Issuu on Google+

a u g a icar

ON MISSION N

im Auftrag von

ins Land Reist mit uns erlebt nd der Vulkane u nende nicht nur span dern n Abenteuer, so kte helft uns Proje en. r zu recherchie Los geht’s, ffer! packt eure Ko

Expeditionsbuch 2011/2012


Universal

02-03

06-07

20-24 Comic

24-25 Jungle

40-41 Pinata

42-43 Schule

12-13 Grenada

14-15

16-17 Semana S.

Reisebeginn: 12. mai, Wien

Hanna (alias Superbrain) Finde ich cool: Mathe Mag ich gar nicht: schlechte Organisation Meine Lieblingsheilige: hl. Klara von Assisi („Sie war voller Liebe. Aber sie hat auch gewusst, wie man sich durchsetzt!“) Ich bin Spezialistin für: Landkarten und Planung

34-37 Radio

38-39 Rodeo

44-45 K-M-Werk

„Hier spricht p. Leo aus dem Missio-Hauptquartier. 44-45 nach Schule Aktionstips 50-51 Gebet Ihr seid als ON 46-47 MISSION Team für dieses Jahr ausgesucht worden. Euer Zielland: Nicaragua. Euer Auftrag: Bericht erstatten über die Missio-Hilfsprojekte für Kinder. Seid ihr dabei?“

Das Haupt

Pia (alias Shooting Star) Finde ich cool: Dinge zerlegen und verstehen, Fotoexperimente Mag ich gar nicht: Kribbelkraxel-Spinnen aller Arten Meine Lieblingsheilige: Johanna von Orléans („Natürlich mit Schwert und Rüstung!“) Ich bin Spezialistin für: tolle Fotos

Andi (alias Mac Chaos) Finde ich cool: Skateboard, Mountainbike, Autos ... Alles, was Räder hat! Mag ich gar nicht: Hausaufgaben, zu Fuß gehen Mein Lieblingsheiliger: hl. Philipp Neri („Mit dem konnte man gut lachen!“) Ich bin Spezialist für: große Aufregung und kleine Katastrophen


Mission startet - 12 Stunden Flug nach Managua so klar! Und Nicaragua ist al an, ja? r fü e ab fg Au n Eure mir keinen Unsin du Andi, stellst dich im Auge. Xaverl behält

tquartier

Xaver (alias Knochi) Finde ich cool: Schweineknochen mit Hühneraroma Mag ich gar nicht: Hundeleine Lieblingsheiliger: hl. Franz von Assisi („Der kannte sich mit uns Tieren aus!“) Ich fürchte mich vor: Katzen!

s. Beeilung Mädel ckt, he nc ei üh fr er w Nur n ne ei bekommt Sitzplatz!

Und hier ist e Wow! … An in Vulkan!! di, du Held, du verschlä fst ja alles! ! m ich seh’ a Endlich, anagua!! M Horizont

Unser Guide Pater Rodolfo Finde ich cool: Kinder Mag ich gar nicht: Ungerechtigkeit Mein Lieblingsheiliger: San Jorge vom Monte Verde („Beschützt besonders unsere Kinder!“) Ich fürchte mich vor: Hunden

3


Universal

02-03

06-07

20-24 Comic Jungle 34-37 Radio Überblick über die 24-25 Reisestationen

.S anameS 71-61

40-41 Pinata

42-43 Schule

12-13 Grenada

14-15

38-39 Rodeo

44-45 K-M-Werk

51-41

44-45 nach Schule

16-17 Semana S.

adanerG 31-21

46-47 Aktionstips

70-60

30-20

lasrevi

50-51 Gebet

kreW-M-K 54-44

oedoR 93-83

oidaR 73-43

elgnuJ 52-42

cimoC 42-

tebeG 15-05

spitsnoitkA 74-64

eluhcS hcan 54-44

eluhcS 34-24

ataniP 14-

Kindergeburtstag mit echter nicaraguanischer Pinata-Feier!

S. 46 Matagalpa Universal

Universal

02-03

02-03

06-07

20-24 Comic 24-25 Jungle 34-37 Radio Start in Managua Universal 12-13 Grenada 14-15 16

06-07

Besuch der Kathedrale und eines 40-41 Pinata Baseballspiels. 42-43 Schule

Die Route

44-45 nach Sch

20-24 Comic 44-45 K-M-Werk S. 12-15 Granada

20-24 Comic

24-25 Jungle

34-37 Radio

38-39 Rodeo

40-41 Pinata

42-43 Schule

44-45 nach Schule

46-47 Aktionstips

Das Team wird in Managua, der Hauptstadt Nicaraguas landen. Dort wird es dann erstmals Pater Rodolfo French, seinen Reisebegleiter treffen. Aber im Flugzeug verschaffen sie sich schon mal einen Überlick über die Reisestationen. Anhand der Symbole kannst du gut ihren Weg durch Nicaragua und somit auch durch dieses Magazin verfolgen.

Granada

40-41 Pinata 50-51 Gebet


kreW-M-K 54-44 .S anameS 71-61

ad.SanaenraGm3e1S-7211-61

51-41

7501-6-401

oedoR 93-83

oidaR 73-43

adanerG 3310--2210

la7s0re-6v0inU

elgnuJ 5230-20

Waspam

iversal

tebeUniversal G 15-05 Hier wohnen noch viele Miskitos, kreW-M-K 54-44 die Ureinwohner Nicaraguas. Universal 02-03 06-07

kreW-M-K 54-44 06-07

02-03

12-13 Grenada eluhcS 34-

elgnuJ 52-42 16-17 Sem

S. 36-39 Santa Marta 34-37 Radio

38-39 Rodeo

tebeG34-37 15-05Radio spitsnoitkA38-39 74-64Rodeo eluhcS hcan 544-45 4-44 K-M-WerkeluhcS 34-24 24-25 Jungle Rodeo spits38-39 noitkA 74-64 eluhc44-45 S hcanK-M-Werk 54-44 eluhcS 34-24 ataniP 14-04

t34-37 ebeG Radio 15-05

Kinder machen Radio! Besuch des Senders.

40-41 Pinata 44-45 nach Schule

42-43 Schule

oidaR 73-43 cimo14-15 C 42-02

20-24 Comic 24-25 Junglebei Das Team sieht, wie Kindern den Hausaufgaben geholfen wird.

40-41 Pinata

-41 Pinata

oedoR 93-83

oidaR 73-43 14-15

Yippie! Echte Cowboys und Rodeo. 20-24 Comic

24-25 Jungle

06-07 eluh cS hcan 54-44

S. 42 16-17 Waspam elgnu12-13 J 52-4Grenada 2 Semana S.

oedoR 93-83 12-13 Grenada

S. 44 Bonanza

-24 Comic

02-03 spitsn oitkA 74-64

42-43 Schule 46-47 Aktionstips

S. 32-35 Puerto Cabezas 42-43 Schule

44-45 nach Schule 50-51 Gebet

44-45 nach Schule

46-47 Aktionstips

46-47 Aktionstips

50-51 Gebet

S. 30 Rio Blanco

Xaver vergräbt seine Knochen für unser Rätsel!

S. 50 Gebet

.S anameS 71-61 Universal

02-03

06-07

20-24 Comic

24-25 Jungle 12-13 Grenada

34-37 Radio

Heilige Messe 14-15 40-41 Pinata mit P. Rodolfo auf einem Vulkan.

S. 16-19 San Jorge 42-43 Schule

ule

38-39 Rodeo

44-45 nach Schule 44-45 K-M-Werk

02-03

06-07

12-13 Grenada

51-41

12-13 Grenada

14-15

Auf dem Heimflug nach Österreich adanerG 31-21 70-60 dankt das 16-17 Semana Team S. mit einem Gebet für die segensreiche Reise.

14-15

16-17 Semana S.

Das Kindermissionswerk „Infancia Misionera“ und seine Hilfe fürkrdie eW-M-K 54-44 Slumkinder.

24-25 Jungle

34-37 Radio

38-39 Rodeo

oedoR 93-83

oidaR 73-43

elgnuJ 52-4

spitsnoitkA 74-64

eluhcS hcan 54-44

eluhcS 34-2

S. 26-29 Bluefields 38-39 Rodeo

44-45 K-M-Werk

44-45 K-M-Werk tebeG 15-05

Schifffahrt 16-17 Semana S.44-45 nachwährend 42-43 Schule Schule Universal 02-0346-47 Aktionstips der Semana Santa.

50-51 Gebet 06-07

12-13 Grenada

14-15

San Carlo

s

46-47 Aktionstips

50-51 Gebet

Jungle S. 20 San24-25Carlos

20-24 Comic

34-37 Radio

S. 38-39 24 Rodeo Punta Gorda 44-45 K-M-Werk Backen von Tortillas und basteln einer Pinata

S. 22 El Castillo

Der Dschungel wartet!

46-47 Aktionstips

50-51 Gebet

30-2

40-41 Pinata

42-43 Schule

44-45 nach Schule

46-47 Aktionstips

50-51 Gebet

5


Willkommen in Nicaragua

Stadt Land Fluss

ir? d s e eht g e i a] lo! W l m a s i H k : o [n ? skito a i m M s i f au Nak g ] n a s u ’ k ß Begrü Naksa! [no =

Willkommen in Nicaragua!

Es geht los! Wir reisen durch ein Land in Mittelamerika, das voll ist von faszinierenden Naturschauspielen, voll von Kindern, voll von Lachen. Es gibt gefährliche Vulkane und wunderschöne Seen. Es gibt verwegene Cowboys und echte Indianer. Leider gibt es auch viel Armut und viele Menschen, die Jesus und seine Botschaft nicht kennen. Also einiges zu tun für das ON MISSION Team!


02-03

06-07

12-13 Grenada

14-15

16-17 Semana S.

Ein Blick Stadt - Land - Fluss 24-25 Jungle

34-37 Radio

38-39 Rodeo

44-45 K-M-Werk

42-43 Schule

44-45 nach Schule

46-47 Aktionstips

50-51 Gebet

Hab ich Dich, Du Faulpelz!

