Issuu on Google+

Gesch채ftsbericht 2012


Impressum Erdgas Zürich Transport AG Aargauerstrasse 182 Postfach 805 8010 Zürich Tel. 043 317 22 22 Fax 043 317 20 21 www.erdgaszuerich-transport.ch Druck: DAZ – Druckerei Albisrieden AG, Zürich

neutral Drucksache No. 01-12-263026 – www.myclimate.org © myclimate – The Climate Protection Partnership

Erdgas Zürich druckt ihre Publikationen klimafreundlich auf 100% Altpapier, zertifiziert nach FSC.


Inhalt

5 6 9

Vorwort des Pr채sidenten Bericht Gesch채ftsjahr In K체rze

Finanzen 10 Kommentar 11 Erfolgsrechnung 12 Bilanz 13 Anhang der Jahresrechnung: Erl채uterungen 14 Gewinnverwendung: Antrag des Verwaltungsrates 15 Revisionsbericht

3


4


Vorwort des Präsidenten

Unsere Herausforderungen in naher Zukunft

Mit der privatrechtlichen Vereinbarung über den Netzzugang für grosse Gasbezüger hat die Markt­ öffnung im Gasbereich auch die Schweiz erreicht. Wohl haben in den letzten Jahren bereits vereinzelte Kundinnen und Kunden Gasbezüge über Drittlieferanten in Einzelabsprachen abgewickelt, grundsätzliche Regelungen bestanden jedoch noch keine. Dies hat sich für Lieferungen ab dem 1. Oktober 2012 grundlegend verändert, liegen nun doch allgemein verbindliche Regelungen über den Zugang und die Wechselformalitäten zwischen energie­ intensiven Betrieben und der Gaswirtschaft vor. Diese Regelungen sehen auch vor, dass der verhandelte Zugang in den Folgejahren schrittweise für einen immer grösser werdenden Kundenkreis geöffnet werden soll. Die von beiden Seiten getragene Lösung bietet Gewähr, dass sowohl die Unternehmen wie auch die Gasindustrie schrittweise Erfahrungen sammeln und in der Folge Optimierungen in der Ab­wicklung auf beiden Seiten erzielt werden können.

Im September wurde die Seeleitung von Feldbach nach Altendorf durch Erdgas Obersee-Linth Transport in Betrieb genommen. Dadurch wird die Versorgung am oberen Zürichsee bis hinauf ins Glarnerland optimiert. Dies ist umso wichtiger, als im letzten Winter bei extrem tiefen Temperaturen die Kundinnen und Kunden im Glarnerland aufgrund einer Netzüberlastung für kurze Zeit nicht mehr versorgt werden konnten. Mit einem weiteren wichtigen Projekt, dem Bau des Röhrenspeichers in Urdorf, bieten wir die Möglichkeit, die Erdgas-Beschaffung weiter zu optimieren. Zusätzlich erreichen wir mit den unterschiedlichen Einspeisemöglichkeiten eine wesentlich höhere Liefersicherheit bei technischen Störungen und kurzfristigen Lieferunterbrüchen. Der Speicher für den Tagesausgleich ist seit diesem Winter definitiv in Betrieb. Vor uns liegen weitere grosse Herausforderun­gen mit grösseren Umlegungen im Gebiet Ma­n egg sowie Druckreduzierungen auf der Teil­s trecke Rehalp–Wollishofen Moos. Mit verschiedenen gesamtheitlichen Netzsimulationen unter Berücksichtigung von geringeren Verteildrücken, grösseren Spitzenbezügen und dem Einsatz der Röhrenspeicher werden wir die Belastbarkeit und die Aus­ legungsgrenzen sowohl des Gesamtsystems wie auch einzelner Abschnitte überprüfen und bei Bedarf entsprechend frühzeitig in unsere Netzplanung aufnehmen. Für den Einsatz und die Bereitschaft, immer für unser Unternehmen da zu sein, danke ich allen Beteiligten an dieser Stelle herzlich, wünsche Ihnen und Ihren Angehörigen weiterhin alles Gute und freue mich auf eine angenehme Zusammen­ arbeit im nächsten Jahr.

