Page 78

© Gera

ld Ade

er lsgrub

AUS DEM VEREIN

im ger be Grubin in t r a 018 nist M ben“ 2 cussio nd Per jekt „Wir ge u r e n o ösch n-Pr Ernst L Sachspende

© M. Nachtscha

tt

2007 führte die er Menschen üb ste APC-Gedenkwande rung 150 er den K Zeitzeug*inn rimmler Tauern, daru nter en und Gäs te aus Israel

Umgang mit hte zum aktuellen von der Geschic Van der Bellen lag er ch ns nd ke xa üc Ale Br nt Beim Bundespräside ch au 17 20 st d Ga sin zu Geflüchteten Hanna Feingold sowie Marko und

15 JAHRE APC Im Juni 2007 fanden die ersten Gedenk­ veranstaltungen von Alpine Peace Crossing statt. In den darauffolgenden 15 Jahren hat sich das Projekt ständig weiterentwickelt: APC reagierte auf neue gesellschaftliche Herausforderungen, hat lange verdrängte Themen ins Licht der Öffentlichkeit geholt und einmalige Begegnungen zwischen Menschen verschiedener Generationen, Herkünfte und Biografien ermöglicht. Viele Ideen sind Wirklichkeit geworden in den zurückliegenden 15 Jahren – dank der wertvollen Arbeit ehrenamtlich Aktiver und zahlreicher Unterstützer*innen von APC. Eine Rückschau von Kay-Michael Dankl.

78

Alpendistel

1. Erste Schritte gegen das Vergessen

Die erste Gedenkwanderung über den Krimmler Tauern im Juni 2007 markiert die Geburtsstunde von APC. Es ist die erste groß angelegte Initiative in Österreich, die Geschichte der Flucht von Jüdinnen*Juden im Jahr 1947 aus der Vergessenheit hervorzuholen. Die Einweihung eines Gedenksteins im ehemaligen Lager Givat Avoda in Saalfelden, das Dialogforum in Krimml und die Wanderung über den Pass bekommen viel Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit. Unter den 150 Teilnehmer*innen sind auch der 94-jährige Marko Feingold aus Salzburg, sowie zehn Zeitzeug*innen aus Israel.

2. Erinnern und Begegnung Das jährliche Dialogforum und die Gedenkwanderung bilden bis heute das Herzstück der Arbeit von APC. Sie bieten einen einzigartigen Rahmen, die inhaltliche Auseinandersetzung mit Antisemitismus, Vertreibung und Flucht in Geschichte und Gegenwart mit der direkten Begegnung zu verbinden. Neben Teilnehmer*innen aus Israel und den USA (darunter Zeitzeug*innen und deren Nachkommen), kommen auch Menschen aus Österreich zu Wort, die von ihren Fluchterfahrungen etwa aus Syrien, Afghanistan, Somalia und dem Sudan berichten. Auch außerhalb von Österreich organisierte APC neue Begegnungen, zum Beispiel in Form eines Schüler*innen-Austauschs mit Israel 2010 und 2013.

Profile for Alpendistel

Alpendistel #2 (K)eine Welt von Gestern. Der herausfordernde Umgang mit Erinnerungen  

Alpendistel #2 (K)eine Welt von Gestern. Der herausfordernde Umgang mit Erinnerungen  

Advertisement

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded