Page 1

Ein Querschnitt durch das alte Klubalbum Vorab eine Erläuterung zu den Bildern aus dem alten Klubalbum: Nicht eingescannt wurden reine Landschaftsaufnahmen, Wandbilder, total verblasste, unscharfe oder verwackelte Aufnahmen, auf denen niemand mehr zu erkennen war. Auch wurden von den Fotoserien nur die wichtigsten Motive verwendet, auf den Rest wurde verzichtet. Das komplette Bildmaterial kann natürlich noch im Originalalbum angeschaut werden. Das alte Klubalbum war in zwei Abschnitten aufgebaut. Der erste Teil war durchgehend nummeriert und in einem beigelegten Fotoindex zumindest notdürftig erläutert, im zweiten Teil befanden sich dann nur mehr Bilder ohne Nummerierung. Auch diese waren teilweise mit Erläuterungen versehen, der Grossteil musste aber – wo es möglich war – interpretiert oder ansonsten eben ohne einen Kommentar wiedergegeben werden. Dann stellte sich noch heraus, dass zu einigen der Fotos falsche bzw. dem Fotoindex widersprechende Angaben vorlagen. Das wurde so gut als möglich korrigiert. Die Reihenfolge der Bilder in den Pdf´s entspricht ziemlich genau der im alten Klubalbum, allerdings „übersiedelten“ reine Portraitfotos der Übersichtlichkeit wegen in die Mitgliederliste. Ebenso wie eine Reihe von Gruppenaufnahmen in den eigenen Teil für Gruppenbilder. Da handelte es sich ausschließlich um Bilder, bei denen alle dargestellten Personen namentlich erfasst und gut erkennbar waren.

1


Die Reihenfolge der eingeklebten Fotos im alten Klubalbum entsprach allerdings nicht der tatsächlichen Reihenfolge der Aufnahmen, da offensichtlich immer wieder Fotos von früheren Unternehmungen später durch zusätzliche Bilder ergänzt wurden und auch umgekehrt finden sich spätere Unternehmungen zwischen früheren Fotos wieder. Eine Reihung nach den auf diesen Fotos angegebenen Jahreszahlen wäre zwar möglich gewesen, doch habe ich mir diesen Aufwand erspart, da ohnehin bei den Bildtexten das Datum angegeben ist. Die Bilder wurden zwar einer ersten Gradations- und Tonwertkorrektur unterzogen, die Kratzer, Flecken und Risse allerdings nur im notwendigsten Ausmaße entfernt, der Aufwand nur für die Darstellung in dieser CD wäre nicht vertretbar gewesen. Für diese CD wurde weiters eine nach persönlichen Kriterien vorgenommene Auswahl getroffen. Unter den über 400 eingescannten Motiven fanden sich ja logischerweise eine ganze Reihe nicht unbedingt „interessanter“ Motive und so habe ich versucht, in dieser Richtung eine Wertung vorzunehmen. Lediglich die im Album vorgefundenen Portraitbilder wurden ohne Rücksicht auf Qualität vollständig übernommen, erhielten dadurch doch noch einige der in früheren Festschriften vorkommenden Namen auch ein Gesicht. Von den in großer Zahl vorhandenen Gruppenbildern ohne nähere Angaben wurden nur die „technisch“ besten übernommen bzw. solche, bei denen zumindest einige der Klubmitglieder aus der früheren Zeit erkennbar sind. Wer Wert auf sämtliche Bilder legt, dem sei das Originalalbum ans Herz gelegt, Hubert Niederegger wird es sicherlich ein Vergnügen sein, dieses dem Interessierten bei sich daheim in der Leutasch zu zeigen. Apropos „technisch“ – auch wenn heute alle Computer genügend Power besitzen, um auch große Dateien in ansprechender Geschwindigkeit anzeigen zu können, habe ich mich bei den Pdf´s auf eine Dateigröße um die 25 MB beschränkt. Die eingebetteten Fotos haben eine Auflösung von 300dpi und können ohne Qualitätsverlust bis zum Vierfachen vergrößert werden, ein Umstand, der gerade bei den Gruppenfotos nicht zu verachten sein wird. Ausdrucke auf Papier oder die Erstellung von Fotoabzügen sind bei der gewählten Auflösung und Dateigröße ebenfalls in sehr guter Qualität möglich.

