Issuu on Google+

Nr. 40 12/2013

Neue Schnepfenthäler Nachrichten Freundeskreises Salzmannschule e.V.

Termine 2 Einladung zur Mitgliederversammlung 3 Bericht der Vorstandsarbeit 4 Schulnachrichten 5 Neues aus dem Internat 7 Die Arbeit der Elternsprecher 8 Berichte der AGs 9 Aus dem Museum der Salzmannschule Schnepfenthal 10 Festveranstaltung 100 Jahre V.A.S. 11 100. Geburtstag von Inge Ausfeld 12 Schülernachrichten 14 Nachrichten aus dem Internat 18 Lehrernachrichten 20 Freud und Leid 21 Presse 23


Editorial Liebe Leserin und lieber Leser,

Termine / Öffentliche Veranstaltungen

die Neuen Schnepfenthäler Nachrichten erscheinen dieses Mal in einem neuen äußeren Gewand. Die Redaktion verfolgt damit das Ziel, einen möglichst breiten Querschnitt unserer aus mehreren Generationen

05.12.2013, 16.00 Uhr

bestehenden Leserschaft anzusprechen. In der inhaltlichen Aufmachung

Weihnachtskonzert

wurde an Bewährtes angeknüpft. Für Kritik und Verbesserungsvor-

Historischen Reithalle

schläge sind wir aufgeschlossen.

Zur Kostenersparnis soll auch zukünftig wieder versucht werden,

08.02.2014

das Layout in Eigenregie zu erstellen, wie dies bereits für die Ausga-

Tag der offenen Tür

be NSN Nr. 39 geschah, und zusätzlich die Auflage der Papierversion

Salzmannschule

möglichst gering zu halten. In diesem Zusammenhang wäre es für uns hilfreich zu wissen, ob Sie sich mit dem Gedanken anfreunden können,

10.04.2014, 16.00 Uhr

zukünftig die NSN per Internetzugriff zu lesen. Eine Zusendung per

Frühlingskonzert

E-Mail mit geringerer Qualität wäre ebenfalls möglich. Falls Sie sich zu

Historischen Reithalle

einer der Möglichkeiten entschließen sollten, teilen Sie dies bitte formlos per E-Mail an vorsitzender.freundeskreis@salzmannschule.de mit.

Der Freundeskreis dankt ganz herzlich der Firma „Planungsbüro für

Steinkonservierung“, Stephan Scheidemann in 99894 Friedrichroda,

15.05.2014, 7.00 Uhr 42. GutsMuths-Rennsteiglauf Salzmannschule Schnepfenthal bis Grenzadler Oberhof

Burgstr. 1 und seinem Mitarbeiter Herrn Azim Akcivan für die kostenlose Erstellung des professionellen Layouts dieser Ausgabe NSN Nr. 40.

Redaktion und Vorstand wünschen Ihnen ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein Gesundes Neues Jahr 2014.

14.06.2014 270. Geburtstag von Christian Gotthilf Salzmann und 230 Jahre Salzmannschule - mit Sommerfest und 50jährigem Abitur

Einladung zum Sommerfest und dem 100-jährigen Jubiläum des Freundeskreises am 14.  und 15. Juni 2014

11.07.2014

Das Sommerfest im Jahre 2014 findet am Sonnabend, dem 14. Juni

Sprachenfest der Salzmannschule

2014, zusammen mit dem Jubiläumstreffen zum Goldenen Abitur

gemeinsam mit den Grundschulen des Landkreises Gotha

des Jahrgangs 1964 statt. Die Jubiläumsveranstaltung 100 Jahre

15.06.2014, 9.00 Uhr 100-jähriges Jubiläum des V.A.S., 25 Jahre Freundeskreis Salzmannschule e.V. und 200. Geburtstag von Wilhelm Ausfeld.

Verein Alter Schnepfenthäler (V.A.S.) folgt am 15. Juni 2014. Alle, die sich der Salzmannschule verbunden fühlen, sind schon

13.09.2014, 14.00 Uhr

jetzt herzlich eingeladen!

Mitgliederversammlung

Die Organisatoren des Sommerfests empfehlen, den Termin für

des Freundeskreises Salzmannschule e.V, im historischen Betsaal, Haus 1 der Salzmannschule

Treffen ehemaliger Abiturjahrgänge an der Salzmannschule auf das jährliche Sommerfest zu legen. Das erleichtert den organisatorischen Aufwand der Schulleitung und mindert die Belastung des Kollegiums, denn derartige Treffen sind natürlich immer mit dem Wunsch nach Führungen durch die Schule, das Museum und anderem mehr verbunden. Über den genauen Ablauf und das Programm des Sommerfests

Konzertreihe im historischen Betsaal Die aktuellen Termine der Konzertreihe werden durch Plakate und die Gothaer Tageszeitungen angekündigt und sind, wie alle Veranstaltungen, auf der Homepage der Salzmannschule verzeichnet: www.salzmannschule.de/start/termine.htm

informieren Sie sich bitte zur gegebenen Zeit auf der Website www.freundeskreis-salzmannschule.de.

Öffnungszeiten des Schulmuseums:

Montag – Donnerstag von 10.00 Uhr – 16.00 Uhr.

Im Anschluss an das Sommerfest am Sonnabend, dem 14. Juni,

begeht am Sonntag, dem 15. Juni 2014, der Freundeskreis Salzmann-

Gruppenbesuche und weitere Termine nach telefo-

schule e.V. als Nachfolgeorganisation des Vereins Alter Schnepfenthä-

nischer Anmeldung unter 0 3622 / 9130

ler (V.A.S.) sein 100-jähriges Jubiläum und gleichzeitig sein 25-jähriges Wiedergründungsjubiläum nach dem zweiten Weltkrieg. Ebenfalls soll an diesem Tag des vor 200 Jahren geborenen dritten Direktors der Salzmannschule, des Theologen, sozial engagierten Bürgers und Ehrenbürgers der Stadt Waltershausen, Christian Gottlob Wilhelm Ausfeld, Enkel des Schulgründers Christian Gotthilf Salzmann, gedacht werden. Lesen Sie hierzu einen weiteren Artikel in dieser Ausgabe.

2

NSN Nr. 40


Aufruf zur Kandidatenfindung für die Vorstandswahl

Auf der Mitgliederversammlung am 13. September 2014 um 14.00 Uhr geht es vordringlich um die Nachwahl des Stellvertretenden Vorsitzenden, die durch den Rücktritt von Dominik Ruge am 07. Juni 2013 notwendig wurde. Dazu muss eine Kandidatin oder ein Kandidat

Schnepfenthal, den 01. Dezember 2013

Einladung zur ordentlichen Mitgliederversammlung 2014

gefunden werden, die oder der dann bei der übernächsten Mitgliederversammlung im Juni 2015 den Vorstandsvorsitz des Freundeskreises

Liebes Mitglied des Freundeskreises Salzmannschule e.V.,

Salzmannschule e.V. übernimmt. Der gegenwärtige Vorsitzende hat sich

hiermit laden wir Dich/Sie zur ordentlichen Mitgliederversammlung

angesichts der prekären Personalsituation bereit erklärt, ein Jahr länger

des Freundeskreises Salzmannschule e.V. am

im Amt zu bleiben als ursprünglich geplant und erst im Juni 2015 nach dann fünfjähriger Tätigkeit altersbedingt auszuscheiden.

Samstag, dem 13. September 2014, um 14.00 Uhr

Für die Vorstandswahlen im Juni 2015 müssen weitere Kandidaten

gefunden werden - insbesondere ein Stellvertretender Vorsitzender

im historischen Betsaal der Salzmannschule,

und ein Kassenwart. Herr Andreas Zeth hat unmissverständlich zu

Klostermühlenweg 2-8, 99880 Schnepfenthal,

verstehen gegeben, dass er nicht mehr für eine weitere Wahlperiode als

herzlich ein.

Kassenwart zur Verfügung steht.

„Ehrenamt muss Spaß machen“. Diese Aussage habe ich auf der

Tagesordnungsvorschlag

Fachtagung des Thüringer Landesverbands der Schulfördervereine e.V. (TLSFV) am 26. Januar 2013 von der Vorsitzenden mehrfach gehört. Das

1. Eröffnung der Sitzung und Feststellung der Beschlussfähigkeit

mag den Zeitgeist widerspiegeln, trifft aber den Kern der Sache nicht.

2. Bericht des Vorsitzenden

Gerade im Ehrenamt müssen Funktionsträger in nicht unerheblichem

3. Aussprache zur Kandidatenfindung für die Vorstandswahl 2015

Maß Freizeit opfern, sich anstrengen, Hindernisse überwinden, Kom-

4. Wahlvorschläge Nachwahl des Stellvertretenden Vorsitzenden

promisse eingehen und Frustrationen infolge innerer Reibungsverluste

5. Durchführung der Wahl

und semiprofessioneller Arbeit ertragen können. Das macht manchmal

6. Bekanntgabe des Wahlergebnisses

gar keinen Spaß. Die Arbeit trotzdem zu machen, ist aber ein Gebot der

7. Verschiedenes

Verantwortung und Solidarität gegenüber den Mitgliedern des Vereins, ja es ist ein zivilgesellschaftlicher Auftrag im Sinne eines Referats

Mit freundlichen Grüßen

von Dr. Graf Strachwitz auf derselben Tagung (siehe http://freundeskreis-salzmannschule.de/schnepfenthaeler-nachrichten/212-jahresta-

gez. DR. HARTMUT BACKE

gung-2013-des-tlsfv.html und „Festvortrag“ anklicken) . Der gefährliche

Vorsitzender des Freundeskreises Salzmannschule e.V.

Umkehrschluss der Feststellung könnte nämlich lauten: „Wenn es keinen Spaß macht, dann werfe ich meine Aufgabe hin oder trete gar aus.“ Dafür gibt es genügend Beispiele. Nein, Ehrenamt kann Spaß machen, ... muss es aber nicht.

Überzeugt? Vielleicht doch noch nicht so ganz. Für Sie als mög-

liche Kandidatin oder Kandidat könnte nun vielleicht die Vorstellung abschreckend sein, sie müssten für unbestimmte Zeit über Jahre hinweg im Amt bleiben und dann auch noch für ihre eigene Nachfolge sorgen. Genau an dieser Stelle setzen nun Überlegungen zu einer strukturellen Reform der Amtszeit der Funktionsträger im Vorstand an. Um Näheres zu erfahren, kontaktieren Sie gegebenenfalls bitte den Vorsitzenden des Freundeskreises.

Der Vorstand hat eine Findungskommission eingesetzt. Ansprech-

partnerin ist Frau Johanna Theurich. Ich bitte alle Mitglieder des Freundeskreises herzlich, die Findungskommission durch personelle Vorschläge zu unterstützen.

Sie können sich über die Website http://freundeskreis-salzmann-

schule.de ständig über den Stand bei der Kandidatenfindung informieren. Gehen Sie im Menü der obersten Zeile auf „Über uns“ und „Vorstandswahlen 2014“. Im Vorspanntext klicken Sie auf „Mitteilungen“. Das Kennwort lautet 0114mittei1214. HARTMUT BACKE

NSN Nr. 40

3


Bericht

Vorstandsarbeit Jedes Mitglied des Freundeskreises kann sich auf unserer Website www.freundeskreis-salzmannschule.de anhand der Protokolle und Unterlagen des öffentlichen Teils der Vorstandssitzungen mit der Arbeit des Vorstands im Berichtszeitraum vertraut machen. Dazu ist eine Anmeldung erforderlich. Die Freischaltung erfolgt in der Regel einen Tag später, nachdem ich als Koordinator sichergestellt habe, dass sich ein zahlendes Freundeskreismitglied registriert hat. Im Folgenden werden deshalb nur einige aus meiner Sicht wichtige Punkte angesprochen. Unterstützung von Schülerinnen und Schülern träger zwei Anträge gestellt. Der erste bei der

Dateien des Sekretärs und des Kassenwarts

aus dem Salzmann-Fonds

Allianz-Umweltstiftung wurde abgelehnt, der

in eine Datei zusammenzuführen und dabei

Im Zuge der erfolgten Erweiterung der Wir-

zweite bei der Regionalstiftung der Kreisspar-

zu aktualisieren. Diese Aktion wird begleitet

kungsmöglichkeiten des Salzmannfonds kön-

kasse Gotha ist noch in der Begutachtung.

durch eine Erinnerung an ausstehende Mit-

nen Schülerinnen und Schüler nunmehr ne-

Mit einer Entscheidung ist im Dezember

gliedsbeiträge der Jahre 2010-12, die Jahre

ben finanzieller Unterstützung für Exkursi-

2013 zu rechnen.

2008 und 2009 sind seit der letzten Erinnerungsaktion im Jahre 2007 leider verjährt.

ons- und Studienfahrten auch Prüfungsbeträge und schuljahresbezogene Patenschaften

Bundesfreiwilligendienst

oder Stipendien beantragen. Die Modalitäten

Wie bereits in den NSN Nr. 39 berichtet, wur-

02.06.2012 sind 20 neue Mitglieder in den

Seit der Mitgliederversammlung am

sind in der „Ordnung zur Regelung finanzieller de ein vom Freundeskreis Salzmannschu-

Freundeskreis eingetreten, davon 16 per

Unterstützungen einzelner Schüler der Salz-

le e.V.als Rechtsträger gestellter Antrag mit

Online-Antrag über die Website (Stand 15. Ok-

mannschule durch den Freundeskreis Salz-

zwei Stellen bewilligt. Einsatzstelle ist die

tober 2013).

mannschule e.V.“ festgelegt, die am 03.12.2012

Salzmannschule. Eine der beiden Stellen wur-

in Kraft getreten ist. Um den Antragstellern

de von der Koordinatorin Frau Marlene Bo-

Kostendämpfung „Neue Schnepfenthäler

die Arbeit zu erleichtern, wurde der Text auf

de mit einer sehr tüchtigen Mitarbeiterin für

Nachrichten“

der Website des Freundeskreises bereitgestellt. laufende Museumsangelegenheiten besetzt.

Die Herstellungskosten der NSN Nr. 39 be-

Seit 01. Juni 2012 wurden insgesamt neun

Die formalen, finanziellen Angelegenheiten

trugen für 350 Exemplare inklusive Versand

Anträge auf finanzielle Unterstützung gestellt,

wie die Verwaltung der Mittel für Taschen-

740€ (500€ für den Druck bei einer ortsan-

von denen sechs mit einem Betrag in Höhe von geld, die Sozialversicherung und die pädagogi-

sässigen Firma, 240€ Versand). Sie lagen da-

1.647,95 € bewilligt wurden (Stand 31.10.2012). sche Begleitung der Stelleninhaberin obliegen

mit um knapp 500€ unter dem durchschnittli-

Darunter sind zwei Stipendien in Höhe von ins-

dem Freundeskreis und werden von unserem

chen Preisniveau der Ausgaben Nr. 36, 37 und

gesamt 1.300,- €.

Kassenwart Andreas Zeth wahrgenommen.

38. Diese Ersparnis wurde durch die Layout-

Auszeichnungen für Schülerinnen und

Freiflächengestaltung an der Salzmannschule

Schüler

Frau Schmidtke als Mitglied der Elternver-

Zur Verjüngung der Altersstruktur des Freun-

Für ihr außergewöhnliches soziales Engage-

treterversammlung der Salzmannschule und

deskreises

ment während der Schulzeit wurden Ida Mey-

gleichzeitig des Freundeskreises wendete sich

In den NSN Nr. 39 hatte der Vorsitzende von

enberg, Saskia Spautz und Fabian Erdenber-

am 05.02.2013 gemeinsam mit Herrn Schmidt

einem positiven Signal berichtet, dass Domi-

ger bei der Abiturfeier am 29. Juni 2013 mit

als Sekretär des Freundeskreises im Namen

nik Ruge (33) und Philipp Scheffel (26) be-

einer Urkunde und einer Geldprämie in Hö-

aller Schüler per E-Mail an die Eltern, um für

reit seien, längerfristig für den Freundeskreis

he von jeweils 100 EUR durch den Freun-

Spenden zur Freiflächengestaltung des Inter-

Verantwortung zu übernehmen. Diese Hoff-

deskreis ausgezeichnet. Die Laudationes und

nats- und Schulareals zu werben. Dieser

nung hat sich bei Dominik Ruge leider zer-

Reden bei der Abiturfeier können Sie über

Aufruf war überaus erfolgreich und führte zu

schlagen, da er am 07. Juni 2013 das Amt des

den Link http://freundeskreis-salzmann-

Spenden in Höhe von 6.055 € (Stand 06.10.2013). stellvertretenden Vorsitzenden niedergelegt

schule.de/jahrgang-2013.html abrufen.

Über Einzelheiten zu diesem Projekt wird im

Erstellung in Eigenregie erreicht.

hat und aus dem Vorstand ausgeschieden ist.

Beitrag „Schulnachrichten im Oktober 2013“ Ordnungen

Unterstützung kultureller Veranstaltungen

des Direktors der Salzmannschule berichtet.

Der Freundeskreis Salzmannschule e.V. un-

Die finanzielle Abwicklung – inklusive der Aus- Der Vorstand hat auf seiner Sitzung am

terstützte im Berichtszeitraum auch wieder

stellung der Spendenbescheinigungen für die

03.12.2013 eine Geschäftsordnung, eine Finan-

die von Frau Polchuch geleitete Reihe „Kon-

bisher 53 Spender – oblag bzw. obliegt dem

zordnung und eine „Ordnung zur Regelung fi-

zerterlebnis im Schulalltag“ mit einem Be-

Freundeskreis. Sie wird von unserem Kassen-

nanzieller Unterstützungen einzelner Schüler

trag von 500 €. Seit Jahresanfang 2013 ist

wart Andreas Zeth wahrgenommen.

der Salzmannschule durch den Freundeskreis Salzmannschule e.V. „ verabschiedet.

er damit zum Hauptsponsor geworden. Mitgliederdatei Museum

Nach eingehender Diskussion und Abstimmung

Zurzeit läuft eine aufwendige Aktion zur Aktu- mit dem Direktor der Schule wurden am

Für die Wiedereinrichtung des Salzmann‘schen alisierung der Mitgliederdatei. Unser Kassen-

07.06.2013 auch die „Richtlinien zur Unterstütz-

Naturalienkabinetts wurden über den Freun-

wart Andreas Zeth arbeitet gemäß §9 unserer

ung von Vorhaben oder Projekten durch den

deskreis Salzmannschule e.V. als Rechts-

Finanzordnung daran, die bis dato getrennten

Freundeskreis Salzmannschule e.V.“ beschlossen.

