Issuu on Google+

SUDOKU-WETTBEWERB: GEWINNEN SIE EINEN CAMCORDER CAMILEO Z100

update 4 | 2012 Videoüberwachung

Was braucht es zur erfolgreichen Projektumsetzung? Tipps, Checkliste und Regeln vom Spezialisten

Markus Skudnigg, Skuma AG, S.10

Produkte-Highlights rund ums Thema Videoüberwachung CLOUD SPECIAL, Teil 4

SERVICEVERTRAG und Servicequalität

CLOUD-SPEZIALIST HEINZ DILL, CBUSINESS SERVICES GMBH, S. 22 Hole sich Ihr Gn Sie an unser lückslos em Stand ! Halle 1,

9.–12. SeptembeR: besuchen Sie UNS IN HALLE 1, Stand G2

Mes sezen Stand G2 , tr um Züric h


Ihr Wunschprogramm! Computer

0

Software

Server/Storage

Supplies

Network

Services

Consumer Electronics

Schnäppchen

Peripherie lden via: Jetz t anme ws» LSO Daily Ne A / e ic rv e «S r Registe s- Direktbutton. oder DAILYnew

Newsletter einrichten und verwalten Das Wichtigste immer im Blick Mit den E-Mail-Newslettern von der ALSO Schweiz AG werden Sie über Topangebote, Incentives, Neuheiten sowie Wissenswertes rund um Ihr Business informiert. Ihr eigenes Wunschprogramm Richten Sie im Online-Shop I-VIS in wenigen Minuten Ihr persönliches Newsletter-Paket ein, und Sie erhalten explizit nur die Informationen, die für Sie auch wirklich interessant sind. Acht Themenbereiche stehen Ihnen dafür zur Verfügung.


ALSO EDITORIAL

Kreative Nutzung von Erfahrungswerten versus Fakten Marc Schnyder Managing Director marc.schnyder@also.com

schnitt» ist der Tod der richtigen EntscheiHand aufs Herz: Wie viele der von Ihnen dungen. Geben Sie sich nicht mit solchen täglich getroffenen Entscheidungen beruhen auf Intuition und wie viele auf Fakten «Fakten» zufrieden. Firmen, bei denen die und Analysen? Haben Sie sich auch schon nicht analytische Kultur vorherrscht operieren auch meist mit Geschichten und Aneküberlegt, wie Ihr persönlicher Entscheidungsfindungsprozess funktioniert? Sind doten. Unternehmen, die mehrheitlich faktenbasiert operieren, legen grossen Wert auf sie ein sogenannter «Bauchmensch» oder hohe Transparenz und auf die Qualität der fällen Sie Ihre Entscheidungen aufgrund Daten, die sie nutzen. Davon Fakten? In einem interessanten Buch von tenqualität ist die Basis «Wo der Durchschnitt der Thomas Davenport und aller Analysen und damit Jeanne Harris («Analytics König der Daten ist, haben auch die Basis der wichtigsten Entscheidungen at Work») werden die Vorwir schon verloren.» teile eines faktenbedingin einem Unternehmen. ten Entscheidungsprozesses auf eindrückliDenken Sie beispielsweise nur ans Pricing! che Art und Weise aufgezeigt. «Smarter Decisions – Better Results» lautet die LöMit analytischen Entscheidungen alleine ist sung. Doch so einfach lässt sich das Rezept der Erfolg des Unternehmens aber noch nicht umsetzen. Denn: Bessere Analysen nicht garantiert. Mit in den Entscheidungsprozess gehört auch die Intuition oder, ansind normalerweise ein Resultat detaillierter Daten und Fakten. Und da beginnt es bei ders ausgedrückt, «die kreative Nutzung vielen Unternehmen bereits schwierig zu von Erfahrungswerten». Diese Kombination macht den «Beruf» einer Führungskraft werden. so spannend und attraktiv. Wo der «Durchschnitt» der König der Daten ist, haben wir schon verloren. Der «Durch-

Marc Schnyder

ALSO update

3


INHALT

NEWS

PRODUKTNEUHEITEN ab Seite 6

Checkliste, Regeln und Tipps für

Videoprojekte Swisscom TV Konfektionierung – ALSO bündelt ihre Stärken 4

Seite 10 bis 12

Seite 8 und 9


SERVICES ALSO – Swisscom TV Konfektionierung ALSO Training

Vertrauen in das Massenphänomen Cloud Seite 18

Confidence in a connected world.

ALSO-Training Link zu allen Trainings: www.also-training.ch Seite 36

Seite 22

«

Autor: Heinz Dill

In dieser Ausgabe betrachten wir Cloud Computing in Bezug auf Servicevertrag und Servicequalität.

»

IMPRESSUM

Neu im Sortiment Video-Sicherheitssysteme von Pelco HERAUSGEBER, REDAKTION UND ANZEIGENDISPOSITION ALSO Schweiz AG Meierhofstrasse 5, 6032 Emmen Telefon 041 266 11 11 info-ch@also.com www.also.ch

konzeption, design fachWERK AG Wassergraben 6 6210 Sursee Telefon 041 799 44 44 update@fachwerk.ch www.fachwerkag.ch

NEWS Pelco – Video-Sicherheitssysteme Checkliste, Regeln und Tipps für Videoprojekte APC – NetShelter SX Cisco – Sind Sie videoüberwacht? Samsung – Notebook Serie 9 HP – Neue Business-Notebooks Symantec – Vertrauen in das Massenphänomen Cloud Apple – Das MacBook Pro mit Retina-Display ZyXEL – PoE-Switches – Eine sichere Basis für Ihre IP-Überwachungslösung! ALSO – Tippspiel zur Fussball-EM 2012 Cloud Computing – Servicevertrag und Servicequalität HP – Ein starkes MFP-Doppel Philips – Neue 22'' LED Monitore Veeam – Nr. 1 for Virtualization Sony – Das neue Xperia™ Tablet HP – ProLiant DL380e Server Lenovo – Das neue ThinkPad X1 Carbon Fujitsu – Ultrabook LIFEBOOK U772 IBM – PureSystems Microsoft – Unified Communication NetApp – Einfaches, cleveres Wachstum für KMU Die neue Apple-Microsite bei ALSO Schweiz AG: apple.also.ch

8 36

6 10 13 14 15 16 18 19 20 21 22 24 25 26 27 28 31 32 33 34 38 40

EVENT ALSO HP/Microsoft Summer-Event CE Expo 2012

30 37

CHALLENGE SUDOKU – Camcorder CAMILEO Z100 von Toshiba zu gewinnen!

39

Seite 6 bis 7

ÜBERSETZUNG Madware Route de la Neuveville 14, 2515 Prêles Telefon 032 315 77 17 info@madware.ch

DRUCK Stämpfli Publikationen AG Wölflistrasse 1, 3001 Bern Telefon 031 300 64 41 www.staempfli.com

Lektorat Apostroph AG Töpferstrasse 5, 6000 Luzern 6 Telefon 041 419 01 01 www.apostroph.ch

ALSO update

5


ALSO NEWS

Neu im Sortiment Video-Sicherheitssysteme von ALSO ergänzt ihr Sortiment neu mit den Produkten von Pelco, einem Schwesterunternehmen von APC by Schneider Electric. Durch die Vertriebspartnerschaft mit dem Spezialisten für Video-Sicherheitssysteme erweitern wir das Portfolio um die Megapixel-IPKameras Sarix und die Dome-Kameras Spectra, das Soft- und Hardware-Packet Digital Sentry für die Aufnahme und Verwaltung von Bildern mit IP-Kameras sowie das Video-Management-System EnduraExpress. Pelco-Produkte haben in der Security-Welt einen sehr guten Ruf, und wir freuen uns, dass wir unser Portfolio um diesen namhaften Lieferanten erweitern können. Durch die Zusammenarbeit mit Pelco und APC by Schneider Electric ergänzen wir unser Sortiment an Netzwerklösungen und können unseren Kunden in allen Lösungsbereichen eine echte One-Stop-Shopping-Plattform bieten.

Digital Sentry Die Digital Sentry wurde für alle Anwender, die ihre bestehenden Systeme kompatibel aktualisieren und erweitern möchten, sowie für Neukunden, die den Vorteil einer offenen Architektur und einer einfachen, intuitiven Bedienbarkeit suchen, neu entwickelt.

Produkteigenschaften • 280 Mbit/s zur Unterstützung von IP- und Analogvideo • Unterstützung von bis zu 128 IP-Kameradatenströmen und bis zu 64 Analogkameras • Zur Unterstützung von vorinstallierter DS NVs-Software optimiert • Aufzeichnung von H.264-, MJPEG- und MPEG-4 IP-Datenströmen • Unterstützung von IP-Kameras und Netzwerk-Video-Encodern von Pelco und anderen Herstellern • Durch Vernetzung einer unbegrenzten Anzahl von Servern und Encodern erweiterbar (je nach verfügbarer Netzwerkbandbreite) • Mit DS ControlPoint zur gleichzeitigen Überwachung sämtlicher Produkte der Serien DS und DX über eine einzige Client schnittstelle kompatibel • Unterstützung von Netzwerkfunktionsprüfung und Ereignisüberwachung durch SNMP-Protokoll und neues Dienstprogramm Digital Sentry® System Information (DSSI)

6

Sarix-IBKameratechnologie Maximale Bildqualität für Videosicherheit Die Sarix-Technologie von Pelco by Schneider Electric basiert auf den drei Säulen innovative Bildwissenschaft, Industriedesign für höchste Ansprüche sowie hochentwickelte Prozessorleistung und definiert die nächste BildperformanceGeneration für High-Definition-IP-Videoüberwachung. Mit einer kompletten Familie an Fix- und Domekameras schöpft die Sarix-Technologie die Vorteile der Megapixel-Performance durch branchenführende Funktionen und Einsatzmöglichkeiten maximal aus.


Pelco Pelco-IP-Kameras SureVision, was so viel bedeutet wie «klare Sicht», vereint Problemlösungen für schwaches Licht, Blooming und einen hohen Dynamikbereich (WDR – Wide Dynamic Range) in einer einzigen, hochintelligenten Technologie. Das Ergebnis ist eine Kamera, die leicht zu installieren und zu benutzen ist und das empfangene Licht wie ein menschliches Auge verarbeitet sowie automatisch regelt. Dadurch ist es möglich, selbst bei schwierigsten Lichtverhältnissen aussergewöhnliche Detailfeinheiten optimal darzustellen. Verfügbar für die Sarix IX Fix-Kameras und Sarix IM Dome-Kameras, setzt SureVison einen neunen Standard im Bereich Bildqualität. Hinzu kommt eine absolute Flexibilität bei der Integration in bestehende Installationen, auch dank identischer API. Ob helles Licht, schwaches Licht oder Spotlicht, SureVision verarbeitet all das automatisch und parallel. Videomanagement-Software Pelco DS NVs Die neueste Version der DS NVs-Videomanagement-Software ermöglicht mit umfassenden Leistungen, neuen Funktionen, neuen Preisen und der einfachsten Lizenzstruktur aller Zeiten einen professionellen und preisgünstigen Weg in die IP-Videowelt. Eine einmalige Lizenz auf Lebenszeit für die 4. bis zur 64. IP-Kamera sind die einzigen Kosten, egal, ob Pelco-IP-Kamera oder IP-Kameras anderer europäischer Hersteller. Keine jährlich wiederkehrenden Lizenzkosten oder Update-Zahlungen machen die DS NVs fair, transparent und preiswert. Für die ersten 4 Pelco-Kameras ist DS NVs sogar kostenfrei. Trotzdem ist DS NVs eine professionelle Videomanagement-Vollversion für bis zu 64 IP-Kameras, mit umfangreichen Zeitplan-, Ereignis- und Alarmaufzeichnungen, E-Mail-Notifikation, Analytikfunktionen, neuen LDAP-Authentifizierungsfunktionen, intuitiver Bedienung bis hin zur ServerFernbedienung mit DS-Admin und einer erweiterten Online-Hilfe. Mehrere Server können zu einem unternehmensweiten System zusammengefügt werden mit DS-ControlPoint als Front End für die Wächter und Bewachungszentralen. DS NVs ist aber auch ein einfacher und risikofreier Einstieg zur IP-Lösung. Mit «QuickStep-Setup» können alle IP-Kameras mit wenigen Mausklicks eingebunden werden. Weitere Infos unter www.pelco.com

Markus Amhof Sales Consultant markus.amhof@also.com

Produkteigenschaften • Bis zu 1280 x 960 Auflösung • 4:3- oder 16:9-Bildformat; 960p bei 20 Bildern pro Sekunde (Bilder/s); 720p bei Bildern/s • Kamera mit 1,3 Megapixel (MPx) Auflösung, 18-fachem optischem Zoombereich und grossem dynamischem Bereich • Kann Video über IP-Netzwerke steuern und überwachen • Integrierte Analysefunktionen einschliesslich automatischer Verfolgung und adaptiver Bewegungserkennung • 2 gleichzeitige Videodatenströme: Dual-H.264 und skalierbares MJPEG • 360° kontinuierliche Schwenkdrehung bei 400° pro Sekunde • Unterstützte Protokolle: TCP/IP, UDP/IP (Punkt-zu-Punkt-Verbindung, Mehrpunktverbindung IGMP), UPnP, DNS, DHCP, RTP, NTP und andere • Stromversorgung über Ethernet (PoE), IEEE 802.3af • USB-Erweiterungssteckplätze für Alarm- und Audiozubehör • 16 voreingestellte Touren, 255 Dome-Voreinstellungen, 8 Privatbereiche

