Issuu on Google+

Workshop Information 13 . April 2012 Haus Neuland, Bielefeld


2


Wir bedanken uns bei unserem Konferenzpartner!

AIESEC und Porsche - gemeinsam auf der Überholspur Seit Frühsommer 2011 ist Porsche Mitglied im National Fördernden Beirat und Partner von AIESEC Deutschland. Was zeichnet beide Organisationen – Porsche und AIESEC – aus? Unsere größte Gemeinsamkeit ist das Bestreben, individuelle und engagierte Studenten und deren Talente in der Praxis zu fördern: durch die Übernahme von Verantwortung und durch die Arbeit im Team, in einem dynamischen, von Werten geprägtem Arbeitsumfeld. Damit leisten wir einen wichtigen Beitrag zur positiven Entwicklung unserer Gesellschaft und stellen uns unserer unternehmerischen Verantwortung zur Förderung des Nachwuchses. Innovationen schaffen und gleichzeitig die traditionellen Werte bewahren, das ist seit jeher Kern des Erfolges von Porsche. Dies können wir heute und in Zukunft nur mit Mitarbeitern erreichen, die immer das „Etwas-mehr“ im Blick haben. Das Porsche Talent Management beruht auf der Philosophie, die geeignetsten Nachwuchskräfte für uns zu gewinnen und individuell zu fördern – durch Praktika im Inund Ausland, durch unser Praktikantenprogramm „Pole Position“ oder durch unsere Porsche Nachwuchsförderung. Mit der Nationalen Konferenz 2012 und vor allem dem Youth to Business Forum zu den Themen Leadership, Corporate Social Responsibility und Innovation, macht sich die Partnerschaft zwischen AIESEC und Porsche bereit für neue Bestzeiten. Soziale Verantwortung ist für Porsche ein wesentliches Grundprinzip der Unternehmensführung. Aus diesem Grund engagieren wir uns in verschiedenen Initiativen aus den Bereichen Umwelt, Soziales, Kultur, Bildung/Wissenschaft und Sport. Zum Beispiel im Rahmen der Förderung des Stuttgarter Balletts und des Leipziger Gewandhausorchesters oder der Ausrichtung des Porsche Tennis Grand Prix. Über diese und viele weitere Themen möchten wir uns auf dieser Konferenz mit Euch austauschen und Euch dabei an der Faszination Porsche teilhaben lassen. Wir freuen uns auf eine spannende und anregende NatCo 2012 – geprägt von Performance, Begeisterung und sportlicher Fairness.

National Conference 13th April 2012

3


Agenda Uhrzeit

Ort

07:30-08:00 Frühstück (optional)

[Essensaal]

Sie sind herzlichst eingeladen an unserem Frühstück teilzunehmen Möglichkeit zur Begehung der Workshopräume 08:15-08:45 Einführung in den Tag (für Referenten)

[Referentenraum]

Vorstellung Ihrer AIESEC Ansprechpartner Vorstellung der Workshop Referenten Überblick über Themen und bisherigen Ablauf der Konferenz Überblick über den Tagesablauf 09:00-09:45 Opening Plenary

[Plenary]

Einführung in den Tag und Eröffnung des Youth to Business Forums Kurze Vorstellung der Referenten (ca. 2 min pro Unternehmen/Organisation) Begleitung zu Ihrem Workshopraum 10:00- 13:00 Workshop-Block

[Workshopraum]

Ihnen steht jederzeit ein AIESEC Ansprechpartner zur Verfügung 13:00-15:00 Networking Space und Mittagessen (13:00-14:30)

[Foyer]

2-stündiger Networking Space zum individuallen Austausch mit allen teilnehmenden Unternehmen/Organisationen und AIESECern im Foyer mit kleinen Ständen. Da die Essensausgabe mit Warteschlangen verbunden sind, werden wir Gruppen einteilen, die sukzessive am Networking Space teilnehmen bzw. zum Mittagessen gehen. Für unsere Externen Gäste wird es ein Priority Lunch geben, so dass flexibel Mittagessen können, wann Sie möchten (zwischen 13:00 und 14:30)

15:00-15:30 Wrap up des Youth to Business Forums

[Plenary]

Hier möchten wir im Plenum mit allen Teilnehmern Erfahrungsberichte der unterschiedlichen Workshops austauschen und allen externen Partnern für die Teilnahme am Youth to Business Forum danken. Damit schließt der offizielle Teil des Youth to Business Forums. Sie sind gerne willkommen zu den weiteren Agendapunkten.