Land der Vulkane 00 Vulkane“ „Land der 10 Reiseführer nennen viele es merhin sind Nicaragua. Im n a m rge“, wie 25 „Feuerbe len Sprachen ie v Vulkane in nt. Manche der Erde nen ktiv und bredavon sind a mer wieder chen sogar im hen ser gefährlic aus. Einer die e h ä N r ht in de Giganten ste Er . a u g a dt Man der Hauptsta t is r te ra . Sein K heißt Masaya 0 10 it und 300 Meter bre der Masaya ch u A Meter tief. aktiv! ist bis heute

Ja, was ist de nn das? Ein kleiner Auße rirdischer, de r mit seinem Raum schiff ins Wass er gefallen ist? Nein Faultier! Diese , das ist ein s interessante Lebewesen trifft man auch in Nicaragua an. Das Faulti er ernährt sich vo n Blättern und lebt desh alb in Bäume n. Die meiste Z eit hängt es mit dem Kop f nach unten an einem Ast. W eil es sich langsam bew egt und viel schläft (16 Stu nden täglich !) , hat man es fü r ein “faules” Tier gehalten . Das ist es a ber nicht! Gott h at ihm nur ein en ruhigen Job gegeben...

Yippie! Echte Cowboys, echte Kühe, coole Hüte Das ist ja wie im Wild en Westen! Vor allem au f dem Land sieht man in Nicaragua viele Cowb oys mit ihren Pferden, die große Kuhherden in Schach halten und da bei gekonnt das Lasso schwingen. Natürlich dürfen die richigen Cowboyhüte nicht feh len. Und die sind echt „c ool“, denn sie schützen vo r der glühenden Sonn e.

7


06-07

12-13 Grenada

14-15

16-17 Semana S.

Fakten über Nicaragua

Facts

ungle

34-37 Radio

38-39 Rodeo

44-45 K-M-Werk

chule

44-45 nach Schule

46-47 Aktionstips

50-51 Gebet

Nicaragua

Österreich

Hauptstadt: Managua

Hauptstadt: Wien

Fahne: Blau und Weiß

Fahne: Rot und Weiß

Landessprache:

Landessprache:

90 % Spanisch (Amtssprache), 10 % Kreolisch (Karibisches Englisch), nebenbei auch Indiosprachen wie Miskito

Deutsch (Amtssprache); regional: Kroatisch, Slowenisch, Ungarisch; anerkannt: österreichische Gebärdensprache

Größe des Landes:

Größe des Landes:

129.494 km²

83.879 km²

Einwohnerzahl: 6 Millionen Einwohner

Einwohnerzahl: 8,4 Millionen Einwohner

Internetkennung: .ni

Internetkennung: .at

Währung: Córdoba Oro (NIO).

Währung: Euro (EUR)

1 Euro sind etwa 33 Córdoba Oro.

Land der Seen und der Vulkane:

Land der Berge, Land der Täler:

Über das ganze Land verteilt gibt es wunderschöne Seen und Lagunen. Die größten sind der Nicaragua- und der Managuasee. Im Nicaraguasee gibt es Süßwasserhaie. Durch den Ausbruch des Vulkans Mombacho entstanden im Nicaraguasee viele kleine Inseln, die „Isletas“.

Die Landschaft Österreichs unterscheidet sich stark von der Nicaraguas. Typisch für Österreich sind seine Berge. Wie von einem Rückgrat wird Österreich von der Alpenkette durchzogen. Österreich hat keine aktiven Vulkane und keine Küsten, während Nicaragua sowohl eine Karibik- als auch eine Pazifikküste besitzt.

hacer a r a p s o d le. tan Se necesi ero solo para poner eginnen, zu b ,p una pelea ht zwei, um einen bStereeitnden. c n zu Es brau , um ih n e in e ur aber n

8


Landesname Nicaragua: Der Name „Nicaragua“ leitet sich wahrscheinlich aus der alten Sprache „Nahuatl“ ab, zusammengesetzt aus nican („hier“) und aráhuac („Menschen“).

Mmmh! Die da mpfenden Tor tillas direkt in den Mund schieb ein Gedic en ht!!

Einfach köstlich! Toll, was die Menschen in Nicaragua aus einfachen Zutaten zaubern können! Das Nationalgericht heißt „Gallo Pinto“. Übersetzt bedeutet das „bunter Hahn”. Es besteht aus einer Mischung von Reis, roten Bohnen und Zwiebeln. Zusammen mit Fleisch und allen Arten von Gemüse wird daraus wirklich ein „buntes” und leckeres Essen!

Schaukelstühle Nicht nur Babys liebe n es, geschaukelt zu werd en! Ohne den traditionell en behaglichen Schaukels tuhl ist der Haushalt einer nic araguanischen Familie einfac h nicht komplett. Und wie be i Babys hat das Schaukeln au ch auf Erwachsene eine be ruhigende Wirkung. Gerade hat man noch ein Schaukeln ge sehen, schon hört man ein lei ses Schnarchen. Und we il der Schaukelstuhl so belie bt ist, gibt es ihn sogar in ein er eigenen, kleineren „Kinderversion“.

Marimba

Ein für Nicaragua ganz typisches Instru ment ist die Marimba, ei ne Art tropisches Xylo phon. In Guatelmala oder Mexiko gibt es große M arimbas, aber in Nicarag ua wird meistens auf de r kleineren „Marimba de ar co“ gespielt, die man auch gut auf der Schu lter tragen kann. Noch Gita rre und Schlagzeug dazu und es kommt Stimmun g auf! Die meisten einheim ischen Lieder waren ur sprünglich Tanzstücke.

9


Universal

02-03

06-07

12-13 Grenada

14-15

16-17 Semana S.

Ankunft in Managua - Pater Rodolfo holt das Team vom Flughafen ab 20-24 Comic

24-25 Jungle

34-37 Radio

40-41 Pinata

42-43 Schule

44-45 nach Schule

38-39 Rodeo

44-45 K-M-Werk

Angeko 46-47 Aktionstips

50-51 Gebet

Endlich angekommen! Nach dem langen Flug können es Andi, Pia, Xaver und Anna gar nicht erwarten, endlich an die frische Luft zu kommen. Draußen vor dem Flugzeug dehnen und strecken sich unsere vier Reisenden. Xaver schließt genießerisch die Augen, als ihm eine leichte, warme Brise durchs Fell fährt. Ah, das ist jetzt genau das Richtige! Drüben beim Flughafen wiegen sich Palmen im Wind. Es riecht nach salzigem Meerwasser. Oh, und da ist ja auch schon Rodolfo French mit dem Jeep!

Willkommen, On Mission-Team!

sio-Chef in ch, der Mis n e Fr o it lf o Rod as Team m mpfängt d e , a u allo, g H ra ! a Nic : „Naksa en Grinsen it re ert b st m flü e ein Andi r da seid!” ih ss a d , s n a ö sch eißt du, w „Hanna, w ißt Hanna zu: „Ja, das he edeutet?” b ” a ks to a „N er Miski s. Sprache d r e d in llo Ha esondere sind eine b s to ki is M aragua. Die ppe in Nic ru sg lk o V toindianische erste Miski nch ist der e Fr o lf t: o n d u Ro Mia sta n es gibt.” priester, de u das alles d a, woher n n A , rainy! w o „W nser Superb u t ch e t is weißt. Du b ei haben.“ ir dich dab w ss a d mmt, t, u G ft: „So, ko cht herzha la o lf o , d e o R ein lang wir haben ber steigt ein, vor uns!“ A e iche Reis rl e u te n e in b a mal e ich euch ein jetzt zeige ptstadt u a H unserer n o v ig n e w Managua!“

Rodolfo

Katholische Kirche in Nicaragua Die katholisch e Kirche umfa sst in Nicaragua acht Diözese n mit mehr als vier Millione n Gläubigen. A ber es gibt n ur 367 katholisch e Geistliche im Land. Statistis ch gesehen ist ein Prieste r in einem Gebiet, das halb so groß ist wie ganz Wien, für 8.563 Glä ubige zustän dig. Viele Gläubig e helfen mit, halten Wortg ottesdienste ab und verkü ndigen den Glaube n an Jesus. Jedes Herz u nd jede Han d werden geb raucht!


Besichtigung der Kathedrale

mmen!

Traditionelle Feste-

Stadt Jede Stadt hat ihren bunten heiligen, der mit einem te öß gr Fest geehrt wird. Die hr Ja es Prozession findet jed agua in der Hauptstadt Man mingo zu Ehren des Santo Do wird statt. In der Stadt León is gn än das Fest Maria Empf oß gr g hti am 8. Dezember ric die es gefeiert. Dann gibt fio, leckere Spezialität Go ßigkeit Sü eine hausgemachte , sse aus Maismehl, Mela f den au Zimt und Nelken, die . Straßen verteilt wird

Die alte Kathedrale

Anna bestaunt die alte Kathedrale: „Die ist aber groß! Da möchte ich gleich einmal hineinschauen!“ Rodolfo: „Das geht leider nicht! Es ist viel zu gefährlich. Niemand darf die Kathedrale betreten. Sie ist seit einem Erdbeben baufällig. Sie hat schon einige Katastrophen erlebt. 1925 hat man mit dem Bau begonnen. Und schon 1931 wurde sie zum ersten Mal durch ein Erdbeben zerstört. Die Kathedrale hat ein Stahlskelett, das die Steine trägt. Durch das Erdbeben fiel die ganze Fassade herunter und nur das Stahlgerüst blieb stehen. Das muss schon sehr unheimlich ausgesehen haben. Und 1972 gab es wieder ein Erdbeben, bei dem das Dach einstürzte. Aber es gibt jetzt eine neue Kathedrale, in der wir Gott loben und Messe feiern können!“

11


Training Baseballspiel

Baseball ist in Nicaragua ein echter Volkssport. Bei der Fahrt durch Managua bemerkt auch Andi plötzlich eine ganze Menge Leute, die Baseball spielen. Und viele Kinder sind auch dabei! Das muss Andi sich als Sportfan natürlich noch einmal genauer anschauen. Also, raus aus dem Auto! Aber Vorsicht: Hier fliegen nicht nur Bälle niedrig…

Schlag ab!


