Page 1

24. MÄRZ 2010 · NR. 06 · 21. JAHRGANG

Pulsschlag

AUTOMOBIL- UND ROBERT- SCHUMANN - STADT

DAS AMTSBLATT DER STADT ZWICKAU

SEITE

03

STADTVERWALTUNG BEANTWORTET BÜRGERANFRAGEN AUS EINWOHNUNGVERSAMMLUNG IN ECKERSBACH

SEITE

04

FRIEDENSRICHTER WERDEN GESUCHT

SEITE

05

STARTSCHUSS FÜR AKTION „SAUBERES ZWICKAU“ WINTER HINTERLÄSST GROSSE FAHRBAHNSCHÄDEN

Info-Veranstaltung heute im Pumpwerk Krebsgraben Sächsisches Oberbergamt informiert über geplante Stahlspundwand Am heutigen Mittwoch, 18 Uhr findet im Abwasserpumpwerk Krebsgraben in Schedewitz für alle Einwohner eine Informationsveranstaltung statt. Thema ist die Errichtung einer unterirdischen Spundwand zwischen Zwickauer Mulde und Schedewitzer Senke.

CENTER ROSTISLAV POHLMANN (MITTE) IN AKTION. FOTO: ANDREAS BERGFELD

Rollis erreichen Champions Cup-Endrunde 2010

Eingeladen sind vorrangig Einwohner, Unternehmen und Institutionen sowie Grundstücks- und Hausbesitzer der von der Baumaßnahme betroffenen Bereiche im Stadtteil Schedewitz. In Folge des ehemaligen Steinkohlebergbaus entstanden durch Geländeabsenkungen im Stadtgebiet Zwickau die drei bekannten Senkungsgebiete: Bockwa, Innenstadt und Schedewitz. Ohne dauerhafte Wasserhaltungsmaßnahmen würden sich in all diesen Senkungsgebieten Polderflächen (zeitweise überschwemmte Gebiete) ausbilden. Die Regulierung des Grundwasserstandes in der Schedewitzer Senke – jährlich müssen ca. 900.000 m³ bewältigt werden – erfolgt gegenwärtig ungewollt über das bergbaubedingt lageveränderte und teilweise auch beschädigte Abwasserkanalnetz der Wasserwerke Zwickau GmbH. Vor einer Sanierung des Abwassernetzes der Wasserwerke Zwickau in

Schedewitz ist eine Ausgrenzung des zuströmenden Grundwassers notwendig. Zur Behebung dieses Zustandes und zur Schaffung dauerhaft stabiler Verhältnisse wurde durch den Freistaat Sachsen und die Wasserwerke Zwickau GmbH gemeinsam das Projekt „Sanierung der Siedlungsentwässerung und der Grundwasserhaltung im Bereich des Grundwasserdepressionstrichters ZwickauSchedewitz“ initiiert. Erster Schritt zur Realisierung ist dabei das Errichten einer unterirdischen Spundwand zwischen Mulde und Schedewitzer Senke. In der heutigen Veranstaltung informiert das Sächsische Oberbergamt betroffene Einwohner und Grundstückseigentümer in Schedewitz über die geplante Stahlspundwand sowie über die für den Bereich Schedewitz zu erwartenden Auswirkungen und beantwortet in diesem Zusammenhang Fragen der Betroffenen. Der zeitliche Ablauf des Baues wird bekanntgegeben und die erforderliche Teilmaßnahmen erläutert. Die Baumaßnahme soll im Juni 2010 beginnen und noch 2010 abgeschlossen werden. Innerhalb der Veranstaltung besteht die Möglichkeit, Anfragen an das Sächsische Oberbergamt, die Wasserwerke Zwickau und die Stadtverwaltung zu stellen.

AM WOCHENENDE DRS-POKAL-FINALE IN DER SCHEFFELBERG-SPORTHALLE Die Rollstuhlbasketballer vom RSC-Rollis Zwickau haben das Euroleague-Turnier vom 12. bis 14. März in Zwickau mit einem hervorragenden zweiten Platz beendet und damit ihr Ticket für die Champions Cup-Endrunde in Rom gelöst. Das Team um Spielertrainer Piotr Luszynski musste sich einzig dem starken spanischen Vertreter CD Once Andalucia geschlagen geben. Derweil stehen auch

die Gegner Zwickaus im Champions Cup fest. Mit Lottomatica Rom, Fundosa Madrid sowie Cupverteidiger Galatasaray Istanbul warten auf die Zwickauer wahre „Hammerlose“. Sowohl den spanischen Meister Madrid als auch Galatasaray bezwang der RSC schon letztes Jahr, wobei man gegen die Türken aufgrund der Finalniederlage noch eine Rechnung offen hat. Der Champions Cup findet vom 29. April bis 2. Mai statt.

Vor dem nächsten Auftritt auf europäischer Bühne stehen für die RSC-Rollis wichtige nationale Entscheidungen an. Bereits am kommenden Wochenende sind die Zwickauer Gastgeber für das Final Four-Turnier des DRS-Pokals. Im Halbfinale am Samstag heißt der Gegner ASV Bonn. Der Gewinner dieser Partie kämpft am Sonntag gegen den Sieger der Begegnung RSV Lahn-Dill – Hamburger SV um den Pokalsieg.

Jugendkunstwettbewerb „Musiklandschaften“ für sächsische Mittelschulen und Gymnasien Anfang Februar hat die Stadt Zwickau in Zusammenarbeit mit dem Kunstverein Zwickau e. V. zur Teilnahme an dem Jugendkunstwettbewerb „Musiklandschaften“ aufgerufen. Aus Anlass des 200. Geburtstages Robert Schumanns sind Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 bis 12 sächsischer

Mittelschulen und Gymnasien angesprochen, sich in künstlerischer Art und Weise mit Musik auseinanderzusetzen. Grafiken, Arbeiten auf Papier und der Malerei können bis zu einem Format von 1,80 m x 1,20 m angefertigt werden. Objekte, Skulpturen und andere plastische Arbeiten sind bis zu einer Höhe von 2 m und bis zu einem Gewicht von maxi-

AM VERGANGENEN SAMSTAG HATTE DIE INTERNATIONALE FILMPRODUKTION „HOMMAGE AN ROBERT SCHUMANN“ IM CINESTAR ASTORIA PREMIERE. SCHUMANNHAUSDIREKTOR DR. THOMAS SYNOFZIK FREUTE SICH, DIE HAUPTDARSTELLERIN MARIE VERSINI, BEKANNT GEWORDEN ALS SCHWESTER WINNETOUS IN DEN LEGENDÄREN KARL-MAY-FILMEN, IN DER ROBERT-SCHUMANN-STADT BEGRÜSSEN ZU DÜRFEN. FOTO: FOTO-ATELIER LORENZ

mal 50 Kilogramm zugelassen. Stadt und Kunstverein wollen mit dem Wettbewerb zu einer schöpferischen Auseinandersetzung mit Musik im Allgemeinen und mit Robert Schumann und seinem Schaffen insbesondere anregen. Wie wirkt Musik, wo begegnet man ihr, wie beeinflusst Musik das eigene Leben und welche Bedeutung hatte und hat sie für die Gesellschaft? Diese und ähnliche Fragen könnten bei der Gestaltung der Wettbewerbsbeiträge eine Rolle spielen. Die Schüler haben noch bis zum 28. Mai Zeit, von maximal zwei Arbeiten, aussagekräftige Fotos oder Dateien für die Vorauswahl in der Zwickauer Galerie am Domhof einzureichen. Eine 7-köpfige Jury nimmt die Auswahl der eingereichten Kunstwerke vor. Den besten Arbeiten winken Preise in Höhe von insgesamt 1 400 Euro sowie die Präsentation in einer Ausstellung im August. Die Schirmherrschaft für den Wettbewerb hat der Sächsische Staatsminister für Kultus und Sport, Prof. Dr. Roland Wöller, übernommen. Der Flyer zum Jugendkunstwettbewerb mit den genauen Ausschreibungsbedingungen kann unter www.schumannzwickau.de (Menüpunkt „Angebote“/ „Downloads“) abgerufen werden. Weitere Informationen: Kulturamt, Telefon: 0375 834109; E-Mail: kulturamt@zwickau.de

Aufruf des Stadtarchivs ERINNERUNGEN, BERICHTE UND PERSÖNLICHE ANSICHTEN ÜBER SOMMER UND HERBST 1990 GESUCHT Das Stadtarchiv Zwickau möchte 20 Jahre nach der deutschen Wiedervereinigung die Erinnerung der Zwickauer an die Währungsunion und Wiedervereinigung erneut wach rufen. Dieses zu bewahren ist Anliegen und Aufgabe gleichermaßen. Nur so können den folgenden Generationen lebendige Einblicke in das Stadtleben und Sinneseindrücke derer, die diese Zeit bewusst miterlebten, getreu vermittelt werden. Daher wenden sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Stadtarchivs an alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt und bitten um Mithilfe für entsprechende Aufarbeitungen. Gesucht werden Eindrücke, Erinnerungen und Ansichten aus der Zeit zwischen dem

1. Juli und 3. Oktober 1990, die u. a. auch folgende Fragen beantworten sollten: Wie erlebten Sie die Währungsunion und die deutsche Wiedervereinigung? Wie erlebten Sie Umtausch und Übergang von der Mark zur D-Mark? Wie nahmen Sie das veränderte Sortiment in den Geschäften wahr? Vermissten Sie liebgewonnene Produkte? Begingen Sie den 3. Oktober 1990 als Feiertag? Hatten Sie das Gefühl, „abgewickelt“ zu werden, oder ergaben sich ganz neue Perspektiven? Gewünschtes Material nimmt das Stadtarchiv Zwickau gerne und dankbar wie folgt entgegen: Stadtarchiv Zwickau, Lessingstraße 1, 08058 Zwickau, Fax: 0375 834747, E-Mail: stadtarchiv@zwickau.de

Bündnis für Demokratie und Toleranz stellt sich gegen geplanten NPD-Aufmarsch Das Zwickauer Bündnis für Demokratie und Toleranz stellt sich gegen die geplante Demonstration der rechtsextremen NPD und ihrer seelenverwandten Kameradschaften am 1. Mai in Zwickau. Insbesondere für den Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) und seine Mitgliedsgewerkschaften ist es eine ungeheuerliche Provokation, den 1. Mai für nationalsozialistische Propaganda zu missbrauchen.

setzen. Das Zwickauer DemokratieBündnis und der DGB rufen am 1. Mai zum Aktions- und Protesttag auf. Ausgehend von der traditionellen Mai-Veranstaltung des DGB in Zwickau wird dazu aufgerufen, der Kundgebung der rechtsextremen Kräfte in geeigneter gewaltfreier Weise zu begegnen und sich mit fantasievollen Vorschlägen einzubringen.

Die Mitglieder des Bündnisses sind sich einig, dass den rechtsextremen Aktionen am 1. Mai nicht tatenlos zugeschaut werden darf. Die Ergebnisse von Dresden und Chemnitz ermutigen jeden aufrechten Bürger, sich den Rechtsextremen entgegenzustellen und ein klares Zeichen für Demokratie und Toleranz zu

Das Zwickauer Bündnis für Demokratie und Toleranz besteht aus 27 aktiven Mitgliedern und 10 unterstützenden Kooperationspartnern. Es vereint ein breites Spektrum demokratischer Parteien, Vereine, Organisationen und Interessengemeinschaften. www.zwickauer-demokratie-buendnis.de 5730508-10-1


Pulsschlag

Seite 02 · 24. März 2010 · Nr. 06

· DAS AMTSBLATT DER STADT ZWICKAU

Zustellungen

ÖFFENTLICHE AUSSCHREIBUNGEN  Lieferung eines Hubsteigers

stahl 50 x 8, fvz

a) Zur Angebotsabgabe auffordernde Stelle: Stadtver-

ca. 6,60 m Treppengeländer Haupttreppenhaus,

t) 25.06.10

107 m Geländererhöhung in Holz angepasst

waltung Zwickau, Dezernat 2 – Wirtschaft und

aus Flachstahl 50 x 8, fvz RAL-beschichtet und

u) Nebenangebote sind zugelassen.

107 m Neuanstrich Geländer

Bauen, Tiefbauamt, Werdauer Straße 62, 08056

Handlauf aus Edelstahlrohr 42,4 x 2,6 mm

v) Vergabekammer Sachsen, Braustraße 2, 04107 Leip-

60 m² Aus-/Einbau San. Glastürwände Holz

Zwickau, Tel.: 0375 836601, Fax: 0375 836666,

ca. 42 m Geländer Empore auf Brüstung, 500 mm

E-Mail: tiefbauamt@zwickau.de

hoch aus Flachstahl 50 x 8, RAL-beschichtet

Den Zuschlag erteilende Stelle: dito

1 St. Stahlwangentreppe mit Zwischen- u. Austritt-

Stelle, bei der die Angebote einzureichen sind:

rechtzeitig vorgelegt werden.

8 m Rep. schweres Holzgeländer

zig, Tel.: 0341 9771040, Fax: 0341 9771049

Öffentliche Zustellungen gemäß § 15 Abs. 1 und 2 Verwaltungszustellungsgesetz für den Freistaat Sachsen (SächsVwZG)

21 m² San. schwerer Türen kass., geschn.

 Für Herrn Andreas Willer, zuletzt wohnhaft: Clara-

128 m² San. Wandvertäfelungen

Wieck-Ring 25, 08258 Markneukirchen, liegt beim

f) für alle Lose möglich

Rechtsamt der Stadt Zwickau, Werdauer Str. 62, Haus 3,

spodest, Laufbreite 1,30 m, ca. 10,80 m lang, 20

 Bausanierung des Käthe-KollwitzGymnasiums

g) entfällt

Zimmer 202, folgendes Schriftstück zur Abholung be-

Stadtverwaltung Zwickau, Ausschreibungsstelle,

Stück Treppenstufen 170/290 mm, Treppenwangen

a) Stadtverwaltung Zwickau, Liegenschafts- und

h) Los 38: 18. KW bis 39. KW; Los 39: 26. KW bis 39. KW;

reit: Bescheid vom 05.03.2010, Aktenzeichen: GS

Haus 4, Zimmer 023b, Werdauer Straße 62, 08056

aus U 220, Trittstufen und Podeste aus Sicherheits-

Hochbauamt, Sitz: Verwaltungszentrum, Haus 5,

Los 40: 26. KW bis 31. KW; Los 41: 29. KW bis 39. KW;

92.44898.7 BA

Zwickau, Tel.: 0375 832910, Fax: 0375 832999,

trittroste, Konstruktion fvz

Werdauer Str. 62, Tel.: 0375 836500, Fax: 0375

Los 42: 26. KW bis 38. KW

Dieses Schriftstück kann in der vorgenannten Dienst-

Abholung ab 22.03.2010, siehe a) Zimmer 2044,

stelle montags von 9 bis 12 Uhr, dienstags und donners-

Postversand bis 01.04.2010

tags von 9 bis 12 Uhr und 13 bis 18 Uhr sowie freitags von

Mo u. Do: 8 bis 12 Uhr und 13 bis 15.30 Uhr; Di: 8 bis

9 bis 11 Uhr in Empfang genommen werden.

