Page 1

1994 - 2009


Zweck des Alpenforschungsinstituts ist es, durch geeignete Maßnahmen auf den Gebieten der Wissenschaft und Forschung sowie der Bildung und Erziehung zu einer dauerhaft umweltgerechten Entwicklung im Alpenraum und im Alpenvorland beizutragen.

Aufgaben des Alpenforschungsinstituts sind insbesondere: 1. Durchführung von Forschungen und wissenschaftlichen Beobachtungen, 2. Erarbeitung von Studien, Modellprojekten, Umsetzungskonzepten und Lösungsvorschlägen für eine dauerhaft umweltgerechte Entwicklung, 3. fachwissenschaftliche Beratung der für den Alpenraum verantwortlichen Entscheidungsträger, insbesondere der Vertragsparteien der Alpenkonvention sowie der Regionen und Kommunen im Alpenraum, 4. Vorbereitung und Durchführung von Fachtagungen, Konferenzen und Seminaren,

5. Erfassung, Auswertung, Dokumentation und Verbreitung von Fachinformationen, 6. Entwicklung von Strategien und Konzepten zur Vorsorge vor Naturgefahren, 7. Zusammenarbeit mit einschlägigen Hochschulen, Institutionen, Organisationen und Experten auf nationaler und internationaler Ebene.

SATZUNG


nachhaltige Entwicklung des Natur-, Lebens- und Wirtschaftsraumes Alpen Mit unserer Arbeit am Alpenforschungsinstitut wollen wir dazu beitragen, die

durch modellhafte und innovative Projekte zu unterstützen. Die Ziele unserer Arbeit stehen in engem Zusammenhang mit der Alpenkonvention, die wir unterstützen und kommunizieren. Wir fühlen uns als interdisziplinäres Team einer umsetzungsorientierten Arbeit verpflichtet, die stets den partnerschaftlichen Dialog mit den Bewohnern der Regionen als unverzichtbaren Bestandteil verfolgt. Daher führen wir anwendungsorientierte Forschungsarbeiten durch und bringen die gewonnenen Erkenntnisse durch den Dialog mit Politik, Verwaltung

und

Wirtschaft zur Anwendung. Umgekehrt tragen wir praktische und bislang unbeantwortete Fragestellungen, die sich aus diesem Dialog ergeben, zur Erforschung an die Wissenschaft heran. Die Zufriedenheit unserer Auftraggeber und Förderer bildet die Basis unseres langfristigen Erfolges. Daher sehen wir uns verpflichtet, die hohe Qualität unserer Arbeit stetig weiter zu verbessern.

Verlässlichkeit und Kontinuität

sind für unsere Auftraggeber und Förderer wesentliche Qualitätsindikatoren. Das Festhalten an vereinbarten Abläufen und Inhalten sowie die Einhaltung von Terminen und Bearbeitungsfristen sind daher ein unverwechselbares Merkmal des AFI.

LEITSÄTZE


Der direkte

und stetige Kontakt zu unseren Auftraggebern und

Förderern sowie die flexible Handhabung ihrer Wünsche ist ein prägendes Merkmal unseres Institutes. Im Rahmen des wirtschaftlich Vertretbaren gehen wir auf individuelle Vorstellungen ein und unterstützen unsere Partner vor Ort. Wir sind uns bewusst, dass ein einheitliches

Erscheinungsbild unserer

Arbeiten und unseres Auftretens nach außen ein wesentliches Qualitätssignal ist. Daher pflegen wir unser Corporate Design und wenden es auf alle Dokumente und Materialien an. Die inhaltliche Qualität unserer Arbeit orientiert sich am

aktuellen Stand des

Wissens, den wir uns durch externe Information und neues Know-how sowie internen Wissens- und Erfahrungsaustausch kontinuierlich erschließen. Um unsere Qualitätsphilosophie und die damit verbundenen Qualitätsziele zu erreichen, achten wir darauf, dass die dafür erforderlichen Ressourcen und Technologien zur Verfügung stehen. Der Einzelne ist sich stets bewusst, dass seine Arbeit für das gesamte Team von Nutzen sein muss. Wir streben stets die Qualitätsführerschaft in der Reihe der sich mit Alpenforschung und der Umsetzung der Alpenkonvention beschäftigenden Institutionen an. Für uns und unsere Auftraggeber und Förderer ist unstrittig, dass das AFI stets die beste aller Alternativen darstellt.

