Page 1

Position Report No. 244 Dezember 2012 Décembre 2012 Auflage 5000 Tirage 5000 Erscheint alle 2 Monate Parution tous les 2 mois www.aopa.ch

Flugzeugeigner- und Pilotenverband FLUGZEUGEIGNERUND PILOTENVERBAND Association des propriétaires et pilotes d’avions Association des propriétaires et pilotes d’avions

En fait – quelles sont les activités de l’AOPA? Presseschau: Daniel Borer will das Belpmoos kaufen Revue de presse: Le gouvernement de Nidwald perd Leserumfrage – Ihre Meinung zählt – und gewinnt

07 13 22 40

App fürs iPad


Contact: Guido Seiferle www.seiferle.ch

Ihre Luftfahrtversicherung in den Händen des Profis Als Pilot muss man sich nicht nur auf seine Bordinstrumente, sondern auch auf seinen Versicherungsschutz verlassen können. Darum legen wir von A+I aviation insurance als unabhängiger Broker und Luftfahrtspezialist grossen Wert auf eine persönliche und kompetente Beratung. Auf unserem Radar erscheint der gesamte Versicherungsmarkt, darum verstehen wir uns als Tower, der Sie durch den dichten Nebel der Angebote lotst. Auf www.aviationinsurance.ch erfahren Sie mehr.

AIRCRAFT OWNERS AND PILOTS ASSOCIATION SWITZERLAND

Offizieller Versicherungspartner der AOPA

Glausen + Partner AG Kasernenstrasse 17 P. O. Box CH-3601 Thun Tel +41 33 225 33 33 Fax +41 33 225 40 44 info@aviationinsurance.ch www.aviationinsurance.ch


AOPA Switzerland

3

Position Report 244

Bildlegende Titelblatt

légende de l'illustration de couverture

Rendez-vous mit einem «Bébé»

Rendez-vous avec un «bébé»

Unser aktuelles Titelblatt ziert eine Jodel D 9 Linnenmann, auch bekannt unter dem Kurznamen «Bébé». Die hier abgebildete HB-SAE entstand 1958 als Eigenbau. Wir fotografierten den historischen Gast im vergangenen Sommer anlässlich unserer AOPA-Generalversammlung auf dem Flugplatz Bressaucourt / JU.

Notre photo de couverture montre un Jodel D 9 Linnenmann, aussi connu sous le nom de «bébé». Le HB-SAE sur la photo fut construit en 1958 comme fabrication privée. Nous avons pris la photo de cet hôte historique l’été passé à l’occasion de notre assemblée générale AOPA à l’aérodrome de Bressaucourt / JU.

Der Prototyp, der im 1948 seinen Erstflug in Beaune / F hatte, wurde von einem Zweizylinder-Boxermotor Poinsard mit 18 kW Leistung angetrieben Der hier gezeigte, überaus schmucke Einplätzer mit offenem Cockpit, ist mit einem VW-1600er-Motor ausgestattet. Diese Version wird gelegentlich auch D.92 genannt. Das maximale Abfluggewicht liegt bei 320 Kilo. Gemäss dem Luftfahrzeugregister der Schweiz ist der Haupthalter die «Association pour le maintien du Patrimoine Aéronautique, Lausanne». Als Haupteigentümerin ist die gleichnamige Stiftung «FMPA» angegeben. Insgesamt wurden von der Jodel D 9 etwa 500 Exemplare im Eigenbau gefertigt. Dazu gehört auch die hier gezeigte «Hotel Alpha Echo».

Le prototype – qui faisait son premier vol en 1948 à Beaune / F était propulsé par un moteur Boxer Poinsard à deux cylindres avec une puissance de 18 kW. Le monoplace que vous voyez sur notre image est équipé d’un moteur VW-1600. Cette version est occasionnellement aussi dénommée D.92 Le poids max. au décollage est de 320 kg. Selon le registre matricule des aéronefs de la Suisse, le détenteur principal est «l’Association pour le maintien du Patrimoine Aéronautique, Lausanne». Comme propriétaire principale, la fondation du même nom «FMPA» est mentionnée. Au total, env. 500 exemplaires du Jodel D 9 ont été construits en fabrication privée. Le «Hotel Alpha Echo» sur notre photo en fait partie.


Als AOPA-Mitglied können Sie sich auf ausgezeichneten Service …

… und... günstige Preise verlassen!

AOPA-Mitglieder sind bei Zurich Connect günstig und vorteilhaft versichert Zurich Connect ist die Nr. 1 Online-Versicherung der Schweiz mit ausgezeichnetem Service und günstigen Preisen. Profitieren Sie von folgenden Vorteilen: Günstigere Prämien für AOPA-Mitglieder Lebenspartner im gleichen Haushalt profitieren auch Top-Versicherungsleistungen mit individuellen Lösungen

Kundenfreundliche 1-Jahresverträge Im Schadenfall 7 × 24 Stunden-Service Schweizweit 126 Help Points

Jetzt Prämie berechnen und Offerte einholen:

zurichconnect.ch/partnerfirmen

0848 860 260

ID: Passwort:

Mo – Fr von 8.00 –17.30 Uhr Exklusive Telefonnummer für AOPA-Mitglieder

aopa zuritel

Versicherungsträger: Zürich Versicherungs-Gesellschaft AG


AOPA Switzerland

5

Position Report 244

Was tut eigentlich die AOPA? AF – An unseren Veranstaltungen wie zum Beispiel der Generalversammlung oder der Luftfahrtausstellung Aero in Friedrichshafen hören wir gelegentlich die Frage «Was macht eigenltich die AOPA?» Natürlich haben wir für diese Frage Verständnis, denn vieles, was unser Sekretariat, unser Vorstand und unser CEO leistet, ist Arbeit, die hinter den Kulissen stattfindet. Nicht immer wird diese Arbeit überall in deren Breite und Tiefe wirklich wahrgenommen. Der Hauptakteur ist unser Geschäftsführer Philippe Hauser. Arbeit hinter der Bühne kann durchaus «Arbeit an vorderster Front» bedeuten. Wir nutzen deshalb gerne die Gelegenheit, um einen Blick in den Alltag von Philippe Hauser zu werfen. Er arbeitet im Namen der AOPA Switzerland immer mit dem besonderen Blick auf die Bedürfnisse unserer Mitglieder und dem Wohl und Gedeihen der General Aviation im Allgemeinen.

Philippe Hauser, Geschäftsführer der AOPA Switzerland ist auch Fluglehrer und BAZLExperte

Nebst der administrativen Führung der Geschäftsstelle in Zürich, den vielen Auskünften, Einzelgesprächen und Hilfestellungen mit und für unsere Mitglieder, der Unterstützung des Vorstandes mit Rat und Tat, seien hier einige der Gremien und Arbeitsgruppen aufgeführt, in denen Philippe Hauser im Namen der AOPA Switzerland Einsitz hat und mitarbeitet: Übergeordnete Arbeitsgruppen General Aviation: · Aerosuisse: Vorstandsmitglied · Parlamentarische Gruppe Luftfahrt · GASCO (General Aviation Steering Committee) · Task Force Flugplatz Dübendorf

Bei vom Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) eingesetzten Arbeitsgruppen: · NAMAC (National Airspace Management Advisory Committee) · AIWG (Airspace Infringement Working Group) · Airprox Board · Task Force IFR im Luftraum Golf (als einziger Vertreter der General Aviation) · AGF (Arbeitsgruppe Flugverfahren) für den Flughafen Zürich


AOPA Switzerland

6

Bei von Skyguide eingesetzten Arbeitsgruppen:

Position Report 244

Bei vom Flughafen Zürich eingesetzten Arbeitsgruppen:

· Skyguide National Advisory Board

· ASC (Airport Safety Committee)

· Skyguide General Aviation Customer Board

· GAC-Meeting

· CHIPS (CH-wide Implementation Program for SESAR orientated objectives)

Daneben nimmt unser Geschäftsführer noch an unzähligen Ad-hoc Meetings, Workshops und Task Forces teil, die vom BAZL, Skyguide und anderen Amts- und Industrieorganisationen zweckgerichtet und zeitlich begrenzt geführt werden. Sie können auf Grund dieser enorm ausgefüllten Agenda unseres Geschäftsführers unschwer erkennen, dass Ihre Interessen mit Nachdruck und auf breiter Ebene seitens der AOPA Switzerland wahrgenommen werden.

· Safety Assessment Team · Gebührenverhandlungen

Wir danken allen, die die AOPA Switzerland mit Ihrer Mitgliedschaft in diesen für die Privatpiloten-Gemeinschaft so überaus wichtigen Aufgaben unterstützen und nicht von draussen her zuschauen und still und heimlich von den Früchten dieser Arbeit profitieren. In einer der nächsten Ausgaben werden wir auf weitere Bereiche und Aufgaben eingehen, die die AOPA Switzerland auf internationaler Ebene wahrnimmt.

Öffnungszeiten AOPA Office über die Feiertage 2012/2013 Das AOPA Office bleibt von Montag, 24. Dezember 2012 bis Mittwoch, 2. Januar 2013 geschlossen. Ab Donnerstag, 3. Januar 2013 sind wir gerne wieder für Sie da. Ihr AOPA Sekretariat


AOPA Switzerland

7

Position Report 244

En fait – quelles sont les activités de l’AOPA? AF – A l’occasion de nos manifestations comme par exemple l’assemblée générale ou l’exposition aéronautique Aero à Friedrichshafen, nous entendons quelques fois la question «En fait – quelles sont les activités de l’AOPA?». Evidemment, nous comprenons cette question, car bien des choses qui sont traitées par notre secrétariat, notre directoire et notre CEO sont des travaux qui se passent en coulisse. Et on ne peut pas toujours réaliser entièrement l’étendue de ce travail. L’acteur principal est notre directeur, Philippe Hauser. Un travail en coulisse peut sans autre aussi représenter un «travail au tout premier rang». C’est la raison pourquoi nous saisissons l’occasion pour jeter un coup d’oeil sur la vie quotidienne de Philippe Hauser. Il travaille, au nom de l’AOPA Switzerland, toujours avec un regard tout particulier sur les besoins de nos membres et en général sur le bien-être de l’aviation générale.

Philippe Hauser, directeur AOPA Switzerland est aussi instructeur de pilotage et expert OFAC

En plus de la direction administrative de notre bureau à Zurich, de maintes informations, discussions individuelles et assistances avec et pour nos membres, le support du directoire, nous mentionnons ici quelques comités et groupes de travail dans lesquels Philippe Hauser participe et travaille au nom de l’AOPA Switzerland: Groupes de travail supérieurs de l’aviation générale: · Aérosuisse: Membre du directoire · Groupe parlementaire aéronautique · GASCO (General Aviation Steering Committee) · Task Force aérodrome Dübendorf

Groupes de travail constitués par l’office fédéral de l’aviation civile (OFAC): · NAMAC (National Airspace Management Advisory Committee) · AIWG (Airspace Infringement Working Group) · Airprox Board · Task Force IFR dans l’espace aérien Golf (comme représentant unique de l’aviation générale) · AGF (groupe de travail procédure de vol) pour l’aéroport de Zurich


AOPA Switzerland

8

Groupes de travail constitués par Skyguide:

Position Report 244

Groupes de travail constitués par l’aéroport de Zurich:

· Skyguide National Advisory Board

· ASC (Airport Safety Committee)

· Skyguide General Aviation Customer Board

· GAC-Meeting · Safety Assessment Team

· CHIPS (CH-wide Implementation Program for SESAR oriented objectives)

· Négociations taxes

En plus de tout cela, notre directeur participe aussi à bien des réunions ad-hoc, des Workshops et Task Forces qui sont organisés par l’OFAC, Skyguide et d’autres organisations officielles et industrielles dans un but précis et de façon limitée. Sur la base de cet agenda bien chargé, vous pouvez sans doute réaliser que vos intérêts sont défendus avec insistance et sur tous les niveaux de la part de l’AOPA Switzerland.

Nous remercions tous ceux qui supportent l’AOPA Switzerland par leur affiliation dans ses tâches tellement importantes pour la communauté des pilotes privés et qui ne regardent pas simplement depuis dehors et profitent tranquillement des fruits de ce travail. Dans une de nos prochaines éditions nous nous pencherons sur d’autres domaines et tâches qui font l’objet des activités de l’AOPA Switzerland sur le plan international.