ALSO update

7


ALSO SERVICES

Swisscom TV Konfektionierung – ALSO bündelt ihre Stärken Die Firma ALSO hat ihr Knowhow im Distributionsgeschäft mit der Logistik-Erfahrung im Telekomsegment gekoppelt – und erfüllt somit alle Voraussetzungen, die für das Neugeschäft Swisscom TV erforderlich sind. Der Konfektionierungsauftrag, den das Unternehmen seit Mai für die Swisscom erfüllt, ist eine Herausforderung aber auch ein Zeichen des langjährigen Vertrauens in ALSO. Vormittag in Emmen: In den Lagerhallen der Firma ALSO herrscht reger Betrieb. Da werden Waren in Empfang genommen, ausgepackt, kontrolliert, konfektioniert und abtransportiert – man spürt, dass Konzentration, Qualität und Speditivität in diesem Unternehmen gross geschrieben werden. Das Ziel des heutigen Besuchs ist jener Bereich, in dem seit vergangenem Mai die Konfektionierung für Swisscom TV abgewickelt wird. Eine speziell eingerichtete Zone, in der neben den 1500 eigens für dieses Geschäft geschaffenen Lagerplätzen diverse Arbeitstische, viele Kisten, eine Waage sowie Schweissmaschine und Fliessband stehen. Dazwischen konzentrierte ALSO-Mitarbeitende, die mit sattelfesten Handgriffen fixfertige Packages zum Empfang von Swisscom TV zusammenstellen. Jeder von ihnen weiss: Wenn er seine Arbeit auch nur fünf Minuten unterbricht, so kann sich der gesamte Prozess bis zu einer Stunde verzögern. Neben dem Tempo gilt das Hauptaugenmerk der Mitarbeiter der Produktevollständigkeit. 17 Einzelteile, darunter Router, SettopBox, Kabel und anderes Kleinzubehör, müssen sorgfältig verpackt werden, damit der Endkunde Swisscom TV installieren und in Betrieb setzen kann. «Wenn ein Teil fehlt, dann können wir nicht zu Ende produzieren», sagt Urs von Ins, Head of ALSO Services. Und meint damit alles bis auf den kleinsten Kleber. Um solche Mängel zu vermeiden, werden die Pakete nach dem Bundling durch die automatische Waage geschleust. Diese wiegt die täglich rund 4000 ausgehenden Lieferungen aufs Gramm genau ab. Bei kleinsten Abweichungen vom vorgepackten Referenzprodukt kommt das Paket zurück. Was seit dem Startschuss des Neugeschäfts ein einziges Mal passiert ist. «Wir sind definitiv auf Kurs», sagt Urs von Ins rund drei Monate nach der ersten Produktion. Auch der Auftraggeber Swisscom sei sehr zufrieden mit der reibungslosen Aufbauphase.

8

Für Engpässe gewappnet Die Herausforderungen, vor denen die ALSO bei solch komplexen und umfassenden Geschäften wie dem Projekt Swisscom TV steht, sind zahlreich. Immerhin umfasst das gesamte Neugeschäft nicht nur die Konfektionierung, sondern auch die Produktionsplanung, die Lagerung und Qualitätskontrolle des Zubehörs bis hin zum pünktlichen Warenausgang. «In der Anfangsphase herrschte natürlich ein gewisser Zeitdruck», so Thomas Gosso, Head of Production bei ALSO. Der straffe Zeitplan, die intensive Kommunikation mit Swisscom, das Schaffen zusätzlicher Arbeitspensen und die Einführung der Schichtteams habe schnelle Lösungen und ein schnelles Einarbeiten erfordert. Zum Glück hat sich die Firma ALSO diesbezüglich längst ausreichend Flexibilität und Knowhow erarbeitet. Die Spezialisten wissen, wo die grössten Überraschungen aufwarten und wie sie sich am besten dafür wappnen. Unberechenbarer sind die Lieferungen der Hersteller. Auch hier waren Weitsicht und eine clevere Planung gefragt: Mittlerweile kann ALSO eine Reichweite von 60 Tagen gewährleisten, falls es aufgrund von Unwettern oder anderen Unvorhersehbarkeiten von Seiten Hersteller zu Lieferengpässen kommen sollte. Auf jeder Ebene Zuverlässigkeit, Qualität und optimale Lösungen gewährleisten zu können, ist eine grosse Stärke von ALSO. Wie das Geschäft Swisscom TV im Speziellen zeigt, beweist das Emmener Unternehmen auch im Anbieten von Distribution und Dienstleistung in einer Lösung höchste Kompetenz. Der jahrelangen Erfahrung sei Dank: «Sowohl als Distributor wie auch als Logistikdienstleiter kennen wir uns mit Telekomunternehmen bestens aus», sagt Urs von Ins. Und betont, dass in Emmen die Logistik für alle führenden Schweizer Telekomfirmen abgewickelt wird. «Dazu kommt, dass wir seit nunmehr rund fünf Jahren eine Produktionsabteilung haben, die nichts anderes macht als Produkte zu veredeln.» Die ALSO erfüllt somit jede Voraussetzung für Geschäfte des Kalibers Swisscom TV.


Urs Klemenz Teamleader Development Supply Chain Operations bei Swisscom (Schweiz) AG

Herr Klemenz, von welcher Geschäftsdimension sprechen wir bei der Konfektionierung Swisscom TV? Urs Klemenz: In der Ausschreibung, auf die sich mehrere Bewerber gemeldet haben, sprachen wir von einer Produktion von rund einer Million Stück pro Jahr. Das ist sehr viel, allerdings keine langfristige Strategie. Das Geschäft mit den Hardware-Komponenten von Swisscom TV ist kurzlebig und die Nachfrage kann jederzeit ändern. Unser Zeithorizont beträgt ein bis zwei Jahre – weiter können wir nicht planen. Aber es ist wichtig, einen Partner zu haben, der für allfällige Anpassungen gerüstet ist. Eine Million, das klingt nach einem respektablen Volumen. In der Tat. Wenn man bedenkt, dass die Firma ALSO täglich 4000 bis 5000 Stück produziert, ist das eine beachtliche Leistung. Warum haben Sie sich für die Zusammenarbeit mit ALSO entschieden? Swisscom hat in der Vergangenheit und wird auch in Zukunft auf die Kosten schauen müssen. Gerade bei solchen Massenproduktionen ist Effizienz das wichtigste. Wir erwarten von unserem Logistikpartner, dass er die Logistikprozesse so effizient aufsetzt, dass er sie uns zu einem guten Preis anbieten kann. Die ALSO hat diese Anforderung erfüllt. Seit Anfang August ist die Aufbauphase abgeschlossen. Wie ist die Zusammenarbeit angelaufen? Reibungslos. Wir haben das Projekt aufgesetzt, die ganzen Prozesse definiert und Systemanpassungen gemacht. Die ALSO musste in dieser Zeit eine Infrastruktur aufbauen, Lagerplätze bereitstellen und Personal – alles in allem war das eine sehr gute Projektleistung. Unser Ziel, die Produktion dank ALSO effizient und kostengünstig abwickeln zu können, ist definitiv erreicht. Die Swisscom arbeitet schon sehr lange mit der ALSO zusammen. Inwiefern bewährt sich diese Partnerschaft. Wir pflegen ganz einfach ein gutes Verhältnis zur ALSO. Wir wissen, dass das Unternehmen zu hundert Prozent seriös, zuverlässig und prozessorientiert arbeitet. Die ALSO macht keine Schnellschüsse, sondern vollbringt herausragende Leistungen.

Patrick Hagen Head of Partnermanagement patrick.hagen@also.com

Kontakt: Telefon: 041 266 11 11, info-services@also.com ALSO update

9


ALSO NEWS

Checkliste, Rege für

Vide

Videoüberwachungen dienen zum Abschrecken von Kriminellen und dem Aufzeichnen von Straftaten, als Werbe- und Informationssystem, mithilfe modernster Zusatztechnik zur Analyse und Sicherstellung vielfältigster Prozessabläufe, zum Erkennen von Unregelmässigkeiten, zur aktiven Personenerkennung und unendlich vielem mehr. Damit aber die installierten Kamerasysteme verwertbare Bilder liefern können und das Resultat eines Videosystems vollen Nutzen bringt, sollten diverse wesentliche Punkte im Voraus bekannt und bedacht sein.

Einbruchstatistik Schweiz Ein Blick auf die Einbruchstatistik in der Schweiz verrät, dass es 2011 über 65’000 Einbrüche gab! Das entspricht 180 Einbrüchen pro Tag oder einem alle 8 Minuten. Diebstähle wurden gar 213’173 verzeigt. Das bedeutet: Alle 2,5 Minuten wird in der Schweiz ein Diebstahl begangen, der überhaupt zur Anzeige kommt. Tendenz extrem steigend. Im ersten Halbjahr 2012 nahmen die Einbrüche im Kanton Zürich um 30% zu, im Kanton Basel-Stadt gar um fast 50%!

10

Örtliche Gegenheiten Bevor ein Videoüberwachungssystem montiert und die Kameras installiert werden können, muss sich der Betreiber im Klaren sein, wie die örtlichen Gegebenheiten sind und was auf den Bildausschnitten genau sichtbar sein sollte. Genügt es, sich einen Überblick über eine grosse Halle zu verschaffen, oder müssen Gesichter und kleine Details klar und deutlich zu erkennen sein? Bei der Detailerkennung gilt es zu klären, ob der Betreiber wahrnehmen, detektieren, erkennen oder eindeutig identifizieren möchte. Je nach Anforderung muss der entsprechende Kameratyp mit der entsprechenden Auflösung bestimmt werden. Lichtverhältnisse Welche Lichtverhältnisse erfordern welche Kameras? Nachts oder bei künstlichem Licht, womöglich sogar bei Gegenlicht ist besondere Aufmerksamkeit angesagt. Je mehr Details erkannt werden sollen, desto besser sollte die Beleuchtung ausgelegt sein. Um Flimmern der Bilder zu vermeiden, Kameras nie direkt bei der Lichtquelle montieren. Künstliche Lichtquellen können Kameras empfindlich stören. Nie in den Lichtkegel von Fahrzeugscheinwerfern richten. Infrarot-Strahler helfen, bei Dunkelheit schlechte Lichtverhältnisse zu optimieren.

Das richtige Objektiv Unzählige Kameras mit unterschiedlichsten technischen Merkmalen stehen im Angebot. Grosse Beachtung muss den einzusetzenden Objektiven gewidmet werden. Sind Blickwinkel und die entsprechenden Brennweiten bekannt? Die optimale Distanz zwischen Kamera und Motiv und die Breite des abzubildenden Objekts müssen unbedingt bekannt sein. Entsprechende Berechnungstools liefern diverse Kamerahersteller. Auflösung und Bildrate Wichtig für die Aufnahme ist neben der gewählten Auflösung die eingestellte Bildrate. Das menschliche Auge nimmt 24 Bilder/Sek. als flüssige Handlung wahr. Aufzeichnungen mit 25 –30 Bildern/Sek. werden deshalb als Realtime bezeichnet. Je nach Anforderungen genügt es, 1 bis 10 Bilder/Sek. aufzuzeichnen. Grundsatz: Je mehr Bilder/Sek. und je höher die Auflösung, desto grösser wird die Datenbelastung der Verkabelung und der Speichermedien. Datenkompressionsverfahren wie MPEG-4, MJPEG, JPEG2000 und H2.64 reduzieren die Datenmengen beträchtlich und sollten entsprechend eingesetzt werden.


ln und Tipps

eoprojekte Installation Übertragen der Videosignale Im Innenbereich genügen niedrige IP- Koaxial: Die preiswerteste Variante für Schutzklassen, im Aussenbereich müssen analoge CCTV-Kameras (Closed Circuit die Kameras wasser- und/oder staubdicht Television) in PAL oder NTSC ist das Koausgeführt sein. Spezielle Geräte oder ent- axialkabel (RG59-Standard). Reichweisprechende Schutzgehäuten bis zu 150 Metern se stehen zur Verfügung. sind realisierbar. WichJe nach Anforderung Die Spannungsversorgung tig: Übertragungsstremuss der entsprechende erfolgt in der Regel über cken immer mit einem Kameratyp bestimmt 12/24-Volt-Gleich- oder 75 - O h m -W i d e r s t a n d 230-Volt-Wechselstrom. abschliessen. Die mowerden. Da sich nur selten am Monderne HDCCTV-Techtageort ein Netzanschluss befindet, können nik hat diese Kabeltechnik wieder neu sogenannte Video-Kombi-Kabel eingesetzt entdeckt. HD-Bilder 1'920 x 1'080 werden. Sehr elegant wird die Spannungsver- Pixel und bis zu 100 m Übertragungsdissorgung von modernen IP-Netzwerkkameras tanz sind neu möglich. in der Regel durch PoE (Power over Ethernet) gelöst. Durch PoE-Switches werden IP-Ka- 2-Draht-Übertragung: Hier lassen sich meras gleichzeitig über die Netzwerkanbin- Reichweiten von bis zu 2 km realisieren. dung mit Strom und Daten versorgt. Zu beachten gilt: gute Kabelabschirmung und möglichst wenige, aber fachgerecht verarbeitete Kabelübergänge. Funkstrecken: Höhere Reichweiten sind möglich, meistens teure Variante. Grosse Störungsanfälligkeit sollte beachtet werden.

«

»

Motion Detection (Bewegungserkennung) Erklärung: Dazu wird das von einer Videokamera aufgenommene Bild digitalisiert und von einer Recheneinheit bewertet. In einfacheren Systemen wird hierbei das Bild in Teilbilder (Blöcke/ Raster) unterteilt und nach Veränderungen im mittleren Grauwert der einzelnen Teilbilder untersucht. Durch Plausibilitätsbetrachtungen von Änderungen in einem oder mehreren Teilbildern gegenüber den vorher gemessenen Bildwerten wird eine Alarmmeldung abgeleitet.