Urs Ryf Verwaltungsratspräsident Erdgas Zürich Transport AG

5


Bericht Geschäftsjahr

Steigende Transportkapazitäten

Transport von Erdgas und Biogas Insgesamt transportierten wir 6771,6 GWh Erdgas und Biogas für unsere Netzkunden. Das entspricht einer Zunahme von 282,6 GWh bzw. 4,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Steigerung ist vor allem auf die höhere Anzahl Heizgradtage zurückzuführen. Für Dritte wurden 26,0 GWh transportiert. Dabei handelt es sich um den Transport des jährlichen Erdgas-Bedarfs eines grösseren Industrieunternehmens. Die Abwicklung erfolgte ohne Probleme und auch das bestellte Leistungsband wurde zu keiner Zeit überschritten. Für das kommende Geschäftsjahr gehen wir von weiteren Transporten für Dritte aus, da ab dem 1. Oktober 2012 der Netzzugang für die Industrie auf privatrechtlicher Basis geregelt ist. Krisenmanagement bei sehr tiefen Temperaturen Am 6. Februar 2012 konnten bei einer Tagesmit­ tel­temperatur von –13° C die Kundinnen und Kunden im Glarnerland aufgrund einer Netzüber­­las­tung für kurze Zeit nicht mehr mit Erdgas und Biogas versorgt werden. Dank eines gut funk­ tionierenden Krisenmanagements der vor- und nachgelagerten Netzbetreiber war die Versorgung innerhalb von vier Stunden jedoch wieder ge­währleistet. Der Kapazitätsengpass auf dem Netz eines nachgelagerten Netzbetreibers war be­kannt und hätte mit der geplanten Inbetriebnahme der Seeleitung im Herbst 2011 wesentlich entschärft werden können. Leider stand uns die neue Leitung nicht rechtzeitig zur Verfügung, da sich die Baubewilligung aus verfahrensrechtlichen Gründen verzögerte. Inzwischen ist die Seeleitung in Betrieb. Die Transportkapazität ins Glarnerland hat sich dadurch wesentlich erhöht. An diesem kalten Tag wurde die eingekaufte Leistung von 1741 MW um 525 MW oder 31 Prozent überschritten. Dies war die höchste Last, die in 6

unserem Transportnetz je gemessen wurde. Die stark gestiegenen Mengen an Erdgas konnten wir nur deshalb für unsere Netzkunden transportieren, weil auf dem europäischen Erdgas-Markt sehr grosse Mengen zu guten Konditionen zur Verfügung standen.


7


Bericht Geschäftsjahr

Investitionen in eine moderne Infrastruktur

Neubau und Sanierung von Leitungen Im vergangenen Geschäftsjahr aktivierten wir 9 Laufmeter neue Leitungen – geplant gewesen waren 1294 Laufmeter. Der Rückstand ist darauf zurückzuführen, dass die Aufspeisung der Limmattalleitung aus dem Röhrenspeicher Urdorf nicht auf das Ende des Geschäftsjahres fertiggestellt werden konnte. 4165 Laufmeter Leitungen wurden erneuert. Das entspricht einer Erneuerungsrate von knapp 1 Prozent des gesamten Leitungsnetzes. Dass der Branchendurchschnitt von 2 Prozent deutlich unterschritten worden ist, ist ein Verdienst der erfolgreichen Sanierung des 5-bar-Netzes in den vergangenen 30 Jahren. Die aktuellen Erneuerungen sind hauptsächlich Kalibererweiterungen, die aus Kapazitätsgründen aufgrund des steigenden Leistungsbedarfs unserer Kundschaft notwendig wurden. Infrastrukturprojekte Die DRM-Station Witikon Wald haben wir modernisiert. Sie ist neu als zweischienige Anlage ausgelegt. Dadurch kann auf die Druckreduzierstation Witikon Pflegeheim verzichtet werden, die aufgrund eines grossen Umbaus weichen musste. Nach umfangreicher Detailplanung wurde mit dem Bau des Röhrenspeichers im April 2012 begonnen. Da nicht alle Speicherrohre termin­ gerecht pro­duziert und geliefert werden konnten, verzögert sich die Inbetriebnahme um rund 3 Mo­nate. Versorgungskonzept Die erwähnten Kalibererweiterungen und die Erneuerung der DRM-Station sind Vorarbeiten für die Druckreduzierung auf dem Leitungsabschnitt Rehalp bis Wollishofen Moos, welche im Ge­schäftsjahr 2014 vorgesehen sind. Das neue Versorgungskonzept der Grossregion Zürich, mit dessen Realisierung im Sommer 2010 begonnen wurde, ist dann umgesetzt.

