Zunftbott 2018

Page 1

Zunftbott Ausgabe 36

Mitteilung der Althistorischen Narrenzhunft Offenburg e.V.

Jahrgang 2018

Sie brauchen noch ein Ticket? Noch kein Ticket für einen Kellerabend oder eine andere Veranstaltung der Althisorischen Narrenzuft Offenburg e.V. ? Kein Problem. Buchen Sie Ihr Ticket einfach und bequem von zuhause aus über unseren Ticketpartner.

Sie hat es wieder getan: Obfrau der Alden hat JA gesagt. Still und heimlich und ohne Gäste haben sich Isolde und Walter in Hofweier das JA-Wort gegeben.

Schwarzpulver statt Schnupftabak: Die Raga bekommt neue Gewehre. Gewehrträger werden an den neuen Enfields von Oliver Felsen ausgebildet.

Schotten werfen die Jukebox an: Der FFZ feiert die „Ultimative Kultparty“ mit dem Motto „Die närrische Jukebox, Musik aus 5 Jahrzehnten.

Narrenfahrplan Der Narrenfahrplan für die kommende Kampagne steht. Narrentreffen in Wangen und 175 Jahre Althistore Narrenzunft sind unter den Highlights.

Steigende Geburtenrate in der Zunft Wir gratulieren Simone Gaiser-Lau, Sarah Zehnle-Zapf, Falko Hoferichter, Peggy Weinert und Tobias Bohnert sowie Kenny Brisebois zum Nachwuchs.

„Merchandising Truppe“ Alle Artikel - jeder ein Unikat - werden in liebevoller Handarbeit hergestellt. Wer Verbindung aufnehmen möchte, sendet einfach eine E-Mail an saechelestand@ althistorische.de.

Veef und Andres packen aus

Auf was man sich auch in diesem Jahr wieder gefasst machen sollte Medikamenten Missbrauch durch unseren ZM Offenburg: Es passierte in der Nacht, als Thomas D. aus Offenburg von einer Grippe geplagt in das hauseigene Apothekenkästchen griff. Dort entnahm er - ohne zuvor mit seiner Ehefrau darüber zu sprechen - 2 Tabletten. In der Annahme es handle sich um ein Grippemittel schlich er wieder zurück in sein Bett. Es vergingen 2 Stunden und keine

Besserung stellte sich bei Thomas D. ein. Wieder schlich er sich durch die Dunkelheit an den Heilung und Linderung versprechenden Medikamentenschrank und nahm noch eine Ladung der bitteren Pillen zu sich. Nichts half. Es wurde eher schlimmer. Total entkräftet und schmerzgeplagt vertraute er sich am nächsten Morgen seiner Frau an. Diese verlor von einer Sekunde auf die andere die komplette

Gesichtsfarbe und wurde auch ganz nervös. Sie hatte am Tag zuvor den Medikamentenschrank auf geräumt. Ordnung ist ja bekanntlich das halbe Leben. Alle einzelnen Tablettenblister, für die sie keine Schachtel mehr hatte, schob sie einfach in eine leere Schachtel, die sonst Pillen gegen Grippe und Schmerzen beinhaltet. Glück im Unglück kann man da nur sagen.

Die althistrorische Narrenzunft Offenburg e.V. ist auf jeden Fall sehr froh, dass er keine (allzu großen) bleibenden Schäden davon getragen hat und somit für die neue Kampange und das bevorstehende 175 jährige Jubiläum der Zunft voll einsetzbar und belastbar ist. Weitere Vorkommnisse werden Veef und Andres sicher am Kellerabend und an der Redoute zu bereichten haben. Wir sind schon alle sehr gespannt.

175 Jahre Althistrorische Narrenzunft Offenburg e.V.


So blicken wir zurück auf eine schöne Fasent 2018, eine Vielzahl an Jubiläen und runden Geburtstagen sowie ein aktives Vereinsleben, auch außerhalb der fünften Jahreszeit. Natürlich dreht sich aktuell alles um unser Narrentreffen im Februar 2019. Daher auch meine Bitte: Neben den finanziellen Mitteln brauchen wir am 16. und 17. Februar 2019 jede helfende Hand. Bitte unterstützen Sie uns und tragen Sie mit zum Gelingen eines schönen und gleichermaßen erfolgreichen Festes bei.

Liebe Narrenfreunde, in diesem Jahr hat unser Zunftbott ein deutlich anderes Erscheinungsbild, nämlich das einer Festschrift. Wir feiern „175 Jahre Althistorische Narrenzunft Offenburg e.V.“ und mit unserem Jubiläums-Zunftbott wollen wir auf unser Festwochenende am 16. und 17. Februar 2019 einstimmen. Natürlich möchten wir auf den klassischen Inhalt unseres jährlich erscheinenden Zunftbotts nicht verzichten und mit dieser „Beilage“ all unsere aktiven und passiven Mitglieder über die Ereignisse seit dem 11.11.2017 informieren.

Schon jetzt ein ganz herzliches Dankeschön an all diejenigen, die sich seit Monaten in die Vorbereitungsarbeiten für unser Fest aktiv einbringen und an unsere Freunde und Gönner, die uns seit Jahren unterstützen – und in diesem Jahr besonders. Vielen Dank!

Jetzt wünsche ich allen eine gute Zeit bis zur Fasent 2019. Narri- Narro

Thomas Decker Zunftmeister Althistorische Narrenzunft Offenburg e.V.

...wennÂs ums Auto geht: Wir sind für Sie da.

OG-Albersbösch, Kolpingstraße 1, Tel. 07 81 / 6 60 37


ä l w d z e r r a w h c S arrenN serle wäs

WIR GRATULIEREN ZUM

175.

JUBILÄUM DER ALTHISTORISCHEN NARRENZUNFT OFFENBURG


Närrischer Fahrplan

Samstag, 05. Januar 2019 Fasentseröffnung, Beginn 20.00 Uhr, Einlass 19.00 Uhr, Narrenkeller, Eintritt frei Keller - Motto 2019: Campingspaß am Kinzigstrand

Samstag, 16. Februar 2019 Offenburger Narrentag, 10.00 Uhr, Bewirtung im Narrenkeller, Eintritt frei Beginn des Narrenfreffens Sonntag, 17. Februar 2019 Narrentreffen in Offenburg, Beginn Bewirtung 10.00 Uhr, Start großer Festumzug 13.45 Uhr, Eintritt: 5,00€, Ende: 18:00 Uhr Freitag, 22. Februar 2019 Ultimative Kultparty, Beginn 20.19 Uhr, Narrenkeller, Karten im VVK und an der Abendkasse, Motto: FFZ 195,7 - Das närrische Kultradio Samstag, 23. Februar 2019 Jugenddisco JUDANZO, 19.00 bis 22.00 Uhr, Narrenkeller, Karten im VVK und an der Abendkasse

Weitere Termine: Donnerstag, 17. Januar 2019 Besuch Pressestellen Samstag, 19. Januar 2019 Fahnenhissen, 9.45 Uhr, Innenstadt Samstag, 02. Februar 2019 1. Kellerabend, Beginn 20.00 Uhr, Einlass 19.00 Uhr, Narrenkeller, Karten im VVK und an der Abendkasse

Freitag, 08. Februar 2019 2. Kellerabend, Beginn 20.00 Uhr, Einlass 19.00 Uhr, Narrenkeller, Karten im VVK und an der Abendkasse Samstag, 9. Februar & Sonntag 10. Februar 2019 Beteiligung am Narrentreffen in Wangen

Sonntag, 24. Februar 2019 Große Redoute, in der Reithalle Beginn 18.00 Uhr, Einlass 17.00 Uhr, Karten im VVK nur im Bürgerbüro

Großer Zunftball in der Reithalle, Beginn 20.00 Uhr, Karten im VVK und an der Abendkasse Dienstag, 5. März 2019 Biwak im Innenhof, 13.30 Uhr Fasentbeerdigung, 15.20 Uhr auf dem Fischmarkt und vor dem Rathaus, Schlussrambo, 19.00 Uhr, Narrenkeller, Eintritt frei Mittwoch, 6. März 2019 Hering-Essen, 12.00 Uhr Narrenkeller für alle aktiven und passiven Mitglieder

Karten für unsere Veranstaltungen jetzt praktisch überall erhältlich! Wie im letzten Jahr können Karten für die Veranstaltungen der Althistorischen Narrenzunft im Vorverkauf im Bürgerbüro, im Offenburger Tageblatt und online über Reservix erworben werden.

