Page 1

25. AUGUST 2010 · NR. 17 · 21. JAHRGANG

Pulsschlag

AUTOMOBIL- UND ROBERT- SCHUMANN - STADT

DAS AMTSBLATT DER STADT ZWICKAU

SEITE

03

SITZUNGSTERMINE TAGESORDNUNGEN

SEITE

04

STADT RÜCKT RUINEN ZU LEIBE BESEITIGUNG VON BAUFÄLLIGEN IMMOBILIEN

Unser Stadtfest 2010: Das war Vergnügen pur!

SEITE

04

NEUE BESCHILDERUNG FÜR MITTELTRASSE

den Nächsten die tollen Mitmachangebote in der Hauptstraße und auf dem Schumannplatz, für andere der ökumenische Gottesdienst, der ein mehr als ansehnliches Kollektenergebnis für die Flutopfer in Pakistan einbrachte, oder – für viele unvergesslich – der gefeierte Auftritt von SILLY. Den Mega-Event prägten aber vor allem die rund 170 000 Besucher, die das Festgebiet erschlenderten und die friedlichfröhlich feierten, so dass selbst die hilfsbereiten Einsatzkräfte des Ordnungsamtes am Montagmorgen ein positives Fazit ziehen konnten. Es wurde keine einzige Körperverletzung bekannt und nicht ein

einziges Kind wurde in der eigens eingerichteten Sammelstelle abgegeben. Wir können daher nur DANKESCHÖN sagen – Danke an alle, die fröhlich mitfeierten, Danke an alle, die die Riesensause unterstützten, und Danke an alle, die die Newcomer Night und das Stadtfest vorbereiteten, mitgestalteten und an den Veranstaltungstagen absicherten. Freuen wir uns auf das kommende Jahr: Nach der Newcomer Night am 18. August findet vom 19. bis 21. August 2011 mit dem „10.“ zugleich das Jubiläums-Stadtfest statt! Foto: Stadt Zwickau Fotos vom Fest unter www.stadtfest-zwickau.de

WIR DANKEN DEN SPONSOREN, FÖRDERERN UND UNTERSTÜTZERN DES STADTFESTES

05

STADTFEUERWEHRTAG IN OBERROTHENBACH

20 JAHRE SOZIOKULTUR – 10 JAHRE ALTER GASOMETER

Agieren mit Fantasie und Tatkraft macht Zwickau bunter Der öffentlichkeitswirksame Startschuss für die soziokulturelle Arbeit in Zwickau fiel am 1. September 1990 mit einem Aktionstag des Friedenszentrum Zwickau e.V., des Ursprungs-Vereins der heutigen Arbeit. Zehn Jahre später wurde der Alte Gasometer eröffnet. Für das facettenreiche, bunte Leben in soziokultureller Vielfalt sind diese beiden Daten wichtige Eckpunkte.

Das 9. Zwickauer Stadtfest könnte als die Riesensause in die Geschichtsbücher eingehen, die (fast) alles zu bieten hatte: Prallen Sonnenschein ebenso wie sintflutartigen Regen am Sonntagabend, die hochwasserbedingte Absage des Lumatra Fun Races genauso wie die rege Beteiligung am „sportlichsten Stadtfestbesucher“, musikalische Programme für Kinder, denen auch Senioren gerne folgten, oder kulinarische Angebote von A wie Ananasbowle bis Z wie Zwickauer Bürgersteak. Und dann gab es auch noch die vielen kleinen und großen Höhepunkte. Für den Einen mag es vielleicht die Newcomer Night gewesen sein, für

SEITE

In der Vereinssatzung ist das Anliegen klar definiert: Die Begegnung von Menschen verschiedener Nationen, aller Altersgruppen, sozialer Schichten und unterschiedlicher Weltanschauungen. Als Hauptanliegen wird die Förderung der Jugendhilfe, der Bildung, der Kultur und Kunst, der Toleranz und des Völkerverständigungsgedankens genannt. Für die Umsetzung dieser Zielstellung hat der Verein eine ideale Heimstatt, ist doch der zentrumsnah gelegene Alte Gasometer allein schon durch seine äußere Erscheinung ein echter Hingucker. Als Industriedenkmal ist er eine Zwickauer Sehenswürdigkeit. Die außergewöhnliche Architektur verleiht Veranstaltungen, deren Bandbreite von Konzerten, Kleinkunst, Theater und Varieté bis hin zu Tagungen und Messen reicht, ein unverwechselbares Flair. Aber auch eine Familien- oder Firmenfeier beispielsweise in der Barterre werden die Beteiligten nicht so schnell vergessen. Ob Veranstalter oder Privatperson – wer auf der Suche nach einem besonderen Ambiente ist, sollte sich diese Adresse merken: Kleine Biergasse 3.

sowie der Newcomer Night. Für das Koordinierungsbüro des Bündnisses für Demokratie und Toleranz hat der Verein im Dezember 2008 die Rechtträgerschaft übernommen. Aufgabenschwerpunkte liegen in der Arbeit gegen Rechtsextremismus und im Werben für Demokratie, Toleranz und Menschenwürde. Strukturelle Arbeitsbereiche wie Verwaltung, Haustechnik, Hauswirtschaft und Gastronomie sowie der Mitgliedsverein „Cabana e.V.“ und der Weltladen machen die Beschreibung aller Tätigkeitsfelder des Vereins komplett. Anlässlich des Jubiläums baten wir Reinhard Riedel als Mann der ersten Stunde, Mario Zenner als Geschäftsführer des Vereins sowie den Vorstandsvorsitzenden Gert Sczepansky um Statements zur Historie und gegenwärtigem Stand des Vereins. Wir fragten nach Zukunftsvorstellungen mit Blick auf die soziokulturelle Arbeit in Zwickau. Die Antworten lesen Sie auf Seite 6 dieser Ausgabe.

Kleine Vereinsgeschichte:

Vom Friedenszentrum zur Soziokultur ACHAT Hotel Zwickau • advertising & events • Alter Gasometer e.V. • AOK Plus • Autohaus ASZ • Autohaus Strauß GmbH • Brauhaus Zwickau GmbH • Coca-Cola Erfrischungsgetränke AG • Comedia Concept GmbH & Co. KG • dpw Deutsche Plakat-Werbung GmbH • Förderverein Stadtmanagement Zwickau e.V. • Gebäude- und Grundstücksgesellschaft Zwickau mbH • Globus Handelshof GmbH & Co. KG • ö–konzept Agentur für Werbung und Kommunikation GmbH & Co. KG • VOGTLAND RADIO Rundfunkgesellschaft mbH u. Co Studiobetriebs KG • Wasserwerke Zwickau GmbH • Wochenspiegel Verlags GmbH • Veolia Umweltservice Ost GmbH & Co. KG

»WHZ Racing Team« beste deutsche Mannschaft bei der Formula Student am Hockenheimring OBERBÜRGERMEISTERIN GRATULIERT IM FORUM MOBILE AUF DEM CAMPUS SCHEFFELBERG

FOTOS: ALTER GASOMETER E.V. ALS INDUSTRIEDENKMAL STELLT DER ALTE GASOMETER NICHT ALLEIN EINE SEHENSWÜRDIGKEIT INMITTEN ZWICKAUS DAR, SONDERN VERLEIHT VERSCHIEDENSTEN FORMEN VON VERANSTALTUNGEN EIN UNVERWECHSELBARES GESICHT. NEBEN DEM VERANSTALTUNGSHAUS ALTER GASOMETER STELLT DAS SOZIOKULTURELLE ZEN-

(whz) Vom 4. bis 8. August fand an der Formel 1 Rennstrecke Hockenheimring das wichtigste Formula Student Event in Europa statt. Das WHZ Racing Team der Westsächsischen Hochschule Zwickau war hierbei mit einem Elektro- sowie einem Benzinfahrzeug vertreten und brachte neun Pokale mit nach Sachsen.

(NL) und der University of Michigan (USA) sicherte. Die Zwickauer Studenten

wurden somit zum ersten Mal bestes deutsches Team.

TRUM ALS BARRIEREFREIER BEGEGNUNGS- UND KOMMUNIKATIONSORT EINE PLATTFORM FÜR VERSCHIEDENE ANGEBOTE DAR. DIE 1700 QM NUTZ- UND ETWA 900 QM FREIFLÄCHE BIETEN PLATZ FÜR VEREINE, INSTITUTIONEN, GRUPPEN UND PROJEKTE. SO BEFINDEN SICH IM VEREINSHAUS NEBENAN DAS JUGENDCAFÉ BUZE, DIE MUSIKWERKSTATT UND DIE BANDPROBERÄUME, DER WELTLADEN MIT FAIR GEHANDELTEN PRODUKTEN

Mit der Premiere der Elektrofahrzeuge begann eine neue Ära in der Formula Student. Der dabei erstmals durchgeführte Langstreckenwettbewerb bei Nacht begeisterte das Publikum und die 91 Teams. Da Elektrofahrzeuge nahezu geräuschlos fahren, durfte sich jedes Team ein Lied wünschen, welches während des Wettbewerbs unter den Leuchtballons eingespielt wurde. Das E-Team fuhr mit der Titelmusik aus „Fluch der Karibik“ einen vierten Gesamtplatz ein und konnte sechs Pokale in den Einzelwertungen gewinnen. Einen Platz besser war das Benzinerteam, welches sich den dritten Gesamtplatz, nach der TU Delft

SOWIE DER CABANA E.V. DEM TRÄGERVEREIN GEHÖREN DERZEIT 9 VEREINE, 15 EINZELPERSONEN UND 3 FÖRDERMITGLIEDER AN.

IM FORUM MOBILE GRATULIERTE OBERBÜRGERMEISTERIN DR. PIA FINDEISS DEN ERFOLGREICHEN ZWICKAUER STUDENTEN UM PROF. GUNTER KRAUTHEIM. FOTO: STADT ZWICKAU

Über den Veranstaltungsbereich hinaus gibt weitere wichtige Aktionsfelder wie die offene Jugendarbeit mit ihrem Jugendtreff „BuZe“ (angelehnt an den ehemaligen Vereinsnamen „Buntes Zentrum e.V.“), mit Sport- und Freizeit-, Hilfe- und Beratungsangeboten, Freizeit- und Bildungsfahrten, Workshops und Projekten. Eine feste Größe ist das Zwickauer Musikforum mit seinen Proberäumen, Workshops, dem Bandwettbewerb, Auftrittsmöglichkeiten

Am Anfang stand das Friedenszentrum in der Inneren Plauenschen Straße 16. Dieses wurde bereichert durch Weltladen, Müttergruppe, Initiativen mit kulturellen und ökologischen Angeboten sowie Migrations- und Kinderarbeit. Die Vielfalt der agierenden Gruppen wurde 1992 gebündelt, indem der Verein „Bildungs- und Begegnungsstätte Buntes Zentrum e.V.“ gegründet wurde. Die Walther-Rathenau-Straße 12 war für sieben Jahre Sitz des Vereins. Kinder, Jugend und Kultur erhielten räumlich und inhaltlich ein größeres Gewicht. Erweitert wurde das Spektrum durch einen Bandproberaum und die Angebote der Mobilen Behindertenhilfe. 1994 begannen die Stadt Zwickau sowie verschiedene Vereine Konzepte für den Erhalt des Baudenkmals Alter Gasometer, verbunden mit einer künftigen Nutzung als Soziokulturelles Zentrum, zu entwickeln. Am 29. Oktober 1998 beschloss der Zwickauer Stadtrat den Ausbau des Objektes. Nach 15 Monaten Bauzeit konnte das Gebäude am 23. August 2000 an den Betreiber „Alter Gasometer – Soziokulturelles Zentrum e.V.“ übergeben werden. Auf dem Wege der Verschmelzung bildet der Verein die Rechtsnachfolge für alle Aktivitäten, die zuvor unter dem Begriff „Buntes Zentrum“ bekannt waren.

Kontakt Alter Gasometer Soziokulturelles Zentrum e.V. Zwickau Kleine Biergasse 3, 08056 Zwickau Telefon: 0375 2772110, Fax: 0375 2772111 E-Mail: kontakt@alter-gasometer.de www.alter-gasometer.de 5763022-10-1


Pulsschlag

Seite 02 · 25. August 2010 · Nr. 17 AUSSCHREIBUNGEN

· DAS AMTSBLATT DER STADT ZWICKAU

Haus 4, Zimmer 027a;

erklärungen zur Eignung) ist erhältlich mit den

krankenkasse vorzulegen.

Personen, die bei der Eröffnung des Angebotes

Verdingungsunterlagen.

Ein Angebot kann von der Wertung ausgeschlossen

 Sanierung und Erweiterung Gebäudeensemble Robert-Schumann-Konservatorium

VI)

Zusätzliche Informationen

Robert-Müller-Str. 4-8, 08056 Zwickau, Tel.: 0375

v) 30.09.2010

I)

Öffentlicher Auftraggeber

VI.1)

Dauerauftrag: nein

440221072

w) Landkreis Zwickau, Landratsamt, Amt für Kommu-

I.1)

Offizieller Name und Anschrift des öffentlichen

VI.2)

Auftrag in Verbindung mit einem Vorhaben

v) 30.09.2010

werden, wenn o. g. Nachweise nicht rechtzeitig vor-

Bevollmächtigte

w) Landratsamt Zwickau, Amt für Kommunalaufsicht,

gelegt werden.

Auftraggebers: Stadtverwaltung Zwickau,

und/oder Programm, das aus Gemeinschafts-

 Sanierung Humboldtschule

Liegenschafts- und Hochbauamt, Frau Zahlaus,

mitteln finanziert wird: nein

a) Stadtverwaltung Zwickau, Liegenschafts- und

Do 8 bis 12 Uhr und 13 bis 15.30 Uhr, Di 8 bis 12

200933, 08009 Zwickau, Tel.: 0375 836500,

undhochbauamt@zwickau.de

Uhr und 13 bis 17.30 Uhr, Mi 8 bis 12 Uhr, Fr 8 bis

Fax: 0375 836565, E-Mail: Liegenschafts-

a) Stadtverwaltung Zwickau, Liegenschafts- und

Weitere Auskünfte erteilen oben genannte Kon-

11 Uhr

undhochbauamt@zwickau.de

Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende

Vergabekammer Sachsen, Braustraße 2, 04107

Unterlagen (siehe auch IV.3.3) sind erhältlich

Leipzig, Tel.: 0341 9771040, Fax: 0341 9971049

bei oben genannten Kontaktstellen

VI.4.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung

b) Öffentliche Ausschreibung der Stadt Zwickau Vergabe-Nr. 65/83/2010 d) Bauvertrag als Einheitspreisvertrag

bar oder Verrechnungsscheck

beiliegt. Bei Barzahlung bitte, wenn möglich, pas-

(VOB Teil A § 12 Nr. 1, 2), Vergabe-Nr. 65/88/2010

f) Bauleistungen

Tel.: 0341 9771040, Fax: 0341 9771049

g) Entscheidung über Planungsleistung: keine

Südl. Eingangsbauwerk

Tag der Versendung der Bekanntmachung:

h) Los 1 – Gerüstbauarbeiten mit Gebrauchsüberlassung

Geinitzstraße 22, 08056 Zwickau

Haupttätigkeiten: Allgemeine öffentliche Ver-

Los 13: 15 €; Los 15: 10 €

wenn der Aufforderung ein Verrechnungsscheck

kammer Sachsen, Braustraße 2, 04107 Leipzig, VI.5)

Vervielfältigungskosten:

Fax: 0375 836565

von Rechtsbehelfen erhältlich sind: Vergabe-

tätigkeiten: Art: Regional- oder Lokalbehörde

11 Uhr l)

Die Verdingungsunterlagen werden nur versandt,

an: siehe Anhang A.III Art des öffentlichen Auftraggebers und Haupt-

Postversand bis 02.09.2019

200933, 08009 Zwickau, Tel.: 0375 836500,

Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten

Lothar-Streit-Straße 2, 08056 Zwickau

k) Abholung, siehe a) Zimmer A 02-17, ab 23.08.2010;

Hochbauamt, Sitz: Hauptmarkt 26, Postfach

b) Öffentliche Ausschreibung der Stadt Zwickau

e) Sanierung Humboldtschule

Los 15: 04.10.2010 – 12.02.2011

12 Uhr und 13 bis 17.30 Uhr; Mi 8 bis 12 Uhr; Fr 8 bis

Fax: 0375 836565, E-Mail: liegenschafts-

VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:

Nebenangebote sind zugelassen.

