut: Sparkasse Chemnitz Kontonummer: 3501007506 Bankleitzahl: 87050000 Verwendungszweck: 18507449 Vergabenummer: 31/00/11/001 n) Zuschlagskriterien: Das einzige Zuschlagskriterium ist der Preis.

reichen sind: Stadt Chemnitz, Zentrale Verwaltungsdienste und Beschaffungsstelle, Submissionsstelle, Frau Beck, Markt 1, 09111 Chemnitz, Tel.-Nr.: (0371) 488 1067, Fax: 488 1095, Email: vol.submissionsstelle@stadt-chemnitz.de b) Art der Vergabe: Öffentliche Ausschreibung VOL/A 2009 c) Einreichungsform für Teilnahmeanträge oder Angebote Schriftlich d) Art und Umfang der Leistung sowie Ort der Leistungserbringung: Ausführungsort: Sportamt, 09125 Chemnitz, Art und Umfang der Leistung: Beschaffung eines Kompaktschleppers inklusive Schiebeschild und Schneefräse. g) Bestimmungen über die Ausführungsfrist: Ausführungsfrist für den Ge-

samtauftrag: 31/52/11/002: Beginn: 05.10.2011, Ende: 15. 11.2011 h) Ausgabe der Vergabeunterlagen durch: Vergabeunterlagen sind bei folgender Anschrift erhältlich: Stadt Chemnitz, Zentrale Verwaltungsdienste und Beschaffungsstelle, Submissionsstelle, Frau Beck, Markt 1, 09111 Chemnitz, Tel.-Nr.: (0371) 488 1067, Fax: 488 1095, Email: vol.submissionsstelle@stadt-chemnitz.de Bezeichnung und Anschrift der Stelle, beider die Vergabeunterlagen eingesehen werden können: Stadt Chemnitz, Zentrale Verwaltungsdienste und Beschaffungsstelle, Submissionsstelle, Frau Beck, Markt 1, 09111 Chemnitz, Tel.-Nr.: (0371) 488 1067, Fax: 488 1095, Email:

vol.submissionsstelle@stadt-chemnitz.de i) Teilnahme- oder Angebots- und Bindefrist: Angebotsfrist: 08.09. 2011, 10.00 Bindefrist: 04.10. 2011 j) Höhe geforderter Sicherheitsleistungen: keine k) Wesentliche Zahlungsbedingungen: siehe Verdingungsunterlagen l) Geforderte Eignungsnachweise: Zum Nachweis der Eignung gemäß § 6 Abs.3 VOL/A 2009 ist mit dem Angebot einzureichen: keine m) Kosten der Vergabeunterlagen: Vervielfältigungskosten Gesamtmaßnahme: /31/52/11/002: 5,00 EUR Zahlungsweise: Einzahlungsbeleg. Zahlungseinzelheiten: Anforderung der Verdingungsunterlagen: schriftlich. Der Versand erfolgt nach Vorlage der Kopie des Einzahlungsbeleges (kein Scheck). Verspätet ein-

gehende Anforderungen werden nicht berücksichtigt. Anforderung bis: 18.08.2011. Abholung/Versand: 25.08.2011. Stadt Chemnitz, Submissionsstelle VOL, Markt 1 /Zi. 416a, 09111 Chemnitz. Öffnungszeiten: Montag - Freitag: 08.00 12.00 Uhr, Dienstag und Donnerstag: 13.00 - 15.00 Uhr Zahlungsempfänger: Stadt Chemnitz, Kassen- und Steueramt Kreditinstitut: Sparkasse Chemnitz Kontonummer: 3501007506 Bankleitzahl: 87050000 Verwendungszweck: 18507449, 31/52/11/002 n) Zuschlagskriterien: Sollten sich die angebotenen Leistungen nach Art und Umfang nicht unterscheiden, wird das einzige Zuschlagskriterium der Preis sein.