Universal

02-03

06-07

12-13 Grenada

14-15

16-17 Semana S.

38-39 Rodeo

44-45 K-M-Werk

Weiterfahrt nach Granada 20-24 Comic

24-25 Jungle

34-37 Radio

40-41 Pinata

42-43 Schule

44-45 nach Schule

h so,

nfac i e a u g a icar

in N n a m t b chrei s l l a b isbol. e e s B : Ba t h c i pr ch.... s s i t s k e a r n p a auch wie m r e b A ! h isc Sehr kom 46-47 Aktionstips

50-51 Gebet

Baseball - wies? a spielt man dsp ielen, muss

Baseball ist überall!

Grapefruits und Steine Deshalb hat wohl Rodolfo vor den Bällen gewarnt! Das ON MISSION Team staunt, was hier alles durch die Luft fliegt. Wenn die Nicaraguaner Baseball spielen wollen, aber keinen Ball zur Verfügung haben, nehmen sie auch Grapefruits oder Steine. Hauptsache, es findet ein gutes Spiel statt!

Wo man auch hinkommt, überall hört m an das Krach en der BaseballSchläger in d er heißen Somm erluft. Nicht nur die Kinde r lieben diese n Volkssport, d er aus den U SA kommt. Auch Erwachsene verbringen g erne ihre fre ie Zeit mit flieg enden Bällen . Oft spielen d ie Männer auch um Ge ld. In Nicarag ua schreibt man „Baseball“ übrigens so, wie man es ausspricht: „B eisbol“.

ll zu Um Baseba Man hön fit sein! man ganz sc n, e ufen, schlag muss gut la nen. werfen kön fangen und mit, dass beginnt da e d n u R e d Je einen em Spieler d r e rf e W ss der ein sen Ball mu ie D . ft ir w zu Ball allschlädem Baseb Spieler mit hst weit und möglic ger treffen Ball ährend der W . n e g la h sc s, um er Spieler lo d ft u lä t, g er flie rum. Je weit e h ld e lf ie p das S unkte esto mehr P er kommt, d ecke r. Auf der Str bekommt e n“, die „Wegmarke i re d s e t ib g Eine ichen kann. e rr e ils e w ase“. er je rke heißt „B a m g e W e es solch der Name d h c si t e it le Von ihr ler es enn ein Spie Spiels ab. W ze Feld zu gan eschafft, das as ein „Hom d t is , n e d n Ball umru Werfer den r e d n n e W run“. der t wirft, dass so geschick ann ist nicht trifft, d n ih r le ie p S ike“. das ein „Str

13


02-03

06-07

12-13 Grenada

14-15

16-17 Semana S.

Granada

Weiterfahrt an den Nicaraguasee 24-25 Jungle

42-43 Schule

34-37 Radio

38-39 Rodeo

44-45 K-M-Werk

Dschungel, Berge,46-47 Seen, Flüsse. Für jemanden, der 44-45 nach Schule Aktionstips 50-51 Gebet durch Nicaragua reisen will, gibt es viele Hindernisse. Aber es gibt auch ebenso viele Verkehrsmittel. Hanna, Pia, Andi und Xaver sind begeistert von P. Rodolfos Jeep. Damit sind sie für alle Straßen gerüstet!

Los gehts...

Die eigenen Füßehersmittel

ste Verk Das wichtig Fuß gehen! Am Ufer zu überhaupt: man die uasees hat g a n des Ma dßspuren Sü d ältesten Fu sin ntdeckt. Es amerikas e ie eine im Sand, d Fußspuren n n Mensche Gruppe vo puren n hat. Die S hinterlasse eil erhalten, w haben sich em Vulkan sie nach ein heißer on ausbruch v kt e zugedec h sc a n Vulka wurden.


Verkehr die Stadt Auf dem Weg in am gelbe Te kommen dem en. eg Autobusse entg pisch für ty nz „Ja, die sind ga Rodolfo. rt klä unser Land!“ er erikanische „Das sind alte am bei uns er Schulbusse. Ab schen, en M fährt alles mit: esäcke. üs em Hühner und G ge Zü e in Es gibt hier ke en sich nn kö und einen Flug n ste ei die m Menschen nicht leisten. Deshalb m fahren alle mit de Bus.“

Wo ist unser J

eep?

Für eine Exp edition durch Nicaragua b wirklich robu raucht man ein stes Auto!

Schiffe und Boote Wo es keine Straßen gibt, aber Flüsse, fahren die Me nschen mit dem Schiff. So wi e die Busse sind auch die Schiffe oft so überfüllt, dass man sic h kaum noch bewegen kann .

Cowboys und Pferde

Wo Auto, Boot und Bu s nichts mehr nutzen, nimmt ma n einfach ein Pferd! In Nicaragu a gibt es auch echte Cowboy s mit richtigen Cowboyhüten. Aber das ist keine Verkleidung. Pfe rde und Kühe sind wichtige Nu tztiere. Sie sind überall. Manc hmal auch auf der Autobahn...

Die längste Straße der Welt

…geht durch Nicaragu a! Die „Panamericana“ verbi ndet Alaska mit Feuerland . Sie durchquert zwölf Länder und gilt mit ihren 25.750 Kilometern als längste Straße der We lt.

15


Messe auf dem Vulkan 40-41 Pinata

42-43 Schule

44-45 nach Schule

46-47 Aktionstips

50-51 Gebet

Auf dem Vulk en, ürs Helf! Unser f e k n a D odolfo Pater Rraucht nur .... Führer

Endlich! Vor Hanna, Pia, Andi und Xaver baut sich majestätisch der Vulkan „Concepción“ auf. Die letzten Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Bald geht es mit P. Rodolfo und den Miskito-Kindern zur heiligen Messe hinauf auf den „Feuerberg“.

Er heißt Pedro und ist ein sehr r erfahrene Vulkanführer.

lkanu V n i e r Ehe hi, hi. , r e l b e n ver


kan

Heeey, und wo bleiben die Mulis, die ich per Internet bestellt habe?!?

Oh komm schon Hanna, das bisschen Weg!

Spart eure Kräfte! Der Weg nach oben ist noch ziemlich lang.

Ich kann nimmer!!!

Oh komm schon Andi! Das bisschen Weg! Hi, hi. Groooße Klappe, das kennen wir schon. Bitte lächeln, Andi!


Da hinten kommen auch schon die MiskitoKinder.

20-24 Comic

Wir sind nun 1610 m über dem Meer.

24-25 Jungle

Wirklich

Comic sehr interess

34-37 Radio

38-39 Rodeo

44-45 K-M-Werk

44-45 nach Schule

46-47 Aktionstips

50-51 Gebet

Hier wäre der ideale Platz für unsere Messe, oder?

ant, Hanna! Uff.

40-41 Pinata

42-43 Schule

Ähm, ich glaube, die Gitarre ist verstimmt. Da können nur die Miskitos drauf spielen, leider.

Oh toll, darf ich dazu auf der Gitarre spielen?

Kein Wunde dass sie soo r, komisch klan o g.

Lasst uns nun mit der Heiligen Messe beginnen.

Der „Feuerberg“ macht P. Rodolfo „feurig“.

Guter Gott, wir sind hier auf dem Vulkan zusammengekommen, um dich zu ehren und dich um eine gute Reise zu bitten. Amen.


So, und jetzt könnte uns Pedro etwas von dem Vulkan erzählen.

Nach der Messe ...

... Da hinten ...

Wo bleibt er eigentlich?

... raucht der Vulkan ...

Komisch, während der Messe saß er noch neben mir ...

... Alle

weg hier!!!

Das ist nicht der Vulkan, Pedros Hut brennt!!! Schnell, holt eure Wasserflaschen, Kinder!!!

Danke für die Dusche. Ich sollte das Rauchen wohl doch aufgeben.


Universal

02-03

06-07

12-13 Grenada

14-15

16-17 Semana S.

a Die Semana Sant a­

San Carlo

s

ic che heißt in N ie Karwo24-25 an Radio Jungle 34-37 M . a“ nt a Sa ragua „Seman ­ er st O it m t nich feiert Ostern stern hokoeiern. O hasen und Sc , dass t genommen wird so erns nd das ganze La en Tod nlegt und d44-45 ei e 40-41 Pinata 42-43 Schule nach Schule us eine Pa ung Jesu eh st er uf A ie und d ier in dieser feiert. Jede Fe zu einer Stelle Woche passt m . Dort wird vo aus der Bibel et, dmahl bericht Letzten Aben gegen Jesus, vom Prozess Jesu d vom Sieg vom Kreuz un . über den Tod D 20-24 Comic

38-39 Rodeo

44-45 K-M-Werk

Schifffahrt bei der Semana Santa

Semana Sa 46-47 Aktionstips

50-51 Gebet

ebuch,

ag Mein liebes T

le bunte e feiern! So vie uten dort ch o w ar K e ig il die He den Le d warteten mit Menschen hier wie schön die nntag waren wir in Rivas un geschmückte Pilgerkarren, so t Feste! Am Palm er „carrateras“. Das sind bun Masaya weg. Das sind n d vo ft n n auf die Anku erden. Sie fahre Tage vor dem Fest für den w n e g zo e g n klich die von Ochse ie müssen schon ein paar s dann auch wir e t is S r ü r! af te d e r m e o b en. A 120 Kil mmen n Rivas aufbrech t geschnauft ko Schutzpatron vo wenn die Ochsen in die Stad is, ein Großereign ber die Straßen poltern. ü n uasee! und die Wage auf dem Nicarag n io ss ze ro p fs r Schif ber war ich von de können nicht ü Total begeistert kleine Inseln. Die Bewohner „Schiffskreuzweg“ mit n le Dort gibt es vie eshalb veranstaltet man eine s einen kleinen e d , n ab e Straßen zieh uf jeder Insel g n Blumen und Früchten. A s. u an K n e in Booten und kle ön geschmückt mit exotische ein Altar, wundersch Ich habe mich tend ! ag it e fr ar K ei, leuch in León am sionsteppiche freundet, Sie war gerade dab ie die as P ie d n an d e d Un ir, w ang n. Sie zeigte m inem Mädchen bisschen mit e r unter Sägespäne zu mische sein, wie die Holzrahmen e ei gelbes Farbpulv macht werden. Ich durfte dab s Szenen aus der Bibel! e e Straßenbilder g ie Bilder gestreut wurden. All d d n u gezimmert

Deine Hanna


Pia schießt viele Fotos

anta

Passionsteppiche Wunderschön kunstvoll und bunt sind die Straßenteppiche, die von den Bewohnern der Stadt León zu Ostern gelegt werden. Dazu werden meistens gefärbte Sägespäne verwendet. Lange halten die Kunstwerke leider nicht, denn die Prozessionen ziehen direkt darüber hinweg.