National Conference 13th April 2012

4


Workshop Overview

Nachhaltigkeit durch Innovation Porsche ........................................................................................................................................... 6 Decoding Unconscious Bias Ernst & Young ..................................................................................................................................8 Von Theorie zu gelebter Praxis: die Herausforderung Unternehmenswerte umzusetzen GEA Group ......................................................................................................................................10 Design Thinking for Social Innovation IE Business School ..........................................................................................................................12 Verhandlungstechniken MLP ................................................................................................................................................14 Kernqualitäten - Mit den eigenen Stärken zum Erfolg! Management Training Akademie NRW ..........................................................................................16 Führung, Verantwortung und Kontrolle in Unternehmen - Corporate Governance bei PricewaterhouseCoopers PwC ................................................................................................................................................18 “Continuous delivery game” – insights about agile projects in multinational organizations Thoughtworks ................................................................................................................................20 Creating a world of Changemakers Ashoka ...........................................................................................................................................22 Globale Vision – Lokale Handlungsmöglichkeiten?! Global Marshal Plan Initiative .......................................................................................................24 how to build a professional career after your AIESEC career ? Michael Illert (MC VPER 03/04) .....................................................................................................25

National Conference 13th April 2012

5


Workshop: Nachhaltigkeit durch Innovation Über den Workshop: Globale Herausforderungen wie Ressourcenknappheit oder Klimawandel verlangen von Unternehmen heute mehr denn je zukunftsfähige Lösungen, die über Branchen- und Ländergrenzen hinausgehen. Die Auswirkungen sämtlicher betrieblicher Tätigkeiten auf Umwelt und Gesellschaft – von der Entwicklung über die Produktion bis zum Vertrieb –müssen ganzheitlich betrachtet und in das unternehmerische Handeln aller Porsche Konzerngesellschaften einbezogen werden. Gleiches gilt auch für unsere Produkte. Dieser Herausforderung stellt sich Porsche schon seit vielen Jahren. Leistungsorientierung und soziale Verantwortung prägen unsere Arbeitswelt und unser Selbstverständnis als Arbeitgeber und als gesellschaftlicher Akteur. Mit dem neu geschaffenen Bereich „Corporate Social Responsibility“ hat das Unternehmen begonnen, die Aktivitäten zur Wahrnehmung seiner sozialen und ökologischen Verantwortung auf eine organisatorische Basis zu stellen. Hier werden alle Projekte, Prozesse und Maßnahmen im Rahmen eines umfassenden CSR-Konzepts koordiniert. Dieses baut auf den fünf Säulen Umwelt, Soziales, Kultur, Bildung/Wissenschaft und Sport auf. Eine konsequente Innovationsorientierung steht dabei bei sämtlichen Nachhaltigkeitsaktivitäten – sowohl bei unseren Fahrzeugen als auch im Unternehmen selbst – stets im Vordergrund. In unserem Workshop möchten wir Euch die Möglichkeit geben, in die Rolle eines CSR-Managers bei Porsche zu schlüpfen und in Teamarbeit neue Ideen und Projekte zum Thema „Innovative Nachhaltigkeitskonzepte“ zu entwickeln.

Workshop-Sprache: Deutsch Über Porsche: Die Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG ist der größte und traditionsreichste Sportwagenhersteller und eines der profitabelsten Automobilunternehmen der Welt. Neben dem Kerngeschäft – der Entwicklung, der Produktion und dem Vertrieb von exklusiven Sportwagen – bietet die Porsche AG auch technische Entwicklungen für die Industrie, Beratung für Unternehmen sowie Finanzdienstleistungen und LifestyleProdukte rund um ihre Fahrzeuge an. Über 15.300 Mitarbeiter bei der Porsche AG und in 85 Tochtergesellschaften in 124 Märkten weltweit, leben und gestalten die Faszination Porsche Tag für Tag.

National Conference 13th April 2012

6


Über Christian Dau (Key Note im Opening Plenary): studierte an der Universität Hamburg Politische Wissenschaft und Volkswirtschaftslehre und arbeitete zugleich als Redakteur für verschiedene Zeitungen. Nach dem Studium begann er seine Laufbahn als Fachreferent Wirtschaftspresse bei der Mercedes-Benz AG. 1997 kam er zur Porsche AG und trat die Position als Leiter Unternehmenspresse an. 2003 wurde Christian Dau stellvertretender und später Leiter der Öffentlichkeitsarbeit und Presse. Mit Gründung des Bereichs Corporate Social Responsibility übernahm er im Jahr 2010 die Leitung und ist im Rahmen des umfassenden CSR-Konzepts u.a. für Planung, Konzeption und Umsetzung von Sponsoring- und Fördermaßnahmen sowie für Nachhaltigkeitsprojekte im Rahmen der fünf Säulen Umwelt, Soziales, Kultur, Bildung/Wissenschaft und Sport verantwortlich.

Über Carolyn Hutter: studierte an der Universität Hohenheim Wirtschaftswissenschaften und promovierte im Fachgebiet Umweltmanagement mit einer Arbeit zum Thema Nachhaltigkeitsstrategieentwicklung in der Automobilbranche. Zugleich war sie für die Porsche AG im Entwicklungszentrum Weissach in der Abteilung Umwelt und Energie als Doktorandin beschäftigt. Seit Anfang 2012 ist Carolyn Hutter bei der Porsche AG im Bereich Corporate Social Responsibility für das Thema Nachhaltigkeit, speziell dessen strategische Zielsetzung, Umsetzung und Koordination im Unternehmen verantwortlich. Zuvor war sie u.a. als Dozentin an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg sowie für das ZDF tätig.

Über Michèle Heckner: studierte an der Fachhochschule Kempten Betriebs-wirtschaftslehre mit den Schwerpunkten Personalmanagement sowie Unternehmensberatung und -entwicklung. Vor dem Studium absolvierte sie eine kaufmännische Ausbildung und sammelte während ihres Studiums weiter Praxiserfahrung in der Automobilindustrie. Mitte 2008 stieg Michèle Heckner bei der Porsche AG in der Personalabteilung ein. In ihrem Verantwortungsbereich liegt seit Mitte 2011 die Koordination und Durchführung von Hochschulmessen, Exkursionen und Events. Außerdem ist sie zuständig für die AIESEC-Kooperation und die Betreuung von Praktikanten und Abschlussarbeiten am Standort Zuffenhausen.