Mo u. Do 8 bis 12 Uhr und 13 bis 15.30 Uhr; Di 8 bis

 Teilsanierung Westsachsenstadion Zwickau, südliches Eingangsbauwerk

taktstellen

j)

ckau, Tel.: 0375 44021072

Hochbauamt, Sitz: Hauptmarkt 26, Postfach

VI.3)

Los 13: 04.10.2010 – 30.09.2011

nalaufsicht, Robert-Müller-Str. 4 – 8, 08056 Zwi-

Sonstige Informationen: Öffnungzeiten: Mo u.

PF 200933, 08009 Zwickau, Tel.: 0375 836525,

I.2)

anwesend sein dürfen: Bieter und/oder deren

stromleitungen i)

d) Bauvertrag als Einheitspreisvertrag e) Teilsanierung des Westsachsenstadions Zwickau –

send. Der Betrag wird nicht zurückerstattet. n) Bei Eröffnung der Angebote dürfen nur die Bieter oder deren Bevollmächtigte anwesend sein. o) Stadtverwaltung Zwickau, Ausschreibungsstelle, Werdauer Straße 62, 08056 Zwickau, Haus 4, Zimmer 023b, Tel. 0375 832910

09.08.2010

980 m² Metallgerüst, Lastklasse 4, bis max. 16 m

f) Bauleistungen Los 8 und 9

p) deutsch q) 07.09.10, siehe o), Zimmer 027a

waltung

A)

Anhang A: Sonstige Adressen und Kontaktstellen

Höhe, Verkehrslast 3 kN/m² inkl. Vorhaltung, Um-

g) entfällt

Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auf-

A.II)

Adressen und Kontaktstellen, bei denen Verdin-

setzungen sowie div. Geländer, Passantenschutz,

h) Los 8 – Trockenbauarbeiten

trag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

gungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Un-

Dach-/Laufgangschutzbelag, Planen und Fang-

ca. 430 m² GKB-Wand 125 mm mit unterschiedli-

II)

Auftragsgegenstand

terlagen erhältlich sind: Stadtverwaltung Zwi-

schutz

chen Beplankungsarten (GKBI, CBI, GKBF, Massiv-

II.1.1)

Bezeichnung des Auftrages durch den Auftrag-

ckau, Liegenschafts- und Hochbauamt,

Los 2 – Instandsetzung Fassaden

bauplatten)

geber: Sanierung und Erweiterung Gebäude-

Postfach 200933, 08009 Zwickau, Tel.: 0375

Baustelleneinrichtung

ca. 26 m² Bekleidung von Holzstützen, vierseitig

s) Zahlungsbedingungen nach VOB (B) § 16

ensemble Robert-Schumann-Konservatorium

836500, Fax: 0375 836565, E-Mail:

8 m² Klinkermauerwerk ausbauen und einsetzen

und anderen Dachhölzern

t) gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtig-

Art des Auftrags: Bauleistung

liegenschafts-undhochbauamt@zwickau.de

15 m² Teerverschmutzungen entfernen

ca. 450 m² Innenwanddämmung auf AMW mit Kal-

Adressen und Kontaktstellen, an die Ange-

10 m² Klinkerfassade reinigen (JOS-Verfahren)

zium-Silikatplatten, 50 mm einschl. Auftrag eines

II.1.2)

Hauptausführungsort:

A.III)

Los 13: 9.30 Uhr; Los 15: 9.45 Uhr r) Vertragserfüllungs-/Gewährleistungsbürgschaft in Höhe von 5/3 v. H. der Auftragssumme einschließlich der Nachträge

tem Vertreter u) Geforderte Nachweise der Eignung der Bieter nach

08056 Zwickau, Stiftstraße 10

bote/Teilnahmeanträge zu senden sind:

10 m² Schlämmverfugungen Klinkerflächen

Leichtputzes

VOB/A § 8 Nr. 3 (1), Buchstaben a – g gem. Verdin-

Gegenstand der Bekanntmachung:

Stadtverwaltung Zwickau, Ausschreibungs-

15 m Fenstergewände und Pilasterfüße sanieren

ca. 100 m² GKB-Decke niveaugleich abgehängt

gungsunterlagen sowie eine Freistellungsbeschei-

Öffentlicher Auftrag

stelle, Herr Kober, PF 200933, 08009 Zwickau,

45 m Fenstergewände profilgerecht putzen

ca. 150 m² Freitragende Metall-UK-Decke, F 30

nigung des zuständigen Finanzamtes gemäß § 48

Angaben zur Rahmenvereinbarung:

Tel.: 0375 832910

15 m² Schadstellen sanieren (30 %)

ca. 180 m² Bekleidung v. Dachschrägen einschl.

Abs. 1 EStG sind mit einzureichen.

Anhang B: Angaben zu den Losen

10 m² Schadstellen sanieren (50 %)

Dämmung 120 + 25 mm Mineralwolle und Dampf-

Für Errichtung Notstromaggregat Zulassung nach

Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungs-

LOS Nr.: 27 – Innenputz, Innendämmung

20 m Fenstergewände bis ca. 20/20 cm profiliert

sperre

§ 19 WHG als Fachfirma (Der Nachweis ist mit dem

vorhabens: Sanierung und Erweiterung Gebäu-

1) Kurze Beschreibung:

liefern und einsetzen

ca. 90 m² Abseitenwand, sonst wie vor

Angebot vorzulegen.) Der Bieter hat eine Bescheini-

deensemble Robert-Schumann-Konservatorium

- Innendämmung, Mineralschaumplatten,

2 m Fenstergewände wie vor, mit Segmentbogen

ca. 85 m² GKB-Decke als Dachgeschossdecke, abge-

gung über die Mitgliedschaft in der Berufsgenos-

Gemeinsames Vokabular für öffentliche Auf-

80 mm, flächig ca. 1.870 m²

36 m Fenstergewände ausbauen und neu lotrecht

hängt

senschaft und Ortskrankenkasse vorzulegen. Ein

träge (CPV): 45 000 000

- Innendämmung, Mineralschaumplatten,

einsetzen

Los 9 – Außenanlagen

Angebot kann von der Wertung ausgeschlossen

Auftrag fällt unter das Beschaffungsüberein-

50 mm, in Streifen ca. 170 m²

20 Stck V 4 A-Stahl Rissüberbrückungen

ca. 1.000 m² Abbruch Befestigungen

werden, wenn o. g. Nachweise nicht rechtzeitig vor-

kommen (GPA): ja

- Innenputz PII, zweilagig ca. 4.570 m²

55 m Traufgesims sanieren

ca. 300 m³ Bodenmodellierung

II.1.8)

Aufteilung in Lose: ja. Angebote sind möglich

- Grundputz + Sanierputz, einlagig ca. 440 m²

3 m Traufgesims erneuern

ca. 1.100 m² Betonpflaster/-platten einbauen

v) 08.10.2010

nur für ein Los

- Sanierputz, zweilagig ca. 600 m²

70 m Gurtsims sanieren

ca. 750 m² Asphaltfläche herstellen

w) Landkreis Zwickau, Landratsamt, Amt für Kommu-

II.1.9)

Werden Nebenangebote/Alternativvorschläge

2) CPV: 45 000 00

110 m Sockelsims sanieren

ca. 95 m Zaunanlage mit Toren

nalaufsicht, Robert-Müller-Str. 4 – 8, 08056 Zwi-

berücksichtigt: ja

5) Weitere Angaben: Submissionstermin:

5 m Sockelsims erneuern

ca. 85 m Winkelstützwand bis 1,50 m

ckau, Tel.: 0375 44021072

II.2.1)

Gesamtmenge bzw. -umfang: 1 Los

08.09.2010, 10.30 Uhr; Preis: 15 €

42 m Zinkblechabdeckung Gurtsims liefern und

Oberflächenentwässerung und Kanalarbeiten

II.2.2)

Optionen: nein

II.3)

Beginn der Auftragsausführung: 01.11.2010

II.1.3) II.1.4)

nicht zutreffend II.1.5)

II.1.6) II.1.7)

III)

B)

einsetzen

Ende der Auftragsausführung: 04.03.2011

 Deckenerneuerung und Gehwegbau Mittenzweistraße

Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und

a) Stadtverwaltung Zwickau, Dezernat 2 – Wirtschaft

div. Schadstellenbeseitigung an Betonflächen

gelegt werden.

Pflanz- und Rasenarbeiten i)

Los 8: 14.09.2010 – 20.10.2010

Anzeigen im Pulsschlag  0375 549-26500

Los 9: 11.10.2010 – 30.06.2011

160 m² Granitsockel sanieren 13 m Granitplatten 19/3 cm liefern und einsetzen

j)

technische Information

und Bauen, Tiefbauamt, Werdauer Straße 62,

100 m² Natursteinsockel sanieren

k) Abholung ab 23.08.2010, siehe a) Zimmer A 02-17,

Nebenangebote sind zugelassen.

Bedingungen für den Auftrag

08056 Zwickau, Tel.: 0375 836601, Fax: 0375

35 Stck Vierungen in Sandstein und Granit

Postversand bis 31.08.2010

III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:

836666, E-Mail: tiefbauamt@zwickau.de

300 m² Natursteinflächen der Sockel sanieren

Mo u. Do 8 bis 12 Uhr und 13 bis 15.30 Uhr; Di 8 bis

1. Vorauszahlungsbürgschaft 5 %

b) Öffentliche Ausschreibung nach VOB/A 2009

950 m Dauerelastische Verfugungen

12 Uhr und 13 bis 17.30 Uhr; Mi 8 bis 12 Uhr; Fr 8 bis

2. Sicherheit für Mängelansprüche 3 %

d) Ausführung von Bauleistungen

30 Stck Lüftungskanalabdeckungen

e) Mittenzweistraße, 08056 Zwickau

4 Stck Container bereitstellen

f) Deckenerneuerung und Gehwegbau Mittenzwei-

Los 3 – Baumeisterarbeiten

Los 8: 8 EUR; Los 9: 15 EUR

straße in Zwickau

Baustelleneinrichtung und Absperrungen

bar oder Verrechnungsscheck

Hauptmengen:

30 m² Trockenbauwände abbrechen

Die Verdingungsunterlagen werden nur versandt,

tragsausführung: ja. Die Vergabe erfolgt je Los

- 300 t bit. Tragschicht

30 m² Innenwandputz abschlagen

wenn der Aufforderung ein Verrechnungsscheck

als Gesamtleistung.

- 150 t bit. Deckschicht

30 m² Wandfliesen abbrechen

beiliegt. Bei Barzahlung bitte, wenn möglich, pas-

Teilnahmebedingungen

- 200 m² Pflasterrinnen erneuern

10 m² Unbewehrter Beton C 15/20 Randstreifen

- 14 St. Tagewassereinläufe erneuern

Fußboden

Angaben und Auflagen, die erforderlich sind,

- Verkehrssicherung

25 Stck Löcher in Decke schließen

Werdauer Straße 62, 08056 Zwickau, Haus 4, Zim-

Impressum

um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:

- 90 m Granitbord

1 Stck Fensteröffnung in Außenwand herstellen

mer 023b, Tel. 0375 832910

PULSSCHLAG – AMTSBLATT

1. Bescheinigung des Finanzamtes, dass aus

- 340 m² bit. Gehwegbefestigung

30 m² Hydroment-WK Transputz einschl. Aus-

p) deutsch

DER STADT ZWICKAU

steuerrechtlichen Gründen gegen eine Auf-

- 125 m² Kleinpflaster Granit in Überfahrten

gleich, Funktionsputzlage und Oberschicht

n) Bei Eröffnung der Angebote dürfen nur die Bieter

21. JAHRGANG · 17. AUSGABE

III.1)

III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweisung auf die maßgeblichen Vorschriften: VOB/B III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auf-

III.2)

III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers –

tragserteilung keine Bedenken bestehen oder

g) Entscheidung über Planungsleistungen: nein

8 m² Bodenfliesen

gleichwertig,

h) Aufteilung in mehrere Lose: nein

15 m Sockelfliesen

11 Uhr l)

Vervielfältigungskosten:

Pulsschlag IM INTERNET UNTER WWW.ZWICKAU.DE/AMTSBLATT

send. Der Betrag wird nicht zurückerstattet. o) Stadtverwaltung Zwickau, Ausschreibungsstelle,

oder deren Bevollmächtigte anwesend sein. q) 07.09.2010, siehe o), Zimmer 027a

Herausgeber: Stadt Zwickau · Oberbürgermeisterin

2. eine Erklärung, dass den gesetzlichen Pflich-

Einreichung der Angebote möglich für: ein Los

1 Stck Kunststoff-Fenster 120/70-85 cm mit Seg-

ten zur Zahlung der nicht vom Finanzamt erho-

Vergabe der Lose an verschiedene Bieter: nein

mentbogen und Axiallüfter

Ausführungsfrist für den Gesamtauftrag:

4 Stck Kunststoff-Fenster 75/34 cm

Höhe von 5/3 v. H. der Auftragssumme einschließ-

Amtlicher und redaktioneller Teil:

Beginn: 38. KW 2010, Ende: 41. KW 2010

6 Stck Fenstergitter 110/70-86 cm, verzinkt mit Seg-

lich der Nachträge

verantwortlich: Mathias Merz (Leiter des Presse- und

benen Steuern und der Sozialversicherungsbei-

i)

träge oder gleichwertig,

Los 8: 10 Uhr; Los 9: 10.30 Uhr r) Vertragserfüllungs-/Gewährleistungsbürgschaft in

Dr. Pia Findeiß · Leipziger Straße 176 · 08058 Zwickau

mentbogen

s) Zahlungsbedingungen nach VOB (B) § 16

Oberbürgermeisterbüros) · Leipziger Straße 176 · 08058

hältlich: Stadtverwaltung Zwickau, Tiefbauamt,

9 Stck Fensterkurbeln mit Getriebe

t) gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtig-

Zwickau · Telefon: 0375 831801 · Telefax: 0375 831899

mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar

Verwaltungszentrum Haus 2, Werdauer Straße 62,

6 m² Edelstahlverkleidung 1,5 mm dick

sind,

08056 Zwickau Tel.: 0375 836601, Fax: 0375

malerseitige Instandsetzung

4. die Zahl der in den letzten drei abgeschlosse-

836666, E-Mail: tiefbauamt@zwickau.de

3. die Ausführung von Leistungen in den letz-

k) Vergabeunterlagen sind bei folgender Anschrift er-

ten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren, die

tem Vertreter u) Geforderte Nachweise der Eignung der Bieter nach

Redaktion und Satz: Dirk Häuser · Telefon: 0375 831812

Los 1: 39. KW 2010 – 48. KW 2010

VOB/A § 8 Nr. 3 (1), Buchstaben a – g gem. Verdin-

Petra Schink · Telefon: 0375 831817

Vervielfältigungskosten Gesamtmaßnahme: 30 €

Los 2: 40. KW 2010 – 47. KW 2010

gungsunterlagen sowie eine Freistellungsbeschei-

E-Mail: pressebuero@zwickau.de

schäftigen Arbeitskräfte, gegliedert nach Be-

Zahlungsweise: Verrechnungsscheck

Los 3: 40. KW 2010 – 41. KW 2010

nigung des zuständigen Finanzamtes gemäß § 48

Leipziger Straße 176 · 08058 Zwickau

rufsgruppen,

Zahlungseinzelheiten: 30 € sind per Verrechnungs-

j)

Nebenangebote sind nicht zugelassen.