2


29.04.1912 - Engelhart Egger, Toni Spazier und Frl. Kobenz am Gipfel des Hafelekar, zwei Stunden vor dem Todessturz Spaziers durch Wechtenbruch auf der Manndlspitze.

1912 - Konrad Schuster, Alois Hampl und Karl Eisendle bei der damals bereits verfallenen „Nairzhütte“ am Achselboden.

3


1912 - Gipfelbuchhinterlegung auf der Nordzinne in den KalkkĂśgeln. Vorne von links Dietrich, Alois Hampl, Karl HagspĂźl und Konrad Schuster, hinten Ferdinand Loos und Karl Eisendle.

Von links nach rechts: Karl Eisendle, August Hesse, Alois Hampl und ein unbekannter Begleiter.

4


10. 11. 1911 - Gründungsversammlung im Gsth. „Oberrauch“ am Wiltener Platzl. Von links nach rechts: Alois Hampl, Josef Gheri, Konrad Schuster mit Verband im Gesicht, Ignaz Ertl, August Hesse und Karl Eisendle.

Um 1912 - Karl Eisendle beim Spreizschritt an der Nördlichsten Zinne in den Kalkkögeln, dem alten Weg der Zinnenüberschreitung.

1912 - bei der Kemater Alm, das waren damals die Anfänge des alpinen Schisportes.

1913 - auf der Ganalm. Von links: E. Riepmüller, Karl Eisendle und Alois Hampl bei ihrer Abschiedstour vor dem Einrücken.

5


Aufnahme beim Titschenbrunnen (Hungerburg) anl채sslich einer Vereinsbergfahrt im Jahr 1912, man beachte die damals verwendeten Eispickel mit langem Stiel.

Vier Bergbr체der. Von links Karl Eisendle, Heinrich Schneeberger, Heinrich Nossek und Franz Zipfl.

6

Karl Eisendle (links) und Alois Hampl im Schwimmbad B체chsenhausen


Von links: unbekannt, Karl Aichner, Ferdinand Loos, Walter Hummel und Karl Eisendle.

Von links: Bernard, Kurt Dialer und Karl Aichner bei einem Trachtenfest.

1920 - Heinrich Gebhart bei der 4. Begehung der Riepen-Nordwestwand mit Alois Netzer.

7


Der B.B.E-Turm („Berglerbund Edelraute“) am Fuße der Großen Ochsenwand. Die Aufnahme entstand während der Erstbegehung durch Hans Buratti (oben) und Salzburger (unten).

8


Der B.B.E-Turm in den Kalkkรถgeln, Erstersteiger waren Hans Buratti und Salzburger.

9


1920 - Alois Netzer, Konrad Schuster und Heinrich Gebhart bei der 2. Ersteigung der Gipfelst端rmernadel .

10


Rast bei der Schih端tte.

Beim Einstieg des Risserturmes unterhalb der Erlspitze.

1919 - 1. Begehung der Freiungspitze-Nordwand. Oben Alois Netzer, sichernd Heinrich Gebhart, Foto Walter Hummel.

11


Aufnahme anl채sslich der 99. und 100. Besteigung der Guglia di Brenta im Jahre 1912. Von links Alois Hampl, Ferdinand Loos und Konrad Schuster, Fotograf war Karl Eisendle.

Die Einweihung des Solsteinhauses im Jahre 1914.

12


Der Gipfelst端rmernachwuchs von Anno dazumal auf dem Gipfel des Roten Kogel. Von links Ignaz Rieder, Alfred Schatz, Heinrich Schneeberger und Heinrich Gebhart.

Vor der Pichler-H端tte, in der hinteren Reihe von links nach rechts 2. Karl Freunthaller, 3. Herbert Herdina, 6. Ferdinand Loos, 7. Karl Aichner, sitzend 5. von links Engelhart Egger.

13


Die „Gipfelstürmer“ am Hafelekar.

Altmodische Gletscherpartie um 1910, ein Bild aus dem alten Vereinsalbum der „Gipfelstürmer“.

14


Von links: Ferdinand Loos, Karl Aichner und Karl Eisendle im Biergarten.

Sonnenbad im Marchreisenkar, Namen waren leider nicht angegeben.

1913 - Julfeier in Obernberg.

15


An der Porta Claudia in Scharnitz.

1912 - Ignaz Ertl auf der Erlspitze.