4

NSN Nr. 40


Alle vier Ordnungen sind auf der Website des

Vereinsförderung der Stadt Waltershausen

dankenswerterweise jährlich mit einem drei-

Freundeskreises unter http://freundeskreis-

Mit Schreiben vom 03.07.2013 teilt uns die

stelligen €-Betrag im oberen Bereich gefördert).

salzmannschule.de/ueber-uns/ordnungen.html

Stadtverwaltung Waltershausen den wesent-

Zur Begründung wurde von uns angeführt:

einsehbar.

lichen Grund für die Ablehnung unseres dies-

jährigen Antrags auf Förderung der Vereinsar- Jahre als Schüler in Waltershausen-Schnep-

Die damit verbundene Formalisierung der

1. „Fast alle Vereinsmitglieder haben über

Arbeitsabläufe war aus Sicht des Freundes-

beit mit. Er bestehe darin, dass für unseren

fenthal gelebt. Unsere zukünftigen Vereinsmit-

kreises notwendig, um im Innen- wie auch im

Freundeskreis die Quote von mindestens 50%

glieder leben jetzt als Schülerinnen und Schü-

Außenverhältnis für jedermann verbindliche

ortsansässigen Mitgliedern nicht erfüllt ist.

ler der Salzmannschule im Durchschnitt 8 Jah-

und transparente Regeln mit klaren Zustän-

re in Waltershausen und fühlen sich als orts-

digkeiten zu schaffen. Damit wird der Freun-

zenden des Freundeskreises und des Direk-

In einem gemeinsamen Brief des Vorsit-

ansässige Mitbürger der Stadt verbunden.

deskreis in Zukunft hoffentlich seine Aufgaben tors der Salzmannschule an den Bürgermeister

2. Es gibt bei allen Vereinsmitgliedern eine

als Dienstleister für die Salzmannschule bere-

der Stadt Waltershausen wird dargelegt, dass

fortdauernde Bindung über die Salzmannschu-

chenbar und unabhängig von den jeweils agie-

diese in §3 der Satzung zur Förderung der

le zur Stadt, auch wenn sie hier physisch nicht

renden Personen in leitenden Funktionen

Vereinsarbeit der Stadt Waltershausen erhobe- mehr leben. Das zeigen gerade die Ehemali-

auf beiden Seiten erfüllen können. Dieses Re-

ne Forderung auch zukünftig formal nicht

gentreffen, Gedenkveranstaltungen und Fes-

gelwerk wäre insbesondere dann notwendig,

erfüllt werden kann. Der Vorstand des Freun-

te, wodurch die Stadt Waltershausen deutsch-

wenn es zu einer Reform in der Leitungsstruk- deskreises Salzmannschule e.V. bittet daher

landweit, wenn nicht weltweit, bekannt gemacht

tur des Vorstands kommen sollte, wie sie vom

den Bürgermeister herzlich, nach einer Lös-

wird und nicht zuletzt über den Fremdenver-

Vorsitzenden im Beitrag „Kandidaten für den

ung zu suchen, so dass der Freundeskreis wie-

kehr und die Gastronomie davon profitiert.“

Vorsitzenden und den Kassenwart des Freun-

der in den Genuss der Vereinsförderung kom-

HARTMUT BACKE

deskreises gesucht“ erwähnt wurde.

men kann (in der Vergangenheit wurden wir

Schulnachrichten im Oktober 2013 Sehr geehrte Mitglieder des Freundeskreises

ihren Neigungsfächern und Begabungsrich-

Regel von den Schülern selbst gewählte Leh-

Salzmannschule e.V., in einer der letzten Schu-

tungen intensiver zu fördern und Schülern im

rer. Diese Projektarbeiten werden dokumen-

lnachrichten habe ich auf unser neues Organi-

umgekehrten Sinne individuell auch Lernhil-

tiert und innerhalb der jeweiligen Klassenstufe

sations- und Unterrichtskonzept, an dem wir

fen anzubieten. Die letztere Situation kann u.a.

am Schuljahresende auch präsentiert und be-

seit dem Schuljahr 2011/12 arbeiten, hinge-

bei längerer Krankheit oder Abwesenheit von

wertet. Im Rahmen dieser Konzeptentwicklung

wiesen. Ziel dieses Konzeptes ist die stärke-

Schülern entstehen. Gleichzeitig haben wir mit

wurden auch die Verantwortungsbereiche in-

re Individualisierung des Unterrichtsprozesses

diesem Konzept im Rahmen der Kreativzei-

nerhalb unserer Schulgemeinschaft verändert.

und eine strukturiertere Begabungsförderung.

ten in der Klassenstufe 5 das Methodentrai-

Getreu nach dem Leitmotiv unseres Schulgrün-

Hierfür wurde der Unterrichtstag organisato-

ning – „Wie lerne ich Lernen“ – in einem festen

ders nicht nur für sich, sondern auch für die

risch durch zwei Elemente neu gestaltet:

Rahmen einmal pro Unterrichtsdekade aufge-

Gemeinschaft, Verantwortung zu übernehmen,

nommen und für die Klassenstufen 6 und 7 die

unterstützen jetzt nach einem Jahresplan alle

Lehrgänge Gedächtnistraining und Rhetorik-

Jahrgangsstufen das Aufsichtssystem wäh-

- Unterricht in Blöcken – drei am Vormit-

tag und in der Regel einer am Nachmittag,

- Durchführung von 50-minütigen Kreativ­ training neu etabliert. Alle drei Lehrgänge wer- rend eines Unterrichtstages. Zusätzlich müs-

zeiten bzw. freien Lernzeiten nach der Mittags- den von besonders interessierten Lehrern bzw.

sen die Schüler der Jahrgangsstufe 7 die Schul-

pause für alle Klassenstufen.

in der Klassenstufe 5 von den jeweiligen Klas-

areale pflegen, einschließlich Waldfried-

senleitern nach einem speziellen schulinternen

hof. Die Klassenstufen 8 müssen als Paten der

Lehrplan unterrichtet. Außerdem dienen die-

Jahrgangsstufen 5 und 6 die Mittagsfreizeiten

Der Unterricht in Blöcken lässt den pro-

jekt- und problemorientierten Unterrichtspro-

zessen mehr Spielraum und schafft gleichzeitig se täglichen Kreativzeiten für die Schüler der

mit gestalten und die Klassenstufen 10 und 11

individuellere Förderungssequenzen. Die Kre-

Klassestufen 8 und 9 dazu, sich nach ihren In-

unterstützen die Lehrer bei den Kreativzeiten

ativzeiten bzw. freien Lernzeiten dienen in al-

teressen in Gruppen über eine halbes Schuljahr für die jüngeren Jahrgangsstufen. Mit Einfüh-

len Klassenstufen als Zeitfenster, um einzel-

hinweg mit einer Projektarbeit zu beschäftigen. rung dieses neuen Systems wurde auch eine

ne Schüler systematisch und strukturiert in

Mentoren dieser Projektarbeiten sind in der

NSN Nr. 40

punktuelle Selbstevaluation dieses Konzeptes

5


im Austausch mit den Schülern, Eltern und dem Absolventen Bildungsangebote bieten, die für Lehrerkollegium vorgenommen. Generell hat

das Qualitätslabel vorausgesetzt werden. Ins-

sich unser Konzept jedoch sehr positiv entwi-

gesamt waren es in diesem Jahr 41 Thüringer

ckelt und auch schon bewährt.

Schüler.

Unseren fünften Abiturjahrgang der Salz-

In den letzten Schuljahren haben sich die

mannschule Schnepfenthal entließen wir am

Schulpartnerschaften durch die Reisen unserer

29. Juni 2013. Der Abiturdurchschnitt betrug

Schüler der Jahrgangsstufen 9, die immer wäh-

1,74 und lag damit im sehr guten Bereich der

rend der beiden Wochen vor den Osterferien

vorangegangenen Abschlüsse seit 2009. Im-

stattfinden, gefestigt. So verbinden uns nun seit einigen Jahren feste Partnerschaften mit unse-

vorliegendes Angebot von der für die jährliche

ren Partnern in Shanghai und Fuzhou (China),

Wartung beauftragten Firma Rösel & Hercher

in Ribécourt (Frankreich), Castel San Pietro

Orgelbau). Diese Summe kann weder von der

Terme (Italien) und in Ávila (Spanien). Erstmals

Schulgemeinschaft noch vom Freundeskreis

besuchten auch Schülerinnen und Schüler wäh- allein aufgebracht werden. Um entsprechen-

Die vier besten Abiturientinnen und Abiturienten

rend dieser Zeit eine Schule in Tunesien. Mit

de Fördermittel beantragen zu können, benöti-

dem Lyzeum der Bauuniversität in Rostow am

gen wir zumindest einen Teilbetrag von ca. 20

Don verbindet uns sogar eine vertragliche

bis 25 Prozent der Gesamtkosten als Eigenmit-

Partnerschaft seit dem August 2009. Dieser

tel. Bitte helfen Sie uns, das Projekt „Orgelres-

merhin erreichten 17 Abiturientinnen und Abi-

Vertrag wurde Anfang Oktober im Rahmen

taurierung“ auf den Weg zu bringen! Jede noch

turienten dieses Abiturjahrgangs einen besse-

eines Schulbesuches einer Lehrergruppe der

so kleine Spende auf das Konto unseres Freun-

ren Abiturdurchschnitt als 1,5. Anna Purcarea,

Salzmannschule in Rostow für weitere fünf

deskreises unter dem Kennwort „Orgel“ ist will-

Carolin Hoffmann, Valentin Donath und Jere-

Jahre verlängert.

kommen. Selbstverständlich erhalten Sie auf

mia Eis (v.r.n.l.)– erreichten die hervorragende

Wunsch eine Spendenbescheinigung. Bei even-

Abiturnote von 1,0.

ler nur mit finanzieller Unterstützung aus dem

tuellen Fragen zu diesem Projekt können Sie

Anna Purcarea belegte im letzten Schul-

An den Sprachreisen konnten einige Schü-

Salzmann-Fonds unseres Freundeskreises teil-

sich auch an unsere Musiklehrerin, Frau Pol-

jahr auch beim Bundesfinale des Oberstufen-

nehmen. Im letzten Schuljahr wurden außer-

cuch, unter spolcuch@salzmannschule.de richten.

wettbewerbs des Bundeswettbewerbs Fremd-

dem zwei Schülerinnen durch eine Patenschaft

sprachen in Dreieich in den Sprachen Englisch,

bzw. ein Stipendium über einen längeren Zeit-

tes, Projekt bezieht sich auf die Freiflächen-

Französisch, Rumänisch und Italienisch den

raum mit einer monatlichen Zuwendung von

gestaltung unseres Internatsgeländes. Mit der

ersten Platz und Valentin Donath gewann für

70,00 € bzw. 100,00 € durch den Salzmann-

vollständigen Übergabe des Areals im Okto-

Deutschland den Übersetzerwettbewerb der

Fonds unterstützt. Hierfür möchte ich allen

ber 2010 wurde die Außenanlage aufgrund der

Europäischen Union „Juvenes Translatores“.

Spendern und Sponsoren herzlich danken.Der

nur begrenzt zur Verfügung stehenden Mit-

Er übersetzte einen Text vom Estnischen ins

Salzmann-Fonds ist jedoch nur ein Projekt,

tel schlicht ausgestattet. Dies war ein Grund

Deutsche. Die Preisverleihung fand im April in

wofür sich die AG – Sponsoring einsetzt. Als

für mich, in einer Elternvertreterversamm-

Ein zweites, bereits auf den Weg gebrach-

Brüssel statt. Zum dritten Mal gelang es in den Leiter dieser Arbeitsgruppe möchte ich neben

lung im Juni 2011 einen Spendenaufruf zu über-

letzten fünf Jahren einem Salzmanier diesen

dem Salzmann-Fonds auf zwei weitere, z.T.

nehmen. Mit den ersten Spenden, ausschließ-

Wettbewerb zu gewinnen.

schon sehr erfolgreiche, Projekte hinweisen.

lich von Eltern unserer Schüler, wurde 2012

eine Grillfläche gestaltet. Da die Mittel dafür

Zuvor erhielten am 10. Juni 35 Abiturien-

Es handelt sich erstens um die unbedingt

tinnen und Abiturienten aus den Händen des

notwendige Rekonstruktion des Blasebalgs un-

zu einem Großteil aufgebraucht waren, wur-

Staatssekretärs im Thüringer Bildungsminis-

serer Knauf-Orgel im Betsaal. Bei der letzten

de ich gemeinsam mit einer Elternvertreterin

teriums, Herrn Prof. Dr. Merten, die Certi-

Restaurierungsmaßnahme vor 7 Jahren, die

nochmals von den Elternsprechern um einen

Lingua-Urkunden. Das Exzellenzlabel Certi-

vom Freundeskreis und aus Lottomitteln finan- Spendenaufruf an alle Elternhäuser gebeten.

Prof. Dr. Merten überreicht die CertiLingua-Urkunden

ziert wurde, befand sich der Blasebalg noch

Diese Spendenaktion brachte bis dato einen Ge-

in einem relativ guten Zustand. Inzwischen ist

samtbetrag von 6055,27 € ein. Mit diesen Gel-

eine Restaurierung jedoch dringend nötig.

dern konnte eine Schülergruppe unter Leitung

Letztmalig erklang die Orgel anlässlich der Ver-

von zwei Lehrern und den Schulhausmeistern

leihung der „Goldenen Diplome“ an den Abitur-

Bänke für das Internatsgelände bauen. Eben-

jahrgang 1963 während unseres diesjährigen

so wurde ein kleiner Fußballplatz hinter unse-

Sommerfestes am 08. Juni. Trotz der jährli-

rer Mensa angelegt. Für diese umfangreichen

chen Wartungsarbeiten, die aus dem Schul-

Spenden der Eltern unserer Schule möchte ich

haushalt bezahlt werden, und trotz des exzel-

mich an dieser Stelle auch noch einmal herzlich

lenten Spiels von Sandra Polcuch dürfte dabei

bedanken. Eine Schülergruppe, vor allem Schü-

Lingua für mehrsprachige, europäische und

selbst ungeschulten Zuhörern nicht entgan-

lerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis

internationale Kompetenzen ist eine Initiati-

gen sein, dass mit dem historischen Instrument 8, überlegt gegenwärtig, welche künftigen Pro-

ve der Europäischen Kommission und wird von

etwas nicht stimmt. Die Kosten für die erfor-

jekte angegangen werden sollen. Weitere Infor-

akkreditierten Schulen vergeben, die für ihre

derliche Restaurierung betragen 9800,00 € (

mationen kann ich allen Interessierten geben,

6

NSN Nr. 40


umgekehrt freuen wir uns über neue Ideen und

mit einer Festveranstaltung um 11.00 Uhr in

Hinweise.

der ehemaligen Reithalle/Mensa eröffnet. Für

diese Festveranstaltung werden in den kom-

Zu den nächsten Höhepunkten unserer

Schulgemeinschaft, dem Weihnachtskonzert

menden Monaten weitere Informationen auf

am 05. Dezember, 16.00 Uhr, dem Tag der offe- der Schulhomepage - www.salzmannschule.de

Freiflächengestaltung

nen Tür am 08. Februar 2014, dem Frühlings-

- veröffentlicht. Alle Freunde und Förderer un-

konzert am 10. April 2014, 16.00 Uhr, und un-

serer Salzmannschule lade ich jetzt schon herz-

serem vierten Sommerfest 2014 freuen wir

lich dazu ein. Auch stehe ich Ihnen gern telefo-

uns wie bisher auch auf möglichst viele Freun-

nisch unter 03622/9130 oder per E-Mail unter

de und Förderer unserer Salzmannschule. Das

schulleiter@salzmannschule für Fragen, Ideen

Sommerfest aus Anlass unseres 230- jährigen

und Anregungen zur Verfügung.

Gründungsjubiläums und des 270. Geburtstags

Ihr DIRK SCHMIDT, Schulleiter, OStD

unseres Schulgründers wird am 14. Juni 2014

Neues aus dem Internat Wer in den Sommerferien die Robert-Koch-

Unterdessen ist wieder ein umfangreiches

res - gemeinsam mit den uns anvertrauten

Straße entlang spazierte, dem könnte aufgefal-

Programm zusammengestellt, wurden Schü-

Klassenstufen - meistern zu wollen.

len sein, dass sogar in den Ferien fleißig im

lerverantwortlichkeiten festgelegt, Projekte

Dann geht es ganz schnell und der Alltag

Internat gearbeitet wurde. Nun fragt man

und Präventionsveranstaltungen geplant und

holt uns ein. Die Arbeit ist in vollem Gange.

sich sicher, was macht man in den Ferien im

der Internatsrat nahm seine Arbeit wieder auf.

Bis zum Herbst werden Elternversamm-

Internat, wenn die Schülerinnen und Schüler

Im Fokus der ersten Sitzung des Internatsrats

lungen durchgeführt, erste Projekte und

zu Hause bei ihren Eltern sind?

in diesem Schuljahr stand vor allem die Frei-

Präventionsveranstaltungen starten in den

zeitgestaltung in den einzelnen Klassenstufen.

einzelnen Klassenstufen wie z.B. soziale

Helfer putzten in dieser Zeit die Fenster und

Für Eltern und Besucher oft unsichtbare

So gibt es seit diesem Schuljahr freizeitver-

Kompetenzprojekte in der Klassenstufe 5; der

Kinderzimmer, gaben zwei Gruppenhäusern

antwortliche Schüler in jeder Klassenstufe,

Computerführerschein in der Klassenstufe 6,

einen neuen Anstrich, mähten den Rasen,

die die Erzieher von der Ideensuche bis zur

Präventionsveranstaltungen zu Alkohol und

beschnitten Bäume und Sträucher, wuschen

Organisation von Freizeit- und Gruppenveran-

Drogen, zur Aufklärung und Sexualität in den

Wäsche und reparierten alles, was wieder in

staltungen unterstützen.

Klassenstufen 7-9 und ein Selbstbehauptungs-

Stand gesetzt werden musste.

training für Mädchen und junge Frauen in den

An Vieles muss gedacht werden, wenn

Die erste Schulwoche stand dann ganz

im Zeichen der Aufnahme unserer neuen

Klassenstufen 11 und 12. Gemeinsam feiern

ein neues Schuljahr vorbereitet werden soll.

