Page 1

OUTGOINGSBOOKLET & HANDBOOK


Inhaltsverzeichnis Herzlichen Gl체ckwunsch! ......................3 Was ist die AMSA?................................4 Wie geht es jetzt weiter? ......................6 W채hrend der Famulatur ....................... 8 Nach der Famulatur............................12 Was du selbst organisieren musst...........14 Vertrag........................................... 17 Mach mit bei der AMSA........................19 Impressum.......................................20 Kontakt..........................................20 Logbook - Table of Content...................22 Links:.............................................39


Herzlichen Gl端ckwunsch! Gratulation, du hast einen Platz in unserem Austauschprogramm erhalten. Es kommt nun eine spannende Zeit auf dich zu. Mit diesem Heft wollen wir dir alle wichtigen Informationen f端r deine Famulatur liefern. Damit auch alles reibungslos funktioniert und du gut vorbereitet bist, lies dir bitte die folgenden Seiten genau durch. Bei weiteren Fragen kannst du dich nat端rlich immer an uns wenden.

3


Was ist die AMSA? AMSA steht für "Austrian Medical Students' Association" und ist ein registrierter Verein von ehrenamtlich arbeitenden Studentinnen und Studenten der Medizin in Graz, Innsbruck, Salzburg und Wien. Wir von der AMSA sehen uns als Plattform für (inter)nationale studentische Projekte, besonders in den Bereichen Famulaturaustausch, Forschungsaustausch, Medizin und Menschenrechte sowie Entwicklungszusammenarbeit (Public Health) als auch medizinische Aus- und Weiterbildung. Eine Organisation wie die AMSA gibt es nicht nur in Österreich, sondern in vielen Ländern auf der ganzen Welt. Zur Zeit sind rund 100 solcher Länderorganisationen Mitglied in der "International Federation of Medical Students’ Associations" (IFMSA: www.ifmsa.org). Die IFMSA ist von der WHO sowie UNESCO und anderen UNOrganisationen als ehrenamtliche Organisation anerkannt und arbeitet mit internationalen Ärzteverbänden zusammen.

4


Famulaturaustausch SCOPE (Standing Committee on Professional Exchange) stellt das größte Austauschprogramm der IFMSA dar und ermöglicht weltweit jährlich mehr als 8000 Medizinstudierenden aus 87 Ländern, ein Praktikum an einem ausländischen Krankenhaus zu absolvieren. Das erklärte Ziel dieses Austauschprogramms besteht darin, einen kulturellen Austausch und die Kooperation unter Medizinstudierenden und im Gesundheitsbereich Tätigen zu fördern. Um all das erfolgreich zu organisieren, ist ein großes Team an MitarbeiterInnen – allesamt Medizinstudierende – erforderlich, welche ehrenamtlich Zeit opfern, um den Incomings, aber auch den Outgoings eine unvergessliche Zeit zu bereiten.

5


Wie geht es jetzt weiter? Nachdem du nun erfahren hast, in welchem Land du famulierst, dauert es noch eine Weile, bis du deine endgültige Famulaturstadt bekommst, da die jeweiligen Famulaturländer die Bewerbungen bearbeiten und die Studierenden auf die jeweiligen Städte aufteilen müssen. Nach der Hauptanmeldung können wir dir frühestens ab April, meist jedoch erst 8 Wochen vor Famulaturantritt die endgültige Stadt mitteilen!

AF- Application Form Die AF ist ein elektronisches Formular, dass von dir mindestens 3 Monate vor der Famulatur ausgefüllt und an das Austauschland geschickt werden muss. Dies läuft über die IFMSA-Datenbank (http://www.ifmsa.org/Databases). In der AF machst du Angaben zu deiner Person, gibst 3 Städtewünsche, 4 Stationswünsche und den gewünschten Famulaturzeitraum an. Der Zugangscode zur Datenbank wird dir vom Local Exchange Officer (LEO) per E-Mail zugeschickt, sobald du den Vertrag unterschrieben und das Geld eingezahlt hast.