Heures d'ouverture du bureau AOPA pendantles jours de fêtes 2012/2013 Le bureau AOPA restera ferma du lundi, 24 décembre 2012 jusqu'au mercredi, 2 janvier 2013. A partir du jeudi, 3 janvier, nous serons de nouveau à votre service. Votre secrétariat AOPA


Zum Jahresende ein herzliches

Dankeschön an unsere Inserenten Wir haben es sehr geschätzt, dass wir dieses Jahr von allen hier aufgeführten Firmen und Organisationen eines oder mehrere Inserate publizieren durften. Wir wissen, dass Sie mit Ihrer Botschaft eine wichtige Zielgruppe, die Schweizer General Aviation, sehr direkt erreichen. Allen Mitgliedern und uns ist aber auch klar, dass Sie mit diesem Beitrag auch zum Erfolg der AOPA im Allgemeinen und zum Position Report im Besonderen beigetragen haben. Dafür sind wir Ihnen alle sehr dankbar. AOPA Switzerland

A &I Insurance Brokers, Glausen + Partner AG, Thun AERO Friedrichshafen, Friedrichshafen Aero Locarno SA, Locarno-Gordola ORIS SA, Hölstein Avionitec Ltd, Zürich-Flughafen «Zürich» Versicherungs-Gesellschaft, Zürich Flugwetter-Seminare Schweiz, Horgen DAS Rechtsschutz-Versicherungs-AG, Etoy Seiferle Aviation AG, Flugplatz Speck, Fehraltorf Garage Hoffmann AG, Oberburg Cockpit Aviatikmagazin, Belp


AOPAtant Switzerland En que membre de l’AOPA, fiez-vous à notre service d’excellence …

10

Position Report 244

… et à nos prix avantageux!

Les membres de l’AOPA profitent de tous les avantages de l’assurance Zurich Connect! Zurich Connect est le numéro 1 de l’assurance en ligne en Suisse, avec des primes avantageuses et un service haut de gamme. Profitez vous aussi des avantages suivants: Primes plus avantageuses pour les membres de l’AOPA Le partenaire du même foyer en profite également Prestations d’assurances de qualité avec solutions individuelles

Contrats d’un an, avantageux pour le client 126 Help Points dans toute la Suisse En cas de sinistre, service d’assistance 24h/24, 7j/7

Calculez la prime dès maintenant et demandez une offre:

zurichconnect.ch/partnerfirmen

0848 860 260

ID: aopa Code d‘accès: zuritel

Lu – ve de 8h00 à 17h30 Numéro de téléphone exclusif pour les membres de l’AOPA

Assureur: Zurich Compagnie d‘Assurances SA


AOPA Switzerland

11

Position Report 244

AOPA Presseschau Den folgenden Beitrag haben wir in der «Neuen Zürcher Zeitung» vom 22.11.2012 gefunden. Verfasser ist Erich Aschwanden aus Stans

Parlament stellt Weichen für zivilen Flugplatz neu

Nidwaldner Regierung verliert im Flugplatz-Streit Die Korporationen sollen die frei werdenden Landflächen rund um den Flugplatz Buochs kaufen. Die Regierung wird in diesem für den Kanton Nidwalden zentralen Geschäft zurückgebunden. Wohl war am Mittwoch im Nidwaldner Land­ rat niemandem. Denn die Parlamentarier sol­ lten Schiedsrichter spielen in einem heftigen Streit zwischen der Kantonsregierung und den Korporationen von Stans, Buochs und Ennet­ bürgen. Beim wichtigsten Vorhaben für die Zukunft des Kantons, der Realisierung eines zivilen Flugplatzes auf dem Gelände des Mili­ tärflugplatzes Buochs, hatten sich die beiden Parteien in den letzten Monaten zerstritten und den Landrat zu einer Weichenstellung gedrängt. Nervöse Atmosphäre Insgesamt stehen Teile des Flugplatzes im Umfang von 237 000 Quadratmetern für 2,4 Millionen Franken zum Kauf. Die grösste zusammenhängende Landfläche im Kanton Nidwalden weckt allseits Begehrlichkeiten. Sowohl die Korporationen als grosse Landbe­ sitzer rund um den Militärflugplatz wie auch

der Regierungsrat als oberste Planungsbe­ hörde wollten gegenüber der Armasuisse als Landkäufer auftreten. Damit hätten sie es in der Hand, zu bestimmen, wie viel Fläche rund um die bestehen bleibende Piste für aviatische Aktivitäten ausgeschieden würde. Zur steigen­ den Nervosität in den letzten Wochen, die sich in zahlreichen Sitzungen und Medienkonfe­ renzen entlud, trug nicht zuletzt der Zeitdruck bei. Das von der Armasuisse eingeräumte und bereits einmal um zwei Jahre verlängerte Vor­ kaufsrecht läuft nämlich am 31. Dezember die­ ses Jahres ab. Geheime Abstimmung Der Entschied für den Antrag des CVP-Land­ rates Josef Odermatt und damit die Korporati­ onen fiel mit 35 gegen 25 Stimmen schliesslich erstaunlich deutlich aus. Dies, obwohl CVP und FDP grossmehrheitlich und auch Teile der SVP den Lead der Regierung überlas­ sen wollten. Die Tatsache, dass der Ent­ scheid nach einem entsprechenden Antrag aus der Ratsmitte geheim und nicht mit dem offenen Hand­ mehr fiel, dürfte es einigen Parlamentariern erleichtert haben, gegen die eige­ nen Regierungsräte zu stimmen. Die vorausge­ gangene Debatte verlief zwar sehr engagiert, jedoch


AOPA Switzerland

nie gehässig. Die meisten Landrätinnen und Landräte waren bemüht, nicht noch mehr Öl ins Feuer zu giessen. So erklärte Monika Lüthi (cvp.): «Es geht heute nicht um Schuldzu­ weisungen und nicht um eine Glaubensfrage. Sondern wir müssen die Grundlage für eine langfristige Lösung legen.» Baudirektor Hans Wicki (fdp.) sah nach der Debatte die Korpora­ tionen moralisch in der Pflicht, so zu handeln, dass der Kanton Nidwalden auch in Zukunft vom für die Wirtschaft existenziell wichtigen Alleinstellungsmerkmal profitieren könne. Noch in diesem Jahr wird eine Arbeitsgruppe aus Vertretern des Landrats, der Korporationen und des Regierungsrates eingesetzt, welche die verschiedenen Flugplatz-Varianten prüfen und ein Konzept für den künftigen Flugplatz Nid­ walden erarbeiten soll. Daneben wird dieses Gremium die in den vergangenen Monaten ent­ standenen Scherben kitten müssen. Allzu lange darf die Ungewissheit über die Zukunft des Flughafens nicht mehr anhalten. Dies hat die Armasuisse in einem Schreiben klargemacht, welches die Parlamentarier erst am Vortag der Debatte erreicht hatte. Darin hatte Martin Stocker, Leiter Armasuisse Immobilien, offengelegt, dass er den Direkt­

12

Position Report 244

verkauf aller zum Verkauf stehenden Flächen an den Kanton als richtige Lösung sehen würde. Einer Empfehlung, welcher der Landrat nun nicht gefolgt ist. Bund verstärkt Druck Vor allem aber hat der Bund unmissverständ­ lich zu verstehen gegeben, dass seine Geduld mit den Nidwaldnern nicht unendlich ist. Behält sich doch die Armasuisse «in jedem Fall ein Rückkaufsrecht für alle Flächen von fünf Jahren vor, sofern bis zu diesem Zeitpunkt das Gesamtpaket nicht umgesetzt ist». Bis zu die­ sem Zeitpunkt muss ein genehmigtes Betriebs­ reglement vorliegen und eine ausgewogene Verteilung der Mehrwerte gefunden sein. In der Parlamentsdebatte hatte Antragsteller Odermatt ziemlich unverhohlen erklärt, die Landbesitzer könnten sich bei der Ausarbei­ tung des Betriebsreglements querlegen, wenn sie das Vorkaufsrecht nicht ausüben könnten. Da es dabei um den ökologischen Ausgleich, die Erschliessung und Sicherheitsmassnahmen geht, ist man auf die Zusammenarbeit mit den Anliegern angewiesen. Bleibt zu hoffen, dass sich Regierungsrat und Korporationen nach dem Abziehen des Pul­ verdampfs als die verlässlichen Partner erwei­ sen, als die sie sich in der Parlamentsdebatte darstellten. Sonst sieht es für das Grossprojekt Flugplatz Nidwalden düster aus.

(NZZ 22.11.2012, Seite 15)


AOPA Switzerland

13

Position Report 243

AOPA Presseschau Beitrag von Birgit Voigt, erschienen in der «NZZ am Sonntag» am 09.12.2012, Seite 33, (leicht gekürzte Fassung)

NZZ am Sonntag Daniel Borer will Flughafen Bern kaufen Nach der Fluggesellschaft Skywork möchte Daniel Borer auch beim Flughafen BernBelp die Kontrolle übernehmen. Der 46-Jährige ist ein Spross der Besitzerfamilie von Rolex Biel. Der Berner Investor Daniel Borer hat eine Gruppe von Gleichgesinnten um sich geschart und am Berner Flughafenbetreiber Alpar eine relevante Beteiligung aufgebaut. Die Gruppe hat eine Beteiligung von knapp 14 %, die sich bisher im Besitz der Fluggesellschaft Swiss befunden hatte, für rund eine Million Franken übernommen. Zu dem Paket kommen jene Anteile, die Borer und die übrigen Beteiligten des Unterfangens derzeit schon am Flughafen halten. Zusätz­ lich sollen ihnen namhafte grössere Aktionäre die Unterstützung zugesichert haben. Gemäss Schätzung einer Quelle, die dem Flughafen Bern nahesteht, dürfte die Gruppe mehr als 50 % der Stimmen auf ihrer Seite haben. Ein Sprecher des Investors erklärte auf Anfrage: «Es ist richtig, dass sich mehrere Initianten zusammengefunden haben, die sich um die wachsenden Bedürfnisse der Passagiere, der Fluggesellschaften und der ganzen Wirtschaftsund Tourismusregion Bern kümmern wollen. Wir wollen gute Entwicklungs­perspektiven für alle Airlines und die Anwohner schaffen.»

Dass die Gruppe rund um Borer beim Flugha­ fen die Führung übernehmen will, ist nachvoll­ ziehbar. Er hat mit der Neubelebung der Flug­ gesellschaft Skywork ab Bern-Belp ein ernst zu nehmendes Angebot auf die Beine gestellt. Die Fluggesellschaft mit 190 Mitarbeitern und sieben Flugzeugen verbindet Bern mit einem guten Teil Europas. Skywork ist nicht die erste Gesellschaft, die versucht, ab Bern ein Streckennetz aufzubauen. Die Vorgänger sind alle grandios gescheitert. Auch die Grossen bekunden Mühe: Lufthansa bietet die Verbindung zum Interkontinental­ flughafen München nicht mehr an. Air France hat eine Denkpause zu Bern-Paris-Orly ange­ kündigt. Ein Schlag ist auch die Einstellung der Winterski-Charterflüge aus Grossbritan­ nien durch Flybe. Der Flughafen hängt von den verbleiben­ den Airlines Skywork und Helvetic ab und bekundet gleichzeitig Mühe, mit dem rasanten Passagierwachstum der letzten zwei Jahre Schritt zu halten. Die Initiative zur Übernahme ist wohl als sprichwörtliche Flucht nach vorn zu deuten, um die eigenen Investitionen zu schützen. Es stellt aber auch eine einmalige Chance für den Flughafen und die Region Bern dar. Im klugen Zusammenspiel der


AOPA Switzerland

verschiedenen Angebote und der sich bieten­ den Einnahmemöglichkeiten könnte sich der Flughafen Belp mitsamt den kleinen Airlines zu einem überlebensfähigen Gebilde mausern. Sollte es klappen, wäre dies ein Geschäftsmo­ dell für viele regionale Flughäfen und Airlines. Sicher ist der Erfolg keineswegs. Gewiss ist aber, dass die beiden Betriebe allein für sich keine wirtschaftliche Basis haben.

14

Position Report 244

überproportional fliessenden Subventionen leben kann. Andererseits zeugt aber diese Ent­ wicklung von der starken Kraft der Privatwirt­ schaft und dem Verantwortungsbewusstsein seiner Exponenten. Weder der Bund noch die EASA tragen kaum etwas zur Rettung dieses für die Region so überaus wichtigen Flugplat­ zes bei. Im Gegenteil: Mit den sich immer verschärfenden, realitätsfernen Bestimmun­ gen erhöhen sie unnötigerweise die Kostenlast aller Flugplätze, verbrauchen die vom gleichen Bund gewährten Subventionen und tragen so ganz direkt zu deren Aussterben bei. Es ist des­ halb Daniel Borer und den ihn unterstützenden Initianten hoch anzurechnen, dass sie mit ihrer Initiative dazu beitragen wollen, den Flug­ platz Bern zu retten. Die AOPA Switzerland unterstützt dieses Vorhaben voll und ganz und wünscht allen Piloten der Schweiz und selbst­ verständlich auch der initiativen Gruppe von Investoren, dass ihr Vorhaben gelingen möge und wir noch lange in Bern landen und starten können. Hoffen wir, dass es ein Weihnachts­ wunsch ist, der sich erfüllen wird.»