Anzeigen

Bestattungsunternehmen

amtsblatt@blick.de


32 ! 10. August 2011

AMTLICHE BEKANNTMACHUNGEN

11

Ausschreibungen Vergabe Nr. 66/11/110 a) Name, Anschrift, Kontaktdaten des Auftraggebers (Vergabestelle): Stadt Chemnitz, Tiefbauamt, Annaberger Straße 89, 09120 Chemnitz, Tel.-Nr.: (0371) 488 6601, Fax: 488 6699, Email: tiefbauamt@stadt-chemnitz.de b) Gewältes Vergabeverfahren: Öffentliche Ausschreibung nach VOB/A 2009 c) Elektronischem Auftragsvergabe und Verfahren der Ver- und Entschlüsselung: keine d) Art des Auftrags: Baumaßnahme Sanierung unterer Sockel KarlMarx-Monument e) Ort der Ausführung: Chemnitz, Brückenstraße, 09106 Chemnitz Sonstige Angaben zum Ort der Ausführung: Unterer Sockel Karl-MarxMonument f) Art und Umfang der Leistung: - ca. 100 m² Granitplatten aufnehmen und wieder verlegen - ca. 410 kg Betonstabstahl 14 mm liefern und einbauen - ca. 115 kg Betonstabstahl 8 mm liefern und einbauen - ca. 174 m² Dachdichtungsbahn liefern und verlegen Vergabe Nr. 66/11/186 a) Name, Anschrift, Kontaktdaten des Auftraggebers (Vergabestelle): Stadt Chemnitz, Tiefbauamt, Annaberger Straße 89, 09120 Chemnitz, Tel.-Nr.: (0371) 488 6601, Fax: 488 6699, Email: tiefbauamt@stadt-chemnitz.de b) Gewähltes Vergabeverfahren: Öffentliche Ausschreibung nach VOB/A 2009 d) Art des Auftrags: Bauauftrag e) Ort der Ausführung: Stadt Chemnitz, Wittgensdorfer Straße 1. BA – Haus Nr. 35 bis Sandstraße, 09106 Chemnitz f) Art und Umfang der Leistung: BT 00: Baustelleneinrichtung, Verkehrssicherung BT 01: Straßenbau - 490 m³ bituminöser Straßenaufbruch - 4500 m² Granitpflasteraufbruch, z. T mit Asphalt überbaut - 5200 m³ Erdarbeiten - 1220 m Drainageleitung DN 100 - 49 St. Straßenabläufe, einschl. Anschlussleitungen - 2500 m³ Frostschutzmaterial - 5900 m² hydraulisch gebundene Tragschicht - 4400 m² Bituminöse Trag-, Binder- und Deckschichten - 1300 m Natursteinborde A5 - 1100 m Tiefborde aus Beton T 80/25 - 1300 m Pflasterrinne 3-zeilig aus Granitkleinpflaster (vorhanden) - 550 m² Granitkleinpflaster (vorhanden) in Parkflächen - 3000 m² Betonpflaster für Gehwege 30/30 – 20/10 - 200 St. Bodenindikatoren für Haltestellen

- ca. 180 m² Granitplatten aufarbeiten - ca. 37 m² Granitplatten liefern - ca. 100 m Natursteinplatten schneiden Zuschlagskriterien: Sollten sich die angebotenen Leistungen nach Art und Umfang nicht unterscheiden, wird das einzige Zuschlagskriterium der Preis sein. g) Zweck der baulichen Anlage bzw. des Auftrags: Entscheidung über Planungsleistungen: nein h) Art und Umfang der einzelnen Lose: Aufteilung in mehrere Lose: nein. Vergabe der Lose an verschiedene Bieter: nein. i) Zeitpunkt und Dauer des Bauleistungsauftrages: Ausführungsfrist für den Gesamtauftrag: 66/11/110: Beginn: 04.11.2011, Ende: 30.12.2011; j) Zulässigkeit von Nebenangeboten nach § 8 Absatz 2 Nummer 3 VOB/A 2009: Zulässigkeit von Nebenangeboten: Nebenangebote sind nur mit Abgabe des Hauptangebotes zugelassen. Pauschalangebote werden ausgeschlossen. k) Ausgabe der Vergabeunterlagen: Vergabeunterlagen sind bei folgender Anschrift erhältlich: Stadt

