Issuu on Google+

AGRO aktuell

Informationen für den aktiven Landwirt

S TA M M E R TA L G e n o s s e n s c h a f t

Juli 2012

www.landistammertal.ch

Aktuell Geschätzte Kunden Bereits ist das halbe Jahr verstrichen und die Erntearbeiten haben begonnen.

Vorbezug

s nstig ie gü ise d t z t re Je stoffp Stick

ten

Gratis-Beratung 0800 80 99 60 0800 LANDOR landor.ch

Stickstoff dünger für die pflanzengerechte Düngung

LANDOR fenaco Genossenschaft Auhafen, 4127 Birsfelden Telefon 061 377 70 70 Fax 061 377 70 77 E-Mail info@landor.ch

d

hl Wa ern ute g Bau Die zer . c h i e chw . l a n d o r w er S ww

LANDI Stammertal Amtacker 2 CH-8476 Unterstammheim  052 744 10 40 Fax 052 744 10 49 info@landistammertal.ch www.landistammertal.ch

Vorbezug Stickstoffdünger Profitieren Sie beim Stickstoff-Vorbezug bei Bestellung bis Freitag 17. August 2012 und Lieferung im August 2012 von den besten Konditionen. Die Preise werden wie im letzten Jahr durch den Einfluss des Euros erst Anfang September bekannt gegeben. Wintersaatgetreide Bestellen Sie bis zum Freitag 17. August 2012 und profitieren Sie von unserem Frühbezugsrabatt von Fr. 2.00/ 100 kg. In der Beilage finden Sie das Bestellformular und die Sorteninformation für die Ernte 2013. Wir freuen uns auf Ihre Bestellungen.

LANDI Wetter TV 3x täglich aktuell

www.landi.ch

Rapsanbau Schon bald müssen Sie den Raps für die nächste Ernte säen. Raps ist von den Oelwerken nach wie vor gesucht und auch finanziell eine sehr interessante Kultur. In der Beilage finden Sie das Bestellformular für den Raps, sowie Produktinformationen.

Ihre Landi Stammertal

swissfarm www.landistammertal.ch Geschäftsführung AGRO-Bereich LANDI-Laden

 052 744 10 40  052 744 10 41  052 744 10 42

Öffnungszeiten LANDI-Laden Montag bis Freitag 08.00 – 12.00 / 13.30 – 18.30 Uhr Samstag 08.00 – 16.00 durchgehend Öffnungszeiten AGRO-Bereich Montag bis Freitag 07.30 – 12.00 / 13.30 – 17.30 Uhr Samstag 07.30 – 12.00


LANDOR

Rapsanbau für Profis An die Nährstoffversorgung stellt der Raps besonders hohe Ansprüche. Nicht nur Stickstoff, Phosphor und Kali, auch Schwefel und Mikronährstoffe tragen entscheidend zu einem hohen Ertrag bei. In der gezielten Düngung liegt eine Erklärung, warum Spitzenbetriebe Erträge von bis zu 50 kg/a erreichen. Hoher Bedarf an Spurenlementen Raps hat bereits zu Vegetationsbeginn einen hohen Bedarf an Spurenelementen, deshalb lohnt sich der Einsatz von Flüssigdüngern. Hinzu kommt, dass in kurzer Zeit sehr hohe Mengen von Schwefel und Stickstoff gedüngt werden und sich deshalb der pH-Wert im Wurzelraum stark senkt und die

Aufnahme von Molybdän gehemmt wird. Auch die Manganversorgung gilt es zu beachten. Mangan wird bei hohen pH-Werten blockiert und kann somit von der Pflanze nicht aufgenommen werden. PHOTREL ist ein speziell auf die Rapskultur abgestimmter Blattdünger. PHOTREL versorgt die Pflanze mit den nötigen Spurenelementen, welche den Ertrag und die Kornqualität (Befruchtung, Ölgehalt) erhöhen. Spurennährstoffe werden vor allem in sehr wüchsigen Wachstumsphasen benötigt: Im Herbst zur Einlagerung, damit im Frühling aus dem Vollen geschöpft werden kann und in der Streckungsphase bis hin zur Kornbildung.

Tipp 1: Mischen Sie YaraVita Photrel und Yara Vita Azos im Verhältnis 3 : 2 und decken Sie so den Bedarf an sämtlichen Spurenelementen. Anwendungszeit: 1 x 5 Liter Mischung im Herbst, 2 x 5 Liter Mischung im Frühling zusammen mit Insektizid- oder Fungizidbehandlung. Tipp 2: Feinkrümeliges Saatbett dank Branntkalk. Raps bevorzugt Böden im alkalischen Bereich. Es ist deshalb sinnvoll, eine Kalkung in der Raps-Fruchtfolge vorzunehmen. Sollte es etwas schneller gehen, können 1000 bis 1500 kg Branntkalk zur Saat gegeben werden. Branntkalk vermindert die Ausbreitung des Kohlhernie- Bakteriums und verschafft ein feines, krümeliges Saatbett.

d

G E T R E I D E Ö L S A AT E N

ww

AKTUELL

Gefragte Bio-Ölsaaten Kalt gepresste Pflanzenöle aus einheimischem Bio-Anbau sind sehr beliebt. Besonders gefragt sind daher Raps (Knospe und Umstellknospe) und Sonnenblumenkerne (Knospe und Umstellknospe). Ausserdem sucht der Markt vermehrt nach Bio-Sojabohnen (Knospe) für die Lebensmittelverarbeitung. Ölsaaten bereichern die Fruchtfolge und das Landschaftsbild. fenaco rechnet für die Ernte 2012 mit Auszahlungspreisen von Fr. 150.00/100 kg für Sonnenblumen, Fr. 220.00/100 kg für Raps und Fr. 200.00/100

hl Wa ern ute g Bau Die zer . c h i e chw . l a n d o r w er S

kg für Sojabohnen. Damit lassen sich Deckungsbeiträge pro Hektar nahe am Getreide erreichen. Die Sonnenblume erweist sich als besonders geeignete Ölsaat für den Anbau unter biologischen Bedingungen. Der Anbau findet vorzugsweise in nebelarmen Gebieten und in Weinbauregionen statt.