LEITSÄTZE


Informationskampagne Alpenkonvention

1994 Öffentlichkeitsarbeit zur Sensibilisierung von Politik, Gemeinden und Regionen für die Alpenkonvention und Motivation zur Umsetzung in die Praxis in Zusammenarbeit mit der Internationalen Alpenschutzkommission CIPRA Auftraggeber / Förderer: Internationale Alpenschutzkommission CIPRA, Europäische Kommission - Generaldirektion Umwelt

PROJEKTE


© www.sxc.hu

© www.sxc.hu

© Bayerische Zugspitzbahn AG

Dauerhaft umweltgerechte Entwicklung in besiedelten Bergökosystemen

1994-1998 Konzeption und Umsetzung von Modellbeispielen nachhaltiger Entwicklung im bayerischen Alpen- und Voralpenraum: Öko-Audit Bayerische Zugspitzbahn, umweltgerechtes Verkehrssystem Oberes Loisachtal, nachhaltige Landwirtschaft im Landkreis Berchtesgadener Land

Auftraggeber / Förderer: Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)

PROJEKTE


© www.sxc.hu

Alpenweite und regionale Informationssysteme

1994-1996, 1997-1998, 1998-2000 Pilotprojekte für EDV- und Internet-basierte Alpen-Informationssysteme zur Bereitstellung von Literaturinformationen zur Alpenforschung sowie von Raum- und Umweltdaten zum Alpenraum (alpenweit, Bayern, Südtirol), z.T. im Rahmen Art. 10 EFRE-Pilotaktionsprogramm Alpenraum

Auftraggeber / Förderer: Bayerisches Staatsministerium für Landesentwicklung und Umweltfragen (BayStMLU), Europäische Kommission – Generaldirektion Umwelt, Autonome Provinz Bozen

PROJEKTE


Nahverkehrsplan Landkreis Garmisch-Partenkirchen und Nachtbuskonzept

1995, 2000, 2001, 2002-2003, 2009 Erstellung des Nahverkehrsplans für den ÖPNV im Landkreis Garmisch-Partenkirchen: Bestandsaufnahme, Schwachstellenanalyse, Entwicklung einer Rahmenkonzeption und eines Maßnahmenpakets – Fortschreibungen 2001 und 2009; Entwicklung und Überarbeitung eines Nachtbuskonzeptes für den Landkreis 2000 / 2002-2003

Auftraggeber / Förderer: Landkreis Garmisch-Partenkirchen

PROJEKTE


© www.sxc.hu

Erhaltung des Bergwaldes im deutschen Alpenraum: die Wald-Wild-Frage

1995-1996, 1998, 2000-2001 Identifizierung der wesentlichen Problemfelder in der Wald-Wild-Problematik im Alpenraum, Erarbeitung eines Handlungsrahmens zur langfristigen Erhaltung eines stabilen Bergwaldes unter besonderer Berücksichtigung der Gefährdung durch überhöhte Schalenwildbestände und Dokumentation geeigneter Lösungsansätze

Auftraggeber / Förderer: Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Technologie, Forschungszentrum Jülich, Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (BayStMELF)

PROJEKTE


© Messe Berlin

© Messe Berlin

© Messe Berlin

ITB – Internationale Tourismusbörse Berlin

1995-2003 1995: Organisation und Koordination des ITB Europa-Tags 1996, 1998-2003: Organisation und Koordination des Wissenschaftszentrums 1997: Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung der Internationalen Umweltministerkonferenz zum Thema „Nachhaltiger Tourismus“ Auftraggeber / Förderer: BMU, Messe Berlin, Association Internationale des Experts Scientifiques du Tourisme

PROJEKTE PROJEKTE


Gemeindenetzwerk „Allianz in den Alpen“

seit 1995 Aufbau eines Netzwerks von Alpengemeinden in Zusammenarbeit mit der CIPRA International zur Umsetzung der Alpenkonvention und nachhaltigen Entwicklung auf kommunaler Ebene, insbesondere durch Zusammenarbeit, Informations-​ und Erfahrungsaustausch zwischen den beteiligten Gemeinden

Auftraggeber / Förderer: Europäische Kommission - Generaldirektion Umwelt, BMU, BayStMLU, Autonome Provinz Südtirol

PROJEKTE


Machbarkeitsstudie Schienenpersonennahverkehr Garmisch-Partenkirchen

1996 DurchfĂźhrung einer Machbarkeitsstudie zum Schienenpersonennahverkehr im Landkreis Garmisch-Partenkirchen Auftraggeber / FĂśrderer: Landkreis Garmisch-Partenkirchen

PROJEKTE


© CIPRA

Sommerakademie „Brennpunkt Alpen“

1996-1998 Transnationales Pilotprojekt in Zusammenarbeit mit der Internationalen Alpenschutzkommission CIPRA: Entwicklung und Erprobung eines Konzeptes für ein dreimonatiges Bildungsmodul zur Verbesserung der postgraduierten Weiterbildung zu den wichtigsten umweltrelevanten Problemfeldern im Alpenraum