8

Zertifizierung zur Netznutzung Alle Versorgungs- und alle lokalen TransportUnternehmen haben sich verpflichtet, sich durch eine externe Stelle NEMO-zertifizieren zu lassen. Damit soll sichergestellt werden, dass die Branchenempfehlung NEMO (Netznutzungsmodell) korrekt umgesetzt wird. Erdgas Zürich Transport war neben Erdgas Zürich das erste Unternehmen, das sich zertifizieren liess. Damit haben unsere Netzkunden die Gewähr, dass Dritttransporte unter gleichen Bedingungen durchgeführt werden wie bei Grundversorgern. Diese gleichberechtigte Netznutzung war eine wesentliche Forderung der Industrie, um einer privatrechtlichen Vereinbarung für den Netzzugang zustimmen zu können. Ausserdem hat Erdgas Zürich Transport im vergangenen Geschäftsjahr die ISO-9001-Zertifizierung erreicht.


In Kürze

Organe

Kennzahlen

Verwaltungsrat Urs Ryf (Präsident) Ernst Uhler (Vizepräsident) Rolf Baumbach Sven Finger Kurt Lüscher Rolf de Pietro Dr. Heike Worm

2012 Gesamtumsatz

19,7 Mio. CHF

Bilanzsumme

143,7 Mio. CHF

Aktienkapital

60 Mio. CHF

Leitungsnetz

369 km

Geschäftsleitung Dr. Jean-Claude Weber (Vorsitzender) Christian Froelich (Stellvertreter) Revisionsgesellschaft PricewaterhouseCoopers, Zürich Aktionariat Erdgas Zürich AG, Zürich

56 %

Erdgas Regio AG, Rapperswil

44 %

9


Finanzen

Kommentar

Die Aufgabe von Erdgas Zürich Transport besteht im Erdgas/Biogas-Transport von der Übernahme an den Messstationen von Erdgas Ostschweiz bis zu den Übergabestationen in die Verteilnetze von Erdgas Regio und von Erdgas Zürich sowie in der Erdgas-Bewirtschaftung. Der Nettoerlös aus Lieferungen und Leistungen erhöhte sich leicht um 0,4 Mio. Franken auf 19,7 Mio. Franken und stellt den gesamten Erlös aus dem Transport und der Speicherung für Erdgas Zürich, Erdgas Regio und Dritte dar. Für den betrieblichen Unterhalt der Netzinfrastruktur wurden Materialien und Dienstleistungen Dritter im Wert von 2,3 Mio. Franken aufgewendet. Der Abschreibungsaufwand für die Infrastruktur Netz und die dazugehörenden Stationen mit den Tagesausgleichsspeichern beläuft sich auf 5,3 Mio. Franken. Restwertabschreibungen im Rahmen von notwendigen Umlegungen und Ersatzinvestitionen belasten die Rechnung mit 0,3 Mio. Franken. Im übrigen Betriebsaufwand von 3,2 Mio. Franken sind die Mieten, die Betriebsstoffe sowie die Verwaltungsaufwendungen enthalten. Der Finanzaufwand von 2,3 Mio. Franken entspricht der Verzinsung des Aktionärsdarlehens. Das Ergebnis nach Steuern von 5,0 Mio. Franken liegt um 0,2 Mio. Franken unter dem Vorjahres­ergebnis. Die Forderungen aus Lieferungen und Leistungen entsprechen dem Kontokorrent, über das die zwischenbetrieblichen Lieferungen und Leistungen abgerechnet werden. Der Saldo stellt ein Guthaben von Erdgas Zürich Transport gegenüber Erdgas Zürich dar. Aufgrund des im Bau befindlichen Röhrenspeichers wurden die Guthaben bewusst kurzfristig gehalten. Das übrige Sachanlagevermögen reduzierte sich im Umfang der getätigten Abschreibungen von 0,3 Mio. Franken auf 0,6 Mio. Franken. Die Zu­10

nahme der Infrastruktur Erdgas um 10,6 Mio. Franken resultiert aus Neuinvestitionen inkl. des im Bau befindlichen Röhrenspeichers von insgesamt 15,7 Mio. und Abschreibungen inklusive Anlagenabgängen von 5,1 Mio. Franken. Die Finanzanlagen stellen ein langfristiges Darlehen gegenüber Dritten dar. Die passive Rechnungsabgrenzung betrifft vorwiegend Verpflichtungen aus dem Bau des Röhrenspeichers.