Abs. 1 EStG sind mit einzureichen. Der Bieter hat

Verlag:

5. die Eintragung in das Berufsregister ihres Sit-

scheck mit der Anforderung zu übergeben. Das Ent-

k) Abholung, siehe a) Zimmer A 02-17, ab 23.08.2010;

eine Bescheinigung über die Mitgliedschaft in der

Verlag Anzeigenblätter GmbH Chemnitz,

zes oder Wohnsitzes oder gleichwertig.

geld wird nicht erstattet. Die Vergabeunterlagen

Postversand bis 01.09.2010

Berufsgenossenschaft und Ortskrankenkasse vor-

Brückenstraße 15 · 09111 Chemnitz

III.2.4) Vorbehaltene Aufträge: nein

werden erst nach Eingang des Schecks versandt.

Mo u. Do 8 bis 12 Uhr und 13 bis 15.30 Uhr; Di 8 bis

zulegen. Ein Angebot kann von der Wertung ausge-

Geschäftsführer: Christian Jaeschke

III.3)

Besondere Bedingungen für Dienstleistungs-

Zahlungsempfänger: Stadtverwaltung Zwickau

12 Uhr und 13 bis 17.30 Uhr; Mi 8 bis 12 Uhr; Fr 8 bis

schlossen werden, wenn o. g. Nachweise nicht

Anzeigenteil verantwortlich:

aufträge

Verwendungszweck: Verdingungsunterlagen

11 Uhr

rechtzeitig vorgelegt werden.

Geschäftsstellenleiter Christfried Schäfer

nen Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich be-

III.3.1) Die Dienstleistungserbringung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: nein

l)

Deckenerneuerung Mittenzweistraße n) Frist für den Eingang der Angebote: 31.08.2010, 9.30 Uhr

i)

l)

Vervielfältigungskosten:

v) 30.09.2010

BLICK Zwickau/Werdau · Markt 32 · 08412 Werdau

Los 1: 10 €; Los 2: 12 €; Los 3: 11 €

w) Landkreis Zwickau, Landratsamt, Amt für Kommu-

Telefon: 0375 54926514 · Telefax: 0371 65627650

bar oder Verrechnungsscheck

nalaufsicht, Robert-Müller-Str. 4 – 8, 08056 Zwi-

E-Mail: zwickau@blick.de

o) Anschrift, an die die Angebote schriftlich zu rich-

Die Verdingungsunterlagen werden nur versandt,

ckau, Tel.: 0375 44021072

Layoutgestaltung:

IV.2.1) Zuschlagskriterien: Niedrigster Preis

ten sind: Stadtverwaltung Zwickau, Ausschrei-

wenn der Aufforderung ein Verrechnungsscheck

IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchge-

bungsstelle, Werdauer Straße 62, 08056 Zwickau

beiliegt. Bei Barzahlung bitte, wenn möglich, pas-

führt: nein

Tel.: 0375 832910, E-Mail: ausschreibungsstelle@

send. Der Betrag wird nicht zurückerstattet.

Verwaltungsinformationen

zwickau.de

IV)

Verfahren

IV.1)

Verfahrensart: Offenes Verfahren

IV.3)

IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags: ja, Vorinformation IV.3.3) Schlusstermin für die Anforderung von oder

n) 08.09.2010

a) Stadtverwaltung Zwickau, Liegenschafts- und

Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co KG

tion GmbH & Co. KG Druck:

Bei Eröffnung der Angebote dürfen nur die Bieter

Hochbauamt, Sitz: Hauptmarkt 26, Postfach

Brückenstraße 15 · 09111 Chemnitz

q) Datum, Uhrzeit und Ort des Eröffnungstermins so-

oder deren Bevollmächtigte anwesend sein.

200933, 08009 Zwickau, Tel.: 0375 836500,

Vertrieb:

Fax: 0375 836565, E-Mail: Liegenschafts-

VDL Sachsen Holding GmbH & Co. KG

undhochbauamt@zwickau.de

Winklhofer Straße 20 · 09116 Chemnitz

wie Angabe, welche Personen bei der Eröffnung der

o) Stadtverwaltung Zwickau, Ausschreibungsstelle,

Angebote anwesend sein dürfen

Werdauer Straße 62, 08056 Zwickau, Haus 4, Zim-

Die Unterlagen sind kostenpflichtig: ja

wie o), Haus 4, Eingang D, Zimmer 027 a

mer 023b, Tel. 0375 832910

Preis: siehe Anhang B

Datum und Uhrzeit der Eröffnung der Angebote:

p) deutsch

Zahlungsbedingungen und -weise: Die Verdin-

31.08.2010, 9.30 Uhr

q) 08.09.2010, siehe o), Zimmer 027a

der Aufforderung ein Verrechnungsscheck in

ö_konzept – Agentur für Werbung und Kommunika-

p) Deutsch

Einsicht in Unterlagen: 01.09.2010, 17.30 Uhr

gungsunterlagen werden nur versandt, wenn

 Um- und Erweiterungsbau Leitstelle Zwickau

r) Gewährleistungsbürgschaft in Höhe von 3 v. H. der Bruttosumme einschließlich der Nachträge

Los 1: 9.30 Uhr; Los 2: 9.45 Uhr; Los 3: 10 Uhr r) Vertragserfüllungs-/Gewährleistungsbürgschaft in

b) Öffentliche Ausschreibung der Stadt Zwickau Vergabe-Nr. 65/91/2010

Email-Adressen und Email-Kontaktformulare der Stadtverwaltung Zwickau und nachgeordneter Einrich-

d) Bauvertrag als Einheitspreisvertrag

tungen stellen keinen Zugang für elektronisch si-

e) Um- und Erweiterungsbau Leitstelle Zwickau

gnierte sowie für verschlüsselte elektronische Doku-

Crimmitschauer Str. 35, 08056 Zwickau

mente dar, soweit der Zugang für elektronische

ausreichender Höhe beiliegt. Bei Barzahlung

s) nach VOB (B) § 16 und Vergabeunterlagen

Höhe von 5/3 v. H. der Auftragssumme einschließ-

f) Bauleistungen

Dokumente nach § 3a VwVfG, § 36a SGB I oder § 87a AO

bitte, wenn möglich, passend. Der Betrag wird

t) gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtig-

lich der Nachträge

g) Entscheidung über Planungsleistung: nein

nicht ausdrücklich in vollem Umfang eröffnet ist.

nicht erstattet. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote

ten Vertreter u) Der Bieter hat mit seinem Angebot zum Nachweis

bzw. Teilnahmeanträge: 08.09.2010

seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuver-

IV.3.6) Sprache(n) in der (denen) die Angebote oder

lässigkeit eine direkt abrufbare Eintragung in die

s) Zahlungsbedingungen nach VOB (B) § 16 t) gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter u) Geforderte Nachweise der Eignung der Bieter nach

h) Los 13 Elektroinstallation/Starkstrom 3 Stck NS-Unterverteilungen; 450 Stck REG; 8600

Das Amtsblatt erscheint in der Regel vierzehntäglich mitt-

m Starkstromleitungen; 2000 m Schwachstromlei-

wochs für alle erreichbaren Haushalte der Stadt Zwickau

tungen; 380 m Kabelrinne; 55 Stck EIB-Geräte; 580

und ist außerdem an der Information des Verwaltungs-

allgemein zugängliche Liste des Vereins für Prä-

VOB/A § 8 Nr. 3 (1), Buchstaben a – g gem. Verdin-

Stck Installationsgeräte; 80 Stck Leuchten; 17 Stck

zentrums, im Bürgerbüro (Innere Schneeberger Straße 26)

IV.3.7) Bindefrist des Angebots: bis 22.10.2010

qualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präquali-

gungsunterlagen sowie eine Freistellungsbeschei-

Brandschotts

und in den Stadtteilverwaltungen sowie in der Tourist

IV.3.8) Zeitpunkt der Öffnung der Angebote:

fikationsverzeichnis) nachzuweisen. Der Nachweis

nigung des zuständigen Finanzamtes gemäß § 48

Los 15 Netzersatzstrom/USV

Information Zwickau kostenlos erhältlich. Das Amtsblatt

08.09.2010, 10.30 Uhr

der Eignung kann auch durch Eigenerklärungen

Abs. 1 EStG sind mit einzureichen.

1 Stck Notstromaggregat 200 kVA; 1 Stck Rückkauf

und alle in ihr enthaltenen Beiträge und Abbildungen

Ort: Stadtverwaltung Zwickau, Ausschreibungs-

gem. Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eig-

Der Bieter hat eine Bescheinigung über die Mit-

vorhandenes Aggregat 110 kVA; 1 Stck Umbau

sind urheberrechtlich geschützt.

stelle, Werdauer Straße 62, 08056 Zwickau,

nung) erbracht werden. Das Formblatt 124 (Eigen-

gliedschaft in der Berufsgenossenschaft und Orts-

NSHV; 1 Stck USV 25kVA redundant; 100 m Stark-

Die nächste Ausgabe erscheint am 8. September 2010.

Teilnahmeanträge verfasst werden können: DE

5763024-10-1


Pulsschlag

· DAS AMTSBLATT DER STADT ZWICKAU

Die Oberbürgermeisterin der Stadt Zwickau gratuliert  Zum Geburtstag 99 Jahre am 3. September: 97 Jahre am 27. August: am 4. September: 96 Jahre am 28. August: am 3. September: 95 Jahre am 25. August: 90 Jahre am 25. August: am 27. August: am 28. August:

SITZUNGSTERMINE  Bau- und Verkehrsausschuss am 30. August 2010, 17 Uhr, Leipziger Straße 176, 4. OG, Beratungsraum Aus der Tagesordnung:

Antonie Satzger Emma Kasper Alfred Möckel

25. August 2010 · Nr. 17 · Seite 03  Finanzausschuss am 31. August 2010, 16 Uhr, Leipziger Straße 176, 4. OG, Beratungsraum Aus der Tagesordnung: Beschlussvorlagen zu Sachentscheidungen gene Haushaltsausgabereste des Vermögenshaus-

- Beschluss zur Vergabe von Landschaftsbauleistun-

haltes des Büros für Wirtschaftsförderung - Bereitstellung weiterer überplanmäßiger Mittel

- Hochwasserschutzmaßnahme Vorflutanbindung

zum Ausbau der Schlossparkstraße zwischen Biel-

Schwanenteich an den Planitzbach

Gertrud Kunz Ilse Holla

- Vergabe von Bauleistungen für das Bauvorhaben

straße und Gebrüder-Grimm-Straße - Verlegung eines Teils der regionalen Hauptradroute

Neugestaltung und komplexe Sanierung des 3. Bau-

Zwickau-Greiz im Stadtgebiet von Zwickau – Bewilli-

abschnitts Robert-Müller-Straße im Sanierungsge-

Anna Paff

biet Bahnhofsvorstadt

gung von außerplanmäßigen Mitteln für den 2. BA - Aufhebung der Mittelsperre für den nach 2010

- Änderung des Vorhabensbeschlusses und Vergabe

Elfriede Ludwig Lieselotte Köhler Magdalena Brendel Liesbet Zenner am 29. August: Eleonore Neumann am 30. August: Alfred Römisch am 31. August: Dr. Wolfgang Moritz am 3. September: Kurt Hoyer am 6. September: Elfride Lindemann

 Zum Ehejubiläum 65 Jahre verheiratet (eiserne Hochzeit) am 25. August: Marianne und Horst Hesse

übertragenen Haushaltsrest zum Ankauf eines

der Bauleistungen zum Bauvorhaben „Grundhafter

Buchscanners

Ausbau der Schlossparkstraße zwischen Bielstraße

Antrag

und Gebrüder-Grimm-Straße (1. BA)"

- Ankauf des Grundstücks Feldstraße 2 in Zwickau-

- Vergabe von Bauleistungen für den Rückbau von

Abbruch des Gebäudes

geistig Behinderte Zwickau – Zuschlagserteilung von

 Kultur-, Sozial, Sport- und Bildungsausschuss am 2. September 2010, 16.30 Uhr, Leipziger Straße 176, 4. OG, Beratungsraum

Bauleistungen: Dachdecker und Dachklempner,

Aus der Tagesordnung:

Kunststofffensterelemente, Außenanlagen 2./3. BA

Beschlussvorlagen zu Sachentscheidungen

servatorium – Zuschlagserteilung von Bauleistungen (Metallbauarbeiten Fassade Ergänzungsbau) - Sanierung und Erweiterungsbau Förderschule für

- Um- und Erweiterungsbau Leitstelle Zwickau, Zu-

- Zuschussbewilligung für die Förderung eines kulturellen Projektes

schlagserteilung von Bauleistungen: Lüftungsinstallation, Kälteanlagen

- Pauschalförderung für lizenzierte Trainer der Zwi-

50 Jahre verheiratet (goldene Hochzeit) am 25. August: Christine und Werner Seidel am 27. August: Johanna und Siegfried Eißmann Sigrid und Werner Fach Renate und Eberhard Fischer Elvira und Klaus Gerstenberg Christa und Manfred Schimmel Waltraud und Karl Sorgatz Hannelore und Joachim Weigel Erika und Manfred Wutzler am 29. August: Christine und Gottfried Otto am 30. August: Brunhilde und Karl-Heinz Müller am 3. September: Heidi und Horst Bucholz Brigitte und Klaus Hippmann Christel und Herbert Hornig Waltraut und Horst Muschalle Gerda und Karl Oschatz Liesa und Gerhart Weiß

schlagserteilung von Bauleistungen (Außenanlagen)

 Ortschaftsrat Crossen am 31. August 2010, 18 Uhr, ehemaliges Rathaus Crossen, Rathausstraße 9 Aus der Tagesordnung:

Einladung zur 33. Verbandsversammlung des Zweckverbandes Studieninstitut für kommunale Verwaltung Südsachsen am Mittwoch, dem 8. September 2010, 10 Uhr (voraussichtliches Ende 12 Uhr), im Studieninstitut für kommunale Verwaltung Südsachsen, Schulstraße 38, 09125 Chemnitz. Es wird auf die Bestimmungen des § 52 SächsKomZG hingewiesen.

ckauer Sportvereine

- Generalsanierung Pestalozzischule Zwickau – Zu-

60 Jahre verheiratet (diamantene Hochzeit) am 26. August: Roni und Fredo Bachmann Dorothea und Paul Lein am 2. September: Giesela und Karl-Heinz Pfeifer

01/2010 – Feststellung des Ergebnisses der Jahresrechnung 2008 Abstimmungsergebnis: einstimmig zugestimmt Die Jahresrechnung liegt gemäß § 88 Abs. 4 der Sächsischen Gemeindeordnung vom 2. bis 10.09.2010 während der Dienststunden in der Gemeindeverwaltung Mülsen, St. Jacober Hauptstraße 128, öffentlich zur Einsichtnahme für jedermann aus.