Übermittlung von mehreren Kameras ist nur begrenzt gewährleistet. Netzwerk: Steigende Tendenz. Bei vorhandenen Netzwerken ist der Installationsaufwand meistens sehr gering. Weltweiter Systemzugriff ist so möglich. Auf Stolpersteine wie komplexe Firewalls muss geachtet werden. Plötzliche sehr hohe Netzwerkauslastung bedarf oft einer separaten Ethernet-Verkabelung. Datenspeicherung Für die Archivierung und Verwaltung der Aufnahmen stehen unzählige Medien zur Verfügung. Eingesetzt werden PCs in Kombination mit PCI-Überwachungskarten oder Netzwerk-Video-Rekorder (NVR). Kenntnis der gesamthaft anfallenden Bilddaten sämtlicher Kameras und die Dauer der Datenaufbewahrung bestimmen das benötigte Speichervolumen.

>>>>>>>> ALSO update

11


ALSO NEWS

Analoges oder reines IP-System? Der Paradigmenwechsel im Markt ist vollzogen, IP-Netzwerkkameras werden vermehrt eingesetzt. IP-Systeme haben gegenüber ihren analogen Vorgängern aber noch nicht überall die Nase vorn. Spezielle Aufgabenstellungen, mit extrem heiklen Lichtsituationen sind mit analogen PALKameras im Moment noch effizienter zu lösen.

Die Software ist entscheidend Die eingesetzte Software ist die zentrale Leitstelle, in der alle Videosignale zusammenlaufen, verarbeitet, angezeigt und verwaltet werden. Wichtige Bedingungen sind daher: • Grosser Funktionsumfang mit intuitiver, übersichtlicher und einfacher Bedienung • Anzahl der Kanäle mit hohen Bildraten und Auflösung mit entsprechender Performance • Können analoge und digitale Kameras gleichzeitig verwalten werden? • Skalierbarkeit und Update-Fähigkeit; läuft die Software auf dem gewünschten Device? • Vorhandensein intelligenter SecurityFunktionen wie Cover-, Defocus-, Contortion-Check, Lost-and-found und Speeddome-Autotracking • Motion-Detektion-Unterstützung mit entsprechenden Alarmfunktionen • Wird der neue Industriestandard ONVIF (Open Network Video Interface) unterstützt?

Vorteile der digitalen Videotechnik: • Immer bessere Bildauflösung und dadurch bessere Detailerkennung • Weltweiter Zugriff; Live Streams auf webfähige Mobilgeräte • Dezentrale Installationsmöglichkeiten • Videoanalyse-Funktionen (Gesichts-, Bewegungs- oder Richtungserkennung) • Einfache Integration in bereits vorhandene IP-Netzwerke • Umgehende Alarmierung (direkte E-Mails mit Snapshots an die Polizei) • Trotz immer grösserer Komplexität immer einfachere Bedienung • Einbindung in bestehende Alarm- und Meldezentralen

Der Autor: Markus Skudnigg Inhaber und Geschäftsleiter der Firma Skuma AG mit Hauptsitz an der Haldenstrass 7 in Eich, seit über 26 Jahren in der IT-, Video- und Multimediatechnik tätig. Seine enormen praktischen Erfahrungen und die stetigen Weiterbildungen inkl. Zertifizierungen machen ihn zum seltenen und sehr gefragten Spezialisten.

12

Datenschutz Sind auf den Aufnahmen bestimmbare Personen zu erkennen, unabhängig davon, ob die Bilder aufbewahrt werden oder nicht, sind unbedingt die allgemeinen Grundsätze des Datenschutzes zu beachten! • Eidgenössischer Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragter (EDÖB) www.edoeb.admin.ch • Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement (EJPD) – Bericht zur Videoüberwachung zu Sicherheitszwecken www.ejpd.admin.ch Mit diesen wesentlichen Informationen ausgestattet kann nun die entsprechende Projektierung in Angriff genommen werden. Tipp: Verwenden Sie entsprechende Planungstools als Hilfe. Sie sehen, die gesamte Materie ist äusserst spannend und extrem interessant. ALSO unterstützt Sie gerne mit wichtigen Herstellerinformationen und nützlichen Links. Folgende Partner zur Videoüberwachung finden Sie im ALSO-Schweiz-Sortiment:

Kontakt: E-Mail: info@skuma.ch Tel.: 041 460 48 47 Web: www.skuma.ch


NetShelter SX –

Das vielseitigste Racksystem der Branche Unabhängig davon, ob Sie nur einen Verteilerschrank oder ein grosses Datencenter planen bzw. einfach nach der flexibelsten 19" Schranklösung suchen, APC NetShelter® SX-Schränke bieten eine sichere und herstellerneutrale Umgebung für Ihr IT-Equipment.

Die perforierten Türen sind optimiert für eine maximale Luftzufuhr, die Bandung der Fronttüre kann von rechts auf links ohne Probleme umgebaut werden. Auf der Rückseite ist eine Doppelflügeltür eingebaut, somit ist auch in engen Räumen der Zugang auf die eingebauten Komponenten gewährleistet. Alle Komponenten wie Türen, Seitenwände, Dach «Ein weiterer Vorteil usw. sind ohne Werkzeuge entfernbar. Alle Racks der Racks ist die werden zudem standardmässig mit geteilten Seikomplette Zerlegbarkeit.» tenwänden geliefert.

Das funktionelle Design der Gehäuse ermöglicht die Anpassung an aktuelle Trends und Applikationen im IT-Bereich – von hoher Leistungsdichte über Netzwerktechnik bis zu Broadcast- und Audio/Video-Systemen. Durch das ganzheitliche Konzept der Integration von Kühlung, Stromverteilung, Kabelmanagement und Umgebungsüberwachung in die Rackarchitektur können mit NetShelter hochzuverlässige Rackumgebungen für unternehmens‑ kritische Systeme bereitgestellt werden.

Ein weiterer Vorteil der Racks ist die komplette Zerlegbarkeit. Somit ist die Installation auch in einem Raum möglich, der nur über einen kleinen Zugang verfügt. Eine umfangreiche Auswahl an Zubehör für die Organisation von Strom- oder Datenkabeln in einer Rackumgebung wird ebenfalls angeboten. Angeboten werden auch Kombinationsschlosse und Karten-Schliessysteme. Alle Racks sind zudem ohne Probleme auf KABA-Schlösser umrüstbar und in KABA-Gebäude Schliessanlagen integrierbar. Die NetShelter SX Racks sind in Breiten von 600 mm und 750 mm und Tiefen von 1’070 mm und 1’200 mm lieferbar. Produkt Masse

Artikel-Nr.

600 mm breit, 1’070 mm tief

(AR3104)

NetShelter SX Rack 42U

600 mm breit, 1’070 mm tief

(AR3100)

NetShelter SX Rack 42U

750 mm breit, 1’070 mm tief

(AR3150)

NetShelter SX Rack 42U

600 mm breit, 1’200 mm tief

(AR3300)

NetShelter SX Rack 42U

750 mm breit, 1’200 mm tief

(AR3350)

NetShelter SX Rack 48U

600 mm breit, 1’070 mm tief

(AR3107)

NetShelter SX Rack 48U

750 mm breit, 1’070 mm tief

(AR3157)

NetShelter SX Rack 48U

600 mm breit, 1’200 mm tief

(AR3307)

NetShelter SX Rack 48U

600 mm breit, 1’200 mm tief

(AR3357)

NetShelter SX Rack 24U

NetShelter SX Colocation 2x20U 600 mm breit, 1’070 mm tief

(AR3200)

NetShelter 2 Pfosten Rack

Threaded Holes Black (mit Gewinde)

(AR201)

NetShelter 4 Pfosten Rack

Square Holes (quadratische Löcher)

(AR203A)

NetShelter WX 13U

Gehäuse zur Wandbefestigung mit Glastür

(AR100)

NetShelter WX 13U

Gehäuse zur Wandbefestigung mit belüfteter Tür (AR100HD)

Markus Amhof Sales Consultant markus.amhof@also.com

ALSO update

13


ALSO NEWS

Sind Sie

videoüberwacht? Nur wenn es ihr Netzwerk auch mitmacht… Medien-Anwendungen vor allem Videoanwendungen, sind eine grosse Herausforderung an das Netzwerk. Der Übergang zu High-Definition-Medien erfordert noch mehr Performance. Media-Applikationen auf einem IPNetzwerk sind viel komplexer als generell angenommen. Dies nicht nur, weil Media-Anwendungen im Allgemeinen Bandbreiten-intensiver sind, sondern auch, weil es viele verschiedene Arten von Media-Anwendungen gibt: • • • • •

IP-Telefonie Live-und On-Demand-Streaming Digital Signage High-Definition-Conferencing Videoüberwachung / IP Video Surveillance

Model

Direction of Flows

Traffic Trends

TelePresence

Many to Many

Client <–> Client MCU <–> Client

High-def video requires up to 4-12Mbps per location

Desktop Multimedia Conferencing

Many to Manys

Client <–> Client MCU <–> Client

Video Surveillance

Many to Few

Expansion down to the individual user

Desktop Streaming Media and Digital Signage

Collaboration across geographies Growing peer-to-peer model driving higher on -demand bandwidth

Few to Many

Source <–> Storage Storage <–> Client Source <–> Client

IP convergence opening up usage and applications

Storage <–> Client Source <–> Client

Tremendous increase in application driving more streams

Higher qualitiy video requirements driving higher bandwidth (up to 3-4Mbps per camera)

Demand for higher quality video increases each stream

Eine IP-Kamera-Überwachung benötigt eine kontinuierliche Bandbreite im Netzwerk. Diese Last ist eine Folge des permanenten Datenstroms - für die Aufzeichnung sowie dem Live-Video-Stream zum Monitor. Die Bandbreitennutzung bleibt also gleich, ob Sie aufzeichnen oder live zuschauen. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, wie die Bandbreite, die «verbraucht» wird, beeinflusst werden kann: • Codec: Die Methode, mit welcher das RAW-Bild für den Verkehr auf dem Netzwerk verschlüsselt wird. • Kamera Auflösung: Die Anzahl Pixel, welche die Kamera aufzeichnet. • Framerate: Die Geschwindigkeit, mit der Bilder aus den Video-Rohdaten erzeugt werden. • Bitrate: Die Bitrate bei der Videokompression kann entweder konstant (CBR) oder variabel (VBR) sein. Bei der VBR wird zum Beispiel in ruhigen Szenen die Videobitrate reduziert, während sie bei aktionsreichen Szenen angehoben wird. • Qualitätsfaktor: In der Regel wird Motion JPEG (MJPEG) verwendet, dies beeinflusst die gesamte Kompression des Bildes und somit die Bandbreite. 14

Die Cisco MediaNet Architektur im Rahmen des Enterprise Networks umfasst ein intelligentes Netzwerk, intelligente Endgeräte, Cloud-Services und gemeinsam nutzbare Medienangebote. Die Cisco MediaNet Architektur reduziert dadurch Betriebskosten. Gleichzeitig hilft es, eine hochwertige User Experience zu schaffen und optimiert gleichermassen die Bandbreite und die Effizienz. Sie werden flexibler, agiler und effizienter. Was brauchen sie mehr? www.cisco.com/go/medianet

Monika Javet Product Manager monika.javet@also.com


Meisterstück in Design und Innovation: Noch schlanker, noch schneller

SamsunG-Notebook Serie 9:

Einzigartig dünn, kunstvoll verarbeitet Das neue Samsung-Notebook Serie 9 ist luxuriös, von aussen wie von innen betrachtet. Das Premium-Notebook mit 13.3 respektive 15-Zoll-Display ist in seiner Kategorie das weltweit dünnste. Mit schnellstem Datenzugang, hoher Zuverlässigkeit dank SSD und kontrastreichem SuperBright-LSD-Display überzeugt dieses Meisterstück zudem mit aussergewöhnlicher Leistung.

Am Anfang stand die Idee: Unter dem Titel «Craftsmanship» – zu dardmässig mit 220 cd/m 2 ausgestattet. Somit leuchtet die Serie 9 Deutsch Handwerkskunst – wurde die neue Samsung-Notebook- um fast 100 Prozent heller als andere ihrer Klasse. Serie 9 entwickelt. Ein Premium-Notebook Es sind die edlen inneren Startbereit in weniger als 10 Sekunden verlangt ein präzises Zusammenspiel zwischen modernster Technik und edelstem Design. Da- und äusseren Werte, die das Im Inneren des Samsung-Notebooks Serie 9 her greifen alle Komponenten der Serie 9 exakt, sorgen ein Intel® Core i7 Prozessor und SSD Samsung-Notebook in die genau getaktet und mit absoluter Verlässlichkeit garantiert für schnellsten Datenzugang. Beineinander. Darauf kann sich Samsung verlas- Premiumklasse emporheben. eindruckend dabei ist, wie rasch dieses Gerät sen, da es die exzeptionelle Stellung geniesst, arbeitsfähig ist: Innerhalb von 9,8 Sekunden fast ausschliesslich seine im eigenen Haus entwickelten Bauteile startet es aus dem komplett ausgeschalteten Zustand, dank «Fast in handwerklich perfekter Abstimmung zueinander verarbeiten zu Start» erwacht es sogar in nur 1,4 Sekunden aus dem Ruhezustand. können. Samsungs Einzelkomponenten, wie beispielsweise die SSD- Gleichzeitig machen wenig Erhitzung und Lärmbelästigung sowie Festplatte, werden von einem formschönen Gehäuse umschlossen niedriger Energieverbrauch (Akkulaufzeit bis zu 10 Stunden) dieund runden es zu einem zuverlässigen, innovativen und luxuriösen ses Arbeitsgerät zu einem zuverlässigen, smarten und luxuriösen Produkt ab. Es sind die edlen inneren und äusseren Werte, die das Begleiter für unterwegs. Samsung-Notebook Serie 9 in die Premiumklasse emporheben. An liebevollen optischen und technologischen Raffinessen werden beim neuen Samsung-Notebook Serie 9 zahlreiche präsentiert. Für die Ästheten: Das sandstrahlbehandelte Aluminiumgehäuse mit eleganter, matter Oberfläche umfasst das Display. Dieses liefert nicht nur gestochen scharfe Bilder in HD+-Auflösung (1'600 x 900), dank SuperBright-LED-Display wird das Auge mit superhellen und kontrastreichen Bildern in einer Lichtstärke von 400 cd/m 2 (nit) verwöhnt. Zum Vergleich: Andere Notebook-Displays werden stan-

Giovanni Anello Product Manager

giovanni.anello@also.com

ALSO update

15


ALSO NEWS

Neue

busines Mit der 3. Generation der Intel Core i5- und i7-Prozessoren (Codename Ivy Bridge) werden sämtliche HPBusiness-Notebook-Serien mit der neuesten Prozessor- und Chipset-Technologie von Intel ausgestattet. Aber auch bei Design und Funktionalität bringt der Herbst interessante Notebook-Konzepte. Entdecken Sie die Highlights der neuen NotebookSerien und finden Sie Ihren persönlichen Favoriten für das mobile Büro.