National Conference 13th April 2012

7


Workshop: Decoding Unconscious Bias About the workshop: Think you can make an objective judgment and decision about a situation or a person? Think again! We don‘t see things as they are, we see things as we are. Everyone looks at the world from their own frame of reference; it’s how humans perceive things. This frame of reference operates at a subconscious level and has developed over the years with our personal history and lifetime experiences – this is our unconscious bias and everyone has it – It’s human nature! However unconscious bias can lead to poorer, more unbalanced and inequitable decisions – in our professional and personal lives. Unconscious bias is one of the single largest impediments to diverse and inclusive organizational and social structures. Decisions about employees and clients, markets and products, investments and innovations, personal relationships and situations are influenced by individual prejudgments and stereotypes. So what is there to do? Find out! The workshop will give a highly entertaining, interactive and engaging whirl-wind tour of the topics of diversity and bias. Participants will experience through visuals, videos and discussions how easily we’re tricked by our minds and how one can train and test oneself to make better, more considered and objective decisions – in our personal life and professional career. Workshop language: German or English About Ernst & Young: Ernst & Young is a global leader in assurance, tax, transaction and advisory services. Worldwide, our 141,000 people are united by our shared values and an unwavering commitment to quality. We make a difference by helping our people, our clients and our wider communities achieve their potential.

National Conference 13th April 2012

8


About Julia Tzanakakis: Julia studied International Business and Intercultural Studies – with a major in Arab Nations – in Heilbronn and at the American University in Cairo. She started her career working in Dubai before moving to Accenture and later to Deutsche Bank in Frankfurt. From 2006 to 2009 she worked for National Australia Bank in Melbourne, overseeing the workforce and leadership development, as well as a broad spectrum of projects in the organizational development, change management and employee engagement space. Since November 2009 she is responsible for the Diversity & Inclusiveness Strategy at Ernst & Young in Germany, Switzerland and Austria. Julia is Vice-President of the International Society for Diversity Management.

About Bettina Schöppe: Bettina is part of the Employer Branding and Recruitment Team at Ernst & Young. She is an HR Online Recruitment Specialist, responsible for the career website in Germany, Switzerland and Austria (GSA), online-advertising, negotiations with online job portals and online-projects. Before Ernst & Young, Bettina worked for Hewlett-Packard within the marketing department and supported international press activities for the region Europe, Middle East and Africa. Bettina holds a Bachelor’s degree in International Business from the Aalen University of Applied Sciences.

National Conference 13th April 2012

9


Workshop: Von Theorie zu gelebter Praxis: die Herausforderung Unternehmenswerte umzusetzen Über den Workhop: Werte bestimmen unser Handeln und unser persönliches Verhalten – ganz egal, ob in unserem privaten Lebensumfeld oder bei der Arbeit. Jede und jeder von uns hat persönliche Wertvorstellungen. Das gilt auch für jede Gruppe von Menschen, jedes Unternehmen und jeden Konzern. Wir sind am erfolgreichsten und fühlen uns am stärksten im Einklang mit uns selbst, wenn wir unsere Wertvorstellungen leben und danach handeln. Werte dienen darüber hinaus als praktische Leitlinien - besonders in unübersichtlichen Situationen, in denen nicht sofort eine eindeutige Richtung oder Konsequenz erkennbar ist. Aber welches sind für das Unternehmen und seine Mitarbeiter die richtigen Werte und wie identifiziert man sie? Und hat man sie einmal gefunden, ist die Mission somit erfüllt? Der Workshop bietet eine interaktive Auseinandersetzung mit dem „weichen“ Thema Unternehmenswerte als Bezugssysteme und zeigt deren Relevanz im Business anhand von Fallbeispielen auf. Die Teilnehmer erhalten nicht nur Einblicke in die strategische Umsetzung der Werte bei der internationalen GEA Group, sondern erfahren auch interessante Zusammenhänge mit Diversity Management. Es werden Maßnahmen diskutiert, wie Unternehmenswerte zum Leben erweckt werden können sowie die AIESECWerte und deren Umsetzung reflektiert. Come and enjoy participation! Workshop-Sprache: Deutsch

National Conference 13th April 2012

10


Über die GEA Group: Die GEA Group ist weltweit einer der größten Anbieter von Maschinen und Prozesstechnik vor allem für die Nahrungsmittel- und Energiebranche und zählt dort zu den Markt- und Technologieführern. Sie fokussiert sich auf anspruchsvolle Produktionsprozesse und bietet ihren Kunden effiziente Lösungen an. Der Konzern erwirtschaftete in 2011 einen Konzernumsatz von 5,4 Milliarden Euro und generiert ca. 70 Prozent davon aus den langfristig wachsenden Industrien für Nahrungsmittel und Energie. Weltweit wird ungefähr jeder vierte Liter Milch mit Equipment der GEA Group gemolken bzw. weiterverarbeitet. Etwa ein Drittel des Instantkaffees wird in Anlagen der GEA Group hergestellt und jeder zweite Liter Bier dürfte zumindest durch eine unserer Komponenten geflossen sein. Mehr als ein Viertel der kommerziell verarbeiteten Fleischprodukte wurde mit unserem Equipment geformt, gekocht, gegrillt oder gebraten. Zum 31.12.2011 beschäftigte das Unternehmen mehr als 23.000 Mitarbeiter und hatte Kunden in über 50 Ländern auf allen Kontinenten. In etwa 90 Prozent ihrer Geschäftsfelder zählt die GEA Group zu den Markt- und Technologieführern.