Dokumente Jedes Austauschland verlangt verschiedene Dokumente. Welche Dokumente du abgeben musst, kannst du unter http://www.ifmsa.org/Exchange-Conditions/ nachlesen. Dort steht auch, ob die Dokumente in Papierform oder digital benötigt werden. Diese lädst du dann in die „Card of documents“ in die Datenbank hoch. Lies dir bitte hierzu auch immer die Informationen auf unserer Homepage durch (http://www.amsa.at/Famulatur-Dokumente).

6


Während dem March Meeting der IFMSA werden dann die OriginalDokumente (sofern benötigt) ausgetauscht. Bei Bedarf werden auch Invitation Letters ausgestellt, die für den Visumsantrag oder Stipendien verwendet werden können (diesen findest du dann ebenfalls in der Card of documents).

CA- Card of Acceptance Die CA ist die offizielle Bestätigung des Ziellandes für dich. Hierdurch wirst du informiert, in welchem Zeitraum, in welcher Stadt und auf welcher Station du famulieren wirst. Außerdem werden weitere famulaturspezifische Informationen wie Kontaktdaten von Betreuern und Unterkunft geliefert. Du erhältst dieses elektronische Formular spätestens 8 Wochen vor Famulaturantritt.

CC- Card of Confirmation Dieses Formular musst du in der IFMSA-Datenbank ausfüllen und dient als Bestätigung für dein Austauschland. Hier gibst du Anreisedaten an. Die CC ist bis spätestens 4 Wochen vor Antritt der Famulatur auszufüllen und abzuschicken. Es ist sehr wichtig, dass du die CC abschickst, da eine nicht vorhandene CC in manchen Ländern ein Stornierungsgrund ist und es sein kann, dass vor Ort alles storniert wird.

Outgoings-Workshop Wir veranstalten jährlich im Sommersemester ein Treffen für alle Outgoings, um euch letzte Informationen für euren Austausch mit auf den Weg zu geben Hier triffst du andere AustauschstudentInnen, die vielleicht ins selbe Land reisen und alle offenen Fragen können geklärt werden. Nähere Informationen erhältst du im Sommersemester per E-Mail.

7


Während der Famulatur Global Health Medizin ist mehr als nur ein Studium - wir von der AMSA vertreten diese Einstellung aus voller Überzeugung und wollen dir im Rahmen des Famulaturaustausches die Möglichkeit bieten, internationale Erfahrungen in dein Studium zu integrieren und dich anregen, ab und zu über den Tellerrand hinauszuschauen. Während deiner Auslandsfamulatur wirst du auf neue Kulturen treffen und andere Gesundheitssysteme kennenlernen. Du bekommst Einblicke in andere medizinische Ausbildungssysteme und kannst dich direkt mit internationalen KollegInnen austauschen. Außerdem wirst du erleben, wie unterschiedlich in den verschiedenen Ländern an das Thema Gesundheit und Medizin herangegangen wird. Lies dir bitte dazu auch Seite 26 durch.

8


Academic Quality Uns ist Academic Quality sehr wichtig - eine Auslandsfamulatur soll kein Urlaub sein, sondern ein qualitätsvolles Praktikum kombiniert mit kulturellem Austausch und natürlich jeder Menge Spaß! Deshalb bekommst du im Anhang an dieses Booklet ein eigenes Handbook, das du während deines Praktikums ausfüllen und anschließend von deinem Tutor unterschrieben lassen musst. Somit kannst du selbst nachvollziehen, wie viel du während dem Praktikum dazugelernt hast und das Erlernte auch deiner Universität nachweisen.