HP EliteBook 2170p – 11.6” Subnotebook Die Konnektivität und die Sicherheitsfunktionen sind für das HP präsentiert ein neues Mitglied der EliteBook-Familie, welches knapp 1,4 kg leichte Notebook einzigartig: 2 x USB 3.0, Displaysich ausgezeichnet für Reisende und Aussendienstmitarbeiter eigPort, VGA, RJ-45 Ethernet, Standard-Docking-Anschluss, Mikronet. Die Merkmale des kleinsten und leichtesten EliteBooks lassen, fon-/Kopfhörerausgang sowie ein SD-Kartenslot. Der integrierte wie bei Business-Notebooks dieser Klasse, keine Wünsche offen: TPM- 1.2-Sicherheitschip und der Smart Card drei Jahre Standardgarantie, robustes «Business Rugged»-Design, ein matter 11.6''- HD-Bild- Das kleinste und leichteste Reader ermöglichen es Unternehmen, die Sischirm sowie ein Standard Docking-Anschluss. EliteBook eignet sich aus- cherheitskonzepte einfach umzusetzen. Mit dem So ist auch im Büro komfortables Arbeiten ohne gezeichnet für Reisende und eingebauten 6-Zellen (48Whr)-Akku und den stromsparenden Intel Core i5- und i7-Ultra-LowKabelsalat und mit bis zu drei externen MoniAussendienstmitarbeiter. Voltage-Prozessoren ist eine Akkulaufzeit von toren möglich. Ein normal grosses und hinterüber 8 Stunden möglich. Die optional eingebaute 256 SSD der neugrundbeleuchtetes Keyboard, eine HD-Webcam, SRS Premium esten Generation ermöglicht noch längere Akkulaufzeiten und das Sound, WLAN/Bluetooth sowie ein optional integriertes 3G/ hardwarebasierte Verschlüsseln der Daten. Dieses Subnotebook ist UMTS-Modul ermöglichen unterwegs ergonomisches Arbeiten deshalb der ideale Begleiter für alle «Road Warriors», welche keine und die permanente Verbindung ins Internet. Kompromisse bei der Konnektivität, Performance und Robustheit eingehen wollen.

16


sS-

Notebooks

HP SpectreXT Pro – 13.3” UltrabookTM Mit dem SpectreXT Pro bringt HP ein neues Premium-UltrabookTM im edlen Aluminium-Design auf den Markt. Mit seinen knapp 1,4 kg, dem bis zu 14,5 mm dünnen Gehäuse und den bis zu 7 Stunden Akkulaufzeit ist das SpectreXT Pro das perfekte UltrabookTM für stilbewusste Business-Leute. Trotz dem geringen Gewicht und der dünnen Bauweise hat das SpectreXT Pro erstaunlich viele Anschlüsse: 1 x USB 3.0, 1 x USB 2.0 (für USB Sleep/ Charge), RJ-45-Netzwerkanschluss, HDMI 1.4, SD-Kartenslot sowie einen Kopfhörer-/Mikrofonausgang. Dank Intel®-RapidStart-Technologie und dem neuesten Intel Core i5 Ultra Low Prozessor der 3. Generation ist dieses UltrabookTM innert Sekunden einsatzbereit. Die hintergrundbeleuchtete Chiclet-Tastatur sowie HP Beats AudioTM lassen dieses Premium-UltrabookTM überall gut aussehen. Die Business-Version des SpectreXT Pro kommt mit installiertem Windows 7 Professional 64-bit sowie einem integrierten TPM-1.2-Sicherheitschip. Dieses UltrabookTM lässt deshalb keine Wünsche offen und wird zum treuen Begleiter für alle «Mobile Professionals», welche edles Design und Alltagstauglichkeit verbinden möchten.

HP ProBooks 4540s und 4740s Die beiden ProBooks mit matten 15,6''- und 17,3''-LED-Bildschirmen sind der perfekte Einstieg in die Business-Notebook-Klasse. Die ProBook-S-Serie kommt in einem neuen «Brushed Aluminium»-Design für einen hochwertigen und robusten BusinessLook. Das grössere TouchPad unterstützt Mehrfinger-Gesten, und der SRS Premium Sound verbessert das Arbeiten am Notebook und die Multimedia-Fähigkeiten. Mit der optional integrierten AMD RadeonTM HD 7650M-Grafikkarte mit 1-GB- oder 2-GBGDDR3- Speicher sind die ProBook-Modelle auch für anspruchsvolle Multimedia-Anwendungen geeignet. Auf beiden Modellen sind USB-3.0-Anschlüsse sowie HDMI 1.4 vorhanden. Auch die neuen Modelle sind mit Business-Funktionen wie spritzwassergeschützter Tastatur, 3D-Festplattenschutz, FingerPrint Reader (Modelle mit Windows 7 Professional) und abnützungsresistenter DuraFinish-Versiegelung ausgerüstet. Als Desktop-Ersatz eignet sich insbesondere das 17,3” grosse 4740s mit integriertem Zahlenblock und hochauflösendem HD+-Display (1'600 x 900 Pixel).

Verfügbarkeit und weitere Modelle: Neben diesen neuen Notebook-Highlights gibt es auch von den HPProBook-b-Serien und HP-EliteBook-p-Serien neue Modelle. Weiter sind die neuen HP-Mobile-Workstations bestellbar. Neu gibt es neben den 15.6” und 17.3” Modellen eine kompakte 14,0''-MobileWorkstation mit Quad-Core-Prozessoren und Profi-Grafikkarte. Thomas Banz Product Manager thomas.banz@also.com

Weitere aktuelle Infos finden Sie auf der ALSO-HP-Website.

ALSO update

17


ALSO NEWS

Vertrauen in das Massenphänomen Cloud Eine Studie von Symantec zu dem Thema Cloud-Adaption zeigt, dass 80 Prozent von insgesamt 5.300 befragten Firmen weltweit angegeben haben, sie seien konkret dabei, eine Form von Cloud-Dienst zu planen und zu implementieren. Die Vorteile der Cloud sind aus ihrer Sicht einfach zu verlockend: Mehr Flexibilität, mehr Effizienz, weniger Kosten, höhere ServiceQualität. Die Studie zeigte auch, dass Firmen in Europa noch bei der Migration in die Wolke zögern. Als Gründe geben die meisten IT-Sicherheit als grösste Herausforderung an, gefolgt von Leistung und Systemarchitektur sowie Backup. Diese Werte zeigen, es fehlt an Vertrauen.

Anbieter auf dem Prüfstand Ein ausschlaggebender Grund für die Skepsis ist die mangelnde Transparenz bei den Diensten und den Anbietern selbst. Wo werden die Daten abgespeichert? Wie sicher sind sie dort? Wie ausfallsicher ist die Infrastruktur des Cloud-Anbieters? Wie hält der Anbieter die Qualität seines Services (SLAs)? Was geschieht, wenn der Anbieter diese bricht? Wieviel Erfahrung hat er auf diesem Gebiet? Symantec liefert seit Jahren inzwischen 14 eigene Dienste über die eigene Cloud-Infrastruktur Symantec.cloud. In über 18 Rechenzentren weltweit werden diese Services betrieben, angefangen bei klassischer E-Mail- und Websecurity über Backup und Archivierung bis hin zu Endpoint-Sicherheit und Authentifizierung. Rund 11 Millionen Anwender aus 31000 Firmen nutzen einen oder mehrere dieser Dienste bereits. Für diese Kunden hat Symantec allein im Januar 2012 4,3 Milliarden Spam-Meldungen, 9,9 Milliarden Schadcodes und 64000 infizierte Webseiten erkannt und geblockt. Jeder Kunde und Partner kann die Infrastruktur hinter den Diensten klar erkennen. Zudem hat Symantec klare, einfach nachvollziehbare SLAs aufgesetzt, deren Einhaltung sowohl Kunden als auch Partner von aussen via Web mit Hilfe übersichtlicher Berichte prüfen können. Unterschreitet einer der Symantec-Dienste die vereinbarten Qualitätsstufen, ist klar geregelt, welche Ansprüche dem betroffenen Kunden zustehen. Die Services werden rund um die Uhr von Symantec-Experten betreut. Bei Problemen steht der Support im 24/7-Betrieb für Anfragen bereit. Neben diesen rein technischen und messbaren Faktoren hat Symantec als einer der führenden Anbieter in puncto IT-Sicherheit und Hochverfügbarkeit grosses Wissen um sämtliche Fragen auf diesen beiden Gebieten angesammelt. Zusammen mit der finanziellen Stärke und der Transparenz will Symantec die Bedenken auf Seiten der Kunden und Partner zerstreuen.

Confidence in a connected world.

18

Jennifer Escobar Product Manager jennifer.escobar@also.com


Das MacBook Pro

mit Retina Display 100% Flash-Speicher. Das macht alles schneller. Fangen Sie bei Null an, wenn Sie das Ziel haben, das leistungsstarke Notebook der Zukunft zu bauen. Die Ausgangsbasis für das MacBook Pro war der Flash-Speicher. Denn ein Notebook mit einer ultraschnellen Flash-Architektur ist nicht nur robust, zuverlässig und batteriesparend, sondern vor alle schnell. Sehr, sehr schnell.

Das neue MacBook Pro legt die Messlatte für Notebookleistung noch ein ganzes Stück höher. Es hat ein beeindruckendes Retina Display mit über 5 Millionen Pixeln. Eine ultraschnelle Flash-Architektur, damit alles noch schneller geht. Die neuesten Quad-Core Intel i7 Prozessoren und NVIDIA Grafikkarten der nächsten Generation. Und ein unglaublich dünnes und leichtes Design. Es ist mit nichts zu vergleichen. Weil es noch nie etwas Vergleichbares gab. Das MacBook Pro mit Retina Display gibt es als 15” Modell.

Retina Display. Das höchstauflösendste Notebook Display der Welt. Das Display des MacBook Pro sollte ge- Das neue Retina Display minimiert Blendnauso fantastisch sein wie Ihre Fantasie. effekte und sorgt für unglaubliche Farben Mit einer unglaublich lebendigen, detail- und Qualität. Das Kontrastverhältnis ist reichen und scharfen Darstellung. Deshalb um 29% höher als beim normalen Machat Apple das höchstauflösende Notebook Book Pro Display. Schwarztöne sind Display der Welt entwickelt – und das bis- schwärzer. Weisstöne sind weisser. Und alher beste Retina Display. les dazwischen ist noch klarer und leuchtender. Die IPS-Technologie sorgt für einen Betrachtungswinkel von 178 Grad. Damit sieht man jeden Unterschied aus so gut wie 100K jedem Blickwinkel. Und Sie werden lieben, was Sie sehen.

Egal, was Sie machen, der Unterschied ist deutlich zu merken – das Hochfahren dauert nur Sekunden, Programme werden schnell gestartet, sogar die Navigation auf dem Desktop fühlt sich flüssiger und schneller an. Der Grund dafür ist der Flash-Speicher, der bis zu 4x schneller als eine normale Festplatte ist. Bei Programmen wie Final Cut Pro oder Aperture lassen sich selbst die anspruchsvollsten Aufgaben direkt im internen Speicher ausführen. Und weil das neue MacBook Pro mit bis zu 768GB Flash-Speicher geliefert wird, können Sie Ihre wichtigen Dateien, auch grosse Videos und Fotoarchive, immer dabeihaben. Der Flash-Speicher hat keine beweglichen Teile und ist daher äusserst robust und leise. Er kann sogar bis zu einem Monat im Standby bleiben. Egal, ob nach 1 Tag oder 30 Tagen – das Flash-basierte MacBook Pro springt sofort an, und zwar genau auf dem Stand, wie Sie es verlassen haben.

DE 1 line lg

Autorisierter Distributor

40K

Autorisierter Distributor Charlotte Ettlin Product Manager charlotte.ettlin@also.com PMS 429 + 100K

ALSO update

19

Autorisierter Distributor


ALSO NEWS

ZyXEL

Die von ZyXEL speziell für geschäftskritische Anwendungen wie Überwachungssysteme entwickelten PoE-Switches werden überall dort eingesetzt, wo Ausfallsicherheit erste Priorität hat. Starke Sicherheitsfeatures schützen sensible Daten, während Quality-of-Service für eine hochstehende Übertragungsqualität sorgt. Oft genügt bereits ein preiswertes Einstiegsmodell als Basis für die Videoüberwachung.

PoE-Switches – eine sichere Basis für Ihre IP-Überwachungslösung!