Über Nobue von Wurzbach: Nobue von Wurzbach is the Head of Corporate Diversity Management at the GEA Group AG since January 2011. She has more than 12 years experience in strategic marketing, business development and marketing communication in the mechanical engineering sector and as a market researcher. She received her master’s degree in International Development (USA) and a bachelor’s degree in Economics and International Studies (USA).

National Conference 13th April 2012

11


Workshop: Design Thinking for Social Innovation About the Workshop: Design Thinking is a methodology that inspires the full spectrum of innovation activities with a human-centered design ethos. It’s framed on the capacity to combine empathy, creativity and rationality in order to satisfy your user needs. During this workshop, you will learn the key concepts of Design Thinking, experiment Design thinking you can learn at a workshop; it takes a lifetime to master it. Workshop language: English About Max Olivia: Max has been distinguished by the Aspen Institute as the 1st business school in Europe and 3rd worldwide in integrating social and environmental impact into their MBA programs. He is also co-founder of Hub Association, Hub Madrid and TeamLabs, and serves as Director of Hub Madrid, a habitat for social innovators to work, meet, learn, connect and realize progressive ideas for a radically better world. Max has been sharing co-learning experiences on entrepreneurship and social innovation for +10 years with AIESEC, TeamAcademy, KaosPilot, and other incredible organizations. Max is an apprentice of design thinking, a social entrepreneur on the making and a firm believer that together, ordinary people can do extraordinary things. National Conference 13th April 2012

12


About IE: IE is an international institution dedicated to educating business leaders through programs based on its core values of global focus, entrepreneurial spirit and a humanistic approach. Its 500-strong, international faculty teaches a student body composed of more than 90 nationalities on its Undergraduate, Master, and Doctorate degrees, and Executive Education programs. Its alumni, now numbering over 37,000, hold management positions in some 100 countries worldwide. IE champions applied research coupled with multidisciplinary, integrative education programs. Designed to address market demands, its innovative learning processes comprises a blend of online and onsite formats, making IE a pioneer in international education.

National Conference 13th April 2012

13


Workshop: Verhandlungstechniken Über den Workshop: Verhandlungen sind Bestandteil unseres Alltags. Sei es im privaten oder beruflichen Umfeld. Doch wenn es darauf ankommt, stellen viele Menschen fest, dass sie genau in diese alltäglichen Situationen unvorbereitet gehen. Oft ist dann auch das Ergebnis für sie eher unbefriedigend. Daher ist es wichtig, sich mit Verhandlungen, Verhandlungstechniken und -strategien auseinanderzusetzen. In unserem Workshop gehen wir gezielt auf effektive Verhandlungsstrategien ein, schauen uns wesentliche Schritte einer erfolgreichen Verhandlung an und üben konkrete Situationen. Unser Ziel ist es, dass Sie sicherer in Ihre nächste Verhandlung gehen und dadurch die Chance erhalten, am Ende mit sich und dem Ergebnis zufrieden zu sein. Workshop-Sprache: Deutsch

Silvia Artmann ist Dipl.Betriebswirtin (FH). Während Ihrer 13-jährigen Tätigkeit bei der MLP AG hat sie eine Geschäftsstelle in Pforzheim aufgebaut und in enger Arbeit mit der Hochschule karrierefördernde Maßnahmen für die Studenten und Absolventen umgesetzt. Des Weiteren ist sie Dozentin an der Corporate University der MLP AG und übernimmt auch für diese Konzeption und Umsetzung relevanter Veranstaltungen. Sie hat sich hier auf Seminare und Workshops zum Thema Karriere und Persönlichkeit spezialisiert.

Manja Braune, Jahrgang 1979, Betriebswirtin/Gesundheitsmanagerin. Nach 10 Jahren in verschiedenen Positionen im Gesundheitswesen, 3 Jahren als Mitarbeiterin im Competence Center Med ist sie seit 2011 Mitarbeiterin im Hochschulmanagement der MLP Zentrale und u. a. Ansprechpartnerin für AIESEC.

National Conference 13th April 2012

14


Über MLP: MLP ist das führende unabhängige Beratungshaus in Deutschland. Unterstützt durch ein umfangreiches Research berät die Gruppe Privat- und Firmenkunden sowie institutionelle Investoren ganzheitlich in sämtlichen wirtschaftlichen und finanziellen Fragestellungen.