Klassenstufe 5. Damit die Kleinen hier „an-

wir Halloween, erkunden die Natur im Herbst,

Viele Handgriffe gehören dazu, Kindern eine

kommen“ konnten, zelteten die verantwortli-

werden kreativ und sportlich tätig und unter-

angenehme und wohnliche Atmosphäre, ein

chen Erzieher und Lehrer mit den Mädchen

stützen die Kinder und Jugendlichen bei ihren

„bisschen“ zu Hause zu schaffen. Ein ganzes

und Jungen. Es gab viele Gelegenheiten sich

täglichen Aufgaben, die natürlich neben Sport

Mitarbeiterteam aus Hauswirtschaft und Er-

kennenzulernen und den künftigen Zimmer-

und Spaß ganz besonders wichtig sind.

ziehung stellt sich jedes Jahr in den Ferien mit

partner zu finden.

viel Fleiß und Engagement dieser wichtigen

ders, weil wir mit Unterstützung zweier

Aufgabe.

nach den langen Sommerferien immer etwas

Muttis aus der neuen Klassenstufe 5 und

Für alle ist klar, hingearbeitet wird auf

Überhaupt ist der erste Anreisetag

In diesem Jahr freuen wir uns beson-

Besonderes. Auch wenn es manchen Schülern

Schülerinnen und Schülern der Klassenstufe

ein gemeinsames Ziel, das neue Schuljahr! Und

etwas schwerer fällt, sich nach den schönen

12 das Sport- und Freizeitangebot im Internat

so wundert es sicher keinen, dass wir als

Ferien wieder von den Eltern zu trennen,

noch erweitern konnten. Außerdem wurden im

Team gut vorbereitet, ins Schuljahr 2013/2014

freuen sich doch alle darauf, sich nach den

Rahmen der Projektwoche von Schülern und

gestartet sind. Im Rahmen der Vorbereitungs-

Ferien in die Arme schließen zu können, von

Kollegen der Schule Sitzbänke hergestellt, die

woche galt es, bereits vor dem ersten Schultag

Ihren Erlebnissen zu erzählen und einfach

nun zur Nutzung für alle Schüler im Internats-

die Aufgaben- und Zielstellungen der pädago-

wieder in Schnepfenthal zusammen zu sein, so

gelände stehen. An dieser Stelle ein herzliches

gischen Arbeit in den einzelnen Klassenstufen

wie schon viele Schülerinnen und Schüler vor

Dankeschön an alle Helfer!

herauszuarbeiten und in einer auf die Klassen-

ihnen. Und wir Mitarbeiter freuen uns auch,

HEIKE WINKELMANN, Internatsleiterin

stufe zugeschnittene Jahresplanung einfließen

weil jetzt die Häuser nicht mehr so leer sind,

zu lassen. Zu Beginn des Schuljahres erfolgte

viele von unseren Kleinen etwas größer sowie

dann die Abstimmung dieser Arbeitsvorlage

die Großen ein ganzes Stück erwachsener

mit den Schülervertretern und den Elternspre-

geworden sind - und auch wir ungeduldig

chern der Klassenstufen.

die Herausforderungen des neuen Schuljah-

NSN Nr. 40

7


Bericht

Arbeit der Elternsprecher Es ist der 15. September 2013, ein Sonntag-

Wie aber wird das in der Realität um-

werden. In diesem Fall bedienen sich die El-

abend: Einzeln oder in kleinen Gruppen finden

gesetzt? Die Elternsprecher treffen sich

tern verschiedener Arbeitsgruppen. Themen-

sich Eltern im Vesperraum des Internatshau-

regelmäßig. Für gewöhnlich laden sie zu ihren

komplexe, welche eine sehr intensive Arbeit

ses 2 ein. Sie bringen aber weder Koffer noch

Sitzungen die Schulleitung und die Internats-

erforderlich machen, werden in diese Arbeits-

Kinder mit. Höchstens eine Mappe. Es sind

leitung ein, zu manchen Themen auch die

gruppen delegiert. In diesem Fall an die AG

die Elternsprecher aller Klassen, die sich zum

Schülersprecher. Zunächst berichten Herr

Eltern-Schule-Internat. Diese Arbeitsgruppe

ersten Treffen der Elternsprecher in diesem

Schmidt und Herr Kleinert-Friedemann zu ak-

ist aus einer Initiative der Eltern – besonders

Schuljahr versammeln.

tuellen Themen aus Schule und Internat. Dabei

viel Zeit haben hier Frau Baardmann, Frau

Aber was ist eigentlich die Arbeit der

interessieren sich die Elternvertreter sehr für

Schreiber und Herr Reichardt investiert –

Elternsprecher?

Personalthemen – also ob z.B. für in Mutter-

gemeinsam mit der Internatsleitung auf Basis

Formal ist die Wahl und die Arbeit der El-

schutz oder Elternzeit gegangene Lehrer oder

der Schülerbefragung Ende 2012 entstanden.

ternsprecher durch die Thüringer Schulord-

Erzieher rechtzeitig Ersatz zur Verfügung

Arbeitsgruppen gibt es aber auch zu vielen

nung geregelt. Darin beschreiben die §§22ff.

steht; wie ggf. mit Zusammenlegungen von

anderen Themen, sei es das Englischabitur, die

Mitwirkung der Eltern an der Schule.  Im recht

Gruppen oder Überbrückungen umgegan-

Schulspeisung o.ä. Die Ergebnisse aus diesen

trockenen Beamtendeutsch liest sich das so:

gen wird. Auch aktuelle Vorkommnisse oder

Arbeitsgruppen werden dann zur Elternspre-

§ 25 Aufgaben

geplante Projekte werden hier diskutiert. Dazu

cherversammlung vorgestellt. Häufig münden

(1) Die Schulelternvertretung wirkt in Angele-

zählt zum Beispiel die Gestaltung der Außen-

sie auch in formal-bindende Beschlüsse, z.B.

genheiten, die für die Schule von allgemeiner

lagen des Internatsgeländes. Hier entstand

indem die Eltern einen Antrag an die Schul-

Bedeutung sind, beratend mit. Aufgabe der

beispielsweise auch unter Mitwirkung der

konferenz stellen.

Schulelternvertretung ist es,

Eltern eine Grillecke.

Hinter vielen auf den ersten Blick recht

1. das Vertrauensverhältnis zwischen den

Häufig werden dabei auch Feedback der

einfachen Beschlüssen steckt meist viel Arbeit

Eltern und den Lehrern, die gemeinsam für die

Schüler und Wünsche der Eltern eingebracht.

der Eltern, die gemeinsam mit Schulleitung

Bildung und Erziehung der Schüler verant-

So haben wir auf der letzten Elternsprecher-

und Internatsleitung verschiedene Seiten zu

wortlich sind, zu vertiefen,

versammlung diskutiert, ob es nicht möglich

einem Thema hören und dann versuchen,

2. das Interesse der Eltern für die Bildung und

wäre, Schülern, die das 14. Lebensjahr noch

gemeinsam Lösungen zu finden. Manchmal

Erziehung der Schüler zu wahren,

nicht erreicht haben, aber schon in der 8.

müssen auch Partner in der Gemeinde Wal-

3. den Eltern aller Schüler oder der Schü-

Klasse sind, auch einen Zugang zum Internet

tershausen oder im Thüringer Bildungsminis-

ler einzelner Klassen oder Stammkurse in

über einen privaten PC/Smartphone zu er-

terium gefunden werden.

besonderen Veranstaltungen Gelegenheit zur

lauben. Auf der einen Seite erscheint dieser

All dies muss koordiniert werden. Dafür

Information oder zur Aussprache zu geben,

Wunsch logisch, wird doch von vielen Schül-

sorgt die Schulelternsprecherin Frau Losse.

4. Wünsche, Anregungen und Vorschläge der

ern zur Vorbereitung von Projekten das Inter-

Sie stimmt sich zwischen den Terminen mit

Eltern zu beraten,

net genutzt. Warum sollte man jemanden aus-

Arbeitsgruppen ab, berät Punkte mit Herrn

5. durch gewählte Vertreter an der Beratung

schließen, nur weil er ein gewisses Alter noch

Schmidt und erstellt daraus eine Agenda.

der Schulkonferenz teilzunehmen. Die Schul­

nicht erreicht hat? Auf der anderen Seite gibt

Es ist also wichtig und gut für die Schüler,

eltern­vertretung wirkt außerdem mit, soweit

es aber recht klare gesetzliche Vorgaben, die

dass es Sonntagabende gibt, an denen sich

dies in der Schulordnung vorgesehen ist.

den Handlungsspielraum des Internats als Auf-

Eltern in kleinen Gruppen im Vesperraum des

Fahrten im Rahmen des internationalen Schü-

sichtspflichtigen erheblich einengen So ein

Hauses 2 treffen.

leraustausches bedürfen der Zustimmung der

Thema kann im Rahmen der Elternsprecher-

UWE LÖBEL, Stellvertr.Schulelternsprecher

Schulelternvertretung.“ 1

versammlung nicht sachlich gut durchdacht

1

Quelle: Thüringer Schulordnung vom 20.01.1994, zuletzt geändert am 07.07.2011 (GVBl. S. 208); http://www.thueringen.de/de/publikationen/pic/pubdownload1245.pdf

8

NSN Nr. 40


Arbeitseinsatz historischer Friedhof

Bericht

AG Öffentlichkeitsarbeit Die AG Öffentlichkeitsarbeit beschäftigte sich in diesem Jahr mit der Neugestaltung der NSN, mit dem Entwurf der Glückwunschkarten zu Jubiläen unserer Mitglieder und mit Souvenirs mit Schulmotiven. Bericht

Für die Neugestaltung der NSN hat unser

Vorsitzende Prof. Backe Kontakt zu Herrn

AG Wegenetz und Waldfriedhof

Akcivan geknüpft. Er hatte uns Mitgliedern am 10.04.2013 zur Arbeitsberatung verschiedene Vorschläge zum Layout unterbreitet.

Die 5 Mitglieder der AG „Wegenetz und Wald-

nahmen kann daher noch nichts gesagt wer-

Der Trend wird sicher dahin gehen, die NSN

friedhof“ haben sich bisher zu 2 Sitzungen ge-

den. Weiterhin gibt es einige Gräber die stark

online zu versenden. Wer aber lieber die Aus-

troffen, unter anderen waren auch Vertreter

von Moos bewachsen sind und einer Reinigung

gabe in den Händen haben möchte, wird diese

der Schule sowie der Bürgermeister des Orts-

bedürfen, hier soll eine Testreinigung erfol-

auch in Zukunft in Papierform erhalten. Wir

teils anwesend.

gen. Gräber, die kaum lesbare Inschriften

sind alle offen für Neues und gespannt auf die

haben, sollen evtl. mit einer Metall-Tafel, wie

nächste Ausgabe. Bis dahin müssen allerdings

der Zöglingsweg, unter anderem fand eine Be-

sie bereits auf einigen Gräbern vorhanden ist,

alle Artikel zusammengetragen werden.

gehung des Waldfriedhofes statt, der all-

ergänzt werden. Der Hauptbestandteil des

gemeine Zustand ist gut, in Zukunft soll ver-

„Wegenetzes“ betrifft den Zöglingsweg, hier

seren Mitgliedern zu ihren Jubiläen mit Glück-

sucht werden die Schule, welche die Pflege

soll es in Zukunft eine Vereinbarung zwi-

wunschkarten zu gratulieren. Die Fotos mit

und Reinigung innerhalb einer Projektwoche

schen dem FKS und der Stadt Waltershausen

Schulansichten und Kunstwerken aus dem

durchführt, zu unterstützen. Hierbei soll vor

geben. Inhalt soll die Wartung und Pflege sein,

Unterricht stammen von Günther Schiering.

allem vor den Todestagen (Salzmann/Guts-

hier geht es vor allem darum, über fehlende

Da es zu Schulfesten immer wieder Nach-

Muths) eine Reinigung (Entlaubung) erfolgen.

Tafeln zu informieren und diese zu ersetzen,

fragen zu Souvenirs mit Schulmotiven gab,

Erfreulicherweise gibt es eine Bestandsauf-

sowie den Zustand des Weges an die Stadt

haben wir Herrn Möller von der Firma ML-

nahme der Gräber bereits aus dem Jahr 1994,

zu übermitteln. Dazu erklären sich schon im

Beschriftung eingeladen, der eine Vielzahl

die durch St. Scheidemann der Schule zur Ver-

Vorfeld I. Rathgeber und P. Scheffel bereit, ein

von Gegenständen mitbrachte. So konnten

fügung gestellt wurde. In diese soll eine Baum-

Ergebnis ist im Moment für Ende des Jahres

zum Sommerfest am 8.Juni wieder die be-

bestandsaufnahme mit dem jeweiligen Zu-

zu erwarten.

gehrten roten Tassen verkauft werden.

stand erfolgen. Über evtl. notwendige Maß-

PHILIPP SCHEFFEL

KATRIN KLATT

Hauptaufgabe ist der Waldfriedhof sowie

NSN Nr. 40

Seit September ist es uns gelungen, un-

9


Aus dem Museum der Salzmannschule Schnepfenthal

Endlich Hilfe für die historische Sammlung von Gesteinen und Mineralien Im Frühjahr 2013 gelang eine weiterer wichtiger Schritt für die

bzw. die entsprechenden Minerale aus dem Trusetaler Gebiet oder

Pflege und Bewahrung des wertvollen Naturalienkabinetts der

Kobalterze aus Schweina-Glücksbrunn bereits 1786 und späterhin

Salzmannschule Schnepfenthal. Auf Empfehlung und Vermittlung

an die Salzmannschule gelangt. Auch einige Fossilien einschließlich

der ehemaligen Salzmannschülerin Ute Däberitz konnte der Erfurter

Kohleproben aus dem Thüringer Wald sowie des Thüringer Beckens

Geologe Dr. Gerhard Holzhey für eine sehr sachkundige Bestimmung

zählen dazu. Dieser Sammlungsteil gliedert sich in drei Suiten. Eine

und Neuordnung dieses ersten Teils des historischen Naturalienkabi-

weitere Suite bezieht sich auf Minerale des Harzes, sonderlich auf das Gebiet St. Andreasberg mit seinem historischen Bergbau. Darüber hinaus sind weitere Minerale Deutschlands Bestandteil der noch ungefähr 800 Objekte umfassenden Sammlung an Gesteinen, Mineralen und Fossilien. Nicht zuletzt konnten ursprünglich umfangreiche Sendungen an Gesteinen und Mineralen aus früheren „ungarischen“ Gebieten in den Jahren bis 1842, welche zu vier Suiten zusammengefasst wurden, in diesen Sammlungsbestand eingegliedert werden. Gemeinsam mit den Sammlungsobjekten aus Thüringen machen sie den Hauptteil der Sammlung aus. Den historischen Bestand gilt es im Rahmen des Naturalienkabinetts insgesamt weiter zu erschließen und entsprechend seiner Bedeutung zu bewahren. MARLENE BODE

Dr. Holzhey bei der Arbeit im Naturalienkabinett

nettes gewonnen werden. Mit Akribie und Elan ist Herr Dr. Holzhey

Nun endlich fachmännisch gerahmt!

wöchentlich tätig im Haus 4 der Schule. Im Folgenden gibt er einen ersten Überblick zum Stand der Arbeiten:

Der im Juni 2013 vorgefundene Sammlungsbestand an Gestein-

sproben, Mineralen und Fossilien (Versteinerungen), die ja gleichfalls als „Naturalia“ gelten, befand sich in einem verwahrlosten Zustand, der zunächst nicht sehr viel Hoffnung aufkommen ließ. Doch ist inzwischen ein Stand erreicht, der im Ergebnis umfangreicher Vergleiche in anderen öffentlichen Sammlungen sowie weiterer Recherchen die verschiedenen regional bezogenen Sammlungsteile als sogenannte Suiten zu „neuem Leben erweckt“ hat. Das Hauptproblem lag dabei nach bisherigem Kenntnisstand im Fehlen eines Verzeichnisses der Sammlungsobjekte. Letzteres muss daher in nächster Zeit neu geschaffen werden.

Obwohl keine geringen Verluste an Sammlungsobjekten während

der Sammlungsgeschichte zu verzeichnen sind, konnten letztlich doch elf Suiten zusammengestellt werden, welche sich auf Zuwendungen

Herzlichen Dank an die ehemalige Salzmannschülerin Ines Staemmler.

gegenüber der Salzmannschule in den Jahren 1786 – 1842 beziehen

In ihrer Werkstatt „Die Buchbinderei“ in Eisenach übernahm die Buch-

lassen. Neben zwei kleineren Suiten in Form süddeutscher „Marmor-

bindermeisterin unentgeltlich die Rahmung der großen historischen

täfelchen“ von 1786 und einem Geschenk „Carlsbader Steine“ 1794

Karten „Äcker, Wiesen, Gärten, Hopfenberge, Teiche, Gehölze Schnep-

betreffen die Zugänge vor allem Gesteinsproben und Minerale beson-

fenthal, 1690“ und „Grundriß über die Stadt und Flur Waltershausen,

ders aus dem Gebiet des nordwestlichen Thüringer Waldes und seines

1789“, die nun von Schülern der AG Schulgeschichte wieder angebracht

Randgebiets. So sind beispielsweise auch historische Eisenerzproben

werden.

10

NSN Nr. 40


Festveranstaltung 100 Jahre V.A.S. und 25 Jahre Wiedergründung des Freundeskreises Salzmannschule e.V. Im Jahre 2014 begeht der Freundeskreis Salzmannschule e.V. als

Nachfolgeorganisation des Vereins Alter Schnepfenthäler (V.A.S.) sein

fenthäler - Gründung und Einblicke in seine Geschichte.“ (Arbeitsti-

100-jähriges Jubiläum und gleichzeitig sein 25-jähriges Wiedergrün-

tel) hat Studiendirektor i.R. Wilhelm Epting aus Stuttgart, ehemaliger

dungsjubiläum nach dem zweiten Weltkrieg. Ebenfalls soll an diesem

Leiter des Pädagogisch-Theologischen Zentrums in Reinhardsbrunn,

Tag des vor 200 Jahren geborenen dritten Direktors der Salzmann-

Thüringen, zugesagt.

schule, des Theologen, sozial engagierten Bürgers und Ehrenbürgers

der Stadt Waltershausen, Christian Gottlob Wilhelm Ausfeld, Enkel

gagement“ (Arbeitstitel) zum Inhalt haben und den Gegenwartsbezug

des Schulgründers Christian Gotthilf Salzmann, gedacht werden.

herstellen. Diesbezüglich ist mit Dr. Rupert Graf Strachwitz – Politik-

wissenschaftler und Direktor des Maecenata Instituts für Philanthro-

Die Salzmannschule, das Staatliche Gymnasium für Sprachen,

Als Redner für den zweiten Vortrag „Der Verein Alter Schnep-

Der dritte Vortrag soll „Ehrenamt und zivilgesellschaftliches En-

feiert und gedenkt zur gleichen Zeit des 270. Geburtstages des Schul-

pie und Zivilgesellschaft an der Humboldt Universität zu Berlin –

gründers Christian Gotthilf Salzmann und des 230. Gründungsjubi-

Kontakt aufgenommen worden.

läums der Salzmannschule. Der Schultermin ist für Samstag, den 14.

Juni 2014, vorgesehen, an dem auch das traditionelle Sommerfest des

das neben den Portraits der Vortragenden insbesondere Lebensläufe

Gymnasiums stattfindet.

der Ausfelds enthalten soll, die für die Stadt Waltershausen von Be-

deutung waren. Hierzu bereits an dieser Stelle einige Informationen:

Der Freundeskreis möchte sich mit der Feierlichkeit des 100-jäh-

Es ist geplant, ein Programmheft zur Veranstaltung anzubieten,

rigen Gründungsjubiläums der Schule terminlich anschließen und

am Sonntag, dem 15. Juni 2014 , den Tag mit folgendem angedachten

berg gelegen - wurde nach den Ehrenbürgern der Stadt Waltershau-

Die Ausfeldstraße - unterhalb des Höhenweges über den Burg-

Programm gestalten:

sen Christian Gottlob Wilhelm Ausfeld (1814 -1880) und seinem Sohn Carl Ernst Wilhelm Ausfeld (1849-1925) benannt. Beide waren Direk-

9.00

Uhr Gottesdienst in der Schnepfenthal-Rödicher

toren in Schnepfenthal in der Nachfolge ihres Vorfahren Christian

Kirche

Gotthilf Salzmann.