Auftraggeber / Förderer: Internationale Alpenschutzkommission CIPRA

PROJEKTE


© www.sxc.hu

© www.sxc.hu

© Bergader Privatkäserei GmbH

Öko-Audit für Kommunen und Unternehmen

1996-1999 Verbesserung der Umweltleistungen von Kommunen und Unternehmen durch Umweltbetriebsprüfungen, Einführung von Umweltmanagementsystemen und Zertifizierung der Umweltstandards nach der EMAS-Verordnung Auftraggeber / Förderer (Auswahl): Autovermietung Biersack, Campingpark Oberammergau, Sanatorium Dr. Trommsdorff, Ökologisches Tagungshaus Linden, Bergader Privatkäserei, Rhöngold Molkerei Fricke, Möbelschreinerei Bruckbauer, Städte Isny und Leutkirch im Allgäu, Europäische Akademie Bozen

PROJEKTE


© Ammergauer Alpen GmbH

© Ammergauer Alpen GmbH, Foto: Siegfried Karpf

Regionalvermarktung Oberammergau 1997 Untersuchung der Vermarktungsmöglichkeiten von Rindfleisch aus regionaler Produktion in der örtlichen Gastronomie / Hotellerie und an Privatverbraucher, von Milch über eine Schaukäserei / Hofkäserei und von Heu in regionalen Kureinrichtungen Auftraggeber / Förderer: Gemeinde Oberammergau

PROJEKTE


© www.sxc.hu

© www.sxc.hu

© www.sxc.hu

Kooperation im Umweltschutz: Umweltpakt Südtirol 1997-1998 Entwicklung eines Konzeptes für den „Umweltpakt Südtirol“ in Zusammenarbeit mit der Europäische Akademie Bozen und der Südtiroler Umweltagentur

© www.sxc.hu

Auftraggeber / Förderer: Europäische Akademie (EURAC)

PROJEKTE


© MLR

Marketingkonzeption für das Modellprojekt PLENUM

1997-1999 Marketingkonzeption zur Vermarktung regional erzeugter Produkte für das Modellgebiet Isny-Leutkirch im Rahmen des Projekts „Entwicklung von Natur und Umwelt im Württembergischen Allgäu“ unter Einbeziehung lokaler Akteure und Unternehmen

Auftraggeber / Förderer: Landkreis Ravensburg, Baden-Württembergisches Ministerium Ländlicher Raum

PROJEKTE


Internationales Alpenforum 1998

1998 Vorbereitung, Durchführung und Dokumentation des 3. Alpenforums 1998 in Garmisch-Partenkirchen Auftraggeber / Förderer: BayStMLU, Umweltbundesamt (UBA), Europäische Kommission - Generaldirektion Umwelt

PROJEKTE


© www.sxc.hu

Alpine Research: Perspectives and Priorities

1998 Bestandsaufnahme aktueller Forschungsschwerpunkte in den Alpenländern und Evaluation künftiger Forschungsprioritäten als Input in die Detailplanung des 5. EU-Forschungsrahmenprogramms Auftraggeber / Förderer: Centre National du Machinisme Agricole, du Génie Rural, des Eaux et des Forêts, Europäische Kommission - Generaldirektion Forschung

PROJEKTE


© Markt Garmisch-Partenkirchen

© Markt Garmisch-Partenkirchen

Gemeindeentwicklungsprogramm Garmisch-Partenkirchen 1998 Erstellung eines umfassenden Entwicklungskonzeptes für den Markt Garmisch-Partenkirchen Auftraggeber / Förderer: Markt Garmisch-Partenkirchen

PROJEKTE


Heilklimatische Kurorte

1998-1999 Umweltorientierte Weiterqualifizierung der heilklimatischen Kurorte Deutschlands mit Hilfe eines Kriterienkatalogs Auftraggeber / Fรถrderer: Verband Heilklimatischer Kurorte, UBA und Gemeinden

PROJEKTE


© www.sxc.hu

© Parkhotel Bellevue & Spa, Adelboden

Mega-Trends und Tourismus

1998-1999 Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung der Veranstaltung „Mega-Trends und Tourismus – von Umwelt keine Spur?“ am 8.3.1999 auf der Internationalen Tourismusbörse Berlin Auftraggeber / Förderer: UBA

PROJEKTE


Quelle: Bernegger GmbH, A-4591 Molln

Raumverträglichkeitsprüfung im Alpenraum

1998-2000 Vergleichende Analyse und Bewertung von Verfahren zur Prüfung der Raumverträglichkeit von überörtlich bedeutsamen Projekten im Alpengebiet, Optimierung der Prüfverfahren im Rahmen von Pilotprojekten (z.B. Neugestaltung B 31 nördlicher Bodenseeraum, Fernwärmeversorgung Bruneck/I, Umfahrung Dietachdorf/A B 337)