02/2010 – Beauftragung des Rechnungsprüfungsamtes der Stadt Zwickau mit der örtlichen Prüfung der Jahresrechnung 2009 Abstimmungsergebnis: einstimmig zugestimmt 03/2010 – Haushaltssatzung für das Haushaltjahr 2010 Abstimmungsergebnis: einstimmig zugestimmt Zwickau – Mülsen, den 17.08.2010 Hendric Freund Zweckverbandsvorsitzender

Cainsdorf (ehemaliges Kulturhaus Cainsdorf) und

Teilen der Albert-Funk-Straße - Sanierung und Erweiterung Robert-Schumann-Kon-

Beschlüsse der Verbandsversammlung des Zweckverbandes „Industrie- und Gewerbegebiet Zwickau – Mülsen“ vom 17.08.2010

- Aufhebung der Mittelsperren für nach 2010 übertra-

Beschlussvorlagen zu Sachentscheidungen gen für Neugestaltung Ringgrünanlagen, BA 6.2

ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNGEN

- Baukostenzuschuss für den ESV Lok Zwickau e. V. für die Errichtung einer Fußballplatzbeleuchtungsanlage auf dem Kunstrasenfußballplatz - Baukostenzuschuss für den Kanu-Club Zwickau e. V. für den Umbau der Heizungsanlage im Vereinshaus - Baukostenzuschuss für den RSC-Rollis Zwickau e.V.

Verschiedenes

für den Einbau einer behindertengerechten WC-An-

- Vergabe von HH-Mitteln 2010 für Vereine und Ein-

lage in der Sporthalle am Scheffelberg

www.zwickau.de/stadtrat

richtungen im Stadtteil Crossen/Schneppendorf

AUSSCHREIBUNGEN

Tagesordnung 1 Eröffnung (einschließlich Feststellung der ordnungsgemäßen Einladung, Beschlussfähigkeit) 2 Anträge zur Änderung der Tagesordnung 3 Entscheidung über Einwendungen gegen die Niederschrift der 32. Sitzung der Verbandsversammlung

- eine Erklärung, dass den gesetzlichen Pflich-

4 Beschlussvorlagen 4.1 Beschlussvorlage Nr. B-1/2010 „Feststellung Jahresabschluss 2009“ 4.2 Beschlussvorlage Nr. B-2/2010 „Beitritt der Stadt Lauter“ 4.3 Beschlussvorlage Nr. B-3/2010 „Satzungsänderung“ 4.4 Beschlussvorlage Nr. B-4/2010 „Haushaltssatzung/Wirtschaftsplan 2011“ 4.5 Beschlussvorlage Nr. B-5/2010 „Entgeltordnung 2011“ 4.6 Beschlussvorlage Nr. B-6/2010 „Innerstädtische Unterbringung des Studieninstitutes“ 4.7 Beschlussvorlage Nr. B-7/2010 „Prüfungsordnung“ 5 Sonstiges Thomas Probst Verbandsvorsitzender

terlagen erhältlich sind: s. A.I)

Preis für die Verdingungsunterlagen: 5 €

Adressen und Kontaktstellen, an die Ange-

Los Nr.: 8 – Bürgersaal

 Möblierung und Ausstattung Rathaus

ten zur Zahlung der nicht vom Finanzamt erhobenen Steuern und der Sozialversicherungsbei-

bote/Teilnahmeanträge zu senden sind: Stadt-

1) Kurze Beschreibung:

I)

Öffentlicher Auftraggeber

träge nachgekommen wurde,

verwaltung Zwickau, Ausschreibungsstellle,

Lieferung und Montage der flexiblen Möblie-

I.1)

Offizieller Name und Anschrift des öffentlichen

- eine Erklärung, dass sich das Unternehmen

Herr Kober, Werdauer Straße 62, 08056 Zwi-

rung des Bürgersaals bestehend aus Tischen,

Auftraggebers: Stadtverwaltung Zwickau, Perso-

nicht in einem Insolvenz- oder Liquidationsver-

ckau, Tel.: 0375 832910, Fax: 0375 832999,

Kreissegmentplatten, Stehtischen, Rednerpult,

nal- und Hauptamt, Sachgebiet Service, Frau

fahren befindet

E-Mail: ausschreibungsstelle@zwickau.de

Transportwagen, 200 Konferenzstühlen, 37

Anhang B: Angaben zu den Losen

Festbestuhlungen klappbar mit Schreibtablars,

Brunke, Werdauer Straße 62, 08056 Zwickau,

III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähig-

B)

Tel.: 0375 831034, Fax: 0375 831088, E-Mail:

keit – Angaben und Formalitäten, die erforder-

Los Nr.: 1 – Sonnenschutz/Raumausstatter

einer mobilen Bühne etc. Der Saal dient der

manja.brunke@zwickau.de

lich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu

1) Kurze Beschreibung:

Durchführung der Stadtratssitzungen und soll

Weitere Auskünfte erteilen die oben genannten

überprüfen: Eigenerklärung zur Eignung ge-

Lieferung und Montage von ca. 100 Rollos, 5 Flä-

darüber hinaus für Großveranstaltungen nutz-

Kontaktstellen

mäß dem der Leistungsbeschreibung beigefüg-

chenvorhangsystemen, Verlegung von 16 qm

bar sein.

Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende

tem Formblatt

Teppichen, Lieferung von 3 Flaggen inkl. Ständer

2) CPV: 39 000 000

Unterlagen (siehe auch IV.3.3) sind erhältlich

III.2.4) Vorbehaltene Aufträge: nein

2) CPV: 39 000 000

5) Weitere Angaben:

bei: oben genannten Kontaktstellen

III.3)

Besondere Bedingungen für Dienstleistungs-

5) Weitere Angaben:

Preis der Verdingungsunterlagen: 10 €

aufträge

Preis der Verdingungsunterlagen: 5 €

Los Nr.: 9 – Bürgerservice

Los Nr.: 2 – Möbel

1) Kurze Beschreibung:

1) Kurze Beschreibung:

Lieferung und Montage der Möbel zur Einrich-

Lieferung und Montage von Möbeln für ca. 75

tung des Bürgerservices im Erdgeschoss des

Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: siehe Anhang A.III I.2)

A.III)

III.3.1) Die Dienstleistungserbringung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: nein

Art des öffentlichen Auftraggeber und Haupttätigkeiten: Art: Regional- oder Lokalbehörde;

III.3.2) Juristische Personen müssen den Namen und

Haupttätigkeiten: Allgemeine öffentliche Ver-

die berufliche Qualifikation der für die Ausfüh-

Arbeitsplätze bestehend aus Schreibtischen, Be-

Rathauses. Dieser beinhaltet 5 Beratungsboxen

soweit der Veröffentlichung nicht widersprochen

waltung

rung der Dienstleistung verantwortlichen Per-

sprechungstischen, Containern, Sideboards,

bestehend aus Glastrenn- und Paneelwänden

wurde bzw. im Melderegister erfasst

Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auf-

son angeben: nein

Schränken und Regalen

und Lichtsegeln sowie Einbau einer Tresenan-

Ungültigkeitserklärung eines Dienstausweises

trag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

IV)

Verfahren

2) CPV: 39 000 000

lage, Einrichtung einer Spielecke sowie des War-

II)

Auftragsgegenstand

IV.1)

Verfahrensart: Offenes Verfahren

5) Weitere Angaben:

tebereiches bestehend aus zwei Schreibpulten

II.1.1)

Bezeichnung des Auftrages durch den Auftrag-

IV.2.1) Zuschlagskriterien: Niedrigster Preis

Preis der Verdingungsunterlagen: 20 €

und einer Infostation. Insgesamt werden 9 Ar-

geber: Möblierung und Ausstattung Rathaus

IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchge-

Los Nr.: 3 – Bürgermeisterbüros

beitsplätze bestehend aus Schreibtischen, Con-

führt: nein

1) Kurze Beschreibung:

tainern, Sideboards und Schränken ausgestat-

Verwaltungsinformationen

Lieferung und Montage von Möbel für das Zim-

tet. Im 1. Obergeschoss erfolgt die Aufstellung

mer der Oberbürgermeisterin, der beiden Bür-

einer Glasvitrine mit Beleuchtung.

germeister sowie Sekretariate/Büros mit weite-

2) CPV: 39 000 000

ren 8 Arbeitsplätzen bestehend aus

5) Weitere Angaben:

Schreibtischen, Besprechnungstischen, Contai-

Preis der Verdingungsunterlagen: 10 €

nern, Sideboards, Schränken und Regalen

Los Nr.: 10 – Sonderschränke

Zwickau II.1.2)

Der von der Stadtverwaltung Zwickau ausgestellte Dienstausweis mit der Nummer 3298, lautend auf

II.1.3)

den Namen Martin Weise, wird mit sofortiger Wirkung für ungültig erklärt. Stadtverwaltung Zwickau

Hauptlieferort: 08056 Zwickau, Hauptmarkt 1

IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:

II.1.5)

II.1.6) II.1.7)

11/5-oV01/2010

Gegenstand der Bekanntmachung:

IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags: ja, Vorinformation

Angaben zur Rahmenvereinbarung: nicht zutreffend

Zustellungen Öffentliche Zustellungen gemäß § 15 Abs. 1 und 2 Verwaltungszustellungsgesetz für den Freistaat Sachsen (SächsVwZG)

IV.3)

Öffentlicher Auftrag II.1.4)

Personal- und Hauptamt

Art des Auftrags: Lieferung: Kauf

IV.3.3) Schlusstermin für die Anforderung von oder Ein-

Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungs-

sicht in Unterlagen: 17.09.2010, 10 Uhr

2) CPV: 39 000 000

1) Kurze Beschreibung:

vorhabens: Möblierung und Ausstattung Rat-

Die Unterlagen sind kostenpflichtig: ja

5) Weitere Angaben:

Lieferung und Aufstellung von zwei Tresoren

haus Zwickau

Preis: Preis siehe Anhang B

Preis der Verdingungsunterlagen: 5 €

mit Elektronikschloss im Erdgeschoss, Bereich

12 Lose – siehe Anhang B

Zahlungsbedingungen und -weise: Die Verdin-

Los Nr.: 4 – Jakobskapelle

Bürgerservice. Lieferung und Montage einer

Ausstattung von Büros, Konferenzräumen,

gungsunterlagen werden nur versandt, wenn

1) Kurze Beschreibung:

Rollregalanlage. Lieferung und Montage einer

Teeküchen, Bürgersaal

der Aufforderung ein Verrechnungsscheck in

Lieferung und Montage von Möbeln für die hi-

Postverteileranlage, welche im benachbarten

Gemeinsames Vokabular für öffentliche Auf-

ausreichender Höhe beiliegt. Der Betrag wird

storische Jakobskapelle. Ausstattung für 26

Objekt „Goldner Anker“ (Hauptmarkt 26) auf-

träge (CPV): 90 (121320)

nicht erstattet.

Plätze beinhaltet Tischanlagen, Konferenz-

zustellen ist.

stühle, Beistellmöbel, Medientechnik, Mikro-

2) CPV: 39 000 000

fonanlage und eine Einbaugarderobe.

5) Weitere Angaben:

2) CPV: 39 000 000

Preis der Verdingungsunterlagen: 5 €

5) Weitere Angaben:

Los Nr.: 11 – Akustikpaneele/Accessoires

Auftrag fällt unter das Beschaffungsüberein-

IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge: 23.09.2010, 10 Uhr

kommen (GPA): ja

 Herr Jens Zelder, geb. 25.10.1979, letzte bekannte An-

II.1.8)

schrift: Römerstr. 11, 08056 Zwickau, zurzeit unbekann-

II.1.9)

Aufteilung in Lose: ja. Angebote sind möglich

IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) die Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können: DE

für ein oder mehrere Lose

ten Aufenthaltes, wird hiermit davon in Kenntnis ge-

Werden Nebenangebote/Alternativvorschläge

IV.3.7) Bindefrist des Angebots: bis 05.11.2010

Preis der Verdingungsunterlagen: 5 €

1) Kurze Beschreibung:

berücksichtigt: ja

IV.3.8) Zeitpunkt der Öffnung der Angebote: 23.09.2010;

Los Nr.: 5 – Teeküchen

Lieferung und Montage von ca. 260 lfm. Bilder-

setzt, dass der für ihn bestimmte Aufhebungsbescheid

II.2.1)

Gesamtmenge bzw. -umfang: 12 Lose

Ort: Zwickau; Personen, die bei der Eröffnung des

1) Kurze Beschreibung:

schienen inkl. Zubehör wie Wechselrahmen

vom 10.08.2010 der ARGE Zwickau-Stadt, Geschäftszei-

II.2.2)

Optionen: nein

Angebotes anwesend sein dürfen: nein

Lieferung und Montage von Möbeln für eine

und Passpartouts.

chen 09202BG0025245, bei der ARGE Zwickau-Stadt,

II.3)

Beginn der Auftragsausführung: 08.11.2010;

VI)

Zusätzliche Informationen

Cateringküche sowie 8 Teeküchen.