Mittwoch, 27. Februar 2019 Schülerbefreiung, 9.15 Uhr Waldbach Schule 10.45 UhrAnne-Frank Schule Donnerstag, 28. Februar 2019 Fasent-Daifi, 6.00 Uhr, Öffnen des Ritterhaustores durch die Hemdglunker und Schüler, 5.30 Uhr Freitag, 1. März 2019 3. Kellerabend Beginn 20.00 Uhr, Einlass 19.00 Uhr, Narrenkeller, Karten im VVK und an der Abendkasse Samstag, 2. März 2019 Besuch E-Center, 11.00 Uhr Kappe-Obend, 19.00 Uhr, Bewirtung im Narrenkeller bis 2.30 Uhr, Eintritt frei Montag, 4. März 2019 Kinderfasent, Beginn 14.30 Uhr, Narrenkeller, Karten im VVK und an der Tageskasse

Wo kann ich Karten erwerben? Beim Premium-Vorverkauf für alle aktiven und passiven Mitglieder am Samstag, den 15. Dezember 2018, von 10.00 bis 13.00 Uhr im Narrenkeller.

Erst nach diesem Vorverkaufstermin dann an den bekannten Offenburger Reservix-Vorverkaufstellen, Bürgerbüro und Offenburger Tageblatt sowie in über 2.200 Vorverkaufsstellen. Oder Online über Reservix (www.reservix.de) – mit bequemem Versand der Tickets nach Hause oder zum Ausdrucken daheim Und – selbstverständlich – gibt es weiterhin Karten am Sächelestand

ACHTUNG: Karten für die Redoute gibt es weiterhin ausschließlich im Bürgerbüro. Vorverkaufsbeginn: 7. Januar 2019


FFZ - Fanfahrenzug der Althistorischen Narrenzunft e.V. Das zurückliegende FFZ-Jahr begann wie immer mit den finalen Proben und Vo r b e r e i t u n g e n für die anstehende Fasents-Kampagne 2018. Mit einem neuen und fetzigen Potpourri aus Dauerbrennern und neuen

modernen Stücken waren wir gut aufgestellt. In diesem Jahr verwandelte sich der FFZ mit viel Arbeit und Investition in eine Truppe „Schotten“. Die Highlights waren unter anderem die Auftritte an unseren

Kellerabenden, der Besuch des Narrentreffens in Gengenbach, unsere „Ultimative Kultparty“ mit dem Motto „Die närrische Jukebox Musik aus 5 Jahrzehnten“sowie der „Kappeobend“ unserer Schwesternzunft in Offenburg.

Diese Kampagne verlangte uns, aufgrund der Grippewelle und der kurzen Zeit, die vollgepackt war mit vielen Auftritten und Veranstaltungen, einiges ab. Trotzdem können wir auf einige schöne und feuchtfröhliche Tage mit vielen Eindrücken zurückblicken. Der Fanfarenzug hatte im laufenden Jahr 2018 auch einige Auftritte, wie zum Beispiel beim 80. Geburtstag von Brunni Rappenecker.

Wir hatten wieder einmal die Ehre, die Eröffnung des Ortenauer Weinfestes musikalisch zu umranden. Bei unseren zahlreichen Zunftveranstaltungen, wie dem Zunftfest und der Paddeltour war der FFZ mit viel Freude dabei. Auch beim Offenburger Freiheitsfest waren wir mit von der Partie. Wir gratulieren unserem Bläser Christoph Heinzmann sowie unserem Trommler Sören Rittgerott zum bronzenen Zunftabzeichen und hoffen noch auf viele

weitere Jahre. In die zweijährige Probezeit starten in diesem Jahr, Florian Heinzmann und Patrick Wurz. Viel Erfolg wünscht euch hierbei der gesamte Zug. Das große Narrentreffen in Offenburg wirft schon seine Schatten voraus und die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Der FFZ freut sich schon jetzt auf die kommende Kampagne, probt schon fleißig neue Stücke und macht sich Gedanken über ein neues geniales Kostüm. Lasst euch überraschen!

In diesem Sinne möchte ich mich ganz herzlich bei dem FFZ für das aufregende und erfolgreiche Jahr 2018 bedanken. Danke für euer Engagement und den Spaß den wir zusammen als Zug hatten. Ich wünsche uns auch weiterhin viel Spaß an der Musik, der Gemeinschaft sowie in der Zunft. Auf ein weiteres schönes und saumäßiges FFZ-Jahr 2019!

Euer Obmann Tobias Henschke



D‘Alde haben wieder einiges zu berichten. Die Fasent 2018 verging wie im Fluge. Bei der Fasentseröffnung am 5.1., stand die Alde-Gruppe nach langer Zeit gemeinsam auf der Bühne, um als Putzengel einen tollen Part hinzulegen. An diesem Abend wurde unsere Anja Sauter nach zweijähriger Probezeit einstimmig von unserer Gruppe und dem Narrenrat als Alde aufgenommen. In geselliger Runde. D‘Alde beim Narrentreffen in Gengenbach. Und die Herztropfen durften natürlich auch nicht fehlen.

Die im Narrenfahrplan ausgegebenen Aufgaben haben wir mit Freude erfüllt: Narrentreffen Gengenbach, Narrentag, Reblandtreffen in Rammersweier usw. Es waren einfach tolle Tage. Da wir ja eine Gruppe voller Tatendrang sind, haben wir noch im Spätherbst 2017 unsere jährliche Wanderung, den Hahn u. Henne Weg von Unterharmersbach zum Mühlstein / Nordrach unternommen. Es war ein herrlicher Tag. Der Rest der Gruppe kam mit dem Auto nach und so hatten wir einen gemütlichen Abschluss. Wir besuchten auch das Weinfest, den Weihnachtmarkt und zu guter Letzt das Jahresabschlussessen 2017. Am 18.März 2018, war oh Schreck, bei Bruni die sieben weg. Wir bedanken uns noch einmal auf diesem Wege für die Einladung.

Am 2. Juni wurde wieder groß das Zunftfest im Marienhof gefeiert. Wir, die Alde Grupp´, feiern dieses Jahr unser 50-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass luden wir die Gäste auf ein Glas Sekt ein. Der 70. Geburtstag und die Hochzeit von Isolde wurde natürlich auch ausgelassen gefeiert. Ihr seht also, wir sind eine Gruppe die immer in Bewegung ist und deshalb freuen wir uns, neue Alde bei uns begrüßen zu können. Der monatliche Stammtisch, findet immer am zweiten Dienstag im Monat statt. Er ist auch eine Bereicherung unserer Kameradschaft und wir freuen uns auf neue Gesichter. Ansprechpartner: Isolde Bertonnaud-Braun ( Obfrau ) - Ulrike Rittgerott ( Stellvertretende Obfrau ) E-Mail : alde@althistorische .de

Auf die nächste Fasent, mit unserem grandiosen Narrentreffen 2019 freuen wir uns sehr. Mit närrischem Gruß Isolde Bertonnaud - Braun


Vom Fahnenhissen, über „Bohnesupp-Koche“, den Offenburger Narrentag und dem Schmutzigen bis zum wunderbaren Narrentreffen in Gengenbach. Wir sind eine tolle Truppe, die sich auch über die Fasent hinaus in Offenburg engagiert – so z. B. beim Offenburger Freiheitfest 2018 und bei der offiziellen Eröffnung des Ortenauer Weinkellers im Juni 2018. Ehrensache war es für die Ranzengarde, der Bitte des jahrzehntelangen Gönners und Narrenfreundes EDEKA nachzukommen und im

Rahmen der Einweihung des tollen neuen Weinkellers der OWK Spalier zu stehen, in Ehrenformation die Festredner zu begleiten – und mit unseren Salut-Schüssen aus neuen Gewehren (!) dem neuen Weinkeller alles Gute zu wünschen.