E-Mail: ausschreibungsstelle@zwickau.de

g) entfällt

Nachprüfstelle: Landkreis Zwickau, Landratsamt,

h) Los 9: 16. KW 2010 – 20. KW 2010; Los 14: 16. KW

Amt für Kommunalaufsicht, Robert-Müller-Straße

2010 – 21. KW 2010; Los 15: 20. KW 2010 – 23. KW

4 – 8, 08056 Zwickau

2010; Los 16: 17. KW 2010 – 21. KW 2010

b) Leistungen – Öffentliche Ausschreibung

i)

c) Ausführungsort: Stadtverwaltung Zwickau, Tief-

b) Öffentliche Ausschreibung der Stadt Zwickau (VOB Teil A § 17 Nr. 1 Abs. 2), Vergabe-Nr. 65/25/2010 c) Bausanierung eines Schulgebäudes

Abholung ab 22.03.2010, siehe a) Zimmer 2044,

Bauabschnitt mit besonderen Anforderungen zum Denkmalschutz

Mo – Do: 8 bis 12 Uhr und 13 bis 15.30 Uhr; Fr: 8 bis

Zwickau

11 Uhr j)

i)

Postversand bis 01.04.2010

bauamt, Gelände Bauhof, Brander Weg 6, 08060 Art und Umfang der Leistung:

836565

Los 9: 8 €; Los 14: 10 €; Los 15: 8 €; Los 16: 8 €

12 Uhr und 13 bis 17.30 Uhr; Mi: 8 bis 12 Uhr; Fr: 8 bis 11 Uhr j)

d) Käthe-Kollwitz-Gymnasium Lassallestraße 1, 08058 Zwickau e) Los 38 – Baumeisterarbeiten

Zustellungen der ARGE Zwickau-Stadt:

Los 38: 20 €; Los 39: 10 €; Los 40: 6 €; Los 41: 8 €;

 Frau Jasmin Dietze, geb. 03.09.1983, letzte be-

Los 42: 10 €

kannte Anschrift: Friedrich-Engels-Str. 39 , 08058 Zwi-

bar oder Verrechnungsscheck

ckau, zurzeit unbekannten Aufenthaltes, wird hiermit

Die Verdingungsunterlagen werden nur versandt,

davon in Kenntnis gesetzt, dass der für sie bestimmte

- Lieferung eines entspr. StVZO genormten Diesel-

bar oder Verrechnungsscheck

140 m² Innenputz in Teilflächen

wenn der Aufforderung ein Verrechnungsscheck

Bescheid der ARGE Zwickau-Stadt, Geschäftszeichen

neufahrzeuges mit 5 000 kg maximal zulässigem

Die Verdingungsunterlagen werden nur versandt,

140 m² Wand- und Bodenfliesen

beiliegt. Bei Barzahlung, wenn möglich, bitte pas-

092A280746 - 09202BG0019970, bei der ARGE Zwi-

Gesamtgewicht, als Kastenwagen mit Hochdach

wenn der Aufforderung ein Verrechnungsscheck

17 m² Bodenfliesen

send. Der Betrag wird nicht zurückerstattet.

ckau-Stadt, Zimmer 1024, während der Öffnungszeiten

und Normalfahrerhaus – Kabine mit 2 Sitzplätzen

beiliegt. Der Betrag wird nicht zurückerstattet.

75 m² Erneuerung Betonfußböden

k) 08.04.2010 l)

- Hubarbeitsbühne

k) 07.04.2010

27,5 m³ Mauerwerksabbrüche

- Verkauf Altfahrzeug (noch in Betrieb)

l)

in Empfang genommen werden kann.

Stadtverwaltung Zwickau, Ausschreibungsstelle,

 Für Herrn John Mühlmann, zuletzt wohnhaft: Kel-

Stadtverwaltung Zwickau, Ausschreibungsstelle,

14 Stck Herst. Türdurchgänge in Mauerwerk

Werdauer Straße 62, 08056 Zwickau, Haus 4, Zim-

lergasse 2, 91086 Aurachtal, Münch-Aurach, liegt in der

Zuschlagskriterien: Der Bieter mit der höchsten er-

Werdauer Straße 62, 08056 Zwickau, Haus 4, Zim-

4,5 m³ sonst. Mauerwerk Innen

mer 023b, Tel. 0375 832910

ARGE Zwickau-Stadt, Werdauer Straße 62 (Verwaltungs-

reichten Summe der Punkte aus den Teilen 1 bis 5

mer 023b, Tel. 0375 832910

48 m³ Mauerwerk Aufzugsschacht

m) deutsch

zentrum, Haus 5), 08056 Zwickau, in Zimmer 2093 ein

n) Bei Eröffnung der Angebote dürfen nur die Bieter

Schriftstück (Schreiben vom 15.03.2010 wegen weite-

entsprechend des Wertungssystems im Leistungs-

m) deutsch

88 m² Vollwärmeschutz Schachtsäule

verzeichnis erhält den Zuschlag.

n) Bei Eröffnung der Angebote dürfen nur die Bieter

16 m³ Stahlbeton

oder deren Bevollmächtigte anwesend sein.

d) Aufteilung in mehrere Lose: nein e) Ausführungsfrist für den Gesamtauftrag:

o) 07.04.2010, siehe l), Zimmer 027a

Beginn: 18. KW 2010, Ende: 38. KW 2010 f) Vergabeunterlagen sind bei folgender Anschrift erhältlich: Stadtverwaltung Zwickau, Tiefbauamt,

48 m duktile Rammpfähle

o) 08.04.10, siehe l), Zimmer 027a

rem gesetzlichem Anspruchsübergang gem. § 33 SGB II, Aktenzeichen: 09202BG0016052-UH I RF. 832u) zur Ab-

170m² Trockenbau UD aus GK glatt

Los 38: 9.30 Uhr; Los 39: 10 Uhr; Los 40: 10.30 Uhr;

holung bereit. Dieses Schriftstück kann in der vorge-

Los 9: 9:30 Uhr; Los 14: 10 Uhr; Los 15: 10:30 Uhr;

60 m Trockenbau F30 Kanäle

Los 41: 11 Uhr; Los 42: 11.30 Uhr

nannten Dienststelle zu den Sprechzeiten (Mo, Di, Do,

Los 16: 11 Uhr

3 Stck Einbau Brandschutztüren

p) Vertragserfüllungs-/Gewährleistungsbürgschaft in

Fr 8-11 Uhr) und nach telefonischer Terminvereinba-

Los 39 Maler- und Bodenlegerarbeiten

Höhe von 5/3 v. H. der Auftragssumme einschließ-

Höhe von 5/3 v. H. der Auftragssumme einschließ-

2.400 m² Wände und Decken spachteln

lich der Nachträge

 Herr Rene Dinkelmann, geboren am 03.06.1975,

lich der Nachträge

p) Vertragserfüllungs-/Gewährleistungsbürgschaft in

Verwaltungszentrum, Haus 4, Eingang D, Zimmer

oder deren Bevollmächtigte anwesend sein.

rung in Empfang genommen werden.

420 m² div. Formspachtel Deckenkassetten

q) Zahlungsbedingungen nach VOB (B) § 16

letzte bekannte Anschrift: Bahnstr. 58, 08056 Zwickau,

836601, Fax: 0375 836666,

q) Zahlungsbedingungen nach VOB (B) § 16

teilweise Malervlies einspachteln

r) gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtig-

z. Zt. unbekannten Aufenthalts, wird hiermit davon in

E-Mail: tiefbauamt@zwickau.de

r) gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtig-

Wand- und Deckenanstriche

138a, Werdauer Straße 62, 08056 Zwickau, Tel.: 0375

tem Vertreter

Anforderung der Verdingungsunterlagen:

s) Geforderte Nachweise der Eignung der Bieter nach

2.400 m² Silikat und Dispersion

tem Vertreter s) Geforderte Nachweise der Eignung der Bieter nach

Kenntnis gesetzt, dass ein für ihn bestimmtes Schriftstück: Aufhebungsbescheid- und Erstattungsbescheid

170 m² Bodenbelag. PVC, homogen

VOB/A § 8 Nr. 3 (1), Buchstaben a – g gem. Verdin-

vom 09.03.2010 - 820.r – 09202BG0020886 bei folgen-

g) Stadtverwaltung Zwickau, Tiefbauamt, Verwaltungs-

VOB/A § 8 Nr. 3 (1), Buchstaben a – g gem. Verdin-

div. Kleinleistungen

gungsunterlagen sowie eine Freistellungsbeschei-

der Dienststelle: ARGE Zwickau-Stadt, Postfach 200159,

zentrum, Haus 4, Eingang D, Zimmer 138a, Wer-

gungsunterlagen sowie eine Freistellungsbeschei-

Los 40 Fliesen- und Natursteinarbeiten

nigung des zuständigen Finanzamtes gemäß § 48

08001 Zwickau, während der Dienststunden in Emp-

dauer Straße 62, 08056 Zwickau, Tel.: 0375 836601,

nigung des zuständigen Finanzamtes gemäß § 48

125 m² Altfliesen m. Unterbau abbrechen

Abs. 1 EStG sind mit einzureichen. Der Bieter hat

fang genommen werden kann. Durch diese öffentliche

Fax: 0375 836666, E-Mail: tiefbauamt@zwickau.de

Abs. 1 EStG sind mit einzureichen. Der Bieter hat

125 m² Sonderfliesen m. Unterbau einbauen

eine Bescheinigung über die Mitgliedschaft in der

Zustellung wird eine Frist – Widerspruchsfrist nach

Digital einsehbar: nein

eine Bescheinigung über die Mitgliedschaft in der

90 m Reinigung/Sanierung Granitstufen

Berufsgenossenschaft und Ortskrankenkasse vor-

§ 84 Abs. 1 Satz 1 Sozialgerichtsgesetz – in Gang gesetzt

Berufsgenossenschaft und Ortskrankenkasse vor-

48 m² Reinigung/Sanierung Granitflächen

zulegen. Ein Angebot kann von der Wertung ausge-

nach deren Ablauf Rechtsverluste drohen können.

Zahlungsweise: Verrechnungsscheck

zulegen. Ein Angebot kann von der Wertung ausge-

Los 41 – Parkettlegerarbeiten

schlossen werden, wenn o. g. Nachweise nicht

Zahlungseinzelheiten: Rückerstattung erfolgt nicht.

schlossen werden, wenn o. g. Nachweise nicht

255 m Sockelleisten Holz prof.

Zahlungsempfänger: Stadtverwaltung Zwickau,

rechtzeitig vorgelegt werden.

76 m² Parkett Fischgräte/Schiffsb. erneu.

t) 21.05.10

bis 26.03.2010

h) Vervielfältigungskosten Gesamtmaßnahme: 5 EUR

i)

rechtzeitig vorgelegt werden.

Tiefbauamt

t) 07.05.2010

550 m² Parkett schleifen versiegeln

u) Nebenangebote sind zugelassen.

Verwendungszweck: Verdingungsunterlagen Liefe-

u) Nebenangebote sind zugelassen.

div. Kleinleistungen

v) Landkreis Zwickau, Landratsamt, Amt für Kommu-

rung Hubsteiger

v) Landkreis Zwickau, Landratsamt, Amt für Kommu-

Los 42 – Tischlerarbeiten im Denkmalschutz

nalaufsicht, Robert-Müller-Str. 4 – 8, 08056 Zwi-

140 m Ersatz Treppenstufen Eiche

ckau, Tel.: 0375 44021072

Lieferform: Papier

nalaufsicht, Robert-Müller-Str. 4 – 8, 08056 Zwi-

01.04.2010, 10 Uhr

ckau, Tel.: 0375 44021072

n) 11.05.2010 o) Der Bewerber unterliegt mit der Abgabe seines Angebots auch den Bestimmungen über nicht berücksichtigte Angebote (§ 27).

 Neubau einer Dreifeldsporthalle am Käthe-Kollwitz-Gymnasium

 Sanierung und Erweiterung Gebäudeensemble Robert-SchumannKonservatorium Zwickau a) Stadtverwaltung Zwickau, Liegenschafts- und Hochbauamt, Sitz: Verwaltungszentrum, Haus 5 Werdauer Str. 62, Tel.: 0375 836500, Fax: 0375

a) Stadtverwaltung Zwickau, Liegenschafts- und Hochbauamt, Sitz: Verwaltungszentrum, Haus 5,

(VOB Teil A § 17 Nr. 1 Abs. 2), Vergabe-Nr. 65/23/2010 c) Sanierung und Erweiterung Gebäudeensemble

b) Öffentliche Ausschreibung der Stadt Zwickau (VOB Teil A § 17 Nr. 1 Abs. 2), Vergabe-Nr. 65/29/2009 c) Bauvertrag als Einheitspreisvertrag

Pulsschlag

Ausschreibung

IM INTERNET UNTER WWW.ZWICKAU.DE/AMTSBLATT

zur Bewirtschaftung der Kantine im Zwickauer Gewandhaus des Theaters Plauen-Zwickau gGmbH.

836565 b) Öffentliche Ausschreibung der Stadt Zwickau

Werdauer Str. 62, Tel.: 0375 836500, Fax: 0375 836565

Anzeigen im Pulsschlag  0375 549-26500

Robert-Schumann-Konservatorium Zwickau d) Crimmitschauer Straße 1b, 08056 Zwickau e) Los 9 – Baumeisterarbeiten

d) Neubau einer Dreifeldsporthalle Käthe-Kollwitz-

550 m² Abbruch Dachdeckung, Biber

Gymnasium, Lassallestraße 1, 08058 Zwickau

16 t Abbruch Dachstuhl, Holz

e) Bauleistungen

620 m² Stb.-Bodenplatten nachträglich einbauen

f) Los 9 – Fassadenbekleidung

1.750 m² Stb.-Decken nachträglich einbauen

Der Pächter übernimmt ab 1.9.2010 die Bewirtschaftung der im Theater Zwickau gelegenen Kantine zur Mitarbeiterversorgung selbständig und auf eigene Rechnung. Für die Mitarbeiter werden dabei ganztägig Speisen und Getränke angeboten. Der Pächter hat nach der Hausordnung und den Spiel- und Dienstplänen des Verpächters seine Tätigkeit zu organisieren. Der Pächter beachtet die Erfüllung der Betriebsstättenverordnung,

des Brandschutzes und der lebensmittelrechtlichen Bestimmungen. Die Küchen- und Verkaufseinrichtung ist vom Pächter als sein Eigentum einzubauen.