Auftraggeber / Förderer: Bundesforschungsanstalt für Landeskunde und Raumordnung, Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung

PROJEKTE


Foto: Passionsspiele Oberammergau 2000

© Schaukäserei Ammergauer Alpen eG

Passion Oberammergau 2000: Umweltgerechte Großveranstaltung und Regionalentwicklung 1998-2000 Erstellung eines Regionalentwicklungskonzepts für die Ammergauer Alpen unter besonderer Berücksichtigung der Passionsspiele 2000, u.a. mit Vorstudie und Umsetzungsplan für die Schaukäserei Ettal

Auftraggeber / Förderer: DBU, Landkreis Garmisch-Partenkirchen, Ammertalgemeinden von Ettal bis Bad Kohlgrub

PROJEKTE


© www.sxc.hu

© www.sxc.hu

SAGRIALP: Sustainable Agriculture in Alpine Regions

1998-2000 Vergleichende Analyse der EU-Rechtsinstrumente im Bereich Landwirtschaft und deren Auswirkungen auf die Alpenländer, Erarbeitung von Empfehlungen zur Verbesserung des Instrumentariums im Sinne einer stärkeren Berücksichtigung von Umweltbelangen in der Landwirtschaft

Auftraggeber / Förderer: Europäische Union - Generaldirektion Landwirtschaft

PROJEKTE


© www.sxc.hu

INTERREG III B Alpine Space Programme: Joint Technical Secretariate 1998-2001, 2002-2003 Vorbereitung des Programmsekretariats für das Gemeinsame Pilotaktionsprogramm nach Art. 10 EFRE (Europäischer Fonds für regionale Entwicklung), Erstellung der Programmergänzungsdokumente, Einrichtung und Betrieb des JTS zur fachlichen Begleitung und administrativen Abwicklung von Projekten im Alpenraumprogramm Auftraggeber / Förderer: BayStMLU, Europäische Kommission - Generaldirektion Regionalpolitik

PROJEKTE


Landkreis-Agenda 21 Berchtesgadener Land und Ebersberg

1999-2000 Moderierte, landkreisweite Agenda 21-Prozesse in den Landkreisen Berchtesgadener Land und Ebersberg: Formulierung von Aktionsprogrammen und Maßnahmenvorschlägen in den Bereichen Regionalentwicklung, Wirtschaft, Verkehr, Soziales, Bildung und Kultur, Gesundheit, Natur und Umwelt

Auftraggeber / Förderer: Landkreis Berchtesgadener Land, Landkreis Ebersberg

PROJEKTE


Regionales Informationssystem Isny-Leutkirch-Wangen

1999-2000 Konzepterstellung für ein Internetbasiertes, regionales Informationssystem der Städte Isny und Leutkirch und der Gemeinde Wangen im Allgäu zu den Bereichen Kultur und Bildung, Freizeit und Tourismus sowie Umwelt und Planung

Auftraggeber / Förderer: Stadt Leutkirch im Allgäu

PROJEKTE


Zukunftsprogramm Gröden 2005

1999-2001 Erstellung eines Entwicklungsleitbildes für das Jahr 2005 mit Umsetzungsprogramm für die Grödnertal-Gemeinden St. Ulrich, St. Christina und Wolkenstein einschließlich Begleitung des Umsetzungsprozesses Auftraggeber / Förderer: Gemeinden St. Ulrich, St. Christina, Wolkenstein

PROJEKTE


SUSTALP: Evaluation of EU Instruments of Environmental Relevance in Structuring Agriculture in the Alpine Region 1999-2001 Analyse von Wirtschafts-, Sozial- und Agrarstrukturen im Alpenraum unter dem Einfluss der EU-Agrarpolitik: Statistische Analyse sozioökonomischer, räumlicher und agrarstruktureller Merkmale und kartografische Auswertung, Evaluierung der Agrarpolitik, Empfehlungen zur Anpassung der Instrumente Auftraggeber / Förderer: Europäische Kommission - Generaldirektion Landwirtschaft

PROJEKTE


© Vianbono

Viabono: Umweltkennzeichen für den Deutschland-Tourismus

1999-2002 Forschungs- und Entwicklungsvorhaben Umweltkennzeichen für touristische Angebote, Modellprojekt: Organisation eines marktfähigen, operativen Geschäfts der Umweltdachmarkengesellschaft, Kampagne zur Kommunikation eines nachhaltigen Konsumverhaltens im Tourismus