Lic. iur. Daniel Affolter, Präsident AOPA Switzerland

Was sagt das AOPAPräsidium dazu? Die Redaktion des Position Reports hat den Präsidenten der AOPA Switzerland um seine Meinung zu diesem Beitrag der «NZZ am Sonntag» gebeten. Lesen Sie im Folgenden seine Stellungnahme. «Es ist für den Luftfahrtstandort Schweiz ein überaus schlechtes Zeichen, dass der Berner Flughafen, der ja auch Flughafen der Bundes­ hauptstadt ist, nicht vom Flugbetrieb und den


AOPA Switzerland

15

Position Report 243

AOPA LIAISON OFFICER LSZT, Lommis Oliver Baer (6496) Mobile 079 416 40 27 oliver.baer@aopa.ch LFSB, Basel-Mulhouse Roman Balmer (9589) Mobile 079 949 70 07 roman.balmer@aopa.ch LSGY, Yverdon-les-Bains Pierre Dufour (2651) Tel. Privat 024 425 02 49 Mobile 079 514 30 44 pierre.dufour@aopa.ch LSPV, Wangen-Lachen Urs Eggenschwiler (4471) Tel. Privat 044 784 49 07 Mobile 079 420 33 30 urs.eggenschwiler@aopa.ch LSGG, Genève Eric Epple (946) Tel. Privat 022 366 07 19 Tel. Geschäft 022 366 07 19 Mobile 079 254 19 77 eric.epple@aopa.ch LSGS, Sion Max Fluri (3147) Mobile 079 606 23 89 max.fluri@aopa.ch

«

LSZL, Locarno Leonardo Giannini (3705) Tel. Geschäft 091 730 11 11 Mobile 078 696 34 84 leonardo.giannini@aopa.ch LSZF, Birrfeld Max Gloor (2707) Tel. Privat 062 751 19 71 Mobile 079 632 48 66 max.gloor@aopa.ch LSZR, St.Gallen-Altenrhein Rudolf Kreutzer (4894) Tel. Geschäft 071 850 06 28 Mobile 079 820 78 10 rudolf.kreutzer@aopa.ch LSZG, Grenchen Konrad Leimer (6228) Mobile 079 277 00 00 konrad.leimer@aopa.ch LSTZ Zweisimmen / LSGR Reichenbach / LSZW Thun Bernhard Lysser (2978) Tel. Privat 033 437 72 56 Tel. Geschäft 033 438 06 40 bernhard.lysser@aopa.ch LSZQ, Bressaucourt Yves Rohner (3786) Tel. Privat 032 422 88 55 Mobile 079 427 62 20 yves.rohner@aopa.ch

LSZA, Lugano Dr. Luca Milesi (6494) Tel. Privat 091 605 49 69 Tel. Geschäft 091 605 49 59 Mobile 079 354 13 13 luca.milesi@aopa.ch LSZF, Birrfeld Peter Odermatt (1069) Mobile 079 400 42 42 peter.odermatt@aopa.ch LSZP, Biel-Kappelen Roland Rutishauser (5167) Tel. Privat 032 331 57 34 Tel. Geschäft 032 331 77 22 Mobile 079 222 78 82 roland.rutishauser@aopa.ch LSZH, Zürich Verena Van Voornveld (4148) Tel. Privat 044 980 10 67 Mobile 079 300 11 56 verena.vanvoorveld@aopa.ch LSZE, Bad Ragaz Peter Von May (3081) Tel. Privat 044 926 42 59 Tel. Geschäft 044 212 21 69 Mobile 079 691 84 67 peter.vonmay@aopa.ch

Pilot of a heavy airliner to approach control: ‹ Do you know it costs us thousand dollars to make a 360 in this airplane? › Controller: ‹ Roger, give me two thousand dollars worth. ›

»


AOPA Switzerland

16

Position Report 244

Revue de presse AOPA Nous avons découvert l’article suivant dans la «Neue Zürcher Zeitung» du 22.11.2012 de l’auteur Erich Aschwanden de Stans

Le parlement pose des nouveaux jalons pour l’aérodrome civil

Le gouvernement de Nidwald perd la dispute au sujet de l’aérodrome Les corporations sont censées d’acheter les terrains autour de l’aérodrome de Buochs qui seront libres. Le gouvernement se voit refréné dans cette affaire centrale pour le canton de Nidwald. Mercredi, personne ne se sentait à l’aise dans le parlement de Nidwald. Car les députés de­vraient prendre le rôle de l’arbitre dans une lutte violente entre le gouvernement et les cor­ porations de Stans, Buochs et d’Ennetbürgen. Dans le projet de plus important pour l’avenir du canton – la réalisation d’un aérodrome civil sur le terrain de l’aérodrome militaire de Buochs – les deux parties se sont disputées ces derniers mois et ils ont urgé le parlement de poser des jalons. Atmosphère nerveuse Au total, des parties de l’aérodrome – 237 000 mètres carrés – sont à vendre pour 2.4 milli­ ons de CHF. La plus grande surface d’un seul tenant du canton de Nidwald éveille de la con­ voitise de la part de tout le monde. Ainsi, les corporations – comme propriétaires importants

de terrains autour de l’aérodrome – et le conseil d’état comme autorité suprême de planning veulent se présenter comme acheteur vis-à-vis d’Armasuisse. De cette façon, ils auraient la possibilité de déterminer combien de terrain serait séparé pour des activités aéronautiques autour de la piste existante. La nervosité en croissance des dernières semaines – déchargée dans le courant de multiples réunions et confé­ rences de médias – était encore amplifiée par l’urgence de l’affaire. Il faut savoir que le droit de préemption concédé par Armasuisse – déjà prolongé une fois de deux ans – s’écoule le 31 décembre de cette année. Vote secret La décision en faveur de la motion du parle­ mentaire PDC Josef Odermatt et ainsi des corporations – avec 35 contre 25 voix – était étonnamment claire. Ceci, malgré le fait que la majorité du PDC ainsi que du PLR et aussi parties de l’UDC auraient voulu laisser le «lead» au gouvernement. Le fait que la décision fût prise – à la suite d’une demande de la part du parlement – par vote secret et non pas par vote à main levée a certainement facilité la possibilité de voter contre les propres conseil­ lers d’état.


AOPA Switzerland

Le débat préliminaire était engagé, mais jamais haineux. La plupart des parlemen­ taires essayaient de ne pas jeter davantage d’huile sur le feu. Ainsi, Monika Lüthi (PDC) déclarait: «Aujourd’hui, nous ne parlons pas d’accusations et non pas d’une question de foi, mais nous devons poser le fondement pour une solution de longue durée». Le directeur des constructions, Hans Wicki (PLR) disait après le débat que les corporations sont moralement obligées d’agir de manière à ce que le canton de Nidwald puisse profiter aussi à l’avenir de cet argument de clé de vente existentiel pour l’économie. C’est encore dans le courant de cette année qu’un groupe de travail composé de repré­ sentants du parlement, des corporations et du gouvernement sera mis sur pied; le groupe devra examiner les différentes variantes de l’aérodrome et élaborer une stratégie pour le futur aérodrome Nidwald. En plus de cela, ce comité aura la tâche de réparer les débris des derniers mois. Il est vrai que l’incertitude au sujet de l’avenir de l’aéroport ne peut plus durer. Ce fait a été

17

Position Report 244

clairement souligné par une lettre d’Armasuisse qui avait atteint les parlementaires seulement la veille du débat. Martin Stocker, chef immeub­ les d’Armasuisse a révélé qu’il considérerait la vente de toutes les surfaces au canton comme solution correcte. Une recommandation qui n’a pas été suivie par le parlement. La confédération augmente la pression C’est avant tout la confédération qui a dit bien clairement que sa patience avec Nidwald n’est pas infinie. Ainsi, Armasuisse se réserve «en tout cas un droit de rachat de cinq ans pour tou­ tes les surfaces si le projet entier n’est pas réa­ lisé jusqu’à ce moment-là». Jusqu’à ce momentlà, un règlement d’exploitation approuvé doit être disponible, et une répartition équilibrée des survaleurs doit être trouvée. Dans le courant du débat du parlement, Odermatt, comme demandeur, a déclaré de ­ manière relativement flagrante que les pro­ priétaires des terrains pourraient se mettre en travers lors de l’élaboration du règlement d’exploitation s’ils ne pouvaient pas exercer leur droit de préemption. Etant donné qu’il s’agit dans ce contexte de la compensation éco­ logique, la mise en valeur et des mesures de sécurité, on dépend de la coopération avec les riverains. Reste à espérer que le gouvernement et les coopérations se montrent comme par­ tenaires plus fiables – une fois que la fumée de la poudre s’est évaporée – que pendant le débat du par­ lement. Sinon, les perspecti­ ves pour le grand projet de l’aérodrome de Nidwald sont plutôt sombres.

(NZZ 22.11.2012, page 15)


AOPA Switzerland

18

Position Report 243

Revue de presse AOPA Contribution par Birgit Voigt, parue dans la «NZZ am Sonntag» du 09.12.2012, page 33 (version légèrement abrégée)

NZZ am Sonntag Daniel Borer veut acheter l’aéroport de Berne Après la compagnie d’aviation Skywork, Daniel Borer voudrait aussi assumer le contrôle sur l’aéroport de Berne-Belp. Borer, âgé de 46 ans est un descendant de la famille des propriétaires de Rolex à Bienne. L’investisseur bernois Daniel Borer a rassemblé un groupe autour de lui et il a constitué une par­ ticipation importante à l’exploiteur de l’aéroport bernois Alpar. Le groupe a repris une partici­ pation concise de 14 % qui – jusqu’à présent était en possession de la compagnie d’aviation Swiss – pour env. un million de francs. A ce paquet s’ajoutent les parts de l’aéroport qui sont déjà en possession de Borer et des autres par­ ticipants de cette entreprise. En plus de cela, il semble que des actionnaires notables auraient confirmé leur support. Selon les estimations d’une source proche de l’aéroport de Berne, le groupe devrait disposer de plus de 50 % des voix. Un porte-parole de l’investisseur décla­ rait sur demande: «Il est vrai que plusieurs ini­ tiateurs se sont retrouvés avec le but de prendre soin des besoins croissants des passagers, des compagnies d’aviation et de l’entière région économique et touristique de Berne. Nous vou­ lons créer de bonnes perspectives de dévelop­ pement pour toutes les compagnies d’aviation et les riverains». Il est compréhensible que le groupe autour de Borer veut prendre le com­

mandement de l’aéroport. Par la revitalisation de la compagnie d’aviation Skywork au départ de Berne-Belp, il a mis sur pied une offre séri­ euse. La compagnie d’aviation, avec 190 colla­ borateurs et sept avions, relie Berne avec une bonne partie de l’Europe. Skywork n’est pas la première compagnie qui essaie de construire un réseau au départ de Berne. Tous les prédécesseurs on failli de manière grandiose. Même les «grands» ont de la peine: Lufthansa n’offre plus la correspon­ dance à l’aéroport intercontinental de Munich. Air France a annoncé une pause de réflexion au sujet de Berne-Paris-Orly. La suspension des vols charter pour les skieurs en hiver au départ de la Grande Bretagne représente également un coup dur. L’aéroport dépend donc des deux compagnies d’aviation Skywork et Helvetic qui restent; en même temps, il a de la peine de faire face à la croissance rapide de passager des derniers deux ans. L’initiative pour la reprise peut bien être comprise comme fuite en avant proverbiale afin de protéger les propres investissements. En même temps, elle représente une chance unique pour l’aéroport et la région de Berne.


AOPA Switzerland

Dans le cadre d’une cohabitation intelligente des différentes offres et les possibilités de recet­ tes qui s’offrent, l’aéroport de Belp – ensemble avec les compagnies d’aviation – pourrait se développer et devenir une formation viable. Au cas où cela fonctionne, ce serait un modèle d’entreprise pour bien des aéroports régionaux et compagnies d’aviation. Toutefois, le succès n’est nullement garanti. De l’autre côté, il est sûr que les deux entreprises seules n’ont pas de base économique.

19

Position Report 244

«Le fait que l’aéroport de Berne – qui en outre est l’aéroport de la capitale fédérale – n’est pas capable de vivre du service aérien et des sub­ ventions qui coulent démesurément, est un très mauvais signe pour le site économique aérien de la Suisse. De l’autre côte, ce développement montre la grande force de l’économie privée et du sens de responsabilité de ses exposants. Ni la confédération ni l’AESA contribuent au sau­ vetage de l’aéroport si important de la région. Au contraire: Par les directives, de plus en plus aggravées et loin de la réalité, ils augmentent sans nécessité les frais de tous les aérodromes, dépensent les subventions accordées par la même confédération et participent ainsi direc­ tement à leur extinction. Il faut donc mettre au crédit de Daniel Borer et les initiateurs qui le supportent qu’ils ont l’intention de sau­ ver l’aérodrome de Berne par leur initiative. L’AOPA Switzerland supporte ce projet à fond et souhaite à tous les pilotes de la Suisse et évidemment aussi au groupe des investisseurs qui fait preuve d’initiative que leur projet soit couronné de succès et que nous puissions atter­ rir et décoller à Berne pour bien longtemps. Espérons que ceci devienne un voeux de Noël qui se réalisera».