Kernpunkt des Beratungsansatzes ist die Unabhängigkeit von Versicherungen, Banken und Investmentgesellschaften. Insgesamt verwaltet die MLP-Gruppe ein Vermögen von rund 20 Milliarden Euro und betreut mehr als 780.000 Privat- und 4.ooo Firmenkunden. MLP wurde im Jahr 1971 gegründet und besitzt eine Vollbanklizenz. Gründungsidee und nach wie vor Basis des Geschäftsmodells ist die langfristige Beratung von Akademikern und anderen anspruchsvollen Kunden in Sachen Vorsorge, Vermögensmanagement, Gesundheit, Versicherung, Finanzierung und Banking. Vermögen ab fünf Millionen € betreut das Tochterunternehmen Feri Family Trust. Darüber hinaus berät die Gruppe institutionelle Investoren über die Feri Institutional Advisors GmbH. Unternehmen bietet MLP eine unabhängige Beratung und Konzeption in sämtlichen Themenkomplexen der betrieblichen Vorsorge und Vergütung sowie des Asset- und Risikomanagements.

National Conference 13th April 2012

15


Workshop: Kernqualitäten - Mit den eigenen Stärken zum Erfolg! Über den Workshop: Wie schafft man es als Leader, den eigenen Kollegen mehr Verantwortung für ihre Arbeit zu übertragen und diese zu motivieren, sich als Teil des großen Ganzen zu verhalten, von ihren eigenen Kernqualitäten heraus zu handeln und dadurch ihr Bestes für das Unternehmen zu geben? Wie schafft man es als Mitarbeiter, sich selber und die Kollegen zu motivieren und mit Stärken und Schwächen umzugehen? Wie kommuniziere ich meinen Kollegen am geschicktesten, wenn eine Aktion nicht optimal gelaufen ist und welche Folgen dies für das Team und den einzelnen Mitarbeiter hat? Alle (leitenden) Mitarbeiter müssen sich diesen Fragen stellen. Mit „Kernqualitäten und Kernquadrat", einer Methodik zur Entdeckung der eigenen Stärken, Schwächen und Verbesserungspotenziale, lernen Führungskräfte und Mitarbeiter genau dies. Inhalte Workshop • Entwicklungs- und Anwendungsmöglichkeiten der Methodik des Kernquadrats • Persönliche Entwicklung mit Hilfe des Kernquadrats • Entwicklungspotenziale bei Ihren Mitarbeiter/Kollegen besprechen • Das Kernquadrat und Stress • Kulturquadrate, Teamquadrate, Corporate Quadrate Wo Sie das Kernquadrat einsetzen • bei persönlichen Entwicklungsplänen • beim Entwickeln von Führungskompetenzen • bei der effektiveren Gestaltung von Kompetenzen • bei der Konfliktbewältigung und Mediation • bei Kulturveränderungsprogrammen und Fusionen • bei Stressbewältigung und Teambildungsprozessen

Workshop -Sprache: Deutsch oder Englisch

National Conference 13th April 2012

16


Management Akademie NRW – Führen durch Inspiration Wir unterstützen ihre Geschäftsführer, Führungskräfte, Abteilungsleiter und Ihre Mitarbeiter dabei, Ihr Unternehmen auf einen Erfolgskurs zu bringen und als Team zusammenzuhalten! Die Akademie für Führung und Vertrieb • Beratung, Training und Coaching aus einer Hand • Organisationsentwicklung • Vertriebsentwicklung – Entwicklung einer Sales Navigation • Personalentwicklung inklusiv Konzeption Ihre eigene interne Akademie • Core Quality Academy • Wissenssysteme und Firmenwikis • Internationales Partner- und Trainernetzwerk

Unsere Mission: Ihre Ziele erreichen! • Die wirksamsten Management-Werkzeuge sind nicht nur Tabellen und Kennzahlen. Mitentscheidend für dauerhaften wirtschaftlichen Erfolg ist: • Gemeinsame Ziele haben und Flexibilität bei der Umsetzung • Führung, die souverän delegiert und motiviert • Eine reibungslos funktionierende Organisation, die effizient arbeitet • Qualität, die auch in der Kommunikation spürbar ist • Menschen, die motiviert zusammenarbeiten und den Spaß am Erfolg miteinander teilen

Über Jos Donners: Jahrgang 1959, Niederländer von Geburt, ist bereits seit seinem 19. Lebensjahr Vollblut-Unternehmer. Ursprünglich in der IT zuhause, entwickelte er sich auch im Bereich Vertrieb und Marketing ständig weiter und verknüpfte seine verschiedenen Talente schon früh, um erfolgreiche Unternehmen aufzubauen. Diese Erfahrungen gesammelt in die Niederlande, USA und Deutschland, machen ihn heute zu einem gefragten Berater. Seine strukturierte Denkweise gepaart mit seiner ausgeprägten Kommunikationsfähigkeit in 3 Sprachen tragen dazu bei, dass er schnell durchschaut, was falsch läuft und Lösungsmöglichkeiten erkennt. Dazu kommt seine einzigartige Persönlichkeit, die er selbst beschreibt als „eine Mischung aus holländischem Humor und deutscher Effizienz.“ „Ich habe viele Sachen falsch gemacht, aber noch mehr Sachen richtig, und ich habe aus meinen Fehlern und Erfolgen gelernt. Deshalb will ich mein Wissen und meine Erfahrungen an Unternehmer, Manager und deren Mitarbeiter weitergeben und ihnen helfen, mit Barrieren und Fehlern umzugehen und sich nicht den Spaß rauben zu lassen.“