Auftraggeber / Förderer: UBA

PROJEKTE


© http://maps.grida.no/go/graphic/the-caucasus-ecoregion-topographic-map

Entwicklungsperspektiven russischer Berggebiete - Übertragbarkeit der Alpenkonvention auf den Kaukasus 1999-2002 Gemeinschaftsprojekt mit der Russischen Akademie der Wissenschaften: Untersuchung von Strukturvoraussetzungen zur Übertragung der Alpenkonvention auf den Kaukasus Auftraggeber / Förderer: Russische Akademie der Wissenschaften

PROJEKTE


Internationales Jahr der Berge 2002: Vorbereitung der Aktivitäten in Bayern 2001 Mitwirkung bei der Vorbereitung bayerischer Aktivitäten zum Internationalen Jahr der Berge 2002: Vorbereitung, Teilnahme und Nachbereitung von Arbeitsgruppensitzungen, Einholen von Informationen zu in Bayern stattfindenden Aktivitäten, Aufbereitung der Veranstaltungsdaten Auftraggeber / Förderer: BayStMLU

PROJEKTE


ARGE ALP-Wanderausstellung Berglandwirtschaft 2001-2002 Konzeption und Produktion einer Wanderausstellung für die Arbeitsgemeinschaft Alpenländer (ARGE ALP) zur Berglandwirtschaft in den Mitgliedsländern, -kantonen und -provinzen

Auftraggeber / Förderer: BayStMELF

PROJEKTE


© Bayern Tourismus Marketing GmbH

© Bayern Tourismus Marketing GmbH

WELLVITAL in Bayern: Die neue bayerische Gesundheitsmarke 2001-2003 Einführung des Markenkonzepts in den 51 Mitgliedsorten des Bayerischen Heilbäderverbandes sowie Durchführung von Tourismusforen in Kooperation mit KONTOR 21 Auftraggeber / Förderer: Bayern Tourismus Marketing GmbH

PROJEKTE


REGALP: Regional Development and Cultural Landscape Change in the Alpine Space 2001-2004 Untersuchung der Wechselwirkungen zwischen Raum-/ Landschaftsentwicklung und rechtlichen Instrumenten aus Raumordnung, Naturschutz, Land- und Forstwirtschaft Auftraggeber / FÜrderer: Europäische Kommission - Generaldirektion Forschung

PROJEKTE


Wohlfahrtswirkung der bäuerlichen Kulturlandschaft in den bayerischen Alpen 2001-2004 Bestimmung der ökologischen Funktionen der Landwirtschaft im bayerischen Alpenraum und Analyse der Zahlungsbereitschaft von Einheimischen und Touristen für die Leistungen der Bergbauern in der Modellregion Isarwinkel Auftraggeber / Förderer: BayStMELF

PROJEKTE


Internationale Bergwaldkonferenz der Alpenkonvention 2002 Vorbereitung und DurchfĂźhrung der 4. Bergwaldkonferenz zum Bergwaldprotokoll der Alpenkonvention, Erstellung einer Konferenzdokumentation

Auftraggeber / FĂśrderer: BayStMELF

PROJEKTE


© Gemeinde Blaichach

© Gemeinde Blaichach

Leitlinien Wirtschaftsentwicklung und Tourismusförderung Landkreis Oberallgäu 2002-2003 Moderierter Leitbildprozess für den Landkreis Oberallgäu: Bestandsanalyse, Erstellung von Leitbild, Leitlinien und Handlungsgrundsätzen, Entwicklung von konkreten Projekten und Umsetzungsvorbereitung Auftraggeber / Förderer: Landkreis Oberallgäu

PROJEKTE


© www.sxc.hu

Forschungs- und Entwicklungsvorhaben „Kombinierte Mobilität“ 2002-2003 Teilbeitrag zum Forschungs- und Entwicklungsvorhaben „Kombinierte Mobilität“ im Rahmen des Forschungsprogramms Stadtverkehr 2002

Auftraggeber / Förderer: SSP Consult Beratende Ingenieure © www.sxc.hu

PROJEKTE


© OK GAP 2011 – Marcel Lämmerhirt

Alpine Ski-​WM 2009 Garmisch-​Partenkirchen 2003 FIS-Umweltreport für die Bewerbung zur Alpinen Ski-WM 2009, Erstellung eines gemeinschaftlich getragenen Umweltprogramms mit Ausrichtung auf eine nachhaltig positive Wirkung der WM für die erweiterte Region

Auftraggeber / Förderer: Markt Garmisch-Partenkirchen

PROJEKTE


Regionales Entwicklungskonzept Altusried-Oberallgäu 2003-2004 Erstellung eines Regionalen Entwicklungskonzeptes (REK) für die Region Altusried-Oberallgäu im Rahmen von LEADER+