Chemnitz, Submissionsstelle, Frau Henke, Zimmer 018, Annaberger Straße 89, 09120 Chemnitz, Tel.Nr.: (0371) 488 3078, Fax: 488 3096, Email: submissionsstelle@stadt-chemnitz.de l) Kosten der Vergabeunterlagen: Vervielfältigungskosten Gesamtmaßnahme: /66/11/110: 7,00 EUR; Zahlungsweise: Einzahlungsbeleg. Zahlungseinzelheiten: Bargeldzahlung bei Abholung möglich. Der Versand erfolgt nach Vorlage der Kopie des Zahlungsbeleges (keine Schecks). Anforderung der Verdingungsunterlagen bis: 18.08.2011. Verspätet eingehende Anforderungen werden nicht berücksichtigt. Abholung/Versand ab: 25.08.2011 Anschrift: Stadt Chemnitz, Submissionsstelle, Annaberger Straße 89, 09120 Chemnitz. Öffnungszeiten: Mo 8.30-12.00 Uhr und 13.30-15.30 Uhr, Di-Mi 13.0015.30 Uhr und Do 13.30-18.00 Uhr. Die Anforderung der Ausschreibung auf Datenträger, Datenart 83 nach GAEB ist möglich. VerGAEB-Schnittstelle wendung Ausgabe 2000. Das eingezahlte Entgelt wird nicht erstattet. Zahlungsempfänger: Stadt Chem-

nitz, Kassen- und Steueramt Kreditinstitut: Sparkasse Chemnitz Kontonummer: 3501007506 Bankleitzahl: 87050000 Verwendungszweck: 40.01222.1, 66/11/110 n) Frist für den Eingang der Angebote: Frist für den Eingang der Angebote 09.09.2011, 10.00 Uhr o) Abgabe der Angebote: Anschrift, an die die Angebote schriftlich zu richten sind: Stadt Chemnitz, Submissionsstelle, Annaberger Straße 89, 09120, Chemnitz, Tel.-Nr.: (0371) 488 3078, Fax: 488 3096 Email: submissionsstelle@stadt-chemnitz.de p) Sprache, in der die Angebote verfasst sein müssen: deutsch q) Eröffnungstermin: Datum, Uhrzeit und Ort des Eröffnungstermins sowie Angabe, welche Personen bei der Eröffnung der Angebote anwesend sein dürfen. Stadt Chemnitz, Submissionsstelle, Zimmer 016, Annaberger Straße 89, 09120 Chemnitz. Datum und Uhrzeit der Eröffnung der Angebote: Bei Gesamtvergabe Los /66/11/110: 09.09.2011, 10.00; Personen, die bei der Eröffnung anwesend sein dürfen: Bieter und ihre Bevollmächtigten

r) Geforderte Sicherheiten: keine s) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen: siehe Verdingungsunterlagen t) Rechtsform der Bietergemeinschaft: Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter u) Eignungsnachweise: Der Bieter hat mit seinem Angebot zum Nachweis seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit eine direkt abrufbare Eintragung in die allgemein zugängliche Liste des Vereins für Präqualifiktaion von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) nachzuweisen. Der Nachweis der Eignung kann auch durch Eigenerklärung gem. Formblatt 124 (Eigenerklärung zur Eignung) erbracht werden. Hinweis: Soweit zuständige Stellen Eigenerklärungen bestätigen, sind von Bietern, deren Angebote in die engere Wahl kommen, die entsprechenden Bescheinigungen vorzulegen. v) Zuschlagsfrist: 07.10.2011 w)Prüfstelle für Verstöße gegen Vergabebestimmungen: Allg. Fach-/ Rechtsaufsicht: Landesdirektion Chemnitz, Altchemnitzer Str. 41, 09120 Chemnitz, Tel.-Nr.: (0371) 5320, Fax: 5321303