National Conference 13th April 2012

17


Workshop: Führung, Verantwortung und Kontrolle in Unternehmen Corporate Governance bei PricewaterhouseCoopers Über den Workshop: Eine transparente und verantwortungsvolle Unternehmensführung ist keine Selbstverständlichkeit, wie verschiedene Bilanz- und Korruptionsskandale immer wieder zeigen. Gleichzeitig hat dieser Aspekt heute mehr denn je eine hohe Bedeutung für den Markterfolg und die Zukunft jedes Unternehmens. "Corporate Governance" ist der Ordnungsrahmen für die Leitung und Überwachung von Unternehmen, von der Geschäftsordnung der Organe und Gremien bis hin zur operativen Umsetzung in der Unternehmensorganisation sowie in Prozessen und Kontrollen. Um Unternehmen vor ruf- und umsatzschädigenden Skandalen zu bewahren, unterstützt PwC ihre Mandanten in multidisziplinären Teams dabei, Governance-Strukturen zu konzipieren, umzusetzen und deren Funktionsfähigkeit zu überwachen.

Innerhalb einer spannenden Fallstudie könnt Ihr dieses Thema praxisnah erleben. Gleichzeitig werdet Ihr die Möglichkeit haben, den Alltag eines Beraters bei PwC einmal genau unter die Lupe zu nehmen. Workshop-Sprache: Deutsch Über Benedikt Dunst: Benedikt Dunst ist Recruiter und seit 2011 bei PwC tätig. Er beschäftigt sich u.a. mit dem Personalmarketing und Recruiting der Unternehmensberatung von PwC und ist nationaler Ansprechpartner für die Kooperation mit AIESEC. Er hat an der London School of Economics seinen Master in International Employment Relations & Human Resource Management absolviert. Während seines Bachelorstudiums in Oldenburg war er LCP von 2007 bis 2009 und als Trainer tätig.

National Conference 13th April 2012

18


Über PwC: PwC ist eine der weltweit führenden Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaften. Wir arbeiten mit modernen Prüfungs-, Beratungs- und Bewertungsansätzen, immer mit Blick auf Integrität, Unabhängigkeit und Objektivität. Wir beraten Unternehmen in allen Entwicklungsphasen und stärken sie für die Anforderungen der komplexer werdenden Märkte. Neben internationalen Kunden zählen in Deutschland vor allem Unternehmen aus dem Mittelstand, der öffentlichen Hand sowie Verbände und weitere Organisationen zu unseren Auftraggebern. Als Teil des internationalen PwC-Netzwerks, das insgesamt 169.000 Mitarbeiter in 158 Ländern umfasst, sind allein in Deutschland rund 8.900 Mitarbeiter an 28 Standorten tätig. Der fachliche Hintergrund unserer Mitarbeiter ist so vielfältig wie interessant und reicht von Wirtschaftswissenschaftlern über Informatiker bis hin zu Medizinern. Wir sind stets auf der Suche nach Talenten: Ihrem Wissen, ihrer Leidenschaft und ihren Erfahrungen verdanken wir unseren Erfolg. Jährlich gehen zahlreiche neue Kollegen mit uns auf Wachstumskurs – und wann gehen Sie an Bord?

Über Birgit Engelmayer: Birgit Engelmayer ist Manager in der Business Unit Governance, Risk & Compliance und seit 2007 bei PwC München tätig. Ihre Spezialgebiete sind Prozessoptimierung, Krisenmanagement, Einführung von Compliance-Management-Systemen sowie Aufbau und Optimierung von Internen Kontrollsystemen.

Frau Engelmayer hat Wirtschaftswissenschaften Kauffrau.

an der Universität Augsburg studiert mit Abschluss Diplom-

National Conference 13th April 2012

19


Workshop: The “continuous delivery game” – insights about agile projects in multinational organisations About the workshop: Building outstanding business software is primarily a social activity achieved by teams of brilliant people, not a mechanistic process . In this workshop you will participate in a “continuous delivery game” facilitated by senior consultants of the global IT consultancy Thoughtworks. In the game participants learn about teamwork and principles and deployment of agile projects in multinational organisations.

Workshop language: English About Nick Ashley: Nick has more than 15 years of experience in the IT industry and has spent the last 8 years with ThoughtWorks where he has worked with customers in the UK, Hong Kong, Denmark and Germany. He loves data and began his career working within software development teams as a database administrator. Nick used his experience in overcoming many of the challenges he faced to co-create dbdeploy, an open source database change management tool that's in tune with Agile development practices. Since then Nick has worked as a project manager, account manager and today is Geschäftsführer / Market Principal at ThoughtWorks Deutschland GmbH where he is responsible for establishing and growing the business there. About Wolf Schlegel: Wolf is a professionally qualified software engineer with over 18 years of international consulting experience. He has worked throughout the software lifecycle as a software engineer, software systems architect, team lead, business analyst and enterprise IT architect delivering major software systems. His primary professional interests are continuous delivery and devops, software architecture, software development methodologies and test automation. Wolf also has a strong interest in business processes and domain modelling with a special focus on the mobile telecommunication domain. Besides telecommunications, Wolf has worked across several industries, such as finance and insurance, the public sector and the steel industry.