Impressum PULSSCHLAG – AMTSBLATT DER STADT ZWICKAU 21. JAHRGANG · 06. AUSGABE Herausgeber:

Angebote werden bis zum 6.4.2010 erbeten an:

Stadt Zwickau · Oberbürgermeisterin Dr. Pia Findeiß · Leipziger Straße 176 · 08058 Zwickau Amtlicher und redaktioneller Teil:

Theater Plauen-Zwickau gGmbH, Geschäftsführer, Gewandhausstraße 7, 08056 Zwickau

verantwortlich: Mathias Merz (Leiter des Presse- und Oberbürgermeisterbüros) · Leipziger Straße 176 · 08058

ca. 460 m² Fassadenbekleidung aus naturgehärte-

1.100 m² neues KS-Mauerwerk

ten Faserzementplatten einschl. Alu-Unterkon-

Los 10 Spezialtiefbauarbeiten

struktion und vlieskaschierter Mineralfaserdäm-

528 m Mikropfähle

Redaktion und Satz:

mung, Typ WAB T3 WLP, WLG 035

468 m duktile Rammpfähle

Dirk Häuser · Telefon: 0375 831812

ca. 105 m² Wetterschale Furnierholzschichtplatte

f) ja, Angebote sind möglich für ein oder mehrere Lose

d=0 39mm, auf Stahlrahmen, mit vlieskaschierter

g) nein

Mineralfaserdämmung, Typ WAB T3 WLP, WLG 035

h) Los 9: 26. KW – 50. KW

auf Brettschichtholz aufgeklebt ca. 275 lfm stranggepresste Alu-U Profile 20/502.02, in

Los 10: 26. KW – 30. KW i)

Abholung ab 22.03.10, siehe a) Zimmer 2044, Post-

o. g. Furnierschichtholzplatten eingefräst und geklebt

versand bis 13.04.10

ca. 80 m Abschlussverkleidung des Dachbinder-

Mo u. Do: 8 bis 12 Uhr und 13 bis 15.30 Uhr; Di: 8 bis

randbalkens mit KVH-Si , 4/16 cm einschl. Fugen-

12 Uhr und 13 bis 17.30 Uhr; Mi: 8 bis 12 Uhr; Fr: 8

füllung (im Innenbereich)

bis 11 Uhr

Los 14 – VWS und Malerarbeiten

j)

Los 9: 35 €, Los 10: 30 €

ca. 100 m² VWS mit PS-Hartschaum EPS 035 und

bar oder Verrechnungsscheck

mineralisch gebundener Oberputz, K 1,5 mm

Die Verdingungsunterlagen werden nur versandt,

ca. 180 m² Sockelabdichtung mit einer 2-komp.

wenn der Aufforderung ein Verrechnungsscheck

hochflexiblen, kunststoffmodifizierten Bitumen-

beiliegt. Der Betrag wird nicht zurückerstattet.

Dickbeschichtung (KMB)

k) 20.04.10

ca. 180 m² Sockeldämmung als Perimeterdäm-

l)

Stadtverwaltung Zwickau, Ausschreibungsstelle,

mung aus expandiertem Polystyrol-Hartschaum PS

Werdauer Straße 62, 08056 Zwickau, Haus 4, Zim-

30 SE einschl. mineralischer feinkörniger Oberputz

mer 023b, Tel. 0375 832910

ca. 1.520 m² Beschichtung von Porenbetonwand- u.

m) deutsch

Deckenflächen einschl. Untergrundvorbereitung

n) Bei Eröffnung der Angebote dürfen nur die Bieter

ca. 2.700 m² Beschichtung von KS-Sichtmauerwerk, sonst wie vor ca. 1.100 m² Lasur bzw. Beschichtung von Betonwand- u. Deckenflächen, sonst wie vor

oder deren Bevollmächtigte anwesend sein. o) 20.04.10, siehe l), Zimmer 027a Los 9: 9.30 Uhr; Los 10: 10 Uhr p) Vertragserfüllungs-/Gewährleistungsbürgschaft in

ca. 250 m² Beschichtung von GKB-U-Decken, sonst

Höhe von 5/3 v. H. der Auftragssumme einschließ-

wie vor

lich der Nachträge

ca. 42 Stück Beschichtung von Stahlzargen, sonst

q) Zahlungsbedingungen nach VOB (B) § 16

wie vor

r) gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtig-

Los 15 Bodenbelagsarbeiten ca. 42 m² Lino-Bodenbelag einschl. Untergrundvor-

tem Vertreter s) Geforderte Nachweise der Eignung der Bieter nach

bereitung

VOB/A § 8 Nr. 3 (1), Buchstaben a – g gem. Verdin-

ca. 105 m² Bodenversiegelung, Rutschhemmung R9

gungsunterlagen sowie eine Freistellungsbeschei-

einschl. Untergrundvorbereitung

nigung des zuständigen Finanzamtes gemäß § 48

ca. 215 m² lösungsmittelhaltige, farbige und 2-kom-

Abs. 1 EStG sind mit einzureichen. Der Bieter hat

ponentige Epoxidharzbeschichtung mit Chipein-

eine Bescheinigung über die Mitgliedschaft in der

streuung einschl. Untergrundvorbereitung

Berufsgenossenschaft und Ortskrankenkasse vor-

Los 16 Metallbau–/Schlosserarbeiten

zulegen. Ein Angebot kann von der Wertung ausge-

ca. 3,40 m Loggiageländer, 1,10 m hoch aus Flach-

schlossen werden, wenn o. g. Nachweise nicht

Zwickau · Telefon: 0375 831801 · Telefax: 0375 831899

Petra Schink · Telefon: 0375 831817

ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNG

E-Mail: pressebuero@zwickau.de Leipziger Straße 176 · 08058 Zwickau

Aufforderung der Wehrpflichtigen des Geburtsjahrgangs 1992 zur Meldung zur Erfassung

Verlag: Verlag Anzeigenblätter GmbH Chemnitz, Brückenstraße 15 · 09111 Chemnitz Geschäftsführer: Christian Jaeschke Anzeigenteil verantwortlich:

Nach § 1 des Wehrpflichtgesetzes (WPflG) sind alle Männer, die Deutsche im Sinne des Grundgesetzes sind und ihren ständigen Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland haben, vom vollendeten 18. Lebensjahr an wehrpflichtig (Wehrpflichtvoraussetzungen). Die Erfassung kann bereits ein Jahr vor Vollendung des 18. Lebensjahres durchgeführt werden (§ 15 Abs. 6 WPflG). Alle Personen des Geburtsjahrgangs 1992, die wehrpflichtig sind, und denen bislang kein Schreiben der Erfassungsbehörde über die bevorstehende Erfassung zugegangen ist, werden nach § 15 Abs. 1 WPflG aufgefordert, sich umgehend persönlich oder schriftlich bei der nachstehenden Erfassungsbehörde zur Erfassung zu melden: Stadtverwaltung Zwickau, Einwohnerund Standesamt, Meldebehörde Sitz: Werdauer Straße 62 Postfach 20 09 33, 08009 Zwickau  Sprechzeiten: Montag Dienstag Mittwoch

9.00 – 12.00 Uhr 9.00 – 12.00 Uhr und 13.00 – 18.00 Uhr geschlossen

Donnerstag

9.00 – 12.00 Uhr und 13.00 – 18.00 Uhr Freitag 9.00 – 11.00 Uhr Diese Aufforderung ergeht insbesondere an Personen ohne feste Wohnung, die die Wehrpflichtvoraussetzungen erfüllen. Bei der persönlichen Meldung ist der Personalausweis oder Reisepass vorzulegen. Es empfiehlt sich, auch sonstige der Feststellung der Wehrpflicht dienende Unterlagen mitzubringen. Arbeitnehmern, deren Arbeitgeber nicht nach § 14 Arbeitsplatzschutzgesetz zur Weiterzahlung des Arbeitsentgeltes verpflichtet ist, wird der durch die Erfassung entstehende Verdienstausfall durch die Erfassungsbehörde auf Antrag erstattet. Dies gilt auch für die entstehenden notwendigen Auslagen, insbesondere Fahrkosten am Ort der Erfassung. Wir weisen darauf hin, dass nach § 45 WPflG ordnungswidrig handelt, wer vorsätzlich oder fahrlässig gegen eine Vorschrift des § 15 Abs. 1 WPflG über die Erteilung von Auskünften oder die persönliche Meldung zur Erfassung verstößt. Die Ordnungswidrigkeit kann mit einer Geldbuße geahndet werden.

Geschäftsstellenleiter Christfried Schäfer BLICK Zwickau/Werdau · Markt 32 · 08412 Werdau Telefon: 0375 54926514 · Telefax: 0371 65627650 E-Mail: zwickau@blick.de Layoutgestaltung: ö_konzept – Agentur für Werbung und Kommunikation GmbH & Co. KG Druck: Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co KG Brückenstraße 15 · 09111 Chemnitz Vertrieb: VDL Sachsen Holding GmbH & Co. KG Winklhofer Straße 20 · 09116 Chemnitz Email-Adressen und Email-Kontaktformulare der Stadtverwaltung Zwickau und nachgeordneter Einrichtungen stellen keinen Zugang für elektronisch signierte sowie für verschlüsselte elektronische Dokumente dar, soweit der Zugang für elektronische Dokumente nach § 3a VwVfG, § 36a SGB I oder § 87a AO nicht ausdrücklich in vollem Umfang eröffnet ist. Das Amtsblatt erscheint in der Regel vierzehntäglich mittwochs für alle erreichbaren Haushalte der Stadt Zwickau und ist außerdem an der Information des Verwaltungszentrums, im Bürgerbüro (Innere Schneeberger Straße 26) und in den Stadtteilverwaltungen sowie in der Tourist Information Zwickau kostenlos erhältlich. Das Amtsblatt und alle in ihr enthaltenen Beiträge und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt.

Amtsleiterin Einwohner- und Standesamt

Die nächste Ausgabe erscheint am 7. April 2010. 5730509-10-1


Pulsschlag

· DAS AMTSBLATT DER STADT ZWICKAU

24. März 2010 · Nr. 06 · Seite 03

Die Oberbürgermeisterin der Stadt Zwickau gratuliert

Stadtverwaltung beantwortet Bürgeranfragen

 Zum Geburtstag 95 Jahre am 26. März: Herta Ketting am 31. März: Gerda Schäfer am 1. April: Else Trogsch Gerda Kolpack am 4. April: Elfride Dickert am 6. April: Hildegard Rohde

AUS DER EINWOHNERVERSAMMLUNG IN ECKERSBACH AM 3. FEBRUAR 2010

90 Jahre am 27. März: am 27. März: am 31. März: am 31. März: am 1. April: am 3. April:

am 5. April: am 6. April:

Hilde Seidel Else Grund Walter Geßner Herbert Wolf Annemarie Schreiter Heinz Schreiner Ottilie Reichert Liesbeth Wohlrab Erika Müller Maria Schmidt Elfriede Täubert

 Zum Ehejubiläum 60 Jahre verheiratet (diamantene Hochzeit) am 25. März: Käte und Wolfgang Richter Ingeborg und Johannes Schmidt Gerda und Werner Süßmann am 1. April: Inge und Rolf Dzialas Brunhilde und Fritz Seifert Christa und Walter Senftleben Renate und Rudolf Trützschler 50 Jahre verheiratet (goldene Hochzeit) am 2. April: Jutta und Lothar Pampel Gisela und Dr. Gerhard Winkler soweit der Veröffentlichung nicht widersprochen wurde bzw. im Melderegister erfasst

KURZ INFORMIERT

Sprechstunde mit Bernd Meyer Am Dienstag, dem 30. März, lädt Bürgermeister Bernd Meyer (Dezernat Finanzen und Ordnung) von 17 bis 19 Uhr zu einer Bürgersprechstunde in Dienstgebäude Leipziger Straße 176 (5. OG, Zimmer 10) ein. Interessierte Bürger haben somit die Möglichkeit, mit dem Bürgermeister ins Gespräch zu kommen, Fragen zu stellen, Hinweise zu geben oder Kritik zu üben.

Öffnungszeiten der Bäder zu Ostern Während der Ostertage ist das Johannisbad wie folgt geöffnet.  Freitag, 2. April: Schwimmhalle/ Sauna (gemischt): 9 bis 17 Uhr  Samstag, 3. April: Schwimmhalle/ Sauna (gemischt): 9 bis 22 Uhr  Sonntag, 4. April: Schwimmhalle/ Sauna (gemischt): 9 bis 17 Uhr  Montag, 5. April: Schwimmhalle/ Sauna (gemischt): 9 bis 17 Uhr In der Schwimmhalle Flurstraße kommt es zu folgenden veränderten Öffnungszeiten:  Donnerstag, 1. April: 5.45 bis 15.15 Uhr  Freitag, 2. April: 7 bis 14 Uhr  Samstag, 3. April: 13 bis 20 Uhr  Sonntag, 4. April: 7 bis 20 Uhr  Montag, 5. April: 7 bis 14 Uhr  Dienstag, 6. April: 5.45 bis 15.15 Uhr  Mittwoch, 7. April: 7 bis 14.15 Uhr  Donnerstag, 8. April: 5.45 bis 15.15 Uhr  Freitag, 9. April: 8 bis 15.15 Uhr und 22 bis 23.30 Uhr  Samstag, 10. April: 13 bis 20 Uhr Am Samstag, dem 17. April bleibt die Schwimmhalle wegen einer Sportverantstaltungvon 13 bis 20 Uhr geschlossen.

Tourist Information noch im Umbau Noch bis zum 29. März bleibt das Ladengeschäft der Tourist Information Zwickau (Hauptstraße 6) wegen umfangreicher Umbaumaßnahmen geschlossen. Während dieser Zeit sind die Mitarbeiter in der 1. Etage des Gebäudes (Hauseingang links neben der Tourist Info) Montag bis Freitag von 9 bis 18.30 Uhr zu erreichen.