Die Ranzengarde blickt auf eine sehr schöne Fasent 2018 zurück

Dafür, dass wir im Nachhinein so köstlich verpflegt wurden, danken wir der EDEKA noch einmal an dieser Stelle herzlich: Ein toller Tag war das! Danke, dass wir dabei sein durften!

Aufgrund verschärfter Sicherheitsvorschriften können wir unsere bisherigen Gewehre nicht mehr im gewohnten Umfang nutzen. In einem recht aufwendigen Prozess haben wir im Mai neun neue Enfield-Gewehre beschafft, die – anders als unsere bisherigen Gewehre – mit Schwarzpulver beschossen werden. Folglich mussten unsere Gewehrträger an den neuen Enfields von Oliver Felsen ausgebildet werden. Unsere alten Gewehre werden wir natürlich auch weiterhin verwenden – jedoch nur noch mit Platzpatronen. Dennoch freuen wir uns sehr über die neuen Gewehre: Das macht schon was her! Text: Jürgen Becker und Jörg Karusseit Fotos: Volker Gegg und Felix Matt



Bericht der Spättlegruppe Schon wieder ist ein Jahr vorüber und wir blicken auf eine tolle Fasent und ein ereignisreiches Jahr zurück. Inka Sauter begann ihre zweijährige Probezeit und am 05.01. durften sich fünf Spättle nach dem Bohnesuppessen über die Aufnahme in die Spättle-Gruppe freuen. Clemens Becker, Saskia Benz, Ronja Küderle, Nadine Litterst und Peggy Weinert hatten ihre Probezeit erfolgreich absolviert und bekamen das Zunftabzeichen überreicht.

Wolfgang Zemitzsch war leider gesundheitlich verhindert und darf dafür nächstes Jahr die Suppe auslöffeln. Vergangenes Jahr hatten wir einen tollen Zulauf an jugendlichen Hästrägern. Zehn Mädchen und Jungen zwischen 12 und 17 Jahren sind neu zu uns Spättle hinzugekommen und haben unsere Fasent bereichert. Aus diesem Anlass haben wir ein neues Jugendspättleteam ins Leben gerufen,

um den Neulingen und unseren jugendlichen Hästrägern besser zur Seite zu stehen. Ansrprechpartner aus dem Jugendspättleteam sind Susanne Klär-Walz, Bernd Bohnert, Clemens Becker, Simone Gloski, Kristina Walz, Kim Sälinger und Nelli Wollbaum. An allen Terminen war es ein herrliches Bild, wie viele Spättle die Althistorische Narrenzunft in ihren Reihen hat

Ob beim Fahnenhissen, dem Narrentreffen in Gengenbach, am Narrentag, dem Reblandtreffen in Rammersweier und all den anderen Terminen - einen herzlichen Dank an all unsere vielen aktiven Spättle! Auch beim Kellerprogramm, auf und hinter der Bühne, bei der JUDANZO, der Kinderfasent und der Großen Redoute, es war ein gigantischer Einsatz und eine tolle Fasent 2018!

Unsere Jugend durfte dieses Jahr mit ihrem rockigen Tanz Vergangenes Jahr zu Beginn der Kellerabende das Publikum auf die närrische hatten wir auch wieRoute 66 einstimmen und erhielt dafür immer einen riesen Applaus! der einige Jubilare in unseren Reihen:

70 Jahre wurden Hans-Georg Frey und Traudel Dieterle.

50 Jahre wurden: Nelli Wollbaum, Martina Benz, Petra Handrack und Frank Höck.

Und seinen 80. Geburtstag feierte unser Ehrenobmann Eberhard Killius.

Ihren 60. Geburtstag durften Renate Fischer und Angelika Kleeb feiern.

Wir gratulieren auch Falko Hoferichter und Simone Gaiser-Lau zur Hochzeit.

Für Nachwuchs in unserer Zunft sorgten: Simone Gaiser-Lau, Sarah Zehnle-Zapf, Falko Hoferichter und Peggy Weinert - herzlichen Glückwunsch! Christoph Glotzbach


Der Sächelestand Das Sächeleteam war auch für die Fasent 2018 fleißig am Basteln und Stricken. In Anlehnung an das Redoutenmotto 2018 hat das Sächeleteam eigens eine Heimatkollektion angeboten. Halsketten, Anstecknadeln, Fingerringe, Ohrringe und Magnete im Bollenhut-Design. Ein absolutes „Muss“ für jedes Schwarzwaldmädel. Passt zum Dirndl oder T-Shirt und ist immer wieder ein schönes Geschenk.

Du willst mit basteln? Dann melde Dich!

saechelestand@althistorische.de Petra E. aus O.

Am Sächelewagen kann jeder fündig werden, ob Mann oder Frau, es gibt immer was „Neues“.


Mitgliederversammlung Am 11.11. 2017 begrüßte Zunftmeister Thomas Decker alle aktiven und passiven Mitglieder der Althistorischen Narrenzunft Offenburg e.V. zur 42. Ordentlichen Mitgliederversammlung. Bericht des Zunftmeistes Eine besondere Begrüßung galt den Ehrenzunftmeistern, dem Landschaftsvertreter, dem Ehrenkritzelmeister, allen Ehrenmitgliedern und Ehrenobleuten sowie den Vertretern der Presse. Dann bedankte sich der Zunftmeister Thomas Decker bei allen Mitgliedern für die schöne und gelungene Fasent 2017. Sämtliche zunfteigenen Veranstaltungen kamen beim Offenburger Publikum gut an. Die Kultparty ist weiterhin Kult. Die Redoute in der Reithalle war ausverkauft. Der Zunftball war grandios. Auch im Jahr 2017 wurden alle gesteckten Ziele erreicht und die anstehenden Aufgaben bewältigt. Die Renovierung des Narrenkellers wurde erfolgreich abgeschlossen und der Keller erstrahlt in neuem Glanz. Nach erfolgreichem Bestehen der Probezeit werden folgende Mitglieder am 05. Januar 2018 in die Althistorische Narrenzunft Offenburg aufgenommen: in den Fanfarenzug Jan-Philipp Siedentopf. In die Spättlegruppe Clemens Becker, Saskia Benz, Ronja Küderle, Nadine Litterst, Peggy Weinert und Wolfgang Zemitzsch. In die Ranzengarde Jeremias Simon und Frank Sauter und in die Aldegruppe Anja Sauter. Bericht des Säckelmeisters Jürgen Becker trägt seinen zweiten Kassenbericht vor. Er gibt die Kontostände und alle Eckdaten des Kassenberichtes bekannt. Der Kassenbericht kann eingesehen werden. Bericht der Kassenprüfer Beide Kassenprüfer können nicht an der Mitgliederversammlung teilnehmen. Aufgrund dessen trägt der Zunftmeister den Bericht der Prüfer vor. Alle notwendigen Unterlagen lagen vollständig vor und konnten auf ihre Richtigkeit überprüft werden. Es gab keine keine Beanstandungen. Die Kassenprüfer empfahlen die Entlastung des Säckelmeisters für das Jahr 2016. Entlastung Bernd Bohnert führte die Entlastung durch. Die Entlastung des geschäftsführenden Narrenrat

tes wurde von den anwesenden Mitgliedern einstimmig, bei fünf Enthaltungen des Geschäftsführenden Narrenrates, erteilt. Wahl der Kassenprüfer Oliver Braun und Jürgen Mäder wurden erneut einstimmig als Kassenprüfer gewählt. Vorstellung der Neuaufnahmen Die Neuaufnahmen für die Fasnachtskampagne 2018 stellten sich auf der Bühne vor und beginnen so ihre zweijährige Probezeit. Dies sind im Fanfarenzug Marco Morgenthaler, Benjamin Ruhlich und Steffen Walz. Bei den Spättle Inka Sauter und in der Ranzengarde Manuel Ehret und Alessandro Heitz. Bericht besonderer Vertreter und Referenten Das Webteam stellt das neue Mitgliederportal auf der Internetseite der Althistorischen Narrenzunft Offenburg vor. Auf diesem Portal sollen bald alle aktiven Mitglieder nach einem Login auf Informationen bzw. Nachrichten rund um die Zunft zugreifen können. Ehrungen Das Zunftabzeichen in Bronze für 11 Jahre aktive Mitgliedschaft erhielten Daniel Erhard und Benjamin Zipf. Für 22 Jahre Aktivität wurden Petra Edenhofner und Beate Ruhlich mit dem silbernen Zunftabzeichen geehrt. Das goldene Zunftabzeichen für ihre 33jährige aktive Mitgliedschaft erhielten Jürgen Anselment, Manfred Jürck, Christine Rappenecker und Thomas Simon. Manfred Zapf erhielt das Sonderabzeichen für 44 Jahre aktive Mitgliedschaft. Rudi Junker erhielt für seine 66jährige Mitgliedschaft ein besonderes Geschenk. Hans-Georg Frey wurde zum Ehrenmitglied ernannt. Abschluss Zum Abschluss der 42. Ordentlichen Mitgliederversammlung gab es einige Informationen durch den Zunftmeister Thomas Decker in Bezug auf die kommende Weihnachtszeit und die darauf folgende Fasnachtskampagne 2018. Der Zunftmeister bedankt sich bei allen Anwesenden und schließt die Sitzung