Vorteile von Power-over-Ethernet

Die nächste Generation

Die Daten- und Stromübertragung über ein LAN-Kabel vereinfacht die Installation und bietet eine robuste, managebare Lösung. IP-Kameras sind typische Geräte mit Power-over-Ethernet-Unterstützung. PoE gemäss IEEE-802.3af-Standard bietet bis zu 15,4 W, IEEE-802.3at sogar bis zu 30 W pro angeschlossenes Gerät.

Die GS1910-Serie ist mit der neusten Chipsatz-Technologie ausgestattet und bietet vollständig verwaltete Features zu einem attraktiven Preis. Virtuelles LAN (VLAN) kann anhand von Port- oder MAC-Adressen konfiguriert werden. Zudem sind vordefinierte Gast-, Voice- und private VLANs verfügbar. Um das Netzwerk noch sicherer zu gestalten, lässt sich der Datenverkehr der GS1910-Serie filtern. Layer-3- und Layer-4-Policies (ACL) sowie multiple RADIUS- und TACACS+ -Server unterstützen eine sichere Authentifizierung für grössere Netzwerke. Die neue 1910-Serie ist bereit für modernes Triple-Play-N und bietet zahlreiche QoS-Funktionen. Ob Daten-, VoIP- oder sogar IPTV-Anwendungen gebraucht werden, spielt keine Rolle: Policy-basierte Class-of-Service sorgt für eine hochstehende Übertragungsqualität. Zusätzlich garantieren verschiedene Multicast-Optionen wie IGMP-Snooping v3, Fast-Leave und MVR ein verlässliches Netzwerk für den Echtzeit-Datenverkehr.

PoE-Switch und IP-Kamera – ein Dreamteam ZyXEL PoE-Switches erfüllen alle technischen Anforderungen für den CCTV-Datenverkehr und ein effizientes Zusammenspiel zwischen IP-Kamera und PoE-Switch ist garantiert. Dank Quality-ofService werden zeitsensitive Daten vom Switch priorisiert und verzögerungsfrei übertragen. Audio- und Videodaten werden somit in Echtzeit übermittelt, ohne Pufferung und Unterbrüche. Ein lüfterloses Design mindert die Lärmentwicklung und spart Energie. Der Standard IEEE-802.3az stellt die automatische Überwachung der Leistungsabgabe sicher, so dass diese je nach Kabellänge und bei ausgeschalteten Geräten am Switch entsprechend reduziert wird.

Preiswerter Einstieg Die Palette an Switches für die Videoüberwachung beginnt mit dem äusserst preiswerten unmanaged Switch ZyXEL ES1100-8P und geht über die neuen, Web-managed Modelle GS1910-24HP/48HP bis hin zu den voll managebaren GS2200-8HP/-24P. Mit der neu lancierten Gigabit-Smart-Serie GS1910 bringt ZyXEL die Web-managed Switches auf das nächste Level. Alternativ zu den Switches bietet ZyXEL einen Single-Port-PoE-Injektor, der ein einzelnes Gerät mit rund 30 W PoE-Leistung versorgt und an Stelle eines Switches eingesetzt werden kann.

20

Farid Houas Product Manager farid.houas@also.com


ALSO-Tippspiel

zur Fussball-EM 2012

Legende zum Bild: v.l.n.r. Peter Moser, Proxy & Trade AG / Massimo De Luca, ALSO Schweiz / Tanja Bolli, GP QualiTrade AG / Reto Hofstetter, Dietlenberger GmbH / Carlos Bouzo, BRZ WIBEAG / Urs Weber, it1GbmH / Taing Hoat, Keynet AG / Philipp Lohri, ALSO Schweiz / Urs Leisibach, ALSO Schweiz

Caroline Imfeld Assistant Marketing & Managing Director caroline.imfeld@also.com

Beste Grüsse Ihre ALSO Schweiz AG

«Es wurde getippt, gefiebert und gefeiert!» Der Spassfaktor und die Begeisterung beim ALSO-EM-Tippspiel 2012 waren gross! Wir blicken auf ein erfolgreiches ALSO-EM-Tippspiel 2012 zurück. 543 Kunden haben mitgetippt und mitgefiebert. Das Mitspielen hat sich auf jeden Fall gelohnt. Es gab Preise im Gesamtwert von CHF 20’000 zu gewinnen. Herzliche Gratulation an alle Gewinner!

543 Kunden haben mitgetippt und mitgefiebert.

Wir möchten uns bei dieser Gelegenheit auch bei all unseren geschätzten Kunden und fleissigen Tippern und natürlich auch bei all unseren Herstellern, die das Tippspiel erst möglich gemacht haben, bedanken. DANKE!

Die glücklichen Tippsieger vom 1. bis 15. Platz durften am 12. Juli 2012 bei einer Gewinnübergabe in Emmen ihre Preise entgegennehmen.

ALSO update

21


ALSO ALSO NEWS NEWS In der letzten Ausgabe von «ALSOupdate» haben wir das Thema Cloud Computing aus Sicht eines Service Providers erläutert. In dieser Ausgabe betrachten wir Cloud Computing in Bezug auf Servicevertrag und Servicequalität. Cloud-Serviceverträge können in ihrer Ausprägung, Charakter und in der Anwendung sehr unterschiedlich sein. Grundsätzlich werden heute Cloud-Serviceverträge in einem Vertragsteil mit den dazugehörigen Allgemeinen Geschäftsbedingungen In dieser Ausgabe betrachten (AGB) angeboten. wir Cloud Computing

in Bezug auf Servicevertrag

Betrachtet man einfache Services wie Mail Accounts, die Nutzung von und Servicequalität. Speicherservices (iQ, Dropbox etc.), Social Media Services (XING, Facebook, LinkedIn etc.) oder Geschäftsanwendungen, die in Paketpreisen angeboten werden, so wird der Vertragsteil meistens klein gehalten, und die restlichen Vereinbarungen sind mittels AGB geregelt. Bei solchen Serviceverträgen ist der verhandelbare Teil des Vertrags in Bezug auf Preis, Leistung und Servicequalität nicht gegeben und wird vom Service Provider vorgegeben. In solchen Fällen spricht man von Commodity Services, welche meistens bei Privatanwendern oder kleinen KMUs zur Anwendung kommen. Bei komplexeren Cloud Services respektive bei grösseren KMUs und Grosskunden ist mehr Flexibilität in Bezug auf Leistung, Preise und Servicequalität gefordert, und somit müssen der Vertragsteil und die Verhandelbarkeit umfangreicher sein.

Welches sind die wichtigsten Elemente des Servicevertrags?

Kunde/ Anwender

Technologie Service Provider/ Anbieter

Definition Cloud Computing

Servicemodelle

Servicequalität

Liefermodelle

Für die Servicequalität ist nebst dem SLA, dem Support und der Sicherheit der Begriff Trusted Data Cloud ein wichtiges Element. Dieser Begriff kann, abhängig vom Betrachter bzw. Nutzer eines Cloud Services oder vom Anbieter eines Cloud Services, unterschiedliche Bedeutung, Betrachtungsweisen und Merkmale haben. Betrachten wir die Gruppe Anwender, so können wir diese in Privatpersonen und juristische Personen unterteilen. Bei Privatpersonen erleben wir oft, dass speziell bei Social Media Cloud Services wie Facebook, Xing, LinkedIn etc. viele persönliche Daten und Informationen ins Internet gestellt werden, ohne sich

22

• Vertragsgegenstand • Leistungsinhalt und Umfang • Leistungsabgrenzung und Verantwortlichkeiten • Betriebliche Leistungen, Sicherheit und Support • Service Level Agreement (SLA) • Vergütungsregelung und Gebühren • Vertragsbeginn, Dauer und Vertragsende • Spezielle Bestimmungen (Governance, Ausstieg, Gerichtsstand etc.) • Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Gedanken über den Datenschutz zu machen und Bedenken zu haben, was damit alles geschehen kann. Bei juristischen Personen und der Nutzung von Cloud Services haben wir andere Voraussetzungen wie: • Ein Unternehmen ist gesetzlich verantwortlich für Recht, Datenschutz und Compliance. • Ein Unternehmen hat, abhängig der jeweiligen Branche, regulatorischen Einfluss. • Bei Unternehmen sind Personen-, Produkt-, Finanzdaten etc. Teil ihres Geschäfts und können bei falscher Handha-


Was zeichnet Trusted Data Cloud aus? Die Grundlagen für Trusted Data Cloud sind:

bung, bei Kriminalität oder Verlust zu erheblichen Geschäftsrisiken, ja bis zur Insolvenz führen. Trusted Data Cloud für juristische Personen bedeutet, dass diese bei einer Nutzung von Cloud Services nebst emotionellen und strategischen Faktoren einige für sie gültige gesetzliche, Compliance- und regulatorische Rahmenbedingungen zu berücksichtigen haben. Die meisten dieser Rahmenbedingungen sind heute schon bei traditionellen Outsourcing-Vorhaben zu berücksichtigen. Solche Rahmenbedingungen sind in der Regel bei Commodity Services in den AGB, bei komplexeren Cloud Services und grösseren Kunden teilweise oder ganz im Vertrag geregelt. Bei Service Providern, die Cloud Services anbieten, sind diese ein Teil oder ein vollumfängliches Kerngeschäft. Damit Sie in Ihrem Kerngeschäft erfolgreich sein können, müssen Sie: • Treuhänder in der Verwaltung der Daten Ihrer Kunden sein, • Services anbieten, die den gesetzlichen und regulatorischen Anforderungen Ihrer Kunden entsprechen, • ein Sicherheitsmanagement haben, das die logische, organisatorische und physische Sicherheit Ihrer Serviceangebote sicherstellt, • ein standardisiertes, flexibles und automatisiertes Service-Portfolio haben, das individuell und mit entsprechender Sicherheit auf die Bedürfnisse Ihrer Kunden abgestimmt werden kann.

• Eine Standardisierung in der IT Technologie, den Prozessen, der Interoperabilität, der Konnektivität und den Service Portfolios • Ein umfassendes IT Sicherheitskonzept und Sicherheitsmanagement (vom Endgerät über das Internet zum Service Provider bis zum Betrieb und der Rechencenter Sicherheit) • Bei einem Geschäftsmodell mit mehreren involvierten Parteien ein durchgängiges und abgestimmtes Betriebs- und Sicherheitskonzept. • Einen Vertrauenswürdigen und Nachhaltigen Service Provider • Rechtliche Rahmenbedingen abgestimmt auf die Kundenbedürfnisse

Damit auf Basis solcher Grundlagen Cloud Service Anbieter solche Services anbieten, damit Vertrauen und Transparenz schaffen und eine gute Servicequalität anbieten können, braucht es einerseits Richtlinien für: • Vertragliche Aspekte, Recht, Datenschutz und Compliance (s.h. CH Leitfaden EuroCloud Swiss) • Die Standardisierungen von Technologien, Prozessen und Interoperabilität • Das Sicherheitskonzept und das Sicherheitsmanagement • Die Governance, die Betriebsmodelle und das Service Management • Vertrauliche und Nachhaltige Service Provider

vices bestehen und was Anwender in Bezug auf Serviceverträge zu erwarten haben. In der letzten Ausgabe von ALSOupdate wurde noch der nachfolgende Themenbereich vertieft: • Zertifizieren/Qualifizieren von Cloud Angeboten

Die CBusiness Services GmbH ist ein unabhängiger und erfahrener CloudBeratungspartner mit einem umfangreichen Kunden- und Partnernetzwerk. Wir unterstützen Anwender bei: • der Erhebung ihrer Vertrags- und Servicequalitäts-Anforderungen, • der Erarbeitung eines Pflichtenheftes für Cloud Services • Evaluation von Cloud Services • Vertragsabschluss, Services, Implementierung und Nutzung der Cloud Services,

Wir unterstützen unter anderem IT-Anbieter bei: • der Erstellung und beim Aufbau eines Cloud-Service-Portfolios, • der Erstellung des Cloud-Servicevertrags, • der Implementierung und Umsetzung von Service-Qualitätsanforderungen.

Weiter empfehle ich Ihnen die Konsultation der Websites der EuroCloud Swiss, des Schweizer Fachverbands für Cloud Computing, und des CHLeitfadens «Cloud Computing Risk & Compliance». Link: www.eurocloudswiss.ch

Andererseits braucht es für Trusted Data Cloud auch vertrauenswürdige Institutionen und Organisationen die: • Die Kompetenz haben Richtlinien zu erstellen • Die fachliche Kompetenz haben die Einhaltung solcher Richtlinien zu auditieren und zu qualifizieren • Die Kompetenz hat Angebote auf ihre Servicequalität zu zertifizieren

Mit dem Überblick über Cloud Computing aus Sicht Service Vertrag und Servicequalität haben wir Ihnen aufgezeigt, welche Herausforderungen bei der Servicequalität von Cloud Ser-

Autor: Heinz Dill Geschäftsführer und Präsident EuroCloud Swiss, Fachverband für Cloud Computing CBusiness Services GmbH Schulstrasse 6, 8157 Dielsdorf Tel.: 043 422 08 24 E-Mail: h.dill@cbscloud.ch Web: www.cbscloud.ch ALSO update

23


ALSOALSO NEWSNEWS

EIN STARKES MFP DOPPEL VON HP Die neuen HP LaserJet MFPs – der M525 und M575 Neu: leistungsstarke, bedienerfreundliche und einfach zu verwaltende A4 Mono- und Color MFPs für Arbeitsgruppen Die zuverlässigen und schnellen MFPs der HP LaserJet Enterprise M525 und M575 MFP Serien unterstützen Unternehmen dabei, ihre Produktivität zu erhöhen sowie die Kosten zu senken. Die neuen MFPs überzeugen durch Bedienfreundlichkeit, einfache Verwaltung und mühelos zu integrierende Lösungen von HP und Partnern. Neue Sicherheitsmerkmale wie beispielsweise verschlüsselte Festplatten und optionale Authentifizierungslösungen sichern zudem unternehmenssensible Daten. Eine besonders pfiffige Funktion: über das große, farbige Touchscreen-Display können Dokumente vor dem Versenden oder Kopieren komfortabel bearbeitet werden. Die Seitenreihenfolge lässt sich mühelos ändern und es können ganz einfach Seiten gelöscht oder hinzugefügt werden. Leerseiten werden automatisch erkannt und gleich aus dem Dokumentensatz gelöscht. Für optionale Lösungen, z.B. Kartenleser, sind die MFPs bestens vorbereitet. Die zusätzliche Hardware wird über einen Modulschacht im Gerät integriert und es gibt keinen Ärger mehr mit klobigen Anbauteilen oder Kabelsalat. Die HP FutureSmart Firmware schafft Investitionsschutz – neue Funktionalitäten von morgen können damit problemlos in MFPs von heute integriert werden.

