Page 12

wir wurden bejubelt und beklatscht, wenn wir erschienen, wenn der Name Cappenberg fiel und insbesondere wenn die drei Angehörigen der Familie Vieter vorgestellt wurden. GOTT ist der SCHÖPFER (56 Jahre, männlich, katholisch)

W

enn wir auch schon vor der Reise geahnt hatten, welche Bedeutung Heinrich Vieter für die Katholiken in Kamerun hat, so wurde uns während unseres Aufenthalts in Kamerun überaus deutlich, welche Dankbarkeit sie diesem Mann und seinem Schaffen für die Menschen und für das Land in der Mitte Afrikas entgegenbringen, Dankbarkeit für die Entwicklung, die dieses Land aufgrund des Wirkens Bischof Vieters nehmen konnte, Dankbarkeit für ihr heutiges Leben in Kamerun.

D

as Christentum in Kamerun ist mit GOTT ist für mich eine feste ca. 100 Jahren noch sehr jung im Instanz in allen Lebenslagen. Vergleich zu unserer europäischen Kir(57 Jahre, weiblich, katholisch) che. Wie die Jugend hat die katholische Kirche und haben ihre Gläubigen in diesem Land einen Elan, eine Dynamik und Freude, die uns erstaunen ließ, und die wir dann respektvoll bestaunten, weil unsere Kirche und das Engagement ihrer Gläubigen dagegen manchmal eher blass aussehen. Mit dem Alter scheint die Selbstverständlichkeit und Trägheit zu kommen. Bei uns ist ja alles eingespielt. Wenn man will, kann man mitmachen oder davon profitieren, wenn nicht, dann eben nicht. In Kamerun machen die Menschen voll Freude mit. Die Gottesdienste an den Wochentagen sind voll. Noch vor der Arbeit und Schule besuchen die Gläubigen die heilige Messe und stimmen so ihren Alltag ein. Der Friede sgruß ist keine leicht peinliche Angelegenheit, wie es bei uns in der Kirche manchmal zu sein scheint. Nein, voller Freude suchen die Menschen nicht nur ihren Banknachbarn, sondern in der ganzen Kirche nach Freunden, Angehörigen, zu denen sie gehen, um ihnen den Frieden zu wünschen, mit beiden Händen und von Herzen. Natürlich kann man unsere westfälischen, eher verhaltenen Gefühlsbezeigungen nicht mit denen der bunt fröhlichen extrovertierten Art der Kameruner vergleichen. Sicherlich wünschen auch wir unserem Banknachbarn beim Friedensgruß im Gottesdienst ehrlich und von ganzem Herzen den Frieden, aber gefallen hat mir diese offene, gewinnende Art der Kameruner schon. Noch eine Besonderheit in den Messen: Hier wird nicht spätestens nach 45 Minuten auf die Uhr geschaut, GOTT ist der Schöpfer des Himmels und der Erde. wann es endlich vorbei ist. (60 Jahre, männlich, neuapostolisch)

12 12

Cap Cap Lan Lan

CapLan Ostern 2014  

Mitteilungsblatt der Katholischen Pfarrgemeinde St. Johannes Evangelist zu Selm-Cappenberg und Werne-Langern, Ausgabe Ostern 2014

CapLan Ostern 2014  

Mitteilungsblatt der Katholischen Pfarrgemeinde St. Johannes Evangelist zu Selm-Cappenberg und Werne-Langern, Ausgabe Ostern 2014

Advertisement