Finanzen

Erfolgsrechnung

1.10.11 – 30.9.12 CHF

1.10.10 – 30.9.11 CHF

Nettoerlös aus Lieferungen und Leistungen

19'708'243

19'315'016

Gesamtumsatz

19'708'243

19'315'016

Material und Fremdleistungen

– 2'274'505

– 2'036'667

Abschreibungen

– 5'574'921

– 5'527'142

Übriger Betriebsaufwand

– 3'246'061

– 2'910'719

– 11'095'487

– 10'474'528

8'612'756

8'840'488

– 2'315'626

–2'309'299

103'379

118'203

81'974

34'924

Betriebsaufwand Betriebsergebnis vor Zinsen und Steuern Finanzaufwand Finanzertrag Ausserordentlicher Ertrag Gewinn vor Steuern

6'482'483

6'684'316

Steuern

– 1'471'286

–1'510'441

Gewinn

5'011'197

5'173'875

11


Finanzen

Bilanz

Erläuterungen Seite 13

30.9.12 CHF

30.9.11 CHF

1

13'372'497

19'768'306

Aktiven Forderungen aus Lieferungen und Leistungen Übrige Forderungen gegenüber Dritten Umlaufvermögen Übriges Sachanlagevermögen

338'854

233'766

13'711'351

20'002'072

566'027

933'519

127'985'871

117'437'792

1'386'544

1'604'015

0

89'314

Anlagevermögen

129'938'442

120'064'640

Total Aktiven

143'649'793

140'066'712

558'280

371'262

Infrastruktur Erdgas Finanzanlagen Immaterielle Anlagen

2

Passiven Übrige Verbindlichkeiten Rechnungsabgrenzung

1‘218‘608

433'742

1‘776‘888

805'004

Aktionärsdarlehen

66'404'231

66'404'231

Langfristiges Fremdkapital

66'404'231

66'404'231

Total Fremdkapital

68'181'119

67'209'235

Aktienkapital

Kurzfristiges Fremdkapital

60'000'000

60'000'000

Allgemeine gesetzliche Reserve

1‘124‘200

865'200

Freie Reserven

9'330'000

6'810'000

Gewinnvortrag

3'277

8'402

Jahresgewinn

5'011'197

5'173'875

Eigenkapital

75'468'674

72'857'477

143'649'793

140'066'712

Total Passiven

12

3


Finanzen

Erläuterungen

1

30.9.11 CHF

13'367'089

19'762'496

Forderungen aus Lieferungen und Leistungen Gegenüber Aktionären Gegenüber Dritten Total

2

30.9.12 CHF

Immaterielle Anlagen

5'408

5'810

13'372'497

19'768'306

0

89'314

Die immateriellen Anlagen haben Gründungskosten enthalten und sind nun vollständig abgeschrieben.

3

Rechnungsabgrenzung Gegenüber Dritten

1'218'608

433'742

Total

1'218'608

443'742

Solidarhaftung aus MWST-Gruppe Erdgas Zürich Transport sowie Erdgas Zürich werden für die Mehrwertsteuer als eine einzige steuerpflichtige Person behandelt (Gruppenbesteuerung Art. 13 MWStG). Kann eine der Gruppengesellschaften ihren Zahlungsverpflichtungen gegenüber der Eidg. Steuerverwaltung nicht nachkommen, haftet die andere Gruppengesellschaft solidarisch.

Brandversicherungswerte per 30. September Infrastruktur Erdgas

78'589'231

75'527'358

Total

78'589'231

75'527'358

Die Anlagen von Erdgas Zürich Transport AG sind in den Versicherungspolicen von Erdgas Zürich enthalten.

Angaben über die Durchführung einer Risikobeurteilung Das Risikomanagement wird als unterstützende Funktion der Unternehmensleitung verstanden und hat das Ziel, die mit den Geschäftsaktivitäten verbundenen Risiken transparent darzustellen. Der Risikomanagementprozess mit einer systematischen Erfassung und Bewertung von Risiken inklusive deren Steuerung und Überwachung durch die Geschäftsleitung stellt das Kernelement dar. Die erfassten und systematisch überwachten Risiken werden zur Entscheidung der Geschäftsleitung unterbreitet. Der Verwaltungsrat hat die Risiken und die Entscheidungen der Geschäftsleitung im Zusammenhang mit der ­operativen Geschäftstätigkeit an seiner Sitzung vom 26. März 2012 das letzte Mal beurteilt.