1912 - Konrad Schuster und Ferdinand Loos beim Anmarsch zur Guglia di Brenta.

1912 - Eisendle, Schuster und Loos in der Brenta, Blick zum Bergerturm.

16


1919 im Kaisertal, die Aufnahme entstand anl채sslich der 2. Begehung der Totenkirchl-Westwand durch Karl Aichner und den M체nchner Sixt.

17


„Gipfelstürmer“ bei der inzwischen schon lange eingestürzten Schachfigur in den Kalkkögeln.

18


Kletterei am Melzerturm in den Grubreisent端rmen.

19


Ignaz Ertl (ganz rechts) und Ferdinand Loos (Mitte) 1912 auf der Krimpenbachalm.

1914 - Sonnwendfeier auf dem Gipfel des Kleinen Solsteines.

20


Heinrich Zikan, Alois Hampl und Dietrich am Fuße der Schlicker Nadeln.

Ignaz Ertl am Rangger Köpfl.

1914 - alpiner „Fernlauf“ Hoadl/Adelshof. Sieger war Alfred Schatz in 43 Minuten.

21


1915 - die „Gipfelstürmer“ Ignaz Rieder, Karl Freunthaller und Alois Netzer (von links) auf dem Gipfel der Nordzinne in den Kalkkögeln, der Fotograf war Klubmitglied Karl Jandl.

Bilder aus dem 1. Weltkrieg von 1914 bis 1918 - Ignaz Ertl (Kreuz) als Zugsführer.

22


1. Weltkrieg - Walter Hummel als Soldat.

1. Weltkrieg - die letzte Aufnahme von Karl Eisendle aus dem Jahr 1914.

1. Weltkrieg - Alfred Schatz, KaiserjägerZugsführer undTräger der Goldenen Tapferkeitsmedaille.

1. Weltkrieg - Alois Hampl, Träger der Großen Silbernen Tapferkeitsmedaille, als Kaiserschützen-Zugführer auf der Zugna Torta.

23


1. Weltkrieg - Alfred Schatz (2. von rechts) bei einem Milit채rpatrouillenlauf .

1. Weltkrieg - Konrad Schuster als Soldat, vorne rechts liegend.

24


1. Weltkrieg - Alfred Schatz (ganz rechts, stehend) als Schilehrer.

1. Weltkrieg - Alois Hampl (links hinten), auf der Zugna Torta.

1. Weltkrieg - Alois Hampl (2. von links) im Soldatenfriedhof Malgastrine am Tonale.

25


1. Weltkrieg - Alois Hampl (ganz vorne) beim Milit채rschikurs am Tonale, Spitzbracke.

1. Weltkrieg - Walter Hummel (ganz links im Bild) im Lazarett.

26


Ein nicht n채her bezeichnetes Bild aus dem 1. Weltkrieg im Zinnengebiet.

Ein nicht n채her bezeichnetes Bild aus dem 1. Weltkrieg im Zinnengebiet.

27


Ein nicht n채her bezeichnetes Bild aus dem 1. Weltkrieg im Zinnengebiet.

Ein nicht n채her bezeichnetes Bild aus dem 1. Weltkrieg im Ortlergebiet.

28


Der vorbereitete Ballsaal f端r den Gipfelst端rmerball im Jahr 1913.

In den Stubaier Alpen - Blick auf Freiger, Pfaff und Zuckerh端tl, sonst keine n辰heren Angaben.

29


Motiv aus den Stubaier Alpen - keine n채heren Angaben.

1919 erfolgte die 1. Begehung der Nordwand der Mittleren Freiungspitze durch Alois Netzer, Heinrich Gebhart und Walter Hummel.

30


Eine Kletterfahrt durch die Ostwand der Fleischbankspitze im Wilden Kaiser, genauer gesagt von Süden durch den „Kraftriß“.

31


Heinrich Gebhart und Alois Netzer vor der Freiungzahn-Nordwand.

32


Eine Aufnahme von der 1. Ersteigung der Haneburger-Nadel in der Erlspitzgruppe durch den Franz Bernardi im Jahr 1920.

33


Aufnahme anl채sslich der Erstdurchsteigung der Melzernadel-S체dwand durch Alois Netzer (oben) und Heinrich Gebhart (unten).

34


Aufnahme anl채sslich der Erstdurchsteigung der Melzernadel-S체dwand durch Alois Netzer (oben), Heinrich Gebhart (unten links) und Walter Hummel (der Sicherer).