10.00

Uhr Grußworte

Der Herzoglich Sächsische Schulrat C.G. Wilhelm Ausfeld war ein

10.15– 13.00 Uhr Vorträge

Enkel Salzmanns. Als Zögling wurde er in Schnepfenthal erzogen und

13.00

studierte Theologie in Leipzig und Jena. Zunächst war er Hausleh-

Uhr Imbiss und Abreise

rer in Schlesien und Russland und wurde später zum Direktor der

Herzlich eingeladen sind alle Freundeskreismitglieder und Ehe-

deutschen Schule (Michaelisschule) in Moskau berufen. Am 1. Oktober

malige, Eltern, Lehrer und Schüler. Eingeladen werden sollen auch

1848 kehrte er nach Thüringen zurück und übernahm die Leitung der

Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens - wie der Stadt Walters-

Schnepfenthaler „Erziehungsanstalt“. Ausfeld stiftete die „Kinder-

hausen, des Ortsteils Schnepfenthal/Rödichen, der Kirchen und des

bewahranstalt“ (Einrichtung für drei- bis sechsjährige Kinder) von

Landes Thüringen; aber auch des Thüringischen Landesverbandes

Waltershausen.

der Schulfördervereine (TLSFV), Pressevertreter etc.

institut seines Urgroßvaters erzogen. Nach dem Abitur in Eisenach

Für den Vortrag “Von Wilhelm Ausfeld bis Friedrich Ausfeld

Dr. phil. C.E. Wilhelm Ausfeld wurde gleichfalls am Erziehungs-

(1814 - 1934) Biographische Schnepfenthal-Schlaglichter“ hat der

studierte er Neuphilologie und Latein in Genf. Nach Lehrtätigkeiten

renommierte Salzmann-Forscher Prof. em. Dr. Dr. h.c. Rainer

in Magdeburg und Schnepfenthal übernahm er 1880 das Direktoren-

Lachmann, Universität Bamberg, zugesagt. Wilhelm Ausfeld wurde

amt. Im Jahre 1909 wurde er zum Geheimen Schulrat ernannt. Mit

am 05.06.1814 geboren – also zum Zeitpunkt der Feierlichkeiten

den Gemeinden Waltershausen und Schnepfenthal-Rödichen war er

vor 200 Jahren. Er war Enkel des Schulgründers Christian Gotthilf

durch Vereinsarbeit und Stiftungen eng verbunden.

Salzmann und dritter Direktor der Salzmannschule. Nach ihm wurde

die Ausfeldstraße in Waltershausen benannt. Zu Dr. Friedrich Ausfeld

gibt es erhebliche Verwirrung, zu deren Beseitigung das Programm-

(1879 - 1934) bemerkt Professor Lachmann, dass er bisher biogra-

heft beitragen soll.

phisch so gut wie nicht erschlossen ist, obwohl sein Direktorat an der

Salzmannschule zu Beginn des Dritten Reiches schwere Zeiten und

ausreichen, um der Veranstaltung gerecht zu werden, wurde Antrag

dramatische Ereignisse mitgemacht hat, die es lohnen, gerade der

auf finanzielle Unterstützung bei der Ministerpräsidentin des Freistaats

Schnepfenthaler Welt nahe gebracht zu werden.

Thüringen und beim Bürgermeister der Stadt Waltershausen gestellt.

Über die Benennung der Ausfeldstraße und den Ehrenbürgern

Da die Eigenmittel des Freundeskreises Salzmannschule e.V. nicht

HARTMUT BACKE

NSN Nr. 40

11


Ein Leben in zwei Diktaturen zwischen Kaiserreich und Bundesrepublik Deutschland – zum 100. Geburtstag von Inge Pfauch geb. Ausfeld Als zweite Tochter des Schulleiters Dr. Fried-

Sehr geehrter Herr Dr. Zollmann!

rich Ausfeld und seiner Frau Magarete geb.

Schnepfenthal, 26.11.46 Wie lange schon bin ich Ihnen einen Brief schuldig. Es liegt Jahre zurück, da fragten Sie bei mir an

Wiebe wurde Ingeborg Ausfeld am 5. Okto-

nach dem Ergehen Schnepfenthals und Familie Kreß. Im Drang der Ereignisse, die immer unerfreuli-

ber 1913 im Schnepfenthaler Erziehungsins-

cher wurden, für uns persönlich als auch überhaupt – verschob ich es immer wieder Ihnen zu antworten

titut geboren. Seit ihrem fünften Lebensjahr

und schließlich unterblieb es überhaupt – leider! Man muß sich gegenseitig heute nicht nur in dieser Be-

nahm sie gemeinsam mit den Zöglingen am

ziehung vieles nachsehen und so hoffe ich, daß Sie mir nicht böse sind ob der langen Schuldigkeit.

Unterricht und Leben der Erziehungsanstalt

teil. Das Klavier- und Orgelspiel erlernte sie

Sie uns grüßen lassen und nach Kressens fragen. Da will ich nun lieber gleich antworten und nicht

in den Anfängen bei ihrem Vater im Betsaal

wieder 3 Jahre vergehen lassen. Wer weiß, was bis dahin ist. – Meine Schwester und mein Schwa-

der Schule. Als erster weiblicher Zögling er-

ger sind noch in Chile und wir bekamen nach langem Warten seit Dez. 44 endlich jetzt im Juni

warb sie das Deutsche Sportabzeichen und

wieder die erste Nachricht. Diese Post war vom 1. Januar 46. Die Freude war sehr groß und über-

beteiligte sich über viele Jahre im Rödicher

raschte uns in der gleichen Woche wie die Nachricht, dass mein Bruder aus amerikanischer Ge-

Turnverein.

fangenschaft entlassen sei – doch davon später. Mein Bruder hat den Krieg Gott sei Dank gesund

überstanden, kam im Juni aus Frankreich zurück und studiert seit 1.11. in Münster Theologie.Wir

Ihre Tätigkeit als Wirtschaftsleiterin an

Heute brachte mir nun Dr. Singer sehr verspätet eine Karte aus Haubinda, vom 26.10. auf der

der Erziehungsanstalt konnte sie bis 1945

alle haben die schweren Zeiten so einigermaßen gut überstanden, man muß dankbar sein. Aber das

ausüben und damit dem Wunsch ihres Va-

arme Schnepfenthal ist sehr gerupft worden und wenn man auch hofft, daß wieder etwas daraus

ters entsprechen, tätige Verantwortung für

zu machen ist, so ist es doch nicht mehr das Salzmannsche, kann es nicht sein.

die Schule ihrer Vorfahren zu übernehmen.

Während der schwierigen Zeiten vor und im

schlimm, auch alles was an Kämpfen voranging, dazu die Verlagerung der Gothaer Waggonfabrik

2. Weltkrieg sorgte sie, bis 1934 an der Sei-

hierher usw. Es nahm keinen guten Weg und als am 3.4.45 die Amerikaner kamen, fiel alles auseinander.

te von Fritz Ausfeld, für die Ernährung der

Schulgemeinschaft und in den ersten Frie-

Vertreter, ein Dr. Friedrich Müller (vielleicht kennen Sie ihn, er war in so vielen Heimen?) aus Jena,

denstagen für eine sichere Heimreise der ihr

der seit Juni 44 hier Heimleiter war, konnte auch nichts mehr aufhalten oder die letzten Jungens

anvertrauten in Schnepfenthal noch verblie-

zusammenhalten. Sie strebten alle nach Hause und als dann alles geräumt werden mußte, zogen

benen Zöglinge. Nach dem Eintreffen und der

nur 3 noch mit ins Dorf. Was wir nach über 2 Monaten Besatzung (amerikanische!) vorfanden, war

Einquartierung der Amerikaner in der Schu-

viel Unordnung, viel schrecklicher Schmutz und Trümmer. Nach dem endlosen Aufräumen und

le war sie mit Zöglingen und Familienmit-

Säubern blieb nicht viel Positives. Inzwischen erfuhren wir, daß Schnepfenthal in Privatbesitz zu-

gliedern in den Lindenhof nach Rödichen

rückginge, aber keine Privatschule mehr sein dürfe.

evakuiert worden und konnte nach dem Ein-

treffen der russischen Armee ins Gartenhaus

wie wollten wir den Besitz doch halten, so lange als irgend möglich. Da setzte man uns im Okt. ’45

zurückkehren.

Flüchtlinge hinein, was sicher für diese sehr nötig, für Schnepfenthal aber weniger geeignet und

bekömmlich war.

Als einzige in Schnepfenthal verbliebene

Das letzte halbe Jahr der Verstaatlichung von Sept. 44 bis zum Zusammenbruch war schon

Der Leiter, ein Heeresoberschulrat im Rang eines Oberstleutnant, verschwand sofort und sein

Was nun? Wir versuchten eine Verpachtung an Staat oder Kirche. Umsonst. Kein Geld! Irgend-

Angehörige der Familie Ausfeld, schloss sie

mit dem Land Thüringen zur Weiterführung

wurde einstweilen für sich verpachtet. Im Frühjahr endlich interessierte Weimar sich wieder für

der Schule einen Pachtvertag. Den Unter-

uns und Dr. Singer wurde eingesetzt, die Schule wieder in Gang zu bringen. Er hat Ihnen wohl

halt für sich und ihre Mutter Grete erwarb sie

selbst darüber berichtet. Seine Eignung als Schul- und Heimleiter bezweifle ich. Aber er hat sich ein-

während dieser Zeit in dem Friedrichrodaer

gesetzt und schon vieles erreicht. Es sind so unerhörte Schwierigkeiten zu überwinden. Im Früh-

künstlerischen Familienbetrieb Horneber.

jahr wird man hoffentlich beginnen können, im kleinsten Raum. Wie gut sind alle die Heime dran,

die ohne Unterbrechung weiterarbeiteten. Es ging doch also! Bei den Lietz-Heimen ist es doch wohl

Die endgültige Enteignung der Ausfeld-

Es war auch keine sehr ergiebige Finanzquelle und dazu die hohen Steuern. Die Landwirtschaft

schen Erziehungsanstalt – im Dorf Rödichen

auch der Fall. Man schlug uns übrigens von anderer Seite vor, uns Ihren Heimen anzugliedern bzw.

liebevoll die „Onstalt“ genannt - erfolgte erst

um Patronatschaft zu bitten. Was halten Sie davon? Es ist eine ganz persönliche Frage, die jetzt nicht

1983 im Zuge der Vorbereitungen des 200

zur Diskussion steht, da die Verhandlungen mit Weimar laufen. Aber weiß man denn, was noch kommt?

jährigen Jubiläums der Salzmannschule durch

die DDR. Bis dahin verwaltete sie, im Rahmen

und die Familie durch den Krieg und das Nachfolgende gekommen sind. Hoffentlich blieben Sie von

der damaligen Möglichkeiten, mit General-

bitteren Verlusten bewahrt und haben Ihre Söhne wieder gesund zu Hause. Und was machen die

vollmacht ihres Bruders Eberhard Ausfeld das

anderen Kinder? Sie müssen ja auch schon ziemlich erwachsen sein? Es interessiert Sie vielleicht,

Familienerbe.

daß wir noch mit Christfried Böhme in Verbindung stehen, der zwar krank aus dem Krieg kam,

sich aber ganz gut erholte und jetzt schon 3 Semester stud. vet. med. in Leipzig ist und bei seiner

Nachdem ihre Verlobter, der Theologe

Nun ist aber genug erzählt von uns. Es würde mich interessieren, wie Sie, Herr Dr. Zollmann

Ernst Müller, am 8. Februar 1942 im Osten

Mutter, Frl. M. Körner wohnt.

gefallen war, heiratete Inge Ausfeld 1951 den

Mit den besten Wünschen für Sie und Ihre Familie und herzlichen Grüßen bin ich Ihre

Waltershäuser Forstmann Wolfgang Pfauch

Inge Ausfeld.

12

NSN Nr. 40


Im Realgymnasium in Waltershausen absolvierte die Salzmann-Urenkelin das Abitur und nahm nach einem „freiwilligen sozialen Jahr“ in einer Stuttgarter Familie eine Ausbildung in der Wirtschaftlichen Frauenschule Reifenstein auf. Die Schnepfenthäler Nachrichten berichten über sie aus dieser Zeit: Am Nachmittag des 11. März 1928 kam im Speisesaal das englische Lustspiel „Saturdays Only“ zur Aufführung und Inge Ausfeld spielte die Miss Wilson. Nach der Sitzung des engeren Vorstands des VAS, am 7. Februar 1931, wirkte sie am Klavier, in der Aufführung des „Concerto grosso in D-Moll“ von Antonio Vivaldi mit. 1939 wird beschrieben wie die Löschmannschaft der Schule übte und „jede Brandwache – im Haupthaus geführt von Inge Ausfeld –“ an Ort und Stelle war und auch die Alarmübung klappte. Sie selbst erzählte von ihrer eindrücklichen Begegnung mit Albert Schweitzer am 4. Juli 1920 in Schnepfenthal, dem sie als Siebenjährige die Register beim Orgelspiel ziehen durfte. Ein anderer Alt-Schnepfenthäler, Peter

und schenkte 1953 und 1956 zwei Töchtern

das Leben. Die folgenden Jahrzehnte waren

Hucker, erinnert sich noch ausführlich: „Als ich

für sie von der gemeinsamen wissenschaftli-

Anfang September 1943 aus Asch im Sudeten-

chen Arbeit mit ihrem Mann zu immer neuen

land – vor mir kamen schon im 19. Jahrhundert

deren Schicksal nicht und wussten auch nicht,

Aspekten und Persönlichkeiten der Schulge-

mehrere Angehörige der Ascher Fabrikanten-

wann und wie wir nach Hause kommen könnten.

schichte bestimmt. Diese fanden ihren Nie-

familie Geipel als Zöglinge nach Schnepfent-

Sie war sozusagen unsere Ersatzmutter und da-

derschlag in zahlreichen Veröffentlichungen

hal – in die Salzmannschule kam, war natürlich

bei immer fröhlich.

und in der Zuarbeit für universitäre Arbeiten

Dr. Thiemer, der legendäre ‚Ghandi‘, als Schul-

und Forschungsvorhaben im In- und Ausland.

leiter die zentrale Persönlichkeit der ‚Erzie-

Roten Armee, holte mich mein Vater ab. Damit

Jährlich wurden von ihr und Wolfgang Pfauch

hungsanstalt‘, wie sie damals noch hieß. Dazu

und dann brach der Kontakt zu Inge ab, denn

ehemalige Schüler aus Ost und West sowie

kamen Lehrer wie Burggraf (‚Bulle‘) und Dr.

Schnepfenthal lag hinter dem Eisernen Vorhang.

Wissenschaftler aus dem Bereich Pädagogik

Gudrun Burggraf. Die jüngeren Lehrer wa-

und Verlagswesen als Besucher im Gartenhaus

ren längst eingezogen, denn wir waren im 4.

erst allein, dann ab 1991 zu den Treffen der

empfangen und bewirtet, wie im Gästebuch

Kriegsjahr. Für uns als 10 – 14 jährige ‚Zöglin-

Altschnepfenthäler wieder nach Schnepfenthal

nachzulesen ist. 2006 verstarb sie im Alter von ge‘, die älteren waren als Flakhelfer im Einsatz,

Im Juni 1945, kurz vor dem Einmarsch der

Nach Fall der Grenzen, kam ich 1990 zu-

und fand es fast so vor wie ich es 1945 verlas-

93 Jahren und fand ihre letzte Ruhestätte ne-

gab es als weibliche Ansprechpartnerin Agathe, sen hatte. Da war dann wieder Inge, inzwischen

ben ihrem Mann auf dem Rödicher Friedhof.

die uns Jungen als recht altjüngferlich erschien. längst verheiratete Pfauch. Sie saß zwischen

Prof. Leonhard Friedrich von der Fried-

Aber da war noch Inge, 20 Jahre jung und fröh- den nun auch älter gewordenen „Zöglingen“ von

rich-Schiller-Universität in Jena ehrte sie

lich, die immer für uns da war und sich um uns

damals. Sie erkannte fast alle von uns, erinner-

noch am Grab im Namen der Pädagogischen

sorgte. Sie war für uns Ansprechpartnerin, vor

te sich an jeden und oft mit Episoden und Er-

Wissenschaft und widmete sein Buch „Päda-

allem für Kranke oder für Jungen, die unter

eignissen, die wir längst vergessen hatten. Sie

gogische Welt – Salzmanns Schnepfenthal“:

Heimweh litten. Sie kümmerte sich vor allem

führte uns damit in die Zeit an der Salzmann-

„Ingeborg Pfauch, geborene Ausfeld und Dr.

um uns wenige, die noch aus den Weihnachts-

schule zurück, die uns alle sehr geprägt hatte.

h.c. Wolfgang Pfauch, den intimen Kennern

ferien 1944/45 nach Schnepfenthal in einen

Dabei wurde uns deutlich, wie sehr sie sich da-

und getreuen Bewahrern Salzmannschen Erbes.“

bitterkalten Winter zurückgekommen waren,

mals mit jedem einzelnen von uns beschäftigt

in der Zeit vor dem Kriegsende, als der letz-

hatte. Bei den Gesprächen berichtete sie uns

te Schulleiter - ein Heeresoberschulrat im Ran-

auch, wie es ihr unter schwierigen Umständen

Im Archiv der Hermann-Lietz-Stiftung –

Stiftung Deutsche Landerziehungsheime fand

P.D. Dr. Jens Brachmann beigefügten Brief Inge ge eines Oberstleutnants - sich abgesetzt hatte

gelang, nach Enteignung der Schule das Erbe

Ausfelds, der „auf eindrückliche Weise die Situ- und dann nach dem Einmarsch der Amerika-

Salzmanns in Form von Büchern, Schriften und

ation Schnepfenthals in den letzten Kriegsmo-

Sammlungen im Gartenhaus hinter Haus 1 zu

ner als unser Schicksal völlig offen war, ganz

naten und der ersten Besatzungszeit schildert.“ besonders um uns. Sie hatte viel Verständnis

Der ehemalige Zögling Männe (Hartmut)

hüten und vor Zugriffen zu schützen. Das ist ein

für uns, als wir Einmachgläser vor Folgen der

großes Verdienst von Inge und ihrem Mann. Da-

Fuhrmann schreibt über die Jubilarin: „Erin-

Kampfhandlungen sichern sollten und dabei

rüber können sicher Berufenere Genaueres be-

nerlich ist mir…, daß wir Kleineren, … in der Aus-

viele ‚versehentlich‘ aufgingen, damit wir diese

richten.

feld‘schen Wohnung im ersten Zimmer links,

aufessen konnten.

von ihr wiederholt vorgelesen bekamen, … ein

Sie war für uns eine offene und kameradschaft- Jahr 2006 war sie nicht mehr dabei, mit Trauer

Buch von Sven Hedin über Tibet. Wir, das sind

liche Ansprechpartnerin. Als wir die Schule

lasen wir die Todesanzeige. In meinem Gedächt-

meine Klassenkameraden u. a. von und zu Boi-

zunächst teilweise, dann ganz für ein US-Mili-

nis bleibt sie als junge fröhliche Frau in unserer

neburg, Gruson II, Raab, Wetzel, die 1937/1938

tärlazarett räumen mussten und in einer Pen-

Zeit in Schnepfenthal und dann als die Hüterin

den Stamm der in den Folgejahren anwach-

sion in Rödichen untergebracht wurden, war

des Salzmannschen Erbes im Gartenhaus.“

senden 1. bzw.2. Klasse (damals noch Sexta/

sie unsere vertraute Betreuerin. Wir hatten ja

Zusammengestellt von

Quinta) bildeten, also ich 10/11 Jahre alt war.“

keinen Kontakt zu unseren Eltern und kannten

JOHANNA THEURICH und WILHELM EPTING

NSN Nr. 40

Bei dem Treffen der Alt-Schnepfenthäler im

13


<< Schülernachrichten << student news << 学生新闻 << nouvelle Der Ski-Langlauftag der Klassenstufe 5

haben, zumal es für uns hieß: auf in die Osterferien.