Kinderkreuzwege Am Karfreitag wurde Jesus zum Tod verurteilt und mu sste das schwere Holzkreuz se lbst nach Golgotha hinaufschle ppen. In Nicaragua wird die se Szene oft von Kindern nach gespielt. Für unsere Augen ma g das ungewohnt aussehe n, aber die Kinder in Nicaragua sin d stolz, mitzuwirken. Sie trage n das Kreuz aus Verbunden heit mit Jesus und mit allen Kin dern, die Gewalt erleiden, missbraucht werden oder in ärmlichen Verhältn issen aufwachsen müssen.

21


20-24 Comic

24-25 Jungle

34-37 Radio

38-39 Rodeo

44-45 K-M-Werk

44-45 nach Schule

46-47 Aktionstips

50-51 Gebet

Im Dschungel

Der Rio San Jusan

40-41 Pinata

n diese An den Flanke Flusslaufes in zweitlängsten a findet man Mittelamerik eliche Dschung eine erstaunl ch no t e is landschaft. Si unberührt. d en eh tg ei w

Dschungel

ehen nen Jahren st Seit 60 Millio f der au er d genwäl tropische Re ch no es ab g agua Erde. In Nicar d riesige Wal vor 100 Jahren ße eile sind gro rw le ng flächen. Mitt tla en er b eholzt. A Flächen abg er d ird w Juan des Rio San eimhalten. Im geh er el ng hu Dsc es bdunkel d nisvollen Hal ielfalt eine bunte V t b Waldes le zen. an Pfl d un ere exotischer Ti

la! Hola! Ho Ja, ja! Hoooola!

42-43 Schule


Flora und Fauna

Im Dschungel Hola aus N

icaragua!

Wow, war d Heute in d as ein Tag! er Früh ka m Orlando früh los, u , m langsam d 6:00 Uhr. Aus dem unser Dschungel-Fü ie Sonne a hrer. Wir fu kühlen, vio Boot ein p u aar von die f. Ich erschrak wirk letten Dunst über d hren ganz li Wasserlan e dung hinle sen großen, pelikan ch, als direkt neben m Fluss stieg ähnlichen gten. Übe unserem r uns hang K elten sich ormoranen zischen Bei den ers d Klammera ffen durch eine erkennen. ten Schritten im Ha lb die Äste. K herum. Fü onrad fühlte sich s dunkel des Dschun ofort wohl gels konn r uns roch te ic heiß! Nach un es ein paar M jedenfalls modrig d schnupperte übe h fast nichts ra und feuch etern ware t. Und es ll begeistert n wir scho w Orlando e ar unglaub n k litschnass rm lich ! und Kröte ahnte uns, immer n, Schling a u f d e m We pfl dass man bestimmte anzen und messers g zu bleiben. Es gib ch t Ameisen e ssen kann arfe Dornen. Orlan giftige Schlangen Nach zwei do zeigte . Anna pro un S bierte das Das ist ein tunden holte uns d auch noch s, as Boot w e großartig ! Puäh!! ied und stellte e n uns vor, Burg! Wir setzten er ab und brachte Kanonen a uns nach uns auf die wie die Sp El u a hätten wir srichten! Feuer! Ich nier hier auf die En heißen Steine der Castillo. M g auch auf d fü auer lä h n lte mic der ge mein Bett chen hier er Burg übernachte h wie ein Kommand wartet haben. Alle ist jetzt au n a ch nicht s können, mit Lagerfe nt! Von mir aus chlecht. U ah! Gute N uer und so. Aber acht!

Andi

Wandernde Bäume Ein Baum, der durch den Wald wandert? Das gibt es wirklich! Der „Wanderbaum“ teilt seinen Stamm in viele dünne Beine, die er als Wurzeln in den Boden steckt. Er wendet sich immer dorthin, wo er am meisten Licht findet und „geht“ so ganz langsam durch den Dschungel.

Die tapfere Kanonierin

Mit El Castillo ist eine berühmte Geschichte verknüpft, die man sich in Nicaragua gerne erzählt: Im Jahr 1762 hätten die Engländer beinahe die Burg erobert. Aber die Tochter des Burgkommandanten, Rafaela Herrera, die ihr ganzes Leben auf der Festung verbracht hatte und sich gut auskannte, übernahm das Kommando über die Kanonen. Sie landete so viele Treffer, dass die Engländer flohen. Rafaela war gerade einmal 19 Jahre alt.

23


tebeG 15-05

spitsnoitkA 74-64

eluhcS hcan 54-44

eluhcS 34-24

ataniP 14-04

KOchen und basteln

Besonders köstliche Dinge gibt es in Nicaragua immer zu den großen Festen der Heiligen. Die Feiern der Kirche wollen immer ein Stück Himmel zeigen. Da muss auch das Essen himmlisch gut sein! Im Alltag kocht man einfachere Gerichte, die aber auch sehr gut schmecken. Die berühmten Tortillas dürfen nirgends fehlen!

Tortillas

Du brauchst folgende Zutaten: 165 g Mehl 110 g Maismehl 250 ml warmes Wasser

Und so werden Tortillas gemacht:

1. Mehl und Maismehl in eine Der nicaraguanische Dschungel ist nicht nur satt grün, sondern voll mit bunten Fröschen: Gelb, rot, grün – es gibt sie in allen Farben. Die meisten sind giftig! Aber unsere Papierfrösche sind es nicht.

Frösche

Schüssel geben und das Wasser beimengen.

2.

Den Teig kneten, bis er weich wird und in Portionen teilen.

3. Danach hauchdünn ausrollen. 4. Eine beschichtete Pfanne erhitzen

und eine Tortilla hineinlegen.

5.

Wenn sich der Rand aufzuwölben beginnt, umdrehen und nach einigen Sekunden herausnehmen.

6.

Danach können die Tortillas beliebig gefüllt werden!

¡buen provecho! Guten Appetit!

Du brauchst du:: • Buntpapier A4 (auch kleiner ist möglich) • Klebeband, Klebstoff, • Schere • Buntstifte

1. Zuerst brauchen wir ein

Quadrat, zweimal quer und zweimal längs gefaltet. Überschüssigen Streifen abschneiden! Nun ein kleineres Quadrat falten und die Ecken zu zwei Dreiecken auseinanderziehen.

2.

Für den Kopf die zwei unteren Spitzen des einen Dreiecks zur oberen Spitze hin falten. Blatt umdrehen, die zwei unteren Dreiecks-Spitzen zuerst zu seiner Längsseite hin, dann nochmal nach außen falten.

3. Die Grundform mit Kopf

und Schenkeln ist fertig! Jetzt den Gaumen des breiten Mauls mit einem Klebestreifen fixieren. Die Zunge kannst du aus einem Streifen eingerollten Buntpapiers herstellen.

4.

Das gibt ein Froschkonzert! Wir haben unsere Frösche auf einen Teich aus buntem Krepppapier gesetzt.

Viel Spaß!


Und so wird´s gemacht:

1. Auf den aufgeblasenen Luftballon werden mit dem Tapetenkleber schmale Zeitungspapierstreifen geklebt. Eine Schicht braucht einen guten Tag zum Trocknen. Drei Schichten kann man schon ruhig draufkleben, damit die Sache stabil wird. Achtung: An der „spitzen“ Seite ein 10 cm breites Loch freilassen – dort werden dann später die Süßigkeiten eingefüllt!

Was eine Pinata ist, erfährst du auf den Seiten 40/41. Hier liest du, wie du eine basteln kannst. Weil wir Lust auf Erdbeeren hatten, haben wir eine Erdbeer-Piñata gebastelt. In Nicaragua machen die Leute gerne Comic-Piñatas mit Figuren wie Winnie Pooh oder Donald Duck. Dir fällt sicher was Lustiges ein!

Piñata

Für die Erdbeer-Piñata brauchst du folgende Materialien: • Einen größeren Luftballon • Zeitungspapier • Tapetenkleber • Grüne Wellpappe (für die Fruchtblätter der Erdbeere) • Rotes und gelbes Buntpapier • Rotes Krepppapier • Einen Stock oder Besenstiel • Pinsel • Schere • Klebstoff

2.

Sobald alles trocken ist, den Luftballon entfernen. Jetzt können die Süßigkeiten eingefüllt werden.

3. Das offene Loch kann jetzt

mit Papier und Tapetenkleber geschlossen werden. Bei dieser Gelegenheit gleich eine Schnur zum Aufhängen gut mit einkleistern.

4.

Die Form mit rotem Krepppapier und gelben Pünktchen bekleben.

5.

Langsam wird es eine Erdbeere. Fehlen nur noch die grünen Fruchtblätter, die man aus der grünen Wellpappe ausschneidet und auf die Erdbeere klebt.

6.

Den Stock gestaltet man bei einer Piñata gerne im selben Stil wie die Figur. Deshalb haben wir hier auch einen „ErdbeerStock“ gebastelt. Rotes Buntpapier, gelbe Pünktchen und auch ein paar Blütenblätter aus Wellpappe.

Jetzt hast du eine richtige kleine Piñata! Und garantierten Spaß bei Deiner nächsten Geburtstagsfeier!