- 1350 m Kabelschutzrohr DN 110, einschl. Abzweigkästen BT 02: Tiefbau für Kanal und Wasserleitung - 4100 m³ Erdarbeiten für Leitungsgräben, einschl. Aushub, Verfüllung, Verbau, Entsorgung usw. BT 03: Kanalbau - 150 m MW-Kanal DN 300 / PP - 225 m MW-Kanal DN 400 / PP - 115 m MW-Kanal DN 500 / PP - 60 m MW-Kanal DN 500 / Stz - 57 m MW-Kanal DN 600 / Stz - 40 m MW-Kanal DN 300 / Schmelzbasalt im Berstlining - 13 St. Schächte DN 1000 - 1200 - 1 St. Schachtbauwerk Mauerwerk / Beton - 65 St. Anschlusskanäle DN 150 – 200 / PP BT 04: Rohrleitungsbau Wasser - 640 m Druckrohr PE d225 - 75 m Druckrohr PE d180 - 40 m Druckrohr PE d225 mit Schutzmantel im Spülbohrverfahren, einschl. Lieferung - 7 St. Unterflurhydrant DN 80 - 8 St. Absperrschieber DN 100 200 - 46 St. Hausanschlüsse, Rohrmaterial wird bauseits gestellt. BT 05: Tiefbau für Straßenbeleuchtung - 65 m³ Kabelgraben, einschl. Sandeinbettung und Verfüllung - 535 m. Schutzrohrverlegung (bauseits gestellt) - 13 St. Leuchtenfundamente BT 06: Baufeldfreimachung Gas - 22 m Druckrohr PE d225, einschl. Erdbau - 8 m Durchörterung Schutzrohr DN 300 St - 1 St. Syphonherstellung und Einbau

Zuschlagskriterien: Sollten sich die angebotenen Leistungen nach Art und Umfang nicht unterscheiden, wird das einzige Zuschlagskriterium der Preis sein. g) Zweck der baulichen Anlage bzw. des Auftrags: Entscheidung über Planungsleistungen: nein h) Art und Umfang der einzelnen Lose: Aufteilung in mehrere Lose: nein. Vergabe der Lose an verschiedene Bieter: nein. i) Zeitpunkt und Dauer des Bauleistungsauftrages: Ausführungsfrist für den Gesamtauftrag: 66/11/186: Beginn: 14.11.2011, Ende: 15.11.2012; j) Zulässigkeit von Nebenangeboten nach § 8 Absatz 2 Nummer 3 VOB/A 2009: Zulässigkeit von Nebenangeboten: Nebenangebote sind nur mit Abgabe des Hauptangebotes zugelassen. Pauschalangebote werden augsgeschlossen. k) Ausgabe der Vergabeunterlagen: Vergabeunterlagen sind bei folgender Anschrift erhältlich: Stadt Chemnitz, Submissionsstelle, Frau Henke, Zimmer 018, Annaberger Straße 89, 09120 Chemnitz, Tel.Nr.: (0371) 488 3078, Fax: 488 3096, Email: submissionsstelle@stadt-chemnitz.de l) Kosten der Vergabeunterlagen: Vervielfältigungskosten Gesamtmaßnahme: 66/11/186: 67,00 EUR; Zahlungsweise: Einzahlungsbeleg. Zahlungseinzelheiten: Bargeldzahlung bei Abholung möglich. Der Versand erfolgt nach Vorlage der Kopie des Zahlungsbeleges (keine Schecks). Anforderung der Verdingungsunterlagen bis: 18.08. 2011. Verspätet eingehende Anforderungen werden nicht berücksich-