Am 6.März 2013 waren wir bei herrlichem Winterwetter in Oberhof

Langlaufen. Erst dachte ich: „Oh nein, Langlauf!“ Nach einer gefühlten

Leider durften wir aufgrund des verpassten Unterrichtsstoffes von 14

Stunde Fahrt liehen wir Ski aus. Als alle Kinder ihre Ausrüstung hatten,

Tagen (die Reise nach Frankreich ist ursprünglich nur für die neunte

wurden wir in Gruppen aufgeteilt und konnten endlich los fahren. Erst

Klasse vorgesehen, der Unterricht der achten Klasse lief dementspre-

drehten wir ein paar Runden auf dem Platz und dann ging es in den

chend weiter) an deren Exkursionen nur nachmittags nach der Schule

Wald. Nach einer kurzen Runde gab es Mittagessen. Am Nachmittag

teilnehmen. Trotzdem haben wir die Zeit gut ausgenutzt und hatten

zog es uns in zwei etwas längeren, aber trotzdem schönen Runden,

gemeinsam viel Spaß.

durch den Wald. Leider mussten wir dann zurückfahren. Da unser Bus

noch eine Panne hatte, waren alle froh, als wir endlich zu Hause und

Adam sowie den französischen Leherkollegen bedanken. Ohne deren

im Internat angekommen waren. Erschöpft ließ ich mich dann, nach

ausgiebige Planung und Vorbereitung wäre diese Reise einfach nicht

diesem anstrengenden Tag, auf‘s Sofa fallen. Es war ein wunderschöner

möglich gewesen.

Tag und ich hoffe, wir machen so etwas bald wieder.

MARIA TOPP, 8/3

Nach den Ferien kamen unsere Gastschüler zum Gegenbesuch.

Wir möchten uns nochmals herzlichst bei Frau Ruge und Herrn

JOSEPHINE SCHADE, 5/1

Eine kleine Zusammenfassung unserer Frankreichreise 2013

Chinareise 2013 Wie jedes Jahr war es einigen Schülern der Klassenstufen 8 und 10 möglich, an einem Austausch nach China teilzunehmen. Unsere Reise

Am Montag, dem 11. März 2013, fuhren wir (Schüler der achten Klasse)

begann am Morgen des 07.03.2013 in Eisenach am Bahnhof. Von dort

sowie einige der neunten Klasse nach Frankreich in den kleinen Ort

aus ging es mit dem Zug nach Frankfurt, um nach einem kurzen Auf-

Ribicourt-Dreslincourt. Dort besuchten wir neun Tage das College de

enthalt mit dem Flugzeug weiter nach Shanghai zu fliegen.

Marly mit unseren Gastschülern.

ten eine freundliche Begrüßung. Nach einem Rundgang durch die un-

Nach einer 8-stündigen Fahrt kamen wir an und wurden herzlichst

Dort lernten wir zunächst unsere Partnerschule kennen und erleb-

von den Gastfamilien empfangen. Wir bekamen einen kleinen Imbiss

zähligen Unterrichtsräume, die Sporthallen und Sportplätze besuchten

und fuhren anschließend mit den Familien nach Hause. Auch wenn

wir noch den dazugehörigen Kindergarten. Der Schulleiter richtete ein

unser Französisch noch nicht so gut ausgebaut ist wie bei den Schülern

paar Wörter der Begrüßung an uns und übergab uns an unsere Part-

der neunten Klasse, so kamen wir trotz allem gut zurecht. In der größ-

nerschüler. Jedem wurde eine Gastfamilie zugeteilt, in welcher er das

ten Not musste es eben auch mit Zeichensprache funktionieren.

Wochenende verbringen würde. Auch wenn uns anfangs etwas unwohl

Nachdem es in der Nacht geschneit hatte, fuhren wir am nächsten Mor-

bei dem Gedanken war, voneinander getrennt in einer fremden Familie

gen in die Schule, um diese zu besichtigen und ein wenig französischen

zu sein, hat es uns allen sehr gut gefallen und es sind lang anhaltende

Schulunterricht kennen zu lernen. Am nächsten Tag blieb uns der Weg

Freundschaften entstanden. Wir haben ohne Ausnahme ein Wochenen-

zu Schule leider versperrt, da es in der Nacht erneut geschneit hatte.

de voller Spaß und Freude mit unseren Partnerschülern gehabt. Shang-

So verbrachten wir einen herrlichen Tag bei unseren Gastfamilien zu

hai ist eine große Stadt mit vielen Sehenswürdigkeiten. Die von uns

Hause.

meist besuchten waren unter anderem der Yu-Garten, der Fernsehturm

Am Donnerstag erwartete uns bereits das Highlight dieser Reise.

und einige traditionell chinesische Restaurants. So hatten wir uns am

Ein Ausflug in die Stadt der Liebenden: Paris. Wir besuchten eine Aus-

Montag sehr viel zu erzählen, als wir die Angewohnheit der Chinesen

stellung zum Thema Mode im Pariser Rathaus und sahen uns anschlie-

kennenlernten, auch bei noch so kaltem Wetter die Unterrichtsräume

ßend im Louvre berühmte Werke wie Da Vincis „Mona Lisa“ und „Das

nicht zu heizen. Ich denke, man kann sich gut vorstellen, wie kalt es

letzte Abendmahl“ an. Daraufhin fuhren wir zum Arc de Triomphe und

dann im Winter sein musste. Nebenbei lernten wir, dass unser Schules-

bestiegen den Eiffelturm. Zum Abschluss dieses Tages blieb uns auch

sen (möge es auch nicht perfekt sein), doch nicht so übel zu sein schien.

die Sacré-Cœur (eine riesige Kathedrale) nicht verborgen.

Nach einem Besuch des Lycée Horticole, einer Fachschule für Garten-

wieder zurück in die Gastfamilien, wo wir feststellen mussten, dass die

bau, und etwas Unterricht am Freitag starteten wir in unser wohlver-

chinesischen Schüler mit ihren Hausaufgaben nun wirklich kein gutes

dientes Wochenende mit unseren Gastfamilien. Am Montag besich-

Los gezogen hatten. So gelang es uns Tag für Tag den deutschen Luxus

tigten wir das Lycée professionnel Arthur Rimbaud. Im Deutschen

mehr zu schätzen, auch wenn wir uns schnell an die chinesischen Sitten

würde man diese Art von Schule als Fachhochschule bezeichnen. Auch

gewöhnten. Die restlichen Tage in Shanghai vergingen wie im Flug. Wir

hier besuchten wir gemeinsam mit unseren Austauschpartnern einige

besuchten die berühmte Nanjing Lu. Es ist die berühmteste und wohl

Lerneinheiten.

auch meist aufgesuchteste Straße Shanghais, welche am Waitang, einer

Nach einem mehr oder weniger anstrengendem Schultag ging es

Am Mittwoch starteten wir zum Besuch einer Schokoladenfabrik

Uferpromenade mit beeindruckender Aussicht, endete. Des Weiteren

und wie sollte es anders sein: Uns wurde die Herstellung der heimli-

fuhren wir zur Altstadt und in das Finanzviertel, welches neben dem

chen Köstlichkeit erklärt. Danach fuhren wir zum Schloss Chantilly

Fernsehturm auch den Flaschenöffner und den Jingmao-Tower beinhal-

und sahen uns neben dem Schlossgebäude auch noch dessen herrlichen

tete. So fiel es uns nach dieser beeindruckenden Woche recht schwer,

Garten an. Am Abend stand die Abschiedsfeier mit unseren Franzosen

uns von unseren Partnerschülern zu verabschieden. Doch es musste

an, worauf es am nächsten Morgen wieder auf nach Deutschland ging.

sein, denn wie wir feststellten, würde unser Flug schneller starten, als

Erneut stand eine 8-stündige Fahrt an, die wir aber alle gut verkraftet

es uns lieb war.

14

NSN Nr. 40


es des étudiants << studenta novaĵoj << newyddion Myfyrwyr <<

So flogen wir am 14.03.13 von Shanghai zu unserer zweiten Part-

Wir unternahmen eine Stadtrallye. Außerdem nahmen wir viele Ein-

nerschule in Fuzhou. Auch hier bekamen wir unsere neuen Partner-

drücke mit.

schüler vorgestellt und wurden anschließend von ihnen im Gelände

herumgeführt. Die Fuzhou Middle School war um einiges größer als die

im Unterricht und unternahmen nachmittags spannende Ausflüge nach

Schule in Shanghai und auch das Schulessen versetzte uns ins Staunen.

Brixham und Babbacombe Beach. In Brixham besuchten wir ein ehema-

Ebenfalls kein Neuland für uns war das dazugehörige Internat. Fremd

liges Piratenschiff, die „Golden Hind“, und entspannten uns am Strand.

allerdings war, dass es Mädchen und Jungen untersagt war, das Haus

Bevor die meisten von uns bei Babbacombe Beach baden gingen, stärk-

des anderen Geschlechts zu betreten. Um nicht aus der Menge heraus-

ten wir uns mit „Fish & Chips“.

zustechen, galt die Regel, dass kein Mädchen die Haare länger als bis

ans Kinn wachsen lassen durfte. Dies erschwerte es uns, unsere Part-

Erstes besichtigten wir die römischen Bäder, wo man nicht wusste, was

nerschüler von den anderen 2.500 Schülern zu unterscheiden. Nach

man sich zuerst anschauen sollte. Danach hatten wir Freizeit, die wir

einer Nacht im Internat begann für uns ein Schultag mit traditionellem

genauso genossen wie unseren historischen Vormittag.

Scherenschnitt, Einblicken in die Geschichte der chinesischen Sprache

und einem kleinen Sportprogramm. Anschließend ging es übers Wo-

umwobenem Schloss mit anschließender Wanderung nach Boscastle.Viele

chenende mit unseren Partnerschülern nach Hause. Auch hier wurden

von uns gönnten sich nach dieser Anstrengung ein wohlverdientes Eis.

uns wie in Shanghai die wichtigsten Eindrücke der Provinz vermittelt.

Die meisten von uns besuchten zudem die Pandabären im Zoo. Nach

holidays“. Wir machten einen Ausflug in den nächsten „Regenwald“. Wir

einem Wochenende voller Spaß und in meinem Fall voller chinesischem

besuchten „Eden Projekt“, die größten Gewächshäuser der Welt.

Tee, trafen sich alle wieder im Internat, wo wir den Rest der Woche

Am Dienstag war unser langes Wochenende zu Ende, die „Erlebnisreihe“

verbringen würden. Auch das Wetter hatte Erbarmen mit uns und so

allerdings nicht. Nachdem wir in der Schule die englische Kultur immer

wechselte es von den 15 Grad kaltem Regenwetter von Shanghai zu

mehr kennenlernten, gab es jeden Nachmittag einen neuen Höhe-

einem Frühling, der fast schon dem Sommer glich. Damit machte es uns

punkt, sodass wir uns nicht entscheiden konnten, ob wir die Freizeit in

noch mehr Freude, unseren Alltag zu gestalten. Nach dem Unterricht

Torquay, die Freizeit und das „National Marine Aquarium“ in Plymouth

vormittags (von Taiqi über Tanz bis Malerei) und dem anschließenden

oder Cocknington – ein hübscher, kleiner Ort voller Idylle – und „Cream

Mittagessen in der dreistöckigen Mensa, die von vielen einzelnen Läden

Tea“ am schönsten fanden. Unsere gemeinsame Zeit verbrachten wir

gekennzeichnet war, fuhren wir nachmittags zum Trommelberg. Dieser

mit viel Spaß, mit Bowling und dem Kinofilm „Iron Man 3“. Ein paar

ist für seine buddhistischen Mönchsklöster bekannt. Danach besuchten

von uns haben auch „Kents Cavern“ besucht.

wir die Altstadt. Diese war von der westlichen Shoppingstraße durch-

An den darauffolgenden Tagen lernten wir jeden Vormittag fleißig

Am Samstag machten wir einen Ganztagsausflug nach Bath. Als

Am nächsten Tag besuchten wir die Ruinen von König Arthurs Sagen

Am Montag hatten wir einen freien Tag aufgrund eines „bank

An unserem letzten Wochenende in Torquay gingen wir nach

zogen.Unser letzter Ausflug führte uns zu einer privaten Mittelschule, die der 2. Teil unserer Partnerschule ist und sowohl andere Gymnasiasten als auch Kindergartenkinder beschult beziehungsweise betreut.

Am 21.03.13 hieß es dann auch schon Abschied nehmen. Hier fiel

es uns wiederum etwas leichter, da unsere Austauschpartner uns noch dieses Jahr in der Woche vor den Sommerferien in unserer Schule besuchen würden. Wir alle hatten eine wunderschöne Zeit voller bleibender Eindrücke und durchwachsen von einer uns fremden Kultur, an welche wir uns noch lange erinnern werden. Wir bedanken uns

Ausflug an den Babbacombe Beach

alle recht herzlich bei den verschiedenen Partnerschulen, bei Herrn Chen für die gründliche Organisation und natürlich auch bei den zwei

Exeter. Wir bestaunten die „Exeter Cathedral“ oder genossen eine heiße

Begleitpersonen, ohne die der Austausch nicht möglich gewesen wäre.

Schokolade in einem Cafe. Danach verbrachten wir unsere Zeit in den

MARIANNE BRÜGMANN, 8/1

„Underground Passages“ und dem „Royal Albert Memorial Museum“ mit anschließender Freizeit.

Unsere Englandreise vom 29.04. bis 16. 05. 2013

Am 29.04. begann unsere Englandreise, der größte Höhepunkt in der

ten bei typischem „Dartmoor – Wetter“. Doch die Kälte hielt uns nicht

Klassenstufe 7. Wir verabschiedeten uns gegen 22.00 Uhr von unseren

davon ab, unsere Zeit zu genießen und Spaß zu haben! Doch danach

Eltern und fuhren mit dem Bus nach Calais. Von dort nahmen wir die

hieß es packen, weil unsere schöne Zeit in Torquay leider schon zu Ende

Fähre nach Dover. Noch am selben Tag besuchten wir Stonehenge – ein

war. Wir verabschiedeten uns zwar schweren Herzens von unserer

beeindruckendes Erlebnis. Am Abend lernten wir unsere Gastfamilie

Gastfamilie, aber wir freuten uns schon auf einen weiteren Höhepunkt

kennen und fielen erschöpft in unsere Betten.

unserer Reise, London. Als Einstimmung besuchten wir „Windsor

Castle“. Danach fuhren wir weiter nach London und wurden immer auf-

Am nächsten Tag trafen wir uns in der Riviera English School. Bevor

Am Sonntag besuchten wir „Dartmoor National Park“ und wander-

wir in unseren Unterricht gingen, tauschten wir die ersten Eindrücke

geregter. Als wir endlich in London ankamen, rasteten wir erst einmal

über unsere Gastfamilien aus. Der Unterricht dauerte den ganzen Vor-

in unserem Hotel, bevor wir uns mit einem Abendessen stärkten.

mittag. Wir füllten ein Arbeitsblatt aus, damit wir in Gruppen eingeteilt

werden konnten. Am Nachmittag hatten wir Zeit, Torquay zu erkunden.

den Tower of London, London Dungeon/ London Eye und unterschied-

NSN Nr. 40

An den nächsten zwei Tagen besuchten wir Sehenswürdigkeiten wie

15


<< Schülernachrichten << student news << 学生新闻 << nouvelle

Englandreise

liche Museen. Wir machten auch eine Bootstour und fuhren mit der

Der Kinobesuch

U – Bahn. Bevor wir unsere Reise mit dem Musical „WE WILL ROCK

Am 15. April nach der Schule fuhren wir mit der Waldbahn nach Fried-

YOU“ abschlossen, hatten wir Freizeit. Einige zog es zur Oxford Street.

richroda. Am Kino angekommen, mussten wir erst einmal diskutieren,

Wir genossen das Musical sehr und waren sehr traurig, dass es schon

welchen Film wir schauen wollen, da der eigentliche Film noch nicht

zu Ende war. Danach machten wir uns nach einer unvergesslichen Reise

angekommen war. Wir stimmten ab - was eine Weile dauerte - und ent-

auf den langen Weg nach Deutschland zurück. Als wir in Schnepfenthal

schieden uns dann für „Das fliegende Klassenzimmer“. Bevor wir in den

ankamen, wurden wir von unseren Eltern freudestrahlend empfangen.

Saal gingen, konnten wir uns noch ein Getränk und Chips oder Popcorn

Natürlich hatten wir nach so einer gelungenen Reise viel zu erzählen.…

aussuchen. Der Kinobesuch, Getränke und Knabbereien waren übrigens

JESSICA WAGNER 7/2

ein Geschenk aller Eltern der Klasse, die uns zur Weihnachtsfeier damit überraschten. Dann gingen wir in den Saal und der Film begann. Er

Grillen beim Sommerfest

handelt von einem Jungen, der auf ein Internat geschickt wird. Gleich

Am Samstag, dem 08. 06.2013, fand das Sommerfest der Salzmann-

nachdem er den Klassenraum betritt, ertönt Gemurmel. Doch im Inter-

schule statt. Wir, die Grill-AG, haben für die Besucher gegrillt. Es gab

nat findet er schnell Freunde. Nur der Aufsichtsschüler spielt sich auf

nicht einfach nur Bratwurst, wie es jeder Thüringer kennt, sondern

wie ein aufgeblasener Hahn. Die Schüler finden das Theaterstück „Das

viele außergewöhnliche Köstlichkeiten.

fliegende Klassenzimmer“ und studieren es ein. Die Leute mögen es,

doch der Internatsleiter, der das Stück schon kannte, wollte eine Auf-

Diese kulinarischen Hochgenüsse nahmen die Gäste sehr gut an.

Die meisten Leute wunderten sich, was man so alles auf den Grill

führung verhindern. Es wendet sich alles zum Guten. Leider hatten wir

legen kann. Wir glauben, am meisten verwunderte es die Besucher,

nach dem Film unsere Waldbahn knapp verpasst und wollten nicht auf

dass man auch Erdbeeren und Hallorenkugeln grillen kann. Der kleine

die nächste warten. Die Eltern der Externen boten an, uns nach Hause

Waffelbecher mit den Erdbeeren und den Hallorenkugeln ließ die

zu fahren. Der harte Kern lief mit Herrn Adam durch den Wald zurück.