Am 3. Februar fand in der Senioren- und Seniorenpflegeheim GmbH, Haus Muldenblick eine Einwohnerversammlung für die Stadtteile Eckersbach, Eckersbach Siedlung und Auerbach statt. Im Rahmen der mit ca. 120 Teilnehmern gut besuchten Veranstaltung konnte Oberbürgermeisterin Dr. Pia Findeiß eine Reihe von Anfragen der Einwohner beantworten. Die wichtigsten Themen der Einwohnerversammlung im Überblick:  Stellplatzproblematik Salutstraße und Studenten im Umfeld Campus Oberbürgermeisterin Dr. Pia Findeiß hat die Fragen weitestgehend beantwortet, konnte aber auch keine neuen Lösungen aufzeigen. Es wurde an die Kompromissbereitschaft und das gegenseitige Verständnis und Rücksichtnahme appelliert. Man wird mit allen Partnern im Gespräch bleiben. Werner Fischer (im Vorstand der ZWG, selbst betroffener Anwohner) hat die Organisation einer weiteren Gesprächsrunde angeboten.  Schneeräumung, Verunreinigungen und Sauberkeit Von den Einwohnern wurde die Schneeräumung in Eckersbach kritisiert. Besonders die wechselnden Zuständigkeiten und die mangelnde Abstimmung zwischen den größeren Grundstückseigentümern und bei brachliegenden Grundstücken wurden beklagt. Am 9. Februar wurden die kritisierten Bereiche in Eckersbach nachkontrolliert. Lediglich im Bereich der Luise-Meitner-Straße waren Abschnitte durch den Rückbau der Fernwärmetrasse nicht beräumt. Von mehreren Teilnehmern wurden das Fehlen von Papierkörben und die regelmäßige Säuberung des Wohngebietsparks angemahnt. Die Parkanlage wird täglich begangen und gereinigt. Die Behälter werden wöchentlich geleert. Diese Verfahrensweise entspricht dem Abfallaufkommen. Im neu angelegten Teil des Wohngebietsparks wird im Frühjahr ein zusätzlicher Abfallbehälter aufgestellt. Bei größeren Verunreinigungen bittet das Garten- und Friedhofsamt die Bürger um eine Mitteilung.  Rundweg Eckersbach Der Rundweg wurde allgemein gelobt und ist viel begangen. Mit dem Lückenschluss zwischen Sputnikweg und Ziegenhof ist der Rundweg nördlich der Sternenstraße vollständig. Anbindungen in Richtung Paul-Flemming-Straße/Amseltal/Trillerberg sind Bestandteil des weiteren Entwicklungskonzeptes. Im Rahmen der finanziellen Spielräume werden die Wegeabschnitte saniert bzw. ausgebaut.  Zustand der Straßen und Wege im Stadtteil Eckersbach Die Straßen und Wege in Eckersbach waren vor der Winterperiode in einem verkehrssicheren Zustand. Nach Abklingen der Frostperiode wird im gesamten Straßennetz der Stadt, so auch im angesprochenen Bereich, eine Bestandsaufnahme der Winterschäden erfolgen. Dann erfolgt die Beseitigung der Schäden nach Verkehrsbedeutung. (siehe hierzu Seite 5 dieser Ausgabe)  Lichtsignalanlagen entlang der Sternenstraße Die Notwendigkeit der Lichtsignalanlagen entlang der Sternenstraße ergibt sich aus Gründen der Absicherung des Fahrund Fußgängerverkehrs gegenüber dem Straßenbahnverkehr. Der Straßenbahnverkehr als Rückgrat des öffentlichen Personennahverkehrs in Zwickau muss auch weiterhin auf Grund der verkehrspolitischen Zielsetzung und aus Sicht des Umweltschutzes/Energieverbrauchs an den Lichtsignalanlagen bevorzugt behandelt werden. Die Sternenstraße dient trotz des Bevölkerungsrückgangs in Eckersbach noch immer als wichtige Hauptverkehrsstraße. Änderungen in den Schaltungen der Lichtsignalanlagen zugunsten einer speziellen Fahrtrichtung aus den Nebenstraßen gehen immer zu Lasten des Verkehrs auf der Hauptstraße. An der Lichtsignalanlage am Knotenpunkt Sternenstraße/MaxPlanck-Straße sind die für die Bürger zu erreichenden Ziele mit der Wohnbebauung und den Bildungseinrichtungen im Gebiet E 5/1 nördlich der Sternenstraße und den Einkaufsmärkten südlich der Sternenstraße relativ gut paritätisch verteilt. Dass zeitweise eine erhöhte Verkehrsnachfrage für eine spezielle Fahrt-

richtung besteht, begründet noch nicht eine Änderung der Signalzeiten der Anlage.

lation zwischen den angeführten Linien unter Berücksichtigung des Knotens Georgenplatz geprüft.

 Verkehrsberuhigung im Wohngebiet Eckersbach – E4 Die Einrichtung einer Tempo-30-Zone wird im Wohngebiet Eckersbach – E 4 nicht empfohlen. Mit Abbau der vorfahrtsregelnden Beschilderung im Wohngebiet im Jahr 2004 und der fortan geltenden Rechts-vor-link-Vorfahrtsregel konnte bereits eine deutliche Verkehrsberuhigung erreicht werden, so dass weitere Verkehrsbeschränkungen verzichtbar sind. Hinweise zu Unfallhäufungen oder zu deutlich überhöhten Geschwindigkeiten liegen der Behörde nicht vor, so dass es auch diesbezüglich an der Begründung zu einer weiteren verkehrsberuhigenden Maßnahme fehlt.

 Anteil der Niederflurbahnen und Auslastung der Linie 3 Der Anteil der Niederflurfahrzeuge im Betrieb nach Eckersbach hat sich nach dem Fahrplanwechsel geringfügig erhöht. Die Festlegung der Fahrzeuggröße richtet sich im Wesentlichen nach der Fahrgastanzahl in der Hauptverkehrszeit, da die Fahrzeuge im Tagesverlauf mit wenigen Ausnahmen nicht getauscht werden können. Auf der Linie 3 sind im Tagesverkehr (12Minuten-Takt) genau so viele Stadtbahnwagen wie Tatra-Traktionen eingesetzt. Aus Zählungen und Beobachtungen der SVZ sind die Fahrzeuge auf dem Abschnitt Eckersbach-Innenstadt jedoch nur zu bestimmten Zeiten wirklich ausgelastet. Dies gilt insbesondere dann, wenn größere Gruppen von Studenten fahren. Wenn durch Überfüllung der Fahrzeuge Rollstuhlfahrer nicht befördert werden können (bisher nicht bekannt) bittet die SVZ um sofortige Information.

 Verringerung von Fahrspuren auf Sternenstraße wird geprüft Seitens einer möglichen Verringerung von Fahrspuren entlang der Sternenstraße auf jeweils nur eine Spur und damit einhergehend eine veränderte Verkehrsraumaufteilung sind die Ergebnisse der Untersuchungen zum Verkehrsentwicklungsplan abzuwarten, welche der Stadtverwaltung Ende des Jahres vorliegen werden. Der gepflasterte Bereich der Sternenstraße befindet sich in einem guten Zustand, so dass keine Notwendigkeit besteht, diesen gepflasterten Bereich zu beseitigen.  Bauruine Sternenstraße/Amseltal Vom Baustellengelände geht derzeit keine Gefahr für die Öffentlichkeit aus, es ist mit einem Bauzaun gesichert. Der Eigentümer wurde von der Stadtverwaltung mehrfach schriftlich an seine Eigentümerpflichten zwecks Absperrung gegen Unbefugte erinnert. Welche Absichten der Eigentümer mit dem Grundstück für die Zukunft hat, wurde nicht mitgeteilt. Es besteht trotz der unschönen Ansicht derzeit kein amtlicher Handlungsbedarf.  Bau eines Kreisverkehrs Lerchenweg/Mülsener Straße Die Umgestaltung des Knotenpunktes Lerchenweg/Mülsener Straße zu einem Kreisverkehr ist eine Maßnahme der Verkehrsraumgestaltung, wobei die Übersichtlichkeit des Knotenpunktes verbessert wird. Als Vorraussetzung ist die Sanierung des Eckersbacher Baches notwendig, da diese Maßnahme bis in den Planungsbereich eines möglichen Kreisverkehrs reicht. Die Sanierung des Bachs, die nur begrenzt zur Verfügung stehenden Finanzmittel und aus gegenwärtiger Sicht wichtigere und vor allem verkehrswirksamere andere Maßnahmen im Hauptstraßennetz lassen eine kurzfristige Umsetzung nicht zu. Der geplante Kreisverkehr ist jedoch weiterhin im mittelfristigen Investitionsprogramm enthalten.  Schulen und Sporteinrichtungen Die Abwasserleitungen im Sanitärbereich der Gagarin-Schule wurden gereinigt und gespült. Weitere Überflutungen sollten damit ausgeschlossen sein. Der Volleyballplatz ist erst 18 Monate in Betrieb. Für eine Sanierung besteht derzeit kein Anlass. Für die Nutzer des Volleyballplatzes bietet das Schulverwaltungsund Sportamt auch die Sanitäranlagen des Sportforums an. Der Sportplatz/Freizeitanlage südlich des Rundweges erhalten bleibt trotz Rückbaus der umliegenden Wohnbebauung und Straßen auf absehbare Zeit erhalten. Der öffentliche Bolzplatz an der Scheffelbergschule dient Kindern und Jugendlichen als Freizeitfläche. Das Schulverwaltungs- und Sportamt sichert regelmäßig durch Reparaturen die Nutzungsfähigkeit des Platzes ab.  Liniennetz der Städtischen Verkehrsbetriebe Zwickau (SVZ) Die SVZ hat zum Fahrplanwechsel 2009/2010 am 13. Dezember 2009 ihr Liniennetz im Straßenbahnbetrieb umgestellt. Damit haben sich nachhaltig die Fahrbeziehungen für Fahrgäste in und aus Richtung Marienthal, Pölbitz und Hauptbahnhof verbessert. Gleichzeitig wurde das Überangebot auf dem Abschnitt Neumarkt/Eckersbach beseitigt. Gegenwärtig wird durch die SVZ eine zeitliche Verbesserung der Umsteigere-

 Beheizung der Straßenbahnen Die Heizung und damit die Heizleistung der beiden eingesetzten StraßenbahnFahrzeugtypen sind sehr unterschiedlich. Bei größeren Minusgraden, häufigem Öffnen der Türen und windigem Wetter wirken die Heizungen in den Tatrafahrzeugen gegenüber den Stadtbahnen tatsächlich nur gering, obwohl die Heizungen funktionieren. Kontrollen in den Fahrzeugen haben stets ergeben, dass die Fahrzeugheizungen eingeschaltet waren.  Straßenbahn-Geräusche Zur Minderung der Geräuschentwicklung der Straßenbahnen im Bereich der Wendeschleife Eckersbach wird vorbeugend beinahe täglich die Gleisanlage mittels eines Wartungsfahrzeuges geschliffen und geschmiert. Höhere Geräuschentwicklung ist z. T. auch durch die Witterung bedingt.

W W W

.

J O H A N N I S B A D

.

D E

Johannisbad Zwickau JOHANNISSTR. 16 ·  0375 27256-0

MONTAG 10:00 – 22:00 UHR DIENSTAG 7:00 – 22:00 UHR MITTWOCH 10:00 – 22:00 UHR DONNERSTAG 8:00 – 22:00 UHR FREITAG 10:00 – 23:00 UHR SAMSTAG 9:00 – 22:00 UHR SONNTAG 9:00 – 22:00 UHR FRÜHSCHWIMMEN (BAHNEN) DIENSTAGS 7 BIS 8 UHR FKK-BADEN DONNERSTAGS 20 BIS 22 UHR WARMBADETAG AM 31. MÄRZ (34 °C WASSER; ZUSCHLAG 1,50 EURO AUF ALLE TARIFE; HUBBODEN 10 BIS 18 UHR AUF 1,30 METER) HUBBODEN AUF 1,30 METER DIENSTAGS 18.30 BIS 21 UHR UND DONNERSTAGS 8 BIS 20 UHR

SAUNA IM JOHANNISBAD 10:00 – 22:00 UHR FRAUEN MONTAG DIENSTAG 10:00 – 16:00 UHR MÄNNER 16:00 – 22:00 UHR GEMISCHT MITTWOCH 10:00 – 22:00 UHR GEMISCHT DONNERSTAG 10:00 – 22:00 UHR GEMISCHT FREITAG 10:00 – 23:00 UHR GEMISCHT SAMSTAG 9:00 – 22:00 UHR GEMISCHT SONNTAG 9:00 – 22:00 UHR GEMISCHT SAUNABESUCHER KÖNNEN KOSTENFREI DAS SCHWIMMBAD (WENN GEÖFFNET) MITBENUTZEN.

Schwimmhalle Flurstraße FLURSTRASSE ABSEITS ·  0375 292264

MONTAG 11:30 – 15:15 UHR DIENSTAG 5:45 – 7:15 UHR MITTWOCH 7:00 – 11:00 UHR DONNERSTAG 5:45 – 7:15 UHR FREITAG 12:15 – 15:15 UHR SAMSTAG 13:00 – 20:00 UHR SONNTAG 7:00 – 20:00 UHR

22:00 – 23:30 UHR 11:30 – 15:15 UHR 12:15 – 15:15 UHR 22:00 – 23:30 UHR

EINLASSSCHLUSS 60 MINUTEN VOR BADESCHLUSS. ÄNDERUNGEN DER ÖFFNUNGSZEITEN WERDEN IM ZWICKAUER PULSSCHLAG, IN DER TAGESPRESSE UND UNTER WWW.JOHANNISBAD.DE BEKANNTGEGEBEN.