Lic. iur. Daniel Affolter, président AOPA Switzerland

Qu’en pense la présidence de l’AOPA? La rédaction du Position Report a demandé l’opinion du président de l’AOPA Switzerland au sujet de cette contribution dans la «NZZ am Sonntag». Lisez sa prise de position ci-dessous:


AOPAZusAtZrechtsschutZ Als Mitglied der AOPA Switzerland haben Sie die Möglichkeit, den bestehenden Pilotenrechtsschutz zu äusserst attraktiven Konditionen zu ergänzen. • Privat- und Verkehrsrechtsschutz • Ausdehnung der Deckungssumme des Pilotenrechtsschutzes auf Fr. 300 000.–.

Info und Anmeldung : www.aopa.ch DAS RechtsschutzVersicherungs-AG Claudia Milanese Route de Pallatex 7a 1163 Etoy Tel. 021 623 92 51

www.das.ch

recht An ihrer seite


Protection juridique comPlémentaire aoPa En tant que membre de l’AOPA Suisse, vous avez la possibilité de compléter votre protection juridique pour pilote à des conditions extrêmement attractives. • Protection Juridique Privée et Circulation • Extension de la somme d’assurance à Fr. 300 000.– pour la protection juridique pilote.

Info et inscription : www.aopa.ch

DAS Protection Juridique SA Claudia Milanese Route de Pallatex 7a 1163 Etoy Tél. 021 623 92 51

www.das.ch

défend vos droits


AOPA Switzerland

22

Fotowettbewerb für Mitglieder

Letzte Runde Das sind die letzten Bilder, die wir im Rahmen unseres AOPA- Fotowet tbewe rbs veröffentlichen.

Position Report 244

Concours photo pour nos membres

Concours photo – dernier tour schön kann

So Fliegen sein s n de plu Il n’y a rie vol u beau q e le

Wir danken allen Teilnehmern, die uns ihre besten Bilder einschickten. Allen, die es mit ihrem Foto in den Position Report schafften, gratulieren wir herzlich. Und allen, die diesmal mitgemacht haben, danken wir ebenso herzlich und bitten gleichzeitig um Verständnis für unsere «subjektive Vorauswahl». Nun fehlt nur noch der Final. Einem Mitglied werden wir dann im nächsten Jahr ganz besonders gratulieren können, nämlich der Siegerin oder dem Sieger dieses Wettbewerbs. Aber bis dorthin ist noch ein langer Weg. Zuerst werden Sie, verehrte Leserinnen und Leser, im nächsten Position Report aus den von unserer Jury ausgewählten Top-Ten mittels Leserabstimmung das «Bild der Bilder» aus allen bisher publizierten Fotos erküren.

«Mit der HB-POD über Brunnen. Das Bild entstand am 31. Mai 2012.» Foto Daniel Bättig, AOPA 3600 «Avec le HB-POD en-dessus de Brunnen. La photo était prise le 31 mai 2012. Photo Daniel Bättig, AOPA 3600

Vous trouvez ici les dernières images que nous publions dans le cadre de notre concours photo AOPA.

Nous remercions tous les participants qui nous ont envoyé leurs meilleures images. Nous félicitons tous ceux qui ont réussi à faire présenter leur photo dans le Position Report. Et nous remercions tous ceux qui ont participé et nous faisons appel à leur compréhension pour notre «présélection subjective». Ce qui manque encore, est la finale. Nous allons pouvoir féliciter l’année prochaine tout particulièrement la gagnante ou le gagnant du concours. Mais d’ici là, il reste une longue route à faire. Tout d’abord, c’est à vous, chères lectrices et chers lecteurs de sélectionner «l’image des images» parmi les «Top-Ten» choisies par notre jury de toutes les photos publiées jusqu’à présent dans le prochain Position Report.


➞ Petra Lämmler, AOPA 9339, geht mit einem Schnappschuss vom Flugplatz Salzburg ins Rennen um die ORIS-Uhr. Ihr hat es dieses Rampfahrzeug – oder besser dessen originelle Beschriftung – angetan. «Originelle Idee», findet Petra Lämmler. Dem können wir nur zustimmen. ➞ Petra Lämmler, AOPA 9393, prend le départ avec une photo sur le vif de l’aérodrome de Salzburg pour gagner la montre ORIS. Elle a particulièrement apprécié ce véhicule de piste – ou plutôt son marquage original. «Idée originale» trouve Petra Lämmler. Nous ne pouvons que consentir.

Jürg Baumgartner / AOPA 8174, schreibt zu diesem Bild: «Auf dem Heimweg von Grenchen nach St.Gallen-Altenrhein in einer DA40. Dieser Flug fand anlässlich eines DT D40 G1000 mit 2 Flugschülern statt.» Jürg Baumgartner, AOPA 8174 nous écrit au sujet de cette image: «Lors de la rentrée de Granges à St. Gall-Altenrhein dans un DA40. Ce vol tenait lieu à l’occasion d’un DT D40 G1000 avec deux élèves-pilote».


PA ättig, AO em Daniel B it ein m t m im 3600, n ettbewerb W l des Bild am den Gipfe er teil, das in e s u rn a Matterho ten Persn ungewoh igt. «Das Bild pek tive ze uf einem a entstand r Super Cub de Flug mit nd ». Pilot u HB-POD aren Daniel w t eier.» Co-Pilo d Peter M Bättig un ➞

ine s to s e s o F em Au : it ein Star t. lz eht m an den Vater sto lle g , 4 i t o 7 t n g 1 i n n 8 i e l a r i PA ent G n g k r Fl i e g e r, AO nc e ibu ar tne hnes Vi dbeschr mal in de wird.» g m e in Bau n So r Bil lie d Jürg njährige d seine auch er PA-Mitg h oto s a n s e u s O b a A e d i l ne p d i s t h , vec u image e ’il em B che mir natürlic a n i e e s ü n s at u n d ticip De son aite qu dans r w a h p h u h a nte s « Ic n i s s e ni. 174 Je so A .» Gian at PA 8 Er l e b , AO Vincent u papa: « nces ép bre AOP r e n t e r , i m d s a r e n g é é t a m p r B a um s e pt la fie e s ex enne Jürg n fils de entend e vivre d – il devi t n o d s n o d e r i pt i o n io n e l le m e r cc a s desc aussi l’o e – natu u a u r a ti o n et q l’avia

PA ättig, AO Daniel B icipe avec rt 3600, pa qui montre e une imag du Cervin et le somm pective peu rs d’une pe . «La photo e commun lors d’un e était pris Super Cub le vol avec Pilote et ». D O -P B aniel H étaient D r.» te o il -p ie co e M r Pete Bättig et


l3767 appe ber, AOPA rvin – un u H s n e m Ce Kle «réflexion ne le sa photo gard, une fois vu d’u e -r e h accroc pective». autre pers

Ze n o M e auf ein ier, AOPA 59 12 em Sion üb Flug mit de : «Das Bild e ntstand r HB - S er dem DF am 8.7.1 Aletsch gletsch von Bad Rag 0 a z nach er.» Ze n o M eier, AO lors d’u PA 591 n 2 en-des vol avec le H : «L’image se s us d u B - SD F faisait le glacier d d’Alets e Bad Raga z 8.7.10 ch». à Sion

n nt A 3767 ne uber, AOP – Klemens H at terhorn Reflexion iner se «M au to o al F m in in e se r Blickfang imposante pektive». ers P n re ande


«Mit der DA40 über dem Bodensee auf dem Flug zurück von Leutkirch nach Altenrhein.» Foto Petra Lämmler, AOPA 9339

«Avec le DA40 en-dessus du lac de Constance lors du vol de retour de Leutkirch à Altenrhein». Photo Petra Lämmler, AOPA 9339

Vera Süssli schreibt: «Ein Rundflug über den Zürichsee mit einer C152 ab LSPV. In diesem Flugzeug hat man – anders als bei vielen andern – einen wundervollen Blick übers Heck.»

Vera Süssli écrit: «Un circuit aérien en-dessus du lac de Zurich avec un C152 au départ de LSPV. Dans cet avion on a – contrairement à beaucoup d’autres – une merveilleuse vue par-dessus la queue.»


Die Fiseler Storch HB-YKQ und die Stinson HB-TRY (A-96) geben sich ein Stelldichein über den Freiburger Voralpen. Foto: Heinz Sägesser, AOPA 8300

Le Fiseler Storch HB-YKQ et le Stinson HB-TRY (A96) se donnent rendez-vous en-dessus des pré-alpes fribourgeoises. Photo: Heinz Sägesser, AOPA 8300

➞ Denis Winzeler, AOPA 9442, schreibt: «Das Bild entstand während eines Föhnsturm in der Region Titlis. Man kann das Gefühl nicht beschreiben, wenn man sich in einer kleinen C172 (HB-CQW) auf 14'500 ft über den Rotorwolken befindet und um 38 Grad aufkreuzen muss, um auf Track zu bleiben. Ich versuche es mit «sportlich und traumhaft schön» zu beschreiben... Ich denke die Passagiere waren nicht nur vor «Angst» sprachlos.» ➞ Denis Winzeler, AOPA 9442, écrit: «La photo était prise lors d’un tempête de foehn dans la région du Titlis. On ne peut décrire le sentiment lorsqu’on se trouve avec un petit C172 (HBCQW) à 14'500ft en-dessus des nuages rotor et lorsqu’on droit louvoyer par 38 degrés afin de rester sur la route. J’essaie de le décrire par «sportif et beau comme un rêve». Je pense que les passagers n’étaient pas sans voix seulement par «peur».


Pascal Badan, AOPA 9209: «Grüezi, ich sende Ihnen ein Foto für den Wettbewerb. Es handelt sich um meinen Erstflug auf den Gletscher. Eine ideale Art, um anzufangen.» Pascal Badan, AOPA 9209: «Bonjour, je vous joins une photo pour le concours. Il s'agissait de mon vol d'initiation sur glacier. Une manière idéale de débuter.»


AOPA Switzerland

30

Position Report 244

Members Corner als Mitglied inserieren Sie hier gratis Mitglieder haben hier die Möglichkeit, gratis Kleininserate (Tausch, Occasion, Mitflugan­gebote usw.) erscheinen zu lassen. Bedingungen: Nur Text, maximal ca. 5 Zeilen inkl. Name, AOPA-No und Telefon oder Adresse. Keine Chiffre-lnserate, keine Geschäftsan­zeigen und nur Anzeigen, die mit Luftfahrtmaterial, Jobs (Angebote oder Gesuche) oder GA-Flugtourismus zu tun haben. Keine Garantie für Platzierung, Zeitpunkt und kein «Gut zum Druck». Erscheint auch auf Internet www.aopa.ch, geben Sie Ihre E-Mail ­Adresse an. Bitte keine telefonischen Aufträge.

Ici, les membres ont la possibilité de faire paraître des petites annonces (trocs, occasions, ­ participation à des vols etc.). Condition: max. 5 lignes environ, nom, no. de membre AOPA et adresse ou téléphone y-compris. Pas d’annonces sous chiffre, pas d’annonces commerciales et seulement des annonces qui touchent au matériel aéronautique, aux places de travail ou au tourisme AG. Pas de garantie pour l’emplacement, la date de parution et la justesse de la publication. Les textes paraissent aussi sur Internet www.aopa.ch, indiquez donc votre adresse E-Mail. Pas de commande par téléphone svp.