35


Eine Grat端berschreitung der Nordkette im Winter. Blick vom Vorderen auf das Hintere Brandjoch, die Hohe Warte und den Kleinen Solstein, der Fotograf war Alois Netzer.

Eine Winterbesteigung der Erlspitze, Blick zur tief verschneiten Nordkette.

36


Eine Besteigung der Melzernadel in den Kalkkรถgeln.

37


Die Frau Hitt vom Ostgrat des Vorderen Brandjoches gesehen.

1919 - ein Schiläufer unterhalb der Adolf Pichler-Hütte.

38

Karl Freunthaller, Alois Netzer und Ignaz Rieder nach einer Überschreitung der Schlicker Zinnen.


Alois Hampl (oben in der Mitte) als Zรถgling in der I.T.V.-Bergsteigerriege.

39


1913 - Rast bei der Solnalm. Ach ja - und Damen waren schon damals immer dabei.

1930 - Guglia di Brenta - Heinrich Gebhart auf der „Garbarikanzel“.

40


1929 erfolgte die 350. Besteigung der Guglia di Brenta durch die „Gipfelstürmer“ Konrad Schuster, Ludwig Schlögl, Ernst Tuscher, Karl oder Josef Walch sowie die Gäste Haring und Karl.

41


Alois Hampl, Karl Eisendle und August Hesse in der Arzler Scharte. Es ist nicht klar, ob die Aufnahme nach der Vereinsgr端ndung oder kurz davor gemacht wurde. Fakt ist, dass diese Fahne bei den ersten Bergfahrten von den Teilnehmern immer mitgef端hrt wurde.

42


1933 - Fritz Hรถrtnagl und Ludwig Schlรถgl durchsteigen erstmalig die Goldkappl-Ostwand.

1933 - Fritz Hรถrtnagl und Ludwig Schlรถgl durchsteigen erstmalig die Goldkappl-Ostwand.

43


Auf dem Gipfel des Gamskogel mit Blick auf Tribulaune und Habicht. Das Bild ist ein Ausschnitt aus einem von den „Gipfelstürmern“ gedrehten Film über das Verhalten im alpinen Gelände.

1920 - Schirennen am Birgitzköpfl.

44


Walter Hummel auf einem Steinmanndl. Im Hintergrund Olperer und Fußstein.

Bild unten links: 1930 - Erwin Reisigl (links) und Thomas Kremser bei der Gedenktafel für Karl Ernst am Grubreisen Südturm-Südgrat. Bild unten rechts: Ossi Schmidhuber (links) und Julius Hampl.

45


1925 - nach der Totengedenktour mit Gedenktafelenth端llung vor der Adolf Pichler-H端tte.

46


Bild links oben: 1925 - Die Gedenktafel am „Stoan“, die künstlerische Gestaltung erfolgte durch Josef Tiefenbrunner. Bild rechts oben: Konrad Schuster und Heinrich Gebhart vor der Westlichen Schlicker Nadel.

1925 - bei der Gedenktafelenthüllung beim „Stoan“ in den Kalkkögeln.

47


Schitour aufs Rangger Köpfl.

Aufstieg zum Hoadl, Blick auf die Adolf Pichler-Hütte.

48


Am 27. Juni 1920 gelang Luis Netzer, Konrad Schuster und Franz Bernardi (von links nach rechts) die 1. Begehung des „Gipfelstürmerweges“ (V) durch die Nordwand des Pflerscher Tribulaun. Das Bild zeigt sie nach der Durchsteigung vor der Ochsenhütte im Sandestal.

49


1934 - Totengedenktour zum „Stoan“ in den Kögeln. Die Klubmitglieder beim Kranzbinden.

Das Begräbnis von Hans Berghammer. Von links nach rechts Max Jiranek, Oskar Schlechter, Konrad Schuster, Heinrich Gebhart, Kurt Dialer, Herbert Herdina, Reinmar Bereitter, Alfred Schatz, Ignaz Ertl, Karl Aichner, Alois Hampl, Franz Zipfl, unbekannt und mit dem Hut in der Hand Alois Netzer.

50


Dr. Sepp Purtscheller als einbeiniger Bergsteiger am Schlicker Nordturm in den KalkkĂśgeln.

Hannes Schmidhuber im Klettergarten Ahrntal bei Innsbruck.