Ultimative Kultparty Motto: FFZ 195,7 Das närrische Kultradio Freitag, 22. Februar 2019 Narrenkeller - Ritterstraße 10 für alle Narren ab 18 Jahren Beginn 20.19 Uhr! Alle weiteren Infos beim Kartenvorverkauf.

Großer Zunftball Fasnachtsmontag, 4. März 2019

Hitradio Ohr und Tom & Andy

in der Reithalle Einlass:19.30 Uhr Beginn 20.00 Uhr Vorverkauf unter allen bekannten Vorverkaufstellen.


Unser Web-Team Das Web-Team war vergange-

nes Jahr ebenfalls wieder fleißig, so wurden auf unserer Webseite Aktualisierungen und noch kleinere Feinarbeiten vorgenommen. Während der Fasent 2018 sorgte unser Web-Team unter anderem dafür, die Bilder unserer schönen und großartigen Veranstaltungen zu bearbeiten und auf unserer Webseite hochzuladen. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an unsere Fotografen, die uns ihre Bilder zur Verfügung stellen.

Ebenso war die Überlegung, ein eigenes Mitgliederportal zu entwerfen, um alle internen Informationen besser an die Mitglieder verteilen zu können. Somit begann der Aufbau eines eigenen Mitgliederportals, bei dem schon erste Testversuche gestartet wurden.

Durch die neue Datenschutzverordnung, welche dieses Jahr in Kraft trat, mussten wir jedoch leider eine Unterbrechung einlegen. Wir hoffen, dass wir bald alle Unklarheiten eliminiert haben und das Mitgliederportal somit veröffentlichen können.

Im Hinblick auf das Narrentreffen 2019 hat unser WebTeam schon vergangenes Jahr damit begonnen, die Webseite für das Narrentreffen einzurichten und aufzubauen. Somit konnten schon die ersten Informationen auf der Webseite veröffentlicht werden. Team zu arbeiten.

Nun sind wir dabei, die Webseite mit weiteren Inhalten rund um das Narrentreffen 2019 zu füllen. Parallel dazu möchten wir eine eigene App für das Narrentreffen entwickeln. Diese soll ebenfalls alle wichtigen Informationen bereitstellen und weitere Features beinhalten.

Lasst Euch also überraschen und freut Euch auf ein tolles und schönes Narrentreffen 2019 in Offenburg.

Es macht viel Spaß, in so einem engagierten und fleißigen Team zu arbeiten.

Auf die kommende An dieser Stelle Fasent 2019 freut möchte ich dem ge- sich Euer Websamten Web-Team Team Mitglied für die vielen geSören Rittgerott leisteten Stunden und die tolle Zusammenarbeit ganz herzlich danken.

Manchmal treibt‘s das Leben ganz schön bunt!

ERGO wünscht allen kleinen und großen Narren tolle Tage.

Geschäftsstelle Patrick Elble e. K . Straßburger Str. 29, 77652 Offen burg Tel 0781 970910 3, Fax 0781 9709 104 patrick.elble@er go.de www.patrick.elbl e.ergo.de


Fahnenhissen Patrick Elble (EZM) berichtet: Das Fahnenhissen als eine der ersten Veranstaltungen der Straßenfasent, bei der sich die komplette Narrenzunft auf den Offenburger Straßen präsentiert, findet im Jahr 2019 nun schon zum elften Mal statt.

Die Althistorisch´isch heut´do, wir rufe´laut „Narri-Narro“. Gekomme´sinn mir, des sollsch´du wisse´Um unsri Fahn bei Dir zu hisse´.

Der Gedanke für das Fahnenhissen entstand 2008 als ich nochmals unsere Narren-Chronik Schelle-Schelle Sechser von Horst Junker las. Dabei fiel mir auf, dass unsere älteste Gruppe, die Ranzengarde, bereits in früheren Jahren während der Fasent durch die Straßen zog, bei den Geschäften innehielten und nach einem kleinen militärischen Zeremoniell von den Inhabern eine Entlohnung in Form eines Getränks erhielt. Es wäre doch auch in der heutigen Zeit sicherlich machbar einen fastnachtlichen Gedanken umzusetzen, indem man bei Geschäftsleuten und Behörden anfragt, ob sie während der Fastnachtszeit eine Fahne der Althistorischen Narrenzunft aufhängen. Als Dank wird eine gute Flasche Wein und eine Urkunde vom Ranzengarden Hauptmann überreicht. Bevor die Urkunde überreicht wird präsentiert die Ranzengarde das Gewehr. Mein Bruder Michael Elble, damaliger Schriftführer, schrieb spontan den Text der Urkunde, welcher vom Hauptmann laut vorgetragen wird.

Foto: Sören Rittgerott

Am Haus, im Winde soll sie wehn, ein jeder Bohne´burger kann des seh´n. Sie zeigt es stets un kategorisch, hier isch e Freund der Althistorisch. Die Gardischte gebbe jetzt zum Schluß, do d´ruf us em G´wehr e Schuß. Die Fahn, sie hängt, do sinn mir froh un rufe laut „Narri-Narro“.

Foto: Astrid Listner

Foto: Astrid Listner

Ich sprach dann den damaligen Hauptmann Christoph Hartwig, unser Ehrenmitglied Heinz Harter und den damaligen Narrenrat Frank Sauter an: alle waren sofort von der Idee begeistert. Daraufhin wurden verschiedene Geschäftsleute, Polizei und Gastwirte angesprochen. Im Jahr 2009 war das erste Fahnenhissen mit Fanfarenzug und Ranzengarde. Da die Veranstaltung allen viel Spaß bereitete, war ab 2010 die komplette Zunft mit dabei und das Fahnenhissen in der heutigen Form war geboren. Foto: Astrid Listner

So fand das Fahnenhissen in diesem Jahr zum zehnten Mal statt. Die gesamte Narrenzunft sorgte mit viel Freude dafür, dass unsere Fahnen wieder in der gesamten Offenburger Innenstadt zu sehen waren.

Patrick Elble, EZM

Foto: Astrid Listner


„Auf der närrischen Route 66“, somit auf der legendären amerikanischen Fernstraße, bewegten sich in diesem Jahr über 70 Bühnenakteure in ihren Programmpunkten. Und nicht nur der Narrenkeller erstrahlte mit „Tom`s Diner“- Leuchtreklame, Zapfsäulen und abgefahrenen Autoreifen im Sinne des Kellermottos. Auch die Besucher hielten sich dran und erschienen passend als Tankwart, Diner-Bedienung, Cowboys oder als quirlige Stinktiere. Der Fanfarenzug heizte den Gästen zu Beginn des Programms, ordentlich musikalisch ein. Bott und Moderator Gerhard Karrle zeigte sich auf der Bühne als Globetrotter voll in seinem Element und leitete närrisch exzellent in die einzelnen Darbietungen ein.