AOPA Switzerland

31

Position Report 244

Zu Verkaufen: PERMANON AIRCRAFT PRODUKTE. PERMANON AIRCRAFT Reinigungs- und Pflegeprodukte. Exklusiv für AOPA Switzerland Mitglieder: 5% Spezialrabatt und portofreie Lieferung.(AOPA-Nr.angeben.) Sauberkeit und Schutz für Ihr Flugzeug müssen nicht teuer sein.Lässt Wasser abperlen:Wachs und Politur sind Produkte von Gestern. Konform gem. BOEING D6-17487 REVISION-P. Wir beraten Sie gerne. roman.balmer@aopa.ch / 079 949 70 07, royalhelvetic.ch Zu Verkaufen: 2 Headsets kompensiert. Headset Clark H10-13X, kompensiert, mit Jeppesen-Tasche, sehr guter Zustand, CHF 400.–, (Neupreis ca. CHF 980.–). Headset Sennheiser HMEC 25-KA, kompensiert, extrem leicht, sehr guter Zustand, Fr. 400 (Neupreis CHF 1'208.–). GPS III Pilot, CHF 150.–. Jeppesen/Bottlang (update bis 31. Juli 2013), CHF 200.–. AIP Schweiz, CHF 50.–. viele Kleinartikel. Ganzes Lot CHF 1000.–. info@p15.ch, 078 641 89 25 (nur sms) Zu Vermieten: Wertanteil an Cessna 172 XP. Wertanteil an Cessna 172XP, 1978, Hangarplatz in LSZK. Hohe Verfügbarkeit, ideal auch zum Reisen. Ausrüstung: 2xCOM, NAV/GPS, DME, ADF, Mode-S, ELT406, Autopilot und Zusatztank (6,5 Std Flugzeit). 6 Zyl. Conti/Einspritz-Motor mit Verstellpropeller. Jahreskosten pro Pilot je nach Aufwand ca. CHF 2'000.–. Stundenpreis nass CHF 265.–. Noch Fragen? M.Hugi 079 207 76 35 oder info@fpz.ch Zu Verkaufen: For Sale: Bölkow BO208C 1967. HB-UPF 1967 Excellent condition inside and out. new Mode S and ELT just fitted. Very economical, Aerobatic and Cruise at 100 kts! Based at Lommis. Price CHF 35,000.– For more details contact: phillip@pas-aviation.aero or 079 669 44 69 Zu Verkaufen: Piper Arrow IV - PA28RT-201T. Baujahr 1981, D-registr., total 1511 h, Motor TSO 658, mit Intercooler, Lärmzeugnis, umfangreiche Avionik, sehr guter Zustand, stets hangariert und professionell gewartet, nur ownershipped, Jahresprüfung 07/2012, Standort CH-grenznah, VB 78.000 EUR, Tel +49-151.41919390 / ledermann_kempten@t-online.de Zu Verkaufen: à vendre/zu verkaufen/for sale. PIPER PA28-180 Cherokee HB-OZV - 1968 SN:28-4613 noise cl.D compl.repainted 2007 wing interior anticorr.2007 Interior partially renewed 2006 VFR day/night – ELT Artex ME-406 GTX 328 Garmin 4 places Intercom engine TSO 1452 prop TSN 378 Based Prangins (LSGP) price: CHF 45.000.–. More infos: jp.zuppiger@bluewin.ch Zu verschenken: Zeitschrift "Fliegermagazin", 1991-1998. Muss als Ganzes abgeholt werden in Adliswil. f.naegeli@sunrise.ch, 043-819 33 59 Suche: Partner für Turboprop. Suche Partner für 1-Mot-Turboprop (Hangarplatz in LSZG vorhanden). Egon Steiner 079 330 2480 Zu Verkaufen: Mooney M20K TSE 252. Total Time ca. 2700 Std Motor ca. 1200 Std, Prop ca. 300 Std, Zusatztanks, Werksrevidiert bei Mooney, Kerrville, TX. Top overhaul 2012 – neue Zylinder Egon Steiner 079 330 2480 Zu Verkaufen: PIPER –ARROW III. PIPER – ARROW III, R 201 Baujahr 1977, Motor Seit neu 850 Std.( früher JFR )nach neusten Vorschriften eingerichtet. Ab 100 Std. Kontrolle und Prüfung BAZL. Mit Hangarplatz (Biel-Kappelen LSZP). Evtl. mit Halteranteil. Preis CHF 48'000.–, Tel.032 3845566 / 079 2512818 Zu Verkaufen: Piper Malibu Jetprop. Totaltime ca. 3300 Std, PT-6A-34 Turbine ca. 1000 Std (TBO 4000 Std) weitere Infos unter www.hbdgn.ch, 079 330 2480


AOPA Switzerland

32

Position Report 244

Zu Verkaufen: Mooney Rocket, 2000 Conversion. Zu verkaufen, Mooney Rocket 305, 1980, converted 2000, N-reg., TT 2140, 305 BHP, 235 KTAS!, 2 x GNS430, Apollo MX20 terrain and SC, RA, Sandel, Fuelcomputer, Mode S XPDR, Artex ME-406 ELT, speedbrakes, long range, oxy, USD 171'000 thomas.hiestand@aviatis.ch, 079 373 67 64, www.aviatis.ch Zu Verkaufen: Piper Malibu Mirage, 1/4 Anteil, Zürich. zu verkaufen, Piper Malibu Mirage, 1/4 Anteil, Base Zürich, 1996, HB-reg, TT 2080, 1925 LDGs, Engine TSO 500 hrs, KMA24, GNS530, GNS430, Artex 406, KR57, KI229, KAS297B, KAP150H, GTX330, RDR2000, WX1000+, 4-blade Prop, NDH, VP CHF 150'000.–, thomas.hiestand@aviatis.ch, 079 373 67 64, www.aviatis.ch Suche: Ovhd air dutc's PA28. Suche komplette ovhd air ducts pa28. Diese duerfen occasion sein oder neu, werden abgeholt, Infos bitte an +41 76 362 0709. Suche: Defekte P3 zum Aufbau. Suche 2 defekte P3 zum Aufbau als Winterprojekt; Zustand egal. Infos & Angebote bitte an +41 76 362 07 09 Zu Verkaufen: For sale 1/3 share in a Cirrus TN22. 2008 # 3240-N registered-350TT Garmin Perspective Rev15-Full IFR-WAAS+EGNOS-Digital AP GDC700-Built-in oxygen-DME-Stormscope-TKS (non FIKI)-EVS-SynVis-Always hangared-Based in LFLI (Annemasse)-Maintained by RUAG and Jim Barker-At FL170 194kts with 16.5 Gal/h (75 %) or 200 kts at 17.8 Gal/h (85 %) Price 150'000 USD. Contact Patrick: 079 409 2202 Zu Vermieten: MOGAS PA28. Biete MOGAS PA28 MTOW 1153 kg, ELT 406, Mode C, GPS, pro h CHF 300.– nass bei 5h Abnahme, Homebase: NO-Schweiz +41 76 362 07 09 Zu Verkaufen: Cessna C310TR, 1975, Top-Preis. Zu verkaufen, Cessna T310R, 1975, SN R0276, HB-reg., TT 2050, annual 02/06, 3-axis AP/FD, Sandel HSI, RMI, GMA340, dual GNS430, dual XPDR (1 GTX320), DMEhold, copi-instruments, oxy, stormscope, EPU, 978 lbs tanks, new hot props at TT 1915, interieur blue, SID done, USD 175'000, thomas.hiestand@aviatis.ch, 079 373 67 64, www.aviatis.ch Suche: Partner für Turboprop. Suche Partner für 1-Mot-Turboprop (Hangarplatz in EDTD vorhanden). C. Vital 079 404 51 50 Zu Vermieten: Biete Hangarplatz im Mittelland. Biete Winter-Hangarplatz im Mittelland zur Miete oder Aufbau / Ueberholung der eigenen Maschine. Bedingung; Bezug von Arbeitsleistungen. Preis, V.B. Infos unter +41 76 362 07 09 Zu Verkaufen: SchleppMaxxe. SchleppMAXXE 2.0 (www.schleppmaxxe.de/schleppmaxxe2.html). Wie neu / kaum gebraucht. Damit wird Flugzeug-Handling ein Kinderspiel! Starker Motor; flexibel anpassbare Steckverbindung zum Vorderrad. NP: CHF 1800.- VP: CHF 1100.–. andreas.lampart@organizers.ch – Tel. 079 322 03 15


AOPA Switzerland

33

Position Report 244

Zu Verkaufen: Piper Malibu Mirage, 2000. Zu verkaufen, Piper Malibu Mirage, 2000, HB-reg, TT 993, rebuilt Engine TSN 797 hrs, GMA340, AP, YD, APA, dual GNS430, mode C, GTX330, ADF, ELT 406, weather radar colored, etc., like new condition, from first owner! USD 550'000, thomas.hiestand@aviatis.ch, 079 373 67 64, www.aviatis.ch Zu Verkaufen: GPS AVMAP EKP-IV. GTragbares GPS-Gerät. 17,7 cm Display (Diagonale), bei einer Auflösung von 800 mal 480 Pixeln und 64 000 Farben. Sowohl Quer- als auch im Hochformat nutzbar, es werden topografische Daten ebenso wie Lufträume und Geländehöhen angezeigt. lässt sich bequem wie ein Kniebrett auf dem Bein befestigen. Kompl. inkl. Zubehör, neuwertig, Verkaufspreis CHF 490.– (Neupreis CHF 2'500.–), marc.baldauf@yahoo.de Zu Verkaufen: Piaggio Avanti II, 2007. Zu verkaufen, Piaggio Avanti P180 II 2007, N-reg., 900 hrs TT, Collins Proline 21, IFIS 5000, WXR850, dual Mode S diversity, TCAS L3, TAWS L3, dual FGC 3003, FMS FMC 3000 with CDU 3000, on CAMP, see and make offer, thomas.hiestand@aviatis.ch, 079 373 67 64, www.aviatis.ch Zu Verkaufen: 50 % Anteil an Cessna Caravan 208. 50 % Anteil an Cessna Caravan 208, BJ 2010, TT 240 h, 8 Comfort Plätze, G 1000 Glascockpit, TKS DeIce, Air Conditioning und viele weitere Extras. Stationiert Raum Zürich oder Bodensee-Region. Ideales leistungsstarkes,sicheres Turbine All-round FamilienFlugzeug. Neupreis USD 2.5 Mio. Solvente Interessenten bitte melden unter martin@wiedmann.ch

Zu Verkaufen: TB20. 1/2 Anteil TB20, LSZK hangariert. JG 1990, IR ausgerüstet und eingelöst, kein Glascockpit. CHF 65'000.–. esther.bartenstein@ggaweb.ch

«Flugplan» für die nächsten vier Ausgaben Unser Sekretariat und auch die Redaktion des Position Reports erhalten oft Anfragen zu ­Erscheinungsdaten und Annahmeschluss von Inseraten für den Position Report. Sie finden hier eine kurze Übersicht für die nächsten Ausgaben, die auch das voraussichtliche Erscheinungsdatum enthält. Allerdings behalten wir uns vor, das Er­scheinungsdatum aktuellen oder produktionstechnischen Gegebenheiten anzupassen. Ausgabe Nr. Annahmeschluss Annahmeschluss Ausgabe erscheint Redaktion / Text Inserate voraussichtlich am 245 246 247 248