National Conference 13th April 2012

20


About ThoughtWorks: ThoughtWorks is a social and commercial community whose purpose is to revolutionize software creation and delivery while advocating for positive social change in the world. Roy Singham, the Chairman, founded ThoughtWorks in 1993 to attract and employ the best knowledge workers "ThoughtWorkers" - who would share some basic core values: attitude, aptitude, integrity. Building outstanding business software is primarily a social activity achieved by teams of brilliant people, not a mechanistic process where individuals are interchangeable cogs in some master plan. Hence our hiring model focuses on finding outstanding talent, not the mastery of this or that tool. This principle has proven out a founding idea: that smart people can also deliver outstanding business value. And it has been borne out in ThoughtWorks' innovations that are at the foundation of our products - Mingle, Go, and Twist - as well as our contributions to development practices such as Distributed Agile. Over the years ThoughtWorks has grown from that small group of passionate people in a factorydistrict office in Chicago to a company of 1700 spread across 22 offices in 8 countries: Australia, Brazil, Canada, China, Germany, India, England, and the United States. Our desire to grow comes from a recognition that technology connects people around the world as never before and an understanding that innovation is no longer solely in the hands of the 20th century economic powers but also very much driven by important emerging countries like Brazil, China, and India. ThoughtWorks feels it's the duty of every person and every company to be a responsible global citizen and it is committed to having a presence in these areas, as well as the usual 'western' business centers. Our success has only increased our ambitions. To continue expanding into more countries, developing industry-changing products, and solving our customers' most difficult problems. Our growth is only constrained by our ability to find enough talented people such as AIESECers, young people with ambition, heart and a vision to make the world a better place. Our cultural characteristics and imperatives • Do the right thing • Attitude, aptitude and integrity • Service to others and society over self • Solidarity over charity • Serve holistic goals over achieving targets • Personal and organizational transparency • Curiosity, creativity and passion • Fail fast and publish our mistakes • Intolerant of intolerance • No jerks • High values alignment, loosely coupled. Working at ThoughtWorks means a commitment to all of these. If you want hear of amazing technology and management projects and techniques, and are nodding your head in agreement with these values and imperatives, then why not join us in out workshop at NatCo 2012?

National Conference 13th April 2012

21


Workshop: Creating a world of Changemakers About the workshop: Imagine a world where every person has the power, the capacity, the will and the support what it takes to make a positive change in society. This is the vision of ASHOKA, the world’s first and leading organization to support Social Entrepreneurs. In our workshop, we will talk about the definition and meaning of Social Entrepreneurship and take a look on some of our Ashoka Fellows, outstanding Social Entrepreneurs who identified a problem relevant to society and an entrepreneurial and creative approach to solve it. We would like to discuss with you the role of youth in societal change and share with you some examples of our young leading changemakers. Finally we will see what role you, as an AIESECer, can play in designing, tackling and leading major social changes in Germany and worldwide.

Workshop language: German or English About Christin Heuer: Christin works as a project manager at ASHOKA, with responsibility for several local chapters of the ASHOKA Youth Venture, including the nationwide roll-out of “Youth Changemaker School” and development of a Volunteer-Management strategy. The passion for change in society motivated Christin to join AIESEC during her studies of Business Administration at the University of Augsburg. After being Local Committee President of AIESEC in Augsburg in 2006 Christin facilitated multiple workshops for Teambuilding, Strategic Planning and Softskills and became Regional Coordinator for the Sunrise Region in 2009. In 2008, Christin went abroad for her internship in a start-up business consultancy in Manila, the capital of the Philippines. As basic and higher education is one of her fields of interest, Christin wrote her final thesis about the employability of students in times of the Bologna-Process. Christin joined the ASHOKA Youth Venture because she believes that change in society is only possible with the involvement of youth. About Mareike Emde Mareike works as project manager for ASHOKA’s program „Changemaker City“, which aims at transforming cities into systems that support youth in realizing their own project ideas for improving their society. In carrying out outreach projects while studying Cruise Industry Management, she found her passion in positively contributing to her surroundings rather than sticking with tourism. At her university Mareike implemented an interdisciplinary course that allows students to attain ECTS Credit Points for their social involvement. This idea brought her project team to the finals of the nation-wide idea competition GENERATION-D. The appreciation Mareike experienced for her contribution encouraged the decision to pass this feeling of empowerment on to other young people. Her love of freedom and the thirst of knowledge led to her living abroad for several months: work & travel in Australia, a semester abroad in Norway and working in outdoor tourism in southern Sweden. Mareike is deeply convinced that social entrepreneurship opens up a world of opportunities for changing society as a whole.

National Conference 13th April 2012

22


About ASHOKA: ASHOKA is the world's first and leading association of social entrepreneurs. ASHOKA works for a world that responds quickly and effectively to social challenges. ASHOKA works on three levels: First, we identify, elect and support leading social entrepreneurs financially and professionally. Second, we bring communities of entrepreneurs together to help leverage their impact, scale their ideas, and disseminate their practices. Finally, we help build the infrastructure and financial systems needed to facilitate the growth of social innovation globally. To achieve this, ASHOKA builds partnerships and bridges to the business and academic sectors. Today, ASHOKA operates in 70 countries and supports over 2,500 leading social entrepreneurs.