Zehn Mädels im coolen Rocker-Outfit eröffneten das Spektakel mit einer Tanzperformance zum Road-Hit „Born to be wild“. Ein Kellerabend ohne das Bohneburger Traditionspaar Veef und Andres ist einfach unvorstellbar. Wieder hatten die Beiden während des Jahres ihre Ohren gespitzt, um so manche Anekdote auszuplaudern. Mit einem Cabrio-Bus begaben sich danach die fünf Vertreter der Offenburger Partnerstädte mit ihrem Chauffeur Stefan „Schnürrlein“ auf die Suche nach einer neuen Partnerstadt entlang der Route 66. Trotz strenger Prüfung und mehreren Toilettengängen fand sich jedoch kein geeigneter Kandidat und so bleibt es wohl wie gehabt.

Auf der närrischen Route 66 Kellerabende 2018

Klare Ansagen gab es an den Kellerabenden von unserem Zunft-Babbo Thomas Decker.

Bei der Quiz-Show „Ratespaß mit Nikolas“ amüsierte sich das Publikum über die Worterklärungen der drei „Kinder“ bevor ein Show-Sieger gekürt wurde. Ihr Comeback in Las Vegas probten drei Tanzgrazien mit Hits der 30er und 50er Jahre zum Spaß der Zuschauer. Zunftmeister Thomas Decker und Vize Axel Schirrich als schrullige und leicht verärgerte Rocker auf der Bühne. Dies zeigte sich als einer der großen fernsehreifen Höhepunkte des Abends.

Eine besondere Juke-Box war das Highlight in „Tom`s Diner“. Wer den Automaten betätigte erlebte eine kleine Liveshow. Mit Schottenröcken und aus Pappmaché gefertigten Riesenköpfen setzte der Fanfarenzug nach diesem über dreistündigen Programmspektakel noch einen kräftigen musikalischen Abschluss. Text: Volker Gegg Bild: Jürgen Becker


JUDANZO 2018 Mit einer super Stimmung begann auch dieses Jahr die 12. Jugenddisco der Althitorischen Narrenzunft Offenburg, kurz JUDANZO. Bei dieser Veranstaltung geht es darum, auch den Jugendlichen von 12 bis 16 Jahren die Chance zu geben bei uns feiern zu können. Mit einem Lostopf, bei dem man viele schöne Preise gewinnen konnte, wie zum Beispiel einen Eisgutschein oder sogar einen Gutschein für den Europa-Park, alkoholfreien Cocktails, Chips und anderen alkoholfreien Getränken konnte die Party beginnen. Die DJ’s Sören und Patrick legten wie jedes Jahr gute Musik auf und orientierten sich dabei auch an den Musikwünschen der Gäste. 22:00 Uhr wurde getanzt und gefeiert. Mit dem Kellertanz der Jugend der AHNZ gab es auch einen Showact zwischendurch. Ein weiterer Höhepunkt war der Fanfarenzug, der mit seinem Auftritt den Saal zum Beben brachte. Auch bei der Spättlepolonaise waren alle begeistert dabei. Es war wieder ein wunderschöner Abend, der für alle schon viel zu schnell vorbei war. Denn um 22:00 Uhr verabschiedeten wir die Gäste mit einem letzten JU-DANZO, damit sie pünktlich von ihren Eltern abgeholt werden konnten. Somit hatten auch diejenigen, die zu alt für die Kinderfasent aber leider auch noch zu jung für die Kultparty sind ihren Spaß bei ihrer eigenen Party. Kristina Walz

Fotos: Sören Rittgerott


GANZ GROSSES KINO IN OFFENBURG, RASTATT UND LAHR

Jetzt einchecken unter www.forumcinemas.de


Die ultimative Kultparty 2018 Unter dem Motto „die närrische Jukebox – Musik aus 5 Jahrzehnten“ feierten unsere Gäste bis in die frühen Morgenstunden. Es war wieder eine großartige Partynacht bei uns im Narrenkeller mit vielen Gästen und super Stimmung. Dieses Jahr begeisterten zum ersten Mal zwei DJs die Gäste mit dem richtigen Party-Mix. Unser langjähriger Freund und absoluter Meister seines Faches „DJ Mitch“ sowie unser Star-DJ aus dem Fanfarenzug „DJ Patrick-Zico“. Beide heizten unsere Gäste getreu unserem Motto, mit fünf Jahrzehnten Musikgeschichte kräftig ein. Wir freuten uns, unsere Freunde, die Offenburger Schwellkepf als musikalische Gäste bei uns im Narrenkeller begrüßen zu dürfen. Und was wäre eine Kultparty ohne unsere Spättle, die mit einer Polonaise für weitere tolle Stimmung sorgten. An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Sponsoren, Helferinnen und Helfern für die tolle Unterstützung bedanken. Ein weiteres Dankeschön geht an das Kultpartyteam, welches schon Monate zuvor mit der Organisation und Planung beschäftigt war. Und last but not least ein großes Dankeschön an alle FFZler, die an dem Abend toll zusammengearbeitet haben und so die Kultparty zu dem machen, was sie heute ist. Auf eine schöne und großartige Kultparty 2019 freut sich mit Euch. Sören Rittgerott

Fotos: Sören Rittgerott


Für die Sinne besser sehen besser hören Offenburg | Oberkirch | Kehl www.friederichs.de


Akteure Redoute 2018 Aenne Mildenberger, Alessandro Heitz, Amalia Becker, Anika Spitzmüller, Anja Sauter, Anna Hansert, Annabell Zehnle, Anna-Katharina Elble, Anna-Lena Heinzmann, Axel Schirrich, Benedikt Albert, Bernd Bohnert, Bettina Elble, Bobby Benz, Caro Burth, Christine Mildenberger, Christine Rappenecker, Corina Kuenzer, Dominik Heinzmann, Elena Göttgens, Emil Becker, Fabian Heinzmann, Felix Matt, Florian Heinzmann, Frank Haberer, Frank Matt, Frank Sauter, Franziska Elble, Franziska Heinzmann, Gerhard Karrle, Inka Sauter, Jakob Mandel, Jannis Glotzbach, Jan-Philipp Siedentopf, Jeremia Simon, Jonah Glotzbach, Jonathan Köbel, Jörg Karusseit, Julius Decker, Jürgen Becker, Karla Lötzbeyer, Konny Pieczyk, Laura Link, Lina Gaiser, Luca Kohnle, Luisa Braun, Magdalena Elble, Magnus Göttgens, Maren Ruhlich, Marlene Decker, Martina Benz, Max Simon, Meret Mildenberger, Michael Elble, Nadine Litterst, Natalie Hansert, Nelli Wollbaum, Nicole Amend, Pascal Elble, Paul Hansert, Pauline Glotzbach, Peggy Weinert, Peter Fischer, Peter Saumer, Petra Handrack, Philipp Hansert, Raphael Heinzmann, Reinhard Bürkle, Renate Fischer, Romy Kohnle, Ronja Küderle, Sanja Glotzbach, Saskia Benz, Selina Schwahl, Sepp Menzer, Simone Gloski, Sophie Hansert, Steffen Walz, Steven Gießler, Susanne Klär-Walz, Swee Schnepf, Tabea Waldhecker, Tamara Benz, Thomas Decker, Tobias Henschke, Udine Gloski, Volker Gegg, Wolfgang Rappenecker, Zoe Müller

Unter dem diesjährigen Redouten-Motto „Heimat“, konnte keine Sekunde Langeweile aufkeimen. Sie ist die traditionsreichste närrische Saalveranstaltung in Offenburg und hat noch immer nichts von ihrer Ausstrahlungskraft verloren. Ganz im Gegenteil. Am Sonntagabend präsentierten wir in der ausverkauften Reithalle, ein dreistündiges Narrenpossenspiel in bester närrischer Schlagkraft, einer geballten Ladung Witz und mit fernsehreifen Showeinlagen. 160 Akteure sorgten auf und hinter der Bühne dafür, dass unter dem diesjährigen Redouten-Motto „Heimat“, keine Sekunde Langeweile aufkeimen konnte. Sein erstes Jahr als Regisseur des Bühnenspektakels hatte Ehrennarrenrat Michael Elbe bestens gemeistert.