28.01.2013 28.03.2013 28.05.2013 29.07.2013

01.02.2013 02.04.2013 03.06.2013 02.08.2013

15.02.2013 15.04.2013 17.06.2013 15.08.2013


AOPA Switzerland

34

Position Report 244

Zu Verkaufen: Mithalter an Piper Malibu gesucht. Gesucht auf Frühling 2013 50 % Mithalter an wunderschöner Piper Malibu PA46-310P. Standort LFSB oder EDTG Kapitalbedarf CHF 220 K, Betriebskosten ca. CHF 60 K / Jahr. Ernstgemeinte Zuschriften mit entsprechendem Kapitalnachweis an pa46@bluewin.ch Zu Verkaufen: For Sale Jodel D112 1963. HB-SOU 1963 Simple 2 seat fun flying. New ELT just fitted. Very economical. Based at Lommis. Hangar space possible! Price CHF 18'000 For more details contact: phillip@pas-aviation.aero or 079 669 44 69 Suche: Safetypilot / CRI gesucht? Erfahrener Pilot (> 13'000 Stunden Flugerfahrung) hat freie Kapazität (Piper Cheyenne / Twin Cessna Linie / Pilatus PC12). Detaillierte Informationen unter: enro-fly@bluewin.ch Zu Verkaufen: Cessna Citation Jet CJ1, 2000. Zu verkaufen, Cessna Citation Jet CJ1, 2000, HB-reg., TT 1680, white, beige leather interior, Collins Pro-Line 21 3-tube EFIS, UNS-1K, N1 computer, C406-2, EGPWS, Class II TCAS, USD 2.3 Mio, thomas.hiestand@aviatis.ch, 079 373 67 64, www.aviatis.ch Zu Verkaufen: FNPT I für CHF 34'900.–. Zertifizierter FNPT I Trainer (CH 327) CHF 34'900.–, Standort 8200 Schaffhausen. Weitere Infos unter +41 76 362 07 09 Zu Verkaufen: Zu verkaufen: Moving Terrain. Zu verkaufen: Moving Terrain MT-Vision Air EPX, Electronic Flight Bag IFR, neuwertig (2011/ 2012), mit viel Zubehör, MT-Blitzplan, MT-Satellite-Radar, Doppel-Akkupack, komplett unabhängige Navigation, Platzierung auf Kniebrett, Steuerhorn oder im Panel. (siehe im Internet MovingTerrain). VP = 50 % vom Katalogpreis. Anfragen an: filipaj@bluewin.ch oder Tel. 079 600 34 34 Zu Verkaufen: Beechcraft Super King Air B200, 1982. Zu verkaufen, Beechcraft King Air B200 1982, N-reg., TTAF 4960, Collins COM / NAV, FMS, GNS500, GTX330, full copi-instruments, color WX-Radar, Radar Altimeter, ELT406, Bose anti-noise, 10 Seat leather interior bright beige, nice condition, hangared, former Swiss State plane, 2. Hand, NDH, CHF 1,3 Mio., thomas.hiestand@aviatis.ch, 079 373 67 64, www.aviatis.ch Zu Verkaufen: Bose Headsets X. Gepflegtes Occasion-Headset – das ideale Weihnachtsgeschenk für Sie. 100 % funktionsfähig und hygienisch einwandfrei, dank neuem Ohr- und Mikrofon-Schaumstoff. Lieferung in original Bose Tasche. VP: CHF 480.– + Versand. Andreas Lampart, Tel. 079 322 03 15; andreas.lampart@organizers.ch Zu Verkaufen: Anteile an IFR Beech zu verkaufen. Ich suche jemand für 1/2 Halteranteil an der in Grenchen hangarierten HB-EWH Beech Bonanza. Voll IFR ausgerüstet (Stomorscope, GNS530 etc.) sowie dem geplanten Turbo Motorwechsel ist die Beech mit über FL 200 Reisehöhe sowie sicher 170KT eine ideal IFR Reisemaschine. Bei Interesse bitte unter aviation@oases.ch oder 079 4857810 melden. Zu Verkaufen: Diamond Twin Star DA42, 2008. zu verkaufen, Diamond Twin Star DA42, 2008, HB-reg., TT 960, white, grey cream platinum leather interior, FIKI TKS, LR tanks, dual G1000 screen, GFC700, AP, YD, ELT 406 Artex, CHF 405'000 excl. VAT, thomas.hiestand@aviatis.ch, 079 373 67 64, www.aviatis.ch Zu Verkaufen: Finanzierung/Leasing gesucht. Wir suchen auf Frühling 2013 eine neue Finazierung / Leasing oder Verkaufen 1/2 Halteranteil an der in Grenchen hangarierten Beech Bonanza. Mit Turbo Motor, voller IFR Ausrüstung (GNS530 etc) über FL200, / 170 KT eine hervorragende Reisemaschine. Bei Interesse bitte unter aviation@oases.ch oder 079 4857810 melden.


AOPA Switzerland

35

Position Report 244

Herzlich Soyez les willkommen bienvenus bei der AOPA chez AOPA Neumitglieder – Nouveaux membres Vorname Name

Wohnort Vermittelt durch

Member Nr.

Daniel

Bättig

Uetikon am See Wiedereintritt

3600

Richard

Frank

Nürensdorf

3339

Hans-Peter Keller 1745 / Wiedereintritt

Andreas Meisser Zürich

9614

Livio

9615

Marzo

Feldbrunnen

Roger Mathys / 9346

Roger Engel Uetendorf Wiedereintritt

561

Albert Jung Gersau

592

Wiedereintritt

Impressum AOPA Switzerland Steinstrasse 37 CH-8003 Zürich Telefon 044 450 50 45 Fax 044 450 50 46 eMail office@aopa.ch Internet www.aopa.ch

Redaktion Jan Karbe (Hjk) Altweg 23 8450 Andelfingen Telefon 052 317 50 88 Fax 052 317 50 89 centerline@bluewin.ch

Design, Grafik, Druck-Center sli.communication ltd liab. co Kantonsstrasse 43 6048 Horw Telefon 041 211 00 90 eMail info@sli.ch Internet www.sli.ch


AOPA Switzerland

36

Position Report 244

AOPA Flight Safety Seminar 2013 Samstag, 16. Februar 2013 in der Aula der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) Klosterzelgstrasse 2, 5210 Windisch bei Brugg

Programm 09.00 – 09.05

Begrüssung

Phillip Hauser, CEO AOPA

09.05 – 09.15

Präsidiales Grusswort

Daniel Affolter, Präsident AOPA

09.15 – 10.15

Analyse Flugunfälle 1. Teil

Daniel Knecht, BFU

10.15 – 10.45

Kaffeepause mit Gipfeli

10.45 – 11.45

Analyse Flugunfälle 2. Teil

Daniel Knecht, BFU

11.45 – 13.00 Lunch in der Mensa 13.00 – 14.00

Air Safety Institute: Benefits also for European Pilots

Bruce Landsberg AOPA Flight Safety Foundation

14.00 – 14.30 Kaffeepause 14.30 – 15.30

Air Safety Institute: Flying in the USA

Bruce Landsberg AOPA Flight Safety Foundation

15.30 – 16.30

Voice, kurzer Refresher und Dagmar Hollerer

letzte Neuigkeiten

16.30 – 17.00

Fragen und Feedback

alle


AOPA Switzerland

37

FLUGZEUGEIGNER- UN Veranstaltungen – Manifestations Association des propriét 2012 / 2013 13.02.2013

Vortrag: In 200 Bilder von Zürich bis Kangerlussuaq im einmotorigen Flugzeug. Flugplatz Birrfeld, 19.00 Uhr

16.02. 2013

AOPA Switzerland, FSS Flight Safety Seminar, an der FHNW in Brugg-Windisch

01.03. 2013

Flugwetterseminar: Grundlagen G01/13, Grenchen, deutsch Freitag, 01.03.2013, 17.00 Uhr — 20.00 Uhr Samstag, 02.03.2013, 09.00 Uhr — 16.00 Uhr www.flugwetter-seminare.ch

02. 03. 2013 22.03. 2013 23.03. 2013 05.04. 2013 06.04. 2013

meteo-aeronautique: séminare de base 01/13, Genève, français vendredi, 01.03.2013, 17.00 Uhr — 20.00 Uhr samedi, 02.03.2013, 09.00 Uhr — 16.00 Uhr www.meteo-aeronautique.ch Flugwetterseminar: Grundlagen G02/13, Zürich, deutsch Freitag, 05.04.2013, 17.00 Uhr — 20.00 Uhr Samstag, 06.04.2013, 09.00 Uhr — 16.00 Uhr

24. –  27.04. 2013

AERO Friedrichshafen mit Beteiligung der AOPA Switzerland, www.aero-expo.com

21. –  23.05. 2013

EBACE 2013 in Genf, European Business Aviation Convention & Exhibition, mehr Infos unter www.ebace.aero

17. –  23.06. 2013

Paris Le Bourget, 50. Internationale Air Show; mehr Infos unter www.paris-air-show.com

21.– 23.06.2013

Kavala, Griechenland, Air Show 2013 mit Fly-in

28.– 29.06.2013

Zeltweg/A; «Airpower 2013», Fliegerhorst Hinterstoisser

29.07 – 04.08. 2013 Oshkosh, Wisconsin / USA, AirVenture; The World‘s Greatest Aviation Celebration; mehr Infos unter www.airventure.org 02.– 04.08.2013

St. Petersburg, Russland, Aviasalon Pushkin 2013

03.– 04.08.2013

Kecskemét, Ungarn; International Air Show Kecskemét

24.08.2013

Flugplatz St. Stephan / BE, Hunterfest 2013

30.08. – 01.09.2013 Dittingen / BL; Dittinger Flugtage


AOPA Switzerland

38

Position Report 244

Flugwetterseminare in Genf, Grenchen und Zürich In dieser Ausgabe finden Sie auf Seite 47 ein Inserat mit Ausschreibungen zu FlugwetterSeminaren in Genf, Grenchen und Zürich. Die in Zusammenarbeit mit der MeteoSchweiz organisierten Seminare finden in Französischer Sprache in Genf sowie auf Deutsch in Grenchen und Zürich statt. Mit fachkundiger Führung – unter anderem von unserem Meteo-Experten und Vorstandsmitglied Oliver Baer – erleben Sie im März und April 2013 eine äusserst wertvolle Weiterbildung, die Ihnen auch die AOPA Switzerland empfehlen kann. Interessierte finden im Folgenden eine etwas ausführlichere Beschreibung, verfasst von Fluglehrer Hugo Stähli, der ein solches Seminar besucht hat und viel Positives zu berichten hat. «Beim Surfen im Internet bin ich mit dem LINK www.flugwetter-seminare.ch/ auf ein interessantes Weiterbildungsangebot gestossen. Von diesem umfassend ausgeschriebenen Kurs war ich sofort begeistert und habe mich ohne zögern für das «Grundlagen-Seminar» angemeldet. Dass es sich nicht nur um saloppe Grundlagen handeln kann, habe ich schon beim aufmerksamen Durchlesen und später dann während des Flugwetter-Seminars fest­ gestellt. Während diesem Seminar wurden Wettervorhersage-Modelle und verschiedene Vorhersageprodukte vorgestellt und deren Kenntnisse vertieft. METAR und TAF’s wurden zusammen mit Wetterkarten analysiert und daraus das resultierende Wetter interpretiert. Auch Sa­telliten-, Radarmeteorologie und Blitzkarten waren in diesem Kurs spannende, gut vermittelte Themen. Das ein GAFOR nicht bloss ein GAFOR ist, habe ich spätestens bei den länderspezifischen GAFOR-Varianten im Detail kennengelernt. Auch die Instruktionen zu wichtigen Warnprodukte wie GAMET / AIRMET / SIGMET / LLSWC / ALPFOR / TEMSI waren umfassend und lehrreich. Diese werden leider

von vielen Hobby-Piloten aufgrund fehlender Kenntnisse viel zu wenig oder gar nicht beachtet. Übrigens gibt es einen nützlichen LINK www.meteoschweiz.admin.ch/ unter Aviatik ➝ good to know – mit welchem verschiedene «meteorologische Wissenslücken» geschlossen werden können. Auch die Bro­ schüre «Flugwetterinformationen in der ­ Schweiz» dient als nützliche Hilfe um im ­ D schungel der meteorologischen Abkürzungen die Übersicht zu behalten. Um während dem Flugwetter-­Seminar auch mit Live-Daten sinn­ voll zu arbeiten, erhält der Kandidat ein zwei Monate gültiges Passwort für den Vollzugang zur Flugvorbereitungs-Software pc_met. Darin inbegriffen ist auch ein Zugang für die beiden Internetseiten www.flugwetter.de und www.alpenflugwetter.com. Nach der Mittags­ pause am 2. Kurstag erhielten wir die Gelegen­ heit das Meteobriefing im Operation Center 1 Flughafen Zürich zu besichtigen und Fragen zum Ablauf und der Organisation zu stellen. Im abschliessenden Workshop waren unterschiedliche und anspruchsvolle Wetteranalysen ein lehrreiches Thema. Zusätzlich wurden für verschiedene, definierte Flugaufträge die entsprechenden Meteo-Briefings mit kor­ rekter Entscheidungsfindung durchgeführt und besprochen. Eine nützliche Hilfe dazu bietet die im Seminar abgegebene, clevere Checkliste für den richtigen Ablauf eines solchen Meteo-Briefings. Persönlich habe ich sehr viel profi­tiert und kann dieses lehrreiche und inte­ ressante Flugwetter-Seminar allen Piloten und Fluglehrern nur bestens empfehlen. Herzlichen Dank an die fachkompetenten Referenten Oliver Baer und Claudia Zwahlen, die im Auftrag von MeteoSchweiz das Seminar in lockerer Atmosphäre professionell durchgeführt haben.» Hugo Stähli, Fluglehrer