Besucher staunen. Aber der Waffelbecher war nicht das Einzige, was

So endete der Tag noch mit einem kleinen Abenteuer.

wir Außergewöhnliches im Sortiment hatten. Es gab auch Spargelbrat-

MATTIS KÖRNER 6/1

wurst, Burger und gefüllte Champignons. Es waren keine gewöhnlichen Burger, sondern Toast und Buletten. Die selbstgemachten Soßen liefen

Rodeln in die Sommerferien

durch Brunnen und jeder konnte nach Bedarf schöpfen. Verschiedene

Am Ende des Schuljahres 2012-2013 haben wir, die Klasse 6/1, uns

Sorten standen zur Verfügung: Curry, Kräuter und Barbecue. Es war

entschieden, einen letzten Klassennachmittag zu veranstalten. Es gab

wieder mal schön zu grillen. Dass es geschmeckt hat, zeigt der große

viele tolle Vorschläge, schlussendlich beschlossen wir gemeinsam,

Umsatz:o).

einen Nachmittag auf der Sommerrodelbahn am Kleinen Inselberg zu

ALEXANDER BLÜMEL & JOHANNA MALSCH 6/1

verbringen. Am Donnerstag, dem 13.06.13, war es dann endlich soweit. Wir mussten auf die Kreativzeit und den 4. Unterrichtsblock verzich-

Der walisische Klassennachmittag

ten, damit wir pünktlich in der Waldbahn saßen. Auf dem Inselberg

An einem schönen Nachmittag stand mal wieder ein Klassennach-

angekommen, wurden uns einige Fahrten mit der Sommerrodelbahn

mittag an. Da wir uns im Englischunterricht mit Wales beschäftigten,

spendiert, und auch die anderen Fahrgeschäfte neben der Sommer-

wurde daraus ein „Themennachmittag“ über Wales. Zuerst tanzten wir

rodelbahn wurden tüchtig genutzt. Nachdem wir uns dann ausreichend

walisische Volkstänze und am Ende hatte jeder Spaß, sogar die, die zum

ausgetobt hatten, wanderten wir gemütlich nach Tabarz und nahmen

Mitmachen gezwungen worden waren. Später gingen wir ins Haus 7

von dort aus die Waldbahn zurück nach Schnepfenthal. Alles in allem

und bereiteten typisch walisische Gerichte vor, deren Rezepte wir uns

war es ein sehr gelungener Klassennachmittag, bei dem wir viel Spaß

in den vorigen Englischstunden aus dem Englischen ins Deutsche über-

hatten.

setzt hatten. Diese Gerichte haben wir dann auch verspeist. Besonders

MARIA GINZBURG & JULIA KREISSL 6/1

gut kamen die walisischen Brötchen („Welsh Buns“) und überbackene Brote („Welsh Rarebits“) an. Es war ein schöner Tag. THIMEA TRÜPSCHUCH 6/1 16

NSN Nr. 40


es des étudiants << studenta novaĵoj << newyddion Myfyrwyr << Kneippen mit Ausrutschern Als es hieß, wir sollen unsere Wünsche für die Projektwoche eintragen,

Zwei neue Fünftklässler über ihre Erlebnisse in der Kennlernwoche

wussten wir eigentlich gar nicht so richtig, was auf uns zukommen

Die letzte Woche war eine sehr aufregende Woche, weil wir gezeltet

wird. Kneippen?! Aber am Montag in der Projektwoche klärten uns

haben, um uns besser kennen zu lernen. Wir haben viele Kennlernspiele

Sophie Hügel und Carolin Heinkel aus der 8. Klasse erst einmal darüber

gemacht, wie z.B. „Ich packe meinen Koffer“ mit unseren Namen. Unsere

auf, was Kneippen bedeutet.

Klassenlehrerinnen sind sehr nett zu uns. Am Montag haben wir unsere

Paten bekommen. Meine Patin heißt Johanna. Wir wanderten auch zum

Unter anderem gehört richtige, gesunde Ernährung zu dieser

Lebensphilosophie und so begann die Projektwoche mit Kochen im

Schloss Tenneberg. Dort haben wir viele Puppen von früher gesehen.

Internat: Wir backten Kartoffelwaffeln und Brot mit Sonnenblumenker-

Im Festsaal waren viele optische Täuschungen, wie z.B. der Wagen, in

nen und bereiteten verschiedene Dips zu, zum Beispiel Radieschen-Dip.

dem Zeus sitzt. In jeder Ecke des Saales, wo du stehst, sieht es so aus,

Das war Teil unserer Ration für den kommenden Tag, denn am Dienstag

als ob er auf dich zu fährt. Mit unseren Paten haben wir auch Stockbrot

wanderten wir zum 4 km entfernten Kneippbad in Tabarz. Wir pick-

gemacht und mit einem Gymnastikball Fußball gespielt. Eine Internats-

nickten an der Marienglashöhle und machten eine Flusswanderung

rallye war auch dabei. Alle haben sich gefreut, als die Eltern kamen. Die

(mit Ausrutschern).

Woche war sehr schön.

CHARLOTTE NICKEL 5/1

In Tabarz an der Arenarisquelle angekommen, mussten wir uns

ganz schön überwinden, als wir durch das eiskalte Wasser waten sollten. Aber wenn es gesund sein soll?! Danach gingen wir auf den

Die letzte Woche war eine aufschlussreiche Woche, weil wir viel über

Barfußweg zur Abhärtung.

die Salzmannschule erfahren haben. Somit haben wir alles kennenge-

lernt, denn wir gehen ja hier jetzt zur Schule. Uns wurde viel erklärt

Am dritten Tag fuhren wir mit der Waldbahn wieder nach Tabarz,

um uns mit der Kräuterfrau Frau Dieringer zu treffen. Sie erzählte

und wir mussten uns viel merken, aber trotzdem hat es Spaß gemacht.

uns allerlei über Kräuter und wir kosteten auch das eine oder andere

Manchmal hatte ich zwar Heimweh, doch das ging auch wieder weg.

gesunde Kraut. Die Projektwoche war sehr interessant und wir lernten

Das Schönste waren eigentlich die Nächte, denn man war nach den

viel. Und wer einmal selber die leckeren Rezepte ausprobieren möchte,

harten Tagen kaputt und froh, wenn man sich in den warmen Schlafsack

hier sind zwei davon:

kuscheln konnte.

KARTOFFELWAFFELN

KARAM JANTSCHER 5/1

Zutaten: 1 kg Kartoffeln, 2 Zwiebeln, 2 Eier, 1 Eigelb, 40g Leinsamen, Salz, weißer Pfeffer. Und so wird‘s gemacht: 1. Die Kartoffeln und Zwiebeln schälen, auf einer Raffel zerreiben oder

Eine versteckte Zeit

in der Küchenmaschine zerkleinern.

Wenn der Herbst die Feen weckt,

2. Die Masse in einem Tuch etwas auspressen und mit den Eiern

um zu tanzen ihren Reigen,

dem Eigelb und dem Leinsamen in einer Schüssel sehr gut verrühren.

wenn die Sonne sich versteckt,

3. Mit etwas Salz und einer Prise Pfeffer würzen, nochmals gut

ist die Welt gehüllt in Schweigen.

verrühren und zugedeckt für ca. eine halbe Stunde quellen lassen. 4. Ein Waffeleisen erhitzen, mit Öl einfetten und aus dem Teig knus

Sieh, wie ihre Tücher wehen,

prige Waffeln backen.

weißlich - grau auf grünen Seen!

5. Die frischen Waffeln noch warm zusammen mit einem Kräuter

Kannst auch du die Träume sehen,

quark oder einem grünen Salat servieren.

die hier ins Vergessen gehen?

KNEIPP-BROT Zutaten: 1 kg Mehl, ½ Liter Buttermilch, ¼ Liter Wasser, 1 Würfel Hefe,

Und mögen auch die Blumen fehlen,

2-3 TL Salz, 2 EL Sonnenblumenkerne. Und so wird’s gemacht:

sind Wies‘ und Himmel grau in grau,

1. Die Hälfte des Mehls in die Schüssel und Wasser und Milch dazugeben.

die Blätter still die Farbe stehlen,

2. Den Hefewürfel zerbröckeln und zugeben.

und Regen, der ersetzt den Tau.

3. Das Salz am Rand verteilen und alles kneten. Die andere Hälfte des Mehls zugeben.

Der Herbst - so grau und doch so bunt,

4. Die Sonnenblumenkerne zugeben.

so wild, so frei und stürmisch ist,

5. Teig warm stellen und zur doppelten Menge aufgehen lassen.

er gibt doch allen Ruhe kund,

6. Aus dem Teig Brötchen formen, mit Wasser bestreichen und eventu-

sodass man Hektik fast vergisst.

ell mit Sesam, Kümmel o.ä. bestreuen und nochmals gehen lassen. 7. In der Zwischenzeit eine Schüssel mit Wasser in den Ofen stellen und

ANNIKA NEUMEISTER

auf 225° vorheizen.

(Annika Neumeister besucht die 12. Klasse der Salzmannschule.

8. Brote mit Wasserdampf 15 min backen lassen.

Das Gedicht hat sie als Schülerin der 9. Klasse geschrieben.)

Guten Appetit! ANGELINA RADDATZ, DARIA DENGLER, THERESA HERRMANN, TRACY HOANG 5/1

NSN Nr. 40

17


Nachrichten aus dem Internat

Aufführung des Musicals „König der Löwen“

Zum Anlass des diesjährigen Sommerfestes am 8. Juni 2013 fand neben

Kindern zu erfahren, wie bzw. was ihnen am besten gefallen hat. Dazu

Chorauftritten und Kabarett auch zum ersten Mal ein Musical statt.

zählten die Wildwasserbahn, das „Colossus“ , die „Krake“ und die Ach-

Bei diesem Treffen hatten die Erzieher die Gelegenheit von den

Unter Frau Denners Leitung, der Erzieherin der Klassenstufe 11, welche auch die Idee dazu hatte, wurde über 3 Monate hinweg verschiedene Szenen des weltbekannten Musicals „König der Löwen“ von Schülerinnen der Klassenstufe 5, 6, 7 und 8 organisiert und eingeübt. Tatkräftige

Achterbahnfahrt im Heidepark Soltau

terbahnen. Nach dem kurzen „Boxenstop“ hatten die Kinder noch bis 16 Uhr Zeit bis zur Rückfahrt. Gegen 21.30Uhr kamen wir wohlbehalten Das Ensemble des Musicals „König der Löwen“

ins Internat zurück. Insgesamt war es ein gelungenes Erlebnis, an dem die Kinder und auch die Erzieher sehr viel Spaß hatten, weswegen wir

Unterstützung bekamen sie bezüglich Choreographie und Verfeinern

diesen Ausflug gern jedes Jahr wiederholen würden.

der schauspielerischen Fähigkeiten von Schülerinnen der Klassenstufe 11.

KIRSTEN LINDHORST, MANUEL JÄGER (ERZIEHERTEAM)

Trotz des vielen Aufwands, vor allem in den letzten vier Wochen

vor der Aufführung, hatten alle Beteiligten eine Menge Spaß und Freu-

Die „Kennenlernwoche“ im Jahre 2013

de während dieser Zeit. Besonders viel Arbeit steckte in der Bühnenge-

Auch in diesem Jahr gestalteten die Erzieher des neuen Jahrgangs der

staltung und dem Herstellen der Kostüme, da alles, was für die

Klasse 5, mit tatkräftiger Unterstützung der Klassenlehrer des neuen

Aufführung gebraucht wurde, von den Schülern und Erzieherinnen der

Jahrgangs, die nun schon zum jährlichen Ritual gewordene „Zelt-Ken-

jeweiligen Klassenstufen selbst gemacht wurde. Die einzige Ausnahme

nenlern-Woche“, welche für die Betreuer immer mit erheblich viel

hierbei war die Musik. Dies hat jedoch nichts daran geändert, dass das

Mehrarbeit – jedoch für die neuen Kinder mit erheblich viel Mehrspaß –

Musical eine sehr positive Resonanz bei dem sehr großen Publikum

verbunden ist.

hervorrief.

Zelten an. In diesem Jahr wurden 59 Kinder aufgenommen. 34 Schü-

Letztendlich kann man sagen, dass sich der riesige Aufwand und

Am Sonntag, dem 25.08.2013, reisten alle neuen Familien mit ihren

das Lampenfieber auf jeden Fall gelohnt haben und wir hoffen, dass

ler aus diesem Jahrgang wohnen im Internat (Haus 1). Der Wettergott

Musicalaufführungen in den nächsten Jahren zu einem festen Bestand-

hatte noch Mitleid mit uns und so konnten wir „trockenen Fußes“ das

teil werden. An dieser Stelle noch einmal ein großes Dankeschön an

Zeltlager im schönen Park der Schule errichten, unser Abendessen

alle, die dieses Ereignis möglich gemacht haben.

einnehmen, die ersten Kennenlernspiele veranstalten und erst zu dem

NATALIA CZULAK, MAREIKE WICHMANN (KLASSENSTUFE 11)

Zeitpunkt, als die Gute-Nacht-Geschichten vorgelesen wurden, begann es pünktlich zur Nachtruhe zu regnen und hörte auch die halbe Nacht

Ausflug zum Heidepark Soltau

nicht mehr auf.

Am 23.06.2013 trafen sich 34 Schüler der Klassenstufen 6 und 7

zur Abfahrt an der Bushaltestelle Schnepfenthal zur alljährlichen

gierde. Den Anfang machten wir mit einer kleinen Wanderung in die

Fahrt nach Soltau. Die Schüler wurden von Frau Winkelmann, Frau

unmittelbare Umgebung der Schule, danach lernten die Schüler durch

Höftmann, Frau Horn und Frau Lindhorst begleitet. Nach etwa einer

eine „Internats- und Schulrallye“ (den Älteren unter Ihnen eher als

halben Stunde wurde die Fahrt zum ersten Mal unterbrochen, da einem

„Schnitzeljagd“ geläufig) ihre neue Wirkungsstätte näher kennen.

Mädchen der 6. Klasse unwohl war, was sich im Laufe der Fahrt noch

Der Dienstag war gekennzeichnet durch viele Sport- und Interaktions-

drei weitere Male wiederholte. Es lag wohl an der, aufgrund einer Um-

spiele und der Gestaltung von eigenen Namensschildern sowie von so-

leitung, sehr kurvenreichen Streckenwahl des Busfahrers. Ohne diesem

genannten „Familienwappen“, welche die Schüler von sich erstellten.

hierfür einen Vorwurf machen zu wollen, war dies eigentlich eine gute

Vorbereitung auf die bevorstehenden Achterbahnen und Fahrgeschäfte.

und die ortsansässige Pfarrerin gab den Schülern einen Einblick in die

Nach ca. vier Stunden kamen wir in Soltau an, wo Frau Höftmann die

Geschichte der Kirche mit ihrer berühmten Orgel. Danach trafen sich

Eintrittskarten verteilte. Nach Einweisung und Belehrung durften die

die Kinder mit ihren Paten aus der Klassenstufe 8 und hatten Gele-

Schüler gruppenweise, jeder mit Handy in der Tasche, bis 14 Uhr den

genheit bei Lagerfeuer und Stockbrot erste Kontakte zu knüpfen. Eine

Park erkunden.

ehemalige Schülerin des Abschlussjahrganges 2010 besuchte ebenfalls

18

Der Montag begann für alle Schüler mit viel Aufregung und Neu-

Am Mittwoch besuchten wir unsere Stadtkirche in Waltershausen

NSN Nr. 40


unser kleines Zeltlager, stand den Kindern Rede und Antwort über ihre

Schuljahrrückblick der Klassenstufe 10

Zeit an der Salzmannschule und half auch bei Spielen und den abendlich

Eine sehr positive Veränderung in diesem Schuljahr war, dass die Ves-

anfallenden Nachtruhevorbereitungen aus. Vielen Dank dafür an Rosa.

per ins Internat gelegt wurde. Die Erzieher der Klassenstufe haben den

Gruppenraum zu einem gemütlichen Ort umgestaltet. Der Raum und

In der Schulversammlung am Donnerstag wurden die „Neuankömmlinge“ dann nochmals von

die dazugehörige Teeküche sind zum Mittelpunkt des Alltagsgesche-

der gesamten Schulgemeinschaft

hens geworden. Nach der Schule sitzen die Jugendlichen und Erzieher

herzlich willkommen geheißen. Die Paten der Klasse 8 übergaben ihnen die - extra für jedes Kind einzeln angefertigten - Zuckertüten mit vielen Süßigkeiten und den selbst genähten Kummerpüppchen. Am Nachmittag stellten die Kinder bei Kaffee und Kuchen ein bereits eingeübtes kleines Programm vor ihren Eltern vor. Hierbei durfte natürlich die „Salzmannhymne“ nicht fehlen.

Alles in allem war es wieder einmal eine sehr ereignisreiche, an-

strengende, laute, „wuselige“, hier und da tränenüberströmte, aber doch am Ende sehr fröhliche erste Schulwoche. K. HÖFTMANN, A. ANDERS, C. HEINEMANN, T. BLEUL

gemeinsam zur Vesper zusammen. Der Gruppenraum wird jedoch nicht

(Erzieherteam der Klassenstufe 5)

nur für Gespräche und Diskussionsrunden genutzt, sondern auch, um gemeinsam geplante Kochabende regelmäßig durchzuführen. Es wurde

Spaziergang durch Waltershausen

ein Platz geschaffen, wo Schüler Probleme ansprechen und Wünsche

Am Dienstag, dem 3.9.2013, gleich nach dem Vesper startete die

äußern können.

Klassenstufe 6 mit Herrn Gericke und Frau Thiel zu einem Spaziergang

durch Waltershausen, denn wir lieben ausgiebige Spaziergänge. Ähm

den Speiseraum verlegen. Für diesen Zweck war der Raum ebenfalls

nee, natürlich nicht. Nichts gegen Bewegung, aber wandern nach 4 Blö-

geeignet und somit war das Picknick ein Erfolg. Einer Wiederholung in

cken Unterricht, das taten wir sicherlich nicht ganz freiwillig. Dennoch

Rahmen einer gemeinsamen Weihnachtsfeier im Gruppenraum stimm-

freuten wir uns auf diesen Tag. Denn dieser Spaziergang bedeutete für

ten alle Schüler zu. Das Backen von insgesamt zwölf Kuchen für das

uns auch, dass wir jetzt nicht mehr die ganz „Kleinen“ sind, man uns

zehnjährige Jubiläum der ILG stellte für die Schüler kein Problem dar.

Vertrauen schenkt, uns Verantwortung zutraut und wir bald in Gruppen

Unser geplantes Picknick mussten wir auf Grund des Wetters in

Ein weiterer Höhepunkt der Klassenstufe 10 waren die BLF-Prüfun-

von mindestens 3 Kindern ohne Erzieher in den Ausgang gehen dürfen. gen in Mathematik, Deutsch, den Naturwissenschaften und Englisch. Im Als Erstes liefen wir zur Ohrdrufer Straße, vorbei an den so beliebten

Internat fand nach den Prüfungen ein gemeinsamer Grillabend statt.

Supermärkten, kleiner Zwischenstopp auf ein Eis und weiter durch die

Zur Faschingsveranstaltung überlegten sich die Schüler auch

Einkaufsmeile von Waltershausen über den Markt. Das Schwierigste je-

dieses Jahr wieder tolle Kostüme. In diesem Schuljahr wurde

doch war die Mädchen davon abzuhalten, in jeden Klamotten- oder

der neue Elferrat aus der Klassenstufe zehn fürs nächste

Schuhladen zu gehen. Auf dem Rückweg gingen wir durch das

Schuljahr gewählt.

Klaustor auf dem Stadtring nach Hause.

In der Exkursionswoche fuhren die drei Klassen zum

ROBERT MATTHÄUS, PEPE- SAMUEL WILLER , 6/2

Ende des Schuljahres auf Klassenfahrt. Die Schüler erreichen nächstes Jahr die Oberstufe, in der die vorhandenen Klassen nicht mehr bestehen werden. Die 10/1 fuhr zusammen mit Herrn Hauk und Frau Wilkowsky nach Kelbra zum Stausee.

Die 10/2 fuhr zusammen mit Frau Schneider und

Herrn Dobeneck nach Prag.

Die 10/3 fuhr zusammen mit Frau Honegger, Frau

Hoffmeier und Herrn Biedermann nach Dresden.

Zum Ende des Schuljahres müssen wir uns von fünf Schülern der Klassenstufe verabschieden, da sie ein

Jahr im Ausland absolvieren werden. Wir wünschen den Schülern viel Glück und Erfolg. Des Weiteren haben zwei Schülerinnen das Internat verlassen. Wir wünschen den Jugendlichen und Ihren Eltern alles Gute für die Zukunft. K. WILKOWSKI (Erieherteam der Klassenstufe 10) NSN Nr. 40

19


Lehrernachrichten

Leipziger Buchmesse (14. - 17.März 2013) Am 14.3. öffnete wieder die Leipziger Buchmesse ihre Pforten für große

nach wie vor von Schülern der Klassenstufen 5 – 10 für GutsMuths´-

und kleine Leser.

sche Übungen genutzt. Aufgrund der Tatsache, dass die Geräte durch

Verwitterungsprozesse stark in Mitleidenschaft gezogen wurden, ist

Auch unsere Leseratten aus den 6. Klassen erlebten einen interes-

santen Tagesausflug zur zweitgrößten Buchmesse Deutschlands.

das Absolvieren der Übungen jedoch erheblich erschwert. Interessant

hierbei ist die Tatsache, dass diese Schüler zusätzlich eine sehr moderne

Mehr als 2000 Verlage aus 43 Ländern, darunter 30 Verlage aus

Thüringen, präsentierten ihre Neuerscheinungen.