Traditionell wurde die Große Redoute vom Nachtwächter, mit Horn und Hellebarde bewaffnet, mit seinem Nachtwächterspruch eröffnet. Der Einmarsch der gesamten Zunft gab ein wunderschönes Bild, bevor Zunftmeister Thomas Decker sein Saalpublikum würdig begrüßte. Im Anschluss zeigten sich die Jüngsten der Zunft mit dem Narr in einer Tanzeinlage zur Musik aus dem Märchen „Der standhafte Zinnsoldat“. Getreu des Vorbilds aus dem 19. Jahrhunderts präsentierte sich der Narr im Bohnenburger Schelmenkostüm.

Wenn die Gardisten der Ranzengarde vom „Rhythmus-Virus“, ergriffen sind, dann klappt es einfach nicht mit dem ordentlichen Exerzieren, wie Offizier Frank Matt danach feststellen musste. Immer wieder schön war der darauffolgende traditionelle Spättletanz der Spättlegruppe bevor Veef und Andres, mit den Klängen der Stadtkapelle Offenburg, die Bühne eroberten. Groß war die Liste an Peinlichkeiten, die das Narrenpaar in diesem Jahr preisgab. Viel Spaß hatten die Besucher auch bei der närrischen Schulstunde in der der Nachwuchs der Althistorischen von Frau Gscheidle, nicht nur auf das bevorstehende Jubiläumsjahr vorbereitet wurde.


Nach der Pause wurde es mit dem Bühnenbild mit dem Stadtpanorama samt Blick auf Schloss Ortenberg und einem Wetterhäuschen wirklich heimatlich. Ein Offenburger Ehepaar bereitet sich beim Frühstücken auf ihre bevorstehende Goldene Hochzeit vor. Als erstes Geschenk erhielten sie ein lebendiges Wetterhäuschen mit Optimist und Pessimist, die mit launigen Sprüchen durch das weitere Programm führten. Mühe sein „Jubiläumsgeschenk“, eine Enzyklopädie der 50 tollsten Errungenschaften Offenburgs, an das Jubelpaar loszuwerden hatte Stadtrat Jürgen Becker. So kam das darin enthaltene neue Gestaltungshandbuch genau so wenig als Geschenk an, wie der neue Fußgängerkreisel am Bahnhof.

24 Jugendliche der Althistorischen zeigten danach ihr Können mit einem perfekt inszenierten Showtanz, bevor Tanja versuchte ihren neuen Ehemann mit Migrationshintergund, ihren Eltern schmackhaft zu machen - leider ohne Erfolg. Allerdings gelang es auch den Enkeln des Jubelpaares nicht bei einem Offenburger Künstler ein passendes Geschenk zur Goldenen Hochzeit zu ergattern.

Lacher bei den Zuschauern angesagt.

Gegenseitiger Neid kann ein guter Grund sein um mit einer Schwarzwälder Kirschtorte eine kleine Tortenschlacht zu entfachen, welches beim Publikum für starke Beifallsbekundungen sorgte. Und wenn ein Kölner im Rahmen einer Weinprobe versucht sich dem Offenburger Weinen zu nähern, sind ebenfalls etliche

Bilder: Stefanie Hansert-Schupp & Daniel Hansert

Öffnungszeiten: Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag

05:30–18:30 Uhr 05:30–18:30 Uhr 05:30–18:30 Uhr 05:30–18:30 Uhr 05:30–18:30 Uhr 05:30–18:30 Uhr 07:30–10:30 Uhr

Als Geschenk an die Eheleute wurde der Redoutentanz als Schwarzwaldmädel gezeigt, bevor Zunftmeister Thomas Decker zum großen Finale alle Akteure nochmals auf die Bühne bat, um gemeinsam mit Stadtkapelle und Gästen das „Badner-Lied“ anzustimmen. Text: Volker Gegg


Die Althistrotische besucht die Hans-Jakob-Schüler Besuch der Althistorischen Narrenzunft bei der Schulfasnacht der Hansjakob-Schule Es ist ja schon eine jahrelange Tradition unser Besuch der Fasnachtsfeier der Hansjakob-Schule am Schmutzigen Donnerstag. Als Dankeschön für die Möglichkeit unsere Tänze in der Sporthalle der Schule proben zu dürfen, führen wir diese Tänze der Schulgemeinschaft vor und sind damit eines der Highlights des Tages. Leider mussten wir den Auftritt des Kindertanzes in diesem Jahr absagen, die Grippewelle hatte diese Gruppe zu sehr ausgedünnt. Dafür sorgte der Jugendtanz, der mit rund 20 Jugendlichen die Bühne rockte oder besser gesagt, die Turnhalle rockte, für eine super Stimmung. Und apropos gerockt, auch der Jugendtanz unseres spektakulären Kellerprogramms brachte die Schüler und Lehrer zum Toben. Und wir hatten noch mehr Programm mitgebracht: unseren einmaligen Spättletanz, die Ordensverleihung, Gitzigrufen und eine schöne ausgedehnte Polonaise rundeten die Feier und unseren Besuch ab. Und auch auf diesem Wege ist es uns ein Anliegen, uns bei der Schulleitung, den Lehrern und Schülern der Hansjakob-Schule für die lange Freundschaft und Verbundenheit zu bedanken. Bis zum Schmudo 2019…..Narri Narro! Text: Christine Mildenberger Fotos: Daniel Hansert

Kinder-Fasent Motto: In die Zelte fertig los – Abenteuer Campingplatz Montag, 4. März 2019 Treffpunkt: 14.00 Uhr am Kino Forum für alle Narren von 6 bis 12 Jahren Begrenzte Teilnehmerzahl. Veranstaltung findet OHNE Eltern statt. Alle weiteren Infos beim Kartenvorverkauf.


IHR URLAUB ZUM GREIFEN NAH Wir bieten Ihnen: • individuelle Reiseangebote, Last Minute • Kreuzfahrten, Studienreisen, Städtetrips • Kur- und Wellness-Reisen • Flüge weltweit, DB-Fahrkarten, Mietwagen • Geschäftsreisen • Ski-Specials Unsere langjährige Erfahrung macht uns zu Ihrem kompetenten und objektiven Reisepartner.

Reisebüros Baden-Baden: Sophienstraße 1b · Telefon 0 72 21 - 21 05 93 enn u n e en r e u f u e r i e f e r W u f i e Bühl: Schulstraße 2 · Telefon 0 72 23 - 9 38 30 r r i W WWir f auffie SSi!e i!e!! u s S a e n f i u s S u Rastatt: Kaiserstraße 2a · Telefon 0 72 22 - 9 76 40 uunnssuanauf Gaggenau: Hauptstraße 73 · Haus am Markt · Telefon 0 72 25 - 9 77 70 ZNL der DERPART Reisevertrieb GmbH, Emil-von-Behring-Straße 2, D-60439 Frankfurt a. M.


„Seid gegrüßt ihr närrischen Leut‘, wir laden ein zur Fasent heut‘. Im Schwarzwald sind die Narren los, das wird sicherlich famos“. Mit diesen Zeilen begrüßten die Moderatoren zur Kinderfasent 2018, die unter dem Motto „Närrisch im Schwarzwald“ stand. Zum bereits 34-mal fand die Kinderfasent der Althistorischen Narrenzunft Offenburg statt. Treffpunkt war für alle Kinder um 14:00 Uhr am Kino Forum, dort konnten sie bei Kinderpunsch, Popcorn und Luftballonwettfliegen bis zum Eintreffen der Zunft verweilen. Pünktlich um 14:30Uhr wurden die Kinder von der kompletten Narrenzunft

am Kino abgeholt, um gemeinsam in den Narrenkeller zu marschieren. Es war beeindruckend, was sich die Kinder zum gestellten Thema an fasnachtlichen Kostümen einfallen ließen. Ob Kuckucksuhr, Schwarzwälder Kirschtorte oder als Schwarzwaldmädel verkleidet, es war von allem etwas dabei. Neben einem 2,5 stündigen Programm, an dem die Kinder tatkräftig mitwirken konnten, war das Highlight für jedes einzelne