Auf dem Weg zur Franz Senn-HĂźtte.

51


1928 - Julfeier auf der EdelweiĂ&#x;hĂźtte im Vikartal.

1929 - Julfeier im Zeidlerhof.

52


1927 - am Gipfel der Hohen Villerspitze, Von links Pirker, Toni und Hermann Tiefenbrunner, Ludwig Schlรถgl und Erwin Reisigl.

1930 - Schirennen auf Maria Waldrast. Vorne ganz links Alois Hampl, ganz rechts Alfons Jenewein.

53


Aufnahme anlässlich einer Vereinstour beim Grießerhof am Gramartboden. Vorne von links Wilhelm Richter, Alois Hampl, Toni Tiefenbrunner, Hans Frenademetz, HermannTiefenbrunner und Ossi Schmidhuber. In der Mittevon links Karl Freunthaller, Karl Haupt, Thomas Kremser und Erwin Reisigl. Hinten von links Alfons Jenewein, Heinrich Gebhart, Viktor Kisovic, unbekannt, Josef Gheri und Josef Koller. Der Typ mit der Pfeife gehört nicht dazu.

54


Schirennen vom Schartenkogel ins Vikartal zur Edelweißhütte.

Bild links: Heinrich Gebhart am Risserturm. Bild rechts:1937 - Führungstour des AV auf den Fußstein. Fritz Hörtnagl, gesichert durch eine unbekannte Frau, am Westgrat.

55


1932 - das Wahrzeichen des Klubs, die Gipfelstürmernadel. Der Seilerste ist Fritz Hörtnagl, am Stand befinden sich Frl. Rauch und Ludwig Schlögl, fotografiert hat Fritz Kaiser.

56


1929 - auf der Patscher Alm, von links Josef Gheri, Josef Tiefenbrunner, eine unbekannte Dame sowie Heinrich Gebhart.

Julfeier in Obernberg. Vorne mit Pfeife Karl Aichner, neben ihm Herbert Herdina. In der mittleren Reihe von rechts 1. Fritz Hรถrtnagel, 2. Kuno Rainer, 3. Ignaz Ertl und 4. Heinrich Gebhart.

57


Stiftungsfest 1938 auf der Walderalm. Von links sitzend 1. Kuno Rainer, 3. Karl Hochschwarzer. Stehend 1. Herbert Herdina, 2. Fritz Hörtnagel, 6. Karl Freunthaller, 8. Konrad Schuster und 11. Ignaz Ertl.

1937 - Karl Däumler, Fritz Hörtnagl und Tonis am Fußstein.

58


Das Stiftungsfest 1938 in Gnadenwald, offensichtlich sind da irgendwie die Sitzpl채tze ausgegangen.

59


Gipfelstürmerball im Hotel „Maria Theresia“.

Gipfelstürmerball im Hotel „Maria Theresia“.

60


Fritz HĂśrtnagel im Mischbachferner.

Ossi Schmidhuber und Julius Hampl auf der Sattelspitze.

Alois Hampl und unbekannte Begleiterin, keine näheren Angaben.

61


1936 - Alois Hampl (rechts) und Kuno Rainer bei den Schlicker Nadeln.

Helmuth Franz in der S端dwestwand der Scharnitzspitze, Foto Karl Hochschwarzer.

62

Ossi Schmidhuber und Julius Hampl auf der Sattelspitze.


Heinrich Gebhart (links) und Konrad Schuster bei einer Rast auf einem Hörnerschlitten.

Rechtes Bild: 1931 - Aufbruch vom Bahnhof zur Bergfahrt (vermutlich von Kematen in die „Kögl“, leider keine näheren Angaben). Linkes Bild: Heinrich Gebhart auf Schitour.

63


„Watterabend“ in der Kneipe. Von links nach rechts Heinrich Schwarzenberger, Konrad Schuster, Karl Freunthaller, Reinmar Bereitter und Herbert Herdina.

Keine näheren Angaben.

64


In den Stubaier Alpen, Blick übers Wilde Hinterbergl zu Schrankogel, Wilder Turm, Ruderhof- und Seespitze, leider keine näheren Angaben.

Kuno Rainer am Grubreisen Südturm-Südgrat.

Kuno Rainer am Grubreisen Südturm-Südgrat.

65


In der Silvretta, leider keine n채heren Angaben.

Blick zur Scesaplana, leider keine n채heren Angaben.