25


Radio

38-39 Rodeo

44-45 K-M-Werk

nach Schule

46-47 Aktionstips

50-51 Gebet

Infancia Misionera in Bluefields

Infancia Misi Heimat in der nera Infancia Misio

erk ermissionsw Für das Kind s in odolfo voll legt sich P. R die Zukunft Zeug. Denn die sagt er, sind des Landes, ruppen des Kinder. Die G ben nswerkes ha Kindermissio Die Kinder regen Zulauf. der Erstnehmen von ng bis zur Firmu kommunion lle pen teil. To an den Grup en wachsen Freundschaft e, e Jugendlich dort. Manch n den Gruppe die sich aus r. aten späte kennen, heir cheiden sich Manche ents r zu werden auch, Prieste en. loster zu geh oder in ein K

Noch viel zu tun ... „Kinder helfen Kindern“, so das Motto des Kindermissionswerks. Und es gibt viel zu tun: In den katholischen Schulen muss der Unterricht wegen Platzmangels oft in Kirchen, Notbaracken oder sogar im Freien stattfinden. 40 bis 50 Schüler sind in einer Klasse zusammengepfercht. Aber wo eine Schule eröffnet wird, kann sich die Wüste der Armut in eine Oase verwandeln. Das sieht man deutlich in den Slumgebieten.


Weiterfahrt zum Kinderprojekt

Das Kindermissionswerk der Päpstlichen Missionswerke, die „Infancia Misionera“, strahlt in Nicaragua wie ein Leuchtfeuer: Kinder- und Jugendgruppen sind entstanden, in denen die jungen Menschen tiefe Gemeinschaft erleben, zusammen beten, feiern und sich gegenseitig helfen. Und sie können dort vieles lernen, das ihnen im Leben hilft. Sie lesen in der Bibel, erlernen traditionelle Tänze und sammeln so Wissen über ihr Land und ihre Kultur.

ionera Kinder helfen Kindern

Das hat Kraft, w enn Kinder zu Boten der Lie be Jesu werden! Die ec hten Freundschaften, die die Kinder in der Infancia Misi onera finden, sind ein Geschen k Gottes. In Seiner Liebe zu leben ist schon ein bissch en Himmel und macht die Ki nder ganz von selbst zu M issionaren, die einander da s Evangelium verkünden, ist P. Rodolfo überzeugt!

27


20-24 Comic

24-25 Jungle

34-37 Radio

38-39 Rodeo

44-45 K-M-Werk

Kinderprojekt für Slumkinder 40-41 Pinata

42-43 Schule

44-45 nach Schule

46-47 Aktionstips

50-51 Gebet

Das ON MISSION Team ist quer durch Nicaragua unterwegs, um sich „Projekte“ anzusehen, die von Missio unterstützt werden. Aber was ist das eigentlich - ein „Projekt“?

Vladimir in seinem Zuhause

Renaldo mit seiner Mutter Jordin und Schwester Luisa

Kinder

Julio und Juan mit ihrer Mutter Bismarck

ilfe

Hilfe mit eurer H

Was ist ein Projekt? Ein „Projekt“ ist bei Missio ein ganz handfestes Hilfs-Vorhaben für die Kirche und die Menschen in ärmeren Ländern. Da gibt es zum Beispiel viel zu wenige Klassenräume für die Schüler in Nicaragua. Die Kirche in Nicaragua bemüht sich , mehr Klassenzimmer zu bauen. Missio will dabei helfen. Wir machen es zu unserem Projekt!

n rojekt“ helfe Bei einem „P ie is n mit. Da t d viele Mensche kt ire d aragua, die Kirche in Nic t. ha d wenig Gel hilft, aber zu n die Päpstliche Und da sind ke, Missio, Missionswer um Geld und n, die losziehe zu sammeln. Unterstützung nder in Öster Da sind die Ki sen über reich, die Wis meln und m Nicaragua sa den ten, um Spen Aktionen star ua in Nicarag für die Kinder ein Projekt So n. zu sammel es Arbeit. Aber bedeutet viel t o N in en, die gibt auch den ung. ffn o sind, viel H

Projekte in Nicaragua

In diesem ON MISSIO N Heft stellen wir euch natür lich wichtige Missio-Hilfs projekte für Nicaragua vor:

• Das Projekt „Dos Au las“ (= zwei Klassenräume) kümm ert sich darum, mehr Raum für Schüler zu schaffen, damit au ch Kinder aus ärmsten Ve rhältnissen zur Schule gehen kö nnen. • Das Projekt „Radio San Pedro“ braucht technische Unterstützung, damit es weiter „on air“ bleiben kann .


Meylin mit ihrer Mutter

rprojekt 29 31


40-41 Pinata

42-43 Schule

44-45 nach Schule

46-47 Aktionstips

50-51 Gebet

Zwischendurch mal was für den Kopf

Yippiee!!

Unserem kleinen Cowboy und seinem Pferd macht die Arbeit Spaß! Findest Du die fünf Unterschiede zwischen den beiden Bildern?

Auf Knochen Gitterrätsel

In diesem Gitterrätsel sind folgende Wörter versteckt: MANAGUA, GALLO PINTO, MISKITO, DSCHUNGEL, TORTILLAS, PINATA, RODEO, MADRONO Findest du sie? Kreise sie ein.

M A N A G U

E R O D E O

N U R A M M

V T L K A N

Z P M E D K

S I E H R C

T N Q K O H

T A P L N F

A T N U O F

G A L L O P

A D T A

N S O C

D C R K

R P S C H A I H U N G E L N T I L L A S T M I S K I T O

Das Lösungswort:


karte in den Postkasten werfen

Xaverl,

i?

noch K s a d t wo is

Miträtseln und gewinnen:

Xaver wollte dir ein wenig helfen und hat daher 5 kleine farbige Knochen auf den Seiten, auf denen auch die Anworten zu den Fragen stehen, versteckt. Gutes Hundi! Trage hier alle Antworten richtig ein. Um das Lösungswort nun zu lesen, musst du lediglich die Buchstaben in den farbigen Kästchen nacheinander ablesen.

nsuche. . . EIN TIPP: Wenn du ON MISSION über die Schule oder Pfarre bekommen hast, dann kontrolliere doch einfach auf dem Poster (deine Lehrerin, dein Lehrer oder Gruppenleiter haben es von Missio zugesandt bekommen) nach, ob dein Ergebnis stimmen kann: Suche auf der darauf eingezeichneten Expeditionsroute die fünf farbigen Kästchen mit den Knochen drin und schreibe den jeweils passenden Buchstaben hinein. Das Poster könnt ihr ja dann als Verschönerung des Klassenoder Gruppenraumes hängen lassen.

Das ON MISSION Team kommt weit herum. Von seinen Reisen hat es wunderschöne Gegenstände mitgebracht: Handarbeiten, einfachen Schmuck, kunstvolle Figuren und vieles mehr. Wenn du das Knochenrätsel löst und uns schreibst, kannst du einen dieser interessanten Gegenstände gewinnen!

1. Was schützt Cowboys vor der Sonne? 2. Wie heißen die nicaraguanischen Ureinwohner?

3. Wie heißt der Nationalsport Nicaraguas? 4. Was braucht ein Radiomoderator? 5. Wie heißt die Karwoche in Nicaragua? Schicke die richtige Lösung mit einer Postkarte an:

On Mission, Seilerstätte 12, 1015 Wien oder per E-Mail an kindermissio@missio.at Vergiss nicht, deine Adresse und dein Alter anzugeben!


20-24 Comic

24-25 Jungle

34-37 Radio

38-39 Rodeo

44-45 K-M-Werk

46-47 Aktionstips

50-51 Gebet

Besuch des Radiosenders 40-41 Pinata

42-43 Schule

44-45 nach Schule

Kinder ma Wie ein Radiosender entsteht

lfo Die Idee von P. Rodo em die all r vo e, all te begeister hen. Kinder und Jugendlic einen , sie n sse hlo Also besc “ ón lat ab „H ten sogenann t ist or W s Da n. lte zu veransta m eine Mischung aus de prechen“ „s für t or W n spanische , also und aus „Marathon“ uf. Die nla ke ec str ng einem La Straßen, Kinder liefen durch die dios um für den Bau des Ra . Verkauft Spenden zu sammeln ckchen wurden kleine Sandsä Sandmit dem Spruch: „Ein gelium, körnchen für das Evan Radio ein Sandkörnchen für ich: San Pedro!“ Und wirkl n Aus den vielen kleine enden, Sp n de , rn“ ne ör „Sandk s Radio konnte die Pfarre da deten bauen. Manche spen oder Geld, andere Kabel asten. em nd Se n de Eisen für

„Wollt ihr Radio-Stars werden?“ lächelt P. Rodolfo dem ON MISSION Team zu, als sich der Jeep der Stadt Puerto Cabezas nähert. „Wir haben hier nämlich in der Pfarre San Pedro einen eigenen Radiosender für die Pfarre gegründet. Da müsst ihr schon ein paar Worte ins Mikrofon sprechen!“ Andi ist gleich begeistert: „Wow, das wollte ich immer schon mal! Ihr habt sicher ein tolles Studio, mehrere Aufnahmeräume, einen Gästebereich und…“ P. Rodolfo muss ein bisschen grinsen. „Na, sieh´s dir selbst an!“


achen Radio h!

uhhhh u a w u -wa

Rah

Radio San Pedro Eines Tages h at P. Rodolfo die Idee: Wir bra uchen ein Ra dio für unsere Pfa rre San Pedro ! Denn auch w enn die Leute wenig besitz en – ein Rad io haben fast a lle. Und dann können sie h ören, was es in der Pfarre Ne ues gibt. Und was besond ers wichtig is t: Man bekom mt mit, in we lcher Region sich bald ein Prie ster aufhalten wir d. Denn das Gebiet ist gro ß, und ein Priester muss herumreisen , um nach und nach alle Dörfer zu be suchen.

Das Radio in der Hütte Andi, wir müssen dich enttäuschen: Radio San Pedro ist kein Luxusradio mit tollen Studios und kalten Getränken. Aber dafür ein Radio mit viel Herz! Es wird hauptsächlich von Jugendlichen betrieben, die ihre Altersgenossen mit flotter Karibik-Musik, guter neuer christlicher Musik und lokalen Neuigkeiten versorgen. Vor allem wird auch die Schönheit des Evangeliums Jesu unters Volk gebracht. Und alle haben Freude an ihrem Radio!