Kalender Freitag 10. August 2012 Bestellschluss Saatraps Freitag 17. August 2012 Bestellschluss Dünger Vorbezug Bestellschluss Wintersaatgetreide Ihre Landi Stammertal

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der fenaco GOF (www.fenaco-gof. ch à Bio-Rohprodukte à Anbauplanung). Für eine individuelle Beratung oder den Abschluss eines Anbauvertrags (Raps Herbstsaat 2012, Sonnenblumen und Soja Frühjahrsaat 2013) kontaktieren Sie Ihre Sammelstelle oder fenaco GOF, Bernhard Graf, 058 433 64 92, bernhard.graf@fenaco.com.

www.ufarevue.ch monatlich neu immer aktuell

Juli 2012

www.landistammertal.ch

STAMM E R T A L G e n o s s e n s c h a f t


FUTTERMITTEL UFA

AKTUELL

Mehrpreis für Futtergetreide

Anbaurichtlinien fenaco für die Ernte 2013

UFA-Lohnmischfutter triebe

Eckpunke für Herbstsaat 2012 • entspricht der aktuellen Nachfrage der Verarbeiter • Qualität: hohe Protein-/Feuchtkleberwerte (FK) sind wichtig • Suisse Premium / Suisse Garantie bildet Standard im System Maxi • A-Mahlroggen, Biskuit und Dinkel nur in Absprache mit fenaco Anbau «Suisse Premium / Suisse Garantie»-Brotgetreide Klasse Top: ca. 35 %

Klasse 1: ca. 40 %

Klasse 2: ca. 25 %

Spezialitäten im Vertragsanbau

Runal, Camedo (hohe FK)

Suretta, Arina (hohe FK)

Levis

Bisquitweizen Cambrena

Claro Siala

Forel Zinal Combin

Ludwig Rainer

Roggen Palazzo Matador Dinkel Ostro Oberkulmer

Simano Versuchssorte

• Marktpreis Klasse Top orientiert sich an Importpreis und Backqualität • Anbau von konventionellem Brotgetreide vorzugsweise in der Klasse 1

Futterweizen

Triticale

Gerste

Körnermais

Anbau verdoppeln

nicht erhöhen

erhöhen

mutterkornresistente Sorten anbauen

Sorten mit hohem HLGewicht wählen

erhöhen Sorten erhöhen anbauen

Eiweisserbsen

Anbau von Ölsaaten Raps

Sonnenblumen

Soja

– gemäss Zuteilung SGPV

– in Rücksprache mit LANDI / CC

Anbau auf traditionelle Gebiete konzentrieren

– konkurrenzfähiger Markterlös

Stand 22. Mai 2012 – Anpassungen bleiben vorbehalten

ab

DAUERTIEFPREIS

3.

50

DAUERTIEFPREIS

59.-

Bio-Be-

Der Anbau von Futtergetreide ist in vielen Fruchtfolgen sinnvoll, um den Krankheitsund Unkrautdruck auf den Ackerflächen zu mindern. Die Verrechnung als UFALohnmischfutter ermöglicht es Bio-Betrieben, für das Futtergetreide einen höheren Preis zu lösen. Zur Auswahl steht das ganze Mischfutter- und Eiweisskonzentrat-Sortiment. Informieren Sie sich beim UFA-Beratungsdienst oder in Ihrer LANDI.

PFLANZENSCHUTZ

Anbau von Futtergetreide / Körnerleguminosen

– HOLL im Vertrag mit Mehrpreis

für

Problemunkräuter Die Ernte naht in zügigen Schritten. Vergessen Sie nicht die Vorerntekontrolle durchzuführen. Warum eine Vorerntekontrolle? Bei einem zügigen Marsch durch den Getreidebestand können Stellen mit Problemunkräutern rasch erkannt werden. Oft wachsen diese erst in den letzten Wochen vor der Ernte über das Getreide hinaus. Einzelne Blacken oder Disteln können rasch von Hand entfernt werden, so dass diese nicht versamen können. Bei Winden, welche immer Nesterweise auftreten, ist es wichtig sich die betroffenen Stellen zu merken. So können diese 4-5 Wochen nach der Ernte mit einem Glyphosat-Produkt und dem Zusatz eines Dicamba-Produkts bekämpft werden. Gleiches gilt auch für Disteln und Blacken. Dieser Kontrollgang und die daraus folgenden Massnahmen sind wichtig für eine einfache und erfolgreiche Unkrautbekämpfung in den folgenden Jahren.

Universalfett OKAY 64700 400 g 66500 850 g 66505 4,5 kg 66510 9 kg 66515 14 kg

3.50 7.90 39.90 69.90 99.90

Knotengitter 100 cm / 50 m. 31755

Juli 2012

www.landistammertal.ch

STAMM E R T A L G e n o s s e n s c h a f t


nicole_bertschi_issue_2012-07_835