66


St. Christoph am Arlberg.

Der Fluchtkogel.

67


Kuno Rainer und Willi Seiwald nach einer Tour im Wettersteingebirge.

Kuno Rainer am winterlichen Melzerturm in den Grubreisent端rmen.

68


Kuno Rainer in der Südwand des Obergabelhornes, Foto Wastl Mariner.

In der Südwand des Obergabelhornes, die schwierige Querung in das Colour.

Die Hintere Schwärze, Foto Vörg.

Im Eisbruch.

69


Hias Auckenthaler, ca. 28-jährig, am Beginn seiner alpinen Laufbahn. Der Auckenthalerturm am FuĂ&#x;e der Erlspitze.

Hias Auckenthaler.

70

Aufnahme der 1. Ersteigung des Auckenthalerturmes in der Ehnbachklamm.


10. August 1933 - Hias Auckenthaler und Hannes Schmidhuber durchsteigen erstmals die Westwand der Riepenwand in den KalkkÜgeln. Das ist eines der seltenen Bilder von Auckenthaler, aufgenommen während dieser Erstbegehung.

1934 - ein (wenn auch sehr schlechtes) Gipfelfoto zur Erinnerung an Hias Auckenthaler. Hinten von links Kuno Rainer, Hias Auckenthaler und Hartmann, vorne Wolf, Egert und Toni Plattner.

71


Bild oben: Die Bergung Auckenthalers nach seinem Sturz in der Schüsselkar-Südwand in dem nach ihm benannten Riss. Bild links: 1936 - Mathias „Hias“ Auckenthaler, aufgebahrt in der Leichenkapelle in Mutters. Der Zeit seines Lebens vereinslose Auckenthaler hatte in Hannes Schmidhuber einen kongenialen Partner gefunden. Doch trotz vieler gemeinsamer Erlebnisse existieren nur wenige Fotos von ihm. Ein Umstand, der Parallelen zu Hermann Buhl aufweist. Denn auch dieser, wenn auch Jahre später, schaffte es ebenfalls , trotz seiner alpinen Präsenz so gut wie keine fotografischen Spuren zu hinterlassen, zumindest nicht während seiner Jahre als „Gipfelstürmer“. Sind es bei Auckenthaler leider fast nur Bilder rund um sein Begräbnis, die sich im alten Klubalbum finden lassen, so gibt es von Buhl zumindest einige Fotos aus seiner Zeit bei der Innsbrucker Jungmannschaft.

72


Der Trauerzug beim Begr채bnis von Hias Auckenthaler.

Das Bergsteigerbegr채bnis von Hias Auckenthaler in Mutters.

73


Beim Begräbnis von Hias Auckenthaler. Ganz links Josef Gheri, die Sargträger auf der linken Seite von hinten Fritz Hörtnagl, Oswald Schmidhuber und Toni Tiefenbrunner, ganz rechts Alois Hampl.

Das von Hannes Schmidhuber errichtete Bergsteigergrab Auckenthalers.

74

1937 erfolgte die Enthüllung der Gedenktafel für Hias Auckenthaler am Scharnitzjoch.


Klettertraining bei den F端hrernadeln im Wilden Kaiser.

75


1939 - Vereinsschirennen Sattelberg-Gries a. Brenner, Aufstieg zum Muttekopf.

1939 - Vereinsschirennen vom Sattelberg nach Gries a. Brenner, am Sattelberggipfel.

76


1939 - Vereinsschirennen vom Sattelberg nach Gries a. Brenner, beim Aufstieg zum Muttekopf.

Eine Vereinsbergfahrt auf die Praxmarerkar Spitzen, in der Bildmitte mit Pfeife Toni Mader.

77


Vereinsbergfahrt auf die Praxmarerkar Spitzen, Blick zur Nordkette.

Vereinsbergfahrt auf die Praxmarerkar Spitzen.

78


Ignaz Ertl unterhalb des Gipfels der Ahrnspitze.

Kuno Rainer und Helmuth Franz im Ahrntal.

79


Stiftungsfest auf der Walderalm, die „Gipfelstürmer“ beim Watschelen.

Fritz Hörtnagl (links) und Karl Däumler am Gipfel des Haneburger.

80


1938 - Julfeier in Obernberg. Von rechts nach links: 1. Fritz Hörtnagel, 2. Ignaz Ertl, 5. Kuno Rainer.