9


Handbook Das „Academic Quality Handbook“ findest du am Ende dieses Booklets. Lies' es dir bitte vor Antritt deiner Famulatur aufmerksam durch! Während deiner Auslandsfamulatur soll es von dir kontinuierlich ausgefüllt und ergänzt werden. Am Ende der Famulatur lässt du es von deinen jeweiligen TutorInnen unterschreiben und abstempeln.

Certificate Nach Abschluss deiner Auslandsfamulatur erhältst du das „IFMSA Certificate“. Es ist die offizielle Bestätigung der IFMSA, dass du in diesem speziellen Zeitraum an der jeweiligen Universitätsklinik eine Auslandsfamulatur wahrgenommen hast. Das Certificate muss von deinen TutorInnen und der Institution unterschrieben und gestempelt werden. Außerdem brauchst du die Unterschrift des „National Exchange Officers“ der Partnerorganisation. Diese erhältst du automatisch, sofern du die volle Famulaturzeit absolviert hast.

10


EF Uns ist die Qualität und Nachhaltigkeit des Austauschprogramms sehr wichtig. Darum bitten wir dich, am Ende deiner Famulatur die „online Evaluation Form“ auszufüllen. In der letzten Woche deiner Auslandsfamulatur loggst du dich erneut in die IFMSA Datenbank (http://www.ifmsa.org/Databases) ein und füllst das Formular „Evaluation Form“ aus. Damit kannst du direktes Feedback zur Qualität deines Austausches geben. ACHTUNG: Der Zugang wird kurz nach Ende deiner Famulatur gesperrt, deshalb ist es wichtig dass du die Evaluation Form schon in der letzten Woche deiner Famulatur ausfüllst!

Erfahrungsbericht Wir möchten, dass du uns einen Bericht über deine persönlichen Erfahrungen im Ausland schreibst (siehe „Berichte - Datenbank“ auf der AMSA – Homepage). Damit haben zukünftige "Outgoings" die Möglichkeit, sich schon vorab ein Bild des Austauschprogrammes in dem jeweiligen Gastland zu machen.

11


Nach der Famulatur Famulaturbestätigung WICHTIG: Informiere dich unbedingt vor Antritt deiner Famulatur, in welcher Form deine Universität eine Bestätigung der Famulatur verlangt. Unter Umständen hat deine Universität ein eigenes Logbuch für Studenten. Dieses musst du dann auf eigene Verantwortung organisieren und während der Famulatur ausfüllen. Ein mögliches eigenes Logbuch ersetzt NICHT das IFMSA Handbook!

Sommerbetreuung Als Outgoing verpflichtest du dich bei der Betreuung der AMSAIncomings mitzuhelfen. Vor allem während der Sommermonate Juli, August und September bieten wir ein Social Program an und sind immer wieder auf eure Hilfe angewiesen. Wenn du bei der Sommerbetreuung mithilfst, bekommst du Bonuspunkte für den Fall, dass du dich erneut für eine Famulatur bewerben möchtest!

12


Kautionsrückerstattung Die Kaution von 45 Euro erheben wir für: 1. Academic Quality Handbuch 2. Evaluation Form 3. Famulaturbericht 4. Mithilfe bei der Incommings-Betreuung

Sobald du von deiner Auslandsfamulatur zurück bist, schreibst du deinen Erfahrungsbericht und schickst ihn direkt an web@amsa.at (weitere Infos und eine Berichteleitlinie findest du auf der Homepage unter http://www.amsa.at/Famulatur-Dokumente). Anschließend kommst du mit dem ausgefülltem Kautionsrückerstattungsformular (dieses findest du unter http://www.amsa.at/Famulatur-Dokumente) und deinem ausgefüllten Handbook zu uns in die Beratung (Beratungszeiten siehe „Kontakt“). Wir kontrollieren vor Ort, ob du die online Evaluation Form ebenfalls ausgefüllt hast und ob du bei der Incommings-Betreuung mitgeholfen hast. Wenn alles vorhanden ist bekommst du die 45 Euro Kaution rückerstattet. WICHTIG: Du musst alle 4 Punkte innerhalb von 6 Monaten nach deiner Famulatur erledigen, um die Kaution zurückerstattet zu bekommen!