KURZ INFORMIERT

Bibliotheken zu Ostern geschlossen Vom 2. bis 5. April bleiben die Stadtbibliothek, die Kinderbibliothek und die Zweigstellen Eckersbach, Marienthal und Neuplanitz geschlossen. Die Stadtbibliothek bittet daher um rechtzeitige Verlängerung ausgeliehener Medien.  Neue Öffnungszeiten in der Zweigstelle Eckersbach Ab 29. März gelten für die Zweigstelle Eckersbach (Wostokweg 33) der Stadtbibliothek Zwickau folgende neue Öffnungszeiten: Montag 13 bis 18 Uhr, Donnerstag 9 bis 14 Uhr

Der Regional-Wasser/AbwasserZweckverband Zwickau/Werdau informiert Der Regional-Wasser/Abwasser-Zweckverband hat am 29. Januar 2010 eine Änderung der Abwassersatzung beschlossen, die neben der Zusammenführung der bisherigen Abwassersatzung und der bisherigen Entsorgungssatzung, der Übernahme der Forderungen aus der Kleinkläranlagenverordnung auch die zukünftige Erbringung der Wartungsprotokolle für vollbiologische Kleinkläranlagen in elektronischer Form vorsieht. Sie gilt seit dem 5. März 2010. Die Einführung des elektronischen Wartungsprotokolles soll helfen, bürokratischen Aufwand und damit verbundene Kosten zu senken. Es besteht nunmehr die Möglichkeit, dass die Daten von den Wartungsfirmen direkt an die Wasserwerke Zwickau GmbH (WWZ) gesendet werden können. Der Anlagenbetreiber muss, wenn dies mit seiner Wartungsfirma vereinbart ist, nicht selbst regelmäßig Protokolle an die WWZ einsenden und auch nicht dazu aufgefordert werden. Im Internet des RZV Zwickau/Werdau sind die Verfahrensweise und der Inhalt der Protokolle beschrieben. Für die Umstellung wird eine Übergangsfrist von einem Jahr eingeräumt. Die zum Zeitpunkt des Inkrafttretens

der Satzung im Bereich des RZV Zwikkau/Werdau tätigen und uns von den Anlagenbetreibern benannten Wartungsfirmen wurden zum Sachstand angeschrieben. Ihnen wurde die elektronische Schnittstelle (Datendatei) zur Verfügung gestellt. Wichtig für den Eigentümer der Anlagen ist es, dass der Nachweis der geforderten Wartungen pro Jahr erbracht wird. Unabhängig von der elektronischen Übermittlung der Daten durch die Wartungsfirmen oder den Anlagenbesitzer selbst bleibt die Pflicht zur Nachweisführung über durchgeführte Wartungen in den Betriebstagebüchern vor Ort, am Standort der Kläranlagen bestehen. Weiterhin ist jeder Anlagenbesitzer selbst verpflichtet, anlässlich der Wartung festgestellte Mängel abzustellen und deren Abstellung der WWZ zu melden. Die Satzung kann im Sächsischen Amtsblatt Nr. 9 vom 4. März 2010 und auf der Internetseite des RZV Zwickau/ Werdau (www.rzv-zwickau-werdau.de) nachgelesen werden. Weiterhin besteht die Möglichkeit der direkten Einsichtnahme in der Geschäftsstelle des RZV Zwickau/Werdau, Erlmühlenstraße 15 in 08066 Zwickau. ANZEIGE

Die Rechtsanwaltskammer Sachsen hat Rechtsanwältin Anja Bornemann-Pietsch auf Grund der nachgewiesenen Kenntnisse auf dem Gebiet des Strafrechts die Bezeichnung

FACHANWÄLTIN FÜR STRAFRECHT verliehen.

RECHTSANWÄLTIN UND FACHANWÄLTIN FÜR STRAFRECHT ANJA BORNEMANN-PIETSCH Poststraße 23, 08393 Meerane, Telefon 03764/ 17 10 08 E-Mail abp-recht-meerane@t-online.de Internet www.abp-recht-meerane.de

5730510-10-1


Pulsschlag

Seite 04 · 24. März 2010 · Nr. 06

Kostbarkeiten des Schumann-Hauses NEUE SONDERAUSSTELLUNG WIRD AM SONNTAG ERÖFFNET

SITZUNGSTERMINE  Stadtrat am 25. März 2010, 15 Uhr, Verwaltungszentrum, Werdauer Straße 62, Haus 9, Stadtratssaal

Beschlüsse des Stadtrates - Generalsanierung Pestalozzischule, Seminarstr. 3, Zwickau, 2. Bauabschnitt – Zuschlagserteilung - Sanierung Flügel C und D des Clara-Wieck-Gymnasiums Zuschlagserteilung für Los 15 – Starkstrom-

Aus der Tagesordnung:

Auch wenn in diesem Jahr der 200. Geburtstag von Robert Schumann im Mittelpunkt steht, so kann Zwickau noch ein zweites Jubiläum begehen: das 100-jährige Bestehen der Schumann-Sammlung.

anlagen

Wahlen

- Vergabe von Fachplanungsleistungen nach HOAI

- ZUG Zwickauer Umweltdienste Verwaltung GmbH,

vatorium

- Um- und Erweiterungsbau der Leitstelle Zwickau Vergabe von Planungsleistungen nach HOAI §§ 15,

und Bestellung von Mitgliedern des Aufsichtsrates - HBK-Service GmbH, Bestellung und Entsendung von

64 und 73 - Vorhabensbeschluss zur Teilsanierung der Grund-

Mitgliedern des Aufsichtsrates

schule Crossen, Schneppendorfer Straße 14, 08058

- Senioren- und Seniorenpflegeheim gGmbH Zwi-

Zwickau – Sanierung der Fassade

ckau; Abberufung, Bestellung und Entsendung von

- Sanierung und Umbau Rathaus Zwickau einschließ-

Mitgliedern des Aufsichtsrates

lich Ergänzungsneubau, Zuschlagserteilung für Bau-

Beschlussvorlagen zu Sachentscheidungen

leistungen – Bauteil A

- HBK-Poliklinik gemeinnützige GmbH, Änderung des

- Teilsanierung Westsachsenstadion Zwickau – Südli-

Gesellschaftsvertrages

ches Eingangsbauwerk (KP II) – Zuschlagserteilung

- Mitgliedschaft der Stadt Zwickau im Verband der

Rohbauarbeiten

 Finanzausschuss am 6. April 2010, 16 Uhr, Leipziger Straße 176, 4. OG, Beratungsraum

Notfallseelsorge - Durchführung von überregional bedeutsamen Großveranstaltungen auf der Freilichtbühne im Schwanenteichpark - Vorläufiges Rechnungsergebnis 2009 und Übertra-

Aus der Tagesordnung: Beschlussvorlagen zu Sachentscheidungen

gung von Haushaltsresten in das Jahr 2010 - Ergänzungsbeschluss zur 2. Änderungssatzung zur

- Aufhebung der Mittelsperren für nach 2010 übertragene Haushaltsausgabereste des Vermögenshaus-

Satzung über Erlaubnisse und Gebühren für Sonder-

haltes in Zuständigkeit des Tiefbauamtes

nutzung an öffentlichen Straßen der Stadt Zwickau

- Vorhabensbeschluss zur Sanierung der Inneren

vom 09.10.2003

Plauenschen Straße im Erhaltungssatzungsgebiet

- Richtlinie der Stadt Zwickau zur Gewährung von

„Historischer Stadtkern“

kommunalen Zuwendungen im Bereich der freien

- Bereitstellung außerplanmäßiger Mittel zur Fort-

Jugendhilfe SGB VIII und zur Unterstützung von

führung dringender Ersatzinvestitionen an der

Angeboten im Rahmen des SGB XII

Bühnentechnik (Obermaschinerie Gewandhaus)

- Aufgabenerledigung bei der Verfolgung und Ahn-

des Theaters

dung von Verkehrsordnungswidrigkeiten im Rahmen kommunaler Zusammenarbeit mit den Großen

- Bereitstellung von außerplanmäßigen Mitteln zur Übertragung der Überdeckung aus Gebühren-

Kreisstädten Crimmitschau und Werdau

einnahmen Abfallwirtschaft an den Landkreis

- Gewährung von Zuschüssen an Eigengesellschaften

Zwickau

und an privatrechtliche Unternehmen mit unmittel-

- Schaffung eines Freiheits- und Einheitsdenkmals

 Kultur-, Sozial-, Sport- und Bildungsausschuss am 8. April 2010, 16.30 Uhr, Leipziger Straße 176, 4. OG, Beratungsraum

Möglicher Fortsetzungstermin: 26.03.2010, 17 Uhr

Aus der Tagesordnung:

(Werdauer Straße 62, Haus 9, Stadtratssaal)

Beschlussvorlagen zu Sachentscheidungen

 Bau- und Verkehrsausschuss am 29. März 2010, 17 Uhr, Leipziger Straße 176, 4. OG, Beratungsraum

- Sachkostenzuschuss für Bundesliga-Handballmann-

- Verkauf von Grundstücken aus dem Erbbaurecht an

Am Freitag, dem 26. März findet wieder ein Live-Band-Abend im Jugendcafé „City Point“ statt. Es spielt die Nachwuchsband „Full Steam Ahead“ aus Zwickau. Die fünfköpfige Band um Sängerin Anne bringt gut verträglichen Alternativ Rock auf die Bühne. Sie haben bereits an einigen Bandwettbewerben, u. a. im Alten Gasometer sowie im Tropical Island bei Berlin teilgenommen. Beginn: 19 Uhr, Eintritt frei.

das Bauvorhaben Käthe-Kollwitz-Gymnasium

- HBK-Poliklinik gemeinnützige GmbH, Abberufung

barer und mittelbarer Beteiligung der Stadt Zwickau

Full Steam Ahead: Rock im „City Point“

- Vergabe von Fachplanungsleistungen nach HOAI für

fung, Bestellung und Entsendung von Mitgliedern des Aufsichtsrates

Aus diesem Anlass präsentiert das Robert-Schumann-Haus Zwickau vom 28. März bis 27. Juni die Sonderausstellung „100 Jahre Schumann-Sammlung in Zwickau – Kostbarkeiten und Höhepunkte“. Zu sehen sind dann (zum Teil erstmals) über 30 der wertvollsten Schätze der weltweit größten Sammlung von Bildern und Dokumenten von und zu Robert und Clara Schumann. Zu den Höhepunkten gehören eine Schumann-Büste, die Clara als die beste existierende bezeichnete, das Bierglas Robert Schumanns, eine Zeichnung von drei Schumann-Töchtern beim Spielen in Düsseldorf, Brief- und Notenautografen (so zur Oper „Genoveva“) sowie botanische Kostbarkeiten wie von Clara Schumann gesammelte Blätter vom Grab Robert Schumanns. Drei Vitrinen sind den wichtigsten Schumann-Nachfahren, von denen das Robert-Schumann-Haus Nachlass-Teile erhalten hat, gewidmet: Marie Schumann, der ältesten Tochter, Eugenie, der jüngsten Tochter, und dem Enkel Ferdinand, der seit 1930 als Apotheker in Reinsdorf unweit von Zwickau lebte. Die Ausstellung gehört zu den 90 Veranstaltungen, mit denen Zwickau in diesem Jahr den 200. Geburtstag Robert Schumanns feiert. www.schumann-zwickau.de

für das Bauvorhaben Robert-Schumann-Konser-

Abberufung und Bestellung Geschäftsführer - Heinrich-Braun-Klinikum Zwickau gGmbH, Abberu-

die Heinrich-Braun-Klinikum Zwickau gGmbH Antrag

schaft der Frauen des BSV Sachsen Zwickau - Sachkostenzuschuss für den RSC Rollis Zwickau e. V. zur Absicherung der Rückrunde in der Bundesliga-

Aus der Tagesordnung:

Saison 2009/2010

Beschlussvorlagen zu Sachentscheidungen

- Zuschuss an die Arbeiterwohlfahrt RV Südwestsach-

- Vergabe von Bauleistungen für das Bauvorhaben

sen e. V. zur Betreibung des Internates in der Haupt-

„Deckenerneuerung Amseltal zwischen Haus DRK und Einmündung Trillerstraße“

straße 46-48 für das Jahr 2010 - Aufhebung des Beschlusses zur Bildung eines Kul-

- Vorhabensbeschluss zum Bauvorhaben: Grundhafter Ausbau Heinrich-Braun-Straße zwischen Ahornweg

turbetriebes - Bewilligung von Zuschüssen für die Förderung kul-

und dem Bauabschnitt 1 (oberhalb Einmündung Pla-

tureller Projekte

tanenweg) in Zwickau-Marienthal – Bauabschnitt 2

www.zwickau.de/stadtrat

Ausschreibung: Stadt sucht Friedensrichter Die Ämter der ehrenamtlichen Friedensrichter in Zwickau sind ab Oktober 2010 für eine Amtszeit von fünf Jahren durch Wahl im Stadtrat neu zu besetzen. Gesucht wird eine Friedensrichterin/ein Friedensrichter für den Schiedsbezirk „Zwickau-Nord“ und eine Friedensrichterin/ein Friedensrichter für den Schiedsbezirk „Zwickau-Süd“.