33


24-25 Jungle

34-37 Radio

38-39 Rodeo

44-45 K-M-Werk

46-47 Aktionstips

50-51 Gebet

Radiostation 42-43 Schule

44-45 nach Schule

On air Radio San Pedro Das Projekt Das macht Radi o San Pedro so wertvoll für Ju gendliche: Der fröhliche Se nder vermittelt nicht den Traum vom Luxusleben. Er leitet ju nge Leute dazu an, einand er in ihren Lebensfragen zu helfen: Jugendarbeitslo sigkeit, Drogenabhängi gkeit, Umgang mit extremer Arm ut – das alles sind die tä glichen Probleme in Nic aragua! Und das ist das Projek t: Missio hilft, den Jugend sender zu modernisieren. Ein neuer Sender soll ange schafft werden, damit da s Evangelium auch wei terhin zu den Mensche n kommt.


Weiterfahrt zu einem Schulprojekt

Spaß und „Gute Nachricht“

Lopez ISSION Team Interview mit Homer Pedro trifft das ON M n Sa dio Ra n vo io“ Im „Stud ik auflegt. rt moderiert und Mus Homer Lopez, der do r?“ du da gerade, Home Hanna: „Was spielst ristlichen Bands. der von modernen ch Lie d sin s da h, „O r: Home hwung. Unsere die Musik hat viel Sc d un r pe su d sin xte Die Te en das.“ Jugendlichen brauch n anders vorgestellt. das Studio ein bissche h sic t ha di An er ns Andi?“ Pia: „U Wolkenkratzer. Oder, im io tud s-S xu Lu ein Wie so ss nicht jeder wissen.“ Andi: „Psst, Pia, das mu geht es eh nicht gut! Bei einem Radio n ho sc Ist a! ah „H r: s man hört. Home ht, sondern um das, wa sie n ma s wa , rum da so sehr sondern vor allem nur gute Nachrichten, ht nic s da d sin s un i Und be ch heißt. Und wenn e das Evangelium au wi , ht“ ric ch Na ute die „G daran. Wir arbeiten n oft viel mehr Spaß ma t ha , ist h fac ein hr alles se gerne hier!“ “ alt bist du eigentlich? Hanna: „Homer, wie r in Puerto Cabezas hie tlich wollte ich en Eig 16! bin h „Ic r: Home warten. Da dachte muss ein Jahr darauf ich er ab , en ier ud rst weite d mache hier as von meiner Zeit un etw tt Go be ge ich r, ich mi beim Radio mit!“ chen?“ e kleine Durchsage ma Andi: „Dürfen wir ein s Programm. ge en str s gibt es kein un i Be ja! r be „A r: Home g. Los geht´s!“ ihr schon auf Sendun id se , ist s au d Lie s da Wenn ir möchten n Radio San Pedro! W vo r re hö Zu e ieb „L Andi: “ euch gerne sagen… -uhhh!“ au -w au a-w „R r: Xave ! Und weiter geht´s ist nichts hinzuzufügen m de , ha ha a, „J r: Home d!“ mit dem nächsten Lie

35


Besuch eines Schulprojekts

Lernen macht Das ON MISSION Team begleitet die Schüler Edgar und Franklin Ramon nach Hause. Sie bemerken, dass die Schuluniform, die stolz gehütet wird, ihr bestes Gewand ist. Zuhause haben die beiden Kinder nur ein Fahrrad und ein Spielzeugauto, aber dafür zwei Sparbüchsen. Auch wenn sie arm sind: Sie wollen ihre Zukunft mutig in die Hand nehmen!

Alle in Blau-Weiß

Als das ON MISSION Team mit Edgar und Franklin un terwegs ist, bemerkt es: Blauweiß überall! In Nicaragua tragen alle Schüler blauweiße Schulunifo rmen, welche die Farben de r nicaraguanischen Flagge wide rspiegeln. Die Nationalsymbole sind in Nicaragua wichtig.

Nicaragua lebe hoch!

Nicaraguas Kinder sin d arm – aber trotzdem stolz au f ihr „Land der Sonne”. Vo n klein auf lernen sie ihre Nationa lsymbole kennen: die Nationalhy mne („¡Salve a ti, Nicaragu a!“), den Baum („el madro ño”), die Blume („sacuanjo che”), den Vogel („guardaba rranco”). In jeder Schule, jeder Klasse gibt es Bilder dieser Symbole.

aben g f u a s u a H e in Hast du de gemacht?


Ein Schulalltag Kinderbibeln

Spaß

en he Kinder geh Nicaraguanisc r zu g Ta halben jeweils einen lksschüler sind Vo ie Schule. D :30 Uhr in der von 7:00 – 12 von teren Kinder Schule, die äl a ur at M hr. Die 13:00 – 17:30 U f el ch hon na kann man sc nur achen. Aber m en Schuljahr is b en m kom die wenigsten der großen en eg W dorthin. n viele Kinder Armut müsse en, ieder verlass die Schule w d el G milien um für ihre Fa utzen gehen. Sie p zu n verdiene oder Autoscheiben Schuhe und e onade, die si verkaufen Lim len. ül nf ei e tiksäck in kleine Plas

Viel Hoffnung wenig Erfolg Seit vielen Jahren hoffen die Schüler Nicaraguas, dass sie eine bessere Schule bekommen. Aber nach vielen Kriegen geht es dem Land schlecht. Hunderte Schulen wurden zerstört. Seit 2007 kann man gratis in die Schule gehen. Das klingt zwar gut, bringt aber noch mehr Schwierigkeiten: Die Klassen sind zum Bersten mit Kindern voll, und es gibt viel zu wenig Lehrer. Fast die Hälfte der Nicaraguaner kann weder lesen noch schreiben.

37


Kinderleben

Hier auf diesem Bild kann man sehen, wie Hoffnung aussieht. Anstatt auf den Müllhalden von Managua etwas Essbares suchen zu müssen oder auf den Straßen gegen Geld Schuhe zu putzen, können diese Kinder hier lernen und spielen. Eine Mitarbeiterin des Kindermissionswerkes hilft den ärmsten Kindern bei den Hausaufgaben.

Straßenkinder zur

38

er nicht Wenn die Kind en können, land Schule gehen ist Straße. Hier sie oft auf der rt. das Leben ha ick ein solcher Bl , d rn tte Erschü f ebiete und au in die Slumg ua, ag an M in en die Müllhald les Essbare al er nd wo Ki are zusammen und Verwertb sie finden. kratzen, das

Missio hilft

Damit Kinder ei ne Chance auf eine bessere Zu kunft haben, brauchen sie Bi ldung und die Zeit zu lernen. M issio hilft, Schulen zu baue n. Und Österreichs Kinder he lfen den Kinder n in Nicaragua, in dem sie an der Kinderaktion te ilnehmen und Spenden samm eln. Wie das geht und wie du helfen kannst, erfährst du auf Se ite 44.


beG 15-05

spitsnoitkA 74-64

eluhcS hcan 54-44

eluhcS 34-24

ataniP 14-04

Nach der Schule

39


tebeG 15-05

spitsnoitkA 74-64

eluhcS hcan 54-44

eluhcS 34-24

ataniP 14-04

Spielt und bastelt mit!

Du brauchst: • einen Spielleiter • 9 oder mehr Mitspieler • einen dunklen Raum oder für die Mutigen ein Stück Wald oder Wiese, wenn es schon dunkel ist

Finden alle Tiere ihren richtigen Partner?

Nachts im Dschungel Und so wird’s gemacht:

1. Der Spielleiter überlegt sich, welche Tiere mitspielen.

2.

Die Mitspieler kommen einzeln zum Spielleiter, der ihnen leise mitteilt welches Tier sie sind. Jedes Tier muss es zweimal geben!

Viel Erfolg bei der Suche!

3. Das Licht geht aus und die Tiere laufen im Dunkeln herum.

4.

Jeder Mitspieler ahmt den Laut seines Tieres nach und sucht seinen Partner.

5.

Wer seinen Partner gefunden hat, nimmt ihn an die Hand und kann noch ein Weilchen mit ihm durch den Dschungel ziehen.

Hmmmmm, sind die lecker!

Glasierte Äpfel

Das brauchst du für 5 Äpfel: • 2 Esslöffel Traubenzucker • 500g Zucker • 125 ml roten Fruchtsaft (je nachdem welche Farbe dein Sirup haben soll, kannst du zum Beispiel Himbeer- oder Johannisbeersaft nehmen) • 5 kleine Äpfel • Holzstäbchen

1. Zucker, Traubenzucker und Fruchtsaft gut verrühren. Die Mischung in einem Kochtopf erhitzen und aufkochen.

2.

Sobald die Mischung kocht, vom Herd nehmen und in kaltes Wasser stellen.

3. Einfach warten bis die

Mischung ein wenig eindickt und somit zum Sirup wird.

4.

Die Äpfel auf Holzstäbchen stecken.

5.

Und jeweils einen Apfel so lange in der Masse drehen, bis er mit einer dicken Schicht Sirup überzogen ist und schön, rot glänzt!

6.

Die Äpfel trocknen lassen und sie sich am besten

gleich schmecken lassen!


Für das Baseball-Lesezeichen brauchst du folgende Materialien:

Baseball Lesezeichen

• braunes Papier • weißes Papier • gelbes Papier • roter Filzstift • rote Schnur oder Band • Klebstoff • eventuell Foliergerät

Und so wird´s gemacht:

1. Zeichne einen Baseballschläger

auf das braune Papier und schneide ihn aus.

2.

Aus dem gelben Papier scheidest du die Buchstaben deines Namens aus und klebst sie auf den Baseballschläger.

3. Aus dem weißen Papier schnei-

dest du einen Ball aus und zeichnest mit dem roten Filzstift die Nähte ein, wie bei einem echten Baseball.

4. Klebe das eine Ende der roten

Schnur an dem Schläger und das andere Ende an dem Ball fest.

Jetzt steht deinem nächsten Leseabenteuer nichts mehr im Wege!

5.

Wenn du möchtest kannst du den Ball und den Schläger folieren, bevor du sie mit der Schnur zusammenklebst.