Kind, die Kostümprämierung und die tollen Preise die es zu gewinnen gab. Als Abschluss einer grandiosen Kinderfasent mit Musik, Tanz und Spiel, durfte natürlich das Gizig-Rufen im Innenhof nicht fehlen. Zuvor jedoch bekam jedes Kind eine Freikarte für das Kino Forum Offenburg. Der Dank, gilt an dieser Stelle Herrn Jan Marc Maier vom Forum Kino Offenburg. Nadine Litterst

Fotos: Stefanie Hansert-Schupp & Daniuel Hansert

Der Film zur Zunft erhältlich am Sächelestand oder anfordern per Mail unter saechelestand@althistorische.de


Kindergärten 2018 Wie seit vielen Jahren waren wir auch dieses Jahr wieder in verschiedenen Kindergärten. Es war wieder ein voller Erfolg. Bei einigen Kindergärten beginnt es schon ein zwei Wochen vor dem offiziellen Besuch. Zu diesem Zeitpunkt gehen schon ein oder zwei Spättle vorab, in die verschiedenen Gruppen, zeigen das Häs und beantworten all die Fragen zu dem Thema Althistorische Narrenzunft und der Fasent im Allgemeinen. Sie ziehen einer Erzieherin das Häs an und geben den Kindern auch die Chance einmal eine Maske aufzuziehen. Das ist für viele etwas Besonderes, da man so eine Möglichkeit nicht oft bekommt. Dadurch verlieren sie ihre Angst vor Maskenträgern, wenn dann der große Besuch ansteht, da ihnen dann bewusst ist, dass da Menschen wie sie oder auch ihre Erzieher unter der Maske sind.

Am Dienstag- und Mittwochnachmittag vor dem Schmutzigen, geht dann eine Abordnung der Spättle in die Kindergärten, laufen mit den Kindern Polonaise, tanzen und was natürlich nicht vergessen werden darf… rufen Gizig. Wenn jedes Kind auch seine Bonbons aufgesammelt und eingesteckt hat, gehen meist die Masken hoch, damit die Kinder die Leute darunter sehen können. Denn es wird vorher reichlich spekuliert ob da ein Mann, eine Frau oder vielleicht sogar noch ein Kind unter der Maske ist. Oft sind auch einige Kinderspättle dabei, die zum Teil sogar jünger als die Kindergartenkinder sind, was einigen letzten, die vielleicht doch noch etwas Angst haben auch diese nimmt.

Fotos: Susanne Klär-Walz

Kellerabende Motto: Campingspaß am Kinzigstrand Termine: Samstag, 02. Februar 2019 Freitag, 08. Februar 2019 Freitag, 01. März 2019

Narrenkeller - Ritterstraße 10 Alle weiteren Infos beim Kartenvorverkauf.

Da die Kinder unter 12 Jahren keine Masken sondern nur Hauben tragen, sind diese deutlich zu erkennen. Es ist jedes Jahr eine schöne Veranstaltung, die schon den Kindern das Brauchtum näher bringt und die es hoffentlich auch weiterhin noch viele Jahre geben wird. Kristina Walz


bbeenn e e i i l l Wiirr KKA W A!! EEDDEE

Besuch E-Center EDEKA liebt Fasent: auch in diesem Jahr macht sich die Althistorische Narrenzunft auf, um dem E-Center und seinen Kundinnen und Kunden einen Besuch abzustatten. Auf die Zuschauer wartete ein kleines Programm mit Kinder- und Jugendtanz, dem Spättletanz und der traditionellen Vorstellungen des Fasentkrampen. Die Spättle schnaigten fröhlich mit den Kunden an den Kassen, kurz: es war ein närrischer Vormittag.

JUDANZO Jugenddisco Samstag, 23. Februar 2019 Narrenkeller - Ritterstraße 10 für alle Narren von 12 bis 16 Jahren von 19.00 bis 22.00 Uhr Mit DJ Pinky, alkoholfreien Cocktails und einer MEGA Party Alle weiteren Infos beim Kartenvorverkauf.


Inh. Verena Geiler Tel: 07 81 / 99 01 85 55 Mail: info@strohschuh-manufaktur.de Web: www.strohschuh-manufaktur.de

Verkauf im Internet oder im Strohschuh-Lädele: Wilhelm-Hamm-Str. 6, 77654 OG-Zell-Weierbach Termine nur nach telefonischer Vereinbarung


Zunftball Waltraud Rössler • Werbemittel GmbH Zähringerstraße 3-5 • D-77756 Hausach Tel.: 07831/965225 • Fax: 07831/6367 info@roessler-medaillen.de www.roessler-medaillen.de www.weltderwerbemittel.de

Beim Großen Zunftball wurde noch einmal kräftig geschnaigt, geschwoft und getanzt, bevor die kurze Fasent am folgenden Tag schon wieder zu Ende ging.

Ultimative Kultparty

Alle weiteren Infos beim Kartenvorverkauf.

Die prächtig kostümierten Gäste wurden von Hitradio Jugenddisco Samstag, 23. Februar 2019 Ohr und Tom&Andy Narrenkeller - Ritterstraße 10 mit Party- und Stimfür Narren von 12 bis 16 Jahren mungsmusik durch von 19.00 bis 22.00 Uhr mit DJ Pinky, alkoholfreien die Nacht begleitet. Cocktails und einer MEGA Party! Zur Eröffnung des Großen Zunftballs Alle weiteren Infos beim Kartenvorverkauf. zeigten die Spättle ihren traditionellen Judanzo_1Sp_80.indd 1 22.10.2018 20:16:06 Spättletanz. AußerAnzeige_Althist_Offenburg_2018_148x105.indd dem wurde der extra für die Redoute einstudierte Tanz auf das allseits bekannte Lied „Schwarzwaldmarie“ das zweite und letzte Mal in dieser Fasentskampagne aufgeführt. Spätestens beim Auftritt der Knallfrosch-Combo Weier und des FFZ schwang dann jeder das Tanzbein. Auf die besten Kostümideen warteten wieder viele attraktive Preise, unter anderem Segway- und Gutscheine für Weinproben. Eine Jury nahm dazu jedes Kostüm unter die Lupe.

JUDANZO

Pins • Abzeichen • Medaillen

Motto: FFZ 195,7 Das närrische Kultradio Freitag, 22. Februar 2019 Narrenkeller - Ritterstraße 10 für alle Narren ab 18 Jahren Beginn 20.19 Uhr!

vom Entwurf bis zum fer tige n ...alles aus einer Produkt. Hand!

Werbetextilien - bedruckt oder bestickt

Es ist wohl die besondere Atmosphäre und die Möglichkeit ausgiebig zu Tanzen, was unseren Ball jedes Jahr so erfolgreich macht. Und wer sich mal nicht auf der großen Tanzfläche austobte, der konnte andere Ballgäste in ihren außergewöhnlichen Kostümideen bewundern. Von leuchtenden Fliegenpilzen, schnatternden Enten bis hin zu wilden Piraten, die Kreativität der Ballbesucher lies nichts zu wünschen übrig.

1

E V SA E TH E T A D

Text: Volker Gegg

24.10.18

Landschaftstreffen 2019 16. und 17. Februar 2019 Alle Infos unter: www.narrentreffen2019.de


DIE NEUE SPÜLMASCHINENGENERATION 2018 • kein manuelles Trocknen • kein manuelles Polieren

• intelligent vernetzt • kein Dampf

Spülen mit HOBART: einfacher geht’s nicht! www.hobart.de


Besuch der Jugendspättle im Forum Cinema Offenburg

Am 9. Juni 2018 trafen sich die Jugendspättle zu einem Besuch des Forum Kino in Offenburg. Carola und Jan Maier hatten zu einem Blick hinter die Kulissen eingeladen. Wie und wo werden die Filme ausgeliehen und gespeichert? Wie funktioniert 3D Atmos?

Von wem und wo werden die Vorführungen gespeichert, gesteuert und das Kinoprogramm zusammengestellt? Die Liste der Fragen ist noch lang, die uns von Ehepaar Maier und ihrem geduldigen Mitarbeiter Herr Otteni beantwortet wurden. Nach einer Filmvorführung (nur für uns!!!) mit Popkorn und Getränk haben uns Christine und Alexander Kramer von der Burger Marie Pommes spendiert und so endete der gelungene Nachmittag mit einem schönen Beisammensein und der Gelegenheit für die neuen Jugendspättle sich etwas näher kennen zu lernen. Herzlichen Dank an Familie Maier und Familie Kramer!