 Neufassung der Satzung der Stadt Zwickau über die Erhebung von Verwaltungskosten für Amtshandlungen bei weisungsfreien Angelegenheiten (Kostensatzung der Stadt Zwickau) Vorgenannte Satzung wurde beschlossen. Sie wurde in der Ausgabe des Amtsblattes am 10. März veröffentlicht.  Geänderter Vorhabensbeschluss zum Bauvorhaben Innere Gebietserschließung Industrie- und Gewerbeflächen an der Reichenbacher Straße – 1. Teilabschnitt Querung Flurstraße bis Fa. Hoppecke Der am 19.03.2009 gefasste geänderte Vorhabensbeschluss wurde aufgehoben. Anschließend stimmte der Stadtrat der Realisierung des 1. Teilabschnittes der Querung Flurstraße bis Firma Hoppecke mit einem Kostenumfang in Höhe von 688.262 € (brutto) mit einer Förderung des Vorhabens durch das Land Sachsen in Höhe von 528.270 € (entspricht gemäß vorliegendem Zuwendungsbescheid der Landesdirektion Chemnitz vom 01.12.2009 einem durchschnittlichen Fördersatz von 77 v. H. der zuwendungsfähigen Ausgaben) zu. Bis zur Vereinnahmung der Fördermittel in 2012 erfolgt die komplette Vorfinanzierung der Maßnahme durch die Stadt Zwickau.  Gesamtkonzept zur Unterbringung und Betreuung von obdachlosen Personen in der Stadt Zwickau (Antrag CDUFraktion) Die Stadtverwaltung wurde beauftragt, gemeinsam mit der Stadtmission im Jahr 2010 ein für die Unterbringung und Betreuung von obdachlosen Personen sinnvolles und dauerhaftes Gesamtkonzept zu erarbeiten, das ab dem 01.01.2011 umgesetzt wird. Ziele dieses Konzeptes sind die Vermeidung von Wohnungslosigkeit sowie die Integration von Wohnungslosen in die Gesellschaft. In das Konzept sollten die Obdachlosenunterkünfte der Stadt Zwickau (Planitzer Straße 6 und 8) sowie die Einrichtungen der Stadtmission Zwickau e. V. für die Obdachlosenbetreuung (Wohnprojekt Werdauer Straße 62, und der „Treff“, Römerstraße 11) einbezogen werden. Die Übertragung der Obdachlosenunterkünfte der Stadt Zwickau (Planitzer Straße 6 und 8) an die Stadtmission Zwickau e. V. sollte Bestandteil

des Konzeptes sein. Das erarbeitete Gesamtkonzept ist dem Stadtrat zur Beschlussfassung vorzulegen.  Nachfolgeregelung für „KommunalKombi“ (Anträge der Fraktionen SPD/Grüne, FDP/FW und CDU) Die Stadt Zwickau setzt sich soweit möglich gemeinsam mit anderen Interessierten für die Schaffung einer wirksamen Nachfolgeregelung für das in Sachsen vorzeitig beendete „Kommunal-Kombi“Programm ein. Zudem fordert die Stadt, dass die durch den verfrühten Programmstopp freigewordenen Landesmittel zweckgebunden zur Bekämpfung der Langzeitarbeitslosigkeit verwendet werden. Dabei ist sicherzustellen, dass im Falle einer gleich- oder andersartigen Weiterführung des Programms die Stadt Zwickau im finanziellen Eigenanteil nicht schlechter gestellt werden darf als beim bisherigen Programm. Die Stadt Zwickau setzt sich für wirksame Beschäftigungsprogramme nach Auslaufen des Bundesprogramms „Kommunal-Kombi“ ein, die wie das bisherige „Kommunal-Kombi“-Programm zum Ziel haben, vor allem langzeitarbeitslose Menschen wieder in sozialversicherungspflichtige Arbeitsverhältnisse zu bringen. Die Oberbürgermeisterin informiert den Stadtrat spätestens in der Haushaltsdiskussion für das Jahr 2011 über die unternommenen Aktivitäten und die ggf. daraus resultierenden Ergebnisse.  Prüfung von Möglichkeiten zur Gründung eines Reinigungsserviceunternehmens in städtischer Trägerschaft Die Oberbürgermeisterin wurde beauftragt zu prüfen: Welche Möglichkeiten bestehen, um Reinigungsleistungen von Liegenschaften, welche sich in städtischem Besitz befinden bzw. durch städtische Einrichtungen genutzt werden und deren Reinigung derzeit von Dritten erbracht wird, in ein Reinigungsserviceunternehmen in kommunaler Trägerschaft zu überführen? Welche Betriebsformen kommen in Betracht und welche wäre die voraussichtlich Günstigste? Können durch die Gründung eines kommunalen Unternehmens Einsparungen für die Stadt Zwickau erzielt werden? Hinweis: Der exakte Wortlaut der Beschlüsse ist in der Niederschrift über die Sitzung enthalten. Einwohner der Stadt Zwickau können in die Niederschriften von öffentlichen Ausschuss- und Stadtratssitzungen im Bürgerbüro (Innere Schneeberger Straße 26) zu den Dienstzeiten Einsicht nehmen. Die Niederschriften werden in der Regel vier Wochen nach der Sitzung zur Einsicht bereitgestellt.

4. für das frühere Ministerium für Staatssicherheit oder Amt für nationale Sicherheit tätig war.

keit und seinen Fähigkeiten für das Amt geeignet sein.

(5) Bei ehemaligen Mitarbeitern oder Angehörigen

(2) Friedensrichter kann nicht sein, wer

in herausgehobener Funktion von Parteien und

1.

als Rechtsanwalt zugelassen oder als Notar be-

Massenorganisation der bewaffneten Organe und

stellt ist;

Kampfgruppen, sowie sonstiger staatlicher oder

2. die Besorgung fremder Rechtsangelegenheiten

gemeindlicher Dienststellen oder Betriebe der ehemaligen DDR, insbesondere bei Abteilungsleitern

3. das Amt eines Berufsrichters oder Staatsanwal-

zirke, Absolventen zentraler Parteischulen, politi-

ter tätig ist.

schen Funktionsträgern in den bewaffneten Orga-

(3) Friedensrichter kann ferner nicht sein, wer die

nen und Kampfgruppen, Botschaftern und Leitern

Fähigkeit zur Begleitung öffentlicher Ämter nicht

anderer diplomatischer Vertretungen und Han-

besitzt oder durch gerichtliche Anordnung in der

delsvertretungen sowie bei Mitgliedern der Be-

Verfügung über sein Vermögen beschränkt ist.

zirks- und Kreiseinsatzleitungen wird vermutet,

(4) Friedensrichter soll nicht sein, wer

dass sie die als Friedensrichter erforderliche Eig-

1.

bei Beginn der Amtsperiode das 30. Lebensjahr

nung nicht besitzen. Diese Vermutung kann wider-

noch nicht, oder das 70. Lebensjahr schon voll-

legt werden.

endet haben wird;

(6) Der Friedensrichter, Bewerber oder Vorgeschla-

2. nicht in dem Bezirk der Schiedsstelle wohnt;

gene hat gegenüber der Gemeinde schriftlich zu er-

3. gegen die Grundsätze der Menschlichkeit oder

klären, dass Ausschlussgründe nach den Absätzen 2

Rechtsstaatlichkeit verstoßen hat, insbesondere

bis 5 nicht vorliegen, und seine Einwilligung, Aus-

die im internationalen Pakt über bürgerliche

künfte zu den Ausschlussgründen des Absatzes 4

und politische Rechte von 19.12.1966 gewährlei-

Nummer 3 und 4 sowie des Absatzes 5 beim Bundes-

steten Menschenrechte oder die in der Allgemei-

beauftragten für die Unterlagen des Staatssicher-

nen Erklärung der Menschenrechte vom

heitsdienstes einzuholen, zu erteilen.

Erklärung Bewerber können nur dann berücksichtigt werden, wenn die nachfolgend formulierten Erklärungen gemäß § 4 Absatz 6 sowie § 7 Abs. 2 Sächsisches Schiedsstellengesetz bei Bewerbung abgegeben werden. Ich erkläre, dass in meiner Person Ausschlussgründe für die Wahl als Friedensrichter/in gemäß § 4 Abs. 2 – 5 nicht vorliegen und dass ich meine Einwilligung erteile, Auskunft zu den Ausschlussgründen des § 4 Absatz 4 Nr. 3 und 4 sowie § 4 Absatz 5 Sächsisches Schiedsstellengesetz beim Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes einzuholen.

Datum

ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNG Bekanntmachung der Landesdirektion Chemnitz über einen Antrag auf Erteilung einer Leitungs- und Anlagenrechtsbescheinigung, Gemarkungen Lichtentanne und Marienthal, vom 8. März 2010

der Ministerien und Mitgliedern der Räte der Be-

tes ausübt oder als Polizei- oder Justizbedienste-

Gemeinden des Freistaates Sachsen (Sächsisches werber folgende Voraussetzungen erfüllen:

 Beitragsfreie Mitgliedschaft in der deutschen Sektion des Rates der Gemeinden und Regionen Europas (RGRE) Der Stadtrat fasste einstimmig den Beschluss zum Beitritt der Stadt Zwickau in die deutsche Sektion des Rates der Gemeinden und Regionen Europas (RGRE).

oder (1) Der Friedensrichter muss nach seiner Persönlich-

Gemäß § 4 des Gesetzes über Schiedsstellen in den Schiedsstellengesetz – SächsSchiedsStG) müssen Be-

AUS DER ÖFFENTLICHEN SITZUNG VOM 25. FEBRUAR 2010

10.12.1948 enthaltenen Grundsätze verletzt hat

§ 4 SächsSchiedsStG

geschäftsmäßig ausübt;

Die Friedensrichterin/der Friedensrichter führt selbstständig das Schlichtungsverfahren in bürgerlichen Rechtstreitigkeiten über vermögensrechtliche Ansprüche und über nicht vermögensrechtliche Ansprüche wegen Verletzung der persönlichen Ehre durch. Die Friedensrichterin/der Friedensrichter ist in seiner Verhandlung unabhängig. Sie/Er untersteht der Aufsicht des Vorstandes des Amtsgerichtes, des Präsidenten des Landgerichtes und des Oberlandesgerichtes und des Sächsisches Staatsministeriums für Justiz. Für das Ehrenamt besteht Anspruch auf Entschädigung nach der Satzung über die Entschädigung für ehrenamtliche Tätigkeit der Stadt Zwickau von derzeit 75,00 Euro monatlich. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind aufgefordert, ihre Bewerbung bis zum 30.04.2010 bei der Stadtverwaltung Zwickau, Rechtsamt, Werdauer Straße 62, 08056 Zwickau einzureichen. Die Bewerbungsbögen können Sie über das Internet, der Pforte im Verwaltungszentrum und dem Rechtsamt erhalten. Weitere Informationen zur Wahl und Tätigkeit der Friedensrichter erhalten Sie im Internet unter www.zwickau.de. Bewerbungen per E-Mail oder Telefax sind nicht möglich.

· DAS AMTSBLATT DER STADT ZWICKAU

Unterschrift

Die Landesdirektion Chemnitz gibt bekannt, dass die Erdgas Südsachsen GmbH, Straße der Nationen 140, 09113 Chemnitz, einen Antrag auf Erteilung einer Leitungs- und Anlagenrechtsbescheinigung gemäß § 9 Abs. 4 des Grundbuchbereinigungsgesetzes (GBBerG) vom 20. Dezember 1993 (BGBl. I S. 2182, 2192), das zuletzt durch Artikel 41 des Gesetzes vom 17. Dezember 2008 (BGBl. I S. 2586, 2706) geändert worden ist, gestellt hat. Der Antrag umfasst das bestehende Ortsnetz Lichtentanne (Niederdruckgasleitungen) im Bereich oben genannter Gemarkung (Az.: 32-3043/6/108). Die von den Anlagen betroffenen Grundstückseigentümer der Stadt Zwickau (Gemarkung Marienthal) und der Gemeinde Lichtentanne (Gemarkung Lichtentanne) können den eingereichten Antrag sowie die beigefügten Unterlagen in der Zeit vom Dienstag, dem 6. April 2010 bis Dienstag, dem 4. Mai 2010, montags bis donnerstags zwischen 8.30 Uhr und 11.30 Uhr sowie zwischen 12.30 Uhr und 15.00 Uhr, freitags zwischen 8.30 Uhr und 11.30 Uhr in der Landesdirektion Chemnitz, Altchemnitzer Str. 41, 09120 Chemnitz, Zimmer 159, einsehen. Die Landesdirektion Chemnitz erteilt die Leitungs- und Anlagenrechtsbescheinigung nach Ablauf der gesetzlich festgelegten Frist (§ 9 Abs. 4 GBBerG i.V.m. § 7 Abs. 4 und 5 Sachenrechts-Durchführungsverordnung – SachenR-DV). Hinweis zur Einlegung von Widersprü-

chen: Gemäß § 9 Abs. 1 Satz 1 GBBerG ist von Gesetzes wegen eine beschränkte persönliche Dienstbarkeit für alle am 2. Oktober 1990 bestehenden Energiefortleitungen einschließlich aller dazugehörigen Anlagen und Anlagen der Wasserversorgung und -entsorgung entstanden. Die durch Gesetz entstandene beschränkte persönliche Dienstbarkeit dokumentiert nur den Stand vom 3. Oktober 1990. Alle danach eingetretenen Veränderungen müssen durch einen zivilrechtlichen Vertrag zwischen den Versorgungsunternehmen und dem Grundstückseigentümer geklärt werden. Dadurch, dass die Dienstbarkeit durch Gesetz bereits entstanden ist, kann ein Widerspruch nicht damit begründet werden, dass kein Einverständnis mit der Belastung des Grundbuches erteilt wird. Ein zulässiger Widerspruch kann nur darauf gerichtet sein, dass die von dem antragstellenden Unternehmen dargestellte Leitungsführung nicht richtig ist. Dies bedeutet, dass ein Widerspruch sich nur dagegen richten kann, dass das Grundstück gar nicht von einer Leitung betroffen ist, oder in anderer Weise, als von dem Unternehmen dargestellt, betroffen ist. Wir möchten Sie daher bitten, nur in begründeten Fällen von Ihrem Widerspruchsrecht Gebrauch zu machen. Der Widerspruch kann bei der Landesdirektion Chemnitz, unter der vorbezeichneten Adresse, bis zum Ende der Auslegungsfrist erhoben werden. Entsprechende Formulare liegen im Auslegungszimmer (Zimmer 159) bereit. Chemnitz, den 8. März 2010 Landesdirektion Chemnitz Hagenberg, Referatsleiter 5730511-10-1


Pulsschlag

· DAS AMTSBLATT DER STADT ZWICKAU

24. März 2010 · Nr. 06 · Seite 05

Unsere Stadt soll ein „frühlingsfittes“ Antlitz bekommen:

Startschuss für Aktion „Sauberes Zwickau“ Die Oberbürgermeisterin redet nicht lange drum herum: „Mit der Sauberkeit in unserer Stadt bin ich derzeit sehr unzufrieden!“ Klare Worte, die sie öffentlich zuletzt sowohl in der Einwohnerversammlung in Eckersbach am 3. Februar als auch im Robert-Schumann-Haus zur Bürgerversammlung des Stadtbezirkes Mitte am 24. Februar äußerte. Klare Worte, denen die Tat folgte. Am 2. März berief die erste Bürgerin der Stadt eine Beratung mit ihrem Bürgermeisterkollegen Rainer Dietrich (Dezernat Wirtschaft und Bauen), Leitern und verantwortlichen Mitarbeitern verschiedener Ämter ein. Diese drehte sich um die Frage: Wie machen wir aus Zwickau eine saubere, lebenswerte Stadt, in der sich die Menschen – Einheimische und Gäste – wohlfühlen können? Bereits im Herbst 2009 hatte es eine Beratung der Oberbürgermeisterin und aller Ämter gegegeben, auf deren Tagesordnung der Ist-Zustand mit Blick auf Ordnung, Sauberkeit, Wildwerbung und Gebäudesicherheit stand. Seinerzeit wurden die Amtsleiter beauftragt, jeweils für ihren Zuständigkeitsbereich nach machbaren Lösungswegen und Maßnahmen zu suchen. Sie waren auf-

DAS GEHT J EDEN AN

AKTION

Sauberes Zwickau H EUTE: WI NTER ADÉ – SC HÄDEN ER FASSEN U N D B ESEITIGEN

Sachgebiete des Tiefbauamtes      

Straßenverwaltung Straßen- und Brückenbau Verkehrsplanung/Entwurf Bauhof Stadtbeleuchtung/Verkehrstechnik Wasserwirtschaft

Dienstleistungen des Tiefbauamtes                        

Aufgrabungszustimmung Baumaßnahmen Baumaßnahmen – Rückmeldung Gestattungsverträge Grundstückszufahrten/ Baustellenzufahrten Grünwuchs im öffentlichen Verkehrsraum Haftpflichtschäden Schäden und Verschmutzungen Straßendokumentation Straßenrecht – Widmung, Einziehung, Umstufung Brücken und Stützmauern Baurecht Erschließungsplanung Lichtsignalanlagen, Verkehrstechnik Radverkehrsplanung Ruhender Verkehr Straßenplanung Verkehrsentwicklungsplanung Verkehrserhebungen, Statistiken Verkehrsplanung Straßenentwässerung Winterdienst Stadtbeleuchtung Gewässer 2. Ordnung

Kontakt Postanschrift: Stadtverwaltung Zwickau, Tiefbauamt, PF 20 09 33, 08009 Zwickau Besucheranschrift: Verwaltungszentrum, Haus 4, Zimmer 137, Werdauer Str. 62, 08056 Zwickau Amtsleiter: Telefon: Fax: E-Mail:

Thomas Pühn 0375 83-6600 0375 83-6666 tiefbauamt@zwickau.de

litz erhalten soll, bedarf es großer Anstrengungen und vieler Partner, so auch der Medien. Die Stadtspitze traf sich am 8. März mit Vertretern von lokaler Presse, Funk und Fernsehen zu einer Dialogrunde im Firmensitz der Beschäftigungsförderung Zwickau gGmbH der Stadt Zwickau (BFZ). Aus Sicht verschiedener Bereiche ging es um die Vielgestaltigkeit der Aufgaben, den finanziellen und materiellen Aufwand, der erforderlich ist und um die Frage, wie jeder Bürger der Stadt mithelfen kann, dass in Ordnung bleibt, was in Angriff genommen wurde.

gefordert, gemeinsam mit ihren Mitarbeitern zu überlegen, wie man es auf Dauer schaffen könnte, die vielen Problemen, die den Ämtern schon bekannt sind, auf die aber auch Bürger und Medien in regelmäßigen Abständen aufmerksam machen, nachhaltig in den

Griff zu bekommen. Vieles deckte der üppige Schnee im Dauerwinter zu. Andererseits schufen die lang anhaltende Frostzeit und die lange Zeit des Streuens und Salzens auch schon wieder neue Aufgaben. Mit Beginn des Frühlings gilt es nun: Alle Kräfte müssen

vereint werden und zusammenspielen, wenn sie erfolgreich sein soll: Die Aktion „Sauberes Zwickau“. Eine Aufgabe, viele Mitstreiter: Unsere Stadt macht sich „frühlingsfit“. Wenn die Stadt dauerhaft ein attraktives Ant-

Unser Straßennetz: Strenge Wintermonate haben große Fahrbahnschäden hinterlassen  Schadensaufnahme Im Stadtgebiet gibt es 370 Kilometer Straßen mit teilweise beidseitigen Gehwegen und teils auch vierspurigen Fahrbahnen. Das Tiefbauamt der Stadt Zwickau hat als Baulastträger öffentlicher Straßen diese in einem den regelmäßigen Verkehrsbedürfnissen genügenden Zustand zu unterhalten. Diese Aufgabe umfasst regelmäßige Kontrollen des Straßenzustandes einschließlich der Bauwerke. Über diese regelmäßigen Kontrollen hinaus werden seit der Schneeschmelze zusätzliche Bestandsaufnahmen zu Winterschäden durchgeführt. Seit zwei Wochen liegt sie vor: die Übersicht der Straßenschäden, die der Winter in Zwickau hinterlassen hat. Mitarbeiter des Tiefbauamtes verschafften sich einen Überblick der Winterschäden und erfassten diese. Die Liste der stark geschädigten Fahrbahnen ist sehr lang, die Bundesstraße 93 auf der Muldestraße, die Oskar-Arnold-Straße, die Scheffelstraße und die Salutstraße seien hier nur stellvertretend erwähnt.  Schadensbeseitigung Auf verkehrsgefährdende Straßenschäden durch den Winter weisen bereits entsprechende Beschilderungen hin. Auf Grund der Witterung und in Abhängigkeit von Verkehrsbedeutung und Gefahrenpotential konnten die Schäden an öffentlichen Straßen, Plätzen und Gehwegen anfangs nur provisorisch mit sogenanntem Kaltmischgut instand gesetzt werden. Der Einsatz von Asphaltbeton ist erst seit kurzer Zeit möglich. Grund dafür ist die witterungsabhängige Inbetriebnahme der Mischanlagen. Wann und wie lange diese nun laufen werden, richtet sich ganz nach Bedarf und Bestellmenge der Kunden.  Alternativen Eine Alternative zum Kaltmischgut gibt es in den Wintermonaten nicht, lediglich die Möglichkeit, entsprechende Flächen zu pflastern. Diese Variante wurde in der Vergangenheit vereinzelt umgesetzt – mit zufriedenstellenden Resultaten. Leider sind diese Arbeiten jedoch

sehr zeitintensiv. Die Fahrbahndecke muss angeschnitten und aufgebrochen werden, um entsprechend auszupflastern. Durch die dafür notwendigen Absperrmaßnahmen käme es zusätzlich zu Verkehrsbehinderungen.  Dauer der Flickarbeiten Die Mitarbeiter des kommunalen Bauhofes sind bereits seit einigen Tagen in Zwickau unterwegs, um die akutesten Schäden vorerst auf Bundes- und Hauptverkehrsstraßen zu beheben. Die Instandsetzungsarbeiten auf allen Straßen, Gehwegen und Plätzen der Stadt Zwickau werden sich jedoch über das komplette Jahr 2010 ziehen. Einen endgültigen Abschluss der Flickarbeiten wird es vermutlich nicht geben, da auf Grund des Alters vorhandener Fahrbahnbefestigungen immer wieder neue Schäden hinzu kommen können. Amtsleiter Thomas Pühn dazu: „Um Irritationen bei den Bürgern zu vermeiden sei hier noch einmal betont, dass es sich bei den Maßnahmen um reine Winterschadensbeseitigung handelt. Das bedeutet nicht zwangsläufig, dass ganze Straßenzüge erneuert werden, sondern gegebenenfalls Straßenabschnitte, auf denen die Schlaglochdichte recht hoch ist.“  Appell an die Verkehrsteilnehmer Das Tiefbauamt bittet in diesem Zusammenhang alle Verkehrsteilnehmer um Berücksichtigung der aufgestelltenHinweisschilder und entsprechend angepasste Fahrweise.

 Kosten Rund 2,5 Millionen Euro müssten aufgebracht werden, um alle akuten Schlaglöcher auf Zwickaus Straßen zu beseitigen. Nach Prüfung personeller Kapazitäten sowie laufender/geplanter Straßenbauvorhaben mit grundhaftem Ausbau in diesem Jahr sind nach Aussage des Tiefbauamtes jedoch nur Flickarbeiten im Wert von rund 1 Millionen Euro realisierbar.  Haushalt 2010 Im Tiefbauamt stehen im Verwaltungshaushalt Mittel in Höhe von 295 000 Euro zur Verfügung, mit denen alle öffentlichen Straßen, Plätze und Gehwege in Zwickau unterhalten und instand gesetzt werden. Davon werden u. a. Sand, Kies, Asphaltbeton, Rohre für Straßenentwässerung, Borde, Aufsätze für Straßenabläufe, Arbeiten der Fremdfirmen bei Asphaltarbeiten für größere Flächen finanziert und somit vorrangig die Aufgaben des Bauhofes abgesichert. Das Aufgabenspektrum des Tiefbauamtes ist damit aber bei Weitem nicht vollumfänglich erfasst. Reparaturleistungen von Stützwänden, Brücken, Durchlässen, Schutzgeländern, Leitplanken, Lichtsignalanlagen, Straßenbeleuchtung und deren Betriebskosten, Verkehrsschilder, Weg- und Vorwegweisern gehören ebenso dazu wie die Erneuerung der Fahrbahnmarkierung, die Entsorgung des Sondermülls aus Straßenabläufen, die Durchführung von Absperrmaßnahmen, und die nicht zu unterschätzenden Straßenentwässerungskosten.

 Zusätzliche Mittel dringend notwendig Für all diese Leistungen reichen die im Tiefbauamt zur Verfügung stehenden Gelder bei Weitem nicht aus. Die Verwaltung prüft derzeit, inwieweit zusätzliche Mittel für die Beseitigung der unerwartet hohen Winterschäden bereit gestellt werden können. Eine entsprechende Vorlage wurde im letzten Finanzausschuss Mitte März erarbeitet. Über diese soll morgen im Stadtrat beWILHELM RIECKE UND BERNHARD LINDNER, MITARBEITER DES KOMMUNALEN BAUHOFES, SIND TÄGLICH schlossen werden. IM EINSATZ, UM DIE WINTERSCHÄDEN AUF ZWICKAUS STRASSEN ZU BESEITIGEN. FOTO: STADT ZWICKAU

Gesprächspartner aus der Verwaltung und von der BFZ waren: Dr. Dietmar Meier (Geschäftsführer der BFZ), Oberbürgermeisterin Dr. Pia Findeiß, Bürgermeister Rainer Dietrich (Dezernat Wirtschaft und Bauen), Thomas Pühn (Leiter Tiefbauamt), Andreas Pestel (Tiefbauamt), Dr. Jörg Voigtsberger (Leiter Garten- und Friedhofsamt), Birgit Weidner (Leiterin Umweltbüro), Nadin Müller-Gruner (Umweltbüro), Sandra Hempel (Amt für Bauordnung) sowie Rainer Kallweit (Leiter Ordnungsamt). Foto: Stadt Zwickau

Bilanz eines langen Winters

Winterdienst Bis zu 45 Mitarbeiter waren im Winterdienst, teilweise auch rund um die Uhr, im Einsatz. Zur Verfügung standen 4 LKW, 5 Multicar und 7 Kleintransporter sowie ein LKW und Fahrer einer Fremdfirma. Im Winter 2009/2010 kamen folgende Mengen an Material zum Einsatz: Streusalz: 1 300 Tonnen; Feuchtsalz (Magnesiumchlorid): 100 Tonnen; Split: 170 Tonnen; Blähschiefer: 100 Tonnen Flickarbeiten Im Bauhof stehen für Flickarbeiten 3 LKW und 1 Multicar mit Thermoaufsätzen mit einem Fassungsvermögen für 4 bzw. 1,5 Tonnen heißen Asphaltbeton zur Verfügung.

Vorschau In unseren nächsten Ausgaben lesen Sie mehr zu folgenden Themen:  Aufräumen und Saubermachen Straßenreinigung, Straßenbeleuchtung, Wildwerbung beseitigen, Papierkorb-Leerung und Beräumen von Müllablagerungen, Baumschnittarbeiten  Attraktivität und „Stadtschmuck“ Frühjahrspflanzung, Stadtmöbel (Sitzgelegenheiten, Abfallkörbe, Pflanzkübel usw.), Eröffnung der Bootsstation am Schwanenteich, Inbetriebnahme der Brunnen

DER BIERBRAUERBRUNNEN AUF DER KATHARINENSTRASSE

 Gefahr eindämmen Maßnahmen zur Gebäudesicherheit 5730512-10-1


Pulsschlag

Seite 06 · 24. März 2010 · Nr. 06

· DAS AMTSBLATT DER STADT ZWICKAU

Veranstaltungen der kommunalen Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtungen im April  FREIZEITZENTRUM MARIENTHAL Marienthaler Str. 120, Tel. 56089980 Vom 2. bis 5. April und 10. April bleibt die Einrichtung geschlossen. Kinderbereich: Di bis Sa, 14-18 Uhr: offenes Freizeitangebot Jugendclub „M 1“: Di bis Sa, 15-20 Uhr: offenes Freizeitangebot MMC: Di bis Sa, 14-19 Uhr: Internetcafé, Bewerbungshilfe, Visitenkartengestaltung Proben des Schwanenschloß Kinder- und Jugendchores: Mo, 17-19 Uhr: Kinderchor P 10-15; Mi, 17.45-19.45 Uhr: Jugendchor (Mädchenchor), P 16; Fr, 16.30-17.30 Uhr: Kleiner Kinderchor, P 6-9; Fr, 16.30-17.30 Uhr: Vorschulchor, P 4-6; Fr, 2.4.-Fr, 9.4.: keine Proben unterrichtsergänzende Projekte und Kurse/zusätzliche Angebote im FZZ: u.a. Stadtführungen, Alle meine Sinne, Familienprojekte (Voranmeldungen bzw. Absprachen erforderlich) zusätzlich im Kinderbereich – Kindercafé „Frechdachs“ und „Kreative Welt“: Di, 15.30-16.15 Uhr: Trommelspaß; Di, 16.30-18 Uhr: AG Selbstverteidigung; Di, 17-18 Uhr: Modern Dance; Mi, 14.30-16.30 Uhr: Kreatives gestalten; Mi, 15-17 Uhr: Frechdachsleckerei (nur 14./28.4.); Mi, 1718.30 Uhr: Pergamano-Freunde (nur 21.4.); Do, 15.30-16.30 Uhr: Sport AG; Do, 15-16.30 Uhr: AG Art Attack; Do, 17-17.45 Uhr: Song Time; Fr, 14.30-15.30 Uhr: Moving&Chill-Time; Fr, 14.30-18 Uhr: Familien-Kreativ-Angebot; Sa, 17-18 Uhr: Modern Dance Sonderveranstaltungen: Mi, 9-11 Uhr: Elterntreff (nur 14./28.4.); Sa, 24.4., 14-17 Uhr: Kindertrödelmarkt; Fr, 30.4., ab 18 Uhr: Vampirnacht Osterferien (13-18 Uhr): Do, 1.4., 13.3017.30 Uhr: Familienangebot Osterbastelei; 16-17.30 Uhr: Sportspiele; Fr, 2.4., 13.45-17.30 Uhr: Familien-Osterwanderung; Di, 6.4., 14 Uhr: Kickerturnier; 16.30-18 Uhr: AG Selbstverteidigung; Mi, 7.4., 14-15.30 Uhr: Kostümgestaltung für Cajónspieler; 16.30: Billardturnier; Do, 8.4., 14-15.30 Uhr: Kostümgestaltung für Cajónspieler; 16 Uhr: Fußballspiel; Fr, 9.4., 14-15:30 Uhr: Cajón-Star gesucht; 16 Uhr: Tischtennisturnier zusätzlich im „M 1“, P 12: Di, 18-20 Uhr: BMX-Flatland; Mi, 15 Uhr: Schmökerstunde; Mi, 18-20 Uhr: Line Dance; Do, 18-20 Uhr: Turnhalle Windbergschule; Do, 18-20 Uhr: BMX-Flatland; Fr, 17 Uhr:

Kulinarische Exkursion Sonderveranstaltungen: Do, 8.4.-Mi, 14.4.: Projekt „Spiegelbild der Drogenwelt“; Fr, 23.4., 18-22 Uhr: FANiP im JC Airport, M 1 geschlossen; Sa, 24.4., 15 Uhr: Eröffnung Jugendwerkstatt zusätzlich im MMC: Fr, 16-17 Uhr: Computer AG Kursveranstaltungen: Mi, (7.4.-5.5.), 9-11 Uhr: Sicher durchs Netz, Gesamtkosten 25 €, Anmeldung bis 1.4. Mi, (14.4.-12.5.), 16-18 Uhr: Computer ABC für Erwachsene, Gesamtkosten 25 €, Anmeldung bis 9.4. Di, (4.5.-31.5.), 17-19 Uhr: Grundlagen Powerpoint, Gesamtkosten 25 €, Anmeldung bis 30.4.  SPIELHAUS Hauptstraße 44, Tel. 835146 Di bis Fr, 13.30-18 Uhr; Sa (14-täglich), 1418 Uhr: offenes Freizeitangebot zusätzlich: 1.4.: Osterwanderung; 6.4.: Kinobesuch; 7.4.: Kerzen ziehen; 8.4.: Sport in der Nicolaischule; 9.4.: Spielplatz am Schwanenteich, verbunden mit Picknick; 10.4.: offene Freizeit; 13.4.: Herstellen von Schmuck (Modelliermasse,Papier); 14.4.: Holzwerkstatt; 15.4.: Farbliche Gestaltung von Schmuck; 16.4.: Frühjahrsputz mit Abendbrot; 20.4.: Scoubidoustifte selbst gemacht; 21.4.: Holzwerkstatt; 22.4.: Schmetterlinge – tierisch gefaltet; 23.4.: Blockhalter aus Filz; 24.4.: offene Freizeit; 27.4.: Batik-Technik; 28.4.: Holzwerkstatt; 29.4.: Wackelfigur „Glockenblume“; 30.4.: Kochprojekt  JUGENDCAFÉ CITY POINT Hauptstraße 44, Tel. 835196 Tagescafé: Di bis Fr, 14-21 Uhr; Sa 14-19 Uhr: offenes Freizeitangebot Ferien: Di bis Fr, 14-21 Uhr (Sa geschlossen) Kraftsport: Di bis Fr, 14-20 Uhr; Sa, 14-18 Uhr (weitere Termine nach Vereinbarung) Internetcafé: Di und Do, 14-17 Uhr; Mi, Fr, Sa, 14-19 Uhr (Ferien: Mo bis Fr, 14-19 Uhr) Projekte und Kurse: Mo, 15.30-16.30 Uhr und 18-20 Uhr: Training Pfingstbarock; Di, 18-20 Uhr: Schneiderkurs (Designer); 17-20 Uhr: Modeltraining; Fr, 18 Uhr: Kochprojekt zusätzlich: 5.4.: Tischtennisturnier Clubrangliste, 9./10.4.: Übernachtung im Point; 13.4.: Kino; 16.4., 17 Uhr: Pokerturnier; 22.4.: Girlsday, 23.4.: FANiP im Air-

port; 24.4., ab 9 Uhr: Berufinformationstag in der Arbeitsagentur mit Programm; 30.4.: Bowlingabend  KINDER- UND JUGENDCAFÉ ATLANTIS Komarowstraße 50, Tel./Fax 474383 Vom 2. bis 5.4. ist die Einrichtung wegen der Osterfeiertage geschlossen. Kindercafé: Mo, Di, Do, Fr, 15-18 Uhr: offenes Freizeitangebot Jugendcafé: Mo, 15-18 Uhr (nur ungerade Woche); Di, Mi, 15-20 Uhr; Do, 14-20 Uhr; Fr, 14-21 Uhr; Sa, 16-21 Uhr (nur gerade Woche): offenes Freizeitangebot Projekte und Kurse – Kinderbereich: Mo, 16 Uhr: Gemeinsam kochen, TNB: 0,20 €; Di, 16 Uhr: Kreativ sein & Spielen; Fr, 15 Uhr: A-Kids – Projektwerkstatt Projekte und Kurse – Jugendbereich: Mo, 18-19 Uhr: Ballspiele in der Scheffelbergschule, TNB 0,50 €; Di: Streetworker zu Besuch; Do, 17 Uhr: Kochen mit Freunden, TNB 0,50 €; Fr, 18 Uhr: Aktionstag (wechselnde Angebote) zusätzlich im Kinderbereich: 1.4., 15 Uhr: Besuch vom Osterhas´  JUGENDCLUB AIRPORT Reichenbacher Str. 125, Tel.: 295837 Di bis Do, 14-20 Uhr; Fr, 14-21 Uhr; Sa, 1418 Uhr. Am 10. April bleibt die Einrichtung geschlossen. Projekte und Kurse: Di, 16-18 Uhr: Holzwerkstatt; Mi, 18.30-20 Uhr: Sporttreff; Fr, 17-20 Uhr: gesundes Kochen zusätzlich: 1.4.: Osterfest, 16.4., 14-22 Uhr: Frauentag; 23.4., 18-21 Uhr: FaNIP; 30.4., 16.30-20 Uhr: Teeniedisko  JUGENDCLUB CROSSEN Schneppendorfer Straße 14, 08058 Zwickau, Tel. 4359865 Di bis Fr, 16-21 Uhr: offenes Freizeitangebot zusätzlich: montags, 18-20 Uhr: Volleyball (Turnhalle Grundschule Crossen)  SPIELMOBIL FERDI Hegelstraße 8, Tel. 2757622, Funk: 0163 8307568 Einsatzplan (14.30-18 Uhr): montags: Arndtstraße, Pölbitz; dienstags (außer 27.4.): Sportplatzweg, Mosel; mittwochs (außer 28.4.): Eckersbacher Höhe; donnerstags: Südplatz, Oberhohndorf; freitags: Crossen Schulhof Das Spielmobil ist nur bei günstigen Wetter wie folgt im Einsatz.

Vor wenigen Tagen fand die sachsenweite „Woche des offenen Unternehmens“ statt, an der sich auch die Stadtverwaltung Zwickau beteiligte. Insgesamt 54 Schülerinnen und Schüler der 7. bis 11. Klassen informierten sich interessiert über die Ausbildungsrichtungen Verwaltungsfachangestellte/r und Fachangestellte/r für Medien- und Informationsdienste. Besuche in der Meldebehörde des Einwohner- und Standesamtes sowie in der Stadtbibliothek ergänzten praxisnah die vorab theoretisch vermittelten Ausbildungsinhalte. Auszubildende der Stadtverwaltung übernahmen fach- und sachkundig Erläuterungen vor Ort, so auch Sebastian Kröner (links), Azubi im 2. Lehrjahr.

ZEITPLAN  Freitag, 9. April 10.00 Uhr 10.30 bis 17.30 Uhr 18.30 Uhr

Eröffnung Wertungsspiel Altersgruppe I Bekanntgabe der Ergebnisse

 Samstag, 10. April 9.00 bis 18.40 Uhr 19.45 Uhr

Wertungsspiel Altersgruppe II Bekanntgabe der Ergebnisse

(11 bis 14 Jahre)

 Sonntag, 11. April 9.30 bis 15.45 Uhr 16.45 Uhr

Wertungsspiel Altersgruppe III Bekanntgabe der Ergebnisse

(15 bis 19 Jahre)

18.00 Uhr

PREISTRÄGERKONZERT

(bis 10 Jahre)

Der diesjährige Kleine Schumann-Wettbewerb findet im Jubiläumsjahr des weltberühmten Komponisten eine Rekordbeteiligung von 52 jungen Musikerinnen und Musikern aus ganz Deutschland und wird – wie schon in den letzten Jahren – auf hohem künstlerischem Niveau in drei Altersgruppen ausgetragen. Die Wertungsspiele sind öffentlich, der Eintritt ist frei. Tickets Eintrittskarten für das Preisträgerkonzert am Sonntag, 11. April, 18 Uhr (5,00 €, ermäßigt 3,00 €) sind erhältlich über das Sekretariat des Robert Schumann Konservatoriums der Stadt Zwickau. Kontakt Robert-Schumann-Konservatorium Zwickau Georgenplatz 1, Verwaltungsgebäude, 1. Etage Telefon: 0375 215791 E-Mail: musikschule@zwickau.de Veranstalter Robert-Schumann-Konservatorium • Stadt Zwickau • Robert-Schumann Gesellschaft e. V.

Zwickau präsentiert SchumannJahr 2010 erfolgreich auf ITB EIGENER STAND BEI INTERNATIONALER TOURISMUSBÖRSE Vom 10. bis 14. März präsentierte sich Zwickau mit einem eigenen Stand auf der weltweit größten Tourismusmesse in Berlin. Im Mittelpunkt stand dabei wie im Vorjahr das Schumann-Jahr 2010. Sowohl an den drei Fachbesucher- als auch an den zwei Endverbrauchertagen konnte eine gute Nachfrage nach den Angeboten verzeichnet werden.

Foto: Stadt Zwickau

Bürgerakademie startet mit ansprechenden Themen in das neue Semester

Das Angebot ist reichhaltig und umfasst Bereiche wie Automobil, Physik, Computer, Management, Karriere und Zukunft, Kultur, Sprache, Musik, Natur, Medizin und Psychologie, Gesundheit und Bewegung. Insgesamt zwei Einzelveranstaltungen

21. Wettbewerb junger Pianisten zu Ehren Robert Schumanns vom 9. bis 11. April 2010 im Robert-Schumann-Haus Zwickau

Gefördert und unterstützt von

Woche der offenen Unternehmen 2010

Die Bürgerakademie der Westsächsischen Hochschule bietet wieder ein vielfältiges Programm, welches in diesem Semester unter das Motto „Expeditionen“ gestellt ist. Hochschul- und Gastdozenten ermöglichen dem Zuhörer im „Studium Generale“ einen kostenfreien Einblick in die verschiedensten Gebiete.

Kleiner Schumann-Wettbewerb

und 37 Reihenveranstaltungen finden in Zwickau statt und weitere vier Kurse an den Hochschulstandorten in Reichenbach und Schneeberg. Das vielgestaltige, akademische Programm gibt beispielsweise Auskunft über interkulturelle Erfahrungen – über andere Länder, Kulturen und Sprachen, aber auch die historische Bauforschung in Sachsen und Thüringen wird näher beleuchtet. Es wird nicht schwerfallen, bei diesem abwechslungsreichen Angebot, erneut „die Schulbank zu drücken“. Die in einer Informationsbroschüre näher beschriebenen Veranstaltungen, ha-

ben größtenteils bereits begonnen und eine begrenzte Teilnehmerzahl. Bei Interesse an einem Kurs, wenden Sie sich bitte direkt an den zuständigen Referenten. Für die Kurse der Bürgerakademie, für die man sich im Internet selbst einschreiben kann, wird keine Hörergebühr erhoben. Nähere Informationen finden Sie in der Broschüre „Studium Generale/Bürgerakademie, Angebote für das Sommersemester 2010“ oder auf der Homepage www.fh-zwickau.de. Für telefonische Anfragen steht Prof. Dr. phil. habil. Ines Busch-Lauer unter Rufnummer 0375 5361360 zur Verfügung.

In Zusammenarbeit zwischen der Stadtverwaltung, dem Robert-SchumannKonservatorium und dem Theater Plauen-Zwickau wurde extra für die Internationale Tourismusbörse (ITB) ein eigenes Bühnenprogramm inszeniert, welches auf Zwickau als Kulturreiseziel aufmerksam machte. Vor allem nach diesen musikalischen Präsentationen gab es für die Mitarbeiterin der Tourist Information Zwickau am Stand viel zu tun. Die druckfrischen Veranstaltungsflyer zum Schumann-Jahr 2010 und der neu aufgelegte Schumann-Schokoladentaler wurden in wenigen Stunden zu tausenden über den Tresen gereicht. Neben dem Hauptangebot „Schumann-Jahr 2010“, lagen die Schwerpunkte der Präsentation auf den thematischen Reisen zu den touristischen Highlights der Stadt: „Träumerei mit Schumann“, „Automobile Geschichte erfahren“, „Zeitreise

ins Mittelalter“ und „Jugendstil & Gründerzeit“. Ebenfalls auf große Resonanz stieß das Gewinnspiel, das eigens für die ITB kreiert worden war. Am 31. März, nach Ende des Einsendeschlusses, sollen in Zwickau die diesjährigen Gewinner einer exklusiven Schumann-Reise gezogen werden. Etwa 1 000 Messebesucher haben dann insbesondere die Chance auf den attraktiven Hauptpreis, der unter anderem zwei Übernachtungen im Doppelzimmer für 2 Personen im Achat Hotel Zwickau vom 6. bis 8. August, eine Stadtführung, freien Eintritt in die Zwickauer Museen, ein Abendessen im Brauhaus Zwickau oder den Besuch der Zwickauer Filmnächte beinhaltet. Neben Zwickau waren auf dem Stand der Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen (TMGS) zum Thema „Saxony on Stage“ weitere gut 50 Aussteller vertreten. Besonders positiv sind die Standgestaltung mit der Inszenierung unverwechselbarer Bühnenlandschaften, die Qualität des Informationsmaterials und die Beratungsqualität sowie das abwechslungsreiche Bühnenprogramm bewertet worden. Dafür wurde Sachsen als bester deutscher Messestand mit dem 1. Preis des ITB-Award „Best Exhibitor ITB 2010“ ausgezeichnet. 5730513-10-1

Amtsblatt Zwickau  

Ausgabe vom 24.03.2010

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you