tigt. Abholung/Versand ab: 25.08. 2011. Anschrift: Stadt Chemnitz, Submissionsstelle, Annaberger Straße 89, 09120 Chemnitz. Öffnungszeiten: Mo 8.30-12.00 Uhr und 13.30-15.30 Uhr, Di-Mi 13.30-15.30 Uhr und Do 13.3018.00 Uhr. Die Anforderung der Ausschreibung auf Datenträger, Datenart 83 nach GAEB ist möglich. Verwendung GAEB-Schnittstelle Ausgabe 2000. Das eingezahlte Entgelt wird nicht erstattet. Zahlungsempfänger: Stadt Chemnitz, Kassen- und Steueramt Kreditinstitut: Sparkasse Chemnitz Kontonummer: 3501007506 Bankleitzahl: 87050000 Verwendungszweck: 40.01222.1, 66/11/186 n) Frist für den Eingang der Angebote: Frist für den Eingang der Angebote 14.09.2011, 10.00 Uhr o) Abgabe der Angebote: Anschrift, an die die Angebote schriftlich zu richten sind: Stadt Chemnitz, Submissionsstelle, Annaberger Straße 89, 09120 Chemnitz, Tel.-Nr.: (0371) 488 3078, Fax: 488 3096 Email: submissionsstelle@stadt-chemnitz.de p) Sprache, in der die Angebote verfasst sein müssen: deutsch q) Eröffnungstermin: Datum, Uhrzeit und Ort des Eröffnungstermins sowie Angabe, welche Personen bei der Eröffnung der Angebote anwesend sein dürfen Stadt Chemnitz, Submissionsstelle, Zimmer 016, Annaberger Straße 89, 09120 Chemnitz. Datum und Uhrzeit der Eröffnung der Angebote: Bei Gesamtvergabe Los 66/11/186: 14.09.2011, 10.00 Uhr; Personen, die bei der Eröffnung anwe-

send sein dürfen: Bieter und ihre Bevollmächtigten r) Geforderte Sicherheiten: 5% Vertragserfüllungsbürgschaft bei Auftragssumme > 150.000 € 3% Sicherheit für Mängelansprüche s) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen: siehe Verdingungsunterlagen t) Rechtsform der Bietergemeinschaft: Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter u) Eignungsnachweise: Der Bieter hat mit seinem Angebot zum Nachweis seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit eine direkt abrufbare Eintragung in die allgemein zugängliche Liste des Vereins für Präqualifiktaion von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) nachzuweisen. Der Nachweis der Eignung kann auch durch Eigenerklärung gem. Formblatt 124 (Eigenerklärung zur Eignung) erbracht werden. Hinweis: Soweit zuständige Stellen Eigenerklärungen bestätigen, sind von Bietern, deren Angebote in die engere Wahl kommen, die entsprechenden Bescheinigungen vorzulegen. Darüber hinaus hat der Bieter folgende sonstige Nachweise vorzulegen: DVGW-Bescheinigung, mind. W3 und G3, Güteschutz Kanalbau AK2 und S51.1, alternativ Nachweis der Fremdüberwachung nach RALGZ961, Freistellungsbescheinigung nach § 48 EstG, Bauablaufplan v) Zuschlagsfrist: 17.10.2011 w)Prüfstelle für Verstöße gegen Vergabebestimmungen: Allg. Fach-/ Rechtsaufsicht: Landesdirektion Chemnitz, Altchemnitzer Str. 41, 09120 Chemnitz, Tel.-Nr.: (0371) 5320, Fax: 5321303

Anzeige

Ihr Amtsblatt Chemnitz ist auch hier erhältlich: Rathaus-Infothek – Markt 1 Bürgerhaus am W Wall all – Düsseldorfer Platz 1 Bürger- und Verwaltungszentrum Moritzhof – Bahnhofstraße 53 Technisches Rathaus – Annaberger Straße 89