1938 - Julfeier in Obernberg. Von rechts nach links: 1. Fritz Hörtnagel, 4. Engelhart Egger, 6. Ignaz Ertl, 8. Karl Däumler, 10. Karl Freunthaller, 11. Herbert Herdina.

81


1938 - Julfeier in Obernberg. In der vorderen Reihe sitzend mit Pfeife Karl Aichner, links neben ihm Herbert Herdina. Stehend in der mittleren Reihe von rechts 1. Fritz Hรถrtnagel, 2. Kuno Rainer, 3. Ignaz Ertl, 4. Heinrich Gebhart.

Eine Faschingskneipe, im Hintergrund das Matterhornbild von Leopold Scheiring.

82


Foto von der 2. Begehung des Nordpfeilers der Kleinen Ochsenwand („Himmel und Erde“). Am Stand am Ende der Hangeltraverse Leo Schöpf , oben im Vorstieg Josef „Peps“ Schmid.

83


Bei der Fotscher Schih端tte.

1931 - von links gesehen: Vorne 1. Erwin Reisigl, 3. Ossi Schmidhuber, 4. Alois Hampl. Mitte 4. Hans Frenademetz, 5. Thomas Kremser. Hinten 1. Karl Freunthaller, 2. Josef Gheri.

84


Vor der Adolf Pichler-Hütte, zu diesem seltsamen Treiben gibt es keine näheren Angaben.

Bild links: Der damals gerade 20-jährige Kuno Rainer war Träger auf der Adolf Pichler-Hütte, hier mit der Tochter des Hüttenpächters. Bild rechts: Dr. Sepp Hruschka als „alter Herr“ in der Sella, man beachte die „geile“ Anseilmethode.

85


Alois Hampl als „napoleonischer Soldat“ anlässlich eines Trenkerfilmes in der Schweiz.

Auf dem Gipfel des Nordturmes. Hauser, der Vorstand des L.S.K., Kuno Rainer und Heinrich Schwarzenberger, Foto Fritz Hörtnagl. Anlass war der Todessturz der Bergsteiger Friedl und Klement.

86


Julfeier in der Edelweißhütte, verbunden mit einem Schirennen.

Bei der Enthüllung des „Tutzer“-Denkmales beim Solsteinhaus.

87


Josef Haigenhuber im Marchreisenkar.

88


1927 - keine n채heren Angaben.

1915 - Ausstellung von Leopold Scheiring.

89


Bild oben rechts: Keine n채heren Angaben. Bild oben links: 2. Weltkrieg - Sepp Koller bei den Chiemgau-Meisterschaften 1940/41.

2. Weltkrieg - Kuno Rainer (links) und Hans Rainer, Foto Dr. Moser. Dieses und die Fotos der Seite 91 stammen aus der Dienstzeit von Kuno in der Heeres-Hochgebirgsschule in Fulpmes.

90


1943 - Kuno Rainer in der Hochvogel Ostschulter-Nordwand., Foto Dr. Moser.

Allg채uer Alpen, Kuno Rainer beim abseilen vom Fuchskarturm, Foto Dr. Moser.

Kuno Rainer am Gurgler Ferner, Foto Dr. Moser.

Kuno Rainer im Eisbruch des Gepatschferners.

91


2. Weltkrieg, Storfjell, 1.189 m, am 26. Juni 1940. Links im Bild Karl Hochschwarzer.

Zwischen 1944 und 1945 - Hannes Schmidhuber im 2. Weltkrieg als Standsch端tze im Ortlergebiet.

92

Zwischen1939 und 1945 - Alfred Schatz als Hauptmann im 2. Weltkrieg.


Dieses nicht n채her bezeichnetes Bild aus dem 1. Weltkrieg im Zinnengebiet hat sich im alten Klubalbum irgendwie unter die Fotos aus dem 2. Weltkrieg geschummelt.

93


1933 - Goldkappl-Ostwand, bei der 1. Begehung durch Fritz Hรถrtnagel und Ludwig Schlรถgl.

94


1946 - Bergfahrt zur Kumpfkarspitze, von links Alois Hampl, Kuno Rainer, Ignaz Ertl, Viktor Kisovic.

1947 - herbstliche Großübung der Bergrettung in der Schüsselkarspitze („Spindlerplatten“), Abseilen mittels Stahlseilgerät.