About ASHOKA's Youth Venture: ASHOKA's Youth Venture invests into and inspires teams of young people – Changemakers – to help design and launch their own lasting social ventures, enabling them to have the transformative experience of leading positive social change. Originally launched in the US, Youth Venture is now expanding internationally and has since then initiated more than 3,500 youth teams worldwide. As we invest into Changemakers around the world, we are beginning to connect them into a powerful global network. Our teams start businesses, civil society organizations and informal programs that address all kinds of social issues, ranging from poverty, health, education, the environment, the elderly, diversity issues, to culture and the arts. Youth Venture helps our Changemakers through the process of designing and launching their ventures, providing them with start-up finance, coaching, workshops, know-how, and a process for designing and pitching a venture idea.

National Conference 13th April 2012

23


Workshop: Globale Vision – Lokale Handlungsmöglichkeiten?! Über die Global Marshal Plan Initiative und den Workshop: Zahlreiche Länder, Organisationen und Einzelpersonen unterstützen die Kernforderungen der Global Marshall Plan Initiative. Doch wie wirken diese? Und was passiert konkret? Die Global Marshall Plan Initiative versteht sich als integrative Plattform für eine Welt in Balance. Bestehend aus einem Netzwerk aus mehr als 5000 Unterstützern aus allen Ebenen der Gesellschaft, versammelt sie Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft hinter Kernforderungen zu einer gerechteren Globalisierung. Durch ihren netzwerkartigen Charakter organisiert sie sich mit flachen Hierarchien und ohne Zentrale. Jeder ist eingeladen sich aktiv einzubringen! Nach einem Impuls zum Global Marshall Plan diskutieren wir gemeinsam die Kernforderungen und ihre Wirkung in Richtung eines weltweiten Friedens. Mit Hilfe eines Planspiels lernen wir systemisch zu denken und erkennen die Risiken, die von fehlenden globalen Rahmenbedingungen ausgehen. Durch die Darstellung aktueller Projekte im Rahmen der Global Marshall Plan Initiative lernen wir lokale Handlungsmöglichkeiten wahrzunehmen. Vom Engagement der Initiative inspiriert, erarbeiten wir gemeinsam Möglichkeiten, wie jeder von uns die Vision einer gerechten Globalisierung basierend auf einer Ökosozialen Marktwirtschaft unterstützen und befördern kann. Unsere Ideen stellen wir uns gegenseitig vor und unterstützen uns bei der Realisierung der nächsten Schritte für die Umsetzung unserer Ideen.

Workshop-Sprache: Deutsch Über Gisela Wohlfahrt: Als Projektkoordinatorin im Koordinationsbüro der internationalen Global Marshall Plan Initiative, bin ich nun seit einem Jahr für die Koordination verschiedener Projekte zur Bewusstseinsbildung, die Betreuung von Unterstützern, lokal Aktiven und Lokalgruppen zuständig. Außerdem betreue ich das Projektbüro Hochschultage der Global Marshall Plan Fundation, mit welchem wir Studierende bei der Organisation der „Hochschultage Ökosoziale Marktwirtschaft und Nachhaltigkeit“ unterstützen. Während meiner Bachelorstudienzeit der „European Studies“ war ich innerhalb der Global Marshall Plan Hochschulgruppe Karlsruhe aktiv und kam bei der Organisation von Vortragsreihen und weiteren Aktivitäten mehrmals mit AIESEC in Berührung. Innerhalb meines internationalen Masterstudiums „Global Studies – A European Perspective“, welches ich in Leipzig, Wien und Kalifornien absolvierte, setzte ich mich intensiv mit den Prozessen und Auswirkungen der Globalisierung auseinander.

National Conference 13th April 2012

24


Alumni workshop: How to build a professional career after your AIESEC career ? (Michael, MC VPER 03/04) About the workshop: Suddenly you are a graduate - how to build a professional career after your AIESEC career ? There are things in life which come with total surprise; such as Christmas, your partner's birthday and graduation. Many of us learned at university what they actually should have studied and suddenly one needs to have an idea what to do after graduation. Most of you will find yourself in a highly competitive or should I rather say a very crowded graduate market. After a successful career with AIESEC most of you will - hopefully - aim to achieve the same in professional life. Having said this a standard graduate trainee program might not be right neither will be hopping from one internship to the next one. The only thing the latter will do is damage your CV - if not your career - right at the beginning. So how do you decide what you really want to do, who you want to work for and most importantly how do you get your first job capitalising on your AIESEC experience? What do companies actually look for? For whom is the graduate market competitive - for you or for us employers? What is your biggest career threat and what is your greatest advantage? There are many more questions to be asked. This will be a lively workshop with some very surprising, controversial and frank answers. Lets put your career on fast track. Workshop language: German or English

About Michael Illert : As Manager of Frazer Jones’ International operations Michael is highly specialized in identifying, targeting and building truly global networks of exceptional talent within global Head of and Director positions who have strong international exposure, have lived in several countries, maintain wide language skills, and possess excellent education. Before he changed into this very specific field of global executive search Michael started his career in Human Resources. He was Head of HR and People Development at a Telemarketing company before moving to an HR consultancy where he developed, sold and delivered HR and change management consultancy services to clients, as well as delivered HR initiatives internally. Michael started his AIESEC career as VP Learning and later LCP of AIESEC in Jena and was MCVP External Relations. National Conference 13th April 2012

25


NatCo Y2B Forum Booklet