Merkmale der neuen Serien im Überblick: • Geschwindigkeit bis zu 40 Seiten/Min. (M525) bzw. 30 Seiten/ Min. (M575) • Duplex-Drucken, Duplex-Kopieren, Duplex-Scannen • Fax-Funktionalität und manueller Hefter (M525f und M575f) • Direktes Scannen in e-Mail und Netzwerkorder (LDAP und Active Directory werden unterstützt) • Farbiges, großes Touchscreen-Display mit komfortabler Dokumentvorschau und der Möglichkeit, Dokumente am Gerät zu editieren • Energiesparend durch Auto-On/Auto-Off Funktionalität • Mobiles Drucken mit HP-ePrint • Hohe Netzwerksicherheit durch Versand verschlüsselter e-Mails und pdf-Dokumente

Die Modelle beider Serien:

HP LaserJet Enterprise MFP M525dn (CF116A) HP LaserJet Enterprise MFP M525f (CF117A) Die passenden Tonermodule: HP Toner, black, 6'000 pages (CE255A) HP Toner, black, 12'500 pages (CE255X) Die neue HP LaserJet Enterprise 500 MFP M525 Serie ersetzt die HP LaserJet M3027/M3035 Serie. HP LaserJet Enterprise Color MFP M575dn (CD644A) HP LaserJet Enterprise Color MFP M575f (CD645A) Die passenden Tonermodule: HP Toner, 507A, black 5'500s (CE400A) HP Toner, 507X, black 11'000 pages (CE400X) HP Toner, 507A, cyan 6'000 pages (CE401A) HP Toner, 507A, yellow 6'000 pages (CE402A) HP Toner, 507A, magenta 6'000 pages (CE403A) Die neue HP LaserJet Enterprise 500 MFP M575 Serie ersetzt die HP Color LaserJet CM3530 Serie.

Ursi Kissling Product Manager ursi.kissling@also.com M525 / CF117A LaserJet Enterprise M525 MFP

24

M575F / CD645A LaserJet Color Enterprise M575 MFP


Neue Philips 22 Zoll LED Monitore

16:10 Format

Philips setzt weiter auf das 16:10-Format mit 1680 x 1050 Auflösung und rüstet bereits das Einsteigermodell mit Pivot-Funktion aus. B-Line mit 110 mm höhenverstellbaren Fuss, Pivot und PowerSensor Die B-Line lässt keine Wünsche offen: Mit integrierten Lautsprecher, 110mm höhenverstellbaren Fuss sowie 90° Pivot Funktion ist das der richtige Office Monitor für Ihren Arbeitsplatz. Mit intelligentem PowerSensor erkennt er die Anwesenheit eines Benutzers und passt den Energieverbrauch entsprechend an. So spart er bis zu 80 % Energiekosten Geringer Abstand zwischen Rahmen und Tisch Dank SmartErgoBase kann der Philips Monitor fast bis auf Tischhöhe verstellt werden, um Ihnen einen bequemen Blickwinkel zu ermöglichen. Der geringe Abstand zwischen Rahmen und Tisch eignet sich optimal für Brillenträger. Zudem kann der Monitor auf unterschiedliche Höhen eingestellt werden, sodass Sie mit Ihrem bevorzugten Winkel und in Ihrer bevorzugten Höhe arbeiten und so Ermüdungen und Belastungen vermeiden können.

Daniel Müller Product Manager daniel.mueller@also.com

S-Line mit Pivot-Funktion Erstes Gerät der S-Line mit 110 mm Höhenverstellung und 90° Pivot-Funktion. Modernste Bedienung dank SmartTouchBedienelementen, welche auf die leichteste Berührung reagieren. Auch der 220S4LCB ist EPEAT-Gold-zertifiziert und garantiert Gesundheits- und Umweltschutz und ist äusserst energieeffizient. Somit ist eine geringe Emission sichergestellt.

Technische Daten B-Line Modelle 220B4LPCS (Silber) 220B4LPCB (Schwarz) • 22 Zoll, 16:10, 1680 x 1050 • Reaktionszeit 5 ms • SmartContrast 20 000 000:1 • Signal-Eingang DVI-D (HDCP), VGA • 2x USB 2.0 • eingebaute Lautsprecher • Kensington-Sicherung, VESA-Adapter • Höhenverstellung 110 mm • Pivot 90°, PowerSensor • integriertes Netzteil, 0-Watt-Netzschalter • 3 Jahre vor Ort Garantie

Technische Daten S-Line 220S4LCB (Schwarz) • 22 Zoll, 16:10, 1680 x 1050 • Reaktionszeit 5 ms • SmartContrast 20 000 000:1 • Signal-Eingang DVI-D (HDCP), VGA • Kensington-Sicherung, VESA-Adapter • Höhenverstellung 110 mm • Pivot 90° • integriertes Netzteil • 3 Jahre vor Ort Garantie

ALSO ALSOupdate update 25 25


ALSO NEWS

Veeam Software, Elite VMware Technology Alliance-Partner, entwickelt wegweisende Produkte für Datensicherung und Management in virtuellen Umgebungen. Unsere Kunden können durch den Einsatz von Veeam Kosten senken, Risiken minimieren und die Möglichkeiten, die die Virtualisierung eröffnet, in vollem Umfang nutzen.

Veeam Backup & Replication™ stellt mit vPower™ erweiterte Virtualization-Powered Data Protection™ bereit und ist die führende Lösung für Backups virtueller Maschinen. Diese Software unterstützt sowohl VMware als auch Hyper-V. • Instant VM Recovery – starten Sie eine VM direkt aus dem Backup in weniger als 2 Minuten.

Mit dem Veeam Management Pack™ (MP) erweitert Veeam die VMware-Überwachung für Microsoft System Center über eine einzige Konsole. Veeam Smart Plugin™ (SPI) ermöglicht die VMware Überwachung für HP Operations Manager.

«

Veeam bietet uns eine große Flexibilität und einen beispiellosen Zeitgewinn. Wenn die Tools von Veeam einmal eingerichtet sind, kann man alles mit einem Mausklick erledigen, 5 Minuten pro Tag reichen aus, um sicher zu gehen, dass alles in Ordnung ist.

Jérémy Verrier, Abteilungsleiter Informatik des Technikcenters Nevers, SNCF

• U-AIR® (Universal Application-Item Recovery) – stellen Sie einzelne Objekte aus JEDER virtualisierten Anwendung wieder her, ohne Agenten, zusätzliche Backups oder Softwaretools zu verwenden. • SureBackup® – automatische Überprüfung der Wiederherstellbarkeit jedes Backups zu jedem Zeitpunkt. • On-Demand Sandbox – führt VMs aus einem Backup in einem isolierten virtuellen Labor für Tests oder zur Fehlerbehebung aus. Durch die Kombination von Backup und Replikation in einer einzigen Lösung und die optimale nutzung der Vorteile, die Virtualisierung bietet, verbessert Veeam Backup & Replication die Datensicherung und das Disaster Recovery bereits bei mehr als 40.000 Kunden und schützt über 4 Millionen virtuelle Maschinen (VMs) rund um den Globus. Veeam ONE™ bietet in einer einzigen, leistungsstarken Lösung Echtzeit-Überwachung rund um die Uhr, PerformanceAnalyse, Ressourcenoptimierung sowie Management-Reporting für VMware und Hyper-V.

26

Weltweit werden derzeit über 1.200 Veeam MP- und Veeam SPI-Bereitstellungen auf der ganzen Welt von Unternehmen für ein effizientes Management von physischen und virtuellen Infrastrukturen genutzt. Eine zusätzliche Überwachungsarchitektur ist mit diesen Lösungen nicht mehr erforderlich. Kundenzufriedenheit — Die haben wir uns gesichert!

Weitere informationen unter www.veeam.com/de

Yannick Schläppi Product Manager yannick.schlaeppi@also.com

«


Mobiles Multimedia-Erlebnis: ™ Sony präsentiert das neue Xperia Tablet Das in der Schweiz ab September erhältliche Sony Xperia™ Tablet (WiFi Version) ist mit seinem 9,4 Zoll (23,8 cm) grossen Touchscreen-Display der ideale Begleiter für unterwegs und bietet fast grenzenlose mobile Multimedia-Unterhaltung.

Leistungsstark, leicht und einzigartig im Design Der leistungsfähige NVIDIA® Tegra™ 3 Mobilprozessors des Xperia™ Tablet sorgt für schnelle Leistung sowie Multitaskbetrieb und ermöglicht eine hochauflösende Qualität der Inhalte und Apps auf dem grossen Bildschirm. Dank der TruBlack-DisplayTechnologie von Sony geniessen Sie brillante Farben und hervorragende Kontraste auch bei direkter Sonneneinstrahlung. Mit seinem leichten Gewicht und seinem einzigartigen, asymmetrischen und ergonomischen Aluminium-Design (nur noch 8,8 Millimeter in der Tiefe) lässt sich das Tablet ohne weiteres auch mehrere Stunden lang komfortabel halten. Eine WiFi/3G-Version des Xperia™ Tablets wird ab Oktober erhältlich sein.

Modellübersicht • Sony Xperia™ Tablet SGP-T121E1/S (ab September 2012)

Drahtloses Zusammenspiel mit kompatiblen Geräten Für die Aufnahme von Fotos und Videos verfügt das Modell über eine Kamera auf der Vorder- und Rückseite (Vorderseite: 1 MP Kamera, Rückseite: 8 MP HD Kamera). Ein Steckplatz für SD-Karten erleichtert direkte Datenübertragungen von anderen Geräten wie Digitalkameras oder Camcordern. Mit dem Xperia™ Tablet Mit der sogenannten „Throw“- Funktion können Anwender auch ihre können Fotos und Videos auf Wunsch drahtlos an DLNA-fähige Home Entertainment-Geräte Fernseher und andere bedienen oder Inhalte drahtlos kompatible Geräte gesendet werden. mit Freunden und der Familie teilen. Mit der sogenannten „Throw“-Funktion können Fotos und Videos auf Wunsch drahtlos an DLNA-fähige Fernseher und andere kompatible Geräte gesendet werden. Das Streaming von Musik vom Xperia™ Tablet an drahtlose Lautsprecher ist ebenfalls möglich. Das Xperia™ Tablet verfügt über eine Infrarot-Schnittstelle und kann daher auch als individuell programmierbare Fernbedienung für verschiedene Geräte wie Fernseher, Bluray Disc™-Player und andere Heimkino-Komponenten genutzt werden – auch herstellerübergreifend.

• Sony Xperia™ Tablet SGP-T123E1/S (ab September 2012) • Sony Xperia™ Tablet SGP-T131E1/S (ab Oktober 2012)

Farid Houas Product Manager farid.houas@also.com

ALSO update

27


ALSO NEWS

HP ProLiant DL380e Server Was können Kunden vom neuen DL380e Gen8 Server erwarten? Die Stärken im Speicherbereich von früheren Generationen wie dem DL180 G6 konnten in einen neuen besseren Server verarbeitet werden. Weiterhin besteht eine Auswahl an Drive Cages, um den vielen verschiedenen Speicheranforderungen gerecht zu werden.

Für SFF bietet HP die Wahl zwischen 8 oder 25 Drive Cages. Für LFF steht ein Cage zur Verfügung, welcher bis zu acht 3.5 Zoll-Disks unterstützt, sowie eine Option mit 12 LFF-Harddisks für erhöhte Speicherdichte. Die Server unterstützen die volle Bandbreite an Smart Array Controllern. Kunden, die Unterstützung für bis zu 6 LFF SATA-Laufwerke wünschen, können den Basiscontroller B120i nutzen. Diejenigen Kunden, die grundlegenden SAS-Support wünschen, können auf den Dynamic Smart Array B320i Controller zurückgreifen und damit bis zu 8 SAS oder SATA-Laufwerke steuern.

28


Nils Aschwanden Product Manager eg-ch@also.com

Das Herzstück zur Steuerung der Laufwerke sind natürlich die HP ProLiant Gen8 Smart Array Controller mit vielen erheblichen Verbesserungen: • 2GB Flash Backed Write Cache • Schnellerer Datenzugriff und kürzere Wiederherstellungszeiten • Integriertes Array-Konfigurationsdienstprogramm und Verwaltungs-Tool

Der DL380e Server unterstützt: • Intel Xeon® E5-2400 Prozessorserie (4, 6 und 8 Kernen /Taktfrequenz bis zu 2.4 GHz) • DDR3 (1333Mhz & 1600MHz) • Maximalen Speichergrösse 384GB Die neuen HP SmartDrive Carrier bieten einen wertvollen Blick auf die Laufwerksaktivität, lässt Sie wissen, wenn ein Laufwerk gerade zum Wiederaufbau eines RAID-Sets verwendet wird. Service-techniker können mit dem Backlighting-Feature, den Mitarbeitern im Rechenzentrum signalisieren, welches Laufwerk entfernt werden soll.