1947 - bei der Großübung in der Schüsselkarspitze-Südwand, am Seil Herbert Eberharter und Kuno Rainer.

95


1947 - das 36. Stiftungsfest im Vereinsheim Gasthaus „Gruber“ am Innrain.

1947 - eine Foto der Großübung der Bergrettung in der Schüsselkarspitze-Südwand.

96


13.10.1946 - Vereinsbergfahrt zur Kumpfkarspitze, die Namen der Teilnehmer findet man im Ordner mit den Gruppenaufnahmen (dort Bilder mit besserer Qualit채t).

97


Braun Toni im linken Pfeilerriss in der Sch端sselkarspitze-S端dwand.

98


Ossi Schmidhuber und Gef채hrten bei einer Bergrettungs체bung.

Ossi Schmidhuber und Gef채hrten bei einer Bergrettungs체bung.

99


Ossi Schmidhuber und Gefährten bei einer Bergrettungsübung.

Ludwig Schlögl (vorne) mit unbekanntem Begleiter im Kumpfkar.

Ossi Schmidhuber und Gefährten bei einer Bergrettungsübung.

100


Von links nach rechts: Ludwig Schlögl, Ossi Schmidhuber und Egon Brunner im Kumpfkar.

Toni Braun und Ettore Bozzoni an der Langkofel-Nordkante.

Max Delaplace (ganz rechts) mit französischen Gästen auf einem Gipfel, es gibt keine näheren Angaben.

101


1949 - Ortler, Aufbruch von der Payerh체tte. Von links nach rechts Alois Hampl, Viktor Holy, Jodok Trixl, Ossi Schmidhuber und drei G채ste.

1949 - Ortler, im Aufstieg zum Gipfel. Von links nach rechts Ossi Schmidhuber, Jodok Trixl, drei G채ste und Viktor Holy.

102


Oktober 1950 - Bau des „Schmidhubersteiges“ von der Seegrube zum Solsteinhaus. Ab dem Frau Hitt-Sattel heißt er dann allerdings „Gipfelstürmerweg“.

Oktober 1950 - beim Bau des „Gipfelstürmerweges“ von der Seegrube zum Solsteinhaus, allen voran wieder einmal Toni Mader (links) und Ossi Schmidhuber (rechts).

103


Oktober 1950 - beim Bau des „Gipfelstürmerweges“ von der Seegrube zum Solsteinhaus. Von links nach rechts Toni Mader, Josef Schmid und Ossi Schmidhuber.

1949 Helmuth Pietersteiner im Mont BlancGebiet. Er war mit Rudolf Schiendl, und E. Falschlunger Gast des „Club Alpin-Francaise“.

104

1949 - Mont Blanc-Gebiet. Von links Helmuth Pietersteiner, Rudolf Schiendl und E. Falschlunger.


1949 - Helmuth Pietersteiner, Ernst Jaitler, Max Delaplace und französische Gäste am Möseler.

Laliderer Wand - „Schmied-Krebs“. Ernst Jaitler im Dachquergang, Foto Hubert Niederegger.

Laliderer Wand - „Schmied-Krebs“. Ernst Jaitler im Dachquergang, Foto Hubert Niederegger.

105


Hubert Niederegger auf der 2. Terrasse der Pflerscher Tribulaun-S端dwand.

1952 - Civetta, Toni Braun und Hubert Niederegger beim Anmarsch.

1952 - Hubert Niederegger in der Civetta.

Hubert Niederegger am Gipfel des Torre Venezia.

106


Toni Braun in der „Sollederplatte“ in der Civetta-Nordwestwand.

107


Toni Braun im oberen Teil des Torre Trieste.

Toni Braun Toni am Torre Trieste bei der 1. Begehung einer schwierigen Variante.

Ines und Toni Mader 1956 in Pflersch.

108


1955 - Vereinstour in die Pala, Ivo Steinacker und F. Stolz, Foto Helmuth Franz.

Hubert Niederegger in der Nordwand der GroĂ&#x;en Zinne, Foto Toni Braun.

Hubert Niederegger in der Nordwestkante des 1. Sellaturmes, Foto Toni Braun.

109


1955 - Ferry Theyermann und Helmuth Franz in der Tofana.

110

Alte Bilder aus unseren Klubalbum  

Gipfelstürmer Innsbruck Bilder aus unseren alten Klubalbum

Advertisement