Sommerfest 2018

Zum zweiten Mal durften wir unser Sommerfest auf dem Marienhof feiern. Die Räumlichkeiten eignen sich hervorragend, insbesondere für unseren Nachwuchs. Aber auch die Erwachsenen fühlten sich dieses Jahr äußerst wohl,

zumal sie gleich zu Beginn von der Alde Gruppe mit einem Glas Sekt begrüßt wurden. In diesem Zusammenhang nochmals recht herzlichen Dank für den schönen Sektempfang anlässlich Eures Jubiläums.

Die Scheune war wieder sehr schön hergerichtet und auch unser Musiker, Uwe Stemmler konnte musikalisch überzeugen. Hier einen Dank an die Familie Prsibilla für die Unterstützung im Team von unserem Vize Axel Schirrich.

Das Essen von Uwe Anselment war wieder reichlich und lecker. Lockere Gespräche in einer lauen Sommernacht bestätigen uns dies im nächsten Jahr zu wiederholen. Wir bedanken uns bei den Zunftmitgliedern für ihr Kommen und freuen uns jetzt schon auf ein weiteres Sommerfest auf dem Marienhof. Kurzbericht von Axel Schirrich

Fotos: Sören Rittgerott


Freiheitsfest 2018

Freiheitsfest 2018 Das diesjährige Freiheitsfest stand ganz im Zeichen des 30-jährigen Partnerschafts-Jubiläums mit der früheren Residenzstadt Altenburg, die folglich noch zu DDR-Zeiten ins Leben gerufen wurde. Zudem wurde das Museumsfest parallel veranstaltet. Beide Veranstaltungen zogen mit ihrem bunten Programm zahlreiche Besucher an – vor allem am Sonntag bei Bilderbuchwetter.

Traditionell haben wir die Bauerngasse zwischen Kesselstrasse und Musik-Bühne bewirtet: Den Weinund Cocktail-Stand verantwortete der Fanfarenzug, die Alde-Gruppe den Kuchenstand, die Ranzengarde den Verpflegungsstand – und vereinte Kräfte stemmten den Bon-Verkauf, die Bier- und Getränke-Ausgabe, Pfandund Geschirr-Rückgabe sowie den Bedien-Service für unsere Gäste.

Ein tolles Fest wieder – und ganz offensichtlich haben sich unsere Gäste sehr wohl gefühlt. Unser Dank gilt allen Aktiven – und, ja, auch passiven Mitgliedern! – für ihren Einsatz! An dieser Stelle gilt unser besonderer Dank den „Abwasch-Teams“, die nahezu im Verborgenen und unsichtbar für unsere Gäste eine grandiose Leistung abgeliefert haben. Text & Bild: Jürgen Becker

Ultimative Kultparty Motto: FFZ 195,7 Das närrische Kultradio Freitag, 22. Februar 2019 Narrenkeller - Ritterstraße 10 für alle Narren ab 18 Jahren Beginn 20.19 Uhr

Alle weiteren Infos beim Kartenvorverkauf.


Die Althistorische Narrenzunft gratuliert allen diesjährigen Jubilaren ganz herzlich zum Geburtstag!

Nelli Wollbaum Martina Benz Petra Handrack Marc Gajek Frank Höck Ulrike Klär Axel Schirrich Thomas Decker

50 Jahre 50 Jahre 50 Jahre 50 Jahre 50 Jahre 50 Jahre 50 Jahre 50 Jahre

Renate Fischer 60 Jahre Angelika Kleeb 60 Jahre Gudrun Plüschke 60 Jahre Isolde Bertonnaud 70 Jahre Edeltraud Dieterle 70 Jahre Karl-Heinz Neff Werner Stelzer Ursula Harter

75 Jahre 75 Jahre 75 Jahre

Brunhilde Rappenecker 80 Jahre Eberhard Killius 80 Jahre Manfred Lehmann 80 Jahre Hans-Peter Rappenecker 85 Jahre

Edith Schreiner

60 Jahre

Foto: Hubert Röderer


16. Paddeltour am 21.07.201 Die Sonne war in diesem Jahr leider nicht ganz so auf unserer Seite, doch das tat der Stimmung und dem Optimismus der Teilnehmer keinen Abbruch. Die Autos samt Bootsanhänger machten sich auf den Weg nach Ichenheim zum Startpunkt. Nach unserem traditionellen Sekt, konnte die Tour beginnen und es gelang allen Booten ohne feuchte Zwischenfälle zu starten.

Trotz der nicht so guten Ausgangswetterlage, gab es doch so manchen Stau auf der Strecke. Dies nutzten wir um in Wettstreit mit den anderen Allwetter-Paddlern zu treten und das ein oder andere Überholmanöver zu gewinnen. Ein kurzes und lustiges Bad im Altrhein durfte natürlich nicht fehlen. Am Endpunkt angekommen, gab es warme und trockene Kleidung und wir stärkten uns bei Gegrilltem - Großes Danke an Edeka! Fazit: Schön war`s wieder ! Benni, Kim, Peggy & Selina

IMPRESSUM Der ZUNFTBOTT, Vereinsmitteilungen der Althistorischen Narrenzunft Offenburg e.V. erscheint ein Mal im Jahr.

Redaktion/Text: Anna-K. Elble

Die Verteilung an alle Mitglieder ist kostenlos.

Anzeigen: Sarah Zehnle-Zapf & Stephan Tussing

Verantwortlich für den Inhalt: Thomas Dec

Druck: Drescher Druck und Medien GmbH

Konzept/Gestaltung: Anja Sauter


Menschen, die wir lieben, bleiben fĂźr immer, denn sie hinterlassen Spuren in unseren Herzen. Ruth Elble geb. Seel *13. August 1929

25. Juli 2018

Wir werden Dich in guter Erinnerung behalten.

Handwerklicher Meisterbetrieb Oberammergauer und Tirolerholzschnitzereien Ă–ffnungszeiten: Montag bis Freitag vormittag Montag bis Freitag nachmittag Samstag

08.00 Uhr bis 12.00 Uhr 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr



+++tipps+++termine+++tickets+++ Mittwoch, 06 März 2019 im Narrenkeller Samstag, 16. Februar ´19 & Sonntag 17. Februar´19 leckeres aus der

Es gibt wieder Hering.... um 12.00 Uhr für alle aktiven und passiven

RAGA-KÜCHE

direkt unter den Pagoden

Die Althistorische Narrenzunft Offenburg e.V. präsentiert

D‘ Alde laden ein.....

Kuchen

Sekt

Kaffe

r ´19 16. Februa Samstag, ar´19 ru b e F . 17 g & Sonnta

ntag am Narre m e d und ffen. Narrentre

e

Sächelestand auf Tour Socken, Schal, Halstuch, Handschuhe, Ohrringe, Anstcker, Spättlekravatte, Pulswärmer, Stulpen, Pins, Abzeichen, der Zunftfilm auf DVD, Karten für die Zunftveranstaltungen,..............Alles was das närrische begehrt. Wir sind auf allen Verantaltungen mit unserem Wagen dabei.

FAHNENHISSEN FAHNENHISSEN -- SAMSTAG, SAMSTAG, 19. 19. JANUAR JANUAR 2019 2019

ab 09.45 Uhr in der Innenstadt.

Große Redoute am Sonntag, 24. Februar 2019

3 Stunden närrisches Programm unter freundlicher Mitwirkung der Stadtkapelle Offenburg 17.00 Uhr Saalöffnung in der Reithalle 18.00 Uhr Beginn Vorverkauf ausschließlich im Bürgerbüro

GroßerZunftball

SCHÜLERBEFREIUNG Mittwoch, 27.02.19 09.15 Uhr WALDBACH SCHULE 10.45 Uhr ANNE-FRANK-SCHULE

Fasnachtsmontag, 4. März 2019

mit Hitradio Ohr und Tom & Andy Einlass:19.30 Uhr in der Reithalle 20.00 Uhr Beginn Vorverkauf unter allen bekannten Vorverkaufstellen.