Neue Funktionen in der iLO Management Engine Die Systemverwaltung konnte verbessert und standardisiert werden, indem das neueste HP iLO Management Engine integriert wurde. Zusätzlich zu den Verwaltungs-Features wie Remote Console und Virtual Media-Features früherer Generationen gibt es wesentliche Funktionsbereiche, die der neuen iLO Management Engine hinzugefügt wurden.

Intelligent Provisioning vereint die Stärken von Produkten wie SmartStart, PSP und HP SUM, erweitert diese mit den neuesten Features und platziert sie auf der Systemplatine, wo Sie diese sofort nutzen können.

Agentenlose Verwaltung. Grundlegende Hardware-Monitoring- und Benachrichtigungsfunktionen werden nun direkt auf der iLO-Hardware ausgeführt, unabhängig vom Betriebssystem und Prozessor. Mit dem neuen Gen8 Active Health System bietet HP ein ständig eingeschaltetes Diagnosesystem, welche kritische Informationen zum Zustand Ihres ProLiant Server aufzeichnet, um eine schnellere Problemanalyse und -lösung zu ermöglichen. Mit der iLO Management Engine bietet HP auch einen schnelleren Zugang zu HP Insight Remote Support, der rund-um-die-Uhr „Phone Home“ Remote Support Software von HP.

ALSO update

29


ALSO ALSO EVENT NEWS

ALSO HP/Microsoft Summer-Event 2012 Am Dienstag, 26. Juni 2012, war es so weit: Das wunderschöne Wasserschloss Wyher öffnete seine Tore für den ALSOHP/Microsoft-Summer-Event. Obwohl die Wetteraussichten nicht optimal waren, fanden über hundert Partner den Weg nach Ettiswil im Kanton Luzern. Neben diversen Produktpräsentationen wie z.B. zum HP-Server Gen8 oder über Microsoft Windows 8 durften die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auch an einem Kurs im Goldwaschen teilnehmen. In einem exklusiven Showroom gab es die Möglichkeit, die neusten Produkte mithilfe der Fachspezialisten genauer unter die Lupe zu nehmen.

Grossen Anklang fand auch die Führung durch den Naturlehrpfad, welcher nur wenige Gehminuten vom Schloss entfernt liegt. Für einen Angriff auf das Zwerchfell sorgte das Comedy-Duo «Don Pedro & Clown Pat». Mit verblüffenden Zaubertricks und witziger Situationskomik begeisterten sie ihr Publikum. Der abwechslungsreiche Event wurde schliesslich mit kulinarischen Leckerbissen im grossen Festsaal des Schlosses gekrönt.

Wir bedanken uns bei allen Partnern für das grosse Interesse UND DAS positive Feedback.

Andreas Muff Product Manager eg-ch@also.com

30


Das neue Lenovo ThinkPad X1 Carbon – das weltweit dünnste und leichteste 14''-Ultrabook Das neue ThinkPad X1 Carbon ist vollgepackt mit Innovationen und Inspiration für den Business-Alltag. Dieses Ultrabook ist gerade einmal 1,36 kg leicht und 18 mm dünn. Das elegante Gerät bietet kompromisslose Perfomance mit Intel-3rd-Generation-Prozessoren. Das 14''-ThinkPad X1 Carbon ist ausgestattet mit einem HD+-Display von höchster Qualität. Das Ultrabook kann in jeder Umgebung und bei allen Lichtverhältnissen genutzt werden. Dank der RapidChargeTechnologie von Lenovo sind 80% des Akkus in 30 Minuten geladen. Gebaut, um Leistung zu bringen • Ausgestattet mit Intel-3rd-Generation-Prozessoren und Turbo Boost 2.0

• Unglaubliche Bildqualität mit bis zu 100% Steigerung der Grafikleistung mit Intel HD 4000

• Bis zu 8 GB RAM und 256 GB SSD-unterstützt, Datentransfer mit SuperSpeed USB 3.0

Verbesserte Benutzerfreundlichkeit • Neues Glas-Touchpad für eine einfache Navigation • Kohlenstofffaser-Gehäuse mit optionaler Accidental Damage Protection erhöht die Widerstandsfähigkeit und bietet legendäre ThinkPad-Zuverlässigkeit

Florian Frei Product Manager florian.frei@also.com

Optimierte Datensicherheit • Eingebauter Fingerprint-Reader, Starten und Einloggen mit einem Fingerdruck

• Startet bis zu 40% schneller • BIOS Port Lock • USB-Blocker

Verbesserte Multimedia- und Kommunikationstools • 14''-HD+-Display mit einer Auflösung von 1'600 x 900 Pixeln und 300 nits Helligkeit • Surround Sound mit Dolby-Home-Theater 4 •  Verbesserte Anschlag-Rauschunterdrückung

Keynotes • Ultrabook Form Factor: 1,36 kg, 18 mm dünn • 350 nit IPS wide-viewing panel • 2 x super speed USB 3.0 ports • 3G-WWAN-Support • Intel 3rd Generation CPU

Performance Mobility Connectivity Reliability ALSO update

31


ALSO NEWS

Das Fujitsu Ultrabook

LIFEBOOK U772 Jeannine Geiser Product Manager jeannine.geiser@also.com

32

Das LIFEBOOK U772 Ultrabook™ von Fujitsu ist die perfekte Wahl für anspruchsvolle Geschäftsleute auf Geschäftsreisen und im Büro. Das stylistische und voll ausgestattete Notebook ist mit seiner einzigartigen Kombination aus extrem kleinem Format (nur 15,6 mm schlank), rahmenlosem 35,6 cm-Display (14 Zoll anti Glare) und nur 1,4 kg Gewicht ein echter Hingucker. Mit verlängerter Akkulaufzeit, hoher Reaktionsfähigkeit, ultimativen Sicherheitsmerkmalen und optional integriertem 4G/LTE oder 3G/UMTS bietet es Ihnen jene Mobilität, die Sie auch unterwegs benötigen. Zudem gewährleistet die Docking-Station maximalen Komfort im Büro. Das LIFEBOOK U772 gibt es in extravagantem rot oder trendigem silber. Profitieren Sie vom attraktiven Preis aus dem Aktionsflyer value4you. www.fujitsu.com/ch/de/campaigns/value4you


IT-Herausforderungen heute: Innovationen vorantreiben und sich gleichzeitig den Herausforderungen der aktuellen schwierigen Wirtschaftslage stellen.

Networking Storage

Virtualization

Vereinen Sie all Ihre Herausforderungen in einem System!

Server

Management

Die neue Systemgeneration setzt einen Meilenstein in der Informationstechnologie.

IBM PureSystems • FlexManager (zentrales Management) • Interne V7000 Storage Node • Double Dense Compute Node for HPC • Power and x86 Compute Nodes

• Expansion Units, z.B. Storage oder PCIe • Non-IBM-Netzwerkkomponenten • Zusätzliche Hypervisors • Chassis mit 100 Gbe IO-Bandbreite

Kontaktieren Sie uns für eine kostenlose Beratung mit unseren Spezialisten.

Philipp Rühle Head of IBM Division

philipp.ruehle@also.com ALSO update

33


ALSO NEWS

Unified Communication Immer mehr Firmen erkennen den Mehrwert von Unified Communication & Collaboration: Erreichbarkeit, Präsenz, Mobilität und Zusammenarbeit werden gefördert und die Wirtschaftlichkeit der internen sowie externen Kommunikation gesteigert. Die Bereitschaft der Anwender zum Invest in UC-Lösungen steige, proklamieren die Marktforscher. Sie prognostizieren entsprechend dem Thema eine glänzende Zukunft. Der Einstieg in dieses Segment lohnt sich – wir zeigen Ihnen fortan kontinuierlich den Weg dazu auf.

Lync Server 2010 Was ist neu? Lync 2010 bietet jetzt Instant Messaging, Präsenz, Audio-/Videokonferenzen und Voice-/VoIP-Funktionalitäten über eine einheitliche, benutzerfreundliche Oberfläche sowohl auf dem PC als auch im Browser und auf mobilen Endgeräten. Administratoren profitieren von der vereinheitlichten, zentralen Verwaltungsinfrastruktur, neuen Fähigkeiten für die Verfügbarkeitserhöhung und von der Interoperabilität mit den vorhandenen Systemen. Konsistente Benutzererfahrung • Bequemer Zugriff auf Instant Messaging, Präsenz, Voice/VoIP und Audio-/Video-/Webkonferenzen, alles über den neuen Microsoft Communicator-Client • Zentrales Adressbuch für Microsoft Communicator und Office-Anwendungen • Kontextkommunikation aus den meistgenutzten Anwendungen, einschliesslich Microsoft Outlook® und Microsoft SharePoint • Mobiler Zugriff von unterwegs auf Instant Messaging, Präsenz und sonstige Funktionalitäten über PC, Browser und Mobilfunkgeräte Vernetzung und Zusammenarbeit • Finden von und Vernetzung mit den richtigen Leuten und effizientere Kommunikation durch neue, umfassende Präsenzfeatures, inklusive Bildern und Standort • Bessere Nutzung von unternehmensinternem Fachwissen durch die Wissenssuche auf Basis von Microsoft SharePoint Bequeme, zentrale, zuverlässige Konferenzen • Effizientere Zusammenarbeit durch integrierte Desktop- und Anwendungsfreigabe, PowerPoint®-Upload und umfassende Whiteboard-Funktionen, einschliesslich Copy-und-paste-Möglichkeiten für Bilder und sonstige Inhalte • Terminvergabe und Teilnahmezusage für Meetings per Mausklick in Microsoft Outlook oder im Meeting-Reminder • Virtuelle Lobby für Teilnehmer zur Erhöhung der Sicherheit und Teilnahmekontrolle

34

Umfassende Voice-/VoIP-Features • Benutzer profitieren von den neuen Features, einer grossen Auswahl von IP- und USB-Geräten und der Möglichkeit, im Büro, zu Hause oder unterwegs zu arbeiten • Bereitstellungsarchitektur für Hochverfügbarkeit durch Rechenzentrums-Resiliency und Survivable Branch Applications • Verwaltung der Bandbreitennutzung und höhere Qualität der Benutzererfahrung durch Call Admission Control, QoS-Markierungen und einen adaptiven Media-Stack, der selbst in nicht administrierten Netzwerken wie dem Internet gut funktioniert • Einhaltung der nordamerikanischen Sicherheitsvorschriften durch eine flexible, verbesserte 9-1-1-Fähigkeit Leistungsstarke Bereitstellungs- und Verwaltungstools • Vereinheitlichte Administration auf PowerShellTM-Basis mit Exchange Server, Active Directory und sonstigen Microsoft-Serverprodukten • Zusammenführung von Verwaltungsaufgaben an einem Ort mit ausserordentlich verbesserter Navigation durch das neue, vereinheitlichte, szenarioabhängige grafische Verwaltungstool auf SilverlightTM-Basis • Höhere Sicherheit und Administrationsproduktivität durch die positionsabhängige Zugriffskontrolle mit integrierten Positionen, die vordefiniert sind oder durch den Benutzer definiert werden können • Positionsübergreifender Support für die Servervirtualisierung Erweiterbarkeit • Bequeme Einbindung von Communicator-UI-Elementen in Anwendungen, eigene Clientbenutzererfahrungen in .NET mit offenen und vordefinierten APIs und bessere Kontextzusammenarbeit durch direkten Anwendungsstart aus dem Communicator • Betriebssystemunterstützung für fortschrittliche Callcenter- und Helpdesk-Szenarien, weltweiter telefonischer Zugriff auf alle UC-fähigen Services und Bereitstellung allerneuster Sprachtechnologien in 26 verschiedenen Sprachen • Deutliche Vereinfachung von Bereitstellung, Betrieb und Interoperabilität durch zusätzliche Features für bessere Beschaffung, Lastverteilung und Ausfallsicherung.