13


Was du selbst organisieren musst An- und Abreise Für die An- und Abreise bist du selbst verantwortlich. Wir raten dir von offizieller Seite her dezidiert ab, vor Erhalt deiner „Card of Acceptance“ Tickets zu kaufen bzw. Flüge zu buchen, da sich bis dahin noch Details deiner Famulatur ändern können. Die „Card of Acceptance“ ist die definitive Bestätigung, in welcher Stadt und an welchem Department du famulieren wirst. Die „CA“ muss spätestens 8 Wochen vor Famulaturantritt geschickt werden. Uns ist bewusst, dass dies ein sehr kurzfristiger Zeitraum ist, um Flüge v.a. in weiter entfernte Gebiete zu buchen. Die meisten Studenten buchen daher ihre Flüge/Tickets schon vor Erhalt der „CA“ und in den allermeisten Fällen ist dies kein Problem. Aus Absicherungsgründen müssen wir dich allerdings darauf hinweisen, dass die AMSA niemals Reisegebühren oder Impfkosten erstattet (alle Infos hierzu findest du im Praktikumsvertrag).

14


Visum, Reisedokumente, Impfungen Für die Organisation deines Visums und Impfungen bist du ebenfalls zur Gänze selbst verantwortlich. Wenn du ein Visum beantragen musst, hast du die Möglichkeit, einen „Invitation Letter“ der Gastorganisation anzufordern. Du findest hierzu einen Vermerk in deiner „Application Form“. Du findest deinen Invitation Letter dann automatisch in deiner „Card of documents“. VISA- und allgemeine Reiseinformationen http://www.aussenministerium.at Spezifische Informationen über das Gastland http://wiki.ifmsa.org Impfungen http://www.tropeninstitut.at (Tropeninstitut) http://www.wien.gv.at/ma15/impfst.htm (MA15) http://www.traveldoc.at (Traveldocs)

15


Versicherung Du bist generell selbst für deine Versicherung im Ausland verantwortlich, die AMSA organisiert diesbezüglich nichts. Lies dir hierzu auch aufmerksam die „Exchange Conditions“ deines Austauschlandes durch (http://www.ifmsa.org/ExchangeConditions/)! Dort findest du alle Informationen, in welcher Form du dich für das Praktikum versichern musst. Bei den meisten Ländern ist es nötig eine Reiseschutzversicherung gemeinsam mit den restlichen Dokumenten im Rahmen der Hauptanmeldung zu schicken. Manche unserer Partnerorganisationen organisieren dir eine Versicherung vor Ort. Sollte dies der Fall sein, findest du alle Informationen ebenfalls in den „Exchange Conditions“.

Tipps: -) Informiere dich direkt bei deiner ÖH, in welcher Form du im Ausland im Krankenhaus versichert bist -) Wenn du eine Kreditkarte besitzt (VISA oder Mastercard) solltest du automatisch eine Reiseschutzversicherung haben. Du kannst dir von deinem Kreditkarteninstitut eine englische Bestätigung zuschicken lassen. -) Die Allianz - Versicherung bietet günstige Angebote für Studenten https://www.allianz.at/

16


Vertrag Sobald du den Praktikumsvertrag unterschrieben hast bist du verbindlich für eine Auslandsfamulatur in deinem jeweiligen Land angemeldet. Danach gibt es keine Stornomöglichkeit mehr!

Rückerstattungen Lies dir bitte hierzu aufmerksam den Praktikumsvertrag durch!