AOPA Switzerland

39

Position Report 244

Séminaires météo aéronautique à Genève, Granges et Zurich En page 47 de cette édition, vous trouvez une annonce qui met en adjucation des séminaires météo aéronautique à Genève, Granges et Zurich. Les séminaires, organisés en collaboration avec MétéoSuisse auront lieu à Genève en français ainsi qu’à Granges et Zurich en allemand. Sous la direction compétente – entre autre par notre expert météo et membre du directoire Oliver Baer – vous vivez en mars et avril 2013 une formation continue de haute valeur qui vous est également recommandée par l’AOPA Switzerland. Les intéressés trouvent – ci-dessous – une description un peu plus détaillée par Hugo Stähli qui a participé à un tel séminaire et a bien des choses intéressantes à raconter. «Lorsque j’ai surfé sur le Net, j’ai trouvé par le LINK www.flugwetter-seminare.ch une offre de formation continue intéressante. De ce cours, décrit en détail, j’était immédiatement enthousiaste et je me suis inscrit sans hésiter pour le «séminaire de base». J’ai pu constater qu’il ne s’agit pas de bases décontractées déjà lors de la lecture attentive mais plus tard au cours du séminaire météo aéronautique. Dans le cours de ce séminaire, des modèles de prévisions du temps et des différents produits de prévisions étaient présentés et les connaissances approfondies à ce sujet. Des METAR et TAF’s étaient analysés ensemble avec des cartes météo et le temps qui en résultait était commenté. En plus de cela, la météo satellite et radar ainsi que des cartes éclair faisaient partie des thèmes intéressants présenté dans ce cours. J’ai appris au plus tard à l’exemple des variantes spécifiques selon les pays qu’un GAFOR n’est pas seulement un GAFOR. Aussi, les instructions quant au produits d’avertissement importants comme GAMET / AIRMET / SIGMET / LLSWC / ALPFOR / TEMSI étaient détaillées et instructives. Celles-ci, malheureusement, ne sont

guère ou pas du tout observées par bien des pilotes amateurs par manque de connaissances. En outre, il y a un LINK util sur www. meteoschweiz.admin.ch sous «Aviatik» ➝ good to know – dans lequel de différentes «lacunes météorologiques» peuvent être éliminées. En plus, la brochure «Flugwetterinformationen in der Schweiz» sert comme aide utile pour garder la vue d’ensemble dans la jungle des abréviations météorologiques. Afin de travailler avec des dates «live» aussi pendant le séminaire météo aéronautique, le candidat reçoit un mot d’accès, valable pour deux mois, pour l’entrée libre sur la software de préparation de vol pc_met. Y compris, on dispose aussi l’accès aux deux sites internet www.flugwetter.de et www.alpenflugwetter.com. Après la pause de midi de la deuxième journée du cours, nous avions l’occasion de visiter le briefing météo situé a l'Operation Center 1 à l’aéroport de Zurich et de poser des questions quant au déroulement et l’organisation. Dans le workshop à la fin du cours, des analyses diverses et exigeantes étaient un sujet instructif. En plus, des briefings météo pour des ordres de vol différents avec une prise de décision correcte furent exécutés et discutés. La checklist, remise lors du séminaire, représente un support utile pour le déroulement correct d’un tel briefing météo. Personnellement, j’ai bien profité, et je peux recommander ce séminaire météo aéronautique instructif et intéressant à tous les pilotes et instructeurs de pilotage. Je remercie vivement les orateurs compétents Oliver Baer et Claudia Zwahlen qui – sur demande de MétéoSuisse – ont effectué le séminaire dans une atmosphère décontracté de manière professionnelle».

Hugo Stähli, instructeur de pilotage

Foto: Daniel Buck, MeteoSchweiz


AOPA Switzerland

40

Position Report 244

R DE E E I GL AG T I R M

F UM OPA A

Hätten Sie auch Lust auf eine wertvolle Piloten-Uhr von ORIS, so wie jemand, der am Fotowettbewerb mitgemacht hat? Die Chance, ein solches Prachtstück zu gewinnen ist denkbar einfach. Machen Sie an dieser kurzen Leserumfrage mit, investieren Sie ein paar Minuten und geben Sie uns Ihre Meinung zur AOPA allgemein und zum Position Report im Speziellen bekannt. Unter allen Einsendern verlosen wir eine Piloten-Uhr im Wert von Fr. 1‘600.–, gespendet von unserem Inserate-Sponsor ORIS. Bei einigen Fragen finden Sie eine Zusatzmöglichkeit zur erweiterten Stellungnahme. Diese ist fakultativ und hat auf die Verlosung der Pilotenuhr keinen Einfluss. Sie können uns die ausgefül­ lten Seiten aus diesem Position Report per Post schicken (Adresse am Schluss dieser Umfrage) oder Sie können im Internet unter www.aopa.ch im passwort­ geschützten Mitgliederbereich den Fragebogen am Bildschirm ausfüllen und diesen ganz einfach mittels Mausklick an uns schicken. Die Gewinnerin oder den Gewinner publizieren wir zusammen mit der Auswertung der Umfrage im nächsten Position Report, Ausgabe 245 im Februar 2013.

Ja, ich bin Mitglied der AOPA Switzerland und mache an der Meinungsumfrage AOPA Position Report mit.

Vorname und Name:

Mitglieder-Nummer:


AOPA Switzerland

g Fra

e1

Wie sind Sie im Allgemeinen mit den Leistungen der AOPA Switzerland zufrieden, die sie im Auftrag Ihrer Mitglieder erbringt? sehr zufrieden zufrieden ziemlich zufrieden nicht zufrieden Fakultative Begründung für die gewählte Antwort:

41

Position Report 244

g Fra

e2

b

Im jährlichen Mitgliederbeitrag ist seit dem Beschluss der Generalversammlung im Jahr 2011 nebst dem Rechtsschutz zusätzlich eine umfassende Haftpflichtdeckung als Kollektivlösung enthalten. Was ist Ihre diesbezügliche Meinung? Ist in meinem Interesse; da eine Einzellösung weitaus teurer wäre Bin zwar fliegerisch aktiv, aber ein tieferer Jahresbeitrag ist mir wichtiger Fakultative Ergänzungsfrage: Welche Wünsche und Anregungen haben Sie im Zusammenhang mit der von Ihnen ausgewählten Antwort?

g Fra

e2

a

Wie beurteilen Sie das Preis-Leistungs-Verhältnis Ihres Mitgliederbeitrages, mit dem Sie die Arbeit der AOPA ermöglichen und der Ihnen zusätzlich umfassenden Versicherungsschutz bietet? Jahresbeitrag ist passend Jahresbeitrag ist zu hoch


AOPA Switzerland

g Fra

e3

Wie oft lesen Sie den Position Report? regelmässig meistens

42

Position Report 244

g Fra

e5

Ist Ihnen bekannt, dass der Position Report nebst der gedruckten Ausgabe auch in elektronischer Form – als PDF im Internet und als App für den iPad zur Verfügung steht?

gelegentlich ist mir bekannt

nie

davon höre ich zum ersten Mal Fakultative Begründung für die gewählte Antwort:

das interessiert mich das interessiert mich nicht Fakultative Begründung für die gewählte Antwort:

g Fra

e4

Welche Aviatik-Zeitschriften lesen Sie nebst dem Position Report?

g Fra

e6

Könnten Sie sich mit der Idee anfreunden, dass es den Position Report künftig nur noch in elektronischer Form – z.B. als PDF oder als App für den iPad – geben würde?


AOPA Switzerland

43

Position Report 244

ja, uneingeschränkt mir wären beide Varianten parallel lieber nein, mir reicht die gedruckte Version

g Fra

e7

Wie bewerten Sie den Inhalt des Position Reports im Allgemeinen? informativ und lesenswert

Fakultative Begründung für die gewählte Antwort:

meistens informativ und lesenswert selten informativ und lesenswert weder informativ noch lesenswert Fakultative Begründung für die gewählte Antwort:

Ein Bijou, das auch Ihnen gut stehen würde. Nutzen Sie Ihre Chance, machen Sie an unserer Mitgliederumfrage mit und gewinnen Sie diese tolle Fliegeruhr. Selbst wenn alle Mitglieder der AOPA Switzerland an der Umfrage mitmachen würden, wären Ihre Gewinnchancen immer noch 2‘500 zu eins. Also nichts wie los, es lohnt sich.


AOPA Switzerland

g Fra

e8

Sind sie mit dem vorliegenden Format und dem unverpackten, direkt adressierten Versand des Position Reports zufrieden? ja, das Format passt mir nein, ich hätte mehr Freude am Format A4

44

Position Report 244

solche Aktionen möchte gerne ich auch in Zukunft regelmässig sehen gelegentliche Aktionen sind ganz ok solche Aktionen interessieren mich nicht Falls Sie weiterhin an solchen Mitgliederaktionen interessiert sind: Was würden Sie besonders begrüssen?

ja, die Versandart finde ich gut nein, lieber Versand im Couvert oder in Folie

Fakultative Begründung für die gewählte Antwort:

g Fra

g Fra

e9

Wie zufrieden sind Sie mit unseren Aktionen mit Spezialrabatten für Mitglieder? (z.B. Voice-CD, mit Namen Pilotenjacke aus echtem Leder; Crew-Bag-Aktion)

0 e1

Was halten Sie davon, künftig statt sechs gedruckten Ausgaben des Position Report nur noch vier gedruckte Ausgaben, dafür aber zusätzlich einen monatlichen elektronischen Newsletter zu erhalten? Ja, das finde ich eine gute Idee Nein, das finde ich keine gute Idee Ich könnte mit beiden Varianten leben


AOPA Switzerland

45

Position Report 244

Bitte trennen Sie die ausgefül­ lten Seiten aus dem Position Report heraus und schicken Sie diese möglichst bald — aber bis spätestens 31. Januar 2013 — an folgende Adresse:

AOPA Switzerland Mitgliederumfrage Steinstrasse 37 8003 Zürich

Noch einfacher ist diese Möglichkeit: Das Formular auf www.aopa.ch im Mitgliederbereich ausfüllen und online abgeben. Dann bleibt Ihr Exemplar des Position Reports unversehrt.

Vielen Dank fürs Mitmachen. Ihre Meinung ist uns sehr wichtig. Und vielleicht können Sie sich schon bald als Gewinnerin oder Gewinner der Pilotenuhr freuen. Bekanntgabe – zusammen mit der ausgewerteten Umfrage im nächsten Position Report. Viel Glück! Ihre AOPA Switzerland


AOPA Switzerland

46

Position Report 244

AOPA Flight Safety Seminar 2013 HA — En plus de la préservation des intérêts de l’aviation générale, l’encouragement de la sécurité aérienne représente une tâche importante de notre activité. Ce but, défini dans nos status est accompli — entre autres — par le Flight Safety Seminar qui se tient chaque année. Nous sommes heureux de vous inviter une fois de plus à une journée informative avec des thèmes captivants. Des orateurs de première force vous offrent un programme promettant. En ce qui concerne le choix des thèmes, nous avons aussi pris en considération les suggestions de la part de participants de l’année passée. Le séminaire aura lieu le samedi, 16 février 2013 dans la salle des actes de l’université de sciences appliquées de la Suisse du Nord-Ouest à Windisch/Brugg et durera de 09.00 à 17.00 heures. La matinée est réservée pour Daniel Knecht, chef du service d’enquête suisse sur les accidents SESA. Comme d’habitude, il nous présentera de manière captivante et compétente des analyses actuelles d’accidents d’avions. Pour cette fois, il a choisi comme thème central le vol en montagne avec toutes ses exigences et pièges délicats. En plus de cela, il se penchera sur le sondage effectué lors du dernier séminaire au sujet de l’espace aérien Delta et TCAS. L’évaluation du sondage a fait émerger des faits intéressants.

Comme première «attraction» de l’aprèsmidi, nous avons réussi à assurer le concours de Bruce Landsberg, un expert connu mondialement au sujet de la sécurité aérienne. Depuis des années, il est le président célèbre de l’Air Safety Insti­tute — connu bien au-delà des frontières des Etats-Unis – de l’AOPA Flight Safety Foundation. Bruce, lui-même un pilote passionné est certainement bien connu aussi grâce à ses contributions dans l’AOPA Pilot Magazine. Dans une première partie, il nous expliquera les maints bénéfices du Air Safety Institute dont nous pouvons bien profiter dans le contexte de son expérience et ses cours (dans le Web). Le vol aux Etats-Unis est le thème principal de la deuxième partie de sa présentation. Nous allons apprendre qu’il y a quelques parallèles et points communs avec nos vols dans les alpes. Il présentera son exposé en anglais. Toutefois, «Level 4» est absolument suffisant car, comme nous le savons, Bruce parle un anglais bien compréhensible. De la part des participants, nous avons été demandés de consacrer encore une fois du temps au sujet de la «Voice». Dagmar Hollerer a accepté de nous présenter un «refresher» dans le domaine du VFR-Voice. En plus de tout cela, les participants devront disposer d’assez de temps pour ques-


AOPA Switzerland

47

tions et réponses. Au cas où vous avez déjà des questions concrètes qui peuvent intéresser tout le monde, soit à nos orateurs ou à l’AOPA, nous vous prions de nous les communiquer aussi tôt que possible par e-mail (office@aopa.ch). Le but: de cette manière nous pouvons répondre à davantage de vos questions. Vous trouverez sur notre site internet www.aopa.ch le programme actualisé. Il va sans dire que nos membres peuvent bénéficier d’un rabais spécial aussi dans les nouveaux locaux. Le prix y compris le déjeuner et les pauses café est de CHF 100.— pour les membres et CHF 150.— pour les non-membres. Le séminaire se tiendra en allemand (à l’exception des présentations de Bruce Landsberg). Assurez-vous une place et envoyez-nous votre inscription dès maintenant. Nous nous réjouissons de votre inscription online sous www.aopa.ch Vous atteignez la salle des actes de la FHNW (université de sciences appliquées de la Suisse du Nord-Ouest) aisément par les CFF. La salle de conférence se trouve à cinq minutes de la gare de Brugg et peut être atteinte sans problèmes à pied. Pour les automobilistes, il y a un nombre limité de parkings gratuits sur le terrain de la FHNW. Le plan exact est publié sur notre site internet.