Wie können Sie Lync lizenzieren und erwerben? Lync On-Premise Die Lizenzierung von Lync 2010 ist mit der OCS-Lizenzierung in vielen Dingen vergleichbar. Grundlegend besteht ein «LyncLizenzpaket» aus drei Komponenten: • Lync Server: Für die Bereitstellung der Dienste werden Server (Lync, Windows, SQL) benötigt. Jeder Lync-Benutzer wird nicht nur durch ein Konto im Active Directory repräsentiert, sondern auch als Eintrag in der SQL-Datenbank. Die Benutzerdatenbank kann leider nicht repliziert werden, sodass diese Information nur einmal vorliegt. • Lync CAL: Für jeden Nutzer muss mindestens eine StandardCAL erworben werden. Werden zusätzliche Funktionen (Konferenz, Telefonie) genutzt, sind zusätzliche CALs für diese Optionen durch die Anwender zu erwerben. • Lync Standard CAL: Diese Basislizenz erlaubt die allgemeine Teilnahme an Lync mit Status, Präsenz, Mitteilungen und Peer-2-Peer Audio/Video. Hinzugekommen sind Funktionen in Konferenzen als angemeldeter Benutzer, für die bei OCS 20007 noch eine Enterprise CAL erforderlich war. • Lync Enterprise CAL: Diese zusätzliche Lizenz eröffnet dem Benutzer alle Funktionen bezüglich Audio-, Video- und Webkonferenzen. Allerdings beinhaltet diese Lizenz nicht mehr die Telefoniefunktion ausserhalb von Telefonkonferenzen. • Lync Plus CAL: Zum Telefonieren ist die Lync Plus CAL erforderlich. Sie deckt auch Teamanrufergruppen etc. ab. • Lync Client: Zuletzt braucht jeder Anwender natürlich die Applikation auf dem Client, um Lync zu nutzen. Diese ist ebenfalls zu lizenzieren, wenn es nicht schon in einer Office-Lizenz enthalten ist. Lync Online Kontakt zu anderen Personen mithilfe von Instant Messaging (IM), Videoanrufen und Online-Besprechungen Funktionen • Erhalten Sie Anwesenheitsinformationen in Echtzeit – einschliesslich Fotos, Verfügbarkeitsstatus und Standort – und verbessertes Instant Messaging (IM), um effizient und effektiv zu kommunizieren. • Initiieren Sie Sprachanrufe mit anderen Lync-Benutzern in Ihrem Unternehmen oder anderen Unternehmen, die Lync verwenden, über Ihren Computer. • Erstellen oder moderieren Sie geplante und spontane Audio-, Video- und Webbesprechungen mit Personen innerhalb und ausserhalb Ihres Unternehmens oder nehmen Sie an diesen teil. • Verbessern Sie Online-Präsentationen mit Bildschirmfreigabe und virtuellen Whiteboards. • Lassen Sie Kunden an Ihren Lync-Telefonkonferenzen teilnehmen, auch wenn sie keine Office-365-Kunden sind. Pläne und Preise • Lync Online kann als eigenständigen Plan oder als Teil von Office 365 erworben werden. • Weitere Informationen zu Office 365 inkl. Lync Online finden Sie unter www.also-cloud.ch oder www.microsoft.also.ch

Marco Iten Sales Consultant marco.iten@also.com

Wir verkaufen nur Original-Microsoft ® -Software! ALSO update

35


ALSO ALSO SERVICES NEWS

ALSO-Training Link zu allen Trainings: www.also-training.ch

VMware vSphere: Install, Configure, Manage 5.0 Thema: Software Hersteller: VMware Datum: 1. – 5. Oktober 2012, 08:30 –17:00 Uhr Ort: ALSO Schweiz AG, Meierhofstrasse 5, 6032 Emmen

Microsoft SMB Licensing Specialist (Modul Advanced) Thema: Software Hersteller: Microsoft Datum: 28. September 2012, 09:00 –12:00 Uhr Ort: ALSO Schweiz AG, Meierhofstrasse 5, 6032 Emmen

VMware View5: Design Best Practices 5.0 Thema: Software Hersteller: VMware Datum: 4. – 5. Oktober 2012, 08:30 –17:00 Uhr Ort: AddON (Schweiz) AG, Althardstr. 80, 8105 Regensdorf

Microsoft Live Meeting Oktober 2012 (Resellers only) Thema: Software Hersteller: Microsoft Datum: 5. Oktober 2012, 13:30 –14:30 Uhr Ort: an Ihrem Arbeitsplatz (Live Meeting)

VMware View5: Design Best Practices 5.0 Thema: Software Hersteller: VMware Datum: 22. – 23. Oktober 2012, 08:30 –17:00 Uhr Ort: ALSO Schweiz AG, Meierhofstrasse 5, 6032 Emmen

HP ProLiant Servers G8 and HP Rack & Power for Beginners Thema: Server/Storage Hersteller: HP Datum: 18. September 2012, 15:30 –17:00 Uhr Ort: ALSO Schweiz AG, Meierhofstrasse 5, 6032 Emmen

VMware vSphere: Design Workshop V5.0 Thema: Software Hersteller: VMware Datum: 24. – 26. Oktober 2012, 08:30 –17:00 Uhr Ort: ALSO Schweiz AG, Meierhofstrasse 5, 6032 Emmen

Online-Training HP ESSN (Enterprise Storage, Server G8 and Networking) Oktober 2012 (Reseller only) Thema: Server/Storage Hersteller: HP Datum: 26. Oktober 2012, 11:00 –11:30 Uhr Ort: an Ihrem Arbeitsplatz (Webinar)

Microsoft SMB Licensing Specialist (Modul Beginners) Thema: Software Hersteller: Microsoft Datum: 14. September 2012, 09:00 –12:00 Uhr Ort: ALSO Schweiz AG, Meierhofstrasse 5, 6032 Emmen

Training zum Fortinet Certified Network and Security Professional (FCNSP) Examen Thema: Network Hersteller: Fortinet Datum: 9. – 11. Oktober 2012, 08:30 –17:30 Uhr Ort: ALSO Schweiz AG, Meierhofstrasse 5, 6032 Emmen

Sie haben Ihren Kurs auf unserer Training-Website nicht gefunden? Bitte teilen Sie uns Ihren persönlichen Wunsch mit: training-ch@also.com 36


Besuchen Sie uns an der CE und IT Messe in Zürich und gewinnen Sie tolle Preise! Hole sich Ihr Gn Sie an unser lückslos em Stand ! Halle 1 Messeze,n St and G2 , t rum Züric h

Sonntag 09. September 2012 bis Mittwoch 12. September 2012 09.00 Uhr bis 18.00 Uhr, 12. September bis 16.00 Uhr

Nebst attraktiven Messeangeboten haben Sie die Chance auf über 500 tolle Preise! Besuchen Sie uns am Stand und holen Sie sich Ihr persönliches Glückslos ab! CE und IT Messe der Schweiz, der CE-Expo vom 09. – 12. September in Zürich. Unsere Produkte- und Kundenbetreuer freuen sich, Sie persönlich zu treffen! Wir informieren Sie gerne über unser Sortiment, die vielseitigen ALSO-Services, Produkte- und Hersteller-News und vieles mehr! Lassen Sie sich von unserer Vielfältigkeit überraschen und nutzen Sie die Gelegenheit um von zusätzlichen Messeangeboten zu profitieren. Wir freuen uns auf Sie Ihre ALSO Schweiz

Halle 1, Stand G2 , Messezentrum Zürich

ALSO update

37


ALSO NEWS

Der richtige Start Einfaches, cleveres Wachstum für KMU NetApp FAS2220 • Richtig starten: FAS2220 bietet mehr Performance als herkömmliche Storage-Systeme der Einstiegsklasse.

• Einfachheit ist Trumpf: Verbesserte Leistungsfahigkeit ohne Mehraufwand bei Implementierung oder Verwaltung.

• Cleveres Wachstum: Vorhandene Storage-Investitionen werden optimal genutzt und neue Kapazitaten nach Bedarf ergänzt.

So positionieren Sie die FAS2200-Serie bei Ihren Kunden System

FAS2220 FAS2240-2 FAS2240-4

Bestes Preis-Leistungs-Verhältnis Beste Performance Höchste Kapazität

Ideal geeignet für

Servervirtualisierung, Windows-Storage-Konsolidierung, Datensicherung und Disaster Recovery für mittelständische Unternehmen und dezentrale Unternehmensumgebungen

Workloads

Bis zu 500 Benutzer

Bis zu 1000 Benutzer

Protokolle

iSCSI, CIFS, NFS

iSCSI, FC, CIFS, NFS

Technische Spezifikationen

2 HE-12-Laufwerke 60 Laufwerke (SATA, SAS, SSD) Unterstützung für GbE, 6 Gb SAS

2 HE-24-Laufwerke Insgesamt 144 Laufwerke Unterstützung für 10 GBE, 8 Gb FC, 6 Gb SAS

Flash-Pool-Unterstützung

Software

iSCSI, FC, CIFS, NFS 4 HE-24-Laufwerke Insgesamt 144 Laufwerke Unterstützung für 10 GBE, 8 Gb FC, 6 Gb SAS

Virtual Storage Tiering mit der NetApp-FAS2200-Serie Mehr Applikations-Performance und niedrigere Storage-Kosten durch Kombination von SSD-Hochleistungslaufwerken mit High-Capacity-SATA-Laufwerken Beinhaltet alle führenden NetApp-Storage-Effizienzfunktionen wie Deduplizierung, Thin Provisioning, Komprimierung und mehr. Zudem sind sämtliche unterstützten Datenprotokolle ohne Aufpreis enthalten.

FAS2220

NetApp-SMB-Lösungen @ ALSO

Promotion: Bestellungen, die vor dem 25.10.2012 getätigt werden, erhalten 3 Jahre Support-Service gratis! Kontaktieren Sie uns für eine Offerte.

Erste Schritte in die Unified-Storage-Welt für SMB

Warum NetApp? 5 x 9-Verfügbarkeit / Bis zu 50% Kapazitätseinsparung / Zentrales Storage Management / Online-Upgrades und -Migrationen / Flexibel und skalierbar / Automatisierte Backups in Minuten durch SnapShot Technology / Datenwiederherstellung in Minuten / Volle Integration aller relevanten Business-Applikationen (ESX, EXC, SQL, Sharepoint, Oracle etc.) Sie möchten NetApp für sich oder einen Kunden testen? Hier bieten wir Ihnen attraktive Konditionen und Möglichkeiten an. Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen.

38

> Zeit: 13:00–16:00 Uhr > Ort: Also Emmen > Datum: 27.09.2012 > Anmeldung über: www.also-training.ch

Lothar Vennes Technical Consultant lothar.vennes@also.com


ALSO CHALLENGE

CHALLENGE Sudoku Camcorder CAMILEO Z100 von Toshiba zu gewinnen!

Die Welt hat d mensionen. Warum nicht auch Ihre Video-Erinnerungen? Der neue CAMILEO Z100 macht 3D-Aufnahmen einfach und unkompliziert. Sogar 3D-Zoom und Aufnahmen bei schlechtem Licht sind damit möglich. Auf dem 3D-Touchscreen mit 7,1 cm können Sie Ihre Aufnahmen ohne 3D-Brille direkt anschauen. Und auch mit anderen können Sie sie ganz leicht teilen – dank dem Mini-HDMI-Ausgang für die einfache Ausgabe auf einem 3D-Fernseher und dem CAMILEO Uploader, mit dem Sie Videos und Fotos ins Netz stellen können. Für 2D-Aufnahmen eignet sich der hervorragend ausgestattete Z100 natürlich genauso gut. Produktdetails Camcorder Camileo Z100 •  Full-HD-Videoauflösung bis zu 1'920 x 1'080 p (30 fps) •  3D-Touchscreen mit 7,1 cm (2,8") 16:9-Format •  3D-Taste zum Wechsel zwischen 2D-/3D-Modus •  Zwei 5-MP-CMOS-Sensoren (BSI) •  Digitalzoom: 10 x (2D-Modus), 4 x (3D-Modus) •  Fotos: bis zu 16 MP •  Karteneinschub: SD/SDHC/SDXC bis zu 128 GB •  A nschlüsse: Mini-HDMI, Mini-USB-2.0 •  CAMILEO-Uploader-Software, Bewegungserkennung, Zeitlupe, Webcam-Modus •  Gesichtsnachführung, Erkennung von Lächeln (2D) Einsendeschluss: 30. September 2012 Quiz-Auflösung 3/2012 Herzlichen Glückwunsch! Bei der «Challenge» der ALSOupdateAusgabe 3/ 2012 gab es einen Back-UPS pro Power-Saving von APC zu gewinnen. Die SUDOKU-Lösungszahl lautete: 8983 Aus den zahlreichen Teilnehmern mit der korrekten Lösungszahl wurde unser glücklicher Gewinner ausgelost. Wir gratulieren Stephan Bürki von der GIS Global IT Service GmbH herzlichst.

Myrtha Erni Consultant Marketing Communications myrtha.erni@also.com

2 9

1 4

6

5

4

1

1 2

9

4

3

9

8 4

3

2

7 5

9

6 8

1

6 5

2 7

So lösen Sie Sudokus Füllen Sie die leeren Felder mit den Zahlen von 1 bis 9. Dabei darf jede Zahl in jeder Zeile, jeder Spalte und in jedem der neun 3x3Blöcke nur einmal vorkommen. Mailen Sie die Lösungszahl mit Angabe von Firma, Vor- und Nachname sowie Adresse an: update-ch@also.com oder faxen Sie die Lösung an die Nummer 041 266 19 48. Viel Glück! ALSO Schweiz AG hält sich bei allen Einladungen, Geschenken, Reisegewinnen etc. an die geltenden Gesetze und an die ALSO-Geschäftsgrundsätze zu ethischem Verhalten. Bitte überprüfen Sie, dass Sie auch nach Ihren internen Regeln und Richtlinien berechtigt sind, unsere Einladungen, Preise etc. anzunehmen.

ALSO update

39


ALSO NEWS

Das Wesentliche auf einen Blick! Aktuell, informativ & übersichtlich!

Die neue ApplE-Microsite bei ALSO Schweiz AG: apple.also.ch Erfahren Sie gerne mehr über die Apple-Geschichte, wie Sie mit Apple wachsen können oder warum Sie eine Mac-basierte ITInfrastruktur haben sollten. Oder möchten Sie einen Mac, der auf Ihre Wünsche abgestimmt ist? Neben unverzichtbaren Apps, Implementierungsmöglichkeiten von iPhone und iPad sowie AppleCare-Informationen finden Sie genau diese Antworten auf der neuen Apple-Microsite. Eingebettet in die ALSO-Kommunikationswelt bietet Ihnen die Apple-Microsite viele Vorteile: • Apple kurz und kompakt auf einen Blick • Einfach erreichbare und klar strukturierte Informationsplattform • Aktuelle News aus der Apple-Welt • Alles rund um Apple, Apple im Unternehmen, CTO, Garantie/ Support, Kontakt • Ihre ALSO-Ansprechpartner im Überblick • In Deutsch und Französisch Die Seite wird laufend ausgebaut und aktualisiert, ein regelmässiger Besuch lohnt sich!

Link zur Seite: apple.also.ch oder über unsere DAILYnews-Plattform im Ordner «Microsites».

Charlotte Ettlin Product Manager charlotte.ettlin@also.com

Daniel Bucheli Product Manager daniel.bucheli@also.com


ALSOupdate 4|2012 Deutsch