Auftraggeber / Förderer: Landkreis Oberallgäu

PROJEKTE


© Alpenwelt Karwendel

© Alpenwelt Karwendel

Tourismuskonzept Oberes Isartal 2003-2005 Übergang der Tourismusvermarktung von Gemeindeebene auf Talschaftsebene: Positionierung, Zielgruppen, Qualifizierungsprozesse, Betreuung bis heute

Auftraggeber / Förderer: Gemeinden Mittenwald, Krün, Wallgau, Kreissparkasse Garmisch-Partenkirchen

PROJEKTE


Flussraumagenda Alpenraum 2003-2006 Transnationales Projektmanagement (Thematischer Projektfokus: Integration von Wasserwirtschaft, Hochwasserschutz und Raumplanung im Alpenraum)

Auftraggeber / FĂśrderer: Bayerisches Staatsministerium fĂźr Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz (BayStMUGV)

PROJEKTE


DYNALP: Dynamic Rural Alpine Space 2003-2006 Nationales Projektmanagement und fachliche Betreuung der beteiligten deutschen Gemeinden und Regionen (Markt Oberstaufen, Isny im Allgäu, Leutkirch im Allgäu, Oberammergau, Grainau, Ökomodell Achental, Siegsdorf, Bad Reichenhall) bei ihren kommunalen Projekten zur Verbesserung der touristischen Inwertsetzung Auftraggeber / Förderer: Markt Oberstaufen

PROJEKTE


Soziales Leitbild Außerfern 2004 Erstellung eines sozialen Leitbildes, Maßnahmen- und Entwicklungskonzeptes für die Region Außerfern (Tirol) in den Themenfeldern Menschen mit Behinderung, Ältere Menschen, Alkohol, Drogen und psychisch Kranke, Integration ausländischer Mitmenschen sowie Kinder, Jugend und Familie im Rahmen eines moderierten Prozesses Auftraggeber / Förderer: Verein Regionalentwicklung Außerfern

PROJEKTE


© Verband Deutscher Naturparke VDN

Qualitätsoffensive Naturparke 2004-2005 Entwicklung von Qualitätskriterien für Naturparke in Form eines Kriterienkatalogs und fachliche Begleitung von Qualifizierungsmaßnahmen in Zusammenarbeit mit KONTOR 21

Auftraggeber / Förderer: Verband Deutscher Naturparke, Bundesamt für Naturschutz

PROJEKTE


Leitfaden zur Entwicklung von Naturerlebnisangeboten 2004-2005 Erstellung eines Leitfadens „Naturerlebnisprodukte“ als Hilfestellung für touristische Leistungsträger bei der Entwicklung und Vermarktung von Naturerlebnisangeboten in Zusammenarbeit mit KONTOR 21

Auftraggeber / Förderer: Deutscher Tourismus Verband

PROJEKTE


INTERREG III B Alpine Space Prospective Study 2004-2005 Anfertigung einer transnationalen Expertenstudie zur Vorbereitung des INTERREG IV B Alpenraumprogramms und zur Festlegung von strategischen Projekten für das laufende INTERREG III B Programm

Finanziert aus dem INTERREG-IIIB-Programm „Alpenraum“ Auftraggeber / Förderer: Land Salzburg, Verwaltungsbehörde des Programms

PROJEKTE


ALPCITY: Local Endogenous Development and Urban Regeneration of Small Alpine Towns 2004-2006 Stärkung des endogenen Entwicklungspotenzials und städtebauliche Aufwertung der Gemeinde Grainau, Baustein Tourismus: Stärken-Schwächen-Analyse, Vorbereitung und Umsetzungsbegleitung von Verbesserungsmaßnahmen, Baustein Landwirtschaft und Landschaftspflege: Konzept zur Erhaltung, Pflege und Aufwertung von Weideflächen Auftraggeber / Förderer: Gemeinde Grainau

PROJEKTE


© Alpine Pearls

© Alpine Pearls

ALPS MOBILITY II: Alpine Pearls 2004-2006 Nationale Umsetzungsstudie für das touristische Produkt „Perlen der Alpen“ und transnationale Studie mit Marketingplan zur Nutzung umweltverträglicher Mobilitätsangebote bei touristischen Aktivitäten im Alpenraum, deutsche Pilotkommunen: Bad Reichenhall, Berchtesgaden Auftraggeber / Förderer: BayStMUGV

PROJEKTE


© Bayerisches Landesamt für Umwelt

© Bayerisches Landesamt für Umwelt

FLOODSCAN 2005 Erstellung des Projektantrags für das LIFE Umwelt-Projekt FLOODSCAN zur Erarbeitung innovativer Technologien für die Hochwasservorsorge in Bayern und Tschechien