41


.S anameS 71-61

51-41

adanerG 31-21

70-60

30-20

lasrevinU

Waspam

Besuch einer Miskito-Gemeinde kreW-M-K 54-44

oedoR 93-83

oidaR 73-43

elgnuJ 52-42

cimoC 42-02

tebeG 15-05

spitsnoitkA 74-64

eluhcS hcan 54-44

eluhcS 34-24

ataniP 14-04

Die Spracheer Miskitos heißt

ed Die Sprach “. Sie olk „Miskito V r so wie ih rnen. Das wer zu erle ist nicht sch szuspreeinfach au Miskito ist en auf der e örter w rd W ie D . n e ch as „a“ wird e betont. D ersten Silb in „o“ mehr wie e manchmal iel: p n. Ein Beis gesproche Gespro!“ a ks ißt „Na „Hallo!“ he ok’sa“. es aber „n chen wird

Das Volk d

ischer Das Volk deinrdeFr Sprache

eißt „Miskitu“ h Die „Fischer“. to ki is M der sich n e ianer seh Miskito-Ind Fischer“. r e d lk as „Vo selbst als d gefähr a leben un In Nicaragu uptstadt tos. Die Ha ki is M 0 00 100. ist -Gebietes des Miskito i“ ilw B („ ezas Puerto Cab kito). is M r e d che in der Spra am sp r Stadt Wa Auch in de ner. ia d n -I Miskito leben viele

die Kirche bsei den Misks itleboen auf einem

Die Miskito fast halb so ebiet, das riesigen G . Aber es u Nicarag a ie w t is ß ro g so viele Priester für gibt nur 25 hat rund ! Die Kirche denen Menschen t, n gebau in lle e p a K 0 1.00 sdienst hen Gotte die Mensc nn sich ka n a en. M feiern könn Kapellen n, wie viele ausrechne treuen e r Priester b ein einzige ft o s e t alb gib iese muss! Desh D . e st n ie ttesd nur Wortgo n n Katechete werden vo Kinder ie auch die gehalten, d ichte e B , n munio auf Erstkom en. So it re e rb g vo und Firmun Kirche die ganze gibt es für e zu tun! jede Meng

Liebes Tagebuch,

YANG NINAM LI KA ein bisschen M PIA! Das heißt: Mein Name ist Pia. Hey, ich iskito! Die Miski to ka soll man brauch en, um eine Sp -Kinder sind unsere besten Le nn schon rache richtig gu dieser Reise ni hr cht aus! Schade t zu können. D er. 1000 Stunden as geht sich be !! i Mit P. Rodolfo French waren w ir einige Kapel die Miskito ihre len n Katechisten ke ersten Miskitopriester schätz besuchen. Schön zu sehen, w nnen und sind en! Wir lernen ie ec di nicht überlebe n können. P. Rod ht beeindruckt. Ohne sie wür e Arbeit der de olfo erzählt, da wichtige Arbeit ss sie eine ungl hier die Kirche le aublich Sakramente vo isten, denn sie bereiten die Leute auf den r. Empfang der gut und heil wir Und die schenkt uns Gott ja, dam d: kann man nich Taufe, Beichte, Firmung und it unsere Seele ganz gesund t hoch genug sc auch das Ehesak , hätzen, sagt P. rament. Das Rodolfo. Es gibt tolle M usiker hier! P. Rod Viele Miskitos können ihre Ta olfo meint, das sei ein Vortei lente entdecke l der modernen Die Leute wolle n un Ze n besten! DAWAN ihren Glauben ausdrücken. U d es gibt immer mehr Musiker it: nd mit Musik ge YAMNI MAIMU . MBIA! Gott segn ht´s einfach am e Dich!

Pia


Die Miskito sind eine indigene Volksgruppe, die im Osten Nicaraguas an der Atlantikk체ste lebt. Sie haben ihre eigene Sprache und Kultur. F체r die Miskito ist P. Rodolfo French jemand ganz Besonderer: N채mlich nicht nur der MISSIO-Nationaldirektor Nicaraguas, sondern ihr erster Miskito-Priester!

der Fischer

43


kreW-M-K 54-44

oedoR 93-83

oidaR 73-43

elgnuJ 52-42

cimoC

Bonanza cowboys und Indianer tebeG 15-05 spitsnoitkA 74-64

eluhcS hcan 54-44

eluhcS 34-24

ataniP

Cowboys Harte Männer, harte Arbeitn Cowboy-

de Was man aus t, estern“, kenn „W n e d filmen, r, hkeit: Männe ist hier Wirklic Pferden gedie auf ihren en die Kuhherd schickt durch und dabei galoppieren en. sso schwing gekonnt ihr La s ist kein Aber das alle iel, sondern Cowboy-Sp t ist Auch der Hu harte Arbeit. rn idung, sonde keine Verkle tz. u h sc n e n n So ein wichtiger

In Nicaragua gibt es nicht nur echte Indianer, sondern auch echte Cowboys! Ja, echte Cowboys, denn hier werden die großen Kuhherden noch mit Pferd und Reiter über die Weide getrieben. Und natürlich sind die Cowboys stolz auf ihre Herden, ihre Pferde, ihre Hüte. Rund um das Cowboy-Handwerk gibt es viele Feste und Traditionen.


Auf geht’s zu einer richtigen Piñata

deo“? Was heißtet„siRcoh vom spaniHipica die Pferdeparaden

Früh übt sich ...

eister … wer ein Cowboy-M r werden will. Wer späte rd eine einmal mit einem Pfe Rinderherde in Schach mit dem halten will, muss früh ein Reiten anfangen. Um in, se zu oy wb Co guter s an braucht schon einige s Lasso Reitkunst und auch da gen will gezielt geschwun r gehen werden. Viele Kinde Jahren schon in ihren jungen ch ganz selbstverständli Sie . um en rd Pfe n mit de d können toll reiten un Pflege e lch we , ch au n wisse ein Pferd braucht.

Ein stolzer Co wboy will se in Pferd auch e inmal richtig vorzeigen. D afür gibt es im ganzen Land die berühmte n Pferdeparad en, die in ve rschiedenen Städte n des Bergla nds in Nicaragua stattfinden. D a werden die Lederhosen angezogen, der Cowboy hut aufgesetzt un d die Stiefel poliert, vor a llem aber die Pferde gewaschen, gestriegelt u nd so herausgeputz t. Natürlich si nd auch die Fra uen der Cow boys mit dabei, en tsprechend als „Cowgirls “ angezogen . Die Parade w ird von Musi k begleitet, es gibt entlang der Straße Essen und Getränke . Bis spät in die N acht hinein fe iern und tanzen d ie Menschen .

it „Rodeo“ le b, das „rodear“ a rt o W n sche deutet. e b iben“ e tr n e m m „zusa arum, o geht es d Beim Rode lich g ö ge wie m ilden sich so lan s e en ein w k c ü R m e d auf halten. r Stieres zu e d o s e rd Pfe

Arena fr-Sepi!ektakel findet

Das Rodeo n Arena statt. Die ße in einer gro belnd mringen ju u r e u a h sc Zu ßen d einen gro Reund grölen er d in der sich Sandplatz, tes h c e lr ein rege genzeit in ln kann. e d n a d verw a b m m la h Glocke Sc r. Wenn die e ss e b so Um f und das Tor au t g ie fl t, n ö ert in die er prescht ti S r e u e n ein r auf dem dem Reite it m , a n re A ngen die ie wild spri W . n e k c ü R owboys , und die C m ru e h re Tie hnell eist sehr sc werden m eworfen. g b a ogen B m e h o h in ein re ist das k Für die Tie owboys C ie auch d d n U ! ß a p S en davon. Verletzung ft o n e g a tr

45


oitkA 74-64

eluhcS hcan 54-44

eluhcS 34-24

ataniP 14-04

Wir feiern Kindergeburtstag

Die Bastelanleitung für eine Piñata fnde st

du auf S. 25!

Die ursprüngliche Piñata atas Die ursprünglichen Piñ micwaren noch keine Co ute he sie n ma e figuren, wi é ch ma pp Pa s gerne au pfe, herstellt, sondern Tontö die mit Krepp-Papier r umwickelt wurden. De mmt ko es ch au Br s Name de . Dort aus dem Italienischen soviel bedeutet „pignatta“ pf“. wie „zerbrechlicher To n iße he e pf Die Tontö iña“, auf Spanisch auch „p e ihr il we Ananas, nelt. Form einer Ananas äh

Der Piñata-brauch

Eine Piñata ist ei ne aus Pappmaché ge machte Figur, die an einem Se il aufgehängt und mit Süßigkei ten gefüllt wird. Die Kinder bekommen einen Stock und versuchen, die Piñata zu tre ffen. Aber so einfach ist da s nicht! Dem Kind, das ge rade dran ist, werden die Augen verbunden. Die Piñata hängt auch nich t einfach an der Schnur he runter, sondern wird vo n den anderen Kinder n auf und nieder gezogen.


Wir müssen schon bald wieder nach Hause ...

Piñata! Piñata! Hier kommt der Süßigkeitenregen! Aber nur, wenn man die Piñata trifft! Und die gibt´s meistens zu den Kindergeburtstagen, die in Nicaragua besonders ausgiebig gefeiert werden.

Piñata-Lied

en, sungen werd -Lieder, die ge gur mit dem Stock ta ña Pi ne ge Es gibt ei hen, die Fi Kinder versuc alten auch eine Lehre während die nh ei b agt, er ed se Li Lied hier bes zu treffen. Die ndes. Dieses en muss und Ki es d je t nf für die Zuku vor sich hab mer sein Ziel an nicht vom dass man im rheit bewahren, damit m he ic fs ef seine Tr t. Ziel abkomm ,

Dale, dale, dale No pierdas el tino s Porque si lo pierde Pierdes el camino Dale, dale, dale No pierdas el tino Mide la distancia ino Que hay en el cam Dale, dale, dale No pierdas el tino s Porque si lo pierde Pierdes el camino Dale, dale, dale Dale y no le dio Quítenle el palo Porque sigo yo

zu, schlag zu Schlag zu, schlag Ziel! Verlier nicht dein es, Denn verlierst du eg ab. Kommst du vom W sie, schlag sie! Schlag sie, schlag Ziel! Verlier nicht dein g, Miss die Entfernun gt! Die noch vor dir liesie, schlag sie, Schlag sie, schlag Ziel! Verlier nicht dein es, Denn verlierst du eg ab. Kommst du vom Wzu, schlag zu! Schlag zu, schlag hat nicht Er/sie schlägt und getroffen. Stecken weg, Nimm ihm/ihr den an der Reihe! Denn jetzt bin ich

47


44-45 nach Schule

46-47 Aktionstips

50-51 Gebet

Kinder helfen Kindern in Kambodscha

Kinderaktion 2010/2011 Im Namen der Kinder von Kambodscha sagt MISSIO

DANKE!