Lieferung und Montage von ca. 75 Akustik-

Ende der Auftragsausführung: 10.01.2011

VI.1)

Dauerauftrag: nein

2) CPV: 39 000 000

wandpaneelen in verschiedenen Größen. Liefe-

Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und

VI.2)

Auftrag in Verbindung mit einem Vorhaben

5) Weitere Angaben:

rung und Montage der Garderoben für den Bür-

technische Information

und/oder Programm, das aus Gemeinschafts-

Preis der Verdingungsunterlagen: 10 €

gersaal, die Künstlergarderobe (Schminktisch,

Bedingungen für den Auftrag

mitteln finanziert wird: nein

Los Nr.: 6 – Stühle

Sitzbank) sowie der Garderoben der Büros. Lie-

1) Kurze Beschreibung:

ferung und Aufstellen verschiedener Acces-

Werdauer Straße 62 in 08056 Zwickau, Zimmer 1112, während der Öffnungszeiten in Empfang genommen

III)

werden kann.

 Herr Sven Einhorn, geb. 08.04.1977, letzte bekannte

III.1)

Anschrift: Osterweihstr. 11, 08056 Zwickau, zurzeit un-

III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten: Für

VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:

bekannten Aufenthaltes, wird hiermit davon in Kennt-

Mängelansprüche zu leistende Sicherheit in

Vergabekammer Sachsen, Braustraße 2, 04107

Lieferung und Aufstellen von ca. 50 Drehstüh-

soires wie Mülltrennsysteme, Prospektständer,

nis gesetzt, dass der für ihn bestimmte Bescheid der

Höhe von 3 % der Auftragssumme; einschließ-

Leipzig, Tel.: 0341 977 1040, Fax: 0341 9771049

len, 260 Besucher- und Konferenzstühlen,

Spiegel, Schirmständer, Servicewagen etc.

ARGE Zwickau-Stadt, Geschäftszeichen 092D033932 -

lich erteilter Nachträge.

mehreren Sitzelementen für den Wartebereich

2) CPV: 39 000 000

von Rechtsbehelfen erhältlich sind: Vergabe-

sowie Reinigung vorhandener Stühle.

5) Weitere Angaben:

09202BG0015290, bei der ARGE Zwickau-Stadt, Zim-

VI.4.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung

III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbe-

mer 1040, während der Öffnungszeiten in Empfang

dingungen bzw. Verweisung auf die maßgebli-

kammer Sachsen, Braustraße 2, 04107 Leipzig,

2) CPV: 39 000 000

Preis der Verdingungsunterlagen: 5 €

genommen werden kann.

chen Vorschriften: VOL/B

Tel.: 0341 9771040, Fax: 0341 9771049

5) Weitere Angaben:

Los Nr.: 12 – Grünpflanzen

Tag der Versendung der Bekanntmachung:

Preis der Verdingungsunterlagen: 10 €

1) Kurze Beschreibung:

17.08.2010

Los Nr.: 7 – Konferenzräume

Lieferung und Aufstellen von drei Pflanzgefä-

 Für Herrn Sascha Parin, zuletzt wohnhaft Mittel-

III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auf-

VI.5)

gönrather Straße 3, 42655 Solingen, liegt in der ARGE

tragsausführung: ja. Die Vergabe erfolgt je Los

Zwickau Stadt, Werdauer Straße 62 (Verwaltungszen-

als Gesamtleistung.

A)

Anhang A: Sonstige Adressen und Kontaktstellen

1) Kurze Beschreibung:

ßen mit entsprechender Bepflanzung in den

Teilnahmebedingungen

A.I)

Adressen und Kontaktstellen, bei denen nähere

Lieferung und Montage der Möbel für zwei

Büros der Oberbürgermeisterin sowie der Bür-

Auskünfte erhältlich sind: Stadtverwaltung

Konferenzräume. Die Ausstattung beinhaltet

germeister sowie vier Pflanzgefäße für Großbe-

trum, Haus 5), 08056 Zwickau, in Zimmer 2094 ein

III.2)

Schriftstück (Schreiben vom 10.08.2010 wegen gesetzli-

III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers –

chem Anspruchsübergang gem. § 33 SGB II, Aktenzei-

Angaben und Auflagen, die erforderlich sind,

Zwickau, Personal- und Hauptamt, Sachgebiet

Medientechnik (Beamer, Bildwände), Medien-

grünung mit Solitärpflanzen. Letzteres beinhal-

chen: 09202BG0003362-UH RF. 832u) zur Abholung

um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:

Service, Frau Brunke, Werdauer Straße 62,

schinensysteme inkl. Zubehör wie Whiteboards,

tet auch die Erstpflege sowie Unterweisung in

bereit. Dieses Schriftstück kann in der vorgenannten

- Bescheinigung des Finanzamtes, dass aus

08056 Zwickau, Tel.: 0375 831034, Fax: 0375

Pinnwände, Flipcharts etc. sowie 27 Klapptische

die Pflege für den ersten Monat.

Dienststelle zu den Sprechzeiten (Mo/Die/Do/Fr. 8-11

steuerrechtlichen Gründen gegen eine Auf-

831088, E-Mail: manja.brunke@zwickau.de

auf Rollen.

2) CPV: 39 000 000

Uhr) und nach telefonischer Terminvereinbarung in

tragserteilung keine Bedenken bestehen oder

Adressen und Kontaktstellen, bei denen Verdin-

2) CPV: 39 000 000

5) Weitere Angaben:

Empfang genommen werden.

gleichwertig

gungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Un-

5) Weitere Angaben:

Preis der Verdingungsunterlagen: 5 €

A.II)

5763026-10-1


Pulsschlag

Seite 04 · 25. August 2010 · Nr. 17

· DAS AMTSBLATT DER STADT ZWICKAU

Stadt rückt Ruinen zu Leibe 2007 startete die Stadtverwaltung ein Projekt, um baufälligen Immobilien und verwahrlosten Grundstücken zu Leibe zu rücken. Knapp drei Jahre später kann eine durchaus positive Bilanz gezogen werden: Etwa 95 % des Stadtgebietes sind erfasst und 42 Objekte wurden inzwischen abgerissen. Erfreulich ist, dass inzwischen auch private Eigentümer auf die teils motivierenden, teils mahnenden Schreiben des Amtes für Bauordnung und Denkmalschutz reagieren. Verantwortlich für das Projekt, das zur Erhöhung der Sicherheit und zur Verbesserung des Leitbildes beitragen soll, sind Sandra Hempel und Axel Schneider. Einen Wermutstropfen gibt es indes: Der ursprüngliche Plan, Zwickau innerhalb von sechs Jahren von den schlimmsten Schandflecken zu befreien, lässt sich leider nicht realisieren. Dies liegt nicht allein daran, dass die finanziellen Mittel nicht in dem erforderlichen Umfang zur Verfügung stehen. „Es ist ein dynamischer Prozess“, erläutert Sandra Hempel. „Neue, zu sichernde Immobilien müssen aufgenommen werden und bei anderen verschlechtert sich im Laufe der Zeit der Zustand“. Die grundlegende Aufgabe besteht für Hempel und Schneider zunächst in der Erfassung der baufälligen Immobilien. Dabei werden die Stadtteile systematisch analysiert. Aber auch Hinweise aus anderen Ämtern oder von Bürgern spielen eine wichtige Rolle. Welch umfangreiche und auch langwierige Arbeit sich hinter dieser scheinbar nüchternen Analyse verbirgt, verdeutlicht die Anzahl der Immobilien in unserer Stadt: Etwa 25 000 bebaute und unbebaute Grundstücke gibt es in Zwickau. Dass nun etwa 95 % der Gebäude erfasst wurden, kann schon als erster Erfolg gewertet werden.

KURZ INFORMIERT

Öffnungszeiten der Übernachtungsstelle Das Amt für soziale Angelegenheiten gibt bekannt, dass die städtische Übernachtungsstelle für Obdachlose in der Planitzer Straße 6 ab 30. August wieder von 18 bis 8 Uhr geöffnet hat.

2009

DAS LINKS ABGEBILDETE BAUFÄLLIGE GEBÄUDE AUF DER CAINSDORFER HAUPTSTRASSE WURDE IM JAHR 2010 ABGERISSEN. FOTOS: STADT ZWICKAU

In der entsprechenden Liste sind nun insgesamt rund 280 Objekte aufgenommen, die sich in einem optisch fragwürdigen Zustand befinden. 164 dieser Immobilien, von denen 35 regelmäßig kontrolliert werden müssen, sind sanierungsbedürftig oder teilweise ruinös. Eine rechtliche Handhabe hat das Bauordnungsamt jedoch nur, wenn von den Gebäuden oder von Gebäudeteilen eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit und Ordnung ausgeht. „Das schlechte Aussehen allein – so ärgerlich es ist – genügt nicht, um eine Ersatzvornahme androhen oder gar vornehmen zu können“, betont Axel Schneider. Und selbst Zwangsmaßnahmen führen nicht automatisch zur Beseitigung der Ruine. „Fallen Dachziegel herab, so können wir nur auf eine Sicherung oder Reparatur des Daches drängen, droht ein Schornstein abzustürzen, können wir nur die Sanierung oder das Abtragen dieses Gebäudeteils anordnen oder dies – wenn der Eigentümer seinen Pflichten nicht nachkommt – im Wege der Ersatzvornahme tun“. Die entstehenden Kosten werden dabei den Eigentümern in Rechnung gestellt. In vielen Fällen sieht sich die Behörde je-

Am Samstag, dem 4. September findet ab 15 Uhr auf dem Gelände des Gasthofes Schneppendorf ein Weltrekordversuch statt. Die Mühlenbäckerei Clauß versucht, sich mit dem größten Marmorsandkuchen der Welt einen Eintrag ins Guinnes Buch der Recorde England zu sichern. Der Rekordkuchen wird dann gleich an Ort und Stelle verzehrt. Der Weltrekordversuch ist Teil eines Festes, zu dem die Bürgerinitiative Pro Natur e.V. alle Zwickauer einlädt. Auf dem Programm steht unter anderem ein großes Kinderfest mit zehn Wettkampfstationen und Prämierung der Sieger. Der „Ostalgieclub Schneppendorf“ wird zudem historische Fahrzeuge ausstellen. Für musikalische Abendunterhaltung sorgt die Gruppe Leo, Les & Voice. Der Eintritt ist frei. Parkmöglichkeiten bestehen im Bereich der ehemaligen LPG-Straße (parallel zur Gewerbestraße Mülsen-

doch vor ein grundsätzliches Problem gestellt: die Eigentümerfrage. Nicht mehr existierende Firmen, Unternehmen in Insolvenz oder nicht auffindbare Personen erschweren das Vorgehen. Dass die Stadt durchaus mit gutem Beispiel vorangehen will, belegt die Zahl von 16 städtischen Gebäuden, die seit 2007 abgerissen wurden. Zu diesen gehörte beispielsweise das Haus an der Ecke Brückenstraße/Pölbitzer Straße. Das Engagement des Amtes für Bauordnung und Denkmalschutz führte aber auch zum Abriss von insgesamt 26 Objekten in Privateigentum. Zu den 12 privaten Immobilien, die allein 2010 aus dem Stadtbild verschwanden, zählt das Haus Gutwasserstraße 8, das den unmittelbaren Nachbarn schon seit Jahren ein Dorn im Auge war und das derzeit abgerissen wird. Wichtig ist dabei, in regelmäßigem Kontakt mit den Eigentümern zu bleiben. Die Palette reicht, je entsprechend des Zustandes und der Lage des Gebäudes vom Hinweis auf den Zustand des Gebäudes über das Beraten bin hin zum Mahnen oder der Androhung von Zwangsmaßnahmen, unzählige Schrei-

ÖFFENTLICHE AUSSCHREIBUNG DER STADT ZWICKAU

Vermietung von Räumlichkeiten Vermietung einer Mieteinheit Die nachstehende gewerbliche Mieteinheit bieten wir ab 01.10.2020 zu nachfolgenden Bedingungen zur Vermietung an:

Gebäude Wostokweg 33, 08066 Zwickau, 1. OG Mieteinheit: sanierte abgeschlossene Mieteinheit

Weltrekordversuch mit Marmorsandkuchen

2010

Räume: Büro 41,07 m² Büro 41,25 m² Wartebereich 21,25 m² Raum 9,26 m² Flur 6,76 m² WC 3,60 m² Gesamtfläche von 123,19 m² Mietpreis/Nebenkosten: Grundmiete: 4,00 €/m² Mietfläche im Monat; Betriebskostenvorauszahlung: 1,30 €/m²/Monat; Vorauszahlung für Heizkosten: 0,85 €/m²/Monat Vertragslaufzeit: nach Vereinbarung Kaution: keine

Besonderheiten: kein barrierefreier Zugang vorhanden Eigentümer: Stadt Zwickau Kontakt: Interessenten bewerben sich bitte schriftlich bei: Stadtverwaltung Zwickau Liegenschafts- und Hochbauamt Postfach 20 09 33, 08009 Zwickau Sitz: Hauptmarkt 26, 08056 Zwickau Ansprechpartner: Frau Maatz, Telefon: 0375 836520 Objektbesichtigungen sind während der üblichen Bürozeiten nach Terminvereinbarung möglich.

Auerbach.

Zustellung Öffentliche Zustellungen gemäß § 15 Abs. 1 und 2 Verwaltungszustellungsgesetz für den Freistaat Sachsen (SächsVwZG)  Für Herrn Wolfgang Georg Neidl, geb. 13.05.1965, zuletzt wohnhaft: Walther-Rathenau-Straße 20 B, 08058 Zwickau, liegt im Amt für Finanzen der Stadt Zwickau, Werdauer Straße 62, Haus 3, Zimmer 336, 08056 Zwickau, folgendes Schriftstück zur Abholung bereit: Bescheid vom 22.07.2010, Kassenzeichen: 02.09516.6 Dieses Schriftstück kann in vorbenannter Dienststelle Montag von 9 bis 12 Uhr, Dienstag von 9 bis 12 Uhr und 13 bis 18 Uhr, Donnerstag von 9 bis 12 Uhr und 13 bis 18 Uhr sowie Freitag von 9 bis 11 Uhr in Empfang genommen werden.

.

J O H A N N I S B A D

.

D E

Johannisbad Zwickau JOHANNISSTR. 16 ·  0375 27256-0

MONTAG 10:00 – 22:00 UHR DIENSTAG 7:00 – 22:00 UHR MITTWOCH 10:00 – 22:00 UHR DONNERSTAG 8:00 – 22:00 UHR FREITAG 10:00 – 23:00 UHR SAMSTAG 9:00 – 22:00 UHR SONNTAG 9:00 – 22:00 UHR FRÜHSCHWIMMEN (BAHNEN) DIENSTAGS 7 BIS 8 UHR FKK-BADEN DONNERSTAGS 20 BIS 22 UHR WARMBADETAG AM 29. SEPTEMBER (34 °C WASSER; ZUSCHLAG 1,50 EURO AUF ALLE TARIFE; HUBBODEN 10 BIS 18 UHR AUF 1,30 METER) HUBBODEN AUF 1,30 METER DIENSTAGS 18.30 BIS 21 UHR UND DONNERSTAGS 8 BIS 20 UHR

SAUNA IM JOHANNISBAD MONTAG 10:00 – 22:00 UHR FRAUEN DIENSTAG 10:00 – 16:00 UHR MÄNNER 16:00 – 22:00 UHR GEMISCHT MITTWOCH 10:00 – 22:00 UHR GEMISCHT DONNERSTAG 10:00 – 22:00 UHR GEMISCHT FREITAG 10:00 – 23:00 UHR GEMISCHT SAMSTAG 9:00 – 22:00 UHR GEMISCHT SONNTAG 9:00 – 22:00 UHR GEMISCHT SAUNABESUCHER KÖNNEN KOSTENFREI DAS SCHWIMMBAD (WENN GEÖFFNET) MITBENUTZEN.

Schwimmhalle Flurstraße FLURSTRASSE ABSEITS ·  0375 292264

MONTAG 11:30 – 15:15 UHR DIENSTAG 5:45 – 7:15 UHR MITTWOCH 7:00 – 11:00 UHR DONNERSTAG 5:45 – 7:15 UHR FREITAG 12:15 – 15:15 UHR SAMSTAG 14:00 – 20:00 UHR SONNTAG 7:00 – 20:00 UHR

22:00 – 23:30 UHR 12:30 – 15:15 UHR 12:15 – 15:15 UHR 22:00 – 23:30 UHR

EINLASSSCHLUSS 60 MINUTEN VOR SCHLIESSUNG. ÄNDERUNGEN DER ÖFFNUNGSZEITEN WERDEN IM ZWICKAUER PULSSCHLAG, IN DER TAGESPRESSE UND UNTER WWW.JOHANNISBAD.DE BEKANNTGEGEBEN.

Kontakt Das Amt für Bauordnung nimmt gerne Hinweise auf Gebäude und Grundstücke entgegen, die in einem schlechten baulichen Zustand sind. Ebenso stehen die Mitarbeiter den betreffenden Eigentümern als Ansprechpartner zur Verfügung. Sandra Hempel und Axel Schneider sind telefonisch unter 0375 836314 oder 836319 zu erreichen. Schriftliche Hinweise gehen an: Stadtverwaltung Zwickau, Amt für Bauordnung und Denkmalschutz, Postfach 20 09 33, 08009 Zwickau.

Öffnungszeiten im Strandbad Planitz Im Strandbad Planitz gelten bis zum Saisonabschluss folgende Öffnungszeiten: täglich von 10 bis 19 Uhr Einlassschluss: 18 Uhr Badeschluss: 18.30 Uhr 1. Spättarif ab 15 Uhr, 2. Spättarif ab 17 Uhr Saisonende ist voraussichtlich (witterungsabhängig) der 12. September.

DAS TIEFBAUAMT INFORMIERT

Scheffelstraße erhält bis Mitte September neue Fahrbahndecke Auf erhebliche Verkehrseinschränkungen müssen sich, wie bereits im Juli angekündigt, zurzeit insbesondere die Eckersbacher einstellen. Seit gestern wird die Fahrbahndecke der Scheffelstraße zwischen Auerbacher Straße und der Westsächsischen Hochschule erneuert. Bis 18. September soll dann die Maßnahme, die in drei Bauabschnitten durchgeführt wird, abgeschlossen sein. Die Scheffelstraße wurde zuletzt in den 1960er Jahren instand gesetzt und ist durch zahlreiche Aufgrabungen, Risse, Frostschäden und Setzungen in einem schlechten Zustand. Die Information der Anlieger, Garagengemeinschaften sowie der Sparkasse und der Tiefgaragennutzer erfolgt durch die bauausführende Firma, STRABAG AG, durch Aushänge und Handzettel.

Bauabschnitte

Bauzeit: bis 27. August Die Anlieferung und die Kundenzufahrt erfolgt über die südliche Zufahrt. 2. Bauabschnitt: von der oberen Zufahrt Netto Markt bis zum Fußgängerüberweg Eckersbacher Höhe: Vollsperrung von Hausgrundstück 43 bis Zufahrt Hochschule: halbseitige Sperrung Bauzeit: 28. August bis 4. September In diesem Bauabschnitt wird im Bereich der Garagengemeinschaften eine provisorische Überfahrt hergestellt. Die Granitpoller im Bereich des Gehweges zwischen Sputnikweg und Wostokweg werden zeitweise ausgebaut und nach Beendigung der Bauarbeiten wieder aufgestellt. Die halbseitige Sperrung im Bereich Westsächsische Hochschule wird durch eine Ampel geregelt. 3. Bauabschnitt: von Fußgängerüberweg Eckersbacher Höhe bis Einmündung Kosmonautenstraße: Vollsperrung von Hausgrundstück 43 bis Zufahrt Hochschule: halbseitige Sperrung Bauzeit: 6. bis 18. September

SPRACHLER, SÄNGER, MALER – WAS SOLL MEIN KIND WERDEN?

1. Bauabschnitt: von Auerbacher Straße bis zur oberen Zufahrt Netto Markt: Vollsperrung

Clara-Wieck-Gymnasium lädt Eltern von Viertklässlern ein

DAS ORDNUNGSAMT UND DAS TIEFBAUAMT INFORMIEREN

grund verlaufend) in Höhe Graurock und am Fahrbahnrand des Kiesweges aus Richtung Eckersbach/

ben wurden versandt und etliche Telefonate geführt. Dieses konsequente Vorgehen zeitigt inzwischen erste Erfolge. So nutzen manche Eigentümer Fördermöglichkeiten, in einem anderen Fall konnte eine Erbengemeinschaft mit 23 Beteiligten zum Handeln bewogen werden. Vor Überraschungen sind indes auch die Mitarbeiter des Bauordnungsamtes nicht gefeit. So habe sich der Zustand eines Gebäudes in Marienthal in kürzester Zeit drastisch verschlechtert. „Von außen sah das Haus zunächst nicht schlecht aus“, erinnert sich Axel Schneider, „beim Blick in das Innere standen uns dann die Haare zu Berge – sämtliche Decken waren durchgebrochen und das Gebäude drohte auf Straße und Straßenbahnlinie zu stürzen.“ In der Folge blieb nur der kurzfristige Abriss. Das Projekt wird seitens der Stadtverwaltung weiter geführt. An eines aber erinnern Hempel und Schneider immer wieder: „In allererster Linie stehen die Eigentümer in der Verantwortung, ihre Immobilien in einem ordentlichen und vor allem sicheren Zustand zu halten!“ Denn nicht umsonst lautet einer der Rechtsgrundsätze: Eigentum verpflichtet!

W W W

Das Clara-Wieck-Gymnasium lädt Eltern von Viertklässlern am Donnerstag, dem 9. September, ab 19 Uhr zu einem Informationsabend in die Aula der Außenstelle Platz der Deutschen Einheit ein. Bereits im jungen Schulalter, nach Klasse 4, gilt es seitens der Eltern, für ihre Kinder weitreichende Entscheidungen für den zukünftigen Bildungsweg zu treffen. Soll dieser vorwiegend allgemeinbildend oder naturwissenschaftlich-technisch geprägt sein? Oder soll es in Richtung Sprachenvielfalt gehen? Dafür ist das Clara-Wieck-Gymnasium (CWG) mehr als eine Alternative. Fünf Fremdsprachen, u. a. als einzige Schule Zwickaus Spanisch, haben hier ihr Zuhause. Besagte Vielsprachigkeit zählt mehr und mehr zu einer guten Lebensqualität, wie es jeher musisch-kreatives Können getan hat. Genau dafür steht die

musische Erziehung am CWG, in der die Empfindsamkeit und Sensibilität für das Schöne, für den Kunstsinn verinnerlicht wird. Das CWG ist als musisch-sprachliches Gymnasium der richtige Ort, vorhandene Neigungen und Talente von Schülerinnen und Schülern zu fördern. Das Musische bezieht sich dabei nicht ausschließlich auf die Musik, sondern auch auf die darstellende und bildende Kunst, also Schauspiel, Tanz und Malerei. Ein breites Angebot, das viele Bildungswege beinhaltet, Möglichkeiten offenlässt, diesen Weg auch später sinnvoll zu variieren. Chancen, Spielräume und Alternativen, die das Clara-Wieck-Gymnasium bietet, werden Eltern von jetzigen Viertklässlern am 9. September vorgestellt und erläutert. Ab 19 Uhr gibt es dazu in der Aula der Außenstelle Platz der Einheit ausreichende Informationen und Gelegenheit zu Fragen.

Anpassung und Ergänzung der Beschilderung zur Mitteltrasse Nach der Freigabe des 1. Bauabschnitts der Mitteltrasse erfolgt eine Anpassung und Ergänzung der inner- und außerörtlichen wegweisenden Beschilderung. Dies ist das Ergebnis einer Beratung, zu der am vergangenen Donnerstag Vertreter der Landesdirektion, der Straßenbauämter Plauen und Chemnitz, der Polizei, des Landratsamtes und der Stadtverwaltung Zwickau zusammenkamen. Die Arbeiten zur Änderung der Ausschilderung sollen sowohl im Bereich der Mitteltrasse als auch innerhalb der Stadt Zwickau bis Ende September abgeschlossen werden. Die Änderungen der wegweisenden Beschilderung im Stadtgebiet Zwickau umfassen Maßnahmen, um den überörtli-

chen Verkehr, hauptsächlich aus dem Norden, Westen und über die Glück-AufBrücke, zur Anschlussstelle ZwickauWest in Fahrtrichtung Hof über die B 173 – Reichenbacher Straße zu führen. Hierfür werden die Angaben auf Wegweisern an vier Hauptstandorten verändert. Auf dem freigegebenen Abschnitt der S 293 erfolgt eine Splittung des Zielverkehrs nach Zwickau zum einen über die Lengenfelder Straße mit der Zielführung Zwickau – und zum anderen über die B 173 mit Ergänzung der Zielführung. Dazu wird insgesamt vier mal die Zielangabe – Zwickau via B 173 – an vorhanden Wegweisern ergänzt. Zuständig für diese Maßnahme ist das Straßenbauamt Plauen. 5763028-10-1


Pulsschlag

· DAS AMTSBLATT DER STADT ZWICKAU

25. August 2010 · Nr. 17 · Seite 05

Sprechstunde der EUREGIO EGRENSIS nun auch in Zwickau

Japanische Pianistin Kudo gastiert im Schumannhaus

Die erste Sprechstunde der EUREGIO EGRENSIS in Zwickau findet am 9. September von 13 bis 17 Uhr in der Wirtschaftsförderung der Stadt Zwickau (Katharinenstraße 11, Zimmer 224a) statt. Interessenten können sich im persönlichen Gespräch über Fördermöglichkeiten für grenzüberschreitende deutsch-tschechische Projekte beraten lassen.

KONZERTREIHE „JUNGE KÜNSTLER SPIELEN SCHUMANN“

Weiterhin unterstützt der Verein bei der Konkretisierung von Projektideen, Erarbeitung einer Projektkonzeption und Herstellung von Kontakten zu möglichen tschechischen Projektpartnern. Interessenten erhalten Auskunft zu den Umsetzungsdokumenten und Projekt-

anträgen im Groß- und Kleinprojektefonds des Programms Ziel3/Cil3. Wer sich schon vorab über die Arbeit der EUREGIO EGRENSIS und durchgeführte deutsch-tschechische Projekte informieren möchten, findet auf der Internetseite www.euregioegrensis.de eine Vielzahl von Informationen und weitergehende Links. Während der Sprechstunden können die Freizeitkarte Euregio Mobil, der Faltplan EUREGIO EGRENSIS sowie weiteres touristisches Informationsmaterial kostenlos abgeholt werden. Voranmeldungen und weitere Informationen unter Telefon 03741 2143650 oder per E-mail an schulz@ euregioegrensis.de

70 JAHRE FREIWILLIGE FEUERWEHR OBERROTHENBACH

7. Stadtfeuerwehrtag Zwickau vom 3. bis 5. September 2010 auf dem Festplatz Oberrothenbach Freitag, 3. September

 16 Uhr: Schaustellerbetrieb  18 Uhr: Festsitzung (geschlossene Veranstaltung)

Samstag, 4. September

 9 Uhr: Ausscheid der Jugendfeuerwehren der Stadt Zwickau in der Disziplin „Löschangriff“  11 Uhr: Schaustellerbetrieb  12 Uhr: Siegerehrung der Jugendfeuerwehren  14 Uhr: Familiennachmittag Eröffnungssalut des Schützenvereins Spielmobil „Ferdi“ „Lernort Natur“-Mobil Glückrad Verkehrswacht Zwickau Kinderschminken Kuchenbasar im Vereinsheim  14.30 Uhr: Schauübung der Freiwilligen Feuerwehr Oberrothenbach  15 Uhr: Reiten für Groß und Klein  16 Uhr: Programm der Tanzsportgruppe „Rubin“

 19 Uhr: Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Messel, Partnerfeuerwehr des Kreises Darmstadt-Dieburg  20 Uhr: Tanz mit der SoundwaveBand Zwickau im Festzelt  22 Uhr: Einlage „Feuerzauber“

Kleineinleiter ist nach dem Gesetz, wer weniger als acht Kubikmeter je Tag Schmutzwasser aus Haushaltungen und ähnliches Schmutzwasser einleitet. Die Mengenangabe beruht auf der abwassertechnischen Bemessung von Kleinkläranlagen, wonach acht Kubikmeter am Tag dem Schmutzwasseranfall von etwa 50 Personen entsprechen. Einleiten bedeutet im Sinne vom Abwasserabgabengesetz stets direktes Verbringen ins Gewässer oder in den Untergrund mittels privater Kleinkläroder Versickerungsanlagen und/oder privater Kanäle, also nicht mittelbar (indirekt) über öffentliche Kläranlagen und/oder öffentliche Abwasserkanäle. Die Abwasserabgabe wird durch die einzelnen Bundesländer erhoben. Der Freistaat Sachsen hat dazu im Jahr 2004 das „Sächsische Ausführungsgesetz zum Abwasserabgabengesetz – SächsAbwAG“ erlassen. Der Freistaat Sachsen hat mit dem o. g. Gesetz die Gemeinden für die Kleineinleiter abgabepflichtig gestellt (§ 8 SächsAbwAG – Abgabepflicht für Dritte). Er hat den Gemeinden jedoch gestattet, diese Abgabepflicht auf einen Abwasserzweckverband zu übertragen, in dem die Gemeinde Mitglied ist. Davon haben auch die Verbandsmitglieder des Regional-Wasser/Abwasser-Zweckverbandes Zwickau/Wer-

Hiroko Kudo wurde 1982 in Aomori (Japan) geboren und erhielt ihren ersten Klavierunterricht im Alter von vier Jahren. Mit sieben Jahren gewann sie bereits den ersten Wettbewerb in ihrer Heimatstadt, dem sich noch zahlreiche Preise bei Wettbewerben im In- und Ausland anschließen sollten. Sie schloss 2005 ihr Musikstudium in Tokio mit dem Bachelor ab und wechselte an die Guildhall School of Music an Drama in London zu Joan Havill, wo sie 2006 mit dem Master abschloss. 2007 nahm sie das Konzertexamen-Studium an der Leipziger Musikhochschule „Felix Mendelssohn Bart-

HIROKO KUDO

holdy“ bei Prof. Gerald Fauth auf. Solistisch konzertierte sie u. a. mit dem Philharmonischen Orchester Altenburg-Gera. Restkarten für das Konzert in der Reihe „Junge Künstler spielen Schumann“ sind an der Museumskasse zu den gewohnten Öffnungszeiten oder an der Abendkasse zu erwerben sowie telefonisch unter 0375 81885116 oder per E-Mail an schumannhaus@zwickau.de vorzubestellen.