Auftraggeber / Förderer: Bayerisches Landesamt für Wasserwirtschaft

PROJEKTE


© Helmut Lumprecht

© Klaus Leidorf

Grünes Band – ehemalige innerdeutsche Grenze 2005-2006, 2007-2011 Erprobungs- und Entwicklungsvorhaben Erlebnis Grünes Band: Erhalt des Grünen Bandes durch Pflegekonzepte, touristische Inwertsetzung und Besucherlenkung; wissenschaftliche Betreuung, Dachvermarktung, Produktentwicklung, Kommunikation Auftraggeber : Bund Naturschutz in Bayern e.V. / BUND-Projektbüro Grünes Band Förderer: Bundesamt für Naturschutz (BfN)

PROJEKTE


ALPSHEALTHCOMP: Strengthening the Competitiveness of the Alps as a Sustainable Health and Wellness Competence Destination 2005-2007 Transnationales Projektmanagement (Thematischer Projektfokus: Stärkung des Alpenraums als Gesundheits- und Wellnessdestination) Auftraggeber / Förderer: Autonome Provinz Bozen - Ressort für Gesundheit und Sozialwesen

PROJEKTE


Grenzüberschreitender Naturpark Nagelfluhkette 2005-2008 Machbarkeitsstudie, Planung und Einrichtung des ersten grenzüberschreitenden Naturparks zwischen Deutschland (südliches Oberallgäu) und Österreich (Vorderer Bregenzerwald): Entwicklung Trägerstruktur, Erstellung Pflege- und Entwicklungsplan, Umsetzungsbegleitung erster Maßnahmen, Prozessmoderation und grenzüberschreitendes Projektmanagement Auftraggeber / Förderer: Markt Oberstaufen

PROJEKTE


ALPINETGHEEP: Alpine Network for Sheep and Goat Promotion for a Sustainable Territory Development 2005-2008 Nationales Projektmanagement (Thematischer Projektfokus: Stärkung der Schafzucht und -vermarktung als regionaler Wirtschaftskreislauf) Auftraggeber / Förderer: Werdenfelser Land Schafwollprodukte GbR

PROJEKTE


Touristisches Positionierungs- und Entwicklungskonzept Ebermannstadt 2006-2007 Entwicklung einer Positionierungsstrategie für Ebermannstadt als attraktives Reiseziel für Urlauber und Naherholer und zur Verbesserung der touristischen Angebots- und Vermarktungsstruktur

Auftraggeber / Förderer: Ebermannstadt

PROJEKTE


ClimChAlp: Climate Change, Impacts and Adaptation Strategies in the Alpine Space 2006-2008 Projektentwicklung, transnationales Projektmanagement, Modellregionsstudie zu den Auswirkungen des Klimawandels auf räumliche Entwicklung und Wirtschaft im Berchtesgadener Land, Synthese der Projektergebnisse Auftraggeber / Förderer: Bay. Staatsministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz (BayStMUGV), Bay. Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie (BayStMWIVT)

PROJEKTE


© eza!

DYNALP 2 2006-2008 Betreuung der deutschen Mitglieder im Gemeindenetzwerk „Allianz in den Alpen“ bei der Projektbeantragung und Projektumsetzung (Naturpark Nagelfluhkette: „Energieautarkie durch Effizienzsteigerung und Erneuerbare Energien“, Chiemgauer Alpengemeinden: „Auf historischen Spuren durch das Achental“) Auftraggeber / Förderer: Gemeindenetzwerk „Allianz in den Alpen“ e.V.

PROJEKTE


Voruntersuchung Naturpark Westallgäu 2007-2008 Klärung der Möglichkeiten und Rahmenbedingungen für einen möglichen Naturpark „Westallgäu“ (Gemeinden der Landkreise Ravensburg, Oberallgäu und Lindau)

Auftraggeber / Förderer: Stadt Isny im Allgäu

PROJEKTE


AdaptAlp: Adaptation to Climate Change in the Alpine Space 2007-2011 Projektentwicklung und transnationales Projektmanagement (Thematischer Projektfokus: Anpassung an klimawandelbedingte Naturgefahrensituationen im Alpenraum)

Auftraggeber / Fรถrderer: BayStMUG

PROJEKTE


© Bayerisches Landesamt für Umwelt

AdaptAlp Work Package 6: Risk Prevention & Management 2007-2011 Organisation, Abwicklung und Dokumentation eines Expert Hearings „Torrential Risk Management and Environment“ in München und zwei Workshops in der Modellregion Immenstadt

Auftraggeber / Förderer: BayStMUG

PROJEKTE


© Berchtesgadener Land Tourismus GmbH

CLISP: Climate Change Adaptation by Spatial Planning in the Alpine Space 2007-2011 Projektentwicklung, transnationales Projektmanagement und Modellregionsstudien im Berchtesgadener Land und in Miesbach zur räumlichen Vulnerabilität, „Klimawandel-Fitness“ der Raumplanung und Risikomanagement