13


Finanzen

Gewinnverwendung

CHF

Antrag des Verwaltungsrates 端ber die Verwendung des Bilanzgewinns Wir beantragen, den Bilanzgewinn, bestehend aus dem Jahresgewinn von 5,011 Mio. Franken und dem 足Gewinnvortrag von 0,003 Mio. Franken, wie folgt zu verwenden:

Einlage in die allgemeine gesetzliche Reserve Ausrichtung einer Dividende von 4% auf dem Aktienkapital von CHF 60'000'000

2'400'000

Einlage in die freie Reserve

2'360'000

Vortrag auf neue Rechnung

3'474

Total

14

251'000

5'014'474


Revisionsbericht

Bericht der Revisionsstelle an die Generalversammlung der Erdgas Zürich Transport AG Als Revisionsstelle haben wir die beiliegende Jahresrechnung der Erdgas Zürich Transport AG, bestehend aus Bilanz, Erfolgsrechnung und Anhang, für das am 30. September 2012 abgeschlossene Geschäftsjahr geprüft. Verantwortung des Verwaltungsrates Der Verwaltungsrat ist für die Aufstellung der Jahresrechnung in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften und den Statuten verantwortlich. Diese Verantwortung beinhaltet die Ausgestaltung, Implementierung und Aufrechterhaltung eines internen Kontrollsystems mit Bezug auf die Aufstellung einer Jahresrechnung, die frei von wesentlichen falschen Angaben als Folge von Verstössen oder Irrtümern ist. Darüber hinaus ist der Verwaltungsrat für die Auswahl und die Anwendung sachgemässer Rechnungslegungsmethoden sowie die Vornahme angemessener Schätzungen verantwortlich. Verantwortung der Revisionsstelle Unsere Verantwortung ist es, aufgrund unserer Prüfung ein Prüfungsurteil über die Jahresrechnung abzugeben. Wir haben unsere Prüfung in Übereinstimmung mit dem schweizerischen Gesetz und den Schweizer Prüfungsstandards vorgenommen. Nach diesen Standards haben wir die Prüfung so zu planen und durchzuführen, dass wir hinreichende Sicherheit gewinnen, ob die Jahresrechnung frei von wesentlichen falschen Angaben ist. Eine Prüfung beinhaltet die Durchführung von Prüfungshandlungen zur Erlangung von Prüfungsnachweisen f��r die in der Jahresrechnung enthaltenen Wertansätze und sonstigen Angaben. Die Auswahl der Prüfungshandlungen liegt im pflichtgemässen Ermessen des Prüfers. Dies schliesst eine Beurteilung der Risiken wesentlicher falscher Angaben in der Jahresrechnung als Folge von Verstössen oder Irrtümern ein. Bei der Beurteilung dieser Risiken berücksichtigt der Prüfer das interne Kontrollsystem, soweit es für die Aufstellung der Jahresrechnung von Bedeu­tung ist, um die den Umständen entsprechenden Prüfungshandlungen festzulegen, nicht aber um ein Prüfungsurteil über die Wirksamkeit des internen Kontrollsystems abzugeben. Die Prüfung umfasst zudem die Beurteilung der Angemessenheit der angewandten Rechnungslegungsmethoden, der Plausibilität der vorgenommenen Schätzungen sowie eine Würdigung der Gesamtdarstellung der Jahresrechnung. Wir sind der Auffassung, dass die von uns erlangten ­Prüfungsnachweise eine ausreichende und angemessene Grundlage für unser Prüfungsurteil bilden. Prüfungsurteil Nach unserer Beurteilung entspricht die Jahresrechnung für das am 30. September 2012 abgeschlossene Geschäftsjahr dem schweizerischen Gesetz und den Statuten.

Berichterstattung aufgrund weiterer gesetzlicher Vorschriften Wir bestätigen, dass wir die gesetzlichen Anforderungen an die Zulassung gemäss Revisionsaufsichtsgesetz (RAG) und die Unabhängigkeit (Art. 728 OR) erfüllen und keine mit unserer Unabhängigkeit nicht vereinbare Sach­verhalte vorliegen. In Übereinstimmung mit Art. 728a Abs. 1 Ziff. 3 OR und dem Schweizer Prüfungsstandard 890 bestätigen wir, dass ein gemäss den Vorgaben des Verwaltungsrates ausgestaltetes internes Kontrollsystem für die Aufstellung der Jahresrechnung existiert. Ferner bestätigen wir, dass der Antrag über die Verwendung des Bilanzgewinnes dem schweizerischen Gesetz und den Statuten entspricht, und empfehlen, die vorliegende Jahresrechnung zu genehmigen.

PricewaterhouseCoopers AG

Willy Wenger Thomas Wallmer Revisionsexperte Revisionsexperte Leitender Revisor Zürich, 4. Dezember 2012

15



Erdgas Zürich Transport AG - Geschäftsbericht 2012