Altenburger Straße 47, 08058 Zwickau

dau (im Folgenden RZV genannt) Gebrauch gemacht. Weiterhin hat der Freistaat Sachsen den kleineinleiterabgabepflichtigen Gemeinden bzw. dem RZV die Möglichkeit eingeräumt, die entstehenden Aufwendungen im Wege einer Abgabe von den Kleineinleitern zu verlangen. Im 1. Quartal 2010 wurde in der Presse und in den gemeindlichen Mitteilungsblättern darüber informiert, dass ab 2010 für alle Grundstücksentwässerungsanlagen, die nicht dem Stand der Technik entsprechen und aus denen Abwasser direkt einer Vorflut zugeführt wird, eine Kleineinleiterabgabe erhoben wird. Der Gesamtbescheid für alle Anlagen dazu geht an den Aufgabenträger (RZV), welcher die Abgabe in Einzelbescheiden direkt dem jeweiligen Grundstückseigentümer zuordnen muss. Neben der allgemeinen Bekanntmachung ist vorgesehen, noch in diesem Jahr ein Informationsschreiben an alle betroffenen Grundstückseigentümer zu versenden. Darin werden nochmals die gesetzlichen Grundlagen erläutert und die zu erwartende Abgabe berechnet. Alle Grundstückseigentümer, die ein derartiges Anschreiben erhalten, können sich bei Unstimmigkeiten in den grundstücksbezogenen Angaben direkt an die Geschäftsstelle des RZV wenden, um diese einer Klärung zuzuführen. Der eigentliche Bescheid für die im Jahr 2010 entstehende Abgabe wird dann im Verlaufe des Jahres 2011 erstellt. Die Geschäftsstelle des RZV ist für Fragen dazu unter der Rufnummer 0375 533 571 zu erreichen.

Kontakt: Für Fragen stehen die Mitarbeiter des Umweltbüros, Werdauer Straße 62, zur Verfügung (Telefon: 0375 83-3650, -3601, -3609.

Katrin Leichsenring (links), Leiterin der Kindertagesstätte „Martin Hoop“ freut sich über einen Spendenscheck, den ihr Birgit Große, Betriebsrätin bei Volkswagen, überreichte. Die Spende wurde im Rahmen der sogenannten Rest-Cent-Aktion übergeben, in deren Rahmen nahezu alle VW-Mitarbeiter in Zwickau auf die Cent-Beträge ihrer Lohnabrechnung verzichten. Für die Kita „Martin Hoop“ soll nun eine Musikanlage für die Kinder angeschafft werden. Weitere Spenden erhielten das Spielhaus, das Kinder- und Jugendcafé „Atlantis“ (für das Projekt Mini-Zwickau 2011) sowie die Kindertagesstätten „Stadtstrolche“ und Gutwasserstraße. Foto: Stadt Zwickau

Sonntag, 5. September

Freiwillige Feuerwehr Oberrothenbach

Mit dem Ende des Schnittverbotes am 30. September und dem beginnenden Herbst werden auch in diesem Jahr wieder verstärkt Gehölzschnittarbeiten durch die Garten- und Grundstückseigentümer erfolgen. Das Umweltbüro der Stadt Zwickau macht vorsorglich darauf aufmerksam, dass die bereits für das Frühjahr angekündigte Änderung des Sächsischen Naturschutzgesetzes hinsichtlich des Geltungsbereiches von Baum- und Gehölzschutzsatzungen bislang vom Landtag noch nicht verabschiedet und veröffentlicht wurde. Damit gelten die Bestimmungen der Gehölzschutzsatzung der Stadt Zwickau vom 30. Oktober 2002 weiterhin uneingeschränkt für das Stadtgebiet.

ZWICKAUER KINDEREINRICHTUNGEN ERHALTEN SCHECKS AUS DER REST-CENT-AKTION

Vorverkaufsstellen: Bettenservice B. Grimmer, Altenburger Straße 41, Telefon 037604 2481 G. Wiegner, Altenburger Straße 60, Telefon 037604 2179

 9 Uhr: Zeltgottesdienst  10 Uhr: Schaustellerbetrieb und „Frühschoppen“, Jagdhornbläser, Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Messel

Gehölzschutzsatzung unverändert gültig

VW-Mitarbeiter spenden für soziale Zwecke

Karten zur Abendveranstaltung: Eintritt: 6 € im Vorverkauf, 7,50 € an der Abendkasse

Der Regional-Wasser/Abwasser-Zweckverband Zwickau/Werdau (RZV) informiert: Im Jahr 1976 wurde das „Gesetz über Abgaben für das Einleiten von Abwasser in Gewässer (Abwasserabgabengesetz – AbwAG)“ geschaffen. Demnach ist für das Einleiten von Abwasser in ein Gewässer eine Abgabe zu entrichten. Das gilt auch für sog. Kleineinleitungen.

Die japanische Pianistin Hiroko Kudo gastiert am Samstag, dem 28. August um 17 Uhr im Robert-Schumann-Haus. Neben Schumanns Symphonischen Etüden op. 13 stehen Beethovens Sonate „quasi una fantasia“ op. 27 Nr. 1, Haydns Variationen in f-Moll, Liszts Tarantella sowie Bachs Partita Nr. 5 auf dem Programm.

DAS UMWELTBÜRO TEILT MIT

Veranstaltungen der kommunalen Kinderund Jugendfreizeiteinrichtungen im September  FREIZEITZENTRUM MARIENTHAL Marienthaler Str. 120, Tel. 56089980 Kinderbereich: Di bis Fr, 14-18 Uhr: Offene Freizeit Jugendclub „M 1“: Di bis Fr, 15-20 Uhr: Offene Freizeit MMC: Di bis Fr, 14-19 Uhr: Internetcafé, Bewerbungshilfe, Erstellung einer kompletten Bewerbungsmappe, Visitenkartengestaltung Proben des Schwanenschloß Kinder- und Jugendchores: Mo, 17-19 Uhr: Kinderchor P 10-15; Fr, 16.30-17.30 Uhr: Kleiner Kinderchor, P 6-9; Fr, 16.30-17.30 Uhr: Vorschulchor, P 4-6 zusätzlich im FZZ: u.a. Stadtführungen, Alle meine Sinne, Familienprojekte (Voranmeldungen bzw. Absprachen erforderlich) zusätzlich im Kindercafé „Frechdachs“ und in der „Kreativen Welt“: Di, 15.3016.15 Uhr: AG Trommelspaß (außer 7.9.); Di, 16.30-18 Uhr: AG Selbstverteidigung; Di, 17-18 Uhr: Modern Dance; Mi, 14.3016.30 Uhr: Kreatives gestalten (außer 29.9.); Mi, 15-17 Uhr: Frechdachsleckerei (nur 15.9.); Mi, 17-18.30 Uhr: PergamanoFreunde (nur 8./22.9.); Do, 15-16.30 Uhr: Art Attack AG; Do, 16.30-17 Uhr: Songtime (außer 9.9.); Do, 17-18 Uhr: Sport AG; Fr, 14.30-15.30 Uhr: Moving&ChillTime (außer 10.9.); Fr, 14.30-18 Uhr: Familien-Kreativ-Angebot zusätzlich im „M 1“, P 12: Di, 15 Uhr: Schmökerstunde; Di, 16-18 Uhr: Club der goldenen Hände; Mi, 16 Uhr: Jungenstammtisch; Do, 15-16.30 Uhr: Sport- und Spielenachmittag; Do, 18-20 Uhr: Line Dance; Fr, ab 17 Uhr: Kulinarische Exkursion Sonderveranstaltungen: 13.8.: Schulauftaktsparty mit Übernachtung; 9. bis 13.8.: Bildergalerie „M1 – Das sind wir“; 11.9., 15-24 Uhr: Jugendkulturtag „Viva la Cultura“; 25.9., 18-20 Uhr: Bowling im „Paradies Island“ P 12 zusätzlich im MMC: Mi (22.9./29.9./6.10./ 13.10./20.10.), 16.30-18.30 Uhr: Computer-ABC für Erwachsene (Anmeldung bis 17.9., Gesamtkosten: 45 €); Fr, 16-17 Uhr: Computer AG

Vorschau: Sa (23.10./30.11./6.11./13.11./20.11.), 9.30-11.30 Uhr: Sicher durchs Netz (Anmeldung bis 15.10., Gesamtkosten: 45 €)  SPIELHAUS Hauptstraße 44, Tel. 835146 Di bis Fr, 13.30-18 Uhr; Sa (14-täglich), 14-18 Uhr: Offenes Spielangebot zusätzlich: 1.9.: Holzwerkstatt; 2./3.9.: Artischockentechnik Sonnenblume; 4.9.: offene Freizeit; Tomatenwoche: 7.9.: Spaghetti mit Tomatensoße; 8.9.: Holzwerkstatt; 9.9.: gefüllte Tomaten; 10.9.: Tomatentorte; 14.9.: Tiere aus Pappteller; 15.9.: Holzwerkstatt; 16./17.9.: Webrahmen gestalten; 18.9.: Zwikkifax, Melzerwiese; 21.9.: Ketten aus Naturmaterial; 22.9.: Holzwerkstatt; 23.9.: Sport und Spiel; 24.9.: Hamaperlen; 28.9.: Stadt, Name, Land; 29.9.: Holzwerkstatt; 29.9.: Malwettbewerb; 30.9.: Strohhüte zur Herbstzeit  JUGENDCAFÉ CITY POINT Hauptstraße 44, Tel. 835196 Tagescafé: Mo bis Fr, 14-21 Uhr offenes Angebot Kraftsport: Mo bis Fr, 14-20 Uhr (weitere Termine nach Vereinbarung) Internetcafé: Di und Do, 14-17 Uhr; Mo, Mi und Fr, 14-19 Uhr Projekte und Kurse: Mo, 15.30 bis 16.30 Uhr und 18 bis 20 Uhr: Training Pfingstbarock; Di, 18-20 Uhr: Schneiderkurs (Designer), 16.30 Uhr Fussball auf dem Südplatz, 17 bis 20 Uhr: Modeltraining, Fr, 18 Uhr: Kochprojekt; Di und Do, 17-19 Uhr: Foto und Videobearbeitung zusätzlich: 4.9., 14-17 Uhr: Auftritt zum Tag der Sachsen in Oelsnitz; 11.9., 10 Uhr: Casting zum „Teeny Singcontest“; 18.9., 10 Uhr: ZwikkiFaxx auf der Melzerwiese; 25.9., 13.30 Uhr: Recall zum „Tenny Singcontest“  KINDER- UND JUGENDCAFÉ ATLANTIS Komarowstraße 50, Tel./Fax 474383 Kindercafé: Mo, Di, Do, Fr, 15-18 Uhr: offenes Freizeitangebot Jugendcafé: Mo, 15-18 Uhr (gerade Woche Mo geschlossen); Di und Mi, 15-20 Uhr;

Do, 15-20 Uhr; Fr, 15-21 Uhr; Sa, 16-21 Uhr (ungerade Woche Sa geschlossen) Entspannung pur Projekte und Kurse im Kinderbereich: Mo, 16 Uhr: Kreativ sein & Spielen; Di, 16 Uhr: Gemeinsam kochen macht Freude, TNB: 0,20 €; Fr, 15 Uhr: Projektwerkstatt „Ideen-Reich“ Projekte und Kurse im Jugendbereich: Mo, 18-19 Uhr: Ballspiele in der Scheffelbergschule TNB 0,50 €; Di: Streetworker zu Besuch; Do, 17 Uhr: Kochen mit Freunden TNB 0,50 €; Fr, 18 Uhr: Aktionstag (wechselnde Angebote) zusätzlich: 18.9., 10-18 Uhr wir sind beim Zwikkifaxx am Schwanenteich

ZWIKKIFAXX Großes Kinderfest am Schwanenteich am 18. September 2010 Alle Infos in unserer nächsten Ausgabe am 8. September.  JUGENDCLUB AIRPORT Reichenbacher Str. 125, Tel.: 295837 Di bis Do, 14-20 Uhr; Fr, 14-21 Uhr Projekte und Kurse: Mi, 18-20 Uhr Sporttreff; Fr, 17-20 Uhr gesundes Kochen zusätzlich: 24.9.: Teeniedisko mit DJ Oli u. DJ Mike (Eintritt frei)  JUGENDTREFF CROSSEN Schneppendorfer Straße 16, Tel. 4359865 Di bis Fr, 16-21 Uhr: offenes Angebot  SPIELMOBIL FERDI Hegelstraße 8, Tel. 2757622, Funk: 0163 8307568 Einsatzplan (14.30-18 Uhr): montags: Simon-Schocken-Platz, Weißenborn (13. u. 27.9.); montags: Arndtstraße, Pölbitz (6.9.); dienstags: Sportplatzweg, Mosel; mittwochs: Eckersbacher Höhe (1., 8., 15. u. 22.9.); donnerstags: Südplatz, Oberhohndorf (2., 9., 16. u. 23.9.); freitags: Schulhof Crossen 5763029-10-1


Puls

Seite 06 · 25. August 2010 · Nr. 17

· DAS AMTSBLATT DER STADT ZWICKAU

20 Jahre Soziokulturelle Arbeit in Zwickau und 10 Jahre Alter Gasometer DIE ANFÄNGE, DAS HIER UND JETZT, VISIONEN UND GEDANKEN · REFLEXIONEN VON REINHARD RIEDEL, MARIO ZENNER UND GERT SCZEPANSKY Der Mann der ersten Stunde: Reinhard Riedel

Puls : Auf interessante Diskussionen wird man in der Festwoche nicht verzichten. Welche Erwartungen knüpfen Sie an diese Veranstaltungen?