Auftraggeber / Förderer: Umweltbundesamt Österreich, Lebensministerium Österreich, Land Salzburg, Land Oberösterreich, Land Steiermark, Schweizer Bundesamt für Raumentwicklung, Kanton Graubünden, Fürstentum Lichtenstein, Urban Planning Institute of the Republic of Slovenia, BayStMWIVT

PROJEKTE


Fortschreibung Flächennutzungsplan Mittenwald / Gutachten Tourismusentwicklung 2008 Gutachten zu touristischen Entwicklungspotenzialen in Mittenwald im Rahmen der Flächennutzungsplanfortschreibung: Analyse, Bewertung und Empfehlung von Standorten für touristische Infrastrukturen, insbesondere Hotels Auftraggeber / Förderer: Markt Mittenwald

PROJEKTE


Wirtschaftsleistung nach Wirtschaftsabschnitten 2006

37%

Land- und Forstwirtschaft, Fischerei

8%

22%

3%

*

Produzierendes / verarbeitendes Gewerbe o. Baugew. Baugewerbe Finanzierung, Vermietung u.Unternehmensdienstleist. Öffentliche und private Dienstleister Handel

11% 26%

Verkehr Gastgewerbe

9%

1%

5%

* Aufsplittung Handel, Verkehr, Gastgewerbe gemäß Abschätzung auf Grundlage sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze und Wertschöpfungsgenerierung (dwif Berechnung)

Saisonverlauf der Tourismusregionen und Gesamtauslastung Basis: Betriebe mit 9 und mehr Betten im Jahr 2008

100,0%

90,0%

14%

80,0%

12% 70,0%

10%

60,0%

8%

50,0% 40,0%

6%

30,0%

4%

Auslastung der Bettenkapazität in %

Anteil am Jahresübernachtungsaufkommen in %

16%

20,0%

2%

10,0%

0%

0,0%

Januar

Februar

März

April

Ammgergauer Alpen Zugspitzland

Mai

Juni

Blaues Land Auslastung

Juli

August September Oktober November Dezember

Alpenwelt Karwendel

Landkreisentwicklungskonzept Garmisch-Partenkirchen 2008-2009 Erstellung eines Konzepts für eine tragfähige wirtschaftliche, soziale und ökologische Entwicklung des Landkreises und Vorbereitung eines Regionalmanagements

Auftraggeber / Förderer: Landkreis Garmisch-Partenkirchen

PROJEKTE


ClimAlpTour: Climate Change and its Impact on Tourism in the Alpine Space 2008-2011 Entwicklung von Strategien zur touristischen Anpassung an den Klimawandel im Landkreis Garmisch-Partenkirchen: Konzeption eines Naturerlebnisparks Grainau, Untersuchung des Potenzials für einen Naturpark im bayerischen Karwendel Auftraggeber / Förderer: INTERREG IV B Alpenraumprogramm, Gemeinden Grainau, Krün, Wallgau, Mittenwald, Lenggries, Kochel und Jachenau

PROJEKTE


AlpenZukunft gestalten – AlpenGemeinden vernetzen 2009-2010 Vernetzung, Informations- und Erfahrungsaustausch im deutschen Gemeindenetzwerk „Allianz in den Alpen“ mit Hilfe von Vollversammlungen, regionalen Workshops, Exkursionen zu Best Practice-Beispielen nachhaltiger Kommunalentwicklung und laufender Öffentlichkeitsarbeit Auftraggeber / Förderer: Markt Oberstaufen

PROJEKTE


Seit über 15 Jahren arbeiten wir erfolgreich für eine nachhaltige Entwicklung alpiner Regionen. Die Menschen standen dabei für uns stets im Mittelpunkt. Unser Institut liegt im Zentrum der bayerischen Alpen, jeder im AFI-Team hat tagtäglich am alpinen Leben teil. Auch deshalb verstehen wir die Menschen im Alpenraum, sie wiederum vertrauen uns. Das motiviert enorm. Und noch etwas spornt uns an: die schöne und einzigartige Gebirgswelt mit Wettersteingebirge und Zugspitze, die wir jeden Tag vor den Augen haben. Wir sehen den Reichtum an Natur ebenso wie die Gefahren, die von ihr ausgehen. Dieser Anblick und das Vertrauen der Menschen hier motivieren uns alle, alpine Lebensqualität zu gestalten.

GESCHÄFTSFELDER


AFI 2009

AFI Chronik 1994 - 2009  

Chronik anlässlich des 15-jährigen Bestehens des Alpenforschungsinstituts.

AFI Chronik 1994 - 2009  

Chronik anlässlich des 15-jährigen Bestehens des Alpenforschungsinstituts.

Advertisement