Substitution Sollte es dir aus irgendwelchen Gründen nicht möglich sein, das Praktikum anzutreten, hast du die Möglichkeit, eine Substitution durchzuführen! Bei der Substitution musst du einen Ersatz-Outgoing finden. Sehr kurzfristig (ca. ein Monat vor Beginn des Praktikums) ist im Regelfall keine Substitution mehr möglich. Folgendes ist zu beachten: Eine Substitution kann nur durchgeführt werden, wenn die Partnerorganisation ihre Einwilligung gegeben hat. Ein Outgoing hat nur dann die Möglichkeit vom AMSAPraktikumsvertrag zurückzutreten, wenn er selbst einen adäquaten Ersatz findet. Das Substitutionsformular regelt diese Übergabe zwischen den beiden StudentInnen so, dass diese für die finanzielle Übergabe gänzlich selbst verantwortlich sind! Achtung: Die AMSA zahlt nichts zurück, solange der/die SubstituentIn (= der Ersatzoutgoing) nicht den gesamten Betrag auf das AMSA Konto eingezahlt hat. Beide StudentInnen müssen das Substitutionsformular korrekt ausfüllen, unterschreiben und in der AMSA- Beratung abgeben Falls Du aus irgendeinem Grund substituieren möchtest, wende Dich sobald als möglich direkt an die AMSA!

17


Kosten Die Teilnahme an einer AMSA Auslandsfamulatur kostet 395 € Eine AMSA Auslandsfamulatur bedeutet: •

4 Wochen Praktikum an einer Universitätsklinik

4 Wochen Unterkunft (Studentenheim oder Gastfamilie)

Mindestens eine warme Mahlzeit / Arbeitstag

Reisekosten, Impfkosten und Versicherungskosten sind nicht inkludiert. Für diese musst du selbst aufkommen. Da unser Austauschprogramm auf bilateraler Basis funktioniert, bezahlst du nie für deine eigene Unterkunft, sondern immer für den/die AustauschstudentIn der/die an deiner Stelle nach Österreich kommt, um bei uns zu famulieren. Nach dem selben Prinzip kommt unsere Partnerorganisation in deinem jeweiligen Austauschland für deine Unterkunft auf. Der Famulaturbeitrag von 395 Euro beinhaltet:

18

240 Euro Unterkunft

80 Euro Verpflegung

45 Euro Kaution

20 Euro Risikoabgeltungsbeitrag

10 Euro Organisationskostenbeitrag


Mach mit bei der AMSA! Wir bei der AMSA würden uns freuen, wenn wir dich in unserem ehrenamtlichen Team begrüßen können - in Wien, Salzburg, Graz oder Innsbruck! Durch die Arbeit bei der AMSA kannst du viel Erfahrung sammeln was Teamwork, organisatorische Fähigkeiten und Führungsqualitäten betrifft! Außerdem kann man in der AMSA natürlich einfach unheimlich viel Spaß haben und neue FreundInnen dazugewinnen. Wenn du Interesse hast, schreib' uns eine E-mail oder schau' bei uns in der Beratung vorbei!

19


Kontakt Allgemeine Anfragen:

scope@amsa.at

Lokal Verantwortliche Wien

out-wien@amsa.at

Graz

out-graz@amsa.at

Innsbruck

out-ibk@amsa.at

Beratungszeiten: Wien dienstags 12 - 14 Uhr AKH Ebene 6M Graz dienstags 14 - 15 Uhr ÖH-Büro im ZMF, Stiftingtalstraße 24 Innsbruck mittwochs 12 - 13 Uhr AMSA-Büro, Schöpfstraße 45

Impressum Austrian Medical Students' Association Postfach 15, 1097 Wien ZVR-Zahl: 140648854 Für den Inhalt verantwortlich: Marianne Koch, Martine Favero, Johanna Schmitz Überarbeitet von: Philipp Fößleitner Design: Philipp Meng Stand: April 2013 Druck- und Satzfehler vorbehalten

20


STUDENT’S HANDBOOK PROFESSIONAL EXCHANGE PROGRAM – IFMSA

Name of the Student: Nationality: Hospital: Department: Supervising doctor: Start date: End date: Dear Student and Doctor, The Student Handbook is part of IFMSA's official documentation system. Please fill it in during your clerkship.