Anzeigen

Neubau Kindertagesstätte Blücherstraße Bauvorhaben abgeschlossen Am 22. August betreten 73 Kinder und ihre zehn Erzieherinnen erstmals den Neubau ihrer Kindertagesstätte „Rüsselchen“ an der Blücherstraße 25 im Lutherviertel. Entsprechend der Wettbewerbsaufgabe war eine planerische Lösung mit hohem Anspruch an Funktionalität und Gestaltung und an den Umweltund Klimaschutz erarbeitet worden. Sie zeichnet sich vor allem durch passive und aktive Nutzung erneuerbarer Energien und dem Einsatz nachwachsender Rohstoffe für die meisten Bauteile mit hohem Vorfertigungsgrad und unter Einsatz von innovativen und verfügbaren Bausystemen aus. Die Kindertagesstätte ist für die Betreuung von 75 Kindern in 4 Gruppen konzipiert und bietet Lösungen und Angebote für alle Kinder der verschiedenen Altersgruppen. Städtebauliche Einordnung Die Einordnung des Gebäudes erfolgte unter Respektierung der Baulücke an der Blücherstraße, jedoch nicht durch Unterordnung, und der Findbarkeit (vorgezogenes Vordach), der Ausrichtung nach Süden zur Sonne (schräge Fassadenfront) und der Vergrößerung der südlichen Gartenfläche trotz Vergrößerung der Gebäudenutzfläche im Vergleich zum jetzigen Gebäude. Grundstück Augenmerk wurde auf die sinnvolle Einordnung des Gebäudes in das von der Straße bis zu 2 m ansteigende Gelände bei Unterbringung aller Nutzanforderungen und die Modellierung eines abenteuerreichen Gartengeländes gelegt. Erschließung, Außenanlagen Der Eingang ist wegen des Höhenunterschiedes über Stufen bzw. über eine Rampe erreichbar. Der Gartenausgang im Süden ist ebenerdig und das Spielgelände am Gebäude auf demselben Niveau. Die Gartengestaltung erfolgt naturnah und respektiert den erhaltbaren, vorhanden Baumbestand. Neben Kommunikation (Sitzrunde), Spielen (Sand, Schaukel), solle aber auch Kreativität, Geschicklichkeit (Rollerstrecke), Abenteuer, Gruppenarbeit (Heckennischen) und Rückzugsmöglichkeiten für die Kinder geboten werden. Jury kürt Entwurf eines Chemnitzer Architekten Zu eng, zu klein, zu marode, so lautete das Urteil der Baufachleute über das alte Gebäude an der Blücherstraße 25, in dem die Kita zuvor un-

tergebracht war. Sie wurde in den 50er Jahren auf den Grundmauern eines abgebrochenen Wohnhauses errichtet. Seit dieser Zeit waren keine umfassenden Sanierungen mehr vorgenommen worden. Mängel und Bauschäden sprachen dafür, das Gebäude abzureißen und an gleicher Stelle einen modernen Neubau für die kommunale Kindereinrichtung zu errichten. Ein Realisierungswettbewerb fand statt, bei dem besonderes Gewicht auf eine funktionelle wie auch architektonisch und städtebaulich ansprechende Lösung gelegt wurde. Zudem forderte die Stadt hohe ökologische Standards beim Bau und Betrieb des Gebäudes. Dies betrifft sowohl die Nachhaltigkeit von Baustoffen als auch Komponenten. Auch forderten die kommunalen Auftraggeber geringe Betriebskosten durch den Einsatz erneuerbarer Energien. Am 26. März 2009 endete der Wettbewerb. Als Sieger kürte die Jury das Chemnitzer Architekturbüro Dankhard Remmler. Das Konzept des Architekten, der dabei eng mit dem Ingenieurbüro für Haustechnik Prof. Reichel GmbH aus Lichtenau zusammenarbeitete, vereint anspruchsvolle Architektur und Funktionalität in besonderer Weise. Auf ein energetisches Optimum setzten die Erbauer des Gebäudes, das sogar Passivhauseigenschaften besitzt. Ausgeklügeltes Energiekonzept soll Betriebskosten minimieren Große Fensterflächen erzeugen Helligkeit und geben den Blick auf die Umgebung frei. Und obwohl sie sich aus energetischen Gründen nicht öffnen lassen, werden die kleinen Tagesgäste dank ausgeklügelter Klimatechnik eine angenehme Atmosphäre empfinden. Ein Wärmespeicher und ein spezielles Lüftungssystem machen das Gebäude auch in Zukunft wirtschaftlich. So stellt ein etwa 30 Quadratmeter großes Sonnensegel mit Flachkollektoren auf der Südseite als thermische Solaranlage ganzjährig die Wärme für das Objekt zur Verfügung. Außer einem geringen Anteil an Elektroenergie wird kein anderer Energieträger benötigt. Der Ertrag dieser Solaranlage wird einerseits direkt zur Gebäudeheizung und zur Warmwasserbereitung genutzt. Zum anderen nutzt man ihn als Wärmespeicher. Holz setzten die Erfinder des Baus bewusst ein und erzielen so eine behagliche Umgebung und zudem eine besondere Akustik. Das Innere ist schallgedämmt, so dass die Jüngsten ungestört ruhen können, während die Älteren laut spielen und toben oder