Position Report 244

Buchen Sie jetzt und sichern Sie sich Ihren Platz! jetzt buchen und Platz reservieren!

In Zusammenarbeit mit

www.MeteoSchweiz.ch

Grenchen deutsch

Genève français

Zürich deutsch

Grundlagenseminar G01/13 Freitag, 01.03.2013 / 17:00 - 20:00 Samstag, 02.03.2013 / 09:00 - 16:00

séminaire de base 01/13 Vendredi, 22.03.2013 / 17:00 - 20:00 Samedi, 23.03.2013 / 09:00 - 16:00

Grundlagenseminar G02/13 Freitag, 05.04.2013 / 17:00 - 20:00 Samstag, 06.04.2013 / 09:00 - 16:00

Details zu den Seminaren unter www.flugwetter-seminare.ch oder www.meteo-aeronautique.ch

Votre AOPA Switzerland

Aidez-nous à économiser! Veuillez nous communiquer des changements d'adresse sur notre homepage www.aopa.ch / secteur membres sous corrections d'adresse ou directement à office@aopa.ch Votre secrétariat AOPA


AOPA Switzerland

48

Position Report 244

AOPA Flight Safety Seminar 2013 HA — Unsere Aufgabe ist nebst der Wahrung der Interessen der General Aviation auch die Förderung der Flugsicherheit. Diesen statutarisch verankerten Zweck erfüllen wir unter anderem mit dem jährlich stattfindenden Flight Safety Seminar. Wir freuen uns, Sie wiederum zu einem einen informativen Tag mit spannenden Themen einladen zu dürfen. Ausgezeichnete Referenten bieten ein vielversprechendes Programm. Bei der Themenauswahl haben wir auch Anregungen aus dem Kreis der letztjährigen Teilnehmenden berücksichtigt. Das Seminar findet am Samstag, 16. Februar 2013 in der Aula der Fachhochschule Nordwestschweiz in Windisch  /  Brugg statt. Es dauert von 09.00 bis 17.00 Uhr. Am Vormittag steht BFU-Unter­ suchungsleiter Daniel Knecht auf dem Programm. Er wird in gewohnt spannender Art und äusserst kompetent aktuelle Analysen zu Flugunfällen vortragen. Sein Themenschwerpunkt wird diesmal das Fliegen im Gebirge sein, mit all seinen Anforderungen und heiklen Fallen. Ausserdem wird er auf die am letzten Seminar durchgeführte Umfrage in Sachen Luftraum Delta und TCAS ein­ gehen. Diese Auswertung hat interessante Kenntnisse zu Tage gebracht. Als erste «Attraktion» des Nachmittags konnten wir Bruce Landsberg gewinnen, einen weltweit anerkannten und gefragten Experten zu Fragen der Flugsicherheit. Er

leitet seit Jahren als Präsident erfolgreich das weit über die Grenzen der USA hinaus bekannte und anerkannte Air Safety Institute der AOPA Flight Safety Foundation. Bruce, der selbst ein leidenschaftlicher Pilot ist, dürfte vielen auch dank seiner Beiträge im AOPA Pilot Magazine bekannt sein. Er wird uns im ersten Teil die vielen Benefits des Air Safety Instituts erläutern, aus dessen riesigem Erfahrungsschatz und (Web-)Kursen auch wir einen grossen Nutzen ziehen können. Das Fliegen in den USA ist Kernthema im zweiten Teil seines Vortrages. Dabei werden wir auch Einiges zu Parallelen und Gemeinsamkeiten mit unseren Alpenflügen erfahren. Seine Vorträge wird er in englischer Sprache halten. Doch der «Level 4» genügt bei weitem, denn Bruce spricht erfahrungsgemäss ein sehr verständliches Englisch. Ein vielseitiger Wunsch aus dem Publikum war, die Voice wieder einmal zum Thema zu machen. Dagmar Hollerer hat sich freundlicherweise bereit erklärt, uns einen wertvollen Refresher in Sachen VFR-Voice zu präsentieren. Ausserdem soll den Teilnehmenden genügend Zeit für Fragen und Antworten eingeräumt werden. Falls Sie also bereits jetzt konkrete Fragen, die alle interessieren könnten, an unsere Refe­ renten (oder an die AOPA haben, so bitten wir Sie, diese uns so bald als möglich per E-Mail (office@aopa.ch) zu übermitteln. Zweck ist es, mehr Fragen aus Ihren Kreisen direkt beantworten zu können.


AOPA Switzerland

49

Auf unserer Homepage www.aopa.ch ist das stets aktuelle Programm abrufbar. Selbstverständlich profitieren unsere Mitglieder auch in der neuen Umgebung wieder von einem Spezialrabatt. Der Preis inklusive Mittagessen und Kaffeepausen beträgt für AOPA-Mitglieder CHF 100.­ — und für Nichtmitglieder CHF 150.—. Das Seminar wird in deutscher Sprache abgehalten (mit Ausnahme der Vorträge von Bruce Landsberg). Sichern Sie sich Ihren Platz und melden Sie sich gleich an. Wir freuen uns über Ihre Online-Anmeldung unter www.aopa.ch.

Position Report 244

Sie erreichen die Aula der FHNW bequem mit der SBB. Der Vortragssaal ist fünf Gehminuten vom Bahnhof Brugg entfernt und damit bequem auch zu Fuss erreichbar. Für Automobilisten stehen eine beschränkte Anzahl Parkplätze auf dem FHNW-Gelände unentgeltlich zur Verfügung. Der genaue Lageplan ist auf unserer Homepage veröffentlicht. Ihre AOPA Switzerland

avionitec ag c/o fliegerschule Birrfeld natel 079 662 9863 c/o mecanair sa. ecuvillens natel 079 431 7019

FULL SERVICE OF AVIONICS AND INSTRUMENTS EASA approved Maintenance and Design Organisation

CH.145.0181

avionitec ag.ch gac / postfach 63 ch-8058 zürich-airport tel. +41 (0)43 816 4439 www.avionitec.ch info@avionitec

Helfen Sie uns sparen! Teilen Sie uns bitte Ihre Adressänderung auf der Homepage www.aopa.ch im Memberbereich unter Adressberichtigung mit oder direkt an office@aopa.ch. Ihr AOPA Sekretariat


AOPA Switzerland

50

Position Report 244

MI R A E P ES

G DA MBR N E SO

M LESPA AO

Auriez-vous envie de gagner une précieuse montre pour pilote d’ORIS comme quelqu’un qui a participé au concours photo? La chance de gagner une de ces belles pièces est relativement simple. Participez à notre sondage lecteurs, investissez quelques minutes et faites-nous savoir votre opinion sur AOPA en général et le Position Report en particulier. Tous les expéditeurs participeront à un tirage au sort pour gagner une montre pour pilote d’une valeur de Fr.1'600.- offerte par notre sponsor annonces ORIS. Pour quelques questions, vous avez la possibilité de nous donner une prise de position supplémentaire. Celle-ci est facultative et n’a aucune influence sur le tirage au sort. Vous pouvez nous envoyer les pages remplies de ce Position Report par poste (l’adresse se trouve à la fin de ce sondage). Vous avez aussi la possibilité de remplir le questionnaire dans l’internet sous www.aopa.ch dans le domaine protégé pour membres et de nous le faire parvenir par un simple clic. Nous allons publier le nom de la gagnante ou du gagnant dans le prochain Position Report, édition 245 en février 2013.

Oui, je suis membre de l’AOPA Switzerland et je participe au sondage AOPA Position Report.

Nom et prénom:

Numéro membre:


AOPA Switzerland

Q

s ue

tio

51

Position Report 244

n1 Q

En général, êtes-vous satisfait des prestastions de l’AOPA Switzerland qu’elle réalise pour ses membres? très content content assez content pas content Justification facultative pour la réponse choisie:

s ue

tio

n2

b

Depuis la décision prise lors de l’assemblée générale 2011, une couverture responsabilité est comprise comme solution collective en plus de la protection juridique. Quelle est votre opinion à ce sujet? C’est dans mon intérêt; une solution isolée serait bien plus chère Je suis actif dans le domaine de l’aviation; toutefois, une cotisation moins chère est plus importante pour moi Question supplémentaire facultative: Quels sont vos désirs et suggestions par rapport à la réponse que vous avez choisie?

Qu

ti es

on

2a

Comment considérez-vous le rapport prix-qualité de votre cotisation annuelle par laquelle vous permettez à l’AOPA de faire son travail et qui en plus vous offre une couverture d’assurance complète? La cotisation annuelle est adéquate La cotisation annuelle est trop élevée


AOPA Switzerland

Q

s ue

tio

52

Position Report 244

n3 Q

Combien de fois lisez-vous le Position Report? régulièrement la plupart du temps

s ue

tio

n5

Savez-vous que le Position Report — en plus de la version imprimée — est à votre disposition sous forme électronique comme PDF dans l’internet et comme App pour le iPad?

occasionnellement je le sais

jamais Justification facultative pour la réponse choisie:

c’est la première fois que j’apprends ceci ça m’intéresse ça ne m’intéresse pas Justification facultative pour la réponse choisie:

e Qu

s ti

on

4

Quelles sont les publications aéronautiques que vous lisez en plus du Position Report?

Q

s ue

tio

n6

Est-ce que vous pouvez vous familiariser avec l’idée que dans l’avenir le Position Report existera seulement sous forme électronique par exemple comme PDF ou comme App. pour l iPad?


AOPA Switzerland

53

Position Report 244

oui, sans réserve je préférerais le deux variantes en parallèle non, la version imprimée me suffit

Q

s ue

tio

n7

Comment évaluez-vous le contenu du Position Report en général? informatif et digne d’être lu

Justification facultative pour la réponse choisie:

la plupart du temps informatif et digne d’être lu rarement informatif et digne d’être lu ni informatif ni digne d’être lu Justification facultative pour la réponse choisie:

Un bijou qui vous irait très bien. Profitez de votre chance, participez à notre sondage membres et gagnez cette superbe montre pour pilote. Même si tous les membres de l’AOPA Switzerland participaient au sondage, votre chance de gagner serait à 2'500:1. Allez-y donc, ça vaut la peine.


AOPA Switzerland

Q

s ue

tio

n8

Est-ce que vous êtes satisfait du format présent et l’envoi sans emballage, directement adressé du Position Report? oui, le format me convient non, je préférerais le format A4

54

Position Report 244

je voudrais voir de telles actions aussi à l’avenir des actions occasionnelles sont OK de telles actions ne m’intéressent pas Au cas où vous êtes intéressé à voir de telles actions: Qu’est-ce que souhaiteriez-vous en particulier?

oui, je trouve que le mode d’expédition est adéquat non, je préférerais l’envoi sous enveloppe ou sous film plastique

Justification facultative pour la réponse choisie:

Q

e Qu

s ti

on

9

Quelle est votre satisfaction au sujet de nos actions avec des rabais spéciaux pour membres? (par exemple Voice-CD, blouson pour pilote en cuir véritable avec nom, action crew-bag)

s ue

t io

0 n1

Que pensez-vous du projet de recevoir dorénavant quatre éditions imprimées du Position Report au lieu de six, mais en plus de cela une «Newsletter» électronique chaque mois? oui, je trouve que c’est une bonne idée non, je ne trouve pas que c’est une bonne idée je pourrais vivre avec les deux variantes


AOPA Switzerland

55

Position Report 244

Veuillez découdre les pages remplies du Position Report et envoyez-les le plus rapidement possible — mais au plus tard jusqu’au 31 janvier 2013 à l’adresse suivante:

AOPA Switzerland Sondage membres Steinstrasse 37 8003 Zurich

La solution encore plus simple: Remplissez le formulaire sous www.aopa.ch dans le domaine membres et téléchargez-le. Ainsi, vous ne devez pas abîmer votre exemplaire du Position Report.

Nous vous remercions de votre participation. Votre opinion est très importante pour nous. Et peut-être vous pouvez vous réjouir bientôt de la montre pilote comme gagnante ou gagnant. Nous vous informerons – ensemble avec le sondage dépouillé dans le prochain Position Report. Bonne chance! Votre AOPA Switzerland


AZB 8003 Zürich PP / Journal CH-8003 Zürich

real watches for real people

Oris Big Crown X1 Calculator Mechanisches Automatik-Werk Chronograph Rechenschieber-Funktion PVD grau beschichtetes Edelstahlgehäuse www.oris.ch

© 120807 · www.sli.ch · sli.communication ltd

AOPA Switzerland Steinstrasse 37 CH-8003 Zürich


Position Report 244  

Publikation AOPA Switzerland

Advertisement
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you