Sportart praktizieren. Der Parkoursport ist das geschmeidige Überque-

ren von Hindernissen und stellt mittlerweile eine feste Größe im sportli-

Der Kinder- und Jugendbuchmarkt zeigte sich bunt und vielfältig.

Noch immer im Trend liegen Zauberer-,Hexen-,Vampir-, Detektiv- und

chen Alltag dieser Schüler in Schnepfenthal dar. Daraus wird deutlich,

Tiergeschichten. Wenn man bedenkt, dass jährlich 8000 Bücher für

dass die Tradition nach wie vor gelebt wird, ohne den modernen Einfluss

Kinder und Jugendliche erscheinen, dann benötigt man heute einen

des Sports zu verpassen. Jedes Jahr zum Sommerfest der Salzmann-

Lesekompass. Diesen erhält man in Bibliotheken oder im Internet unter

schule präsentieren derzeit 20 Schüler die traditionellen Turnübungen

www.leipziger-lesekompass.de.

und beweisen mit einer folgenden Aufführung des Parkoursports die

Verschmelzung zwischen Tradition und Moderne an der Salzmann-

Die vielen Buchstände wirkten auf unsere Schüler wie Magnete zum

Anschauen, Lesen, Fragen, Zuhören und Kaufen. So entdeckten wir

schule Schnepfenthal. Sicher ist, dass das Traditionsturnen weiterhin

den Verlag „Neuer Morgen“, der das große Thüringer Sagenbuch (mit

einen großen Stellenwert hat, denn Nachwuchsprobleme gibt es durch

Hörbuch-CD) mit unbekannten und populären Sagen aus Thüringen

die Schüler der 5. Klassenstufe keine. In diesem Sinne bis zum nächsten

präsentierte.

Sommerfest!

Sportliche Grüße GUNNAR WEST

Mit den Fragen „Kennst du Heinrich Heine, Georg Büchner, Franz

Kafka, Erich Kästner?“ stellte der Bertuch Verlag aus Weimar lesenswerte Bücher der Weltliteratur für junge Leser vor.

Salzmanier sehen Jugendtheaterstück

Auch Knabes Jugendbücherei aus Weimar weckte das Interesse

Die Klassen 7 besuchten in der vergangenen Woche eine Theaterauf-

älterer und jüngerer Leser mit bekannten und neuen Auflagen wie „Die

führung in Weimar. Das E-Werk, bekannt als Kunstbühne mit „indus-

Wurzelprinzessin“, „Der Junge aus Eisenach“ oder „Unter dunklen Tannen“. triellem Charme“, bot ein sehr lebensnahes, berührendes und auch

Unser Messebesuch endete mit einer Buchlesung der Thüringer

komisches Theaterstück. Gezeigt wurde „Tschick“, eine Bühnenfassung

Autorin Daniela Danz: „Eine schöne Tante haben, Freisein“.

nach dem Roman von Wolfgang Herrndorf. Dieser erhielt für seine

DORIS LEHRER

Road Novel den Clemens Brentano Förderpreis sowie den Deutschen Jugendliteraturpreis 2011. Zwei junge talentierte Schauspieler, Bastian

Die Traditionsturner

Heidenreich und Tobias Schornmann, spielten 14-jährige Außenseiter,

Die Salzmannschule in Schnepfenthal stellt eine Symbiose zwischen

die sich auf einer abenteuerlichen Autotour als wahre Freunde kennen

Tradition und Moderne dar. Einerseits ist sie konzeptionell und tech-

und schätzen lernen. Dabei fanden ihre Probleme, u.a. Jugendliebe, Su-

nisch sehr modern aufgestellt und verfügt demnach über unzählige

che nach Anerkennung, Elternbeziehung, aufmerksame Zuhörer. Offen

Möglichkeiten, die „Zöglinge“ von heute auszubilden, andererseits findet und kritisch diskutierten die Siebtklässler in einer Gesprächsrunde die man die traditionsreiche Vergangenheit hinsichtlich des Begründers

Handlungen und die provozierende Jugendsprache der Jungen Tschick,

Christian Gotthilf Salzmann und seinem berühmten Kollegen Johann

alias Andrej Tschichatschow, und Maik Klingenberg. Auch die schlichte

Christoph Friedrich GutsMuths auf dem Gelände der Salzmannschule

und Wissbegier weckende Bühnenkulisse reizte zum Diskutieren. Die

beinahe hinter jeder Ecke. Doch auch über die Grenzen des Schulge-

Beiträge der Schüler widerspiegelten großes Theaterinteresse, eine

ländes hinaus sind die pädagogischen Wurzeln der Salzmannschule

genaue Beobachtungsgabe und interessante Deutungen.

erkennbar. Der Traditionsturnplatz auf der Hardt in Schnepfenthal wird

DORIS LEHRER

Werden Sie Mitglied im Freundeskreis

http://freundeskreis-salzmannschule.de/mitglied-werden.html

20

NSN Nr. 40


Freud & Leid

Leid

Freud

Unser Alt-Schnepfpenthäler Fritz Eulitz aus Seefeld, ist kurz vor

Zum 90. Geburtstag herzlichen Glückwunsch an unse-

seinem 100. Geburtstag im November 2012 verstoben. Unverges-

ren ehemaligen Zögling und Alt-Schnepfenthäler Her-

sen ist sein Brief vom 05.03.2012 an den Freundeskreis Salzmann-

bert Fuß ins mittelfränkische Altdorf bei Nürnberg.

schule, den der Vorsitzende auf der Mitgliederversammlung am 02.06.2012 vorgelesen hat (siehe NSN Nr. 39, S. 5). Wir trauern mit

Zum 85. Geburtstag sei den Ehemaligen des 1928 Jahrganges Dieter

seiner Tochter, die uns die Nachricht im Januar 2013 übermittelte.

Grimme nach Flein in Baden Württemberg, Burkhard van Hees nach Mainz-Kastell, Edgar Rausch nach Simmern im Hunsrück und Carlos

Wir erhielten die Mitteilung vom Tod unseres ehemaligen

Nahmacher nach Montevideo in Argentinien sowie dem Schnepfen­

Schülers und Freundeskreismitgliedes Peter Gessert:

thaler Lehrer Heinz Zergiebel vom Freundeskreis der Salzmannschule

„Ich möchte bedauerlicherweise informieren, dass mein Schulfreund

und der Schnepfenthaler Schulgemeinschaft herzlichst gratuliert.

Herr Peter Gessert am 22.09.2013 in Berlin nach einer schweren Krankheit gestorben ist. Zu dieser Information hat mich seine Frau beauftragt. Ihren 75. Geburtstag feierten die Lehrer der Salzmannschule und Herr Gessert war mit mir in der ersten neusprachlichen Klasse 12a und

Freundeskreis Mitglieder Alfons Gniewosz am 15. Mai und Gerfried

hat mit mir 1960 an der Salzmannschule das Abitur abgelegt. Wir waren Fuhlbrügge am 29. September diesen Jahres. Auch ihnen Glückdie beiden einzigen männlichen Schüler in dieser Klasse.

und Segenswünsche auf ihrem weiteren Lebensweg.

Mit freundlichem Gruss, Roland Rolletschek“

Der Freundeskreis Salzmannschule und die Schulgemeinde sprechen Die Redaktion der Neuen Schnepfenthäler Nachrichten freut

auf diesem Wege der Familie Gessert das innigste Mitgefühl und ihr

sich über die Zusendung aller Erinnerungen Ehemaliger, die

Beileid aus.

aus gemeinsamer Schul- und Lehrerzeit berichten, der heutigen Schulgemeinschaft Schulgeschichte anschaulich machen und so für die Schulchronik aufbewahrt werden können.. Danke an alle, die uns schon ihre Erinnerungen zugeschickt haben.

Kalender

Er ist über die Salzmannschule (Tel. 03622 9130) und die Salzmannbuchhandlung in Waltershausen zum Preis von 6,00 bzw. 8,00 Euro zu erwerben. Der Erlös fließt in den Salzmann-Fond und kommt sozialbedürftigen Schülern zu Gute.

Für das Jahr 2014 gibt es wieder einen Kalender mit Fotos von Günter Schiering.

NSN Nr. 40

21


Gothaer Allgemeine

e

Gothaer Allgemeine , TAGO2, G Dienstag , 5. Februar 2013 Die Thüringer Allgemeine gratuliert heute in:

7. sofee is hch nuelrm as r-

lfnd nd shne rt s-

Zöglinge führten durch die Salzmannschule

itung für Gotha Joel (), Deborah () Anna () und Tim () gehen in die . Klasse der Salzmannschule und führten in historischen Zöglingsuniformen am Tag der offenen Tür die Besucher

nd er ie er ol ch rht a-

ghm er ch rhrmut

Dienstag, . Februar 

T A GO

Presse

durch die Räume des modernen Schnepfenthaler Sprachengymnasiums sowie durch das schuleigene Museum. Bei Fragen der Gäste waren die vier Schüler die richtigen An-

sprechpartner. So empfahlen sie wert waren auch die Chorauftritte beispielsweise einen Besuch beim oder die Vorführungen im Traditionsturnen nach 27.September Vorbild von Gutshalbstündigen Schnupperunterricht ZAGO1 · Freitag, 2013 in Spanisch, Arabisch, Japanisch, Muths und Salzmann. Foto: Lutz Ebhardt Russisch oder Chinesisch. Sehens-

Tammisch und Dietharsch Helau in ausverkauftem Saal Tambacher Faschingsclub begeht 45. Saison mit fünf Büttenabenden. Nachtwäsche-Ball lockt am 10. Februar

Ballstädt Gert Trautmann (65) Burgtonna Helmut Rudloff (78) Emleben Brunhilde Setzkorn (78) Fischbach Fritz Noth (81) Eckhardt Bielert (71) Günthersleben Charlotte Kühnhold (85) Gräfentonna Helga Sommerfeld (75) Gotha Busso Ahrendt (70) Manfred Hähnlein (80) Rüdiger Klauer (70) Waltraud Kraitzky (90) Hagen Michauck (75) Hannelore Wildt (75) Mechterstädt Dieter Arnold (71) Wolfgang Kött (73) Sonneborn Helga Bärwald (64) Dagmar Grimm (69) Schmerbach Manfred Tandler (65) Schnepfenthal Alice Aniol (82) Tambach-Dietharz Inge Mordhorst (85) Margarete Wick (78) Tabarz Bärbel Schack (68) Steffen Zänker (68) Warza Gothaer Allgemeine, TAGO4, Hella Mantik (62) Freitag, 27.September 2013 Wahlwinkel Klaus Reutermann (74) Wechmar Charlotte Karbstein (74) Karl-Heinz Liese (74) Waltershausen Wanda Weiß (84) Christa Reumschüssel (77) Winterstein Heidrun Zeiß (70)

Von Peter Riecke

Tambach-Dietharz. Der Tambach-Dietharzer Karneval ist etwas anders. Das merkte sofort, wer am Sonnabend gegen Banner Foto: Patrick Krug 19 UhrEin in großes den Saal desschmückte Gast- am gestrigen Donnerstag die Fassade der Salzmannschule in Schnepfenthal. hofes „Zum Bären“ eingelassen wurde. Dicht gedrängt saßen die Gäste an den Tischreihen, aber keiner hatte ein Kostüm an. Ja sogar die Narrenkappen waren selten. Gabriele Bohner, die Gattin von TFC-Präsident Manfred el- Bohner, hatte schon mehrfach r- versucht, wenigstens einen Teil er der in der Mitte platzierten zum ng Europäischer Tag der Sprachen an Thüringens einzigem Spezialgymnasium für Sprachen gefeiert Verkleiden zu bewegen, damit s- stieß hoffenter sie anderen ein Beispiel geben. ständnis für eine andere Kultur s VorVon Patrick Krug n hr Doch vergebens. Die Tambacherwächst aus dem Verstehen der sitzen in Zivil im de Dietharzer Sprache und den Kenntnissen Waltershausen/SchnepfentVolles Programm im voll besetzten Bärensaal in Tambach-Dietharz beim vierten Büttenabendder deranderen, Saison des TFC. Kultur“, Stimmung tat über ur Saal. Der fremden hal.guten Grundschüler laufen diesmal keinen in n- das aber so die Worte des Schulleiters denauch Hof der Salzmannschule Bis auf den ersten el Abbruch. während seiner Eröffnungsrede Schnepfenthal. Begleitet werIII mit auf der Gitarre selbst gealle Veran- des li- Büttenabend in der Schulmensa. Das sei einer den siewaren von Zwölftklässlern der Grundgedanken des Akspielten Liedern kurz nach 19 Spezialgymnasiums für Sprastaltungen im Bärensaal ausvertionstages. Und der gelte für alle chen. Siefreute sind auf demauch Weg zum Uhr vor einem bis auf den letzkauft. Darüber sich Sprachen und Kulturen. nächsten Workshop. Präsident Manfred Bohner ge- ten Platz gefüllten Saal. Danach Aus diesem Grund wird im sich die gab es ein Programm bis fast ein genüber „Nihao“ unserer rufen Zeitung. Si-ViertZuge des Aktionstages auch die lachend zu. Gerade hatUhr in der Nacht mit vielen cher seiklässler das keineswegs. ImmerAusstellung „Stein, Schere, ten sie ihre erste Stunde Chinehin schließen im Luftkurort in Überraschungen, das sogar Papier“ in der historischen Aula sisch-Unterricht. Es ist Europäidiesen Tagen drei andere Gast- Gäste aus Nordrhein-Westfalen eröffnet. Dagmar Yu-Dembski scher Tag der Sprachen und an begeisterte. Die Einheimischen elt stätten. Thüringens ist eigens dafür aus Berlin angeeinzigem geSpezialhen seltener aus. gibt es zahlreicheDer Tambach-Dietharzer Fatz reist. Sie arbeitet am Konfuziusgymnasium m komsching ist anders. Deshalb gibt schon derrund ersteum BüttenhInstitut der Freien Universität in das Thema Finanz-Weil Aktionen ein gutes Programm ge- es am Sonntag vor Rosenmonas abend Fremdsprachenlernen. Voß erZwölftklässlerin Lena verkaufte der Bundeshauptstadt, wo die tag, um 21.11 Uhr beginnend, boten habe, dann wurde die FoloDerseien Aktionstag im Jahr . erfolgDagmar Yu-Dembski vom Konfuzius-Institut der FU Berlin präsentier- am Internationalen Imbiss ausge- Ausstellung konzipiert wurde. 2001 ins Leben und geht olventen te die Ausstellung „Stein-Schere-Papier“, bei der es um den interkultu- fallene Leckereien wie Grüner- Thema der Schau ist der interden rockigen Nachtwäscheball sogerufen gut vers- geveranstaltungen kulturelle Vergleich von chinesiauf eine Initiative des EuropaTee-Kuchen. rellen Vergleich chinesischer und westlicher Kinderspiele geht. s- kauft worden. Es habe sich he- unter anderem mit der Band schem und westlichem Spielrats zurück.meinte In allenBohMitgliedsziel rumgesprochen, ge„The Thors“ und dem singenntzeug. „Fußfederball“ beispielsbegonnen. teresseReinhard der Salzmannschüler. besonderer Tagund im Unterrichtswirdschon er jährlich am 26. assende den Prinzen René anderen Raab (links), seitKlasse  und damit „Ausschließvon Anfang an als Karnevalist dabei, bener. Sostaaten begann Prinz eweise wirdFotos: dabei vorgestellt. Die lich außereuropäische Spra„Ab der achten Klasse lernen die kalender“, wie es Schulleiter September veranstaltet. Die Methokam den Eulenorden von Landrat Konrad Gießmann. Peter Riecke René I an der Seite von Yvonne Formationen.

In Schnepfenthal spricht man Spanisch und Französisch

t

hrt

die die hschule

sprachliche und kulturelle Vielfalt soll verdeutlicht und das lebenslange Fremdsprachenlernen gefördert werden. Für die Salzmannschüler in Schnepfenthal, die aus ganz Thüringen kommen und dort im Internat leben, ist es ein „ganz

Dirk Schmidt ausdrückt. Das Russo- und das FranceMobil stehen vor den Türen der Schule. Als mobile Sprach- und Kulturbüros könnten die Autos betitelt werden. Mit Spielen, Musik, Landkarten und Minibibliotheken wecken sie das In-

Jugendlichen bei uns eine dritte Fremdsprache“, sagt Schulleiter Schmidt. Zur Auswahl stehen Französisch, Russisch, Italienisch und Spanisch. Erste Fremdsprache ist Englisch. Mit der Zweiten wird in Schnepfenthal ab der sechsten

chen können dabei gewählt werden“, erläutert Dirk Schmidt. Arabisch, Chinesisch und Japanisch werden angeboten. Zum Europäischen Tag der Sprachen haben sie in dem Spezialgymnasium einen ebenso hohen Stellenwert wie alle anderen. „Ver-

Sprachtalente der Salzmannschule kennen das Spiel schon: Chinesisch-Lehrer Shengchao Li beherrscht es und setzt es gern auch mal im Unterricht ein. Denn Fremdsprachen lernen macht Spaß. Und bringt die Menschen näher zusammen.

Gesamtschule wirbt um neue Fünftklässler n

der Fir-

erGranaoffenen Tür wurde über das Schulprofil informiert. Das sanierte imposante Haus hat eine wechselvolle Geschichte

nen von ich keinäheren ngsortes

22

Von heiko Stasjulevics

haus zu den markantesten Gebäuden der Stadt, auch mit ei-

Der Landkreis als Schulträger habe in den vergangenen

dere Fördermaßnahmen, die

Betrunkene Förderung in Kernfächern für

Orientieren und marschieren Gotha. Ein Orientierungsmarsch bei Tage steht am Mittwoch, 13. Februar, für 27 Soldatinnen und Soldaten des Aufklärungsbataillons 13 auf dem Dienstplan. Ihre Route führt sie von Teutleben über Aspach, Trügleben, Gotha, Petriroda bis nach Wipperoda, Gospiteroda und Wahlwinkel. Begleitet wird die Truppe von zwei Radfahrzeugen. Für Rückoder Anfragen von Bürgern stehen die Gemeinden, das Amt für Brand- und Katastrophenschutz,  (0 36 21) 21 45 32 im Landratsamt oder das Landeskommando Thüringen unter  (03 61) 3 42 71 35 zur Verfügung. Zur Schadensabwicklung bei evtl. entstandenen Übungsschäden geben die Gemeinden und die Wehrbereichsverwaltung Ost, Prötzeler Chaussee 25, 15344 Strausberg, Dezernat III/1, nähere Auskünfte. Ersatz für Übungsschäden ist möglichst innerhalb von 14 Tagen nach Abschluss der betreffenden Übung bei der Wehrbereichsverwaltung Ost im o. g. Dezernat geltend zu machen.