musizieren. Das Gebäude ist über eine Rampe barrierefrei erreichbar. Auch eine Behindertentoilette für Menschen mit Handicap gibt es. Während der Bauzeit waren die Kleinen in einer Kita im Heckert-Gebiet untergebracht. Der Neubau der Kindertagesstätte konnte in Angriff genommen werden, nachdem der Stadtrat am 8. Oktober 2009 den Bauausführungsbeschluss dafür fasste. Innen und Außen alles neu Bekanntes außer dem liebgewordenen Spielzeug werden die Kleinen, wenn sie am 22. August erstmals ihr neues Gebäude betreten, nicht vorfinden: Alles ist komplett neu. Neu sind die Möbel der vier Gruppenräume, neu auch ein Bastel- und ein Mehrzweckraum, Garderoben und Waschräume ebenso wie die Kinderküche in der die Kleinen künftig selbst Gerichte für Feste und für ein gemeinsames Frühstück zubereiten können. Mit fünfzig Tagesgästen war die Kita »Rüsselchen« vor dem Neubau am Limit. Heute verfügt die Einrichtung über Platz für 75 Kinder. Allein 26 sind unter drei Jahre jung – im alten Gemäuer konnte man diese Jüngsten nicht angemessen in Obhut nehmen. Auch im Außenbereich sind die Gestalter mit viel Liebe zum Detail vorgegangen: Eine Blütenhecke mit verschiedenen Sträuchern sowie Zierkirschen- und Zieräpfelbäume werden gepflanzt. Der Garten steht das ganze Jahr in Blüte. Mag sein, dass die Kinder darauf weniger Augenmerk richten als auf die Vogelnestschaukel, die Matsch-Ecke, die Wippe, den Sandkasten und das Klettergerüst. Rund 1500 Quadratmeter konnten damit gestaltet werden. Durch den Abriss eines benachbarten Gebäudes kam zudem eine Rasenfläche zum Toben hinzu. Die Stadt hatte dazu ein GGGGrundstück in der Blücherstraße 21 angekauft. Baudaten Ersatzneubau Kita Blücherstraße 25 Chemnitz Bauherr: Stadt Chemnitz, Amt für Jugend und Familie, Hochbauamt Baubeginn: November 2009 Baukosten: 2,3 Millionen Euro Bauausführende Firmen (Auszug): Planer/Architekt: Dipl.-Ing. Dankhard Remmler Freier Architekt Bauhauptleistungen: Gläser Komplettbau GmbH Ausführung Lüftung: WTC Wärmetechnik Chemnitz Service GmbH Ausführung Sanitär: Firma Steffen Böhme Mühlau

dipl.-ing. dankhard remmler freier architekt

nauwerckstraße 6 09116 chemnitz

tel. 0371/52 03 91 55 fax 0371/52 03 91 56

info@architekt-remmler.com mobil 0172 / 8 03 36 20 www.architekt-remmler.com beratung – bauanträge – ausschreibung – ausführungsplanung – bauüberwachung städtebau – wohnbauten – geschäftshäuser – produktionsgebäude sachverständiger der architektenkammer sachsen für schäden an gebäuden sachverständiger für wertermittlungen bebauter und unbebauter grundstücke

Mit Regenerationslüftung – Schotterspeicher – Nachtspülung – Wärmerückgewinnung – Brandschutz und vieles mehr, sorgen wir für ein optimales Klima unserer kleinen Bürger.

Voigtstraße 12 · 09116 Chemnitz Telefon: 267481-0 · www.wtc24.de


/20110810_Amtsblatt_Chemnitz