Puls : Wenn man sich die alten Bilder anschaut, kommt man zu dem Schluss, dass in Zwickau mächtig viel auf die Beine gestellt wurde. Was überwiegt heute: Blicke zurück mit Wehmut, Stolz auf die Entwicklungen der letzten Jahre, Neugier…? Reinhard Riedel: Ja, es wurde viel auf die Beine gestellt. Besser sollte vielleicht gesagt werden, es wurden Strukturen entwickelt – denn „Beine“ auf die man hätte etwas stellen können, waren nicht vorhanden. Für mich gibt es keine Wehmut, denn Soziokultur ist eine stetige Entwicklung. Sie muss immer neu erfunden und erprobt werden. Aus den gesellschaftlichen Situationen und den Bedürfnissen der Menschen leiten soziokulturelle Einrichtungen und Projekte ihre Angebote ab bzw. sie geben den Menschen das Podium zur Verwirklichung eigener Vorstellungen. Das Erreichte erfüllt mich mit der Erkenntnis, dass es die richtigen Wege waren. Die Visionen, die seit über 20 Jahren die Entwicklungen leiteten, haben Strukturen geformt, die stets neu gestaltet und gefüllt werden können. Neugier wird immer da sein, wenn solche Möglichkeiten zur Verfügung stehen. Ich bin in der glücklichen Lage, diese auch mit anderen Projekten weiter zu füllen und mit zu gestalten. Puls : Wenn Sie heute an die Anfänge denken: Welche ganz persönlichen Schlaglichter erscheinen vor Ihrem „geistigen Auge“? Welche Bilder haben sich besonders festgesetzt, welche Mitstreiter fallen Ihnen (wieder) ein?

Gert Sczepansky: Ich hoffe auf rege Beteiligung, Anregungen für unsere zukünftige Arbeit, aber vor allem noch mehr Menschen, die uns unterstützen.

DREI TATKRÄFTIGE MÄNNER, DIE MIT ZAHLREICHEN ENGAGIERTEN MITSTREITERN VIEL BEWIRKEN WOLLEN, AM VERGANGENEN DONNERSTAG BEI DER NEWCOMER NIGHT DES ALTEN GASOMETERS: REINHARD RIEDEL, MARIO ZENNER UND GERT SCZEPANSKY. DAS WARM UP AM VORABEND DES STADTFESTES IST MITTLERWEILE EINE DER ETABLIERTEN VERANSTALTUNGEN DES VEREINS, DIE ZU ZWICKAU EINFACH DAZU GEHÖREN. IN DIESEM JAHR KAMEN MIT DEN EMIL BULLS AUS MÜNCHEN ALS HEADLINER UND COPPELIUS AUS BERLIN ALS SPECIAL GUEST ZUM JUBILÄUMSJAHR 2010 ERNEUT HOCHKARÄTIGE ACTS NACH ZWICKAU. BESONDERS DIE HAUPTSTÄDTER BEEINDRUCKTEN DIE RUND 4500 BESUCHER MIT EINER SEHR AUSSERGEWÖHNLICHEN UND AUCH AUGENZWINKERNDEN SHOW MIT KLASSIKANTEILEN DER BESONDEREN ART.

meter umsetzen kann, ist sehr schön. Was bleibt, ist gestaltbarer, geschützter Raum – ein kostbares Gut. Es liegt an den Menschen im Verein, in der Einrichtung und an den Menschen der Region, diese Freiheit zu nutzen und füllen.

Reinhard Riedel: Es sind zu viele Bilder, um sie in wenigen Zeilen zu beschreiben. Sie reichen von unbeheizbaren Räumen, über wunderschöne Veranstaltungen, übergroßen Einsatz von Menschen mit Visionen, bis hin zu Enttäuschungen über nicht enden wollende Selbstrechtfertigungen, weil man seine Arbeit für das Gemeinwesen gern auf ein solides Fundament stellen möchte. Es sind nicht vordergründig herausragende Einzelbilder, die mich bewegen, sondern es ist die Summe, die mir wichtig ist. Dazu gehören natürlich in erster Linie die Menschen, die kurze oder lange Zeiten gemeinsam mit auf dem Weg waren und noch sind. Ich denke, ich habe die meisten noch im Gedächtnis, doch wenn ich einzelne hervorheben würde, täte ich anderen wohlmöglich Unrecht – und das will ich nicht.

Reinhard Riedel: Es gibt stets Erstaunen und es geschehen immer Dinge, die anders als erwartet verlaufen. Für mich sind Entwicklungen von Menschen beeindruckend. Menschen, die in die Einrichtung kommen, sich einbringen – gleich in welcher Form. Es ist durchaus oft vorgekommen, dass dieses Verweilen und sich Engagieren für alle Seiten Entfaltungen ausgelöst hat, die nicht vorhersehbar oder zu erwarten waren. Persönlichkeiten haben sich ent- und weiterentwickelt. Sie haben die vorhandenen Ressourcen, das Team, die Freiräume und Möglichkeiten genutzt und sich im Gegenzug eingebracht, mit Zeit, Kraft, Ideen und Kreativität.

Puls : Welche Themen standen damals an, mit welchen Problemen hatten Sie besonders zu kämpfen?

Der Geschäftsführer: Mario Zenner

Reinhard Riedel: Ein kleines Beispiel: Bei einer Baubegehung vor knapp 20 Jahren in der Inneren Plauenschen Straße 16 stellte ein Mitglied der städtischen Delegation fest, dass bei der Heizungsinstallation Kupferrohre verlegt wurden. Diese übertriebene und unangemessene Materialverwendung erzürnte ihn sehr… Das größte Problem war bis Ende der 90er Jahre natürlich die Immobilienfrage. Diese musste vorrangig und langfristig gelöst werden. Die beiden ersten Gebäude waren jeweils mit Rückforderungen belegt und boten so keine Perspektive.

Puls : Aus der Sicht des Geschäftsführers – wie ordnet sich der Verein „Alter Gasometer – Soziokulturelles Zentrum e.V.“ derzeit in das Kulturanbieter-Konzert ein?

Puls : Was waren rückblickend die größten Freuden und Erfolge? Gab es Rückschläge und Enttäuschungen? Konnten Sie sozusagen Fundamente setzen, sprich, was war das, was bleibt? Reinhard Riedel: Mich persönlich freut am meisten, dass es mir gemeinsam mit all den anderen Mitstreiterinnen und Mitstreitern gelungen ist, dieses Projekt bis zu diesem Stand zu begleiten. Wir haben trotz vieler Rückschläge immer wieder neue Anläufe genommen, neue Wege gesucht und neue Argumente entwickelt, damit das Projekt nicht stirbt. Ich bin dankbar, dass wir die Kondition hatten. Ich bin auch sehr froh, dass ich, aus meiner Sicht zum richtigen Zeitpunkt, eine Grenze ziehen konnte und gezogen habe, um mich auch anderen Aufgaben zuzuwenden. Dass ich diese teilweise im Gaso-

Mario Zenner: Am 26. August laden wir zum Beispiel zu einer Fachtagung unter dem Titel „Zukunftsplanung für die Kulturregion“. Dabei möchten wir den Blick zwischen Alltag und Vision, zwischen Anspruch und Realität schweifen lassen. Im Alltagsgeschäft geht es vorrangig um die Finanzierung (oder deren Schwierigkeiten) von Einrichtungen und Projektträgern oder um die Verwaltung von Abläufen. Woran weniger gearbeitet wird, sind mittel- und längerfristige Planungen, die sich auf Veränderungen der Gesellschaft beziehen und danach fragen, welche Schwerpunkte der Kulturarbeit uns besonders wichtig sind oder welche Effekte wir mit ihr in einer Region erzielen wollen. Wir verstehen also die Veranstaltung als Impuls für eine konzentrierte Strukturdiskussion in der Kulturregion Vogtland-Zwickau.

Puls : Mit dem Blick von heute – gibt es Entwicklung, die Sie verwundern?

Mario Zenner: Zuallererst freuen wir uns, den Alten Gasometer in den letzten zehn Jahren auch zu einem Haus der Kunst und Kultur, der Soziokultur etabliert zu haben. So soll es doch den einen oder anderen Skeptiker gegeben haben. Auf diesem Weg haben uns nicht nur Gäste und Kunden treu begleitet. Wir pflegen seit vielen Jahren mit einem Großteil der Zwickauer Kultureinrichtungen ein partnerschaftliches und freundschaftliches Miteinander. Immer standen uns auch Akteure aus anderen Kultureinrichtungen bzw. der Kulturverwaltung hilfreich zur Seite. Wir sehen uns nicht als Konkurrent. Ich meine, Zwickau hat eine vielschichtige und ausgewogene Kulturlandschaft, wo jeder der Kulturanbieter – ob kommunaler, freier oder kommerzieller Anbieter – seinen Platz gefunden hat. Und idealerweise gibt es hin und wieder auch erfolgreiche gemeinsame Kulturveranstaltungen. Puls : Das erstaunt immer wieder – gerade ist man noch bei einem OstrockKonzert oder einem Musikwettbewerb junger Bands voll dabei, kurz darauf erlebt man an genau dieser Stelle Kabarett, einen Filmabend, Diskussionsforen oder Theater… Man muss schon sagen, der die Bühne beherbergende Rundbau macht einiges

FOTO: STADT ZWICKAU

her und verblüfft mit erstaunlicher Wandlungsfähigkeit. Eben diese verschiedenen „Gesichter“ machen die Location sehr reizvoll. Ein Reizthema hingegen waren in der Vergangenheit hier und da die Akustik und die Textverständlichkeit… Wie ist diesbezüglich der Stand? Mario Zenner: Das stimmt. Der Raum verlangt den Tontechnikern immer ihr ganzes Können ab. Gerade bei Kleinkunstveranstaltungen oder Kinoaufführungen ist die Textverständlichkeit nicht an allen Stellen des Raumes optimal gewährleistet. Wir haben in den letzten zehn Jahren diesbezüglich viel hinzugelernt und raumtechnische bzw. tontechnische Veränderungen vorgenommen. Auch für die Zukunft sehen wir hierin eine hohe Priorität. Puls : Welche weiteren Angebote würden Sie gern noch aufnehmen? Mario Zenner: Aktuell? Keine. Philosophie unseres Handels war es in den letzten 20 Jahren immer, Prozesse zielstrebig, kontinuierlich und mit entsprechender Qualität anzugehen und umzusetzen. Diesbezüglich sind unsere Ressourcen für unsere aktuellen Arbeitsbereiche und Angebote ausgereizt. Puls : Zurück zu Veranstaltungen: Welche hätten Sie gern noch im Haus? Wie erfolgt die Auswahl? Spielen persönliche Vorlieben eine Rolle? Mario Zenner: Die Wunschliste ist groß. Und nimmt man die persönlichen Vorlieben der Mitarbeiter, wäre sie noch größer. Letztendlich sind wir aber Realisten und unterliegen auch dem Gebot der Wirtschaftlichkeit. Hauptsächlich orientiert sich unsere Bookerin, sprich unsere Verantwortliche für die Kultur-Veranstaltungen im Gasometer, an den Ansprüchen

und Zielstellungen unseres Vereins, Breitenkultur, Nischenkultur, Laienkultur, respektive Soziokultur anzubieten. Publikumswünsche finden dabei ebenso ihren Platz wie auch hin und wieder rein kommerzielle Veranstaltungen. Puls : Hätten Sie gern noch weitere Partner „im Boot“? Mario Zenner: Wir sind froh, eine Vielzahl von Partnern zu haben. Mit deren Hilfe können wir inhaltliche, strukturelle und finanzielle Herausforderungen stemmen. Natürlich wünscht man sich immer, gerade in Zeiten immerzu knapper werdender finanzieller Spielräume, den einen solventen Partner an der Seite.

Der Vorstandsvorsitzende: Gert Sczepansky Puls : Zwei Jubiläen, da war doch ursprünglich eine kunterbunte Festwoche geplant. Warum hat man letztendlich darauf verzichtet? Gert Sczepansky: Eigentlich sollte vom 23. August bis 1. September ein umfangreiches Jubiläumsprogramm für ehemalige und aktuelle Mitstreiter sowie die Öffentlichkeit stattfinden. Angesichts der anhaltenden Finanz- und Wirtschaftskrise sowie deren Auswirkungen – u.a. erhebliche Kürzungen im Sozial- und Kulturbereich und drohender Stellenkürzungen im Verein Alter Gasometer – verzichtet der Verein auf seine geplante Festwoche. Dennoch möchten wir nicht komplett auf einzelne Höhepunkte in unserem Jubiläumsjahr verzichten. Allerdings sollen die Programmpunkte der „oben beschriebenen Situation“ angemessen ausfallen. ANZEIGE

: Mit welchem Anspruch engaPuls giert sich der Verein und welche persönliche Motivation ist mit Ihrem Engagement im Vorstand verbunden? Gert Sczepansky: Die Beschreibung als Soziokulturelles Zentrum will verdeutlichen, dass es um einen Ansatz geht, der Menschen unterschiedlichen Alters, unterschiedlicher Herkunft, unterschiedlicher Lebens- und Glaubensauffassungen einen Freiraum bietet. Unterschiede sollen nicht als trennend, sondern als anregend und herausfordernd erkannt werden. Kulturelle, soziale, bildende u. a. Inhalte belegen eine ganzheitliche Orientierung. Entgegen dem zunehmenden Konsumverhalten wollen soziokulturelle Zentren ein hohes Maß an Mitbestimmung und Mitgestaltung ermöglichen. Die Angebote entstehen aus den Bedürfnissen der Nutzenden, sie verarbeiten gesellschaftlichen Alltag, bieten Rahmen für Erprobung und Experiment und wirken zurück auf das Gemeinwesen. Diese inhaltliche Orientierung bedeutet auch, dass das Erreichte nicht die Endform darstellt, sondern einem stetigen Wandel unterliegt. Ich selbst bin dem Verein seit vielen Jahren eng verbunden und engagiere mich auch gern als Vorstand. Es macht große Freude, mit dem Team und meinen beiden Vorständen Andreas Nordheim und Sven Seidel an den Vereinszielen und Vereinsvisionen mit zu arbeiten. Puls : Jubiläen provozieren immer auch die Frage nach Zukunftsvisionen: Welche haben Sie mit Blick auf die soziokulturelle Arbeit in Zwickau? Gert Sczepansky: Ich hoffe, dass die Arbeit von sehr vielen Menschen, die dieses Projekt in den letzten 20 Jahren vorangebracht haben, mit einer langen Zukunft belohnt wird. Mario Zenner: Spontan geantwortet..., dass es den Verein Alter Gasometer auch in 20 Jahren noch geben wird. Aber im Ernst. Der Verein steht im Jahr 2010/2011 vor seinen schwierigsten finanziellen Herausforderungen. Haushaltskonsolidierungen auf allen Ebenen erschweren die Planungssicherheit. Der Verein arbeitet seit langer Zeit am Limit seiner materiellen, personellen und finanziellen Ressourcen. Trotz ständiger Reflektierung und Evaluierung der eigenen Arbeit, dem überdurchschnittlich hohem ehrenamtlichen Engagement von Mitarbeiterinnen, Mitarbeitern und Vereinsmitgliedern, der Umstrukturierung verschiedener innerbetrieblicher Abläufe sind Grenzen erreicht. Wir benötigen Planungssicherheit und vertrauen auf ein partnerschaftliches Miteinander mit allen Entscheidungsträgern, um zweckmäßige Lösungen gemeinsam zu erarbeiten. Den vollständigen Text lesen Sie unter www.zwickau.de 5763033-10-1

Amtsblatt Pulsschlag Zwickau  

Ausgabe vom 25.08.2010

Advertisement