Gothaer Allgemeine Verantwortlicher Redaktionsleiter: Axel Eger Anschrift: Gartenstr.   Gotha  /    Fax: /    E-Mail: gotha@thueringer-allgemeine.de Pressehaus Gotha Marktstraße ,  Gotha Leserservice  /    leserservice@zgt.de NSN # 40 Tickets     ( Cent/min; Mobilfunk max.  Cent/min)


Boilstädt wird nämlich nicht Boilstädt gesprochen, sondern lang gedehnt: Bohlstädt. ZugePresse zogene TAGO Fremde tun also gut daran, sich diese Eigenart schnell Gothaer Allgemeine, TAGO2, Montag, 10. Juni 2013 zu eigen zu machen. Boilstädt hat keinen Durchgangsverkehr, was sich angenehm auf die Wohnqualität in dem Dorf auswirkt. Mit dem Auto kommt nur, wer dort wohnt oder wirklich etwas Bestimmtes erledigen will. So sind es zum Beispiel Einwohner aus dem benachbarten Uelleben, die ihre Kinder in den Boilstädter Kindergarten „Gänseblümchen“ bringen. Goldene Diplome für Absolventen, die vor 50 Jahren in Schnepfenthal Abitur gemachtDie haben urkundliche Ersterwähnung Boilstädts erfolgte im Jahr 1143 unter dem Namen Boldeder Bildmitte VonInClaudia Klingersteht die Boilstädter Kirche „Zur Himmelspforte“ – links oben ist ein Teil des neuen Wohngebietes „Am Stadtfeld“ zu sehen. Zahlreiche Eigenheime entstanden dort seit der Wende. Foto: Marco Kneise stete. Eines der ältesten Bauwer-

Gothaer Allgemeine



Alkohol euer

ch drei angeat die Polizei Waltershauerwischt. Mit t ein TraktorFreitagabend, die KontrollSeebergen in ufgebaut. lle wiederum n zufolge ein h die Ibenhaialtershausen. fahrt des 36amstag, gegen worden. holsünder sei n 34-jähriger etz gegangen. 9 Promille geegen alle drei dnungsverfahden.

ahrten det

Zwei Männer einfluss Auto -Jähriger aus am Freitag, it seinem VW kontrolliert. en die Polizisabe angezeigt, Amphetamine Bald darauf n, dass der 27nen Führer-

bei einem 32a gewesen. Er Südstraße in worden. Laut ogentypische ezeigt. Auch bestätigt.

nger hren

stagvormittag üdenstraße in hrsunfall mit ereignet. 4-jährige Fahlo rückwärts r Jüdenstraße Der 66 Jahre ei durch den mmen und harletzt, so die des VW habe er sei unauf-

empler platz?

uf dem Parkinkaufsmarkt aße in Friedpel Astra am kurz nach 9 ärtsausparken geprallt. Laut ch die Opeldavon – ein cht. Eine ZeuW-Halter inforber der Name Polizei bittet dere Zeugen, nter der Tele1) 78 11 24.

Sommerfest an der Salzmannschule vereint viele Schülergenerationen

zeit die Ortsu hausen im Bau kehrslärm brin tet werden. Mon

G

Die Thüringe gratuliert heu

Aspach Melitta Remd Ballstädt Werner Schm Eberstädt Das AnitaGasthau Kilian ( grund“ ist ein b Fröttstädt Beispiel Monika zum Schu flug. F Friedrichrod Rolf Geißler ( Schnepfenthal. Ein goldenes Gunter Jarosc Diplom nahmen am Samstag Erhard Kornb mehr als 60 Gäste des dritten Heidrun Lud Sommerfestes der SalzmannGenofeva Sch schule Schnepfenthal mit nach Christina Sel Hause: Vor 50 Jahren hatten sie Gotha an dieser Bildungsstätte Abitur gemacht. „67 haben wir eingelaGisela Lösch den, es sind fast alle gekommen Elsa Nordma Von Thomas Ritter tigen Gemeindeverwaltung zum n — aus der ganzen BundesrepubIda Hannig (9 Mehrzweckgebäude. lik“,Uelleben. freute es Dirk Schmidt, deram Gerhard Sülz Uelleben ist nach dem MauerUelleben ist der heute Schulleitergelegene der SalzmannRolf Schlöffe südlichsten Ortsteil fall größer geworden, weil im schule Er wirdGotha. am 29.Bis Junizur Nordosten ein neues WohngeIrmgard Sußd der ist. Kreisstadt demEingemeindung inzwischen fünften AbiturElfriede Busk im Jahr 1994 biet entstand. Inzwischen leben jahrgang des in eigenständig der SalzmannHerbert Helb war das Dorf – ein knapp 800 Menschen in Uelschule eingerichteten SpezialGerhard Mül Umstand, dem viele Bewohner leben. gymnasiums für Sprachen die Eva Rothhard Die Geschichte der Gemeinnoch heute nachtrauern. Denn Abiturzeugnisse Anneliese Pe sie sehen ihre überreichen. Befürchtungen be- de ist zurückzuverfolgen bis Heide Lesch stätigt, als Bestandteil der Stadt zum Jahr 874, als der Ort erstGünthersleb Gotha nur ein Anhängsel zu mals urkundlich erwähnt wurGemeinsam veranstaltet Roland Baue bleiben. Gleichwohl wurde über de. Im Mittelalter war Uelleben Haina mitdie dem Freundeskreis Jahre auch investiert, zum im Besitz des Klosters GeorgenGünter Tripp Beispiel in den Umbau der eins- thal – Zeugnis jener Zeit ist das Herrenhof älteste Haus der Gemeinde, das Ingrid Fehd ( „Das Sommerfest veranstalin der Mittelstraße steht. Günter Marx ten wir gemeinsam mit dem Markanteste Bauwerke sind Hörselgau Freundeskreis der Salzmanndie Sankt-Johannes-Kirche in Bärbel Eisert schule, und es wird offenbar imder Dorfmitte und das einstige Hochheim mer beliebter, denn so viele BeRittergut. Die Kirche konnte in den Beim vergangenen Jahren nach Brunhilde Ul sucher hatten wir noch nicht“, Sommerfest an der Salzmannschule in Schnepfenthal, dem staatlichen Spezialgymnasium für Sprachen, hatte auch Anund nach saniert wobei Barbara Schn sagt Dirk Schmidt beim Blick na Maria () werden, aus Friedrichroda ihren Spaß beim Bullenreiten. Foto: Claudia Klinger interessante, längst vergessene Langenhain über das Gewimmel auf dem Wandmalereien entdeckt wurEdda Liebetr Schulhof. Derzeit hat das Spezialgymna- Mechterstäd zeigen die Traditionsturner Schüler und Freunde der Salz- burtstag von Salzmann und das In der Mensa sind außerdem Soden. Das Rittergut war nach dem kaum noch Stühle frei. Dort sor- ihr Programm. Und im Schul- mannschule“, so Dirk Schmidt. 230-jährige Gründungsjubiläum sium für Sprachen 400 Schüler. Ingeborg Zed Zweiten enteignet folgtWeltkrieg einer Führung die Das Sommerfest werde jedes unserer Schule“, macht Dirk Drei Viertel davon wohnen im Molschleben gen die jetzigen Salzmannschü- museum worden.Insbesondere Die WirtschaftsgebäuInternat gleich neben der Schu- Maria Dehme einstige Jahr anlässlich des Geburtstags Schmidt aufmerksam. ler für ein unterhaltsames Pro- nächste. de wurden bis sich zum gern Mauerfall Als Termin für das vierte Som- le. Es lernen hier Kinder von der Remstädt schließen den des Schulgründers, gefeiert. gramm. So singt der Chor ein Schüler von der LPG genutzt, im Her- Christian Gotthilf Salzmann merfest stehe bereits der 14. Juni 5. bis zur 12. Klasse, vor allem Christa Kaufm von heutigen Schüchinesisches und ein irisches Führungen renhaus sich dersanierKinder- wurde am 1. Juni 1744 in Söm- 2014 fest. aus Thüringen und benachbar- Hiltrud Lang durch befand die grundhaft Lied. Internatsschüler haben als lern garten. Heute ist das Jetzt gehe es aber erst einmal ten Bundesländern. Ab 6. Klasse Schmerbach an. Rittergut in merda geboren und starb am 31. Musical „König der Löwen“ ein- te Salzmannschule Privatbesitz undes,beherbergt ein Oktober 1811 in Schnepfenthal. zum Endspurt in diesem Schul- lernen sie eine außereuropäi- Heidrun Illha „Unser Ziel ist mit diesem studiert. Und schließlich gibt es Pfandleihhaus undderMietwoh„Nächstes Jahr dürfte unser jahr. Die Projektwoche mit 28 sche Sprache — Chinesisch, Ara- Tambach-Di Generationen Salzbei der Darbietung des Schulka- Fest nungen. mannschule zu verbinden. Da- Sommerfest noch größer wer- verschiedenen Themen unter bisch oder Japanisch —, wobei Eberhard Ho baretts viel zu lachen. Kindergarten, Grundschule An Traditionen und Ge- mit sind nicht nur Schüler ge- den, denn dann haben wir zwei dem Motto „Die Welt, in der wir Chinesisch nach wie vor am Hans Schnee und sondern Arztpraxis gibtEltern es zumder Be- Anlässe zu feiern: Den 270. Ge- leben“ stehe noch bevor. Die Kirche „St. Johannes“ stehtmeint, häufigsten gewählt werde. Anita Völker auch schichte wird ebenfalls erinnert. zentral in der Mitte des Dorfes dauern vieler Einwohner nicht Uelleben ist im Dorfkern geprägt von der Kirche „Sankt Johannes“ und dem ehemaligen Rittergut nordöstlich davon. Bis(7 Erika Klein Uelleben Foto: Thomas Ritter mehr in Uelleben. eigenständig, nun gehört es zu Gotha. F Günter König TLZ, ZAGO3, Kreis Gotha, Dienstag, 3. September 2013 Eva Stötzer (6 Tabarz Hanna Becke Brigitte Lehm Roland Leinh Das Musikfest in Brüheim überzeugte mit einem hochwertigen Programm. Organisatoren wollen es zur Tradition machen Renate Wagn Wolfgang Gö Waltraud Rei tionskomitee gegründet worVon Claudia Klinger in enger Zusammen17 bis 18 Jahre sind die Tune- lernt und gelehrt wird, ist es für den, dann sei das kein großes Trügleben Waltershausen. (pk) „Salemden, nundas bekam er ein Ständchen auf mit allen ortsansässigen Brüheim. Musikfest er- arbeit AleikumDas und3.herzlich willkomArabisch gesungen. Sieben sier jung. Sie gehen noch zur die Salzmanier und Salzma- Problem. Für die Schüler des Renate Köttn das zwei Fest Lehrer vorbereitet, lebte Brüheim am Samstag Als undMi-Vereinen men in Waltershausen!“: Schüler und aus Tu- Schule und werden in diesem nierinnen die arabische Spra- Salzmann-Gymnasiums ist es ab Wechmar um ein musikalisch hochwertiSonntag im Edelhof. Ob junge chael Brychcy am gestrigen nesiens Hauptstadt Tunis sind und im nächsten Jahr ihren Ab- che, derer sie mächtig werden der sechsten Klasse Pflicht, eine Egon Herz (8 und vielseitiges Programm Talente, Profis, Blasmusik aus zumTu-gesseit schluss machen. Der ist ver- wollen. Und was bietet sich zu außereuropäische Fremdspra- Ilse Gleichma Montag eine Delegation Sonntag in der Puppenstadt. gestalten. Frühschoppen, musikalischer nesien im Waltershäuser Rat-zuSie wollen Land und Leute ken- gleichbar mit dem Abitur, wie es diesen Zwecken besser an, als che zu lernen. „Zum Beispiel Waltershaus nutzen wir Kontakte Gottesdienst oder ein erGehaus begrüßte, staunte nicht „Dazu nenlernen, Freunde treffen und die Salzmannschüler in Schnep- ein Schüleraustausch. Bereits eben Arabisch“, sagt Sara Hoff- Anna Groß (7 Vereinsmitgliedern, die sprächskonzert, Kindern diedervon fenthal machen. Während in Tu- im März dieses Jahres waren meier, die das deutsch-tunesi- Christel Weiß schlecht. Tagsdas zuvor hatte natürlich ihre Sprachkenntnisse Musik machen oder MusiFunktionsweise Orgel ernesiens Hauptstadt Deutsch ge- drei Schülerinnen des Schnep- sche Projekt im Oktober des ver- Eberhard Fle Bürgermeistereiner Geburtstag undselbst verbessern. klärt — das Fest sprach mit sei- ker kennen“, erklärte Gerhard fenthaler Sprachgymnasiums in gangenen Jahres angekurbelt Irmgard Metz Elvira Spöhre nen abwechslungsreichen Ange- Schreiner. Die Organisatoren Tunis. Nun treffen sie ihre arabi- hat. hätten zudem Musikschulen anboten viele Besucher an. „Mittlerweile haben wir Ursula Schra schen Freunde wieder. Die Gemeinde hat in den ver- gesprochen. So gestalteten am Auf dem Programm stehen schon 15 Schüler, die sich neu Horst Habich gangenen Jahren erhebliche Samstag Schüler der Kreismubeispielsweise Ausflüge nach angemeldet haben für einen Be- Harald Kuhn Mittel investiert, um den Edel- sikschule „Louis Spohr“ und der Gotha, Eisenach und Erfurt. such in Tunesien“, beschreibt Heidemarie W hof — ehemaliger Wangenheim- Gothaer Musikschule „Tonart“ Hinzu kommen Wanderungen, sie, dass aus der Wirklichkeit ge- Erika Römhil Grillabende, Kulturnachmittage wordenen Idee ein fester Be- Giesela Zach scher Besitz aus dem 16. Jahr- das Programm mit. „Ein Schwerund natürlich gemeinsamer standteil der Ausbildung am Helena Vock hundert — zu einem kulturellen punkt lag bei der Klavierklasse Schnepfenthaler SprachgymnaSprachunterricht. Zentrum des Ortes zu gestalten. von Lehrerin Tatjana Fellmer Die jungen Tunesier lernen sium werden könnte. Marliese, Celin „Weil im Dorf das Interesse an aus der Spohr-Musikschule“, so Das begrüßt auch Michael treffen seit einem Jahr Deutsch. Die Beihre musikalischer Betätigung groß Gerhard Schreiner. Einemsie Teil unt Brychcy. Der ist schon gespannt, grüßung des Puppenstadt-BürMädchen lerne Es werde auf jeden ein 4. Muist, kam der Geschichts- und gen Prospekt in welchen Sprachen er in Zugermeisters haben sie recht gut gymnasium. Do Heimatverein auf die Idee, ein sikfest geben. Schreiner: „Wir Mode Vögele Fremd International geht‘s zu vorm Waltershäuser Rathaus. Sieben Schüler wollen es zu einer Tradition ma- und zwei Lehrer aus der tunesischen verstanden, sagen sie. Man müs- kunft noch Geburtstagsständ- päische Musikfest zu organisieren“, sagt Karstadt War es seit Oktober Hauptstadt Tunis sind für zwei Wochen der Puppenstadt. Fotos (2): Patrick Krug se nur langsam und deutlich re- chen gesungen bekommt. chen,zusoGast dassin unser Dorf — wie Mitorganisator Gerhard Schreiner, Vorsitzender des Heimat- Wangenheim mit seinem StauDas Programm beim Musikfest in Brüheim gestalteten am Samstag auch Friedrich und vereins. Es sei ein Organisa- seefest — etwas Besonderes hat“. Ludwig Bauer aus der Kreismusikschule „Louis Spohr“ mit. Foto: Lutz Ebhardt

Der südlichste Ortsteil der Residenzstadt Got Die Eingemeindung nach Gotha schmerzt noch heute viele Einwohner von Uelleben – Keine Kita, keine Schule,

Junge Talente und Profis spielten im Edelhof

Geburtstagsständchen auf Arabisch

Jugendliche aus Waltershausen und tunesischer Hauptstadt Tunis lernen Sprachen gemeinsam

Kleingärten sind in Gotha wieder sehr gefragt NSN #40

Gothaer

23

Verantwortliche


Dank für Spenden und Zuschüsse Der Freundeskreis der Salzmannschule dankt allen großherzigen Gönnerinnen und Gönnern einzelner Sach- und Geldspenden, die mitgeholfen haben, dass verschiedene Projekte gefördert und realisiert werden konnten, wie zum Beispiel: Füllen des Salzmannfonds, Erstellen des Jahresbuches der Salzmannschule, Förderung der Freiflächengestaltung um Schule und Internat sowie Durchführung der Konzertreihe im historischen Betsaal. Im Zeitraum vom 01. Januar bis 06. Oktober 2013 sind Spenden und Zuwendungen in Höhe von insgesamt 4.531,80 € und Elternbeiträge für die Freiflächengestaltung in Höhe von 5.135,00 € auf das Freundeskreiskonto eingegangen. Wir danken Ihnen allen herzlich: der Firma Meese, Familie Losch, Frau Anke Meister, Familie Ebelt, dem GutsMuths-Rennsteiglauf-Verein e.V., Frau Cornelia v. Rhein, der Firma Grosser, Familie Osdrowski, Frau Dr. Katharina Hermann, der Firma Wollschläger & Partner, Familie Bernd Kaiser, dem Serval Gebäudemanagement, der VR-Bank Westthüringen eG, dem IBZ Ingenieurbüro GmbH, Herrn Franz-Ulrich Jestädt, Frau Beate Hering, Frau Ute Macholdt, Frau Dr. Ina Malsch , Frau Katja Weisheit, der Jugendweihe Gotha e.V., Frau Grit Schönheit, der Auto-Lackiererei Göhring GmbH, der AGOR GmbH, Beck’s Touristik, dem Computerdienst Jena GmbH, Herrn Prof. Dr. Hartmut Backe. Sollten Sie als Spender nicht genannt sein, machen Sie die Redaktion der NSN bitte darauf aufmerksam, damit wir auch Ihnen persönlich danken können. Für all unsere Aktivitäten benötigen wir weiterhin Ihre Hilfe und finanzielle Unterstützung. Was können Sie tun? Mit Ihrem Beitritt zum Verein Freundeskreis Salzmannschule e.V. (bei Vollmitgliedschaft beträgt der Jahresbeitrag 30 € für Erwachsene) aber auch durch eine Spende oder Ihre aktive Mitarbeit ist es möglich, wichtige Aufgaben für die Schule sowie die Schüler und Schülerinnen zu erfüllen. Vereinskonto:

Kreissparkasse Gotha

Konto:

600001482,

BLZ:

82052020,

IBAN:

DE 53 8205 2020 0600 0014 82

BIC:

HELADEF1GTH

IMPRESSUM Neue Schnepfenthäler Nachrichten, Mitteilungsblatt des Freundeskreises Salzmannschule e.V. Anschrift: Freundeskreis Salzmannschule e.V. / Klostermühlenweg 2-8 / 99880 Waltershausen-Schnepfenthal Telefon, Fax: 03622 913-0 Redaktion: Katrin Klatt / Johanna Theurich / nsn.jtheurich@salzmannschule.de Fotos: diverse Autoren Vorsitzender: Prof. Dr. Hartmut Backe / Draiserstr. 82 / 55128 Mainz / vorsitzender.freundeskreis@salzmannschule.de Kontaktadresse: Sekretär Dirk Schmidt / Klostermühlenweg 2-8 / 99880 Waltershausen-Schnepfenthal E-Mail: sekretaer.freundeskreis@salzmannschule.de Layout & Satz: Akcivan / Weimar 2013 / Auflage: 500 Stück


Nsn nr40 prerelease v2 nsn38