Diözese Linz Hauptschule Stadl Paura Die Schülerinnen und Schüler der Hauptschule Stadl Paura nutzten die Kinderaktion, um viele Informationen über das Land Kambodscha, seine Schönheit und seine Probleme zu sammeln. Schließlich gab es eine Projektpräsentation vor der ganzen Schule! Höhepunkt war ein Theaterstück, in dem es um kambodschanische Kinder mit Behinderung ging. Danach gab es ein Buffet, einen Verkaufsstand und viele Spenden!

Begeistert durch das ON MISSION Heft und berührt vom Zeugnis der Missionare Sok Eng und Father Greg, die über die Kinder in Kambodscha berichteten, beschlossen viele Kinder in Österreich: Wir müssen helfen!

Erzdiözese Salzburg Sporthauptschule Faistenau Am 4. Oktober 2010 war der Jesuitenmissionar Father Greg in der Sporthauptschule Faistenau. Dort ist die Teilnahme an der Kinderaktion schon seit vielen Jahren fix im Programm. Die Schüler gestalteten einen Gottesdienst und nutzten eine LanglaufVeranstaltung, um mit einem leckeren Buffet Spenden für Kambodscha zu sammeln. Danke an alle Kinder für eure großartige Hilfe!

48


Tipps für eure Hilfe

Erzdiözese Wien Wiener Mittelschule Contiweg Am 27. Mai 2011 fand in der Wiener Mittelschule 22 Contiweg im Rahmen des Schulfestes eine besondere Veranstaltung statt: Ein richtiges „Lauffest“, bei dem auch Spenden für Kambodscha gesammelt wurden. 156 Personen nahmen daran teil! Schon in den Wochen davor machten die Kinder mit Plakaten und PowerpointPräsentationen auf die Missio-Kinderaktion aufmerksam. Eröffnet wurde der Lauf vom ehemaligen Botschafter Österreichs in Kambodscha.

Diözese Innsbruck Volksschule Strass im Zillertal Gemeinsam mit dem EZA-Team Strass im Zillertal tauchten die Schülerinnen und Schüler der Volksschule Strass in die Welt Kambodschas ein. Sie lernten die Lebensumstände kambodschanischer Kinder kennen, die von Landminen verletzt wurden. Die Schülerinnen und Schüler schlüpften in die Rolle dieser Kinder und versuchten im Rollstuhl, auf Krücken oder mit verbundenen Augen Fußball zu spielen, wie es auch im Kinderfilm zu sehen war. Eine echte Herausforderung!

DANKE Für EURE HILFE!

viel Ihr habt euch mit ganz n Engagement und tolle tion Ideen bei der Kinderak re eu 2010 beteiligt. Durch in Hilfe konnte Kindern ssere Kambodscha eine be rden. Zukunft ermöglicht we Bitte macht auch bei für der Kinderaktion 2011 t. Nicaragua wieder mi

Impressum: HERAUSGEBER UND MEDIENINHABER: Missio – Päpstliche Missionswerke REDAKTION: Mag. Bernhard Rindt, Mag. Monika Schwarzer, Mag. Andreas Thonhauser ALLE: Seilerstätte 12, 1010 Wien. GRAFISCHES KONZEPT&DESIGN: Petra Kuchenbecker, komma2 ILLUSTRATIONEN und COMICS: Mirek Kolar, Bernhard Rindt HERSTELLUNG: PrintOn (Druck), Claudia Kurz (Printproducing) FOTONACHWEIS INTERN: Sternsinger/Wagener (90): S. 48, 46, 41, 40, 39, 38, 37, 36, 31, 30, 25, 24, 19, 18, 17, 16, 15, 14, 13, 12, 11, 10, 9, 8, 7, 6; Missio Schweiz/Bernet (13): S. 42, 35, 34, 32, 29, 28, 15, 11, 10; Missio/Lobnig (12): S. 48, 43, 35, 33, 32, 24, 13; Missio/Gattringer (4): S. 43, 34, 10; Missio/Rindt (14): S. 18, 19; Missio/ Poindl (3): S. 47; istockphotos.com (7): S. 42, 33, 25, 16, 15, 9, 6. Seite 48/49: Renate Aicher (HS Stadl Paura), Sonja Haberbusch (Wiener Mittelschule Contiweg) Wir haben uns bemüht, alle Abdruckgenehmigungen einzuholen. Sollten wir etwas übersehen haben, möchten wir uns entschuldigen und bitten Sie, mit uns Kontakt aufzunehmen. DRUCKKOSTENBEITRAG: EUR 2,50 ERSCHEINUNGSWEISE: 1x jährlich OFFENLEGUNG IM SINNE DES MEDIENGESETZES: ON MISSION ist ein Magazin zur Bewusstseinsbildung für die Weltkirche, das kulturelle Umfeld und den Projekten von Missio. ON MISSION wird von den Päpstlichen Missionswerken in Österreich herausgegeben. Ziel: Information und Bewusstseinsbildung über Fragen der Mission und Weltkirche. Pbb. Verlagspostamt 1010 Wien, 10Z038752M 11

49


nach Schule

46-47 Aktionstips

50-51 Gebet

Kindergebet aus Nicaragua

AlÁngel

Kindergebet aus Nicaragua

Ángel de mi guarda mi dulce compañía, no me desampares ni de noche ni de día hasta verme en los brazos de la Virgen María.

Contra animal ponzoñoso San Jorge Bendito amarra tus animalitos para que no me piquen los grandes ni los chiquitos. San Jorge del monte verde líbrame de las sabandijas del aire y de la tierra, ojos tengan y no vean, pies tengan y no se meneen hasta que Dios venga y disponga de ellos.

An meinen Engel Mein Schutzengel, mein sanfter Begleiter lass mich nie allein weder in der Nacht noch bei Tag bis ich mich verbergen kann in den Armen der Jungfrau Maria. Gegen giftige Tiere: Heiliger Georg, halte die kleinen Tiere zurück, damit sie mich nicht beißen, weder die großen noch die kleinen. Heiliger Georg vom Monte Verde, befreie mich vom Ungeziefer der Luft und der Erde, das Augen hat und doch nicht sieht, Füße hat und sich doch nicht bewegt bis Gott kommt und über sie befiehlt.


N O I S S I M N O ua rag a c i N

2012

buch 2011/

Expeditions

Holt euch die On Mission und die alle welt!

im

n Auftrag vo

Kinder helfen Kindern - mit Spenden und Gebet. Das ist das Motto und das Programm des Kindermissionswerkes. Seit vielen Jahren helfen die Kinder in Österreich mit viel Fantasie und Freude ihren Altersgenossen in der ganzen Welt. Dieses Jahr wollen wir gemeinsam die Kinder in Nicaragua unterstützen.

Nicaragua 2011/2012

Kinderaktion Die Reise des ON MISSION Teams hat es gezeigt: Nicaragua ist ein wunderbares Land! Aber die Menschen sind sehr arm. Wer hilft den Kindern? Wenn ihr zu denen gehören wollt, die den Kindern in Nicaragua eine bessere Zukunft schenken, dann helft uns bei der diesjährigen Kinderaktion! Unterstützen wollen wir besonders Schulen, die dringend mehr Klassenräume brauchen. Denn die Schule ist der Schlüssel zu einer besseren Zukunft für die Kinder. Auch das Radio San Pedro soll unsere Hilfe bekommen. Denn es gibt vielen Jugendlichen Hoffnung. So helfen wir denen, die helfen!

allewelt

DAS

nd s ins Lalebt mit un Reist lkane und er e nd der Vu nur spanne n nicht uer, sonder Abenteuns Projekte helft erchieren. zu rech geht‘s, ! Los ffer eure Ko packt

Bestellt euch die alle welt und erlebt mehr Abenteuer mit uns vieren! Bis bald!

MAGAZ IN DER

September

/Oktober

2011 . ww w.missio

PÄPSTL ICHEN MIS SIONSW ERKE

Die Verli er Fokus Sü er der WM dafrika Leben im Kirche in Rhythmus der W Kambods ellen cha „Leiden ist Mutter Te keine Strafe“ im Intervieresas Nachfolgerin w

Jetzt noch Mehr Abenteuer mit Pia, Andi, Hanna und Xaver! Du kannst mit dem ON MISSION Team noch öfter unterwegs sein, ferne Länder, tolle Menschen und eine lebendige Kirche kennenlernen. Denn das ON MISSION Team ist jetzt auch in der Missio-Zeitschrift „alle welt“ immer mit dabei, die alle zwei Monate erscheint. Bittet einen Erwachsenen, euch die „alle welt“ zu bestellen! Und zwar hier:

Kindermissio Seilerstätte 12, 1015 Wien Telefon 01 - 513 77 22 mail: kindermissio@missio.at

www.missio.at

Und die nächste Expedition 2012 führt uns nach TANSANIA: Wir hoffen, ihr packt wieder eure Koffer und seid dabei!

Afrika, wir kommen!

51

.at


Mission vollendet! Das ON MISSION Team ist mit vielen Eindrücken zurück aus dem fernen Nicaragua. Wo kann man noch echte Cowboys reiten sehen? Und einen rauchenden Vulkan zu besteigen ist wirklich etwas Außergewöhnliches! Leider ist das Land sehr arm. Aber für Hanna, Pia, Andi und Xaver ist klar: Die Missio-Projekte geben vielen Menschen Hoffnung!

Pbb. Verlagspostamt 1010 Wien, 10Z038752M 11

Back home!


On Mission 2011