21


Logbook - Table of Content Introduction to IFMSA - SCOPE........................23 Letter to the Supervising Doctor.....................24 Letter to the student...................................25 Global Health Learning Objectives..................26 First 2 weeks of attachment..........................27 Second 2 weeks of attachment.......................28 Checklist for Internal Medicine.......................29 Checklist for Surgical Rotations......................30 Doctor’s Evaluation of Student’s Performance ....31 Doctor's comments and suggestions:................33 Students's comments and suggestions:..............34 Additional requirements............................... 35 Free space for notes....................................36

22


Introduction to IFMSA - SCOPE The International Federation of Medical Students’ Associations (IFMSA) is an independent, non-governmental and non-political federation of medical students gathering more than 1 million medical students from over 100 countries. The IFMSA was founded in May 1951, Copenhagen-Denmark and it is officially recognized as a Non Governmental Organization (NGO) within the United Nations’ and recognized by the World Health Organization as the International Forum for medical students. The Standing Committee On Professional Exchange (SCOPE) was at the core IFMSA’s foundation with the mission to: “Promote cultural understanding and co-operation among medical students and all health professionals, through the facilitation of international students’ exchanges” . Today 8400 exchanges are being done by IFMSA-SCOPE. These combined make SCOPE the largest students-run exchange program in the world, having “exchanged” more than 232,000 medical students throughout its history. For more information, visit the IFMSA website: www.ifmsa.org

23


Letter to the Supervising Doctor Dear Doctor, We would like to thank you for participating in the largest studentrun exchange program in the world. The exchange program of the IFMSA (International Federation of Medical Students’ Associations) is a non-profit and volunteer project run by students, for students. With over 8300 students travelling on exchanges per year, it represents a great opportunity for foreign and local students, as well as our faculties and health care institutions, to share medical knowledge in a professional context. As a tutor, you are invited to participate from this unique experience sharing knowledge and contrasting cultural differences by guiding the foreign student during its practice in order to make the exchange a high quality and unforgettable experience. In order to ensure that our student gets the best out of their clerkship with your department and to provide feedback about the placement, we kindly ask that you: Meet with the student at the beginning of the clerkship to discuss expectations and goals of the clerkship Together with the student, fill out all the parts of this handbook. Sign the certificate of clerkship providing student has met with your expectations. We hope that this clerkship will be a memorable experience for you as much as for our students. Thank you for your cooperation.

24


Letter to the student Dear Student, Thank you for choosing IFMSA and SCOPE for your clerkship. You are participating in the largest student run exchange program. As such, most of the work done for your exchange is by colleagues of you, who have volunteered time out of their medical curriculum to help you have a memorable exchange opportunity. You will experience a great hospitability, an excellent chance to discover a new health care system, a wonderful opportunity to meet new friends from around the world. However, we would like to draw your attention that this exchange is first and foremost an educational opportunity. As such, we urge you to act in consequence. You are requested to attend actively 80% of your rotation, have an active participation in the plan of care of patients, and fill this student’s logbook seriously in order to get your Exchange Certificate. You will be requested to: •

Arrange to meet your supervising doctor on your first day to discuss expectations and goals of the clerkship.

Fill out the logbook according to the expectations of your home Faculty and your supervising doctor.

Ensure that you “meet expectations” of supervising doctor in order to get the certificate of clerkship signed by the supervisor.

Fill out the electronic Evaluation Form (eEF) available at the IFMSA database (www.ifmsa.org) at the end of the exchange.

Present the signed handbook and certificate to your local exchange officer when you return from you exchange.

Enjoy your exchange!

25


Global Health Learning Objectives Within SCOPE, we think the idea of Global Health Education is very important. We recommend that you take a bit of time to consider the objectives below and research some of the health issues that you host country faces and how this contrasts with your own country. 1. To know the primary health concerns and basic epidemiology of the host country and how it differs from the home country 2. To understand the structure of the healthcare system in the host country and how it is funded 3. To have a knowledge of the medical education system in the host country 4. To observe professional and doctor-patient relationships in the host country and compare them to the home country 5. Identify any differences in public health regionally and nationally in the host country

26


First 2 weeks of attachment Date

Learning Experience/Skill

Hours attended

Signature or Initials of Tutor (Whichever is required by home faculty)

27


Second 2 weeks of attachment Date

28

Learning Experience/Skill

Hours attended

Signature or Initials of Tutor (Whichever is required by home faculty)


Checklist for Internal Medicine Performance

Does

Does under supervision

Assists

Observes

Item

Comments

Taking Anamnesis head&neck Physical examinati on

chest abdomen extremities

Diagnosis/DD Treatment plan Commenting on lab results Taking blood samples Perform & interpret ECG Prepare and give injections

i.v. i.m. s.c. X-Rays

Interpret ation

CT MRI Sonography

29


Checklist for Surgical Rotations Performance

chest abdomen extremities

Diagnosis/DD Treatment and operation plan Informed consent Surgical hand washing and wearing sterile clothing Removing drainages Wound management Hygienic protocols Stitches/ Staples

Making. Removing X-Rays

Interpret ation

CT MRI Sonography

Basics on using local anesthesia Bladder catheterization Operations

30

Does

head&neck Physical examinati on

Does undersupervision

Taking Anamnesis

Assists

Observes

Item

Comments


Doctor’s Evaluation Performance

of

Student’s

Instructions to supervising doctor: • Please read through the logbook to assess whether the student has fulfilled expectations. • In order for the student to receive a certificate of clerkship, he/she must have at least “met expectations.” If the student has done so, please also sign the additional Certificate of Clerkship in order for the clerkship to be recognised. Please circle as appropriate. Poor

Sub-Standard

Met Exceeded Expectations Expectations

Excellent

Areas of special weekness _____________________________________________________ _____________________________________________________ _____________________________________________________ Comments _____________________________________________________ _____________________________________________________ _____________________________________________________ Name of evaluator _____________________________________________________

31


Excellent

History taking Physical examination Assessment of findings Plan of management Presentation and discussion of cases Adequacy of progress notes Acquisition of technical skills Fund of knowledge Use of medical literature Command of language Curiosity & motivation for learning Responsibility & dedication to patients Professional attitude & behaviour Relation with colleagues & supervisors Ethical principles Potential for professional & academic growth

32

Good

Pass

Fail

Does not Apply


Doctor's comments and suggestions: _____________________________________________________ _____________________________________________________ _____________________________________________________ _____________________________________________________ _____________________________________________________ _____________________________________________________ _____________________________________________________ _____________________________________________________ _____________________________________________________ _____________________________________________________ _____________________________________________________ _____________________________________________________ _____________________________________________________ _____________________________________________________ _____________________________________________________ _____________________________________________________

33


Students's comments and suggestions: _____________________________________________________ _____________________________________________________ _____________________________________________________ _____________________________________________________ _____________________________________________________ _____________________________________________________ _____________________________________________________ _____________________________________________________ _____________________________________________________ _____________________________________________________ _____________________________________________________ _____________________________________________________ _____________________________________________________ _____________________________________________________ _____________________________________________________ _____________________________________________________

34


Additional requirements

35


Free space for notes

36


Free space for notes

37


Free space for notes

38


Links www.amsa.at www.ifmsa.org Exchange Conditions www.ifmsa.org/Exchange-Conditions/ Wikiscope www.wiki.ifmsa.org/scope

Wir danken herzlich unseren Sponsoren und Partnern:

39


Outgoingsbooklet der AMSA  

Informationen für Outgoings

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you